Kommentare - "Extinction Rebellion" - radikal, aber gewaltlos

05. Oktober 2019 - 08:17 Uhr

Heute beginnt in Berlin ein "Aufstand gegen das Aussterben", den "Extinction Rebellion" organisiert. Die Umweltbewegung setzt sich von "Fridays for Future" ab: durch Radikalität. Von Silvia Stöber.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Radikal

"Mit einem außer Dienst gestelltenFeuerwehrauto versprühten Aktivisten 1800 Liter künstliches Blut vor dem britischen Finanzministerium."

Das Auto wurde natürlich zum Ort auf Händen getragen und das Künstliche Blut war Öko und musste hiterher nicht aufwändig abgewaschen werden.

Das ist schon Wahnsinn.

Sie wollen alles jetzt und sofort?
Meine Kinder haben im Kindergarten gelernt, dass das nicht geht.

Ps. Der Regenwald brennt immer noch, oder?
Und eine Blockade, die öffentliche Verkehrsmittel trifft ist nicht hilfreich. PKWs fahren halt den Umweg.

radikal, aber gewaltlos .... wir stehen am Abgrund ...

da kann man nur (sehr) weit springen (am besten über den eigenen Schatten), oder gleich einpacken. Also ist ein Maß an Radikalität nur jedem zu empfehlen, der noch den Mut zur Veränderung in sich trägt - lau waren wir schon lange und der Abgrund ist alles wohin das geführt hat.
Man darf sich bewegen und auch Bewegung fordern - das Problem ist nur, wenn man es zu heftig tut, dann reißen die Stricke und der gewaltige Klotz um den es geht, wird einfach abgekoppelt - eine fatale Einschränkung, Augenmaß und Selbstbeschränkung führen nicht weg vom Abgrund, sondern hinein, und der Mut zum großen Sprung nicht hinüber, sondern ins Desaster sich zerreißender Verhältnisse - eine große Freude, dieses Jahrhundert.

08:23 von Tada ...Radikal...

Trotz allem ist natürlich die Schere im Kopf unser größter Feind seit 10000 Jahren, größer als die paar Schattenspringer, die es in jeder Generation hervorbringt.

ich habe ein paar Aktionen

von Extinction Rebellion miterlebt und kenne einige der Aktivisten. Man kann nur den Hut vor denen ziehen. Sie verschaffen Zugang zu Informationen, die man woanders nicht finden würde, argumentieren wissenschaftlich fundiert, und vor allem sind sie in ihren Forderungen authentisch, d.h. sie leben und verhalten sich auch selbst dementsprechend.
In der Ablehnung von Gewalt sind sie ebenfalls konsequent, ich habe selbst beobachtet, wie sie Demonstrationen verlassen haben, als sich andere zu radikalisieren begannen.
Ziviler Ungehorsam ist immer ein legitimes Mittel, die Platte "geht nicht, weil ungesetzlich" kann man sowieso langsam mal vom Teller nehmen.

Kampf gegen den Egoismus

Die Jungen wollen eine Perspektive für sich und ihre Kinder. Verständlich. In meiner Generation sehe ich viel Egoismus, Leute, die grosse, schwere SUV fahren, Kreuzfahrten und ständig Fernflüge machen. Das muss nicht sein. Ich fahre seit 20 Jahren Gasautos, nie SUVs. Kaum Flüge. Keine Kreuzfahrten. Meine Familie hat trotzdem schöne Urlaube. Was wir nur mit dem Gang zur Wahlurne bekämpfen können, ist der Kohlewahnsinn.

Gewaltfreie?

Wie kommt diese Truppe dazu, sich gewaltfrei zu nennen, wobei dies noch dazu unreflektiert über die Presse so weitergegeben wird. Diese Truppe will die Hauptstadt blockieren. Das ist schlichtweg Nötigung und diese Nötigung ist Gewalt. Hierzu ein Auszug aus Wikipedia:
'Die Nötigung ist im deutschen Strafrecht ein Freiheitsdelikt, geregelt in § 240 des Strafgesetzbuchs (StGB). Schutzgut der Norm ist die Freiheit der Willensentschließung und -betätigung gegen Gewalt und Drohung.

Die Norm verbietet es, einen anderen zu einem Handeln, Dulden oder Unterlassen zu zwingen, indem dessen Willensfreiheit durch Anwendung von Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel beeinträchtigt wird.'

Die jungen Leute

sollen ruhig ihren Lebensstil radikal veraendert. Nur wer bei sich selbst beginnt wird glaubhaft.
Wenn es nicht um die Aenderung des eigenen Lebensstil geht, wen will man denn zwingen und warum?

Extinction Rebellion - radikal, gewaltlos und so wichtig !!!

Die Groko verharrt im Nichtstun, Die Grünen kommen als Partei mit den weitestgehendsten Forderungen, auf samtenen Pfoten um die Ecke.
Klimawandel und Artensterben verlangen aber nach radikalen Lösungen, um die in Zukunft bevorstehende Katastrophe doch noch abzuwenden.
Fridays for Future und Extinction Rebellion sind Bewegungen, die uns beim Einschlafen dieses extrem wichtigen Themas hindern.
Und wir Bürger sind gefragt unsere Politiker zur größeren Anstrengungen im Umwelt- und Naturschutz zu bewegen - sei es durch Protest oder Wahlverhalten.

Gruß Hador

Diejenigen die irgendetwas fordern

sollten in demselben Atemzug auch sagen wie sie das rein praktisch auch erreichen wollen. Wenn z.B Kraftwerke abgeschaltet werden sollen muss auch mitgeteilt werden wo denn der Strom herkommen soll. Bzw welche Verbraucher vom Netz getrennt werden sollen.

Gegen das Aussterben anderer

Gegen das Aussterben anderer Arten zu kämpfen, ist sicher Lobens - und Unterstützenswert!
Aber am besten für die Welt und alle anderen Lebewesen wäre doch, dass die Menschheit ausstirbt.
Mahatma Gandhi soll gesagt haben, dass man ein ungerechtes Gesetz am besten dadurch bekämpft, dass man es immer wieder bricht!
Hoffentlich fangen viel mehr Leute endlich mal an zu kiffen!
Dann gäbe es auch viel weniger Gewalt!

Pandora Box open: grüne Terroristen

Die können nicht richtig rechnen: Die Deutschland mit 2,1% CO2 Ausstoß in Vergleich mit Indien, China, Russland und USA ist gar nix.

"Dank" der Grünen und mit deren Unterstützung , "Dank" der einigen Wissenschaftler mit deren Alarmismus wird jetzt Teil der Gesellschaft zu Terroristen

Der erste Gedanke, der mir

Der erste Gedanke, der mir kam: das wird den Rechten nicht gefallen. Denen gefällt ja sowieso sehr wenig, und sie sehen sich von allem bedroht. Gleichwohl tun sie so, als würden die linksgrüne Mehrheit sie ausgrenzen. Ja, sie sehen nur die anderen, ihre selbst ausgeübte Ausgrenzung sehen sie nicht.

Es tut gut, diese Signale zu sehen, dass den Menschen die Welt nicht egal ist. Nur was heisst radikal? Wenn man Leute daran erinnert, dass Klimaschutz ihnen was kostet, oder sie behindert werden in ihrem radikal befürworteten Straßenverkehr, denke ich an ein falsches Signal. Wenns nach mir ginge, würde ich sofort die Bremse ziehen und erst mal 666 Tage Generalstreik ausrufen (mit Ausnahme der Nahrungsmittelversorgung), damit wir uns alle eine vernünftigere Art der Existenzerhaltung überlegen - denn nur darum geht es, auch der momentane Gesellschaftsvertrag lässt das anklingen.

@tada, 8:23

Sie wollen alles jetzt und sofort?
Meine Kinder haben im Kindergarten gelernt, dass das nicht geht.

Dann werden aus Ihren Kindern sicher artige Untertann, die einsehen, dass man den Planeten halt nun mal zerstören muss, wenn die Alternative zu Lasten unseres Komforts und des ach so geilen unbegrenzten Wachstums gehen würde.
Mir hat man im Kindergarten auch beigebracht, zu tun, was man mir sagt und keine lästigen Fragen zu stellen. Zum Glück lässt da die Entwicklung des menschlichen Geistes bei Erwachsenen noch einige Veränderungen zu.

08:23, Tada

>>"Mit einem außer Dienst gestelltenFeuerwehrauto versprühten Aktivisten 1800 Liter künstliches Blut vor dem britischen Finanzministerium."

Das Auto wurde natürlich zum Ort auf Händen getragen und das Künstliche Blut war Öko und musste hiterher nicht aufwändig abgewaschen werden.<<

Natürlich nicht.

"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" funktioniert nicht. Der ökologische Schaden der Aktion ist so gut wie nicht messbar, dafür die Außenwirkung einigermaßen spektakulär. Und das ist es, was zählt.

>>Sie wollen alles jetzt und sofort?
Meine Kinder haben im Kindergarten gelernt, dass das nicht geht.<<

Die Forderungen sind ebenso radikal wie berechtigt. Gutbürgerliche Verschnarchtheit ist etwas für satte, zufriedene Menschen. Die den Kopf in den Sand stecken, weil sie so gern weiter satt und zufrieden sein möchten. Verständlich, aber eine konfliktscheue Illusion.

Lernt man Konfliktscheue eigentlich auch im Kindergarten, oder warum haben so viele Menschen diese Eigenschaft?

RE: Tada um 08:23

***Das Auto wurde natürlich zum Ort auf Händen getragen ...***

Ein genauso unnützer Halbsatz wie jene die Kritik üben, wenn Frl. Thunberg zu einer Klimakonferenz geflogen wird, um dort mit Politikern zu diskutieren.
.

***Sie wollen alles jetzt und sofort?
Meine Kinder haben im Kindergarten gelernt, dass das nicht geht.***

Auch nicht viel besser, die Bewegung auf das Niveau von Kindergartenkinder herabzusetzen. Jedes zehntel Grad Erwärmung kann, zu nicht wiedergutzumachenden, Schäden führen, wenn die Kippelemnte aktiviert werden. Daher muss jetzt gehandelt werden !
.

***Ps. Der Regenwald brennt immer noch, oder?
Und eine Blockade, die öffentliche Verkehrsmittel trifft ist nicht hilfreich. PKWs fahren halt den Umweg.***

Das Beispiel des brennenden Regewaldes ist voll daneben, und hat mit der Beweung nun rein gar nichts zu tun.

Und was die Blockade angeht, werden womöglich einige Pkw-Nutzer auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen, was der Umwelt zugute kommt.

Gruß Hador

Nicht verwunderlich

Mir scheint, dass eine gottlos großwerdende Generation sich fernab jeglicher klassischen Religion einen neuen Sinn suchen muss, für den es sich zu leben lohnt. Insofern ist diese ganze Umweltbewegung eine Ersatzreligion für viele geworden, die ihre Lebenszeit nicht mit Playstation totschlagen möchten. Mir persönlich wäre jedoch lieber, die Leute dort würden auch mal nach dem Urheber der Schöpfung fragen, dessen Werk sie hier so eifrig verteidigen wollen.

Bericht aus der Zukunft

Wenn es nicht gestoppt wird und die Aktivisten weiter so treiben, passiert so was:
"
Die Bahnen in Berlin und Hamburg wurden schon am Freitagabend aus Sicherheitsgründen gestoppt, weil radikale Demonstranten Brände gelegt und Stationen demoliert hatten. Viele Einkaufszentren in Berlin, Hamburg , München und weiteren Städten blieben geschlossen - ähnlich Geschäfte und Banken"

Radikal

Radikal ist, wenn man seit über 50 Jahren vom Klimawandel und seinen Folgen weiß und dennoch nicht handelt.
Wir sprechen hier nicht von einer lokalen Ölpest, die den schönen Sandstrand schwärzt oder dem Aussterben eines possierlichen Nagetierchens. Wir befinden uns im sechsten Massen-Artenaussterben der Erdgeschichte und nein, dass ist keine Klimapanik oder -Hysterie, das sind wissenschaftliche Fakten! Es geht auch um das Überleben der Menschheit.
Wenn sich nun tapfere Menschen dagegen zur Wehr setzen und hui - eine Straße besetzen (weil die Politik auf Demonstrationen und Petitionen nicht reagiert), dann ist das doch nicht radikal.
Fangen wir bitte an uns der Realität zu stellen: Wir können unseren materiellen Lebensstandart nicht mehr halten, wenn wir Klimaschutz ernst nehmen - was wir unseren Kindern schuldig sind.
Radikal ist, so weiter zu machen wir bisher, weiter zu warten und zu reden und nur noch auf den neuen Messias namens "technische Innovation" zu hoffen.

Gut so ...

Vertraut man der überwältigenden Mehrheit der Wissenschaftler in Sachen Klimaveränderung, ist m. E. bei der wahlweise Schwerhörigkeit, Unwilligkeit oder Ignoranz der politisch Verantwortlichen eine Radikalisierung im Sinne zivilen Ungehorsams sehr verständlich.

Ich hoffe, es bleibt bei diesem:
"... verließen jedoch die Aktion am Stephansplatz nach kurzer Zeit, als andere Aktivisten "aggressive Sprechchöre" anstimmten. Zur Begründung hieß es: Beleidigungen und Aggressionen gegen die Polizei trage man nicht mit."

Warten wir mal ab, wie

Warten wir mal ab, wie gewaltfrei es bleibt...
Ich hoffe, dass die Polizei konsequent alle zur Verfügung stehenden Zwangsmittel einsetzt um die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten!

Sonst ändert sich nichts

Es gibt kaum ein Mittel (solange es friedlich ist) das es nicht Wert wäre, auf die Dringlichkeit des Handelns der Weltgemeinschaft aufmerksam zu machen. Man stelle sich vor, es würde Bewegungen wie FFF und andere nicht geben. Sie sind der fast aussichtslose Versuch, die ungebremste Fahrt in Richtung Wand zu stoppen. Die Finanz- Wirtschafts- Kapital- Endloswachstums- Lobby wird uns nicht freiwillig helfen.
Unserer Politik handelt bis jetzt wie vier Menschen, die sich in einem Auto mit laufendem Motor in einer geschlossenen Garage befinden. Einer warnt, sofort den Motor zu stoppen. Die anderen Drei streiten darum, wer von ihnen vorne sitzen darf und ob man die Lüftung an macht oder aus lässt.

Gewaltig

Gut gemeint und ehrenwert! Gewaltlos ist die Störung des öffentlichen Lebens allerdings kaum. Eindrucksvolle und nachhaltige Aktionen sind wünschenswert, aber sie können das Gegenteil bewirken: Unmut oder Zorn bei den Betroffenen. Die Klimarebellen sollten sich darum bemühen, ihre Sympathisanten und Anhänger nicht zu verprellen. Intelligente und "spaßige" Interventionen bringen sicherlich mehr.

Man erreicht nichts, wenn man andere vor den Kopf stößt

„Die Umweltbewegung setzt sich von "Fridays for Future" ab: >>> durch Radikalität“

Keine gute Idee. So dringend sofortiges und entschiedenes Gegensteuern angesichts des rasant fortschreitenden Artensterbens auch ist: Wer beim Kampf dagegen auf Konfrontation statt auf Kooperation und Überzeugungskraft setzt (wie es „Fridays for Future“ richtig und deshalb erfolgreich vormacht), schadet diesem Anliegen. Auch wenn er keine Gewalt anwendet (das wäre ja noch schöner!).

Weil er neue „Fronten“ schafft, wo das Dringendste der Aufbau einer gemeinsamen, allen zugänglichen Plattform ist, die jedem die Mitarbeit an dem schlicht existentiell wichtigen „Projekt Überleben“ ermöglicht. Also auf Austausch und übergreifende Zusammenarbeit setzt. Und auf konstruktive(!) Auseinandersetzungen (also Streit) darüber, mit welchen konkreten Vorgehensweisen das weitere ungebremste Voranschreiten in Richtung Katastrophe am schnellsten und effektivsten gestoppt - und nach Möglichkeit auch umgekehrt werden kann.

@Am 05. Oktober 2019 um 08:23 von Tada

"Sie wollen alles jetzt und sofort?
Meine Kinder haben im Kindergarten gelernt, dass das nicht geht."
Ich kann das nicht ganz nachvollziehen.
Niemand redet von jetzt und sofort, aber die Bundesregierung verfehlt doch selbst die niedrig gesteckten Klimaziele Jahr für Jahr. Und diese Klimaziele wurden ja nicht Heute beschlossen und sollen Heute eingehalten werden, Kyoto z.B. war 1997. Warum also reden sie von jetzt und sofort? Heute einhalten was vor Jahrzehnten beschlossen wurde, darum geht es! Sie diffamieren hier Menschen indem sie die Unwahrheit sagen. Das finde ich nicht gut.

Da zitier ich doch mal Matt Damon

"Das Problem unserer Gesellschaft ist nicht der zivile Ungehorsam - sondern der zivile Gehorsam."

Blockaden, Streiks und Demonstrationen von Millionen - eine wirksame Waffe gegen den Geldadel und seine Vasallen und zum Schutz unserer Lebensgrundlagen.

Die Perversion des Besten …

… ist das Schlimmste. Von dieser schmerzhaften Erkenntnis hat Ivan Illich immer wieder gesprochen. Sie gilt auch hier. Diese Menschen (und die unterstützenden Prominenten unterstützen auch das) beginnen ein Zerstörungswerk. Gerettet wird so nichts. Kein Klima, keine Natur, schon gar keine Bewegung, die etwas bewegt. Anstatt die Mehrheit auf ihre Seite zu bringen – was ein Leichtes wäre –, bringt man sich in eine Pose, die mehr mit der Logik der Umerziehungslager zu tun hat als mit einer demokratischen und selbstreflektierten Kraft. "Demokratisch"? "Reflektiert"? Am Ende auch noch 'kompromissfähig'? Muss alles weg, taugt alles nichts, es zählt … ja was? Ich wäre beruhigt, wenn diese "Rebellion" ausspräche, welche Gesellschaft, welches Rechtssystem sie will. Die und das bestehende jedenfalls nicht. Und sie zu zerstören im Namen der richtigen Sache, ist schlimm und gegenwärtig das Schlimmste.

der Erhalt der "öffentlichen Ordnung"

hat bei einigen Foristen hier einen weit höheren Stellenwert als die Sicherung des Fortbestandes des Planeten und sämtlicher Lebewesen. Unsere Erziehung war ein voller Erfolg.
O Narrenschiff, du mein Rettungsboot!

Die einzige Art, deren Aussterben der Erde hilfreich wäre

Die einzige Spezies, deren Aussterben der Erde hilfreich wäre, ist sicherlich der Mensch.

Ich persönlich habe mich des Fortpflanzungstriebes entzogen. Jeder, der von mir fordert, mich einzuschränken wird sich die Frage gefallen lassen müssen, ob er/sie sich verpflichtet, auf Kinder zu verzichten.

Ich gehe davon aus, dass auch die überwiegende Mehrheit der aktuellen Klima-Demonstranten sich in max. 10 Jahren fortgepflanzt und damit weitere CO2-Produzenten in die Welt gesetzt habe wird.

Klimawandel ist Symptom - Überbevölkerung ist die Ursache.

Dazu kein Wort von den Klimademonstranten. Beispiel gefällig?

Als ich geboren wurde (gegen den Willen meines Vaters und Grossvaters übrigens) betrug die Weltbevölkerung knapp 4 Mrd.

Heute sind es doppelt so viele.

Übrigens erst vor wenigen Tagen erstaunlicherweise hier auf tagesschau.de eine Graphik zur Entwicklung des CO2 Ausstosses der EU, Chinas und Indiens - sehr Interessant.

Die jungen Leute haben recht

Die jungen Leute haben absolut recht, wenn sie uns Alte aufrütteln, die wir uns mit Umweltzerstörung, sozialer Sicherheit und globalen Profiten so gut arrangiert haben. Es muss sich was ändern, es wird ans Eingemachte gehen, wir werden von unserem westlichen Wohlstand runter müssen. So geht es nicht weiter.

Sannheten ,

das wird das Klima aber ausserordentlich stark beeindrucken,wenn sich einige Menschen auf Strassen/Plätze legen. Sicher bringt das die Welt zum Umdenken, nicht wahr?
Verhindert auch das Aussterben der Menschheit und gibt den Kindern Hoffnung.

richtig prima

Da wird zuerst mit schlechter Mathematik und Zauberei wie dem Glätten von Kurven über Jahrzehnte Angst geschürt und sich dann über die Reaktion echauffiert. Wenn ich mir die Problemlage in DE so ansehe, muss ich feststellen, dass wir uns nur und ausschließlich um CO2 bemühn. Das ist auch logisch, da kann man den kleinen Mann prima mit ner Steuer schröpfen und die dicken Fische bleiben wieder ungeschoren. Wann merken wir eigentlich wie wir verklapst werden? Beispiel gefällig: GAS FLARING, Doku Arte 2012, es hat sich nix geändert, interessiert auch keinen, das Gas, welches in Nigeria abgefackelt wird, reicht um DE komplett mit Strom zu versorgen (nur um die Größenordnung zu verdeutlichen). Aber da müssten wir ja den wirklich Mächtigen an´s Bein pissen. Bei so viel Verlogenheit höre ich mir dann auch erst mal die Argumente vom Gegner an. Die restlichen 4-6 % Wissenschaftler scheinen alle für EIKE zu arbeiten, ah, nee, die sind bloß Klimato-/ Meteorologen wollen keine Wissenschaftler sein.

Störung der öffentlichen Ordnung unzureichend

Auch diese Bewegung begeht den Fehler, ihren Klimaprotest und ihre Forderungen nicht an einen radikalen Wechsel des Wirtschaftssystems hin zur Vergesellschaftung aller Produktionsmittel und den massiven Verzicht auf industrielle Produktion an sich zu knüpfen. Was nützen noch so gute Maßnahmen zum Klimaschutz, wenn es beim ständigen "Wachstum" als Ziel bleibt? Die Lösung liegt im sofortigen Stopp des CO2-Ausstoßes verbunden mit der Verwirklichung des Morgenthauplans -Deindustrialisierung und Entschleunigung des BRD-Territoriums. Weg vom PKW, weg von Schwerindustrie hin zu bäuerlicher kollektiver Landwirtschaft in Kommunen (beschränkt auf Pflanzenanbau, ohne Tierzucht selbstverständlich) und Warenherstellung in Manufakturen sowie schamanischer Heilkunst statt schulmedizinischer Krankenhausindustrie. Alle diese Maßnahmen lassen sich friedlich mit zivilem Ungehorsam umsetzen; wer dagegen ist, ist ein kapitalistischer Ausbeuter und verstößt damit gegen die Demokratie, die wehrhaft ist.

Gewaltfreie Nötigung

@ Ritchi:
Wie kommt diese Truppe dazu, sich gewaltfrei zu nennen, wobei dies noch dazu unreflektiert über die Presse so weitergegeben wird. Diese Truppe will die Hauptstadt blockieren. Das ist schlichtweg Nötigung und diese Nötigung ist Gewalt.

Das haben Sie falsch verstanden. Die jungen Leute werden uns durchaus gewaltfrei zum Umdenken nötigen. Und das ist dann auch kein Straftatbestand. Im Gegenteil.

"Wir befinden uns im sechsten

"Wir befinden uns im sechsten Massen-Artenaussterben der Erdgeschichte und nein, dass ist keine Klimapanik oder -Hysterie, das sind wissenschaftliche Fakten! "

Ja und die 5 zuvor hat die "Welt" auch ueberlebt, mehr noch , die Artenvielfalt wurde jedesmal gesteigert

"Wir können unseren materiellen Lebensstandart nicht mehr halten, wenn wir Klimaschutz ernst nehmen - was wir unseren Kindern schuldig sind."

ES gibt auf der Erde mehr als 5 Milliarden Menschen, die ihren Lebensstandard steigern wollen, und das mit Recht. Wollen Sie das verbieten?
Meinen Kindern bin ich eine Ausbildung schuldig und eine Erziehung, die zu einem gewaltfreien , toleranten, offenen und creative Mitbuerger befaehigt.

Die Artenvielfalt bin ich meinen Kindern nicht schuldig. Das macht die Evolution.

Radikal aber friedlich

Selbstverständlich unterstützte ich die Aktionen der Aktivisten. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass noch immer viel zu wenige die physikalischen Auswirkungen des Klimawandels begreifen wollen.

Und da kann man durchaus auch einmal das Kamener-Kreuz für zwei Stunden lahmlegen. Aber friedlich!

@Sturmtief 09:03

Sie drehen hier die Situation komplett um.

Alle, die den menschengemachten Klimawandel leugnen hinterfragen ihre "wissenschaftliche" Meinung nicht sondern übernehmen einfach Phrasen, die ihnen vorgesetzt werden. "Die Sonne scheint zu viel", "Das bisschen CO2", "2% aus Deutschland machen keinen Unterschied"... etc.

Es gibt auch nur ganz wenige Wissenschaftler, die den menschengemachten (!) Klimawandel leugnen oder ihn auf andere Weise erklären können.

Weder Fridays for Future noch Extinction Rebellion oder andere Bewegungen werden instrumentalisiert und ignorieren andere Meinungen. Dafür sind andere Gruppen inkl. einer "demokratischen Partei" in Deutschland bekannt.

Es geht schlicht und einfach nur darum, unsere so geliebte Bequemlichkeit aufzugeben damit die Menschheit überhaupt eine Chance zum Überleben hat. Was meinen Sie was los ist, wenn eine Milliarde Menschen in Indien kein Trinkwasser mehr haben? Diese Szenarien sind keine Hysterie sondern Realität.

@Sturmtief - Extremistisch

Wissenschaftliche Gegenmeinungen
... gibt es nicht! Es gibt wissenschaftliche Diskussionen zu Modellen/Hypothesen. Dieser wiss. Diskussion versperren sich die Klimaleugner.
.
(die belegen das der CO2-Ausstoß harmlos ist)
Bitte belegen Sie das.
.
Ich bin als Bürger nicht bereit, mich von solchen Organisationen instrumentalisieren zu lassen. Egal, ob Thunberg, Rackete oder Hallam- sie stehen für eindimensionales Denken und machen mir Angst, weil sie andere Meinungen ignorieren bzw. bekämpfen
Indem Sie hier schreiben, nutzen Sie Ergebnisse der physikalischen Forschung der letzten 70 Jahre. Wenn die gleiche Physik Ergebnisse liefert, die Ihnen nicht passen, werden Sie unsachlich. Extremistisch ist mit Sicherheit weder f4f noch XR.

08:43 von nie wieder spd

Aber am besten für die Welt und alle anderen Lebewesen wäre doch, dass die Menschheit ausstirbt.

//
Re fangen wir an mit den Grünen und am Freitag.
//
Mahatma Gandhi soll gesagt haben, dass man ein ungerechtes Gesetz am besten dadurch bekämpft, dass man es immer wieder bricht!
//
Re
ja bin auch gegen Geschwindigkeitsbegrenzung und für Grüne Verprügeln
//
Hoffentlich fangen viel mehr Leute endlich mal an zu kiffen!
//
Re
Nicht alle sind Grün , TS angestellte und Politiker wird nicht gehen ,merken sie nicht den Schwachsinn wo sie schreiben ,hoffentlich befolgt es keiner .

@ frosthorn 08:48 Uhr

"Dann werden aus Ihren Kindern sicher artige Untertann, die einsehen, dass man den Planeten halt nun mal zerstören muss, wenn die Alternative zu Lasten unseres Komforts und des ach so geilen unbegrenzten Wachstums gehen würde."
Das muss nicht so kommen, wenn Kinder lernen selber zu denken. Das wiederum setzt voraus, dass zwischen Intelligenz und Bildung unterschieden werden kann:
Wer den Dreisatz beherrscht ist intelligent (viele Personen leisten viel, noch mehr Personen leisten noch mehr - ist doch logisch und lässt sich mathematisch korrekt berechnen).
Wer nun die Bildung ins Spiel bringt erkennt, dass "noch mehr" Personen ohne Änderung der Bedingungen zu Produktionsstillstand führen und sehr viel "weniger" Personen halbe Menschen voraussetzen (wer kennt aber halbe Menschen?).
Mathematisch korrekt zu belegen, aber unter Einbringen von Bildung Unmöglich zu realisieren.
Leider existiert zu viel Intelligenz gepaart mit Bildungsferne.
Das ist unser gesellschaftliches Problem.

@Sturmtief

Sie lassen es so darstellen als ob die Wissenschaft gespalten waere. Aber bei kaum einem Thema wie dem Klimawandel ist die Wissenschaft so vereint.
Die 'Beweise' von denen sie reden sind keine Beweise. 99% der Klimaforscher sind sich sicher.
Ich wuerde mein Leben und das folgender Generationen auf einen Roulette Wurf mit 1% Gewinnchance setzen, gerade wenn die Zeichen schon jetzt auf Verlust stehen.

Uebrigens, die Wissenschaft steht hinter FFF.

@ die anderen:
Viele scheinen noch nicht verstanden zu haben das kurzfristige Wirtschaftlichkeit kein erstrangiges Argument ist wenn es um lebenswertes Ueberleben geht. Ja, Menschen werden ein paar Tage genervt sein, aber das ist ein winziger Preis dafuer wir endlich anfangen etwas zu machen obwohl es schon fast zu spaet ist.

08:41 von IBELIN

Am 05. Oktober 2019 um 08:41 von IBELIN
Die jungen Leute

sollen ruhig ihren Lebensstil radikal veraendert. Nur wer bei sich selbst beginnt wird glaubhaft.
Wenn es nicht um die Aenderung des eigenen Lebensstil geht, wen will man denn zwingen und warum?

Re
Sie meinen nicht mehr von Mutti mit dem Luxusauto zum reiten gefahren zu werden ,sondern Heim zum Pferd Sauerbraten ,spart co2 ? Mahlzeit ,das machen die Gören nicht mit ,eher wählen sie AFD ?

Wie geht die Klimareligion

mit der Evolution um? Leugnet man die evolutionaere Veraenderung der Welt?

Ich denke die Kinder sollten mal das dicke Buch von der Kontinentaldrift ueber die Dinosaurier bis zur Neuzeit nachlesen , um zu verstehen, dass Veraenderungen "normal" sind. Inseln kommen und gehen , seit Urzeiten. Ueberleben ist Anpassung und nicht Aufhalten.

Was man nicht tun sollte ist sich selbst vergiften. Glyphosat, Plastik, Pestizide, Abfallbeseitigung, usw das gehoehrt auf den Pruefstand. Komischerweise ist das bei den Fridays und Radikalen kein - grosses - Thema. Nur nicht bei sich selbst beginnen. Fuer die richtige Evolution des Klimas muessen sich andere veraendern. Auch ein Weg mit Verantwortung umzugehen.

Wieviele ha Wald .... wieviele Bäume...

Wieviele ha Wald (insbesondere tropische Regenwälder) haben die Protestler denn schon gekauft und vor der Zerstörung gerettet?
Wieviele Bäume wurden dabei gepflanzt?

Es wäre sicherlich hilfreicher durch eine medienwirksame gross angelegte Baumpflanzaktion zu demonstrieren.

Aber das ist halt unbequem...

Solange die Protestierer nur durch Protest auffallen sind sie keine Klimaretter sondern einfach Protestierer. Davon gibt es viele. Für und gegen so ziemlich alles...

"Aktivisten" sollten produktiv im Sinne der Sache sein, die meisten sind nur produktiv beim eintreiben und werben von Spenden. Von denen kein Wald und jein Baum bezahlt wird. Protestierer protestieren. Wären die männlich, weiss und Ü50 und würden für "ihre" Sache "demonstrieren" dann wäre das Medienecho sicher anders.

Ein Schelm...

08:44, faktenchecker_st

>>Pandora Box open: grüne Terroristen
Die können nicht richtig rechnen: Die Deutschland mit 2,1% CO2 Ausstoß in Vergleich mit Indien, China, Russland und USA ist gar nix.<<

Deswegen brauchen wir nix zu ändern und können beruhigt mit dem Finger auf Andere zeigen. Aber Vorsicht, man kriegt dabei leicht einen Krampf.

>>"Dank" der Grünen und mit deren Unterstützung , "Dank" der einigen Wissenschaftler mit deren Alarmismus wird jetzt Teil der Gesellschaft zu Terroristen.<<

Unblutiger Terrorismus also.

Es ist wirklich interessant, welche Wandlungen der Begriff "Terrorist" in meiner Lebenszeit durchgemacht hat.

Wenn etwas Zeit braucht, muss man rechtzeitig anfangen

Der in Kommentaren zu den Klimaprotesten häufig zu lesende Hinweis, dass zu schnelle Veränderungen Schaden anrichten können, Veränderungen Zeit brauchen und man nichts trotzig erzwingen kann, klingt logisch. Ist aber leider fatalistisch.

Wenn man mit einem Wagen in eine Sackgasse rast, muss man um so heftiger Bremsen, je weiter man sich dem Ende nähert. Auf die Gefahr überhitzender Bremsen hinzuweisen wirkt umso absurder, je länger man ein wirksames Bremsen verhindert. Natürlich werden die, denen etwas an der Zukunft liegt, immer lauter.

Hätten wir vor 30 Jahren angefangen, die Richtung zu korrigieren, könnten wir heute bequem weiterfahren. Das haben aber die gleichen Leute verhindert, die auch heute Geschwindigkeit und Richtung beibehalten wollen, koste es, was es wolle.

RE: nie wieder spd um 08:43

Da sie gerade Mahatma Gandhi zitieren.
Ein weiterer Satz von ihm:

„Die Welt ist ausreichend für die Bedürfnisse des Menschen, aber nicht für seine Habgier.“

Wenn sich die Menschheit daran ein Beispiel nehmen würde, hätten wir viele Sorgen weniger.

Wir sind alle gefragt uns beim Umwelt- und Naturschutz zu beteilligen, sei es als Konsument oder Aktivist.

Gruß Hador

RE: Sturmtief 9:03

Meiner Ansicht eine gute Analyse der derzeitigen Situation in Deutschland und auch anderen Ländern. Eindimensionales und auch extremistisches Denken beherrscht unser Denken auch beim sog. Klimawandel. Leute wie Rackete oder Hallam können einem in ihrem selbstgerechten Gutmenschentum Angst machen. Ich sorge mich um unsere Meinungsfreiheit und letzlich auch unsere Demokratie, zumal auch die hiesige Politik oder die Medien häufig die Position dieser Leute beziehen.
Bitte teilen Sie mir noch mit, welche wissenschaftlichen Gegenmeinungen den CO2-Ausstoß für harmlos halten.
Bitte also " Ross und Reiter" nennen.

Mich würde

mal interessieren wie die ganzen Grünen und auch die Aktionisten zu bestimmte Dingen stehen.

Zum Beispiel dazu: " Die Verteidigungsministerin will keinen Zeitverlust bei der Nachfolge des Kampfflugzeugs Tornado. Ein Atombomben-Abkommen, ein zweistelliger Milliardenbetrag und das angespannte US-Verhältnis stehen ihr im Weg. "
Auszug:
" Denn Deutschland setzt die Jets auch als Teil eines Abschreckungskonzeptes der Nato ein, bei dem Verbündete im Kriegsfall Zugriff auf Atomwaffen der USA haben können. "
Auszug:
" Über das Thema wird öffentlich wenig gesprochen, auch weil mit Atombomben in Deutschland kein politisches Kapital zu gewinnen ist. Offiziell nie bestätigt, aber doch eine Art offenes Geheimnis: In Büchel in der Eifel sollen 20 thermonukleare B61-Gravitationsbomben der US-Streitkräfte lagern. Die Luftwaffe setzt den in die Jahre gekommenen Tornado allerdings auch in einer Version für die elektronische Kampfführung gegen feindliche Radaranlagen ein. "

Artikel von heute, Grün ???.

Die "Weiter So" Fraktion...

...hat bisher wenige Stimmen hier. Erstaunlich.
Zeichen setzen und andere ermutigen, die im Kindergarten immer brav gewesen sind, auch über Ländergrenzen hinaus, das ist das Ziel.
Klimawandel hin oder her, ich will saubere Luft und keine Industrielebensmittel...

Verbrechen sollen korrigiert werden

@ Ritchi:
Die Norm verbietet es, einen anderen zu einem Handeln, Dulden oder Unterlassen zu zwingen, indem dessen Willensfreiheit durch Anwendung von Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel beeinträchtigt wird.

Richtig, Anwendung von Gewalt und empfindliches Übel dürfen nicht sein. Klar.
Aber dass man uns zum Ändern unseres Handelns zwingt, ist doch völlig legitim. Denn was wir seit Jahrzehnten tun, ist ein Verbrechen an der Umwelt. Eine Zerstörung der Zukunft.
Und da ist Zwang legitim, Zwang zum Umdenken, Zwang zur Veränderung. Das ist im besten demokratischen Sinne gemeint.
Grüße.

Wieviele ha Wald .... wieviele Bäume...

Wieviele ha Wald (insbesondere tropische Regenwälder) haben die Protestler denn schon gekauft und vor der Zerstörung gerettet?
Wieviele Bäume wurden dabei gepflanzt?

Es wäre sicherlich hilfreicher durch eine medienwirksame gross angelegte Baumpflanzaktion zu demonstrieren.

Aber das ist halt unbequem...

Solange die Protestierer nur durch Protest auffallen sind sie keine Klimaretter sondern einfach Protestierer. Davon gibt es viele. Für und gegen so ziemlich alles...

"Aktivisten" sollten produktiv im Sinne der Sache sein, die meisten sind nur produktiv beim eintreiben und werben von Spenden. Von denen kein Wald und jein Baum bezahlt wird. Protestierer protestieren. Wären die männlich, weiss und Ü50 und würden für "ihre" Sache "demonstrieren" dann wäre das Medienecho sicher anders.

Ein Schelm...

08:44 von faktenchecker_st

"Die können nicht richtig rechnen: Die Deutschland mit 2,1% CO2 Ausstoß in Vergleich mit Indien, China, Russland und USA ist gar nix."

Und Sie können nicht richtig lesen. Die Bewegung beschränkt sich nicht auf Deutschland. Und auch nicht auf den CO2 Ausstoß. Und die "Grünen" haben zunächst auch nichts damit zu tun.

O.k., in China wird die Bewegung kaum Chancen haben, aber auch da können wir z.B. die Produktion unsinniger Plastikprodukte stoppen, indem wir sie einfach nicht kaufen. Plus durch eine ausreichende CO2-Steuer und andere flankierende Maßnahmen den Transport soweit verteuern, das die Waren aus Fernost nicht mehr so konkurrenzlos billig bleiben.

08:44 von faktenchecker_st

Die können nicht richtig rechnen: Die Deutschland mit 2,1% CO2 Ausstoß in Vergleich mit Indien, China, Russland und USA ist gar nix.

"Dank" der Grünen und mit deren Unterstützung , "Dank" der einigen Wissenschaftler mit deren Alarmismus wird jetzt Teil der Gesellschaft zu Terroristen

Re
richtig und DE verfügt über 45 Kohlekraftwerke in China Indien werden 450 zur Zeit neu gebaut ,Afrika noch mehr .Dazu verdoppelt sich in Indien Afrika die Bevölkerung bis 2050.Schicken wir sie doch dort hin um an der Wurzel zu beginnen ?
Das Problem ist ein anderes als von Grünen ,Merkelgrünen Politiker erklärt wird es beginnt mit der Habgier USA Börsen ,mehr Leute mehr Gewinn dort und da sie es nicht bezahlen können die Überbevölkerung und nicht mehr verkraften ,Platzmangel, mit Migration .Der Weg ist der Falsche und totschweigen weil es von der Politik gewünscht wird von der 4 Gewalt fragwürdig.

um 08:44 von faktenchecker_st

Na, nun wird's putzig, die 2%Keule. Wir reden ja hier von einem Luftanteil von 0,3... % der auf 0,4... gestiegen ist, wobei 60 % der Steigerung aus den Weltmeeren kommt, Aber das sagen ja Klimatologen und nicht Klimawissenschaftler.

um 08:54 von Flüchtlingshelfer5.0
Könnten sie das Thema Gott bitte herauslassen, außer sie meinen damit Geld. wahrscheinlich sind unsere Kinder die besseren Christen.

um 08:58 von Sannheten
Das hat aber mit völlig anderen Gründen zu tun als CO2. Daran sind industr. Landwirtschaft und Umweltverschmutzung hauptverantwortlich. nicht immer alles vermischen.

um 09:03 von Sturmtief
Mir machen vor allem die Medien Angst, die bei diesem Thema im Gleichschritt marschieren und jeden Kritiker in die rechte Ecke prügeln, ohne die Argumente zu diskutieren.

@ Rumpelstielz

"08:23 von Tada ...Radikal... Trotz allem ist natürlich die Schere im Kopf unser größter Feind seit 10000 Jahren, größer als die paar Schattenspringer, die es in jeder Generation hervorbringt." Am 05. Oktober 2019 um 08:31 von Rumpelstielz

Da gebe ich Ihnen Recht.

Die Schere im Kopf führt dazu, dass jeder Radikale meint die Wahrheit alleine gepachtet zu haben, dass alleine das was er selbst im Kopf hat das ultimative Wissen ist und das alle anderen gefälligst nur ihm alleine zu folgen haben.

Und natürlich hat der Radikale immer Recht und alle anderen liegen falsch, und wenn sie nicht seiner Ansicht sind, dann liegt das nur an deren "Schere im Kopf" und nicht etwa daran, dass er selbst Unmögliches oder Unsinn fordert.

Ich kenne das schon aus dem Ostblock. Da wollten auch welche die ganze Menschheit glücklich machen, die Welt retten usw.
Eine Wiederholung ist nicht nötig.

Umweltschutz gibt es nur in Wohlstandsgesellschaften, woanders kann man sich den nicht leisten.

"Die Bundesregierung müsse

zudem die Treibhausgas-Emissionen senken"
Es ist bequem für das falsche Handeln eine Institution verantwortlich zu machen.
Vor der eigenen Tür anfangen macht mehr Sinn.
Der überbevölkerte Planet ist das größte Problem. Alle diese Menschen wollen ihre Wohnung heizen, Fleisch essen und vor allem Konsumieren ohne Ende. Sobald der Konsum / Konjunktur zurück geht kommt das Geschrei der Wirtschaftspolitiker:
Wir brauchen Wachstum, wir müssen die Konjunktur ankurbeln (=Konsumieren).
Ein Kreislauf der uns bereits in die Selbstzerstörung geführt hat.
Weil dies nicht unendlich geht hat die Natur immer schon darauf eine Antwort gehabt.
b.k.

08:32 von frosthorn

beim schulleiter kommt es halt manchmal nicht gut an, wenn der leehrkörper von der polizei verhaftet wird. das wissen auch die protestierenden beamten und gehen dann lieber.

Gewaltlos?

So, so, gewaltlos. Warten wir ab, was in den kommenden Tagen weltwelt passiert. Ich finde diesen Ausdruck problematisch und arg romantisierend, wenn man darunter versteht, dass Tausende/Millionen von Mitbürgern in Großstädten in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden und ganze Regionen in ihrem Alltags- und Wirtschaftsleben „blockiert“ werden von einer „radikalen“ Minderheit – die demokratisch nicht gewählt und legitimiert ist. Egal, wer noch „drastische Maßnahmen gegen die sich verschärfende ökologische Krise“ fordert unter der Prominenz: Wer „reguläre politische Mittel wie Demonstrationen und Wahlen für nicht ausreichend oder zu langwierig“ (!) hält, steht m. E. außerhalb der Demokratie und will seine Meinung undemokratisch durchsetzen. Wenn andere soziale Gruppen „reguläre politische Mittel wie Demonstrationen und Wahlen für nicht ausreichend oder zu langwierig“ hielten, wäre das politische Entsetzen wohl riesig ... und würde eine Diktatur an die Wand gemalt.

@Frederic von Ka...

"Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass noch immer viel zu wenige die physikalischen Auswirkungen des Klimawandels begreifen wollen." Am 05. Oktober 2019 um 09:44 von Frederic von Ka...

Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass noch immer viel zu wenige die realen Auswirkungen von Rezession begreifen wollen.

Schauen Sie sich den Umweltschutz in armen Ländern an. Da ist der Klimawandel das geringste Problem.

Die Färber in Indien werden zum Beispiel meistens keine 40 Jahre alt. Der Klimawandel ist nicht daran schuld, sondern die giftigen Farben.

Veränderung

Die Welt verändert sich laufend. Überall. Und in allen Bereichen. Umwelt, Wirtschaft, auch das Denken der Menschen.
Wer sich nicht verändern will, lernen will, bleibt nicht nur persönlich stehen, sondern nimmt sich auch die Freude der Begeisterung für Neues.
Lassen wir uns doch inspirieren und auch gegenseitig korrigieren. Dann braucht es auch nicht radikale Proteste.
Ich bin viel beruflich durch die Welt geflogen. Ich habe ein schlechtes Gewissen dadurch viel zur Zerstörung dieser schönen Welt beigetragen zu haben, dies macht mich nicht zu Frieden. Und es muss sich etwas ändern. Aber ich bin gleichzeitig auch sehr dankbar so viel von dieser wunderschönen Welt gesehen zu haben, so viele Menschen , Kulturen und Denkweisen kennengelernt zu haben. Und auch meine Sichtweise relativiert bekommen zu haben.
Schreiben Sie hier nicht nur „find ich doof“ oder bin dagegen. Nehmen Sie auf und versuchen Sie für unsere Zukunft „Brücken“ zu bauen.

Nicht verstanden.......

@von Ritchi- also mir scheint Sie haben nicht
verstanden, was "Radikal aber gewaltfrei "bedeutet. Wir werden von der Politik und den
Lobbyisten genötigt, weiter Dreck zu fr......damit weiterhin dicke Gewinne eingefahren werden. Kein weiter so, Geld kann man nicht essen.

Ist es Zufall

PS .. ist es Zufall das Teitgleich die European Petrochemical Association in Berlin tagt?

“Radikal“ - dieser Begriff wird...

...gewöhnlich assoziiert mit “gewaltsam“. Und genau darauf - so befürchte ich - werden die geplanten Aktionen schnell hinauslaufen; es warten genügend gelangweilte, aber gewaltbereite Hirnis darauf, sich unter dem Deckmantel der “guten Sache“ offiziell austoben zu können. Daher habe ich die ernsthafte Befürchtung, dass eine gewaltbereite Truppe die gewaltfrei geplanten Demonstrationen “unterbuttern“ werden.
Frustrierend aus meiner Sicht ist es andererseits, zuzusehen, wie sich nahezu alle meiner mittlerweile im fortgeschrittenen Großeltern-Alter befindlichen Freunde und Bekannten Jahr für Jahr, oft sogar mehrmals jährlich, auf Weltreise oder Urlaube auf der anderen Seite unseres Globus begeben (Malle nur mal so zwischendurch für ein verlängertes Wochenende) und das Demonstrieren den jungen Leuten überlassen. Motto:
“Das nehmen wir noch mit!“
Nein, mir scheint der Ernst der Situation bei sehr vielen Menschen noch längst nicht im Kopf angekommen zu sein.

9:55 von fathaland slim

"Deswegen brauchen wir nix zu ändern'

Doch. Z.b AKW wieder mehr zu benutzen.

"mit dem Finger auf Andere zeigen"

Und bei der Realität bleiben. Es sei denn jemand die Mathematik Unterricht verpasst hatte.
Ich jedoch helfen:

Wenn die Deutschen null Koma null CO2 produziert würden und auch weniger atmen würden, wäre doch kaum Änderungen zu spüren, da genau die anderen in der Indien, China, Russland und USA gewaltig mehr ausstoßen.

"Begriff "Terrorist" in meiner Lebenszeit durchgemacht hat."
Die Terroristen müssen nicht unbedingt mit der Blut und Tod anfangen. Schauen Sie die Erklärung in Nachschlagewerk

@09:25 von frosthorn

der Erhalt der "öffentlichen Ordnung" ... weit höheren Stellenwert als die Sicherung des Fortbestandes des Planeten und sämtlicher Lebewesen.

Die Maxime der Spießbürger in allen Zeiten lautete immer: Ruhe ist erste Bürgerpflicht.

@09:54 von ricosi64

Und was tun Sie in der Zwischenzeit? Wieviel millionen Bäume haben Sie gepflanzt, oder dafür gesorgt, dass welche gepflanzt werden? Oder beschänken Sie sich darauf , mit dem Finger auf die zu zeigen, die das Problem erkannt haben, und darauf aufmerksam machen?

Ich finde es etwas absurd, von jemandem, der auf ein Problem hinweist, das alle betrifft, zu fordern, der Hinweisende solle es erst mal alleine versuchen zu lösen, bevor er den Mund aufmachen darf.

09:54, ricosi6

>>Es wäre sicherlich hilfreicher durch eine medienwirksame gross angelegte Baumpflanzaktion zu demonstrieren.

Aber das ist halt unbequem...<<

Bäume pflanzen kann großen Spaß machen. Wenn man sie allerdings einfach so in der Landschaft verbuddelt, dann kann es passieren, daß sie behördlicherseits wieder ausgebuddelt werden.

>>Solange die Protestierer nur durch Protest auffallen sind sie keine Klimaretter sondern einfach Protestierer. Davon gibt es viele. Für und gegen so ziemlich alles...<<

Natürlich wollen Protestierer durch Protest auffallen. Deswegen protestiert man ja.

um 09:47 von Peter Zastrow, um 09:52 von Residue

Wir reden hier von Wissenschaft nicht von der Massenlehre, nicht weil sich viele einig sind, haben sie recht, da würden wir heute immer noch auf einer Scheibe leben und mutige Frauen auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Leider wird in dem ganzen Bereich von beiden Seiten mit optimierten Fakten gearbeitet und es ist eben nun mal alles Statistik. Wir machen daraus einen Glaubenskrieg. Während dessen vergiften wir weiter unsere Bienen mit Glyphosat.

um 09:55 von fathaland slim
Ja da kann man staunen gelle; und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.
Georg Orwell lässt grüßen. Das US- Militär z. B. hat CO2 mäßig einen größeren Fußabdruck alles jeder andere Staat (außer China) auf diesem Planeten. Welchen Beitrag will da Frau AKK vom Ministerium für Liebe in Zukunft zur CO2- Einsparung leisten

@frosthorn, 9.25 Uhr

„der Erhalt der 'öffentlichen Ordnung' hat bei einigen Foristen hier einen weit höheren Stellenwert als die Sicherung des Fortbestandes des Planeten und sämtlicher Lebewesen.“ Mal abgesehen davon, dass politische Anarchie nicht unbedingt eine Lösung ist: Meinen Sie nicht, dass Ihre Ziele mit einer Reduzierung des Welt-Bevölkerungswachstums (und absehbarer großer Migrationsbewegungen Richtung Europa mit seiner ohnehin hohen Bevölkerungsdichte) fast noch besser in den Griff zu bekommen wären? Afrika könnte seine Einwohnerzahl bis 2100 nach seriösen Prognosen vervierfachen. (!) Nicht gut für die Umwelt. Man greift sich einen, natürlich wichtigen, Aspekt heraus und ignoriert andere globale Probleme? Unbefriedigend, finde ich.

@09:17 von Nettie

Man erreicht nichts, wenn man andere vor den Kopf stößt

Manchmal muss man Leute vor den Kopf stoßen, damit ein Bewusstseinswandel eintreten kann, damit die Leute verstehen, wie Ernst die Lage ist und wie Ernst sie deswegen den Protagonisten ist.

Die Forderungen sind ja im Gegensatz zum Pillepalle der Regierung durchaus konstruktiv im Sinne der realen Notwendigkeiten.

re analytiker: Freiheit und Meinung

>>Ich sorge mich um unsere Meinungsfreiheit und letzlich auch unsere Demokratie, zumal auch die hiesige Politik oder die Medien häufig die Position dieser Leute beziehen.<<

Ich denke dagegen, dass man mal wieder über das Wesen von Meinungsfreiheit sprechen sollte. Der Begriff ist schwieriger als er erscheint.

Zunächst einmal ist eine Meinung etwas, was einem selbst und nur einem selbst gehört. Eine Meinung hat jeder und diese kann auch jeder behalten. Punkt!

Mit der Freiheit, seine Meinung auch äußern zu dürfen, ist es so eine Sache. Diese berührt nämlich immer die Meinungen anderer und deshalb muss jeder Mensch lernen, mit dieser Freiheit - wenn sie ihm denn endlich gewährt wurde - umzugehen.

Wer nie Meinungsfreiheit kannte, wird sie beim ersten Mal so verstehen, dass er jetzt „einfach mal so alles sagen könnte“. Und wundert sich dann, dass die „Anderen“ anderer Meinung sind. Und dann interessiert nicht mehr die „Meinung“, sondern die „Argumente“.
Und dann wird es schwierig!

09:54, IBELIN

>>Wie geht die Klimareligion
mit der Evolution um? Leugnet man die evolutionaere Veraenderung der Welt?<<

Diese Leute nennt man Kreationisten. Der amerikanische Vizepräsident ist einer von ihnen. Eine Klimareligion ist mir nicht bekannt.

>>Ich denke die Kinder sollten mal das dicke Buch von der Kontinentaldrift ueber die Dinosaurier bis zur Neuzeit nachlesen , um zu verstehen, dass Veraenderungen "normal" sind. Inseln kommen und gehen , seit Urzeiten. Ueberleben ist Anpassung und nicht Aufhalten.<<

Ja, sollte man sich mit beschäftigen. Wenn man das aber tut und die einzige Erkenntnis, die man daraus gewinnt ist, daß sich alles immer irgendwie verändert, dann hat man seine Zeit verschwendet, weil man an der Oberfläche hängengeblieben ist.

Fuer die richtige Evolution des Klimas muessen sich andere veraendern.<<

Evolution des Klimas?

Sie scheinen einem interessanten, mir bisher unbekannten Evolutionsbegriff anzuhängen. Mit Darwin hat der aber wohl nichts zu tun.

Purer Egoismus

@felina - ist ja nicht Ihr Ernst? Der Strom kommt aus der Steckdose..... haha? Versuchen Sie doch zu verstehen, was hier los ist, 1. Verhinderung der neuen Energien durch die Politik und RWE&CO. Wir könnten schon viel weiter sein ohne diese Dreckschleudern, aber
das Ganze ist eine Gelddruckmaschinerie ebenso die Atomkraftwerke ( von wegen wir sind ausgestiegen), unsere Klimakanzlerin Merkel. Ich lach mich schlapp!

@09:03 von Sturmtief

Woher wollen Sie den wissen, dass die Aktivisten wissenschaftliche Gegenmeinungen zur Schädlichkeit von CO2 Ausstoß ignorieren? Vielleicht haben die sich (wie auch ich) damit befasst und kamen zu der Erkenntnis, dass die Belege /für/ die Schädlichkeit viel fundierter und glaubwürdiger sind.

Und was Ihre Bemerkung zur angeblichen Abschaffung der Meinungsfreiheit betrifft: ich hoffe, dass Sie nicht zu denen gehören, die das Äußern einer Gegenmeinung als Einschränkung der eigenen Meinungsfreiheit empfinden. Niemand kann fordern, dass seine Meinung widerspruchsfrei stehen gelassen wird. Denn das Recht zu Widersprechen ist Bestandteil der Meinungsfreiheit.

Mogelpackung

Der Staatsfunk schreibt die Bewegung heilig. Die, welche sonst jeden Systemkritiker hier niederschreiben, sind auf einmal hell begeistert von diesem zivilen Ungehorsam, den sie der AFD, den TTIP- und Glyphosatgegnern und den Friedensbewegten aber nie verzeihen würden. Die Sanduhr ergibt bei Verschieben der Dreiecke den Davidsstern und nach Alphabetstelle ist F = 6 und FFF = 666. Dann richtet sich all der Krawall gegen die Mobilität der Werktätigen statt gegen viel größere Dreckschleudern. US-Armee ist weltweit größter Ölverbrenner, die 15 größten Freihandels-Schiffe verbrennen mehr Öl als alle Autos zusammen, Bauwesen und Heizen stehen im Ölverbrauch auch weit über Autoverkehr. Die "neue" Radikalität duftet nach OTPOR. Statt Sprache, Religion ist diesmal das Klima der geeignete Zankapfel. Ziel ist aber immer Putsch & Diktatur. Und wieder sind spendable Oligarchen + käufliche Promis dabei. Holt bloß Eure Kinder schnell da heraus! Diese Bewegung ist gegen Euch!

Darstellung: