Ihre Meinung zu: "Green Deal": "Europas Mann-auf-dem-Mond-Moment"

11. Dezember 2019 - 15:14 Uhr

Der "Green Deal" von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen soll das Klima schonen und zugleich Wachstumsmotor für die Union werden. Ein Jahrhundertprojekt, das bei einigen Mitgliedsstaaten aber auf Skepsis stößt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Worte, Worte, Worte

Ich glaubs erst, wenn ich Taten sehe.

Abgesehen davon ist 55 % bis 2030 zu wenig Reduktion, um das Paris-Abkommen einzuhalten!

100 % der Bundestagsmitglieder (auch FDP und CSU und CDU!) haben sich am 22.09.2016 verpflichtet, alles zu tun, um die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

Die Bundespolitik tut nach einhelliger Meinung aller (!) Experten nicht genug dafür! Und die EU tut auch noch zu wenig mit diesem Projekt.

Also loslegen jetzt. CO2 massiv reduzieren. Solange das nicht tatsächlich passiert, müssen Menschen dafür weiter protestieren. Sonst passiert scheinbar gar nix!

Meiner....

Meinung Frau EU Kommissionspräsidentinn von der Leyen wird dieses Vorhaben zwar durch das EU Parlament durchgekommen. Sehe aber Schwierigkeiten im Europäischen Rat dort sind Länder die voll auf Kohle setzten wie z. B. Polen und Ungarn. Im Rat muss dies mit Einstimmigkeit beschlossen werden.

"Mann auf dem Mond"

Der Ansatz von Fr. v.d.Leyen ist im Grunde erstmal gut, ABER:

Er beinhaltet hoffentlich NICHT dass ELEKTROAUTOS die Basis für den Verkehr sind

und hoffentlich NICHT dass die "Landwirtschaft" schuld am "Methangas Ausstoss" sei und deswegen die Rinder und Schweinezucht reduziert werden muss!

Warum:
Elektroatutos sind nicht umweltschonend sondern gefährden die Umwelt durch den notwendigen Transport for Erzen um die ganze Welt zur Batterieproduktion. Längst haben Spekulanten sich hier die Rechte gesichert, die Kosten werden steigen!
Es gibt weltweit nur Erze für 14 Millionen Elektro Autos, alleine Deutschland hat aber 46 Millionen PKW, somit ist die E-Monbilität eine Totgeburt, die Stomproduktion dafür schaffen nur Atomkraftwerke, genau davon müssen wir aber wegkommen!

Die Methangasproduktion der Landwirtschaft muss mit hocheffizienten Biogasgeneratoren in Stromproduktion umgewandelt werden.
Die Bundesregierung hatte aber genau dies im EEG Gesetz 2014 eingeschränkt!

Also Vorsicht!!

Wenn man ein Problem nicht alleine lösen kann, wendet man sich an die nächst höhere Instanz. Beispiel: Streit im Privathaushalt oder Unternehmen->Amtsgericht->Bundesgericht->EU-Gericht

2 Fragestellungen braucht es deswegen:
Kann 1 Privathaushalt oder 1 Unternehmen das Problem "globale Klimakrise" alleine lösen: für sich selbst ja, für die Erde nein.

Können "alle "Privathausalte & Unternehmen zusammen das Problem "globale Klimakrise" lösen? nein, denn durch die Eigenverantwortung gebunden an das europäische & deutsche Subsidiaritätsprinzip ist das nicht möglich. Für politische Laien in einfacher Sprache: "Rede mir gefälligst nicht rein, du Arschloch!"

Schon dürfte die eigene Motivation dahin sein, "jeden" des ökologischen belehren zu wollen. Die 1 Milliarde Euro heben nun die Subsidiarität leider nicht auf.

Eine Einmischung des Staats in die Wirtschaft wird daher unumgänglich sein. Natürlich wären auch noch neue kreative Staatsarchitekturen denkbar mit 1 gesamtdeutschen Verfassung

Papier ist geduldig. Tun

Papier ist geduldig. Tun statt reden, Handeln statt Ziele setzen waere besser. Und was einen huebschen Namen fuer das Programm angeht, ist da Englisch wirklich sinnvoll, wo das doch bald gar keine Amtssprache der EU mehr sein wird? Franzoesisch oder Deutsch waeren wohl sinnvoller.

Es geht nur mit Kernenergie

Die Forschung sagt eindeutig, dass massive CO2-Einsparungen nur mit Kernenergie moeglich sind:

> https://www.giss.nasa.gov/research/briefs/kharecha_02/

> https://www.iea.org/news/steep-decline-in-nuclear-power-would-threaten-e...

Mit der Windenergie ist nicht mehr viel zu holen:

> https://www.achgut.com/artikel/wie_deutschland_seinen_wind_ausbremst

Die Energiedichte ist schlicht zu gering. Je frueher Deutschland es einsieht und sich eingesteht, dass der Atomausstieg ein Fehler war, desto wirksamer kann etwas fuer das Klima getan werden.

15:32 von Erich Kästner

Also loslegen jetzt. CO2 massiv reduzieren.
.
was heißt reduzieren ?
vielleicht auf den CO2 Ausstoß von 1990 reduzieren ?
der war damals 21 Mrd t heute sind es 33 Mrd t
also 12 Mrd tonnen runter
blöd nur .... wir (EU´ler) erzeugen 3,5 Mrd t insgesamt

wichtig für die Wirtschaft

Was viele nicht begreifen, wenn wir nicht in Zukunftstechnologien investieren, wie in grüner Technologie, dann werden wir abgehängt. Soetwas geht nicht ohne finanzielle Unterstützung und Anreize.
-
Der Bereich Solarenergie ist bereits an China verloren und ca. 80.000 Arbeitsplätze in Deutschland.
-
Es wird interessant, wieviele Verschwörungskommentare kommen, dass das gewollt ist, damit die Wirtschaft davon profitiert usw.. Wenn die angebl. sogenannte "Wirtschaft" den Klimawandel nur herbeifantasiert, um Profite zu machen, der soll bitte erklären, warum EON noch auf Kohle investiert hat und die Autobauer den Dieselskandal provoziert haben, statt viel früher umzuschwenken.
-
Ich stelle mir gut vor, dass vieles im Detail nicht optimal sein wird. Es wird faule Kompromisse u. Subventionen geben. Nur ist es erstmal besser als nichts zu tun. Jeder Politiker im EU-Parlament muss Fr.v.d.Leyen genau auf die Finger gucken. Wir müssen eu-weit handeln und nicht in Kleinstaaterei verfallen.

Nur eine Mondlandung ist eine Mondlandung

.... ist eine Mondlandung. Die Mondlandung war mit 30 Milliarden US$ ausserdem ein Schnäppchen und hat die USA an die Spitze der Weltmächte katapultiert. Trauen wir uns eine echte Mondlandung?

Ehrgeizige Ziele

Ehrgeizige langfristige Ziele. Wichtig ist meiner Meinung nach das alle Partnerstaaten mitgenommen werden und die, die noch stark von der Kohle abhängig sind, spezielle Förderungen erlangen damit deren berechtigte Bedenken ausgeräumt werden und eine "geräuschlose" Substituierung vollzogen werden kann. Müssen nicht solche Zielvorstellungen, wenn diese denn in Beschlüsse münden, einstimmig verabschiedet werden?

@15:32 von Erich Kästner

>> Also loslegen jetzt. CO2 massiv reduzieren. Solange das nicht tatsächlich passiert, müssen Menschen dafür weiter protestieren. Sonst passiert scheinbar gar nix! <<
_
Protestieren ... wofür denn..? Es passiert doch längst einiges, zB. bauen einige EU-Staaten neue und klimaneutrale KKW. Reicht es nicht, daß DE seine Kulturlandschaften mutwillig verschandelt, oder soll ganz Europa "vermühlt" werden..??!

Dieser glamouröse Titel entbehrt nicht...

...eines gewissen Humors, denn
einer der Hauptakteure in Europa,
Frankreich, glaubt sich o-Ton
Macron "im Einklang" mit der
Natur, weil er zwar keine Kohle-
Kraftwerke, aber dafür um so mehr
Atom-Kraftwerke betreibt und gar
nicht daran denkt , dies etwa
einzuschränken! Im Gegenteil
sind weitere Atomkraftwerke im
Bau und in Planung...!!
Oder will man jetzt alle Atom-
Kraftwerke in Europa "grün"
anstreichen...?!?https://www.spiegel.de/
wissenschaft/technik/atomkraft-
frankreich-will-angeblich-sechs-
neue-akws-bauen-a-1291541.html

15:32 von Erich Kästner

>>>
100 % der Bundestagsmitglieder [..] haben sich am 22.09.2016 verpflichtet, alles zu tun, um die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

Die Bundespolitik tut nach einhelliger Meinung aller (!) Experten nicht genug dafür!
<<<

Tatsächlich wird in Deutschland quasi nichts getan. In den letzten 10 Jahren ist Deutschlands Ausstoß nur marginal gesunken. Die Gesamtsenkung seit 1990 kommt zum großen Teil durch den Wegbruch der dreckigen DDR-Industrie, die EEG-Wende unter Rot-Grün und die Verlagerung der Produktion ins Ausland zustande. Ansonsten frisst das Wirtschaftswachstum auf, was man an anderer Stelle einspart.

Wir müssen anders wachsen und zwar nach "innen", durch Optimierung des Bestehenden. Und die Berechnungsgrundlagen müssen verändert werden. Maßzahl muss Import+Export+Inland werden. DAS ist das gesamte Emissionsspektrum auf das man Einfluss hat. Da steht Deutschland dann nicht mehr bei den Totschlag-2%, beim historisch kumulierten Ausstoß (=Verantwortung) erst recht nicht.

Ich denke das wird all die Korrupten freuen, das viele Geld

Es ist wichtig viel Geld in die Umwelt zu investieren, aber nicht in das bestehende Schema! Derzeit scheint mir der Zweck sehr vieler Entscheidungen "im Namen des Klimaschutzes" in Wahrheit die Unterstützung diverser Lobbys und korrumpierter Strukturen zu sein. Das viele Geld wird an sehr wenige verteilt werden fürchte ich.
Windkraft ohne Stromleitungen, Zulassungen manipulierter Dieselfahrzeuge mit anschließender Enteignung, Elektomobilität zu Lasten der ärmsten auf dieser Welt ohne Ladestationen inklusive massivem Personalabbau in der Autoindustrie, Energiesparvorschriften am Bau und eine Vervielfachung der Dämmkosten, und vieles mehr ...
Irgendwie sollte einem das zu Denken geben, oder etwa nicht?
Es sollte zuerst eine Art unabhängige Lobby-Control eingerichtet werden, die auch die Immunität fehlgeleiteter Politiker aufheben darf wenn es nötig ist, bevor schwindelerregende Geldsummen wieder ohne besondere Wirkung verpulvert werden.
So könnte das viele Geld nützlich wirken!

um 15:42 von dito

Die Forschung sagt eindeutig, dass massive CO2-Einsparungen nur mit Kernenergie moeglich sind:
.
das sagt doch schon der klare Menschenverstand !
40 % des Strom kommt aus regenerativen Quellen
.... des Stroms !
das wird immer vergessen
der Straßenverkehr die Heizungen sind außen vor, bei der Rechnung
wie hoch ist der regenerative Anteil ??? des gesamten Energiebedarfs 17 % bestenfalls
selbst wenn wie den ganzen individuellen PKW Verkehr verbieten und auf 16° die Wohnungen heizen
haben wie nur 30 % Alternativenergieanteil - der Rest ??
was wir uns mit der Kernenergie einhandeln ... Endlagerung, Risiko ist ne ganz andere Sache

Mit dem Klima klarkommen müssen werden alle so oder so

"Green Deal" - "Europas Mann-auf-dem-Mond-Moment" - "Just-Transition"-Fonds" - "Fahrplan zum Handeln" - "50 Aktionen bis 2050"

Wunderschöne Überschriften. Wie auf den Hochglanzprospekten der Banken und Versicherungen.

EU-Klima-Plan v.d.Leyen

zit.("Das hohe Tempo der SUV-Verkäufe wird auch die nächsten Jahre anhalten", prognostiziert Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer.")
Was sagt uns das? Gut, die Prognose muß nicht stimmen. Aber Tatsache ist, daß die Leute diese Dinger ja schon gegen alle Vernunft en masse gekauft haben. Sie machen zwar nicht das ganze Klima-Problem, aber lassen nichts Gutes erwarten. "Das Hemd ist allen näher als die Hose".

um 15:45 von Oberkobold

>>"Was viele nicht begreifen, wenn wir nicht in Zukunftstechnologien investieren, wie in grüner Technologie, dann werden wir abgehängt. Soetwas geht nicht ohne finanzielle Unterstützung und Anreize.
-
Der Bereich Solarenergie ist bereits an China verloren und ca. 80.000 Arbeitsplätze in Deutschland."<<

Bei Ihrem Kommentar entsteht ein falscher Eindruck. Die Chinesen haben nicht Deutschland bei der Solarenergie rausgedrängt weil Deutschland nicht genug in diese Sparte investiert. Die in Deutschland verlorengegangenen Arbeitsplätze und Firmeninsolvenzen in der Solarindustrie haben wir einzig und allein dem Umstand zu verdanken das China die eigenen Solarzellen dermaßen subventioniert, das ein freier Wettbewerb nicht mehr möglich ist. Wundert mich schon lange warum hier nicht von der EU Strafzölle erhoben werden?

re dito

"Mit der Windenergie ist nicht mehr viel zu holen:"

Der verlinkte Artikel ist doch wohl als Witz gedacht?

Green deal

Ist wohl etwas OT
Kennt hier irgend jemand den Film " Die Geldwäscherei"?
Anschauen!
Dann müssen wir hier überhaupt nix mehr diskutieren, da sich alles erklärt .
Wie die Prinzen schon sangen: " Du musst ein Schwein sein auf dieser Welt"- dann funzt alles von ganz allein. Ob Umwelt,Manipulationen ,etc.
Money rulez! ( Oder das nicht vorhanden sein eben dieses)
Und da ich diesen erwähnten Film auf der kommerzialen Platform " Netflix" gesehen habe,denke ich, dass die Wirklichkeit noch um einiges schlimmer ist.

Hört sich ja erstmal gut

Hört sich ja erstmal gut an.
Hoffe von der Leyen schafft es, die Mitgliedsstaaten zu vereinen.
Fakt ist: Die Industrie auf grüne und emmissionsarme Technologien auszurichten ist der richtige Weg und die Zukunft. Jede Investition in der Bereich ist gut angelegtes Geld.
Natürlich gibt es immer ein paar Nachzügler, die das noch nicht ganz verstanden haben (Osteuropa) - genau diese mit ins Boot zu holen muss die Prio der EU sein.

Bin insgesamt ganz zuversichtlich dass das rasch gelingen wird.
Allerdings was mich traurig macht ist, dass gerade das ach so moderne und zukunftsgerichtete Deutschland manches Gesetz zu mehr Klimaschutz blockiert....
Hoffe und glaube, dass das bei der nächsten Wahl deutlich abgestraft werden wird.

Wachstumsmotor..??

Also ... so sympathisch-verbindlich die Dame auch medial rüberkommt... ich mache mir keinen Kopf wegen v.d.Leyens neuester Ankündigung. Und dabei muß ich auf technische, finanzielle und gesellschaftliche Problematiken nicht mal näher eingehen... Es genügt schon ein Rückblick auf v.d.Leyens vorherige politischen Leistungen... zb. im Bundesfamilienministerium oder im Bundesverteidigungsministerium. In einer Hinsicht aber könnte v.d.L. Recht behalten... denn unter ihrer Leitung könnte die Planung ziemlich sicher zum Wachstumsmotor für die EU werden, jedenfalls für Teile davon, und zwar für die Beraterindustrie...

Deutsche Politiker müssen mitziehen oder Strafen bekommen!

Sisyphos3: "was heißt reduzieren ?"

Nullemissionen heißt das. Kein CO2 mehr aus fossilen Rohstoffen in die Atmosphäre blasen.

Europa und auch Deutschland muss jetzt sofort anfangen. Eigentlich wäre das schon gestern nötig. Wir können uns keine Sekunde weiter Gerede leisten.

Die Emissionen müssen erst auf Null und dann negativ werden, d.h. durch Aufforstung muss der überschüssige Abfall (CO2 in der Atmosphäre) wieder soweit reduziert werden, dass die Temperatur nicht mehr dramatisch steigt.

Es ist völlig witzlos, wenn die EU hier neue Ziele festlegt, die von Deutschland einfach wieder gebrochen werden. So wie Deutschland schon oft europäisches Umweltrecht gebrochen hat - z.B. beim Nitrat oder bei den Stickoxiden - und dafür verklagt wurde und einfach nichts, nichts, nichts tut.

Das ist alles illegal!

Diese schändliche Ignoranz muss sofort aufhören! Dazu sind m.E. keine Geldstrafen, sondern Gefängnisstrafen nötig.

Fangen wir im neuen schicken

Fangen wir im neuen schicken Amt doch gleich mal mit einem Jahrhundertprojekt an! Typisch von der Leyen. Alltagsgeschäft und nahe Zukunftsrojekte? Da könnte es ja sein, dass man irgendwann einmal unbequeme Fragen beantworten muss und an die Wand genagelt wird wenns denn gar nicht geklappt hat. Jetzt fehlt nur noch das passende Kostüm und alles läuft prima.

re landgraf

"Nur eine Mondlandung ist eine Mondlandung

.... ist eine Mondlandung. Die Mondlandung war mit 30 Milliarden US$ ausserdem ein Schnäppchen und hat die USA an die Spitze der Weltmächte katapultiert."

Doppelt falsch.

Erstens waren 30 Milliarden Dollar in den Sechzigern kein Schnäppchen und zweitens waren die USA seit Ende WK II an der Spitze der Weltmächte.

@Zwicke

Ich fürchte, die haben die Dramatik des Problems nicht ansatzweise verstanden, wenn sie sich über eine "verschandelte Kulturlandschaft" beklagen.

Es geht hier um wichtigeres als ästhetische Problemchen. Es geht um die Zukunft der Menschheit. Niemand hat das Recht, nachfolgenden Generationen unermessliche Umweltschäden zu hinterlassen, nur weil er sich optisch von Windrädern gekränkt sieht.

Genau das ist die unsägliche Ignoranz, die ich meine. Und die muss und wird ein Ende haben.

Äh Wie bitte

Ich bin für Klimaneutralität, und das so schnell wie möglich.
Die EU kann auch gerne die notwendigen Rahmenbedingungen dafür stellen, aber woher will sie nur für diesen einen Zwecke die Versprochenen 1.000.000.000.000 € nehmen?
Und wenn die EU dafür so viel braucht, dann müssen die Länder und die EU noch mal mindestens genau soviel an andere Länder geben, denn nur wenn die EU Klima Neutral ist nutzt das gar nichts.
Nein als erstes muss das angepackt werden was nichts (oder nur wenig) kostet, alleine das ergibt schon eine Menge Einsparung.
Jeder einzelne schaltet Verbraucher aus die gerade nicht benötigt werden. Was meint ihr wie viele Kraftwerke man abschalten könnte wenn jeder Mensch dieser Erde täglich nur 1W nicht verbraucht!
Anderen mit Geldbündeln zu locken damit etwas gebaut wird, das noch gar nicht erfunden wurde bringt da gar nichts. Ausserdem sollten solche Sachen nicht erst mal Intern geklärt werden bevor man vor der UNO groß rum tönt?

Aus dem Organisationskommitee des Klimagipfels in Madrid

wurde offiziell die Stellungnahme abgegeben, dass man bei diesem Gipfel " nicht die Reduktion von CO2 auf der Tagesordnung! hätte.
---
Na also, es geht doch. Sarkasmus aus.
Was Frau v.d.L. da anleiert ist ein Riesen-Geschäft für etablierte Firmen. Kassieren und unter dem "Green"-Label weitermachen wie bisher - dank CO2 Ablasshandel. (Kohlegruben ausschöpfen bis Anschlag, dann die Abfindung kassieren) Wenn jemand nach kurzer Zeit solch tolle Ideen hervorzaubert muss die Frage erlaubt sein: Frau v.d.L. wo waren sie denn bisher?
(Von Klimawandel als Gefahr hat schon Kanzler Willy Brandt gesprochen)

@um 15:42 von tirilei

" ist da Englisch wirklich sinnvoll, wo das doch bald gar keine Amtssprache der EU mehr sein wird?"
Dein Wort in Gottes Ohr! Hoffentlich tritt das ein, allein mir fehlt der Glaube.

@dito

Vergessen Sie die Scheinlösung Atomkraft.

In exakt 3 Jahren wird das letzte AKW in Deutschland abgeschaltet. Für immer. Kein Politiker in Deutschland würde auch nur im Traum wagen, daran zu rütteln.

Die echten Lösungen existieren. Sie heißen: Windkraft, Sonnenkraft und Speicher.

Alles längst da. Alles zu exakt 100 % erprobt. Es wäre der richtige Schritt, das jetzt auch endlich massivst auszuweiten.

Und damit müssen wir jetzt anfangen. Nicht morgen.

15:54 von teenriot

Wir müssen anders wachsen und zwar nach "innen"

Absolut richtig. Ich kann jetzt nur für Ostdeutschland sprechen, aber was hier abläuft lässt jeden Naturfreund erschaudern. Nicht nur Häuser, nein , ganze Strassenzüge verfallen, teils wegen ungeklärter Besitzverhältnisse, und gleichzeitig werden neue Häuser gebaut. Deutschland wird regelrecht zubetoniert. Das kann nicht im Sinne der Umweltverbesserung sein.

Wie jetzt?

...100 % der Bundestagsmitglieder [..] haben sich am 22.09.2016 verpflichtet, alles zu tun, um die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen...so so. Ein heheres Ziel. Dann sollen das mal die 100% Bundestagler tun.
Weshalb haben diese 100% nicht den Vulkanausbruch (= massiver CO2 - Ausstoß) in Neuseeland verhindert? Kann man überhaupt den Eintritt natürlicher Vorgänge verhindern?
Oder ist hier der antropogene Einfluß auf das Klima gemeint? Wird hier was bewußt verwechselt, verdreht?

"Der "Green Deal" von

"Der "Green Deal" von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen soll das Klima schonen und zugleich Wachstumsmotor für die Union werden. Ein Jahrhundertprojekt, das bei einigen Mitgliedsstaaten aber auf Skepsis stößt. "
-
Ich glaube das Konzept einer Exponentialfunktion ist für von der Leyen zu schwierig, das kapiert die Frau nicht.

um 15:45 von landgraf

>>".... ist eine Mondlandung. Die Mondlandung war mit 30 Milliarden US$ ausserdem ein Schnäppchen und hat die USA an die Spitze der Weltmächte katapultiert. Trauen wir uns eine echte Mondlandung?"<<

... vielleicht wird aus der Mondlandung einfach eine Bauchlandung?

Green Deal - Green New Deal

Den Green Deal gibt es in den USA schon lange.
Dort heißt er Green New Deal.

Der Fisch stinkt vom Kopf her . . .

Niemend will das - und totzdem wird das gemacht.

Die Idee finde ich gut

Aber es müssen alle EU Staaten auch mitmachen,denn es bedeutet ein radikaler Umbau der Wirtschaft Systeme und kostet viel Geld.

Nachdem ich Indien auf

Platz 9 im Klimaindex gefunden habe, 20 Plaetze vor Deutschland, glaube ich nicht mehr an die Klimaveraenderer.

Indien betreibt Stromgewinnung mit Dreckschleudern, jedes Fahrzeug ist ein uralter Emissionsdiesel, die Landwirte brennen alle Felder 3x im Jahr ab, an manchen Tagen kann man in Kolkata und anderen Staedten die Hand nicht mehr vor den Augen sehen. Gut dass es dort im Winter wenigstens warm ist. Sonst kaeme der Hausbrand hinzu.

Nur weil man den Dreck durch 1.3 Milliarden teilen kann , heisst das noch lange nicht , dass man ihn nicht vermeiden koennte.

Wenn die 1.3 Milliarden Inder den Lebenstandard steigern, was ihnen zu vergoennen ist, werden die Emissionen in einem Masse zunehmen, was hierzulande nicht eingespart werden kann.

Insofern finde ich diese Statistiken irrefuehrend und damit auch die Programme.

Europas Mann-auf-dem-Mond

Mann war schon da jetzt sollte Frau das auch mal schaffen.

Aber leider müssen wir dazu erstmal die Steuerzahler zwingen.

Hoffentlich ist diese Klimawandel bis zur nächsten Wahl vorbei und wir können uns wieder wichtigen Bürgernahen Themen widmen.

Ich find das einigermaßen

amüsant, wenn der grüne Deal nicht mal die Zementindustrie aufgeführt (wo bleiben sie denn nur die neuen Baustoffe?)und es bei Eisen und Stahl nach Einschätzung derer, die am tiefsten in der Materie stecken, 2050 gewiss keine CO2 freie Produktion gibt. Vöstalpine experimentiert mit Eisenluppe herum, die in Texas mit Erdgas hergestellt wird. Und vdLs Vergleich mit der Mondlandung ist sowas von oberkreuzdämlich daß sich mir die Fußnägel aufrollen, mit Verlaub. Der paßt doch eher zu den neuen SUV-Verkaufszahlen, die sicher auch mit irgendeinem Effizienzgeschurbel garnierbar sind.

16:07 von Erich Kästner

>>>
Ich fürchte, die haben die Dramatik des Problems nicht ansatzweise verstanden, wenn sie sich über eine "verschandelte Kulturlandschaft" beklagen.

Es geht hier um wichtigeres als ästhetische Problemchen. Es geht um die Zukunft der Menschheit. Niemand hat das Recht, nachfolgenden Generationen unermessliche Umweltschäden zu hinterlassen, nur weil er sich optisch von Windrädern gekränkt sieht.

Genau das ist die unsägliche Ignoranz, die ich meine. Und die muss und wird ein Ende haben.
<<<

Danke, auf den Punkt!

Welchen Beitrag

Welchen Beitrag soll das Militär leisten diese Gruppe wurde leider nicht mit aufgeführt.
Haben die dann Elektro- Panzer und schießen CO² neutral mit Luftdruck?

...reden ist gold..

Reden konnte Frau schon immer gut, das versteht sie. Was ich nicht verstehe, sie war viele Jahre Mitglied in einer Regierung die genau das Gegenteil getan hat. Also Wachstum und Gier zu jedem Preis.
Warum soll das jetzt anders werden, wo es ja wieder nur ums Geld, bzw. Abkassieren geht.
Umweltschurz ja, nur so nicht.

Frau von der Leyen

ist leider auch eine Fehlbesetzung. Welche Expertise hätte sie auch? Alles bisherige als Verteidigungsministerin war eine Farce und nun statt gewählt weggelobt, möchte sie die Klimaretterin sein, als hätte sie eine Ahnung von der Materie. Ich finde es nur noch gruselig, wie Politik sich und uns alle demontiert und den Karren für uns alle richtig vor die Wand fährt.

re zwicke

"Es passiert doch längst einiges, zB. bauen einige EU-Staaten neue und klimaneutrale KKW."

Sie unterschlagen dabei, dass die meisten EU Staaten KEINE neuen KKW bauen und die vorhandenen auslaufen lassen.

Aber es ist bekannt, dass solche Sätze nur mit engagierter Realitätsverdrängung möglich sind.

Alles Täuschung

das Umweltproblem ist nicht „ technisch“ zu lösen, sondern nur gesellschaftlich. Windenergie, Solartechnik, Elektromobilität etc. Können bis jetzt keine positive Energiebilanz ausweisen. Sie sind nur Ausdruck des Wunsches nach dem „Weiter so“!
Schon jetzt ist der ökologische Verschmutzungsfaktor eines Westeuropäers fünf mal so hoch wie der eines Afrikaners und immer noch deutlich höher als der eines Chinesen.
Was zur Debatte steht ist schlichtweg der westliche Lebensstil.

Blanker Aktionismus

Dass was von der Leyen hier verkündet ist das, was sie am besten bisher konnte - Aktionismus.
Nämlich, große Projekte verkünden, ohne das dafür je eine Grundlage gegeben war.
Und so ist es auch mit diesem Klimaprojekt.
Es gibt keinen kleinen gemeinsamen Nenner der EU-Länder für ein Klimaprojekt der EU. Die einen setzen auf Atomkraft (Frankrei) und andere sind ausgestiegen (Dtl.).
Die einen setzen fest auf Kohle und andere wollen aus Kohle raus usw. usf.
Allein daran erkennt man, dass unter Frau von der Leyen ihr Aktionismus in der EU seine Fortsetzung findet.
Sprüche, Sprüche und nichts an greifbarer Substanz dahinter. So wie man FvL bereits kennt.

ATOMSTROM ist NICHT die Lösung! @ dito

Die GRÖSSTE Umweltgefahr geht von in den Endlagern gelagerten Atomabfällen aus! dagegen ist der CO2 Ausstoss "Peanuts".

Tscherobyl und Fukushima lassen Grüßen.

Ebenso ist die Verbreitung der Information, der CO2 Ausstoß alleine sei die Ursache für den Klimawandel (sprich Erwärmung der Umwelt) falsch!

Die Klimaerwärmung kommt zu Großteil durch:

1) die Abwärme aller PKW's und LKW's die über Auspuffgase und Kühler an die Umwelt abgegeben wird. Diese Gesamtmenge an ungenützter Energie beträgt alleine in Deutschland mehrere Hundert TERAWATT Stunden weltweit liegt er im im EXTAWATT Bereich (10 hoch 18 Kilowattstunden)

2) die Stromproduktion durch Atomkraftwerke: Ein "hocheffizientes" AKW das mit superkritischem Wasserdampf arbeitet braucht zur Kondensationskühlung Unmengen von kühlem Wasser, deswegen liegen alle AKW's an Flüssen oder Meeren. Die Effizienz eines AKW's rein Wärmetechnisch gesehen ist extrem schlecht, da es Zur Kühlung mehr Wärmeenergie abgibt als Strom produziert wird!

Und ich erinnere noch an

Herrn Kempf, Ende November d. J. "Magisches Denken", seine Bezeichnung dazu. Also Traumtänzerei. Hoffentlich funktioniert wenigsten Notrakete. Das war das Dingens, welches die Führungskräfte behende aus "Wirkungsbereich" eines fulminanten Fehlstarts ziehen sollte. Aber die Meisten von uns stehen dabei eh umweit der Startrampe....

um 16:10 von Erich Kästner

Sehr verehrter Herr "Erich Kästner". Sie schreiben von "echten Lösungen" und nennen dann "Windkraft, Sonnenkraft und Speicher". Wie, verehrter Herr "Kästner" soll denn deren massivste Ausweitung gehen. Auf Acker- und Waldflächen, zum Nachteil der ökologischen Lebensmittelproduktion und zum Nachteil des CO2-Speichers Wald?
Im Weiteren ist es nicht bewiesen, daß diese Erzeuger von elektrischer Energie bei 100% Einspeisung (ohne Kohlekraftwerke o.ä. fossile Kraftwerke) das Netz im Kurzschlußfall stabil halten können - d.h. die notwendige Kurzschlußleistung aufbringen. Erbringen Sie diesen Beweis - und melden Sie sich danach nochmal. Fangen Sie an. Nicht morgen.

Wohin soll das führen?

Ich hoffe nur, dass da nicht der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben werden soll - Elektromobilität ist nicht besser als fossile Mobilität, sie ist nur anders, schmutz nicht da, wo sie sich bewegt.

Es wird wohl daruf hinauslaufen, viel Geld (wohin?) zu bewegen ohne einen grossen, wenn überhaupt einen Effekt zu erzielen.

Frage am Rande: Warum kann man denn nicht auf Worte wie deal, job, .. verzichten.

16:08 von Schalk01

>>>Die EU kann auch gerne die notwendigen Rahmenbedingungen dafür stellen, aber woher will sie nur für diesen einen Zwecke die Versprochenen 1.000.000.000.000 € nehmen?<<<

Die Billion sind veranschlagte gesellschaftlichen Gesamtkosten und zwar einschließlich Wirtschaft. Die Zahl ist keine EU-Budget-Zahl. Über den Zeitraum und die Gesamtfläche der EU ist eine Billion ziemlich wenig.

....

ohh mann wenn ich diesen Blödsinn hören muss: Mann auf dem Mond, Vorreiter in sachen klima...
Jeder, der nicht durch eine Ideologie dazu gezwungen ist Blödsinn zu glauben, weiss das diese aktion nur dazu dienen soll, die Verbraucher zu schröpfen. Von the Leyen, ihres zeichen demokratisch gewählte EU-Kommissionspräsidentin, sagt es ja ganz deutlich: um die wirtschaft anzukürbeln. Was sie nicht sagt ist was das im klartext bedeutet: Verteuerung des Spritpreises damit E-Autos attraktiver werden.
Wenn ihr wirklich das klima retren wollt liebe Damen und Herren, get mal in eure Wohnung, Häuser oder Paläste, und schaut euch alle dinge an die sich dort befinden. Wenn ca. 80-90% dueser dinge aus China oder Taiwan kommen, bedenkt das die niemand mit dem Fahrrad hergebracht hat und ihr könnt dann überlegen wie ihr das ändern könnt, währen ihr auf die Pizza wartet die ihr gerade online bestellt habt...

Durchaus ernst...

Man sollte den Begriff "Green Deal" nicht so ernst nehmen... das ist auch nur eine von vielen Programm-Headlines aus politischen Marketing-Küchen. Gekocht wird die Suppe nämlich von ganz anderen, als von EU-Normalbürgern. Die haben - ob ihnen die Suppe schmeckt oder nicht, oder ganz ungenießbar ist - "selbtsverständlich nur" die Zutaten, Herstellung und Gagen für die Köche zu bezahlen... und - abermals - "selbtsverständlich" gestaffelt nach bürgerlicher Leistungsfähigkeit. Insofern ist die Sache durchaus ernst..! Denn das könnte dazu führen, daß - weil EU-politisch nicht anders machbar - dereinst ärmere EU-Staaten von verbilligtem Öko-Strom profitieren... während gleichzeitig Bürger = Verbraucher in hochpreisigen EU-Ländern ggfls. jeden Cent sparen müssen, damit ihnen der Saft nicht abgestellt wird... Kurzum: V.d.Leyens Idee enthält wieder eine Komponente, die schwächeren EU-Staaten Bequemlichkeit ermöglicht, statt Anstrengungen zur eigenen Entwicklung zu ergreifen.

Umwelt

Möge der Green Deal gelingen.

Worte versus Taten

Gerade liest man, dass bereits 1/3 der Neuwagen SUVs sind (1 Mio). Bis wann sollen noch mal 1 Mio E-Autos auf unseren Straßen rollen? Und hat die "Politik" nicht gar vor 20 Jahren das 3-Liter-Auto propagiert?
.
Mir will es scheinen, als mache man das Gegenteil von dem, was man lauthals verkündet!

16:41 von Graf von Henneberg

Auch ich bin dagegen, alle Kohlekraftwerke zu schließen. Zur Zeit scheint man sich darauf zu beschränken, im Notfall Strom aus dem Ausland zu beziehen. Diese Abhängigkeit halte ich für sehr riskant.

Keine Angst...

nix wird dabei rauskommen, so lange Uschi da mitmischt. Gar nix!
Außer: Na ja, ein paar hundert Millionen Beraterhonorare wird es wohl schon kosten.

Schöne Worte, mehr ist es

Schöne Worte, mehr ist es nicht :(

außer spesen

nix gewesen. geld soll investiert werden? bravo uschi. bei einer auf geld basierenden wirtschaft war ja auch nichts anderes zu erwarten!

nicht geldzusagen helfen sondern taten! das geldsäckle aufschnüren kann ein kind auch.

wo sind die europaweiten green deals? nur energiewirtschaft? ja, nur spesen! was ist mit verkehr/transport, müllwirtschaft, plastikvermeidung, verpackungsrückgang, wiederverwendbarkeit von e-bauteilen (modularität), wärme/kältewirtschaft, wasserwirtschaft, ökovielfalt, artensterben, tierwohl,...nur heiße luft aussonder konnte ihr vorgänger auch schon gut. uschi ist darin zwar noch besser aber dafür braucht sie nicht kommissionspräsidentin zu sein.

Träume sind immer gut

aber Sie sollte mal nach China sehen, die ändern gerade die Richtung bei den E-Autos für die Zukunft, und setzen auch in der Breite noch auf andere Dinge.
Und bauen ein Kohlekraftwerk nach dem andern, laut dem Artikel heute, jetzt haben die Autobauer ein Problem für die Zukunft.
Die anderen Kraftstoffe hat Deutschland irgendwie nicht so richtig erlaubt in ihrem Beschluss.
Dann geht der Trend zu den großen Autos ungebrochen weiter, auch ein Artikel von heute.
Und 2050 ist lange hin, das ich mehr als 100 Jahre werde, steht wohl eher in den Sternen, also ganz ferne Zukunft.
Dazu gibt es noch das schöne Lied, wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld.

Investitionen in den Klimaschutz...

...ammortisieren sich erst mal nicht.

Der Klimawandel laeuft und wird auch mit diesen Investitionen auf der Welt wueten.

Von daher glaube ich nicht, das Produkte/Dienstleistungen rund um den Klimaschutz der grosse Renner werden.

Auch in D ist der Klimaschutz vielen Egal :

"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/auto-industrie-101.html"

Man kann sich die Sache eigentlich sparen.

Es sei den, man noetigt den Verbraucher, anders zu kaufen als er es eigentlich will.

Und die Produzenten anders zu produzieren, als diese es wollen.

@Am 11. Dezember 2019 um 15:42 von dito

sie haben das konzept der nachhaltigkeit nicht verstanden. wie auch ihre verstrahlten quellen nicht.

müll hilft bei einer wachsender erdbevölkerung niemanden. vorallem nicht jahrtausende lang strahlender nicht.

neben der gaugefahr ist der müll das große problem...und die förderung von brennstoff.

atomkraft ist ein sprinter, kein marathonläufer!

Und wieder mal zu kurz gesprungen

Vollmundige Ankündigungen hatten wir in den letzten Jahren mehr als genügend, passiert ist nicht viel. Und wie immer geht es bei diesen Vorschlägen immer nur um das herumdoktern an einzelnen Symptomen. Niemand hat den Mut, endlich mal auszusprechen, wo Ursache und Wirkung wirklich liegen: wir sind einfach zu viele Menschen auf diesem Planeten mit seinen begrenzten Ressourcen. Und diese Masse Mensch möchte Auto fahren und fliegen, Strom in ihren Häusern, Fleisch essen, sauberes Wasser trinken und Vieles mehr. Das geht nicht. Die einzige effektive Lösung, die diesen Planeten langfristig am Leben halten wird, ist der stufenweise Abbau seiner Bevölkerung über wirksame und sozialverträgliche Geburtenkontrolle. Dieser elementare Punkt muss endlich auf die Agenda. Alles Andere ist letztlich nur Murks.

Stellt sich die Frage, bis

Stellt sich die Frage, bis wann könnten sich die EU Staaten einigen. Bislang hat es nur für Energiesparlampen, Staubsauger, Tragetaschen und Strohhalme gereicht. Toller Beitrag zum Umweltschutz, anstatt größere Projekte anzupacken, wie die Reduzierung von fossiler Kraftstoffe bei Kraftfahrzeugen, geregelt wurde nur durch Abgaswerte.

um 16:54 von Wahrheitsager

>>"Keine Angst...
nix wird dabei rauskommen, so lange Uschi da mitmischt. Gar nix!
Außer: Na ja, ein paar hundert Millionen Beraterhonorare wird es wohl schon kosten."<<

Ihr Kommentar war sicherlich ironisch gemeint? Sachlich betrachtet glaube ich eher das in Zukunft Frau v.d.L. extrem vorsichtig bei einer eventuellen Beratervergabe sein wird angesichts dem Staub den Sie damit hier in Germany aufgewirbelt hat? Es darf auch nicht vergessen werden das die eigentlich treibende Kraft in den Beratergeschichten von Frau v.d.L. eine Frau Dr. Suder war die von Frau v.d.L. als Staatssekretär angeheuert wurde und von McKinsey kam. Natürlich hatte aber Frau v.d.L. die Verantwortung.

um 16:51 von Walnuss

>>"Möge der Green Deal gelingen."<<

... solange ich mit meiner Harley rumbollern darf ist für mich die Welt in Ordnung.

@Wahrheitssager, 16:54 Großartige Idee!

Ich finde die Idee großartig, den Klimaschutz als Wachtumsmotor zu nutzen und eine Vorreiterrolle in entsprechenden Technologien zu etablieren. "Uschi", wie Sie Frau von der Leyen nennen, zeigt , dass Sie das Thema Klimawandel ernst nimmt. Wie heißr es doch in einem Sprichwort: "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere vpackt sie kräftig an und handelt". Frau von der Leyen wächst mit der Aufgabe. Gut so!

@Am 11. Dezember 2019 um 15:59 von eine_anmerkung

die deutschen subventionen für solar wurden fast ganz gestrichen. deutschland (regierung, unternehmen, bürger) wollte mit solar fett knete einstreichen aber nicht der umwelt helfen. so einfach ist die wahrheit.

@16:07 von Erich Kästner

Ach - werter Herr Kästner ... ich habe doch gar nichts gegen Windräder ... aber eben nur dort, wo mit moderner Technologie anders wirtschaftlich oder technisch kein Strom lieferbar wäre... Ich hätte auch nichts dagegen, wenn große Industriekonzerne auch ihren Betriebsgeländen eigene Windräder zur teilweisen Selbstversorgung aufstellen. Aber ich habe entschieden etwas dagegen, wenn höchstselbst gutverdienende Konzerne eine Windmühlenpolitik fördern, die für alle Normalbürger nicht nur sehr teuer ist, sondern auch deren Lebensqualität massiv beeinträchtigt, bis hin zu Gesundheitsproblemen oder den Wertverlust des in Lebensleistung mühsam ersparten Häuschens. MERKE: Sehr berechtigte Bürgerinteressen kann man nicht einfach auf dem Jahrmarkt irgendwelcher Ökologiker verscherbeln. Übrigens ... längst wird an Fusionsreaktoren geforscht, die auch das Problem heutiger Nuklearabfälle beseitigen könnten... wohin dann mit dem Müll von Windmühlen und E-Auto-Batterien..?

Klimawandlung ist

Klimawandlung ist unvermeidlich solange die Menschen in Afrikaund Asien davon träumen so zu leben wie Wir. Es wäre besser die Milliarden Chinesen würden moderne Verbrenner fahren als das Tausende von Kohlekraftwerken gebaut werden für Elektroautos.
Wir brauchen Lösungen für ein Leben mit dem Klimawandel. Verhindern lässt er sich nicht ohne Afrika und Asien in die Steinzeit zu bomben. Europa würde da nichts bringen.
Und solange wir Waren aus Südamerika beziehen wird der Urwald abgeholzt.
Also keine Steaks aus Argentinien mehr und keine neuen Wohnungen mehr in D sondern Laubbäume, keine Verdichtung sondern Auflockerung der Städte hilft der Umwelt.

15:53 von 1.Senator

"Oder will man jetzt alle Atom-
Kraftwerke in Europa "grün"
anstreichen...?!"

Gute Idee. Aber keine Bange, im Falle eines Gaus weiß die Radioaktivität bestimmt, dass sie nicht über die deutsche Grenze darf. Das Problem der Endlagerung überlassen wir den nachfolgenden Generationen. Statt Miesepeter nur noch strahlende Menschen. Ist doch auch schön.

Musik zwo drei vier....:

"Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld......?"

16:10 von Erich Kästner @dito

"Die echten Lösungen existieren. Sie heißen: Windkraft, Sonnenkraft und Speicher.

Alles längst da. Alles zu exakt 100 % erprobt. Es wäre der richtige Schritt, das jetzt auch endlich massivst auszuweiten.

Und damit müssen wir jetzt anfangen. Nicht morgen."

Alles schön und gut. Wie wäre es denn, wenn wir uns auch um die Umwelt- und Klimaprobleme, die wir 'ausgelagert' haben, JETZT mit der gleichen Vehemenz kümmern? Woher kommen kommen die Rohstoffe für unseren Bedarf? Welche Schäden richtet der Abbau an? Wieviel Co2 wird von der Kleidungsindustrie freigesetzt usw. usf.?
Kürzlich gelesen: Der Deutsche kauft jährlich rund 60 Kleidungsstücke im Jahr.
Ich weiß nicht, wie sich unter den derzeit gegebenen Umständen Klimaschutz und Wachstum sinnvoll miteinander verbinden ließe, schließlich müssen da alle mitmachen. Mir fehlt der Glaube daran.

16:04 von Erich Kästner

>Nullemissionen heißt das, Kein CO2 mehr aus fossilen Rohstoffen in die Atmosphäre blasen>
das sind völlig unrealistische Aussagen. oder wir leben wieder wie in der Vorindustriellen Zeit. Zu der Zeit lebten in Deutschland ca. 40 Mio Menschen und Hunger war ständiger Begleiter der Bevölkerung.

16:31 von Knorlo

"Also Wachstum und Gier zu jedem Preis."

Daran wird sich auch nichts ändern, denn dazu müsste man den/die Menschen ändern. Der "Krone der Schöpfung" fehlen einfach noch zu viele Zacken.

Danke kann Ihnen nur beipflichten

@Erich Kästner, danke sie sprechen mir aus der Seele!
Zitatausschnit:
...100 % der Bundestagsmitglieder (auch FDP und CSU und CDU!) haben sich am 22.09.2016 verpflichtet, alles zu tun, um die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

Die Bundespolitik tut nach einhelliger Meinung aller (!) Experten nicht genug dafür! Und die EU tut auch noch zu wenig mit diesem Projekt.

Also loslegen jetzt. CO2 massiv reduzieren. Solange das nicht tatsächlich passiert, müssen Menschen dafür weiter protestieren. Sonst passiert scheinbar gar nix!...
Ich Stimme Ihnen voll und ganz zu!

16:51 von DeHahn

"Worte versus Taten
Gerade liest man, dass bereits 1/3 der Neuwagen SUVs sind (1 Mio). Bis wann sollen noch mal 1 Mio E-Autos auf unseren Straßen rollen? Und hat die "Politik" nicht gar vor 20 Jahren das 3-Liter-Auto propagiert?"

Genau das habe ich auch gedacht.

Worte versus Taten - eine Antwort auf die Frage: "Was ist Politik?"?

Nun ja

Bis zum 31. Dezember 2022, wenn alle sieben derzeit noch Strom liefernden Atomkraftwerke in Deutschland endgültig vom Netz sind, müssen dann noch einmal fast 10.000 MW Grundlaststrom (CO2-frei!) kompensiert werden. Was das für den Strompreis und die Versorgungsstabilität und -qualität bedeutet, kann sich jeder ausmalen. Mit die höchsten Strompreise der Welt haben wir schon heute. Nach dem Abschalten der AKWs sollen dann auch die deutschen Kohlekraftwerke vom Netz gehen. Wie dieser Doppelausstieg, dem bis dato auf dem Globus niemand folgt, in einer hochtechnisierten Volkswirtschaft mit ihrem Energiebedarf in der Realität funktionieren soll, dazu schweigt der Grüne Zeitgeist. Der Strom kommt ja aus der Steckdose und im Zweifelsfall aus französischen AKW und polnischen Kohlekraftwerken.

In dem Papier klingt außerdem

durch-und das wohl bewusst recht wage-CO2 sollte in Kavernen verfüllt werden. Was von mir in einem ähnlichen Zusammenhang schon mal angedacht war und mir den Vorwurf der Verlogenenheit eingebracht hat. Ein wirklicher Fortschritt wäre natürlich der, das Luft CO2 abzutragen. Indem man es mit Wasser auf elektrochemischen Weg wieder quasi in Erdöl verwandelt und dieses dorthin zurückgibt wo es herkam. Dazu bräuchte man die Energiemenge, die seit der industriellen Revolution erzeugt wurde und also ein Jahrhundert(e)projekt. Schade daß Nordafrika (Solarenergie) mittlerweile politisch destabilisiert wurde und somit ausfällt. Das Verfahren wär dann wirklich die Mondlandung geworden. Und die Methodenentwicklung dazu mal wirklich Forschung anstatt dieses stumpfsinnige Herumkochen auf Batteriezellen. Das können Andere sowieso schon besser.

@16:07 von Erich Kästner an @Zwicke

>>I ch fürchte, die haben die Dramatik des Problems nicht ansatzweise verstanden, wenn sie sich über eine "verschandelte Kulturlandschaft" beklagen. Es geht hier um wichtigeres als ästhetische Problemchen. Es geht um die Zukunft der Menschheit. <<
_
Nun ja , werter Herr Kästner... Ihr intellektuelles Engagement respektiere ich, aber ich teile es nicht. Ereiferer mit Alleinanspruch haben die Menschheit noch nie weiter voran gebracht. Ich halte es eher mit meiner Familientradition: Meine Urgaroßeltern - ehrbare Kaufleute - haben auch stets das beste für die Nachkommen im Sinn gehabt, orientierten sich aber doch am jeweils gültigen Zeitgeist... inklusive Deutsch-Französischer-Krieg 1870/71 und WK-1. Und haben den Nachkommen dennoch ein schönes Vermögen hinterlassen, das modern heute noch vorhanden ist. Und nur das zählt - trotz aller schon früheren Weltuntergangspropheten...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „EU-Programm Green Deal“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/144319/eu-programm-green-deal-mehr-als-vage...

Viele Grüße
Die Moderation

keine Steaks aus Argentinien

von evhie @
Und wer finaziert dann unseren Sozialstaat?

Darstellung: