Ihre Meinung zu: Kükentöten vorläufig erlaubt: Wie es zu der Entscheidung kam

13. Juni 2019 - 12:09 Uhr

Warum dürfen männliche Küken vorerst weiter getötet werden? Und wie lange noch? Und wie kam es zu der Entscheidung? Fragen und Antworten zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von Kolja Schwartz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wir halten fest:

Töten ist verboten, wenn es Möglichkeiten gibt, die das Bankkonto auch ohne Töten füllen.

Gute Nacht, Deutschland...

Zu dem hier: mehr Druck zur schnellsten Umstellung!!

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-kuekentoeten-103.html

Die Vorsitzende Richterin am Bundesverwaltungsgericht hat heute betont, dass diese Verfahren schon bald für alle Brütereien zur Verfügung stehen könnten. Das bedeute dann eine Umstellung für die Betriebe. Dazu kann man die Betriebe verpflichten.

Wie lange dauert das noch?? Das sollte schnellstens umgesetzt werden!! Und dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-kuekentoeten-103.html

Weil der Tierschutz in Deutschland jahrzehntelang keine so hohe Gewichtung hatte, können man von den Betrieben aber keine sofortige zweite Umstellung verlangen.

ist und bleibt ein verdammt schlechter Witz!! Genau das akzeptiere ich nicht!! Da geht es nur pur um Profit und nicht um Tierschutz!! Da muss verdammt mehr Druck gemacht werden zu einer sehr schnellen Umstellung!!

Pervers

Einfach nur pervers, und zwar sowohl das Töten als auch daß sich die Justiz mit der Sache befassen muß.

Perversion

Dieses Urteil und die Begründung in einem christlichen Land-das ist Perversion in Reinkultur. Eine Frau Glöckner arbeitet der Industrie zu und nicht dem Tierwohl. Eine Schande

ganz schön krank

Die Küken erst vergasen und dann auch noch zu futter verarbeiten - womöglich noch der eigenen Mutter. Wie krank ist eine Gesellschaft die so etwas für notwendig und richtig hält? Naja, ist ja leider auch nur ein weiteres Beispiel unter vielen anderen...

Bitte?

"Weil der Tierschutz in Deutschland jahrzehntelang keine so hohe Gewichtung hatte, können man von den Betrieben aber keine sofortige zweite Umstellung verlangen."

Gerade weil der Tierschutz so lange keine größere Rolle gespielt hat sollte man jetzt erst recht handeln! Meinetwegen kann man die Betriebe bei einer Umstellung auch gerne finanziell unterstützen. Wir haben für alles Geld, da wäre hier mal eine vernünftige Möglichkeit für das Tierwohl zu investieren.

Tiere aus monetären Interessen ( aka "Wirtschaftliche Gründe") zu töten ist so ziemlich das letzte..

Da wirtschaftliche Interessen

Da wirtschaftliche Interessen eindeutig über der Menschenwürde, also Artikel 1 GG, stehen, darf es niemanden verwundern, dass sie auch über dem Tierschutz stehen.

Geschlechterbestimmung im Ei

"Das bedeute dann eine Umstellung für die Betriebe. Dazu kann man die Betriebe verpflichten."

Das wird kein Problem sein, wenn es denn richtig funktioniert und nicht unsinnig viel kostet (Patente).

Dann können die Betriebe unbrauchbare Eier schneller entsorgen und Strom beim Brüten sparen. Und dieses ganze Kückenbeschauen fällt auch weg.

Dann muss 1 Tag lang nur die Hälfte der Kücken versorgt werden und männlichen Tiere müssen nirgnds transportiert werden -> halb so viel ausmisten, mehr Platz für die Weibchen.

Küken

Dieses Beispiel verdeutlicht wieder einmal, das die Menschheit diese sogenannte Zivilisation, es nicht verdient hat in der Natur zu überleben.
Ich schäme mich für meine Rasse und ihresgleichen.

Alles klar

Tierschutz ist ein wichtiges Staatsziel hat sich aber dem Individualziel der Gewinnmaximierung unterzuordnen.

Gilt das auch für andere Staatsziele und Vorschriften des GG?

Lobbyismus pur

Und jetzt hat der Lobbyismus schon Einzug in die Gerichte gehalten! "Vorläufig", so ein Qatsch; das hilft den zu Tote gebrachten Küken nicht mehr.

Diese Tötungsmaschinerie hätte sofort verboten werden sollen, so wie, nebenbei angeführt, auch das Ferkelkastrieren ohne Betäubung.

Was hat sich denn der Richter hierbei nur gedacht?! Er kennt offensichtlich den § 4 TierSchG nicht; oder er sieht nur die Buchstaben, kann aber aus den Buchstaben nicht Sätze bilden, geschweige eine Sinn daraus erkennen. Im Namen des Volkes wurde das Urteil nicht ausgesprochen, denn ich hätte anders entschieden.

Interessant

"Das Bundesverwaltungsgericht hat nun klargestellt: Wirtschaftliche Gründe allein überwiegen nicht den ethisch begründeten Schutz der Tiere. "

Wie sieht das dann eigentlich mit Tieren aus, die zur Fleischerzeugung gezüchtet, unter mehr oder weniger guten (meist miesen) Bedingungen aufgezogen und zuletzt allesamt getötet werden? Zum Überleben haben wir das nicht nötig, also geht es auch dabei um rein wirtschaftliche Interessen.

St. Nimmerlein

Da werden also die Legehuhnzüchter, die jedes Jahr über 40 Millionen Küken wie Abfall behandeln, über viele weitere Jahre keine Anstrengungen unternehmen, an der bisherigen Praxis etwas zu ändern.

Dann werden sie die tatsächlich praxistauglichen Eier-Auswahlverfahren noch ein paar Jahre als untauglich und zu teuer ablehnen. Dann mit Arbeitsplatzverlusten und Abwanderung drohen. Also ich werde wohl einen respektvolleren Umgang mit den Tieren nicht mehr erleben.

Weiterer Vorschlag.

Frau Klöckner macht es wie bei anderen “Entscheidungen“ auch:
Sie setzt auf Freiwilligkeit. Ist das neue Verfahren, welches nach diesem Urteil sowieso in den nächsten Jahren, da bin ich sicher, noch nicht zur Verfügung stehen dürfte, dann doch irgendwann einsatzfähig, darf jeder Geflügelbetrieb für eine Übergangszeit von x Jahren selbst entscheiden, wie er mit den männlichen Küken verfährt - alles im Sinne des Verbr... äh: Betriebs.

Und noch etwas:
“Nach Angaben der Geflügelwirtschaft“ (!) werden die Küken nicht mehr lebendig geschreddert. Warum ist diese Angabe eigentlich immer notwendig? Man erinnere sich:
Nach Angabe der Autohersteller erfüllten die Dieselmotoren...

Die werden also nicht brutal

Die werden also nicht brutal geschreddert, sondern völlig normal getötet. Und dann wird tierfutter draus. Demnach kann von grausam und sinnlos keine Rede sein.
Wieder nur ein Fall für und von den Berufsempörten.

Hühnereier vorsortieren

Hallo Tagesschaukollegen, Seit ca 2015 sind die Israelis an diesem Problem dran. Und der Vorteil dieser LIVE-Sexing-Technologie ist, dass sie effizient ist. Verglichen mit der PCR-Methode, bei der die Anzahl der Eier pro Stunde begrenzt ist, kann ChickMale Saver ungefähr 50.000 Eier pro Stunde erreichen... diese schnelle Methode sollte 2020 auf den Markt kommen. Wenn man das Küken 7 Tage nach Beginn des Brutprozesses aussortiert, kann man nicht nur effizienter, sondern auch sehr viel tierfreundlicher arbeiten. Näheres erklärt die "Firma LivEgg aus dem Kibbutz Ma’anit". Schickt doch mal ein Team zu Alon Blum und lasst Euch das erklären... dennhttps://thepoultrysite.com/ar…/livegg-a-data-driven-hatchery

"Im Namen des Volkes"???!!!???

Ob dies ein Urteil "Im Namen des Volkes" ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich vermute eher daß dieses Urteil"Im Namen der Gewinnmaximierung" gesprochen wurde.

Politik ist gefragt

Und deshalb glaube ich, dass das unsere Bundesfreiwilligkeitsministerin Klöckner schon effektiv klärt.

Punkt 1: Das Kükenschreddern

Punkt 1: Das Kükenschreddern ist eine besondere Form der Auswüchse kapitalistisch ungeregelten Wirtschaftens. Und es ist aus ethischen Gründen nicht zu rechtfertigen.
Punkt 2: Bei manchen Kommentierenden würde ich mir dieser Tage das gleiche klar ethisch begründete Engagement für Menschen auf der Flucht z.B. für die Rettung aus Seenot im Mittelmeer wünschen. Manchmal scheint es so, dass der Protest für Tierwohl leichter ist, weil er im Endeffekt konsequenzloser für das nachhaltige Engagement ist.

Eigentlich müsste man sagen:

Die Menschheit soll verdammt sein, so wie sie mit anderen Geschöpfen, teilweise auch nur zur Unterhaltung, umgeht.

Lobbyismus hat sich durchgesetzt

Ohne Worte. Wie immer hat die Wirtschaft das Sagen!
Ohne Rücksicht auf Moral und Werte oder gar Gesetze.

12:28 von Tada

Geschlechterbestimmung im Ei
Dann können die Betriebe unbrauchbare Eier schneller entsorgen
.
Geschlechterbestimmung im Ei - und anderswo ?
wie schrieben sie "unbrauchbar

das habe ich in anderem aber ähnlichem Zusammenhang schon mal gehört
Indien, China .....

vorläufig erlaubt

Ein Verbot wäre auch dumm gewesen.

Entweder würden die Betriebe schließen und mehr Eier aus dem Ausland importiert werden. (Die deutschen Gerichte habe da nichts zu melden.)

Oder man würde die männlichen Küken hunderte Kilometer weit ins Ausland transportieren, um sie dort zum Tierfutter zu verarbeiten. Das wäre Tierquälerei, nicht betäuben und töten.

*
Dass man sich bei solchen Urteilen vorsichtig äußern muss ist leider nicht neu.
Militante Tirschützer neigen schon mal zu Morddrohungen. Das wäre vieleicht auch einen Artikel wert.

Wie armseelig ist das denn?

Wie primitiv und verkommen sind die Menschen eigentlich geworden?

Den Reibach über das Leben zu stellen, ist an Armseeligkeit schon nicht mehr zu überbieten.

Bei Kinderpornogaphie ruft jeder Zeter und Mordio.

Aber wenn es um die Massenermordung unschuldiger Lebewesen - in diesem Fall kleine Küken - geht, dann ist das eine normale Sache???

Ich möchte gerne mal wissen wie entschieden worden wäre, wenn sich die verantwortlichen Richter diesen Vorgang vor der Urteilsverkündung hätten live ansehen müssen oder wenn deren liebstes Haustier in einen Astschredder geworfen würde.

Dieser Entscheid ist ein Skandal und nur ein Beweis mehr, wie verroht die Menschen geworden sind.

12:39 von Weiß-mehr-als Sie

Im Namen des Volkes wurde das Urteil nicht ausgesprochen, denn ich hätte anders entschieden.
.
sie sind ja auch nicht "das Volk"
sondern nur einer von 82.000.000

12:28 von Walter Wiedemann

Dieses Beispiel verdeutlicht wieder einmal, das die Menschheit diese sogenannte Zivilisation, es nicht verdient hat in der Natur zu überleben.
Ich schäme mich für meine Rasse und ihresgleichen.
------------------------------------
Die Ära der Digitalen Aufklärung kann vielleicht eine Veränderung bewirken und ein neuer Gesellschaftlicher Wille entsteht!!!

Gehen sie bitte nicht davon aus, das alle Menschen stets über Alles einen Überblick hatte...

Die Jungen Generationen werden etwas anders aufgeklärt und ihre Wünsche nach Veränderung sind uns jetzt bekannt.

Vielleicht sind wir Menschlicher als sie denken..., ich sehe da noch Chancen...;-)

@Walter Wiedemann

"Dieses Beispiel verdeutlicht wieder einmal, das die Menschheit diese sogenannte Zivilisation, es nicht verdient hat in der Natur zu überleben." Am 13. Juni 2019 um 12:28 von Walter Wiedemann

Und die Begründung?

In der Natur sterben die meisten Jungtiere innerhalb der ersten Stunden.

Egal, wie viel Nachwuchs im Laufe des Lebens produziert wird, das Erwachsenenalter erreichen im Schnitt nur 2 Nachkommen, die den Platz ihrer Eltern einnehmen.

Die Natur hat kein Herz für Küken.

Ein völlig logisches un gut

Ein völlig logisches un gut begründetes Urteil. Offensichtlich ist die Verwaltungsgerichtsbarkeit, anders als der ein oder andere Beitrag hier, ruhig und vor allem sachlich.
Ein anders lautendes Urteil hätte auch, aller Hysterie zum trotze, spätestens vor dem EuGH keinen Bestand gehabt.
Eine Zeitnahe Umstellung bleibt, so denn finanzierbar wüschenswert, was das Urteil ja auch ausdrücklich postuliert.

Ein völlig logisches un gut

Ein völlig logisches un gut begründetes Urteil. Offensichtlich ist die Verwaltungsgerichtsbarkeit, anders als der ein oder andere Beitrag hier, ruhig und vor allem sachlich.
Ein anders lautendes Urteil hätte auch, aller Hysterie zum trotze, spätestens vor dem EuGH keinen Bestand gehabt.
Eine Zeitnahe Umstellung bleibt, so denn finanzierbar wüschenswert, was das Urteil ja auch ausdrücklich postuliert.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "BVerwG-Urteil zum Küken-Schreddern" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/142390/urteil-erwartet-gibt-es-vernuenftige-gruende-fuers-kuekentoeten"

Viele Grüße
Die Moderation

12:27 von Shuusui

Menschenwürde, also Artikel 1 GG
.
erstaunlich für was dieser Artikel alles herhalten muß ....

Darstellung: