Ihre Meinung zu: ARD-DeutschlandTrend: Mehrheit sieht von der Leyen kritisch

4. Juli 2019 - 18:00 Uhr

Nicht nur viele Politiker haben gegenüber der EU-Personalie von der Leyen Vorbehalte: Laut DeutschlandTrend bezweifelt mehr als die Hälfte der Befragten, dass die CDU-Politikerin eine gute Kommissionschefin wäre. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.846155
Durchschnitt: 2.8 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Umfrage dürfte das Ergebnis der gestrigen Nachrichten sein

Die Nachrichten gestern waren weit überwiegend kritisch. Ich denke, das spiegelt das Ergebnis der Umfrage wider.

Wenn in den kommenden Tagen positive Kommentare hinzukommen, dürfte das Ergebnis freundlicher für Frau von der Leyen aussehen.

Frau v. d. Leyen hat die BW ja hübsch klein bekommen,

da muss sie jetzt schnell weg, bevor alles den Bach runter geht;-). Spaß beiseite, was sollen Unternehmensberater in der EU?? Der EU Apparat ist schon so teuer genug.

Mehrheit sieht v.d.Leyen kritisch

Da hätte ich eher die Bundeswehr kritisch für Frau v.d.Leyen gesehen ! Denn die ist durch die Vorgänger schon abgewirtschaftet worden, aber so gut wie Herr Juncker ist sie allemal.

Ist Frau von der Layen nicht

Ist Frau von der Layen nicht deswegen ein 'Wunschkandidat' von Macron, weil er weiss, dass die seine Optionen auf deutsche Arbeitslosenkassen etc. letztlich unterstützen wird? Was sind denn die waren Absprachen, die da in irgendwelchen Hinterzimmern getroffen werden. Solange man nicht ehrlich sagt, was da gedealt wird, muss jegliche Spekulation erlaubt sein!

Noch ist sie nicht gewählt, ...

aber am 16. Juli kann es passieren :)

Vielleicht gibt es eine absolute Mehrheit für sie im Europaparlament. Das ist derzeit eher unwahrscheinlich.

18:07 von Achim Dehmel

Umfrage dürfte das Ergebnis der gestrigen Nachrichten sein

Die Nachrichten gestern waren weit überwiegend kritisch. Ich denke, das spiegelt das Ergebnis der Umfrage wider.

Wenn in den kommenden Tagen positive Kommentare hinzukommen, dürfte das Ergebnis freundlicher für Frau von der Leyen aussehen.
///
*
*
Aber vor der EU-Wahl hat uns unsere Mehrheit erklärt, das wir "diese EU" brauchen und keine Kritik wählen sollen?

Politikverdrossenheit

Wer sollte dabei noch wieso Vertrauen haben?

Da kann man ja durchaus 2

Da kann man ja durchaus 2 Meinungen vertreten. Einerseits ist es gut, dass die unfähigste aller Minister *innen die Bundesregierung verlässt, andererseits ist es schade für die EU, dass sie die unfähigste der deutschen Minister*innen bekommt, um eine herausragende Position zu besetzen.
Für die EU ist das kein Fortschritt, für das Beratungsgewerbe ein großer!
Bei McKinsey und Konsorten kommt man aus dem Feiern momentan wohl nicht heraus.
Und ein paar Mitglieder des VdL - Familienclans freuen sich ebenfalls, da sie bei McKinsey beschäftigt sind.
Seltsam ist, dass das alles über die Bühne geht, ohne dass die EU - Abgeordneten zu Demonstrationen gegen dieses Vorgehen aufrufen.
Offensichtlich sind dort alle aus dem gleichen Kassiererholz geschnitzt.

Na sicher...

... sieht es die Mehrheit skeptisch. Das war ja auch der Grundton der letzten Tage. Aber hier ist vieles nicht in Ordnung, da ist Frau von der Leyen wohl nur das einfachste Opfer.
Das man das Spitzenkandidatenmodell verletzt, finde ich ehrlich gesagt gut, es hat eh keine rechtliche Relevanz.
Aber mal ehrlich, was macht ihr da mit unserem Land, mit Europa!
Was sage ich meinem 6-jährigem und meinem ungeborenen was da passiert. Erwachsene!?
Reißt euch einfach mal zusammen, wir können unsere Kinder nicht von dem Blödsinn abschirmen den wir da verzapfen.

Demokratie geht anders.

Den Bürgern ist offensichtlich klar, dass die derzeitige Konstruktion der EU nicht dem entspricht, was wir üblicherweise als "demokratisch" ansehen.
Ein Parlament, das kein Vorschlagsrecht hat etc.

Das andere ist das urdemokratische "Eine Person-Eine Stimme-Prinzip", das in der EU verletzt wird.
Es kann nicht angehen, dass Stimmen in Kleinstaaten zwischen 4- und 16- (?! bitte nachrechnen) fach soviel zählen wie bei uns.

Und natürlich muss es möglich sein, über nationale Grenzen hinweg zu wählen.

Demokratie der EU ????

Hm, Weber gewählt Leyen bekommen?
Das zeigt die wahre Demokratie der EU. Da geht es auf einem Orientalischen Basar ehrlicher zu als in der EU.Ich war und bin gegen diese EU.
Macht eine Wirtschafts Union daraus und gut ist es.Einmal mehr verstehe ich Englands Austritt.

Na dann

Als Familienministerin der eigenen Familie wäre sie besser aufgehoben. Aber was soll´s, mit Vitamin-B bekommt man halt Posten, für die bei einigen eigentlich die Fähigkeiten fehlen!

Wenn Frau vdL geht

Gut für die Bundeswehr, der Nächste bringt das vielleicht in Ordnung, was diese Frau da hinterlässt.
Schlecht für die EU.... da kann auch noch einiges zerstört werden.

18:21 von Weiß-mehr-als Sie

Ob ich schon mal was von Lobbyismus gehört habe? Aber natürlich, schließlich ist diese Praxis die größte Gefahr für eine Demokratie! Nicht um sonst steht Deutschland, was das angeht, schwer in der Kritik. Verschiedene Organisationen versuchen seit geraumer Zeit, durch Peditionen, Transparenz in den Lobbyisten Sumpf des deutschen Bundestages zu bekommen. Bisher ohne nennenswerten Erfolg. Aber sie haben von dem Skandal über die Beraterverträge in der BW gehört? Mein Beitrag bezieht sich genau darauf!

Die Jugend wählt grün

Die Grünen sind die stärkste politische Kraft in Deutschland und die AfD stagniert. Die Jugend gibt den Ausschlag und gibt die Themen vor.

18:14, Hepheistos

>>Ist Frau von der Layen nicht deswegen ein 'Wunschkandidat' von Macron, weil er weiss, dass die seine Optionen auf deutsche Arbeitslosenkassen etc. letztlich unterstützen wird? Was sind denn die waren Absprachen, die da in irgendwelchen Hinterzimmern getroffen werden. Solange man nicht ehrlich sagt, was da gedealt wird, muss jegliche Spekulation erlaubt sein!<<

Der europäische Rat trifft sich nicht in Hinterzimmern. Er hat 28 Mitglieder, das sind die Staats- und Regierungschefs der EU, und von denen ist Macron nur eines. Von der Leyen ist die Wunschkandidatin der Visegradstaaten und Italien. Zusammen bilden die eine Sperrminorität, da sie 38% der EU-Bevölkerung vertreten. Die haben damit den für sie unbequemen Timmermans verhindert.

Wenn Sie die Nachrichten wirklich verfolgen würden, dann wüssten Sie das und müssten nicht über Hinterzimmer und Macron spekulieren.

Drei Bundesministerien

Drei Bundesministerien beschädigt...das reicht nun

Sie wird eine gute Kommissionschefin sein.

Frau von der Leyen sieht man
Bundeswehr bedingt sehr kritisch. Man sollte jedoch fairerweise auch berücksichtigen, die Bundeswehr war selten, vielleicht unter Leber, in einem guten Zustand. Frau von der Leyen ist durchaus in der Lage in Brüssel eine bessere Figur abzugeben als sehr vielen dort. Wir sollten daran interessiert sein das eine Deutsche Kommissionschefin wird.

Am 04. Juli 2019 um 18:42 von Hermahn

<< Dieses Gemauschel der Staatschefs muss aufhören. >>

Ich gebe Ihnen Recht.

Die EU müsste einen Präsidenten haben, der vom EU-Parlament oder von den Bürgern direkt gewählt wird.

Natürlich müsste er dann aber Kompetenzen haben wie der US-Präsident.

Was meinen Sie, was es für einen Aufschrei gäbe, wenn das einer anginge?

"Ausverkauf - alles muss raus!"

das ganze hat schon etwas Unverfrorenes. Vor der EU-Wahl haben Politiker und Medien wie nie für die EU-Wahl mobilisert, haben Spitzenkandidaten ins rechte Licht gesetzt, nur um kritische Kräfte klein zu halten und kaum hat der Bürger gewählt, will man von all dem nichts mehr Wissen und das Hinterzimmer regiert. Abgesehen davon ist vdL wohl die skandalöseste Politikerin derzeit in Deutschland, sie hat alleine mit dem G36 verschrotten hunderte Millionen Euro in den Sand gesetzt (auch wenn das in der Öffentlichkeit nicht beleuchtet wird) dazu kommt die Berateraffäre und Gorch Fock. Wenn sie jetzt zur EU-Kommissionschefin gewählt wird setzt sich die EU selber ein Preisschild auf die EU: "Ausverkauf - alles muss raus!"

Ich hab ihn nicht gewählt

@ Posbi:
Hm, Weber gewählt Leyen bekommen?

Ich habe ihn nicht gewählt. Mir passt seine Richtung nicht. Außerdem, selbst wenn ich gewollt hätte, Weber war nur in Bayern wählbar.

Die Politiker-Verdrossenheit der Noch-Wähler wird wachsen.

Ursula vdL gehört nicht auf den Posten des Kommissionspräsidenten, sondern vor einen Untersuchungsausschuß, der ihren Totalausfall als Verteidigungsministerin beim Gorch-Fock-Desaster, der Berater-Affäre; Fehlentscheidungen nach der Beschaffung von unbrauchbarem Militärmaterial, usw. ..... beleuchtet.

Ich hoffe, daß die permanent lächelnde VdL als Kommissionspräsidentin noch von den Abgeordneten des EU-Parlaments verhindert wird. Die Geburt von VdL in Brüssel und ihre Fähigkeit englisch und französisch fließend zu sprechen, als Qualifikation für den Posten in Brüssel heranzuziehen, ist lächerlich!!!!!Es gibt sonst keine, außer, daß sie für den Totalausfall als Verteidigungsministerin weggelobt werden muß.

Mutti hätte dann ein Problem weniger!!!!

Wenn sie nicht zu Hause zum Ausmisten des größten deutschen Augiasstalls überhaupt, der Bundeswehr, unentbehrlich wäre... Im übrigen braucht sich niemand über die Umfrageergebnisse und auch so manche Kommentare hier zu wundern, nachdem insbesondere die öffentlich-rechtlichen Medien in Person bestimmter von Bundeswehrkreisen unterwanderter Journalisten seit Jahren ein unerträgliches – dabei aber leicht durchschaubares, wenngleich selten durchschautes – Mobbing gegen sie betreiben....... Ein Mobbing, das nicht selten an Lübkesche Dimensionen heranreicht – weswegen Frau von der Leyen auch Inschutznahme jeglicher Art verdient hat... Und unsere Medien einen klaren Entzug ihrer bis dato schier unendlichen Freiheiten!

Am 04. Juli 2019 um 18:43 von leider geil

<< Die Grünen sind die stärkste politische Kraft in Deutschlandy/em> >>

So lieb mir die Grünen sind. Noch wird nicht durch Meinungsumfragen, sondern durch Wahlen das politische Kräfteverhältnis bestimmt.

Die beste Nachricht des

Die beste Nachricht des aktuellen Deutschland-Trends: Die Grünen sind nin der Umfrage nach wie vor die stärkste Partei; und das wird mittel- und langfristig ein Signal für die Veränderung der Parteienlandschaft und ökologisches Umdenken auch für andere Länder sein.

Eine EU-Arme ist dann wohl möglich der nächste Schritt?

Das soll mir noch was geben und wehe den Anfängen...

Das ist doch das übliche Spiel ...

innerhalb unserer Scheindemokratie. Wenn man bei den Wahlen in der Regel nur alle vier Jahre mal seine öffentlche Stimme in die WahlURNE werfen darf. Was soll man davon schon erwarten? Die Politiker wissen das auch für ihre Gunsten zu nutzen. Aufgrund von sogenannter Alternativlosigkeit und da sie es nicht anders kennen macht halt die Mehrheit der Bürger mit abnehmender Tendenz immer noch bei diesem Spiel mit.

Malta, Zypern, Luxemburg und Estland ...

... sind mit der Mindestanzahl von 6 (!) Europaabgeordneten dabei.

Natürlich sind sie damit - im Verhältnis - deutlich stärker (10 bis 12 x) als Deutschland vertreten.

Was die sogenannten "paneuropäische Listen" (Vertreter mehrerer Staaten treten gemeinsam an) angeht, kann ich nur warnen.

Wenn sich ein Abgeordneten vor niemand mehr (in seinem Herkunftsland) verantworten muss, gibt es überhaupt keine Kontrolle mehr.

@18:22 von nie wieder spd

"Da kann man ja durchaus 2 Meinungen vertreten. Einerseits ist es gut, dass die unfähigste aller Minister *innen die Bundesregierung verlässt, andererseits ist es schade für die EU, dass sie die unfähigste der deutschen Minister*innen bekommt, um eine herausragende Position zu besetzen."

Für mich ist der unfähigste Minister in Deutschland seit geraumer Zeit Andreas Scheuer, da er die Dieselaffäre und sonstige Auto-Affären (Abschalteinrichtungen beim Test usw.) komplett versemmelt hat. Und zudem musste er eine lange vorhersehbare Klatsche vom EUGh für die unselige PKW-Maut einstecken.
Wir können nur froh sein, dass der nicht noch von irgendwem für den Posten des Komm.-Präs. vorgeschlagen wurde. ;)

andererseits 18.55

"am deutschen Wesen soll die Welt genesen"? Hatten wir schon und viele Länder sind davon geheilt und stehen unserer Besserwisserei, dem Größenwahn und den Belehrungen aus Deutschland recht kritisch gegenüber. Die verkorkste Energiepolitik, die D die höchsten Strompreise beschert und D allein 3mal im Juni an den Rand eines Blackout führte ist auch Warnung genug.

18:53 von jautaealis

Wenn sie da mal nicht falsch liegen, mit ihren haltlosen Behauptungen. Bitte nennen sie Quellen, die ihre Darstellung untermauert! Der letzte gute Verteidigungsminister war Herr Wörner, weil er die BW kannte und wusste, wo der Schuh drückt. Frau v. d. Leyen hat in der Beraderaffäre eine nicht unbedeutende Rolle gespielt. In wie weit sie eine Verantwortung trägt, soll ein Untersuchungsausschuss klären. Schlimm genug, dass sie Berater brauchte um den Laden zu führen!

Sperrminorität?

Wenn ich die Bevölkerungsanteile von Italien und den Visegradstaaten auf Statista (https://bit.ly/2SKrIR2) zusammenzähle komme ich auf knapp 25%, da fehlt aber noch einiges bis zu den nötigen 35% für eine Sperrminorität (selbst wenn ich UK rausnehme).

interessant die Umfrage zum Rechtsextremismus

2/3 der Gesamtbevölkerung machen sich Sorgen, dass Rechtsextremisten unseren Staat verändern könnten. Aber wie kommt es, dass sich von den AfD-Wählern nur 17 % Sorgen wegen der Rechtsextremisten machen? Ich will hier nicht spekulieren, habe da aber ein sehr ungutes Gefühl, was diese Wählerschaft anbetrifft.

18:53 von jautaealis

Sie fordern also die Einschränkung der Pressefreiheit? Weil die Presse unabhängig in der Berateraffäre informiert hat? Das sind vielleicht Ideen von AKK, aber ich hoffe, für unsere Demokratie in Deutschland, dass dies nie Wirklichkeit wird. Wenn Frau v. d. Leyen keine Verantwortung trägt, wer dann? Sie hat alle rechtlichen Mittel sich zu wehren, sollte ihr Unrecht widerfahren!!

Schlecht für die EU - schlecht für die Welt

Frau von v. d. L. steht für alles was die Menschen in der EU nicht wollen: Deutsche Waffenexporte über Frankreich, Militarisierung und Aufrüstung in der EU, eine strikt neoliberale Linie, eine feste Verortung im westlichen Block, ohne Beachtung der Chancen einer multipolaren Welt, zudem durch das Nominierungsverfahren für das Demokratiedefizit in der EU.
So wird die EU bestimmt auseinanderfallen, denn auf diese Weise werden auch die letzten Unterstützer der europäischen Integration abgeschreckt.

18:43von leider geil

Die Jugend gibt den Ausschlag und gibt die Themen vor. Die Träume der Jugend muss sie ja auch nicht bezahlen, den SUV und die nächste Kreuzfahrt bezahlt ja Papa. Wenn morgen das Heizöl und das Benzin 10 Cent mehr kostet macht nichts Papa zahlt. An die Krankenschwester die heute schon Ihren Fiesta nicht voll tanken kann denkt keiner. Dem Bauern sein Gemüsefeld wie gestern bei der ARD zu sehen bei der Demo zu zertrampeln geht in Ordnung.

Ich sehe nichts, was Frau vdL qualifiziert

Wo hat Frau vdL bisher wirklich einen guten Job gemacht?

Familienministerin?
Arbeitsministerin?
Verteidigungsministerin?

Wer kann mir da irgendwas nennen?

Geschlecht als Qualifikation? Da gibt es auch andere, bei denen ich Legitimation und Qualifikation sehe.

Abgesehen davon ist dieses Hinterzimmer-Geschachere einfach widerlich und gehört durch anständiges demokratisches Vorgehen ersetzt. Nur weil dem einen oder anderen jetzt amtierenden Regierungsoberhaupt irgendwas nicht passt?

Wäre sie so gut, wie sie von ihren Befürwortern geredet wird, dann hätte Frau diese Kandidatur wegen des zu Grunde liegenden Fehl-Verfahrens zurückweisen.

Ich bin nicht die Mehrheit

und sehe Frau v.d.L. durchaus nicht kritisch.Sie ist eine " echte Europäerin " und kann den Job von Junker durchaus auch machen.Und zur BW, was kann sie dafür was ihre Vorgänger ihr als " Mist " hinterlassen haben. Und die Politik hat darauf hingearbeitet dieBW kaputt zu sparen M.M.

um 18:55 von andererseits

Die beste Nachricht des aktuellen Deutschland-Trends: Die Grünen sind nin der Umfrage nach wie vor die stärkste Partei; und das wird mittel- und langfristig ein Signal für die Veränderung der Parteienlandschaft und ökologisches Umdenken auch für andere Länder sein.

Es handelt sich hier um eine Momentaufnahme, die für künftige Wahlen nicht aussagekräftig sind. Warten wir einmal die kommenden Lt- Wahlen ab. Die Ernüchterung könnte mit einem dicken Schädelbrummen enden.

@leider geil 18:43

Bezüglich der Jugend und den jungen Menschen haben Sie Recht und darum bin ich mir auch sicher, dass die Grünen in dem Prozentbereich bleiben werden.

@Oldtimer 19:15

Es gibt genügend Krankenshwestern die die Grünen wählen. Bei den Bauern legen die Grünen auch stark zu. Wissen Sie was? Auf die Weise wie Sie über die Jugend und die Jungen Menschen sprechen erweisen Sie den Grünen einen Bärendienst!

Das soll eine demokratische Wahl sein?

Ich erinnere an die 2 ursprünglichen Kandidaten welche einen fairen und souverän Wahlkampf um diesen Posten betrieben haben!

Nun passen diese zwei Kandidaten nicht mehr ins Portfolio, werden mit irgendwelchen Posten vertröstet und plötzlich wird Frau von der Leyen aus dem Hut gezaubert...

Der Begriff Demokratie ist nur noch der Deckmantel, die Realität ist leider die pure Blendung!

Bei allen Negativkommentaren hier...

Ich finde gut, dass eine Verteidigungsministerin sich beraten lässt auch wenn Einiges schief lief und ich finde gut, dass ein Verteidigungsminister nicht aus der Bundeswehr kommt - hätte zwar Ahnung aber wir hätten wieder Staat im Staate - nein danke!
Die Schwarz Weiß Malerei hier ist lächerlich... und es war Herr Macron, der den Kandidat der stärksten Fraktion nicht wollte, nicht Frau Merkel... Hauptsache Stimmungsmache... und wahrscheinlich fallen sogar Viele darauf rein...

@ 18:27 Posbi

Weber wählen konnte über die Parteiliste der csu nur ein ganz kleiner Teil der Europäer*innen, nämlich die bayrischen Wähler*innen.

18:48 von fathaland slim

Sorry, aber wenn 28 Personen, den Wählerwillen von allen EU Bürgern ignorieren können, nur weil sie ihrer Macht fröhnen, dann kann man diesen Club durchaus als Hinterzimmer-Diplomaten bezeichnen. Die Spitzenkandidaten sollten mehr Demokratie in die EU bringen, konnten diese Pfeifen nicht vor der EU Wahl sich über geeignete Kandidaten einigen?! Ich finde dieses Vorgehen als eine bodenlose Frechheit und hoffe, dass all diese Quertreiber, für ihr Verhalten, von ihren Wählern abgestraft werden! Hat Macron von den Gelbwesten Protesten nichts gelernt? Nein, mir zeigt dieser Club, dass es ihnen nur um ihren Einfluß in der EU geht, der Wähler ist ihnen nur lästig!

@friedrich peter...

Sie wird eine gute Kommissionschefin sein. [...] Wir sollten daran interessiert sein das eine Deutsche Kommissionschefin wird.

Warum? Wer da jetzt wieder irgendwelchen Länderproporz ins Spiel bringt, der denkt nicht europäisch, sondern national - genau das führt aber nicht weiter.

Und ob sie eine gute Kommissionschefin wird, hängt sicher davon ab, aus wessen Perspektive man das betrachtet. Aus Sicht der Konzerne wird sie bestimmt eine gute Kommissionschefin, die hat sie ja schon als Arbeitsministerin geschont. Ob sie aber auch die Interessen der sozial Schwachen, der Verbraucher und der Umwelt vertreten wird? Denn nur wer sich zu allererst als Diener des Gemeinwohls sieht, ist eine gute Besetzung für diesen Posten - und für alle anderen politischen Spitzenämter.

Endlich wech

Ich glaube, bei der Bundeswehr machen die Soldaten vor lauter Freude Purzelbäume.

Rückenwind

Rückenwind für Macron, France is back in business! Nach dem EU Wachkoma seiner beiden Vorgänger, ein Traum.

Und wenn sich in der Kommission die gewählten Staatschefs unserer respektiven Länder einigen, dann ist das doch ein positives Zeichen.

Verstehe aber den Unmut über die Art und Weise.

@19:18 von Ferkelchen

Sie meinen sicherlich die Ernüchterung bei den Wahlen im Osten. Gewählt wird natürlich auch von der Wählerschaft, die am allerwenigsten Angst vor den Rechtsradikalen hat (wie die Umfrage leider deutlich zeigt), Was wird da wohl herauskommen, wenn für einen Bevölkerungskreis Rechtsextreme keine Probleme darstellen? Was herrscht da für ein Gedankengut? Wenn die AfD im Osten kräftig zulegt, kann das durchaus auch abschreckend wirken.

@Ferkelchen 12:27

Die Momentaufnahme geht inzwischen mehrere Monate. An den Umfragen in Sachsen wo die Grünen mit 12% bei mehr als doppelt so vielen Prozenten liegen als bei der letzten Landtagswahl und dies in einem konservativen Bundesland wo die Grünen sonst nie groß was gerissen haben sieht man es gut. In Brandenburg liegen sie auch bei 16%. Dies zeigt, selbst in Ostdeutschland legen sie zu. Auf das Schädelbrummen können Sie lange warten. Interessant ist, wenn es sich um die AfD handeln würde und die läge bei 26% und wäre stärkste Partei, dann würden Sie Dinge wie Momentaufnahme gar nicht erwähnen. Da würde ich sehr viel drauf verwetten.

Feststellungen und eine Frage...

Ursula v.d. Leyen entstammt einer konservativen Politikerfamilie (ehem. MP Albrecht / CDU / Niedersachsen) und genoß eine großbürgerliche Ausbildung zur Ärztin. Diesen Habitus verkörperte sie auch im späteren politischen Wirken innerhalb der CDU, wo sie als Ministerin bis in die politische Elite aufstieg. Ihre Kritiker bemängeln ihr tendenziell feudalistisches Gehabe, sprechen ihr jedoch eine gewisse Jovialität im persönlichen Umgang nicht ab. (Quelle: -intern-).
_
Grundsätzlich wäre U.v.d.L. intellektuell sicher in der Lage zur Übernahme der EU-Kommissionspräsidentschaft ... ist m.E aus 2 Gründen aber praktisch auszuschließen: 1. = Wegen vor- u. Nachbelastungen aus dem aktuellen Ministeramt; 2. = Wegen einer zwingend nötigen EU-Reformierung, für die allerdings U.v.d.L. politisch nicht steht.
_
FRAGE am Rande: Wenn schon keiner der drei EU-Parlamentskanditaten, warum dann nicht ein/e ehem. Verfassungsrichter/in aus der EU..?

Abwarten!

Das letzte Wort hat das EU Parlament.
Erst hier könnte die Stimme der Wähler dieses undemokratische Vorgehen der Staats-und Regierungsschafs noch korrigieren!
Ist Frau vdL nur das kleinste Übel für den Rat gewesen und welche besondere Qualifikation hat sie ? Wollte man nur Schluss machen nach so vielen Nachtsitzungen? So was kennt man ja.

Die Empörung in Berlin ist zu verstehen und besonders die SPD wurde wohl völlig übergangen. Sie sollte sich wehren und nicht alles gefallen lassen. Koalition verlassen?

@Glückliche Leser 19:22

Schwaz Weiß Malerei gehört leider zum Credo von vielen hier. Man vergisst wer dafür verantwortlich ist, dass es diesen Hickhack mit dem Komissionspräsidenten gibt. Dies ist wie Sie es schon sagen Herr Macron und nicht die von vielen hier verhasste Bundeskanzlerin. Mich reißt zwar Frau Von der Leyen auch nicht vom Hocker, aber es gibt deutlich schlimmere Leute

@19:15 von Oldtimer

reden wir nicht von Jugendlichen, reden wir von Wahlberechtigten ohne Mami und Papi und Ihren Klischees. Bei den Europawahlen haben 33 % der Jungwähler unter 30 die Grünen gewählt.

@18:53 von jautaealis

"... Und unsere Medien einen klaren Entzug ihrer bis dato schier unendlichen Freiheiten!"

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Entzug der Freiheit der Medien? Was soll das bewirken? Doch eher das Gegenteil von dem, was man sich wünscht. Ich sehe eher in dem Deutschen (derzeitigen) Presserat ein Problem: " ...Aufstellen und Fortschreiben von publizistischen Grundsätzen sowie die Erstellung von Richtlinien für die redaktionelle Arbeit (Pressekodex)."

"Ein Mobbing, das nicht selten an Lübkesche Dimensionen heranreicht"
Da könnten Sie leider recht haben. Das ist heutzutage wohl 'in', denn es trifft auch viele andere Politiker. (Martin Schulz z.B.) Es wird oft vergessen, dass auch Politiker eine Seele haben. Die Kritik, die geübt wird, ist nur selten konstruktiver Natur. Aber da muss auch ich mich an die eigene Nase fassen.

@leider_geil 18:52

Und Merkel im Wahlkreis 15 (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I).
Dennoch ist sie die Kanzlerkandidatin der CDU gewesen, auch in Bayern.
Genauso wie Herr Weber der Spitzenkandidat der EVP gewesen ist. Europaweit.
Also hat man den CSU Mann Weber sogar in allen anderen Ländern der EU wählen können.
Auch Sie haben ihn wählen können. So lange Sie in europa wahlberechtigt gewesen sind.
Und man hat vor der Wahl gesagt, dass man Spitzenkandidaten ins Rennen schicken möchte.
Auch wenn dies verfahrenstechnisch nicht zwingend vorgeschrieben ist.
Nach der Wahl allerdings das Spitzenkandidatenmodell zu verwerfen, kann zu Ablehnung der zukünftigen EU Wahlen führen, zu Politikverdrossenheit oder zu aktivem "Dagegensein".
Man sollte sich also nicht über das Anwachsen der politischen Ränder wundern, die die EU in ihrer jetzigen Form abschaffen möchten.

Ich kann einen Satz mit:

"... Postengeschacher in Hinterzimmern..." in diesem Zusammenhang nicht mehr hören, da er nahezu in jedem 3. Kommentar auftaucht.

Die Findung eines/-er neuen Kommissionspräsidenten/-in ist sehr viel komplizierter, als die Suche im Parlament oder Rat. Das wurde in diesem Forum schon mehrfach erklärt, nur wird das offenbar von vielen Usern ignoriert.

um 18:07 von Achim Dehmel

"Wenn in den kommenden Tagen positive Kommentare hinzukommen, dürfte das Ergebnis freundlicher für Frau von der Leyen aussehen."
Eher umgekehrt. Wenn die anderen Fraktionen im Europaparlament bei ihrer Meinung bleiben, dann hat Frau v.d.L. sowieso keine Chance, gewählt zu werden. Dann geht zwar das Gezerre unter den Regierungschefs wieder neu los, aber vielleicht hat jemand doch mal eine vernünftigere Idee. Timmermans wäre mir auf jeden Fall lieber als v.d.L. Warum muss es denn unbedingt eine Deutsche sein? Selbst Weber hat gesagt: "Weber: „Aber dass Emmanuel Macron und Viktor Orbán das Wahlergebnis einfach vom Tisch wischen, hätte ich nicht erwartet."

@19:06 deutlich

Bei der Zustimmung zu den Grünen geht es um Zustimmung zu ökologischer Politik, nicht um Ihr zitiertes "an deutschem Wesen... genesen"; ich vermute, das können auch Sie unterscheiden.

Wenn man wirklich das

Wenn man wirklich das Spitzenkandidatenprinzip einführen will wäre die einfachste Möglichkeit zu den bestehenden Verträgen einen kleinen Passus hinzuzufügen. Der EU Rat schlägt den Kommissionschef vor (allerdings muß dieser Mitglied des EU Parlaments sein).

Ich habe den falschen Beruf...

Das Frau v. d. Leyen Durchsetzungsvermögen hat ist sicherlich unbestritten - genauso wie Herr Trump Durchsetzungsvermögen hat- nur ob die Resultate dieser Eigenschaft einer breiten Masse an EU Bürgern (bzw. US) zugute kommt, "steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben"...
Für mich hat das ganze auch "G'schmäckle"- sieht ziemlich nach "Hinterzimmer- Geschachere" aus - Erst kommt v.d.L. in das unbeliebteste Minister Amt von Allen - wo man fast nur verlieren kann - und ja, Sie hat sich dort nicht "Mit Ruhm bekleckert"
- Und Merkel damals eine Starke Persönlichkeit weniger - im "Poker" um die Kanzlerschaft-
Nun zieht sich Frau Merkel zurück und kann dafür den "Trostposten" für v.d.L. anbieten?! Wrschnl. der letzte geniale Schachzug einer langen Politkarriere.
Ich hoffe auch auf ein "Veto" des EU Parlaments- Es wird Zeit, das wirklich ein gemeinsamer EU Kurs gefahren wird- und kein "Wünsch Dir was" von irgendwelchen "Polit-Eliten".
Hätte nach meiner Uni lieber Politik machen sollen...

@19:17 von schiebaer45

"...was kann sie dafür was ihre Vorgänger ihr als " Mist " hinterlassen haben. Und die Politik hat darauf hingearbeitet dieBW kaputt zu sparen M.M."

Ja, das wird gerne übersehen. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass einige nur auf sie eindreschen, weil sie eine Frau ist. Allerdings muss ich zugeben, dass ich sie auch nicht leiden kann.
Es wurde ja von einigen Journalisten mal behauptet, Frau Merkel habe ihre damals größte Konkurrentin ins Verteidigungsministerium 'entsorgt', weil sie wusste, dass dort jeder nur scheitern kann.

@19:48 DoJo

Sie sagen es: Man kann hier einige Zusammenhänge zig mal aufzeigen und erklären; für manche ist der schnelle Reflex wichtiger als differenzierte Wahrnehmung und das Verstehen von Zusammenhängen.

19:40 von Dabbljuh

@19:15 von Oldtimer

reden wir nicht von Jugendlichen, reden wir von Wahlberechtigten ohne Mami und Papi und Ihren Klischees. Bei den Europawahlen haben 33 % der Jungwähler unter 30 die Grünen gewählt.
///
*
*
Warten wir ab, wenn Sie die Kosten aus eigenem Erwerb bezahlen müssen.
*
Wenn dann die riesige Effektivität erkannt wird, kommt der Eigennutz um so stärker.
*
Denn wer will, das "Öko" für das ohne Erklärung fehlende Ozonloch einfach in Pensionen umgerubelt wird.

"Bei der Zustimmung zu den

"Bei der Zustimmung zu den Grünen geht es um Zustimmung zu ökologischer Politik, nicht um Ihr zitiertes "an deutschem Wesen... genesen"; ich vermute, das können auch Sie unterscheiden."

Die Grüne Fraktion im EU-Parlament hat 74 Sitze, davon sind 25 Sitze deutschen Grünen, Piraten, etc. vorbehalten. Die restlichen 49 Sitze verteilen sich auf Grüne aus 27 Staaten. Bei dieser Überzahl von Deutschen in der grünen Fraktion könnte man schon von "deutschem Wesen" sprechen, es gibt nicht eine Fraktion im Europaparlamennt die ein deutlicheres nationales Übergewicht hat.

Anna-Elisabeth 19.56

Es wurde ja von einigen Journalisten mal behauptet, Frau Merkel habe ihre damals größte Konkurrentin ins Verteidigungsministerium 'entsorgt', weil sie wusste, dass dort jeder nur scheitern kann."
Das ist auch so eine Legende, zumindest der letzte Halbsatz. Helmut Schmid war auch Verteidigungsminister und nachher einer der besten Kanzler in wahrlich stürmischen Zeiten.

CDU/CSU

Ich fänd es ja hochgradig interessant, wenn man hier im Deutschland-Trend - genauso wie bei den Hochrechnungen der letzten Bundestagswahl - die Ergebnisse von CDU und CSU getrennt ausweisen würde. Umso deutlicher wäre, wie schwach die CDU und die "Regionalpartei" CSU inzwischen dastehen.

Die Staats- und Regierungschefs vertreten ihr Volk.

Keine Könige, Tyrannen oder Despoten beraten über Europa sondern die Regierungschefs.
Diese wurden jeweils durch das Volk gewählt. Der große Erfolg der "Politiker" Trump, LePen, Johnson etc. gibt jenen Recht, die meinen wer am lautesten Schreit, am besten lügt, die größte Schlagzeile in der Presse bekommt, derjenige hat recht. Man muss nur die Kommentare hier lesen und man sieht den Erfolg der Stimmungsmache.
Natürlich ist es gut, dass umweltbewusste Politik im Aufwind ist, jedoch müssen wir alle mitnehmen. Es nutzt nichts, wenn wir nicht alle Bevölkerungsschichten mitnehmen.
Wenn ich mir so unsere Grünen betrachte, dann läuft das darauf hinaus, dass es wieder einmal höhere Steuern gibt. Den Reichen tut es nicht weiter weh, die Mitte und wir Unten werden wieder bezahlen müssen. Trotzdem freue ich mich auf den eine Grüne Realpolitik. Können tatsächlich Realos und Fundis miteinander Politik machen.

@Anna-Elisabeth

"Ja, das wird gerne übersehen. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass einige nur auf sie eindreschen, weil sie eine Frau ist."

es ist mir schlicht egal, ob mann, frau, eichhörnchen oder was auch immer. entscheidend ist, wie man den job erledigt. und da ist UvdL ein paradebeispiel dafür, wie macht in den falschen händen, gepaart mit fast schon manischem geltungsbedürfnis eine katastrophe nach der anderen produziert. da gab es auch schon genügend männliche vertreter vor ihr, über die ich das gleiche zu sagen gehabt hätte. die politik wird ja nicht müde, immer neue beispiele zu produzieren.

19:48 von DoJo

Nochmal zum Mitschreiben: Die Kritik richtet sich gegen die Art, wie die Wahl propagiert wurde. Es wurden Kandidaten ins Rennen geschickt ohne sich vorher gedanken zu machen, ob sie den Staatslenkern in den Kram passen. Im Nachhinein, alle Kandidaten abzulehnen, richtet sich gegen den Wählerwillen und das hat schon ein Geschmäckle, was mit Demokratie nichts mehr zu tun hat. Sie vergessen, dass so ein Verhalten den EU Skeptigern in die Hände spielt. Also, vor der Wahl bitte das versprechen, was man nach der Wahl auch einhält. Und wenn alles so kompliziert ist, wie sie schreiben, dann ist es Aufgabe der EU Politiker, dies transparent und einfacher zu gestalten. Das verlange ich, von gut bezahlten Politiker, die überall wo sie auftreten, das Wort Demokratie in den Mund nehmen. Oder soll alles so intransparent bleiben, bis alles gegen die Wand fährt?

18:48 von fathaland slim -vs- @18:14, Hepheistos

>> Der europäische Rat trifft sich nicht in Hinterzimmern... << (fathaland slim).
_
Sicher sind Sie nicht naiv genug, nicht zu wissen, was User @Hepeistos mit "Hinterzimmern" meint... Denn - na klar lebt und wirkt Politik immer auch von Absprachen, ob unter vier Augen oder mehreren sei dahingestellt (... gibst du mir, gebe ich dir...).
_
Das aktuelle Problemfeld betrifft allerdings eine EU-Funktion mit möglichen politischen Auswirkungen auf ca. 500 Millionen EU-Bürger. Und - ohne auf Divergenzen zwischen West / Ost / Süd-EU näher einzugehen - wären allein in DE ca. 80 Mio. Bürger von künftiger EU-Politik mitbetroffen... und haben ein legitimes Interesse auf Berücksichtigung. Politische Tricksereien wie jetzt bzgl. U.v.d.L. - ob im Hinterzimmer, in der Hotellobby oder in einer Parteizentrale ausgekungelt - schüren bei Normalbürgern nur weiteres Mißtrauen und Ablehnung des Systems.

Mehr Zustimmung als Weber

Mit 33 Prozent hat Frau von der Leyen mehr als doppelt soviel Zustimmung bei den Wählern als Herr Timmermanns mit 15 Prozent und immer noch 5 Prozent mehr als Herr Weber, der 28 Prozent erreichte. Dies zur so genannten demokratischen Legitimation der Spitzenkandidaten der Parteien.

Mehr Zustimmung als Weber

Mit 33 Prozent hat Frau von der Leyen mehr als doppelt soviel Zustimmung bei den Wählern als Herr Timmermanns mit 15 Prozent und immer noch 5 Prozent mehr als Herr Weber, der 28 Prozent erreichte. Dies zur so genannten demokratischen Legitimation der Spitzenkandidaten der Parteien.

@20:07 tarek94

Sie wissen wahrscheinlich ziemlich genau, dass der Spruch vom "deutschen Wesen" etwas ganz anderes transportiert und dass das hier ein durchschaubares fieses Manöver von rechts ist, um die Grünen und die notwendigen und von immer mehr Menschen unterstützte ökologische Kehrtwende in ein schräges Licht zu setzen. Aber ich prophezeie Ihnen, dass die meisten hier das durchschauen.

Einen Kandidaten, der der

Einen Kandidaten, der der Masse in Deutschland (über die EU müssen wir dabei überhaupt nicht reden, da ist es noch schlimmer) gefällt, wird es nicht geben, denn die politischen Lager und ihre Anhänger sind deutlich extremer geworden. Politik spielt aktuell wieder eine größere Rolle und die meisten verteidigen "ihre" Partei bis aufs Blut und sehen in dieser Partei den einzig richtigen Weg. Beim Thema Politik ist so viel Emotion dabei, da bleibt die Vernunft häufig genug auf der Strecke.
Sprich, alle aus der Ecke CDU/CSU/FDP finden einen Kandidaten aus der Ecke Die Grünen / Die Linke / SPD unwählbar und schlecht und andersherum ist es genau das gleiche.
Und da die Gemengelage in der EU noch weitaus komplizierter ist, weil dort die Nationalstaaten zu aller erst auf die eigenen Interessen schauen, führt es dazu, dass eine Patt-Situation entsteht. Keiner gönnt der anderen Partei den Dreck unterm Fingernagel und alle blockieren sich gegenseitig.

das schweigen der Kanzlerin

Ich sehe vdL nicht kritisch. Viel Schaden kann sie in Brüssel nicht anrichten.
Viel schlimmer sehe ich die Nominierung von Lagarde als EZB-Chefin.
Das wird schlimm ausgehen für uns Steuerzahler, Sparer, Rentner und Pensionäre.
Es ist mir unbegreiflich, warum diese Kanzlerin uns auch noch nach ihrem abtreten noch weiter finanziell ausplündern lassen will.
Aber nach 2015 ist eben alles möglich.

um 19:56 von Anna-Elisabeth

"" Es wurde ja von einigen Journalisten mal behauptet, Frau Merkel habe ihre damals größte Konkurrentin ins Verteidigungsministerium 'entsorgt', weil sie wusste, dass dort jeder nur scheitern kann.""
#
Und in 2 Jahren ist Merkel Geschichte und v.d.L. vielleicht Kommission Chefin in Brüssel wenn die Wahl für sie gut ausgeht. So kann es in der Politik gehen. Gruß

20:20 von Kommentator

Da fragen wir uns jetzt dann alle, wieso man Herrn Weber bei der EU Wahl ins Rennen schickt? War er nur der Testballon? Ich möchte doch als Wähler ernst genommen werden und nicht komplett verschaukelt werden. Herr Macron und einige andere, haben den tieferen Sinn einer Wahl oder den Wählerwillen noch nicht ganz kapiert! Ob ich mit den gewählten Kandidaten zufrieden bin oder nicht, die Entscheidung muss und sollte der Wähler treffen. Warum hat er die Spitzenkandidatur nicht vor der Wahl wehement abgelehnt? Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass der ganze Wahlkampf nur ein Theater war, quasi Opium für's Volk!

@19:17 von schiebaer45

>> Ich bin nicht die Mehrheit und sehe Frau v.d.L. durchaus nicht kritisch. Sie ist eine "echte Europäerin" und kann den Job von Junker durchaus auch machen. Und zur BW, was kann sie dafür was ihre Vorgänger ihr als "Mist" hinterlassen haben. Und die Politik hat darauf hingearbeitet die BW kaputt zu sparen M.M... <<
_
Da ist sicher etwas dran... Zumal die BW nach der "Wende" 1990 angeblich obsolet wurde und eine sinnvolle Umstrukturierung nicht gelang. Vielleicht hätte als BMdVg K-Th.z.Guttenberg es geschafft, aus der BW eine auch materiell gesunde Berufsarmee zu formen... Daß Frau v.d.Leyen später als Ressortministerin für viel belächelte Kitas in Kasernen und Umstandskleidung für Soldatinnen sorgte, kann man ihr nicht anlasten. So ist es nun mal mit dem Marketing Frauen in Top-Jobs... Für alle anderen Probleme gibts ... Berater...

@20:08 von deutlich

"Helmut Schmid war auch Verteidigungsminister und nachher einer der besten Kanzler in wahrlich stürmischen Zeiten."

Das ist lange her. Bei den Älteren gab es viele gute Minister, Georg Leber z.B.. Aber Rudolf Scharping, Peter Struck („Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt“.), zu Guttenberg? Aus meiner Sicht auch Gewinn für die BW.

20:31 von claudius19

das schweigen der Kanzlerin

Ich sehe vdL nicht kritisch. Viel Schaden kann sie in Brüssel nicht anrichten.
Viel schlimmer sehe ich die Nominierung von Lagarde als EZB-Chefin.
Das wird schlimm ausgehen für uns Steuerzahler, Sparer, Rentner und Pensionäre.
Es ist mir unbegreiflich, warum diese Kanzlerin uns auch noch nach ihrem abtreten noch weiter finanziell ausplündern lassen will.
Aber nach 2015 ist eben alles möglich.
///
*
*
Jetzt wollen Sie uns, wie auch ich denke, klar machen, das wir das nicht alles schaffen?
*
(ich bin 74 und distanziere mich von jeder Gewalt(auch Fremder)zur Durchsetzung meiner Meinung )

@20:35 von Defender411

ich würde das ja verstehen, wenn Herr Weber vor der Wahl von "seinen Wählern" gute Umfragewerte bekommen hätte. Viele kannten ihn gar nicht und bei denen, die ihn kannten, war er eher nicht beliebt. Ich gebe Ihnen recht, der Wähler hätte die Entscheidung treffen müssen, aber doch dann auch die Entscheidung, wer ins Rennen geschickt werden soll. Das war dann wohl so oder so nicht die Entscheidung der Wähler.

Super

Ich finde es toll, wenn vdL Vorsitzende wird und ihrer Karriere die Krone aufsetzen kann. Sie hat es verdient, da sie in Deutschland einen wirklich guten Job gemacht hat. Unsere Bundeswehr ist wieder eine der besten Armeen der Welt und auch die anderen Ämter davor hat sie doch mit Bravour erledigt. Ich verstehe somit nicht, warum die SPD so derart beleidigt ist.

20:28 von berelsbub

... und aus diesem Grund gibt es Stimmen die sagen, Wirtschaftsunion ja, aber keine politische. Wer eine Union möchte, sollte seine Grabenkämpfe aufgeben und mehr Demokratie wagen. Sie beschreiben, ganz richtig, das eigentliche Problem. Viele Politiker reden von mehr EU, sind sich aber nicht über die Konsistenzen im klaren. Das heißt nationale Interessen herunterfahren, wenn diese der Gemeinschaft nicht dienlich sind. Das haben selbst die glühensten Verehrer der Vereinigten Staaten von Europa noch nicht bedacht. Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis das in den Köpfen ankommt. Wenn, ja wenn, durch solche Grabenkämpfe nicht alles schon vorher kaputt gemacht wird. Schade...

18:52 von falsa demonstratio

>>Natürlich müsste er dann aber Kompetenzen haben wie der US-Präsident.<<

Oh ja, das wäre schrecklich; wenn ich sehe was der jetzige US-Präsident veranstalten kann aufgrund von einer Fragwürdigen Gesetzgebung. Bitte, bitte nicht.
Die Kontrolle sollte immer beim Parlament liegen.

@ um 20:08 von Andreas Schulz

Bei den EU-Wahlen hatte die CSU ca. 7% und die CDU ca. 20 % . Somit ca. 8 % weniger als bei den letzten Wahlen. Dafür brüllen die jedoch recht laut, wenn man bedenkt, dass diese selbsternannte Volkspartei gerade einmal ein paar mehr Prozente hatte, wie die grösste Oppositionspartei.

Wer war denn eigentlich besser, als Frau v.d. Leyen?

Mir viele niemand ihrer Vorgänger ein. Frau von der Leyen ist die erste und bisher einzige Person, die sich weder wegduckte noch Dinge liegen ließ. Bei allen Fehlern ist sie bisher die einzige Person auf diesem Posten, die die gesamten Strukturen und Missstände aufgreift und bekämpft. Alle Männer zuvor waren dagegen die reinsten Papp-Kameraden. So schlecht finde ich Frau von der Leyen an dieser Stelle nicht.

20:41 von Dabbljuh

Da haben sie auch wieder Recht. Aber so ist es mit Kandidaten, die von Parteien ins Rennen geschickt werden, der Wähler kann nur das wählen, was im angeboten wird. Um so schlimmer wiegt dieses Theater, denn selbst die angebotenen Gesichter werden, im Nachhinein, abgelehnt, ganz undemokratisch und aus nationalistischem Kalkül. Entweder wir sind eine Gemeinschaft oder Staaten die nur so tun als ob.

Ich....

meine das jetzt Frau von der Leyen eine Chance geben soll. Diese Frau hat sich nicht selber ins Spiel gebracht. Mir wäre es auch lieber gewesen das der Europäische Rat sich für entweder Herrn Weber oder Herr Timmermanns entscheiden diese beide Herren haben keine Mehrheiten bekommen. Lasst jetzt Frau von der Leyen die ersten 100 Tage gewähren.

19:35 von Magfrad

In Sachsen liegt die AFD doch bei 26%.
Und ich fresse einen Besen , wenn die Grünen in Sachsen über 10% kommen.

andereseits

Ich würds gern erklären, wenn man mich lässt.Am deutschen Wesen... wollte zunächst mal das Vorbild Deutschlands aufzeigen, damals wie heute.Insofern eine andere Situation, aber der gleiche Größenwahn und die ewige Besserwisserei und Belehrungen an alle andern. Und die Energiewende, den E-Auto-Wahn und einige andere Rohrkrepierer muss man nicht " in schräges Licht setzen"- die stellen sich selbst dahin.

Stillstand gewünscht?

Frau von der Leyen kommt zwar sympathisch rüber. Ihre Inthronisierung würde aber - wie auch bei Herrn Weber - Stillstand bedeuten. Das kann sich Europa in stürmischen Zeiten nicht leisten.
Allerdings werden die Macrons, Orbans, Kaczynskis, Babis, Salvinis und sonstigen Machos keine Person vorschlagen, die ihre Macht und ihren Ego ankratzen könnte. Insofern ist der Vorschlag vdL plausibel. Nur das Parlament kann das noch verhindern.

@20:47 von Ferkelchen

Warum soll eine Partei bescheiden und zurückhaltend sein, weil sie "nur" 20 % der Stimmen bekommen hat. Die AfD ist doch auch ganz schön laut mit ihren 11 %.

Quote tatsächlich noch höher - vdL muss durchfallen!

Frau vdL hat sicherlich von vielen nur deshalb Zustimmung erhalten, weil sie Deutsche ist und viele zumindest insoweit "national" urteilen.

Wäre die Fragestellung differenzierter gefasst worden, hätte man dies feststellen können.

Also liebes EU-Parlament: Mut und und lasst Frau vdL durchfallen.

Nur so kann das EU-Parlament den Vertrauensverlust wieder gut machen und ein weiteres Abtriften der Wähler zu den Populisten verhindern.

EU Armee

Mit Von der Leyen wird die EU-Armee kommen, dann wird die Kriegsgefahr DEUTLICH steigen und die NATO endgültig in die Bedeutungslosigkeit verfallen.

Das ganze Kandidaten hin und her zeigt ganz deutlich,

dass wir mehr EU und nicht weniger brauchen.

Mit den Vereinigten Staaten von Europa hätten die EU-Bürger die Möglichkeit ein EU-Parlament und ggf. auch einen EU Präsidenten zu wählen.

Ein Zwei-Kammern EU Parlament hätte dann soviel Macht wie der Kongress und der Senat in den USA oder wie Bundestag und Bundesrat in Deutschland.

Die EU-Regierung könnte dann die Mindeststandards festlegen, die in allen EU-Ländern gelten und wenn ein Land z.B. noch eine Zusatzsteuern oder einen höheren Mindestlohn haben möchte kann es die Mindeststandards erhöhen.

In so einem Europa könnten nicht einzelne Staaten alles blockieren, weil ihnen z.B. ein Kandidat nicht passt und die Bürger hätten mehr Einfluß auf die Politik in Brüssel.

20:57 von Wolfgang E S

Genau so ist es. Die von ihnen genannten Politiker denken für eine wirkliche Europäische Union viel zu nationalistisch, aber die anderen übrigens auch. Das bedeutet, wir reden über eine Gemeinschaft, die jeder möchte, aber bitte nur in ihrem Sinne. Das Ergebnis ist Frau v. d. Leyen, die, offensichtlich, den anderen nicht in den Kram reden wird. Ohne gemeinsame Steuer- und Finanzpolitik ist die EU ein Bündnis nationalistischer Staaten und das ist schlecht.

Shitstorm

Wenn man in der Vergangenheit immer wieder mal ein Fass Müll über Frau v.d.L auskippte, weil irgendwas in der Bundeswehr nicht funktionierte, dann finde ich das schon bemerkenswert, weil sie ja nicht direkt die Probleme verursacht hat: Zwischen dem Soldaten und der Ministerin sind genug Entscheidungsträger, die Fehlentwicklungen hätten korrigieren können. Warum gegen Frau v.d.L. derzeit - am vierten Tag hintereinander - immer noch eine Medienkampagne gefahren wird, erschließt sich mir nicht - denn sie hat den Job noch gar nicht angetreten - doch wird ins Rampenlicht gesetzt, als hätte sie irgend etwas verbrochen.

21:04 von GeMe

Mehr EU? Ganz richtig was sie schreiben! Das Problem, die Politiker sind noch nicht reif dafür! Ich würde es mir wünschen, jedoch denke ich nicht, dass ich das nochmal erleben darf.

19:18, Ferkelchen

>>um 18:55 von andererseits
"Die beste Nachricht des aktuellen Deutschland-Trends: Die Grünen sind nin der Umfrage nach wie vor die stärkste Partei; und das wird mittel- und langfristig ein Signal für die Veränderung der Parteienlandschaft und ökologisches Umdenken auch für andere Länder sein."

Es handelt sich hier um eine Momentaufnahme, die für künftige Wahlen nicht aussagekräftig sind. Warten wir einmal die kommenden Lt- Wahlen ab. Die Ernüchterung könnte mit einem dicken Schädelbrummen enden.<<

Die kommenden Landtagswahlen finden in überalterten, dünn besiedelten Landschaften statt. Es werden insgesamt weniger als sechs Millionen Bürger an die Urnen gerufen. Außerdem sind dort die Grünen traditionell extrem schwach und in den Landtagen teils gar nicht vertreten. Das wird sich auf jeden Fall ändern, auch wenn sie natürlich nicht auf die Werte kommen werden, die sie in den weniger, nun ja, hinterwäldlerischen Teilen Deutschlands erreichen.

"DIE" Chance...

Habe nun etliche Threads zum Thema "U.v.d.L. / Kommissionspräsidentin" hier durch, mich auch teils mit Beitrag beteiligt, und komme nun zu dem Schluß: Obwohl ich es für strategisch falsch halte, sollte man Ursula v.d. Leyen im EU-Parlament wählen und den Job machen lassen. Es wäre die zumindest taktisch klügste Lösung, denn an der anstehenden EU-Reformaufgabe kann und wird auch U.v.d.L. mit ihrem Habitus nur scheitern, und damit sich und das bisher verknöcherte EU-System ruinieren. Genau daraus aber könnte "DIE" Chance für alle echten EU-Fans für eine Revision = Neuanfang entstehen...

um 20:56 von Hanno Kuhr

"In Sachsen liegt die AFD doch bei 26%."
Das bestreitet doch niemand. Aber was nutzt es ihnen ohne Koalitionspartner. Der MP von Sachsen aus der CDU wurde jetzt als bester MP in Deutschland bestimmt. Und das die Grünen im Osten weniger Stimmen bekommen, als im Westen, wissen sogar die Grünen.
Entscheidend sind die Stimmen von Gesamtdeutschland.

@20:56 deutlich

Dass Sie die notwendige Energiewende als "Rohrkrepierer" bezeichnen, überrascht die regelmäßigen User*innen hier nicht wirklich.

20:56, Hanno Kuhrt

>>19:35 von Magfrad
In Sachsen liegt die AFD doch bei 26%.
Und ich fresse einen Besen , wenn die Grünen in Sachsen über 10% kommen.<<

Ja, Sachsen, die ehemalige NPD- und jetzige AfD-Hochburg mit seinen etwa drei Millionen Wahlberechtigten.

Die Grünen hatten dort bei der letzten Landtagswahl 5,6%. Da wären 10% schon ein tolles Ergebnis.

Man stelle sich mal vor, die

Man stelle sich mal vor, die 16 Ministerpräsidenten der Bundesländer dürften eine einzige Person als Bundeskanzler/in vorschlagen, und der Bundestag dürfte dann nur noch zustimmen oder nicht. Würde man das als Demokratie bezeichnen? Ich denke nein, denn die politischen Mehrheiten in den einzelnen Bundesländern entsprechen nicht unbedingt denen im Bundestag. Analog bei der EU.

andererseits 21.20

Die Financial Times hat die deutsche Energiepolitik als "die dümmste der Welt bezeichnet. Wir haben die höchsten Strompreise und sinkende Versorgungssicherheit. Allein im Juni 3mal kurz vor dem Blackout, nur vermieden durch französischen und tschechischen Strom. Wo der wohl herkommt? Und jetzt Sie...

21:13, Zwicke

>>Habe nun etliche Threads zum Thema "U.v.d.L. / Kommissionspräsidentin" hier durch, mich auch teils mit Beitrag beteiligt, und komme nun zu dem Schluß: Obwohl ich es für strategisch falsch halte, sollte man Ursula v.d. Leyen im EU-Parlament wählen und den Job machen lassen. Es wäre die zumindest taktisch klügste Lösung, denn an der anstehenden EU-Reformaufgabe kann und wird auch U.v.d.L. mit ihrem Habitus nur scheitern, und damit sich und das bisher verknöcherte EU-System ruinieren. Genau daraus aber könnte "DIE" Chance für alle echten EU-Fans für eine Revision = Neuanfang entstehen...<<

Kann es sein, daß Sie die Macht des Kommissionspräsidenten bzw. -präsidentin ein wenig überschätzen?

Dann sind Sie allerdings hier in bester Gesellschaft.

Empörung vor Sachargumentation

Man muss sich nicht wirklich gut in der Politik auskennen, um wissen zu können wie Meinungsbildung funktioniert. Zweifelhafte Aussagen oder Lügen werden einfach so oft wiederholt, bis selbst der Verfasser glaubt es sei wahr. Was in den letzten 3 Jahren über die Person von der Leyen alles geschrieben wurde , entsprach nur einem geringen Prozentsatz der Wahrheit. Egal ob zur Bundeswehr, der Berateraffäre oder Gorch Fock. Clickbaiting kam vor Sachargumenten. ARD und ZDF bildeten erfreuliche Ausnahmen. In den Augen der Verschwörungstheoretiker und Hater natürlich der Beweis, dass etwas an den Vorwürfen dran sein muss. So verwundert es auch nicht, dass eine Mehrheit der Deutschen die Personalie mit Skepsis sieht. Aus meiner mehrjährigen Forschung im Bereich der Verteidigungspolitik und zur Person kann ich aber sagen, dass von der Leyen sogar eine extrem gute Bilanz vorzuweisen hat und zwar seit sie 2005 auf Bundesebene Verantwortung trägt. Es will nur keiner wahrhaben.

@Ferkelchen, 20:47

Sie sollten die Zahlen schon korrekt wiedergeben, Ferkelchen: CDU und CSU hatten 29 Sitze, die AFD 11 Sitze. Ich denke, dass sind deutlich mehr als (nur) "ein paar Prozente" Vorsprung für die beiden konservativen Volksparteien. Im übrigen lagen die GRÜNEN mit 21 und die SPD mit 16 Sitzen noch deutlich von der AFD. Noch Fragen...?

20:16, Zwicke

>>18:48 von fathaland slim -vs- @18:14, Hepheistos
"Der europäische Rat trifft sich nicht in Hinterzimmern..." (fathaland slim).
_
Sicher sind Sie nicht naiv genug, nicht zu wissen, was User @Hepeistos mit "Hinterzimmern" meint... Denn - na klar lebt und wirkt Politik immer auch von Absprachen, ob unter vier Augen oder mehreren sei dahingestellt (... gibst du mir, gebe ich dir...).
_<<

Es handelt sich hier um eine Absprache unter 56 Augen.

So viele Lichtsinnesorgane nennt der europäische Rat nämlich sein Eigen.

Bestätigungsfehler

absolut richtig !
Bei Meinungsumfragen, Lesen von Artikeln usw. gibt es im übrigen auch das Problem des Bestätigungsfehlers (confirmation bias). Ein aus der Kognitionswissenschaft beschriebenes Phänomen, dass Information so ausgewählt, ermittelt und interpretiert wird, dass es den eigenen Erwartungen entspricht. Anders kann man auch "sich selbst erfüllende Prophezeiung" dazu sagen. In Kombination mit Rückschaufehler eine ganz üble Mischung um Politikverdrossenheit zu fördern.

@fathaland

Zitat : "Außerdem sind dort die Grünen traditionell extrem schwach und in den Landtagen teils gar nicht vertreten. Das wird sich auf jeden Fall ändern, auch wenn sie natürlich nicht auf die Werte kommen werden, die sie in den weniger, nun ja, hinterwäldlerischen Teilen Deutschlands erreichen."

Sie meinen also die weniger hinterwäldlerischen Teile Deutschlands - also die urbanen Metropolen - die mit Vielfältigkeit, Parallelgesellschaften, ausufernder ( Clan )Kriminalität , üppigem Drogenhandel ( teils sogar in extra dafür gekennzeichneten Bereichen ) und noch vielem mehr glänzen sind auch die Garanten für die Spitzenwerte der Grünen ?

Jede Partei setzt halt ihre Schwerpunkte .....

19:28, Defender411

>>Sorry, aber wenn 28 Personen, den Wählerwillen von allen EU Bürgern ignorieren können, nur weil sie ihrer Macht fröhnen, dann kann man diesen Club durchaus als Hinterzimmer-Diplomaten bezeichnen.<<

Na ja, dann schreiben die EU-Statuten also sozusagen ein Hinterzimmer vor.

>>Nein, mir zeigt dieser Club, dass es ihnen nur um ihren Einfluß in der EU geht, der Wähler ist ihnen nur lästig!<<

Nein, es geht ihnen um die Wähler in ihren Nationalstaaten, die sie ja gewählt haben und wiederwählen sollen.

18:27 von Posbi

"Hm, Weber gewählt Leyen bekommen?
Das zeigt die wahre Demokratie der EU."

Ihre Aussage verstehe ich nicht. Zum einen: wie haben Sie Weber gewählt? Der stand doch gar nicht zur Wahl.
Zum anderen:
Weber hat in der EU nicht überzeugt.
Wenn eine deutsche Partei einen Kandidaten kürt, der in Europa nicht überzeugt, dann sei das keine Demokratie?

Gruß

18:51 von friedrich peter...

"Wir sollten daran interessiert sein das eine Deutsche Kommissionschefin wird."

Warum denn das?
Die Nationalität ist ja nun wirklich kein Qualifikationsmerkmal.

Gruß

Ich war wählen, weil die EU sich verändern muss...

Aber doch bitte nicht mit ihr.
Sie stand doch garnicht zur Debatte, oder will man mehr Schaden von der Bundeswehr verhindern?
Aber in Brüssel braucht sie auch Berater, wieder Neuland.
Ich bin enttäuscht :(

Egal wie man zu Frau von der

Egal wie man zu Frau von der Leyen steht: Es ist eine Sauerei dass man 3 Kandidaten vorgesetzt bekommt die man quasi wählt und dann interessiert es nicht und man setzt uns diese Dame vor.

Das nennt Ihr Demokratie?

Damit wollt Ihr Europa beliebter machen?

@21:50 von John Koenig

ich wohne in so einer "Metropole" und bekomme ausufernde Kriminalität , üppigen Drogenhandel etc. allenfalls durch die Zeitung mit. Sie stellen es so dar, als ob wir mitten in diesen Problemen leben. Sie müssen sich auch fragen, warum sich viele Sachsen aus dem Hinterwald nach eben diesen Metropolen abgesetzt haben. Es gibt meines wissens auch keinerlei Völkerwanderung in Richtung des Hinterwalds.

Viel wichtiger als vdL

Was hier gar nicht groß kommentiert wird:

70 % sind der Ansicht, dass Seenotrettung nicht kriminalisiert werden sollte, und sind froh, dass private Organisationen dies übernehmen (da die staatlichen scheinbar versagen).

Chapeau, Deutschland!

Sie ist bei der EU goldrichtig

bisher wurde sie von jedem Posten in der Bundesregierung weggelobt, wohl eher nicht wegen hervorragender Leistungen. Überall ging es drunter und drüber. Da ist sie bei der EU doch richtig. Je eher die den Bach runter geht, desto besser für die Bürger. Wir brauchen eine neue EU, eine der gleichgesinnten und gleichstarken.
Der jetzige Verein ist ein Club der Egoisten, bei dem jeder Vertreter nur für sein Land agiert und versucht, die Rosinen für sich herauszupicken. Da können wir froh sein, den Herrn Weber nicht an der Spitze zu sehen, da er ja gegen Deutshcland agiert hätte - ich sage nur Nordstream 2, wo er die Interessen vor allem der USA vertreten hätte.
Dann lieber diese Dame. Wie hieß es doch so schön: Adel verpflichtet....

@21:35 deutlich

Es war nicht die Financial Times, es war das Wall Street Journal, in der Tat bisher nicht als Speerspitze zukunftsorientierter Energiepolitik aufgefallen sondern allgemein als einflussreiches Forum für die organisierte Klimaleugnerbewegung bekannt.

19:48 von DoJo

"Auf Kommentar antworten
Am 04. Juli 2019 um 19:48 von DoJo
Ich kann einen Satz mit:
"... Postengeschacher in Hinterzimmern..." in diesem Zusammenhang nicht mehr hören, da er nahezu in jedem 3. Kommentar auftaucht."

Ich habe den Eindruck, dass viele User glauben, die CDU habe mit Weber Werbung gemacht und ihn dann hinterhältig gegen von der Leyen ausgetauscht, um die Wähler zu betrügen.
Dass Weber die Wahl verloren hat, haben viele offenbar nicht mitgekriegt und wollen es auch nicht zur Kenntnis nehmen.

68 % für höhere Preise für Flugreisen

Nachdem hier oft gefragt wird, was denn (von Frau Merkel) nun getan wird "zur Bekämpfung der Fluchtursachen":

Der Großteil der Bundesbürger weiß, dass dieser Prozess auch durch Verzicht und maßvollen Konsum durch jeden Einzelnen geleistet wird.

Jede eingesparte Flugreise ist ein positiver Quantensprung in der jährlichen CO2-Bilanz von jedem von uns.

Bekämpfung der Fluchtursachen durch Erhalt unseres Klimas.

28 Regierungschefs vertreten Ihre Länder, ihr Volk.

In Deutschland gibt es auch den Bundestag und den Bundesrat.
Ein hinkender Vergleich: Bundestag = EU-Parlament
Länderchefs im Bundesrat = 28 Staatsoberhäupter.
Die Staatsoberhäupter (gewählt vom Volk) vertreten vornehmlich die Nationalstaatsinteressen. So wie sich Bundesrat und Bundestag bei manchen Gesetzen einigen müssen, so müssen sich die 28 Ersten ihres Staates und das EU-Parlament einigen. Nicht vergessen: der Vergleich hinkt, trägt aber eventuell zum Verständnis bei.

Demokratie pur.
28 frei gewählte Länderchefs = 28 unterschiedlichste Nationalstaaten können durch ihre Stellvertreter miteinander Reden und agieren.

Dass Frau von der Leyen so herunter gemacht wird hat in Deutschland Tradition. Speziell die SPD beherrscht dies. Man sucht immer das Schlechte. Sogar bei den eigenen Vorsitzenden.

Demokratie wo denn?

Es hat doch schon die letzte Bundestagswahl gezeigt. Das dumme Wahlvolk hat die GroKo klar und eindeutig abgewählt. Und die Konsequenz; wir machen einfach weiter mit der GroKo und es gibt nicht auf die Fr...… Die Europäer wählen angeblich jeweils einen sogenannten Spitzenkandidaten und die Hinterzimmer Politiker interessiert das im nachhinein grundsätzlich nicht. Wie sagte Frau Merkel "Man kann sich nicht darauf verlassen, das das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch nach den Wahlen gilt und wir müssen damit rechnen das sich das in verschiedenen Weisen wiederholen wird". Oder auch "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden." Das Parlament als Volkstheater und die Lobbyisten in den Hinterzimmern. Jetzt sollte doch langsam jedem klar werden wer hier regiert.

04. Juli 2019 um 21:12 von fathaland slim

<< Die kommenden Landtagswahlen finden in überalterten, dünn besiedelten Landschaften statt. Es werden insgesamt weniger als sechs Millionen Bürger an die Urnen gerufen. Außerdem sind dort die Grünen traditionell extrem schwach und in den Landtagen teils gar nicht vertreten. Das wird sich auf jeden Fall ändern, auch wenn sie natürlich nicht auf die Werte kommen werden, die sie in den weniger, nun ja, hinterwäldlerischen Teilen Deutschlands erreichen. <<
.
Sie bezeichnen und beleidigen 6 Millionen Menschen als "Hinterwäldler". Nun ja, jeder hat halt seine eigenen "Werte" und entlarvt sich so gut er kann.

21:54 von fathaland slim

«Na ja, dann schreiben die EU-Statuten also sozusagen ein Hinterzimmer vor.»

Wer ist eigentlich bei den existenten Regularien der EU zum Vorschlag / zur Wahl des Kommissionspräsidenten auf diese absurde Idee mit dem "Spitzenkandidaten-Unwesen" gekommen?

Irgendwie habe ich "so etwas" kommen sehen, wie es jetzt im Gange ist. Zwei "Spitzenkandidaten", deren Kandidatur doch sowieso völlig unverbindlich war. Wusste jeder, der auch wusste, wie das Prozedere in der EU bei der Besetzung dieses Postens ist.

Weber von der Mehrheit der Parlamentarier nicht gewollt. Wen überrascht das? Selbst wenn die Regierungschefs ihn vorgeschlagen hätten … Timmermans als das Schreckgespenst der Rechtsstaatlichkeits-Barbaren unter den Mitgliedern der EU. Wohl der am besten geeignete Kandidat. Nicht nur, weil er 5 (?) Sprachen fließend spricht.

Ein Kriterium, das niemanden zu interessieren scheint. Fr. von der Leyen spricht 3. Nicht unwichtig für diesen Posten. Und das Positivste, was ich an ihr sehe …

@18:51 friedrich peter...

Bei Ursula von der Leyen haben die Visegrad-Staaten und Italien aus einerseits durchsichtigen und andererseits beunruhigenden Gründen Interesse an der Kandidatin aus Deutschland.

@18:55 von andererseits

>> Die beste Nachricht des aktuellen Deutschland-Trends: Die Grünen sind in der Umfrage nach wie vor die stärkste Partei; und das wird mittel- und langfristig ein Signal für die Veränderung der Parteienlandschaft und ökologisches Umdenken auch für andere Länder sein. <<
_
Nichts als eine Momentaufnahme ... die schnell kippt, wenn es ans Geld der Bürger geht. In Stuttgart zB. trauen sich grüne Landes- und Stadtpolitiker schon nicht mehr unters normale Volk ... angesichts ausgerechnet der in der dortigen Autobauer-Hochburg verhängter Diesel-Fahrverbote... Daran hängen allein im Wirtschaftsraum Stuttgart zehntausende Normalo-Existenzen. Und Grüne glauben wirklich, das ohne revolutionäre Tendenzen im Bürgertum einfach so auf E-Mobilität umswitchen zu können..? Ich halte das für eine allgemeingefährliche Hybris... Ebenso bei der Zuwanderungspolitik... Denn auch der brave Deutsche ist nur bis zu einer bestimmten Grenze duldungsbereit... danach kommt meist übergangslos der Furur...

Fortgelobt

VdL wird gerade fortgelobt wie dereinst der Öttinger. Der wurde bundespolitisch gefährlich, nachdem er in BW abgeka...t hat und Merlel hat ihn nach Brüssel exportiert: Befördert bis zur Unwirksamkeit (oder weiß jemand, was der dort bewirkt?). Das selbe geschieht gerade mit vdL. Eine gute Wahl ist sie eh nicht, sie ist nicht gewählt, hat Null Klima-Kenntnisse, dafür aber genügend Gehör für nationalistisches Waffen-Geklapper. Kostet nur Geld - bringt NullKommaNix - außer für die Rü-Industrie. Aber genau die machen sich stark für vdL - und keiner wills wahrhaben. Die CxU wird daran noch zu knapsen haben. Lass Rezo mal einen Pist darüber machen und schwuppdiwupp hat die CxU nochmals 10% weniger.

re johnas1950

"Es hat doch schon die letzte Bundestagswahl gezeigt. Das dumme Wahlvolk hat die GroKo klar und eindeutig abgewählt."

Abwählen gibt's gar nicht. Was es gibt: dass die bisherige Regierung die Parlamentsmehrheit verliert. Ist bei der Bundestagswahl aber nicht passiert.

Es gibt keine Abwahl

@ johnas1950:
Demokratie wo denn? Es hat doch schon die letzte Bundestagswahl gezeigt. Das dumme Wahlvolk hat die GroKo klar und eindeutig abgewählt.

Quatsch. Man kann nur eine Person (Erststimme) oder eine Parteiliste (Zweitstimme) wählen. Abwählen kann man nichts.

@politikwissensc...

Stimmt, so schlimm wie Frau Nahles war Frau von der Leyen nicht.

Dennoch ist diese Frau untragbar.
Unsere Bundeswehr wurde nicht besser, auch mit dem zusätzlichen Geld werden die strukturellen Probleme der Bundeswehr nicht beseitigt werden.
Wenn es für die Bundeswehr gut ist auf Lagerhaltung zu verzichten und somit Einsatzbereitschaft opfert, dann ist dies ein Problem, welches man durch Kindergärten nicht bereinigen kann.
Wenn man für eine solche klare Analyse einen überteuerten Berater braucht, dann hat man schlicht ein Vakuum zwischen den Ohren.

Sie verteidigen Frau von der Leyen, aber wo bleiben Ihre Argumente? Ich sehe nur Vorwürfe und Thesen.

Bin gespannt ob Frau vdL

Bin gespannt ob Frau vdL sollte sie denn gewählt werden, eine zukunftsweisende Politik (=Klimaschutz und Sozial/Verteilend) betreiben wird. Bin eher skeptisch, lasse mich aber gern eines besseren belehren.

22:52, Stein des Anstosses

>>Viel wichtiger als vdL
Was hier gar nicht groß kommentiert wird:

70 % sind der Ansicht, dass Seenotrettung nicht kriminalisiert werden sollte, und sind froh, dass private Organisationen dies übernehmen (da die staatlichen scheinbar versagen).

Chapeau, Deutschland!<<

Doch, darauf sollte hingewiesen werden.

Danke daß Sie es tun.

Und ja, viel wichtiger als von der Leyen. Diese Frau verfolgt mich allerdings schon mein Leben lang, und wir werden sie wohl noch eine Weile ertragen müssen. Langsam gewöhne ich mich an das Unabänderliche.

Darstellung: