Ihre Meinung zu: Tiergarten-Mord: Putin gibt falsche Aussage zu

19. Dezember 2019 - 16:24 Uhr

Der Fall des ermordeten Georgiers im Berliner Tiergarten sorgte für eine Krise zwischen Berlin und Moskau. Nun hat Präsident Putin eingeräumt, dass es nie ein offizielles Auslieferungsgesuch gegeben hat.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist

doch mal positiv, daß ein Politiker auch mal öffentlich zugibt , daß seine Aussage falsch war. Da können sich seine Kollegen und Innen mal ein Beispiel nehmen.

und täglich grüßt das Murmeltier

Wieder einmal hat, und auch einmal mehr der Präsident höchstselbst, sich ein hoher Politiker Russlands der unwahren Aussage überführt. Der Beginn solcher Aussagen begann mindestens 2014, als eben dieser Präsident von ukrainischen "Selbstverteidigungskräften" auf der Krim gesprochen hat und sich dann im Sommer mit der "Genialität" eigener Militärangehöriger brüstete.
Es ist wirklich schade, aber seitens der derzeitigen Politelite Russlands ist einfach keine Aussage mehr glaubhaft. Das hat das russische Volk nicht verdient.

kommt selten vor

Das kommt wirklich mal selten vor.

Putin gibt falsche Aussage zu

Dass es ein hochrangiger Politiker gibt, der einen Fehler zugibt, darf ich Herrn Putin hoch anrechnen.

Ein Anfang wurde gemacht.

Bei deutschen Politiker heißt es nur lapidar: es wurden Fehler gemacht....

Leider

...habe ich nur ca.60.Prz der Sendung sehen können.
Die Frage vom Spiegel an ihn habe ich leider auch nicht gesehen,deshalb kann ich dazu nicht viel sagen.
Aber-seine Antworten-auch auf kritische Fragen-haben sein Ansehen bei mir noch gesteigert.
Hajimee

Naja,

Putin gebe eine Falschaussage zu - das triffts ja wohl nicht. Er weist nur darauf hin, dass es keine offizielle Anfrage auf polizeilicher bzw. gerichtlicher ebene gab. Und er baut Merkel die goldene Brücke, die deutsche Politik wisse evtl. nichts von Vorgängen auf Geheimdienstebene. Das klingt ganz anders als die Überschrift. Und ich denke ich bilde mir hierüber mein eigenes Urteil...

Von deutscher Seite sei

Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass der von Russland gesuchte Georgier nicht nach Moskau ausgeliefert werde, erklärte Putin auf seiner Jahres-Pressekonferenz.

Wäre ja mal interessant, ob das stimmt.
Berlin ist am Zug.

Russische Geheimdienste waren

Russische Geheimdienste waren also interessiert an dem Mann. Soso...

Überraschung!

Wieder einmal hat ein Politiker gelogen oder von nichts gewusst oder Erinnerungslücken. Die drei klassischen Strategien für die Kommunikation in unangenehmen Situationen.

Putin als ehemaliger Geheimdienstler wird sehr wohl informiert gewesen sein. Also versucht er nun mit dem "Einräumen" außerdem Strategie Nr. 4: uns für dumm zu verkaufen.

Falschaussage?

Vor wenigen Tagen hat ein User hier gepostet, dass Putins Aussage falsch übersetzt worden sei. Laut dem User habe Putin nie gesagt, es hätte ein Auslieferungsgesuch gegeben, sondern man habe Deutschland darüber informiert, dass dieser Mann in Russland gesucht werde, da ihm Verbrechen vorgeworfen werden.

Jetzt lese ich im Artikel, Putin habe eine Falschaussage zugegeben.

Was denn nun?

In Zeiten, wo einer eine Nachricht schreibt und die von -zig Medien einfach übernommen wird finde ich es etwas schwierig nach Details zu recherchieren.

Hoch interessant

Putin gibt falsch ansage zu.Respekt sage ich nur,das macht nicht jeder Politiker.

Es war ...

... halt alles nur ein Missverständnis ... kann ja mal passieren ... auch Herrn Putin ... ;-)

Dass er das einräumt, ist nun wirklich nichts Besonderes und schon gar kein Lob wert. Viel spannender ist die Antwort auf die Frage, ob der Mann wirklich im Staatsauftrag hingerichtet wurde. Und ich vermute jetzt schon, dass das nie aufgeklärt werden wird.

Nicht schlecht, Herr Putin

Ein kleiner Lichtblick, der für mehr Vertrauen sorgen kann.

Déjà-vu

Ich sag' nur "Krim" und "Grüne Männchen".

Einfach googeln. Oder hier nachlesen: de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCne_M%C3%A4nnchen

Putins dumme Politik

Diktatoren brauchen die Lüge, um sich an der Macht zu halten - aber sie sollten sich dabei nicht erwischen lassen. Erbärmlich, wenn Putin nun nichts anderes mehr übrig bleibt, als die Wahrheit zuzugeben. Wann kommt nun das Mordgeständnis des Kremls im Berliner Fall? Russlands Doping, Russlands chemische Kriegsführung gegen Zivilisten in Syrien, die militärische Aggression gegen friedliche Nachbarn - alles ist sowieso aufgeflogen.

@derdickewisser

Er baut Merkel die goldene Brücke? Wenn Russland behauptet sie hätten ein Auslieferungsgesuch gestellt und Putin zugibt das man das dann doch nicht tat?!
Ihr Kommentar klingt für mich da eher nach Pippi Langstrumpf.

Wie sagte

Schröder einst über Putin "Ein lupenreiner Demokrat". Gut, später hat Schröder einen hochbezahlten Job in Putins Reich bekommen, es muss schließlich jeder schauen wie er über die Runden kommt.

Blamage

Geheimdienste in Deutschland können selbstständig entscheiden, wer ausgeliefert wird?
Ohne den Geheimdienstkoordinator, den Kanzleramtsminister, zu informieren?
Oder hat der Kanzleramtsminister eine Entscheidung getroffen, ohne Frau Merkel zu fragen?
Wenn das so ist, muss man sich auch über andere Vorgänge nicht wundern.
Sind unsere Geheimdienste eine Schattenregierung?
Gut das Putin dieses Versagen der deutschen Regierungschefin aufdeckt.
Welche Blamage für Frau Merkel.

Originalaussage?

Gibt´s eigentlich irgendwo noch die originale Aussage Putins in der unmissverständlich (ohne Übersetzungsspielraum) das Wort "Auslieferungsgesuch" vorkommt? Möglicherweise hat er von vorn herein nur informelle Anfragen gemeint?

das macht Putin nicht aus lauter Einsicht

Ihm dafür Respekt zu zollen halte ich für etwas gewagt. Es ist wohl vielmehr so, dass er abgewogen hat, ob es besser ist, das Gesicht zu wahren, oder Deutschland zu vergrätzen.
Da Putin nicht dumm ist, hat er sich für eine (verschwurbelte) Entschuldigung entschieden. Der Schaden wäre wohl doch etwas zu groß.
So funktioniert Politik.

Das ist die Aussage im Original!

„Beide haben Recht. Russland hat keine offiziellen Gesuche um die Auslieferung des später ermordeten Kämpfers gerichtet", sagte Putin.
Dies sei als sinnlos erachtet worden, da auf eine Anfrage auf der Ebene
der Ministerien des Innern Deutschland sich geweigert habe,
Russland zu helfen.
„Die Kommunikation lief auf geheimdienstlicher Ebene“,
antwortete Putin.
Warum man nun unbedingt wieder
eine Lüge hier hineininterpretieren
will ist leider nur allzu offensichtlich!

.. gibt Falschaussage zu!?

Putin erklärt eher, wie Geheimdienste untereinander kommunizieren. Gleichwohl ebnet Putin damit den Weg, dass die Regierungen von Deutschland und Russland ohne Gesichtsverlust miteinander sprechen könnten. Deutschland sollte sehr schnell den Gesprächsfaden mit Moskau wieder aufnehmen und in beiderseitigem Interesse die Beziehungen wieder normalisieren.

15:39 von Ullrich Heinrich

"Es ist wirklich schade, aber seitens der derzeitigen Politelite Russlands ist einfach keine Aussage mehr glaubhaft. Das hat das russische Volk nicht verdient."

Glauben sie wirklich , nur das russische Volk hat sich das nicht verdient . Es geht anderen Völkern mit dem Wahrheitsgehalt servierter Information ebenso oder viel schlimmer.
Zumindest klar das solche Gespräche nur auf Geheimdiensebene laufen . Sonst könnten sie solche Elemente gleich bitten, zurüchzukehren und sich der Verantwortung zu stellen.
Für mich ist nicht mehr erschreckend was sich hier alles zu rumtollt .

Ein Regierender von D würde das NIE tun

Das ist auf jeden Fall einem Politiker hoch anzurechnen, daß er öffentlich einen Fehler zugibt. Kommt leider viel zu selten vor.

Von unsere Regierung können wir das wohl nicht erwarten.

Das Prolemchen wird thematisiert - Nicht das Problem

Der Tschtschene der in deutschen Medien als Georgier beschrieben wurde, hatte beste Kontakte zu Al-Qaida und dem IS in Syrien und war als "Kommandant" einer Islamisten-Gruppe im Tschetschenienkrieg aktiv.

Das wahre Problem ist, dass sich in Deutschland Islam-Terroristen unter staatlichem Schutz tummeln durfte.

Es ist an der Zeit staatliche Verbindungen zu Islamisten und Israelhassern in Deutschland ins Visier zu nehmen.
Auf diesem Auge, werden die Dienste bewusst blind gehalten

Auf der Krim waren es aber gerade auch die Bewohner der Krim

@15:39 von Ullrich Heinrich
Die dort stationierten russischen Soldaten haben verhindert, dass ukrainische Militärangehörige zu Terroraktionen griffen.
Die ukrainischen Soldaten sind folgerichtig auch übergelaufen.

Ok na dann

Ok na dann muss jetzt meine Regierung mir erklären warum ein Terrorist ,Mörder ,Attentäter von ihnen in Schutz genommen wurde , geduldet war .Die Ausrede gilt nicht mehr ,wir wussten nicht , wer er war .Nach den Gesprächen von Geheimdienst war ihnen bekannt ,dass er hier unter falschen Namen in gut DE lebte .Nur mal so am Rande er steht unter Verdacht zb das Attentat ,U-Bahn im Moscow begangen zu haben. Bei einem Anschlag in den USA hätten die USA Drohnen ...... Erst Beweise ...

Ungeheuerlich

Unsere Geheimdienste wussten bescheid, aber sie haben das Opfer nicht beschützt?
Und der mutmaßliche Mörder konnte mit Schengenvisum und als „Ingenieur“ getarnt(?) einreisen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen und ungestört durch Geheimdienste seine Tat vorbereiten und vollziehen?
Vielleicht arbeiten die AfD - Sympathisanten bei unseren Geheimdiensten schon mit russischen Geheimdiensten zusammen?

Nun hat Präsident Putin

Nun hat Präsident Putin eingeräumt, dass es nie ein offizielles Auslieferungsgesuch gegeben hat.
-----------------------------------------
Putin hat NIEMALS gesagt dass es einen OFFIZIELLEN Gesuch gegeben hat. Also sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen lassen.

Ich habe die PK live verfolgt.
4 Stunden lang ohne Unterbrechung hat sich Putin allen möglichen Fragen gestellt. Ich frag mich ob Frau Merkel sowas schaffen würde.

um 15:44 von morgentau19

Dass es ein hochrangiger Politiker gibt, der einen Fehler zugibt, darf ich Herrn Putin hoch anrechnen.

Wieso? Die Aussage erfolgte nicht aus Ehrlichkeit, sondern alleine aus politischem Kalkül. Die erste Behauptung war vor allem innenpolitisch wichtig. Dort sollte davon abgelenkt werden, dass sich die politischen Morde häufen, indem man das Opfer zum Verbrecher erklärt, der vom Ausland geschützt wird. Das jetzige Zurückrudern dient dazu, das bei der ersten Aussage zerschlagene außenpolitische Porzellan wieder zu kitten. Da ist also nichts anzurechnen.

Immer nur zugeben, was sowieso rauskommt...

Die Lüge lässt sich ja ganz leicht nachweisen. Dann besser mal schnell zugeben - und relativieren.
Applaus ist fehl am Platz.

Vielleicht lernt er daraus.

Ob Herr Putin nun gelernt hat, dass nicht alles per Geheimdienst abgeklärt werden kann? Vielleicht stellen die Russen im nächsten Fall erst mal einen offiziellen Auslieferungsantrag und wenn der abgelehnt wird, kann man weitersehen.

A ja...

Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Aussage Putins, dass man das Auslieferungsgesuch nicht gestellt hat, weil man die Sache "auf andere Weise" regeln wollte, und dann wären wir halbwegs bei der Wahrheit.

15:55 von teenriot

Russische Geheimdienste waren

Russische Geheimdienste waren also interessiert an dem Mann. Soso...

Re
Soso er stand unter dem Verdacht das Attentat auf sie U-Bahn in Moskau verübt zu haben ,da hoffe ich doch ,dass er auf der Fahndungsliste stand .Dazu soso ist eher die Sache De wusste nicht,dass er unter falschen Namen hier lebte .Gespräche waren geführt über Auslieferung und von DE abgelehnt .Kommt jetzt von DE die Entschuldigung ,wir haben ein Terrorist und Mörder geschützt die Auslieferung verhindert ,weil wir nicht wussten wer er war obwohl ....
Sehe es so, jetzt steht unsere Regierung in der Verantwortung die Wahrheit zu sagen ,genauer Merkel !

Deutsche Seite wollte nicht ausliefern...

@15:55 von schmokie
"Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass der von Russland gesuchte Georgier nicht nach Moskau ausgeliefert werde, erklärte Putin auf seiner Jahres-Pressekonferenz. Deshalb sei auf ein offizielles Gesuch verzichtet worden."

Dass das Opfer offensichtlich mit islamistischen Terrorakten zu tun hatte, schien in Deutschland kein Problem zu sein?

@wibo (16:11)

das macht Putin nicht aus lauter Einsicht
Ihm dafür Respekt zu zollen halte ich für etwas gewagt. Es ist wohl vielmehr so, dass er abgewogen hat, ob es besser ist, das Gesicht zu wahren, oder Deutschland zu vergrätzen.
Da Putin nicht dumm ist, hat er sich für eine (verschwurbelte) Entschuldigung entschieden. Der Schaden wäre wohl doch etwas zu groß.
So funktioniert Politik.

____

Natürlich nicht. Hinter allem, was Putin macht, steckt Kalkül. Der Mann ist ein skrupelloser Geheimdienstler und ein kühler Fuchs, der macht keine Fehler, schon gar keine, die er zugibt. Er ist eben das genaue Gegenteil von AKK und Scheuer.

Irreführende Überschrift

Er hat auf die Ebene der Geheimdienste aufmerksam gemacht. Wo soll hier eine Falschaussage vorliegen?

Notorischer Lügner

Putin gibt seine Lügen nur dann zu, wenn sie zu offensichtlich werden. Dies war schon in der Vergangenheit so (wie bei der Okupation der Krim oder dem Dopingskandal). Außerdem spielt auch eine Rolle, ob es eine Geschicht ist, unter der das Ansehen Russlands ernsthaft leidet. Das er seine falsche Aussage während des rüpelhaften Auftritts auf der Pressekonferenz zurücknimmt, ist eigentlich vollkommen bedeutungslos. Von Bedeutung wäre, wenn Putin zugäbe, dass Russland für die diversen Morde und Mordversuche in Berlin bzw. London oder für den Abschuss des Passagierflugzeuges über der Ukraine verantwortlich ist.

15:55 von teenriot

"Russische Geheimdienste waren also interessiert an dem Mann. Soso.."

Was meinen sie , wer solches anderswo klärt ?
Wer für solche Elemente zuständig ist ?
Das Jugendamt oder die Ausländerbehörde oder gar die Integrationsministerin ?
Das machen überall Spezialisten wie bei der Eliminierung von Osama bin Laden oder dessen Sohn Hamsa , IS - Chef Al Bagdadi oder sonstige. Andere sind dafür nicht zu gebrauchen.

Wenn es in der Tat eine

Wenn es in der Tat eine geheimdienstliche Anfrage gegeben hat und die von Deutschland abgelehnt worden ist - warum haben Herr Maas oder andere Regierungsmitglieder das nicht gesagt ?
Weil sie dann viele Fragen - z.B. nach dem 'Warum' - beantworten müssten ?

in Deutschland würde man/frau auch, hören:

ich wüsste nicht, was ich hätte anders machen sollen.

Verlässlichkeit?

Man könnte auch sagen: Putin hat gelogen!
Es bleibt uns Deutschen wirklich nur die EU! Putin, Trump, die chin. Zentralregierung .... alles unberechenbare Machtmenschen!

Sowas nennt man Formfehler

Dass hier nennt man Formfehler:

https://www.tagesschau.de/ausland/putin-tiergarten-mord-103.html

Der Fall des ermordeten Georgiers im Berliner Tiergarten sorgte für eine Krise zwischen Berlin und Moskau. Nun hat Präsident Putin eingeräumt, dass es nie ein offizielles Auslieferungsgesuch gegeben hat.

Russland hätte ein offizielles Auslieferungsersuchen stellen muessen samt Beweisvorlage (Gerichtsakten, Polizeiakten, sonstige Beweise). Denn sowas ist bei uns KEINE politische Entscheidung, sondern bei uns entscheidet sowas die Justiz.

19. Dezember 2019 um 15:59 von HSchmidt

"Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass der von Russland gesuchte Georgier nicht nach Moskau ausgeliefert werde, erklärte Putin auf seiner Jahres-Pressekonferenz.

Wäre ja mal interessant, ob das stimmt.
Berlin ist am Zug."

Nein ist es nicht, denn ein möglicher geheimdienstlicher Mord in einem anderen Land ist immer noch ein Mord und der ist hierzulande illegal.
Jetzt mit Salamitaktik die Informationen rauszugeben ist ein Fortschritt, aber keine Lösung.
Russland ist am Zug offen und klar zu kommunizieren was passiert ist. Mir reicht auch wenn unsere Staatsbeamten die Informationen bekommen und dann die Aufklärungsarbeit bestätigen.

Wenn es Informationen gab,

auch auf Geheimdienstebene, über eine potentiell hoch gefährliche Person, dann erinnert mich das an den Fall Amri. Wenn unsere Regierung nicht mitbekommt oder nicht mitbekommen will, was ausländische Geheimdienste an derartigen Informationen an die unseren weiterleiten, dann ist das entweder ein völliges Versagen im Amt oder grobe Fahrlässigkeit. Im Fall Amri hat das Menschenleben gekostet. Das Argument "mir hat ja keiner was gesagt" kann bestenfalls der Pförtner des Bundestags für sich in Anspruch nehmen, nicht aber die Kanzlerin oder der Innenminister.

Bei dem hier kann ich mir den Grund vorstellen

Und bei dem hier:

Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass der von Russland gesuchte Georgier nicht nach Moskau ausgeliefert werde, erklärte Putin auf seiner Jahres-Pressekonferenz. Deshalb sei auf ein offizielles Gesuch verzichtet worden.

kann ich mir vorstellen, warum der nicht ausgeliefert wird. Fuer die Behauptung von Putin, dass der ein Terrorist sei wurden keine Beweise vorgelegt und wegen der Beleidigung durch Putin gegen den wurde erstmal so entschieden.

Aber nochmal: sowas ist bei uns KEINE politische Entscheidung, sondern sowas entscheiden bei uns die Gerichte! Deswegen hätte das gar nicht im Geheimdienstkreis besprochen werden duerfen sondern die Justiz in Russland hätte ein offizielles Auslieferungsersuchen samt Beweisvorlage stellen muessen. Und die Beweise muessen sauber erlangt sein.

Zum Beispiel ist bei uns Beweiserlangung durch

a) Spionage
b) Folter
c) Nutzung von Drogen, usw. bei solchen Verhören

ein Beweisverwertungsverbot.

16:11 von wibo

"Da Putin nicht dumm ist, hat er sich für eine (verschwurbelte) Entschuldigung entschieden."

Stand im Bericht etwas von einer " Entschuldigung " Putins ?
Was verstehen sie darunter ?

Keiner wird behaupten,

außer vielleicht dem SPD-Mann Schröder, Putin sei eine Lichtgestalt der Wahrheitsliebe. Aber es geht hier auch um etwas anderes. Nämlich darum, dass deutsche Geheimdienste mehrmals Informationen erhalten über islamistische Gefährder und nichts unternommen wird.
Wenn dann was passiert wie in Berlin heißt es lapidar, man habe geheimdienstliche Informationen besessen. Und dass es eben leider keine hundertprozentige Sicherheit gebe. Für Bürger. Ohne Leibwächter und Begleit-Kolonne.

Siehe fuer Putin zu den Beweisverwertungsverboten bei uns

Siehe fuer Putin bei uns zu den Beweisverwertungsverboten:

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__136a.html

§ 136a Verbotene Vernehmungsmethoden; Beweisverwertungsverbote
(1) Die Freiheit der Willensentschließung und der Willensbetätigung des Beschuldigten darf nicht beeinträchtigt werden durch Mißhandlung, durch Ermüdung, durch körperlichen Eingriff, durch Verabreichung von Mitteln, durch Quälerei, durch Täuschung oder durch Hypnose. Zwang darf nur angewandt werden, soweit das Strafverfahrensrecht dies zuläßt. Die Drohung mit einer nach seinen Vorschriften unzulässigen Maßnahme und das Versprechen eines gesetzlich nicht vorgesehenen Vorteils sind verboten.
(2) Maßnahmen, die das Erinnerungsvermögen oder die Einsichtsfähigkeit des Beschuldigten beeinträchtigen, sind nicht gestattet.
(3) Das Verbot der Absätze 1 und 2 gilt ohne Rücksicht auf die Einwilligung des Beschuldigten. Aussagen, die unter Verletzung dieses Verbots zustande gekommen sind, dürfen auch dann nicht verwertet wer

Faktenfinder ?

Ob hier eine eindeutige Falschaussage Putins vorlag oder nicht, das könnte doch wohl der Faktenfinder abklären. Ist m.E. von erheblich größerer Bedeutung als so manch anderes dort recherchierte Thema !

19. Dezember 2019 um 15:44 von morgentau19

"Dass es ein hochrangiger Politiker gibt, der einen Fehler zugibt, darf ich Herrn Putin hoch anrechnen."

Noch besser wäre es allerdings gewesen, wenn er gar nicht erst gelogen hätte. Denn als Präsident sollte er über entsprechende Informationen verfügen.

19. Dezember 2019 um 16:27 von tias

"Sehe es so, jetzt steht unsere Regierung in der Verantwortung die Wahrheit zu sagen ,genauer Merkel !"

Also ich persönlich bin nach den Vorgängen der letzten Jahre nicht davon überzeugt, dass die Vorwürfe gegen den Toten stimmen.
Wenn sie jedoch stimmen und unsere Geheimdienste wussten davon, wäre interessant warum die Auslieferung nicht zustande kommen könnte. Welche Verbindungen, Vorwürfe oder was auch immer sind die Ursachen für eine Ablehnung?

19. Dezember 2019 um 16:28 von krittkritt

"Dass das Opfer offensichtlich mit islamistischen Terrorakten zu tun hatte, schien in Deutschland kein Problem zu sein?"

Auch nur eine russische Behauptung und womöglich auch eine Lüge.

In der Sache stehe ich zur Bundesanwaltschaft

Und von daher muss ich hier zur Bundesanwaltschaft stehen:

https://www.tagesschau.de/ausland/putin-tiergarten-mord-103.html

Die Bundesanwaltschaft verdächtigt staatliche Stellen in Russland oder der Teilrepublik Tschetschenien, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Der Kreml hat immer wieder Verstrickungen in dem Fall zurückgewiesen.

weil diese Aussage von Putin eine Luege ist, da die Tatwaffe - eine Glock26 - gefunden wurde und weitere Sachen.

https://tinyurl.com/voukvb3
Stern: Geheimdienst-Operation mitten in Berlin? Die Indizien verdichten sich ( 13. Dezember 2019 17:20 Uhr)

Vadim K. heißt der Mann, der ihn ausgeführt haben soll. Der Russe wurde kurz nach der Tat festgenommen. Zeugen hatten beobachtet, wie er sein Fahrrad in die Spree warf, ebenso wie eine Perücke, einen Haartrimmer und, wie sich später zeigte, auch eine Pistole vom Typ Glock 26.

@sedance 16.05

"Er baut Merkel die goldene Brücke? Wenn Russland behauptet sie hätten ein Auslieferungsgesuch gestellt und Putin zugibt das man das dann doch nicht tat?!"

Putin hat deutlich gemacht, dass Deutschland über Informationen zu dem Tschetschenen verfügte, und er hat betont, dass man auf Geheimdienstebene um Auslieferung gebeten hat. Dass Merkel nun behauptet hat, es hätte keine Informationen gegeben, weil es kein offizielles Ersuchen bei der Staatsanwaltschaft gab, ist für sie die Möglichkeit, halbwegs sauber aus der Sache rauszukommen, obwohl es sehr wohl Infos gab.
Grüßen Sie Herrn Nilsson, wenn Sie Pippi sehen.

Weiterhin gibt es eine auffällige Reiseroute

Weiterhin gibt es eine auffällige Reiseroute:

https://tinyurl.com/wxvzspg
n-tv: Killer hatte wohl Unterstützer in Berlin (Mittwoch, 11. Dezember 2019)

Zur Begründung führte er demnach aus, der Täter sei frühestens einen Tag vor den tödlichen Schüssen auf Tornike K. aus Warschau in die deutsche Hauptstadt gereist. Innerhalb weniger Stunden sei es schlicht unmöglich, den Wohnort und die Gewohnheiten des Opfers auszuspähen, sowie die Flucht zu planen. Unklar ist auch, wer dem Tatverdächtigen, der am 17. August erst von Moskau nach Paris und von dort weiter nach Polen geflogen war, die Tatwaffe vom Typ Glock 26 beschafft hat.

Sowas macht doch ueberhaupt keinen Sinn, wenn man jemanden in Berlin umlegen will. Abflugort: Moskau => Paris => Berlin (Tatort) => Polen

Warum ging der Täter nicht gleich von Moskau nach Berlin??? Irgendwie ist das merkwuerdig.

um 15:59 von HSchmidt - Berlin ist nicht am Zug

"Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass der von Russland gesuchte Georgier nicht nach Moskau ausgeliefert werde, erklärte Putin auf seiner Jahres-Pressekonferenz.

Wäre ja mal interessant, ob das stimmt.
Berlin ist am Zug."

In Deutschland entscheiden nicht Geheimdienste über Auslieferungsgesuche, sondern die Justiz. Das ist in einem Rechtsstaat so und das dürfte auch Herrn Putin bekannt sein.

Insofern sind das bloß Ausflüchte.

Nicht nur......

bei Journalisten, sondern auch bei manchen Foristen findet man die naive Ansicht, daß Politiker nach moralischen Gesichtspunkten Politik machen und entsprechend ist ihre Entrüstung, wenn dem nicht so ist. Als wenn z.B. Außenpolitik nur aus dem Blabla von Herrn Maas bestehen würde. Ich glaube zwar nicht, daß es eine "Schattenregierung" in den Geheimdiensten gibt, aber ich bin sicher, daß "echte" Politik überwiegend auf andere Weise abläuft. Das erklärt auch manche unerklärliche Vorfälle und Entscheidungen. Ich denke da an eine alte Serie, die im TV vor Jahrzehnten zu sehen war und die Zusammenarbeit der Geheimdienste hinter ihren Regierungen (sub rosa) zum Inhalt hatte.

19. Dezember 2019 um 16:54 von derdickewisser

"Putin hat deutlich gemacht, dass Deutschland über Informationen zu dem Tschetschenen verfügte, und er hat betont, dass man auf Geheimdienstebene um Auslieferung gebeten hat."

Was, wenn das auch eine Lüge ist, beziehungsweise eine unsauber formulierte Aussage?

Gesuchter Terrorist

Der im Tiergarten ermoderte Georgier Selimkhan Khangoshvili, der jedoch ethnischer Tschetschene war, wurde mit einem internationalen Haftbefehl 2014 von Russland gesucht.

Im Zweiten Tschetschenienkrieg hat er an der Seite blutrünstiger barbarischer Terroristen gekämpft...ich erinnere nur an die Geiselnahme von Beslan und andere Barbareien. Schuldig gemacht hat er sich für Terroranschläge bei denen insgesamt fast 100 Menschen starben.

Und dieser nette "Freiheitskämpfer" darf in Berlin frei und ungestört auf unseren Straßen spazieren. Eine Auslieferung durch die BRD wird abgelehnt, mit Verweis auf mögliche Folter in Russland, während des Gerichtsprozesses. Darf im Umkehrschluss jeder Mörder in Deutschland um Asyl bitten, wenn er auf eventuelle Folter im Rahmen des Prozesses verweist, zB. Waterboarding?

Berlin sollte ganz schnell mit Russland und anderen Ländern kooperieren und eine Lösung für Gefährder suchen! Es ist pietätlos gegenüber den Terrorismusopfern in Russland und anderswo.

Es ist erstaunlich,

wie hier von den bekannten Anhängern Putins relativiert wird.
Ja keinen Schatten auf der Lichtgestalt dulden.

In der Politik wird weltweit gelogen,

da macht Russland keine Ausnahme.
Immerhin gibt es jetzt mal ein Dementi, wenn auch nur ein Halbes.
Behauptungen kann man immer aufstellen, man
muss nur gleichzeitig eine Ausrede parat halten, wenn eine solche nicht stimmt und man
dies am Ende zugeben muss.

Das muss alles Lückenlos

aufgeklärt werden.Dabei dürfen die Gespräche Merkel Putin doch sicherlich sehr hilfreich sein. Beide kennen sich ja schon gut auch aus früheren Zeiten.

Putin lässt das Lügen nicht,

mal wird er dabei ertappt, wie in diesem Fall, dann gibt er es notgedrungen zu. Meist wird alles geleugnet. Erstaunlich wie hier Posts vor Ehrfurcht in die Knie gehen, dass Putin seine Lüge eingesteht. Sprichwort: wer einmal lügt....

um 17:06 von karlheinzfaltermeier - totaler Durchblick!

"bei Journalisten, sondern auch bei manchen Foristen findet man die naive Ansicht, aß Politiker nach moralischen Gesichtspunkten Politik machen..."

Wie gut, dass Sie so gut Bescheid wissen und uns mit solchen glasklaren Weisheiten erhellen können: "daß "echte" Politik überwiegend auf andere Weise abläuft" - ähhh, auf welche Weise?

oder

"manche unerklärliche Vorfälle und Entscheidungen" - ahja, genau die!

Der Durchschnittspolitiker dürfte so ähnlich ticken wie der Durchschnittsbürger. Und wer von uns ist schon immer selbstlos und denkt nie zuerst an sich?

Hier wird

unserer eigenen Regierung teilweise unterstellt einen Terroristen gedeckt zu haben. Glauben wir eigentlich neuerdings einfach alles was uns andere Regierungschefs erzählen, ohne dass auch nur ansatzweise in Frage zu stellen?
Ich persönlich habe keinen Plan, was da nun ganz genau abgelaufen ist, außer dass ein in Deutschland lebender Mann am helllichten Tage umgebracht wurde und egal was gesagt wird, ich bin absolut nicht bereit zu glauben, dass Frau Merkel einfach so einen Terroristen schützen würde. In was sich manche hier versteigen, ist einfach unglaublich.

um 17:09 von Azichan - Gesuchter Terrorist?

"Der im Tiergarten ermoderte Georgier Selimkhan Khangoshvili, der jedoch ethnischer Tschetschene war, wurde mit einem internationalen Haftbefehl 2014 von Russland gesucht.

Im Zweiten Tschetschenienkrieg hat er an der Seite blutrünstiger barbarischer Terroristen gekämpft...ich erinnere nur an die Geiselnahme von Beslan und andere Barbareien. Schuldig gemacht hat er sich für Terroranschläge bei denen insgesamt fast 100 Menschen starben."

Ob ein gültiger internationaler Haftbefehl vorlag, wird sich wohl leicht feststellen lassen. Und falls es sich tatsächlich um einen Terroristen handelte, ist es umso unverständlicher, dass kein Auslieferungsgesuch gestellt wurde.

Und falls einer Auslieferung Rechtsgründe entgegenstehen (Drohung von Folter, Todesstrafe) hätte Russland immer noch auf einen Prozess und eine Verurteilung in Deutschland drängen können. Alles nicht geschehen - warum wohl nicht...

@IckeDette 17.08

"Was, wenn das auch eine Lüge ist, beziehungsweise eine unsauber formulierte Aussage?"

Haben Sie Hinweise, die hierfür sprechen?

@Vaihinger

wie steht es mit ihrer kritischen Betrachtung der amerikanischen Sauereien.
Leicht die anderen als Putimversteher zu diffamieren. Sind sie Trumpversteher? Was kann man ihm glauben?
Mehr Lüge mehr Falschheit gab es nie.

@Träumer..

einig mit den guten deutschen Weisheiten, wer einmal lügt.
Wie stehen sie zu Trump?

@16:50 von Albert

"Ob hier eine eindeutige Falschaussage Putins vorlag oder nicht, das könnte doch wohl der Faktenfinder abklären. Ist m.E. von erheblich größerer Bedeutung als so manch anderes dort recherchierte Thema !"

Die Überschrift legt es doch schon als Nachricht fest "Putin gibt falsche Aussage zu".
Ich vermute ja mal nicht, dass es legitim ist seine subjektive Interpretation in die Überschrift zu packen.
Aber ich frage mich sowieso, weshalb man neben seinem Nachrichtenkanal noch einen für Fakten benötigt. Dass lässt lustige bis erschreckende Rückschlüsse zu.

@sosprach, 17.29h

Es geht hier explizit um Putin.
Ginge es um Trump, würde ich genau so schreiben, denn der gefällt mir auch nicht.

um 17:33 von Olivia59 - Danke für den Faktencheck

"Aber ich frage mich sowieso, weshalb man neben seinem Nachrichtenkanal noch einen für Fakten benötigt. Dass lässt lustige bis erschreckende Rückschlüsse zu."

Was ist denn daran lustig oder merkwürdig? Der Nachrichtenkanal ist für die selbst erstellten Beiträge der TS und im Faktencheck geht es um die Überprüfung von Behauptungen anderer. Das sind doch zwei völlig verschiedene Paar Schuhe!

@ mannigfaltig

"Und falls es sich tatsächlich um einen Terroristen handelte, ist es umso unverständlicher, dass kein Auslieferungsgesuch gestellt wurde" Am 19. Dezember 2019 um 17:28 von mannigfaltig

Warum?
Wir wollen unsere IS-Terroristen auch nicht ausgeliefert bekommen.

Am 19. Dezember 2019 um 16:44 von Demokratieschue...

"Zum Beispiel ist bei uns Beweiserlangung durch
a) Spionage
b) Folter
c) Nutzung von Drogen, usw. bei solchen Verhören
ein Beweisverwertungsverbot."

Na, dann sollten wir uns schnell von den USA distanzieren, denn Spionage, Folter, etc.. ist dort absolut üblich. Was noch übel daran ist, auch bei erwiesener Unschuld werden die Gefangenen weiter ohne Gerichtsverfahren festgehalten, wie auch in der TS vor kurzem berichtet.

Echt lustig...

wie die Putinfraktion tickt. Ich weiß noch gut als Putin behauptet hat das Auslieferungsgesucht ignoriert worden wäre. Damals hieß es von ihnen hier im Forum: "Sauerei. Diese Bundesregierung schützt Terroristen und weigert sich ihn auszuliefern".
Jetzt wo rauskommt dass das alles Quatsch ist heißt es: "Putin was für ein toller Politiker. Er gibt sogar Fehler zu".
Wie wär's wenn ihr Russlandfans auch mal Fehler zugebt!?
Wer weiß was noch alles nicht stimmt was Putin so von sich gibt. Da fallen mir nämlich viele Sachen ein. Die kleinen günen Männchen auf der Krim z.B.

@ goe101

"Auch nur eine russische Behauptung und womöglich auch eine Lüge." Am 19. Dezember 2019 um 16:53 von goe101

Bei den Attentätern von Boston hat Russland jedenfalls nicht gelogen. Warum sollte das jetzt der Fall sein? Ich denke nicht, dass bei der vorhandenen Auswahl Russland es nötig hat, irgendetwas über Terroristen zu erfinden.
(Das Mal abgesehen davon, dass der Mann sicher mehr Feinde hatte.)

16:12 von 1.Senator

" Das ist die Aussage im Original! "

" „Beide haben Recht. Russland hat keine offiziellen Gesuche um die Auslieferung des später ermordeten Kämpfers gerichtet", sagte Putin "

Woher haben sie Kenntnis vom " Original " ?

Im kommentierten Bericht der TS steht nichts von der Bezeichnung eines " ermordeten Kämpfers " seitens Putins .

Der TS Bericht vom 10. 12.19 steht unter Titel :
"Putin nennt Mordopfer einen Banditen "
Putin :
"Zelimkhan Khangoshvili sei ein "Bandit" gewesen, der selbst viele Menschen auf dem Gewissen habe. "
Putin spricht im Beisein Merkels :"
"In Berlin wurde ein Krieger getötet, der in Russland gesucht wurde, ein blutrünstiger und brutaler Mensch", .."

In den Berichten der TS benennt Putin den Getöteten also niemals einen "
ermordeten Kämpfer " , sondern als das , was er aus russischer Kenntnis ist .
Ich denke , sie kennen den Unterschied zwischen Krieger und Kämpfer .

Aussage Putin

Die Aussage Putins über diesem berühmten Auslieferungsgesuch war eine rasche Konter während der Gespräche Dinezk Lugansk- Minsker Abkommen. Von vorne rein war mir klar, dass es unwahr ist, aber trotzdem sehr gut platziert. Die Diskussionen wurden sofort im Keim erstickt. Man hat ja extra zu diesem Zeitpunkt die Russischen Diplomaten ausgewiesen. War ein guter Schachzug von unserer Regierung. Und prompt kam die Returkutsche. Klug und schlagfertig ist er. Jetzt hat er dass zugegeben. Absolut richtig. Und lacht sich in das Fäustchen. Wir gehen auch sehr oft nicht ehrlich mit Russland um, so ist es in der Politik. Nur eigene Interessen sind wichtig. Er hat die Interessen Russland vertreten und man kann es ihm nicht übel nehmen.

re Wolfgang E S: Vertrauen

>>Nicht schlecht, Herr Putin
Ein kleiner Lichtblick, der für mehr Vertrauen sorgen kann.<<

Na klar, eine solch dreiste Lüge kann ja jedem mal passieren und überhaupt: Alle lügen ja und nur ich bin so ehrlich, dies zuzugeben!

Im Ernst: Wenn Herr Putin jetzt auch noch die Ermittlungen zum Mordfall in Russland, denn dahin führen alle Spuren, unterstützen wird, dann wäre das tatsächlich ein „Lichtblick“, der „Vertrauen“ schaffen könnte.

Ja, wenn...

Schon weit hergeholt, finden Sie nicht?

17:18 von Träumerhabenverloren

>>Sprichwort: wer einmal lügt....<<

Heißt das, dass man ihnen auch nicht mehr glauben darf?

Das gilt nicht nur für sie - auch für mich!

Und jedem in diesem Forum....

PS. Selbstverständlich kann Kalkül dahinter stecken.

Herr Putin ist alles andere als blöd....

16:24 von alex66

" Ich habe die PK live verfolgt.
4 Stunden lang ohne Unterbrechung ..."

Und alles ohne Übersetzer verstanden ? Darum beneide ich sie !

Am 19. Dezember 2019 um 17:32 von sosprach

"einig mit den guten deutschen Weisheiten, wer einmal lügt.
Wie stehen sie zu Trump?"

... wie stehen Sie zu unseren Politikern?

re AA: Interessen Russlands?

>>Er hat die Interessen Russland vertreten und man kann es ihm nicht übel nehmen.<<

Woher nehmen Sie die Gewissheit, Putin habe die Interessen Russlands vertreten. Sind die wirklich immer deckungsgleich mit den Interessen Putins?

Wenn ja, dann könnte er doch mal eben so ganz souverän freie Medien, freie Wahlen und damit eine freie Opposition zulassen.

Oder meinen Sie, in Russland gäbe es keine Opposition, weil die „Interessen Russlands“ so komplett von Putins Oligarchenriege vertreten werden?

@17:46 von mannigfaltig

"Der Nachrichtenkanal ist für die selbst erstellten Beiträge der TS und im Faktencheck geht es um die Überprüfung von Behauptungen anderer"

Ah nun verstehe ich´s. Andere Nachrichtenkanäle brauchen einen Faktencheck der ARD, der ARD Nachrichtenkanal aber nicht – meinen Sie das wirklich so?
Wie ich schon sagte, ich finde das so oder auf andere Interpretationsmöglichkeiten die mir dazu einfallen lustig bis Orwell.

re von Träumerhabenverloren 17:18

Was sind denn bei Ihnen Lügen ? In internen Gesprächen lehnte die Bundesrepublik das Ansinnen für eine Auslieferung ab.

Dann wurde der von dem Georgier 2015 gestellte Asylantrag 2017 abgelehnt.Aber er durfte bleiben.

Am 19. Dezember 2019 um 18:10 von Rolf-Dieter Win...

"16:24 von alex66
" Ich habe die PK live verfolgt.
4 Stunden lang ohne Unterbrechung ..."
Und alles ohne Übersetzer verstanden ? Darum beneide ich sie !"

Können Sie sich nicht vorstellen, dass es Menschen in Deutschland gibt, die Russisch verstehen und auch sprechen? Allein in Weiden i. d. OPf sind es fast 10 Prozent der Bevölkerung. Übrigens sprechen in Russland auch mehr Menschen Deutsch als etwa in Österreich oder der Schweiz.

@Rolf-Dieter Win...

Ihre Polemik in Ehren, aber was
hat ein feiger Anschlag in der
Moskauer Metro mit 98 Toten
Zivilisten mit einem "Kämpfer"
zu tun?!? Menschen die so etwas
tun sind Mörder und Terroristen
und als solcher war das "Opfer"
des Anschlags in Berlin auch
bekannt! Es gibt vermutlich auch
einige verwirrte Geister, die einen
Terroristen wie Anis Amri auch als
"Kämpfer" bezeichnen würden...!!

17:18 von Träumerhabenverloren

" ... Erstaunlich wie hier Posts vor Ehrfurcht in die Knie gehen....."

Ich weiß auch nicht was hier heute los ist , sowas ist selten .
Dafür Danke .

Am 19. Dezember 2019 um 18:07 von teachers voice

"Im Ernst: Wenn Herr Putin jetzt auch noch die Ermittlungen zum Mordfall in Russland, denn dahin führen alle Spuren, unterstützen wird, dann wäre das tatsächlich ein „Lichtblick“, der „Vertrauen“ schaffen könnte.
Ja, wenn...
Schon weit hergeholt, finden Sie nicht?"

Das kann man natürlich nicht mit den Gepflogenheiten der USA vergleichen, denn dort werden deutsche Ermittlungsbehörden bei den Ermittlungen gegen US-Staatsangehörige vorbildlich unterstützt, oder wie war das mit dem Untersuchungsausschuss, der dort vor verschlossenen Türen stand ... oder der Missachtung und Bedrohung internationaler Gerichte, die sich erdreisteten, wegen Verbrechen des US-Militärs zu klagen? So ein "Entgegenkommen" kann man von Russland natürlich nicht erwarten!

man hat fast den eindruck, dass hier einige angesichts..

der tatsache, dass putin eine falschaussage zugibt, so positiv beeindruckt sind, dass sie das eigentliche crimen, naemlich den mord am georgischen opfer, als unerheblich hinnehmen.

so ganz frei nach dem motto: er gibt eine luege zu, also schwamm drueber.

daraus sollten die saudis lernen: haette man im falle kashoggi relativ zuegig zugegeben, dass die ersten einlassungen zum fall fehlerhaft waren, wer weiss, vielleicht haette die welt augenzwinkernd signalisiert, dass der vorgang doch keine luege erfordert haette, und der bestialische mord doch letztlich verstaendlich gewesen waere.

so sieht die sache jedenfalls fuer mich aus...

18:10 von Rolf-Dieter Win...

alex66

Ja, ich habe zum dritten mal live die Sendung verfolgt. Ist immer sehr spannend, interessant und hilft Russland besser zu verstehen.

Sehr schade das deutsche Politiker das nicht tun.

Titel ist irreführend

Putin hat klargestellt, dass wegen der Auslieferung auf Geheimdienstebene gesprochen wurde. Da die deutsche Seite eine Auslieferung ablehnte, sei kein offizieller Antrag gestellt wurden.

19. Dezember 2019 um 17:19 von mannigfaltig

"... glasklaren Weisheiten erhellen können: "daß "echte" Politik überwiegend auf andere Weise abläuft" - ähhh, auf welche Weise?"

In dem Fall gebe ich karlheinzfaltermeier Recht, aber aus Erfahrung mit Lokalpolitik. Es ist nicht ganz einfach Entscheidungen zu durchschauen, aber wenn man zufällig mal auf der anderen Seite landet wo die Entscheidungen getroffen werden merkt man häufig, dass die Themen die kommuniziert werden, selten die gleichen sind, wie die über die man Verhandlungen führte. Über manches kann man nicht reden, selbst wenn es normal ist, weil es dann gleich zu Konterreaktionen kommt, die bei der Problemlösung nicht helfen, sondern eher das Gegenteil erreichen.

""manche unerklärliche Vorfälle und Entscheidungen" - ahja, genau die!"

Genau hinschauen. Es gibt gelegentlich widersprüchliche Gegebenheiten. Zum Beispiel wenn die USA russisches Öl kauft und den Europäern vorwirft mit dem Kauf den russischen Terror zu fördern und dafür noch Sanktionen ausspricht.

19. Dezember 2019 um 17:28 von derdickewisser

""Was, wenn das auch eine Lüge ist, beziehungsweise eine unsauber formulierte Aussage?"

Haben Sie Hinweise, die hierfür sprechen?"

Wie wäre es mit dem Vorwurf eine Auslieferung beantragt zu haben und dann einzuräumen, dass es doch nicht geschehen ist?
Der Artikel ist im Grunde mein Hinweis, also das Eingeständnis von Putin selbst.

Und nun? Als ob das der Punkt ist!

Zitat: "Nun hat Präsident Putin eingeräumt, dass es nie ein offizielles Auslieferungsgesuch gegeben hat."

Und nun? Als ob das der Punkt ist!

Fakt ist, dass wir - womöglicherweise mal wieder - einen illegal eingereisten islamischen Terroristen in Deutschland haben, der in Russland 98 Menschen ermordet hat und am Terroranschlag aufs Theater Nordost in Moskau beteiligt war.

Dass so einer in Deutschland überhaupt frei rumlaufen darf, ist ein Skandal an sich, egal ob von russischer Seite nun eine Auslieferungsgesuch gestellt wurde oder nicht.

In einem normalen Land mit einem funktionierenden Rechtsstaat würde solch ein Terrorist festgenommen, in den nächsten Transporter nach Moskau gesteckt und den russischen Behörden übergeben, auf dass diese dann ihm einen ordentlichen Prozess machen können.

17:28 von mannigfaltig - Gesuchter Terrorist

Die Meldung, dass 2014 ein int. Haftbefehl vorlag konnte man mehr als einmal deutschen Medien entnehmen. Dieser wurde 2015 nach der Einreise nach Deutschland zurückgezogen, da wahrscheinlich die Chancen auf eine Auslieferung bei NULL lagen.

Ein Verfahren in Deutschland wäre komplett sinnlos, da wohl JEDER Beweis aus Russland als fingiert, erlogen etc. angesehen worden wäre. Seit dem Jahre 2014 wurde Russland als Gegner von transatlantischer Seite aus definiert und gilt ja jede Behauptung aus Russland per se als Lüge.

Der Ermordete wurde ja nicht umsonst von Berliner Behörden kurzzeitig als Gefährder aufgelistet. Ich gebe das mal zu bedenken. Irgendein deutscher Geheimdienst war übrigens involviert, denn eine Einreise nach Deutschland unter laufendem Haftbefehl (2015) ist so ohne weiteres nicht möglich.

Es gibt in Deutschland hunderte von Menschen die in ihrer Heimat (Türkei, Nordafrika etc.) als Terroristen eingestuft werden, aber bei uns aus unerfindlichen Gründen Asyl erhalten.

Damit ist der Fall aber noch nicht erledigt!

Zitat: "Die Bundesanwaltschaft verdächtigt staatliche Stellen in Russland oder der Teilrepublik Tschetschenien, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Der Kreml hat immer wieder Verstrickungen in dem Fall zurückgewiesen."

Damit ist der Fall aber noch nicht erledigt!

Ich finde, dass sich die deutsche Bundesrgierung gegenüber Russland und der Weltöffentlichkeit erklären muss, wie es sein kann, dass ein tschetschenischer Terrorist unbehelligt in Deutschland frei herumlaufen kann und nicht schon längst festgenommen und im nächstmöglichen Transporter nach Moskau verfrachtet wurde!

Das ist ein Skandal!

16:05 von Lisaschnei

>>Wann kommt nun das Mordgeständnis des Kremls im Berliner Fall? Russlands Doping, Russlands chemische Kriegsführung gegen Zivilisten in Syrien, die militärische Aggression gegen friedliche Nachbarn - alles schon aufgeflogen.<<

Da werden Sie leider vergeblich drauf warten müssen. Das war wirklich das größte Feigenblatt, was innerhalb einer russischen Regierung fallen gelassen werden konnte. Aber immerhin, andere Machtmenschen wie Erdogan oder Trump könnten sich daran mal ein Beispiel nehmen.

@ Many, um 15:39

Ist schon traurig:
Da lügt ein Politiker erst, dann muss er die Wahrheit bekennen - und schon dient er als gutes “Beispiel“ für die Kollegen.
Nee, werter User Many, so wird das nie was.

Es wäre nicht klüger und

angebrachter gewesen den besagten kriminellen Goergier auszuweisen?

18:10 von Rolf-Dieter Win...

"Und alles ohne Übersetzer verstanden ? Darum beneide ich sie !"

Falls ihr Beitrag darauf hinausläuft, dass der User alex66 ein Troll sein soll...also eine seichte Form von Sarkasmus ihrer Seite ;) seien Sie beruhigt! alex66 ist schon seit viele vielen Jahren Mitglied in dem Forum. Nach einer Weile kennt man hier die Community :)

Die Pressekonferenz ist auf youtube.com auf Deutsch zu finden, Quelle ist glaube ich RT!?

Ich bin übrigens seit über 9 Jahren Forumsmitglied und möchte mich herzlich bei tagesschau.de für das Forum und die Arbeit ihrer Moderatoren bedanken!!!

Lebt Putin noch in der realen Welt

Ich denke, Putin sieht sich eher als Hauptdarsteller in einem Agententhriller. Zusammen mit Trump würde das einen ziemlich miesen Film geben, den sich wohl niemand anschauen würde. Diese Politiker lösen nach meinem Verständnis überhaupt gar keine Herausforderung auf diesem Globus.

18:49 von FritzF

Es wäre nicht klüger und

angebrachter gewesen den besagten kriminellen Goergier auszuweisen?
////
*
*
Der Mann war ein nicht verurteilter Gast unseres Landes.
*
Die Türkei und Rußland werden in der Vergangenheit keine erfolgreichen Auslieferungsersuchen betrieben haben.
*
Aber kein Grund für Putin so zu tun, richtig.

Schlau

Jetzt wo die USA unser gemeinsames Projekt torpedieren, ergreifen Putin und Lawrow die Gelegenheit sich gefühlt anzunähern.

Sollten wir nutzen die Gelegenheit!

16:22 von nie wieder spd

Ungeheuerlich

Unsere Geheimdienste wussten bescheid, aber sie haben das Opfer nicht beschützt?
Und der mutmaßliche Mörder konnte mit Schengenvisum und als „Ingenieur“ getarnt(?) einreisen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen und ungestört durch Geheimdienste seine Tat vorbereiten und vollziehen?
Vielleicht arbeiten die AfD - Sympathisanten bei unseren Geheimdiensten schon mit russischen Geheimdiensten zusammen?
////
*
*
Ich könnte keine Symphatie für Parteien entwickeln, die Putsch- und Terrormörder prinzipiell nicht ausliefern wollen.
*

18:33 Möbius

"Titel ist irreführend......."
so ist es, das ist der einfache Sachverhalt, aber sie sehen was daraus gemacht wird.

15:56 von Tada - schlechte Übersetzungen

Das halte ich für gar nicht unwahrscheinlich. Mein Alltagsrussisch reicht mir, um immer wieder festzustellen, wie sinnverzerrend sehr oft übersetzt wird, obwohl eine direkte und nahe Übersetzung kein Problem wäre. Und ich spreche nicht vom Simultandolmetschen.

Dennoch halte ich die Russen für fähig, denn Mord beauftragt zu haben.

16:22 von nie wieder spd: Ungeheuerlich

Der Attentäter ist gefasst, ein Russe mit falschen Papieren sitzt im deutschen Gefängnis und schweigt. So weit, so schlecht. Aber nun erklären Sie mir mal bitte Ihren Kalauer, wieso Sie mit Biegen und Brechen hier nun wieder die AfD ins Spiel bringen? Ich bin wahrlich kein Freund dieser Partei, aber hier fehlt mir einfach der Realitätssinn!

Auge um Auge?

Ich frage mich gerade, ob die russische Seite keine Lust hat, an der Aufklärung des Mordes beizutragen, weil die deutsche Seite auch einem Auslieferungsgesuch nicht nachgekommen wäre.

Und/oder es ist so gelaufen: wenn wir ihn nicht offiziell kriegen, kriegen wir ihn eben anders; nach dem Motto: Niemand entkommt uns

Putin hat ja schon des öfteren gnadenloses Vorgehen nicht nur angedeutet

Putins Lüge

Da konnte Putin seine Lüge nicht länger aufrecht erhalten. Leider hat er nichts zu den Sachverhalten gesagt, die den russischen Staat belasten. Ein Gutacher ist anhand eines russischen Fahndungsfotos zu dem Ergebnis, dass der Mann, der in Berlin verhaftet wurde, derselbe Mann ist, nach dem Russland wegen Mordes gefahndet worden war. Dazu hätte Putin ja mal etwas sagen können.

Im DLF wurde gesagt, es hätte

Im DLF wurde gesagt, es hätte vorgespräche zwischen geheimdiensten gegeben, die nicht zu russlands zufriedenheit ausgingen. Das klingt völlig anders. Jetzt sieht es so aus als hätte deutschland vom interesse russlands gewusst. Diese schwarze peter spiel läuft nicht so richtig. Auch unserer regierung traue ich keinen meter mehr, als rus oder usa. Alles ist zu hinterfragen.

Aus Moskau einen

Aus Moskau einen Auslieferungsantrag zu stellen wäre ja auch zu albern gewesen. Schließlich bemüht man ja schon seit einigen Jahren die russische Methode beim Umgang mit unliebsamen Personen, sowohl im In wie auch im Ausland. Ist eben eine endgültige Variante. Dass Putin allerdings glaubt unser Geheimdienst entscheidet bei uns über eine Auslieferung zeigt wie sehr die Uhren in Russland anders gehen im Vergleich zu einer Demokratie

Putin hat gelogen

@ 15:44 derdickerwisser
Putin hat gelogen. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Putins Regierungssprecher hat laut Russia Today Deutsch bestätigt: "Solche Anträge wurden gestellt." Da hilft es auch nicht zu sagen, Russland habe kein formelles Auslieferungsersuchen gestellt.

Putins Regierungssprecher hat Auslieferungsersuchen bestätigt

@ 15:56 von Tada
Putins Regierungssprecher hat laut Russia Today deutsch bestätigt, es habe Auslieferungsersuchen gegeben. Etwas von einem Übersetzungsfehler zu erzählen, ist ein plumper Versuch, Putin reinzuwaschen.

Putin hat wohl eingesehen,

Putin hat wohl eingesehen, dass er mit Lügerei in diesem Punkt nichts gewinnen kann. Die Fakten sind einfach zu offensichtlich. Bezeichnend ist es trotzdem, erst mal alles abzustreiten. Dem Aussenbild Russlands leistet er damit keinen Gefallen.

@Bote_der_Wahrheit

"Ich finde, dass sich die deutsche Bundesrgierung gegenüber Russland und der Weltöffentlichkeit erklären muss, wie es sein kann, dass ein [...]" Am 19. Dezember 2019 um 18:41 von Bote_der_Wahrheit

Zwischen Genie und Wahnsinn ist viel mehr Platz, als zwischen Terroristen und Freiheitskämpfern. Das wird nur noch durch zivile Opfer, darunter viele Frauen und Kinder und Kollateralschäden unterboten.

19:55 von Freebooter

Putin hat gelogen

@ 15:44 derdickerwisser
Putin hat gelogen. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Putins Regierungssprecher hat laut Russia Today Deutsch bestätigt: "Solche Anträge wurden gestellt." Da hilft es auch nicht zu sagen, Russland habe kein formelles Auslieferungsersuchen gestellt.
////
*
*
Und die Sinnlosigkeit eines solchen Ansinnen an Deutschland, die ist ehrlich?
*
Solche, waren nicht die früheren abgelehnten.
*
Oder waren die diesmal nicht für die richtige Identität gestellt?
*
(wie oft hat die Türkei gestellt?)

Lügen und grüne Männchen

Wie oft hat Putin schon gelogen? Erst hat er behauptet, die grünen Männchen auf der Krim hätten sich Militaria-Sachen gekauft, später dann waren es Spezialtruppen...dann der ewig wiederholte Faschismus-Vorwurf im Zuge der Maiden-Revolte, jetzt das Eingeständnis seiner Lüge in Paris im Beisein von Macron und Merkel auf seiner Presseschau in Moskau...was soll man ihm eigentlich noch glauben? Letztlich können wir die Gewissheit haben, daß alle "Verbrechen" eines Tages - zumindest in der Nach-Putinzeit - aufgedeckt oder zugegeben werden. So war es ja auch schon in der Zeit unter Jelzin, als die Archive geöffnet wurden.

15:44 von morgentau19

„ Dass es ein hochrangiger Politiker gibt, der einen Fehler zugibt, darf ich Herrn Putin hoch anrechnen.
Ein Anfang wurde gemacht.
Bei deutschen Politiker heißt es nur lapidar: es wurden Fehler gemacht....“

Oh mei, zu viel der Ehre. Wenn er nicht wissen würde, dass man die Falschbehauptung früher oder später widerlegen würde, hätte er sie nicht zugegeben.

Er hat sicher mitbekommen, wie einfach es ist, die Rechte in Deutschland gegen die Regierungspolitik aufzubringen. Konnte man hier im Forum ja lesen, wie dankbar seine Worte inhaliert wurden.

Mit so wenigen Worten zündeln, das ist doch ganz nach seinem Geschmack.

Also: nicht einseifen lassen.

Um 18:12 von Olivia59 - nee, meinte ich nicht

Ah nun verstehe ich´s. Andere Nachrichtenkanäle brauchen einen Faktencheck der ARD, der ARD Nachrichtenkanal aber nicht – meinen Sie das wirklich so?

Ich schrieb "Behauptungen anderer" und nicht "andere Nachrichtenkanäle". Viele Behauptungen werden ja ganz gern einmal einfach so in die Welt gesetzt - nicht nur von Nachrichtenkanälen sondern von allen möglichen Leuten und nicht alle gründen sich auf seröse Recherche.

Ob jemand die ARD überprüft, dazu hatte ich gar nichts geschrieben. Ich hätte überhaupt nichts dagegen. Nur zu.

Und den Orwell sollten Sie besser noch einmal lesen. Da geht es um Überwachung und nicht um Überprüfung.

@16:18 von erga omnes

Eins muß man euch Putinfreunden lassen, eure Naivität scheint grenzenlos.

Wenn ein KGB Offizier als Präsident und "lupenreiner Demokrat" Spielchen treibt, stellt ihr das noch als Beispiel hin.

re bote...: Skandal?!

>>Ich finde, dass sich die deutsche Bundesrgierung gegenüber Russland und der Weltöffentlichkeit erklären muss, wie es sein kann, dass ein tschetschenischer Terrorist unbehelligt in Deutschland frei herumlaufen kann und nicht schon längst festgenommen und im nächstmöglichen Transporter nach Moskau verfrachtet wurde!
Das ist ein Skandal!<<

Finden Sie? Putin und seine Geheimdienste behaupten: Terrorist! Und wir „verfrachten“ diese Person in den „nächstmöglichen Transporter nach Moskau“?

Auslieferungsersuchen? Gerichtsbeteiligung? Verteidigung? Zweifel? Rechtsstaat in Russland? Rechtsstaat in D.? Oder gar „Beweise“, nach denen in allen Russland betreffenden Angelegenheit bis zum Überlaufen gefragt wird?

Nein, einfach „ab nach Moskau“!

Was Sie hier fordern ist ein Skandal erster Güte. Ich bin mal gespannt, wie Ihre Partei sich hierzu stellt.

@ landart

Ihnen ist schon bewusst, dass sich russische Soldaten rechtmäßig auf der Krim aufhielten, dass es dort den Marinestützpunkt am Schwarzen Meer gab, den die NATO so gern übernommen hätte?

Geheimdienstebene

Wenn Putin sagen wollte - aber nicht gesagt hat - daß die Geheimdienste über eine Auslieferung verhandelt hätten - warum hat er das dann in Paris nicht gleich gesagt. Merkel kann gut russisch und sie hat die Aussage von Putin natürlich bestens verstanden und diese Aussage von Putin auch dann dahingehend korrigiert, daß Russland kein Auslieferungsersuchen an Deutschland gestellt hat...Merkel mußte da nur die Wahrheit sagen. Was jetzt von Putin heute geschwurbelt wurde, zeigt doch, wie er sich gewunden hat...wahrscheinlich wollte er nur Schönwetter machen wegen der Ostsee-Pipeline Problematik.

15:39 von Many

"Das ist

doch mal positiv, daß ein Politiker auch mal öffentlich zugibt , daß seine Aussage falsch war. Da können sich seine Kollegen und Innen mal ein Beispiel nehmen."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Sie meinen: seine Kollegen sollten auch erst mal das Blaue vom Himmel herunterlügen, damit er in den Augen der Bürger steigt?

Denn sonst könnten sie ja Lügen nicht zugeben, wenn sie keine getätigt haben.

Und was ist mit den Lügen, die Putin nicht zugegeben hat?

20:15 von IchMeinJaNur

@16:18 von erga omnes

Eins muß man euch Putinfreunden lassen, eure Naivität scheint grenzenlos.

Wenn ein KGB Offizier als Präsident und "lupenreiner Demokrat" Spielchen treibt, stellt ihr das noch als Beispiel hin.
////
*
*
Das hat doch vorher schon ein honoriger Sozialdemokrat verkündet.
*
Der wie Bidden jr. von der östlichen Ölindustrie gewertschätzt wird.
*
Sie wissen, das eine Land was D und EU versorgt und da Andere, dem Merkel die Durchleitungsgebühren trotz Nordsteam II garantiert.
*
Wir schaffen das, auch noch auf Öko drauf.

@20:10 von mannigfaltig

"Und den Orwell sollten Sie besser noch einmal lesen. Da geht es um Überwachung und nicht um Überprüfung."

Da geht es auch darum wer die Deutungshoheit darüber hat was wahr ist. Wenn ein Medium sich bemüssigt fühlt die Veröffentlichungen anderer Medien oder was sonst noch als FakeNews betrachtet wird für die Öffentlichkeit gerade zu rücken geht das für mich halt klar in Richtung Deutungshoheit. Die Bürger sind gescheit genug z.B. RT nicht als die reine Wahrheit zu betrachten. Da muss für mein Gehirn nicht noch einmal vom öffentlich Rechtlichen oder der "EU East StratCom Task Force" durchgefiltert werden.

@Many 15:39

War ja irgendwo klar. Anstatt zuzugeben, dass sich Putin da total verrannt hat und eine falsche Aussage macht und sich damit bis auf die Knochen blamiert wird wieder versucht das Verhalten dieses Mannes schönzureden.

Vorwürfe gegen Russland brechen zusammen.

@18:48 von Jacko08, Lisaschnei
z.B. "Russlands chemische Kriegsführung gegen Zivilisten in Syrien"
Völlig absurde Behauptung.
Sogar die OPCW erlebt derzeit einen veritablen Skandal, weil die Beschuldigungen gegen Assad offenbar Fälschungen waren - wie Vor-Ort-Journalisten sofort feststellten, Gas-Kanister, die offenbar platziert waren etc.
Genau das haben mehrere Ermittler der OPCW jetzt öffentlich gemacht: Ihre Ermittlungsergebnisse wurden einfach nicht berücksichtigt.

Was die angebliche "militärische Aggression" betrifft, ist mir kein einziger Fall bekannt. In Georgien/Südossetien hat eine EU-Kommission unter Leitung von Fr. Tagliavini festgestellt, dass die Aggression von georgischer Seite unter dem - nachher auch in Georgien polizeilich gesuchten - Saakaschwili ausging. ("Aus Sicht der Kommission war es Georgien, das den Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August 2008 mit schwerem Artilleriebeschuss auf Zchinwali angefangen hat.")
...

@nie wieder spd 16:08

Wenn sich einer blamiert hat in diesem Fall, dann Wladimir Putin mit seiner falschen Aussage und sonst absolut niemand!

@alex66 16:24

Schön weiter alles schönreden. Hauptsache Sie und andere haben von Beginn an Putins Falschaussage geglaubt und auf die Bundesregierung eingedroschen. Es ist absolut schlimm wie blind irgendwelchen Populisten geglaubt wird die sich nur selbst darstellen wollen. Dieser Fall hier zeigt wohin blinder Glaube hinführt!

Marinestützpunkt Sewastopol

@20:22 von ex_Bayerndödel
Natürlich waren russische Marinesoldaten auf ihrem Stützpunkt auf der ukrainischen Krim stationiert...aber nicht diese haben sich als grüne Männchen maskiert, sondern die sogenannten GRU-Speznas haben lange vorbereitet mit hybrider Kriegsführung die Krim-Besetzung durch geführt...verkleidet als grüne Männchen und von Putin im Interview als Krim-Patrioten mit gekauften Militaria. Die richtige Version hat er dann später offiziell berichtet. Die Nato hatte nie die Absicht, den Flottenstützpunkt Sewastopol zu übernehmen. Aber das wissen ja alles selber. Putin hat erst Märchen erzählt und dann als alles vorbei war, die Wahrheit erzählt. Wie in Paris und Moskau innerhalb einer Woche...

@krittkritt 16:28

Wie man diese Behauptung die nirgendwo bewiesen sondern nur von russischen Staatsmedien behauptet wurde glauben soll würde mich mal interessieren. Wenn schon der Präsident Russlands falsche Aussagen macht, warum sollte man dann irgendeiner Quelle glauben die aus diesem Land kommt?

@krittkritt 20:38

Hier geht es nicht um Assad es geht nicht um Syrien, hier geht es auch nicht um Georgien. Hier geht es um den russischen Präsidenten Wladimir Putin der gelogen und falsche Aussagen gemacht hat. Ihre Ablenkungsversuche sind sehr durchschaubar!

16:47 von Demokratieschue...

Auch wenn Sie sämtliche Gesetze im Eilverfahren rauf und runter schreiben, ich bin sicher, auch Sie wissen nicht, ob das alles wirklich immer so sauber und geregelt abläuft, wie es den Anschein haben mag. Die Politik wird schon Ihren Druck ausüben können, was Ausweisegesuche von bestimmten Personen betrifft. Und das unsere Geheimdienste nicht perfekt arbeiten, sollte uns seit dem Fall Amri bewusst sein. Alles andere ist scheinheilig. Ob auf Papier geschrieben oder nicht.

20:45 von Magfrad - Grenzwertig

"Wie man diese Behauptung die nirgendwo bewiesen sondern nur von russischen Staatsmedien behauptet wurde glauben soll würde mich mal interessieren. Wenn schon der Präsident Russlands falsche Aussagen macht, warum sollte man dann irgendeiner Quelle glauben die aus diesem Land kommt?"

Tut mir Leid...aber Ihr Beitrag ist das Beste Beispiel von Russophobie! In Russland leben 145 Millionen Menschen und es gibt viele regierungskritische Medien, zwar nicht mit einem großen Auditorium, aber sehr mutige Journalisten. Und die sind jetzt per se ALLE Lügner?

Wie war das mit den Massenvernichtungswaffen im Irak? Alle Nachrichten aus den USA jetzt gelogen?

um 20:34 von Olivia59 - werden Sie etwa gezwungen?

"Die Bürger sind gescheit genug z.B. RT nicht als die reine Wahrheit zu betrachten. Da muss für mein Gehirn nicht noch einmal vom öffentlich Rechtlichen oder der "EU East StratCom Task Force" durchgefiltert werden."

Es steht Ihnen frei, den Faktencheck NICHT zu lesen. Aber es steht Ihnen nicht zu, zu entscheiden, welchen Service andere Gehirne evtl. ganz in Anspruch nehmen. Meins z.B. Für "die Erde ist eine Scheibe" brauche ich keinen Faktencheck - für "es lag bereits seit 2014 ein internationaler Haftbefehl vor gegen den Getöteten vom Tiergarten" dagegen schon. Denn das könnte ich schwerlich selbst überprüfen.

Im Übrigen scheint mir, dass Sie es mit Formulierungen nicht ganz so genau nehmen. Richtigstellen (oder auch bestätigen) hat nichts mit Filtern zu tun.

Wohin man auch schaut:

Überall Lügen und Unwahrheiten.

Lost in Translation...

In Deutschland benötigt man für jeden Pups einen Antrag und das in x-facher Ausfertigung. Anfrage heißt auf deutsch Antrag stellen!

Vielleicht bedeutet, dass die russische Seite um eine Auslieferung bei der deutschen Seite gefragt hat einfach, dass die russische Seite einfach bei der deutschen Seite um eine Auslieferung einfach nur GEFRAGT hat, ohne x hochoffizielle Anträge auf höchster Ebene zu stellen.

Ich erinnere mal an den Fall "Khaled al-Masri". Ein deutscher Staatsbürger wurde in Mazedonien verhaftet und von den USA nach Afghanistan verschleppt, wo er gefoltert wurde. Kein Auslieferungsantrag! Keine Beschwerde von Deutschland! Keine Verurteilung us-amerikanischer Folterknechte! Immerhin hat sich Mazedonien 2018 entschuldigt.

Es mag zwar unschön klingen, aber so ist das Geschäft der Geheimdienste, wird bei den Russen nicht anders sein. Meiner Meinung ein Fehler, Russland hätte auch offiziell einen Antrag stellen, aber so ist es nun einmal.

Tja...aneinander vorbeigeredet!

Ist schon interessant,

Putin traut keiner und er ist einer der sehr wenigen, der den Schneid hat, Fehler oder Falschaussagen zuzugeben.
Das würde es hier nicht geben, leider.
Sehr geehrter Herr Putin, ich verbeuge mich vor ihrer Aussage.

von Magfrad

Wenn hier einige blinden Hass verbreiten und populistische Russophobie ohne Sprach- und Landkenntnisse brennend unterstützten, heißt es noch lange nicht das diese auch recht haben. Solche Einstellungen bekanntlich zeigen das wahre Gesicht, der sogenannten “europäischen Friedensstifter” in eigener Regie. Wohin dass führt ist bekannt. In die berühmte Sackgasse, wo die deutsche Wirtschaft wegen Gas heute genau sitzt. Frau Merkel muss jetzt diese Situation richten. Hätte sie doch besser auf die populistische Russophoben nicht gehört, wäre die Position D nicht so verfahren gewesen.

@21:02 von mannigfaltig

"Es steht Ihnen frei, den Faktencheck NICHT zu lesen. Aber es steht Ihnen nicht zu, zu entscheiden, welchen Service andere Gehirne evtl. ganz in Anspruch nehmen."

Ich entscheide NICHT für andere sondern ich kritisiere diese Intention des "betreuten Medienkonsums" und das Selbstverständnis des Mediums über bessere Fakten oder eine wahrheitsgetreuere Bewertung von Fakten zu verfügen. Ich halte das in der Tendenz, nicht in der jetzigen Ausprägung für gesellschaftsschädigend. Lesen Sie vielleicht noch einmal Orwell... der Abstraktionsgrad ist wirklich gering um diesen Bezug herzustellen. Was die "EU East StratCom Task Force" macht hat man früher einfach Gegenpropaganda genannt. Und ein Informationskrieg braucht auch zwei Seiten.

@19:08 von püppie

Warum sollen "wir" uns einem Despoten annähern?

Erklären sie uns das mal bitte.

@Bayerndödel, 20.22h

Die russischen Soldaten waren aufgrund eines Vertrages mit der ukrainischen Regierung auf der Krim und zwar nur auf ihrem Stützpunkt zugelassen.
Die Okkupation der Krim gehörte nicht zu deren Aufgaben und dafür wären es auch zu wenige gewesen.
Wieso sie sich dann auch noch tarnen mussten und Putin bestritt, dass es überhaupt russische Soldaten waren, können Sie mir sicher erklären.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: