Kommentare - Straftaten gegen Politiker: 43 Gewaltdelikte 2018

20. Juni 2019 - 11:21 Uhr

Das Bundeskriminalamt hat im vergangenen Jahr 1256 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger gezählt, darunter 43 Gewaltdelikte. 517 Taten waren rechts motiviert, 222 links. Von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Frust und Gewalt

Politiker verdienen eindeutig Respekt, weil sie sich für die Allgemeinheit engagieren. Dass Politiker auch Fehler machen, bleibt nicht aus. Dann ist Kritik legitim und sogar notwendig, muss aber fair bleiben. Heute gibt es dank Internet viel zu viel Frust und verbale Gewalt.

Ich war früher Fußballer und dann lange Schiedsrichter. Wenn bei einem Spieler Frust in Aggressionen oder gar Gewalt ausartet, ist sofort Rot angesagt und ab in die Kabine.

Toll...

Es trifft einen Politiker und es folgt ein großer Aufschrei. Es werden täglich Menschen in Deutschland brutal angegriffen, vergewaltigt und ermordet. Wo bleibt die Empathie der Politiker? Okay, ich habe verstanden, es sind Einzelfälle von Einzeltätern!

@alu355 14.44 Logisches

@alu355 14.44
Logisches Denken und Erfassen von Realität und Zusammenhängen ist wohl leider nicht jedem gegeben.
Aber solche Personen, denen jeglicher Sinn für Logik, Zusammenhänge und Realität abgeht, dürfen niemals regieren.

14:43 von Sisyphos3

"12:08 von Seebaer1
wobei man sich schon fragt wie dieser G20 Gipfel in Hamburg gewertet wurde"

Wieso muss man sich das fragen? Das ist doch alles gut belegt.
Man muss einfach nur die Zeitungen dieses Tages lesen.

Dann erübrigen sich suggestive Scheinfragen, die Fakenews gleichkommen.

15:48 von Demokratieschue...

Sie haben Demokratie Verständnis und halten die Meinungsfreiheit hoch wie eine Grüne mit geerbte Aktien der Schifffahrt .
Diese Aussage schiebe ich ins selbe fach wie die von Habeck mit seinem fragwürdigen Demokratieverständnis und Aussagen .
Hierzu wäre ein Faktenfinder der mal die Wahrheit sagt nötig .

@Bote_der_Wahrheit um 14:05

Ihre ständigen Relativierungen stoßen selbst bei mir so langsam negativ auf, obwohl ich wie kein Zweiter die Arschruhe weg haben kann. Ob Ihre Aussage, dass auf linken Demonstrationen auch symbolisch der Galgen gezeigt wird, nun der Wahrheit entspricht oder nicht, sei dahingestellt.
Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass auf dem hier (wenn auch immer und immer wieder) gezeigten Foto ein echter Galgen zu sehen ist! Ein richtiger, ein realer, kein bloßes Symbol! Wer sich die Mühe macht, so etwas zu bauen, ist auch sehr schnell dabei, ihn in der Realität zu verwenden, also tatsächlich die Schlinge um Mitbürger zu legen.

@Danke für den link! 14:23 von NeutraleWelt

zu @@mir
"Da sind ja mal wieder..."
die Nichtversteher Gewehr bei Fuß.

Denn Sie haben die Statistik offensichtlich nicht verstanden.
Ich weiss nämlich in der Regel, warum ich was verlinke.

Haben Sie eigentlich verstanden, was alles so als Brandstiftung,
Landfriedensbruch u.ä. in der Statistik auftaucht?
Das gehört der geworfene Molly bzw. die als Stein benutzte 'Polizeisperre' dazu.
Thema: Hamburg Gipfel

Bei Körperverletzungen u. mehr sind die Rechten schon immer 'führend',
die linken Extremen bei Sachbeschädigung.

Da ist eigentlich allgemein bekannt.
Für eine solche Erkenntnis braucht es nur ein halbwegs belastbares Gedächtnis.

12:11 von frosthorn

Sie haben recht behalten. Die Häme und Verachtung, die hier von einigen gegen "die" Politiker geäußert wird, ist widerwärtig. Dabei werden Kleinstadtbürgermeister, die Bundeskanzlerin, MdBs und Gemeinderäte in einen Sack gesteckt und verbal drauflosgeprügelt. Halt, eine Ausnahme gibt es: Die Vertreter der eigenen Ausrichtung sind natürlich immer die großen Ausnahmen! Hat sich einer dieser Politikerhasser jemals selbst um die Aufgaben eines Politikers gekümmert oder sie gar ausgeübt? Ohne diese vielen ehrenamtlichen und berufsmäßigen Politiker wäre unsere Gemeinschaft handlungsunfähig. Es ist auch ein Unterschied, ob jemand Opfer einer Straftat wird, weil er sich zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort aufhält oder ob ein Politker wegen seiner politischen Auffassung angegriffen wird. Damit zerstört man die Grundlagen unserer Demokratie. Dabei ist es völlig egal, welche Partei hier attackiert wird, Gewalt hat in der politischen Auseinandersetzung nichts zu suchen.

Leider gewinne ich den

Leider gewinne ich den Eindruck das die Medien in Deutschland mehrheitlich mit daran arbeiten die Gräben in unserer Gesellschaft zu vertiefen statt diese einzuebnen. Es werden klare Feindbilder aufgebaut AFD gleich RECHTS und RECHTS gleich RECHTSEXTREM gleich NAZI.
Wagt es jemand an dieser kruden Vorstellung Kritik zu üben wie Gauck oder Kretschmer wird über sie hergefallen. Man versteigt sich sogar soweit Andersdenkende für Mordtaten von Extremisten verantwortlich zu machen und droht Ihnen die verfassungsmässigen Rechte zu entziehen. Ich halte das für einen neuerlichen Tiefpunkt im Umgang politischer Kontrahenten untereinander. Die Feindbilder führen dazu dass immer mehr Leute glauben sie hätten das Recht Gewalt gegen Andersdenkende anzuwenden oder auch nur gegen deren Eigentum.

Gewalttaten sind in ihrer Konsequenz unteilbar

Sind Gewalttaten gegenüber Amtsträgern schlimmer als gegenüber "Normalbürgern"? Gewalt ist immer schlimm und nur, weil es auch Amtsträger, die ja Volksvertreter sind, betrifft sollte darüber nicht anders geurteilt und bewertet werden, als wenn es jemand anderes getroffen hat / hätte. Sind Amtsträger schutzwürdiger und stellen sie ein hochwertigeres Leben dar? Warum also die Diskussion hier? Oder geht es hier darum dies (politisch) zu instrumentaliseren / parteipolitsch einseitig aufzubauschen / auszuschlachten, da deren Leben unbegründeterweise als wichtiger dargestellt wird, im Vergleich zum Otto-Normal-Bürger? Der Gewalt ist immer und im gleichen Maß gegenzutreten - egal um wen es sich handelt!

15:53 von Lando Caris

Da haben Sie einen schönen langen Beitrag geschrieben. Können Sie mir auch erklären wie sich die Aussage: Ab morgen gibt es auf die Fresse, von Frau Nahles, auswirkt?

@ Hepheistos

Dass Sie aus irgendwelchen Gründen die Politik der Grünen nicht mögen, habe ich zur Kenntnis genommen. Ich verstehe aber die beigefügte und reichlich verklausulierte Drohung mit Gewalt nicht. Warum reicht Ihnen eine ganz normale zivilisierte argumentative Auseinandersetzung nicht?

15:48 von Demokratieschue...

Wie stehen sie dann zu Meinungsäußerungen wie " Deutschland verrecke" oder "Bomber Harris-do it again" ?

ber bitte

Straftaten gegen Politikerinnen und Politiker 2017
Bereich Straftaten Gewalttaten
rechts motiviert 654 12
links motiviert 209 20
ausländische Ideologie 34 1
religiöse Ideologie 8 2
nicht zuzuordnen 622 30

Re

Sagt eindeutig die Linken sind Gewalttätiger ,arme AFD . Dazu wird Religiöse Gewalt fast immer als rechte gewertet .
Bitte h Gensing das geht besser und Ehrlicher.

Am 20. Juni 2019 um 15:53 von Lando Cariss

"Herr Gauland hat noch am Abend der letzten Bundestagswahl gesagt, sie (die AfD) werde Frau Merkel jagen. Leider machen sich Politiker, wie Herr Gauland bei der verzweifelten Mobilisierung ihrer möglichen Wählerschaft, keinerlei Gedanken, wie solche Aussagen auf gewaltbereite rechtsextreme Menschen wirken können,"

Sie haben Recht.

Nur der Vollständigkeit halber, Frau Nahles

„Ab morgen gibt’s in die Fresse“ .

Wohlwissend, dass eine Person es mit ihrem Satz ernst meint, für die Andere war es wohl eher Applaus-, Effekthascherei.

Leider machen sich Politiker, parteiunabhängig, bei der verzweifelten Mobilisierung ihrer möglichen Wählerschaft, keinerlei Gedanken, wie solche Aussagen auf gewaltbereite rechtsextreme Menschen wirken können,"

15:48 von Demokratieschue... | 15:59 von Boris.1945

...verdient Respekt und muss sich Respekt jeden Tag verdienen : Das ist ist mir viel zu hoch gehängt. Politiker verdienen erst mal Respekt, wie jeder andere Mensch auch. Es gibt auch keinen Grund, warum die Ansprüche an Politiker andere sein sollten als die Ansprüche an andere Bürger.
Politiker sind nicht nur Kanzlerinnen und Bundestagsabgeordnete. Es gehören da auch Bürgermeister, Kommunalpolitiker etc. dazu, was für sich schon das Eliten-Gerede ad absurdum führt.
Die politischen lassen sich in der heutigen Zeit offenbar zielsicherer auf einem Kreis als auf einer Linie verordnen. An einer Stelle stoßen die gewaltaffinen dann aufeinander, wie der Schritt von RAF-Mahler zu den Rechtsextremen zeigt.

Die Resozialisierung von RAF-Tätern, die ihre Strafen abgesessen haben, entspricht dem rechtlich Vorgesehenen. Man hätte darauf verzichten können, es fälschlich als Belohnung zu bezeichnen, Boris.

15:53 von Lando Cariss

Wie deuten sie dann die Aussage vom CSU Generalsekretär Blume-die AFD mit "allen" Mitteln zu bekämpfen.
Das haben offensichtlich auch schon mehrere
Extremisten falsch verstanden.
Oder was definieren sie als "alle Mittel"?

@Am 20. Juni 2019 um 15:59 von Demokratieschue...

Politiker engagieren sich nicht für die Allgemeinheit. Das wünscht man sich sehr, so als demokratisches Volk aber es stimmt nicht. Ein Politiker ist nur seinem Gewissen unterworfen, nicht der Allgemeinheit, nicht dem Schwachen und Hilfsbedürftigen. Wann wachen Leute wie sie endlich auf aus dem Schlaf der ewig Gerechten? Und gemeckert haben die Leute schon immer viel. Früher mussten sie es nur einfach runter schlucken und haben Hass aufgebaut am Stammtisch oder den Missständen gleichgültig vergeben. Raten Sie doch mal, warum die Gesellschaft heute so ist wie sie ist obwohl das Internet erst seit 30 Jahren wirklich bekannt und genutzt wird. Heute hat man wenigstens die Möglichkeit sich mitzuteilen und viele Verschiedene Meinung zu hören. Früher lebte man in sehr vielen Meinungsblasen. Allein die Anzahl der Zeitschriften die immer einen "eigenen Schwerpunkt" gesetzt haben ist ein Zeichen dafür. Heute können die Leute sich den Hass wenigstens AUSREDEN. Warum will man das kaputt machen?!

@ Hanno Kuhrt

15:48 von Demokratieschue...
Wie stehen sie dann zu Meinungsäußerungen wie " Deutschland verrecke" oder "Bomber Harris-do it again" ?

Finde ich geschmacklos.

16:21 von Klärungsbedarf

15:48 von Demokratieschue... | 15:59 von Boris.1945

...verdient Respekt und muss sich Respekt jeden Tag verdienen : Das ist ist mir viel zu hoch gehängt. Politiker verdienen erst mal Respekt, wie jeder andere Mensch auch. Es gibt auch keinen Grund, warum die Ansprüche an Politiker andere sein sollten als die Ansprüche an andere Bürger.
Politiker sind nicht nur Kanzlerinnen und Bundestagsabgeordnete. Es gehören da auch Bürgermeister, Kommunalpolitiker etc. dazu, was für sich schon das Eliten-Gerede ad absurdum führt.
Die politischen l.dann aufeinander, wie der Schritt von RAF-Mahler zu den Rechtsextremen zeigt.

Die Resozialisierung von RAF-Tätern, die ihre Strafen abgesessen haben, entspricht dem rechtlich Vorgesehenen. Man hätte darauf verzichten können, es fälschlich als Belohnung zu bezeichnen, Boris.
///
*
*
Richtig, deshalb wird es sich ja nicht wiederholen.
*
Weshalb müssen dann eigentlich Politker besonders versorgt werden?
*
Weil es Staatsdiener generell werden?
*
Warum?

Das war ja wohl nicht ernst gemeint

@ Werner Krauss:
Nur der Vollständigkeit halber, Frau Nahles
„Ab morgen gibt’s in die Fresse“.

Hallo? Das hat Frau Nahles mit einem Augenzwinkern gesagt und jeder hat's verstanden. Sie offenbar nicht.

Straftaten gegen Politiker...

Am 20. Juni 2019 um 13:26 von geselliger misa...
...was zeigt uns diese Statistik? Jede Omi mit Rollator geht ein höheres Risiko ein auf offener Straße Opfer einer Straftat zu werden als irgendein "Mandatsträger".
###
Genau das ist der Punkt. Der Normalbürger hat laut Statistik von 2018 ein weitaus höheres Risiko, das Opfer einer Straftat zu werden. Nicht etwa durch Linke oder Rechte Gewalt. Sondern durch verschiedenste Straftaten. Nur sind die Folgen bisweilen wie bei der "Omi mit Rollator " weitaus schlimmer.

@Torsten Seel, 16:11

Sind Gewalttaten gegenüber Amtsträgern schlimmer als gegenüber "Normalbürgern"?

Ist das eine ernst gemeinte Frage? Gewalt und Gewaltandrohung gegen Politiker sind altbekannte Instrumente des Faschismus. Ein Handtaschenräuber überfällt die Oma nicht, um damit einen politischen Wechsel zu erzwingen oder die Gesellschaft zu terrorisieren.
Gewalttaten gegenüber Amtsträgern sind nicht schlimmer als gegen Normalbürger, sie haben einen anderen Zweck. Und genau den gilt es auszuschalten.

re boris.1945

"Danach wurden aber linke Respektlose, die von Ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrausch machten in Bremen mit Resozialisierung im Bildungswesen belohnt."

Dass Straftäter nach Verbüßung ihrer Haftstrafe nicht bis ans Lebensende stigmatisiert und ausgestoßen bleiben bezeichnen Sie als Belohnung?

Wie würden Sie denn verfahren? Nur zu, lassen Sie sich freien Lauf.

Linke Hetze, Linke Hassparolen .....

... führten also im Jahr 2018 zu 18 Gewalttaten gegen Politiker.
.
Das sollte uns allen doch mal zu denken geben. Was ist in diesem Land erlaubt? Was ist in diesem Land normal?
.

Nur Mut und das Bewusstsein der eigenen Verantwortung helfen

Einziges Ziel dieses an Feigheit und Hinterhältigkeit nicht zu überbietenden Terrors: Macht ausüben.

Hier zwei Zitate aus der Meldung „Warnung vor "Hass der Rechten":
„Die Botschaft im Fall Lübcke sei: "Irgendwann kriegen wir euch"“/
„Man werde den Verdacht nicht los, dass in manchen Gegenden sogar in Polizei und Justiz Verstrickungen mit rechtsradikalen Strukturen immer weiter wüchsen: "Damit schneidet sich unsere Demokratie selbst die Halsschlagader durch"

Das sagt nicht irgendwer, sondern der frühere Bürgermeister im sachsen-anhaltischen Tröglitz, Markus Nierth („Er selbst hatte sich für Flüchtlinge eingesetzt, war 2015 massiv von Rechtsextremisten bedroht worden und trat schließlich aus Sorge um seine Familie zurück“).

Das Problem könnte etwas mit den geschlossenen Befehls- bzw. Machtstrukturen zu tun haben, auf denen letztlich die Organisationsstrukturen aller staatlichen Institutionen (u.a. Polizei und Justiz) beruhen und die kaum Raum für eigenverantwortliches Handeln lassen.

15:59 von Boris.1945

Sorry, ich verstehe von Ihrer Entgegnung auf meinen Beitrag nur Bahnhof.
Würden Sie bitte mal ganze Sätze schreiben.

Islamisten sind immer

Islamisten sind immer Einzeltäter. Nazis arbeiten immer im Netzwerk. Linke immer im schwarzen Block. Woher wissen die das immer so genau? Und warum wird uns sowas erzählt? Soll das die Angst vor Nazis erhöhen und die Angst vor islamischer gewalt verringern?
Wozu ist es gut, linke und rechte, islamistische oder sonstwelche Gewalt, zu vergleichen?Wenn die rechten nun überwiegen, sind die anderen doch icht weniger schlimm.

16:11 von Torsten Seel

Zitat:"Der Gewalt ist immer und im gleichen Maß entgegenzutreten - egal um wen es sich handelt!"
Diesem Satz ist prinzipiell zuzustimmen. Allerdings erlaube ich mir, auf einen gravierenden Unterschied zwischen Gewalt gegen XY oder Politiker hinzuweisen: Werden Politiker egal welcher Partei wegen iher Ansichten oder ihrer Politik angegriffen, zerstört das die Grundprinzipien unserer Demokratie. Werden Kleinstadtbürgermeister oder Gemeinderäte, Abgeordnete oder hohe Beamte wie Dr. Lübcke attackiert, führt das über kurz oder lang dazu, dass sich immer weniger Menschen bereit finden, eine Aufgabe für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Wenn die Familie bedroht wird, weil irgendjemanden die politische Meinung eines Politikers nicht passt, ist es verständlich, wenn der Betreffende dann aufgibt. Für unsere Demokratie ist das allerdings ein kaum zu behebender Schaden. Demokratie lebt von der Mitwirkung möglichst vieler Menschen möglichst vieler Ansichten.

@ von collie4711

"Wie korelieren diese Zahlen mit den Pressemitteilungen
des Generalbundesanwalts?
https://www.generalbundesanwalt.de/de/aktuell.php"
.
Leider gar nicht. Dort wären Bürger die Opfer von Anschlägen gewesen.
Hier geht es um Politiker.
Und bei der derzeitigen politischen Lage haben Islamisten keinen Grund Anschläge auf Politiker zu verüben........
Man sägt doch nicht an dem Ast auf dem man sitzt......

Ich möchte mich an dieser

Ich möchte mich an dieser Stelle aus dem Forum verabschieden. Ich sehe hier keine echten Diskussionen mehr, sondern im besten Fall gebetsmühlenartige Meinungsverlautbarungen, immer häufiger jedoch verbale Entgleisungen. Mir wird das zu mulmig, mich in solch einem offenen Raum zu beteiligen. Grüße an die, die mich einzuschätzen wissen.

@Hepheistos

Zitat: "
Am 20. Juni 2019 um 15:42 von Hepheistos
Vielleicht hat man doch eine

Vielleicht hat man doch eine bestimmte Klientel allzu sehr missachtet und deren Wollen all zu sehr als nur ungut abgetan. Nun beginnt sich diese Überheblichkeit zu rächen, denn Plebs läßt sich nicht ewig nur hinhalten und immer wieder verar...en, so wie wir, das normale Wahlvieh. Also vorsicht, die Geister die ihr rieft, werden immer mehr zu Monstern werden, wenn statt echte Politiker nur noch eigenzielorientierte Grünenzauberlehrlinge meinen, die alten Zaubersprüche durch ihren eigenen Hokuspokus ersetzen zu können. Da bleibt kein Besen mehr in der Ecke stehen!"

Ihren Post könnte man bei viel bösem Willen als versteckten Aufruf zur Gewalt einordnen.

Wenn schon ein Politiker mit solchen Aussagen

„Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt, so der SPD-Politiker.

Zitat Manfred Woidtke

.....die Statistik fälscht.....kann der faktenfinder sagen, was er will..

Ich glaube seitdem leider keiner Kriminalstatistik.

14:01 von StöRschall

Statt Einsicht zu zeigen, streitet afd jegliche Anteilnahme ab.
Das war zu erwarten
.
für was wollen sie die AfD denn verantwortlich machen ?
Für jeden Rechtsradikalen Spinner - bundesweit ?
ist die Frau Merkel und jeder der Asylanten mit offenen Armen aufnimmt
wegen deren Übergriffe verantwortlich zu machen ?

denke das geht im einen wie auch im anderen Fall zu weit

16:29 von Jayray

Zitat:"Politiker engagieren sich nicht für die Allgemeinheit. Das wünscht man sich sehr, so als demokratisches Volk aber es stimmt nicht."

Ein Satz, der an Diffamierung nichts zu wünschen übrig lässt. Erstens gibt es "die " Politiker nicht, der Begriff reicht von rechts bis links und vom Dorfbürgermeister bis zur Kanzlerin. Zweitens haben Sie offensichtlich keine Ahnung, womit sich "die" Politiker beschäftigen und warum ihre Arbeit für unsere Gesellschaft unverzichtbar ist. Ohne sie gäbe es weder Gesetze noch Bebauungspläne, keine neuen Straßen und keine Sozialpolitik. Es mag sein, dass Ihnen die konkrete Politik einzelner Politiker nicht gefällt, das ist Ihr gutes Recht. Aber um was zu ändern gibt es Wahlen und nicht den Knüppel oder Revolver!

um 16:39 von Boris.1945

>>
Weshalb müssen dann eigentlich Politker besonders versorgt werden?
*
Weil es Staatsdiener generell werden?
*
Warum?
<<

Wir müssen einfach genauer in der Sprache werden und insbesondere weniger pauschalieren:

Natürlich werden Politiker generell nicht besonders versorgt. Kommunalpolitiker und ehrenamtliche Bürgermeister beispielsweise bekommen vergleichsweise lächerliche Aufwandsentschädigungen, deretwegen sicher kein Mensch mit einem durchschnittlichen Beruf eine solche Aufgabe übernehmen würde. In meiner Heimatstadt Hamburg gab es jahrzehntelang ein Feierabend-Parlament (Bürgerschaft) mit entsprechenden Bezügen.
Bundesministerbezüge und Kanzlerin knüpfen meiner Kenntnis nach an Tarifgehälter an. Und bei den BT-Abgeordneten stand die Idee dahinter, eine finanzielle Unabhängigkeit zu gewährleisten. Den Kritikern geht es da aber wohl nicht um die Gestaltungsweise, sondern um die Höhe. Aber jeder kann BT-Abgeordneter werden.

16:51 von Peter Meffert

die Aufgabe eines Politikers sollte sein, die Interessen seiner Bürger zu vertreten
er ist sicherlich nicht gewählt - oder bestimmt worden
hier seine Privatvorstellung zu geben
Wenn ein Richter mit einem Gesetz nicht einverstanden ist,
kann ich nicht akzeptieren dass er es eigenmächtig auf seine Vorstellung uminterpretiert,
das gilt auch bei Beamten in der Verwaltung
wenngleich auch hier im Forum gelegentlich Verständnis gezeigt wird,
wenn die Sozialhilfe großzügig ausgelegt wird, ebenso bei der Vergabe von Asyl
Jeder hat sich an gesetzliche Vorgaben zu halten
und seine Position nicht für seine privaten Vorstellungen zu nutzen

@vox moderandi

Ich bedaure Ihren Entschluss, möchte ihn aber nicht bewerten. Ich war selbst schon mehrmals an diesem Punkt, habe mich aber immer wieder dagegen entschieden.
Leider ist es nun mal so, dass sich, wenn überhaupt, die "moderandi" aus diesem Forum zurück ziehen, die Schreihälse und Niederdrescher aber bleiben (und mehr werden).

Ich weiß nicht, ob ich Sie richtig "einschätze", meinen Respekt jedenfalls hatten Sie immer.

Fahren Sie wohl.

um 16:52 von vox moderandi

>>
Ich möchte mich an dieser Stelle aus dem Forum verabschieden. Ich sehe hier keine echten Diskussionen mehr, sondern im besten Fall gebetsmühlenartige Meinungsverlautbarungen, immer häufiger jedoch verbale Entgleisungen. Mir wird das zu mulmig, mich in solch einem offenen Raum zu beteiligen. Grüße an die, die mich einzuschätzen wissen.
<<

Überlegen Sie sich das doch noch mal. Ich habe mich am Anfang hier auch beteiligt, in dem Glauben, man könne inhaltliche Diskussionen führen. Überlassen Sie dieses Forum nicht jenen mit den verbalen Entgleisungen.

Straftaten , Anzeige gegen Unbekannt fehlen

Was vergessen wird sind die vielen Taten
und Drohungen gegen Bürgermeister, Gemeindevorsteher, Gemeindehelfer welche ihrer Arbeit nachgehen und Flüchtlingen helfen oder Räumlichkeiten bereitstellen.

Dieser politisch aufgestachelter Hass und Rechtsterrorismus ist enorm und wird kaum in einer Statistik auftauchen. Da heißt es Anzeige gegen Unbekannt, wenn die Radmuttern fehlen oder Lose sind.

17:21 von Sisyphos3

Zitat:" (Der Politiker) ist sicherlich nicht gewählt - oder bestimmt worden hier seine Privatvorstellung zu geben"

Sie werden mir sicher gleich anhand von Beispielen belegen können, welche Politiker hier "Privatvorstellungen" geben?
Die "Interessen der Bürger" sind übrigens vielfältig, da kann und muss die Politik Schwerpunkte setzen oder die Bürger, die sich nicht vertreten glauben, müssen selbst politisch aktiv werden. Übrigens: selbst wenn die Aussagen Ihres posts zu 100% zutreffen würden, wäre das noch lange keine Rechtfertigung für Gewalt!

16:52 von vox moderandi

Bitte überlegen Sie sich das noch mal! "Wenn die Kügeren immer nachgeben, regieren die Dummen" (Marie v. Ebner-Eschenbach)

@vox moderandi 16:52

Ich bin auch überlegen diesen Schritt zu gehen. Man kann hier keine normalen, vernünftigen, geschweige denn sachlichen Diskussionen führen. Es wird immer wieder gleich gebetsmühlenartig relativiert und so ist es nervtötend und anstregend.

@all Um eines mal

@all

Um eines mal klarzustellen:

Die vereinzelt linken Gewalttaten, so sie denn auftauchen, richten sich AUSSCHLIEßLICH GEGEN rechte Gewlattäter !

Linke GEwalt richtet sich NICHT gegen die Gesellschaft!

IM Gegensatz zur rechten Gewalt, die sich wahllos gegen ALLE richtet, die nicht so ticken,wie die Rechtsextremisten !

Auf den Punkt gebracht:

Linke Gewalt richtet sich gegen Intoleranz.

Rechte Gewalt richtet sich gegen Toleranz.

Linke Gewalt kämpft also FÜR Menschlichkeit.

Rechte Gewalt kämpft GEGEN Menschlichkeit.

Alleine schon aus dieser Intension heraus ist beides nicht miteinander vergleichbar !

Linke vs. rechte Gewalt Ein

Linke vs. rechte Gewalt

Ein Rechter schlägt einen Menschen nieder, weil er ihn aus welchen Gründen auch immer verachtet.

Der linke schlägt daraufhin den Rechten nieder.

Die Rechte Gewalt legitimiert in gewisser Weise die linke.
Sie erzeugt sie nämlich.

Die Linke Gewalt ist der Rückstoß der rechten Gewalt. Oder ihr Schatten.

Insofern ist rechte Gewalt nicht nur Schuld an rechter Gewalt sondern auch an linker.

@morgentau19 um 17:06

"Ich glaube seitdem leider keiner Kriminalstatistik."

Wer glaubt schon Statistiken? Ich glaube auch nicht an die Zahlen.
Diese liegen sehr wahrscheinlich um ein Vielfaches höher. In allen Fällen, ob von rechts, von links, von islamistisch, rassistisch usw... verbale Gewalt bis Mord (ganz still und geheim an Familienangehörigen) liegt die Dunkelziffer bestimmt im 3- bis 6-fachen der aufgeführten Statistik.

Entscheidend ist nur, frei und unabhängig (unbeeinflusst) von all den Zahlen und Statistiken leben zu können, immer optimistisch in die Zukunft zu blicken!

Resilienz ist eine erstrebenswerte, bewundernswerte Eigenschaft. Komme was wolle, mag das bisherige Leben auch noch so düster, ungerecht und brutal wie nur erdenklich gewesen sein - niemals aufgeben und niemals die Hoffnung verlieren!

16:52 von vox moderandi

«Ich möchte mich an dieser Stelle aus dem Forum verabschieden. Ich sehe hier keine echten Diskussionen mehr … Mir wird das zu mulmig, mich in solch einem offenen Raum zu beteiligen. Grüße an die, die mich einzuschätzen wissen.»

Bedauerlich im Sinne derer, die noch immer an ernsthaften und sachlichen Debatten hier im Forum interessiert sind.

Leider sind die, die hier derart agieren mögen, viel zu häufig damit beschäftigt, wenigstens selektiv auf den gröbsten "Entgleisungen" in Erwiderungen zu reagieren, die in diversen Threads das Forum "fluten".

Auch ich wünschte mir häufig, es ergäbe sich mehr Gelegenheit hier, auch mit den Beiträgen "zu inter-agieren", die Aspekte einbringen, die man zwar nicht zu 100% teilt. Die aber einer Auseinandersetzung wert sind. Bedauerlich das …

Ihre "Vox Moderandi" empfand ich stets viel mehr als Stimme der Mäßigung denn als "Voce Escalazione", die nur Floskeln und Schimpferei beizutragen hatte.

"Lassen Sie die Ohren steif", und es sich gut gehen !

@Karl Klammer 17:35

Absolut richtig. Es ist einfach widerwärtig wie man glaubt das Recht zu haben eine Jagd auf jeden und alles zu machen der sich für Flüchtende und eine offene Gesellschaft einsetzt. Man muss nur lesen was an Hasskommentaren beim Thema Lübcke aber auch bei dem Sieg des CDU Kandidaten Octavian Ursu bei der Görlitzer Bürgermeisterwahl oder bei anderen die sich für eine Offene Gesellschaft einsetzen verfasst wird. Es reicht einfach irgendwann mal! Solche Zustände, so ein Hass darf nicht tolleriert und akzeptiert werden und da ist es unangemessen und schlichtweg daneben zu relativieren und zu sagen: "Aber die machen auch". Sowas ist Kindergartenniveau und verbietet sich vor allem nach dem Mord an Walter Lübcke und was anschließend im Netz los war!

Verkürzt gesagt: rechte

Verkürzt gesagt:

rechte Gewalt ist Angriff auf das System

linke Gewalt ist Verteidigung des Systems.

Auf absolut identischer Ebene.

17:35 von Karl Klammer

welche ihrer Arbeit nachgehen und Flüchtlingen helfen oder Räumlichkeiten bereitstellen.
.
er tat schon mehr .....
statt 100 wie gefordert nahm er 200 auf

und das mit dem "rechtsradikalen" Täter ,
dem folgte das Gericht auch nicht
der war weder vorbestraft noch auffällig
gerade geschieden und arbeitslos geworden zahlungsunfähig
und der Bürgermeister stellte im das Wasser ab
er stand vor den Scherben seines Lebens
weshalb er ne Strafe zur Bewährung bekam
trotzdem wird der Fall entsprechend hochgespielt

Insofern ist linke Gewalt

Insofern ist linke Gewalt menschlich noch nachvollziehbar.

Rechte nicht. Weil rechte Gewalt immer asozialen Ursprungs ist.

17:38 von Peter Meffert

«@16:52 von vox moderandi
Bitte überlegen Sie sich das noch mal! "Wenn die Kügeren immer nachgeben, regieren die Dummen" (Marie v. Ebner-Eschenbach)»

Ohne ein konkretes Zitat im Kopf zu haben.
Gingen mir diese Gedanken auch im Sinn umher.

Ich kann mich Ihren Worten an @vox moderandi nur zu 100% anschließen …

12:14 von NeutraleWelt ....

Das die Linken deutlich gewaltbereiter zu sein scheinen … je nach Sichtweise und Interpretation, bekanntlich, außer für Leute, die auf dem rechten Auge ohnehin blind sind, ist rechte Ideologie ohnehin Gewalttätig, erst recht, wenn sie sich so weit rechts abspielt, das sie (wenn auch nur ganz versteckt verlogen) auf Gedankengut der NS Zeit anspielt oder zurückgreift. Wer, auch nur ganz zart, mit dem Gedankengut der Mörder von gestern kokettiert, der steckt nicht nur mit Ihnen unter einer Decke, der gehört zu ihnen. Also komme hier niemand mit einem Aufrechnen linker gegen rechter Gewalt oder der Entmenschlichung im Denken.
Allein die Beleidigungen gegen Andersdenkende hier im Forum sprechen eine eindeutige Sprache, auf wessen Seite die phantastische Vernichtungsmaschine gedanklich schon wieder voll am laufen ist.

@StöRschall 17:41

"Um eines mal klarzustellen:"
.
Sie halten Linke Gewalt also für zu rechtfertigen???

17:41 von StöRschall

Zitat:"Linke Gewalt kämpft also FÜR Menschlichkeit."
So sehr ich Ihre Kommentare meist schätze: das ist völliger Unsinn! Gewalt ist Gewalt, ganz gleich, aus welcher Motivation. Unmittelbare Notwehr ausgenommen ist keine Gewalt in der Politik (oder auch sonstwo) zu rechtfertigen.

17:37 von Peter Meffert

eben
die Wünsche der Bürger sind vielfältig
Altena hätte 100 Asylanten aufnehmen müssen ... er nahm aber 200 auf
hätte er nur 50 aufgenommen hätte er asylfreundliche Menschen auf den Plan gerufen
es ist doch sehr eigenwillig - im einen wie im anderen Fall
wenn einer mehr oder weniger tut als wie er verpflichtet ist
und wenn ich das formuliere !
wodurch rechtfertige ich dann Gewalt

@Karl Klammer 17.35

ich hab es heut schon mal geschrieben- es gibt keine gute politische Gewalt- weder von rechts noch von links. Wenn Bürgermeister bedroht werden, weil sie der AfD zu Wahlkampfzwecken Räume vermieten ist das ebenso unakzeptabel wie Angriffe auf deren Abgeordnete. Ich würde mir wünschen, dass sich Demokraten hier einig sind.

@StöRschall 17:46

"...Insofern ist rechte Gewalt nicht nur Schuld an rechter Gewalt sondern auch an linker...."
.
Das ist nun Ihr zweiter Post innerhalb weniger Minuten in dem Sie linke Gewalt rechtfertigen.
.
Sind Sie sicher, dass Sie sich sicher auf dem Boden des Grundgesetzes bewegen? Oder sollte hier irgendjemand besser den Verfassungsschutz alarmieren?

Straftaten gegen Politiker...

Am 20. Juni 2019 um 17:41 von StöRschall
Um eines mal klarzustellen:
-Die vereinzelt linken Gewalttaten, so sie denn auftauchen, richten sich AUSSCHLIEßLICH GEGEN rechte Gewlattäter !
-Linke GEwalt richtet sich NICHT gegen die Gesellschaft!
###
Na dann bin ich aber wirklich beruhigt...! Nur...wie erklären Sie dann die schweren Ausschreitungen beim G20 Gipfel in Hamburg? Das kann doch nicht ihr Ernst sein. Diese Gewalt die dort zutage kam, gegen den Staat ,gegen Polizisten und gegen fremdes Eigentum wurde mustergültig geplant und ausgeführt von Linken Gewalttätern ! Wo war da die linke Toleranz und Menschlichkeit ? Nein.Egal ob linke oder rechte Gewalt, für mich gibt es da keinen Unterschied.

@ 18:01 von StöRschall

"Insofern ist linke Gewalt menschlich noch nachvollziehbar.

Rechte nicht. Weil rechte Gewalt immer asozialen Ursprungs ist."
.
Eine interessante Sicht der Dinge.
Also Sie bewerten was "asozial" ist?
Und linke Gewalt ist aus Ihren Augen nachvollziebar, weil das ja die besseren Menschen sind?
So ähnlich argumentieren ja auch Islamisten....
.
Wenn hier jemand geschrieben hätte, rechte Gewalt wäre menschlich nachvollziehbar und linke sind asozial......
Danke, war sehr aufschlußreich!

@Sisyphos 17:07

Nein es geht nicht zu weit, wenn man von der AfD erwartet, dass sie die Nutzer ihrer Facebookseite maßregelt und klare Grenzen zieht. Dort werden Politiker verunglimpft und bekommen Morddrohungen, die Kanzlerin wird wüst beleidigt und mit Hass übersät und für sowas ist die AfD mitverantwortlich. Die AfD ist es die diese Stimmung angeheizt hat und auch noch diesen Leuten das Gefühl gegeben hat sie wären im Recht. Wenn die AfD nicht bereit ist diesen Schritt zu gehen, dann darf sie sich nicht beschweren, wenn mit diesen Leuten in einen Topf geworfen wird und für den Hass der zu Taten wie den Mord an Lübcke geführt haben zur Verantwortung gezogen wird.

Am 20. Juni 2019 um 16:41 von Demokratieschue...

"@ Werner Krauss:
Nur der Vollständigkeit halber, Frau Nahles
„Ab morgen gibt’s in die Fresse“.
Hallo? Das hat Frau Nahles mit einem Augenzwinkern gesagt und jeder hat's verstanden. Sie offenbar nicht."

Ich verstehe ja,
wenn man sich an jedem Thema beteiligen will,
kann man nicht alles lesen.

Aber

„Wer lesen kann ist im Vorteil“

Für Sie noch mal:

„Wohlwissend, dass eine Person es mit ihrem Satz ernst meint, für die Andere war es wohl eher Applaus-, Effekthascherei.“

Bitte komplett lesen, nicht nur die Überschrift.
Besten Dank.

@17:40 von Magfrad: so ist es nervtötend und anstregend

"Ich bin auch überlegen diesen Schritt zu gehen. Man kann hier keine normalen, vernünftigen, geschweige denn sachlichen Diskussionen führen. Es wird immer wieder gleich gebetsmühlenartig relativiert und so ist es nervtötend und anstregend."

Auch ich war ab und an schon verzweifelt, wenn die Moderation einen Kommentar nach dem anderen von mir sperrte, weil ich versuchte gegen die Rechten zu argumentieren. In den letzten ein oder zwei Wochen ist es aber wieder besser geworden.

Die Rechten haben hier schon die Übermacht. Wenn wir wenigen, die ein Gegengewicht darstellen, das Forum verlassen, dann wird das hier wie bei PI-News.

Von daher bitte ich alle, die den Rechten nicht das Feld überlassen wollen, weiterhin hier zu kommentieren.

Und ja auch ich weiß, dass man einige rechte User hier mit Fakten nicht überzeugen kann. Aber man kann die Fakten wenigsten für alle anderen bekannt machen.

RE @ 18:05 von Rumpelstielz

Schreiben Sie keinen Stuss, reden Sie von Fakten!
Und die sind Zahlen und Statistiken!
.
"Allein die Beleidigungen gegen Andersdenkende hier im Forum...."
Die beruhen auf Gegenseitigkeiten und folgen einem ganz einfachen Schema: Links gut, Rechts böse.
Warum böse? Alles Nazis. Und jeder Kritiker ist Nazi. Alle die nicht links denken sind Nazis.
.
Lesen Sie mal den Kommentar 18:01 von StöRschall.
Das scheint Ihrem Meinungsbild zu entsprechen.

18:05 von geselliger

18:05 von geselliger misa...
@StöRschall 17:41
"Um eines mal klarzustellen:"
.
Sie halten Linke Gewalt also für zu rechtfertigen???

--

Im Sinne von gesellschaftlicher Notwehr, ja.

Ansonsten ist es zumindest menschlich nachvollziehbar.

Im Gegensatz zu asozialer rechter Gewalt.

Die ist nur für Asoziale nachvollziehbar.
Aber nicht für sozial empfindende Menschen.

Eine Gesellschat kann aber nur gut mit sozial empfindenen Menschen leben.

Mit asozial empfindenden Menschen an der Macht, lebt eine Gesellschaft sehr schlecht.

Wie uns die Geschichte ja schon mehrfach lehrte.

Morddrohungen, Körperverletzungen, Raser usw.

viele Delikte werden in Deutschland durch Justiz und Gesetzgeber verharmlost. Die Mindeststrafen müssen deutlich erhöht werden, um es Richterinnen und Richtern zu erschweren, alles als Bagatelle-Delikt abzutun oder Verfahren vorzeitig eingestellt werden.

Darstellung: