Kommentare - Coronavirus: Fake News breiten sich weltweit aus

11. Februar 2020 - 13:32 Uhr

Gefälschte Zeitungsberichte, Verschwörungstheorien und Bilder, die falsch interpretiert werden: Rund um den Ausbruch des Coronavirus hat sich eine Flut von Fake News ausgebreitet. Virologen versuchen, sachlich aufzuklären.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

18:01, Bernd Kevesligeti

>>re von fathaland slim 17:19
In Zusammenhang mit einer Pandemie oder Epidemie,da kommen Sie mit Ihrer Regimechange-Ideologie.
Das ist Mitgefühl ?<<

Ich komme mit keinerlei Regimechange-Ideologie.

Man kann natürlich jegliche Kritik an autokratischen Regierungen mit diesem Begriff diffamieren. Das erspart die inhaltliche Auseinandersetzung.

Für alle, die sich fragen,

Für alle, die sich fragen, was eigentlich eine Verschwörungstheorie zu Corona ist... hier ein freilich frei erfundenes und mit real existierenden Verschörungstheorien nur zufällig Ähnlichkeit aufweisendes Beispiel:
"... ich habe ja gehört, dass das Corona-Virus in den Laboren der heimlichen Weltherrscher Microsoft, Apple und Google entwickelt wurde mit der perfiden Eigenschaft, dass es Symptome erst nach 2 Wochen zeigt, und dass China nur das Testland dafür ist, über die entstehende Katastrophe die Weltherrschaft von Microsoft, Apple und Google zu festigen, und dass natürlich längst bei uns deren Büttel unterwegs sind und alle Zug-, Sbahn-, Bus- und Ubahn-türgriffe verseucht haben und in 14 Tagen an Karneval und Fasching die eigentliche Katastrophe losgeht so wie in China am Neujahrsfest - bin ich da einer Verschwörungstheorie aufgesessen? Das glaube ich nicht. Auch das Merkel dazu schweigt, sagt doch alles... "
Das wäre eine Verschwörungstheorie.

re von fathaland slim 18:26

Wer die Clintons und Bidens kritisiert,muß nicht für Trump sein.Wieso denn auch(Angela Davis,Jill Stein,Mumia Abu Jamal) ?

Und Sie agieren auffällig oft gegen Länder,die mit dem Westen entweder in wirtschaftlicher Konkurrenz stehen.Oder auch politisch/militärisch im Konflikt sind.

11. Februar 2020 um 18:29 von fathaland slim

"
...
Man kann natürlich jegliche Kritik an autokratischen Regierungen mit diesem Begriff diffamieren. Das erspart die inhaltliche Auseinandersetzung.
"
Da gebe ich Ihnen recht.

Das die chinesische Regierung unter Druck steht wegen ihrer Verfehlungen sollte klar sein. Auch über den Hebel des Handels und dem Versuch diesen nicht zu gefährden während man gleichzeitig die eigene Bevölkerung isolieren muss hat zu Fehlentscheidungen geführt.
In jeder Demokratie werden die entsprechenden Politiker auch mit Kritik überzogen. Dort hinein einen Regimechange zu interpretieren fällt in den Randbereich der Verschwörungstheorien.
Hier sind wir alle Kommentatoren gefragt auch etwas unnötigen Druck aus der Diskussion zu nehmen. Auch mir passieren derartige Aussagen, sie werden nur zumeist abgefangen bevor sie hier sichtbar sind.

18:39, Bernd Kevesligeti

>>re von fathaland slim 18:26
Wer die Clintons und Bidens kritisiert,muß nicht für Trump sein.Wieso denn auch(Angela Davis,Jill Stein,Mumia Abu Jamal) ?<<

Da gebe ich Ihnen natürlich Recht.

Und sowohl den Clintons als auch Biden stehe ich sehr kritisch gegenüber und betrachte sie als Repräsentanten eines politischen Systems, das sich überlebt hat, mache mir aber deswegen noch lange nicht die Erzählung des Trumplagers zueigen.

>>Und Sie agieren auffällig oft gegen Länder,die mit dem Westen entweder in wirtschaftlicher Konkurrenz stehen.Oder auch politisch/militärisch im Konflikt sind.<<

Bei vielen dieser Länder handelt es sich aber nun mal um Despotien. Muss ich mich mit Kritik zurückhalten, weil sie "anti-westlich" sind?

Im Übrigen glaube ich nicht an wirtschaftliche Konkurrenz. Jedes Land dieser Erde hat das Recht, sich wirtschaftlich zu entwickeln. Ich plädiere für die weltweite Angleichung der Lebensverhältnisse, denn nur so lässt sich die Armut überwinden.

@ 18:39 Bernd Kevesligeti

Meines Erachtens schießen Sie deutlich über das Ziel hinaus, wenn Sie fathaland slim "agieren" vorwerfen; er gehört zu den Kommentierenden, der seine Gedanken und Positionen grundsätzlich argumentativ begründet und in seinen Rückfragen bestechend präzise ist.

@ 18:31 von andererseits

Touché, perfekt.

---

Manchmal wünsche ich mir mit Blick auf einige Nachrichten aus aller Welt für viele dieser überventilierenden Hype-News eine ähnliche Inkubationszeit bis zu deren Weiterverbreitung wie bei einer Infektion selbst.
Dann wäre das Ereignis beendet ohne weitere Wirkung zu zeigen ...

Zumal diese ekle Mischung aus Panikmache, Verschwörungstheorien und Fakenews eine Grundhaltung generiert, die zwei wichtige Dinge zukünftig nahezu unmöglich werden läßt:
Zum einen die Warnung bei wirklich existenziellen Bedrohungen und zum anderen die Beschäftigung mit dem wirklich existenziellem Grundübel unserer Zeit, der zunehmenden Ungleichverteilung des Wohlstandes.

Freundliche Grüße von liberal (wenn's das denn noch gibt) nach links (wenn's das denn noch gibt ...)

18:51, IckeDette

>>In jeder Demokratie werden die entsprechenden Politiker auch mit Kritik überzogen. Dort hinein einen Regimechange zu interpretieren fällt in den Randbereich der Verschwörungstheorien.
Hier sind wir alle Kommentatoren gefragt auch etwas unnötigen Druck aus der Diskussion zu nehmen. Auch mir passieren derartige Aussagen, sie werden nur zumeist abgefangen bevor sie hier sichtbar sind.<<

Ja, das geht mir im Eifer des Gefechtes auch öfters mal so, und oft bin ich der Moderation dann nachträglich durchaus dankbar.

Darstellung: