Ihre Meinung zu: Von der Leyen wirbt im EU-Parlament um Unterstützung

3. Juli 2019 - 21:12 Uhr

Der Widerstand im EU-Parlament gegen die Nominierung von der Leyens ist groß. Erstmals warb sie nun in Straßburg um Unterstützung. Zwei Wochen lang wolle sie Gespräche führen und dann ihre Vision von der EU vorstellen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.7
Durchschnitt: 2.7 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Beratungsunternehmen würde es freuen,

wenn Frau v. d. L. den Job bekommt. Das wäre dann der perfekte Gorch Fock Fall für die EU. Sie konnte sich in der BW nicht profilieren, wie will sie das in der EU? Es ist eine Schande, wenn der Wähler sich für die Kandidaten entscheiden und diese dann ignorieren werden. Einfach aufgrund von Profilneurosen einiger EU Politikern. Die Quittung gibt es dann bei den nächsten Wahlen!

Bei allem Generve....

...im britischen Brexit-Parlament: dort hat man sich Zeit gelassen, nicht nur um die Kontinentaleuropäer zu ärgern. Ich finde, in Brüssel könnte es ruhig mal OHNE von der Leyen (dass der Emanuel mit der Aussprache noch Probleme hatte, ist ja doch ein Symptom...) noch ein bißchen weitergehen mit der Wiederannäherung an die Demokratie. Wieso ist in den Juncker-Timmerman-Jahren eigentlich nichts passiert an institutioneller Reform, so dass sich jetzt alle wie vor 5 Jahren und wie ganz unschuldig die Augen reiben? Und dass man nicht einzelne Kommissare bei Bedarf rauskegeln kann, ist auch ein Fehler.

Wieder mal ein unvorher gesehener Schachzug

der CDU Frau v.d.L. ins Rennen zu schicken. Sie hat nicht einmal Wahlkampf gemacht. Ich bin enttäuscht über diese Art von Postengeschachere und werde mich nicht mehr an einer EU Wahl beteiligen,denn hinterher wird doch der Wählerwille nicht war genommen. Das gild auch für die Bremer Wahl.

Frau vdl

wäre auch meine Wunschkanditatin. Sie hat sich sehr verdient gemacht für Deutschland in all ihren Ämtern und sie ist in der Bevölkerung sehr beliebt. Die hier gesammelten Erfahrungen in so vielen Bereichen können sicherlich sehr nützlich sein für das neue Amt.

Ich wünsche ihr, dass sie die bei uns erreichten Erfolge so auch in Europa zum Wohle aller Europäer weiter entwickeln kann.

Sie ist mit Sicherheit eine Bereicherung , auch weil sie dann die erste Frau in so einer verantwotungsvollen Positon sein wird.

Viel Glück Frau von der Leyen.

SPD

Erst kritisieren und dann durchwinken. Ich wette, dass die SPD das auch noch mitmacht und in der Groko bleibt. Mittlerweile sollte man sich da fragen, ob bei den nächsten Wahlen die 5%-Hürde geschafft werden kann.

Es gibt nichts

aber wirklich gar nichts womit diese Frau die Fähigkeit für dieses hohe Amt gezeigt hätte. Ein dickes Dankeschön von Frau Merkel für eine zuverlässige Streiterin, mehr kann ich nicht in dem Vorschlag sehen. In Deutschland kann sie keinen Blumentopf mehr gewinnen, also ab zur EU.

Nie trat die Diskrepanz zwischen Politikersprech und

der Realität deutlicher zutage als mit der Aussage von Frau v.d. Leyen: "Hier im Europäischen Parlament schlägt das Herz der europäischen Demokratie......", wie ihre Nominierung beweist.
Ihre Nominierung war überraschend für viele, die nicht hinter die Kulissen blicken. Aber nachdem Frau v.d.Leyer vor ein paar Wochen zu wiederholten Mal (wie 2 andere von den vier vorgeschlagenen Kandidaten übrigens auch ) bei der Bilderberg-Konferenz war, was erfahrungsgemäß immer mit der
späteren Übernahme von Spitzenpositionen einher geht, war es zu vermuten, dass sich da etwas Bedeutendes tun wird.
Leider unterrichtet die Tagesschau ihre Zuschauer über die Hinterzimmerpolitik nicht.

Eine nicht zur EU-Wahl angetretene und gewählte bittet

Die nächste EU Wahlbeteiligung wir bei 24% enden.
Mit dieser Volksverdummung wird selbst die CDU/CSU zurecht eine gewaltige Wählerklatsche bei den nächsten Wahlen einfahren.

Auf Ihrem Titelfoto....

... sitzt der eine zurecht fest im Sessel da. Von der Leyen nur provisorisch.

Demokratiedefizit hoch zehn

Angesichts des Streits über ihre Nominierung mahnte sie zu Zusammenhalt. Alle hätten einen schwierigen Wahlkampf hinter sich.

Echt jetzt, ernsthaft? Die Spitzenkandidaten natürlich schon. Die sind aber raus. Frau von der Leyen hat natürlich keinen Wahlkampf hinter sich. Und auch keinen Wahlkampf vor sich, weil sie die einzige Kandidatin bei dieser "Wahl" ist.

Völlig absurd, aber die Institutionen und Prozesse in dieser Union machen das tatsächlich möglich. Gibt's eigentlich noch Verteidiger der Demokratie in diesem Verein? Wo sind sie denn?

Grüsse aus der Schweiz

Nicht zufriedenstellend

Auch ’ne Lösung: Keiner kriegt, was er will.

Besser wär‘s allerdings, wenn alle einigermaßen zufrieden wären. Denn nur dann kann eine Demokratie auf Dauer funktionieren.

Antwort des EU-Experten Daniel Gros im Interview „"Fraktionen müssen sich an die eigene Nase fassen"“:

„Aber wenn die Parteienlandschaft so zersplittert ist wie jetzt, dann wird es immer wieder Einigungen in Hinterzimmern geben müssen“

Nein, dann werden die Funktionsmechanismen der europäischen Demokratie an die Erfordernisse des 21. Jahrhunderts angepasst werden müssen. Sonst geht sie unter.

Der Weg dahin ist anscheinend noch weit.
WIE weit, hängt allerdings ganz vom guten Willen und vor allem der Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen (nicht der Parteien) ab.

Bitte nicht

Ich hoffe inständig, Fr v.d L. fällt durch.
Die Dame sollte sich erst im Untersuchungsausschuß verantworten. Eine solche Politikerin ein solches Amt anzudienen, bei nachgewiesener Unfähigkeit ist unverantwortlich.

Jedes Vorurteil

gegen die Postenschacherei, die undurchsichtige Gemengelage, das Demokratiedefizit und die personifizierte Unfähigkeit des Spitzenpersonals der EU, jedes dieser Vorurteile wurde bestätigt.
Die schon große Zahl der EU-Gegner wird zunehmen. Man kann ihnen nichts mehr entgegenhalten. Es ist ein Intrigantenstadel, nicht mehr

Es gibt meiner Meinung nach bessere Alternativen

Ob ihre vielen Negativschlagzeilen in der Vergangenheit, z. B. als Verteidigungsministerin jetzt einfach nur Pech waren, weil sie zum falschen Zeitpunkt den falschen Posten hatte und das jedem anderen auch passiert wäre, weiß ich nicht. Aber auf jeden Fall gäbe es Kandidat(innen) mit einer deutlich besseren Vita.

21:24 von Defender411

Die Beratungsunternehmen würde es freuen,

wenn Frau v. d. L. den Job bekommt. Das wäre dann der perfekte Gorch Fock Fall für die EU. Sie konnte sich in der BW nicht profilieren, wie will sie das in der EU? Es ist eine Schande, wenn der Wähler sich für die Kandidaten entscheiden und diese dann ignorieren werden. Einfach aufgrund von Profilneurosen einiger EU Politikern. Die Quittung gibt es dann bei den nächsten Wahlen!
////
*
*
Sind eigentlich die Beratungskosten im Familienministerium nach v.d.L. wieder gesunken?

re oldtimer

" Ein dickes Dankeschön von Frau Merkel für eine zuverlässige Streiterin, mehr kann ich nicht in dem Vorschlag sehen."

Frau Merkel hatte sich in Osaka schon einer anderen Lösung gewidmet. Insofern ist Ihre Vermutung schlicht abwegig.

21:39 von WundernWirdDoch...

"" Ich wette, dass die SPD das auch noch mitmacht und in der Groko bleibt. Mittlerweile sollte man sich da fragen, ob bei den nächsten Wahlen die 5%-Hürde geschafft werden kann.""
#
Ich denke die SPD wird das mitmachen. Die kleben doch Alle an ihren Posten.

Der Beweis wurde erbracht !

Wohl keinem "Populisten oder Rattenfänger" ist es in der jüngsten Vergangenheit gelungen die Glaubwürdigkeit und die Ehrenhaftigkeit der EU bzw. ihrer Institutionen derart massiv und vor allem nachhaltig zu beschädigen, wie den "guten (selbsternannten) Demokraten".

Die aalglatte Karrieristin Ursula von der Leyen wird nichts für Europa und seine Bürger bewegen und sie braucht sich auch nicht "außerordentlich geehrt" fühlen, weiß sie (wie jeder andere übrigens auch) doch sehr genau, dass sie nur die siebt- oder achtbeste Lösung war, der KLEINSTE Nenner,...auf den man sich verständigen MUSSTE !

Die designierte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen ist bereits jetzt schwer beschädigt und die Erkenntnisse des UA werden sie auch in Brüssel erreichen.

Frau von der Leyen spricht sogleich und zuerst von "der Größe Europas in der Welt" (also die Macht der Konzerne), sie spricht natürlich nicht zuerst von den "Europäern", von den Bürgern.

Diese sind ihr schließlich auch sehr fremd...

von der Leyen, Weber, Hans Joachim Müller...

Es ist völlig egal wie die Menschen heißen, die sich zur Wahl stellen und die gewählt werden. Aber durch welche Bedingungen sie gewählt werden ist wichtig! Von der Leyen ist bekannt dafür eine enge (politische) Freundin von Angela Merkel zu sein. Das geht dann einfach nicht! Nicht nur das Ämterspringen muss wieder kritischer behandelt werden sondern auch Vetternwirtschaft in der Politik. Ein Vorbild zu sein heißt nicht nur in die Kamera zu lächeln. Ganz im Gegenteil, es heißt sein eigenes Verhalten zu kontrollieren und seine eigenen Wünsche zurückzustellen. Und es heißt auch, über die eigene Person in der Außendarstellung auch Bescheid zu wissen. Ämter sind doch keine Belohnung für Freundschaften. Die Politiker-Elite denkt aber leider ganz genau so. Es sind schlechte Vorbilder. Merkel ist ein schlechtes Vorbild für eine funktionierende Demokratie. Politik muss dort nämlich begeistern und nicht "verspenstigen"!

Nicht unser Europa

Was sich da gerade in Brüssel abspielt, wurde nur noch vom Wiener Kongress übertroffen.
Erbärmlich......

re schiebaer45

"denn hinterher wird doch der Wählerwille nicht war genommen. Das gild auch für die Bremer Wahl."

Was war denn der Wählerwille in Bremen? Eine CDU Regierung? Dann hätte der Wählerwille aber 50% CDU wählen müssen.

"Danke"

Das war das letzte Mal, dass ich an einer EU Wahl teilgenommen habe. Frau von der Leyen ist "Angestellte des Deutschen Volkes und wird von ihm auch bezahlt" tournt aber in Brüssel, die Bundeswehr
ist ja top aufgestellt. Jeder anderer würde abgemahnt oder entlassen. Man kann nur Staunen und Lächeln. Mehr habe ich für den EU Rat und deren Mitglieder und deren Entscheidungen nicht übrig. Ich bekomme langsam politischen Brechreiz.

Welch Steilvorlage für die AfD!

Jetzt zerstört sich die CDU auch noch selbst und bestärkt die EU-Kritiker in einem Abwasch. Das werden spannende Wahlen demnächst in Deutschland! Ich bin kein Merkel-Fan, habe aber immer ihre Ruhe bewundert. Jetzt tritt nur einmal Herr Macron auf die Bremse und schon gerät alles in Aufruhr? Interessant.

Von der Leyen wirbt im EU-Parlament um Unterstützung

Versprechen gebrochen – das könnte sich rächen
„Und ob die nicht sonderlich beliebte und glücklos agierende Verteidigungsministerin von der Leyen nach Brüssel ihre Beliebtheit fördert? Und vielleicht kommt an der Kommissionsspitze ja alles noch ganz anders. Denn noch ist es alles andere sicher, dass das EU-Parlament der Personalie von der Leyen zustimmt.“
Ich glaube fast nicht, dass die Mehrheit im Europaparlament zustimmt. Das ist doch sehr unwahrscheinlich bei den vielen Kritikern. Da nutzt wahrscheinlich auch ihre Charmoffensive bei den Fraktionen nichts.
Gabiel sagte zur Nominierung von V.d. L.: „Das ist ein Grund, die Regierung zu verlassen.“
Richtig, das sehe ich auch so, auch wenn ich nicht ein besonderer Freund von Gabriel war und bin.

@ um 21:34 von schiebaer45

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron habe sie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeschlagen, hieß es am Dienstag von EU-Diplomaten in Brüssel. Die 60-jährige von der Leyen wäre die erste Frau an der Spitze der mächtigen Brüsseler Kommission.
Frau Merkel hat Frau v.d.L. gar nicht ins Spiel gebraucht. Die SPD hätte ja Weber unterstützen können.. diese beleidigte Leberwurst Partei geht einem echt auf den Senkel.
Was M.Schulz da in der Tagessch. gerade von sich gegeben hat.. na Danke, das kann Frau v.d.L. besser.
Warum wird nicht mal korrekt Berichtet..

Gute Personalie!

Ich halte mal dagegen, denn mosern ist einfach.
Herr Macron wollte Herrn Weber nicht, die Osteuropäer den Timmermanns nicht. Also müssen Kompromisse gefunden werden, das ist üblich in der Politik.
Auch muss jemand bereit sein, ein Amt übernehmen zu wollen.
Ich finde es klasse, dass mit Frau Lagarde und Frau von der Leyen erstmals zwei starke und erfahrene weibliche Persönlichkeiten europäische Spitzenämter bekleiden sollen.
Ich nehme uns Deutsche zunehmend als zynische, egoistische und selbstgefällige Nörgler war. Wer hier meckert kann sich doch Bitteschön selber um ein politisches Amt bewerben als immer nur vom Fersehsessel aus alles und jeden negativ abzuurteilen.

Frau von der Leyen ist der

Frau von der Leyen ist der einerseits beschämende und andererseits empörende faule Kompromiss, weil 23 Länderchef*innen vor den Visegrad-Staaten nebst Italien einzuknicken bereit sind - genau vor den Ländern, die für mangelnde Rechtsstaatlichkeit, Abbau von Pressefreiheit und vor allem für die Verhinderung einer solidarischen Flüchtlingspolitik stehen. Wenn für Frau von der Leyen das "C" im Namen der Partei, der sie angehört, noch irgendeine Bedeutung hat, erkennt sie das trojanische Pferd und lehnt das Angebot ab.

Charmeoffensive in Straßburg

Wie viel externe Beraterfirmen beauftragt denn Panzer-Uschi, um charmant zu wirken? Ist den schon der 1. April? Wenn ja, dann habe ich die Politik der letzten Jahre in diesem, unserem Land, in dem wir gut und gerne leben, nicht verstanden - sorry!

Wieso erfahren wir jetzt

Wieso erfahren wir jetzt erst, dass Frau von der Leyen eine so glühende Europäerin ist, dass ein Aufstieg von EU Null auf EU 100 gerechtfertigt scheint?

Ich kann mich an keine frühere Stellungnahme von ihr zu EU-Fragen/-Lösungen/-Denkansätzen erinnern. (Liegt's an mir?)
Dabei war sie doch mal Familie/Frauen....-Ministerin und dann Ministerin für Arbeit und Soziales - Felder die EU-weit relevant sind und der Angleichung bedürfen.

Was bleibt, ist eine Frau, die der neoliberalen Wirtschaft und dem Ausbau der Bundeswehr im Bereich digitale Erfassung, militärische Einbeziehung des Weltraums und dem Drohneneinsatz verpflichtet ist.
Mir scheint das eher auf eine Eskalation bestehender Verhältnisse hinauszulaufen als auf eine Reform der EU als humanistisch geprägte Kraft im Weltgeschehen.

Wieso hatte eigentlich Spitzenkandidatin und EU-Kommissarin Vestager keine Chance - weil sie zu sehr gegen nationale Steuerbegünstigungen in der EU zu Felde gezogen ist?

das is nicht euer Ernst oder

Als ich das erste Mal gehört habe, dachte ich zuerst, dass kann doch nicht ernst gemeint sein. Im Verteidigungsministerium Berateraffäre und eine marode, nicht einsatzbereite Truppe, aber für Brüssel reicht es noch. Und sich dann über die Europaskepsis der Bürger wundern.

Grüße aus der Mitternachtssonne der Chibine-Tundra. Das ist in Nordrussland (Murmanskaja Oblast) also für Frau von der Leyen das Reich des Bösen, aber mir geht es hier gut. Ich bin ja auch nicht in der Transatlantikbrücke (aber vielleicht ist das ja Frau von der Leyens entscheidende Qualifikation)...

Unsere Soldatinnen und Soldaten...

... kommen sich, wie soll ich es ausdrücken, ziemlich betrogen vor! So sagte man es mir und ich kann es gut nachvollziehen.
Frau v.d.L. hat viel Unruhe in die Truppe gebracht, fragwürdige Entscheidungen getroffen und möchte nun einen lukrativeren Posten.
Ich finde das unanständig, bin aber aufgrund des Verhaltens nicht erstaunt!
Das ist meine persönliche Meinung.

21:39 WundernWirdDoch...

"Erst kritisieren und dann durchwinken. Ich wette, dass die SPD das auch noch mitmacht und in der Groko bleibt."

Also nach meinem jetzigen Wissenstand hat die SPD noch gar nichts durchgewunken und immerhin durchgesetzt, dass Frau Merkel sich bei der Einigung paradoxerweise enthalten musste.

Die Wahl von Frau v.d. Leyen finde ich durchaus interessant. Ob es klappt, bleibt abzuwarten (sie hat da ja schon ihre Erfahrungen gemacht, s. Bundespräsidentschaft). Hauptproblem aber bleibt das immer eklatanter in Erscheinung tretende Demokratie-Defizit der EU. Hier haben die frühen Architekten einiges versäumt und die Nachfolger haben gepennt und jetzt blockieren sich alle gegenseitig, obwohl das Hinarbeiten auf eine "Republik Europa" m.E. wichtiger denn je wäre.

Quark

Wer das Produkt eines abgekarteten Spiels ist, ist nicht durch einen demokratischen Prozess zu seiner Nominierung gelangt, der hat sich am Wähler vorbeigemogelt, welcher sich zu recht betrogen fühlt. Da vdL schon am Sonntag von ihrem Vorschlag wusste, war der Montag mit dem angeblichen Gerangel um die Personen Weber und Timmermans reines Schaulaufen vor dem Wähler, ja seine totale vera....!!! Das Weber für das Amt nicht geeignet war, dürfte vielen klar gewesen sein, aber wie er auf der Bühne Merkelscher Machtspiele demontiert wurde, kommt einem bekannt vor, wenn man an von Merkel abgeräumte Personen in der Vergangenheit denkt.
Merkel hat sich bei der Abstimmung enthalten - was für ein Quark, denn als Marcron vdL aus dem Hut zog, war sie doch längst von Merkel dort hineingelegt worden. Die SPD hat es jetzt in Berlin in der Hand (siehe Gabriel), dass das ihr letztes Spielchen war!

@um 21:39 von Oldtimer

Eingefädelt hat das der französische Präsident Emmanuel Macron und nicht Frau Merkel.
Frau Merkel hat sich erst für Weber und dann für Timmermans stark gemacht. Die SPD ist ihr doch in den Rücken gefallen.

Widerstand bei Sozialdemokraten ?

Ich bin gespannt, wie lange es dauert bis dieser "erlahmt" oder ganz erlischt.Das wäre doch typisch für die Genossen.

@21:52 Messi

Man muss nur den Einfluss des Rates, sprich der Regierungschef*innen zurückschrauben und das Parlament in der Entscheidungsbefugnis stärken, dann wäre eine Wahl zwischen den Spitzenkandidat*innen für das Kommissionspräsident*innen-Amt transparent, demokratisch und... spannend, denn dann würden mit den Personen auch gleichzeitig Koalitionen und damit politische Weichenstellungen verbunden sein. Aber ich hör schon die Aufschreie derer, die keine starke EU wollen; die suchen sich nämlich wahlweise das passende aus und jammern entweder "undemokratisch! Hinterzimmermauschelei!" oder "Brüssel ist zu mächtig".

Unglaubliches undemokratisches Schauspiel.

Eine der inkompetentesten Ministerinnen aller Zeiten hat weder Charme, noch die nötige Erfahrung, um so einen hohen Posten bei der EU zu bekleiden, für den sie sich vor dem Wahlkampf gar nicht beworben hat!
Da ist der Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre gegen ihren Ressort im vollen Gange, bei dem Vetternwirtschaft ungeahnte Ausmaße genommen hat (ihr Sohn steht auf der Gehaltsliste) und sie soll Kommissionsvorsitzende werden? Geht’s noch, liebe CDU? Und sie erdreistet sich, in diesen Tagen in Straßburg um Unterstützung zu werben, anstatt sich zurück zu nehmen und über die berechtigte Kritik an ihrer Nominierung mal wenigstens zu reflektieren, und verweist stattdessen auf die Dringlichkeit, die Posten schnell zu besetzen. Die Wähler ziehen einer überstürzten Nominierung kompetentes Personal vor, für das sie mehr oder weniger ihre Stimme bei der ohnehin schlecht besuchten Wahl abgegeben haben, und nicht eine abstellgleisreife Ministerin. Oh, Moment mal!

21.36 von Ferkelchen

Es wäre schön wenn sie uns eine oder zwei besondere Leistungen von Frau von der Leyen benennen können die uns zeigen „Sie hat das Zeug “ Für dieses schwere Amt. Mir sind nur Umbenennung von Kasernen und mehr Kindergärten bei der BW bekannt.

Ihre Charmeoffensive in Straßburg

Frau von der Leyen wurde nie von den Bürgern aller EU-Staaten gewählt. Sie stand auch nie für den Kommissionspräsidenten zur Wahl. Nur weil sich jetzt die Regierungschefs auf diese Person geeinigt haben, soll sie Kommissionschef der EU werden. Das entspricht keiner Demokratie in der EU und wird nur großen Schaden und Frust bei vielen EU-Bürgern anrichten.

@um 21:55 von sosprach

ich verstehe hier gar nichts mehr.
Frau v.d.L. wurde von Emmanuel Macron vorgeschlagen und 28 Staatschefs haben "Ja" gesagt.
Warum wird dann Frau v.d.L. hier beschimpft.
Sie hat sich doch gar nicht angeboten.
Warum wurde Weber den nicht von SPD und Grüne unterstützt dann gäb es diesen Zirkus doch gar nicht.

Sarrazin würde sagen: Europa schafft sich ab!

Zunächst einmal vielen Dank dafür, dass Sie diese Meldung kommentierbar machen. Mich stört nicht nur, dass diese Frau laut einem Spiegel online Artikel von 2016 ihren Doktortitel nicht aberkannt bekommen hat oder vielmehr die Kommission der Medizinischen Hochschule Hannover ihre Fachkompetenz, die darüber entschieden hat bei „nur“ 20% Fehlerhaftigkeit den Titel nicht abzuerkennen (im Jahre 2019 ist es jedenfalls so, dass man an einer Universität bereits bei einem Täuschungsversuch - und beträgt er auch nur 0,00xy% der Arbeit - durchfällt), vielmehr wage ich zu bezweifeln, dass VdL politisch jemals einen guten Job gemacht hat : Die Bundeswehr ist in einem schlechten Zustand und mischt sich in Angelegenheiten ein, die sie als Exekutive nichts angehen (Fahrdienst der MdBs etc.), überhaupt vermisse ich ihre tatsächlichen Erfolge jenseits der eigenen Karriereleiter... So eine Personalie liefert AfD&Co leider ein weiteres Feindbild, das das der alternden Kanzlerin in nichts nachsteht

Meine Güte!

Da machten sie sich vor der Wahl Gedanken über (russische) Beeinflussung, Propaganda, Manipulation und Falschnachrichten.
Ich glaube, dass es diese “Volks“vertreter, ganz ohne Hilfe von Außen, schaffen den Karren immer weiter in den Dreck zu ziehen.

Nachtrag: Das trojanische

Nachtrag: Das trojanische Pferd, das Frau von der Leyen erkennen könnte und sollte, besteht darin, dass die Visegrad-Staaten nebst Italien so tun, als läge ihnen an einer einvernehmlichen Lösung, die man dann feiern kann. In Wahrheit geht es Ihnen um die Schwächung der EU und um die Verhinderung weiterer Forderungen nach Einhaltung bzw. Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit und der Bereitschaft zu einer einvernehmlichen solidarischen Flüchtlingspolitik. Denn Frau von der Leyen hat diesen Ländern gegenüber, die sie auf den Schild gehoben haben, von Anfang an eine sie schwächende politische Beißhemmung. Das ist fatal für die notwendige Weiterentwicklung der EU.

Posten

Wie diese Leute immer die Positionen wechseln, das finde ich echt krass.

Darf ich auch heute Schreinerchef sein und morgen Elektrikerchef?
Das ist doch nicht mehr normal, obwohl eigentlich schon...

Verstehe die Kommentare nicht

Da ist doch die Spitzenkandidatin der Union bei den Wahlen klar als solche angetreten - gabs da nicht jede Menge Wahlplakate?
Ok, ich habe die Dame mit etwas weniger Haaren auf dem Kopf und anderem Namen in Erinnerung, aber man kann sich erinnerungsmässig doch täuschen.
Geliefert wie bestellt.
Die anderen Kandidaten für EU-Ämter sind doch auch alle gewählt.......nur halt nicht bei den Wahlen der EU. Nur antidemokratische Kleingeister finden daran etwas zum Mäkeln......

Der Kompromiss ist eine schwache Kommissions-Präsidentin

Somit geht zukünftig die "politische Macht" von den großen Ländern und Bündnissen, also vom EU-Parlament aus. Klar, dass diese Wahl von den Visegrad-Staaten bevorzugt wird, z.B. von Orban, Kaczynski, Babis, Pellegrini und Matteo Salvini aus Italien.

21:36 von Ferkelchen

"sie ist in der Bevölkerung sehr beliebt"

An diesem Satz erkannte ich, dass Ihr ganzer Beitrag ironisch gemeint ist.

"Von der Leyen wirbt im EU-Parlament"

Sprachlos.................

22:14 droda

“Herr Macron wollte Herrn Weber nicht, die Osteuropäer den Timmermanns nicht. Also müssen Kompromisse gefunden werden, das ist üblich in der Politik.
Auch muss jemand bereit sein, ein Amt übernehmen zu wollen“

Trotzdem - es gab da eine dritte Kandidatin. Margarethe Vestager! Die hat man in die Versenkung geschickt. Wieso wurde die übergangen? Die war ja bereit das Amt zu übernehmen.

@um 22:25 von andererseits

Man muss nur den Einfluss des Rates, sprich der Regierungschef*innen zurückschrauben und das Parlament in der Entscheidungsbefugnis stärken...

Jaja, muss man. Können Sie mir noch lange erzählen. Ist aber nicht so und wird sich auch nicht ändern. Darüber gibt's schon ewig lange blabla, bewegen tut sich aber nichts.

Aber ich hör schon die Aufschreie derer, die keine starke EU wollen; die suchen sich nämlich wahlweise das passende aus und jammern entweder "undemokratisch! Hinterzimmermauschelei!" oder "Brüssel ist zu mächtig".

Das Eine schliesst das Andere nicht aus. Ein derart undemokratisch organisierter Laden dürfte eigentlich nicht die Kompetenzen haben die er hat.

Margareta K. 22:31

"...dass es diese “Volks“vertreter, ganz ohne Hilfe..."

Dass Sie das Volk in Tüdelchen setzen, statt die Vertreter, das finde ich sehr schön. Endlich kein plattes Gemecker, sondern was für Aufgemerkte. Danke

Besser kann man die Wähler der Europawahl kaum düpieren

Da wurde dem Wähler in Deutschland ein "Duell der Spitzenkandidaten" präsentiert. Als politisch interessierter Mensch sieht man sich so ein "Duell" im TV natürlich an. Auch die anderen Spitzenkandidaten (Grüne, Liberale) durfte man am Rande kennen lernen. Und nun? Jetzt wird eine Kandidatin von der Leyen aus dem Hut gezaubert, die von der Mehrheit der Wähler garantiert nicht annähernd in dieses Amt gewählt werden würde. Politisch ist sie in Deutschland doch mindestens angezählt, nach all den Unregelmäßigkeiten in den von ihr geführten Ministerien. Ich würde mich für diese Personalie schämen, sollte sie gewählt werden.
Was ist also das Ziel dieser Aktion? Noch mehr Europaskepsis zu erzeugen? Ich kann das Entsetzen gar nicht in Worte fassen, das mich überkam, als ich von der Nominierung von Frau von der Leyen hörte.
Möge das Schicksal uns wohlgesonnen sein und einen Präsidenten oder Präsidentin der Europäischen Kommission bescheren, der mehr Integrität und Integrationswillen besitzt.

Spitzenkandidaten?

Bin recht skeptisch gegenüber der Personalie vdL ... aber mal eine Frage an alle Befürworter des Spitzenkandidaten-Prinzips:

Wie hätte ich in D die von mir bevorzugte Kandidatin Margrethe Vestager wählen sollen? Stand ja nicht auf dem Wahlzettel.

Die deutsche Partei aus der ALDE-"Parteifamilie", die neoliberale FDP, ist für mich absolut nicht wählbar. Die sozial-liberale Vestager, die sich mit den digitalen Großkonzernen angelegt hat, hätte ich als Person gern gewählt. Ging aber nicht. (Habe von der FDP übrigens auch kein Wahlplakat mit Vestager drauf gesehen.)

Wenn man ein echtes Spitzenkanditaten-Prinzip haben wollte, dann müsste es europaweite und ggf. auch parteiübergreifende und offene Wahllisten geben.

So wie das EP jetzt organisiert ist und gewählt wird, wäre das hochgelobte Spitzenkandidaten-Prinzip keine geringere Farce als das Auskungeln im Rat.

@ 22:30 meela

Frau von der Leyen ist die Kandidatin der Visegrad-Staaten gewesen (in der Hoffnung, dass die Frau, die sich als schwache Ministerin zeigt, auch eine schwache Kommissionspräsidentin ist und durch die Unterstützung der Visegrad-staaten Staaten ihnen wohlgesonnen sein sollte). Macron ist in seiner öffentlichen Zustimmung eher peinlich: "Sie spricht französisch." - Das ist alles! Das ist alles?

22:22 meela

Für Frau Merkel war Herr Weber nie der 1.Wahl-Kandidat. Frau hatte eher den EZB-Posten für Herrn Weidmann im Auge.

Timmermann hatte doch eigentlich schon eine Mehrheit.

@22:14 von meela
Nur die Staaten mit Rechtsproblemen sind mit ihm nicht einverstanden.
CDU und CSU sind aber - wieder? - vor Orban &co. eingeknickt.

Frau v.d.Leyen würde auch als EU-Präsidentin nicht unsere Interessen vertreten, so wenig, wie sie es als Verteidigungsministerin getan hat und noch tut.

22:01 von schiebaer45

"Ich denke die SPD wird das mitmachen. Die kleben doch Alle an ihren Posten."

Zum letzten Satz:
Die typische Dauerunterstellung derer, die sich nicht vorstellen können, dass man Politik aus Überzeugung macht.

Weil man diese Dauerunterstellung nicht widerlegen kann, wird sie auch andauernd gebracht. Man muss ihn ja auch nicht BElegen.

Das Verfahren....

.......bei der EU empfinde ich als ziemlich vorteilhaft. Könnten wir fürs deutsche Parlament hoffentlich übernehmen. Wie?
Ganz einfach: Nach den Wahlen setzen sich die Ministerpräsidenten der Länder zusammen und bestimmen den Kandidaten für die Kanzlerschaft. Der Bundestag hat selbigen dann zu bestätigen.
Wäre doch prima.....

22:28 Oldtimer

"...eine oder zwei besondere Leistungen von Frau von der Leyen benennen können..."

Fühle mich angeregt, ebenfalls zu überlegen, hm...
.. sie hat immerhin eine gewisse Dickfelligkeit (ZensURSULA) und Widerstandskraft (rel. lange Schleudersitz Verteidigungsministerium überstanden), hat - nach meinem Eindruck - durchaus ernsthafte Anstalten gemacht, bei der Bundeswehr aufzuräumen (auch wenn wenig erfolgreich/ sichtbar, den Mist, den ihre Vorgänger jahrzehntelang aufgeschichtet haben, ist eine Hercules-Aufgabe und wer will schon den jähzornigen Hercules auf diesem Posten haben?) und sich Gedanken um die Familiensituation von Bundeswehrsoldaten zu machen, ist jetzt auch nicht so blöd. Und selbst wenn sie der "kleinste gemeinsame Nenner" in dem zerstrittenen Haufen ist - ist doch immerhin besser als nichts, oder?
Keine Qualifikation an sich, zugegeben.
Welchen Vorschlag hätten Sie denn? Wen oder was bräuchte die EU denn?

@22:39 Messi

Die Tatsache, dass Sie sich in Ihren Kommentar selbst widersprechen, zeigt eher, dass sie mit den Kompetenzen, Zuordnungen und Regelungen für EU-Parlament und EU-Rat nicht vertraut sind.

Beschämend

es Postengeschacher einer undemokratischen Institution. EU schafft sich ab.

Merkels und Macrons Signal...

...an die Deutschen Landtagswähler 2019 und die restlichen Deutschen lautet:

"Seht her, wer als dt. Ministerin das zugewiesene Ressort nicht in den Griff bekommt, den wegen rechtswidriger Auftragsvergaben laufenden Untersuchungsausschuss eher behindert als unterstützt und an ehrlicher Aufklärung...überhaupt kein Interesse zeigt,...wird dafür hochgelobt und bekommt ein ordentliches Karriere-Upgrade. Die Eignung als Kommissionschefin ist für uns ohne jeden Belang".

Merkel, Macron und von der Leyen zeigen nun ganz offen und ungeniert, dass es in der EU vordringlich um "Macht und Karrieren" geht, nicht um Europäer.

Bald darf man sich wieder auf die Schenkel klopfen, wenn Merkel, Maas und Steinmeier vor der "Zerstörung der EU durch Populisten"
warnen, wohlwissend, dass sie selbst der schlimmste "Holzbock" im Ständerwerk des Hauses Europa sind.

Die wahren Heuchler nennen sich bis heute "Demokraten" ...und schämen sich dessen nicht einmal...

Entschuldigung...

Jedoch verstehe ich nicht was Sie uns sagen wollen,liegt vermutlich auch an Ihrem Pseudonym,
Frau v.d hat hier nichts vorzuweisen,Sie ist nur ein Beispiel für gescheiterte Politik,
Gute Nacht

@ 20:24 von smirker (Vorgängermeldung)

Wo akzeptiere ich eine demokratische, vom europäischen Parlament getroffene Entscheidung nicht? Haben Sie meinen Kommentar nicht verstanden oder haben Sie etwas verwechselt: das EU-Parlament hat Herrn Sassoli zum Parlamentspräsidenten gewählt; Frau von der Leyen hat die Zustimmung des EU-Parlamentes noch nicht.

@ 22:41 von Severin

"Wie hätte ich in D die von mir bevorzugte Kandidatin Margrethe Vestager wählen sollen? Stand ja nicht auf dem Wahlzettel."
.
Informieren? Spitzenkandidat?
Woher wissen alle, dass Timmermanns ein Sozi ist und Weber ein Konservativer?
Und Ihnen bei den Grünen eine Ska gedroht hätte?

22:45 von Sausevind

"" Zum letzten Satz:
Die typische Dauerunterstellung derer, die sich nicht vorstellen können, dass man Politik aus Überzeugung macht.

Weil man diese Dauerunterstellung nicht widerlegen kann, wird sie auch andauernd gebracht. Man muss ihn ja auch nicht BElegen.""
#
Als ehemaliges SPD Mitglied habe ich da so meine Erfahrungen gemacht. Denke da nur an Heide Simonis. MP von SH

Sicherlich keine schlechte Wahl

Die Frau ist intelligent und rhetorisch begabt. Warum nicht? Solange es niemand von den Sozialdemokraten oder Grünen wird (wegen derer Migrationspolitik die die EU weiter spalten würde) ist doch alles ok?

Frau vdL

ist ja das kleinere problem. richtig knabbern werden wir an Lagadere. Also, eine vorbestrafte Politikerin aus Frankreich, die bald an den Gelddruckmaschinen sitzt. Da kann man, Frau auch , nur sagen, danke Frau Merkel

Die dt. (bald) 10% SPD

möchte wieder einmal das Zünglein an der Waage spielen und ihre eigenen Damen und Herren ins Spiel bringen.
Was ist beschämender? Die Nominierung von Frau vdL oder die demonstrative Anti-Haltung des Juniorpartners SPD?
Anti vdL, Anti CDU oder Anti Deutsch?

21:34 von schiebaer45

Da ich sowas geahnt habe, bin ich am Wahltag zuhause geblieben. Meine Freizeit ist mir wichtiger als diese Mischpoke in Brüssel

Ganz ehrlich: auch mir gefällt dieses Geschachere nicht

Ganz ehrlich

auch ich mag dieses widerliche Postengeschachere nicht. Es ist ein Schlag ins Gesicht der Wähler und Wählerinnen. Und die EVP ist an ihrem Scheitern selbst schuld, weil sie den falschen Kandidaten aufgestellt hat. Deswegen Frage: wieso können solche Posten nicht von den Buergern per Direktwahl entschieden werden?? Wie wäre es, wenn die Spitzenkandidaten sich zur Wahl stellen und derjenige/diejenige der oder die die meisten Stimmen bekommt (eu-weit) ist gewählt?? Und wenn zwei Kandidaten von den Stimmen her Gleichstand haben, dann eben eine Stichwahl. Was ist daran so schlimm?? Warum traut man uns das nicht zu??

Und die zweite Frage - die auch berechtigt gestellt wurde - ist: warum macht Frau Merkel das mit?? Warum lässt sie sich von diesen Visegrad-Staaten so auf der Nase und auf den Tischen herumtanzen?? Wegen Putin?? Wegen Trump?? Wegen Frau May?? Warum duldet sie dieses schäbige Verhalten von den Staatschefs der Visegrad-Staaten ihr selbst gegenueber??

23:00 von schiebaer45

22:45 von Sausevind

"Als ehemaliges SPD Mitglied habe ich da so meine Erfahrungen gemacht. Denke da nur an Heide Simonis"

Und das berechtigt einen, SÄMTLICHEN Politikern der Gegenwart und der Vergangenheit und der Zukunft dahingehend zu diffanieren, dass sie alle alle alle ihre Entscheidungen nur auf der Basis ihrer Pöstchenkleberei fällen?

Bärindienst

Die Inthronisierung der Flintenu..., pardon UvdL hat gleich mehrere Pferdefüße. Zum 1. ist im Bendlerblock bis heute nicht klar, wer da wem auf der Nase herumtanzte. Der Weg durch die Jahre an der Spitze der Hardthöhe sind jedenfalls nicht von besonderem Erfolg gekrönt. Eher bleiben diverse Skandale in schlechter Erinnerung.
2. Könnte man vermuten, dass ein ähnlicher Arbeitsstil in der EU eine Steilvorlage für die Europagegner von AfD und so ist. Damit kann sich die EU auch von innen selber zerfleischen.
3. Führt dieses Geschachere nicht eben zu einer starken Kommissionspräsidentin. VdL fängt sozusagen schon als lame duck an.
4. ist mir VdL zu sehr in der atlantischen Brücke verhaftet als dass man glauben könnte, hier eine entschiedene EU-Maklerin vor sich zu haben. Ob Donald oder Boris, da sind ein paar Transatlantiker am Machen, denen eine schwächelnde oder gar scheiternde EU ganz gut in den Plan passen könnte.
Na denn, Juncker war ja auch kein Engel...
Good Luck.

und wieder ein Vorschlag zur Güte :

Ganz offensichtlich hat "die Politik" z.Zt. keine besseren Kandidaten zur Verfügung - also soll Frau v.d.L. gern die vorgesehene Rolle spielen. Unsere Soldaten werden sich wahrscheinlich sehr freuen. Grobe Fehler kann "Röschen" nicht machen, da parlamentarische Kontrolle ganz bestimmt ausgeübt wird. Frauen sind in solchen Positionen manchmal sehr geschickt und nützlich wegen hoher Sozialkompetenz. Auch würde ich ihr viel Erfolg gönnen, damit sie ihre Politikerkarriere entsprechend beenden kann. Und nicht zu vergessen - was M.Sch. geleistet hat - kann sie vermutlich auch !

@ Neutrale Welt (23:00): hier zu den Kandidaten

hi Neutrale Welt

Woher wissen alle, dass Timmermanns ein Sozi ist und Weber ein Konservativer?>

Hier zu Timmermanns:

https://www.tagesschau.de/europawahl/portrait-timmermans-101.html

oder hier:

https://tinyurl.com/y4jwn6ar
Sueddeutsche: "Alles, was wir wollen, ist Gleichheit" (8. Dezember 2018, 19:21 Uhr)

Mit dem Niederländer Frans Timmermans wollen Europas Sozialdemokraten 2019 die Macht in der EU-Kommission in Brüssel erobern.

Hier zu Weber:

https://www.tagesschau.de/europawahl/portrait-timmermans-101.html

Europäische Volkspartei (EVP) - Manfred Weber
Manfred Weber hat als Politiker mehr Zeit in Brüssel verbracht als in Deutschland. 2002 zog er für die CSU in den Bayerischen Landtag ein. Nach zwei Jahren wechselte er ins Europäische Parlament. Dort blieb er, arbeitete sich 2014 zum Vorsitzenden der konservativen EVP-Fraktion hoch und nun zum potentiellen nächsten Kommissionspräsidenten.

Autokratie statt Demokratie

Eine Verteidigungsministerin als EU Kommissionspräsidentin zu nominieren, die im Bezug auf die EU Wahl auf keiner Landesliste stand und damit den als Spitzenkandidaten konzipierten Wahlkampf zu widersprechen wäre nicht nur ein Betrug an den Wähler, sondern ist eine erneute Bestätigung der berechtigten Kritik an der von nationalstaatlichen Interessen geleiteten Institut namens EU Rat. Demokratie bedeutet, dass man sich an seine Versprechen hält, den gewählten Mehrheiten entspricht und einen der bekannten Spitzenkandidaten nominiert. Als demokratisch legitimierte Institution kann das EU Parlament selbstverständlich der diesem Prinzip widersprechenden Nominierung von der Leyens nur eine klare Absage erteilen. Alles andere würde das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit massiv schädigen und berechtigten Grund für die Kritik liefern, dass das Votum der Bürger eben doch nicht zählt. Kommissionspräsident muss einer der genannten Spitzenkandidaten werden! Für ein demokratisch legitimiertes Europa

Das war doch sicherlich so geplant

das Frau Von der Leyen als "Überrschungskandidatin" nominiert wird. Nichts geschieht in diesem Theater für so einen Posten zufällig. Die anderen "Spitzenkandidaten" waren entweder naiv oder haben einfach ihre Rolle gespielt. Nun wird man sehen wie es in Deutschland mit Frau Karrenbauer und dem Herrn März weiter geht.

EU wird schwächer

Die Union zerlegt sich immer mehr selber. Merkel knickt vor den Visegardstaaten ein. Zudem gibt es wahrlich bessere Leute als von der Leyen, die unsere Bundeswehr runterwirtschaftete. Das wird jetzt auch mit der EU geschehen. Da helfen auch keine externe Beraterhonorare mehr.

Freuen können sich die Afd und weltweite EU-Gegner. Nur der Wähler und unsere Demokratie bleiben auf der Strecke liegen.

@ Neutrale Welt (23:00): hier zu Ska Keller

@ Neutrale Welt

Dann hier zu Ska Keller (Gruene):

https://tinyurl.com/y2hv6zvg
rbb24: "Man sollte nie vergessen, wo man eigentlich hin will" (22.05.19 | 16:59 Uhr)

Die gebürtige Gubenerin Ska Keller kandidiert nicht nur als deutsche, sondern sogar als europäische Spitzenkandidatin der Grünen für das Europaparlament. Im rbb|24-Interview spricht sie über ihre Themen - und wie sie in den 1990er Jahren bei den Grünen landete.

Aber das hätten Sie auch ohne meine Hilfe im Netz finden können. Selbst ist der User!! Es gibt so viel Information ueber die Spitzenkandidaten im Netz.

Schon ziemlich egal

wo jemand sein Kreuzchen bei der Wahl hinmacht. Leute die Macht haben werden sich kaum vom Volk abhaengig machen.

Zwei Wochen werben und Kinkenputzen bei Parlamentatiern werdens schon richten.

Das was Merkel und Gefolge gerade auftischen ist grenzwertig.

Das ist die viele gepriesene EU Demokratie

Die inkompletteste Ministerin wird vor dem Abgang von Frau Merkel schnell noch für ihre endlose Loyalität mit einem hochdotierten Job belohnt. Als Chefin von 3 Ministerien hat sie war sie ausgesprochen Erfolglos. Ihre einzige Qualifikation für diesen Job sind die ehemaligen Verbindungen ihres Vaters, ein meiner Meinung ebenso blasser Politiker. Hier zeigt sich wie demokratisch diese EU ist. Hier wird in Hinterzimmern eine Person aus geklüngelt und das EU Parlament hat wie immer keinen Einfluss. Aber wir sind es ja gewöhnt, denn bei uns wird der Bundespräsident ja ebenso definiert weil wir ja zu dumm sind unseren Präsidenten zu wählen. Das überlässt man lieber hörigen Politikern und Möchtegern Honoratioren.

@ Neutrale Welt 23:00

Extra für Sie noch mal die Frage in anderer Gestalt:

Wie hätte ich an der Wahlurne eine liberale Dänin als mögliche Kommissionspräsidentin unterstützen können - im vollumfänglichen Wissen um ihre Zugehörigkeit zu ALDE und um die Zugehörigkeit der FDP zu ALDE - ohne dass ich gleichzeitig deutsche FDP-Abgeordnete ins EP wähle, von denen ich annehmen muss, dass sie völlig andere politische Ziele verfolgen als Frau Vestager und dass sie die dänische Liberale mutmaßlich nicht einmal bei deren Kandidatur angemessen unterstützen werden?

Jetzt verstanden?

Einen Tag nach ihrer überraschenden Nominierung

Irgendwie wirkt vdL auf mich nicht so, als ob sie selbst die Nominierung überrascht hätte.

Es würde mich auch nicht wirklich wundern, wenn diese Überraschung schon Monate zuvor geplant worden ist.

suizid

suizid gedanken bei der CDU ???

Rezo scheint recht zu behalten!

Schaft sich die CDU Neben der SPD ab?

Es kann doch nicht sein, dass man

jeden Politiker, den man aus nachvollziehbaren Gründen von seinem Amt entfernen muss, auf einer netten Position in Brüssel zwischenlagert.

23:04 von Demokratieschue...

"Frage: wieso können solche Posten nicht von den Buergern per Direktwahl entschieden werden?"

Die Bürger sind leider nicht schlau genug.

"warum macht Frau Merkel das mit?? Warum lässt sie sich von diesen Visegrad-Staaten so auf der Nase und auf den Tischen herumtanzen?"

Merkel hat nichts mehr zu verlieren und ausgesorgt. Sie hilft gerne ihre Parteifreundin in den Spitzenjob. Die kann jetzt den Fortschritt weiter ausbremsen, was die Staaten außerhalb der EU erfreuen wird.

Warum eigentlich nicht diesen Weber

der ist unauffaellig, kein politischer Missionierer und kein Draufgaenger, kennt die Komitologie aus dem ff, man kennt ihn eher neutral, kann mit jedem und hat sichs mit keinem verscherzt, ist vorsichtig, bodenstaendig und erscheint unambitionieret.

Ideal fuer einen Verwaltungsschef. Ein gutter Kompromiss fuer alle.

Was reitet die Merkel blos gegen den Weber.

23:04 von Karl Maria Jose...

"" Da ich sowas geahnt habe, bin ich am Wahltag zuhause geblieben. Meine Freizeit ist mir wichtiger als diese Mischpoke in Brüssel""
#
Wenn ich könnte hätte ich meine Stimmenabgabe wieder zurückgenommen.

Wieso hat man eigentlich im

Wieso hat man eigentlich im Vorfeld keine Lösungen erarbeitet ? Für den Fall, dass die Fraktionen sich nicht auf einen der Spitzenkandidaten einigen können ? Z.B. eben das, was man schon hat lesen können: Dann wird es eben der, der von der stärksten Fraktion nominiert worden ist, ohne sinnlose Wahl. Oder Abstimmung mit einfacher Mehrheit. Es gibt doch Möglichkeiten.

Ganz grundsätzlich hat die EU aber schon seit Jahren ein Problem damit, dass sie alle schrottigen Ostländer, die sie irgendwie in die Finger kriegen kann, aufnehmen will, damit nur ja nicht Russland in Kontakt mit denen kommt. Dabei geht die Bereitschaft und die Erfahrung dieser Länder zu/mit demokratischen Prozessen gegen Null. Und wenn man denen dann auch noch Stimmrechte einräumt, muss man sich nicht wundern, wenn nix mehr funktioniert.
So lange solche eigentlich feinseligen Schmarotzer drin sind und drin bleiben können, droht der EU wirklich das Ende.

Wie die EU zusammenbricht!

Charmeoffensive ist wohl das geringste was die Menschen, die Bürger Europas jetzt brauchen.

Wie kann man nur als Politiker(in) diesen Weg einschlagen und als Demokrat(in) diesen Weg, welchen verschiedene Staatschefs nun beschreiten, mitgehen und gutheissen?
Sassoli meint dann z.b. man müsste jetzt diskutieren, auch über die Entscheidung des Rats, jetzt wo die Regierungs- und Staatschefs ihre undemokratischen Entscheidungen schon getroffen haben, wo sie die Kandidaten bestimmt haben, wo sie erneut sagen wo es lang geht innnerhalb der Institutionen, des Rats, der Kommission und des Parlaments und mit ihren Nominierten.
Das ganze hat einen sehr negativen Beigeschmack, nein es ist sogar ungeniessbar und ebenfalls sind es Politiker und Staatschefs die dieses undemokratische Gefüge, dieses Zusammenspiel, dieses erneute Chaos, dieses Höchstmass an neuem Vertauensverlust, diese Respektlosigkeit gegenüber den Wählern aufs neue und auf sehr bedenkliche Art zu verantworten haben.
Verantwortung?

Das Vertrauen in die EU schwindet rapide!!!!!

Ursula vdL gehört nicht auf den Posten des Kommissionspräsidenten, sondern vor einen Untersuchungsausschuß, der ihren Totalausfall als Verteidigungsministerin beim Gorch-Fock-Desaster, der Berater-Affäre; Fehlentscheidungen nach der Beschaffung von unbrauchbarem Militärmaterial, usw. ..... beleuchtet.

Ich hoffe, daß die „lächelnde Lusche“ VdL als Kommissionspräsidentin noch von den Abgeordneten des EU-Parlaments verhindert wird. Die Geburt von VdL in Brüssel und ihre Fähigkeit englisch und französisch fließend zu sprechen, als Qualifikation für den Posten in Brüssel heranzuziehen, ist lächerlich!!!!!Es gibt sonst keine, außer, daß sie für den Totalausfall als Verteidigungsministerin weggelobt werden muß.

mich stört an der ganzen Sache nur

es wird offensichtlich von den Regierungschefs forciert
und nicht vom europäischen Parlament

23:06 von Sausevind 23:00 von schiebaer45

Das ist ja keine Differmierung, sondern eine Tatsache

Und wieder mal ein Grund mehr ...

... sich innerlich von EU und unserer Regierung zu distanzieren.

Eigentlich kann man das alles nicht mehr ernst nehmen.

Darstellung: