Kommentare - Röttgen-Porträt: "Muttis Klügster" will nach oben

18. Februar 2020 - 12:01 Uhr

Reden kann er, nun muss er kämpfen. Mit 54 Jahren und nach langer Zeit in der zweiten Reihe will Norbert Röttgen an die CDU-Spitze. Kann er Kanzler? Ein Wegbegleiter glaubt an ihn. Von Georg Schwarte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Am 18. Februar 2020 um 14:20 von andererseits

Zitat: "Schön, dass Sie uns immer wieder zeigen, wie SACHargumente, nach denen Sie regelmäßig schreien (GROSSschreibung ist im Netz das Synonym für schreien, wie Sie wissen) für Sie"

Das ist nicht "schreien", sondern ein kleiner Service meinerseits. Damit ermögliche eine einfaches Textverständnis für die Leser hier: ich weiß doch, dass es damit hin und wieder bei dem ein oder anderen hapert.

Zitat: ""quietschbunte Kleider, die Augenkrebs auslöst" (bitte auf Singular und Plural achten...)
Zulunft (Sie meinten wahrscheinlich Zukunft...) haben Menschen mit Kindern, Menschen ohne Ihrer Meinung nach nicht."

Sie mal wieder ... wollen sich mal wieder als Erbsenzähler hervortun, indem Sie auf meine Tippfehler hinweisen.

Naja, diese Freude sei Ihnen gegönnt. Wenn Sie schon sich nicht durch überzeugende SACHargumente hervortun.

Die politischen Positionen

Die politischen Positionen non Röttgen waren und sind mehrheitlich nicht meine.
Warum die Tagesschau sich in der Überschrift der herablassenden Sprache ("Muttis Klügster") bedient, verstehe ich allerdings nicht; diese despektierliche Art sollte man doch eigentlich den üblichen Verdächtigen unter den Kommentierenden hier überlassen.

13:12 von Biocreature

Vor allen Dingen, daß Sie es immer wieder schaffen vom Thema abzulenken.

Ich habe den Artikel wirklich 2mal aufmerksam gelesen
aber von Frau Roth stand da nix drin.

Aber vielleicht ist das ja ein ganz natürlicher Reflex seitens der AfDler?
----------------------------------------------------------
Aber viel interessanter ist doch die Einsicht des Boten..., er bestätigte ja vom Prinzip her alle meine Ansätze...

Wurde er also von mir erleuchtet oder zeigt er eine Art der Konsens Fähigkeit???

Oder habe ich seinen Kommentar einfach sehr undifferenziert bewertet???

Der Reflex ist übrigens eher normal, das macht die andere Seite ja auch..., wir Vernünftigen müssen uns halt mehr einbringen und dürfen uns nicht einfach auf eine Seite ziehen lassen...

@Bender Rodriguez

den "untergang" haben seinerzeit die nationalsozialisten (ach schau an, da is ja auch "sozial" drinnen) vollkommen zu recht erlebt, leider zwölf jahre zu spät für Deutschland und den rest der welt. und sie hätten sowas gerne wieder?

das ihnen das soziale in einer gesellschaft anscheinend nicht gefällt, sagt dann auch eine menge über sie aus.

@14:19 von Bote_der_Wahrheit

"7. Marktwirtschaft: zurück zum Ordoliberalismus von Röpcke/Erhard oder weiterhin sozialistische Stümperei?"

Das Gegenteil ist doch der Fall.
Raubtierkapitalismus mit Öffnung der Grenzen so das die Einheimische Produktion kaum noch eine Chance hat, Dumpinglöhne über ausländische Subunternehmer in Schlachthöfen, auf Baustellen und in den meisten Großstädten ein Arbeiter / Schwarzarbeiter Strich.....

Der Dampfplauderer in fast jeder Talk-Show, Röttgen? Bitte nicht

. Röttgen war der Hoffnungsträger in NRW, der nach krachend verlorener Wahl die Flucht nach Berlin antrat und vor der Verantwortung flüchtete. 2009 bis 2012 war Röttgen Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit . Seine Entlassung erfolgte 2012 durch Kanzlerin Merkel wegen erwiesener Unfähigkeit.

Was diesen Mann als Partei-Vorsitzenden geeignet erscheinen lassen soll, ist mir ein Rätsel. Vielleicht seine Unterwürfigkeit unter US-Interessen. Der arrogante US-Botschafter Mr. Grenell würde sich sicher freuen, wenn er als Befehlsempfänger gewählt würde.

Für Deutschland ist H. Röttgen sicher nicht die beste Besetzung

Röttgen

Wenn ich die Wahl hätte zwischen Merz, Laschet, Spahn und Röttgen, fiele meine Wahl eindeutig auf letzteren. Röttgen hat mich regelmässig mit der klaren Logik seiner Aussagen überzeugt. Gleichzeitig macht er einen moderaten und ehrlichen Eindruck. Ehrlichkeit ist eine Eigenschaft, die so viele Bürger in der Politik leider sehr vermissen.

Die Überschrift "Muttis Klügster will nach oben" ist in der Tat herablassend, wie bereits @12:43 von Wolf1905 angemerkt, denn erstens ist Röttgen kein politisches Ziehkind von Merkel, zweitens scheint klug sein merkwürdigerweise in Deutschland (und nur hier) ein negatives Attribut zu sein, und drittens will jeder, der sich um einen Parteivorsitz oder die Kanzlerschaft bewirbt, "nach oben", nicht nur Röttgen, sondern auch Merz, Spahn, Laschet und all die Kandidaten anderer Parteien für deren Parteivorsitz oder Kanzlerschaft. Vielleicht sollten wir uns mal darüber freuen, dass es kluge Menschen gibt, die sich in den Dienst unseres Landes stellen wollen.

@14:21 von Bender Rodriguez

"Egal, was nach "Mutti"kommt, es darf nichts mit Mutti zu tun haben und auch nichts mit "sozial" im parteinamen sein."

Egal, was nach "Mutti" kommt das mit 40% + hat sich erledigt.

Ich sehe da 20% +/- 5%
Schwarz / Rot ist t..... äää Geschichte.

Es wird bunt werden in der Zukunft und das ist gut so.

12:33 von lh

>>Merz oder Söder auf keinen Fall, zuviel Dampfplauderei!
Sind auch beides keine Volksverteter, sind reine Chef-Lobbyisten.<<

Ich glaube nicht dass Herr Söder eine Chance hat CDU Vorsitzender zu werden.

@ 12:50 Bot...

Billionen Euro Steuergelder für Hintz und Kuntz aus aller Welt werden verteilt? Wo ist denn da Ihr Anspruch an Fakten, Argumente und Wahrheit? Sie können das sicher belegen, wo an Herrn/Frau/Familie Hintz oder Kuntz Steuergelder in Billionenhöhe verteilt wurden. Die geflüchteten Menschen aus Syrien, dem Irak oder anderen Ländern, die von Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung verschiedenster Art oder Zerstörung ihrer Lebensgrundlage geprägt sind, können Sie nicht meinen, denn die heißen nicht Hintz oder Kuntz - und es widerspräche ja auch ihrer moralischen Grundhaltung, so abfällig über sie zu sprechen oder irre ich mich da?
Wie ich's auch wende oder dreh: Sie schreiben mal wieder Unsinn zusammen...

re gassi

"Mutti hat ihn ja ganz schön abserviert!

Das könnte für Mutti noch zur Retourkutsche werden. Es nähert sich der Zeitpunkt, an dem ihr Stuhl abgesägt wird: Ich glaube, der Röttgen hat nicht vergessen."

Könnten Sie mal konkret werden, wie Sie sich "an Muttis Stuhl sägen" vorstellen?

Meines Wissens lässt das GG zum "sägen" nur das Konstruktive Mißtrauensvotum zu.

Merkel hat ein Tornado losgetreten

Alle, die von Merkel auf die eine oder andere Art und Weise weggebissen worden sind wittern jetzt Morgenluft. Es ist ein Kampf der Gestrigen. Das ist jetzt nicht untypisch für die CDU. Man wartet bis die Alten gestorben sind und bemerkt nicht, dass man selber alt geworden ist.

Auch wenn ich Spahn als den dämlichsten der Gesundheitsminister seit langem halte, so hat er grundsätzlich "Saft". Vielleicht wegen seiner relativen Jugend. Zwar in einer völlig falschen Richtung aber Visionen hat der Spahn. Wer natürlich den Fehler macht wie Schmidt, Visionen mit Wahnvorstellungen zu verwechseln, der bleibt halt fest in seinen Vorurteilen stecken.

Röttgen ist zumindest geistig fitter als die die meisten anderen CDU-Spitzenpolitiker wie Laschet oder Merz. "Was nicht sein darf ist auch nicht" scheint nicht sein Antrieb zu sein, sehr zu meiner Freude. Mit Röttgen bekommt die CDU ein Mittelding zwischen Jung und Alt, zwischen Modern und Vermodert. Beste Wahl momentan.

@Am 18. Februar 2020 um 14:28 von Fuzius Kon...de...

Zitat: "Aber viel interessanter ist doch die Einsicht des Boten..., er bestätigte ja vom Prinzip her alle meine Ansätze...

Wurde er also von mir erleuchtet oder zeigt er eine Art der Konsens Fähigkeit???"

Wovon sprechen Sie?

Zitat: " wir Vernünftigen müssen uns halt mehr einbringen und dürfen uns nicht einfach auf eine Seite ziehen lassen..."

Eben!

Das genau ist meine Motivation für mein Engagement als kleiner "Kommentator" und natürlich als Bürger in der AfD.

Man darf dieses Land nicht den völlig Durchgeknallten überlassen, wie dies zur Zeit der Fall ist. Wir Vernünftigen müssen wieder die Kontrolle übernehmen.

You got it!

@ andererseits

"quietschbunte Kleider, die Augenkrebs auslöst" (bitte auf Singular und Plural achten...)
Zulunft (Sie meinten wahrscheinlich Zukunft..„

Sich über Rechtschreibfehler anderer User lustig zu machen, ist das eine...

„Die politischen Positionen non (Sie meinten wahrscheinlich von...) Röttgen waren und sind mehrheitlich nicht meine.“

Dann aber einen Beitrag später selber einen Fehler einbauen... ja das ist großer Zirkus und und verdient großen Applaus von den Rängen

@Helmut_S. um 14:32 Uhr: nicht Unfähigkeit, sondern „Illoyalität

Röttgen hatte in NRW kandidiert und ist gescheitert. Er war Minister in Berlin. Intern hatte man ihm wohl versprochen, seinen Ministerposten in jedem Fall behalten zu dürfen. Nach der verlorenen Wahl jedoch, drängte man ihn zum Rücktritt, was er aufgrund des - nach seiner Aussage - ihm gegebenen Versprechens, ablehnte. Daraufhin entließ ihn Merkel.

Röttgen ist für mich...

...zu sehr Transatlantiker im Sinne hörig gegenüber US-Politik, und er ist ein großer NATO-Fan, oder wie schon geschrieben wurde, Säbelrassler. Damit passt er gut zu AKK, jedoch nicht zu einer besonnenen Außenpolitik.
@Bote_..., wofür steht die Familie von Frau Weidel? Tradionell in ihrem Sinne ist die ja wohl nicht, oder?

@Am 18. Februar 2020 um 14:44 von Leipzigerin59

Zitat: "@Bote_..., wofür steht die Familie von Frau Weidel? Tradionell in ihrem Sinne ist die ja wohl nicht, oder?"

Nein. Nicht traditionell.

Auf welchen nicht-vorhandenen Widerspruch wollen Sie hinaus?

Sie scheinen mit einer differenzierten Argumentation nicht viel am Hut zu haben.

12:52 der.andere

"ein Kanzler der den USA diese Dinge besorgt ist total fehl am Platz........."

Ich bin ganz bei ihnen nur die Realität sieht anders aus. Das Pentagon wird schon ganz genau hinlauschen wer bei uns was und warum wird (da haben schon anno 2005 die Sektkorken geknallt).

In die Reihe von

In die Reihe von "Dampfplauderern" würde R. sich ja nahtlos einreihen lassen.
Ich kenne R. zwar nur aus unzähligen Talkshows, doch selten habe ich dabei einen größeren Schwätzer gesehen als ihn.

14:42 Möbius

"Röttgen hatte in NRW kandidiert und ist....."

Das stimmt so wie sie es schildern habe ich es auch noch in Erinnerung.
Allerdings trotz dieser "Schmach" ist er dann wieder ganz brav unter Merkels Fittiche gekrochen und wurde dafür mit dem Posten des außenpolitischen Sprechers der CDU belohnt.

@14:21 von deutlich

>>Mag sein, dass er klug ist. Aber eine Führungspersönlichkeit ist er nicht.<<

Das dachte man von Merkel auch nicht - aber auch sie hat sich ganz schön entwickelt.
Ich sehe in der CDU aktuell keinen fertiggebackenen Kanzler. Die werden alle noch einen Teil in die Rolle hineinwachsen müssen - egal wer es wird. (falls es jemand aus der CDU wird)

@Am 18. Februar 2020 um 12:24 von Emil66

Amthor kann noch garnicht Kanzler werden. Da gibt's doch eine Altersbeschränkung. Da hilft ihm auch sein alterschwach wirkendes Geseihe nicht.

Ich find den Typen auch schrecklich. Da merkt man den Einfluss der Adenauerstiftung. CDU-Rhetorik par excellence.

Was passiert, wenn er keine Schablone F hat und frei sprechen muss sieht man am Rezo-Counter-Video. Amthor ist eine geistige Presswurst. Zu früh von Vorurteilen und geistigen Blockaden an der Entwicklung gehindert. Sicher, er spielt auch ne Menge davon nur vor aber richtige Schauspieler wissen auch, dass sie Realität und Spiel irgendwann nicht mehr auseinanderhalten können. Außerdem presst sich Amthor selber in die Rolle des greisen Jungen, eben weil er die Rolle des Ultra-konservativen spielt ohne auf eigene Erfahrungen zurückgreifen zu können oder Lebensgeschichten transportieren zu können.

Außerdem kommt er aus Meckpomm. In der CDU hat diese Landesverband kaum Gewicht, gerade unter Konservativen nicht...:D

"Bote" 14:19 Positionen Röttgen

Trollen lass ich mich ja selten.
Mal'ne Ausnahme zu 14:19 Uhr

Mühsam unterdrücktes Copy&Share aus AfD-Machwerken: nicht weiter zu diskutierender Anti-EU-Hass und mal rassistisch, mal homophobe auch gern GG 4(1)-feindliche (Religionsfreiheit) Aufzählungen:

Bei 7) sind Sie nicht ganz auf dem Laufenden. Ihre vergötterten Weidel, v. Storch, Boehringer sind Mitglieder der „F.A.Hayek-Gesellschaft“, die dem Alt-marktradikalen Nationalökonomen huldigt, der zu Pinochets Zeiten als Berater der faschistischen Militärjunta in Chile den Kapitalismus am schönsten unter faschistischer Gewaltherrschaft gedeihen sah.

Jene Diktatur, die zum Foltern & Kindesmissbrauch die rechtsradikale Colonia Dignidad beherbergte. In Chile wurde übrigens die Radikalvariante von Meuthens Privatisierung der Sozialversicherung exerziert.

Faschisten hinterlassen verbrannte Erde, das Land leidet noch 30 J. nach Junta-Ende an einem zerrütteten Gemeinwesen. Faschistische Wirtschaftspolitik durch AfD in D?

Niemals!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

14:54 GerhardN.

"In die Reihe von Dampfplauderen........"

Geht mir genauso. Bei ihm habe ich immer das Gefühl, dass er gerade auf einer transatlantischen Thinktank Schulung war und uns das Gelernte bei seine Auftritten vorträgt.

Röttgen

Als alter Atlantiker,TalkGast und naja.
Er wird beim Wähler nie eine Chance haben.
Was spricht für ihn ?
Nichts als die selbe Art von Politikern die kein Vertrauen bei den Menschen mehr genießen.
Der CDU wird es wohl noch schlimmer ergehen als der SPD.Die braucht sich ja wenigstens innerhalb der Partei nicht mit nach rechts drängenden Genossen befassen.

Traditionelle Familie vs.

... "Gender-Gaga".
Ich weiß nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat und was für Sie eine "traditionelle Familie" ist - so wie im AfD-Programm?

Ich sehe auch keine "sozialistische Stümperei" sondern dem Großkapital zugewandten Lobbyismus.

Perfekt für deutsche Wähler

Windkanal optimiert, Schwiegermutter Eierlikör Runde kompatibel, PC Diktat Persil sauber, nie über 64 dB redend, Claus Klebers Club transatlantisch abgesegnet, eine Gesichtsform die eigentlich Kinder lediglich überzeugen sollte ein korrekter Mensch zu sein.
Inhalt Durchsetzungsvermögen Leidenschaft für Teile oder auch mal die ganze Bevölkerung zu kämpfen? Das widerspricht oben beschriebenem. Also nicht gut um charismatisch charismatisch zu sein und damit Michel kompatibel.
Wählt diese Transatlantiker und Industrie Projektionsfläche und viel Spaß damit.

Sulomainen

Das du hellsehen zu können glaubst, sagt eine Menge über DICH aus. Wie kommst du darauf, ich wolle irgendwie die afd im Boot haben? Ich will wieder soziale Marktwirtschaft. Und das ging nur mit der CDU.
Rotgrün hat sie ja zerstört und Merkel hat sie restlos entsorgt. Heute ist reinster Kapitalismus angesagt. Umverteilen von unten nach oben. Über den Umweg EU.
Also, wo sind die Köpfe die die CDU wieder auf trab bringen?

@14:21 von Bender Rodriguez

>>Denn "weiter so" bedeutet Untergang. Und "noch weiter so" sofortiges Ableben.<<

Ich bin durchaus dafür, dass sich etwas ändert, unsere Vorstellungen scheinen sich aber zu unterscheiden. Veränderungen sind risikobehaftet und Deutschland hat sowohl Steigerungspotential als auch Potential massiv abzustürzen.

>>Man möge mal irgendein linksregiertes Land nennen, dem es nur halbwegs gut geht.<<

Meines Wissens ist das Politikspektrum in skandinavischen Ländern weiter links angesiedelt und der Lebensstandard höher.

Das es Ländern die besonders links sind automatisch besser oder schlechter gehen würde als in anderen Ländern ist allerdings generell eine schwierige These. Das bringt Ihnen alles nichts, wenn z.B. kein funktionierender Rechtsstaat vorhanden ist und das Land in Korruption versinkt. Und das gibt es sowohl links als auch rechts.

@14:25 von Bote_der_Wahrheit

>>Das ist nicht "schreien", sondern ein kleiner Service meinerseits. Damit ermögliche eine einfaches Textverständnis für die Leser hier: ich weiß doch, dass es damit hin und wieder bei dem ein oder anderen hapert.<<

Unter "Eingabeformat" gibt es entsprechende Marker die gesetzt werden können um Wörter z.B. fett darzustellen.
Vielleicht ist das dem Diskussionsklima irgendwie zuträglich...

@14:39 von karwandler

>>re gassi

"Mutti hat ihn ja ganz schön abserviert!

Das könnte für Mutti noch zur Retourkutsche werden. Es nähert sich der Zeitpunkt, an dem ihr Stuhl abgesägt wird: Ich glaube, der Röttgen hat nicht vergessen."

Könnten Sie mal konkret werden, wie Sie sich "an Muttis Stuhl sägen" vorstellen?

Meines Wissens lässt das GG zum "sägen" nur das Konstruktive Mißtrauensvotum zu.<<

Ist es nicht ohnehin ein bisschen zu spät mit dem Sägen zu beginnen wenn die Person aktuell dabei ist Platz zu machen und aufzustehen?

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

15:14, Bender Rodriguez

>>Ich will wieder soziale Marktwirtschaft. Und das ging nur mit der CDU.
Rotgrün hat sie ja zerstört und Merkel hat sie restlos entsorgt. Heute ist reinster Kapitalismus angesagt. Umverteilen von unten nach oben. Über den Umweg EU.<<

Deutschland war immer ein kapitalistisches Land. Eins der ehernen Prinzipien des Kapitalismus ist die Umverteilung von unten nach oben. Die so genannte soziale Marktwirtschaft federt das lediglich ein klein wenig ab, sie mildert die schlimmsten Härten.

Zu Zeiten des kalten Krieges war Deutschland sozusagen das Schaufenster nach Osten, deswegen musste unser System sozial aussehen. Seit der eiserne Vorhang weg ist, muss es das nicht mehr. Ich führe den Aufstieg der neoliberalen Ideologie (Privat vor Staat, "Spreizung" der Einkommen, Abbau der sozialen Sicherungssysteme) darauf zurück. Die Weichensteller waren Ronald Reagan, Margaret Thatcher und Helmut Kohl.

@Bender Rodriguez 15:14

Eines ist doch jetzt schon klar. Der von vielen in diesem Forum geforderte Friedrich Merz wird die CDU ganz sicher nicht auf trab bringen. Er hat ja nicht mal in seiner eigenen Partei eine Mehrheit hinter sich gebracht gegen Kramp Karrenbauer. Wie soll er da eine Mehrheit der Bevölkerung hinter sich bringen? Zudem sind die Gegenkandidaten Laschet und auch Röttgen zu stark. Beides sind absolute Parteisoldaten die immer zur CDU gehalten haben, auch wenn es für sie mal nicht gut lief. Merz hingegen ist beleidigt abgehauen als er gegen Merkel den Vorsitz verloren hat. So einem Menschen der gerne abhaut den CDU Vorsitz anzuvertrauen halte ich für unklug. Merz war einfach in der Vergangenheit nicht loyal genug gegenüber der Partei.

@ 12:18 von karwandler

Warum sollte eine Amtszeit, bzw Wiederwahl Begrenzung, Demokratie inkompatibel sein?
Stattdessen sollte man über eine vierte Gewalt im Staat Nachdenken. Die deutschen Journalisten haben in der Masse gut genug bewiesen dass sie dem nur nach Laune oder Diktion nachkommen. Soll heißen, Bürger im Anzug, eigenständig denkend, kritisch hinterfragend...und so weiter und sofort, funktioniert mit der bisherigen vierten Gewalt nicht.
Da werden dann auch wieder adäquate Rücktritte folgen und Sympathie Dauer Erfolge deutlich schwerer. Und wahrscheinlich Tatsachen orientierter sein.
Das könnte ein Gremium aus Experten sein, die dann auf Gutachten Niveau neue und auch existierende Gesetze in ihrer Wirkung auswerten.
Bildung und all das was gesagt wird für einen eigenständig denkenden Bürger der fähig ist kritisch zu denken funktioniert in Deutschland nicht und wird es auch nie.
In wenigen Jahren KI unterstützt oder vollständig KI basiert sollte diese echte vierte Gewalt sein.

"Soziale" Marktwirtschaft war ...

... das Blendwerk für dem Osten, speziell die DDR-Bürger.
@fathaland slim, genau so sehe ich es auch.
Letztendlich lässt sich die kapitalistische Wirtschaftsordnung nur minimal von Parteipolitik beeinflussen.

In Wirklichkeit ...

... einer der gefährlichsten und unfähigsten Außenpolitiker der CDU! Prädikat daher: unwählbar...

14:19, hhgoten

Es ist ein wenig OT, aber eigentlich doch nicht, da Röttgen ja hier als Transatlantiker bezeichnet wird, und das ist nicht freundlich gemeint.

Es kann durchaus sein, daß ich, was die Amtssprache der USA angeht, einer Legende aufgesessen bin, Tatsache ist aber, daß die Geschichte der USA mit Deutschland eng verknüpft ist. Und das sage ich als jemand, der wohl komplett nationalismusunverdächtig ist.

Ich erinnere nur an Karl Schurz. Ein Name, der das Nachschlagen lohnt.

Intensiviert wurde das Ganze noch einmal in den dreißiger und vierziger Jahren, durch die zahlreichen deutschen Emigranten.

W.E.B. DuBois hat übrigens im wilhelminischen Deutschland studiert und lebte in Berlin, auf der Oranienstraße in Kreuzberg.

Was leider etwas untergegangen ist:

Herrn Röttgen muss man nicht unbedingt mögen, Aber: Was leider etwas untergegangen ist, in der Diskussion: Herr Röttgen ist der erste, der bisher die klare Ansage macht, dass er für den Vorsitz der CDU kandidieren will. Die 3 anderen Herren eiern bisher zwischen "Verantwortung übernehmen, irdendwas mit Team und Hände spreizen"

Mein Ranking

Mein Ranking lautet:

Platz 1: Merz
(die Kompetenz in Person)

Platz 2: Söder
(hat das Herz noch mitte/rechts)

Platz 3: Spahn
(trifft klare Entscheidungen die zugegebenermaßen nicht immer bequem sind)

Platz 4: Laschet
(netter Kerl und ehrliche Haut, aber viel zu weich und viel zu weit links)

Platz 5: Röttgen
(viel zu blass und ohne Charisma und hat nicht gerade den Erfolg gebucht)

Aber das ist meine persönliche Meinung (bin AfD-Wähler)

15:27 von fathaland slim

Aus Imagegründen sozialen Kapitalismus zu steuern, seitens der Politiker des Westens, während des Kalten Krieges... da gehen wir d'accord.
Hat das jedoch etwas damit zu tun dass das heute nicht mehr möglich ist? Mit Sicherheit nicht.
Einige Länder viele in Skandinavien beweisen es auch ohne Norwegen mit seinem Öl für die Rentenkassen.
Wie George Carlin jedoch richtig sagte in seinem kabarettistischen Stück "The Public sucks", ist das offensichtlich nicht zu weit verbreitet in der Bevölkerung. Hier wird nach oben gebuckelt und Speichel geleckt und nach unten aus Rache getreten.
Hören Sie sich mal den Niklas Blome an. Auch etliche andere immer mehr, die von vielen Personen gehört werden, weil Medienpräsenz.
"Wenn es den unteren Einkommensschichten schlecht ginge dann würde würde würde die Linke 40% haben."

Die modernen "dann-würde" Erklärer. Fakten wie man mit Summe X bei einem Einkommen Y, leben kann ist völlig überflüssig.
Die deutsche Mehrheit will es nicht.

@c701..

"Schade, dass es Merkel nicht noch einmal macht, sie hätte sofort meine Stimme."

Sorry, ich kann Mutti nicht mehr sehen oder gar hören..es reicht, es ist genug..bitte jemand Neues an die Spitze..

WiPoEthik

"Das es Ländern die besonders links sind besser oder schlechter geht ist eine schwierige These......."

sehe ich aus so.
Nicht ob es den Ländern besser geht ist wichtig sondern ob es den Menschen besser geht ist wichtig oder wie zufrieden die Menschen mit ihrem Leben in den jeweiligen Ländern sind. Dabei spielt rechts oder links keine Rolle.

um 15:28 von Magfrad

>>".. Er hat ja nicht mal in seiner eigenen Partei eine Mehrheit hinter sich gebracht gegen Kramp Karrenbauer. Wie soll er da eine Mehrheit der Bevölkerung hinter sich bringen?"<<

Mit Verlaub, Frau AKK ist in Bezug auf die Ämter worum es hier geht Vergangenheit und Merz liegt laut repräsentativen Umfragen vor seinen CDU-Mitstreitern. Merz ist eins Synonym für Kompetenz und es mag sein das sich gerade links/grün- orientierte Wähler wie Sie mit dieser Kombination (Politiker und Kompetenz) vielfach schwer tun?

Das gibt es nur in der Politik:

Aussergewöhnlich, das jemand der gekündigt hat, bei der Auswahl seines Nachfolgers die wichtigste Rolle übernimmt.
Anders ausgedrückt, bzw. gefragt: Wieviel Merkel bzw. wie wenig AKK steckt wirklich in der Nachfolger-Entscheidung?

Wipoethik

Was in Skandinavien links ist, hat man in Dänemark gesehen. Deren Ausländerpolitik ist so weit rechts der CDU die afd staunt nur noch.
Und dass ein Rechts-staat ( nicht Rechtstaat) irgendwas kann, hat niemand behauptet.

15:51 von eine_anmerkung

das habe auch ich schon heute versucht, ihm nahe zu bringen. aber leider habe ich ab heute mittag aus mir unerklärlichen gründen sprechverbot.

14:35 von Tremiro

was soll er bei der cdu? habeck geht ja nicht nicht zu seinen linken freunden und hilft dort aus

@Magfrad um 15:28 Uhr

Wird denn vielen in diesem Forum F. Merz gefordert? Ich sehe mind. genauso viele Ablehnung.
Dies ist auch bei N. Röttgen hier der Fall: die einen meinen, er sei zu transatlantik lastig, außerdem eine Wahl versemmelt und abserviert; die anderen meinen, er erscheint klar in seinen Aussagen und Analysen und benennt Themen richtig.
Das wird dann mit allen Kandidaten so weiter gehen.
Amüsant, dies alles in diesem Forum verfolgen zu können.
Übrigens finde ich Ihren verwendeten Begriff des "Parteisoldaten" nicht glücklich gewählt.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Nee, den Röttgen...

... haben die Medien ja damals auf dem Scheiterhaufen der Falschinterpretation verbrannt.

Er hatte doch das Wort "leider" benutzt, wie man das macht, um seinen Gegnern zu zeigen, dass etwas so und so nicht läuft.

Das gleiche Schicksal widerfuhr Akif Pirinci, der seinen Gegner sagte, dass aus ihrem Wunsch ihn ins KZ zu verfrachten, nichts würde, da es "leider" keine mehr gebe. Was er absolut nicht bedauerte.

Aber deutsche Sprache schwierige Sprache und wenn einer will kann er das gesagte ins Gegenteil verkehren und damit Karrieren zerstören.

Wird also (leider?) nichts mit der Kanzlerkarriere von Herrn Röttgen.

Harte Zeiten

„So lobte Merz ausdrücklich die Chemnitzer Studie zweier Wirtschaftsprofessoren, in der 132 Euro im Monat für Hartz-IV-Bezieher als ausreichend genannt wurden.“ Der CDU-Politiker habe sich dafür ausgesprochen, dass es nicht immer nur eine Ausweitung, sondern auch mal eine Begrenzung des Sozialstaats geben müsse.
Am 18.11.2018 hat Friedrich Merz erstmals sein Einkommen offengelegt. „Heute verdiene ich rund eine Million Euro brutto“, sagte Merz.
Da wird er wohl als Kanzler nur noch die Hälfte verdienen.

@ Autochon(???)

Meinten Sie autochthon?

Konservativ meint bewahrend und seine Umwelt als Grundlage des eigenen Lebens zu bewahren halte ich für ziemlich intelligent.

Sie wohl eher nicht.

15:45 von eine_anmerkung

nur weil man das hirn einsetzen kann, ist man/frau/divers ja nicht gleich eine braune. obwohl das die hiesigen linksgrünen immer so darstellen. nein, ich bin nicht afd und deshalb auch für merz, weil er der einzige ist, der die vergraulten demokraten der afd wieder zur cdu holen kann.

@Napf, 16:05 Uhr

Man sollte einen Politiker zunächst danach beurteilen, ob seine Arbeit dem Land und den Bürgern dient. Farbenspiele (links/rechts) bringen uns da nicht sehr weit. Im Gegenteil: Was hindert einen verantwortungsvollen Politiker daran, auch eine linke/rechte Idee zu übernehmen, wenn dies für das Land gut ist. Röttgen überzeugt durch Unvoreingenommenheit,
Sachkenntnis, analytische Klarheit, Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft. Ich bin sicher, dass er Kante zeigt, , auch neue Wege beschreiten, sehr wohl aber auch in weiten Teilen die bewährte Politik von Kanzlerin Merkel fortsetzen wird.

@ WHM

Strauss wurde ja auch nicht Oppositionsführer im Bundestag, nach seiner verlorenen Kandidatur.

Das war schon damals eine lächerliche Argumentation um Röttgen abzusägen.

Pfui, Frau Merkel!

Am 18. Februar 2020 um 12:20 von mcintyre

Irgendwie... ... Komm ich mir doch verschaukelt vor.
Gleich vier offizielle Kandidaten für einen Posten, der doch jahrelang als alternativlos besetzt bzw. blockiert galt.

Keine Verschaukelung.

Es gibt bisher nur 1 offiziellen Bewerber für den CDU Pateivorsitz und

das ist Norbert Röttgen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: