Ihre Meinung zu: MAD: 550 rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

26. Januar 2020 - 10:04 Uhr

Wie viele Bundeswehrsoldaten haben rechtsextreme Bestrebungen? Der Präsident des Militärischen Abschirmdienstes, Gramm, spricht in der "Welt am Sonntag" von aktuell 550 Verdachtsfällen. Besonders stark betroffen sei das KSK.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rechtsextreme Verdachtsfälle in der BW

Vor 50 Jahren war ich bei der BW ! Schon damals gab es rechtsgelagerte Äußerungen.
Ab wann ist "extrem" als extrem zu bewerten?
Gibt es auch ein "Unextrem" bei solchen Sachen ? Ganz allgemein sollte das per Befehl untersagt sein..... Punkt !

Rechtsextreme

Für wehret den Anfängen ist es längst zu spät. Bitte einfach weitermachen bei Behörden, in Parteien und Schulen, bei Feuerwehr und Polzei usw usw. Legt endlich den braunen Sumpf trocken.

Es war ein Fehler, die Wehrpflicht abzuschaffen

Dadurch gibt es beid er BW nun eine Konzentration von rechts eingestellten "Bürgern in Uniform". Das war damals abzusehen resp. hätte abzusehen sein müssen durch die zuständigen Gremien; solche Leute tendieren nunmal sehr viel stärker zum Militarismus als Ottonormalbürger.

Davon abgesehen hat dadurch die Verteidigungsbereitschaft Deutschalnd erheblich gelitten.

Ich plädiere deshalb für die Wiedereinfürhung der Wehrpflicht und des Zivildienstes.

Bzgl. KSK: Weshalb werden die Leute dort nicht genauer durchleuchtet?

Es ist eine Schande.

Das ist zwar schon lange her, aber

als ich während der BW-Zeit (1987) verweigerte, musste ich eine Verhandlung über mich ergehen lassen. Ein pol. Führungszeugnis vorlegen...
Ein mir gut bekannter Footballhooligan mit offener rechtsradikaler Gesinnung (Jacke mit Symbolen) schaffte es damals als Unteroffizier bei der BW angenommen zu werden.
Ich weiß jetzt nicht, ob er wegen seiner Schlägereien vorbestraft war, gewundert hat es mich selbstverständlich trotzdem.
Und was ich mir alles wegen meiner Verweigerung anhören durfte! Dass der Nazi Soldat werden konnte und damit zu damaligen Zeiten Wehrpflichtige unter sich hatte, hat niemanden interessiert.
Beziehungsweise wurde totgeschwiegen. Kann man heute darüber reden?

Wieder einmal.....

stellt sich die Frage, was unter einem Wort, einem Begriff zu verstehen ist! Die Interpretation bzw. Auslegung erfolgt immer nach ideologischer Intention. Natürlich ist das sehr einfach, aber bei bestimmten Themen ist die vereinfachte Pauschalierung eigenartigerweise erlaubt oder insgeheim sogar erwünscht. Ist wirklich jeder, der z.B. hoch dekorierte ehemalige Soldaten der Wehrmacht usw. bewundert oder als Vorbild hat, politisch und moralisch ein Nazi? Dann waren Rall, Barkhorn, Hartmann und Steinhoff doch Nazis, oder! So einfach ist es nicht! Leider wird es immer Unbelehrbare und Uneinsichtige geben, die nicht zwischen Soldatentum und moralischem Versagen unterscheiden können. Diese gehören aussortiert, aber nicht weil sie eine Ansteckungsgefahr wären, sondern weil sie nicht geeignet sind! Nebenbei sei angemerkt, wie fragwürdig sämtliche Tests und Prüfungen sind. Und was überrascht bei den KSK? Wie naiv muß man sein, um zu erwarten, daß das Grundgesetz zu Höchstleistungen motiviert?

MAD-Präsident Gramm hat n i c h t festgestellt,...

...dass die rechtsorientierten Soldaten “eine entschlossene Ziel- und zweckgerichtete, vielleicht sogar gewaltbereite Gruppe, die unseren Staat beseitigen will“ ist.
Was hat er denn nun festgestellt, was wollen diese Männer tatsächlich? Wie wurde mit den 34 mutmaßlich rechtsextremen Offizieren entschieden?
Interessant wäre bei diesen erschreckenden Zahlen auch die Frage, wie das in der Truppe aussieht. Die besteht ja nun nicht nur aus Offizieren...

"...Verdachtsfälle in der Bundeswehr"

"...stark betroffen sei die Eliteeinheit KSK"
Natürlich, aber irgendwo wollen udn sollen ja auch diese Leute hin - schlimm genug, das es dergleichen immer noch gibt, aber auch die dürfen ja eines Platzes zum Leben. Sicher, es ist übel und gefährlich, solche Menschen in Führungspositionen uns als Multiplikatoren zu beschäftigen, das hatte man hierzulande ja schon mal eingesehen udn einen "Radikalenerlass" erlassen, bei dessen Vorstellung die Frage blieb, ob er sich wirklich gegen Radikale wendete, ob er seinen Namen trug/ trägt, weil es sich dabei um eine radikale Maßnahme handelte oder, weil es schon damals darum ging die überall verdeckten Reste nationaler und reaktionärer Ideologie zu schützen und zu hegen.
Man weiß es nicht, ahnt aber Zusammenhänge.

Die Eliteeinheit KSK

Das kommt dabei heraus, wenn sich Politiker um die Eliteförderung bemühen.
Gott sei dank geht sicher nicht um die geistige Elite.
Wie nach knapp 70 Jahren BRD allgemein bekannt sein müßte, wurden nach 1945 nicht nur unsere Polizei und unsere Geheimdienste durch und von echten alten Nazis rekrutiert, aufgebaut und ausgebildet sondern auch die Bundeswehr. Ist und war das bei den Elitetieffliegern der KSK ebenso?
Als Helmut Schmidt Verteidigungsminister war, hat er ca 20 Generäle der Bundeswehr wg ihrer Nazi - Vergangenheit und - Sympathien in den Ruhestand geschickt.
Das werden wohl nicht genug gewesen sein.
Es gibt ca 300 Soldaten jüdischen Glaubens bei der Bundeswehr. Gibt es solche auch bei den KSK? Was sagen die zu solchen „Kameraden“?
Was haben offizielle Stellen der BRD überhaupt gegen Nazis in den Institutionen der BRD unternommen?
Globke, Staatssekretär Adenauers war immer ein echter alter Nazis. Und alle wussten das. Ca 200 MdB 1949 waren echte alte Nazis. Mehr als heute!

Die Nazis - unsere beste Truppe?

Da müßte auch mal dringend überprüft werden, inwieweit diese Geisteshaltung von KSK - Mitgliedern zum Gelingen oder Scheitern ihrer Einsätze beiträgt.
Oder ist das egal?
Wie verhalten sich deren Nazi - Sympathisanten denn im Einsatz im Ausland gegen Ausländer?

@10:13 von Peter Kock

Klar, weil man rechtsextremes Gedankengut auch per Befehl untersagen kann.

Man sollte sich lieber Gedanken machen wie man die BW so reformiert dass sie zu einem demokratischen Staat wie unseren passt.

Dann bitte bei Polizei, Justiz, VS usw. weitermachen.

Einzelgänger?

Nehmt die Hinweise auf Nordkreuz Uniter etc bitte ernster! Und: führt die allgemeine Wehrpflicht wieder ein!!

@ FreierGeist

Es war ein Fehler, die Wehrpflicht abzuschaffen
Ja war es. Nur wird es die Wehrpflicht nicht mehr geben. Denn nur freiwillige gut bezahlte Söldner lassen sich einfach zur Ressourcensicherung auch ohne Mandat der UN ins Ausland verschicken. Wie groß währe der Aufschrei, wenn WEHRpflichtige wegen der Großmachtssucht unserer Regierenden in Konflikte der ganzen Welt geschickt würden statt unsere Grenzen und Land zu VERTEIDIGEN .

Ein Rechtsdrall bei der

Bundeswehr lässt sich leicht ansagen. Linke sind dort kaum anzutreffen.
Ordnung, Disziplin und Anstrengung sind in diesen Kreisen nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Bei einer Gesamtzahl von

Bei einer Gesamtzahl von einigen Hunderttausenden Bundeswehrangehörigen sind die etwa 550 Verdachtsfälle im Promillebereich anzusiedeln. Es handelt sich also um einen Sturm im Wasserglas.
Der Prozentsatz politisch Fehlgeleiteter bei der BW war vor 50-60 Jahren sicherlich deutlich höher.
Rechts- und Linksextreme sind auch in der Zivilgesellschaft vorhanden, aber auch dort schlicht winzige Minderheiten, also sehr kleine Randgruppen.
Die weitaus meisten Menschen sind eben nicht politisch extrem, auch wenn es in den letzten Jahren zu gewissen Lagerbildungen um die politische Mitte herum kam.

"...Verdachtsfälle in der Bundeswehr" II

Wenn man aber, dieser Art Leute, der Begriff Menschen verbietet sich ja vielleicht, neben ihrer selbstgewählten politischen Abseitigkeit, nicht auch noch in ein soziales Abseits drängen will, was auf jeden Fall berechtigt, aber vielleicht nicht richtig wäre, dann muss man sie irgend wie funktional integrieren - wenn nicht als Soldaten, weil das Waffenhandwerk ein gar zu wohlgelittenes ist, dann doch zumindest beim Gräber putzen - auf Kriegsgräber Feldern und in Buchenwald. Aber man muss auf jeden Fall die ohnehin ins Abseits geratende deutsche Jugend vor diesen Leuten und ihrem krausen Gedankenmödel schützen.

und wieviele Linksextreme ?

Könnte das auch mal in die Berichterstattung einfliessen ?

Und ich dachte immer, daß es bei der Truppe der KSK besonders...

...darauf ankommt diese Leute die es werden wollen
sowohl körperlich zu testen als auch psychisch?

---

Und damit meine ich nicht nur die Willensstärke eines KSK Soldates.
Fehlt das denn keinem Offizier dort auf oder sind die auch alle rechtsextrem orientiert?

Dasselbe gilt aber auch in der "normalen Truppe".
Ich gehe jede Wette ein, daß wenn sich ein Soldat als linksextrem oder als Islamist outet,
daß dieser dann die längste Zeit Soldat sein dufte.
Und das zurecht!

Nur eben nicht, wenn es um Rechtsextremismus geht.
Da werden beide Augen zu oft geschlossen.
Macht mir das Sorgen?
Ja!

Und solche Leute...

...sollen unser Land verteidigen. Wenn die Beweise eindeutig für eine nationalsozialistische und rechtsradikale Gesinnung sprechen müssen diese Leute sofort aus der Bundeswehr entfernt werden und von einem staatlichen Gebäude in ein anderes gebracht werden, nämlich von der Kaserne ins Gefängnis, nur so merken die Nazis daß es uns ernst ist mit der Demokratie.

was ist denn nun...

extrem...gibt es dafür eine Skala...auch Soldaten merken wie der Staat sich den eigenen Bürgern gegenüber verhält...mit besserer Politik..z.B. BGE,12 Euro Mindestlohn usw. ließe sich schon was bewirken...außerdem sind faschistoide Gebilde wie das Militär immer anfällig für Menschen die Gewalt und Kontrolle ausüben möchten...Uniformen sind oft Magneten dafür...

Sie waren und sind überall

@ Tagesschau: macht mal einen Faktenfinder zu den Nazis, die nach 1945 in der BRD weiter an ihrer Karriere arbeiten konnten. Denn da liegen die Wurzeln heutiger Nazis.
Der exMinisterpräsident Hans Filbinger und der Arbeitgeberpräsident Hans Martin Schleyer waren doch nicht die einzigen Nazi - Funktionäre, die hohe Ämter erreichen konnten.
Schon allein 200 Nazis als MdB im ersten deutschen Bundestag 1949 lassen Schlimmstes vermuten.

Was ist denn ein "Verdachtsfall"?

Die Zunahme und Anzahl kann man doch überhaupt nicht einordnen, wenn man nicht weiß, wie ein "Verdachtsfall" definiert ist und zustande kommt.
("Diese 20 Kameraden aus dem Nachbarzug kommen mir komisch vor, und einer von denen hat letztens Helmut Schmidt zitiert, dass massenhafte Zuwanderung aus einem fremden Kulturkreis ein Problem darstellt, das sind bestimmt Nazis" = 20 neue Verdachtsfälle?
Sind das zumindest "begründete Verdachtsfälle"? Ist man heute schneller ein Verdachtsfall als damals?)

Der interessante Teil ist dann doch nur:
"Nachgewiesen habe man eine extremistische Haltung im vergangenen Jahr bei 14 Personen, unter ihnen 8 Rechtsextremisten".

Von daher, Schande über die 14, und gut dass man jetzt so intensiv nachschaut.

das hat mit der Wehrpflicht, @freier Geist

natürlich nichts, aber auch gar nichts zu tun. Ich war Wehrpflichtiger, vor 45 Jahren, und auch da war die Bundeswehr schon von Nazis durchsetzt. Wehrpflichtige landen in den Mannschaftsrängen, Unteroffiziere oder gar Offiziere werden das nicht. Diese rekrutieren sich aus Zeit- oder Berufssoldaten, und die gehen da freiwillig hin.
Selbst wenn in einer Armee mit Wehrpflichtigen 50% oder gar 80% Eingezogene sind, dann haben die dort nichts zu melden, sie sind Befehlsempfänger. Gegen rechte Unterwanderung hilft nur, dass man sich sein Personal genau anschaut. Da bleiben aber natürlich Zweifel, ob das auch geschieht, denn welche Einstellung haben denn diejenigen, die die Auswahl vornehmen?

@nie wieder spd um 10:42Uhr

Woher wissen Sie, dass nach 1945 bei der Polizei und den Geheimdiensten nur "echte" Nazis zu finden waren? War Wernher von Braun dann nicht auch ein "echter" Nazi oder nur der Chemiker, der Zyklon B erfunden hat?

Ich halte es für Wünschenswert

die allgemeine Wehrpflicht sowie den Zivildienst wieder einzuführen. Verkürzt auf 12 Monate das müsste ausreichen.

Am 26. Januar 2020 um 10:28 von FreierGeist

Zitat:
"...Bzgl. KSK: Weshalb werden die Leute dort nicht genauer durchleuchtet?

Es ist eine Schande..."

Für unsere Regierung ist es doch wichtiger Millionen von Sport-Schützen zu kriminalisieren, als gegen den braunen oder linken Extremisten vor zu gehen.

Ich selber....

Habe in den 80er Jahren während meines Grundwehrdienstes bereits mitbekommen, das insbesondere das Unteroffizierskorps eine oft extrem rechte Gesinnung aufweist.

Das bekommt man nicht so einfach raus.

Denn wie Soldaten jede Armee suchen auch die der Bundeswehr nach historischen Vorbildern.

In Form der Wehrmacht, der Armee des deutschen Kaiserreiches und auch der Armee Friedrichs des Grossen stossen diese dabei leider Gottes auf erfolgreiche Armeen, die Anhängsel von extrem autoritären Regierungen waren.

Ich sehe nicht, das es hier je eine Lösung geben wird.

re von Eu-Schreck 10:46

Natürlich,wieder "die Wehrpflicht einführen".
Und für Frust bei vielen zu sorgen.

Rechtsextremismus...

Am 26. Januar 2020 um 10:37 von karlheinzfaltermeier
Wieder einmal.....
Leider wird es immer Unbelehrbare und Uneinsichtige geben...
###
Wohl war, und zwar in allen Bereichen unseres Staates und das nicht nur bei der BW. Das wird sich leider auch nur schwerlich vermeiden lassen. Soll oder muß man diese Leute nun auch alle aus ihren Dienstverhältnis entlassen ? In Prinzip schon, wäre man konsequent! Aber dann müßte man auch alle anderen Berufsgruppen und Staatsdiener im öffentlichen Dienst oder sogar Politiker aus ihren Brufen und Ämtern entfernen. Ist unser Staat dazu bereit, geschweige denn dies auch umzusetzen ? Das wage ich mal zu bezweifeln. Ich denke diejenigen die so was zu entscheiden hätten sind dafür auch nicht geeignet. Ein Sprichwort heißt auch der Fisch stinkt vom Kopf...

Polizei, Bundeswehr, Justiz, der Öffentliche Dienst ...

.. bilden auch nur ein repräsentatives Bild aus dem Querschnitt der Bevölkerung ab.
Die logische Folge daraus ist, das es einen gewissen Anteil von Rechtsextremisten, gewaltbereiter Islamisten, "gewöhnlicher" Krimineller u.v.m. in Staatsdiensten geben muss.
Und das ist es auch, was die Ermittlung bestimmter Tätergruppen so erschwert: Es sind nach außen Bürger "wie du und ich".
Ich wüsste nicht, wie man dem zu 100 % begegnen könnte

@EU-Schreck

Ich glaube auch das die BW für Rechte ein Auffanglager mit deswegen ist, weil es keine Wehrpflicht gibt, da gehen dann welche eher hin die das persönlich als Pflicht empfinden das Vaterland zu schützen, die einigen wohl mehr die anderen wohl weniger extrem. Kenne jemand selber der sich in die BW verpflichten lassen hat, er sieht das nur als sehr guten Job, weiß natürlich auch das er die Anforderungen zu erfüllen hat. Eigentlich brauch D überhaupt keine BW, eine Gefahr stellt kaum ein Nachbarland dar.

Rechtsextreme Verdachtsfälle in der BW

Rechtsextreme Verdachtsfälle in der BW ich wünsche mir weniger Presseberichte darüber aber ein entschlosseneres Handeln

Rechtsextreme

Wenn man nun alle auf einmal entlässt die Rechtsextreme sind, dann gab es wohl nicht nur in der Türkei Massenentlassungen. Und das gar ohne Putschversuch.

Gefahr

Das wäre sehr gefährlich, wenn Deutschland ein Land wäre in Kriegsgefahr:
Es könnte im Kriegsfall ein Militärmann mit anderen Ansichten als Demokratie per Militärputsch versuchen die Macht zu erlangen. Gott sei dank ist ja Deutschland nicht Kriegs gefährdet.

@Free Mason

Ohne das ich es wirklich weiß, vermute ich mal das linksextreme den Bundeswehrdienst eher verweigern und somit kaum eine Gefahr darstellen. Eine Untersuchung in die Richtung wäre ja auch nicht verkehrt, denke aber MAD untersucht allgemein schon ehe?

10:52 von Klabautermann 08 @ FreierGeist

"" Denn nur freiwillige gut bezahlte Söldner lassen sich einfach zur Ressourcensicherung auch ohne Mandat der UN ins Ausland verschicken. Wie groß währe der Aufschrei, wenn WEHRpflichtige wegen der Großmachtssucht unserer Regierenden in Konflikte der ganzen Welt geschickt würden statt unsere Grenzen und Land zu VERTEIDIGEN .""
#
Die Wehrpflicht schließt ja nicht aus das es auch freiwillige Zeitsoldaten gibt die dann in aller Welt ihre Einsätze tun können.

@DerVaihinger

Im türk. Militär sind Ordnung, Disziplin und Anstrengungen das höchste Maß. Anscheinend bekommt nicht nur die Türkei nichts gebacken (bezogen auf Ihr Kommentar mal vorher).

Genau!

Stimme ich zu!

"Bundeswehr lässt sich leicht

"Bundeswehr lässt sich leicht ansagen. Linke sind dort kaum anzutreffen.
Ordnung, Disziplin und Anstrengung sind in diesen Kreisen nicht gerade das Gelbe vom Ei."

so einen schmu kann auch nur jemand schreiben, der noch nie auf einer baustelle, in einem hotel oder in der altenpflege gearbeitet hat.

die meisten berufssoldaten würden in solchen jobs nach 3 tagen zusammenbrechen, weil sie mit den anforderungen komplett überlastet wären.

Links oder Rechts?

Früher bei der Bundeswehr als es die Wehrpflicht noch gab war logischer Weise, das zumindest Teilweise Spektrum der Bevölkerung vorhanden.
Teilweise weil sich ja war wir häufig die Linke bezeichnen zum Ersatzdienst verpflichtet haben, es ging da zu meiner Zeit schon nicht mehr um die Gewissensfrage.
Wer heut sich freiwillig zur Bundeswehr verpflichtet muss wohl in den meisten Fällen positiv zum Staat eingestellt sein und solche Menschen werden häufig als Rechts bezeichnet.
Natürlich gibt es dann die Menschen welche als Nazis bezeichnet werden, die gab es zu unserer Zeit und heut, wohl Prozentmäßig mehr in der Bundeswehr.
Wenn zu unsere Zeit das Panzerlied oder andere Lieder gesungen wurden würde ich das keinesfalls als Rechts bezeichnen, ob diese heute überhaupt noch gesungen werden dürfen weiß ich nicht.
Doch wer heute Weltweit sein Leben für Deutschland bereit ist zu geben muß meine Meinung nach ein gesunde Verhältnis zum Rechtsstaat und ich sage Vaterland haben

10:28 von FreierGeist

Ich stimme mit ihren Ausführungen zu 100% überein!

>>Weshalb werden die Leute dort nicht genauer durchleuchtet?<<

Das kommt noch - und nicht nur bei der Bundeswehr!

Warten wir´s ab......

um 10:57 von DerVaihinger

"Ordnung, Disziplin und Anstrengung", so sehen sie die Rechten in der Bundeswehr? Nicht etwa Gewaltbereit, Rassistisch, Antisemitisch, Nationalistisch? Schauen Sie sich mal ein paar Dokumentationen zum dritten Reich an - davon gibt es derzeit viele im TV zu sehen - und überdenken Sie Ihr rechtes Weltbild.

MAD

Es ist eigentlich kein Wunder!
Deutschland hat sich in den letzten Jahren immer weiter von der Demokratie verabschiedet. (Mit Willy Brandts Aussage, "mehr Demokratie wagen" zu wollen wird doch schon deutlich, daß sie Mangelware ist!)
Durch zunehmende Zensur in der Presse und anderen Medien regt sich in vielen Bürgern der Widerspruch. ( Außerdem wird jeder Kritiker in eine bestimmte Ecke geschoben!)
Wenn Deutschland weiter der Komplize des kriminellen Erpresserstaats USA ist, der im Windschatten der Irak/Irankrise mitsegelt, ist es kein Wunder, daß auch dt. Soldaten darüber nachdenken - auch sie besitzen Verstand!
Wenn dann noch der Bundestag am 15.1. den Wunsch der irak. Volksvertretung verwarf ( alle ausländischen Soldaten abziehen) und dennoch im Irak bleibt, ist es eine Missachtung der irak. Kollegen.
Es ist unfassbar, wie sich Deutschland verändert hat - nicht zum Guten.

Ob links oder rechts

Mann brauchte nach dem 2 Weltkrieg Männer aus der Politik für den Aufbau der Republik , ebenso ehemalige Soldaten aus der Wehrmacht für den Aufbau der Bundeswehr . Auch Politiker aus der ehemaligen DDR und Soldaten der NVA haben heute Posten in der Politik und bei der Bundeswehr . Mann braucht immer Menschen die ihr Handwerk verstehen , egal ob Links oder Rechts.

re karlheinzfaltermeier

" Und was überrascht bei den KSK? Wie naiv muß man sein, um zu erwarten, daß das Grundgesetz zu Höchstleistungen motiviert?"

Ein sehr rätselhafter Satz.
Wie soll oder kann denn das Grundgesetz "motivieren"?

um 10:57 von SysLevel

550 potentielle demokratiefeinldliche, an Waffen ausgebildete, gewaltbereite Extremisten - vielleicht nur im Promillebereich, aber dennoch zu viel und definitiv zu beobachten und nötigenfalls zu ahnden.

re nie wieder spd

"Wie nach knapp 70 Jahren BRD allgemein bekannt sein müßte, wurden nach 1945 nicht nur unsere Polizei und unsere Geheimdienste durch und von echten alten Nazis rekrutiert, aufgebaut und ausgebildet sondern auch die Bundeswehr."

Und wie nach knapp 70 Jahren BRD allgemein bekannt ist sind die Zeiten der alten Nazis qua biologischem Abbau lange vorüber und man fragt sich, was Sie mit diesen Dönekes eigentlich mitteilen wollen.

@ um 11:14 von karlheinzfaltermeier

Wenn Werner von Beaun kein Nazi war, hätte er bestimmt nicht so erfolgreich am Raketenprogramm arbeiten dürfen. Erst recht nicht in so herausgehobener Position, dass er für die USA, die NASA, den bemannten Raumflug und die Mondlandung wichtig sein konnte.
Was er allerdings mit Zyklon B zu tun hatte, werden vielleicht nur Sie wissen.
Teilen Sie dieses Wissen mit mir und den anderen Kommentatoren?

W 15

wir waren noch W 15 1980 d.h. 15 Monate Wehrdienst, doch was heute die Bundewehr leisten muß mit ihren Auslandseinsätzen kann nur durch Zeitsoldaten geleistet werden. Außerdem würde ich mich als Wehrpflichtiger heut nicht dafür hergeben Weltweit im Einsatz zu sein, für Deutschland ja.

10:45 von nie wieder spd .. im Einsatz im Ausland ..

Vermutlich greift das zu kurz - niemand sagt ernsthaft, das "rechte Kräfte" nicht im Krieg ihren Mann stehen oder nach ihrem Geiste Kameradschaft üben - aber die Kampf- und Waffenausbildung macht ausgerechnet die Verfechter von Widerstands- und Notfallrecht zu einer potenziell gefährlichen Angelegenheit. Nicht umsonst ist im Fall Ukraine so oft von rechten Einheiten die Rede die vielleicht ihre eigene Strategie verfolgen, aber eben auch instrumentalisierbar sind.
Es gibt kaum ungesünderes, als Mystiker und Angsthasen materiell und Psychologisch aufzurüsten, wenn die Angst und die Mystifizierungen dabei nicht abgebaut werden.

Na ja

Bei Merkelrüner Politik ist schon ein Kommentar gegen die jetzige Politik Rechts und Nazi ,denunzieren kommt bei Grün,Merkel wieder in Mode ,vom Kindergarten bis zur Bare .Die Grenze ist enorm gesunken und da ist es normal ,dass es mehr Fälle gibt.Bei der Kiminalstatistik umgekehrt ,wird nicht dokomentiert und Fälle nicht gezählt ,da sinken sie .Die Bemessungsgrundlage sollte berücksichtigt werden sonst gibt es Verzerrungen . Habe den Eindruck die jetzigen Probleme ,von der Politik verursacht sollen mit solchen Berichte überlagert werden .Das ist keine Verharmlosung sondern Kritik an Medien die dieses Spiel mitmachen .

@ um 11:14 von karlheinzfaltermeier

Bezüglich des Vorhandenseins von Nazis bei der Polizei, den Geheimdiensten und dem Militär der BRD ist es so, dass diese braunen Verbrecher diese Institutionen als Vorgesetzte aufgebaut und befehligt haben. Und dabei hat man auf bewährte und kundige Leute zugegriffen, die schon vor 1945 dabei waren. Später wurde kolportiert, man hätte ja keine anderen Leute gehabt. Gesucht hat man danach aber auch nicht.
Der Geheimdienst ist aus der „Organisation Gehlen“ hervorgegangen, die mit Hilfe der USA von dem Nazigeneral Gehlen und anderen Nazis gegründet wurde.
Siehe auch Wikipedia.

10:14 von Thelasteagle

Für wehret den Anfängen ist es längst zu spät. Bitte einfach weitermachen bei Behörden, in Parteien und Schulen, bei Feuerwehr und Polzei usw usw. Legt endlich den braunen trocken.

Re
bitte alle Sümpfe trockenlegen auch die von Religion ,Politik Ökopopulisten und und und USA NGO`S .
In alle Richtungen !

@ frosthorn um 11:14 - Wehrpflicht

"das hat mit der Wehrpflicht, natürlich nichts, aber auch gar nichts zu tun. "

Da Gegenteil ist der Fall. Wenn viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Ansichten durch die BW geschleust werden, sind Rechtsextreme eben nicht mehr so unter sich. Außerdem werden diese dann sehr viel vorsichtiger sein, denn heutzutage werden Verstöße viel eher gemeldet als noch vor einigen Jahrzehnten, insb. da bei vielen die Sensibilisierung gegenüber dem Rechtsradikalismus inzischen sehr viel stärker ausgeprägt ist.

Es ginge schlicht nicht mehr, dass ein Uffz gegenüber Wehrpflichtigen Nazisprüche ablässt.

Davon abgesehen haben sich immer schon Wehrpflichtige für eine Karriere als Zeitsoldat oder gar Berufssoldat entschieden, womit auch das Offizierskorps besser durchgemischt wurde. Dies ist jetzt, nach Abschaffung der Wehrpflicht, leider völlig weggefallen.

Wundert mich, dass ich das überhaupt erklären musste. Sollte doch auf der Hand liegen.

Rechtsgescheitelt

von DerVaihinger
"Ein Rechtsdrall bei der
Bundeswehr lässt sich leicht ansagen. Linke sind dort kaum anzutreffen.
Ordnung, Disziplin und Anstrengung sind in diesen Kreisen nicht gerade das Gelbe vom Ei."

Ich habe während meiner BW-Zeit eine ganze Reihe eher Linker kennengelernt, in deren Spind es erheblich besser aussah als bei den eifernden Anpassern, die zu den Leuten geworden sind, die die Truppe auch haben will. Es kommt eben darauf an, wofür man sich im Leben anstrengt. Wenn ich nur geradestehe, um nicht ganz umzufallen, ist nicht viel Staat zu machen und ich halte das, was sich da abzeichnet, nur für die Spitze des Eisbergs. Wenn in der "Eliteeinheit" diese Tendenz hervorsticht, liegt das in der Natur der Sache. Elitedenken, die Ursuppe für Überlegenheitswahn und "völkisches" Gebalze, das schon in den Köpfen der Vorgenerationen nicht reflektiert wurde. Wenn ich an die braune Elite der NS - Diktatur denke, die sich für Ordung und Disziplin "hingegeben" hat...

12:06 von 3006 Ob links oder rechts

"" Mann braucht immer Menschen die ihr Handwerk verstehen , egal ob Links oder Rechts.""
#
Ja da stimme ich zu, Fachleute sind oftmals Mangelware. Sieht man leider auch bei einigen Politikern.

@ karwandler um 12:07 - Grundgesetz

"Ein sehr rätselhafter Satz.
Wie soll oder kann denn das Grundgesetz "motivieren"?"

Also mich motiviert das GG schon - darin sind unsere Grundwerte, -rechte und -pflichten festgehalten, und ich finde diese gut, weshalb ich auch bereit bin, für unser darauf fußendes Gemeinwesen einzutreten und nötigenfalls auch zu kämpfen.

Es erstaunt mich, dass Ihnen das nicht klar ist.

@Aufmerksamleser 11:03

"...Wenn die Beweise eindeutig für eine nationalsozialistische und rechtsradikale Gesinnung sprechen müssen diese Leute sofort aus der Bundeswehr entfernt werden und von einem staatlichen Gebäude in ein anderes gebracht werden, nämlich von der Kaserne ins Gefängnis..."
.
Sie sind also der Meinung, dass alleine eine unliebsame politische Gesinnung ein ausreichender Haftgrund sein sollte?
.
Haben Sie irgendwas, auch nur ein klitzekleinesbischen aus der jüngeren Deutschen Geschichte gelernt?

Extremisten

haben in kaum einem öffentlichen, gar sicherheitsrelevanten und bewaffneten Bereich etwas zu suchen, ob rechts, links, islamistisch, homophob oder sonstwie. Mir ist egal, welche politische oder sonstige Ausrichtung ein Idiot hat, der durchdreht. Der Staat ist verpflichtet, uns vor derlei Gefahren zu schützen. Und die kommen wirklich nicht nur von rechts, werden aber gerne ausgeblendet oder verharmlost. Übrigens, auch das Wort Bundeswehr enthält noch so ein bisschen was von Wehrmacht. Ich würde auch da ansetzen. Auf die Vorschläge wäre ich gespannt.

Vor über 50 Jahren leistete

Vor über 50 Jahren leistete ich einen Eid : Ich schwöre der BRD treu zu dienen und das Recht und die Freiheit tapfer zu verteidigen . Das hat mein soldatisches und später ziviles Leben bestimmt, wenn es auch manchmal hart war. Kann ich mich jetzt von diesem Eid entbinden lassen, damit ich kein Nazi mehr bin ? Wer ist dafür zuständig ?

re freiergeist

"Davon abgesehen haben sich immer schon Wehrpflichtige für eine Karriere als Zeitsoldat oder gar Berufssoldat entschieden, womit auch das Offizierskorps besser durchgemischt wurde. Dies ist jetzt, nach Abschaffung der Wehrpflicht, leider völlig weggefallen."

Wo ist denn der Unterschied, ob man sich als Wehrpflichtiger oder als nicht Wehrpflichtiger dafür entscheidet? Außerdem kann man die Bundeswehr auch als freiwillig Wehrdienstleistender kennenlernen, wenn man sich für den Job interessiert.

BW als Söldnertruppe ist Machtmissbrauch

Ich empfand es als ungeheuerlich die Wehrpflicht auszusetzen und aus der Bundeswehr(!) eine Söldnertruppe für machtstrategische Außeneinsätze alá AKK zu machen.
Freiwillig melden sich gern gewaltbereite einfach gestrickte und -noch gefährlicher- Vorhuten von ideologisch Irren, die militärische Ausbildung und Rekrutierung für ihre Vorhaben in der BW suchen bzw. betreiben.

Wehrpflicht und Bürgerpflicht müssen wieder her, es schadet der Jugend nicht, Demokratie wehrhaft zu verstehen und soziale Dienstleistungen (Altenpflege etwa) auszuüben. Es muss aufhören, soziale und militärische Aufgaben an Randgruppen oder gar Armenmigranten auszulagern. Es ist nach wie vor unsittlich verwerflich unangenehmes zu delegieren.

Früher war alles besser...

...stimmt natürlich nicht. Es war nur anders, und manchmal eben wirklich besser. Eine Berufsarmee leidet immer unter dem Problem der eigenen, abgeschotteteten Welt. Die alte Bundeswehr mit Wehrpflichtigen war transparent und durchlässiger. Neonazis in den eigenen Reihen fielen schneller auf. Das Feedback in die Zivilgesellschaft, also in die "normalen Familien" hinein war permanent und rund um die Uhr. Die Selbstreinigungskräfte waren deutlich stärker. Und das war besser.

Die Bundeswehr hätte kaum gegründet werden können,...

...ohne dass zwangsläufig auch ehemalige Offiziere, und damit in der Regel vormalige Nazis, rekrutiert wurden.
Etwas Erfahrung braucht es schon, um so einen Laden zu installieren.
Als ich von 1963-65 meinen Wehrdienst ableistete, waren teilweise Sprüche an der Tagesordnung, die, obwohl sie ohne Hintergedanken rausgebrüllt wurden, heute Disziplinarverfahren nach sich zögen.
Gesänge wie “Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich...“ verschwanden dann noch während meiner Dienstzeit und der “Bürger in Uniform“ wurde geboren.
Echte, überzeugte Nazis haben wir in den 2 Jahren nicht kennengelernt s.o.), auch dann nicht, als wir selbst Offiziere (man nannte uns ironisch “Neckermänner“) wurden.

re quakbüdel

"Vor über 50 Jahren leistete ich einen Eid : Ich schwöre der BRD treu zu dienen und das Recht und die Freiheit tapfer zu verteidigen . Das hat mein soldatisches und später ziviles Leben bestimmt, wenn es auch manchmal hart war. Kann ich mich jetzt von diesem Eid entbinden lassen, damit ich kein Nazi mehr bin ? Wer ist dafür zuständig ?"

Sobald ich die Frage verstehe könnte ich eine Antwort versuchen.

...

nur mal so als Anmerkung:
wenn die gefagr von rechts so gross ist, und schon vor 50 jahren, extrem war, wie konnten dan die ganzen Türken, Juden, Griechen, Spanier, Italiener, Russen,... überleben? müsste es nicht so sein das, übergriffe auf Ausländer an der Tagesordnung stehen und rechte Parteien in Deutschland das sagen haben?
Ist nicht eigentlich der Gegenteil der Fall?

@nie wieder spd um 12:13Uhr

Anscheinend haben Sie meine Frage nicht verstanden! Ich fragte Sie nur, ob nicht auch Wernher von Braun ein Nazi war - oder nur der Chemiker, der Zyklon B erfunden hat. Ich habe nie einen Zusammenhang von Wernher von Braun mit Zyklon B behauptet und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nicht solchen Unsinn verbreiten würden und anderen unterstellen, nur weil Sie etwas nicht verstanden haben!!

Der Eid

...und das Recht und die Freiheit des "deutschen Volkes" zu verteidigen.
Nicht für die wirtschaftlichen und machtstrebenen Gelüste anderer Nationen.

rer Truman Welt

Dazu kann ich nur eines sagen : es braucht nicht davon ausgegangen zu werden, daß die bemerkten Fälle die einzigen sind oder bereits das Gros selbiger. Bei Militär und auch bei der Polizei darf nicht einfach unterstellt werden, daß es sich lediglich um Einzelfälle handelt. Sozialpsychologisch ist das sogar erklärbar. Was ist die Aufgabe dieser Organe? "Feinde" (Aggressoren und Verbrecher) zu bekämpfen. Dabei eine Neutralität dauerhaft zu behalten verlangt eine standhaft Persönlichkeit. Typoisierungen in Form von Vorurteilen erleichtern und entlasten. Dazu können sie einer Gruppenkohäsion dienen -> "Mann" versteht sich!
Dieser Art von Phänomen sollte systematisch begegnet werden. Welche Unterstützung erhalten die Diensterbringenden regelmäßig psychologisch und nicht erst, wenn Auffälligkeiten erkennbar werden? Da steckt die Quelle der Problematik!

re eli

"Ich empfand es als ungeheuerlich die Wehrpflicht auszusetzen und aus der Bundeswehr(!) eine Söldnertruppe für machtstrategische Außeneinsätze alá AKK zu machen."

Das ist polemischer Unsinn.
Erstens gab es Auslandseinsätze auch schon zu Wehrpflichtzeiten, zweitens ist "Söldnertruppe" eine unverschämte Diffamierung, und drittens haben ausgerechnet eher die undemokratischen Staaten Wehrpflicht statt Berufsarmee.

re freiergeist

"@ karwandler um 12:07 - Grundgesetz

"Ein sehr rätselhafter Satz.
Wie soll oder kann denn das Grundgesetz "motivieren"?"

Also mich motiviert das GG schon - darin sind unsere Grundwerte, -rechte und -pflichten festgehalten"

Ohne GG wären Sie nicht motiviert, Demokratie und Menschenrechte hochzuhalten?

@faltermeier

"War Wernher von Braun dann nicht auch ein "echter" Nazi oder nur der Chemiker, der Zyklon B erfunden hat?"

Entschuldigung, Herr Faltermeier, aber ich habe es genau wie der Mitforist verstanden, so wie Sie es formuliert haben.
Deutlich wäre es gewesen, wenn Sie "...oder war es nur..." geschrieben hätten.

@26. Januar 2020 um 10:28 von FreierGeist

Nicht die Abschaffung der Wehrpflicht war das Problem sondern die quasi ersatzlose Streichung.
Ich hätte mir eine Staatsdienstpflicht beider Geschlechter mit Wahlfreiheit gewünscht.
Leider wird die Wirtschaft immer dagegen torpedieren. Schließlich sind junge Arbeitskräfte billige Arbeitskräfte und ein Jahr das fehlt, ist ein Jahr das fehlt.

@karwandler um13:02Uhr

Ihre Frage meinen Sie doch hoffentlich nicht ernst, oder? Sogar ich alter Dino haben den Sinn des Kommentars von @quakbügel sofort verstanden! Oder wollen Sie den Sinn garnicht verstehen?

Martens 13.07

Den genannten EID hat auch Frau Merkel geleistet.
In den USA sieht sich Trump einem Impeachment -Verfahren gegenüber - Wegen Verletzung des Eids!!
Wie steht es denn mit der Kanzlerin???

@DerVaihinger (10:57)

Kennen Sie Herrn Höckes Biographie? Der war auch nicht gern in der Bundeswehr, hatte vor allem ein großes Problem mit der Disziplin und war, um es mit seinen Worten zu sagen, eine "schlechte Besetzung für diese Rolle." Macht ihn das jetzt zu einem Linken?

Rechtsextremismus...

Am 26. Januar 2020 um 11:12 von nie wieder spd
Sie waren und sind überall und ... Schon allein 200 Nazis als MdB im ersten deutschen Bundestag 1949 lassen Schlimmstes vermuten.
###
Ja, die gab es und ich fürchte es gibt sie auch noch immer. Und das nicht nur seit es mit der Afd eine neue Partei im Bundestag sitzt. Fakt ist. Sie waren eben häufig auch in den etablierten Altparteien zu finden. Und ja, sie sitzen überall teilweise auch in wichtigen Positionen in Behörden wie Wirtschaft. Aber wie soll und kann man das ändern ? Denn niemand wird freiwillig seine Politische Einstellung öffentlich preisgeben. Weder in Staatsdienst noch in der freien Wirtschaft und auch nicht bei der bei der Bw. Die Möglichkeiten dies in vornherein zu vermeiden ist daher sehr gering.

Darf man in diesem Forum

Darf man in diesem Forum seine Meinung nicht zur Diskussion stellen, oder warum sonst, wird bis zu 90% meiner Beiträge unterdrückt, während andere Forumteilnehmer hier oft 10 und mehr Prozent der Meinungsbeiträge beitragen dürfen? Das riecht schwer nach Meinungsmache! Ist das der Qualitätsanspruch, den sich die ARD gestellt hat? Armes Deutschland, wenn wir hier wirklich so manipuliert werden durch unser kostenpflichtiges Fernsehen. Also sind wir doch längst kein mündiger Bürger. Die Mündigkeit wird uns täglich durch diese Art manipulativer Arbeit der Medien abgenommen, nein gestohlen!

@ SanVito

Den genannten EID hat auch Frau Merkel geleistet.
In den USA sieht sich Trump einem Impeachment -Verfahren gegenüber - Wegen Verletzung des Eids!!
Wie steht es denn mit der Kanzlerin???

Die hat ihren Amtseid nicht verletzt. Wenn Sie politisch anderer Meinung sind, sollten Sie es nicht auf den Amtseid schieben. Sie hat die große Mehrheit der Deutschen hinter sich.

@ nie wieder spd

Sie waren und sind überall und ... Schon allein 200 Nazis als MdB im ersten deutschen Bundestag 1949 lassen Schlimmstes vermuten.

In der DDR Volkskammer wird es wohl kaum anders gewesen sein. Ich bin in der DDR aufgewachsen.

10:59 von Duzfreund

"Wenn man aber, dieser Art Leute, der Begriff Menschen verbietet sich ja vielleicht"

.-.-.-.-.-.

Wird langsam beliebt, die Menschheit in zwei Gruppen zu sortieren:

1. Die Menschen; 2. Die Nicht-Menschen.

Genau aus diesem Gedanken heraus ist der Nationalsozialismus entstanden.

Das heißt:
dieser überhebliche Gedanke, Menschen den Begriff "Mensch" abzusprechen, wird von den Nazi-Kritikern übernommen und setzt das Grauenvolle fort.

@karwandler um 13:30Uhr

Ich sehe da schon noch einen Unterschied, ob ich durch des GG "motiviert" bin am laptop einen klugen Kommentar zu schreiben, oder bei der Ausbildung zum Fallschirmjäger oder Gebirgsjäger oder Minentaucher oder KSK-Soldat etc. an die physischen Grenzen zu kommen oder die eigene Angst zu überwinden. Ich bezweifle sehr, dass da juristiche Texte hilfreich sind, das durchzustehen!

Eine Armee

funktioniert leider nur über Autorität und Befehl und gehorsam. Mann könnte natürlich auch vor jedem Einsatz einen Arbeitskreis bilden und den Sinn oder Unsinn des Einsatzes oder die Vorgehensweise ausdiskutieren. Deswegen werden dort Leute gebraucht, die erstens Autorität ausstrahlen können und solche die mit solcher Autorität umgehen/sich unterordnen können. Also welche Gruppierung finden sie wohl zuerst in der BW? Kids die Dank einer antiautoritären Erziehung keinerlei Regeln und Gebote kennen gelernt haben? Wohl kaum.

@ Gutmenschenspee

Nicht die Abschaffung der Wehrpflicht war das Problem sondern die quasi ersatzlose Streichung.
Ich hätte mir eine Staatsdienstpflicht beider Geschlechter mit Wahlfreiheit gewünscht.
Leider wird die Wirtschaft immer dagegen torpedieren.

Das hat auch Gründe. Denn bei einem so drängenden Fachkräftemangel wie wir ihn in Deutschland haben, ist eine solche Verschwendung von Ausbildungszeit bei jungen Menschen ein absoluter Schildbürgerstreich, auf den nur Bürokraten kommen können.

@ichmeinjanur

Es sollte aber klar sein , dass man mit einem klaren Befehl , die Äußerungen schon mal auf ein geringes Maß setzen kann ! Im Verborgenen wird immer mal was auftauchen aber wenn Sie eine bessere Idee haben .... dann mal los !

12:11 von karwandler

“Und wie nach knapp 70 Jahren BRD allgemein bekannt ist sind die Zeiten der alten Nazis qua biologischem Abbau lange vorüber...“

Ich gehe davon aus, dass viele dieser alten Nazis Kinder haben. Ferner gehe ich davon aus, dass sie diese/ihre Ideologie zu Hause gelebt haben.
Für Fortsetzung wurde also biologisch vorgesorgt.

re karlheinzfaltermeier

"Ich sehe da schon noch einen Unterschied, ob ich durch des GG "motiviert" bin am laptop einen klugen Kommentar zu schreiben, oder bei der Ausbildung zum Fallschirmjäger oder Gebirgsjäger oder Minentaucher oder KSK-Soldat etc. an die physischen Grenzen zu kommen oder die eigene Angst zu überwinden."

Ich sehe gar keinen Fallschirmjäger oder Minentaucher, der sich im Einsatz vom GG beflügeln lässt (Kein Wortspiel wg. Fallschirmjäger beabsichtigt ...).

Ich glaube nicht,

dass es mehr Fälle von Rechtsextremismus in der BW gibt als früher.
Da heute vieles, was vor 10 Jahren noch als konservativ durchging rechtextrem sein soll, hat sich meiner Meinung nach nur die Bewertungsgrundlage geändert.

re margareta k.

" 12:11 von karwandler

“Und wie nach knapp 70 Jahren BRD allgemein bekannt ist sind die Zeiten der alten Nazis qua biologischem Abbau lange vorüber...“

Ich gehe davon aus, dass viele dieser alten Nazis Kinder haben. Ferner gehe ich davon aus, dass sie diese/ihre Ideologie zu Hause gelebt haben.
Für Fortsetzung wurde also biologisch vorgesorgt."

Seit Urzeiten gibt es den sog. Generationenkonflikt, dass Kinder NICHT so werden wollen wie die Eltern.

@26. Januar 2020 um 14:13 von Theologe

Schildbürgerstreich?
Das Gegenteil ist doch eindeutig Fall: Gerade in der Pflege aber sogar Polizei, Feuerwehr und ich könnte noch lange weitermachen wurden erst Fachkräfte aus dem Wehrersatzdienst gewonnen.
Daher wiederhole ich: Eine Staatsdienstpflicht für beide Geschlechter mit echter Wahlfreiheit ist eine echte Bereicherung für die Gesellschaft.
Ihr Vorwurf, das sei ein Schildbürgerstreich ist daher 1. aus der Luft gegriffen, 2. ein schwaches Argument ohne nachvollziehbaren Beleg, 3. keine gute Idee mal etwas für die Solidargemeinschaft sprich Gesellschaft zur Diskussion und Überlegung zu stellen.
Sorry, trotzdem einen schönen Sonntag noch.

re karlheinzfaltermeier

War Wernher von Braun dann nicht auch ein "echter" Nazi oder nur der Chemiker, der Zyklon B erfunden hat?
-------------------------------------------------
Abgesehen davon, dass es nicht Wernher von Braun war, der das Zyklon B erfunden hat, ist er ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig die Gesinnung eines Menschen für sein Karriere ist, wenn er über außergewöhnliche Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt. Die Gesinnung interessiert niemanden, wenn sich Profit und Vorteile erzielen lassen. Das war so, ist so und wird auch immer so bleiben.
Genau aus diesem Grund konnten Nazis mit wissenschaftlichem oder diplomatischem Hintergrund nach dem WK II überall auf der Welt in Ruhe weiterarbeiten.

@DerVaihinger

"
Am 26. Januar 2020 um 10:57 von DerVaihinger
Ein Rechtsdrall bei der

Bundeswehr lässt sich leicht ansagen. Linke sind dort kaum anzutreffen.
Ordnung, Disziplin und Anstrengung sind in diesen Kreisen nicht gerade das Gelbe vom Ei."

Aha, Linke sind also alle undiszipliniert und strengen sich nicht an. Wieder ein Vorurteil dazu gelernt.

Ihr Satz ist völliger Mumpitz. Ich bin seit vielen Jahren Hobbymusiker, habe mich weitergebildet bis zum Dirigenten und leitete auch Jugendorchester, das lag mir besonders am Herzen. Rechte Hetzer sind dort kaum anzutreffen. Die Kinder lernen ganz spielerisch, daß beim gemeinsamen musizieren Ordnung und Disziplin notwendig ist. Das muß ich denen nicht mal erklären, sie lernen es ganz von selbst. Und von den Kindern war naturgemäß nicht ein einziges bei der Bundeswehr. Einige von denen haben sich so angestrengt mit viel Üben, daß sie heute Profimusiker sind. Ohne Anstrengung geht das nämlich nicht. Waren das jetzt alles Rechte?

@SysLevel

"Bei einer Gesamtzahl von einigen Hunderttausenden Bundeswehrangehörigen sind die etwa 550 Verdachtsfälle im Promillebereich anzusiedeln."

Es wären etwa zwei pro Tausend, wenn Sie alle Bundeswehrangehörigen zugrunde legen, drei, wenn Sie zivile Mitarbeiter und die freiwilligen Wehrdienstleister aus der Rechnung nehmen. Das kann man als "Randgruppe" bezeichnen, was aber nicht heißt, dass man es ignorieren sollte, vor allem nicht in einer Organisation wie der Bundeswehr. Immerhin soll sie unseren Staat schützen.

@ 13:30 von karwandler

"Ohne GG wären Sie nicht motiviert, Demokratie und Menschenrechte hochzuhalten?"

Ohne GG wären Sie und ich und jeder andere User hier vermutlich dergestalt damit beschäftigt ums Überleben zu kämpfen, dass das Hochhalten von Demokratie und Menschenrechten zwangsläufig ein wenig ins Hintertreffen geriete ...

Darüber hinaus gibt es Kulturen, die diese beiden Begriffe nicht unbedingt genauso definieren wie wir.
Insofern kann der Kodex GG durchaus hilfreich sein, die Motivation zu fördern.

Oder womöglich zu wecken.

Kein Zufall, sondern ein fundamentales Problem

„MAD: 550 rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr“

Autoritäres Denken ist das Kernelement von Rechtsextremismus und Faschismus.

Und die Bundeswehr beruht wie jede andere militärische Institution - „staatliche“ und sonstige - auf stramm hierarchischen Strukturen. Also dem Prinzip von Befehl und Gehorsam und der Pflicht zu bedingungsloser „Treue“ (genauer gesagt: zur Unterwerfung).

Eigene Gedanken oder gar kritisches Hinterfragen haben dort keinen Platz. Wundert es da wirklich jemanden, dass auf militärischen Strukturen beruhende Institutionen gerade auf in autoritärem Denken verhaftete Menschen eine geradezu magische Anziehungskraft ausüben?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: