Kommentare

wie blauäugig

85 % unseres Energiebedarfs stammt aus nichtregenerativen Quellen
wo kommt der Strom her, wenn wir unsere AKW´s komplett vom Netz nehmen
den Ausstieg aus der Kohle vollziehen
wo das Öl für die Autos (oder der zusätzliche Strom dafür)
wie werden wir unsere Wohnungen dann heizen ohne Gas/Öl/Kohle/Pellets

ich weiß auch um das CO2 und den Gefahren und der Entsorgung von Kernkraft
aber vielleicht hat hier einer ne Lösung
zurück zur Steinzeit ?

Na, dann los

- alle Jogger produzieren mehr Co2
- alle Moore-in-Brand-Schießer
- alle Hamster & Co. Halter
- alle Adnetskerzenanzünder

da kommt ja schon was zusammen. Wenn diese ordentlich zahlen, kann jede Menge klimaschädliches Gas mit dem Geld eingefangen und unschädlich gemacht werden.

17:57 von Sternenkind

bis zum 31. Dezember 2022, wenn alle sieben derzeit noch Strom liefernden Atomkraftwerke in Deutschland endgültig vom Netz sind, müssen dann noch einmal fast 10.000 MW Grundlaststrom (CO2-frei!) kompensiert werden
.
.... und dann noch die Kohlekraftwerke

kann mir irgendeiner erklären wo der Strom dann herkommt
auch der zusätzliche Strom für die "vielen" E Autos
die Energie für nicht mehr genehmigte Öl Heizungen
von der Versorgungssicherheit der extrem schwankenden Fotovoltaik
und der Windkraft will ich gar nicht reden

Aktionismus heisst das ganze ..

Erst kuendigen wir mal locker eine Billion fuer was auch immer an. Und dann wird sich in absehbarer Zeit jeder der auch nur green oder environmental climate saving in seinen Forschungs- , kommunalen Foerderantrag oder Produktflyer schreibt vom grossen Kuchen bedienen koennen. Strategie sieht wirklich anders aus und von global kann ohnehin keine Rede sein und was internationale Vertraege Wert sind wissen wir ja spaetestens seit Herrn Trump ..

Zicke Zacke

Wie eine Musterschülerin legt uschi los. Als ob sie die Klassenbeste wäre. Und mit ihrem Elan auch die weniger talentierten Klassendodeln mit sich ziehen will.

Der deutsche Pathos, der auch aus der Uschi spricht, kommt bei ihr nicht so heftig. Ergo auch nicht so, dass andere Lädner von der Sprache her, schon deshalb Antideutsche Ressentiments bekommen müssten. Zu zierlich, zu klein - wohl auch im übertragenen Sinn - wirkt sie da in Brüssel. Zumindest heute noch.

Denn wenn die gute Frau liefern sollte, wäre dies eine tolle Geschichte. EInzigartig. Denn dann hätte eine Politikerin, die von Mutti, rein um Quote zu erfüllen und noch viel mehr um die ihr Willfährigen um sich zu scharen, immer weiter hinauf geworfen wurde und mit jedem Wurf weiter hinauf, die in sie gesetzten Erwartungen, in einer bis dorthin unbekannten Größe, entäuschte; dann hätte die Frau erst durch den französischen Präsidenten - wohl die Antithese zur späten Merkel - zu ihrer wahren Bestimmung gefunden.

Schau ma mal

Ob das Vorankündigungen ohne

Ob das Vorankündigungen ohne Aktionen sind wird man sehen. Die EU wird daran gemessen werden .
Könnte mir vorstellen die Milliarden wären gut in Forschung und in der Hilfe für die Länder angelegt, dass alle einen raschen Umstieg hinkriegen.

EU-Programm "Green Deal" ..... wann kommt ...

das Ende der Lebenslügen, wann kommen die Konzepte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels, wenn sich die Methan Lager im Meer am Klimawandel beteiligen - sprich bei 5° und mehr, wo werden dann unsere Windmühlen stehen, wer baut uns dann unsere Klimaanlagen und wo werden wir unsere Kartoffeln anbauen?

@18:07 von werner1955 - aus vorherigem Tweet

keine Steaks aus Argentinien
-----

Glaube nicht, dass die Steaks aus Argentinien am abholzen der Wälder dort schuld sind. Es sind eher die Schweine aus Deutschland. UNd die Rinder hier. Die mit Nahrungsmittel aus Südamerika gefüttert werden! Weil Deutschland zu wenig Fläche hat, um auf der das Futter seiner Tiere für seine zu hohe Bevölkerungsdichte anzubauen.

Da wird einfaches Futter mit Containerschiffen, deren Schwerölverbrauch die Erwärmung der Erde munter weiter vorantreibt, bis zu uns gekarrt. Um dann hier unsere Tiere damit zu füttern.

So gesehen machen die paar Steaks - verglichen mit den Unmengen an unseren Tieren die wir essen und die von Südamerika aus gefüttert werden - kaum etwas aus.

Das sind leere Versprechen,

Das sind leere Versprechen, und sie würden vorwiegend sicher den Steuerzahler und Verbraucher in Anspruch nehmen - weil Deutschland ist ja ein "Industriefreundliches Land".

Ich denke da grundsätzlicher und wir sollten diese seltsame Wachstumsmodell und Konsumwahnsin in Frage stellen und also grundsätzlich die Verhältnisse ändern, was am zwingendsten mit bedingungslosen Grundeinkommen oder ähnlichen Modellen geschähe, damit die Existenz einer Gesellschaft nicht mehr zur Leistungsgier verkommt.

@Sisyphos3

"aber vielleicht hat hier einer ne Lösung
zurück zur Steinzeit?
[...]
von der Versorgungssicherheit der extrem schwankenden Fotovoltaik
und der Windkraft will ich gar nicht reden"

Wie wäre es denn mit der zügigen Entwicklung von Speichertechnologie? Dann könnte man jede Menge Strom, der aktuell noch 'weggeschmissen' werden muss, nutzen.

Gedanken zum "Green Deal"... (1)

Ursula von der Leyens "Green Deal" ist zwar eine plakative Worthülsen-Ansage, aber - wie der ts-Artikel auch aufzeigt - erstmal nur eine Absichtserklärung. Okay - jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt, und vielleicht wäre das so einer... sagen die Befürworter...
_
Ich hingegen bin ein Skeptiker und im Grunde auch ein Gegner der aktuellen und politisch übersteigerten "Klimaschutz-Hysterie". Weil ich zB. glaube, daß der künftig enorme Energiebedarf einer rasant anwachsenden Menschheit nicht mittels ökologischer Nischentechnologien gedeckt werden kann, die überdies fast überall Standortprobleme verursachen. Das künftige Energieproblem weltweit wird nur mit weiterer Forschung und baldestmöglicher Inbetriebnahme modernster Fusionsreaktoren lösbar sein (inkl. Atommüllproblem).
_
Und da hat v.d.L durchaus Recht ... das wird noch sehr viel Geld kosten... das man aber bitte nicht in polit-populistische Ökoträumereien plus neuer Altlasten verpulvern sollte...

Straßburg - Brüssel

Die Eurokraten sollten zuerst einmal diesen Wanderzirkus einstellen.

Die 100 Milliarden sollen teilweise aus dem "Privatsektor" kommen:
Wie ist das zu verstehen?
Wer ist der Privatsektor?
In welcher Form wird der Anteil erhoben?
Wie groß ist dieser Anteil?

Meckern ist einfach

Gleich von Anfang an alles niedermachen: "klappt ja sowieso nicht", "die Anderen sind viel schlimmer", "mein Haus liegt 50m über 0, wenn das Meer da ist, bin ich längst tot" kann jeder. Tatsächlich zu versuchen die Katastrophe aufzuhalten ist ganz etwas anderes! Angesichts der Lethargie zwischen: "Klimawandel das will ich einfach nicht wahr haben" und: "ist sowieso alles zu spät, legen wir noch ein paar Nummern auf dem Vulkan hin" an tatsächlichen Lösungen zu arbeiten ist sicher nicht einfach und Scheitern leider sehr wahrscheinlich, trotzdem bin ich voll der Hoffnung das immer mehr Menschen einsehen, dass wir schnellsten Antworten auf den Klimawandel liefern müssen, und da ist Frau von Leyen allemal besser als Herr Trump.
Als Roosevelt seinen New Deal präsentierte brach auch über ihm die kollektive Ablehnungsfront her, herausgekommen ist aber ein Ergebnis von den die USA heute noch zehren. Ich wünschen Frau von der Leyen die gleiche Standkraft wie damals Theodore Roosevelt.

Eines ist gewiss, der

Eines ist gewiss, der Klimawandel ist nicht aufzuhalten. Bestes Beispiel die Eiszeit in Europas Steinzeit, Eis und Schnee über die Alpen gen Süden. Was ist davon geblieben, Eis an den Polen und Gletscher in den Alpen, die immer schön tauten,
nur nicht so schnell, wie heute vom Menschen verursacht. Wir können ihn durch sparsame Gebrauch von fossilen Brennstoffen nur abmildern und gewinnen dadurch Zeit um neue Technologien anzuwenden, daran ändern können wir nichts. Wälder aufzuforsten und den Flächenverbrauch für Bebauung um die Megastädte herum einzustellen, wären schon eine Maßnahmen.
Ebenso Fahrzeuge und Flugzeuge nebst Schiffen mit Verbrennungsmotoren nur zu zulassen, wenn sie ihren Verbrauch stark senken. Da muss die Politik verdammt mutig sein. Es geht stets um Besitzstandsrechte des Bürgers und der Industrie.

@18:18 von Sisyphos3

"zurück zur Steinzeit ?"

Wäre bei der derzeitigen Menschenmenge auch fatal. Wieviele offene Feuer würden entfacht? Wieviele Tiere gejagt? Vieviele Obstbäume und Stäucher geplündert? Das könnte so schnell alles gar nicht nachwachsen.

Nein, ich habe keine Lösung. Aber ein bisschen bescheidener (z.B. weniger Kosum) und achtsamer (gegenüber anderen Menschen sowie Flora und Fauna) könnten wir schon leben.
Und die Länder, die es sich leisten könn(t)en, sollten der Forschung viel mehr unter die Arme greifen. Und die Früchte dieser Forschung gehören natürlich auch denen, die wir bisher ausgebeutet haben und immer noch ausbeuten.

18:18 von Sisyphos3

«85 % unseres Energiebedarfs stammt aus nichtregenerativen Quellen
wo kommt der Strom her, wenn wir unsere AKW´s komplett vom Netz nehmen
den Ausstieg aus der Kohle vollziehen»

"Jetzt hier in EUR" kann man den Ausstieg aus AKW + KKW planen. In langfristigen Zeiträumen. "Der vdL-Green-Plan" bezieht sich ja auf den Zeitraum bis 2050. Wer weiß, ob nicht 2060 ein mehr realistischer Zeitrahmen ist. Aber ein planbarer, so dass man evtl. Pläne an Machbarkeit anpassen kann.

Konnte JAP 2011 nach Fukushima nicht. "Energiewende planen".
Es waren 53 AKW, die zusammen "über Nacht" abgeschaltet wurden. Je nach Auslastung / Am-Netz-Sein ≈ 25% bis 30% der in 2011 erzeugten Strommenge.

"Notfallpläne" für diese Szenario gab es nicht. Wie & woher auch …?
Nun zahlen Japaner "Zusatz-Steuer-Fukushima-Desaster" von 2,1% auf die reguläre EK-Steuer bis (vorerst) 12/2037.

8 AKW sind wieder in Betrieb. Neue gibt's keine. Aber viele neue WKA + Erzeugung von H2 als Antrieb + für Heizungen / Klima-Anlagen …

eu-programm-green-deal-mehr-als-vage-ankuendigungen

Lieber Sisyphos3, Sie schreiben u.a. : "kann mir irgendeiner erklären wo der Strom dann herkommt
auch der zusätzliche Strom für die "vielen" E Autos
die Energie für nicht mehr genehmigte Öl Heizungen
von der Versorgungssicherheit der extrem schwankenden Fotovoltaik
und der Windkraft will ich gar nicht reden".
Hm,......
Ist Ihnen bekannt, dass wir (derzeit) Strom herschenken, weil wir zuviel erzeugen ?
Ist Ihnen bekannt, dass wir zu wenig Strom-Trassen haben, um den erzeugten Strom in unser Netz zu bekommen ?

Stimmen Sie mir zu, wenn ich behaupte : "Wenn in (irgend-)einem Unternehmen =>"etwas nicht klappt", .......dann liegt es an der =>Betriebs-Organisation"!

Deshalb stelle ich die Frage :
Wer in unserer Regierung ist eigentlich =>verantwortlich für die Organisation des Strom-Transportes ?

Entwicklung von Speichertechnologie?

DrBeyer @
Haben Sie persönlich schon eine Idee, oder fordern Sie wieder nur und andere sollen es machen?

Könnte ja auch sein das es keine sinnvolle, efizinte, preiswert Speichertechnologie mit hohem wirkungsgrad gibt.

Was machen sie dann?

18:18 von Sisyphos3

unsere politische elite wird sich noch wundern, wenn sie begreift, wieviel strom das g5 netz verbraucht. falls Ich das hier heute überhaupt so offen sagen darf

Gedanken zum "Green Deal" (2)

Es ist für alle Staaten legitim, im Land entwickeltes Know How = Technologien in Form von Exportprodukten an Drittländer oder dortige Nutzer zu verkaufen. Bei heutigen sog. "Ökotechnologien" wurde Deutschland aber längst abgehängt von clevereren Staaten, die - mittels Investoren - entweder das Know How aus DE aufkauften, oder es kuzerhand mit Hochdruck selbst entwickelten. Beispiele sind die Photvoltaik, die Batterieentwicklung, und letztlich auch die Herstellung von Windkraftanlagen. Ein Übriges tut die Energieindustrie, die stets beim billigsten Anbieter einkauft.
_
Hier nun stelle ich die provokante Frage: Was treibt die deutsche Politik, dies alles sehenden Auges zuzulassen..? Vielleicht wirtschaftliche Zwänge... aber, wo bleibt die Verantwortung gegenüber dem eigenen Staatsvolk..? Zumal das nicht dumm ist, sondern - derzeit noch - weltweit führend in Forschung u. Entwicklung von Fusionsreaktoren... als Energielösung der Zukunft. Hier sollte v.d.L. massiv investieren...

um 19:16 von siggimüller

"" Straßburg - Brüssel.Die Eurokraten sollten zuerst einmal diesen Wanderzirkus einstellen.""
#
Ja was kostet das den Steuerzahler an viel Geld. Und CO 2 Neutal ist es auch nicht. Nur weil einmal Frankreich darauf gepocht hat das Straßburg im Vertrag mit einbezogen sein muss,muss es ja nicht für aller Ewigkeit so bleiben. Da könnte Frau v.d.L. schon mal diesen Unsinn beendigen.

wie soll das umgesetzt werden

Bin mal gespannt, wie man dieses Programm umsetzen will.
Da fehlt jegliche Realität.
Klimaschutz ist schon recht und gut, aber alles muss bis zum Ende durchdacht und auch möglich sein, sonst landet man letztendlich in der Lächerlichkeit.

"Der "Green Deal" von

"Der "Green Deal" von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen soll das Klima schonen und zugleich Wachstumsmotor für die Union werden. Ein Jahrhundertprojekt, das bei einigen Mitgliedsstaaten aber auf Skepsis stößt. "
-
Ich glaube das Konzept von Wachstum und einer Exponentialfunktion ist für von der Leyen zu schwierig, das kapiert die Frau nicht.

@schabernack

H2 wird in Japan vorwiegend aus Braun-und Steinkohle gewonnen. Nach altbekannten Reaktionen. CO2 soll verpresst werden. Und Strom wird ebenfalls aus Erdgas und Kohle gewonnen. Kein Wasserstoffparadies! Faustformel ist: 1 kg H2 benötigt 55 kWh elektrische Energie. Die einzige Variable darin sind die 2 Volt Zellspannung, die man mit noch ein wenig runterkitzeln kann, der Rest ist durch die Elementarladung festgeklopft. An der auch die Japaner nichts ändern werden.

Wenn man sich anschaut wie Gebiete aussehen

wo man der "Krone der Schöpfung" freie Hand lässt; z.B. das Meer, Wüsten in denen gefrackt wird, Tagebauten, die Regenwälder und last but not least den Weltraum - ja dann bechleichen einen ganz zarte Zweifel, ob das so klappen wird, bzw. ob der Wille da ist.
Übrigens; als Nächstes nehmen wir uns den Mond vor. Der ist irgendwie noch nicht nicht "mondig" genug - da geht noch was.

Zukunft

Also ich denke ganz abgesehen vom Klimawandel der ganz schnell zur Klimakatastrophe werden kann Kohle, Erdöl, Erdgas und natürlich Uran sind endlich. Und wer weiter auf diese Energieträger setzt denkt einfach nicht sehr weit. Darum kann es eine Zukunft nur mit regenerativer Energie geben. Auch wenn einige Leute sich das nicht vorstellen können.

Warten wir mal ab

Zitat:
" Die Rede ist von insgesamt 100 Milliarden Euro, die für den Umbau hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft in den nächsten Jahren in Europa investiert werden sollen. "

Nur mal so in den Raum geworfen, wie viel Milliarden hat Deutschland schon versenkt in der Sache, die Kugel Eis ist so groß wie der Polarkreis geworden.
Aber es werden sich Menschen finden die gut an solchen Investitionen verdienen, die unten werden helfen das Geld nach oben verteilt wird.

19:40 von werner1955

«Könnte ja auch sein das es keine sinnvolle, efizinte, preiswert Speichertechnologie mit hohem wirkungsgrad gibt.»

Es gibt definitiv eine effiziente Speichermöglichkeit. Die ist zwar in der Umwandlung der Energieform mit einem vergleichsweise hohen Verlust an Energie verbunden.

Ist die Erzeugug von H2 als Energieträger.
Verbraucht recht viel Strom, um H2O zu H2 zu machen.
"Aber viel besser, als einmal erzeugten Strom weg zu werfen".
Weil es keine entsprechenden Speichermöglichkeiten gibt.

Inwiefern dieses Prinzip "in den vdL-Plänen" berücksichtigt ist, weiß ich nicht.
Aber es gibt ein reales Pilotprojekt, das sich eben dieses Prinzips bedient. Ist der Neubau des Olymischen Dorfs für die Athleten zu Olympia 2020 in Tokyo.

Wird als Energieversorgung für alle Wohneinheiten "für alles" (Kochen, Heizen, Klima-Anlagen, Warmwasser-Bereitung) ein H2-Leitungsnetz verlegt.
H2 ausschließlich erzeugt aus WK + Photo-Voltaik.

Alle Wohnungen werden danach zu Miet- / Eigentumswohnungen …

1 Billion

Sicher wird das Geld wie folgt aufgeteilt:
900 Mrd für die EU-Verwaltung und Kontrollinstanzen
90 Mrd für Beraterverträge
10 Mrd werden nach einem komplizierten Verfahren unter den ärmeren EU-Ländern ausgelost.
Oder so ähnlich
Die Billion bekommen wir hin indem Deutschland den Spritpreis verdoppelt und den Preis der Kilowattstunde verdreifacht.
Am Ende werden wir sehen, dass es tatsächlich weniger CO2 geben wird, allerdings dadurch, dass die Industrie abgewandert ist und wir eine Arbeitslosenquote von ca. 35 % haben

"Weg vom Verbrennungsmotor" - Frau auf dem Mond

Das Hirngespinst Elektromobilität muss ein für alle mal beendet werden, und dies aus folgenden Gründen:

1) gibt es weltweit ca. 1.4 Milliarden Autos, PKW's und Busse, in Deutschland liegt diese Zahl bei ca. 50 Millionen, Europaweit bei ca. 262 Millionen
2) Die Vorräte an Lithum, die weltweit bekannt sind liegt bei 16 Mio Tonnen, ein Auto mit 50 kWh Batterie benötigt davon ca. 400 kg, eines mit großer Reichweite mit 100 kwh ca. 800 kg, d.H. die Reserven reichen für 20 - 30 Mio Auto's , dann ist FEIERABEND!
3) Die Produktion der Batterien und der Transport der Erze, z.B. nach Europe, wo es fast überhaupt keine Reserven an den benötigten Materialien gibt erzeught MEHR CO2 als ein Auto das mit Benzin 100,000 km weit fährt.
4) Die Kraftstoffsteuereinnahmen für PKW alleine in Deutschland betragen ca. 38 Milliarden Euro pro Jahr bei 47 Mio Fahrzeugen und einem Verbrauch von 44 Mrd. Litern Kraftstoffen.
5) Da der Staat diese Einnahmen auf den Strompreis umlegen müsste sind das 37 cent/Kwh +!

19:44 von Zwicke

"Zumal das nicht dumm ist, sondern - derzeit noch - weltweit führend in Forschung u. Entwicklung von Fusionsreaktoren... als Energielösung der Zukunft."

An Fusionsenergie denke ich auch stets, wenn ich mehr Geld für die Forschung fordere. Es gibt da interessante Beiträge in der YouTube-Reihe "Urknall, Weltall und das Leben"
Besonderen Spaß macht es Josef M. Gaßner (Astronom, Mathematiker, Physiker und Sachbuchautor) zuzuhören. Wenn der eklärt, warum er an einen diesbezüglichen Erfolg glaubt, glaubt man fast automatisch selbst daran. Allerdings räumt auch er ein, dass es noch dauern wird, bis alle Probleme gelöst sind.

@siggimüller

"Straßburg - Brüssel - Die Eurokraten sollten zuerst einmal diesen Wanderzirkus einstellen."

Aber ist die Einstellung dieses Wanderzirkus' Teil des "Green Deal"?

Nein?

Dann ist doch klar, dass Klimaneutralität nur eine Scheinbegründung für dieses Milliardenprogramm ist.

Man darf gespannt sein...

Eine große Frage ist, wo die ganze regenerative Energie herkommen soll. Es gab mal ein Projekt "Desertec". Da gings um Solarstrom aus der Sahara - gescheitert ist es an an der Situation in den entsprechenden Regionen und Uneinigkeit. Aber vielleicht geht da ja was, wäre vielleicht auch eine Chance für afrikanische Staaten.

Wie auch immer, so lange unklar ist, wo die ganze Energie herkommen soll ist schlicht Sparsamkeit angesagt, was sicher auch liebgewonnene Gewohnheiten umfasst sowie eine Neuorganisation von Arbeit (z.B. Arbeit und Wohnen dichter zusammenbringen), Wohnen, Verkehr. Ob das gelingen kann? Ich hoffe es. Ein Wandel kann auch eine Chance sein: z.B. weniger Konsum, weniger Lohnarbeit, dafür mehr Freizeit und Gemeinschaft.

Grundsätzlich sollte umweltgerechtes Verhalten belohnt werden. Die Realität sieht anders aus (Subventionen für konventionelle Landwirtschaft, Pendlerpauschale, der ganze Konsum usw.).

Bin skeptisch, dass eine Wandel funtioniert, aber wer weiß...

19:55 von spax-plywood

«H2 wird in Japan vorwiegend aus Braun-und Steinkohle gewonnen. Nach altbekannten Reaktionen. CO2 soll verpresst werden. Und Strom wird ebenfalls aus Erdgas und Kohle gewonnen. Kein Wasserstoffparadies!»

"Wasserstoff-Paradiese" gibt es evtl. in Märchen.
Ich kenne aber kein solches …
Schrieb ich überhaupt was von "H2-Paradies"?
Sehr viel eher nicht …

H2 ist ein möglicher Energieträger "der Zukunft".
Muss ich Ihnen nicht erzählen. Auch nicht über den rel. hohen Energie-Aufwand, dessen es bedarf, um H2 zu erzeugen.

Nirgendwo auf der Welt bisher in groß-industriellem Maßstab realisiert.
Und erst recht nirgendwo mehr, als in JAP.
Was das Land nicht zum Paradies im Märchen macht.

JAP hat sich wie DEU "gewisser Klimaziele" verpflichtet.
Nach Fukushima stieg der CO2-Ausstoß durch Kraftwerke an.
Weit mehr, als geplant.

Wie andere Industrie-Länder auch, hat JAP Schwierigkeiten, Ziele einzuhalten. Das mag man dort aber so gar nicht. Sucht man Wege in WKA + Photo-Voltaik + H2-Energie …

Echt angeschmiert...

Natürlich ist v.d.Leyens "Green Deal" mehr als nur eine vage Ankündigung... dahinter stehen inzwischen eine stattliche Phalanx EU-präsidialer Mitarbeiter und involvierter Lobby-Büros.
_
Denn worum geht es denn hier und jetzt..? Doch klassischerweise darum, das Terrain für bestmögliche Millionen- und Milliardengeschäfte abzustecken... Ob und inwiefern das ökologisch sinnvoll ist, darf dann die Frau Präsidentin in späteren TV-Statements erklären... das ist = Selbsterhalt - ihr politischer Job..!
_
Wenn man sich als EU-Normalo und Steuerzahler dieses politische EU-Theater anschaut, muß man sich zwangsläufig fragen, warum man das überhaupt noch finanzieren soll..? Wäre es nicht sinnvoller - auch eingedenk der immer mieseren EU-Wahlbeteiligung - daß EU-Parlamentarier künftig sichtbar unter dem Lable ihrer wirtschaftsnahen Sponsoren auftreten, damit man als EU-Wähler genauer weiß, was (nicht wen) man wählt..?! Denn - wer heute Grün wählt und dann EON bekommt, ist doch echt angeschmiert...

Man beachte die Osteuropäer genau:

ihre maroden industriellen Anlagen, die noch aus Zeiten des Kommunismus stammen, sind sowas von klimaschädlich, dass mindestens 3/4 aller Gelder dorthin fliessen müssten, damit
alle Länder das Ziel der Klimaneutralität erreichen.
Da werden aber die anderen Staaten der EU nicht mitmachen wollen.
Deshalb sollte Frau v.d.L. mit ihren Ankündigungen äusserst vorsichtig sein, der Schuss geht nämlich nach hinten los.
Der erwähnte Geldbetrag bis 2050 ist niemals ausreichend.

...na dann mal los...

Ich hoffe, sie und ihre Parteifreunde gehen mit guten Beispiel voran.
Denn nicht mal das schaffen die.
100 Milliarden, das wird ein gigantischer Fünfjahresplan.
Alles auf kosten von Otto-Normal.
Ich denke die nächste Wahl fällt anders aus.

Lustig

Bin Mal gespannt ob der investigative Journalismus herausfindet wieviel Hunderte Millionen da Mal wieder für Beraterverträge ausgegeben wurden. Dafür sollte sie mittlerweile in ganz Europa bekannt sein.

Zum Ende wie immer bei ihr, außer Spesen nichts gewesen. Typische Vertreterin der christlichen Union halt, woanders als Republikaner bezeichnet.

Nun js

Egal, dass das Abschalten der Kernenergie den so schädlichen CO2-Ausstoß um 18 Prozentpunkte gesteigert hat und Deutschland damit ein Öko-Sünder par excellence ist: auch egal, weil Logik nicht zählt, wenn das heiße Herz den Mund zum sprudeln bringt. Dumm nur: Mit den AKW in Betrieb hätte Deutschland kein Problem mit der Einhaltung irgendwelchen Klimavereinbarungen. Stattdessen wird um den großen Klimafehler auszubügeln mit Klein-Klein korrigiert – das hilft buchstäblich nichts, aber quält und schikaniert.

Paket

Ich finde das Paket zu vage. 2050. Na dann "weiter so".

Ich habe vorhin den Kommentar von Meuthen, AfD, gehört. Und habe eine Bitte an die deutschen Qualitätsmedien: stellt bitte nach wie vor jede Kritik, die vernünftig vorgebracht wird, dar. Das ist wichtig. Aber bitte erspart uns die Wiedergabe von Gossensprache. Meuthen und Kollegen sollen sich gefälligst an normale Umgangsformen anpassen, oder andernfalls komplett ausgeblendet werden. Bisschen Integrationsbemühungen wären mehr als angebracht... Es nervt nur noch, ich habe keine Lust derart vorgebrachte Meinungen zur Kenntnis zu nehmen. *Grünsozialismus*

@ Volksdemokrat

Da der Staat diese Einnahmen auf den Strompreis umlegen müsste sind das 37 cent/Kwh +!

Na und? Ist doch billiger als im Moment bei Benzin.

Klimaneutral = Energieneutral?

Wenn wir wirklich Klimaneutral sein wollen dürfen wir nicht mehr Energie verbrauchen als uns die Sonne zur Verfügung stellt - alles andere ist Augenwischerei. Elektromobilität wird nur funktionieren wenn die E-Autos auch entsprechend sparsam sind - E-SUVs sind nicht angesagt! Und wenn mann das alles mal sehr genau betrachtet, wird man feststellen dass es auf dierser Erde einfach zu viele Menschen gibt. Und deren Energiehunger übersteigt die Energielieferungen der Sonne bei weitem.
Ob Windenergie, Solarenergie oder "regenerative" Energie aus nachwachsenden Rohstoffen werden nur durch die Sonneneinstrahlung gespeist. Also massives Energie-Einsparen wird der einzige Weg zur Klimaneutralität sein. Die Pläne von Frau von der Leyen werden da bei weitem nicht reichen

@20:21 von Ist Wahr

"Ich glaube Rodenderick(?) wars, der hatte ein gutes Drehbuch. Sowas erwarte ich nun nicht aus der EU Hautpstadt. Ach Mr. Spock, wissen sie einen Rat?"

Gene Roddenberry war's.
Der Unterschied zur EU ist vielleicht, dass den Machern für Raumschiff Enterprise viel weniger Geld zur Verfügung stand. Für die physikalischen Ideen z.B. hatte man für 50 Dollar einen Physik-Studenten engagiert. Bei wenig Geld ist Fantasie gefragt. Vielleicht sollte man ein paar Institutionen einfach die Gelder kürzen?
Spock fände diese Vorstellung vermutlich faszinierend.

Darstellung: