Kommentare

Trump hat eine Situation

Trump hat eine Situation geschaffen, die der Wahl zwischen Skylla und Charybdis bzw. zwischen Pest und Cholera entspricht: Die Gefahr für Leib und Leben ist zu groß, wenn man im Irak stationiert bleibt; bei einem Abzug des Militärs steigt andererseits die Gefahr, dass der IS wieder erstarkt. Trump hat nicht nur der iranischen Opposition einen Bärendienst erwiesen, sondern durch seine rechtswidrige und politisch unsinnig Eskalation schaffende Tötungsaktion auch dem IS gedient.
Es geht hier um die Bewertung der Eskalation, die durch Trumps rechtswidrigen Tötungsauftrag - auf irakischem Gebiet - ausgelöst wurde, der eine ganze Region destabilisiert und einem Krieg gefährlich nahe bringt, auch durch Trumps Androhung von Kriegsverbrechen durch Zerstörung iranischer Kulturgüter - ein Vorgehen, das man sonst nur durch fundamentalistische Terrorgruppen kennt. Aber so ist es mit den Rechtspopulisten: Sie markieren die Heilsbringer und nähern sich de facto in ihrem Verhalten dem der Gegner an.

Sinnvolle Maßnahme

Das sieht nach einer sinnvollen Maßnahme aus. Vor allem finde ich es gut, dass Maas betont, Deutschland werde die souveräne Entscheidung des Irak respektieren. Dieses ist eine positive Abgrenzung zum Handeln der USA, die mit ihrem tödlichen Angriff auf irakische und iranische Militärs die Souveränität des Irak zum wiederholten Male mit Füßen getreten hat.

Grundsätzlich bin ich gegen

Grundsätzlich bin ich gegen diesen Auslandseinsatz. Was aber auffällt ist, welch eine lächerlichen Truppe unsere BW doch geworden ist. Mit den Großen mitspielen ja, aber wenn es brenzlig wird nicht zum Eigenschutz in der Lage. Dann sollte man konsequenter Weise gleich zu Hause bleiben, wobei dort ist es ja auch nicht besser, da der grundgesetzliche Auftrag -die Landesverteidigung- ja nicht ansatzweise geleistet werden kann.

Soldatinnen und Soldaten?

Soldatinnen und Soldaten? Müsste es nicht Soldatende heißen? Mehrere Soldaten, männlich, weiblich und divers, sind Soldaten. Oder hat die TS Angst, der Leser könnte auf die Idee kommen, die Soldaten würden abgezogen, während die Soldatinnen zurückgelassen werden?
Egal wie, die haben dort nichts verloren. Irak will keine Hilfe. Also heimkommen.

Die Bundesregierung macht sich lächerlich

Während die USA ihre Truppen im Irak belassen, flüchtet die Bundeswehr!
Die USA und Israel wissen spätestens jetzt, dass sie sich auf diese Bundesregierung nicht verlassen können und werden deshalb auch weiterhin Frau Merkel, Herrn Maas, etc. zurecht links liegen lassen!

Endgültigkeit

"Wir sind grundsätzlich bereit, unsere bewährte Unterstützung in einem international koordinierten Rahmen weiterzuführen, sofern dies durch den Irak gewünscht ist und die Lage es erlaubt."
Es handelt also nicht um eine endgültige Verlegung aus dem Irak

Ich verstehe zwar nicht, warum is im Irak so viele Unterstützer für einen iranischen General gibt, der ja nun wirklich kein Engel war und auch im Irak Terror und Gewalt verbreitet hat.

Nichtsdestotrotz kann ich gut verstehen, warum sich das Land zunehmend gegen die amerikanische Präsenz ausspricht, wenn die amerikanischen Truppen dort massiv den Willen der Regierung des Gastgebers missachten.

Wenn Trump in seiner infantilen Art nun die angekündigten Sanktionen gegen den Irak verhängt, weil der die US-Truppen zu recht für ihre Souveränitätsverletzung zur Rechenschaft zieht, dann wird der Abzug der deutschen Truppen wohl doch von Dauer sein - denn dann hat der Westen seinen Kredit in der Region für lange Zeit verspielt.

Sofortiger Rückzug

Das Mandat der Bundeswehr im Irak wurde für die Ausbildung Irakischer Sicherheitskräfte zum Kampf gegen den IS vom Bundestag erteilt. Die deutschen Truppen sind nicht Teil der Nato Mission und von daher ist der sofortige Abzug möglich und sollte unverzüglich erfolgen. Wenn unsere Verteitigungs - und Aussenminister der Meinung sind an der Seite eines unberechenbaren US Präsidenten Krieg zu führen sollte man Sie in einen Tarnanzug stecken.

@8:59 von Kassandra-11

„Vor allem finde ich es gut, dass Maas betont, Deutschland werde die souveräne Entscheidung des Irak respektieren.“

Da stimme ich Ihnen selbstverständlich uneingeschränkt zu.
Angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei aber um nur etwas mehr als 30 Soldaten handelt, wären wir wohl auch gar nicht in der Lage, die irakische Entscheidung nicht zu respektieren.

Sehr vernünftig

Das irakische Parlament hat die ausländischen Streitkräfte aufgefordert, den Irak zu verlassen. Deutschland hat keinen Grund, sich diesem Wunsch zu widersetzen.

Im Übrigen gibt es auch eigene Motive für den Truppenabzug. Die schwierige Lage zwischen USA und Iran ist durch gegenseitige Provokationen entstanden, und die Amerikaner haben ihre Schritte gewiss nicht mit ihren Verbündeten abgestimmt. Das werden sie mit einem DT an der Spitze auch weiterhin nicht tun.

Damit ist die Entwicklung der Lage völlig unkalkulierbar und dem Einfluss deutscher Politik entzogen.

Da ist es zum Schutz deutscher Soldaten absolut geboten, das Krisengebiet zu verlassen und mittelfristig sich ganz aus dem Nahen Osten zurückzuziehen.

@smirker

Die Bundesregierung macht sich lächerlich. Während die USA ihre Truppen im Irak belassen, flüchtet die Bundeswehr!

Nein, die Bundesregierung macht sich nicht lächerlich, sondern setzt ein wichtiges Zeichen der Abgrenzung von dem Terroristen Trump, der meint, sich überall auf der Welt gegen den Willen souveräner Regierungen hinwegsetzen zu dürfen.

Dass dieser Mann jetzt noch die Dreistigkeit besitzt, dem Irak massive Sanktionen anzudrohen, wenn der die US-Truppen nach dieser Aktion aus dem Land wirft, ist nichts anderes als das Aufstampfen eines Dreifährigen mit dem Fuß, wenn er seinen Willen nicht bekommt.

Da geht aus Washington ein

Da geht aus Washington ein Schreiben in Bagdad ein, das gar nicht hätte abgeschickt werden sollen: Ist das nun ein erstes Anzeichen, dass es in den USA Sabotage in den eigenen Reihen gegen Trumps Politik gibt, weil das die einzige Form der Einflussnahme bei einem selbstherrlichen beratungsresistenten und realitätsfernen (Noch-)Präsidenten ist, oder ist es ein Zeichen für den inneren Verfall der Trump-Administration, dass solche einerseits besorgniserregenden und andererseits abstrus lächerlichen Pannen passieren?
Es ist jedenfalls ein Zeichen der Vetantwortungsübernahme für unsere Soldatinnen und Soldaten, sie aus der durch Trump destabilisierten Lage im Irak zumindest vorerst in Sicherheit zu bringen.

„In ihren politischen Gesprächen im Irak hörte Kramp-Karrenbauer immer wieder die Bitte an die Deutschen, doch im Land zu bleiben“

Von wem wurde diese Bitte an sie herangetragen? Ich frage deshalb, weil ich es nicht weiß und die Antwort darauf für von entscheidender Bedeutung für die Einschätzung der dieser Bitte zugrundeliegenden Motive halte.

Davon abgesehen ist es sicher nie ein Fehler, sich nicht „endgültig“ festzulegen („Es handelt also nicht um eine endgültige Verlegung aus dem Irak: "Wenn (...)“. Zumal solche „Pläne“ der Politik erfahrungsgemäß von der Realität gerade unter den heutigen „Gegebenheiten“ (nicht nur „politischer“ Natur) regelmäßig schneller über den Haufen geworfen werden als sie beschlossen wurden.

Bundeswehr im Irak

Kein deutscher Soldat hat jemals wieder im Ausland eingesetzt zu werden. Bundeswehr in Afrika und Nahost heißt Fortsetzung des Kolonialismus durch Aufrechterhaltung von Marionettenregimen und das ist ein Verstoß gegen das Völkerrecht. Die USA machen sich ständig zu Kriegsverbrechern. Was soll man von einem Land halten, dem das zwar peinlich erscheint, aber trotzdem billigend in Kauf nimmt. Die Haltung vom NATO Generalsekretär will ich erst garnicht kommentieren, was Fürchterlicheres, Ignoranteres habe ich noch nicht gehört.

Bundeswehr verlegt Soldatinnen und Soldaten aus dem Irak....

Immerhin wird erklärt,daß man die "Entscheidung des Irak respektieren will".
Und selbst die Grünen,die seit Jahren,seit 1999 für fast jeden Einsatz gestimmt haben,verlangen den Abzug.

Alle deutschen Soldaten nach

Alle deutschen Soldaten nach Hause. Wer in kriegerischen Handlungen verstrickt ist, oder durch Ausbildung und Logistik eine Kriegsseite unterstützt, wird auch immer ein Ziel der anderen Kriegspartei seien. Die Schweiz, Island und viele andere Nationen werden keine Kinder des Staates auf Schlachtfeldern im Ausland verlieren, denn Sie wissen nur zu gut, der Schutz des eigenen Staates fängt erst an der eigenen Grenze an. Wer Soldaten auf Schlachtfelder bringt, die Hunderte / tausende Kilometer von der Heimat entfernt liegen, der weiß auch, dass die Soldaten dort sterben können. Wer keine Särge per Luftfracht überstellt bekommen möchte, sollte soviel Weitsicht haben und die jungen Leute zu Hause lassen.
Bis auf wenige Länder (allen voran USA, GB, Frankreich, Russland, China, Israel, Australien, Deutschland, ...) haben das die meisten auch verstanden.

Man stelle sich vor, es ist Krieg und keiner geht hin...

Wer wird sich über den Abzug freuen?

Wenn der Irak tatsächlich darauf bestehen sollte, dass die ausländischen Truppen abziehen, dann müssen diese dem Folge leisten. Allerdings muss dann der Irak auch dafür sorgen, dass von seinem Territorium aus keine Angriffe auf andere Staaten erfolgen und dass der IS keine Chance bekommt, seinen genozidalen Kampf etwa gegen die Kurden, Jesiden und andere wieder aufzunehmen. Ansonsten wird es auch weiterhin zu militärischen Maßnahmen anderer Mächte im Irak kommen müssen.

Donald Trump hat mit seiner erratischen Politik in Syrien und im Irak das Chaos verschlimmert sowie den Gegnern der USA und des Westens diese Länder auf dem Silbertablett serviert. Aus Syrien sind die USA schon weitgehend abgezogen. Erdogan, Putin und Assad wussten das zu nutzen. Möglicherweise müssen die westlichen Mächte, auch Deutschland, nun ihre Truppen aus dem Irak abziehen.

Das dürfte sowohl den Iran als auch die Reste des IS freuen. Auch in Pjöngjang dürfte man das mit Interesse und Freude verfolgen...

@andererseits

(Noch-)Präsidenten

Ihr Wort in Gottes Ohr. Ich hoffe, dass angesichts der in der Region nun zu erwartenden Machtverschiebungen (zum Nachteil der USA) jetzt auch endlich die republikanischen Senatoren aufwachen, ohne die eine Amtsenthebung nicht möglich ist.

Was ist so schwer

daran die Soldaten nach Hause zu holen ?.
Der Irak möchte nicht mehr, und was macht Deutschland, eine Verlegung in Nachbarländer.
Die 400-500 Soldaten sind mit 2 -3 Flugzeugen aus dem Land geholt, oder stimmen Zahlen nicht.
Material zum Ausbilden, kann man per Schiff holen, ich kann das echt nicht nachvollziehen, will man unbedingt dort bleiben, und warum ?, einmal im Land ist immer im Land ?.
Das die USA nirgends wieder das Land verlassen, ist man gewohnt, muss das Deutschland auch machen ?.
Wenn man nicht mehr eingeladen ist, dann geht man einfach, ist das so schwer ?.

BW abgezogen?

Wir werden aus der Nahost Nummer nicht mehr herauskommen, den auch in Jordanien ist der Konflikt an köcheln und dort werden nur durch starke Unterstützung der USA u. Israel die Palästinenser Ruhig gehalten damit das Königreich nicht auch im Chaos endet. Denn alle Moslem ob Sunniten oder Schiiten wollen letztendlich Jerusalem von Israel befreien wie es ja der Name der Al-Quds-Brigaden ja in sich trägt

Halbgar

Richtige Entscheidung unsere Soldaten zurückzuziehen (die wenigen!), weil die Iraker selbst es so wollen. Aber halbgar, weil diese Entscheidung bereits früher hätte getroffen werden müssen. Es wäre dann ein klares Signal an Trump gewesen, dass unsere Regierung mit seiner Entscheidung zur Ermordung eines ranghohen iranischen Offiziers nicht einverstanden ist. Im Afghanistan-Krieg war Soleimani mit seinen Quds ein Verbündeter der USA und wesentlich an dem Sieg über die Taliban in Herat beteiligt. Im Kampf gegen den IS hat er im März 2015, mit seinen Brigaden, entscheidend den Kampf um Tikrit gewonnen. Obamas Außenminister Kerry hat im Jahr 2015 Soleimani für diesen Einsatz ausdrücklich öffentlich gelobt. Und nun ist er plötzlich der gefährlichste Terrorist auf Erden gewesen? Angesichts der sehr komplizierten und explosiven Lage im Nahen Osten, sollte man mit Analysen und Schlussfolgerungen sehr vorsichtig umgehen.

Bundeswehr verlegt Soldatinnen und Soldaten aus dem Irak

Die Bundesregierung sollte mal schleunigst darüber nachdenken, ob die USA noch ein vertrauenswürder Partner für gemeinsame Missionen sind. Regelmäßige Alleingänge, wie der Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien, und jetzt der Drohnenangriff auf einen iranischen Militär, zerstören das Vertrauen auf Zuverlässigkeit der USA und gefährden deutsche Soldaten. Ggfls. müssen diese gemeinsamen Missionen aufgekündigt, und die dt. Soldaten wieder zurückgeholt werden.

Gruß Hador

@berelsbub

Alle deutschen Soldaten nach Hause. Wer [...] oder durch Ausbildung und Logistik eine Kriegsseite unterstützt, wird auch immer ein Ziel der anderen Kriegspartei seien.

Das hieße aber, sich aus der weltpolitischen Verantwortung zu stehlen. Partei zu ergreifen (wenn es denn für die Richtigen ist), kann nicht verkehrt sein - auch wenn man davon nicht nur Vorteile hat. Nur sollte Deutschland nicht immer blindlings den Amerikanern folgen, die die "richtige Seite" ja nur aufgrund amerikanischer Interessen definieren. Aus wirtschaftlichen Gründen, für Öl und so weiter, sollte wirklich kein Soldat sterben.

Wenn deutsche Soldaten aber helfen, Gräueltaten zu verhindern und Verbrecher wie einst Milosevic zur Räson zu bringen, dann ist das verantwortungsvoll und richtig. Und wenn nun jemand das alte Argument bringt, dass der Einsatz gegen Serbien kein UN-Mandat hatte: Stimmt! Schafft bitte endlich das Vetorecht ab, damit der Sicherheitsrat arbeitsfähig wird!

@ 09:13 von Wolfgang E S

Sehr vernünftig. Es ist Zeit für den Westen zu erkennen, dass all seine Einmischung in Angelegenheiten des Nahen Ostens nur immenses Blutvergießen zur Folge hatte und mitnichten zur Stabilität verholfen hat.

Außerdem ist unsere größenwahnsinnige, verblendet von Machtambitionen ("wollen international mitreden"), AKK in ihre Schranken zu verweisen ist. 20 Jahre "Ausbildung" in Afghanistan hat Null gebracht, "unsere " Truppe schützt sich nur selbst und ist völlig überflüssig vor Ort. Das gleiche betrifft NGOs, ihre Arbeiten könnten genauso gut die Menschen vor Ort leisten, wenn mehrheitlich gewünscht wäre. Dem ist aber nicht so. Da hilft nur sich den Staat vom Leib zu halten, bis er sich selbst von innen reformiert.

Bundeswehr verlegt Soldatinnen und Soldaten aus dem Irak

also bei Bewerbungen steht immer männlich/weiblich/x
bis man einen neuen Namen erfunden hat könnte man doch Armeeangehörige schreiben
damit sich keiner/keine/xx diskriminiert fühlt

Der iranische General war zu einer Friedensmission im Irak.

@09:09 von BotschafterSarek
Und es wurde den USA bekannt gegeben. Deshalb auch die große Empörung. Sein irakischer Gesprächspartner, ein hoher irakischer Militär wurde ebenfalls getötet.

Fragen überFragen

Die nächste Frage die sich mir stellt, ist jene, ob deutsche Soldaten in Missionen eingesetzt werden, bei denen die Partner (USA) Drohnenangriffe fliegt. Für mich sind das Kriegsverbrechen, aufgrund der hohen Zahl von zivilen Opfern, da es sich aber um asymmetrische Kriegsführung handelt, dann doch nicht !? Nennt man das dann ausländischen Staatsterrorismus ? Und wie weit unterscheiden die USA sich dann vom Iran ? Und wie kann Deutschland mit den USA zusammen gemeinsame Sache machen ?

Der Westen ist mit solcher Kriegsführung am Ende, und Deutschland steckt mittendrin !

Gruß Hador

@ 09:32 BotschafterSarek

Ihr Wort in Gottes Ohr... (wenn's das denn geben sollte...): Der derzeitige Zustand der GOP lässt schlimmstes befürchten; es sieht eher so aus, dass die Republikaner in einer Art politischer Geiselhaft zu Trump erstarrt sind und weder Kraft noch Fuhrungspersönlichlkeiten haben, die der despotischen Trumpschen Linie entgegenwirken könnten. Nicht nur die Welt und das Land sondern auch die Republikaner werden eine gehörige Zeit brauchen, sich in der Nach-Trump-Ära zu reorganisieren.
Und bis dahin tut Deutschland gut daran, wie jetzt bei der Verlegung der Bundeswehr in höchstmöglichem Maße eigenverantwortlich zu handeln.

09:44 von BotschafterSarek

Und wenn nun jemand das alte Argument bringt, dass der Einsatz gegen Serbien kein UN-Mandat hatte:
.
nur weil das Argument alt ist
heißt es nicht es wäre schlecht .....

auweia....

das ist wieder ein Thema bei dem man vorsichtig sein muss was man sagt: JAAA der Abzug der Soldat*Inninnen ist genau richtig - make peace not war

09:07 von smirker

Die Bundesregierung macht sich lächerlich
... Die USA und Israel wissen spätestens jetzt
.
besser lächerlich machen als mit den beiden zu Kriegsverbrechern werden

Die einstweilige Verlegung finde ich Ok.

Wenn es Wunsch des Irak ist, diese Hilfe zunächst ein zu stellen, sollte man dem folgen. Es ist im Übrigen ein Ausbildungs- kein Kampfeinsatz.
Darüber hinaus verstehe ich das ewige Genörgel über Auslandseinsätze in keinster Weise. Schwere Kriesen und Kriege wird es immer geben. Und wohin es führen kann, wenn man deren "Eindämmung" ein oder zwei Mächten überlässt, dürfte jedem noch vor Augen sein. Deutschland ist in der Pflicht, sich auch mit der Bundeswehr an internationalen Einsätzen zu beteiligen. Die Zeiten, wo man sich hinter dem Scheckbuch und dem Status Deutschlands verstecken konnte, sind lange vorbei. Schließlich hat D auch Interessen jenseits seiner Grenzen, und für die heißt es ein zu stehen.

@ Botschafter Sarek

„Das hieße aber, sich aus der weltpolitischen Verantwortung zu stehlen. Partei zu ergreifen (wenn es denn für die Richtigen ist), kann nicht verkehrt sein“

Nachdem Krieg sich nachhaltig auf der Welt noch nicht bewährt hat (und Deutschland in vielzähligen Konflikten aktiv dabei war), wäre es ja vielleicht mal an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen und dabei kriegerische Handlungen komplett auszuschließen.

Und wer bitte sind denn die Richtigen? Wer sich die Gemengelage auf der Welt anschaut und dann möchte, dass sich bitte niemand aus der Verantwortung stiehlt, wenn es zum Krieg kommt, der stelle sich bitte das Schlachtfeld vor. Über 200 Nationen schießen wild um sich und in alle Richtungen, weil jeder das Gefühl hat, auf der richtigen Seite zu stehen. Im nahen Osten köcheln so viele Köche in unterschiedlichster Zusammensetzung den Brei, da blickt keiner mehr durch, wer Freund und Feind ist. Das wechselt dann gerne auch noch wöchentlich. Da hilft nur eins!! Weniger oder keine Köche

Abzug ohne wenn und aber

Der irakische Ministerpräsident und das irakische Parlament wünscht das..Dem ist denke ich ohne wenn und aber Folge zu leisten..

Bundeswehr !

Im Grundsatz stimme Herrn Apfelbach zu. !!!
Ich frage mich schon lange, warum macht es D nicht wie die Schweiz ??? Raus aus der NATO und ein reinen neutralen Staat mit einer kleinen, aber gut aus gerüsteten und funktionierenden Armee, nur für die Verteidigung.
D ist ja in der EU und kann da zusammen mit den anderen europäischen Staaten sich für den Klimaschutz, Kreativität und neue Innovationen einsetzen.
Warum wollen die deutschen Politiker immer bei den "Großen" mitspielen, wo doch leider viele der Politiker nur Kleingeister sind ?????

Deutschlands Rückzug ist gut

Je weniger Kriegsparteien im Lande sind, desto besser. Syrien zeigt uns, welch Chaos daraus folgt, wenn viele Mächte sich einmischen, die Zahl der Toten wird größer, die Kämpfe ziehen sich in die Länge. Das irakische Parlament hat dies offenbar begriffen und will die Probleme selbst regeln- bravo! Nur bedauern es unsere Politiker, dass sich D auf diese Weise nicht mehr als Bonsai-Militärmacht präsentieren kann indem sie versucht das Machtvakuum der Amerikaner aufzufüllen. Aber vielleicht kann man von einem Nachbarstaat doch schnell wieder eingreifen, so offenbar die Hoffnung von AKK. Ich denke, eine vollständige und sofortige Rückkehr nach D ist angesagt, ich jedenfalls brauche keine deutschen Soldaten im Irak.

Irak !

Ein großes Problem ist leider der inzwischen herrschende Einfluss der Mullahs aus dem Iran im Irak. Das haben alle irgendwie übersehen und nicht unterbunden. Genau dies hätte aber verhindert werden müssen, durch dem entsprechenden Gesprächen und anderen Maßnahmen, wie den rechtzeitigen Druck auf die Regierung im Iran. Leider wurden auch all die Milizen, die vom Iran unterstützt werden nicht aus getrocknet.
Wie überall werden Fehler über Fehler begangen, und nun die Tötung des Terror- Generales. Nun brennt die Lunte, die man schon viel früher hätte abschneiden müssen.
Aber mit einen dreijährigen Zornesvogel als Präsidenten kann ja nichts Gutes entstehen.

Landesverteidigung

das Kerngeschäft der BW war mangels Nachfrage aus dem Fokus gerückt. Das könnte sich leider ändern.

Nun ja

Der Iran hat sämtliche US-Truppen als „Terroristen“ eingestuft! Das wird ihnen schlecht bekommen. Herr Trump wird hart reagieren auf diese Provokation.

Er versucht der deutschen Bevölkerung Souveränität zu vermitteln

aber unser Außenminister hat die Lage nicht verstanden.
Das Atom-Abkommen ist am Ende; der Iran wird doch wohl nicht die Auflagen eines Mitläufers der USA, wie Deutschland, erfüllen. Wieso denkt er, Deutschland hätte einen Einfluss mit dem man etwas erreichen könne?

Irak !

Dieser General mag ja einiges bewirkt haben, aber leider nicht immer Gutes.
Ich finde es nicht besonders gut und schlau, sich auf solche, "fremde Hilfe" zu stützen, um Siege zu erringen. Denn warum holt man Personal aus einem Dritt- Staat, dann auch noch dem Mullah- Ein- Mann- Prophet, der alles weiß und alles vorschreibt, um z. B. die Taliban oder den IS zu besiegen. Da haben vor allem die Amerikaner den Bock zum Gärtner gemacht, ihn mit auf gebaut, damit er nebenbei tausende Menschen anschlachten kann.
Leider wollen anscheinend die Amerikaner weder die Taliban noch den IS komplett besiegen und so schwächen, dass beide keine Rolle mehr spielen.
Gewagte Theorie: dann kann man nicht mehr so viele Waffen und Munition mehr verkaufen und die arme NRA muss furchtbar leiden !!!!

@Sisyphos3

nur weil das Argument alt ist heißt es nicht es wäre schlecht .....

Es ist solange zumindest nicht allein ausreichend, solange der Sicherheitsrat aufgrund des Vetorechts nicht handlungsfähig ist, sobald eines der ständigen Mitglieder in einem Konflikt eigene Interessen hat. Das war damals mit Russland im Serbien so und ist heute (zum Beispiel) mit den USA in Israel/Plästina nicht anders.

@berelsbub

wäre es ja vielleicht mal an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen und dabei kriegerische Handlungen komplett auszuschließen.

Es wäre wunderschön, wenn das zur geltenden Maxime auf dieser Welt werden würde. Aber leider gibt es immer genügend Idioten, die Kriege beginnen. Soll man dann zusehen, wie Menschen abgeschlachtet werden? So wie in Srebrenica?

Natürlich muss man sich vor einem Militäreinsatz die Frage stellen, ob das langfristig zu eher mehr oder zu eher weniger Opfern führt. Den russischen Einmarsch in der Krim mit Krieg zu beantworten wäre Wahnsinn gewesen. Aber Milosevic und Mladic zu stoppen, bevor noch weitere Massaker à la Srebrenica geschehen, war richtig.

Am 07. Januar 2020 um 09:04 von Gerhard Apfelbach

"Dann sollte man konsequenter Weise gleich zu Hause bleiben, wobei dort ist es ja auch nicht besser, da der grundgesetzliche Auftrag -die Landesverteidigung- ja nicht ansatzweise geleistet werden kann."

Wer greift uns an, gegen den wir uns verteidigen müssen?

Gut so!

Im Nahen Osten kann man nur verlieren. Alle Konfliktparteien vor Ort sind Hardleiner. Nicht eine würde ich unterstützen.
Deshalb stimme ich dem Abzug ohne Wenn und Aber zu.

Irak !

Also ich glaube einem iranischen Politiker kein einziges Wort, die lügen doch genauso wie alle anderen. Zum größten Teil ist der IS besiegt und der Rest muss sich erst einmal sammeln oder versucht irgendwie weg zu kommen. Daher frage ich mich, was sucht dieser General noch im Irak, warum mischt sich der Iran in die Angelegenheiten des Iraks ein???
Natürlich wird von den großen Mächten leider immer nur gerade so viel getan, um die eigenen wirtschaftlichen Interessen zu verfolgen und schützen, anstatt sich endgültig der Gefahr des IS zu entledigen. das überlässt man dann Milizen und einer desolaten Regierung im Irak.
Gut für die iranischen Expansionsgelüste und die weiter wachsende Gefahr eines iranischen Angriffs auf Israel.
Der ausgehandelte Deal mit dem Iran war einfach nur Mist. Denen hätte klar und unmissverständlich jeglicher Bau von Raketen verboten werden müssen, um ihre Aggressionsgelüste zu unterdrücken.

@berelsbub

Nachdem Krieg sich nachhaltig auf der Welt noch nicht bewährt hat (und Deutschland in vielzähligen Konflikten aktiv dabei war), wäre es ja vielleicht mal an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen und dabei kriegerische Handlungen komplett auszuschließen.

Ich bin übrigens froh, dass Briten, Franzosen und Amerikaner im Zweiten Weltkrieg nicht so gedacht haben. Vor allem die Amerikaner hätten sich bequem zurücklehnen bzw. sich auf Japan beschränken können.

@ 10:41 Michael Lück

Gut dass unser Außenminister Ihre Haltung "wir haben eh keinen Einfluss, mit dem man etwas erreichen könnte" ganz offensichtlich nicht teilt. Außenminister Maas ist politisch klug genug, einerseits nicht über Mikrofone und Twitter jede diplomatische Aktivität herauszuposaunen und damit zu gefährden, und andererseits notwendige Entscheidungen zeitnah voranzutreiben und umzusetzen, wie den zumindest vorläufigen Truppenabzug aus dem Irak; und er ist zupackend genug, auf europäischer Ebene wie auf NATO- und UN-Ebene den deutschen Einfluss geltend zu machen - gut, dass wir in diesen Krisenzeiten einen klugen UND besonnenen Außenminister haben.

@Sternenkind

Der Iran hat sämtliche US-Truppen als „Terroristen“ eingestuft! Das wird ihnen schlecht bekommen. Herr Trump wird hart reagieren auf diese Provokation.

Ja, in seiner infantilen Art wird er natürlich nicht auf die Idee kommen, die Schuld oder zumindest eine Mitschuld in seinem eigenen Verhalten zu suchen.

Dass eine "harte Reaktion" Trumps die ganze Region destabilisieren und dann nicht nur gegen die USA, sondern gegen den gesamten Westen aufbringen könnte, scheint Sie nicht zu stören. Mich schon! Ich freue mich höchstens das Erdöl-Embargo, das uns dann treffen könnte, und uns zwingt, die erneuerbaren Energien schneller als geplant auszubauen.

Vetorecht !

Dieses Vetorecht im Sicherheitsrat ist ein einziger Mist und völlig überholt. Dies sollte von der UN- Versammlung schleunigst geändert werden, um endlich eine Basis zu schaffen, dass sich nicht immer das Gleiche Szenario abspielt und sich bestimmte Nationen ihre ureigenen Interessen wahren, auf Kosten von vielen anderen. Es sind ja eh immer die Gleichen, die bei einer Abstimmung gute Entscheidungen verhindern und weiteres Blutvergießen stattfinden kann.
Die Politiker all dieser Länder müssten endlich mal begreifen, dass nicht nur sie auf dieser Erde zählen, sondern alle Menschen, egal in welchem Land. Dieser reine und perfide Egoismus und Narzissmus muss endlich ein Ende haben und vernünftige Lösungen für alle her.

@Botschafter Sarek, 10.45h

Das Vetorecht wird genau so wenig abgeschafft werden, wie das Einstimmigkeitsgebot in der EU.
Keiner will sich seine "Keule" aus der Hand nehmen lassen.

gestern noch "die Stabilität des Iraks gesichert"

heute abgezogen. Die Bundesregierung agiert von Moment zu Moment. Ein Kennzeichen deutscher Außenpolitik unter Merkel.

re traumfahrer

"Gewagte Theorie: dann kann man nicht mehr so viele Waffen und Munition mehr verkaufen und die arme NRA muss furchtbar leiden !!!!"

Keine gewagte, sondern eine schwachsinnige Theorie. Die NRA ist die Lobby der waffentragenden Bürger. Das mag indirekt die Hersteller von Waffen freuen, aber mit ihrem Hauptgeschäft hat es nichts zu tun.

Einsats Bundeswehr Notwendig

Irak iet na der letzte Golfkrieg völlig zerstört. Das hat dazu geführt das es ein Machtvakuum entstand. Dabei haben sowohl IS aber auch Iran ihren Machtposition erweitert. Und das Iran en Kernwaffe nachstrebt macht es insgesamt problematisch. Die Sjiieten aus Iran sowohl als die Schiitische Milizen suchen nach ein Vorwand den Amerikaner und NATO Verbündeten zu verjagen. Damit werden die Soenniten in Irak geschädigt. Und das in Irak keine ernsthafte Demokratie gibt ist klar. Wir Deutschen sollten mehr mit haben die Iraker zu unterstützen. Eine ausgebildete selbstandiger Armee
braucht Irak. Deshalb sollten wir dableiben.

Gott sei Dank ...

... gibt es noch Menschen in der Reg, denen das Leben unserer Soldaten noch oberster Wert ist. AKK hat sich mit ihren Verbleib-Vorschlägen völlig ins Aus katapultiert - indiskutabel, unter den Bierlaunen von DT noch dort zu bleiben. SO wie der vorgeht, ist die Explosion bald da.
Ich freue mich über die Unversehrtheit der Soldaten und VERLANGE auch von den Grünen GRÖßTE Zurückhaltung bei milit. Aktionen. Vor allem, wenn sie durch die USA initiiert werden. Das ist nicht Humanität, das ist TERROR pur.

@um 09:04 von ooooch nö

HERRLICH, Ihre Glosse über den Sprachgebrauch. Aber die dt Sprache lässt "Soldatende" auch noch anders lesen Soldat-ende. Eben Heimgehen!

@ 11:23 AufgeklärteWelt

Die Bundesregierung wie die Bundeskanzlerin reagiert auf die Eskalation der Lage durch die unsägliche rechtsverachtende Politik Trumps: ein Kennzeichen deutscher Außenpolitik unter Merkel, ihres Krisenstabs und ihrer Außenminister.

Die Bundesregierung macht sich lächerlich

Die deutschen SoldatenInnen ´flüchten´ nicht.
Sie sind dort nicht mehr erwünscht, kleiner Unterschied.

09:07 von smirker

“... flüchtet die Bundeswehr...“

Sehe ich anders. Der Wunsch der irakischen Regierung war “ausländische Truppen sollen gehen“. Von Deutschland wird dieser Wunsch respektiert. Wo bleibt der Respekt der US-Regierung gegenüber dem Irak?

09:39 von MichlPaul

“Denn alle Moslem ob Sunniten oder Schiiten wollen letztendlich Jerusalem von Israel befreien wie es ja der Name der Al-Quds-Brigaden ja in sich trägt.“

“Alle! Moslem?“
Und das wissen Sie woher?
Ich kenne ziemlich viele und denen ist das relativ egal.

@traumfff

Irak!
Ich traue den amerkanischen Politiker kein Wort, der IS ist besiegt...was also machen die Amerikaner und D., NATO im Irak?
Sollte nicht auch der ein oder andere Politiker der seine Truppen besucht ermordet werden? Den Amerkaner und Israelis +++ sollte jeglicher Besitz von Raketen und Atomwaffen verboten werden.

Das Jahr fängt gut an!

Hoffe, wenigstens Deutschland und die Bundeswehr halten sich aus all diesen sinnlosen Konflikten heraus. Mir scheint, die Menschen haben seit dem Zweiten Weltkrieg nichts dazugelernt.

würden alle zu Hause bleiben...

...wäre die Welt ein friedlicher Ort.

@Aufgeklärte Welt

gestern noch "die Stabilität des Iraks gesichert" heute abgezogen. Die Bundesregierung agiert von Moment zu Moment. Ein Kennzeichen deutscher Außenpolitik unter Merkel.

Im Gegensatz zu Trump weiß Merkel, das sie sie Stabilität des Irak nicht gegen dessen Willen sichern kann. Wenn das demokratisch gewählte irakische Parlament den Abzug der deutschen Truppen von irakischem Territorium fordert, dann haben wir kein Recht mehr, dort zu sein.

Traumfahrer

"Der ausgehandelte Deal mit dem Iran war einfach nur Mist. Denen hätte klar und unmissverständlich jeglicher Bau von Raketen verboten werden müssen, um ihre Aggressionsgelüste zu unterdrücken."
Wer soll das aufgrund welcher Gesetze denn verbieten können?
Es gibt keine solche Instanz. Gäbe es diese, müsste sie nicht allen anderen das auch verbieten?

um 09:23 von Werner Haus

"Kein deutscher Soldat hat jemals wieder im Ausland eingesetzt zu werden. Bundeswehr in Afrika und Nahost heißt Fortsetzung des Kolonialismus durch Aufrechterhaltung von Marionettenregimen und das ist ein Verstoß gegen das Völkerrecht."

Sie machen es sich verdammt leicht! Ignorieren Sie ruhig weiter die Greultaten des IS gegen eine wehrlose Bevölkerung. Ignorieren Sie auch die Schülerinnen und Schüler, die von der Bokko Haram in Afrika entführt und ermordet worden sind und es auch weiterhin werden. Ignorieren Sie die instabilen demokratisch gewählten Regierungen, die sich gerade auf das Ausland verlassen müssen, um die Freiheit und Ordnung im Lande aufrecht erhalten zu können.

Ignorieren wir den Weltenbrand des Terrorismus ruhig weiter. Solange es uns gut geht, brauchen wir uns um andere nicht zu sorgen! Bis es hier wieder knallt. Vielleicht sogar direkt bei Ihnen! Dann unterhalten wir uns noch einmal! Wir leben auf keiner Insel, umgeben nur von Glück und Frieden!

09:44 von BotschafterSarek

“Das hieße aber, sich aus der weltpolitischen Verantwortung zu stehlen. Partei zu ergreifen (wenn es denn für die Richtigen ist), kann nicht verkehrt sein...“

Und wer entscheidet wer “die Richtigen“ sind?
Was für “uns“ die Richtigen sind, müssen nicht zwangsläufig für alle anderen auch die Richtigen sein. Dann fangen die Probleme an.
Und was ist, wenn es ganz lange die Richtigen waren (vielleicht hat man mit denen mal zusammengearbeitet auf verschiedene Arten) und dann braucht man die nicht mehr. Werden das dann die Falschen?
Ich frage das, weil das des öfteren zu beobachten war.

10:01 von Sisyphos3

besser lächerlich machen als mit den beiden zu Kriegsverbrechern werden///

Oh,oh. Aus welchem Land stammte noch der Offizier der in Afghanistan den Tanklaster bombardieren ließ?

9:32 Sternentaucher

"allerdings muss dann der Irak dafür sorgen, dass von seinem Territorium keine Angriffe des IS auf andere Länder stattfindet........"

Also halten wir fest der IS greift erst andere Länder an seit die USA sich dort per Bomben eingenistet hat. Zweitens wäre es zunächst unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass keine IS Terroristen aus unseren EU Staaten in anderen Ländern ihr Unwesen treiben können denn wie bekannt kommen viele IS Kämpfer aus Europa.
Drittens das Chaos im nahen Osten haben die Vorgänger von Trump angerichtet er führt dieses Chaos nur fort.
Und Allgemein bertrachtet gab es bevor der "Westen" sich einmischte keine Gefahr für die Jessiden, Kurden oder andere Ethnien in Syrien und Irak.

smirker ... bei Ihnen muss

smirker
... bei Ihnen muss ich anmerken , dass Sie demokratische Entscheidungen ausserhalb von Deutschland nicht respektieren.
Hallo , die Menschen im Irak haben eine Regierung auf demokratische Art gewählt. Warum wollen Sie jetzt nicht anerkennen , dass die irakische Regierung alle ausländischen Truppen aufgefordert hat , den Irak zu verlassen?
Gilt für Sie keine demokratische Entscheidung mehr , wenn es um den Rückzug unserer Militärs aus einem fremden Land geht ?
Wollen wir jetzt Besatzer spielen , nur weil Trump eine solche Entscheidung nicht wahrhaben möchte ?
Sollen wir Deutsche und die Bundesregierung jetzt alle ein bisschen auf Trump machen ?
Dieser Präsident hat so viele Dinge im Irak falsch gemacht und dieses Holz was er da jetzt in den letzten paar Tagen diplomatisch gehackt hat , dass wird den ganzen
arabischen - und afrikanischen Raum vollkommen verändern , aber nicht zu Gunsten der USA und ihrer Verbündeten.
Die EU-Staaten sollten Trump die rote Karte zeigen.

10:29 von Traumfahrer

Hätte man alle Ihre Vorschläge beim Iran umgesetzt, hätte man alle Ihre Vorschläge auch bei Saudi-Arabien umsetzen müssen. Auch wenn wir bei Saudi-Arabien von Medien und Politikern im Dunkeln gelassen werden - die Beiden geben sich nichts. Vielleicht will man dies bei Saudi-Arabien nicht? Oder traut sich nicht dort Druck auszuüben?
Man berichtet immer wieder über die niedergeschlagenen Demonstrationen im Iran. Dieses Vorgehen der iranischen Regierung ist wirklich schlimm.
Wann war die letzte Demonstration in Saudi-Arabien? Schon lange her. Demonstrieren die Saudis nicht, weil es ihnen so gut geht, weil sie so zufrieden sind?

10:40 von Sternenkind

“Herr Trump wird hart reagieren auf diese Provokation.“

Provokation? Und nun sind Sie voller Erwartung auf Trumps “harte Reaktion“? Eine Reaktion, durch die wieder mehrheitlich Zivilisten den Schaden davon tragen. Derart “gezielte“Schläge gibt es nicht, dass nicht auch immer Unschuldige zu Opfern werden. Wollen Sie das?

11:02 von Traumfahrer

“Daher frage ich mich, was sucht dieser General noch im Irak, warum mischt sich der Iran in die Angelegenheiten des Iraks ein???“

Wie oft fragen Sie das noch? Die Antwort hat der irakische Präsident vor Tagen bereits gegeben. Er hat auch gesagt, dass über die Anwesenheit des Generals die US-Regierung und Herr Trump informiert waren. Nachdem der irakische Präsident das im öffentlichen irakischen Fernsehen kundgetan hat und kein Widerspruch aus den USA kam, nehme ich an, dass der irakische Präsident die Wahrheit gesagt hat.

Wer hat welchen Job...

Die Bundeswehr bildet aus und berät. Sie hat keine direkten Sicherheitsaufgaben oder nimmt etwa an Kampfhandlungen direkt teil.

Hier unterscheideen sich ihre Aufgaben und ihr Selbstverständnis von denen anderer Nationen.

Deswegen hat ein Abzug bei unklarer Sicherheitslage nichts mit "Schwanz einziehen" zu tun.

Das Pulverfass Irak kann jederzeit explodieren.

Ein Abzug - temporär - ist in jedem Fall sinnvoller als falsch verstandenes Heldentum oder falsch verstandene Symbolik.

Auch stellt sich die Frage nach einer situativen Neubewertung.

Faktisch bilden wir unter Umständen Menschen aus und bewaffnet sie, die sich in kurzer Zeit gegen Nato, Anti - IS Koalition oder uns selbst wenden könnten...

Und das durchaus nachvollziehbar, nach der Art, wie Amerika da gerade herumfuhrwerkt.

Erbil und die Kurden ist eine andere Sache. Das ist ein weitgehend autonomes kurdisches Gebiet, stabil und die Deutschen genießen Ansehen und Reputation... Noch!

Im Vesemmeln ist Trump Meister

berelsbub ... ich stimme

berelsbub
... ich stimme Ihnen ja fast in allen Punkten
zu , aber es gibt doch einen kleinen , aber durchaus feinen Unterschied zu einen Ihrer Aussage.
>> Bis auf wenige Länder ( allen voran USA, Frankreich, Russland , China ,Israel, Australien , Deutschland , .... ) haben das die meisten auch verstanden.<<
Russland hat nur Truppen in Syrien und ist dort auf Einladung der Regierung im Land. Sollte Assad den Russen nahe legen , dass sie aus Syrien abziehen sollen , dann werden die Russen das selbstverständlich machen. Putin hat dies schon einmal geasgt und ich glaube das auch .Kein Land sollte fremde Truppen auf seinem Territorium dulden , wenn es das nicht möchte. Dies ist meine pers. Meinung. Man sollte nur seine Militärs in Länder schicken , welche darum bitten und nicht , weil wir da irgend welche Interessen haben. Hilfe zur Selbsthilfe darf nicht an Forderungen geknüpft werden , welche ein Land dann in Abhängigkeit bringen kann. Aus diesem Grund raus aus dem Irak.

12:56 von rainer4528

ich ebenso wie damals 78 % der Bevölkerung lehnten den Bundeswehreinsatz dort ab
was schlagen sie vor, hätte ich tun sollen
ne Gruppe gründen "die weiße Rose"
und ich schrieb doch eindeutig "besser lächerlich machen"

@smirker

Umgekehrt. Auf die USA ist kein Verlass und was geht mich Israel an, wenn es um deren Souveränität geht. Das ist deren eigenes Problem und nicht unseres. Aber auch hier hat Trump Öl ins Feuer gegossen, da er Jerusalem als Hauptstadt Israels erklärt hat.
Zwei Hardliner in zwei Ländern: Netanjahu und Trump. Trump ist 10000 km weit weg, aber bei den armen Israelis ist das alles direkt vor der Haustür. Das hat aber Netanjahu bis jetzt immer noch nicht begriffen. Das mit dem Anschlag war einfach nur dumm von Trump und man stellt sich die Frage, wie oft man im Nahen Osten zündeln darf, bis das Pulverfass richtig hochgeht? Die BW macht hier genau das Richtige: Abzug. Warum müssen deutsche Soldaten als Zielscheibe für einen Trump, der offensichtlich geistig nicht ganz auf der Höhe ist, dienen. Und wenn die Amerikaner klug sind, ziehen sie dort aus der Region auch ab und kümmern sich endlich mal um ihre eigenen Angelegenheiten. Die Welt ist jedenfalls wieder ein Stück unsicherer geworden.

09:04 von ooooch nö

"Mehrere Soldaten, männlich, weiblich und divers, sind Soldaten."

Was Sie so alles befehlen...

Das kann jeder handhaben, wie er will.
Sie haben echt Probleme.

Sternenkind Herr Trump wird

Sternenkind
Herr Trump wird hart reagieren auf diese Provokation. ------------------------------------
Wenn ein Herr Trump die iranische Führung als Terroristen bezeichnet , dann darf die iranische Führung auch die US-Truppen als Terroristen bezeichnen.
Was Trump mit der gezielten Tötung angerichtet hat , das kann jetzt noch gar nicht richtig überschaut werden. Der nahe - und mittelere Osten ,sowie Afrika ist jetzt in Aufruhr und Trump hat seinem Land einen Bärendienst mit seinem unüberlegten Schritt erwiesen. Auch wenn die USA ihre Truppen dort abziehen müssen , die Betonung liegt auf --- müssen ---, dann wird im Irak kein Machtvakuum entstehen , denn
die Iraner werden ihrerseits Truppen ins Land schicken und das auf Bitten des Irak und diese Truppen werden das Erstarken des IS schon verhindern.Wenn Trump jetzt vom Irak Gelder möchte , dann sollte die USA erst einmal all die Schäden des Iraks bezahlen , welche sie durch ihre Bombardements dort
angerichtet haben.

9:42 Theodor Storm

"Halbgar......"

Danke bin ganz bei ihnen.
Ist schon interessant wie schnell ein General zum Terroristen ernannt wird.
Nach diesen Kriterien müsste jeder General als Terrorist bezeichnet werden besonders jene aus dem Land die jetzt verkünden einen Terroristen getötet zu haben.

09:07 von smirker

"Die Bundesregierung macht sich lächerlich

Während die USA ihre Truppen im Irak belassen, flüchtet die Bundeswehr!
Die USA und Israel wissen spätestens jetzt, dass sie sich auf diese Bundesregierung nicht verlassen können und werden deshalb auch weiterhin Frau Merkel, Herrn Maas, etc. zurecht links liegen lassen!"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Tut mir Leid, Sie haben politisch einfach den Durchblick nicht.

Für Sie definiert sich "Akzeptanz" eines Staates möglicherweise nur darin, wie weit dieser Staat bereit ist, sofort militärisch zuzuschlagen.

WENN etwas lächerlich ist, dann diese primitive Denkweise.
Die anderen Staaten denken nicht so wie Sie, das sollte eigentlich bekannt sein.

Traumfahrer .... ich glaube

Traumfahrer
.... ich glaube den USA auch kein Wort mehr , seitdem Trump dort das Ruder in der Hand hält.
Wenn Sie den ausgehandelten Atom - Deal als Mist ansehen , dann sind Sie wohl auf der Seite eines Trump und das ist einfach Mist.
Dieser Herr hat schon so viel Porzellan zerschlagen und wenn man diesem Herrn nicht die Grenzen aufzeigt , dann kann die ganze Welt mit in den Abgrund geführt werden. Nur weil die irakische Regierung jetzt alle ausländischen Truppen aus ihrem Land raushaben möchte, deswegen soll sie desolat sein ? Wenn Souveränität und Selbstbestimmung ein Zeichen für einen desolaten Zustand sein soll , dann müssen aber viele Staaten in der Welt sehr desolat sein. Dürfen Ihrer Meinung nach nur Länder Raketen bauen ,wenn sie westliche Werte für sich in Anspruch nehmen ?
Sie sprechen hier von Aggressionsgelüsten .
Wer hat denn bisher immer anderen Staaten mit seinem Militär gedroht , wenn die nicht so wollten , wie es der Drohende vorgesehen hat ? Fragen Sie sich das .

11:02 BotschafterSarek

"Ich bin übrigens froh dass Briten, Franzosen und Amerikaner nicht so gedacht haben...."

Anmerkung: Zufällig haben sie die Sowjetunion vergessen? aber sei es drum alle diese Länder wurden von uns mit Krieg überzogen und überfallen die USA wurde zu Hilfe gerufen und kam (nicht ganz selbstlos aber seis drum). Kann mich nicht erinnern, dass der Iran in ein anderes Land einmarschiert ist weis aber dass der Irak mit wohlwollender Unterstützung der USA den Iran mit Krieg überzogen hat. Wenn sich heute der Iran und Irak als Nachbarstaaten gut verstehen so ist das nur zu begrüßen. (So wie Frankreich und Deutschland). Und diese Chimäre von "der Iran hat Einfluß" ist lächerlich, natürlich beienflussen Nachbarstaaten sich gegenseitig schauen sie doch ins Elsass und Baden oder Bayern und Österreich usw.

09:50 von Sisyphos3

"Bundeswehr verlegt Soldatinnen und Soldaten aus dem Irak

also bei Bewerbungen steht immer männlich/weiblich/x
bis man einen neuen Namen erfunden hat könnte man doch Armeeangehörige schreiben
damit sich keiner/keine/xx diskriminiert fühlt"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Und was ist an "Soldatinnen und Soldaten" diskriminierend?

10:01 von qpqr27

"make peace not war"

Die alten Sprüche tauchen wieder auf, Gott sei Dank.
"Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin" hat oben jemand zitiert.

Jetzt ist es die Pflicht

Jetzt ist es die Pflicht aller Staaten , welche da unten involviert sind , Ruhe zu bewahren und die Lage nicht weiter eskalieren zu lassen. Alle Länder , welche aufgefordert wurden ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen , sollten dies auch tun und sollten die Entscheidung der demokratisch gewählten Regierung des Irak auch ohne wenn und aber umsetzen. Wenn der Irak nivht in der Lage ist ,gegen den IS dort zu kämpfen , dann kann er Länder bitten ihn in diesem Kampf zu unterstützen , dann ist es aber auf Bitten des Irak . Der Irak wird aber wahrscheinlich auf diese Hilfe verzichten und wird sich weder Hilfe von der EU holen , von den USA ganz zu schweigen. Es ist gut , wenn die BW-Führung unsere Militärs nach Hause holt , denn dort unten braut sich was zusammen , was noch keiner abschätzen kann. Keiner weiß , wie die Iraner diese Tötung beantworten werden und auch keine sogen. Experten werden das nicht wissen.
Trump hat den Menschen der USA mit seinem Befehl einen Bärendienst erwiesen.

10:02 von H. Hummel

"Schwere Kriesen und Kriege wird es immer geben."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Immer wieder diese Behauptungen, dass dies oder das "immer" bleiben wird.

Wir arbeiten spätestens seit 1949 daran, dass Kriege weltweit aufhören.

Und meiner Meinung nach mit Erfolg.
Rückschläge, auch tiefgreifende, sind nach meinem - dialektischen -
Geschichtsverständnis Teil der positiven Weiterentwicklung.

Wer aber das Kriegsbedürfnis verewigen will, sorgt letztendlich dafür, dass es so schnell nicht ausstirbt.

13:30 von Reinhard Schell...

>>Russland hat nur Truppen in Syrien und ist dort auf Einladung der Regierung im Land. Sollte Assad den Russen nahe legen , dass sie aus Syrien abziehen sollen , dann werden die Russen das selbstverständlich machen. Putin hat dies schon einmal geasgt und ich glaube das auch.<<

Die syrischen Bombenopfer sind sicherlich unglaublich froh dass sie von eingeladenen Bomben zerfetzt werden und nicht etwa von illegalen Bomben.

09:07 von smirker

>>Die Bundesregierung macht sich lächerlich.
Während die USA ihre Truppen im Irak belassen, flüchtet die Bundeswehr!
Die USA und Israel wissen spätestens jetzt, dass sie sich auf diese Bundesregierung nicht verlassen können und werden deshalb auch weiterhin Frau Merkel, Herrn Maas, etc. zurecht links liegen lassen!<<

Das ist verantwortungsvolle Politik.
Wenn Sie irgendwo nicht erwünscht sind gehen Sie doch (hoffentlich) auch.

11:00 von Seacow

>>Alle Konfliktparteien vor Ort sind Hardleiner.<<

"Hardleiner" sollte man niemals von der Leine lassen.
Sorry, der musste sein.

10:14 von Traumfahrer

>>Warum wollen die deutschen Politiker immer bei den "Großen" mitspielen, wo doch leider viele der Politiker nur Kleingeister sind ?????<<
Falsch, wie man gerade sieht hat Deutschland verantwortungsbewusste Politiker.

10:01 von Sisyphos3

<< "Die Bundesregierung macht sich lächerlich
... Die USA und Israel wissen spätestens jetzt"
.
besser lächerlich machen als mit den beiden zu Kriegsverbrechern werden <<

.-.-.-.-.-.-.-

Richtig!

Und die Bundesregierung macht sich noch nicht mal lächerlich -
das behaupten nur Hardliner, die aus irgendeinem Grund Deutschland wieder im parteiischen Krieg sehen wollen, statt unparteiisch für Frieden zu sorgen.

15:35 Tremiro

"Die syrischen Bombenopfer sind sicherlich unglaublich froh, dass sie von eingeladenen Bomben zerfetzt werden........"

Und die Opfer erst der "guten Bomben" von der USA, 2016 nach Aussage Herrn Obamas allein 26000 Bombenangriffe in Syrien und da ist Mosul und Falludscha (Irak) noch nicht dabei.

15:35 von Tremiro

Die syrischen Bombenopfer sind sicherlich unglaublich froh dass sie von eingeladenen Bomben zerfetzt werden und nicht etwa von illegalen Bomben.
.
Alternativvorschläge !
was tun wenn in einem Land der Terror tobt,
zuschauen als Regierung ?
und zur Erinnerung es waren die USA die sich einmischten
Unzufriedenheit schürten und Zwietracht säten

15:41 von Tremiro

" >>Alle Konfliktparteien vor Ort sind Hardleiner.<<

"Hardleiner" sollte man niemals von der Leine lassen.
Sorry, der musste sein."

.-.-.-.-.-.-.

Warum musste eine solche hochmütige Bemerkung sein?

Ohne Hochmut ginge es innerhalb der Bevölkerung besser.

"Hardliner" sollte man übrigens ebenfalls nicht von der "line" (line = Leine) lassen.

Irak und demokratie

Es wird erwähnt das Irak eine demokratische Entscheidung getroffen hat. Das ist nicht so, die Opposition ist davon gelaufen, und die Regierung hat mit Gewalt Demos niedergeschlagen. Wem nimmt das wird Demokratie im Mund. Und ob der damalige Zerstörung während der zweiter Golfkrieg rechtmäßig war, wir Europeanen haben nach dem Zerstörung des States Irak die Entscheidung getroffen die Armee von Irak wieder auf die Fusse zu stellen.
Und nun wi IS fast ich sage fast geschlagen ist, und die Iran sich in Irak einmischt ist schon länger bekannt als das dieser General nun Tod ist. Man muss nicht weglaufen, haben wir den überhaupt nichts gelernt von der Terror von IS und der Terror von Iran.
Und wo man die Amerikaner verurteilt hat aus Syrien weg zu gehen, nun sollte die Amerikaner aus Irak weggehen. Ich finde die Haltung des Ausseminister Maas für doof , nur hören auf seinen linken SPD Kurs. Weglaufen hier lässt den Iran jeglicher Freiraum, und das ist Feige

14:03 von Sausevind

Und was ist an "Soldatinnen und Soldaten" diskriminierend?
.
dass es da ne Gruppe gibt die sich weder als Mann noch Frau fühlt
selbst beim Aldi steht Bewerber :
männlich/weiblich/xx

Da wird der Irak aber

Da wird der Irak aber bestimmt nicht mehr weiter wissen, wenn unsere militärisch ja so entscheident wichtige Bundeswehr abrückt.

13:38 von Sisyphos3

ich schrieb doch eindeutig "besser lächerlich machen"///

Sie schrieben aber auch eindeutig, nicht zum Kriegsverbrecher werden. Ich habe nur auf den Angriff auf den Tanklaster hingewiesen. Angeordnet von einem deutschen Offizier. Für mich ein Kriegsverbrechen!
Ich lehne jeden Einsatz der Bundeswehr im Ausland ab.

Richtig so.

Es ist richtig, nach Trumps terroristischen Aktionen die Bundeswehr aus dem Irak abzuziehen, solange sich dort US-Truppen aufhalten. Die Bundeswehr sollte nur auf ausdrückliche Einladung der irakischen Regierung mit dem ausdrücklichen Ziel des Kampfes gegen den Daesch dorthin zurückkehren und das sollte auch exakt so mit dem Iran kommuniziert werden. Keinesfalls sollte die Bundeswehrmission mit den amerikanischen Besatzungstruppen und deren Vorbereitungen für einen Angriffskrieg auf den Iran in Verbindung gebracht werden und die Bundesregierung sollte eine Beteiligung an einem solchen Vorhaben kategorisch ablehnen.

@jukep

Anmerkung: Zufällig haben sie die Sowjetunion vergessen?

Nein, aber die wurde von Deutschland angegriffen. Dass sie sich wehren, war klar.

aber sei es drum alle diese Länder wurden von uns mit Krieg überzogen und überfallen

Frankreich und Großbritannien haben Deutschland den Krieg erklärt, weit bevor Deutschland sie angegriffen hat.

die USA wurde zu Hilfe gerufen und kam

Zum Glück. Denn ginge es nach dem, was viele hier fordern, müsste man andere Länder, wenn man nicht selber betroffen ist, ja im Stich lassen ...

@Sisyphos3

dass es da ne Gruppe gibt die sich weder als Mann noch Frau fühlt

Sie sagen es selbst: "sich fühlt". Das Leben ist kein "Wünsch dir was" ...

Wenn die Irakische Regierng

es wünscht das unserer Soldaten nicht mehr erwünscht sind,dann ist es so und D. sollte das respektieren.

15:52 von jukep

>>Und die Opfer erst der "guten Bomben" von der USA, 2016 nach Aussage Herrn Obamas allein 26000 Bombenangriffe in Syrien und da ist Mosul und Falludscha (Irak) noch nicht dabei.<<

Der Begriff "gute Bomben" stammt von Ihnen.
Ich lehne Bombardierungen grundsätzlich ab.
Mein Posting bezog sich auf die schon öfter geäußerte Aussage dass doch "die Russen" in Syrien von der Regierung eingeladen sind.
Dies wird häufig von einer gewissen Seite als Rechtfertigung für die Bombardierungen hergezogen.
Sinngemäß dasselbe bei anderen Themen: aber die anderen sind doch auch so böse.

16:05 von rainer4528

Für mich ein Kriegsverbrechen!
Ich lehne jeden Einsatz der Bundeswehr im Ausland ab.
.
auch ich lehne jeden Bundeswehreinsatz im Ausland ab
dann kommt man "in nichts rein"
ob das jetzt ein Kriegsverbrechen war mit dem Tanklastzug ?
ich war nicht dabei
kann nicht abschätzen wie gefährlich ein Tanklastzug
2 km vor einem Bundeswehrcamp entfernt zu bewerten ist

15:57 von Sausevind

>>" >>Alle Konfliktparteien vor Ort sind Hardleiner.<<
"Hardleiner" sollte man niemals von der Leine lassen.
Sorry, der musste sein."
Warum musste eine solche hochmütige Bemerkung sein?
Ohne Hochmut ginge es innerhalb der Bevölkerung besser.
"Hardliner" sollte man übrigens ebenfalls nicht von der "line" (line = Leine) lassen.

Das sollte nicht hochmütig sein, deshalb das nachgeschobene "sorry"
Ihren beiden letzten Sätzen stimme ich zu.

Bundeswehr

muss jetzt die Grundgesetzwiedriegen Krieg
bzw. Auslandseinsätze alle beenden.

Schnell und überall das sind wir den Soldaten und Ihren Familien schuldig.

12:51 DB_EMD

Sie haben es auf den Punkt gebracht: ignorieren wir einfach sämtliche Geschehnisse um uns herum, werden wir vielleicht dann ja auch mal eines Tages ignoriert, wenn wir die Hilfe anderer Staaten brauchen. Denn Europa kann sich allein (noch) nicht gegen mächtige Staaten verteidigen. Und wir leben nicht in Wolken-Kuckucksheim, wo so etwas auch niemals nötig sein wird.
Selbstverständlich ist es zu respektieren, unsere Truppen abzuziehen, falls das von dem jeweiligen Land, wo wir stationiert sind, gefordert wird.
Aber es ist auch nicht verkehrt gewesen, die Männer zum Lampf gegen den IS auszubilden.

re werner1955

"Bundeswehr

muss jetzt die Grundgesetzwiedriegen Krieg
bzw. Auslandseinsätze alle beenden."

Auch für Sie mal wieder zur Erinnerung:

Was grundgesetzwidrig ist entscheidet das BVerfG.

16:27 Tremiro

"dies wird häufig von einer gewissen Seite als Rechtfertigung für die Bombardierung herangezogen......."

natürlich wird das herangezogen das hat nichts mit "gewisser Seite" zu tun sondern mit genauer Beobachtung. Zuerst waren die uneingeladenen Bomben da, bevor die eingeladenen Bomben kamen. Das eine hat das andere nach sich gezogen.
Und ich denke jeder vernünftige Mensch lehnt Bombardierungen ab nur leider ist das mit der Vernunft wie sie sehen eher Glücksache und Glück hat offensichtlich nicht jeder.

Claudia Bauer meint ....

schon die Ankündigung von Vergeltungsschlägen aus Teheran läßt Bundeswehr und NATO fluchtartig die gefärdeten Gebiete verlassen. Was würde passieren wenn es wirklich einmal zu einer ernsthaften Konfrontation kommen würde, am besten man denkt darüber nicht nach.

16:32 von Sisyphos3

ich war nicht dabei
kann nicht abschätzen wie gefährlich ein Tanklastzug
2 km vor einem Bundeswehrcamp entfernt zu bewerten ist///

Wir waren beide nicht dabei. Was soll an einem verunglückten Tanklastzug gefährlich sein. Die Afghanen wollten nur Sprit holen oder klauen.
Wissen Sie was ich besonders traurig finde? Ich sage es Ihnen. Unsere Soldaten, dort, können ihr Lager nicht verlassen! Sie müssen von den Amis beschützt werden. Holt diese armselige? Truppe zurück.

andererseits 12.03

Soso - die Kanzlerin hat mehrere Außenminister!
Und Herr Maas ist "zupackend, besonnen, klug"?? Ich kenne andere, auf die diese Beschreibung passt. Sie sicher auch.
Deutsche Soldaten haben in dieser Region NICHTS zu suchen, es sei denn, sie folgen einem Befehl von höherer Ebene...... was natürlich klar ist. Deswegen sollen sie also verlegt werden?? Auf welchem Dampfer befinden Sie sich? Haben Sie schon die falsche Richtung bemerkt?
Die Vokabel Rechts darf natürlich nicht fehlen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: