Kommentare - El Paso: "Manifest" bezieht sich auf Christchurch

05. August 2019 - 12:01 Uhr

Der Attentäter von El Paso hat offenbar kurz vor seiner Tat ein "Manifest" auf einer einschlägig bekannten Plattform veröffentlicht. Es bezieht sich auf den Anschlag von Christchurch. Von P. Gensing und S. Stöber.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Terrorismus folgt internationalen Moden.

In den Siebzigern und Achtzigern war es Mode, Terroranschläge "links" zu begründen. Dann kam der Islamismus, und nun scheinen die Rechtsextremen die Terrorismushoheit zu gewinnen.

Wir können uns auf was gefasst machen.

Die Saat all der

Die Saat all der fremdenfeindlichen, flüchtlingsfeindlichen Posts und ihrer verschwörungstheoretischen Handlanger geht mehr und mehr auf. Und afd-Bundestagsabgeordnete, die veröffentlichen, dass sie den Tag der Geburt von Kanzlerin Merkel verfluchen, und Parteivorsitzende, die darin keinen Grund für Scham und klare Distanzierung erkennen (Meuthen im zdf-Sommerinterview) gehören in meinen Augen dazu. Das ist grausam und fürchterlich, das erfordert Bildung und klare antirassistische politische Statements. Und es erfordert einen "Aufstand der Anständigen" gerade auch im Netz.

Manifeste von Geisteskranken....

interessieren kein Mensch - schon ihre Existenz sollte in der Öffentlichkeit konsequent verschwiegen werden

sehr ansteckende Krankheit ?

Da Präsident Trump bei weißen, rassistischen Attentätern von "sehr kranken Menschen" spricht, könnter er vielleicht einmal dazu Stellung nehmen, ob sein Reden und Handeln eher zur Verbreitung, zur Eindämmung oder zur Heilung dieser anscheinend hoch ansteckenden Krankheit beiträgt! Diese Reflexion täte auch vielen Medien und Kommentatoren gut.

Man mag es nicht mehr lesen.

International immer wieder dasselbe Phänomen. Würden wir hier ähnlich wie in den USA jeden Dahergelaufenen mit Waffen beliebiger Art versorgen, hätten wir hier über kurz oder lang dieselben Folgen der AfD- und Pegida-Rhetorik wie dort infolge der Trump-Orgien - ein paar durchgeknallte Existenzen finden sich immer. Bislang bei uns eher mit dem Ergebnis, dass ihnen Einzelne zum Opfer fallen und nicht jedes Mal Tote und Verletzte in zweistelliger Zahl auf deren irre Reise mitgenommen werden.
Bis dahin können wir uns freuen, dass wir (noch) keine amerikanischen Verhältnisse haben. Ihr Waffenproblem müssen die Amerikaner schon selber regeln.

Wenn extremistische Regime

Wenn extremistische Regime das Sagen haben ....

endet das Leben in Hass und Massaker.

Überall.

12:22, IBELIN

>>Nehmt den Geisteskranken
endlich die Waffen weg.<<

Großartige Forderung.

Nur mit der Praxis, da hapert's.

Psychisch Gestörte haben oft einen Hang zu Waffen.

Und daß jemand psychisch gestört ist, das weiß man in den meisten Fällen erst dann, wenn die Tat geschehen ist.

12:16, qpqr27

>>Manifeste von Geisteskranken....
interessieren kein Mensch - schon ihre Existenz sollte in der Öffentlichkeit konsequent verschwiegen werden.<<

Ich kann ja verstehen, daß es Ihnen nicht in Kram passt, daß der Täter rechtsextrem motiviert ist.

Trotzdem sollte das nicht verschwiegen werden.

In einer Woche ist das Thema

In einer Woche ist das Thema vergessen.

Trump wirft eine neue Nebelwurfbombe ( Drohungen an den Iran, Türkei, China, N.Korea) und das Thema ist begraben.

Business as usual, alles wie gehabt

"El Paso bereits der 250.

"El Paso bereits der 250. Vorfall in diesem Jahr, bei dem mindestens vier Menschen getötet wurden. "

250 !!

und Halbzeit

@12:16 von qpqr27: interessieren kein Mensch

Da sind Sie aber im Irrtum. Es gibt sogar eine Attentatsrangliste im Internet, in der die Rechten den Anschlägen Punkte geben. Spitzenreiter ist Anders Breivik.

In den entsprechenden Kreisen werden die Attentate bejubelt, egal ob sie in den Nachrichten erwähnt werden oder nicht, weil man dort bestens untereinander vernetzt ist.

re IBELIN: Ganz einfach!

>>Nehmt den Geisteskranken
endlich die Waffen weg.<<

Super Idee! Und dann lasst uns noch alle Verbrechen verbieten und wir haben wieder unseren Frieden.

Eigentlich ganz einfach!

El Paso bereits der 250.

El Paso bereits der 250. Vorfall in diesem Jahr, bei dem mindestens vier Menschen getötet wurden. Trotzdem blieben bisher Bemühungen für restriktivere Waffengesetze erfolglos - vor allem, weil US-Präsident Donald Trump und viele Republikaner dagegen sind. Auch die einflussreiche Waffenlobby NRA bekämpft jeden Versuch, Waffenbesitz stärker zu regulieren.

----

Das sind Zahlen, die ein Bürgerkrieg an Opfern fordert.

@12:22 von IBELIN: Das wird wohl nichts

"Nehmt den Geisteskranken endlich die Waffen weg."

Das Problem ist aber, dass diese Menschen, wenn sie sich ihre Waffen kaufen, völlig normal sind, denn sonst bekämen sie keine Waffen.

Die "Geisteskrankheit" kommt erst hoch, wenn man die Waffen schon hat. Dann fühlt man sich plötzlich mächtig und will endlich mal selbst für Ordnung sorgen.

Die NRA verdient fett an

Die NRA verdient fett an Terror- und bürgerkriegsähnlichen Zuständen unter der amerikanischen Bevölkerung.

Das ist vergleichbar mit den mexikanischen Drogenkartellen.

NRA ein kriminelles Mafiawaffenkartell das seine Mord-Opfer nicht nur billigend in Kauf nimmt, sondern von ihnen lebt.

Trump ist deren Aushängeschild des Hasses.

Er rührt deren Hasswerbetrommel.

Trump macht Werbung für Hass und Morde.

nehmt den Geisteskranken die Waffen ab.

Ja guter Vorschlag, Leider hat die NRA in den USA zuviel Macht hierfür. Die NRA unterstützt oft Demokraten und Republikaner bei Ihren Wahlkampftourneen im ganzen Land. Und wenn sich jetzt ein Politiker dagegenstellt wird er einfach durch die NRA hingewiesen das er nur durch Spenden der NRA überhaupt dieses Amt bekleidet.

Es ist daher in naher Zukunft nicht absehbar das sich das Waffengesetz hier ändert.

Interessant ist ...

das Texas ja früher zu Mexiko gehörte. Man also eher von einer angloamerikanischen Invasion in Texas reden kann. Obwohl ich persönlich beides für ausgemachten Blödsinn von dämlichen Nationalisten halte.

re qpqr27: Manifeste

>>Manifeste von Geisteskranken....
interessieren kein Mensch - schon ihre Existenz sollte in der Öffentlichkeit konsequent verschwiegen werden<<

Jetzt machen Sie es sich aber zu einfach. Das Problem ist doch, dass in diesem „Manifest“ nahezu wörtlich die Rhetorik des amtierenden Präsidenten der USA übernommen wurde.

Genau das ist die Crux bei der Argumentation, es handele sich (nur?) um einen Geisteskranken („sehr, sehr krank“).

Also kein Bezug auf old Donald!

Und wenn man denen die Waffen weck nimmt greift man so wie hier zum KFZ, Dünger mit Diesel……
Zufriedene Menschen bauen keine Sch….
Die Kunst ist es die Menschen zufrieden zu machen, ihnen eine GUTE Perspektive zu geben usw.
Das geht nicht alleine mit Wirtschaft und Börse.

@qpqr 27 12:16

Auf welcher Seite sehen Sie denn die Geisteskranken?

12:44 von

12:44 von Elite-Deutscher
@fathalandslim 12:28 - Psyche von Waffenbesitzern
Zitat: „Psychisch Gestörte haben oft einen Hang zu Waffen“

oder ich würde sogar sagen:

Schon das reine Bedürfnis nach Waffen, ist psychologisch eine genauere Betrachtung wert!

----

Es ist unter aller Kanone psychisch Kranke zu diffamieren !

psychisch Gestörten darf nicht Kollektivschuld gegeben werden!

Andersherum:

Bösartigkeit, Menschenverachtung und Rassismus ist gestört, wird aber nicht als Krankheit gewertet.

Also aufpassen, hier die Gruppe von Menschen mit psychischen Problemen für Verbrechen verantwortlich zu machen, mit denen sie nicht mal ansatzweise etwas zu tun haben!

@12:44 von Elite-Deutscher: Bedürfnis nach Waffen

"Schon das reine Bedürfnis nach Waffen, ist psychologisch eine genauere Betrachtung wert!"

Der Besitz einer Waffer verleiht einem das Gefühl "Man könnte, wenn man wollte."

Wenn dann die entsprechenden Umstände zusammen kommen...

Mörder sind i.d.R.

Mörder sind i.d.R. gestört.

Psychisch Kranke sind keine Mörder!

Bis auf die wenigen Ausnahmen, die Menschen ermordet haben.

12:48 von wolliwood @qpqr 27

12:48 von wolliwood
@qpqr 27 12:16
Auf welcher Seite sehen Sie denn die Geisteskranken?

---

Wo auf welcher Seite werden Rassisten, Faschisten und Extremisten gesehen?

Menschen mit diesem gestörten Denk und Verhaltensmustern werden bei uns nicht als krank klassifiziert.

Sondern als eine Normvariante.

Die sind zwar gestört aber werden nicht als pathologisch bewertet.

Statt dessen jetzt psychisch Kranken all das zu unterstellen, was sie nicht sind, ist gefährlich und schrecklich.
Weil es grottenfalsch ist!

Psychisch Kranke Menschen sind keine Mörder. Es sind auch keine Rassisten oder Extremisten.

Wenn gleich Rassisten und Exremisten und Mörder gestört sind.

Könnt ihr das verstehen?

@12:35 von GeMe

"Das Problem ist aber, dass diese Menschen, wenn sie sich ihre Waffen kaufen, völlig normal sind, denn sonst bekämen sie keine Waffen."

Na, ich weiß nicht. Braucht man Waffen, wenn man völlig normal ist?

@12:53 von qpqr27: ein Geheimnis bleiben

"wie die hier überdurchschnittlich intelligente User...

solche Wahnsinnstaten im gleichen Atemzug mit Trump, rechts, AfD, Waffenbesitz diskutieren können wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben"

Das ist gar kein Geheimnis. Es nennt sich Ursache und Wirkung.

@qpqr27

"Manifeste von Geisteskranken interessieren kein Menschen".

Wenn sie die Slogans eines amtierenden US-Präsidenten gutheißen oder sogar übernehmen, interessieren sie mich schon.

Und wenn dass dann das Manifest eines Geisteskranken ist - was sagt das über Trump?

@12:53 von qpqr27

"wie die hier überdurchschnittlich intelligente User...

solche Wahnsinnstaten im gleichen Atemzug mit Trump, rechts, AfD, Waffenbesitz diskutieren können wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben"

Ihnen kann geholfen werden! Verlassen sie einfach mal für einen Moment ihre Echokammer und denken mal nach.

Nationalismus ist "rechts", Trump propagiert Nationalismus wo immer er kann ("America first") und Waffenbesitz.

Wer propagiert hier Nationalismus wo immer sie können? Die rechtsextreme AfD.

Welches Glück dass wir hier restriktivere Waffengesetze haben...

@12:25 von claudio_im_osten

"Bis dahin können wir uns freuen, dass wir (noch) keine amerikanischen Verhältnisse haben. Ihr Waffenproblem müssen die Amerikaner schon selber regeln."

Wie schwierig es offensichtlich ist, bestehende Gesetze wieder zu ändern, sollte für uns alle eine Warnung sein. Unabhängig von Waffen habe ich den Eindruck, dass man auch hier in Deutschland nicht intensiv genug darüber nachdenkt, welche langfristigen Folgen manch eine Gesetz haben wird, weil zu viele Aspekte nicht berücksichtigt werden.

@12:16 von qpqr27

"Manifeste von Geisteskranken....
interessieren kein Mensch - schon ihre Existenz sollte in der Öffentlichkeit konsequent verschwiegen werden"

Das gilt dann sich auch für Anschläge von Islamisten? Oder heißt es dann nicht eher "Lügenpresse"?

12:53, qpqr27

>>wie die hier überdurchschnittlich intelligente User...
solche Wahnsinnstaten im gleichen Atemzug mit Trump, rechts, AfD, Waffenbesitz diskutieren können wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben.<<

Aber nur dann, wenn man ganz, ganz fest Augen und Ohren zumacht.

@ qpqr27 wie die hier überdurchschnittlich intelligente User...

solche Wahnsinnstaten im gleichen Atemzug mit Trump, rechts, AfD, Waffenbesitz diskutieren können wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben

Kleiner Tip
Denken Sie nur mal an den Schießbefehl
der AFD Störchin !

13:12, qpqr27

>>naja - wer sich das "Manifest" unbedingt zu...
Gemüte führen will, soll das meinetwegen im stillen Kämmerchen tun aber dann bitte seine Erkenntnisse nicht hier "teilen"<<

Ihnen müssen die rechtsextremen Inhalte und die dazugehörige Rhetorik dieses Manifestes wirklich sehr, sehr unangenehm sein. Anders kann ich mir nicht erklären, daß Sie es mit aller Gewalt von der Öffentlichkeit fernhalten wollen.

Ich hingegen will, daß jeder erkennen kann, wes Ungeistes Kind der Attentäter ist.

@13:12 von qpqr27

//naja - wer sich das "Manifest" unbedingt zu...
Gemüte führen will, soll das meinetwegen im stillen Kämmerchen tun aber dann bitte seine Erkenntnisse nicht hier "teilen"//

Sind Sie jetzt hier der neue Moderator?

12:11 von fathaland

12:11 von fathaland slim
Terrorismus folgt internationalen Moden.
In den Siebzigern und Achtzigern war es Mode, Terroranschläge "links" zu begründen. Dann kam der Islamismus, und nun scheinen die Rechtsextremen die Terrorismushoheit zu gewinnen.

Wir können uns auf was gefasst machen.

----

die Ursprünge dieses Terrors sind wohl die Gleichen, nur die Namen und die Farbe haben sich mittlerweile geändert.

Der Terror in den 70ern ging von der roten Armee aus ...

Die heutigen Terror, auch der Rechtsterror bei uns verorte ich auf die gleichen alten Strukturen.
Nur mit neuem, braunem Anstrich ...

Was wollt ihr noch alles verbieten?

Kriegswaffen haben nichts in Privathänden verloren.
Da rennt ihr bei mir offene Türen ein.
Aber alles andere, wo hört das Verbieten auf?
Das eine Jagd oder Sportwaffe einen Menschen tötet ist aus meiner Sicht wesentlich unwahrscheinlicher als das dies ein KFZ tut.
Was ist mit den Bögen usw.
Kommen die als nächstes dran?
Es gibt keine absolute Sicherheit, wer euch die verkaufen will, zieht euch über den Leisten.
Lernt besser miteinander zu leben, mehr geht nicht.

@13:24 von Karl Klammer

"Kleiner Tip
Denken Sie nur mal an den Schießbefehl
der AFD Störchin !"

Und wurde der umgesetzt?
Haltet euch an Tatsachen und nicht an hätte, hätte, Anette spielt Klarinette.

Die werden nie mehr wie 20% bekommen.
Also nur Störer.
Wählt die die gegen jegliche Kriegseinsätze sind und ihr kommt euren Wünschen verdächtig nahe.
Alles andere geht in die andere Richtung :-)

12:42 von teachers voice re qpqr27: Manifeste

//>>Manifeste von Geisteskranken....
interessieren kein Mensch - schon ihre Existenz sollte in der Öffentlichkeit konsequent verschwiegen werden<<

Jetzt machen Sie es sich aber zu einfach. Das Problem ist doch, dass in diesem „Manifest“ nahezu wörtlich die Rhetorik des amtierenden Präsidenten der USA übernommen wurde.//

Vielleicht ist das ja der Grund, warum "qpqr27" nicht möchte, dass das Wissen über dieses Manifest hier im Forum 'geteilt'
wird.

Internet und blutige Software

"Der Journalist Robert Evans recherchiert bereits seit Jahren zu rechtsextremen Gruppen in den USA und Hass-Plattformen. Er warnt, es könne noch mehr Anschläge geben - und weitere "blutige Versuche, die 'Highscore' des letzten Killers zu überbieten"

Es ist der eindeutige Befund, wie kleingeistig und leicht beeinflussbar Menschenhirne im Kinder- und Jugendstadium noch sind, bei einigen sogar bis zum Greisenalter. Gehirnwäsche kann sehr großflächig und tiefgründig betrieben werden, wenn die richtige Erziehung im Kleinkindalter nicht stattfand, um eine stabile Psyche mit einem humanistischen Weltbild zu festigen.

13:31, Emil66

>>Es gibt keine absolute Sicherheit, wer euch die verkaufen will, zieht euch über den Leisten.
Lernt besser miteinander zu leben, mehr geht nicht.<<

Und das aus Ihrer Feder?

Jetzt überraschen Sie mich aber.

die Zeit ist reif...

für eine strikte Nachrichtensperre bei solchen Amokläufen - dann ist auch mit der Heruminterpretiererei Schluß die eh niemand braucht und niemand nützt

@Internet und blutige Software 13:40 von WM-Kasparov-Fan

"Gehirnwäsche kann sehr großflächig und tiefgründig betrieben werden,"

und mit der modernen Technik hat das klare Folgen.
Laut FBI wurden 2000-2017 799 Tote durch 'mass shootings' gezählt = ~45 pro Jahr.

Allein in diesem Jahr bereits 96 Tote.
In 11 von 26 dieser Vorfälle dieses Jahr sind Jugendliche unter 21 Jahre.

Das Durchnittsalter der Täter dieser Massentötungen ist 28 Jahre.
Weit unter dem Schnitt solcher Taten bei 'Familienereignissen'
aus: https://www.csmonitor.com/USA/Justice/2019/0805/Mass-shootings-in-El-Pa…

13:57, Ist Wahr

>>Wie und warum werden Menschen getötet?
Mit dem Istrument Internet ist leicht festzustellen, dass das töten von Menschen überwiegend nicht mit Schußwaffen aus Privatbesitz geschieht. Selbst in den USA tragen solche Vorkommnisse wie am Wochenende, nur zu einer verhältnismäßig geringen Zahl der insgesamt getöteten Menschen bei.
Die Entrüstung über diese Taten, sollte uns nicht von den weniger auf Sensation getrimmten, aber bei weitem größeren Opferzahlen durch andere Taten ablenken.<<

Natürlich sind Terroranschläge nur zu einem geringen Anteil an den Opfern von Tötungsverbrechen verantwortlich.

Das ist eine Binsenweisheit.

Ich frage mich nur, warum Sie gerade jetzt und hier darauf hinweisen.

@13:57 von fathaland slim

">>Es gibt keine absolute Sicherheit, wer euch die verkaufen will, zieht euch über den Leisten.
Lernt besser miteinander zu leben, mehr geht nicht.<<

Und das aus Ihrer Feder?

Jetzt überraschen Sie mich aber."

Neeeeeee überhaupt nicht.

Ich sehe nur nicht in jedem Sch... das große Böse.

Mein erstes Motto ist leben und leben lassen.

Und je mehr verboten wird und geregelt wird um so schwieriger ist das mit dem einfach leben.

warum bitte

berichtet die Tagesschau nicht darüber, dass weite teile dieses "manifests" fast 1:1 von hass-tweets übernommen sind, die DT in schöner regelmässigkeit raushaut?

14:01 von qpqr27

"die Zeit ist reif...
für eine strikte Nachrichtensperre bei solchen Amokläufen - dann ist auch mit der Heruminterpretiererei Schluß die eh niemand braucht und niemand nützt"

Wenn ich selber es seelisch nicht schaffe, etwas zur Kenntnis zu nehmen, dann schotte ich mich ab.
Denn man kann ja nicht verbieten, dass andere das erfahren sollen.

Nach dieser Abschottungsphase kann dann aber das 'Aufwachen' passieren; wenn man halt die Kraft dafür gesammelt hat.

14:01, qpqr27

>>die Zeit ist reif...
für eine strikte Nachrichtensperre bei solchen Amokläufen - dann ist auch mit der Heruminterpretiererei Schluß die eh niemand braucht und niemand nützt<<

Pressezensur also, und das in Zeiten des Internets.

Aber eins interessiert mich jetzt doch brennend:

Sollen auch Taten verheimlicht werden, bei denen der Täter "Allahu Akbar" ruft?

Oder ist das was anderes?

14:22, suomalainen

>>warum bitte
berichtet die Tagesschau nicht darüber, dass weite teile dieses "manifests" fast 1:1 von hass-tweets übernommen sind, die DT in schöner regelmässigkeit raushaut?<<

Ich habe dies dem Artikel, den wir hier diskutieren, entnommen.

das Trump dann auch noch

in seiner selbstbeweihräucherung, ähm, sorry, interview, von "einzelnen psychisch kranken" erzählt, ist ein tritt mit vollem anlauf gegen das scheinbein aller opfer und deren angehöriger. ein präsident, der genau weiss, was zu den anschlägen geführt hat (nämlich er und seine rhetorik), sollte wenigstens die menschliche grösse haben und zugeben, dass er einen fehler gemacht hat.

aber gut, wen jemand wie er, der bei einer kundgebung vor nicht allzu langer zeit, die frage stellt, was man mit illegal eingereisten machen soll, darauf aus dem publikum einen zuruf erhält mit "erschiesst sie" (das video ist auf youtube zu finden) und diesen zuruf mit einem süffisanten lächeln zur kenntnis nimmt, ist kein präsident, der ein volk eint, sondern eine schande für die USA.

12:33 von StöRschall

El Paso bereits der 250. Vorfall in diesem Jahr, bei dem mindestens vier Menschen getötet wurden. Trotzdem blieben bisher Bemühungen für restriktivere Waffengesetze erfolglos - vor allem, weil US-Präsident Donald Trump und viele Republikaner dagegen sind. Auch die einflussreiche Waffenlobby NRA bekämpft jeden Versuch, Waffenbesitz stärker zu regulieren.
Das sind Zahlen, die ein Bürgerkrieg an Opfern fordert.
##
In den USA ist Bürgerkrieg! Die Republikaner, mit Trump an der Spitze, für den das Recht des Stärkeren gilt und der rechtsradikalen Vereinigung NRA, bekämpfen sie die Demokratie. Die USA sind ein gefallener, demokratischer Staat!

05. August 2019 um 12:56 von StöRschall

Danke für Ihren Beitrag dem ich mich anschließe.

Mich erschüttert, dass diese Kommentare von Usern kommen, die sich sonst immer auf ihre "Werte" berufen. Nun haben sich diese Leute selbst die Maske vom Gesicht gerissen. In unseren schrecklisten Jahren fing es damals auch mit solchen Worten an.

@fathaland slim

dann gratuliere ich ihnen für ihren spürsinn. im artikel selbst ist nur die rede davon, dass Demokraten Trump und seine rhetorik verantwortlich machen und das der attentäter Trump auf twitter gefolgt ist. zum manifest selbst wird nur erwähnt, dass es dem Christchurch-attentäter und seiner sichtweise folgt. ein bezug zu Trump und seinen tweets im inahlt des manifests wird aber nicht gezogen.

@14:01 von qpqr27

"...für eine strikte Nachrichtensperre bei solchen Amokläufen - dann ist auch mit der Heruminterpretiererei Schluß die eh niemand braucht und niemand nützt"

Ich möchte schon wissen, in welcher Gesellschaft ich lebe. Nur wenn ich das weiß, kann ich vielleicht einen kleinen Beitrag leisten, die Welt (zumindest in meinem beschränkten Umfeld) ein klein wenig menschlicher und zukunftsorientiert zu gestalten.
Ihre Kommentare erwecken den Anschein, dass Sie ausschließlich mit sich und Ihrer Meinung beschäftigt sind und dass Sie keinerlei Interesse an anderen Meinungen haben.

@qpqr27

Und sie bestimmen worüber berichtet wird und über was nicht?

DDR Bürgern dürfte das bekannt vorkommen.

Ich bestimme lieber selbst worüber ich informiert werden will und worüber nicht.

Aber ich habe so einen Verdacht warum sie nicht möchten dass darüber berichtet wird.

Ich höre jetzt schon das Geschrei einiger _schreiber hier, wenn man das auf Anschläge mit sog. "islamistischen" Hintergrund übertragen würde.

14:32, davidw.

>>In den USA ist Bürgerkrieg! Die Republikaner, mit Trump an der Spitze, für den das Recht des Stärkeren gilt und der rechtsradikalen Vereinigung NRA, bekämpfen sie die Demokratie. Die USA sind ein gefallener, demokratischer Staat!<<

Der Bürgerkrieg in den USA ist ein latenter, und das seit sehr langer Zeit. Auch die NRA ist hier nur ein Symptom. Worum es wirklich geht, erkennt man, wenn man sich klar macht, daß in den USA die erste und die dritte Welt im selben Lande nebeneinander existieren. Die erste Welt ist vorrangig angelsächsisch-protestantisch und auch deutsch geprägt, die dritte Welt sehen Sie, wenn Sie die ethnisch geprägten Nachbarschaften, also die der Schwarzen, der Latinos, der Puertorikaner und teils auch der Italiener ansehen.

Zwischen diesen beiden Polen findet der kalte Bürgerkrieg in den USA statt, der durchaus auch heiße Phasen hat.

14:17 von StöRschall

"manchmal wäre Schweigen echt besser!
Vor allem, wenn man so keinen gar nicht Bescheid weiß."

Doch, doch, ich kenne mich da aus.
Habe mich viel und lange damit beschäftigt.

Gerade darum weiß ich um die Gefahr, wenn man im Bereich der Psyche Kausalität zu sehen meint.
Das hatten wir z.B. im Positivismus Ende des 19. Jahrhunderts.

Da finden wir Zusammenhänge zwischen Gesichtsgestaltung und Charakter beschrieben, das mal nur als Beispiel.
Oder wie man Verbrecher schon am Aussehen erkennt.

Ich bin aber eigentlich sicher, dass Sie diese Ansicht gar nicht haben.

Austausch der weissen Bevölkerung

"Bevölkerungsaustauch,"Invasion fremder Völker" u.s.w.(Manifest des El Paso Mörders)
So oder so ähnlich hört man das auch in Deutschland von Politikern einer bestimmten Partei.
Die gelten hier aber nicht als geistesgestört.
Wenn die Bevölkerung ausgetauscht wird, würden dann nicht auch die verschwinden die solchen Stuss von sich geben?
Ein angenehmer Gedanke.

14:42, Kein Einstein

>>05. August 2019 um 12:56 von StöRschall
Danke für Ihren Beitrag dem ich mich anschließe.

Mich erschüttert, dass diese Kommentare von Usern kommen, die sich sonst immer auf ihre "Werte" berufen. Nun haben sich diese Leute selbst die Maske vom Gesicht gerissen. In unseren schrecklisten Jahren fing es damals auch mit solchen Worten an.<<

Sie brechen hier offensichtlich eine Lanze für psychisch Kranke. Das wird deutlich, wenn man den Kommentar der Userin liest, den Sie loben.

Das finde ich klasse und hätte es von Ihnen nicht erwartet.

Danke.

El Paso: "Manifest" bezieht sich auf Christchurch ...

Wozu die kleinliche Streiterei. Es war von vornherein klar, dass die Ursachen Infektiös sind, Rassenhass, Fluchtursachen, Internetsex, Griechenlandurlaub und gutes Essen, alles ansteckende Erscheinungen die so schnell nicht tot zu kriegen sind - es kann doch nicht im Ernst sein, das man sich streitet ob Schusswaffen ursächlich sind für dergleichen Ausbrüche, ohne sie ginge das schlicht nicht oder nur mit mehr Schmalz und Einsatz. Und ja, bei keinem Jäger wissen wir genau, ob er nicht lieber zweibeiniges Wild jagen würde und ihn nur sein zivilisierter Geist abhält und ja, auch mit dem Auto - das wissen wir auch schon aber die meisten Unfälle passieren im Haushalt und deswegen zieht doch auch keiner aus …
Worum es gehen muss, ist der Geist des Mordens - die Wertzuweisungen die dazu gehören und die offene Debatte, auch Schuld und Ursachen müssen thematisiert werden, oder wir nähern uns totalitären Verhältnissen an.

@14:24 von fathaland slim

//Aber eins interessiert mich jetzt doch brennend:

Sollen auch Taten verheimlicht werden, bei denen der Täter "Allahu Akbar" ruft?//

Ich hatte schon ähnliche Fragen gestellt. Der Herr(?) ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt . Zu einer adäquaten Antwort ist man dann nicht fähig. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es mit dem gewünschten Schulabschluss immer noch nicht geklappt hat.
Vielleicht findet er es auch nur witzig, wenn wir uns über seine Kommentare ärgern. Dann tut er mir allerdings etwas leid.

Erschreckend...

wie hier eine große Anzahl von psychisch kranken Menschen diskriminiert wird.

Ebenso erschreckend, dass diese Beiträge von der Moderation veröffentlicht werden.

Erschreckend auch, dass die Kommentare von Usern kommen, die sich sonst immer auf ihre so genannten Werte berufen.

...und ja, ich kann das beurteilen da ich fast 30 Jahre im psychosozialen Bereich tätig war.

Anna-Elisabeth, 13:03

Braucht man Waffen, wenn man völlig normal ist?

Gegenfrage: Braucht frau Kraftfahrzeuge und Flugzeuge, wenn frau völlig normal ist?

14:29, suomalainen

>>aber gut, wen jemand wie er, der bei einer kundgebung vor nicht allzu langer zeit, die frage stellt, was man mit illegal eingereisten machen soll, darauf aus dem publikum einen zuruf erhält mit "erschiesst sie" (das video ist auf youtube zu finden) und diesen zuruf mit einem süffisanten lächeln zur kenntnis nimmt, ist kein präsident, der ein volk eint, sondern eine schande für die USA.<<

Das Video finden Sie auch hier im Artikel, wenn Sie nicht die Daten von Twitter blockiert haben.

@13:57 von Sausevind 13:23 von StöRschall

//"Es gibt nur vermutete Zusammenhänge, die aber niemals, wie in den Naturwissenschaften, bewiesen werden können."

"Es gibt im Bereich der Psyche keine "Kausalität"."//

Letzteres ist keine zulässige Schlussfolgerung.

StöRschall, 13:30

Der Terror in den 70ern ging von der roten Armee aus ...

Es war die Baader-Meinhof-Bande, die sich selbst Rote Armee Fraktion nannte. Dennoch waren sie weder rot, noch eine Armee.

13:40 von WM-Kasparov-Fan

um eine stabile Psyche mit einem humanistischen Weltbild zu festigen.
.
wenn ich mir unsere damalige ach so humanistisch gebildete Generation so anschaue
da bin ich heutzutage recht glücklich
die heutige Jugend wüßte nicht mal in welcher Richtung Moskau liegt,
sie marschieren müssten

14:56, Kein Einstein

>>Erschreckend...
wie hier eine große Anzahl von psychisch kranken Menschen diskriminiert wird.

Ebenso erschreckend, dass diese Beiträge von der Moderation veröffentlicht werden.

Erschreckend auch, dass die Kommentare von Usern kommen, die sich sonst immer auf ihre so genannten Werte berufen.

...und ja, ich kann das beurteilen da ich fast 30 Jahre im psychosozialen Bereich tätig war.<<

Ich bitte um Beispiele für die Diskriminierung psychisch kranker Menschen hier im Thread.

Wenn Sie lange im "psychosozialen Bereich" tätig waren, dann wissen Sie, daß es, genau wie bei körperlichen Krankheiten, eine ungeheure Vielzahl von psychischen Krankheiten gibt.

@Emil66 - Und wurde Scheißbefehl umgesetzt ?

"Kleiner Tip
Denken Sie nur mal an den Schießbefehl
der AFD Störchin !"

Und wurde der umgesetzt?

Dann lesen Sie mal was am 22.07.2019
in Wächtersbach passiert ist !
Einfach so auf offener Straße wegen der Hautfarbe erschossen.

@14:57 von kommentator_02

//Anna-Elisabeth, 13:03
Braucht man Waffen, wenn man völlig normal ist?

Gegenfrage: Braucht frau Kraftfahrzeuge und Flugzeuge, wenn frau völlig normal ist?//

Haben Sie irgendein Problem mit dem weiblichen Geschlecht? Ich verstehe Ihre "Gegenfrage" nicht.
Das bedeutet natürlich nicht, dass man bzgl. meiner Frage anderer Ansicht sein kann. Wenn ich z.B. an Polizisten denke, dürfte ich diese Frage tatsächlich so nicht stellen.

Darstellung: