Ihre Meinung zu: China Cables: Chinas gigantischer Unterdrückungsapparat

24. November 2019 - 20:43 Uhr

China hat in der Autonomieregion Xinjiang nach Recherchen von NDR, WDR und SZ einen gigantischen Unterdrückungsapparat etabliert. Unterlagen zeigen erstmals einen Blick aus dem Inneren auf die Verfolgung religiöser Minderheiten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"vermutlich die größte [Internierung] seit dem Holocaust"

Es ist schon sehr unverschämt, die Umerziehungslager der Chinesen mit den Vernichtungslagern der Nazis zu vergleichen. Tatsächlich ist Religion in China keine Privatsache, da Religionsfreiheit in China keine politische Dimension haben darf. Die Uiguren haben aber durch ein Gemisch an politisch-muslimischer Unabhängigkeitsbewegung in China für politischen Aufruhr gesorgt, was die Staatspolitik der Umerziehung erklärt. Der Westen gewährt Religionsfreiheit, tötet aber knallhart religiös motivierte Widersacher (IS, Al Kaida etc.). Nüchtern moralisch betrachtet ist hier die präventive Strategie der Chinesen menschlicher. Irgendwann wird man auch im Westen einsehen, dass politische Religionen mit ihren Steinzeitkonzepten nicht mehr nur nicht zeitgemäß, sondern im Grunde unrechtlich sind. Religionsfreiheit steht für mich weit hinter anderen Menschenrechten zurück (z.B. Meinungsfreiheit). Das Recht, an regligiöse Lügen und Fake News zu glauben wirkt irgendwie antiquiert bis geradezu abstoßend.

Sozialismus-Kommunismus

Wer glaubt das zu dieser Lehre nicht die gewaltsame Bekehrung Andersdenkender gehört, der kann Realitäten verdrängen.
*
Muss er auch, wenn er meint das Sozialisten den Wohlstand aus dem Kapitalismus auch hier anders erhalten können.
*
Die "Gleicheren dieser Welt" können die selbstverständlich bestehenden Ungerechtigkeiten des Kapitalismus totsicher nicht ausgleichen.

Zu welchem Hass andererseits

Zu welchem Hass andererseits religiöse Eiferer fähig sind, sieht man ja ganz gut an 2000 Jahren europäischer Geschichte, mit Kreuzzügen, Sklavenhandel und systematischer Ausrottung indigener Völker in Afrika, Asien und Lateinamerika.
Außerdem auch an den Entwicklungen in Vorderasien, wo die christlichen Mächte geholfen habe, islamische Terrortäter zu installieren.
Dass China davor Angst hat, ist vor diesem Hintergrund sehr gut zu verstehen.
Dass China hier möglicherweise selbst zum Täter wird, zeigt, dass den dortigen Machthabern auch nicht mehr einfällt, als dem Westen.
Wenigstens hat es China den westlichen Mächten insofern nicht gleichgetan, als dass es dort eben keinen Krieg veranstaltet.
Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Ägypten.
Man muß niemanden einsperren, wenn man ihn mittels Bombardements und Schießereien töten kann und danach mit religiösen Terroristen Geschäfte verrichtet.
China scheint so nicht vorgehen zu wollen.
Immerhin.

Orwellsche Sprache

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm "ethnischen Hass und ethnische Diskriminierung" vorgeworfen,

Die Bekämpfung von Hass oder sogar "ethnischen Hass" klingt auf den ersten Blick besonders gut, richtig und menschlich. Deswegen sind solche Orwellsche sprachliche Beschönigungen für die Bekämpfung von Oppositionellen und Andersdenkenden bei Machthabern so beliebt.

Gut gemacht

Heute im Auslandsjournal wurden die Erkenntnisse des neuen Berichtes vorgestellt. Zuvor gab es eine kleine Erklärung, wer die Uiguren sind. Woher sie kommen, wo sie leben und und und.

Journalismus der ganzheitlich wirkt. Lob!

Religiöse Minderheit ?

Ich würde in dem Zusammenhang eher von einer Ideologie sprechen, die den Koran und die Scharia über weltliches Gesetz setzt.

Das wird sich ein Land wie China mit seiner Jahrtausende alten Kultur und strengen Rechtsprechung nie bieten lassen.

Eigentlich nicht Neu

und zwar nicht nur gegen religiöser Minderheiten,jegliche politische Andersdenkende werden Unterdrückt.
Kotrolle ist das wichtigste ,handlanger giebts Millionenweise.

„Die Unterlagen [stammen aus den Jahren 2017 und 2018. Sie wurden dem Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) zugespielt. Weltweit prüften Medienpartner, darunter der Guardian, die BBC und der Fernsehsender CBS, die Dokumente und werteten sie aus. In Deutschland waren NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" an den Recherchen beteiligt. Sie werden unter dem Schlagwort China Cables veröffentlicht“

Und der im Artikel verlinkte Videobeitrag im heutigen Weltspiegel macht den Terror des chinesischen Regimes eindringlich „erfahrbar“ (tagesschau.de/multimedia/video/video-624431.html).

Wenigstens kann heute niemand mehr behaupten, er habe von nichts gewusst. Im Gegenteil: Jeder, der sich dazu entschließt wegzuschauen, gibt damit implizit (indirekt) folgendes Statement ab: „Solange sie mich nicht unmittelbar selbst betreffen, sind mir solche Verbrechen gegen Mitmenschen egal“.
Man kann schon aus Gründen der Empathie nur hoffen, dass diese Veröffentlichungen eine Zäsur bilden.

21:20 von ralf123

Religiöse Minderheit ?

Ich würde in dem Zusammenhang eher von einer Ideologie sprechen, die den Koran und die Scharia über weltliches Gesetz setzt.

Das wird sich ein Land wie China mit seiner Jahrtausende alten Kultur und strengen Rechtsprechung nie bieten lassen.
////
*
*
Diese Weisheit ist aber nicht nur für China lebenswichtig.
*
Wir werden das sonst nie schaffen.

@20:57 von AufgeklärteWelt

"Uiguren haben aber durch ein Gemisch an politisch-muslimischer Unabhängigkeitsbewegung in China für politischen Aufruhr gesorgt, was die Staatspolitik der Umerziehung erklärt. Der Westen gewährt Religionsfreiheit, tötet aber knallhart religiös motivierte Widersacher (IS, Al Kaida etc.). Nüchtern moralisch betrachtet ist hier die präventive Strategie der Chinesen menschlicher."

Ich bin nicht sicher, ob ich Sie hier richtig verstehe. Sie halten die Uiguren für potentielle IS- oder Al Kaida- Terroristen (Widersacher ist in diesem Zusammenhang eine unerträgliche Verharmlosung), die man vorsorglich "umerziehen" muss? Sind Sie ganz sicher, dass man nicht genau auf diese Weise neue Terroristen heranzieht?

Die muslimische Angriffe in...

... Xinjiang haben immerhin 200 Menschen das Leben gekostet. Und das sind nur die Angriffe, die es auch in unsere Medien gebracht haben. Ich bin mir nicht sicher, wie wir reagieren würden, wenn bei uns 200 Menschen den Angriffen von z.B. fanatischen Muslimen zum Opfer gefallen wären. Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass wir es bei einem "du, du, du" belassen hätten. Wahrscheinlich wäre hier bereits die Lynchjustiz eingezogen...

Insofern ist Umerziehung nicht per se etwas schlechtes, solange gewährleistet ist, dass auch wirklich ausschließlich Straftäter einer Umerziehung unterzogen werden, und nicht auf bloßen Verdacht auch völlig Unschuldige. Das wäre dann auch einer meiner Kritikpunkte an den chinesischen Lagern, dass das nicht gewährleistet zu sein scheint.

Eine breitere Behandlung des

Eine breitere Behandlung des Themas religioeser Unterdrueckung in China waere wuenschenswert. Ueber die muslimischen Uiguren wurde hier schon oft berichtet, weniger jedoch darueber wie sich das mit anderen Religionsgemeinschaften verhaelt. Wer ein wenig nachliest wird von 5 staatlich anerkannten Religionen lesen, und darueber wie es den tibetischen Buddhisten und den Christen nicht registrierter Kirchen ergeht, und dass es auch noch eine religionsvermischende Gemeinschaft namens Falun Gong gibt.
Die staatliche Motivation, Religionsausuebung zu kontrollieren, scheint sich nicht auf Muslime zu beschraenken, sondern eher damit zu tun zu haben dass das System Religion als "Opium fuer's Volk" sieht und damit als Machtkonkurrent.
Mit den Tibetern haben die Uiguren dann noch die Unabhaengigkeitsbestrebungen gemeinsam, was sie aus staatlicher Sicht gefaehrlicher macht als Christen und traditionelle chinesische Religionen.

Mahnende Worte??

Wie Herr Zenz in seinem Interview sehr richtig sagt: Die Uiguren sind weit weg und haben niemanden wie den Dalai Lama. Und dass die Bundesregierung (und nicht nur sie) es sich wegen der wirtschaftlichen Interessen mit Peking nicht verderben will durch mahnende Worte, ist leider Gottes auch nur allzu wahr - ganz abgesehen davon, dass sich die Chinesen davon wohl kaum beeindrucken ließen. Es ist zum Heulen.

20:57 von AufgeklärteWelt

"Religionsfreiheit steht für mich weit hinter anderen Menschenrechten zurück (z.B. Meinungsfreiheit)."

Das ist ein Widerspruch in sich:
Religionsfreiheit hat auch viel mit Meinungsfreiheit zu tun.
Solange die Ausübung einer Religion nicht mit den Gesetzen des jeweiligen Staates in Konflikt gerät, stellt keine Religion ein Problem dar. Wenn nachweislich gegen Gesetze verstoßen wird, kann der Staat eingreifen. Aber nur bei denen, die gegen die Gesetze verstoßen.
Alles andere bedeutet doch, dass wenn z.B. ein Jugendlicher eine schwere Straftat begeht, dessen gesamte Verwandschaft dafür büßen müsste. Das können Sie nicht ernsthaft für richtig halten?

Am 24. November 2019 um 21:42 von tirilei

Die staatliche Motivation, Religionsausuebung zu kontrollieren, scheint sich nicht auf Muslime zu beschraenken, sondern eher damit zu tun zu haben dass das System Religion als "Opium fuer's Volk" sieht und damit als Machtkonkurrent.

Sie haben völlig recht.

Am 24. November 2019 um 21:41 von RoyalTramp

Insofern ist Umerziehung nicht per se etwas schlechtes, solange gewährleistet ist, dass auch wirklich ausschließlich Straftäter einer Umerziehung unterzogen werden, und nicht auf bloßen Verdacht auch völlig Unschuldige.

Das dies nicht der Fall ist wissen Sie natürlich?

Fundamental anderer Ansatz

Im Gegensatz zur westlichen Welt mit ihren Kreuzzügen, Weltkriegen bis zu den heutigen Terrorstaaten bedeutet Krieg oder neuerdings Terrorismus nichts anders als eine Einnahmequelle, sprich die Religion oder Staaten mit ihren Wirtschaftssystemen verdienen „gutes“ Geld damit, kann dies China nicht im eigenen Lande, weshalb sie auch einen anderen Ansatz durchführen müssen.

Weder das eine noch das andere muss man gutheißen.

China !

Die chinesische KP unterdrückt doch seit vielen Jahren alles was nicht ihrer Ideologie und ihrem Verständnis von Regieren.
Sicher sind so manche Muslime noch in der Steinzeit und versuchen, dies auch weiter zu bleiben. Trotzdem ist es nicht zu akzeptieren, dass so viele Menschen "um erzogen" werden.
Anscheinend haben die Chinesen immmer noch nicht kapiert, dass man eine Religion und den Glauben an einen Gott nicht weg erziehen kann.
Das scheint denen aber eh egal, denen geht es doch nur um Machterhalt und um die Gewinne der KP zu erhalten.
Jedenfalls ist es eine Schande für das ganze Land und für alle Regierungen, die so etwas tolerieren.

@ Weltoffen

Das hatte ich auch so geschrieben, dass das einer meiner Kritikpunkte an den Lagern ist, dass nicht gewährleistet ist, dass nicht auch Unschuldige dort umerzogen werden. Ich hatte betont, dass ich einer Umerziehung ausschließlich krimineller Elemente durchaus nichts Negatives abgewinnen kann.

@ um 21:42 von tirilei

Das gerade die christliche Religion als Machtkonkurrent nicht nur in China empfunden wird, beweist ja auch die 2000 jährige Geschichte des christlichen Abendlandes und seiner Eroberungen rund um den Erdball.
Das Christentum mit seine n Missionaren war auch immer die Vorhut der Sklaventreiber und anderer Verbrecher im Auftrag der Kirche selbst oder um Auftrag der christlichen Länder.
Jegliche Vorsicht und jegliches Misstrauen ist begründet.

@Traumfahrer

"
Am 24. November 2019 um 22:01 von Traumfahrer
China !

Die chinesische KP unterdrückt doch seit vielen Jahren alles was nicht ihrer Ideologie und ihrem Verständnis von Regieren.
Sicher sind so manche Muslime noch in der Steinzeit und versuchen, dies auch weiter zu bleiben. Trotzdem ist es nicht zu akzeptieren, dass so viele Menschen "um erzogen" werden.
Anscheinend haben die Chinesen immmer noch nicht kapiert, dass man eine Religion und den Glauben an einen Gott nicht weg erziehen kann.
Das scheint denen aber eh egal, denen geht es doch nur um Machterhalt und um die Gewinne der KP zu erhalten.
Jedenfalls ist es eine Schande für das ganze Land und für alle Regierungen, die so etwas tolerieren."

.

Abgesehen ist davon ist die Kommunistische Partei Chinas in Hongkong noch verboten und damit noch unwählbar in Hongkong.

@Traumfahrer

Ich denke da an so manch Sekten vor kurzer Zeit noch oder immer noch bestehende, welche gar eine Bluttransfusion verbieten und die sind nicht muslimisch, ob diese nicht auch in etwa Steinzeit oder später leben bzw. lebten? Wenn man Dubai etc. betrachtet mit Ihren hochmodernen Bauten etc. da ist halt alles anders wie man sich im Westen so alles vorstellt mit Demokratie und sehr wichtig halt andere Kultur und Sitten usw.. Ganz egal ob die fanatischen meinen die Ungläubigen müssen umerzogen werden oder ungläubige das Gläubige umerzogen werden müssen, das wird mit Gewalt nie gut gehen, lasst doch einfach jeden glauben, was er oder sie für richtig hält, so lange man andere nicht schadet.

Wenn der Mensch geboren wird

... dann ist er Mensch. Nur Mensch.

Bis die bereits lebenden Menschen ihn mit irgendwelchen Märchen "bekehren", direkt oder indirekt.

Es gibt nur eine Wahrheit, und das ist "Wissen". Wer sein Leben auf nur "Glauben" aufbaut, der zerstört die Logik mit einem großen Vorschlaghammer, nur um dann nach irgendeinem fehlgeleiteten Irrsinn zu leben.

Probiert es doch mal nur mit "Mensch" sein, ohne Fabelswesen und Lügen.

Da ist keiner im kalten und zerstörerischen Weltall. Nochmal: "Niemand!" Das ist zwar nicht so sexy wie irgendeine Geschichte, aber zumindest ist das die Realität... und kein Luftschloss.

Doch wer will heute schon die Wahrheit hören? Wenn man die Wahrheit sagt kommt nur: "Halt die Schnauze", oder man wird geköpft. Das ist einfach nur Irrsinn, die gerade wieder mal die Welt erobert.

Gut ab vor China, die machen das einzig richtige!

@21:58 von weltoffen

"Insofern ist Umerziehung nicht per se etwas schlechtes..."

Ich kann mir unter "Umerziehung" eines Erwachsenen Menschen herzlich wenig vorstellen - jedenfalls nicht, wenn man nicht gleichzeitig gegen Menschenrechte verstoßen will.

"...solange gewährleistet ist, dass auch wirklich ausschließlich Straftäter einer Umerziehung unterzogen werden,..."

Dann könnten wir ja auch unsere heimischen Gefängnisse zu Umerziehungsanstalten umgestalten. Und hinterher sind alle Straftäter geheilt?

@ um 21:48 von Anna-Elisabeth

Dass es in China möglicherweise so etwas wie „Sippenhaft“ gibt, ist sicher kulturell bedingt und soo lange auch in Europa noch nicht her.
Außerdem hat der chinesische Staat mit dieser und mit zigtausend anderen kulturellen Eigenheiten länger überlebt als jedes andere staatliche Gebilde.
Natürlich ist das in unseren Augen heute nicht mehr zu rechtfertigen, aber dass Verwandte von Tätern aus ihrer Wohngegend wegziehen, passiert auch bei uns und kommt genau daher.
Irgendwann wird China das überwunden haben.
Wenn sogar wir das schon fast geschafft haben, können das die Chinesen auch.

Hoffentlich kann diese Unterdrueckung bald beendet werden

Da kann man sich nur wuenschen, dass diese Unterdrueckung der Uiguren bald beendet werden kann:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/china-cables-uiguren-101.html

Engmaschig bewachte Indoktrinierungslager

Die Dokumente spielte eine anonyme Quelle Reportern zu. Sie belegen, dass die von der Regierung als freiwillige Weiterbildungseinrichtungen bezeichneten Lager tatsächlich abgeschottet und engmaschig bewacht sind. Die Insassen werden gegen ihren Willen gefangen gehalten und psychisch manipuliert. Wer sich der "Umerziehung wiedersetzt", dem drohen Strafen. Außerhalb der Lager werden den Dokumenten zufolge Uiguren gezielt überwacht mit dem Ziel, sie in einer Datenbank zu erfassen.

Seit Jahren gibt es Berichte über organisierte Unterdrückung von religiösen - vor allem muslimischen - Minderheiten in der Autonomieregion Xinjiang. Die Region ist die Heimat der Uiguren, eines zumeist islamisch lebenden Turkvolks.

Das ist völkerrechtswidrig.

Demokratisierung jetzt

Wenn sich der chinesische Staat nicht bald und ganz klar in Richtung Demokratie und Menschenrechte wandelt, dann gibt das noch irgendwann einen großen Aufstand und das kommunistische Regime ist Geschichte.

@22:08 von laurisch._karsten @Traumfahrer

"Anscheinend haben die Chinesen immmer noch nicht kapiert, dass man eine Religion und den Glauben an einen Gott nicht weg erziehen kann."

Ich gehe nicht davon aus, dass die Chinesen das nicht kapiert haben. Es geht schlicht um Unterdrückung eines missliebigen Teils der Gesellschaft und - wie Sie selbst anmerken - um Machterhalt.

22:05, RoyalTramp

>> Ich hatte betont, dass ich einer Umerziehung ausschließlich krimineller Elemente durchaus nichts Negatives abgewinnen kann.<<

Umerziehung.

Kriminelle Elemente.

Wie wäre es denn mit "rechtsstaatlicher Prozess"?

Mit Straftatbeständen und Strafrahmen, die gesetzlich festgelegt sind?

Nicht so Ihre Sache?

Wo ist Wikileaks?

Mann könnte auch der Meinung sein, dass irgendwelche Papiere, von irgendwem veröffentlicht, nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.
Wenn sowas nicht von Wikileaks veröffentlicht wird, ist es doch erstmal unglaubwürdig.
Vielleicht ist das ja auch einfach nur eine weitere Verschwörungstheorie, die von US - Geheimdiensten in die Welt gesetzt wurde.

Rechtfertigung von Unterdrückung

@ AufgeklärteWelt:
Die Uiguren haben aber durch ein Gemisch an politisch-muslimischer Unabhängigkeitsbewegung in China für politischen Aufruhr gesorgt, was die Staatspolitik der Umerziehung erklärt.

Völlig falsch und beschämend dazu.
Unterdrückung kann man nicht rechtfertigen und die Staatspolitik der Umerziehung der Untertanen auch nicht.

Leben

Die Devise heißt im Grunde überall: Leben und leben lassen. Wenn man ein eigentlich friedliches Tier, wie die Katze in eine Ecke drängt und schlägt z.B. selbst dieser wird einem dann irgendwann die Krallen zeigen und anfangen zu fauchen, da keine andere Wahl mehr.

Und ziehen wir nun unsere Konsequenzen...

...daraus oder ist es uns sch... egal, was mit diesen Menschen geschieht?

---

Wir unternehmen nichts, da uns die Wirtschaftsbeziehungen,
hier ist vor allem der Export zu erwähnen, viel wichtiger ist
und somit unseren Wohlstand zu erhalten,
als Minderheiten die weit weg von uns leben zu unterstützen.

Das ist meine Ansicht der Dinge!

22:24 von born in stasi-land

"" dann gibt das noch irgendwann einen großen Aufstand und das kommunistische Regime ist Geschichte.""
#
Daran glaube ich nicht,aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Der Hass

auf Religionen im Allgemeinen und auf den Islam im Besonderen führt hier zu sehr entlarvenden Statements.

Dieser Thread ist ein Potpourri der Unmenschlichkeit.

Alles klar, geschätzte Mitforisten. Eigentlich hatte ich auch gar nichts anderes erwartet.

22:15 von Hackonya2 @Traumfahrer

"...lasst doch einfach jeden glauben, was er oder sie für richtig hält, so lange man andere nicht schadet."

Ja, es könnte so einfach sein. Ich finde es auch erstaunlich, dass wir Menschen zu Beginn des 21. Jahrhundert immer noch so primitiv sind.

@22:17 MenschPur

Ein sehr Menschen verachtender Kommentar - China mache es also richtig. Puh.
Danke für Ihre sinnfreien Überlegungen zum Kosmos.

Recherchenetzwerk

@ nie wieder ...:
Wo ist Wikileaks? Mann könnte auch der Meinung sein, dass irgendwelche Papiere, von irgendwem veröffentlicht, nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.
Wenn sowas nicht von Wikileaks veröffentlicht wird, ist es doch erstmal unglaubwürdig.

Das freie Recherchenetzwerk ist glaubwürdig, Wikileaks nicht. Wikileaks hat schon Partei ergriffen (gegen den Westen).

22:26, nie wieder spd

>>Wo ist Wikileaks?
Mann könnte auch der Meinung sein, dass irgendwelche Papiere, von irgendwem veröffentlicht, nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.
Wenn sowas nicht von Wikileaks veröffentlicht wird, ist es doch erstmal unglaubwürdig.
Vielleicht ist das ja auch einfach nur eine weitere Verschwörungstheorie, die von US - Geheimdiensten in die Welt gesetzt wurde.<<

Oh je.

Besser könnten Sie Ihre argumentative Hilflosigkeit beim Verteidigen der Unmenschlichkeit nicht demonstrieren.

Hauptsache anti-westlich, alles Andere ist egal?

Was weit weg ist dürfen wir übersehen?

@ Biocreature:
und somit unseren Wohlstand zu erhalten, als Minderheiten die weit weg von uns leben zu unterstützen.

Wie nahe in unserer Umgebung müssten Ihrer Meinung nach die unterdrückten Minderheiten denn sein, damit wir die Menschenrechte höher achten als das Geschäft?

@born in stasi-land

"
Am 24. November 2019 um 22:34 von born in stasi-land
Recherchenetzwerk

@ nie wieder ...:
Wo ist Wikileaks? Mann könnte auch der Meinung sein, dass irgendwelche Papiere, von irgendwem veröffentlicht, nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.
Wenn sowas nicht von Wikileaks veröffentlicht wird, ist es doch erstmal unglaubwürdig.

Das freie Recherchenetzwerk ist glaubwürdig, Wikileaks nicht. Wikileaks hat schon Partei ergriffen (gegen den Westen)."

.

Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.

@nie wieder spd

Es fällt jedem selbst später auf die Füße, wenn man so unfair bis hin zu foltern etc. geht: In all den gezählten Fällen von Ihnen sind auch massiv radikale Gruppierungen entstanden die sich gebildet haben, um alles eins zu eins bzw. im härtesten Maße zurück zu zahlen. In USA sind ja nun viele farbige Christen, aber wissen das man den Rassismus nicht eigentlich der Religion zu verdanken hat, sondern irgendwelche Spinnern die das so ausleg(t)en. Bislang bin ich der Überzeugung, das anständige Religions-männer oder -frauen folgendes richtig übermitteln: Vor Gott sind alle Menschen erstmal gleich.

China sollte und die Augen aufmachen

China als Kontrollstaat zeigt uns, was falsche Machthaber mit technischer Unterstützung erreichen können: totale Kontrolle, wer nicht mitmacht, kommt weg.
Man mache sich nichts vor, auch die Demokratie sichert nicht die Freiheit, besonders nicht, wenn sie nicht gepflegt wird, wenn Bildung vernachlässigt wird und irgendwelche Idioten an die Macht kommen und das Volk weiter verdummen (Manipulieren).
Oder Menschen, die aus Angst ihre Freiheit der vermeintlichen Sicherheit aufgeben.
Wohin laufen wir da nur?
China muss einem Angst machen.

@ nie wieder ...

Sie verteidigen hier die Unterdrückung und Umerziehung von Minderheiten und das noch dazu sehr unglaubwürdig.

@ um 22:24 von born in stasi-land

Der chinesische Staat funktioniert ohne jegliche Demokratie seit über 3000 Jahren erschreckend gut.
Erst der Einfluss der christlichen Europäer brachte China kurzfristig ins Wanken.
Aber das wird sicher nicht wieder passieren.
Vielleicht sollte der Rest der Welt einfach abwarten.
Und wenn es nicht passt, der muss keine Geschäfte mit China verrichten.
Denn dort, wo sich Europa oder die USA eingemischt haben, ist selten bis nie etwas besser geworden, wie wir an den abertausenden Flüchtlingen sehen.
Ja, die USA, aber auch nicht die alleine, haben uns den Nazis befreit.
Dafür bin ich auch dankbar. Aber selbst das haben sie nicht wirklich geschafft und nicht wirklich gewollt, wie die heutige Zeit fast täglich aufs Neue beweist.

22:34, born in stasi-land

>>Das freie Recherchenetzwerk ist glaubwürdig, Wikileaks nicht. Wikileaks hat schon Partei ergriffen (gegen den Westen).<<

Auch wer Partei ergreift, ist nicht zwingend unglaubwürdig.

Wir verdanken sowohl dem Recherchenetzwerk als auch Wikileaks wichtige Erkenntnisse.

Blickfeld

Was mich nachdenklich stimmt ist die Tatsache, dass diese Diskussion um die Uiguren, so mit aller Macht in das Blickfeld der Weltöffentlichkeit gedrängt wird, zu dem Zeitpunkt, wo die wirtschaftlichen aber auch politisch/machtpolitischen Auseinandersetzungen zwischen den USA und China immer deutlicher werden. Wo Honkong und Neue Seidenstraße und natürlich Huawei erste Themen sind, letzteres durch die Amerikaner mit Druck auf Verbündete und "Freunde" aus dem Markt gedrängt werden soll. So jedenfalls will es die größte Spionagemacht der Welt, denn was für Deutschland Nordstream II, ist jetzt für China Huawei. Bei großen wirtschaftlichen Entscheidungen ist die Diskreditierung der Konkurrenz nicht zu unterschätzen und diese Karte wird ganz offensichtlich gespielt!

22:32 von fathaland slim

Der Hass

auf Religionen im Allgemeinen und auf den Islam im Besonderen führt hier zu sehr entlarvenden Statements.

Dieser Thread ist ein Potpourri der Unmenschlichkeit.

Alles klar, geschätzte Mitforisten. Eigentlich hatte ich auch gar nichts anderes erwartet.
///
*
*
Dann wird ja sicher, wie bei der chinesischen Rechtsstaatlichkeit, auch der Zweifel an rechtsstaatlichen Zwangsadoptionen bei republikflüchtigen Eltern, mit rechtem Hass abzuschmettern sein?

Am 24. November 2019 um 22:17 von Anna-Elisabeth

Dann könnten wir ja auch unsere heimischen Gefängnisse zu Umerziehungsanstalten umgestalten. Und hinterher sind alle Straftäter geheilt?

Anscheinent haben Sie nicht mitbekommen das ich auf solch ein szenario geantwortet habe?

@fathaland slim

Ich finde die Frage von dem Kommentator nie wieder spd nicht unbedingt grundverkehrt, man sollte und darf auch mal spekulieren dürfen, ob diese Whistleblower nicht auch ein Dieninstrument von irgendwem oder was sein könnten? Oder muss man denen alles blind glauben?

@ laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.

Wikileaks hat meines Wissens nie Beweise veröffentlicht.
Das Recherchenetzwerk hat die Praxis der Umerziehungslager in China jedoch gut belegt.
Ich finde es unwürdig, in einer freien Diskussion die Umerziehung in China rechtfertigen zu wollen.

22:31 von schiebaer45

22:24 von born in stasi-land

"" dann gibt das noch irgendwann einen großen Aufstand und das kommunistische Regime ist Geschichte.""
#
Daran glaube ich nicht,aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
///
*
*
Da glaube ich auch eher das die westliche Welt den Irrpfad weiter geht.
*
Die Umerziehung erfolgt hier viel subtiler.
*
Aber wir schaffen sicher auch das.

22:38, laurisch._karsten

>>Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.<<

Sie haben die Panamapapers vergessen?

Bloß mal so als Beispiel.

Aber daß Ihnen als, nun ja, nennen wir es mal autoritären Sozialisten die aktuelle Recherche nicht passt, kann ich natürlich verstehen. Sie würden im vorliegenden Fall keinen Beweis akzeptieren, und wenn er Ihnen in Hausgröße auf den Kopf fallen würde.

@fathaland slim

Für den Otto normal Verbraucher ist es nun mal vedammt schwer nachzuvollziehen, ob was wichtige Erkenntnisse sind oder nur gestreute Desinformation, deswegen ist es nach meiner Ansicht her nie verkehrt was kritisch zu betrachten und nicht gleich sofort zu glauben.

@ um 22:36 von fathaland slim

Ach was ...
Beim unterstellen von Verschwörungstheorien hatte ich mit ihrer Unterstützung gerechnet.
Aber wie schon ein anderer Kommentar hier besagt: Wikileaks ist bewiesen.
Was hier heute kolportiert wurde noch lange nicht.
Denn diese Papiere können, mit umfangreichen Kenntnissen der chinesischen Sprache, auch von Hinz und Kunz geschrieben worden sein.

Uiguren liefen immer mit Messern bewaffnet herum.

@21:54 von weltoffen
So der Bericht meines Bekannten, der in seinen vielen Jahren in China auch die Figuren besuchte.
Die "normale" Polizei tat sich da natürlich schwer, in Konflikten durchzugreifen.
Er hatte deshalb ein großes Verständnis, als die Zentralmacht versuchte, das Gewaltmonopol des Staates, das sicher auch bei uns gilt, wieder herzustellen.

Religion ist da eher wie bei Friedrich dem Großen. In etwa: Jeder kann nach seiner Fasson selig werden, aber die Staatsgeschäfte dürfen nicht beeinträchtigt werden.

@ nie wieder ...

Der chinesische Staat funktioniert ohne jegliche Demokratie seit über 3000 Jahren erschreckend gut.

Jede Diktatur funktioniert (bis kurz vor ihrem Zusammenbruch) erschreckend gut und das Volk leidet.
Soll das jetzt im Ernst eine Rechtfertigung für Diktaturen werden?

22:17 von MenschPur

"Wenn der Mensch geboren wird
... dann ist er Mensch. Nur Mensch."

Richtig!

"Doch wer will heute schon die Wahrheit hören? Wenn man die Wahrheit sagt kommt nur: "Halt die Schnauze", oder man wird geköpft. Das ist einfach nur Irrsinn, die gerade wieder mal die Welt erobert."

Wissen Sie denn immer ganz genau was die Wahrheit ist?
Man wird sicher für Meinungen kritisiert und auch mal "geköpft", aber wenn es um Wahrheit ginge, müsste man auch fragen: Wessen Wahrheit? Ihre oder die Ihres Henkers?

"Es gibt nur eine Wahrheit, und das ist "Wissen". "

Unser Wissen von heute kann sich schon morgen als Irrtum erweisen.

22:42, Hackonya2

>>@fathaland slim
Ich finde die Frage von dem Kommentator nie wieder spd nicht unbedingt grundverkehrt, man sollte und darf auch mal spekulieren dürfen, ob diese Whistleblower nicht auch ein Dieninstrument von irgendwem oder was sein könnten? Oder muss man denen alles blind glauben?<<

Man darf so viel spekulieren wie man will, und man darf jeder Verschwörungstheorie anhängen, der man möchte. Man darf auch blind glauben oder nicht glauben.

Man darf aber einfach auch mal seinen Kopf benutzen. Selbst das geht, auch wenn es schwer fallen sollte.

Aber ich verstehe natürlich, daß dies im Zeitalter der alternativen Wahrheiten nicht so ganz einfach ist, wenn man jede all dieser "Wahrheiten" für gleich glaubwürdig ansieht. Dann kann man schon mal ganz gewaltig den Faden verlieren.

@born in stasi-land

"
Am 24. November 2019 um 22:44 von born in stasi-land
@ laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.

Wikileaks hat meines Wissens nie Beweise veröffentlicht.
Das Recherchenetzwerk hat die Praxis der Umerziehungslager in China jedoch gut belegt.
Ich finde es unwürdig, in einer freien Diskussion die Umerziehung in China rechtfertigen zu wollen."

.

Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.

Wie Altmeier es eben

bei Anne Will sagte. Wir wollen Geschäfte machen und sprechen auch die Menschen Rechte in den Staaten an die nicht dem entsprechen was unser Standard ist. Weiterhin machen wir Geschäfte damit auch unserer Wirtschaft kein Nachsehen hat.

22:17 von Anna-Elisabeth

Ihre Erwiderung auf @21:58 von weltoffen

"Sind Sie hier in eine Falle getappt", die sich allerdings @weltoffen durch gar nicht vorhandene (visuelle) Kennzeichnung von Zitaten anderer selbst gestellt hat. Die miese Falle von Missverständnis …

Sie entgegnen nicht den Worten von @weltoffen.
Aber denen von @RoyalTramp von 21:41.

Das, was Sie entgegnen, ist richtig + stichhaltig.
Aber tatsächlich als Kritik "an den Falschen gerichtet" …

@ nie wieder ...

Denn dort, wo sich Europa oder die USA eingemischt haben, ist selten bis nie etwas besser geworden ...

Das mag sein, hat aber mit dem Thema nichts zu tun. Ich finde den Versuch, vom Thema "Umerziehungslager" abzulenken nicht fair und nicht hilfreich.

@fathaland slim

"
Am 24. November 2019 um 22:45 von fathaland slim
22:38, laurisch._karsten

>>Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.<<

Sie haben die Panamapapers vergessen?

Bloß mal so als Beispiel.

Aber daß Ihnen als, nun ja, nennen wir es mal autoritären Sozialisten die aktuelle Recherche nicht passt, kann ich natürlich verstehen. Sie würden im vorliegenden Fall keinen Beweis akzeptieren, und wenn er Ihnen in Hausgröße auf den Kopf fallen würde."

.

Ich finde es gut dass Sie die Panamapapers ansprechen. Ich finde da haben sich unsere "Rechercheteams" nicht wirklich mit Ruhm beklekert.

@ krittkritt

Uiguren liefen immer mit Messern bewaffnet herum.

Schulhofgeschichten zur Rechtfertigung eines menschenverachtenden Systems der Umerziehung?

Unterdrückung

Im Grunde ist es egal, ob ein religiös motivierter, hier sozialistisch motivierter oder damals faschistisches motivierter Staat wie in D unterdrückt. Unterdrückung bleibt am Ende und gerecht, fair und vor allem menschenunverächtlich handeln sollte gefragt sein. Lasse jeden leben, wie er/sie mag, so lange anderen nicht schadet.

22:48, nie wieder spd

>>@ um 22:36 von fathaland slim
Ach was ...
Beim unterstellen von Verschwörungstheorien hatte ich mit ihrer Unterstützung gerechnet.
Aber wie schon ein anderer Kommentar hier besagt: Wikileaks ist bewiesen.
Was hier heute kolportiert wurde noch lange nicht.
Denn diese Papiere können, mit umfangreichen Kenntnissen der chinesischen Sprache, auch von Hinz und Kunz geschrieben worden sein.<<

Sie akzeptieren nur Beweise, die sich gegen die USA richten.

Alles andere sind natürlich keine.

Und den Uiguren krümmt selbstverständlich niemand ein Haar. Und wenn, dann völlig zu Recht, nicht wahr?

Hass macht blind.

@22:41 von weltoffen

"Anscheinent haben Sie nicht mitbekommen das ich auf solch ein szenario geantwortet habe?"

Richtig, da war ich unaufmerksam. Ich bitte um Entschuldigung.

@fathaland slim

Panamapapers wird ja als so großer Skandal vorgestellt, wo doch jeder weiß das bis gestern oder heute noch in die Steueroasenhimmel Schweiz, Monaco, Luxemburg oder Liechtenstein und ähnliche Länder die Reichen ihr Geld gebracht haben. Für mich "nur" eine weitere Dimension dessen. Verkehrt zu wissen? Natürlich nicht.

Übliches Ablenkungsmanöver

@ Boris.1945:
Die Umerziehung erfolgt hier viel subtiler.

Egal wo Menschenrechtsverstöße, Folter, Unrecht , ... aufgedeckt werden, ich kann letztlich immer behaupten, hier hätten wir das längst auch, nur "viel subtiler".

@ um 22:40 von born in stasi-land

Danke für Ihre Mühe.
Aber: Ich verteidige hier gar nichts! Wer bin ich denn?
Ich stelle fest.
Leider aber ist nun mal festzustellen, dass sich unterschiedliche Länder unterschiedlich entwickelt haben.
Und alles, was man anderen Ländern vorwerfen könnte, ist auch bei uns genau so oder etwas anders passiert.
Ziemlich sicher bin ich mir sogar, dass es Chinesen gibt, die ihr System für das allerbeste halten, dass einem Staat passieren kann. Genauso wie es solche Menschen in anderen Varianten des Zusammenlebens gibt.
Nur wer tatsächlich recht hat, können Sie so wenig bestimmen, wie ich. Und unzählige Opfer forderte bisher jede Variante.
Viel aber spricht für China. Es funktioniert länger als jedes andere System auf dieser Welt.
Wir in Europa und den USA sind bisher über das Bewusstsein der alten (Germanen)Stämme nicht hinausgekommen und haben alles immer wieder zu Klump gehauen.

@ krittkritt

"Religion ist da eher wie bei Friedrich dem Großen. In etwa: Jeder kann nach seiner Fasson selig werden, aber die Staatsgeschäfte dürfen nicht beeinträchtigt werden."

Darum hat Preussen damals seine Grenzen für die Hugenotten geöffnet, deren Leben in Frankreich dadurch bedroht war, dass der Staat sein Gewaltmonopol wieder herstellte. (Übrigens war die erste Forderung der Französischen Revolution die Abschaffung eben dieses Gewaltmonopols, gerade darum wurde ja die Bastille, das Königliche Waffenlager, gestürmt).

Die Toleranz des Alten Fritz gegenüber anderen Religionen ("und wenn die Türken und Heiden kämen um das Land zu populieren, so wollen wir ihnen Moscheen und Kirchen bauen") ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was die Chinesische Staatsgewalt mit all denen tut, die nicht ihren eigenen Glauben an den Grossen Steuermann teilt.

In China nicht wählbar

@ laurisch._karsten:
Abgesehen ist davon ist die Kommunistische Partei Chinas in Hongkong noch verboten und damit noch unwählbar in Hongkong.

In China selbst ist sie ja auch nicht wählbar.

22:15 von Hackonya2

welche gar eine Bluttransfusion verbieten und die sind nicht muslimisch,
-
bei den einen - einer Minderheit - sind Bluttransfusionen undenkbar
bei den anderen - der etwas größeren Gruppe - ne Schweineherzklappe :-)
//
Wenn man Dubai etc. betrachtet mit Ihren hochmodernen Bauten
.
von Architekten aus Europa geplant und Bauarbeitern aus BanglaDesh gebaut
vergessen sie das nicht !
ebensowenig wie das maurische Cordoba vor 1.000 Jahren bereits
eine Straßenbeleuchtung besaß

welche Konsequenzen

Angenommen die Rechercheergebnisse sind zutreffend, welche Konsequenzen werden seitens der Bundesregierung daraus gezogen?
Werden diese Beweise für Menschenrechtsverletzungen durch die Volksrepublik China genauso übergangen und abgetan, wie die Beweise für Menschenrechtsverletzungen durch die Vereinigten Staaten von Amerika oder wird ein anderer Maßstab angelegt?
Ein Maßstab für die "Guten" und einen für die "Bösen?

@schiebaer45

Das kann natürlich sein, dann finden welche vielleicht wieder den Kommunismus für sich, wenn im Grunde der Kapitalismus auch nichts anderes ist, wie das nur eine bestimmte Gruppe nur die Vorzüge genießt und dann wird woanders der Kapitalismus Geschichte. Ich mache mich da nicht fest wie das Kind genannt wird, sondern finde es wichtiger, ob gut, richtig und menschenwürdig regiert wird.

22:48, Hackonya2

>>@fathaland slim
Für den Otto normal Verbraucher ist es nun mal vedammt schwer nachzuvollziehen, ob was wichtige Erkenntnisse sind oder nur gestreute Desinformation, deswegen ist es nach meiner Ansicht her nie verkehrt was kritisch zu betrachten und nicht gleich sofort zu glauben.<<

Wenn "Otto Normalverbraucher" jede "Information", mit der er konfrontiert wird, als gleichwertig betrachtet, dann kann er natürlich nicht beurteilen, was glaubwürdig ist und was nicht.

Wenn besagter Otto allerdings in der Lage ist, seriösen Journalismus von irgendwelchen von Hinz oder Kunz ins Netz gestellten Behauptungen zu unterscheiden, dann hilft ihm das beim Evaluieren von Informationen schon ungeheuer weiter.

Wenn man dann auch noch weiß, wer beispielsweise Georg Mascolo ist und was der schon so alles aufgedeckt hat, dann umso besser.

Und das Glauben sollte man sich sowieso für die Kirche, die Synagoge oder die Moschee aufheben. Da ist es angebracht.

@ Hackonya2

... man sollte und darf auch mal spekulieren dürfen, ob diese Whistleblower nicht auch ein Dieninstrument von irgendwem oder was sein könnten? Oder muss man denen alles blind glauben?

Nein. Man muss selbst Edward Snowden nichts glauben. Beweise liegen mir zumindest keine vor.

In Hongkong gibt es Lokal-Wahlen

und gleichzeitig erscheinen ein paar Artikel über das Verbrecherregime in China die sogar in Holocoust-Manier, so der Experte, Menschen internieren. Ist das Zufall, dass diese Meldungen -China Cables- gerade jetzt zusammen mit dem Zeitpunkt dieser Wahl in Hongkong veröffentlicht werden.

22:40 von nie wieder spd

Der chinesische Staat funktioniert ohne jegliche Demokratie
seit über 3000 Jahren erschreckend gut.
haben uns den Nazis befreit.
.
wie würden sie den Rassismus in China einschätzen ?
vor Jahrtausenden und heute
sind wir nicht Barbaren in deren Augen
also seit über 3000 Jahren funktioniert auch der Rassismus dort erschreckend gut.

22:58 von born in stasi-land

eines menschenverachtenden Systems der Umerziehung?
.
da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird

22:55, laurisch._karsten

>>Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.<<

Was ist denn das für eine sinnfreie Aussage?

Diskussion heißt Meinungsaustausch, nicht Beweisaustausch.

Und Sie würden im vorliegenden Fall, so wie immer, wenn es um stalinistische u.ä. Diktaturen geht, keinerlei Beweis für irgendwas akzeptieren.

@ laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.

Welche Beweise sollen das denn gewesen sein?

@fathaland slim

Für Sie ist das vielleicht alles ziemlich einfach, aber bis die Menschen akzeptiert hatten, das die Erde eine Kugel ist, das hat auch seine Zeit gebraucht. Sind wir sehr weit? Find ich nicht, wenn ich welche sehe die meinen was besseres zu sein, obwohl in der Regel nach 9 Monaten auf die Erde kommen, nach Lebensjahren grundsätzlich unter die Erde wieder kommen, im Cosmos eigentlich nicht größer als ein Sandstaub sind. Ja, aber wir wissen und können alles. Im Grunde sind wir nichts, was den Cosmos auch nicht jucken würde, wenn wir nicht mehr existieren, dessen sind wir uns anscheinend nicht bewusst.

23:03 von born in stasi-land

Übliches Ablenkungsmanöver

@ Boris.1945:
Die Umerziehung erfolgt hier viel subtiler.

Egal wo Menschenrechtsverstöße, Folter, Unrecht , ... aufgedeckt werden, ich kann letztlich immer behaupten, hier hätten wir das längst auch, nur "viel subtiler".
////

*
*
Richtig, das dürfen Sie hier behaupten.

@born in stasi-land

"
Am 24. November 2019 um 23:06 von born in stasi-land
In China nicht wählbar

@ laurisch._karsten:
Abgesehen ist davon ist die Kommunistische Partei Chinas in Hongkong noch verboten und damit noch unwählbar in Hongkong.

In China selbst ist sie ja auch nicht wählbar."

.

Sie sollten sich etwas näher mit China beschäftigen, dann währen solche
https://de.wikipedia.org/wiki/Fauxpas
nicht passiert.

@born in stasi-land

"Der chinesische Staat funktioniert ohne jegliche Demokratie seit über 3000 Jahren erschreckend gut.

Jede Diktatur funktioniert (bis kurz vor ihrem Zusammenbruch) erschreckend gut und das Volk leidet.
Soll das jetzt im Ernst eine Rechtfertigung für Diktaturen werden?"

Das chinesiche Volk hat also jahrtausende lang unter einer Diktatur gelitten bis es endlich in den Opiumkriegen befreit wurde oder welchen Bären wollen Sie uns hier aufbinden?

Weltweit anerkannter renomierter China Experte

"Zenz lebt und arbeitet in den Vereinigten Staaten von Amerika."

Darf man nachfragen für wen Herr Zen arbeitet bzw. von wem er bezahlt wird?

23:04, nie wieder spd

>>Viel aber spricht für China. Es funktioniert länger als jedes andere System auf dieser Welt.<<

Von welchem System in China reden Sie?

Dem momentanen autoritären Überwachungskapitalismus?

Der Maozeit?

Der chinesischen Republik nach Sturz des letzten Kaisers?

Der Mingdynastieherrschaft?

Oder meinen Sie, das wäre alles dasselbe?

23:17 von Sisyphos3

22:58 von born in stasi-land

eines menschenverachtenden Systems der Umerziehung?
.
da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird
////
*
*
Die Meinung eines Jeden akzeptiert wird.
*
Wo leben Sie?

um 23:08 von Hackonya2

"" Ich mache mich da nicht fest wie das Kind genannt wird, sondern finde es wichtiger, ob gut, richtig und menschenwürdig regiert wird.""
#
Das ist schon Richtig das menschenwürdig regiert wird.Sehe ich auch so.

23:17, Sisyphos3

>>22:58 von born in stasi-land
eines menschenverachtenden Systems der Umerziehung?
.
da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird<<

Ich muss Ihre Meinung nicht achten und Sie meine auch nicht, solange wir beide das Recht haben, sie zu haben und zu äußern. Das schließt deutlichen Widerspruch ein.

@fathaland slim

"
Am 24. November 2019 um 23:18 von fathaland slim
22:55, laurisch._karsten

>>Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.<<

Was ist denn das für eine sinnfreie Aussage?

Diskussion heißt Meinungsaustausch, nicht Beweisaustausch.

Und Sie würden im vorliegenden Fall, so wie immer, wenn es um stalinistische u.ä. Diktaturen geht, keinerlei Beweis für irgendwas akzeptieren."

.

Zum Meinungsaustausch gehört auch der Austausch von Beweisen. Alles andere ist Kokolores.

@ Hackonya2

Für den Otto normal Verbraucher ist es nun mal vedammt schwer nachzuvollziehen, ob was wichtige Erkenntnisse sind oder nur gestreute Desinformation, deswegen ist es nach meiner Ansicht her nie verkehrt was kritisch zu betrachten und nicht gleich sofort zu glauben.

Ich stehe dem Westen und seiner Politik und Denkweise kritisch gegenüber. Daher sehe ich diese Informationen von Journalisten erst einmal kritisch und lehne sie vielleicht sogar zunächst ab. Denn China ist gegen den Westen eingestellt. Das kommt mir also entgegen.

Dass es um schwere Menschenrechtsverletzungen geht, spielt dann nur eine untergeordnete Rolle für mich. Ich betrachte Informationen, die nicht in mein antiwestliches Bild passen, tatsächlich erst mal als Desinformation und versuche sie zu relativieren.

China Experte Adrian Zens

"Adrian Zenz is a Senior Fellow in China Studies at the Victims of Communism Memorial Foundation, Washington"

Jemand mit Seniority Mitgleidschaftsstatus in einer "Erinnerungs-Stiftung für Opfer des Kommunismus" in Washington kann wohl nicht als unabhängig und neutraler Forscher und Experte angesehen werden.

@nie wieder linksptei

"
Am 24. November 2019 um 23:18 von nie wieder linksptei
@ laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen! Das "Recherchenetzwerk" hat bisher keine Beweise veröffentlicht die überprüft werden können. Wikileaks schon.

Welche Beweise sollen das denn gewesen sein?"

.

Das sind genau die Beweise die ich von Ihnen für Ihre Argumentation erwarte.

@ um 22:59 von fathaland slim

Auch andere Beweise würde ich selbstverständlich akzeptieren. Die gibts aber nicht. Gegen Russland zB wegen verschiedener Vorwürfe bisher keinen einzigen, der realistisch nachweisbar ist. Alles nur Vermutung, Hörensagen, Spekulation.
Bei den wirklich schlimmen Untaten vor und nach der Nazizeit, in der natürlich die Deutschen die ganz großen Verbrecher waren, waren und sind, gerichtsfest sogar vor US - Gerichten bewiesen, die US - Regierungen und ihre Geheimdienste die schlimmsten Verbrecher, die die Welt gesehen hat.
Nochmals: Mit Ausnahme der Deutschen während der Nazizeit!
Und diese schlimmsten Verbrecher bekommen sogar Friedensnobelpreise.
Ganz komisch.
Wer ohne Schuld ist, werde den ersten Stein ...
Die US - Politik hat dazu wahrlich keinen Grund.
Mindestens 60 Umsturzversuche in den letzten ca 100 Jahren sprechen für sich.
Das es dazu auch noch den theoretischen Unterbau durch US - Wirtschaftswissenschaftler gab ist umso schlimmer.
Aber gewesen sind es dann immer die anderen.

23:19 von Hackonya2

dessen sind wir uns anscheinend nicht bewusst.
.
vielleicht nehmen wir uns aber auch nur zu wichtig ??
Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen
ebenso wie Gott sich jedem Menschen offenbart
damit hat das Christentum schon Maßstäbe gesetzt
wie der Islam das so sieht - da können sie was zu sagen

@Sisyphos3

China kann man ja nicht unbedingt so sehen, geschichtlich waren die ja eher mit Ihrer eigenen Welt mit Kaisern beschäftigt, ob es da den ein oder anderen eigenen Barbaren nie gab? Ich selbst weiß dazu viel zu wenig über China. Ein interessantes Land aber auf alle Fälle.

@ Illusiontrust

Ist das Zufall, dass diese Meldungen -China Cables- gerade jetzt zusammen mit dem Zeitpunkt dieser Wahl in Hongkong veröffentlicht werden.

Ja.

@fathaland slim

"Wenn man dann auch noch weiß, wer beispielsweise Georg Mascolo ist und was der schon so alles aufgedeckt hat, dann umso besser."

Wenn man dann auch noch weiß, dass Georg Mascolo Mitglied der Atlantikbrücke und der Münchener Sicherheitskonferenz ist, dann kann man seine Publikationen auch korrekt einordnen und hält ihn nicht für einen unabhängigen Journalisten.

@ laurisch._karsten

Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.

Entschuldigung, ich könnte mich jetzt nicht direkt an einen Beitrag von Ihnen erinnern, in dem Sie hier Beweise vorgelegt hätten.

@22:56 von schabernack 22:17 von Anna-Elisabeth

Danke für den Hinweis. Meinen Irrtum habe ich inzwischen bemerkt. Ich bin @weltoffen durchaus dankbar, dass er mich so gelassen darauf aufmerksam gemacht hat.

23:26 von fathaland slim

23:17, Sisyphos3

>>22:58 von born in stasi-land
eines menschenverachtenden Systems der Umerziehung?
.
da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird<<

Ich muss Ihre Meinung nicht achten und Sie meine auch nicht, solange wir beide das Recht haben, sie zu haben und zu äußern. Das schließt deutlichen Widerspruch ein.
///
*
*
Der ja hier glücklicherweise auf die Betrachtung von vor 30 Jahren begrenzt wird.

@ Sisyphos3

"da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird..."

Teilen Sie mir doch bitte einmal mit, wann Sie wegen Ihrer Meinung das letzte Mal in ein Umerziehungslager gesteckt wurden.

Glauben Sie wirklich, wir bekommen eine bessere, aufgeklärte Gesellschaft, wenn wir die Religion aus den Leuten herausprügeln?

Hier ein Beispiel, wie ich mir den Umgang mit andersdenkenden Minderheiten vorstelle:

"...dass eine vitale Demokratie nicht daran zu erkennen ist, dass am Ende Mehrheiten entscheiden, sondern daran, dass auf dem Weg bis zur Entscheidung Minderheiten ihre Rechte wahrnehmen können."

Das sagte der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert in seiner Abschiedsrede.

Ich behaupte nicht, dass die westliche Demokratie sich immer an diesen Satz hält, aber ich glaube doch, einen grossen Unterschied zu China zu sehen. Oder können Sie sich etwas einen Meinungsaustausch wie das TS-Forum im Chinesischen Internet vorstellen?

@nie wieder linksptei

"Ich stehe dem Westen und seiner Politik und Denkweise kritisch gegenüber. Daher sehe ich diese Informationen von Journalisten erst einmal kritisch und lehne sie vielleicht sogar zunächst ab. Denn China ist gegen den Westen eingestellt. Das kommt mir also entgegen.

Dass es um schwere Menschenrechtsverletzungen geht, spielt dann nur eine untergeordnete Rolle für mich. Ich betrachte Informationen, die nicht in mein antiwestliches Bild passen, tatsächlich erst mal als Desinformation und versuche sie zu relativieren."

.

Das ist in meinen Augen sehr einseitig. Selbst wenn einem die "Nachrichten" nicht gefallen, dann sollte man sie zur Kenntnis nehmen. Egal aus welcher Richtung sie kommen. Mann sollte sie allerdings auch einordnen können.

Am 24. November 2019 um 23:15

Am 24. November 2019 um 23:15 von Illusiontrust

In Hongkong gibt es Lokal-WahlenIst das Zufall, dass diese Meldungen -China Cables- gerade jetzt zusammen mit dem Zeitpunkt dieser Wahl in Hongkong veröffentlicht werden.

So Sie haben bedenken das die Hongkonger sich durch den ARD Bericht deren Lokal-Wahlen beeinflusst.....lol

@ Anna-Elisabeth

Sie verwechseln User @weltoffen mit mir. Er/Sie hatte nichts derartiges Geschrieben, sondern derjenige war ich. @Weltoffen hatte nur auf meinen Kommentar reagiert und meine Sätze dabei zitiert.

"Dann könnten wir ja auch unsere heimischen Gefängnisse zu Umerziehungsanstalten umgestalten. Und hinterher sind alle Straftäter geheilt?"

Genau DAS ist doch das Ziel der Resozialisierungsmaßnahmen. Das ist im Prinzip auch nur eine Umerziehung, um kriminelle Verhaltenstrukturen aufzubrechen und dem Betroffenen die Möglichkeit zu geben, diese bestenfalls loszulassen oder schlechtenfalls zu unterdrücken.

"Und hinterher sind alle Straftäter geheilt?"

Nein, nicht alle. Aber wenn dadurch auch nur ein einziges Verbrechen verhindert wird, dann ist es bereits ein lohnenswertes Programm, wie ich finde.

@nie wieder linksptei

"
Am 24. November 2019 um 23:36 von nie wieder linksptei
@ laurisch._karsten

Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.

Entschuldigung, ich könnte mich jetzt nicht direkt an einen Beitrag von Ihnen erinnern, in dem Sie hier Beweise vorgelegt hätten."

.

Für Ihre "Unaufmerksamkeit" bin ich nicht verantwortlich.

23:39 von Sasquatch

Teilen Sie mir doch bitte einmal mit, wann Sie wegen Ihrer Meinung das letzte Mal in ein Umerziehungslager gesteckt wurden.
-

.
wie soll ich ihre Antwort auf meinen Beitrag verstehen ?
Zitat :
"da können wir ja hierzulande froh und dankbar sein
dass die Meinung eines jeden akzeptiert und geachtet wird..."

Am 24. November 2019 um 23:36

Am 24. November 2019 um 23:36 von nie wieder linksptei
@ laurisch._karsten
Und ich finde es unwürdig in einer Disskusion ohne Beweise zu argumentieren.

Am 24. November 2019 um 23:36 von nie wieder linksptei

Entschuldigung, ich könnte mich jetzt nicht direkt an einen Beitrag von Ihnen erinnern, in dem Sie hier Beweise vorgelegt hätten.

Ja ich leider auch nicht,herzlichen Dank an Sie, nie wieder linksptei
Sehr gute Analyse!

@von nie wieder linkspartei 23:32

"Ist das Zufall, dass diese Meldungen -China Cables- gerade jetzt zusammen mit dem Zeitpunkt dieser Wahl in Hongkong veröffentlicht werden?"

-Ja-

Danke für die schnelle Antwort.

@ fathaland slim

"Wie wäre es denn mit "rechtsstaatlicher Prozess"?
Mit Straftatbeständen und Strafrahmen, die gesetzlich festgelegt sind? Nicht so Ihre Sache?"

Wie witzig! Demnach ist China also für sie doch ein Rechtsstaat? Ich dachte immer, Sie würden das Gegenteil annehmen. Ich bin erstaunt, wie sehr sich ihre Meinung doch geändert hat. Aber ich finde es gut, wenn ich ehrlich bin.

Oder meinten Sie, einen Rechtsstaat allein im Sinne des BGBs? Ja, gut... da hat dann die VR doch noch einigen Nachholfbedarf...wenn man denn unser BGB für den Nabel der Welt hält. ; )

23:22, Shuusui

>>Das chinesiche Volk hat also jahrtausende lang unter einer Diktatur gelitten bis es endlich in den Opiumkriegen befreit wurde oder welchen Bären wollen Sie uns hier aufbinden?<<

Der erste Opiumkrieg fand von 1839–1842, der zweite von 1856–1860 statt.

Die chinesische Revolution, die den Kaiser und mit ihm den Feudalismus hinwegfegte, fand 1912 statt, unter Führung von Sun Yat-Sen, einem chinesischen Bauernsohn und Freimaurer.

Diktaturen kamen dann später.

Sie sollten sich ein wenig mehr mit chinesischer Geschichte beschäftigen.

Darstellung: