Corona-FAQ: Was sich heute ändert - und was nicht

19. April 2020 - 21:20 Uhr

Geöffnete Geschäfte, mancherorts Maskenpflicht, vereinzelte Gottesdienste. Ab heute werden einige Corona-Maßnahmen gelockert. Aber viele Einschränkungen bleiben. Ein Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Freizeitparks

Gibt es eigentlich schon eine Regelung zu den Freizeitparks?

Für Frauen belastender!?

Warum soll die Situation für Frauen belastender als Männer sein?

Informationen, damit jeder selbstverantwortlich entscheiden kann

„Was sich morgen ändert - und was nicht“

Es ist natürlich immer gut zu wissen, was gerade wo „legal“ ist und was wo (jedenfalls vorläufig) nicht. Schon deshalb, weil „illegales“ Handeln „Konsequenzen“ nach sich zieht bzw. ziehen könnte („legales“ tut das allerdings auch, und zwar immer!!).

Daher: Danke für diese Informationen.

Fest steht: An den Fakten, auf denen diese „Erlaubnisse“ beruhen ändert sich nichts. Die sind, wie sie sind: jeden Tag anders. Es ändert sich also nur daran etwas, wie man mit ihnen umgeht. Genauer: An den Risiken, die jeder Einzelne von uns bereit ist einzugehen. Also lohnt es immer, genau abzuwägen, wofür. Und ob es einem im jeweiligen Fall das Risiko „wert“ ist. Diese Entscheidung kann einem grundsätzlich niemand „abnehmen“.

Was sich morgen ändert - und was nicht!?

Geöffnete Geschäfte ohne eine Bundesweite Maskenpflicht, ich denke die Infektionen in Deutschland werden spätestens dann langsam wieder steigen!!

In meiner Region haben viele Masken zu Hause, denn bei uns führt jede Apotheke waschbare Masken für 1 € aber keiner kauft sie, da die Bürger bei uns es peinlich finden sie zu tragen!!

Und wenn man googelt und auf Amazon und ebay rein fällt, findet man online überall günstige Masken (z.B. Online Apotheken, Hersteller von Textilien, Musiker u.s.w.... oder wie wäre es mit selber nähen!? https://www.swr.de/buffet/kreativ/selbernaehen-gesichtsmaske/-/id=25720… )

Bitte die Lockerungen nochmals überdenken!!!!
Zu mindestens bei uns im Süd-Westen in der nähe vom Elsass!!!!

Bitte die Lockerungen nur mit Maskenpflicht!!

Maskenpflicht

Auch in Kirchheim-Teck ist ab morgen Maskenpflicht zur Information.

Anne Will.

Gerade bei Anne Will der nächste Träumer, der meint, er könnte das Corona "austrocknen" zu können, indem wir uns alle bei Fackellicht in den Keller setzen.

Wie lange will er aber noch nicht sagen, nach drei Wochen müsste man "neu bewerten".

Hallo Spencer.

Geschäfte endlich offen

Bei uns in Bayern hatten schon am Samstag Bau- und Gartenmärkte, Gärtnereien usw. teilweise auf.
Dachte die dürfen das erst am Montag. Keine Masken im Markt, braucht man nicht.
Lebenmittelmärkte, da sind die Abstände zwischen Kunde und dem Rücken der Kassiererin kein 0,5m Abstand, keine Kontrollen von Polizei oder Gesundheitsamt.
Dann zuguterletzt
Mutter mit eigenen Kindern macht Picknick im Park mit Selbstmitgebrachten Essen- 150€ Strafe,den verboten.
Hätte sie das Essen am Kiosk gekauft wäre das Picknick straffrei.
Was für einen Sinn macht das????.
Wer Maskenpflicht einführt, muss diese auch kostenlos und in ausreichender Menge bereitstellen.

Frust aus.

Bleibt gesund
Hätte das

In Sachsen:

ab morgen Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkauf. Aus dem Grund, dass Baumärkte u.a. wieder öffnen so Kretzmers Begründung, wie sinnreich. Ach ja und Gottesdienste bis 15 Personen, in der kleinsten Dorfkirche genau wie im Sankt Annen in Annaberg Buchholz.
Läden bis 800 m², egal ob bei Tante Emma 50 Leute sind oder 5 Personen im Gartenmarkt.
Wer ausreichend gebildet ist, hat schon mal was von Dichte gehört. Im übertragenen Sinne würde das heißen: Personen pro m².

Flickenteppich

Was ein Flickenteppich in den Regelungen ...

Ok, nicht alle Regionen sind gleichermaßen "belastet", was Corna-Infektionen und Todesfälle angeht, aber in Grenzbereichen der früher öffnenden Bundesländer zu Nachbarn, die noch "geschlossen" halten, dürfte es einen guten Einkaufstourismus geben.

Aber vielleicht liege ich auch falsch und die Leute sind weiterhin vernünftig und genießen die wiedergewonnenen Freiheiten vorsichtig.

Ich halte die Lockerungen

Ich halte die Lockerungen für viel zu früh. Wir sind gerade erst in der ersten Phase der Epidemie angelangt.Schulen Kitas Friseure etc. werden nun wieder Hochbetrieb haben das Virus reibt sich die Hände.Es gilt in Bussen Bahn Maskenpflicht,die selbstgebauten Masken erfüllen keinerlei Schutzmastnamen,
Sogenannte chirurgische Gesichtsmasken sind als Schutz vor Ansteckungen nicht geeignet.
FFP3:Gesichtsmasken  Schützt vor giftigen, vor krebserregenden und radioaktiven Stoffen und Mikroorganismen (wie Bakterien, Pilzen und Viren) in der Luft ,kann man sich nicht mehr kaufen,entweder unter der Hand oder viel zu überteuert.
Kann mich noch daran erinnern,hatte Masern und Windpocken,durfte die Schule ungeimpft nicht betreten.Jetzt lassen Sie es zu!

Corona Lockerungen

Ich finde die Lockerungen gut, sollten aber bundesweit einheitlich stattfinden, warum dürfen Läden bis 800 qm offen haben und Bars und Restaurants, Hotels nicht?
Man könnte doch Hotels öffnen unter der Voraussetzung von der Masken Pflicht und Einhaltung vom Mindestabstand.
Großveranstaltungen sollten meiner Meinung nach im Juni wieder starten dürfen, ebenfalls mit Masken Pflicht
Ich finde das Krisenmanagement in unserem Land sehr schlecht, man hätte im Dezember schon Masken, Kittel und Zubehör kaufen müssen, und die deutsche Industrie im Dezember verpflichten müssen solche Artikel zu produzieren, dann hätte man mehr Vorlauf gehabt.
Ich hätte die Ausgangsbeschränkungen schon vom Januar bis Ende Februar 2020 gestartet dann trifft es die Tourismus Branche nicht so hart, da zu dieser Zeit der Tourismus noch vergleichsweise gering ist.
Ich erlebe jeden Tag die Material Knappheit da ich Krankenpfleger bin und auf einer Corona Station arbeite.
Hoffentlich ist es bald vorbei mit der Kris

Skandalös

...ist, was unsere Politik auf sandgebauten Fakten an Schaden fuer unser Land anrichtet! Jede Person, die in der Wirtschaft arbeitet, jeder, der Statistiken kennt u die Bedeutung dieser einzuordnen weiss, erkennt sofort, dass die von der Politik gezogenen Schlüsse in keinem Verhältnis steht zu dem angerichteten Schaden. Deshalb wird hier versucht mit Angstschüren die Bevölkerung verrückt zu machen.
Wuerden wir all Masken tragen, strikt am Arbeitsplatz, waeren unsere Krankenhäuser gut ausgestattet, dann hätten wir nicht in Quarantäne gehen muessen!!
Hier wird auf Basis völlig unzureichender stat. Erhebungen die Existenz unzähliger Menschen zerstört! Von den Verstößen gegen die Demokratie und den Rechten ganz zu schweigen!

@21:55 von Ein Spieler

"Warum soll die Situation für Frauen belastender als Männer sein?"

Weil die es in der Regel sind, die sich um die Kinder kümmern und auch häufiger als Männer alleinerziehend sind?

Indirekt Maskenpflicht für Bürger

Also, wenn ich einkaufen gehen möchte, bin ich dazu verpflichtet eine Maske zu tragen? Nein Danke. Es ist doch inzwischen an den Zahlen bekannt, dass diese Maßnahmen total überzogen sind. Wir aber sollen ein "Weiter So!" akzeptieren. Die Demonstrationen gegen diese Maßnahmen werden auch immer größer und größer. Ich hoffe die deutsche Bevölkerung setzt sich durch!

Corona Beschränkungen

Bei uns in Hof/Saale ist es laut örtlicher Zeitung nicht erlaubt auf einer Parkbank zu sitzen auch wenn man dort alleine sitzt,
und den Abstand einhält der vorgeschrieben ist, in Bayern übertreiben die es mit den Beschränkungen, das ärgert mich sehr.
Gut ist das sie schnell reagiert haben, die Härte dieser Maßnahmen (siehe oben Bsp. Parkbank) ist auch bei Wissenschaftlern sehr umstritten, aber sie wird trotzdem durchgezogen.

@um 22:13 von rossundreiter

Gerade bei Anne Will der nächste Träumer, der meint, er könnte das Corona "austrocknen" zu können, indem wir uns alle bei Fackellicht in den Keller setzen.
Wie lange will er aber noch nicht sagen, nach drei Wochen müsste man "neu bewerten".

Wirklich amüsant, der von Steuergeldern alimentierte Mathematiker aus dem Elfenbeinturm will uns märchenhaft erzählen welche seiner Rechnungen da draussen auch garantiert funktionieren

Sorry, aber damit kann er während einer gemütlichen Philosophiestunde mit seinen Kommilitonen auftrumpfen. Aber bitte bitte doch nicht weltfremde Theorien in Anne's Runde missionieren. Am Ende glaubt noch jemand... :-(

Veranstaltungen bis 1000 Teilnehmer in Schleswig Holstein

Hatte kurz nach der Bundespressekonferenz vor ein paar Tagen irgendwo gelesen, dass Land SH Veranstaltungen bis 1000 Teilnehmer erlauben wollte, obwohl Großveranstaltungen bis Ende August bundesweit verboten sein sollen. Danach aber nichts mehr vernommen und rein zufällig sind die Bad Segeberger Festspiele dann auch abgesagt worden. Zufall?

Ab morgen wird es nochmal spannend

,mal schauen, wie das Resümee und die Konsequenzen in 2-5 Wochen dazu ausfallen.
Ich wohne in Hessen, Bayern ist nah und Baden-Württemberg ist auch nicht weit weg - da wird es also Pendler nicht nur zur Arbeit geben ...

Schade, das der Artikel keine Tabelle enthielt ... einmal
Bundesland, einmal die
Kategorien und in die
Felder Häkchen od. Kreuzchen setzen, bzw. die Ausnahmen darstellen.

Gottesdienste

Wenn Gottesdienste bis 15 Personen erlaubt werden müssen sich doch 15 Atheisten in einer Kneipe treffen dürfen! Oder ich gründe morgen eine Sekte zu deren religiösen Pflichten es gehört sich in Kneipen auf ein Bier zu treffen!

Was sich morgen nicht ändert...

1. Falsche Zahlen aus China
2. Unterwanderung der WHO durch China
3. Risiko einer Infektion ansteigend
4. Prävention durch aktive Massnahmen - Fehlanzeige
5. Verharmlosung durch die Medien
6. Masken ausverkauft / überteuert
7. Keine Massnahmen um Arme, Kranke, Alte aktiv zu schützen
8. Milliarden für die Industrie

22:20 von joe70

vielleicht missverstehe ich ihren Beitrag komplett

aber bei meinem Bäcker dürfen sich max 3 Kunden im Laden aufhalten
beim Aldi weiß ich nicht wie viele, auch nicht im Baumarkt,
aber der Sheriff dort lässt nur so viele Leute rein, wie den Laden verlassen

Am 19. April 2020 um 22:16

Am 19. April 2020 um 22:16 von Leibeigener
Wer Maskenpflicht einführt, muss diese auch kostenlos und in ausreichender Menge bereitstellen.

Ein klassiker,im Geschäft ist angezeigt ,No Shirt NO SERVICE, so das Geschäft soll allen ein T-Shirt geben ? ,natuerlich kostenlos lol. Sie haben sorgen.

@ Am 19. April 2020 um 22:13 von rossundreiter

"Gerade bei Anne Will der nächste Träumer, der meint, er könnte das Corona "austrocknen" zu können, indem wir uns alle bei Fackellicht in den Keller setzen."

Ich denke, Sie meinen Herrn Meyer-Hermann als "Träumer" identifiziert zu haben.

Ich kann auch nicht beurteilen, ob der von ihm vorgeschlagene Weg gangbar ist. (Eindämmung der Infektionen auf R<=0,3, um anschließend die Ketten wieder nachvollziehen zu können). Immerhin haben seine Thesen aber eine sachliche Grundlage. Diese fehlt bei "Ihren Thesen" tatsächlich vollkommen und das bedauerlicherweise bei nahezu jedem Kommentar.

dann müssen...

die Leute die arbeiten auch Vorrechte beim Einkaufen haben...die Zeit sich noch groß anzustellen haben diese Menschen nicht...d.h. für Rentner und Pensionäre, Arbeitslose ,Kurzarbeiter etc. müssen feste Zeiten ,von mir aus von 8-12 Uhr , sein...

@ 21:56 von Nettie

>Es ändert sich also nur daran etwas, wie man mit ihnen umgeht. Genauer: An den Risiken, die jeder Einzelne von uns bereit ist einzugehen. Also lohnt es immer, genau abzuwägen, wofür. Und ob es einem im jeweiligen Fall das Risiko „wert“ ist. Diese Entscheidung kann einem grundsätzlich niemand „abnehmen“.<
*
Und jetzt mal überlegen...Ist das nicht ein genereller Maßstab für alles, was wir im Leben tun (und zwar von Geburt bis zu Bahre...?) - auch ohne Corona...
*wollte ja nur mal philosophieren*

Anmaßung sondergleichen !!!

Bundesjustizministerin Lambrecht verspricht den Bürgern, "alle in der Corona-Krise ausgesetzten Bürgerrechte wieder in Kraft zu setzen, sobald die Gesundheitslage dies erlaube."

Die Begrenzung der Bürgerrechte gehören endlich vor das Parlament und es sind dezidierte Fragen der Opposition klar und deutlich zu begründen. Von diesen gibt es wohl mittlerweile reichlich !

Die GROKO bleibt noch immer sehr vage mit Auskünften und begründet die Einschränkung der Bürgerrechte im Allgemeinsätzen und Plattitüden. DAS reicht aber nicht mehr und alsbald werden dies immer mehr Bürger auch nicht mehr akzeptieren.

Die intransparente Urteilsfindung im Hinterzimmer der Macht braucht kein Bürger in dieser Demokratie zu ertragen.

Und je mehr Erfolge z.B. Österreich, Schweden und Spanien mit ihren Lockerungen haben, desto größer wird der Erklärungsdruck in Berlin.

OHNE eine GENAU verifizierbare Gefährdungslage für Deutschland, KEINE Rechtfertigung zur Beschneidung der Bürgerrechte !!!

@joe70 22.20

ja, ich hab auch bei Anne Will reingeschaut. Es gibt auch beim politischen Personal kluge Köpfe. Und dann gibt es eben Kretschmer und Andere. Der sieht sicher momentan die Chance, den Sachsen-Sheriff zu geben. Überhaupt war die Runde skurrill mit dem Matheprofessor, der noch mal zunächst drei Wochen besser keine Bewegungen zulassen will und dann mal sehen- ob nicht noch ein paar Monate folgen könnten. Da waren Hüther und Leuthäuser-Schnarrenberger die kleinen Lichtblicke in dieser Depri-Veranstaltung

23:09 von Hille-SH

«Und je mehr Erfolge z.B. Österreich, Schweden und Spanien mit ihren Lockerungen haben, desto größer wird der Erklärungsdruck in Berlin.»

"Lockerungen" in ESP gehen von einem Niveau des Shutdown aus, der so streng in DEU nie war. Das, was in ESP jetzt "gelockert" ist, ist mehr verschlossen, als es je für DEU galt.

ÖST ist im zeitlichen Verlauf einige Wochen vor DEU. Zu vergleichen wäre zu ÖST das, was heute in ÖST ist, mit dem, was in DEU in ca. 14 Tagen sein wird. Vergleiche mit aussagekräftigen + sinnvollen Zahlen aus der Zukunft sind aber nicht möglich.

SWE ging von Anfang an einen anderen Weg als quasi alle anderen Länder in Europa. Dort ist eher Verschärfung der Maßnahmen zu sehen, denn Lockerung. Aber prinzipiell verfolgt SWE weiter den gleichen Weg, wie er von Anfang an war. Mit prozentual zu DEU in Beziehung gesetzten Zahlen von deutlich mehr Todesfällen.

Jedes Land hat eigene Gegebenheiten & Entwicklungen zu Corona. Vergleiche sind nur bedingt tauglich, "nie absolut" …

23:09, Hille-SH

>>Die Begrenzung der Bürgerrechte gehören endlich vor das Parlament und es sind dezidierte Fragen der Opposition klar und deutlich zu begründen. Von diesen gibt es wohl mittlerweile reichlich !<<

Im Bundestag und seinen Ausschüssen findet ein ständiger Dialog statt. Drei der vier Oppositionsparteien sind ja sehr den Bürgerrechten verpflichtet. Da können Sie sich darauf verlassen, daß die Opposition dieses Thema nicht unter den Tisch fallen lässt, und wenn Sie sich ein wenig mit den Verlautbarungen der Oppositionsparteien beschäftigen, dann werden Sie gewiss in dieser Hinsicht fündig.

Und auch die dritte Gewalt ist aktiv, es gab ja sogar schon ein oder zwei Urteile zum Thema.

23:07, Schelm62

>>@ 21:56 von Nettie
>Es ändert sich also nur daran etwas, wie man mit ihnen umgeht. Genauer: An den Risiken, die jeder Einzelne von uns bereit ist einzugehen. Also lohnt es immer, genau abzuwägen, wofür. Und ob es einem im jeweiligen Fall das Risiko „wert“ ist. Diese Entscheidung kann einem grundsätzlich niemand „abnehmen“.<
*
Und jetzt mal überlegen...Ist das nicht ein genereller Maßstab für alles, was wir im Leben tun (und zwar von Geburt bis zu Bahre...?) - auch ohne Corona...
*wollte ja nur mal philosophieren*<<

Da pflichte ich Ihnen allen beiden ausdrücklich bei.

22:13 von rossundreiter

«Gerade bei Anne Will der nächste Träumer, der meint, er könnte das Corona "austrocknen" zu können, indem wir uns alle bei Fackellicht in den Keller setzen.»

Gar niemand will Sie "bei Fackellicht in den Keller setzen". Sie können dort hucken, wenn Sie denn wollen. Mit Fackeln / mit Taschenlampe / oder ganz ohne jedes Licht. Verpflichtung dazu war nie / ist nicht / und will auch niemand, dass es so sei.

"Breite Diskussion" soll sein, wie man Corona am besten begegne. Sagt aber jemand was, was der eigenen Kellermentalität nicht entspricht. Dann ist dies des Teufels Werk, und angeblich geforderte Quasi-Knechtschaft.

"Den Corona wird's erfreuen", wenn Verständigkeit gleich mit für Wochen im Keller hucken bleibe.

«Wie lange will er aber noch nicht sagen, nach drei Wochen müsste man "neu bewerten".»

Das kann weder der Herr bei Anne Will, noch irgendwelche anderen Damen und Herren sagen. Wie denn auch, wenn der Erfahrungen keine sind …

Geht nur bei mit Fackel im Keller hucken.

23:07, Schelm62

Nachtrag:

Ich kann es nur nicht in so schöne Worte kleiden...

@ Am 19. April 2020 um 22:51 von Messi

"Sorry, aber damit kann er während einer gemütlichen Philosophiestunde mit seinen Kommilitonen auftrumpfen."

Das ist dann gerade komplett daneben: Prof. Dr. Michael Meyer-Hermann hat keine Kommilitonen, sondern unterrichtet Studierende! Hier den Versuch zu machen, aus einem Professor einen Studierenden zu machen ist nicht nur falsch, es ist schlicht unverschämt. In jedem anderen Fall wäre es einfach dumm!

0:01, deutlich

>> Überhaupt war die Runde skurrill mit dem Matheprofessor, der noch mal zunächst drei Wochen besser keine Bewegungen zulassen will und dann mal sehen- ob nicht noch ein paar Monate folgen könnten. <<

Sind Matheprofessoren nicht immer skurril? Aber mathematisch hat das gewiss Hand und Fuß, was er sich da ausgedacht hat. In der Theorie funktioniert vieles, die Praxis ist dann immer noch ne andere Hausnummer.

>> Da waren Hüther und Leuthäuser-Schnarrenberger die kleinen Lichtblicke in dieser Depri-Veranstaltung<<

Frau L-H auf jeden Fall. Es hat mich gefreut, sie wieder mal zu sehen. Ich hab ja durchaus einen kleinen Faible für solche Art Liberaler...

00:03, schabernack

>>Jedes Land hat eigene Gegebenheiten & Entwicklungen zu Corona. Vergleiche sind nur bedingt tauglich, "nie absolut" …<<

Das gilt auch für jedes Bundesland, wenn nicht sogar für jede Region und jede Stadt. Politische Grenzen übergreifend.

Sinn und Unsinn über Lockerungen

Das Virus einfach übershoppen... Wenn das so einfach wäre! Leider existiert noch kein zuverlässiger Impfstoff. Daher würde ich persönlich noch großen Abstand zu anderen Konsumenten halten und mir lieber 2x die Hände waschen und desinfizieren.

Letzten Endes

wird man nicht umhin kommen zu akzeptieren, dass Menschen sterben, an was auch immer.
Viel erschreckender als das Virus ist die Bereitschaft, ja geradezu das Fordern, nach Einschränkungen. Wobei das allerdings "da draussen" nicht so ausgeprägt ist, wie hier. Da begegne ich eigentlich nur Leuten, denen das alles zu viel ist und die wieder ein normales Leben wollen. Auch die aktiven Alten sehen das so.

Angst und Bange und die Frage nach Grundrechten

Also wer Spahn gestern gehört hat mit seiner sog "neuen Normalität", dem sollte jetzt Angst und Bange werden.
Denn es ist wohl klar, so lange es keinen staatlich verpflichtendes Impfprogramm gibt, wird im Prinzip das Desaster weitergehen.
.
Reisen unmöglich.
Sportveranstaltungen unmöglich.
Kultur unmöglich.
Gastronomie unmöglich.
.
Das wird also nochmal ein paar hunderte Milliarden kosten.
.
Dazu diese völlig groteske Maskenpflicht, die natürlich im Kern wenig bis nichts bringt, aber so ein klein wenig Aktionismus der Regierung zeigt.
.
Also wir erleben ein wirtschaftliches Totaldesaster, die Impfung sofern es den jemals eine geben wird, wird der nächste Einschnitt in die Freiheitsrechte sein.
.
Bei den Masken haben wir aber eines gesehen, wenn alle Medien mitspielen und die Welle antreiben, dann funktionierts. Selbst ohne Beweise ändern Virologen dann die Meinung.
.
Angst ist ein schlechter Ratgeber, aber Politik machen kann man mit ihr so wunderbar einfach.

Regeln sind dazu da, umgangen zu werden

Und Alles nach dem Gestus von selbsternannten "Fachleuten" und Provinzfürsten.

Parlament umgehen, Bürgerrechte/Grundrechte aushebeln per "Verordnung".... ja, in so einer Demokratie lebt sich's gut!

@fathaland slim

In der Tat, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Opposition hier stark hinterher geht. Schließlich ist dies ihre Pflicht !

Um es noch einmal deutlich zu machen, auch ich bin bis auf Weiteres absolut für eine adäquate Abstandsregelung und das Tragen des Mund-Nasenschutzes (und sei es zum Schutz bzw. einer Bedienung der Behaglichkeit meines jeweiligen Gegenübers) in engen Räumlichkeiten bzw. Ladengeschäften.

Allerdings, z.B. Freunden oder befreundeten Nachbarn (vielleicht vier-sechs Personen) das gemeinsame Grillen bzw. die gemeinsame Fahrradtour zu verbieten, ist völlig absurd, unverhältnismäßig und verhängte Strafen hierfür dürften einer juristischen Prüfung wohl kaum noch standhalten. Abstand halten und evtl. Mund-Nasenschutz sind hier möglich, der wichtige soziale Austausch aber ebenso.

Dies sind nun wahrlich keine unkontrollierbaren Großveranstaltungen, gespickt mit evtl. vielen unvorsichtigen, übermotivierten und/oder alkoholisierten jungen Menschen.

Zum Maß zurück !

Hysterie

Als bayrischer Motorradfahrer hat man gleich doppelt das große Los gezogen. Die Maßnahmen des Freistaats gehen allgemein weiter als in anderen Bundesländern. Als Motorradfahrer gilt man zudem als potentieller Inanspruchnehmer eines Beatmungsgeräts und soll sich sein Hobby verkneifen. Hier misst man mit zweierlei Maß und kanzelt eine Gruppe als todessehnsüchtige Raser ab. Hier geht es nicht um "Irgendwas" sondern um die Aushebelung von Grundrechten. Fahrradfahren erlaubt man, auf den klassischen Routen wie Altmühltal sind nach wie vor Fahrradtouristen unterwegs. Gerne auch die berenteten Risikogruppen auf schnellen Pedelecs. Dazu kommt noch die willkürliche Auslegung des "Bußgeldkatalogs für die Corona Pandemie". Wo es bei der Handhabung durch die Behörden nur um Abschreckung durch willkürlich angesetzte Bußgelder geht, die das Pamphlet vom 27.3. so gar nicht vorsieht. Ich bin froh das das BVG die Demonstration in Stuttgart genehmigt hat, bzw. den Klägern diese ermöglichte.

@ 08:27 von oberharzer

Oder der Start des Überlebens von Betrieben, der Sicherung von Arbeitsplätzen, die Zahlung für Infrastruktur und Sozialsystem.

Heißt der Name Oberharzer, das sie Geld aus dem Hartz 4 System beziehen?
Dann sollten sie ein Interesse daran haben das mittels Arbeit andere in dieses System einbezahlen....

@Laemmlein1

Brauchen Sie nicht gründen, gibt es schon. Werden Sie Pastafari des FSM (Flying Spaghetti Monster) und Sie dürfen jeden Freitag dem Biervulkan huldigen.

Die Lockerungen geschehen zu

Die Lockerungen geschehen zu früh und können - ich hoffe es nicht - in der Katrastrophe enden. Der verantwortungslose Individualismus, der sich bei uns gerade Bahn bricht ist letzlich ein Affront gegen eine solidarische Gesellschaft.
Die kindhafte Ungeduld- zu sehen bei vielen Usern - ist entsetzlich und wird letzlich von allen bezahlt werden müssen. Wir waren auf dem richtigen Weg: die Reproduktionszahl muss auf 0,2 gedrückt werden, so dass die dann aufgerüsteten Gesundheitsämter Infektionsketten ermitteln und zielgenaue Massnahmen ergreifen können.
Ein paar Wochen oder Monate Verzicht ist bei unseren Ich-AGs wohl leider zu viel verlangt.

Einheitliche Regelung

Ich verstehe gar nicht, was an einer einheitlichen Regelung für alles Länder, Gemeinden oder Landkreise so wichtig sein soll. Ich wohne im Kreis Freising mit 500 Fällen pro 100000 Einwohner. Der Kreis Rostock z.B. hat laut RKI nur 25/100000 Einwohner, also 1/20. Wenn man es dort lockerer sieht, als bei uns, ist das doch sinnvoll.

Welche Lockerungen insgesamt sinnvoll sind oder nicht, ist am Ende eine politische und ökonomische Entscheidung, keine medizinische. Jeder Kontakt zwischen Menschen birgt die Gefahr der Infektion. Also muss man entscheiden, welche Gefahr man riskieren will bzw. erlauben soll. Urlaub, Kirche, Sport, Shopping... Da hat vermutlich jeder seine persönlichen Präferenzen.

Wenn die Zahlen wieder deutlich steigen sollten, wird hier auch wieder kräftig gemeckert, so wie jetzt z.T. über die Einschränkungen.

Einschränkungen oder Gewinn?

Ich möchte auch mal den positiven Aspekt der sogenannten Einschränkungen in den Vordergrund stellen:
Ich selber finde es SEHR angenehm, dass einem in der Schlange an der Kasse Fremde jetzt nicht mehr so auf die Pelle rücken. DAS sollten wir auf jeden Fall beibehalten! Von mir aus auch gerne per Gesetz... ;-)
Ich persönlich habe den Eindruck, weniger "streng riechenden" Menschen im Supermarkt zu begegnen. Das ist mir aufgefallen, weil ich vorgestern einen getroffen habe. Der roch... nach ungewaschener Kleidung mit ungewaschenem Mensch darin. Vor der Kriese war mir das öfters unangenehm aufgefallen... Es mag am Abstand liegen, dass man es jetzt nicht mehr so oft riecht, vielleicht aber auch daran, dass Menschen sich mehr waschen; nicht nur die Hände.
DANKE also, für diese Beschränkungen. Dass jetzt auch wieder mehr Geschäfte öffnen, finde ich super! Man muss sich ja nicht so auf die Pelle rücken!

Brainwash

Na endlich. Dieser ganze Lockdown war vollkommener Unsinn. Diese Maßnahmen wurden aus Angst eingeführt und alles, was aus Angst geschieht, erzeugt "Neurosen" und "Psychosen". Ihr solltet euch mal alle sehen, wie ihr "gestört" durch die Gegend lauft. Ihr habt ein gespaltenes Verhältnis zum Tod - das ist euer aller Problem. Wann entscheidet ihr euch endlich zu "LEBEN" und auch dem Tod ins Auge zu blicken. Angsthasen!

@ Franz Jaeger

Jedes Bundesland oder sogar Stadt mit eigenen Regeln. Ich kann mich an den Vorsatz erinnern das angestrebt werden sollte, gemeinsame Regeln für die Lockerung zu schaffen.

Wozu? Es gibt Kreise in Bayern, da geht die Infektion gerade so richtig ab, während es in Sachsen Anhalt kaum Fälle gibt.

um 21:55 von Ein Spieler

Warum soll die Situation für Frauen belastender als Männer sein?

Das ist per Definition so.

Das geht so weit, dass zum Beispiel alleinerziehende Frauen aufgrund der Belastung nur halbtags an Maßnahmen des Jobcenters teilnehmen, während alleinerziehende Männer natürlich Vollzeit an der Maßnahme teilzunehmen haben.

Darstellung: