Kommentare

Ein Dankeschön

Dieser Bericht zur Einordnung des Auftretens der Herren de Blasio und Cuomo in letzter Zeit ist durchaus hilfreich und informativ.

Das macht alle Bemühungen für den Gesundheitsschutz, die in NY dann auf den Weg gebracht worden sind, nicht schlechter. Auch nicht den Inhalt der Kritik an Donald Trump.
Es fügt dem allerdings hinzu, dass da zwei mit ihren Steinen aus dem Glashaus heraus agieren. Leider steht hier nicht, ob und wie sie sich unangenehmen Nachfragen stellen.

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall

„Das Corona-Krisenmanagement von Cuomo und de Blasio ist eine Chronologie des Versagens. Sie beginnt am 1. März, als die erste Infektion in New York bekannt wird: eine 39-jährige Frau, die einige Tage zuvor auf dem Flughafen JFK gelandet ist. "Wir glauben nicht, dass sie ansteckend war auf dem Flug. Aber aus Sicherheitsgründen werden wir alle Passagiere kontaktieren, so de Blasio.
Das jedoch ist niemals passiert. Kurze Zeit später wird klar: Das Virus ist schon längst in New York angekommen. In New Rochelle, einem Vorort der Millionenmetropole, werden zahlreiche Menschen positiv getestet. Experten fordern jetzt schnell zu handeln.
>>> Stattdessen verkündet Cuomo am 8. März auf Fox News: "Die Leute haben Angst. Sie wissen nicht, wem sie glauben sollen (…)"

Jetzt wissen sie es.

da war das doch hier ganz anders

händewaschen sollte reichen. wir waren auch vorbereitet. bis das kartenhaus der vorsorge in deutschland zusammenbrach. dafür sind wir jetzt beim ausstieg schon weiter . jeder provinsfürst kocht sein süppchen. laschet wollte endlich mal vorpreschen und schleicht selbst jetzt bei den masken schon wieder hinterher. aber unsere politiker meistern die krise ganz prachtvoll

Trump trägt Mitschuld

Sicher wurde in New York nicht gut reagiert. Die ganz große Schuld bezüglich Corona liegt aber bei Donald J Trump der immer wieder erzählte man habe in den USA alles im Griff. Da ich täglich ihn ihm Fernsehen mitbekommen habe kann ich mich sehr gut an seine Worte erinnern. Trump hat den Virus runtergespielt, verharmlost und dies hat den USA extrem geschadet. De Blasio und Cuomo haben zumindest jetzt gelernt und sind gegen die Aufhebung von Maßnahmen und sie haben sich beide seit die Krise eintraf gut geschlagen. Trump hingegen unterstützt nun Protestler die Straßen blockieren und so medizinisches Personal daran hindern in Krankenhäusern Leben zu retten. Trump hat bis heute keine einzige Schweigeminute gehalten um an die bisherigen Coronatoten zu denken und er hat kein Krankenhaus mit Schutzmaske besucht. Aus dem Grund steht er in den Umfragen vom Rasmussen Reports, einem republikanerfreundlichen Umfrageinstitut bei -11 was die Beliebtheitswerte angehen.

Gibt es eigentlich eine Entschuldigung

von De Blasio und Cuomo oder gar die Absicht, das von ihnen mit ihrer Vogelstrauß-Politik verursachte menschliche Leid und die damit einhergehenden materiellen Schäden finanziell zu begleichen? Geld haben die beiden ja wohl genug.

Dumm gelaufen für die USA

Ich bin heilfroh, dass ich hier in Deutschland bin. Es läuft sicherlich nicht alles rund, aber summa summarum ist es doch um Längen besser als anderswo, wo die Ego-Shooter ihre Show abziehen ...

... und das bisschen Hahnenkampf zwischen Söder und Laschet ist gegen die Ami-Jungs geradezu ein Geplänkel.

Das Anliegen dieses Artikels

Das Anliegen dieses Artikels verstehe ich nicht wirklich: Cuomo und de Blasio sprechen doch seit mindestens 5 Wochen eine ganz andere Sprache und arbeiten sich an Trumps Gleichgültigkeit ab ... (oder wollen Sie sagen, dass sei alles nur Wahlkampfstrategie seitens der Demokraten?).

Und dass US-Amerikaner behaupten, ihr System/ihre Lösung/ihr Konzept oder was auch immer sei das beste der Welt, ist ja ein alter Hut. Die wenigsten US-Amerikaner haben Vergleichsmöglichkeiten und werden mit der Behauptung groß, dass das Eigene das Beste der Welt sei - selbst die Gesundheitsversorgung.

Und ich dachte immer

das alles sei die Schuld von Trump-denn nur der hat Fehlentscheidungen getroffen, die Gefahr kleingeredet und damit Menschenleben auf dem Gewissen.

Westkünste

Die Schulen und Kindergärten wurden am gleichen Tag geschlossen wie in Deutschland. Der RA wurde mit seiner Familie und den Nachbarn, der ihn ins Krankenhaus gebracht hat in Quarantäne geschickt. Leider fuhr der RA täglich mit der Bahn in die City. Die drei Staaten New York, New Jersey und Conneticut haben sich abgesprochen bei ihren Massnahmen. Konnte alles in der Zeitung verfolgt werden. Es waren auch dort keine Tests vorhanden. Wie hier. Alle haben geschlafen.

Gelernt ist gelernt

um 16:39 von Karl Napf…da war das doch hier ganz anders
händewaschen sollte reichen. wir waren auch vorbereitet. bis das kartenhaus der vorsorge in deutschland zusammenbrach. dafür sind wir jetzt beim ausstieg schon weiter . jeder provinsfürst kocht sein süppchen. laschet wollte endlich mal vorpreschen und schleicht selbst jetzt bei den masken schon wieder hinterher. aber unsere politiker meistern die krise ganz prachtvoll

Schon beachtlich, wie sie es wieder einmal geschafft haben, einen Bericht aus den USA dazu zu nutzen über deutsche Politiker herzuziehen. Gelernt ist gelernt…

NYC Gouveneur / Bürgermeister

《Dabei hatte Gouverneur Andrew Cuomo noch Anfang März breitbeinig verkündet: "Entschuldigen Sie unsere New Yorker Arroganz. Aber, und da spreche ich auch im Namen des Bürgermeisters: Wir haben das beste Gesundheitssystem auf dem Planeten hier in New York."》
...

Hahaha, klar das haben sie, das beste Gesundheitssystem ... sie haben vielleicht die größten LKWs, um die Leichen abzutransportieren.
Dieses großmaulige Gehabe solcher Leute, die es in den USA leider zu Hauf gibt.

Corona in New York

Ein weiterer Bericht aus der internationalen Corona-Welt, der mich darin bestärkt, wie zufrieden wir in Deutschland (bei aller berechtigten Kritik in einzelnen Sachfragen) mit unserer Regierung und mit unserem Gesundheitssystem sein können. Ich verstehe die Vielen hier im Forum nicht, die keine Gelegenheit auslassen, Regierung und Kanzlerin schlecht zu reden, herumzumeckern und sogar zum Teil leider mit Häme und übler Nachrede zu überziehen. Diese typische deutsche Schwarzmalerei ist zur Zeit vollkommen deplaciert.

scheinbar scheint

es so jedes Land muss seine Erfahrungen selber machen.

In Deutschland wurde auch noch im Fussballpokal vor 65'000 Zuschauer auf Schalke gespielt als in den südlicheren Ländern wie Italien, Schweiz die Partien bereits ohne Zuschauer ausgetragen wurden.

New York hätte gewarnt sein müssen. Als weltoffene Stadt mit einem kunterbunt an Menschen - zum Beispiel eine der grössten chinesischen Gemeinden Chinatown - war man sowieso besonders gefährdet.

16:41 von Magfrad

Trump trägt Mitschuld

Sicher wurde in New York nicht gut reagiert. Die ganz große Schuld bezüglich Corona liegt aber bei Donald J Trump
-----------------------------------------------
Na das hat ja nicht lange gedauert, bis das hier endlich mal einer klar stellt-Demokraten "reagieren nicht gut"-die ganz große Schuld liegt aber bei Trump.
Das die Demokraten schon mehrfach klar gestellt haben, dass Trump in von ihnen regierten Bundessstaaten gar nichts zu melden hat, spielt dabei natürlich keine Rolle.
Sie sollten ihren Beißreflex mal beiseite lassen und den sehr aufschlussreichen Artikel noch einmal sorgfältig lesen.

"Gut aufgestellt" - kennen wir!

Es sind die obligatorischen Beschwichtigungen, die das Vertrauen zerstören. Und dann ist plötzlich "Krieg" (nachdem in BY noch schnell gewählt wurde???). Dass das G-system an seine Grenzen kommen wird, war überall klar - deshalb Shutdown, um die Büchse der Pandorra wieder halbwegs zu zu bekommen. Hierzulande haben dann wenigstens die Intensivbetten gereicht, in den USA kommt überlagernd dazu, dass die Armen eine Behandlung gar nicht bezahlen können - vom Verdienstausfall für die Familien ganz zu schweigen. Deshalb sind 80% der Toten Afros. Aber Schutzausrüstungen ist hier wie dort Mangelware, deshalb bekommt man die Neu-Infektionen nicht in den Griff. Auch hierzulande vergeht kein Tag, wo nicht 1-200 Neue aus Kliniken und Pflegeheimen gemeldet werden. Und so koppelt sich das Virus immer wieder in die Bevölkerung zurück. Regelmäßige, flächendeckende und verpflichtende Tests für das Pflegepersonal ist zwingend! Auch im Sinne der Helfer, die ja keine Virenschleudern sein wollen.

16:44 von planetearth

Zitat:"ein Großteil der Opfer wäre innerhalb der nächsten 2 Jahre ohnehin an schweren Vorerkrankungen gestorben. "

Sie sind aber nicht in den nächsten zwei Jahren schön verteilt gestorben (woher wollen Sie das überhaupt wissen?), sondern alle auf einmal innerhalb kürzester Zeit. Ich habe jedenfalls noch nie in meinem fast 70jährigen Leben in einem hochindustrialisierten Land Kühllaster als Aufbewahrungsort für Leichen gesehen...

Zitat:" denn die Rettung von schwerkranken Menschen ist einfach total sinnlos."

Dann hoffe ich mal für Sie, dass Sie einmal vom Blitz getroffen werden oder einen plötzlichen Herzstillstand erleiden. Denn wenn man sie noch lebend in ein Krankenhaus brächte, das nach Ihrer Devise arbeiten würde, könnten Sie auf dem Flur oder im Keller auf ihr Ende warten. Wie schwerkrank darf man denn Ihrer Meinung nach sein, damit sich die Rettung noch "lohnt"? Nicht zu fassen...

Der Unterschied Trump zu Coumo: Cuomo steht ...

... zu seinen Fehlern und arbeitet an ihnen. Trump leugnet sie bis zum Umfallen, beschönigt, relativiert, sucht Sündenböcke.

Andrew Cuomo hat sich während seiner Erkenntnisbildung über die Dimension der Covid-19 Krise zwei mal entschuldigt.

Zitat : "We underestimated this virus. It's more powerful. It's more dangerous than we expected,"

Als die ökonomischen Stimulus-Maßnahmen zur Überlastung der Server für deren Beantragung führten kam von ihm ein:

Zitat: "I Apologize For The Pain"

Von Trump hört man nur die täglichen Selbstlob-Arien für Themen, die man ihm mehrheitlich nicht abnimmt. Cuomo wird als authentisch wahrgenommen.

Aus diesem Grund steht Coumo sowohl in den nationalen Umfragen als erst recht in den Umfragen von New York State mit 59% bzw. 71 % Zustimmung deutlich vor Trump.

@imalipusram 16:46

Beide haben dies getan im Gegensatz zu Donald Trump und beide haben in den letzten Wochen während der Krise Fehler zugegeben und daraus gelernt. Trump hat gar keinen Fehler zugegeben und muntert die Bevölkerung dazu zu protestieren und so Social Distancing zu ignorieren.

Fakt ist

kein Politiker konnte in dieser Krise vorsätzlich falsche Entscheidungen treffen, dafür wusste man einfach nicht genug und weiß es bis heute noch nicht.
Da kann ich mich nur den Worten von Herrn Spahn anschließen " ein Wohl auf die, die immer vorher schon wussten, was alles richtig ist".

16:44 von planetearth

Sterben ist wie Leben und geboren werden.
.
stimmt
dann betrachten sie es aber auch als normal, dass man mit 3 ... 4 Jahren gelegentlich stirbt
Masern, Keuchhusten, Blinddarmentzündung
selbst Karies wird zur Gefahr, Bluthochdruck und Zucker ohnehin
die allgemeine Lebenserwartung wieder bei 35 Jahren liegt

@Karl Napf

"...wir waren auch vorbereitet. bis das kartenhaus der vorsorge in deutschland zusammenbrach...."

Wo bitte, ist denn das "Kartenhaus" in Deutschland zusammengebrochen? Kann man die Ruine irgendwo besichtigen, wo stand sie denn?

Ich habe hier von einem Zusammenbruch noch nichts bemerkt. Im Gegenteil: ich finde, hier geht es doch sehr geordnet und gesittet zu und bis auf die merkwürdige Klopapier-Hamsterei (die ich nie begriffen habe), war hier doch noch kaum Aussergewöhnliches zu bemerken...

Dem Virus hinterherlaufen

Das Hinterherlaufen kennen wir auch von unserer Regierung. Wir können von Glück reden, dass sie im letzten Moment noch die Notbremse gezogen hat.

Mal sehen, was die Lockerungen so bringen.

@planetearth 16:44

Warum vergleichen Sie und andere immer wieder Schweden mit dem Rest der Welt? Schweden hat eine geringe Bevölkerungsdichte und daher ist es nicht mit jedem anderen Land vergleichbar. Von mir aus kann man gerne behaupten es sei besser alles wieder zu öffnen und Millionen von Tote zu riskieren nur weil Sie und andere es als Unterdrückung und Einsperren sehen. Mit einer verantwortungsvollen Politik hat dies dann aber nichts mehr zu tun!

16:41 von Magfrad

er hat kein Krankenhaus mit Schutzmaske besucht.
.
vor allem aber nicht ohne
wollten sie sagen :-)

@Planetearth, 16:44 Uhr

Kein Versagen von NYC, alles nur Panikmache, die Opfer wären zum Großteil ohnehin gestorben, da alt und krank, wahnwitzige "Lebensverlängerer", sinnlose Rettung von schwerkranken Menschen...
Ich fürchte, ich kann Ihren Ausführungen nicht folgen - und will dies auch gar nicht versuchen. Ein jedes Leben hat einen Wert, egal wie alt oder krank der Mensch ist. Das schlimme Wort vom "lebensunwerten Leben" gab es in Nazi-Deutschland. Dorthin will niemand zurückkehren. Sie scheinen allerdings genau die damalige Philosophie verinnerlich zu haben: Das Starke soll überleben, das Schwache muss weichen - die Natur wird es schon regeln, belassen wir es dabei und greifen wir erst gar nicht ein...
Mich schaudert, wenn ich Ihren Kommentar lese.

16:54 von Kokolores2017

"....Das Anliegen dieses Artikels verstehe ich nicht wirklich: Cuomo und de Blasio sprechen doch seit mindestens 5 Wochen eine ganz andere Sprache und arbeiten sich an Trumps Gleichgültigkeit ab..."

Ja, der Artikel koennte von der Trump administration stammen. Warum ist nicht die Rede von fehlenden test kits die Gov. Cuomo und andere Bundesstaaten immer noch fordern und nicht bekommen.

16:44 planetearth

>>Es gab niemals ein Versagen New Yorks in der Corona-Krise. Alles war nur Panikmache und ein Großteil der Opfer wäre innerhalb der nächsten 2 Jahre ohnehin an schweren Vorerkrankungen gestorben. <<

- Und woher wollen Sie das so genau wissen, wieviele Opfer New York in 2 Jahren gehabt hätte?

>>Schweden geht den einzig richtigen Weg und das werden wir in spätestens 2 Jahren ALLE wissen. Dann wird sich die Unterdrückung von Corona als großer Fehler herausstellen. <<

- Also auch das können Sie für 2 Jahre vorhersagen? Haben Sie eine Glaskugel oder woher nehmen Sie diese Aussagen?
Und überhaupt, wer wird hier unterdrückt? Von wem sprechen Sie? Ganz gewiss nicht von der Allgemeinheit!

@planetearth

Vollste Zustimmung zu Ihrem Statement.

Das sehe ich genau so. Der Tod gehört zum Leben dazu genau wie die Geburt.

Wir sollten das Virus nehmen als das was es ist, ein Naturereigniss. Genau wie ein Tsunami oder ein Erdbeben können wir es nicht beherrschen. Wir können alles menschenmögliche tun um Vorkehrungen zu treffen (Krankenhauskapazitäten, Hygiene, ein wenig Abstand), aber wir müssen als Gesellschaft auch mal akzeptieren, dass es Naturereignisse gibt, die wir weder verhindern noch ungeschehen machen können.

@planetearth

"...ein Großteil der Opfer wäre innerhalb der nächsten 2 Jahre ohnehin an schweren Vorerkrankungen gestorben. Schweden geht den einzig richtigen Weg und das werden wir in spätestens 2 Jahren ALLE wissen. Dann wird sich die Unterdrückung von Corona als großer Fehler herausstellen..."

Und diese Erkenntnis haben sie aus welcher gesicherten Quelle? Lassen sie uns teilhaben und auch einen Blick in ihre Kristallkugel werfen, da sie ja bereits wissen, was wir erst in 2 Jahren erfahren werden...

Und wieso sollte sich die Unterdrückung eines Virus als "großer Fehler" herausstellen? Ein Virus zu bekämpfen/unterdrücken ist doch in erster Linie schon mal zu begrüssen.

16:39 von Karl Napf

«da war das doch hier ganz anders»

Wenn "hier" DEU ist. Dann war das auch "ganz anders".

Nicht alles war von Anfang an "gut" hierzulande, was Corona angeht.
"Zügiger" hätten Politiker agieren / reagieren können.
Man hätte Karneval "absagen" können.
Wie groß wäre Verständnis der Bevölkerungsmehrheit "damals" gewesen? Minimal … bis gar nicht.

Im Vergleich zu New York gab / gibt es derart gravierende Überlastung des Gesundheitssystems (sehr ! viele Tote) in DEU nicht.

«… jeder provinzfürst kocht sein süppchen.»

"Regionale Süppchen kochen" ist genau das am besten geeignete Vorgehen, um Corona unter Kontrolle zu halten.
"Regionale Masken-Süppchen" schmecken grauenhaft mies.
"Zum-Masken-Tragen-Zwingen-Müssen" schmeckt nicht besser.

Ich weiß nicht, ob Sie die Situation in DEU detailliert mit der in anderen Ländern vergleichen, "die Sie mögen".

In JAP sind 47 Präfekturen (= Bundesländer). Außer Schulhoheit sind quasi alle Corona-Maßnahmen in der Verantwortung der Präfekturen …!

@Hanno Kuhrt, 16:55 Uhr

" Und ich dachte immer, das alles sei die Schuld von Trump-denn nur der hat Fehlentscheidungen getroffen, die Gefahr kleingeredet und damit Menschenleben auf dem Gewissen".

Das hat er auch. Und er setzt seine gefährliche Politik fort, indem er den Gouverneuren in den Rücken fällt, Menschen zu Demonstrationen, also zum Widerstand animiert und - besonders dreist - sie dazu aufruft, Waffen zu tragen. Er riskiert damit das Aufkeimen von Gewalt, bürgerkriegsartige Zustände. Mit dem gesunden Menschenverstand ist all das nicht begreifbar.

@planetearth 16:44 - Das ist vermutlich nicht wirklich ernst ...

... gemeint sondern ein Guru-Talk oder ein Meme.

" Alles war nur Panikmache und ein Großteil der Opfer wäre innerhalb der nächsten 2 Jahre ohnehin an schweren Vorerkrankungen gestorben. "

Man begegnet vielen seltsamen Statements in der Corona-Diskussion. Aber das ist schon jenseits der Grenze des Zynismus.

Er bedeutet nichts anderes, als dass ein durch Vorerkrankung belastetes Menschenleben den "Aufwand" seiner Rettung vor den Auswirkungen des Covid-19 Virus nicht wert ist.

Das erinnert schon fast an die Zeiten, in denen eine grausame Ideologie "menschenunwertes Leben" definieren zu müssen glaubte.

Folglich ist der Kommentar ein schlecht als solcher gekennzeichneter Scherz. Oder ?

@Hanno Kuhrt 16:55

Wer verharmloste Corona? Donald Trump
Wer sagte es sei nicht schlimm? Donald Trump
Wer behauptete es sei eine Verschwörungstheorie der Demokraten? Donald Trump
Wer behauptete Ende Februar sehr laut, dass Anfang Februar der Virus durch die Hitze weggeht? Donald Trump
Wer schob die Schuld auf die WHO, Gouverneure, China und gab nie einen Fehler bis heute zu? Donald Trump
Trump hat Menschenleben auf dem Gewissen, auch wenn es Ihnen und anderen hier nicht gefällt.

Nun ja

Obduktionsergebnisse: Alle Hamburger Corona-Toten waren schon krank
Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel (68) hat 65 tote Corona-Patienten obduziert. Ergebnis: Alle hatten Vorerkrankungen.
Und nun? Kein Corona Tod ohne Vorerkrankung!

16:55 von Hanno Kuhrt

Zitat:"Und ich dachte immer das alles sei die Schuld von Trump"

Da sehen Sie mal, was der "Mainstream-Journalismus" alles für Überraschungen bereit hält. Trump wird deswegen aber auch nicht besser...

@Magfrad - Halbwahrheiten

16:41 von Magfrad:
"Trump hat den Virus runtergespielt, verharmlost und dies hat den USA extrem geschadet."
> Nennen Sie mir einen einzigen Regierungsvertreter, der das Virus zu Beginn nicht heruntergespielt hätte.

Gut, in Gewisser Weise trifft das auf Frau Merkel, die sich erst nach einigen Wochen geäußert hat.

"De Blasio und Cuomo haben zumindest jetzt gelernt [...]"
> Das haben alle. Sogar Trump. Andernfalls wäre ja alles beim Alten.

"Trump hat bis heute keine einzige Schweigeminute gehalten um an die bisherigen Coronatoten zu denken [...]"
> Das könnte daran liegen, dass es bisher nur in China solche Schweigeminuten gab. (Trump ist kein Chinese.)

"[...] und er hat kein Krankenhaus mit Schutzmaske besucht."
> Welches Krankenhaus hat Trump denn ohne Maske besucht? Und wann war das?

@ 16:55 von neueshuhn

"Die Schulen und Kindergärten wurden am gleichen Tag geschlossen wie in Deutschland." Es kommt bei einer Pandemie nicht auf das Kalenderdatum an, sondern auf den Stand auf der Infektionskurve. In New York war man schon im deutlich exponentiellen Bereich, als man losgelegt hat - hier find die Kurve gerade erst loszulegen - aufgrund der Zeitverzögerung durch die Inkubationszeit, zog sie dann noch was nach, um dann aber, ohne irgendwo Kapazitätsgrenzen zu touchieren, nach unten zu fallen. Also, Deutschland, vielleicht ein Augenblickchen zu früh (konnte aber niemand wissen), New York und USA insgesamt viel zu spät.

Ist ja widerlich

"Sterben ist wie Leben und geboren werden", "Rettung von schwerkranken Menschen ist sinnlos". Haben Sie jemals Antibiotika nehmen müssen? Oder sind notoperiert worden? Blinddarm? Wenn ja ist ihr Kommentar schlicht lächerlich, wenn nein zeugt er zumindest von ethischer Unterentwicklung.

@planetearth - Der "richtige" Weg.

16:44 von planetearth:
"Schweden geht den einzig richtigen Weg und das werden wir in spätestens 2 Jahren ALLE wissen. Dann wird sich die Unterdrückung von Corona als großer Fehler herausstellen."

Die Frage ist, in welcher Hinsicht es ein Fehler sein könnte. Wenn sie nur die Wirtschaft und die Rentenkassen im Blick haben, wäre ein "Augen zu und durch" natürlich das beste. Aber irgendwie hängen die meisten Menschen ja doch an ihrem Leben (oder dem ihrer Eltern bzw. Großeltern).

Insofern denke ich, dass der Kompromiss aus Unterdrückung und Durchseuchung das beste ist: Eine Auslastung der Krankenhäuser, aber keine Überlastung.

Am 22. April 2020 um 16:41 von Magfrad

"Sicher wurde in New York nicht gut reagiert. Die ganz große Schuld bezüglich Corona liegt aber bei Donald J Trump der immer wieder erzählte man habe in den USA alles im Griff. "
#
#
Wäre ja auch Schade gewesen, wenn Sie nicht eines Ihrer Feindbilder benennen würden.
Egal was passiert, Ihre Versager stehen fest.
Schöne Grüße in Ihre Blase.

"..dass es in New York "gar nicht so schlimm.."

vermutlich lagen die Herren damit richtig, es wird Gegenden in der Welt geben, die Gettos von Kapstadt, Rio, Manila etc., wird es in der Tat schlimmer treffen - aber die hälfte der Länder in der diese Städte liegen, benötigen weniger demokratischen Konsens als ein Staat, der Vorreiter in Sachen Demokratie zu sein vorgibt.

Aller Anfang ist schwer

Dass Herr Cuomo lange brauchte bis er die Situation verstand ist richtig. Doch lassen Sie es ihm zugute halten, dass er zum Verstehen in der Lage war und sein Handeln entsprechend geändert.
Solch eine Entwicklung ist doch sehr positiv und sicherlich haben die getroffenen Maßnahmen geholfen, Menschenleben zu retten.

Auch ich bin immer

Zufriedener mit der Effektivität der deutschen Maßnahmen und ich denke, dass es bei uns hier beim Zusammenspiel zwischen Bund und den Ländern besser klappt, als dies in den Staaten der Fall zu sein scheint.

Da sind mir auch sehr viele "Einzelkämpfer" und auf die eigene Reputation ausgerichtete Entscheider unterwegs... Zu wenig Teamplayer...

Es ist wirklich sehr interessant zu lesen, dass an Trumps Argumenten zumindest teilweise etwas dran zu sein scheint.

Schauen wir mal, wie es überall weiter geht - in Deutschland, wie auch den USA und dem Rest der Welt.

Länder die zunächst rein auf die Aufrechterhaltung der Wirtschaft gesetzt haben, geht es objektiv schlechter... Höhere Ansteckungsraten und mehr schwere Verläufe.

@planetearth 16:44

Und die Erde ist eine Scheibe, Amen.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich Ihren bizarren Kommentar als esoterische Phantasie, obskure Verschwörungstheorie oder als menschenverachtenden Zynismus interpretieren darf.

Lernen

Jeder will das Rad neu erfinden, jeder möchte der Wichtigste sein. Die Politiker können nicht von anderen (China, Italien) lernen und übertreiben maßlos, wenn es opportun ist (von wegen hat NY das beste Gesundheitssystem der Welt, von wegen sind amerikanische Studien zuverlässig und gut gemacht! ).
Da bin ich froh, in Deutschland zu leben, wo man enigermaßen realistisch an die Sache herangeht, auch wenn hier jeder Landesfürst meint, seine eigene Suppe kochen zu müssen.
Es geht nichts über das eigene Hirn.

@planetearth

So viel unausgegorener Unsinn!
Allein ein Land wie Schweden mit seinen Besonderheiten (50% single-Haushalte, kaum große Städte, weitläufige Einwohnerverteilung, lediglich 3Mill. Einwohner mehr als allein NewYork City, Krankenver- und Sozialabsicherung für alle ....) als Vergleich heran zu ziehen, spricht für fehlende Erleuchtung.

17:12 von Magfrad

und muntert die Bevölkerung dazu zu protestieren
.
so scheinen die US Bürger zu ticken
sich nichts gefallen lassen
der alte Siedlergeist alles in die eigene Hand zu nehmen
umsonst wird es ihnen ja dort nicht so gut gefallen
bei deren Mentalität

Peter Meffert

Danke Ihnen für Ihren Beitrag.
Stimme Ihnen zu, denn es ist erstaunlich was für ein Denken in manch so einem Gehirn wuselt.

Eigentlich sollten wir uns über diese Regierung freuen

die usa sind kein partner sondern ein Konkurrent und es ist ihre eigene freie Entscheidung so vorzugehen wie sie es wünschen.
wenn sie dabei den laden vor die wand fahren bietet das für Europa und Deutschland große Chancen.
Natürlich ist es, für uns als exportnation, schlecht wenn der amerikanische markt nachhaltig zusammenbricht, Diesen können wir uns mittelfristig aber sowieso, Aufgrund des immer stärker werdenden Protektionismus abschminken...
daran wird auch ein eventueller Wechsel des Präsidenten nichts ändern. im Gegenteil: trump macht einfach nur transparent, was die usa schon immer getrieben haben.
wir müssen uns verstärkt nach neuen Partnern umsehen

@Maxi.Beckmann

Nur zu wahr!
Aber nach meiner Beobachtung profitieren/kassieren die „Schlechtredner“ am unverfrorensten von/aus den staatlichen Möglichkeiten/Töpfen.

Die "Zauberworte" für die unterschiedliche Beurteilung von ...

... Trump und den anderen Akteuren der Covid-19 Krise lauten: Glaubwürdigkeit, Vertrauen.

Trump hat im Verlauf der Krise zu langsam auf Informationen reagiert, diese dann verharmlost und relativert und als es nicht mehr anders ging akzeptiert und ringsum Schuldige gesucht. Das schafft kein Vertrauen.

Cuomo hat den Ernst der Lage ebenfalls nicht erkannt und falsch eingeschätzt.
Aber er hat offen die Verantwortung dafür übernommen, sich entschuldigt und in einem U-turn umgesteuert. Das mögen die US-Amerikaner.

Deshalb sieht die Einschätzung der US-Öffentlichkeit (national) so aus:

• Dr. Anthony Fauci: 78 % approve, 7 % disapprove;

• "Your state's governor": 74 % approve, 24 % disapprove;

• New York Governor Andrew Cuomo: 59 % approve, 17 % disapprove;

• President Trump: 46 % approve, 51 % disapprove;

Quelle: Quinnipiac 7. April

17:16 von Magfrad

was soll man Schweden als Vergleich heranziehen
dass dort prozentual 3 mal so viele Menschen sterben wie hierzulande
das wäre ja wohl ein "Schuß ins Knie"

@planetearth..16:44 Uhr

Wenn man Ihre Gedanken als Allgemeingut ansehen würde, gäbe es keine Notwendigkeit, sich um Andere zu kümmern..Senioren würden sich selbst überlassen sein, wir müssten unsere psychisch Kranken verlottern lassen, denn man soll ja alles der Natur überlassen..usw..

in so einer Welt würde niemand mehr leben wollen..

Würden Sie auch so denken, wenn es nahe Angehörige oder Sie selbst treffen würde?

meint ein Fachkrankenpfleger für Psychiatrie

Reaktionszeit

Bisher habe ich in den Medien wahrnehmen können, dass die Verantwortlichen in New York sich heldenhaft gegen diese Pandemie und einen ignoranten Präsidenten gewehrt haben. Die Pandemie kam in New York am 1. März an, heute schreiben wir den 22. April und erfahren, dass die Ignoranten die Verantwortlichen in New York waren.
Von offizieller Seite weiß man, dass der erste Corona-Patient am 12.12.19 in Wuhan registriert wurde. Am 31.12.19 haben die Chinesen die WHO über eine mysteriöse Lungenkrankheit informiert. Am 07.01.20 wurde, lt WHO, der Erreger von den Chinesen als Coronavirus identifiziert und am 20.01. die Mensch-zu-Mensch-Übertragung bestätigt (von Chinesen). Wir hatten, USA und auch Deutschland u.a.,eine lange Vorwarnzeit. Interessant, wie lange medizinisch hochgerüstete Länder brauchen, um zu reagieren (auch der Verlauf der Krankheit, Inkubationszeit etc., waren spät. seit Febr 20 bekannt).

Nachtrag zu Planetearth..

Sollen wir auf medizinischen Fortschritt verzichten, der z.B. meiner krebskranken Ehefrau ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht angesichts eines Hirntumors,der früher nach 4-6 Monaten unweigerlich zum Tode geführt hat?

@imalipusram - De Blasio & Cuomo soll Schäden finanziell zahlen

Sie vergessen wohl dass weder der State New York als auch die Stadt einen Finanziellen ausgleich bekommen.
Auch brechen die Steuereinnahmen ein.
So manche prominente Hoteleigentümer und Imobiliengrößen,bitten schon jetzt auf Pacht aussetzungen und Zahlungsstundungen.

@Planetearth, 16:44 Uhr

"...Kein Versagen von NYC, alles nur Panikmache, die Opfer wären zum Großteil ohnehin gestorben, da alt und krank..."
Wow, bei ihrer Aussage wird mir kalt, und das trotz 28 Grad und einer milden Brise vom Golf.

@17:23 von Adeo60

"...besonders dreist - sie dazu aufruft, Waffen zu tragen. Er riskiert damit das Aufkeimen von Gewalt, bürgerkriegsartige Zustände. Mit dem gesunden Menschenverstand ist all das nicht begreifbar."

Das ist doch nur folgerichtig. In den USA gehören Waffen offensichtlich zur lebenswichtigen Grundversorgung. Die Leute haben die Waffengeschäfte regelrecht gestürmt. Einen passenderen Präsidenten hätte sich diese Bevölkerung nicht wünschen können. "Gesunder Menschenverstand" ist nicht gefragt.

RE: Hanno Kuhrt um 16:55

***Fakt ist kein Politiker konnte in dieser Krise vorsätzlich falsche Entscheidungen treffen, dafür wusste man einfach nicht genug und weiß es bis heute noch nicht.***

Ihr Satz ist nachweislich falsch !
Am 29.01 20 gab die WHO beknnt, dass das COVID-19-Virus nicht allein auf China beschränkt bleiben wird. Für mich war das damals der Startschuss, um mich ausreichend mit hochwertigem Atemschutz zu versehen, aus letzten Restbeständen der Apotheken bei mir im Umland.

Und schon damals wusste man, dass das Virus sowohl hochansteckend wie auch tödlich ist, und von den Wirten ohne Krankheitssymtome unbemerkt an Gesunde weitergegeben werden konnte.

Da dies mir damals schon klar war, und ich entsprechende Maßnahmen treffen konnte, dürfte die auch dem Gesundheitsministerium bekannt gewesen sein. Daher war es wohl ein eine politische Entscheidung auf Ministerebene, keine bzw. unzureichende Maßnahmen zu ergreifen !

Gruß Hador

"Das Anliegen dieses Artikels"

um 16:54 von Kokolores2017

"Das Anliegen dieses Artikels verstehe ich nicht wiklich..."

Geht mir ähnlich, obwohl eine Rückbetrachtung, die Fakten und Gesagtes mit Unterton ausdrückt, eine Nachricht bleibt und ein Anliegen ausschließt ;-)

Der Artikel hört auch auf wie ein Trump Briefing. An irgendeiner Sollbruchstelle geht er einfach.

Es sollte im Interesse von beiden Funktionsträgern sein, das offen ausfechten zu lassen, wenn dann der einigermaßen souveräne Eindruck, den vor allem Cuomo seit Mitte März in der Kommunikation der Maßnahmen hinterlassen hat, weiter das Vertrauen der New Yorker beiziehen soll.

Man muß Gegensätzliches in Selbstansprüchen und tatsächlichem Handeln auf der Spur bleiben, vor allem in den USA, wo so viel Schein ist zugunsten von Macht und daß alles bleibt wie es ist.

Aber eine Meldung darf gerne Meldung bleiben. Das hier war doch eher ein Kommentar ohne Abschluß.

@Sternenkind, 17:24 Uhr

"Und nun? Kein Corona Tod ohne Vorerkrankung!"

Ihren Worten könnte man entnehmen, dass man diejenigen, die ohnehin schon vorerkrankt sind, dann auch gleich sterben lassen sollte. Sie haben ja gewissermaßen ihr Leben gelebt...
Man kann wirklich nur hoffen, dass Sie nicht irgendwann einmal selbst zu dieser Klientel gehören! Das Recht auf Leben ist unteilbar. Schlimm, wenn - wie in Italien - Ärzte dann tatsächlich in absoluten Notsituationen entscheiden, wenn sie leben und wenn sie sterben lassen. Die kann und darf aber niemals zu einem Grundprinzip verkommen.
Dies widerspräche den Grundprinzipien des Rechtsstaates und wäre völlig inakzeptabel.

re planetearth

"Alles war nur Panikmache und ein Großteil der Opfer wäre innerhalb der nächsten 2 Jahre ohnehin an schweren Vorerkrankungen gestorben."

Das ist die reine Nazi-Ideologie von der Herrschaft des Stärkeren und der Ausmerzung des Schwächeren.

Eigentlich gibt es für Extremisten wie Sie speziellere Foren als dieses ...

@Cosmopolitan_Citizen, 17:23 (re @planetearth 16:44)

"Man begegnet vielen seltsamen Statements in der Corona-Diskussion. Aber das ist schon jenseits der Grenze des Zynismus.
Er bedeutet nichts anderes, als dass ein durch Vorerkrankung belastetes Menschenleben den "Aufwand" seiner Rettung vor den Auswirkungen des Covid-19 Virus nicht wert ist.
Das erinnert schon fast an die Zeiten, in denen eine grausame Ideologie "menschenunwertes Leben" definieren zu müssen glaubte"

Sie sagen es. Ganz abgesehen davon, dass kaum jemand bereit sein wird, wegen solch kruder Thesen das nicht zu unterschätzende Risiko einzugehen, in absehbarer Zeit auf Vater, Mutter, Opa, Oma oder andere liebe Menschen verzichten zu müssen.

@16:44 von planetearth

"Schweden geht den einzig richtigen Weg (...) Unterdrückung von Corona als großer Fehler (...) Lernen wir wieder einen gesunden Umgang mit dem Sterben und führen uns nicht auf wie wahnsinnige Lebensverlängerer um jeden Preis. Die Medizin ist in der Moderne mehr Fluch als Segen, denn die Rettung von schwerkranken Menschen ist einfach total sinnlos."

Gehören Sie den Amish an?
Schweden hat inzwischen 1937 Corona-Tote.
2000 Wissenschaftler haben die schwedische Regierung am vergangene Freitag in einem Brief zum Umdenken aufgefordert.

Unter ihnen ist Bo Lundbäck, Professor für klinische Epidemiologie von Lungenerkrankungen in Göteborg. Er hält die hohen Todeszahlen für inakzeptabel und den Preis, den Schweden im Corona-Kampf bezahlt, für zu hoch. „Ich sehe nicht, dass Schweden eine konkrete Strategie verfolgt und ich sehe auch keinen Trend“, sagt er im Gespräch mit der Deutsche Presse-Agentur. „Die Richtlinien sind viel zu vage und die Menschen sind verwirrt.“ (swp.de/dpa)

@um 17:16 von Magfrad

"... und Millionen von Tote zu riskieren "
Weiß nicht, wie hier immer alle auf Millionen von Toten kommen. Zumindest in Deutschland würden wir "nur" irgendwo im niedrigschwelligen 6stelligen Bereich landen.

Nein, das Virus ist kein einfacher Schnupfen, aber es ist auch nicht die Pest.

17:11 von Cosmopolitan_Citizen

«Der Unterschied Trump zu Coumo: Cuomo steht … zu seinen Fehlern und arbeitet an ihnen. Trump leugnet sie bis zum Umfallen, beschönigt, relativiert, sucht Sündenböcke.

Andrew Cuomo hat sich während seiner Erkenntnisbildung über die Dimension der Covid-19 Krise zwei mal entschuldigt.»

Das unterscheidet die Herren Cuomo und Trump allerdings sehr …

Was mir aber bei (sehr) vielen Aspekten der US-Politik immer wieder auffällt, ist, wie sehr fast alle Akteure immer wieder das: "We are (the) best … the best prepared … the most capable … the most experienced … the ultimative …" raushauen.

Soweit ich es verfolgte, war es auch bei Mr. Cuomo anfangs kaum anders.
Er ist Gouverneur der größten Metropolregion in den USA.
New York wohl die "internationalste" Stadt der Welt.
Wo sonst sollte Corona …?

"Überheblichkeit" ist immer ein mieser Ratgeber.
"Untertanenmentalität" kein besserer.

"Irgendwie schaffen" es die Staaten in Ostasien (nicht CHN !) am besten.
Mit Corona rational umzugehen.

@Sternenkind, 17:24 Uhr - Widerlich

Dieser Kommentar verdient einfach nur das Prädikat "widerlich". Sie scheinen leider keinerlei moralisch-ethische Werte in sich zu tragen. Aber genau das macht einem Menschen aus - selbst wenn er alt, vorerkrankt bzw. gebrechlich ist...

Hinterherlaufen werden wir in 2 Wochen auch.

Nach der LockerungsOrgie stellt man fest, es war auch die eine oder andere Schraube locker.

@ um 17:24 von Peter Meffert

Nein, Trump wird nicht besser. Aber er ist in den USA, und nicht nur dort, eben auch nicht allein.
Doch bezüglich der Pandemie ist es erschütternd, dass die gesamte politische „Elite“ nahezu jedes einzelnen Landes kläglich versagt hat.
Ca 190 Regierungen bestehen aus Versagern, die sich, genau wie Trump - wenn auch vielleicht auf etwas andere Art - herauszureden versuchen und die Schuld auf andere schieben werden.
Kein einziger verantwortlicher Politiker wird zugeben, dass Menschen an Corona gestorben sind, weil er persönlich nicht schon im Vorfeld genügend Schutzausrüstung besorgt hat.
Minister und Staatssekretäre aD sind da ausdrücklich mit betroffen.
Wie alle von Menschen gemachte Katastrophen, ist auch Corona eine Katastrophe mit Ansage.

16:39, Karl Napf

>>da war das doch hier ganz anders
händewaschen sollte reichen. wir waren auch vorbereitet. bis das kartenhaus der vorsorge in deutschland zusammenbrach. dafür sind wir jetzt beim ausstieg schon weiter . jeder provinsfürst kocht sein süppchen. laschet wollte endlich mal vorpreschen und schleicht selbst jetzt bei den masken schon wieder hinterher. aber unsere politiker meistern die krise ganz prachtvoll<<

Deutschland steht im internationalen Vergleich ganz hervorragend da.

Auch wenn sich das Ihnen ganz offensichtlich nicht erschließt.

Dem Schlechtgelaunten ist alles schlecht.

Man muss jetzt nicht die USA vorführen,

sondern sollte den Blick auf die Verantwortlichen in unserem Lande werfen. Da waren, und sind immer noch, jede Menge Nieten in Ämtern und medizinischen Positionen am Werk deren Arbeit offenbar im Verharmlosen und der Preisgabe von Informationen in Salamitaktik besteht. Bestes Beispiel sind die Schutzmasken.
Für mich sind das alles Totalversager die besser keine politische Verantwortung haben sollten und schon gar keine Kanzlerschaft anstreben sollten.

16:44, planetearth

>> Die Medizin ist in der Moderne mehr Fluch als Segen, denn die Rettung von schwerkranken Menschen ist einfach total sinnlos. <<

Dann haben Sie hoffentlich schon eine Patientenverfügung aufgesetzt, in der ausdrücklich steht, daß Sie keine ärztliche Behandlung wünschen, sollten Sie schwer erkranken.

An die sollten Sie sich dann auch selbst halten. Nicht daß Sie es sich noch anders überlegen.

>> Sterben ist wie Leben und geboren werden. <<

Einen schönen Tod noch!

@.tinchen - Testmöglichkeiten fehlen überall.

17:20 von .tinchen:
"Warum ist nicht die Rede von fehlenden test kits die Gov. Cuomo und andere Bundesstaaten immer noch fordern und nicht bekommen."

Der Beitrag behandelt nur die Fehleinschätzungen, die New York in die Krise steuerten. Die fehlenden Testmöglichkeiten sind ein globales Problem, das der massiven Nachfrage geschuldet ist.

Vor Ort in NYC

Schlecht recherchiert und geschriebener Artikel. Eher was für die Bild-Zeitung. Ich habe hier vor Ort in NYC die Entwicklung recht intensiv verfolgt und kann die getroffenen Aussagen kaum nachvollziehen. Paar Halbwahrheiten zwischen drin, immer wieder Wechsel zwischen NYC und New York State ohne es klar zu kennzeichnen. Dazu auch richtige Aussagen. Das hört sich eher nach einem Meinungsbild an. Von der Tagesschau würde ich bei dem Thema journalistisch mehr erwarten.

17:14, imalipusram

>>Gibt es eigentlich eine Entschuldigung
von De Blasio und Cuomo oder gar die Absicht, das von ihnen mit ihrer Vogelstrauß-Politik verursachte menschliche Leid und die damit einhergehenden materiellen Schäden finanziell zu begleichen? Geld haben die beiden ja wohl genug.<<

Es wäre nichts als ein Tropfen auf den heißen Stein. Ich glaube, Ihnen ist gar nicht klar, um was für Summen es bei dieser Krise geht.

@ 16:39 von Karl Napf

Wenn ich die Warnungen der letzten Tage von Herrn Drosten höre, wird mir extrem mulmig zumute.
„ Mit den Lockerungen der Einschränkungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus läuft Deutschland aus Sicht des Virologen Christian Drosten Gefahr, bereits erreichte Erfolge zur Eindämmungen der Pandemie wieder zu verspielen. Der Virologe warnte vor neuen Infektionsketten und dass bereits im Mai oder Juni eine Situation drohe, "die wir nicht mehr kontrollieren können".

Das hört sich wirklich nicht gut an. Wirtschaft versus Gesundheit scheint im Moment ein aussichtsloser Kampf zu sein.

@17:21 von LukeSkywalker1978

"wir müssen als Gesellschaft auch mal akzeptieren, dass es Naturereignisse gibt, die wir weder verhindern noch ungeschehen machen können."

Es geht weder um das "Verhindern", noch um das "Ungeschehen machen". Es geht um Hilfe, um Schadensbegrenzung und um die Rettung von Leben.

Sie argumentieren wie jemand, der nach einem schweren Unfall nicht die Rettungsdienste informieren und keine erste Hilfe leisten will. Weil beides weder den Unfall verhindern, noch seine Folgen revidieren würde. Und vielleicht sind Sie ja der Ansicht, bei dem Grad der Verletzungen würde sich das ja sowieso nicht mehr lohnen.

Nur obliegt das nicht "ihrer Entscheidung", sondern es besteht eine Pflicht zum Handeln. Und das bedeutet unter anderem, jede Unterlassung aus einem der von Ihnen genannten Gründe ist strafbar.

Der Aufruf dazu übrigens auch.

@17:17 von Adeo60 @Planetearth, 16:44 Uhr

Danke für Ihre Antwort an @Planetearth.
Mir hatte der Kommentar die Sprache verschlagen, was eigentlich selten vorkommt.

Hoffentlich

kommt nicht Deutschland auf die dumme Idee den USA zu helfen, dann krieg ich zuviel...

Leben in NY mit Corona

Als ein in NYC lebender Deutscher finde ich den Artikel viel zu einseitig negativ. Ich denke auch, dass man sicher frueher haette reagieren koennen (wie vermutlich ueberall). Allerdings ist NYC auch eine hochkomplexe Stadt in der die wirtschaftlichen Auswirkungen des Shut Downs viel haerter treffen als z.B. in Deutschland (Stichwort: keine soziales Netzwerk, paycheck-to-paycheck etc.). Worum es mir aber eigentlich geht ist, dass wir seit fast 6 Wochen Shutdown Cuomo als eine der wenigen analytischen und rationalen Stimmen hoeren, die die Schwere der Lage erkannt haben und entsprechend handeln und kommunizieren. Bei allen Schwaechen, wie dem offenen Streit mit Trump und auch DeBlasio ist er doch derjenige, auf den die NYer am meisten hoeren und ihm folgen. Zumal er auch klar darueber ist, dass hier eine Oeffnung viel zu frueh waere im Moment aufgrund fehlender Tests. Ich nenne das auch aus Fehlern lernen.

@Sternenkind

"...Obduktionsergebnisse: Alle Hamburger Corona-Toten waren schon krank
Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel (68) hat 65 tote Corona-Patienten obduziert. Ergebnis: Alle hatten Vorerkrankungen.
Und nun? Kein Corona Tod ohne Vorerkrankung!..."

Ja, und jetzt? Was wollen sie denn mit ihrem Kommentar nun sagen? Wollen sie damit sagen, die Leute wären ohnehin gestorben, auch ohne Corona. Wenn ja, woher wollen sie das wissen?
Erstens gab es bereits Corona-Tote ohne Vorerkrankungen (auch Kinder!) - nur eben nicht viele und anscheinend nicht beim erwähnten Professor, aber es gab sie nunmal! Zweitens sagt das Ergebnis damit aus, dass Leute mit Vorerkrankung tatsächlich sehr gefährdet sind! Interessant, aber das haben wir vorher auch schon gewusst. Und jetzt...?

17:24, Sternenkind

>>Nun ja
Obduktionsergebnisse: Alle Hamburger Corona-Toten waren schon krank
Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel (68) hat 65 tote Corona-Patienten obduziert. Ergebnis: Alle hatten Vorerkrankungen.
Und nun? Kein Corona Tod ohne Vorerkrankung!<<

Es ist wohl bei den meisten Infektionskrankheiten so, daß ansonsten Gesunde sie besser überstehen.

@16:50 von DirkHoecgn

"Ich bin heilfroh, dass ich hier in Deutschland bin. Es läuft sicherlich nicht alles rund, aber summa summarum ist es doch um Längen besser als anderswo, wo die Ego-Shooter ihre Show abziehen ..."

Ich auch. Wir sollten uns aber davor hüten, die USA weiterhin als Vorbild zu betrachten. Wir haben schon viel zu viel Unsinniges übernommen.

16:56 von grübelgrübel

das haben sie schön gesagt. aber unsere ard hat das sicherlich ganz anders gemeint

17:25, Nachfragerin

>>16:41 von Magfrad:
"Trump hat den Virus runtergespielt, verharmlost und dies hat den USA extrem geschadet."
> Nennen Sie mir einen einzigen Regierungsvertreter, der das Virus zu Beginn nicht heruntergespielt hätte.

Gut, in Gewisser Weise trifft das auf Frau Merkel, die sich erst nach einigen Wochen geäußert hat.

"De Blasio und Cuomo haben zumindest jetzt gelernt [...]"
> Das haben alle. Sogar Trump. Andernfalls wäre ja alles beim Alten.

"Trump hat bis heute keine einzige Schweigeminute gehalten um an die bisherigen Coronatoten zu denken [...]"
> Das könnte daran liegen, dass es bisher nur in China solche Schweigeminuten gab. (Trump ist kein Chinese.)

"[...] und er hat kein Krankenhaus mit Schutzmaske besucht."
> Welches Krankenhaus hat Trump denn ohne Maske besucht? Und wann war das?<<

Trump hat bisher noch nie zugegeben, einen Fehler gemacht zu haben, geschweige denn sich entschuldigt.

Sowohl Cuomo als auch de Blasio haben beides getan, und nicht nur einmal.

@tagesschlau2012

"..."Sicher wurde in New York nicht gut reagiert. Die ganz große Schuld bezüglich Corona liegt aber bei Donald J Trump der immer wieder erzählte man habe in den USA alles im Griff. "
#
#
Wäre ja auch Schade gewesen, wenn Sie nicht eines Ihrer Feindbilder benennen würden.
Egal was passiert, Ihre Versager stehen fest.
Schöne Grüße in Ihre Blase...."

Was hat denn der zitierte Text mit einer "Blase" zu tun? Er stimmt doch faktisch - Feindbild hin oder her. Da gibt es ja nichts zu rütteln. Lässt sich Alles nachlesen, wenn man denn will, natürlich nur dann...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: