Ihre Meinung zu: Der Iran will Vergeltung - aber wie?

4. Januar 2020 - 14:40 Uhr

Der Iran nennt die Tötung von General Soleimani "Staatsterrorismus". Man wolle unter anderem juristisch gegen die USA vorgehen. Doch dabei dürfte es nicht bleiben. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Eine direkte Konfrontation ist dem Iran nicht möglich weil sowohl militärisch als auch finanziell zu schwach. Somit bleibt ihm nur der gezielte Terror, ein Anschlag. Dieser kann und darf jedoch nicht im Rahmen des üblichen bleiben, sondern muss signifikant sein. Das bedeutet, wenn es eine angemessene Rache sein soll, muss wohl damit gerechnet werden, dass entweder eine bedeutende Persönlichkeit liquidiert werden wird oder eine entsprechend Anzahl von Personen amerikanischer Staatsbürgerschaft. Insofern muss wohl davon ausgegangen werden, dass wir in den nächsten 3 Monaten eine solche Nachricht sehen bzw. hören werden. Dann muss Amerika zeigen, wie sie reagieren werden und wollen.
Was die USA sagen und meinen ist vom Grundsatz her fragwürdig und zunächst einmal eh wie so vieles nur Behauptung. Die USA legen für nichts Beweise vor und selbst wenn sie es tun, ist ihre Echtheit zu hinterfragen (Beweise über Chemiewaffen im Irak). Die USA riskieren gerade viel wenn nicht gar alles.

Egal welche Schweinerei, der Deutsche ist dabei!

Vor 30 Jahren, als der Kaufvertrag zwischen BRD und DDR noch nicht unterschrieben war, haben sich die beiden Staaten zwar auch schon jeweils an jedem Krieg (finanziell) beteiligt, aber es wenigstens nicht an die grosse Glocke gehängt.
Das ist jetzt vorbei.
An dem deutschen Wesen soll (wieder) die Welt genesen...?
NEIN DANKE!

Öl

Es geht nur um's Öl bzw. Erdgas. Je teuer das Öl wird, desto mehr lohnt sich für die Amerikaner das Fracking. Iran und Irak sollten einfach das Barrel in Euro berechnen. Schlimmer kann man die USA nicht bestrafen.

Folgerichtig

Erst kündigt Trump den Atomdeal mit dem Iran - nicht, weil er einen besseren Plan hat, sondern weil er grundsätzlich alles umreißt, was Obama gemacht hat. Und weil er per Schwiegersohn den Cheflobbyisten von Netanyahu am Tisch sitzen hat.

Dann will er den Iran mit Sanktionen kleinkriegen, und der Iran wehrt sich mit Nadelstichen gegen die amerikanische Präsenz im Nahen Osten.

Und jetzt steht Trump da mit seinem Dilemma: Krieg kann er im Wahlkampf nicht gebrauchen, aber Schwäche zeigen darf er im Wahlkampf auch nicht.

Was nun, großer Dealmaker?

Iran und USA!

Es gibt mehrere Akteure die im Nahen Osten Ambitionen haben.

Die Grenzlinien von Staaten wie Irak,Syrien,Israel usw. Sind nach dem 1 Weltkrieg von den Europäern gezogen worden und nicht von den Arabern.

Die Engländer und Amerikaner haben diese Grenzen gezogen und nach dem Untergang des Osmanischen Reiches eine Kluft zwischen den Arabischen Völkern geschaffen.

Die Kriege die es nach dem Untergang des Osmanischen Reiches gab haben mehr Menschenleben gefordert als unter dem Osmanischen Reich.

Der Iran hat sich relativ ruhig verhalten gegenüber den USA.
Irgendwann wird der Zorn der Völker so groß sein das die USA das nicht mehr gewinnen können.
360 Millionen Amerikaner haben 0 Chance gegen 8 Milliarden Menschen. Die Amerikaner werden im Ernstfall überrannt.

Der Iran hat 80 Millionen Menschen wenn nur 10% Wehrtauglich sind bedeutet das 8 Millionen Soldaten.

Die Amis wären Blöd das zu probieren.
Dann ist in dieser Region noch der Russe also das schafft der Ami nicht-bei besten Willen.

Staatsterrorismus der USA gegen ...

den Staatsterrorismus des Iran im Irak, im Libanon, in Syrien, im Jemen, ...
Das ist allemal besser als der Schmusekurs der EU und der USA unter Obama!

Mullah down

Ich würde dem Mullah-Regime mit voller Härte begegnen. Schließlich haben die Iraner provoziert - ich glaube sie können auch gar nicht anders.

Leider sind die Europäer viel zu ängstlich um auch konsequent zu sein.

Vergelten

Wenn man natürlich im alttestamentarischen Rachediktus verharrt, den unsere lieben Wertegemeinschaftler mit Inbrunst pflegen, dann könnte es tatsächlich zu Anschlägen aller Art kommen. Schlimm und Übel genug, aber Auslöser war nun mal dieser angeblich amerikanischste aller amerikanischen Präsidenten. Der musste eben den mühsam ausgehandelten Atomvertrag mit dem Iran (und auch anderen Beteiligten, die merkwürdig wortkarg sind) mit einem Federstrich brechen.
Sollen wir uns über irgendetwas wundern womöglich über die netten Kriege der Saudis gegen den Jemen oder gar die ach so notwendigen Erweiterungen weiter westlich?
Wenn die Iraner tatsächlich keinerlei Anschläge machen würden, dann könnte solche Weisheit kaum etwas nutzen, denn da es aus verschiedensten Gründen überall mal kracht, kommen sie in den geneigten Medien dennoch auf die Liste. Oder?

Von den USA distanzieren

Ein Rückzug deutscher Soldaten aus dem Irak ist zwingend, auch um den USA klar zu zeigen, dass wir diese Art der Politik ablehnen. Eine Abstimmung mit den EU-Partnern erscheint notwendig. Leider hat die Bundeskanzlerin durch ihre fehlerhafte Politik, die Achse nach Paris empfindlich gestört, das rächt sich nun. Macron hatte in vielem Recht, selbst seine Annäherung an Putin erscheint nun in einem anderen Licht.
Trump hat gezündelt, dieser Mann ist wegen seiner Ahnungslosigkeit sehr gefährlich und deshalb braucht Europa eine Neuausrichtung seiner Außenpolitik, selbst die NATO muss neu gedacht werden. Eine Aufgabe, der Frau Merkel nicht mehr gewachsen ist. Inzwischen können wir nur hoffen, dass der Iran einigermaßen besonnen bleibt, aber kann man das, angesichts der von den USA veranstalteten Ereignisse eigentlich erwarten? Was will denn der Iran juristisch gegen die USA ausrichten? Das Gleichgewicht der Kräfte ist gestört, auch deshalb, weil Europa zu schwach ist, militärisch mitzuhalten

die einzige Chance

die ein Land heutzutage hat
um seine Souveränität zu wahren
wenn es etwas hat was die USA gerne hätten
sind Atomwaffen zu entwickeln

und der Begriff "Staatsterrorismus" ist der wirklich so verkehrt ?
so wie ich nicht einfach zur Selbstjustiz greifen kann
wenn mir einer "blöd" kommt
gibt es auch ein Völkerrecht das derlei Dinge
versucht zu schlichten

15:10 von Googol

Schließlich haben die Iraner provoziert
.,
bei was denn ?
weil sie die westlichen Werte ablehnen
den Amis die Stirn bieten

Sind doch nur leere

Sind doch nur leere Drohungen. Ist ja nicht so, als ob die iranische Regierung einen massiven Rückhalt in der Bevölkerung hätte und militärisch können sie schon gar nichts ausrichten. Bleiben nur wirtschaftliche Schäden. Öl und Gas dumpen oder ähnliches, was aber dem Iran wohl mehr schadet, als den Amis

Der Iran weiß doch das er geliefert ist, sollten sie zu sehr aufmucken. Dann muss man sich nicht nur mit der eigenen aufmüpfig werdenden Bevölkerung rumschlagen, sondern kriegt auch noch von den Amis auf die Mütze. Da werden jetzt ein paar Wochen Drohungen verkündet und dann verschwindet das Thema im Hintergrundrauschen.

15:04 von nemesis77

"Iran und Irak sollten einfach das Barrel in Euro berechnen. Schlimmer kann man die USA nicht bestrafen."

>>Der Irak wurde bislang von der USA immer bevorzugt behandelt. Wenn der Irak (proiranische Regierung) sich weiterhin Dumm verhält, dann sind sie innerhalb von 72 Stunden wirtschaftlich TOT.

Staatsterrorismus durch wen?

Wenn man berücksichtigt, dass die USA von Anfang an zu "Unrecht" überhaupt den Irakkrieg begonnen haben (nach der US Amerikanischen Logik war ja "Osama bin Laden" der "Täter" von 9/11) steht nunmehr fest: Die USA haben jegliche moralische Glaubwürdigkeit verloren. Weiterhin fordern die USA einen Krieg mit dem Iran, den keiner will, gerade zu heraus, nach dem Motto: seht zu, "wir haben es immer schon gewusst" ....

Dass aber der Ausstieg aus dem Atomabkommen, die unsinnige Sanktionspolitik, und nun sogar die Tötung Regierungsmitgliedern des Iran von den USA ausgingen, wird wie üblich schnell vergessen werden.

Und Deutschland, anstatt Position zu beziehen, fordert den Rückzug seiner Truppen weil es jetzt gefährlich wird....

Es wird Zeit dass sich was ändert!

Die Ankündigung des Iran, den

Die Ankündigung des Iran, den Vorgang "juristisch" aufklären zu wollen, gibt ein wenig Hoffnung, dass die Gewalt nicht weiter eskalieren könnte. Leider hat Trump aber dafür gesorgt, dass vor allem die einfachen Menschen, die schon in der Vergangenheit am meisten unter den US-Sanktionen zu leiden hatten, sich nun noch stärker mit dem Regime in Teheran solidarisieren werden. Trump hat leider wieder einmal gezeigt, dass er die Folgen seines Handelns nicht abzuwägen vermag. Der freie Welthandel und der Weltfrieden sind durch seine Präsidentschaft in eine schwere Schieflage geraten.

@hbacc - wen meinen Sie?

Zitat: „ Wenn man natürlich im alttestamentarischen Rachediktus verharrt, den unsere lieben Wertegemeinschaftler mit Inbrunst pflegen, dann könnte es tatsächlich zu Anschlägen aller Art kommen. Schlimm und Übel genug, aber Auslöser war nun mal dieser angeblich amerikanischste aller amerikanischen Präsidenten“

... Sie werfen einiges durcheinander! ...

... „alttestamentarisch“ passt vielleicht auf Israel und deren „Auge um Auge“-Strategie gegenüber den Palästinensern ...

... oder auf Herrn Trump, der ja nachweislich unter diesem Einfluss steht!

... aber was hat die wesentlich jüngere Religionsgemeinschaft im Iran damit zu tun???

15:12 von hbacc ...Atom deal bad

"amerikanischen Präsidenten. Der musste eben den mühsam ausgehandelten Atomvertrag mit dem Iran (und auch anderen Beteiligten, die merkwürdig wortkarg sind) mit einem Federstrich brechen."

>>Der Atomvertrag war ein WITZ, ein ganz schlechter von Obama. Die Iraner stimmten den Vertrag nur zu, weil sie die Bombe hätten nie ohne Krieg fertigstellen können - niemand hätte eine iranische Bombe akzeptiert, nicht einmal Russland. Nach dem Atom-Deal haben die Iraner das neue Geld dazu verwendet Raketen zu bauen und Milizen zu finanzieren.... Danke Mr. Frau Merkel und Mr. Obama.

„Überraschungseffekte“ wirken am nachhaltigsten

„Vergeltung - aber wie?“

Mein Tipp: Gar nicht. Die Kriegstreiber auf Seiten der USA wären dann nicht nur „platt“, sondern zutiefst verstört. Fehlte ihnen doch plötzlich - für die gesamte Weltöffentlichkeit offensichtlich - jeder Vorwand für ihre Aggressionen. Diese - genauer: die Bereitstellung der dafür „benötigten“ Mittel (damit sind insbesondere Waffen und sonstige „Rüstungsgüter“ gemeint) sind nämlich ein wesentlicher Faktor von deren „Wirtschaftsmacht“.

Das Problem an dieser „schönen Theorie“ ist leider, dass das alles den meisten Bürgern (nicht nur des Irans) schon aufgrund ihrer täglichen Erfahrungen mit der „harten Realität“ längst vollkommen klar (geworden) sein dürfte, sie aber bei der Gestaltung ihrer Innen- und Außenpolitik unter den gegenwärtig in einer allein von „Finanzinteressen“ gesteuerten Weltwirtschaft - und unter den auf dieser beruhenden „herrschenden“ Bedingungen bei ihren ausschließlich am eigenen Machterhalt interessierten Politikern nichts „zu melden“ haben.

Unfassbar.

Man fragt sich schon allen Ernstes, warum tagesschau.de ein solches Vorgehen der USA nicht Staatsterrorismus nennt?
Bei SPON wurde dieses Verhalten dankenswerter Weise genau so benannt, wie es zu benennen ist: Weltpolitik nach dem Prinzip der Blutrache.
Das ist nunmal das Prinzip, nach dem die USA, aber nicht nur die, Politik veranstalten.
Frankreich zB hat nach Anschlägen dort auch zahllose Zivilisten durch Raketenanschläge nach genau diesem Prinzip der Blutrache in Syrien oder dem Irak ermordet. Die Bilder von den damals zerfetzten Babyleichen, die durch sämtliche arabischen Medien gegangen sind und dort ein entsprechendes Echo auslösten, wurden in Deutschland seltsamerweise nicht gezeigt.
Manchmal frage ich mich, wie ich als Erzieher jahrzehntelang Kindern und Jugendlichen Gewaltfreiheit predigen konnte, während zur gleichen Zeit die tatsächlich Verantwortlichen einen großen Haufen auf diese Gwaltfreiheit machen und mich und alle Menschen mit ähnlichem Ansinnen Lügen strafen?

Guter Artikel

Sinnvoll dargestellter Hintergrund. Ohne die bisher übliche Hysterie.

"Die Tötung von Soleimani war keine Provokation der USA, sondern eine Kriegserklärung."

Perthes: "Asymmetrischer Krieg hat schon begonnen"

"Konflikt zwischen USA und Iran: Warnung vor neuem Golfkrieg"

"Kommentar zum Konflikt USA/Iran: Gefährlich nah am Krieg"

"Für das iranische Regime geht es um Sein oder Nichtsein"

Etwas mehr tut sich in der Welt, als wenn Israel Hamasführer umbringen lässt. Und kein Krieg folgte.
Aber hier wird bis auf ganz wenige Artikel, wie diesem, die ganze apokalyptische Breitseite dem Publikum eingehämmert. Übertreibung, Spekulation und prophetische Höllenmalerei statt aufklärendem Journalismus.

Und wenn dann mal wirklich unsagbar leidvoller Krieg, wie im Jemen ausbricht? Ein paar Monate und das Thema verschwindet aus der aufgeblasenen Hysteriemaschinerie.

15:14 von Theodor Storm ... USA distanzieren

"Ein Rückzug deutscher Soldaten aus dem Irak ist zwingend, auch um den USA klar zu zeigen, dass wir diese Art der Politik ablehnen."

>>Rückfrage: Was hätten die USA tun sollen - Qasim Soleimani weiterhin Anschläge ausführen lassen sollen? Vor dem Vorfall an der US Embassy in Bagdad gab es bereits 30 Angriffe seitens proiranische Milizen auf die Stützpunkte der NATO im Irak.

Sollen wir der Westen sich alles gefallen lassen, um nur den Iran nicht zu provozieren?

beziehe mich auf Meldung Europa ist zu schwach um zu schlichten!

Das ist nicht Wahr!

Europa muss die USA im Zaum halten, während Russland den Iran im Zaum hält.

Russland kann damit drohen seine Stützpunkte im Iran zu schließen, wenn der Iran auf Eskalation setzen sollte.
Die EU kann damit drohen alle US-Stützpunkte in Europa zu schließen.

Europa hat gegenüber den USA sehr wohl Druckmittel!

Wenn die Europäer sich einig sind kann die USA garnix machen außer nachgeben wenn die USA ihre Stützpunkte in Europa behalten wollen.

Dazu braucht man nur genug Mumm und Einigkeit!

Wir Europäer lassen uns auch nicht vorschreiben mit wem wir handeln dürfen.
Für Europa macht ein Handel mit Russland und China durchaus Sinn-rein Marktwirtschaftlich.

Also ja Europa kann Druck ausüben.
Wenn 2 sich streiten sollten die anderen Versuchen dazwischen zu gehen.
Heißt jeder hält seinen Verbündeten im Zaum.

Wäre früher schon so gehandelt worden, wäre der 1 Weltkrieg nie passiert!
Mist passiert meistens dann wenn genügend Leute wegschauen und nicht richtig handeln.

@Googol, 15:10

Ich würde dem Mullah-Regime mit voller Härte begegnen. Schließlich haben die Iraner provoziert - ich glaube sie können auch gar nicht anders.

Leider sind die Europäer viel zu ängstlich um auch konsequent zu sein.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass es hier Foristen gibt, denen es mit einer weiteren Eskalation gar nicht schnell genug gehen kann. Sind die erst zufrieden, wenn's "richtig losgeht"? Was erhoffen die sich? Vielleicht eine Life-Berichterstattung, die man bei Bier und Schnitzelbrot zurückgelehnt im Fernsehen verfolgen kann?
Ihre Version davon, wer hier "provoziert" hat, würde mich übrigens auch interessieren.

Ja, irgendwie haben sie ja recht.

Leute killen ist halt nicht so die feine Art - auch nicht für den guten Zweck. Der heiligt eben doch nicht alle Mittel. Weder Obsmas Todesdrohnen, noch Trumps Raketen.

Wär jetzt natürlich auch nicht schlecht, der Iran würde sich aus der Angelegebheit anderer Länder raushalten.

Aber das könnten die ja Deutschland auch vorwerfen. Unsere Soldaten hätten auch nichts woanders zu suchen. Und damit hätten sie auch nun wieder recht.

@Googol, 15:10 Uhr

Provokationen waren sowohl von den USA wie auch vom Iran zu beobachten. Den gewalttätigen Ausschreitungen gegen die US- Botschaft gingen Luftangriffe gegen die Schiiten voraus. Auch die Aufkündigung des Atomabkommens und die Verhängung von Sanktionen gegen den Iran, insbesondere gegen das iranische Volk, das seiner Regierung durchaus kritisch gegenüber stand, muss man als Provokation werten. Das alles passt schlussendlich auch nicht zur Politik von Trump gegen den nordkoreanischen Diktator.
Dessen brutales Vorgehen gegen den Amerikaner Otto Warmbier war schnell vergessen, als Trump plötzlich Freundschaft mit Kim schloss. Hier wurde und wird offenkundig mit zweierlei Maß gemessen. Der US-Politik fehlt somit unter der Präsidentschaft von Trump jegliche Form von Verlässlichkeit. Er handelt wie ein absolutistischer König und wird von den Republikanern in dieser Rolle auch noch bestätigt.

14:54 von Meinung zu unse...

(Beweise über Chemiewaffen im Irak).
Die USA riskieren gerade viel wenn nicht gar alles.
.
die Chemiewaffen suchen die USA noch in 1.000 Jahren ....
und was riskieren die USA ?
die produzieren fleißig Waffen fallen wie im Irak in andere Länder ein
lassen sich die Kosten noch von denen bezahlen
der Krieg ernährt den Krieg, das wußte nicht nur Wallenstein
und finden nicht nur im eigenen Land sondern auch hier in den Threads verständnisheuchelnde Unterstützer

"bei was denn ?
weil sie die westlichen Werte ablehnen
den Amis die Stirn bieten"

>>Zählen wir mal auf:
1. Proiranische Terror-Milizen im Irak und Syrien aufgebaut. 2. 30 gezielte Angriffe auf NATO-Soldaten im Irak verüben lassen.
3. Die irakische Demokratie fast gänzlich ausgeschaltet - heute dominieren nur noch proiranische Politiker in Bagdad.
4. Wöchentliche verbal Drohungen gegen Israel und USA.
5. Die Tanker-Kaperungen.

Rückfrage: Würden Sie eine direkte Gewaltandrohung ernst nehmen oder einfach ignorieren?

@ karwandler

"Dann will er den Iran mit Sanktionen kleinkriegen, und der Iran wehrt sich mit Nadelstichen gegen die amerikanische Präsenz im Nahen Osten."

Hätten sie die Größe, den Hinterbliebenen des US-Zivilangestellten, der einige Tage zuvor bei einem Raketenangriff auf einen US-Stützpunkt ums Leben kam, von Angesicht zu Angesicht zu sagen, dass es doch nur ein kleiner Nadelstich des Iran war?
Und würden Sie das bei Hinterbliebenen der vielen anderen Toten, die durch ihre sogenannten kleinen Nadelstiche ums Leben kamen, auch so machen?
Den Tot von vielen Menschen als kleine Nadelstiche zu bezeichnen, erscheint mir verachtenswert

15:12 von hbacc

Eine kleine Anmerkung. Das alte Testament hat nicht viel mit dem heutigen "Rachedictus" zu tun. Auch wenn Mohammed einiges aus dem Alten Testament übernommen hat (z.B. einige Propheten). Mehr würde jetzt den Rahmen sprengen. Aber der Rachegedanke ist doch oftmals der Auslöser für viele kriegerische Auseinandersetzungen in der Geschichte bis heute gewesen.

rer Truman Welt

Die Wahl der Waffen haben die USA jetzt gewählt. Sollte IRAN einen ähnlichen Anschlag durchführen, können sie nur von denen dafür kritisiert werden, die auch die USA wegen deren Auftragsmord verurteilt haben. Alles andere hätte keinerlei Grundlage für eine Verurteilung. Sie dürfen sich in diesem von den USA begonnen Spiel auf "Selbstverteidigung" berufen mit der Aussage - entsprechend der USA -: "wer unsere Leute tötet, dem töten wir die seinen!"
Da diese Wahrscheinlichkeit mit der Attacke der Amerikaner hochgeschraubt wurde, zeigt sich das unglückliche Spiel, welches die Welt und dann vermutlich viele unschuldige Opfer ertragen werden müssen. Egal wer etwas tut oder unternimmt: wenn wir beginnen, uns keinerlei Gesetzmäßigkeiten zu unterwerfen, sondern nach eigenem Gutdünken töten und töten lassen, ist das die logische Konsequenz, denn es stellt sich dabei immer die Frage: wo fängt es an, wo ist die Grenze und wo hört es auf.
Wer Wind sät wird Sturm ernten!

Dumme Fragen

Ein paar „dumme“ Fragen.

Was macht ein hochrangiger iranischer General, dessen offizielle Aufgabe die Führung von Krieg in fremden Ländern ist, im irak?

Warum heißen von ihm befehligten Truppen „al Kuds“ , also Jerusalem?
Ist das Fernziel dieser iranischen Truppen die Eroberung Jerusalems?

Warum lautet die stereotypische Antwort aus seinem Kulturraum immer „Rache“, „Vergeltung“, „Trauer“ etc. ?

Woran liegt es, dass diese Kultur offenbar häufig diese negativen/destruktivenGefühle hervorgebringt?

Fragen über Fragen.

Naja

Nachdem sich ja offensichtlich die Erzfeinde Iran und Irak jetzt sich ja so super gut verstehen koennen die Amerikaner ja jetzt beruhigt wieder nach Hause gehen .....

Es geht hier nicht um´s Öl,

sondern darum, wie lange kann der Iran der USA auf der Nase herum tanzen. Dieser Warnschuß hat gesessen ! Bei jeder weiteren Aktion muß der Iran jetzt damit rechnen, dass eine massive Reaktion der USA erfolgt. Ich glaube daher, dass es sich der Iran sehr genau überlegen wird, ob er und wenn ja, wie er auf die Aktion der Amerikaner reagierten will. Der Iran ist in keinster Weise so unschuldig, wie er sich gern darstellt. Dies wissen die Muftis im Iran sehr genau. Irgendwie werden sie auch wissen, dass sie den Bogen überspannt haben.

Wenn die Iraner es wirklich WOLLTEN,..

..könnten Sie die Amerikaner zumindest in den Staaten Irak, Syrien und Libanon schon in wirklich arge(!!) Probleme bringen!

WOLLTEN diese bisher jedoch ausdrücklich nur NICHT!

Trump und die große Mehrheit

Trump und die große Mehrheit der Amerikaner sind mir wieder mal sympathisch. Man sollte sich von diesem Terrorregime aus Tausendeiner Nacht nicht auf der Nase herumtanzen lassen. Asymetrische Kriegsführung der Islamisten läuft doch jetzt schon. Die Drohungen der Mullahs werden ihre Position nicht stärken.

Zufall ?

Hier in den USA beherrschen 2 Meldungen die headlines:

- Soleimani’s killing

- neue emails beweisen Trump’s personal involvement in withholding aid to Ukraine

Und viele Menschen fragen sich hier ob die beiden Ereignisse zusammen haengen, oder nicht.

Ich denke die zeitliche Naehe ist kein Zufall

Eine Ehrliche Meinung für alle Europäer!

Wenn das diese Ausmaße annimmt, kann Europa nur eines tun, nämlich Neutral wie die Schweiz werden.

Nach dem Motto:Europa hält sich da raus und möchte keinen Krieg führen!
Dann wird es wieder abhängen was die Amerikaner sagen.
Denn Neutralität bedeutet das die US-Stützpunkte in Europa geschlossen werden müssen.

Im Ernstfall kann der Ami Europa einen Krieg aufdrücken die Frage ist nur:
Lassen die Europäer sich für die Amis als Kanonenfutter benutzen?
Oder wehren sich die Europäer gegen einen Militäreinsatz im Dienste der USA.

Nur wenn Europa Souverän ist hat es die Möglichkeit sich daraus zuhalten.

1. sage ich euch, ich werde nicht für die Amerikaner die Kartoffeln aus dem Feuer holen, das mach ich nicht.

Ich möchte das es friedlich bleibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Einfach

Einfach kein Oel mehr von den beiden ewig Gestrigen kaufen , dann erledigt sich das Problem ganz von alleine.

In der heutigen Welt-Online

In der heutigen Welt-Online Ausgabe gab es noch eine andere Theorie:

„Iran wird mit Vergeltungsschlägen antworten.

Womöglich auch in unserem Land“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article204754306/Iran-wird-mit-V...

PS. Warten wir es ab.

um 15:30 von Googol

>>
Vor dem Vorfall an der US Embassy in Bagdad gab es bereits 30 Angriffe seitens proiranische Milizen auf die Stützpunkte der NATO im Irak.
<<

Die NATO hat natürlich keine Stützpunkte im Irak. Was erzählen Sie denn hier für einen Unsinn ?

Deutsche-Elite, 15:26

... Sie werfen einiges durcheinander! ...
... „alttestamentarisch“ passt vielleicht auf Israel und deren „Auge um Auge“-Strategie gegenüber den Palästinensern ...
... oder auf Herrn Trump, der ja nachweislich unter diesem Einfluss steht!
... aber was hat die wesentlich jüngere Religionsgemeinschaft im Iran damit zu tun???

Tatsächlich sollten Sie sorgfältiger lesen, denn das Attribut "alttestamentarisch" bezieht sich im von Ihnen zitierten Beitrag gar nicht auf die "wesentlich jüngere Religionsgemeinschaft im Iran".
Wenngleich der Islam trotz seines relativ jungen Alters ebenfalls zu den abrahamistischen Religionen gehört.

15:10 Googol

"Schließlich haben die Iraner provoziert,,,,,,"

Nur der Neugier halber, wann, wo, mit was und warum haben die Iraner provoziert. Bitte Datum, Orte und Art der Provokation der Iraner angeben. Aber bitte nicht Aktion und Reaktion vewechseln.

Vergeltung...

wie? Es muss sofort eine Sitzung des UN Sicherheitsrat einberufen werden. Wenn es die Amerikaner nicht machen. Dann müssen das Vereinigte Königreich Frankreich als ständige Mitglieder und die Bundesrepublik Deutschland machen. Ich habe ein schlechtes Gefühl. Es kann sein das wir an einer Schwelle zu einem überregionalen Krieg stehen. Die Sitzung in New York kam es verhindern.

Das Gewalt-Paradoxon

Deutsche Politiker warnen vor einer Eskalation, freilich mit einer Rhetorik derer nach der Iran das Kriegsangebot der USA annehmen würde und schlimme Dinge tun könnte.

Da rasseln die US-verbundenen Lokalmächte seit Jahren mit den Säbeln gegen den Iran, da werden religiöse Fanatiker und Mörderbanden unterstützt, da werden harte Sanktionen weltweit durchgesetzt, da werden modernste Waffen geliefert. Und dann wird ein angesehner General weggedrohnt. Und dann... deutet der öffentliche Diskurs die Gefahr beim Iran?
Wie sollte der Iran angemessen reagieren? Juristische Konsequenzen ankündigen? (...) Sich bedanken? Ihr Erdöl/Erdgas anbieten, so als Entschädigung für die kaputte Munition?
So ein bischen wie nach einer Vergewaltigung zu argumentieren, das Opfer hätte es ja drauf angelegt.

@ Googol

Die USA haben den Atomdeal aufgekündigt und den Iran mit (totalen) Sanktionen belegt. Wer einen Wolf in die Ecke drängt, wie die USA, muss sich nicht wundern, wenn dann dieser Wolf in seiner Panik um sich beißt!

Nach US-Angriff: Vergeltung - aber wie?

Wird das hier ein Quiz?
Nach dem bewährten ts-online-Schema würde es dann etwa so weiter gehen:
2) "Vergeltung leicht erklärt"
3) "Vergeltung ist das neue..."
---
Dieses "aber wie ?" lässt vemuten, dass man sich irgendwo einen Fragebogen mit Vergeltungsvorschlägen zum Ankreuzen ´runterladen kann. Kann bloß den link nicht finden.

@smirker, 15:08 Uhr

Nicht nur Obama, auch Bush hat die Chancen und Risiken militärischen Handelns sorgsam abgewogen. Obama war in der Tat ein visionärer Präsident, dem zwar nicht alles gelungen ist, der aber für eine verlässliche Politik stand. Deutschland hat nach der Aufkündigung des Atomabkommens durch Trump versucht zu vermitteln. Leider ohne Erfolg. Gleichwohl war und ist es wichtig, dass Deutschland und die EU in einer zunehmend aus den Fugen geratenen Welt klare Positionen einnehmen. Man würde sich wünschen, dass auch die Republikaner das Handeln "ihres" Präsidenten kritisch bewerten.

Hat er eine Wahl, der normale Deutsche?

Die Amis drücken Krieg doch auf oder sie führen Krieg von deutschem Boden aus, wie Ramstein usw.

Die Regierung ist wahrscheinlich unwillig das ein zusehen oder hat Zuviel Angst gegenzusteuern.

Der Normale Deutsche kann da nix machen.
Da werden die eigenen Prinzipien auf eine Harte Probe gestellt.

Was macht man, was kann man tun, was wäre richtig, was wäre weise?

Wie kann Europa dieser Gewaltspirale entkommen.

Die Schweiz hat seit 150 Jahren keinen Krieg mehr mitgemacht. Die haben wohl was richtig gemacht!

Also sollte man sich ein Beispiel an der Schweiz nehmen.

@ karwandler um 15:07

"Dann will er den Iran mit Sanktionen kleinkriegen, und der Iran wehrt sich mit Nadelstichen gegen die amerikanische Präsenz im Nahen Osten."

Was meinen Sie genau was der Iran mit Nadelstichen im Nahen Osten gemacht hat?

"Und jetzt steht Trump da mit seinem Dilemma: Krieg kann er im Wahlkampf nicht gebrauchen, aber Schwäche zeigen darf er im Wahlkampf auch nicht.

Was nun, großer Dealmaker?"

Krieg geht für einen jeden US-Präsidenten immer!
Bill Clinton hat so seine Blowjob Affaire mit Frau Levinsky blutig rein gewaschen, als er 1999 seinen undeklarierten Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ohne die Zustimmung des Kongresses unternahm. Denn US-Kriege die nur bis maximal (bin mir nicht sicher, ich glaube) 50 Tage dauern kann ein jeder US-Präsident selbstständig führen. Ohne jemanden um Erlaubnis zu bitten. Demnach kann der US Kongress Herrn Trump mal den Puckel runterrutschen, wohingegen Billy Boy dieses Gesetzt gebrochen hat, ohne juristische Folgen. Mal wieder.

verkehrte Welt

US-Präsident Trump hat den getöteten iranischen General Soleimani als weltweiten "Terroristen Nummer 1" bezeichnet.

Terrorist Nummer 1 sitzt im Weißen Haus.

re googol

"Der Atomvertrag war ein WITZ, ein ganz schlechter von Obama. Die Iraner stimmten den Vertrag nur zu, weil sie die Bombe hätten nie ohne Krieg fertigstellen können - niemand hätte eine iranische Bombe akzeptiert, nicht einmal Russland. Nach dem Atom-Deal haben die Iraner das neue Geld dazu verwendet Raketen zu bauen und Milizen zu finanzieren.... Danke Mr. Frau Merkel und Mr. Obama."

Da ist Ihnen wohl mitten im Kommentar die Logik ausgegangen.

Wenn der Iran sowieso keine Bombe bauen konnte, warum hat er dann in die Urananreicherung etc. investiert? Und warum wurde jahrelang verhandelt, um die iranische Atomtechnologie unter Kontrolle zu bekommen?

@ 15:35 von Adeo60

"Provokationen waren sowohl von den USA wie auch vom Iran zu beobachten."

>>Das iranische Regime hat bereits während der Atomabkommens seine Terror-Milizen im Irak aufgebaut. Kann das Mullah-Regime überhaupt in Friedenszeiten überleben?

"Auch die Aufkündigung des Atomabkommens und die Verhängung von Sanktionen"
>> Das Atomabkommen war Faul, der Iran hat seine Atom-Anlagen nie demontiert (nicht einmal teilweise) wie einst der Irak unter Saddam.

Ein Punkt für die Waffenindustrie

Ich denke, nach dieser Eskalation wird es Terroristen in Zukunft noch sehr viel leichter fallen, weitere Terroristen zu rekrutieren.
Soleimani wird einen Nachfolger finden.
Der Hass auf die USA, bzw. den "Westen", ist aber wieder ordentlich geschürt.
Wieder ein Punkt für die Waffenindustrie, dank ihres besten Lobbyisten Donald Trump.

Es ist diese Wortakrobatik ...

... der Journalisten aus dem Wertewesten, eingeschlossen der deutschen hier in den Hauptmedien, die langsam nicht mehr hinnehmbar ist.
Da wird doch tätsächlich ein heimtückischer Mord auf persönlichen Befehl eines Staatspräsidenten (hier Trumo) als "Tötung" tituliert.
Nicht mehr zu fassen, wie deutsche Journalisten selbst hinterhältigen Mord kleinreden und bemänteln und von Tötung faseln.
Nichts anderes als Terror ist das, wenn man Autos mit Insassen gezielt in die Luft jagd. Und von staatswegen befohlen (Trump und US-Regierung) ist es genau das wie der Iran diese angebliche "Tötung" bezeichnet.

Thema verfehlt von Freddy Grün 14:57

Sie schreiben an allen Fakten vorbei. Die Amis haben einen iranischen General umgebracht. Man kann sich jetzt darüber streiten, ob Suleimani ein böser Mensch und ob die blanken Behauptungen der Amis, was dieser General angeblich alles vor gehabt haben soll. D ist hier aber überhaupt kein Thema, wir sind strategisch unwichtig oder harmlos, wenn man das vorwerfen will

USA Iran

Ob Terror oder Morden in Auftrag eines Staates,bereichern an Bodenschätze andere Völker die USA ist immer dabei.....und schweigen tuen die Länder mit ihren Westlichenwehrten Lächerlich machen sie sich unglaubwürdig....lachen kann man nur über sie wen es nicht so traurig währe.

um 15:37 von Googol

Sie betreiben hier pure Desinformation:

>>
1. Proiranische Terror-Milizen im Irak und Syrien aufgebaut.
<<
Wohl ja mit Einverständnis der Staatsführung (von der ich auch nichts halte). Dagegen USA und Türkei ohne ein solches.

>>
2. 30 gezielte Angriffe auf NATO-Soldaten im Irak verüben lassen.
<<
Die NATO ist im Irak nicht im Einsatz. DIE USA haben den Irak überfallen (Mehrheit Schiieten)

>>
3. Die irakische Demokratie fast gänzlich ausgeschaltet - heute dominieren nur noch proiranische Politiker in Bagdad.
<<
Ergebnis von Wahlen nennen Sie Ausschaltung von Demokratie.

>>
4. Wöchentliche verbal Drohungen gegen Israel und USA.
<<
Mag sein. So wie die wöchentlichen Drohungen von USA und Israel. Drohungen berechtigen zur Menschentötung mittels Drohnen ?

>>
5. Die Tanker-Kaperungen.
<<
Zuerst war die Gibraltar-Kaperung. Die Iraner hatten auch noch die bessere Erklärung für das Aufbringen des Tankers.

Fazit ???

Der Iran sollte die Straße von Hormus sperren

Damit schaden die Iraner den US Amerikaner am meisten. Und ganz ehrlich, ich glaube, dass die meisten US Oligarchen ebenfalls sehr zufrieden damit wären, da sich somit die ausländischen US-Dollar Schulden in Luft auflösen würden und die USA hervorragend mit dem Finger auf die Iraner zeigen.
"Schaut mal, nur wegen den Iranern bekommt ihr eure Schulden von uns nicht zurückgezahlt."

Den Israelis würden die Iraner mit der Aktion auch erheblich schaden, ohne auch nur eine Iranischen Proxi Kämpfer geopfert haben zu müssen.

Dann geht der Blick rüber zu den Saudis und Kuweitis und die Frage ob Sie brennende Ölfelder wie im Irak haben wollen. Dann werden wir alle sehr schnell feststellen, für wie lange die USA ihre gewaltige Miltärmaschine noch finanzieren können. Denn die anderen Stänkerfritzen können ja da parallel ihre Aktionen durchführen.

Das dürfte es wohl mit der US

Das dürfte es wohl mit der US amerikanischen Präsenz im Irak gewesen sein. Die irakischen Stimmen, die sich gegen einen zu großen Einfluss des Irans gewehrt haben dürften nun verstummen oder zum verstummen gebracht werden.
Am Ende steht dann wieder die Solidarisierung des sunnitischen Teils des Irak mit dem IS und ein Wiedererstarken desselben und damit neue Greuel. Eventuell mischt auch Erdogan dann noch ein wenig mit.

"Danke Trump!"

@15:34 von frosthorn

"Ihre Version davon, wer hier "provoziert" hat, würde mich übrigens auch interessieren"

>>Ich beantworte Ihnen nur diesen Teil, alles andere habe ich bereits erläutert.
Das Mullah-Regime begann bereits kurz nach 2011 proiranische Milizen im Irak aufzubauen - als verlängerten Arm der Kuds-Brigaden. Nach dem Atomvertrag 2015 wurden diese Milizen erheblich aufgebaut und sogar 2017 in die reguläre irakische Armee zwingend integriert, sodass die irakische Armee heute vollständig ausgeschaltet ist. Des Weiteren wurden diese Milizen in Syrien illegal eingesetzt. Von der Hamas und Hizbollah (intr. Terrororganisation) will ich nicht eingehen...

Wir sehen, selbst in versöhnliche Zeiten kann das Regime nicht auf Terror verzichten - es ist einfach ihre Natur.

Mullah down von googol 15:10

Die sogenannten Provokationen des Irans erinnern verdammt an die Erfindungen der Amis vor dem Irak-Krieg 2003, damals alles erlogen. Ein bischen mehr kritischer Blick auf solch windige Begründungen für einen politischen Mord sollten auch Sie aufbringen....zudem finde ich ihren kaum verdeckten Ruf nach Krieg völlig verantwortungslos. Offensichtlich wissen Sie nicht, wovon Sie schreiben.

@ zöpfchen um 15:43

>>Warum lautet die stereotypische Antwort aus seinem Kulturraum immer „Rache“, „Vergeltung“, „Trauer“ etc. ?
Woran liegt es, dass diese Kultur offenbar häufig diese negativen/destruktivenGefühle hervorgebringt?<<

Wenn Sie die Rhetorik von iranischen Machthabern mit denen von Trump vergleichen, werden Sie große Ähnlichkeiten finden. Es ist eine Sprache, die konsequent alles emotionalisiert, aufläd und welche die sachliche Grundlage nur solange berührt, wie es der eigenen Intension dient, bestimmte Gefühle manipulierend hervorzurufen.

Eine Empfehlung:
Victor Klemperer schreibt diesbezüglich recht zeitlose Erkenntnisse in: LTI – Notizbuch eines Philologen (Lingua Tertii Imperii: Sprache des Dritten Reiches)

15.30 von Googol

Hier muss man Ursache und Wirkung sehen. Ausgangspunkt war der Atomvertrag, den USA, Frankreich, Deutschland, GB, Russland und China über Jahre mühevoll mit dem Iran verhandelt und zu einem guten Abschluss gebracht hatten. Diesen Vertrag hat Trump in der ihm eigenen arroganten und oberflächlichen Art, zerrissen. Die nachfolgenden Provokationen taten ihr Übriges, dazu gehören auch die einseitigen Entgegenkommen gegenüber Israel (Siedlungspolitik, Jerusalem etc.), was auch zum weiteren Ungleichgewicht im Nahen Osten beigetragen ist. Die Frage lautet also nicht:“Wieviel darf sich der Westen noch gefallen lassen?“ Sondern umgekehrt:“Wieviel kann sich der Iran noch gefallen lassen?“ Die Erpressungspolitik der USA ist zum Scheitern verurteilt, bleibt noch offen, welche Auswirkungen das auf die Weltpolitik hat. Und wie sich China und Russland verhalten. Europa spielt dabei, im gegenwärtigen Zustand, gar keine Rolle mehr.

15:07, karwandler

>>Und weil er per Schwiegersohn den Cheflobbyisten von Netanyahu am Tisch sitzen hat.<<

Den Cheflobbyisten braucht es gar nicht. Netanjahu und Trump verstehen sich bestens, da sie ideologisch und menschlich aus einem Holz geschnitzt sind. Jared Kushner kann höchstens ein wenig mäßigend auf die Beiden einwirken, damit sie in ihrem Größenwahn wenigstens nicht die allerschlimmsten Katastrophen anrichten.

re berelsbub

"Hätten sie die Größe, den Hinterbliebenen des US-Zivilangestellten, der einige Tage zuvor bei einem Raketenangriff auf einen US-Stützpunkt ums Leben kam, von Angesicht zu Angesicht zu sagen, dass es doch nur ein kleiner Nadelstich des Iran war?"

Ja, war er. Sofern man ihn im Kontext und in Relation zur gesamten Gewaltanwendung in der Region sieht.

um 15:43 von zöpfchen

"Was macht ein hochrangiger iranischer General, dessen offizielle Aufgabe die Führung von Krieg in fremden Ländern ist, im irak?"

Er wurde von der irakischen Regierung eingeladen.

Der Iran will Vergeltung-aber wie ??

Das ist sicher die Frage.Vielleicht mit der Verminung von Wasserwegen.
Aber was tut die irakische Regierung ? Verlangt sie den Abzug der US-Truppen aus dem Land,oder verhält sie sich devot ?
Jedenfalls hat die Aktion,dem Ansehen der USA in der Region geschadet.Und das gilt auch für gewisse europäische Befürworter.

Am 04. Januar 2020 um 15:07 von karwandler

"Und jetzt steht Trump da mit seinem Dilemma: Krieg kann er im Wahlkampf nicht gebrauchen, aber Schwäche zeigen darf er im Wahlkampf auch nicht."

Da haben Sie aber die Denkweise der Amerikaner nicht begriffen, denn Krieg war immer ein Mittel, um Wahlen zu gewinnen. Dies ist nicht nur auf die USA beschränkt, denn es war schon immer erfolgreich, einen äußeren Feind zu benennen, welcher den Staat bedroht.

@Googol - 15:21

"Der Irak wurde bislang von der USA immer bevorzugt behandelt."

"Immer bevorzugt behandelt" hört sich ja gut an, wenn man den gesamten außenpolitischen USA-Irak-Komplex bewusst auszublenden versteht.

"Wenn der Irak (proiranische Regierung) sich weiterhin Dumm verhält, dann sind sie innerhalb von 72 Stunden wirtschaftlich TOT."

Klar, schlau verhält sich nur die amerikanische Regierung, die ihre gewaltbereiten Einsätze mit Frieden und Ordnung rechtfertigen, aber im Ergebnis nur eine Eskalation nach der anderen in dieser Region aufweisen können.

Was also darf man von Ihrer vorgeschlagenen "Mullah down Strategie" noch erwarten?

Am 04. Januar 2020 um 15:10 von Googol

"Ich würde dem Mullah-Regime mit voller Härte begegnen. Schließlich haben die Iraner provoziert - ich glaube sie können auch gar nicht anders.
Leider sind die Europäer viel zu ängstlich um auch konsequent zu sein."

Wer nicht sieht, dass die USA das Ganze provoziert haben, steht wohl auf deren Gehaltsliste.

Googol

Wer seit Jahrzehten und länger überall in der Welt provoziert und damit zum bestgehassten Land wurde, sind die USA. Genau dieses Land "kann nicht anders", als sich einzumischen wo es nur geht und ihre Hegemonialmacht in Gefahr ist .Schade, daß Sie die Europäer so sehen! Sie müßten viel schneller diese Art von Kriegstreiberei und gezielten Morden schon lange abgelehnt haben. Es sind eben Vasallen - das weiß jeder.

@ nemesis77 15:04 Uhr

"Iran und Irak sollten einfach das Barrel in Euro berechnen."
Bei der Staatsverschuldung (USA) müssen die reagieren - aber dann ist der EURO sofort Geschichte!

Heuchlerei?

Es grenzt schon an Heuchlerei, dass jetzt wo der Trump an der Macht ist sich alle über solche Drohnenangriffe beschweren.
Als Obama und Co dies taten, sogar von Deutschland aus, war es ja für alle Gut.

Für mich ist, sind und bleibt die Auslandspolitik der USA TERROR.

Genau so wie die Sanktionspolitik der USA und EU:

Am 04. Januar 2020 um 15:21 von Googol

"Der Irak wurde bislang von der USA immer bevorzugt behandelt. Wenn der Irak (proiranische Regierung) sich weiterhin Dumm verhält, dann sind sie innerhalb von 72 Stunden wirtschaftlich TOT."

Das sagt wohl alles aus über die USA und Ihre eigene Gesinnung!

16:04 von karwandler

"Da ist Ihnen wohl mitten im Kommentar die Logik ausgegangen."

>>Sie haben mein Kommentar inhaltlich NICHT verstanden. Nicht schlimm.

"Iran sowieso keine Bombe bauen konnte, warum hat er dann in die Urananreicherung etc. investiert?"

>>Habe ich nie behauptet. Der Iran kann die Bombe bauen, ABER nicht ohne einen großen Krieg einzugehen! Die Bombe wäre kein Gewinn für das Regime gewesen, sondern die eigene Zerstörung.
Ich wiederhole: Niemand, nicht einmal Russland will Mullahs mit Atombomben!

sisyphos3 15.15

Völlig richtig! Um das Völkerrecht haben sich die USA noch nie gekümmert!

Und wo kann man sich beschweren?

Für friedenssichernde direkte Gespräche ist es vermutlich noch etwas zu früh in der ersten Aufgeregtheit.

Ein OFFIZIELLER(!!!) General von Streitkräften eines Staates...

...ist eben ausdrücklich KEIN(!!) Terrorist!

Denn ansonsten könnte man ja SÄMTLICHE ausländische Soldaten weltweit kurzerhand einfach zu Terroristen erklären, und diese dann immer und überall einfach VORSÄTZLICH füsilieren!

Wohin SOLL das Ganze dann hinführen?

Eine durchaus berechtigte Frage finde ich!

Egal wie die Iranische

Egal wie die Iranische Antwort aussehen wird, es wird dann Krieg geben, auf den die USA, Israel und die Saudis scharf sind, auch wenn sie es angeblich schleierhaft nicht wollen, sie werden bis dahin diesen Schein wahren.
Deshalb sollten die UN den ständigen Sitz und Vetorecht der USA und anderen wie Russland in der Vollversammlung entziehen. Die Weltgemeinschaft sollte Flagge zeigen.

Am 04. Januar 2020 um 15:30 von Googol

"Rückfrage: Was hätten die USA tun sollen - Qasim Soleimani weiterhin Anschläge ausführen lassen sollen? Vor dem Vorfall an der US Embassy in Bagdad gab es bereits 30 Angriffe seitens proiranische Milizen auf die Stützpunkte der NATO im Irak."

Herr Grenell, der Irak gehört nicht zum Gebiet der NATO ... und die Beweise für die Angriffe haben Sie wohl direkt von Trump!

@15:55 von Klärungsbedarf

"Die NATO hat natürlich keine Stützpunkte im Irak. Was erzählen Sie denn hier für einen Unsinn ?"

>>Unsinn ist es uniformiert zu sein.

Folgende Staaten haben dauerhafte Militärstützpunkte im Irak oder haben Soldaten vor Ort.
USA, Deutschland, UK, Kanada, Australien, Finnland, Frankreich, Türkei.

ALLES NATO-MITGLIEDER!

Will der Iran das? Auf keinen Fall!

Ankläger, Richter und Vollstrecker in einer Person ...

... so lassen sich die Herren in Washington charakterisieren. Zwar wirkt Trump bezogen auf die Lichtgestallt Obama noch wie ein Schüler, aber er entwickelt sich. Von einem Rechtsstaat in dieser Frage keine Spur. Naja, den internationalen Gerichtshof in Den Haag erkennt man ja sowieso nicht an. Agnès Callamard, französiche UN-Sonderberichterstatterin für außergerichtliche oder willkürliche Hinrichtungen bezieht eine klare, sehr kritische Position dazu.
Im Übrigen muss man General Suleimani nicht mögen, warum man hier das unschöne Wort "Mord" mit dem harmloser klingenden Begriff "Tötung" verniedlicht, verstehe ich nicht so wirklich. Des Weiteren spricht man in unserer wohlwollenden Berichterstattung immer wieder vom Zündeln und Provozieren des Irans. Selbst wenn es so ist, was tun die USA dort im Persischen Golf mit ihren Flugzeugträgern und ihren zahlreichen Stützpunkten rings um den Iran? Man stelle sich nur 'mal vor, iranische Kriegsschiffe patrouillieren im Golf von Mexiko ...

Am 04. Januar 2020 um 15:30 von Nemesis87

"Europa muss die USA im Zaum halten, während Russland den Iran im Zaum hält."

Leider fern jeder Realität, denn die USA kümmern sich nicht um den Willen der Europäer, zu denen auch die Russen gehören. Und den freien Handel haben die USA schon längst beerdigt.

re ex-bayerndödel

"Am 04. Januar 2020 um 15:07 von karwandler

"Und jetzt steht Trump da mit seinem Dilemma: Krieg kann er im Wahlkampf nicht gebrauchen, aber Schwäche zeigen darf er im Wahlkampf auch nicht."

Da haben Sie aber die Denkweise der Amerikaner nicht begriffen, denn Krieg war immer ein Mittel, um Wahlen zu gewinnen. Dies ist nicht nur auf die USA beschränkt, denn es war schon immer erfolgreich, einen äußeren Feind zu benennen, welcher den Staat bedroht."

So einfach ist es nicht. Zu Trumps Versprechen gehört, die Amerikaner aus den Konflikten herauszuhalten und die Truppen zurückzuholen. Seine Follower preisen ihn ja dafür, er wäre der Präsident, der keinen Krieg angefangen hat.

@16:53 von SanVito

Fakt ist, das iranische Regime stellt sich besser da als sie es ist. Und sie unterstützt offenkundig Islamisten im Ausland.

Fazit: Das Regime wird die nächsten 10 Jahre nicht überleben - mit oder ohne USA! Siehe die landesweiten Demos im Iran mit über tausend toten. Die Jugend im Land möchte Modern sein, Reisen dürfen, unverschleiert sein usw.

Am 04. Januar 2020 um 15:37 von Googol

"Die Tanker-Kaperungen"

Ach ja, der Iran hat also den Tanker vor Gibraltar gekapert?

16:13 von Gogool

>>Wir sehen, selbst in versöhnliche Zeiten kann das Regime nicht auf Terror verzichten - es ist einfach ihre Natur.<<

Also, den US-Präsidenten als Regime zu bezeichnen ist nicht in Ordnung. Schließlich wurde der Mann - soweit man weiß - ordnungsgemäß gewählt.

Im Gegenteil, auch ich bin nicht in der Lage, die genialen strategischen Züge des Potus mit seiner überragenden Intelligenz wirklich komplett nachzuvollziehen.

Am 04. Januar 2020 um 17:04 von karwandler

"So einfach ist es nicht. Zu Trumps Versprechen gehört, die Amerikaner aus den Konflikten herauszuhalten und die Truppen zurückzuholen. Seine Follower preisen ihn ja dafür, er wäre der Präsident, der keinen Krieg angefangen hat."

Ich sehe, Sie haben gewaltige Defizite im geschichtlichen Wissen.

Trump ist so einfach zu lesen

Trump ist so einfach zu lesen wie ein offenes Buch.
Sollte der Iran nicht auf die Ermordung Soleimani’s reagieren, wird sich Trump wieder North Korea vorknoepfen. Wanna bet ?

@16:59 von ex_Bayerndödel

"Herr Grenell, der Irak gehört nicht zum Gebiet der NATO ... und die Beweise für die Angriffe haben Sie wohl direkt von Trump!

>>Ausser dem Iran und seine Milizen sind derzeit nur noch Nato-Mitglieder militärisch im Irak vertreten.

Die Angriffe auf die Militärstützpunkten wurden auch seitens der irakischen Medien und Armee mehrfach bestätigt. Es existieren sogar Videos wie schiitische Milizen US-Flugzeuge beschießen.

Mann muss Gewiss kein Genie sein, um zu erkennen dass der Iran den Irak vollkommen einverleiben möchte.

Am 04. Januar 2020 um 16:59 von Googol

"Folgende Staaten haben dauerhafte Militärstützpunkte im Irak oder haben Soldaten vor Ort.
USA, Deutschland, UK, Kanada, Australien, Finnland, Frankreich, Türkei.
ALLES NATO-MITGLIEDER!
Will der Iran das? Auf keinen Fall!"

Will die irakische Bevölkerung das? Auf keinen Fall! Kein Staat will dauerhaft Besatzungstruppen.

16:55 von Googol

Niemand, nicht einmal Russland will Mullahs mit Atombomben!

So wie sich die USA seit der Irak- Invasion verhalten, sind wohl diese Waffen das Einzige, was Sicherheit bietet. Jeder hat das Recht, sich zu verteidigen.

USA bringt sich in Zwangslage.

Die USA bringt sich durch diese unüberlegte Tötung in einer Zwangslage. Sie wird reagieren müssen auf Maßnahmen die der Iran ergreift, sei es politisch oder militärisch. Sei es direkt oder seitens Verbündete des Irans, oder gar die eigene Verbündete. Dazu kommt das die Interessen der USA nicht einseitig gerichtet sein können gegen der Iran, dafür ist dieses Land zu groß und langfristig zu wichtig. Sowohl Russland als auch China werden ihren Profit aus diesen Blunder zu ziehen wissen.

15:07, Nemesis87

>>Irgendwann wird der Zorn der Völker so groß sein das die USA das nicht mehr gewinnen können.
360 Millionen Amerikaner haben 0 Chance gegen 8 Milliarden Menschen. Die Amerikaner werden im Ernstfall überrannt.<<

Da schreiben Sie was.

Der schwarze amerikanische Dichter Langston Hughes schrieb einst, in den frühen 60ern, ein Gedicht, das dann von Nina Simone gesungen wurde, den Backlash Blues. Es ist eine Warnung an weiße Männer, wie sie durch Trump verkörpert werden, "Mr. Backlash", wie Hughes solche Leute in seinem Gedicht adressierte. Es enthält die Zeilen:

But the world is big
Big and bright and round
And it's full of folks like me
Who are black, yellow, beige and brown
You will have the blues, not me
Just wait and see

Das "alte" weiße Amerika sollte die Warnung vielleicht endlich mal ernst nehmen.

auf...

der einen Seite ein Jahrtausende altes Kulturvolk...auf der Anderen eine Nation aus Nachkommen von Menschen die woanders nicht klargekommen sind...was für ein Unterschied...

Selbstverständlich war diese Tötungshandlung..

..glatter Mord!

Denn man kann nicht einfach je nach Lust und Laune OFFIZIELLE(!!) Soldaten fremder Streitkräfte kurzerhand einfach zu Terroristen erklären, um diese dann einfach füsilieren zu lassen!

Darf man beim russischen Generalstabchef zukünftig dann genauso verfahren?

Oder beim chinesischen?

Oder beim nordkoreanischen?

manche hier haben doch den Schuss nicht gehört...

seit 70 Jahren wollen die USA den Iran platt machen...der Iran hat noch nie irgendeine Aggression gezeigt...

@ 15:10 von Googol

"Ich würde dem Mullah-Regime mit voller Härte begegnen. Schließlich haben die Iraner provoziert - ich glaube sie können auch gar nicht anders.
Leider sind die Europäer viel zu ängstlich um auch konsequent zu sein."

So so, mit voller Härte wollen Sie reagieren? Sie liebäugeln wohl mit einem Krieg, der wie schon so oft, den Tod tausender unschuldiger Männer, Frauen und Kinder im Iran mit sich bringen wird. Verletzte und Traumatisierte noch gar nicht dazugerechnet.
Leute wie Sie wissen vermutlich überhaupt nicht, was Krieg bedeutet oder vielleicht doch - am Computerbildschirm mit 3D-Actionspielen ...

17:02 von ex_Bayerndödel

Ganz genau, was sie schreiben. Den USA ist die EU und Europa ganz egal, sofern es sich nicht um den Einfluß der USA in Europa geht. Wir sollten uns so langsam fragen, ob wir in Europa eine Sicherheitspolitik ohne Einbeziehung von US Truppen fahren sollten. In wichtigen Fragen, wie Krieg, werden die Europäer nicht mit einbezogen und das ist nicht hinnehmbar. Und was das Zündeln angeht, die USA und Israel haben dies professionalisiert. Sie haben mit CIA und Mossad genug verdeckte Terrorakte begangen und sollten mit ihren blutigen Fingern nicht auf andere zeigen! Was die Welt braucht ist friedliches nebeneinander und keine weiteren Kriege. Amerika braucht keinen Angriff befürchten und das animiert zu unüberlegten Provokationen. Leider...

17:04, Googol

>>Fakt ist, das iranische Regime stellt sich besser da als sie es ist.

Sie hat kaum Rückhalt in der eigenen Bevölkerung - siehe die vielen Flüchtlinge aus Irans seit den 80er. Das Regime finanziert die Hamas und Hizbollah usw.

Fazit: Das Regime überlebt nur mit Provokation und Terror-Milizen im Ausland. Das ist ihre Versicherung! Das Regime wird die nächsten 10 Jahre nicht überleben - mit oder ohne USA!<<

Sie übersehen eine wichtige Tatsache.

Und zwar:

Je respektloser die USA den Iran behandeln und je mehr Druck sie auf das Land ausüben, desto populärer werden die Mullah-Hardliner bei der dortigen Bevölkerung.

Was nicht erstaunlich ist.

Entspicht den Vergeltung,

Entspicht den Vergeltung, nicht Notwehr, internationalem Recht?

Am 04. Januar 2020 um 15:08 von smirker

"Staatsterrorismus der USA gegen ...
den Staatsterrorismus des Iran im Irak, im Libanon, in Syrien, im Jemen, ..."

Welchen Staat terrorisiert der Iran, im Gegensatz zu den USA? Weshalb befürworten Sie eigentlich Terrorismus?

"Terrorist Nr. 1" ?

Wirkt auf mich langsam etwas verwirrend:
Zunächst posaunt ("twittert") Trump durch die Weltgeschichte, sich nach der Attacke auf die US-Botschaft im Irak an den Iran rächen zu wollen.
Und damit das nicht alles wieder leere Worthülsen bleiben, feuert er seine Bomben denn auch ab. Direkt auf einen Konvoi mit dem wichtigsten "Schattenmann" Soleimani, General der Al-Kuds-Elite-Einheit und treuer Gefährte von Khameini. Gewiss kein Unschuldslamm.
Die Welt ist danach in Aufruhr, besonders der Nahe Osten. Und was nun folgt, sind Versuche von Trumps Regierung, sich eher aus diesem Handeln herauswinden zu wollen, oder eine Art billige Rechtfertigung: plötzlich soll dieser Mann der "Terrorist Nr.1" gewesen sein und Tausende Amerikaner auf dem Gewissen haben. Vor allem hatte er scheinbar große Pläne, die westliche Welt zu vernichten... so oder so ähnlich klingt es nun.
Beweise, Belege ? Fehlanzeige !

re googol

"Habe ich nie behauptet. Der Iran kann die Bombe bauen, ABER nicht ohne einen großen Krieg einzugehen! Die Bombe wäre kein Gewinn für das Regime gewesen, sondern die eigene Zerstörung.
Ich wiederhole: Niemand, nicht einmal Russland will Mullahs mit Atombomben!"

Fortsetzung der Unlogik.

Der Iran kann, aber kann doch nicht, wegen der eigenen Zerstörung.

spricht...

man wenn die Gegenschläge kommen auch von Tötung...oder ist es dann Mord?...
die USA haben bisher jeden Krieg verloren...

Am 04. Januar 2020 um 17:09 von Googol

"Die Angriffe auf die Militärstützpunkten wurden auch seitens der irakischen Medien und Armee mehrfach bestätigt. Es existieren sogar Videos wie schiitische Milizen US-Flugzeuge beschießen.
Mann muss Gewiss kein Genie sein, um zu erkennen dass der Iran den Irak vollkommen einverleiben möchte."

Nun, Videos beweisen heutzutage leider gar nichts mehr, und man muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass sich die USA sowohl die irakischen als auch die iranischen Bodenschätze einverleiben wollen. Der Iran wurde schon vom Irak auf Geheiß der USA überfallen, umgekehrt war dies nie der Fall.

@ Googol

„Niemand, nicht einmal Russland will Mullahs mit Atombomben!“

Ich möchte gar keinen mit Atombomben, egal um wenn es sich dabei handelt.

re ex-bayerndödel

"Am 04. Januar 2020 um 17:04 von karwandler

"So einfach ist es nicht. Zu Trumps Versprechen gehört, die Amerikaner aus den Konflikten herauszuhalten und die Truppen zurückzuholen. Seine Follower preisen ihn ja dafür, er wäre der Präsident, der keinen Krieg angefangen hat."

Ich sehe, Sie haben gewaltige Defizite im geschichtlichen Wissen."

Über Trumps Versprechen oder über seine Follower?

Nun ja

Präsident Trump hat die Welt von einem Monster befreit, dessen Lebensziel ein Atompilz über Tel Aviv war. Trump hat in Selbstverteidigung gehandelt. Selbstverteidigung der USA – und aller friedliebenden Menschen.

17:12 von Superdemokrat

>>auf der einen Seite ein Jahrtausende altes Kulturvolk...auf der Anderen eine Nation aus Nachkommen von Menschen die woanders nicht klargekommen sind...was für ein Unterschied...<<

Das ist zwar richtig hat aber nichts mit dem 21. Jahrhundert zu tun.
Was haben die heutigen Iraner mit den alten Hochkulturen zu tun, oder die heutigen US-Amerikaner vor 200 Jahren?mit ihren Vorfahren

Irgendwann und irgendwo...

Die Frage nach Vergeltungsaktionen seitens des Iran ist müßig ... irgendwann und irgendwo wird es passieren - und ts.de berichtet darüber...
_
Viel mehr bewegen mich die Archivbilder der Bundeswehr, die irakische "Sicherheitskräfte" an schweren Infanteriewaffen ausbildet... Und nicht nur die Bilder sind dabei austauschbar mit anderen Einsatzregionen der Bundeswehr... Wer kann garantieren, daß mit modersten Waffen ausgestattete, und in Waffentechnik und Taktik gut ausgebildete Regierungskräfte anderer Staaten ihr Können nicht gegen die Bundeswehr oder andere "Ungläubige" einsetzen..?
_
Man muß sich endich mal verabschieden von der After-WK-2-Doktrien, als es möglich war, ein kulturell grundsätzlich identisches Land wie DE erfolgreich zu demokratisieren und sogar zum folgsamem Militärpartner zu machen. Alle Länder in Nahost und Arabien - mit Ausnahme Israels als westliche Enklave - sind kulturgesellschaftlich völlig anders gepolt, und nicht empfänglich für "westliche" Demokratie.

17:15, mokdo

>Entspicht den Vergeltung, nicht Notwehr, internationalem Recht?<<

Entspricht denn irgend etwas in diesem eskalierenden Konflikt internationalem Recht?

gezielte Provokation gegen die Führungsspitze

Dem Iran wäre in der jetzigen Situation mehr damit geholfen wenn er unerwartet umsichtig reagieren würde, d.h. nicht mit einem Terroranschlag antworten würde bei dem womöglich unschuldige Menschen zu Opfern würden.
Denn genau das könnte zur Folge haben das die USA mehr politische Gefolgsleute finden um als Reaktion darauf stärker gegen den Iran militärisch vorzugehen. Eine umsichtige Reaktion hingegen könnte dem Iran aussenpolitisch viel an "Sympathie" einbringen das könnte sehr viel wertvoller sein als ein kurzfristiger Prestigegewinn oder eine Befriedigung von Vergeltungsgelüsten. Es könnte die agressive Linie der Politik der USA gegenüber dem Iran zum Teil isolieren.

Die USA sind mittlerweile illegal (völkerrechtswidrig) im Irak.

Die irakische Regierung hat sie schon einmal aufgefordert, kriegerische Aktionen zu unterlassen. Sie haben meines Wissens nur noch ein Mandat zur Ausbildung.
Jetzt hat der irakische Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi die Tötung von Soleimani und Al-Muhandis als einen "Akt der Aggression" bezeichnet.

Anti-USA-Demonstrationen haben im Irak erheblich zugenommen.

Re fathaland

Je respektloser die USA den Iran behandeln und je mehr Druck sie auf das Land ausüben, desto populärer werden die Mullah-Hardliner bei der dortigen Bevölkerung....
Und? Was soll uns dies sagen? Völlig unwichtig

@ 15:43 zöpfchen

Auch ein paar "dumme Fragen":
Warum lässt Trump jemanden rechtswidrig umbringen, zumal er weiss, dass es zu Anschlägen mit vielen unschuldigen Opfern als Vergeltung kommen wird?
Warum nennt Trump Soleimani einen "Teufel", mit dem die USA gegen den IS durchaus kooperiert haben?
Warum starten Sie dieses Tötungskommando ausgerechnet im Irak und schaffen damit eine weitere unübersichtliche Situation in einer konfliktreichen Gegend?
Warum geschieht das alles zu einer Zeit, in dem Trump innenpolitisch die Felle, sprich Zustimmungswerte, davonschwimmen?
Was bleibt von "zivilisiert" übrig bei solchen Tötungsdelikten?
Fragen über Fragen.

re sternenkind

"Präsident Trump hat die Welt von einem Monster befreit, dessen Lebensziel ein Atompilz über Tel Aviv war."

Und sein zweites Lebensziel war ein Atompilz über Teheran?

Ich frage ja nur, weil 1 ohne 2 nicht geht.

15:07 von Nemesis87

Um Gottes willen KEIN osmanisches Reich mehr. Und was den nahen Osten angeht, die meiste Gewalt geht von den verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen aus, dumm, denn der Koran sollte man nicht nach Lust und Laune interpretieren, denn er ist eindeutig und sehr lesenswert. Aber leider berufen sich viele auf dieses Buch und zeigen, durch ihr Handeln, dass sie nichts vom Inhalt verstanden habe, ja sich nicht mal die Mühe machen die Schriften zu verstehen. Was die USA angeht, die verhalten sich leider auch wenig christlich und Israel kennt von der Thora wohl auch nur den Satz "Auge um Auge, Zahn um Zahn". So wird das nichts mit Frieden in der Welt!

um 17:09 von Googol

>>
Mann muss Gewiss kein Genie sein, um zu erkennen dass der Iran den Irak vollkommen einverleiben möchte.
<<

Für Basiskenntnisse muss weder Mann noch Frau ein Genie sein.

Für Ihre Geschichtskenntnisse: Das Gebiet des heutigen Iraks gehört schon zum persischen Reich (sogar vor Alexander d.G.) als der amerikanische Kontinent noch nicht einmal von den Wikingern erreicht wurde. Die religiöse Mehrheit im Irak ist schiitisch. Der Irak ist Produkt der Zerschlagung des Osmanischen Reichs. Deshalb dürfte auch Herr Erdogan ein Interesse haben (siehe dazu auch Aktivität inb Libyen), wobei die Mehrzahl der Türken Sunniten sind.

Merke: Mit dem begriff "Einverleiben" sollte man sorgsam umgehen.

@ Karwandler

"Hätten sie die Größe, den Hinterbliebenen des US-Zivilangestellten, der einige Tage zuvor bei einem Raketenangriff auf einen US-Stützpunkt ums Leben kam, von Angesicht zu Angesicht zu sagen, dass es doch nur ein kleiner Nadelstich des Iran war?"

"Ja, war er. Sofern man ihn im Kontext und in Relation zur gesamten Gewaltanwendung in der Region sieht."

Na dann ist ihrer Definition nach der kleine Zwischenfall mit Herrn Soleimani auch nur ein kleiner Nadelstich, denn eigentlich ist dann ja im Gesamtkontext und zur Gesamtrelation gesehen ja nichts passiert, was dort nicht täglich mehrfach passiert. Ein Mensch verliert sein Leben durch Waffengewalt.
Es wundert mich nur, warum das dann so große Wellen schlägt, wenn ihrer Definition nach ja eigentlich nichts passiert ist.

...@Tremiro

die Genetik...

17:07 von .tinchen

Trump ist so einfach zu lesen wie ein offenes Buch.

Dachte ich anfangs auch. Als Vollblutgeschäftsmann ist ein Krieg das Letzte, was man gebrauchen kann. Seit dem es Handel gibt war Frieden, in Deutschland Reichsfrieden, die beste Voraussetzung für erfolgreichen Handel. Habe mich trotz meines hohen Alters aber so richtig in Trump geirrt.

17:21, Sternenkind

>>Präsident Trump hat die Welt von einem Monster befreit, dessen Lebensziel ein Atompilz über Tel Aviv war.<<

Sie meinen, Trump hätte jemanden umbringen lassen, der einen erweiterten Selbstmord plante? Erweitert auf viele Millionen iranischer Bürger?

Ich bitte Sie. Die Propagandaerzählung, daß der Iran Atomwaffen als Offensivwaffe einsetzen möchte, wird doch nur von ganz hartleibigen Ideologen verbreitet und ihnen nur von ganz schlichten Zeitgenossen abgenommen.

Am 04. Januar 2020 um 17:20 von karwandler

"Über Trumps Versprechen oder über seine Follower?"

Scheinbar verfügen Sie über keinerlei geschichtliche Kenntnisse, und ich entschuldige mich für die Überforderung.

@nemesis77 m 15:04

"Iran und Irak sollten einfach das Barrel in Euro berechnen"

Von dem abgesehen, dass die USA so etwas nicht zulassen würden: Der Iran hat dank des Boykotts kaum Möglichkeit Öl zu verkaufen. Die interessiert nicht, wie das Öl gehandelt wird, sondern eher, wie sie es überhaupt verkaufen können, ohne dass ein Öltanker willkürlich festgesetzt wird.

15:10 von Googol

Sorry, aber in der Geschichte haben die USA zuerst provoziert. Diese haben, ohne Not, das Atomabkommen gebrochen!! Nicht mal die befreundeten Staaten wurden vorher konsultiert!

Die Iraner müssen eigentlich NUR abwarten..

..bis in wenigen Jahrzehnten die Hispano- Amerikaner SOWIESO(!!) die Bevölkerungsmehrheit in den USA stellen werden!

Denn dann wird dieses wohlhabendere "Nord-Mexiko" SOWIESO seine Weltmachtstellung völlig FREIWILLIG aufgeben, um sich dann den anderen hispano- amerikanischen Staaten auf dem Doppelkontinent Amerika in kultureller und in wirtschaftlicher Hinsicht anzunähern!

Und das WISSEN die Iraner selbstverständlich auch!

@ Googol

"Das Mullah-Regime begann bereits kurz nach 2011 proiranische Milizen im Irak aufzubauen - als verlängerten Arm der Kuds-Brigaden."

Und zwar auf Bitten des damaligen irakischen Premiers Nuri al-Malikis hin, der alle sunnitischen Führungsstäbe beim Militär und Geheimdienst durch schiitische Militärs ersetzte.

Man kann das wohl schwerlich als "iranische Provokation" bezeichnen, wenn der irakische Präsident den schiitischen Iran darum bittet, beim Aufbau einer schiitischen Miliz im Irak mitzuhelfen.

Provokation wäre es ausschließlich nur dann, wenn der Iran gegen den ausdrücklichen Wunsch der irakischen Regierung gehandelt hätte, so wie es definitiv eine Provokation ist, trotz irakischer Bitte von einem Vergeltungsschlag abzusehen einen hochrangigen Militär nebst weiteren zu eliminieren.

Re Karwandler

Sein gewaltsames und überfälliges Ende setzt nicht dem globalen Terrorismus ein Ende, aber trotzdem geht eine kraftvolle Botschaft von seinem verglühten Autowrack aus: US-Präsident Donald Trump hat deutlich gemacht, dass die übelsten Gestalten der Welt, wie großmäulig und skrupellos sie auch sein mögen, sich nicht vor der Stärke Amerikas verstecken können.

17:26, Barbarossa 2

>> Habe mich trotz meines hohen Alters aber so richtig in Trump geirrt.<<

Es ehrt Sie, dies zuzugeben.

So etwas kann nicht Jeder.

Respekt.

Konfrontation

Die Konfrontation zwischen einer primitiv radikalen Glaubensgemeinschaft und der fortschrittlichsten Gesellschaft auf dem Planeten, ist keine. Der Iran sowie seine unzähligen minderbemittelten Anhänger dürfen endlich verstehen, der asymmetrische Krieg, die Gier nach der A-Bombe wird dem Iran zum Verhängnis werden. Vergeltung? Sollte sich der Iran zu einer, in der Region üblichen Konfliktlösungstrategie bedienen, wird die leider unabwendbare Konfrontation, deren Ausgang eindeutig ist, nur vorverlegt. Danke das dem iranischem Fanatismus nicht überall mit der gleichen devoten rückgratlosen Toleranz begegnet wird.

@ Elisabeta 15:41

Macht man eigentlich nicht, aber wie kommen Sie darauf, dass ich den Iran in diese Wertgemeinschaft einbeziehe, nach diesem Text: "...alttestamentarischen Rachediktus verharrt, den unsere lieben Wertegemeinschaftler mit Inbrunst pflegen..."
Natürlich weiß ich, dass dieses Auge um Auge nicht von allen unseren Nachbarn geteilt wird, aber wenn es vom großen Tonangeber kommt, letztlich toleriert wird. Und daher sind "wir" sehr wohl Mitschuld an den US-Aktionen. Die Sanktionitis wird ja auch bebeifallt und befolgt.

Googol

Es erübrigt sich, mit Ihnen einen faktenbezogenen Dialog zu führen.
Fazit: die sog. Terrormilizen wie z.b. IS wurden von den USA aufgebaut, wie so viele Söldnertruppen, von CIA finanziert.. Ob die USA weiterhin den Weltpolizisten spielen können ist mehr als fraglich - bei ihrer Kriegstreiberei.

Sie wissen auch nichts über die Gründe, warum Hamas und Hisbollah existieren. Schade, sich dann in einen solchen DIALOG zu begeben!

17:20 von ex_Bayerndödel

"man muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass sich die USA sowohl die irakischen als auch die iranischen Bodenschätze einverleiben wollen."

>>Wie bereits erläutert wurden die Angriffe auf die US-Militärstützpunkte mehrfach vom Irak bestätigt. Die Wahrheit sollte langsam auch mal bei Ihnen ankommen!

Übrigens: Gibt es im Irak seit Oktober 2019 landesweite Demos gegen die korrupte irakische Regierung, proiranische Milizen und dessen Einfluss im Irak!!!

17:24, Sternenkind

>Re fathaland
"Je respektloser die USA den Iran behandeln und je mehr Druck sie auf das Land ausüben, desto populärer werden die Mullah-Hardliner bei der dortigen Bevölkerung...."

Und? Was soll uns dies sagen? Völlig unwichtig<<

Sie meinen, es wäre völlig unwichtig, ob das Regime gestärkt wird oder nicht?

Was für eine Agenda unterstützen Sie eigentlich hier mit Ihren Kommentaren?

Staatsterrorismus durch wen?

Wenn man berücksichtigt, dass die USA von Anfang an zu "Unrecht" überhaupt den Irakkrieg begonnen haben (nach der US Amerikanischen Logik war ja "Osama bin Laden" der "Täter" von 9/11) steht nunmehr fest: Die USA haben jegliche moralische Glaubwürdigkeit verloren. Weiterhin fordern die USA einen Krieg mit dem Iran, den keiner will, gerade zu heraus, nach dem Motto: seht zu, "wir haben es immer schon gewusst" ....

Dass aber der Ausstieg aus dem Atomabkommen, die unsinnige Sanktionspolitik, und nun sogar die Tötung Regierungsmitgliedern des Iran von den USA ausgingen, wird wie üblich schnell vergessen werden.

Und Deutschland, anstatt Position zu beziehen, fordert den Rückzug seiner Truppen weil es jetzt gefährlich wird....

Es wird Zeit dass sich was ändert!

um 16:59 von Googol

>>
Unsinn ist es uniformiert zu sein.

Folgende Staaten haben dauerhafte Militärstützpunkte im Irak oder haben Soldaten vor Ort.
USA, Deutschland, UK, Kanada, Australien, Finnland, Frankreich, Türkei.

ALLES NATO-MITGLIEDER!
<<

Zum einen ist die NATO nicht schon da aktiv, wo ein Mitgliedsland aktiv ist (dann wäre ja auch die NATO als Türkei in Syrien einmarschiert). Und dass zum Beispiel Finnland (neutral) NATO-Mitglied geworden ist, muss wohl eine Entwicklung von heute sein.

Es wird nicht besser, wenn man falschen Informationen weitere hinzufügt.

Wieso wird verschwiegen wieso der Ermordete im Irak war?

Er kam mit einem normalen Linienflugzeug aus dem Libanon und wollte dann an einer Trauerfeier für die einige Tage vorher von den USA ermordeten Kämpfer teilnehmen. Er reiste offen als normale Person und ohne sich verstecken in den Irak und wurde dann zusammen mit seinen Begleitern kaltblütig auf der Fahr vom Flughafen in die Stadt ermordet.

re berelsbub

"Na dann ist ihrer Definition nach der kleine Zwischenfall mit Herrn Soleimani auch nur ein kleiner Nadelstich, denn eigentlich ist dann ja im Gesamtkontext und zur Gesamtrelation gesehen ja nichts passiert, was dort nicht täglich mehrfach passiert. Ein Mensch verliert sein Leben durch Waffengewalt.
Es wundert mich nur, warum das dann so große Wellen schlägt, wenn ihrer Definition nach ja eigentlich nichts passiert ist."

Vielleicht, weil Sie krampfhaft versuchen, mir eine Definition anzuhängen, die gar keine ist?

Blättern Sie einfach mal zurück, in welchem Kontext erstmals der Begriff Nadelstiche vorkommt.

@17:29 von RoyalTramp

"Man kann das wohl schwerlich als "iranische Provokation" bezeichnen, wenn der irakische Präsident den schiitischen Iran darum bittet, beim Aufbau einer schiitischen Miliz im Irak mitzuhelfen."

>>Die irakische Armee wehrte sich gegen solche Milizen, leider ist die irakische Regierung zu 100% iranisch und den Mullahs direkt unterstellt. Seit Oktober 2019 sind mehrere hunderttausend Iraker auf die Strassen und haben diese "Regierung" die Legitimation abgesprochen.

Im Irak gibt es keine Regierung, sondern ein Regime dass dem Iran unterstellt ist. Ich erwarte auch einen Bürgerkrieg im Irak, falls die Mullahs dort weiterhin alles dominieren.

Am 04. Januar 2020 um 17:31 von privat23

"Die Konfrontation zwischen einer primitiv radikalen Glaubensgemeinschaft und der fortschrittlichsten Gesellschaft auf dem Planeten, ist keine. Der Iran sowie seine unzähligen minderbemittelten Anhänger dürfen endlich verstehen, der asymmetrische Krieg, die Gier nach der A-Bombe wird dem Iran zum Verhängnis werden."

Man merkt, dass Sie keinerlei Ahnung vom Iran haben, und was die USA betrifft (Gottes eigenes Land), könnten Sie mit der Glaubensgemeinschaft ins Schwarze treffen. Man sollte bei den geistigen Fähigkeiten nie von sich auf andere schließen.

15:29 nie wieder spd

>>Man fragt sich allen Ernstes, warum tagesschau.de ein solches Vorgehen der USA nicht Staatsterrorismus nennt?<<

Wenn das Ihre einzigen Sorgen sind, sind Sie zu beneiden. Lassen Sie doch den Medien die Entscheidung, wie diese den Vorgang betiteln. Es ist zu bedenken, dass es auch Personen gibt, die anders denken als Sie und sich dann vlt. an dem Begriff "Staatsterrorismus" stören würden. Der Wortwahl gibt es viele, nicht immer so verkniffen, wie Sie es gerne des öfteren tun, über ein einziges Wort stolpern??

Ein selbstgefälliger Dilletant

versucht sich in Aussenpolitik mit verheerenden Folgen nicht nur für den Iran sondern auch für die USA.
Seine Aussage, er werde immer die Interessen und die Sicherheit der Amerikaner schützen, hat er mit diesem Mord ad absurdum geführt.
Dadurch ist die Sicherheit der Amerikaner und Amerikanischer Einrichtungen mehr gefährdet als je zuvor.
Iran wird sich eine sorgfältig geplante Aktion einfallen lassen um die USA empfindlich zu treffen.
Es stehen Wahlen an und Trump, der den
Amerikanern versprochen hat die US Soldaten aus den Krisengebieten abzuziehen, schickt nun tausende GI's in einen Hexenkessel. Seiner Wiederwahl zuliebe, stürzt er sein Land in eine völlig unnötige Gefahr. Chaotische Aktionen aber
nur ja keinen Krieg - der wäre das endgültige aus für ihn. Ein jämmerlicher Mensch, der auf Kosten anderer rum laviert um seine 2. Amtsperiode zu sichern - dürfte daneben gehen.

@ berelsbub

"Na dann ist ihrer Definition nach der kleine Zwischenfall mit Herrn Soleimani auch nur ein kleiner Nadelstich, [...]. Ein Mensch verliert sein Leben durch Waffengewalt."

Wenn Sie nicht lesen können, lassen Sie es doch bleiben!? Die Medien berichteten unlängst von 25 Toten und über 50 Verletzten. Und alles natürlich "nur" Hisbollah-Milizen...

Merke folgende Ratio: 1 zu 75!

Noch mal grüße aus Russland

Also hier ist es wirklich erstaunlich ruhig in den Nachrichten, noch nichts relevantes. Peking scheint wohl mit Moskau telefoniert zu haben, dass man eine gemeinsame Linie für "dieses Problem" sucht und dass man den Anschlag der USA verurteilt. Aber offenbar sucht man diese genaue Linie noch und man beobachtet die Lage. Aus dem Außenministerium heißt es weiter, dass die USA mit der Ermordung einen führenden Mitarbeiters eines anderen Landes eine neue Qualität erreicht haben welche es vorher nicht gab und dass man sich hier darauf einstellt. Aber grundsätzlich geht man in Russland von einer Ermordung aus.
Und müßte nicht Deutschland mit seinem gegenwärtigen UN-Sicherheitsratsvorsitz eine entsprechende Sitzung in New York einberufen? Wäre das nicht Herrn Maas ureigenste Aufgabe? Oder wartet er erst ab, bis ihm die USA sagen, dass er das machen soll?

re sternenkind

"Re Karwandler

Sein gewaltsames und überfälliges Ende ..."

Ich konstatiere, dass Sie meine Frage NICHT beantworten, und denke mir, warum.

17:26 von Barbarossa 2

«Habe mich trotz meines hohen Alters aber so richtig in Trump geirrt.»

Es sind nicht all zu viele Menschen, die genügend Selbstkritik + Offenheit aufbringen, einen solchen Irrtum auch öffentlich einzugestehen.

Ein Orden kann ich Ihnen dafür nicht verleihen.
Sehr wohl aber meine ganz ernsthafte Anerkennung aussprechen.

Wie gesagt: nur wenige …!

Am 04. Januar 2020 um 17:31 von Googol

"Übrigens: Gibt es im Irak seit Oktober 2019 landesweite Demos gegen die korrupte irakische Regierung, proiranische Milizen und dessen Einfluss im Irak!!!"

Nun, in der Zwischenzeit scheint bei den Irakern angekommen zu sein, wer der wahre Staatsfeind ist.

17:36, Googol

>>Im Irak gibt es keine Regierung, sondern ein Regime dass dem Iran unterstellt ist.<<

Dieses Regime wurde in freien Wahlen gewählt und befindet sich zu 100% verfassungsmäßig im Amt.

Trump hat dem Iran einen

Trump hat dem Iran einen Gefallen getan und das Patt zwischen Iran und Saudi-Arabien zu Gunsten des Irans verschoben, weil die Iraker sich von den USA abwenden. Eine echte Meisterleistung von dem stabilen Genie. Es hätte wohl keiner geglaubt das er das in wenigen Wochen hinkriegt. Die Strategen in den USA mit Verstand dürfte die Gesichtsfarbe verloren gegangen sein.

(Bitte den Zynismus nicht als Ausdruck von Menschenverachtung verstehen, sondern als Ausdruck von Fassungslosigkeit)

@smirker um 15:08

"Staatsterrorismus des Iran im Irak, im Libanon, in Syrien, im Jemen, ..."

Meines Erachtens haben Sie nicht viel Ahnung über den Nahen Osten (ich zähle mich dazu).
Im Irak haben die Sunniten die Shiiten derart miserabel behandelt, dass sie in Scharen zum IS gelaufen sind. Die Folgen sind bekannt. Das hat die irakische Führung erkannt. Der Iran ist um Hilfe bei der Bekämpfung des IS im Irak gebeten worden und hat dies wie die Kurden getan.
Im Libanon entstand die Hisbollah als einzige Unterstützung für die Palästinenser, nachdem das israelische Militär im Libanon einmarschiert ist.
Im Jemen blickt wegen dürftiger Reportage kein Mensch durch, wer die Guten und wer die Schlechten sind.
Weshalb Sie mit drei Punkten weitere iranische Einmischungen suggerieren, weiß ich nicht.

@17:34 von Klärungsbedarf

"Es wird nicht besser, wenn man falschen Informationen weitere hinzufügt."

>>Sie können es drehen und wenden usw. Die NATO hat direkte Interessen im Irak und ist mit seinen Mitgliedsstaaten vor Ort militärisch als auch Geheimdienstlich stark vertreten. Ich gehe mal davon aus dass Sie noch NIE irakische Medien gefolgt sind oder mit einem irakischen Militär gesprochen haben.

17:33 von fathaland slim

Auch meinen Respekt, all die weil sie bei richtig wichtigen Themen doch ein groß Maß an Übersicht an den Tag legen.

Am 04. Januar 2020 um 17:36 von Googol

"Im Irak gibt es keine Regierung, sondern ein Regime dass dem Iran unterstellt ist. Ich erwarte auch einen Bürgerkrieg im Irak, falls die Mullahs dort weiterhin alles dominieren."

Interessant, wenn die Regierung die Befehle der USA ausführt, ist sie eine Regierung, fängt sie eigenständig an zu denken und zu handeln, wird ein Regime daraus.

17:37, B. Pfluger

>>Ein jämmerlicher Mensch, der auf Kosten anderer rum laviert um seine 2. Amtsperiode zu sichern - dürfte daneben gehen.<<

Ich wünschte es wäre so, aber leider bin ich da nicht sicher.

re privat23

"Die Konfrontation zwischen einer primitiv radikalen Glaubensgemeinschaft und der fortschrittlichsten Gesellschaft auf dem Planeten, ist keine."

Die fortschrittlichste Gesellschaft?

Meines Wissens ist in keinem anderen Land die Anzahl und der Einfluss von Kreationisten größer als in den USA.

Sie können den Superlativ höchstens mit der Größe des Rüstungshaushalts gebründen.

@ Illusiontrust

"Er kam mit einem normalen Linienflugzeug aus dem Libanon und wollte dann an einer Trauerfeier für die einige Tage vorher von den USA ermordeten Kämpfer teilnehmen. Er reiste offen als normale Person und ohne sich verstecken in den Irak und wurde dann zusammen mit seinen Begleitern kaltblütig auf der Fahr vom Flughafen in die Stadt ermordet."

Das macht nun aber Suleimani nicht wirklich "sympathisch", oder ist das ihr Ernst? Nein, Suleimani ist zurecht als Terrorist einzustufen gewesen, aber die Art des Zugriffs durch die USA entgegen jedwedem Völkerrecht (wie schon so häufig) und in völliger Ignoranz gegenüber der Bitte seitens der autonomen irakischen Regierung und somit für alle Welt sichtbar, wie die USA offenkundig Verbündete betrachtet (nämlich als Leibeigene), ist damit nicht zu rechtfertigen!

@privat23 - Mord ist immer ein Verbrechen

17:31 von privat23:
"Die Konfrontation zwischen einer primitiv radikalen Glaubensgemeinschaft und der fortschrittlichsten Gesellschaft auf dem Planeten, ist keine."

Mord ist ein primitives Verbrechen und kein fortschrittliches Handeln. Insofern haben wir es hier ausschließlich mit primitiv radikalen Glaubensgemeinschaften zu tun.

Komisch ist nur, dass sich deren Anhänger für fortschrittlich halten...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: