Ihre Meinung zu: Stoltenberg: "Erwarte Bündnistreue - auch von Frankreich"

1. Dezember 2019 - 18:49 Uhr

Nach der "Hirntod"-Ausssage von Frankreichs Präsident Macron mahnt NATO-Generalsekretär Stoltenberg zur Geschlossenheit. Im ARD-Interview fordert er bessere Beziehungen zu Russland.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.285715
Durchschnitt: 3.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Im ARD- Interview fordert

er bessere Beziehung zu Russland. Gerade dieser Herr ist unermüdlich damit beschäftigt, Russland als Feindbild aufzubauen. Und nun diese Kehrtwende? Gibt es eigentlich noch berechenbare Politiker? Gut, auch Adenauer sagte, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Aber das muss ja nicht zur Regel werden.

Geschlossenheit in der NATO funktioniert nur,

wenn USA und Türkei sowie alle, die meinen militärische Alleingänge machen zu müssen, begreifen, dass sie damit aufhören müssen. Dass die NATO Führung von Macron als Hirntot erklärt wurde, hängt damit zusammen, dass diese diese Alleingänge nicht registriert und angemessen verurteilt. Die Aktionen der Amerikaner und Türken in Syrien gefährden UNMITTELBAR, Europäische Sicherheitsinteressen! Erst wenn damit Schluß ist, glaube ich an eine Reanimation der NATO! Eine Schande zu sehen, wie Menschen in Syrien zum Spielball solcher Egoistenstaaten werden!

Art. 5 rechtfertigt keineswegs völkerrechtswidrige Aktionen.

Und wenn man genau liest: Jedes Land entscheidet, in welcher Form es Beistand leistet ("die sie für erforderlich erachtet").

Die Nato soll gerade kein Angriffsbündnis sein, und evtl. Abenteuer eines Mitglieds absichern. Wie z.B. den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien. Was muss man sich da einigen? Das widerspricht dem Völkerrecht!

Dass die Nato auf das 10fache der Rüstungsausgaben Russlands zusteuert, soll friedensfördernd wirken?
Wie würde der umgekehrte Vorgang bewertet, wenn also Russland eine 10fache Übermacht herstellen würde?
Ich weiß schon, Russland kann das gar nicht. Aber daran kann man die Absurdität und auch den Verrat der Nato an den ursprünglichen Zielen ablesen.
Ich hätte bei einer derartig aggressiv auftretenden Nato niemals Wehrdienst geleistet!!

Was soll der

Herr Stoltenberg auch sagen.
Nachdem der Herr aus Frankreich gesagt hat, Russland ist nicht unser Feind, und Nato ist Hirntot, stehen einige Kopf.
AKK will die ganz speziellen 16 Flugzeuge unter anderem in den USA kaufen, für die bestimmten Bomben, und das gefällt Frankreich auch sehr wenig.
Es gibt also viele Punkte wo sich Frankreich absetzt, die USA zahlen weniger für die Nato und Deutschland springt ein, alles Artikel von dieser Woche.
Das die USA noch mehr Truppen nach Deutschland und Europa senden, auf die Panzer die zurück sind, können wir wohl eher verzichten.
Das macht uns nicht sicherer, sondern im E-Fall zum Ziel, ich weiß nicht ob die Welt so naiv ist. Wenn die Großen wirklich mal aneinander geraten, dann braucht es keine Panzer mehr.
Verstehen muss man das Ganze wohl nicht.

Ich bin mir sicher Trump hat

Ich bin mir sicher Trump hat noch nie was von Artikel 5 gehoert.

Herr Stoltenberg sollte erst Bündnistreue von der Türkei und den

USA fordern, den sie sind es, die die NATO Interessen ignorieren. Wir halten Sanktionen gegen Russland weiter aufrecht und US Firmen machen in Moskau lukrative Geschäfte. Wie doof sind wir, dass wir das nicht registrieren? Die Türkei kauft russische Waffen, wo sieht Herr Stoltenberg da noch Bündnistreue? Frankreich hat vollkommen Recht, das alles als Schwachsinn zu verurteilen!!

In einem Punkt hat Herr Stoltenberg Recht,

wir sollten mit Russland vertrauensvoll zusammen arbeiten.

Sagen wir es mal ganz vorsichtig:

Ohne die USA bleibt von NATO,- zumindest in militärischer Hinsicht-, nicht besonders viel übrig und die Franzosen haben als immerhin OFFIZIELLE Großmacht, und als eines der fünf ständigen Mitglieder des UN Sicherheitsrates SOWIESO schon immer ihre ganz eigene(!!) Militärpolitik in aller Welt verfolgt!

Oder vereinfacht ausgedrückt:
Nachdem die USA unter Trump als ständige Führungsmacht der NATO faktisch ausfällt, beansprucht Frankreich seinen eigenen Führungsanspruch innerhalb der NATO!

Nicht mehr und nicht weniger!

Welche Alternative besteht zu der Nato !!

Nach den diversen Aussagen von Trump gegen Nato und Europa, als auch auf Grund der geänderte wirtschaftliche und strategische Situation, nicht nur im fernen Osten, als auch wegen der stark unterschiedliche Interpretation des Nato Vertrages, nicht nur durch die Türkei, ist es an der Zeit für eine neue Definition des Nato Vertrages, die dann tatsächlich eingehalten werden kann. Falls dies nicht geschieht werden auf Dauer die militärische Differenzen und wirtschaftliche Interessen immer größer werden. Der Wunsche aber um zu einer europäischen militärischen Zusammenarbeit zu kommen erscheint mir aber mindestens genauso schwierig als mit der Nato.

Beziehungen zu Russland

Wenn die Amtszeit von Putin, dem Dauer-Präsidenten, endlich mal endet, kann die Nato auch auf bessere Beziehungen zur Großmacht Russland hoffen. Gebe Gott, dass er nicht wieder kandidiert.

@Frank von Bröckel um 19:08

Ich kann nicht nachvollziehen, dass die USA als Führungsmacht der NATO und in der Welt ausfällt. Die USA werden auch niemals diese Führungsmacht in der NATO aufgeben. Ich frage mich, wie man auf diese dubiose Meinung überhaupt kommt. Spätestens seit dem zweiten Weltkrieg, hat die USA militärisch und auch ökonomisch die alleinige Vormachtrolle errungen - und das werden sie niemals (aus national - egoistischen Interessen) aufgeben.

Kein Zugehen auf Putinrussland

Putins Russland steckt hinter Giftanschlägen in Grossbritannien. Putins Russland führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine und besetzt völkerrechtswidrig die Krim.
Vor 15 Jahren hätte ich mir eine deutliche Annäherung an Russland gewünscht. Aktuell gibt es dafür keine Basis und ich würde mir sogar wünschen wenn Projekte wie Nordstream vorerst auf Eis gelegt werden.
Gegen Leute wie Putin, die ihre Vorstellungen von der Welt mit Krieg und Giftanschlägen im Ausland durchsetzen, muss man klare Kante zeigen und nicht rumkriechen. So kann man eigene Standpunkte durchsetzen und eine andere Sprache verstehen machtgeile Menschen wie Putin nicht.

Wenn ausgerechnet Srtoltenberg

sagt, man wolle die Beziehungen zu Russland verbessern, halte ich das angesichts seines bisherigen Säbelrasselns für wenig glaubwürdig, obwohl es an sich richtig ist. Vielleicht hat er gelernt? Oder Macron hat ihm einen gewaltigen Schreck eingejagt. Macron hat hier mit seinen deutlichen Worten völlig Recht

Erwarten umgehende Bündnisauflösung!

Auch von Stoltenberg und insbesondere allen anglophonen Staaten... Bündnisse, auch nichtmilitärische, sind nicht mehr zeitgemäß – es kann immer nur noch um die eine, unteilbare Welt gehen.......

@friedrich Peter

Strenggenommen benötigt man die NATO zumindest in ihrer althergebrachten Form eigentlich überhaupt nicht mehr!

Denn die Türkei, die USA, Frankreich und Großbritannien verfolgen sowieso immer ihre GANZ eigene Militärpolitik weltweit, und Russlands allergrößter Alptraum schlechthin überhaupt, wäre erstaunlicherweise ein konventioneller Landkrieg in Mitteleuropa!

Wieso das?

Denn in einem solchen Fall müssten sich sogar gleich Abermillionen junger Russen sich Richtung Mitteleuropa bewegen, wohin allerdings nach russischen Vorstellungen NIEMALS überhaupt nur ein einziger junger Russe sich jemals hingegeben soll!

Ja, Sie haben vollkommen recht, dafür könnte es durchaus ebenfalls(!!) demographische Gründe geben!

Stoltenberg

.ist ein Trumpflüsterer. Er wird alles kritisieren was gegen die NATO sagt er ist ja ihr Vorsitzende.
Das Dogma es geht nur mit der NATO ist damit logisch aber nicht die Wahrheit. Die Schweinerei eines NATO Mitgliedes bleibt aus Vasallentreue unbeantwortet, es schädigt massiv das Bündnis wie der Franzose auch richtig erwähnt.
Macron hat recht. Die NATO ist nur ein Militärbündnis, von der USA dominiert. Moral oder Ethik hat dieser Club nicht.
Das Deutschland, Stoltenberg die Türkei gewähren lässt sagt alles. Ob nun Hirntod, unmoralisch, völkerrechtwiedrich egal.

Die NATO

hat durch die Beteiligung an Kriegen ohne UN Mandat, z.B. gegen Serbien und Irak, die eigene Aufloesung empfohlen.

Europa abwehrbereit

Auch ohne die USA sollte Europa verteidigungsbereit sein und eine Truppe von hinreichender Schlagkraft zum sofortigen Einsatz bereit haben. Egal welche Gegner denkbar sind. Ich möchte nicht, dass über Nacht ein Teil unseres Landes durch einen stärkeren Nachbarn annektiert wird und wir machtlos sind.

@ Defender411

In einem Punkt hat Herr Stoltenberg Recht, wir sollten mit Russland vertrauensvoll zusammen arbeiten.

Mit Russland schon (da lebt meine halbe Verwandtschaft), aber nicht mit Putin.

Welche Kehrtwende von diesem

Welche Kehrtwende von diesem Scharfmacher.
Wenn ihr mit Russland auf gleicher Augenhöhe reden werdet , dann können auch alle Rüstungsgelder zu besseren und friedlicheren Dingen verbraucht werden. Wer aber nur Feindbilder aufbaut ,um damit die Rüstungslobby zu bedienen , der wird eines Tages , wenn wirklich der Gau geschehen sollte , auch mit im atomaren Inferno untergehen .
Wenn Politiker nicht die Traute haben , um sich gegen die Rüstungslobby zu stellen , dann muss es die Weltbevölkerung machen . Die Klimabewegung zeigt es doch , dass die Politik einknicken kann , wenn die Stimmen nur lauter werden.

Nur ein Politiker

und er antwortet wie ein Politiker. Mich hätte interssiert wenn die syrische Armee in kurdische Gebiete der Türkei einmarschiert und die Türkei den Bündnisfall ausruft. Trump und Stoltenberg dem Erdogan pflichtgemäß zur Hilfe eilt. Wenn dann Russland auch noch seinem syrischen Freund zu Hilfe eilt, wird nicht nur die NATO Hirntod, sein sondern wir alle. Nur ein Gedankenmodel das für Politiker denkbar ist aber es besteht allenfalls die Möglichkeit. Man denke nur an Reagens Dummheit mit dem "Able Archer" Manöver 1983 und die daraus entstandene Furcht der Sowjetunion vor einem atomaren Erstschlag des Westens. Erschrocken darüber, welche Reaktionen das Nato-Manöver ausgelöst hatte, hätten Großbritannien und die USA ihr Verhältnis zur Sowjetunion überdacht und an besseren Beziehungen zur Moskauer Führung gearbeitet. Die hirntote NATO wäre gut beraten auf Grund dessen ihr totes Hirn wenigsten mit Notstrom zu reaktivieren. Mit der Einfachheit von Trump, Johnson und Merkel ist es ohne Chance.

Meinungsvielfalt ja! Angriffskriege nein!

Mitglied in der NATO sein bedeutet andere Staaten angreifen zu können, mit starken Verbündeten im Rücken, die im Zweifelsfall den Überfallenden Schützen.
Von keinem Bündnis der Welt und von keinen Ländern der Welt gingen so viele Angriffskriege aus, wie von der NATO und seinen Mitgliedern.

NATO ja, aber ohne die USA und ohne die Türkei und auch sonst ohne Länder die meinen, auf diesem Planeten ihren Interessen entsprechend alles tun zu dürfen, was sie wollen.

„Meinungsunterschiede“ selbstverständlich ja! Aber nicht die Frage betreffend, ob ein Mitgliedstaat andere Länder angreifen und besetzen oder nicht!

Vergessen Sie Russland!

Das mit riesigen Abstand ALLERGRÖSSTE Problem der Russen überhaupt ist nämlich, das es hier in Europa und den anderen westlichen Staaten aus gewissen Gründe zukünftig wirklich SEHR viele freie Arbeitsplätze geben wird, UND...

..sich dutzende Millionen junger Russen durchaus persönlich SEHR gut vorstellen können, SELBST persönlich diese freien Arbeitsplätze in den westlichen Staaten dauerhaft einzunehmen!

Und in diesen Kontext MÜSSEN Sie auch die vollständige Kaperung des gesamten russischen Internets durch die russische Regierung betrachten!

Denn GENAU DAS sollen nach Willen der russischen Regierung diese jungen Russen überhaupt nicht WISSEN, und aus rein demographischen Gründen für immer bei Mütterchen Russland dauerhaft verbleiben!

NUR aus diesen EINZIGEN Grund betreiben die Russen in Wahrheit die dauerhafte Kaperung des gesamten russischen Internets!

re wenigfahrer

"AKK will die ganz speziellen 16 Flugzeuge unter anderem in den USA kaufen, für die bestimmten Bomben, und das gefällt Frankreich auch sehr wenig."

Was soll Frankreich daran stören?

Mehr Schaden

Die NATO hat seit dem Zusammenbruch der UDSSR viel mehr Schaden als Nutzen gebracht.

Hr. Macron hat mit seine Aussage "Hirntot" total recht. Die NATO ist hirntot, wenn bspw. die Türkei als Mitglied mit Islamisten kooperiert und Alliierte bedroht.

Beziehungen zu Russland

@ FroleinPutinsPo...
Wenn die Amtszeit von Putin, dem Dauer-Präsidenten, endlich mal endet ...

Herr Praesident Putin ist seit 2012 Praesident der russischen Foederation. Die Amtszeit betraegt sechs Jahre und es sind zwei Amtszeiten möglich.

@Defender411

Erstmal hätte und sollte von USA Bündnistreue gefordert werden, die Aktionen sollten mit NATO Partner erledigt werden und nicht mit deren Feinden, wie in Syrien dem Ableger der PKK.

Person Stolenberg

Wer ist eig. dieser Generalsekretär?

Ehemaliger Journalist und späterer Politiker soll General der NATO sein? Dieser Mann hat noch nie Krieg gesehen und weiß nichts übers Militär!

@ laurisch._karsten

So kann man eigene Standpunkte durchsetzen und eine andere Sprache verstehen machtgeile Menschen wie Putin nicht.

Herr Praesident Putin ist nicht machtgeil. Er hat sich als Praesident der russischen Foederation nur bereit erklaert, weil es das russische Volk ausdruecklich so wollte.

@Defender411

"Dass die NATO Führung von Macron als Hirntot erklärt wurde, hängt damit zusammen, dass diese diese Alleingänge nicht registriert und angemessen verurteilt. Die Aktionen der Amerikaner und Türken in Syrien gefährden UNMITTELBAR, Europäische Sicherheitsinteressen!"

Da dürfte der arme Wachhund wohl begraben liegen und daß in diesem Interview atemberaubend wenig bis garnicht in diese Richtung gefragt wurde, obwohl das der kompakte inhaltliche Ausgangspunkt der Krisendiskussion ist, ist journalistisch so dürftig und fahrlässig gegenüber den zum Glück noch vorhandenen Kritikern der gegenwärtigen Verwaltern des Bündnisses (klingt in seiner substanzlosen und von allem kritischen Nachhaken entgräteten Anbiederei schülerhaft), daß einem Bange wird um um die ARD.

19:31 von lePecheur

Die Regierung in Kiew ist durch einen Putsch entstanden und Russland hat seine Bürger in der Ost- Ukraine lediglich vor Willkür geschützt. Und ob Boris Jelzin noch mal antritt ist fraglich.

19:31 von lePecheur - volle Zustimmung

Der Pro-Putin-Kurs in Frankreich ist der Innenpolitik geschuldet. Unter Putin generiert sich Russland als Gegner und führt asymetrische Kriege, nicht nur in der Ukraine. Ebenso in Georgien, Transnistrien usw.

Macron hat das Problem, das der - ebenfalls von Russland unterstütze - Rechtsradikalismus in Frankreich pro-Russisch ist. Deren Wähler will man etwas in Frankreich dagegen setzen.
.
Ansonsten fällt mir zu Macron eigentlich nur ein, das sein Nato-Getöse zwei Dinge offenbart: innenpolitisch immer schwächer, versucht er mit neuen äußeren Streitthemen zu punkten. Und ganz nebenbei wittert Frankreich nun Morgenluft, nachdem sich Großbritannien als europäische Großmacht von Europa entfernt hat. Frankreich will also "auf dicke Hose" machen, auch um das eigene Ego zu streicheln.
.
Fakt ist - warum sich Marcon an Putin heran wanzt, das ist seine Sache. Nicht Europas. Denn er steht Gott sei dank in Europa alleine da. Macron macht derzeit Innenpolitik.

19:08 von Frank von Bröckel

das einzige, was macron noch benötigt, ist jemand, der ihm seine grossmannsucht bezahlt. aber in akk hat er eine verbündete. auch sie hätte gerne einen flugzeugträger mit bundesadler am geschützturm

Nato - mit Abstand erfolgreichstes Militärbündnis

Ja die NATO steht ständig in der Kritik bei einigen, die sie schützt und auch hier lästern wieder viele. Anscheinend ist nicht jedem klar, dass die Nato das erfolgreichste heutige Militärbündnis und vielleicht sogar das aller Zeiten ist.

Das Ziel der NATO keinen Angriff auf seine Mitgliedsstaaten zuzulassen oder wenn es geschieht, diesen erfolgreich abzuwehren wurde zu 100% erreicht und das seit Jahrzehnten ! Es sieht auch nicht so aus, als ob sich Russland, China, IS oder irgendwelche anderen Feinde einen Angriff auf die NATO-Staaten in absehbarer Zeit leisten werden oder gar erfolgreich durchführen könnten.

Nebenbei haben die NATO-Staaten das große andere Militärbündnis - den Warschauer Pakt - ohne einen Schuß abzugeben hinweggefegt. Bravo - super gemacht !

Zusammenfassend muss also festgestellt werden, dass die NATO Ihre Verteidigungsaufgabe nicht nur zu 100% erfüllt hat, sondern sogar noch darüber hinaus erfolgreich war.

Was will man als Bürger eines NATO Staates mehr ?

@FroleinPutinsPo...

Mir ist keine einzige Aussage des Herrn Putin bekannt, in dem er den Westen oder die NATO bedroht, das wird doch gern so dargestellt damit die Waffenindustrie weiter Kohle schäffelt und aufrüsten soll. Selbst erzeugtes Feindbild.

Am 01. Dezember 2019 um 19:21 von FroleinPutinsPo...

" Beziehungen zu Russland

Wenn die Amtszeit von Putin, dem Dauer-Präsidenten, endlich mal endet, kann die Nato auch auf bessere Beziehungen zur Großmacht Russland hoffen. Gebe Gott, dass er nicht wieder kandidiert. "

Das kann sicher ein Wunsch sein, aber Politik ändert sich nicht immer zum guten, wenn die Spitze wechselt. Und langjährige Führungspositionen gibt es auf der Welt ja einige, die Politik hat sich aber nicht geändert.
Ob bei Tausch in Russland nicht das Gegenteil passiert, würde ich ganz vorsichtig sein.

@lePecheur

Andere haben den Irak unberechtigt angegriffen und verwüstet, dann liefern Waffen an ein Land wie Saudi Arabien trotz reinster Diktatur und Kashoggi Mord. Natürlich gabs weder im Irak,in Afghanistan noch in Syrien unschuldige Tote. Geschweige den die Unterstützung eines Sisi aus Ägypten der nachweislich ein Diktator ist, der per Putsch dort regiert. Und das alles war weder Russland noch ein deut besser.

Jetzt plötzlich

Nachdem die Politik der USA nicht unbedingt immer von Ehrlichkeit, Fairness und Verlässlichkeit geprägt ist, fordert Herr Stoltenberg jetzt bündnistreue - als wäre Kritik an der NATO schon gleich Bündnisbruch. Die USA scheinen nur wieder einmal ihre weltweite Vormachtstellung ausbauen zu wollen. Auch wenn Russlands Präsident Putin auch zu kritisieren ist, rechtfertigt das nicht das Vorgehen der USA bzw NATO, z. B. Osterweiterung der NATO oder mehr Verteidigungsausgaben von Deutschland zu erzwingen!
Deutschland sollte diese Politik nicht so abhängig mitmachen, sondern ein näheres und gutes Verhältnis zu Russland aufbauen, genauso wie zu Israel. Russland hat schließlich durch den Angriffskrieg der Nationalsozialisten an die 30 Millionen Tote zu beklagen gehabt und war durch die Perestroika an dem Mauerfall und der Wiedervereinigung mitbeteiligt. Daher sollte Deutschland sich um gute Beziehungen zu Russland bemühen.

19:21 von FroleinPutinsPo...

>>>Wenn die Amtszeit von Putin, dem Dauer-Präsidenten, endlich mal endet, kann die Nato auch auf bessere Beziehungen zur Großmacht Russland hoffen. Gebe Gott, dass er nicht wieder kandidiert.<<<

Die Hoffnung, dass Putin jemand nachfolgen wird, der weniger autokratisch und feindselig gegenüber seinen Nachbarstaaten ist, ist vergebens. Russland braucht wieder einmal eine Revolution.

Militärausgaben

Wenn die Nato über Jahre das 10Fache fürs Militär ausgibt im Vergleich zu Russland dann verstehe ich nicht warum Russland noch immer eine Bedrohung darstellen sollte.
Im Grunde genommen war Rußland noch NIE eine Bedrohung für Europa. Auch nennt der Herr Stoltenberg den Überfall auf den Irak eine Nato Intervention wobei sich Frankreich quergestellt habe. Ich frage mich wer der eigentliche Aggressor ist.!

@ 19:31 von lePecheur

Sagen Sie mal, ist das von Ihnen Geschriebene tatsächlich ihr Ernst?
Putin und "Giftanschläge" und "Welt mit Krieg"? "Machtgeilheit"?

Pardon, aber in welch einer Welt leben Sie??

@flegar

Die USA bastelt sich je nach Bedarf halt wie im Irak oder in Syrien eine Koalition der Willigen zusammen!

Denn für den Einsatz der NATO benötigt die USA immer auch die Zustimmung SÄMTLICHER NATO Staaten, die diese aber zumeist überhaupt nicht bekommt!

Denn erst kürzlich im Irak oder Syrien, wo war denn da die NATO?

Richtig, vollständig abwesend!

@lePecheur

Das sind alles unbewiesene Behauptungen, oder - um den im Westen gebräuchlichen Ausdruck zu verwenden - Verschwörungstheorien. Man kann das ganze auch umdrehen und einen von westlichen Geheimdiensten unterstützten Regime-Change in der Ukraine vermuten und in den Giftgasanschlägen in Großbritannien eine dreiste Inszenierung sehen. Beweisen lässt sich das alles nicht. Der Bundesregierung und ihrem Sprachrohr Tagesschau glaube ich - ohne Vorlage handfester Beweise und/oder Verifizierung durch andere Quellen - gar nichts. Ganz bestimmt aber nichts, wo handfeste geopolitische Interessen der NATO im Spiel sind.

Die übliche Stoltenberg-Show

Eins muss man Stoltenberg lassen: Er erledigt seinen Job sehr vorbildlich. Die USA brauchen die NATO zur Sicherung ihrer Machtsphäre und damit wir in Europa glauben, dass wir sie ebenfalls brauchten, gibt es den Herrn Stoltenberg.

Die Ausbreitung der US-Truppen in Osteuropa ist ein wesentlicher Grund für die Spannungen mit Russland. Dass die NATO mit Ihren Manövern eher als Bedrohung denn als Institution des Friedens wahrgenommen wird, muss im Rahmen dieser Durchhalteparolen natürlich unerwähnt bleiben. (Ein kritischer Journalist hätte da mal nachgehakt.)

Macron hatte mit seiner Diagnose Recht: Die NATO ist ein Körper, der mit Mühe am Leben gehalten wird. Und Herr Stoltenberg möchten seinen Arbeitsplatz behalten.

Kinnlade runter ...

Zum im Artikel verlinkten Videobeitrag "Ist die NATO noch zu retten?" (Weltspiegel, 29.11.2019)

Ich dachte Jahrzehnte lang, der "Weltspiegel" sei eigentlich eine Art Garant für gute, wissenswerte, und neutrale Berichterstattung. Hm.

Mit dem 29.11.2019-Beitrag hat für mich "der" Weltspiegel ein undenkbares Niveau-Limbo vollzogen.

So etwas tendenziöses, reißerisch Aufgemachtes und dazu offenkundig fehlgeschlagenes verkapptes Russland-Bashing gar in Kombination mit "das Böse: Trump!", habe ich schlicht nicht für möglich gehalten.

Nie wieder "Weltspiegel". Nie wieder. Sorry, aber bei denen läuft aus meiner Sicht etwas mehr als gewaltig schief.

@lePecheur

Die Russen sind ausdrücklich NICHT die allerdümmsten Attentäter in der gesamten Menschheitsgeschichte überhaupt, SONDERN diese Giftanschläge in Großbritannien mit Polonium und Nowitschock SOLLTEN(!) SOGAR vollständig auffliegen und so für größtmögliche Empörung in den westlichen Staaten sorgen!

Denn aus rein demographischen Gründen benötigen die Russen SOGAR möglichst schlechte(!!) Beziehungen zu den westlichen Staaten!

Denn auch die Russen benötigen ihre eigenen wenigen jungen Menschen zur weiteren Aufrechterhaltung ihres eigenen Landes auch weiterhin selbst ganz dringend!

Und von einem Atomkrieg einmal abgesehen, werden die Russen wirklich ALLES unternehmen, damit das Ganze auch weiterhin so bleibt!

Die Kaperung des gesamten russischen Internets durch die russische Regierung ist in diesem Kontext zu betrachten!

Sicherheit gibt es wenn sich alle AUFEINANDER verlassen können

Stoltenberg: „Ja, wir sind 29 verschiedene Länder auf beiden Seiten des Atlantiks. Mit unterschiedlichen Parteien in den Regierungen. Mit unterschiedlichen Ansichten und Problemen. Aber wir sind uns einig in der Hauptbotschaft: Wir stehen zusammen“

Wirklich? Warum sagt er dann „sollte“: „Die Botschaft von London sollte sein, dass trotz unserer Differenzen (...)“?

„Artikel 5 ist das Herzstück der NATO. Der ganze Gedanke dahinter ist: einer für alle, alle für einen. Und so lange potenzielle Gegner wissen, dass ein Angriff auf einen Verbündeten zu einer Antwort des gesamten Bündnisses führt, so lange wird uns kein Gegner angreifen“

Wenn man bedenkt, dass diese Gegner de facto aus einer Handvoll Machtpolitiker besteht, die oft fast ausschließlich damit beschäftigt sind, ihre eigene Macht zu „sichern“ und zu diesem Zweck nicht nur ihre Bürger gegen die anderer Länder ausspielen, sondern sich sogar genötigt sehen, gegen die (die eigenen Bürger) zu verteidigen, stellt sich die „Sinnfrage“.

Die Nato

""Artikel 5 ist das Herzstück der NATO. Der ganze Gedanke dahinter ist: einer für alle, alle für einen. Und so lange potenzielle Gegner wissen, dass ein Angriff auf einen Verbündeten zu einer Antwort des gesamten Bündnisses führt, so lange wird uns kein Gegner angreifen.""
#
Ich kann es mir auch nicht vorstellen das ( Russland,China wer auch immer ) ein Interesse hat einen Krieg gegen einen Nato Verbündeten zu riskieren.

@Barbarossa 2 - Stoltenberg bleibt sich treu.

18:57 von Barbarossa 2:
"Im ARD- Interview fordert er bessere Beziehung zu Russland. Gerade dieser Herr ist unermüdlich damit beschäftigt, Russland als Feindbild aufzubauen. Und nun diese Kehrtwende?"

Das ist keine Kehrtwende. Schließlich sagt Herr Stoltenberg nur, dass die Beziehungen zu Russland besser werden sollen. Ob er (bzw. seine Auftraggeber) das wirklich wünschen, steht auf einem anderen Blatt. Er sagt auch nicht, dass Europa oder gar die USA eine deeskalierende Initiative ergreifen sollten. Kurz: Die NATO wird wie üblich ihre Maximalforderungen stellen und ausschließlich Russland in der Pflicht sehen.

@18:59 von Defender411

"Geschlossenheit in der NATO funktioniert nur,
wenn USA und Türkei sowie alle, die meinen militärische Alleingänge machen zu müssen, begreifen, dass sie damit aufhören müssen."

So ist es.

"Erst wenn damit Schluß ist, glaube ich an eine Reanimation der NATO! Eine Schande zu sehen, wie Menschen in Syrien zum Spielball solcher Egoistenstaaten werden!"

Wenn Macron Recht hat und die NATO hirntot ist, dann ist jeder Reanimationsversuch nutzlos.
Wenn man Herrn Stoltenberg zuhört, bekommt man den Eindruck, dass - je nach Bedarf - Angriff als Verteidigung umgedeutet werden kann und darf. Da muss man dann auch keine Stellung beziehen, wenn die USA und die Türkei ihre Alleingänge pflegen. Und so eine NATO braucht Europa nicht.

„Die NATO gehört nicht Amerika“

So war ein ZEIT-Artikel von Helmut Schmidt im April 1999, zum 50. Geburtstag der NATO überschrieben.
Und Schmidt schreibt weiter:“Inzwischen bleibt die Partnerschaft zwischen Europa und Nordamerika dringend wünschenswert. Doch sollte die EU nicht zu einem strategischen Satelliten Washingtons werden........Jedoch kann dieses Bündnis weder für alle Teile der Erde den Frieden bewahren, noch kann es die gewaltigen nichtmilitärischen Probleme lösen, die der Menschheit im 21. Jahrhundert bevorstehen.“
Der Kotau, den Frau Merkel Richtung Amerika gemacht hat, indem der %-Anteil des deutschen NATO-Beitrags so hoch wie der amerikanische sein wird (mit derselben Durchsetzungskraft??), ist ein Fehler. Und wieder ein Affront gegen Frankreich. Dabei hat Macron recht, er stimmt mit Helmut Schmidt überein:“ Die NATO gehört nicht Amerika!“

Deutschland als Kriegsschauplatz

Mal wieder Deutschland als Kampfzone der USA hergeben . Die USA schreitet ein, wenn der Sieger klar ist , dass waren auch so beim 2. WELTKRIEG . Russland wird wieder als Feind der Menschheit erhoben .

@wenigfahrer - Naiv sind nur die Europäer.

19:03 von wenigfahrer:
"Das macht uns nicht sicherer, sondern im E-Fall zum Ziel, ich weiß nicht ob die Welt so naiv ist."

Die USA führen ihre Kriege stets fern der Heimat und wollen das auch in Zukunft tun. Dafür braucht es die Truppen in Europa.

Naiv sind nur all jene Europäer, die glauben, dass diese US-Truppen zu unsere Sicherheit hier wären.

Fremde Werte

Angriffskriege und völkerungswidrige Besetzungen finden auch teilweise durch Natostaaten statt, denken wir an den Massenmord des Oberst Klein gegeüber Zivilisten in Afghanistan , er wurde danach General statt in Den Haag als Verbrecher zu stehen .

@lePecheur - Im Auftrag der NATO

19:31 von lePecheur:
"Aktuell gibt es dafür keine Basis und ich würde mir sogar wünschen wenn Projekte wie Nordstream vorerst auf Eis gelegt werden."

Also entweder lieben Sie hohe Heizkosten oder aber Sie wohnen nicht in Europa.

Der Rest ihrer Äußerungen lasse ich unkommentiert.

Hirntod

Ja, weil die NATO ja ein Hirntod hat, gibts darin auch ein Aufstand der Gelbwesten Monsieur Macron?

@Googol - Öffentlichkeitsarbeit

19:57 von Googol:
"Wer ist eig. dieser Generalsekretär? Ehemaliger Journalist und späterer Politiker soll General der NATO sein? Dieser Mann hat noch nie Krieg gesehen und weiß nichts übers Militär!"

Der Auftrag des Generalsekretärs ist die Öffentlichkeitsarbeit. Er ist das Gesicht der NATO und erzählt uns, was wir glauben sollen.

Der Oberbefehlshaber der NATO ist stets ein US-amerikanischer General (derzeit Tod D. Wolters). Und der hat auch Ahnung.

Am 01. Dezember 2019 um 19:52 von karwandler

" Was soll Frankreich daran stören? "
Einfach mal danach fragen im Netz, Links kommen selten durch.
Frankreich geht es um ein Gemeinschaftsprojekt, was es dadurch in Gefahr sieht.
Die Flugzeuge brauchen aber eine spezielle Zulassung für diese Spezielle Beförderung.

@Putin-Bewunderer

"Neu
Am 01. Dezember 2019 um 19:59 von Putin-Bewunderer
@ laurisch._karsten

So kann man eigene Standpunkte durchsetzen und eine andere Sprache verstehen machtgeile Menschen wie Putin nicht.

Herr Praesident Putin ist nicht machtgeil. Er hat sich als Praesident der russischen Foederation nur bereit erklaert, weil es das russische Volk ausdruecklich so wollte."

.

Können Sie mir sagen wo ich solche Äußerungen gemacht haben könnte dass Sie sich verannlast sehen so mit mir zu reden?

Da sagt Macron einmal einen vernünftigen Satz...

... und schon wird er heftig kritisiert.
Das spiegelt etwas wider, was ich schon lange denke.
So bald einer auf die Idee kommt, die EU sollte selbst denken und sich nicht aus USA lenken lassen, dann wird auf ihn eingedroschen.
Wer denkt muss weg, sieht man auch in Deutschland.

Am 01. Dezember 2019 um 19:50 von Frank von Bröckel

" Das mit riesigen Abstand ALLERGRÖSSTE Problem der Russen überhaupt ist nämlich, das es hier in Europa und den anderen westlichen Staaten aus gewissen Gründe zukünftig wirklich SEHR viele freie Arbeitsplätze geben wird, UND...

..sich dutzende Millionen junger Russen durchaus persönlich SEHR gut vorstellen können, SELBST persönlich diese freien Arbeitsplätze in den westlichen Staaten dauerhaft einzunehmen! "

Interessante These, wo sollen den die vielen Arbeitsplätze herkommen, in den letzten Tagen oder Wochen ist nur von Abbau die Rede.
Eine Erklärung wäre nett.

@Googol

Ich denke mal die Wenigsten Journalisten haben Krieg gesehen, berichten aber trotzdem darüber?

Herr Stoltenberg,

" oder wie letztens bei der Situation in Nordost-Syrien"

Ich habe hier mal eine einfache Frage? Was hat die NATO völkerrechtlich in Syrien zu suchen?
https://www.bundestag.de/resource/blob/563850/05f6dec762a939978c22a132ee...
http://tinyurl.com/y56t96e4

um 19:44 von FroleinPutinsPo...

Zitat:
"Mit Russland schon (da lebt meine halbe Verwandtschaft), aber nicht mit Putin."
Zitat Ende.

Was haben sie denn gegen Putin?
Trinkt er nicht so viel wie Jelzin und läßt, weil er klar denken kann, Russland nicht so wie Jelzin vom Westen plündern?
In Russland geht es aufwärts, dank Putin, ihre Verwandtschaft wird es ihnen bestätigen können.
Meine Bekannten dort sehen das so und hoffen, dass Putin noch lange regiert.

Am 01. Dezember 2019 um 19:42

Am 01. Dezember 2019 um 19:42 von FroleinPutinsPo...
Europa abwehrbereit

Auch ohne die USA sollte Europa verteidigungsbereit sein und eine Truppe von hinreichender Schlagkraft zum sofortigen Einsatz bereit haben. Egal welche Gegner denkbar sind. Ich möchte nicht, dass über Nacht ein Teil unseres Landes durch einen stärkeren Nachbarn annektiert wird und wir machtlos sind.

Volle Zustimmung,Danke .

Hohe Arbeitslosenzahlen in Europa!

@19:50 von Frank von Bröckel
Z.B. Jugendarbeitslosenquoten in den Mitgliedsstaaten im September 2019:
Griechenland 33,2%
Spanien 32,8%
Italien 28,7%
Schweden 19,7%
Frankreich 19,3% etc.

Die Ukraine ist zum Armenhaus in Europa verkommen, auch in den baltischen Staaten gibt es Abwanderung.
Selbst Polen hat trotz hoher EU-Zuschüsse eine massive Abwanderung.

Es scheint also keineswegs ein "russisches" Phänomen zu sein.

19.37 Frank von Bröckel - Die neue Welt

Der Versuch die Nato von einem reinen Verteidigungsbündniß umzuwandeln in einem recht offensiven gemeinschaftlichen politischen und militärischen Verbund muss zu Interessenkonflikte führen. Der Widerspruch zwischen Nato und Europa sowie innerhalb Europa ist unüberbrückbar.
Einig ist man sich nur in der Abschreckung. Ein neuer Natovertrag sollte dem Rechnung tragen. Ebenso sollte das neue weltweite Kräfteverhältnis Rechnung getragen werden. Ich denke nicht das Europa an Kriege in Asien Interesse haben kann.

@Frank von Bröckel

Völlig richtig und das hatte kaum jemand gestört, welches Land hatte da nicht mit gemischt? Megaschlimm ist natürlich nur das späte einstreiten der Türkei, obwohl im Gegensatz zu anderen eine direkte 800km lange Grenze zu Syrien vorhanden? Die hätten doch blind zusehen sollen, wie sich der Ableger der PKK Terrororganisation breit macht, um in Zukunft besser mit der PKK zu kooperieren und die Türkei besser terrorisieren können? Träumt weiter... .

@Anna Elisabeth

Sobald die Türkei eine Bedrohung des eigenen Landes sieht, wird es niemand um Erlaubnis entlang seiner Grenze fragen. Verteidigt Ihr eure Interessen nur weiter weit in der Ferne, wie Syrien oder Afghanistan etc., nur das soll in Ordnung sein?

@Artikel Eins - Erleichterung über den Irrglauben

20:10 von Artikel Eins:
"Fakt ist - warum sich Marcon an Putin heran wanzt, das ist seine Sache. Nicht Europas. Denn er steht Gott sei dank in Europa alleine da."

Ich möchte Sie in diesem Glauben lassen, wüsste aber gern warum Sie diese Annahme so sehr erleichtert. Profitieren Sie von dieser kriegerische Spannung, die den europäischen Kontinent spaltet?

Macron ist aber einer der wenigen Politiker, die eigenständige europäische Interessen verfolgen, ohne dafür jenseits des Atlantiks um Erlaubnis zu fragen. Und er ist ein Mann der Wirtschaft, der es ohne die fremddiktierte Sanktionen besser gehen würde.

re laurisch-karsten

"Ich habe hier mal eine einfache Frage? Was hat die NATO völkerrechtlich in Syrien zu suchen?"

Und die einfache Antwort: Es gibt keine NATO in Syrien.

@Australitis

Genau das ist es, was manchen so an Einsicht fehlt: Es könnte immer besser sein, aber auch entschieden schlechter, da haben Sie ja ein gutes Beispiel gebracht.

Russlands Ukraineabenteuer bleibt ein Problem für die NATO

Das militärische Eingreifen von Putins Russland in der Ukraine - also einem Nachbarland - stellt weiterhin ein grosses Problem für die NATO dar. Putins Russland oder Russland ohne Putin sollten die Souveränität anderer in Staaten in Europa nicht verletzten, dann steht einer Annäherung nichts im Wege.

Die Ukraine ist kein NATO Mitglied, aber Nachbarn von Russland sind die NATO Staaten Polen, Litauen, Lettland, Estland und Norwegen. Putin Russland hat mit seiner Krimanektion und dem militärischen Eingreifen in der Ostukraine Ängste bei seinen Nachbarn heraufbeschwört.

Sanktionen gegen Putin Russland von den NATO Staaten waren die logische Antwort und an ihnen muss unbedingt festgehalten werden. Es darf von der NATO kein Zurückweichen geben, solange die Militäroperation von Putins Russland in der Ukraine andauert.

@ lePecheuer

Stimmt, jetzt wo Sie's sagen/schreiben: da sind die USA mit ihren Regime-Changes und der Bewaffnung, finanziellen Unterstützung und Entsendung von Ausbildern u. strategischen Beratern in aller Welt natürlich der deutlich vertrauenswürdigere Partner! Wie konnte ich an einem "Freund", der ein Genie zum Präsidenten hat nur zweifeln...
Ironie aus!

22:12 von weltoffen

Egal welche Gegner denkbar sind
.
dann fangen sie mal an
welcher Gegner wäre denn denkbar
Schweiz ... Monaco

@laurisch._karsten 22:06

Die Ölfelder beschützen, andere Vorteile ziehen wie Waffen verkaufen und andere Länder schwächen, damit die auch ja abhängig bleiben oder einfach wichtige militärische Stützpunkte schaffen.

@FroleinPutinsPo..., 19:42

Ich möchte nicht, dass über Nacht ein Teil unseres Landes durch einen stärkeren Nachbarn annektiert wird und wir machtlos sind.

Angenommen, die BRD würde aus der NATO austreten oder gar die Bundeswehr abschaffen: wer würde Ihrer Meinung nach unser Land über Nacht annektieren? Die Schweiz? Marsianer?

Georgien hat Osseten angegriffen - nicht Russland.

@20:10 von Artikel Eins
Das wurde von einer Kommission der EU festgestellt.
Auch in der Ukraine hat keineswegs Putin die verfassungsmäßige Regierung Janukowitschs gestürzt.
Und die Ostukraine würde in einer Abstimmung sicher für einen Anschluss an Russland stimmen. Wetten??

Was Macron betrifft, würde ich Ihnen weitgehend zustimmen.
Frankreich hat seine Sonderstellung innerhalb der Nato erst unter Sarkozy aufgegeben. Und der kam mit durchaus dubios zu nennender Hilfe an die Macht.
Macron knüpft da also auch an die alte gaullistische Tradition an.
Interessant wird es aber erst, wenn Frankreich den Oberbefehl über die eigenen Truppen wieder selbst übernimmt!

@laurisch._karsten

Nachtrag: Allerdings wurde ja nicht rein auf NATO Ebene agiert, sonder in Koalition der Willigen.

Ein blasser Herr Stoltenberg.

Die Antworten von Herrn Stoltenberg klingen wie auswendig gelernt, und bleiben derart flach, dass man dazu kein NATO Generalsekretär sein muss: Einigkeit, Artikel 5, wieder Einigkeit, Gemeinsamkeit, Meinungsverschiedenheiten überwinden und dann natürlich das unvermeidliche Hohe Lied auf die USA.
ABER: Es ist unübersehbar, dass Russland der Lieblingsfeind der NATO bleibt. Trotz “Dialogbereitschaft“, die eher ein Lippenbekenntnis ist.
Für irgendwas musse ja gut sein...

@friedrich peter

Warum sollte kein Interesse in Kriegen liegen, wenn man doch weiß das Kriege die Nachfrage an Waffen erhöhen und wer die Top Exporteure der Welt so sind?

19:21 von FroleinPutinsPo...

wie lange ist Putin Präsident
wie lange Frau Merkel Kanzler ?

re wenigfahrer

"Am 01. Dezember 2019 um 19:52 von karwandler

" Was soll Frankreich daran stören? "
Einfach mal danach fragen im Netz, Links kommen selten durch.
Frankreich geht es um ein Gemeinschaftsprojekt, was es dadurch in Gefahr sieht."

Reiner Quatsch. Da brauch ich gar nicht im Netz zu fragen.

a) Es gibt eine Absichtserklärung, einen Eurofighter/Rafale Nachfolger gemeinsam zu entwickeln. Da geht's um 2040 ff.
b) Deutschland braucht einen Nachfolger für den Tornado als Nuklearwaffenträger. Da geht's um 2025 ff.

Zwei völlig verschiedene Themen.

@weltoffen

"Am 01. Dezember 2019 um 22:12 von weltoffen
Am 01. Dezember 2019 um 19:42
Am 01. Dezember 2019 um 19:42 von FroleinPutinsPo...
Europa abwehrbereit
Auch ohne die USA sollte Europa verteidigungsbereit sein und eine Truppe von hinreichender Schlagkraft zum sofortigen Einsatz bereit haben. Egal welche Gegner denkbar sind. Ich möchte nicht, dass über Nacht ein Teil unseres Landes durch einen stärkeren Nachbarn annektiert wird und wir machtlos sind.
Volle Zustimmung,Danke ."

Wie kann Russland die NATO militärisch bedrohen wenn der Militärhaushalt von Russland von Frankreich übertrumpft wird? Was machen da die übrigen NATO Länder mit ihren Geldern?
https://www.welt.de/wirtschaft/article192600565/Sipri-Frankreich-uebertr...
http://tinyurl.com/yxewgcvx

Anna-Elisabeth 21.19

Wenn man Herrn Stoltenberg zuhört, bekommt man den Eindruck, dass - je nach Bedarf - Angriff als Verteidigung umgedeutet werden kann und darf."

Genau darum geht es und so wird es ja schon länger praktiziert u.a. in Afghanistan. Das ist der bekannte NATO-Neusprech, den Stoltenberg praktiziert. Macht ihn nicht glaubwürdiger. Und wenn ausgerechnet Stoltenberg die vorgeschlagene Kommission leiten soll ist das Ergebnis klar

um 19:31 von

um 19:31 von lePecheur:
"
Putins Russland führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine und besetzt völkerrechtswidrig die Krim.
"

->
Der Russland-Krim-Komplex ist maximal völkerrechtsfragwürdig.
Wäre dies wirklich völkerrechtswidrig,hätte Deutschland Russland längst ein paar U-Boote geschenkt...
...oder auch nicht,weil es ja nicht die Golanhöhen sind...

Stoltenberg-Logik

"Erwarte Bündnistreue - auch von Frankreich"

Schatz, ich erwarte (Ehe-)Bündnistreue von Dir während ich fremdgehe!

Die Toten und die Lebenden

Hirntote sind die Letzten, die ihren unerfreulichen Zustand erkennen. Macron ist einer der wenigen von diesen Damen und Herren mit Zustansdshirnen, die in der Lage sind, diesem weichen Apparat lebendige Funktionen zu entlocken.

19:44 von FroleinPutinsPo...

Mit Russland schon (da lebt meine halbe Verwandtschaft), aber nicht mit Putin.///
Hat Ihnen und Ihrer halben Verwandschaft Jelzin besser gefallen?

Geographie

Die Nato wird gebraucht, "... um die Sicherheit des nordatlantischen Gebiets wiederherzustellen ..."

Wo auch immer dieses "nordatlantische Gebiet" sein möge.

Darstellung: