Ihre Meinung zu: Handelsstreit: Seltene Erden - Chinas neue Drohung

29. Mai 2019 - 14:11 Uhr

Im Handelsstreit mit den USA errichtet China eine weitere Drohkulisse: Peking kündigte an, die Ausfuhr Seltener Erden in die USA beschränken zu wollen. Das würde die High-Tech-Branche und auch Deutschland treffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da war ich bislang...

...sehr oberflächlich informiert, denn ich war der Meinung, dass die Seltenen Erden für die Verwendung in Europa vorwiegend aus Afrika stammen, wo sie auch von Kinderhand abgebaut werden.
Macht China die Ankündigung wahr, wird Trump sich was Nettes einfallen lassen (müssen). In welche Richtung, darüber wird er schon bald twittern.

Das hat China schon mal

Probiert, nur mit höheren Preisen, und ist kläglich gescheitert...

...falscher Ansatz...

Chinas neue Drohung.
Liebe Redakteure, die USA haben mit den Handelsstreit angefangen. Ein Mensch macht die Welt verrückt. Deshalb mal die rosarote Brille absetzen und nicht alles aus der Sichtweite des kalten Krieges betrachten.

Der Krieg mit China sei

Der Krieg mit China sei unausweichlich, sagen US-Generäle.
China droht, sagt die TS - um uns schonmal darauf einzuschwören, dass China der böse Aggressor ist, der mit den 600 Militärbasen im Ausland seinen Weltherrschaftsanspruch durchsetzen will.

Dann wird es aber nix mit....

Dann wird es aber nix mit unserer Verbrennungsmotorensubstitution durch E-Mobile von unseren Grünlingen.

Das kann auch nach hinten

losgehen.
Z.B. im konkreten Fall von Kobalt haben einige Firmen versucht durch Aufkäufe und Einlagerung die Preise noch oben zu drücken.
Das ist kläglich gescheitert weil kluge Wissenschaftler und Ingenieure den Rohstoffbedarf in Batterien drastisch reduziert haben.
Ein Mangel macht erfinderisch, und gerade da sind die Deutschen eigentlich ganz gut drin.
Zumindest wenn die Politik da mitspielt bzw. sich raushält und das Denken den klugen Leuten überlässt...

@15:34 von harry_up

In der Tat kontrolliert China was zu 100% den Markt mit Seltenen Erden. Dies zu verdanken haben sie einer gandenlosen Dumpingpreis-Strategie bei der jeder andere ausgestiegen ist.

Allerdings sind wie beschrieben, Seltene Erden nicht so selten wie man annimmt. Auch in Deutschland gibt es größere Vorkommen des ein oder anderen Metalls. Australien hat nach China das nächst größere Vorkommen. Und in Grönland und unter den Meeren werden auch große Vorkommen vermutet/erkundet.

Und deswegen ist die Drohung "halb-substanziell". Die Seltenen Erden könnten überall sonst auf der Welt auch abgebaut werden, auch wenn China wohl die größten Reserven hat. Aber die Produktion könnte niemals schnell hochgefahren werden.

Außerdem ist natürlich mit steigenden Preisen bei Endgeräten zu rechnen. Seltene Erden stecken in jedem IT-Gerät drinnen.

Natürlich gibt es auch Realitätsverweigerer, wie hier im Forum, die schreiben dass China ... ich meine die Produzenten zahlen.

Handelsstreit USA/China

Ein hoher Regierungsbeamter sowie Staatsmedien machten deutlich, dass China die wichtigen High-Tech-Metalle als Waffe im Handelskonflikt und im Kampf gegen das Vorgehen der USA einsetzen könnte. "Sagt hinterher nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt"
###
Die US Präsident hat letzte Woche noch einmal den Handelsstreit mit China verschärft. Aber...Man darf China nie unterschätzen, bei einen Wirtschaftsembago gegen die USA und den Westen sitzt Peking wohlmöglich am längeren Hebel. Für China spricht das sie strategisch und langfristig
denken und dann erst Handeln. Trump haut eher über Twitter mit der Keule. Aber ein Trump sitzt auch nicht ewig im Weißen Haus. Früher oder später kommt Trump mit einen guten Deal für Amerika.

Elektromobilität ohne seltene Erden

Es ist ineteressant, auf was sich die junge und überwiegend grüne Wählerschaft bereits ist zu verzichten:
- jedes Jahr ein neues Smartphone
- alle 2. Jahre ein neues Tablett
- Alexa-Geräte
- Elektromobilität
- Pedelecs und E-Roller

Denn all diese extrem nützliche Bestandteile des coolen und fortschrittlichen Daseins kommen nicht ohne seltene Erden aus.

Und was passiert, wenn man als Jornalist recherchiert , und dann dieser Wählerschaft ehrlich mitteilt, wie umweltschädlich die Förderung der seltenen Erden ist?

unerträglich

Chinas neue Drohung - Chinas Antwort wäre wohl zutreffender vormuliert. Trump und seine USA bringen die Weltordnung durcheinander, alle anderen Staaten reagieren nur darauf. Es verhalten sich dankenwerterweise nicht alle Staaten so wie die ewig kuschenden Europäer mit ihrem vorauseilenden Gehorsam - diesen Staaten sollten wir dankbar sein, denn wenn sich die Weltgemeinschaft nicht gegen die ständigen Allmachtsansprüche der USA wehrt, gehen wir kolonisierten Verhältnissen entgegen, denn Sanktionen, Erpressungen und unerträgliche Äußerungen von US-Botschaftern haben mit Gleichberechtigung und mit Demokratie schon garnichts zu tun.

*Erklärbär"

Seltene Erden sind nicht wirklich selten und kommen in fast allen Gesteinen vor. Aber nutzbar sind diese Elemente nur in ihrer reinen Form und deren Anreicherung ist ein ungemein dreckiges und kompliziertes Geschäft. Deshalb läßt man es in China machen, wo eventuelle Umweltschäden niemanden in Europa bzw. den USA interessieren. Russland fängt jetzt auch damit an (hat reichlich davon), behält die Seltenen Erden (engl.: Rare Earth Elements, REE) aber vorerst lieber selbst. Die USA haben z. B. Mountain Pass, nutzen es aber nicht aus den o.g. Gründen und in China ist es billiger. Außerdem ist Moutain Pass Zukunftsreserve, erst einmal die anderen Länder ausbeuten.
Übrigens werden als "Seltene Erden" die Lanthaniden bezeichnet, stehen im Periodensystem extra unten drunter. Formell gehört das Y nicht dazu, noch weniger das Sc, auch wenn man in den Geowissenschaften häufig das Y in den normierten "REE-pattern" sieht. Dem Radius des dreiwertigen Ions nach steht das Y dort zwischen Dy und Ho...

Seltene Erden

Gut, so, China.
Zeigt den USA und der EU wo der Hammer hängt.
Wir werden ja sehen , wer einlenkt
oder wann die Flugzeugträger auffahren.

Schmutzige Erden aus China

Die seltenen Erden werden in China mit viel Kinderarbeit und weitgehend ohne Umweltauflagen abgebaut. Ausbeutung pur, die Menschen zählen nichts. In Europa sind die Erden im Boden nicht seltener als in China, aber die Arbeitsschutz- und Umweltschutzgesetze verhindern einen Abbau.

Gut für die Umwelt,

selten so gelacht.

"Experten warnten, dass Lieferengpässe auch starke Auswirkungen auf Deutschland und die Weltwirtschaft hätten"

Auf China also auch.

Drohungen und Waffen austauschen - das alles gestützt auf das Erpressungspotenzial des Geldes (das darauf beruht, dass es für fast jeden unentbehrlich ist, um überleben zu können "Eine Verknappung würde unter anderem die Preise steigen lassen") - das verstehen die Verantwortlichen der jeweiligen "Weltmächte" offenbar unter "Vertretung der Interessen aller Bürger".

"China ist der weltgrößte Produzent. Die 17 Metalle (...) werden besonders in der High-Tech-Industrie benutzt - etwa für Smartphones, Computer, Bildschirme und andere Elektrogeräte oder Windkraftanlagen und Autos (...)"/
"Anders als der Name vermuten lässt, sind die Seltenen Erden gar nicht so selten, doch ist ihr Abbau sehr aufwendig und umweltschädlich"
Wenn man an diesem ganzen Irrsinn etwas Positives sehen will: Er zwingt zumindest zu einem umweltschonenderen Umgang mit unseren Ressourcen.

Chinas Drohpotential

Falls das mit den Seltenen Erden nicht klappen sollte, um die USA endlich zur Vernuft zu bringen, könnte China statt den Dollar zu verknappen diesen verkaufen und damit die total überschuldeten USA in Schwierigkeiten bringen.

Zerstörte Landschaften

... sind in Europa nicht durchsetzbar. In China herrscht eine Partei ohne leidige öffentliche Diskussion oder störende Wahlen.

um 15:50 von Rochhardo

>>"Allerdings sind wie beschrieben, Seltene Erden nicht so selten wie man annimmt. Auch in Deutschland gibt es größere Vorkommen des ein oder anderen Metalls. Australien hat nach China das nächst größere Vorkommen. Und in Grönland und unter den Meeren werden auch große Vorkommen vermutet/erkundet."<<

Es sollte aber auch beachtet werden zu welch exorbitanten Preis (Umweltzerstörung) die seltenen Erden zum Teil gewonnen werden und das wäre in der westlichen Welt nur schwerlich umsetzbar (was gut so ist). Also sind diese alternativen Abbaugebiete nur von theoretischer Natur denn dagegen ist der Braunkohleabbau beispielsweise ein Klacks.

@ Olympic Games

Die grüne Wählerschaft ist die an ehesten auf etwas verzichtende bei den von Ihnen genannten Punkten. Die schwarze Wählerschaft wird es nur leider niemals tun. Da liegt das Problem...

Recycling besser machen

Angesichts der Elektromüllberge frage ich mich weshalb die Bauteile, in denen sich diese Stoffe befinden nicht besser recycelt werden. Es sind doch immer die gleichen Bauelemente, die um eine Aufgabe in einem elektronischen Schaltkreis zu verrichten, auch immer über die gleichen "Inhaltsstoffe" verfügen müssen. Würde man bspw. eine Markierungspflicht einführen, so dass auch Laien diese Bauteile sortieren könnten, würde es möglicherweise zu neuen Betätigungsfeldern führen. Ich kann mir vorstellen, dass die industrielle Rückgewinnung dann auch betriebswirtschaftlich lukrativer wäre als diese Elemente immer wieder aus Tonnen von Gestein heraus zu gewinnen. Ich bin in dem Bereich kein Fachmann, aber der Eindrück zwingt sich mir auf, dass da zu wenig getan wird, sofern überhaupt.

@ eine_anmerkung

Möglich. Dann müssen Sie halt aufs Fahrrad zurückgreifen.

Die Drohung Chinas zeigt,

Die Drohung Chinas zeigt, dass die USA Zölle Wirkung zeigen. Statt seltene Erden zu verknappen sollte China besser gleiche Wettbewerbsbedingungen und Rechtssicherheit für ausländische Firmen in China schaffen, aufhören zwangsweisen Technologietransfer zu verlangen und Firmengründungen ohne chinesische Partner erlauben.

@ Soldat in schwarz

Gut, so, China.
Zeigt den USA und der EU wo der Hammer hängt.

Nur langsam, wir können auch zeigen, wo der Hammer wirklich hängt.
Viele Grüße nach China und immer schön locker bleiben.

@16:10 von Zeitungsjunge

Genau da irren Sie aber leider.

Die Gewinnung ist günstiger als das Recycling.

Gerade Seltene Erden werden selten in Reinform verbaut, sondern weiter zu Legierungen verarbeitet o.Ä.. Daher müsste man im Recycling also auch die Rohstoffe wieder aufbrechen und wieder in Reinform bringen.

Das Recycling Zukunft ist, gebe ich Ihnen Recht. Und wieder mal sind andere Staaten Deutschland deutlich voraus. Aber zum jetzigen Zeitpunkt lohnt es sich mehr den Elektro-Müll nach Afrika zu verschiffen und neue Rohstoffe abzubauen/einzukaufen.

Das war auch mein Gedanke...

aber es dauerte 24 Kommentare. bis ich endlich auf einen gleichwertigen stieß: DAS gibt mir viel viel mehr zu denken..

Die Vermutung liegt nahe,

dass die US Strategen mit diesem Schritt gerechnet haben. Man wird sehen, wie die USA darauf reagieren.
Im Übrigen hat Trump natürlich völlig Recht mit seinen Forderungen an China. Es kann nicht sein, dass China ganz offen einen Wirtschaftskrieg gegen den Westen führt und wir nichts dagegen unternehmen.

Nachtrag "Energiewende"

Noch ein kleiner Nachtrag zur vielbeschworenen Energiewende: Solche Kleinigkeiten wie die Umweltzerstörung durch den Abbau der für Elektroautos und Windräder unbedingt erforderlichen Seltenen Erden bzw. deren Aufbereitung tauchen in keiner Rechnung betreffs Elektromobilität und saubere Windenergie der Grünen auf. Auch bei "Friday for Future" vermisse ich jeden darauf eingehenden Hinweis. Wo soll das ganze Zeug dafür herkommen? Li, REE, Co, Ta...
Ist ja auch in China (REE) bzw. der Dritten Welt (Kobalt und Li). Keine Ahnung, was diese Elemente kosten würden, würde man sie nach europäischen bzw. deutschen Standards bzw. Lohnkosten abbauen und wie es dann mit der Rechnung für die Energiewende aussieht...

@15:37 von Shuusui

"Der Krieg mit China sei unausweichlich, sagen US-Generäle."

Sind Sie sich sicher, dass es hier nicht um einen Handelskrieg geht? Denn ein Krieg gegen China würde ggf. zu einem neuen Weltkrieg führen. Zudem gibt es für einen Krieg keinen Anlass.

"China droht, sagt die TS - um uns schonmal darauf einzuschwören, dass China der böse Aggressor ist, (...)"

Sie scheinen eine Kriegsbrille zu tragen. Eine Drohung hat erst einmal nichts militärisch an sich - und wer droht ist auch nicht automatisch der Böse.
Wenn eine Mutter droht, dass es keinen Nachtisch gibt, wenn das Gemüse nicht aufgegessen wird ist das auch kein Grund anzunehmen, dass die Mutter ein Aggressor ist.
Tatsächlich verwendet China Drohungen in diesem Handelskonflikt hauptsächlich zum Selbstschutz und amerikanische Aggressionen zu stoppen.
Eine Drohung ist es dennoch - und das muss man auch so benennen dürfen ohne irgendwen in irgendeine Ecke zu drängen.

Wenn man keine seltenen Erden verkauft..

Kann man auch nichts verdienen und die Fixkosten laufen weiter.
Bin kein Freund von Trump,aber was er macht ist richtig ,man kann keinen gerechten Handel machen wenn man riesige Defizite einfährt und der andere immer mächtiger wird und irgendwann das ganze Land aufläuft ,mit der Folge ,dass dann auch durch diese wirtschaftliche macht in die politische Macht eingegriffen werden kann.
Wer will so etwas, bestimmt niemand.
Wir sind keine vorzeige Demokratien aber man darf hier immer noch sagen was man will auch wenn sich oft nichts dadurch ändert.
Das mit mit der Weltwirtschaft ist panikmacherei,Experten müssen sich profilieren und zeigen wie wichtig sie sind.
Im Handelstreit wird China den kürzeren ziehen.
Wer militärisch so aufgestellt ist und dazu noch die Weltleitwährung besitzt ist die Bank in einem Spiel und die gewinnt immer.
Jedes Imperium das die dunklen Wolken am Horizont sieht versucht dagegen zu steuern ist normal.

@15:44 von vweh

"Das kann auch nach hinten losgehen.
Z.B. im konkreten Fall von Kobalt haben einige Firmen versucht durch Aufkäufe und Einlagerung die Preise noch oben zu drücken.
Das ist kläglich gescheitert weil kluge Wissenschaftler und Ingenieure den Rohstoffbedarf in Batterien drastisch reduziert haben."

Das ist korrekt. Ich (und wahrscheinlich auch die chin. Regierung) gehen allerdings nichts davon aus, dass dieser Handelsstreit ewig dauern wird.
Langfristig ist die Verknappung seltener Erden sicherlich nicht erfolgversprechend. Allerdings geht es Trump um den kurzfristigen Sieg - und kurzfristig gibt es für die seltenen Erden keine Alternative - und damit kann so eine Aktion durchaus schmerzhaft sein.

Liebe Tagesschau

China droht nicht und schon gar nicht erneut
sondern reagiert auf die aggressiven Verstöße
der USA gegen die gültige Weltwirtschaftsordnung.
Der von den USA ausgehende Handelskrieg
durch Handelszölle wird forciert und auch nach
Europa gebracht indem chinesische Unternehmen
wie Huawei mit " kriegerischen" Methoden vom
Weltmarkt gedrängt werden sollen.
Die ständige Wiederholung (auch von der TS ) über
"vermutete" chinesische Spionage soll
überdecken, dass es bisher keinen einzigen Beweis
über solche Eingriffe seitens der Fa, Huawei gab. Verschwiegen wird dagegen, dass alle US-Internetgiganten
wie Google, Facebook,Microsoft, Apple etc. sich verpflichten mussten, den US-Geheimdiensten Zugang zu "ihren" also unseren Daten weltweit zu gewähren.
Warum erfolgt da kein Aufruf diese Geräte und Dienste
nicht mehr in Anspruch zu nehmen ?
Wo bleiben die Informationen über Alternativen , wie zb, die deutsche Suchmaschine Metager ?

Machen wir uns unabhängig

Gut, dass China jetzt droht. Denn noch haben wir Zeit, uns von der kurzsichtigen Strategie der Einparteiendiktatur unabhängig zu machen. Wir lassen uns hier im freien Westen doch nichts von einer Diktatur diktieren.

@15:53 von Olympic Games

"Und was passiert, wenn man als Jornalist recherchiert , und dann dieser Wählerschaft ehrlich mitteilt, wie umweltschädlich die Förderung der seltenen Erden ist?"

Transparenz ist der erste Schritt zur Besserung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Grüner bei Journalisten beschwert, wenn diese die Schweinereien der Förderung seltener Erden aufzeigen.

Legitim beschweren können Sie sich, wenn die Probleme zwar bekannt sind, aber ignoriert werden. Aktuell ist das von Ihrer Seite aus nichts als eine Unterstellung.
Auch im Smartphonemarkt gibt es 'faire Produkte', bei denen hart daran gearbeitet wird nachvollziehbar zu machen woher die Rohstoffe kommen und Alternativen für problematische Stoffe zu finden.

Am Ende steht zudem die Frage, welche Alternative umweltschädlicher ist. Unser Braunkohleabbau ist auch nicht ganz sauber.

@ Shuusui

"Der Krieg mit China sei unausweichlich, sagen US-Generäle."

Das halte ich für Forengerede. Welcher General soll das wann gesagt haben? Belege?

@schaunwamal

China sollte sich (ähnlich wie Deutschland) auf den Binnemarkt konzentrieren. China könnte seiner eigenen Landbevölkerung die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, um chinesische Produkte zu kaufen, anstatt über den Umweg des Kaufs amerikanischer Staatsanleihen, US Konsumenten zu finanzieren.

16:01 @Ra's al Ghul

"Die seltenen Erden werden in China mit viel Kinderarbeit und weitgehend ohne Umweltauflagen abgebaut."

Mit 'Kinderarbeit' in China.
Glauben sie im Ernst dass chinesische Eltern ihr einziges Kind in einer Mine schuften lassen? Chinesen geben ihren Kindern die beste Bildung, die zu erreichen ist. Oft noch unterstützt von der Verwandschaft. Chinesische Eltern setzen ganz und gar auf Bildung für ihre Kinder und erwarten von ihnen eine bessere Zukunft.

Ihre absolute Unkenntnis der chinesischen Kultur ist nicht zu übertreffen.

@ P. S.

... könnte China statt den Dollar zu verknappen diesen verkaufen und damit die total überschuldeten USA in Schwierigkeiten bringen.

Dann wird sich der freie Westen einen und dagegen stellen. Gemeinsam sind wir stark.

um 16:16 von guggi

>>"Im Übrigen hat Trump natürlich völlig Recht mit seinen Forderungen an China. Es kann nicht sein, dass China ganz offen einen Wirtschaftskrieg gegen den Westen führt und wir nichts dagegen unternehmen."<<

Zur Erinnerung? China hat die Solarzellenproduktion in Deutschland unrentabel gemacht weil die chinesischen Solarzellen heftig von Staat subventioniert wurden und werden. Das ist nicht korrekt und beraubte uns in Deutschland einer Zukunftstechnolgie. Es wird Zeit das die Chinesen endlich mal eingebremst werden, aber vielleicht ist es schon zu spät? (wenn ich mir so anschaue was denen bereits in Deutschland alles an renommierten Firmen gehört).

DerkleineMuck

Diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei! einfach informieren!

um 16:11 von DemokraSte

>>"Möglich. Dann müssen Sie halt aufs Fahrrad zurückgreifen."<<

Nö, das möchte ich nicht.

/// Am 29. Mai 2019 um 16:24

///
Am 29. Mai 2019 um 16:24 von winstonsmith2014
Liebe Tagesschau

China droht nicht....///
.
Natürlich ist das eine Drohung, was denn sonst ? Im übrigen geht es nur vordergründig um Spionage. Tatsächlich geht es darum, dass ausländischen Firmen in China die gleichen Wettbewerbsbedingungen eingeräumt werden, die chinesische Firmen im Ausland ganz selbstverständlich in Anspruch nehmen. Hier hat Trump recht, wenn man auch über die besten Methoden zur Zielerreichung streiten kann ( ohne Druck wird sich in China sicher nichts ändern ).

16:10 von Zeitungsjunge

«Ich kann mir vorstellen, dass die industrielle Rückgewinnung dann auch betriebswirtschaftlich lukrativer wäre als diese Elemente immer wieder aus Tonnen von Gestein heraus zu gewinnen. Ich bin in dem Bereich kein Fachmann, aber der Eindrück zwingt sich mir auf, dass da zu wenig getan wird, sofern überhaupt.»

Fachmann hierzu bin ich auch nicht. Bin Diplom-Photoingenieur.

Habe 7,5 Jahre für einen japanischen Produzenten von "High-Tech-State-of-the-Arts-Optics" gearbeitet. Ca. 25% der Seltenen Erden finden Anwendung in der Oberflächen-Vergütung von Linsen (Entspiegelung, Farbkorrektur, ca. 8%) + Beschichtung von Farwiedergabe-Flächen (Bildschirme, LCD-Elemente, ca. 12%) + dies und das …

Einmal verwendet, ist dies mit gegenwärtigen Technologien nicht recyclebar. Bei Linsen auch physikalisch unmöglich, da Seltene Erden in die Struktur der Gläser eindringen.

Elektromagnetische Antriebe (Dauermagnete) + magnetische Wirbelstrom-Bremsen (Züge) sind weitere wichtige Einsatzbereiche.

RasalGhui

Kein Problem : also ab nach Europa! Nur komisch, warum das nicht früher erkannt wurde......

RasalGhui

Kein Problem : also ab nach Europa! Nur komisch, warum das nicht früher erkannt wurde......

RS

Sehr gute Idee!!

@ Winstonsmith

Der von den USA ausgehende Handelskrieg durch Handelszölle wird forciert und auch nach Europa gebracht indem chinesische Unternehmen wie Huawei mit "kriegerischen" Methoden vom Weltmarkt gedrängt werden sollen.

Ich war erst gegen die Sanktionen gegen Huawei. Jetzt im Lichte der chinesischen Drohungen finde ich es mehr und mehr richtig. Wir sollten es diesen Leuten so schwer wie möglich machen. Die westlichen Länder sollten sich einigen und mit einer Stimme sprechen. Und geeint klare Sanktionen verhängen.

da hört dann die Daddelei auf...

Oh! Nicht mehr für jeden jedes Jahr das neueste Handy. Das ginge nicht mehr. Insofern könnte China etwas zum globalen Umweltschutz beitragen. Im Moment zahlen die chinesische (+ afrikanische + südamerikanische) Natur und Bevölkerung die Zeche.

16:33 von Marcus2 / Ra's al Ghul

«Mit 'Kinderarbeit' in China.
Glauben sie im Ernst dass chinesische Eltern ihr einziges Kind in einer Mine schuften lassen? Chinesen geben ihren Kindern die beste Bildung, die zu erreichen ist … Ihre absolute Unkenntnis der chinesischen Kultur ist nicht zu übertreffen.»

Da sind Sie mir nun mit einer Erwiderung zuvor gekommen, die ich mit meinen Worten im gleichen Sinn zu treffen im Begriff war …

@Shuusui

China hat genügende Atomsprengköpfe (incl. U-bootgestützter Langstreckenraketen) um jede US Stadt mit > 100.000 Einwohnern zu pulverisieren. Bezweifle, dass irgendjemand ernsthaft einen militärischen Konflikt in Betracht zieht.

@ Markus

Mit 'Kinderarbeit' in China. Glauben sie im Ernst dass chinesische Eltern ihr einziges Kind in einer Mine schuften lassen?

Ja, den Kindern der verarmten und geknechteten Landbevölkerung bleibt nur zu schuften. Was sollen Tagelöhner oder Wanderarbeiter dagegen tun? Moderne Sklaverei.

Die Einzelkinder der Partei-Elite haben es da vermutlich besser. Das scheint ihr Bild von China zu sein. Das ist eine rosarote Brille.

Könnte es eine Retourkutsche...

... der Chinesen dafür sein, dass die USA das chinesische Unternehmen Huawei vom internationalen Markt drängen möchte? Wohlgemerkt, ohne jeden Beweis der USA für die Anschuldigungen, die es gegen dieses Unternehmen erhebt!
Ich persönlich würde da nicht von "drohen" sprechen, denn die Ankündigung der Chinesen ist - meiner Meinung nach - nur all zu verständlich.

16:03 von P.S.

"...um die USA endlich zur Vernuft zu bringen, könnte China statt den Dollar zu verknappen diesen verkaufen und damit die total überschuldeten USA in Schwierigkeiten bringen." Tut China aber nicht weil sie wissen dass es ihnen nichts bringen wuerde weil sie die Materie verstehen.

Seltenerdenmetalle sind selten (Orte) .

Seltenerdenmetalle heißen so, weil sie nur an wenigen Orten vorkommen. Deshalb heißen sie ja auch "Seltene Erden". Die Diskussion gibt es schon lange, insbesondere mit der sog. Elektromobilität und Elektromotoren.
Mit dem Ausbau der Elektromobilität werden die Preise steigen.
China hatte übrigens schon vor dem Handelsstreit mit der USA die Ausfuhr von Seltenerdenmetallen reglementiert.

USA = wir?

Warum wird in ihrem Bericht erläutert, daß eine Sanktion von seltenen Erden durch China gegrn die USA für Europa eine wirtschaftliche Katastrophe sei?

Wir sind nicht die USA.

Es könnten sich sogar für Europa wirtschaftliche Vorteile ergeben, wenn wir weiterhin seltene Erden aus China beziehen können, während die USA darauf verzichten müssen.

Dann können wir vielleicht Dinge produzieren und auf dem Weltmarkt verkaufen, die zuvor überwiegend aus den USA kamen.

Und wenn wir aufhören weiterhin an dem Rockzipfel der USA zu hängen, dann betreffen uns die Sanktionen zwischen USA und China auch nicht.

So what?

Freiheit oder Diktatur

Es geht um wesentlich mehr, als nur um seltene Erden (die in europäischem Boden genau so häufig sind wie in chinesischem).

Es geht um unsere Freiheit. Wir sind aufgerufen unseren westlichen Wohlstand, unsere Errungenschaften aber auch unsere Demokratie gegen Übergriffe von autoritär regierten Systemen zu verteidigen.

Längst überfällig

Ich begrüße die Entscheidung der chinesischen Regierung. Weiter so!

Keine Drohung ohne Folgen

Wenn ein Teil der chinesischen Partei-Elite glaubt, dem Westen mit Rohstoffen drohen zu können, dann werden sie uns erst noch kennenlernen. Diese Lektion steht den KP-Funktionären dann noch bevor.

16:49 von Ra's al Ghul

«Ja, den Kindern der verarmten und geknechteten Landbevölkerung bleibt nur zu schuften. Was sollen Tagelöhner oder Wanderarbeiter dagegen tun? Moderne Sklaverei.»

"Moderne Sklaverei"sind die Wanderarbeiter, die durch die Weiten Chinas wandernd fahren, um hier und da und dort unter miesen Bedingungen zu schuften.

Zu schuften, um Geld für den Lebensunterhalt der daheim gebliebenen Familien heran zu schaffen. Und für die (rudimentäre) Bildung der Kinder, die sich auch die ärmsten der armen Eltern erhoffen, indem sie alles Menschenmögliche dafür tun.

Kinder in China schuften wenn, dann auf Feldern und Märkten. Ein nur (sehr) geringer Prozentsatz in Fabriken und Bergwerken. Ist bei der hohen Bevölkerungszahl, und bei hunderten von Milionen von Wanderarbeitern auch gar nicht erforderlich …

@ Laber nicht

Es könnten sich sogar für Europa wirtschaftliche Vorteile ergeben, wenn wir weiterhin seltene Erden aus China beziehen können, während die USA darauf verzichten müssen.

Die USA und Europa werden sich niemals auseinander dividieren lassen. Das könnte den Partei-Elite in Peking so passen. Der Westen ist nur einig stark.

Prima Entscheidung!

Dann gehen unseren gewählten Vertreter doch sicher gleich her und versuchen das Geschenk anzunehmen um mit China günstige Verträge auszuhandeln und die USA auszubooten... oder etwa nicht?

Allein ich glaube es nicht. Da schmeißt uns dieser Präsi Trump mit seinem Gefolge fast minütlich Geschenke vor die Füße und unsere Regierung ist unfähig diese anzunehmen, buckelt stattdessen sicher weiter. Zu guter letzt fragen sich die Koryphäen dann noch warum sie keiner mehr wählen will. Politsatire at its best!

@ psxlo

Ich begrüße die Entscheidung der chinesischen Regierung. Weiter so!

Nur zu, wir sind gewappnet, hier im freien Westen.

@Ra´s al Ghul

Es geht tatsächlich um mehr als Rohstoffgewinnung. Allerdings provoziert Trump durch seine Handelskriege letztlich derartige Aktionen. Er ist somit eine Gefahr für den westlichen Wohlstand, indem er Verträge bricht und seinen westlichen Verbündeten im Stich lässt. Wer gestern Freund war, ist heute zum Feind geworden - welch eine absurde Politik! Da darf man sich nicht wundern, wenn neue Allianzen geschmiedet werden.

@Sachse64

Schon spannend wie hier wieder ein Thema genommen wird um dann gegen Umweltscshutz und die ach so üblen "linksgrün versifften" zu mobilisieren :-) Mehr Umweltschutz ist ein Anfang, und natürlich ist auch da nicht jede Methode Gold die glänzt! Aber bei seinem SUV und Braunkohle zu bleiben ist halt keine Lösung, sorry.
Was hier viel mehr das Thema sein sollte, ist die Chance die sich durch USA/China handeln ergibt.
Das China unfair kämpft ist glaub jedem klar, was eine zu große Abhängikeit von den USA mit sich bringt zeigen uns grade die Sanktionen gegen Firmen die mit dem Iran Geschäfte machen.
Die Lösung kann nur mehr Europa und mehr Europäische Unabhängikeit in allen Bereichen sein, und dafür müssen mehr Menschen werben!! mfg

16:49 von Ra's al Ghul

"Ja, den Kindern der verarmten und geknechteten Landbevölkerung bleibt nur zu schuften. "
"Die Einzelkinder der Partei-Elite"

In China haben nicht nur Parteimitglieder Einzelkinder sondern praktisch die gesamte Bevölkerung, bis auf ganz wenige Minderheiten.

Changchun ist das Zentrum der Seltenen Erden Industrie mit mehreren Uni-Instituten für diesen Bereich.
Wiki: "Changchun ist eine der wichtigsten Industriestädte im Norden Chinas. Die Stadt beherbergt Stahlwerke...Das Fahrzeugwerk Nummer 1 (First Automotive Works) war einmal der größte Hersteller von Autos in China und betreibt seit 1991 zusammen mit Volkswagen/Audi und Toyota zwei große Joint Ventures in der Stadt."

Eine Stadt, mit vielen Arbeitsplätzen, Ausländern in 5-Sterne Hotels.

Ihre behauptete 'geknechteten Landbevölkerung' und 'Wanderarbeiter' von überall aus China schicken ihre einzigen Kinder genauso auf beste Unis in Changchun.

Und ich weiß was ich schreibe. Genau dort habe ich schon gearbeitet.

Grober Klotz auf einen groben Keil

Da Trump und seine Adepten Pompeo, Bolton, Barr, Bannon kapieren einfach nicht, dass Politik ein Wechselspiel ist. Deshalb gratuliere ich China dazu, dass es das Druckmittel Seltene Erden hat, um so wieder ein Gleichgewicht in die Gespräche zu bringen.
.
Da Amerika Europa schon genügend ans Bein ..... hat, gilt der Satz von @Ra´s al Ghul "Die USA und Europa werden sich niemals auseinander dividieren lassen. Das könnte den Partei-Elite in Peking so passen." schon lange nicht mehr, nur dass sich niemand traut das zu sagen.

Man hat China viel zu lange ...

mit Samthandschuhen angefasst!
Wenn die Europäer wirklich zu ihren sogenannten Werten stehen würden, dann hätte man schon längst die Wirtschaftsbeziehungen aufgrund gravierender Menschenrechtsverletzungen sanktionieren müssen!
Doch wie immer gilt, dass der Profit vor der Moral kommt und das gilt insbesondere für Deutschland, den heuchlerischen Moralapostel der Worte statt der Taten!

@ Danke an die TS

"Anders als der Name vermuten lässt, sind die Seltenen Erden gar nicht so selten, doch ist ihr Abbau sehr aufwendig und umweltschädlich. "

Dies ist ein wichtiger und entscheidender Aspekt, ich hoffe sehr, dass junge Leute sich beim Thema "Umwelt", ihre Gedanken über die "seltenen" Erden machen.

Ui, ui, ui ---

Angesichts der Vielzahl von antichinesischen Kommentare des @Ra's al Ghul muss man sich fragen, was wohl dahinter stecken mag? Ein chinesischer Name ist es jedenfalls nicht.

Es ist gut , daß nun auch schmerzhafte Aktionen die USA

selbst treffen, die meinen Sie könnten mit Ihren Drohgebaerden (Huawei, Nordstream, Iran Sanktionen) die restliche Welt wirtschaftlich unterdrücken. Wir sollten uns vollständig von diesem Einfluß trennen und Wirtschaftsbeziehungen offen zu allen Ländern pflegen. Handeö ist immer gegenseitiger Warenaustausch auf Augenhöhe und daß muß auch den USA beigebracht werden .

um 16:16 von guggi

Zur Erinnerung? China hat die Solarzellenproduktion in Deutschland unrentabel gemacht weil die chinesischen Solarzellen heftig von Staat subventioniert wurden und werden. Das ist nicht korrekt und beraubte uns in Deutschland einer Zukunftstechnolgie. Es wird Zeit das die Chinesen endlich mal eingebremst werden, aber vielleicht ist es schon zu spät? (wenn ich mir so anschaue was denen bereits in Deutschland alles an renommierten Firmen gehört).

Nun, wir hätten ja längst gegensteuern können und auch subventionieren können... aber wir bevorzugen es Kohleabbau zu subventionieren. Wir subventionieren in die Vergangenheit und China subventioniert in die Zukunft.

Endlich mal was greifbares!

"Man hat China viel zu lange ... mit Samthandschuhen angefasst!
Wenn die Europäer wirklich zu ihren sogenannten Werten stehen würden, dann hätte man schon längst die Wirtschaftsbeziehungen aufgrund gravierender Menschenrechtsverletzungen sanktionieren müssen!" @smirker
.
Und dann kommen natürlich bei gleichem Maßstab auch Saudi-Arabien etc. gleich mit dran!

Schlechte Propaganda

Chinas neue Drohung?
Der Aggressor sind einzig und alleine Trump und die kriegsgeilen USA.
Was ist das für Bullshit-Propaganda?

Am 29. Mai 2019 um 17:36 von smirker

Sie sollten sich mal durch die Elektro und Elektronik Geschäfte bewegen, auch mal Küchengeräte von Philipps und solchen Firmen ansehen und so weiter.
Und dann mal auf der Unterseite lesen wo das hergestellt oder gebaut wird.
Unsere Regale wären ziemlich leer, und das ist nicht die Einzige Branche.

China sollte nicht drohen, sondern machen, und ein paar Dinge haben Sie auch sonst noch, was sie machen könnten.

Fragen sie mal die vielen Smarti Besitzer die sich gerade ein Huawei gekauft haben, ob die das so sehen wie Sie.

16:57 von Margareta K.

"Alles was ich gefunden habe war, dass einzig in Russland (wenn Sie das zu Europa zählen möchten?) seltene Erden in größerer Größenordnung zu finden sind. Russland aber, tritt man beständig gegen's Schienbein.
Ich wäre Ihnen also dankbar, wenn Sie mich dahingehend informieren könnten, was und wo in Europa die größeren Mengen seltene Erden zu finden sind."

Ra's al Ghul meint um 16:01 mit Europa vermutlich Nordkorea, das ja wohl über ganz enorme Vorräte an "seltenenen Erden" verfügt: Nordkorea hat in den letzten Monaten keine einzige Atombombe mehr gezündet und sich damit dem europäischen Wertesystem schon wieder deutlich genähert.

Sollte China als Lieferant an seltenen Erden für die USA wirklich ausfallen, dann stünde mit Kim Jong-un für Trump doch ein zuverlässiger Handelspartner zur Verfügung, der dann, auch gestützt auf seine bewährte Infrastruktur, gerne für die chinesischen Lieferausfälle einspringt.

Jede-Regierung....

spielt eben die Trumpfkarte aus, die sie für eine "Trumpfkarte" hält unter Berücksichtigung der kurz- und mittelfristigen, auch wirtschaftlichen, Lage. Das gilt aber nicht nur für seltene Erden, sondern auch für alle anderen Stoffe, für die man scheinbar fast ein Monopol besitzt. Das gilt auch für Uran, Kaffee, Schokolade, Bananen, Soja, Eisenerz usw. Wirksam als "Trumpfkarte" ist etwas aber meist nur , so lange es nicht irgendeinen Ersatz gibt. Benzin aus Kohle war ein gutes Beispiel und eventuelle Rückverarbeitung von Kunststoffabfällen zu erdölähnlicher Substanz wird es vielleicht mal sein.

Das leistungsstärkste Land der Erde

heißt nun einmal China:

- bei der Gründung der VR 1949 war es das Armenhaus der Welt, geplagt von regelmäßigen Seuchen und Hungersnöten.

Die Bevölkerungszahlen schwankten in den Jahren vorher zwischen 420 - 450 Millionen.
Der Sieg der Kommunisten setzte diesem Elend ein Ende.
Heute hat China die dreifache Bevölkerungszahl und ist dabei, die wirtschaftliche und technologische Führungsmacht der Welt zu werden.
Diese Leistung ist bis jetzt einmalig in der Geschichte, zeigt sie doch deutlich die Überlegenheit der Planwirtschaft gegenüber dem try - and - error - Kapitalismus westlicher Prägung.
Verglichen mit China müßte Deutschland heute nicht 80 Millionen, sondern 240 Millionen bei steigendem Wohlstand ernähren.
Daß China jetzt als Reaktion auf die Maßnahmen der USA die seltenen Erden als Handelswaffe einsetzt, ist absolut in Ordnung.
Bis jetzt hat China noch nicht seine US - Anleihen auf den internationalen Markt geworfen. Tun China das, dürften die USA vor dem Kollaps stehen.

Europa freut wenn Trump die Erden nicht bekommt

Man kann sich dann schon mal günstiger einiges auf Lager legen.

Das Lächerlichte ist , wenn die Chinesen einlenken , spionieren bei Trump die Huawei Modemchips plötzlich nicht mehr :-)

Der schlauste Mann der Welt ruiniert sein eigenes Land

@ Rochhardo

Auch in Deutschland gibt es größere Vorkommen des ein oder anderen Metalls Nur wird das nichts nutzen. Wenn ich mir das Bild oben im Bericht so anschaue .... Da wird die 20% EU-Partei und "unsere Schulschwänzerfraktion" wohl etwas dagegen haben. Hambacher Forst lässt grüßen.

Wird nicht funktionieren---

Nach einer Studie des Ökoinstituts Berlin haben die USA die drittgrößte Reserve und sind aufgrund der eigenen Ressourcen nicht unbedingt auf China angewiesen.

Der Knackpunkt ist allerdings, daß die Förderung in den USA derzeit nur marginal stattfindet, weil der Import derzeit noch günstiger als die eigene Förderung ist. Ich gehe deshalb davon aus, daß sie USA als Antwort flux die eigene Förderung anschmeißen werden und die Chinesen dann dumm aus der Wäsche gucken...

Was nun Herr Trump?

Trump hat das Zollgezerre los getreten und nun muss er
fest stellen, dass China doch noch das eine oder andere Ass
im Ärmel hat um ihm die Suppe zu versalzen.
Er hätte besser vor dem Zollkrieg erst mal genau prüfen sollen, welche Güter aus China für die US Wirtschaft
lebenswichtig sind bevor er blindwütig zuschlägt.
Hier im Forum wird natürlich gleich darauf hingewiesen, dass China Technologien klaut und Trump recht daran tut wenn er (leider) mit allen Mitteln dagegen vorgeht; aber es geht Trump nicht wirklich um den Technologie Klau, sondern vor allem darum sich als "Bezwinger der raffgierigen und
betrügerischen" Chinesen zu inszenieren.
Mal sehen wer den längeren Atem hat.

@17:56 von M. Dräger

Und Sie meinen, dass China keinen Einfluss auf die Lieferungen aus Nordkorea hat?

Es ist fast schon wie mit Nordkorea und dem Iran...

... wie hier vertauscht wird, wer der Aggressor ist.

Wenn die USA die Bevölkerung des Iran oder Nordkoreas zum offenen Aufstand aufrufen und mit Invasion drohen wird das als normale Tagespolitik betrachtet, aber wenn Nordkorea oder der Iran etwas in Richtung "Wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben!" sagt heißt es direkt: "Der Iran/Nordkorea droht den USA!" und Trump hat direkt Schaum vor'm Mund und droht erneut offen mit der vollständigen Vernichtung, wie kürzlich im Falle Irans.

(Nebenbei: Ich habe keinerlei Sympathien für Nordkorea oder den Iran - aber ich will dennoch eine faire und neutrale Berichterstattung!)

Da ist die Behandlung des Handelskrieges zwischen China und den USA zugegebenermaßen etwas besser - zumindest werden hier beide Seiten ähnlich negativ dargestellt. Wobei Trump, der hier klar der Aggressor ist, teilweise immer noch etwas besser wegkommt, weil China ja böser Sozialismus ist. Da muss Trump schon Autozölle ankündigen, damit wir ihn kritisieren...

@15:39 von eine_anmerkung

das wäre es Ihnen sicher wert.

@18:13 von Klabautermann 08

wie ist die Meinung Ihrer 11%-Anti-EU-Partei dazu?

@guggi

In welcher Welt leben Sie?
Deutschland ist Exportweltmeister, d.h. es wird sich in Deutschland NICHT auf den Binnenmarkt konzentriert.

Drohung mit Nichtlieferung

Die Drohung Chinas mit Nichtlieferung von ´Seltene Erden` ist erstaunlich. Man bekommt den Eindruck das auf einmal ganz andere Kreise sich hier um den Handelskonflikt kümmern. Ton und Inhalt werden sehr rüde. Trump hat Sturm geerntet statt bessere Beziehungen. Aber auch China täte gut daran zu bedenken, wer keine Rohstoffe liefert kann auch nichts verkaufen. Und mag auch China zur Zeit 70 bis 80 % der ´Seltene Erden `liefern, auch andere Länder haben diese Rohstoffe, auch im Westen. Aber teurer und die Gewinnung ist nicht sofort möglich.

Am 29. Mai 2019 um 18:02 von Bigbirl

"Bis jetzt hat China noch nicht seine US - Anleihen auf den internationalen Markt geworfen. Tun China das, dürften die USA vor dem Kollaps stehen."

Sehr interessant.

Eine 10 jährige Staatsanleihe, z.B. 1.000$,
2%p.a.

wird am 1. Jan. 2010 zum Preis von 1.000$ versteigert.

Jährlich werden 20$ Zinsen gezahlt.

Nach 10 Jahren wird die Anleihe zum Preis von 1.000$ zurückgenommen.

Wenn jetzt jemand viele Anleihen verkauft, dann sinkt der Preis.

Man kann sie also zu ca. 900$ kaufen.
Die 20$ werden garantiert gezahlt,
und der Rücknahmepreis ist garantiert 1.000$.

Wer macht dann Verlust?

Ohne Propaganda geht es nicht

Diesmal steckt sie in der Überschrift (was allerdings besonders übel ist, denn die liest jeder, auch die vielen, die keine längeren Texte lesen wollen/können. "Chinas Drohung" würde gerade noch angehen, auch wenn ja völlig klar ist, dass die Maßnahme nicht gewollt ist, sondern ein Zeichen wäre, dass man sich nicht alles gefallen lässt. "Chinas NEUE Drohung" klingt für die vielen ohnehin schon Desinformierten so, als würde das böse China den Westen ständig mit Drohungen überziehen, was überhaupt nicht stimmt. Drohungen und Erpressungen kommen vor allem aus Washington - nicht nur gegenüber China, sondern auch Deutschland.

@ eine_anmerkung

Und genau deswegen braucht es Verbote. Weil sonst Leute wie Sie weiterhin auf Kosten der Nachwelt leben. Weil Sie das einfach "nicht anders möchten".

18:16 von Dabbljuh

«… dass China keinen Einfluss auf die Lieferungen aus Nordkorea hat?»

Es gibt keine Lieferung von Seltenen Erden aus Nord-Korea.
Heute nicht, und auch nicht morgen.

Und selbst wenn in N-KOR (oder anderswo) Seltene Erden "haufenweise rumliegen". Pflückt man nicht wie Äpfel von Bäumen.

Irgendwo eine neue, bisher nicht vorhandene Gewinnung / Produktion aufzubauen, dauert Minimum 5 Jahre …

von tervara um 18:13

Ich gehe deshalb davon aus, daß sie USA als Antwort flux die eigene Förderung anschmeißen werden und die Chinesen dann dumm aus der Wäsche gucken...

Das notwendige theoretische Technik-Wissen ist in den USA vorhanden. Das Problem ist jedoch, die Theorie in die Praxis umzusetzen. China produziert seit über zwei Jahrzehnten die REE im industriellen Maßstab und hat damit große Erfahrung und die Technik stark optimiert. Bis die USA auch nur die ersten Gramm der verschiedenen REE aus dem umgebenden Gestein extrudiert haben werden vergehen vermutlich ein paar Jahre.

Die Zwischenzeit könnte für die USA bitter werden.

Deutschland treffen?

Das ist doch genau das was wir uns jetzt fehlt. Unsere Generation hat es Geschäft aus Mangel und einer vergifteten Umwelt nach dem Krieg, ein wirtschaftlich starkes und demokratische Land aufzubauen. Wir konnten selbst den SED Staat noch retten.

Jetzt können die FfF mal zeigen wie Sie die Welt retten können. Not mach doch erfinderisch.

@ B. Pfluger

Trump hat das Zollgezerre los getreten und nun muss er fest stellen, dass China doch noch das eine oder andere Ass im Ärmel hat um ihm die Suppe zu versalzen.

Wenn sich der Westen einig ist, können die vermeintlichen Monopolisten und kommunistischen Partei-Eliten sich auf den Kopf stellen. Dann hat sich das schnell mit dem Ass.

@ Huawei

Die Reaktion aus China zeigt eigentlich nur, dass Trump mit seinen Sanktionen gegen Huawei gar nicht so falsch lag.

18:13 von tervara

Es dürfte nicht so einfach sein, die US Förderung "flux
anzuschmeissen" - dafür wird Zeit und Know how benötigt
und wenn die Förderung dann läuft bleibt abzuwarten ob damit der Bedarf gedeckt werden kann - vom Preis ganz zu schweigen!

Freiheit gegen Diktatur

@ tervara:
Nach einer Studie des Ökoinstituts Berlin haben die USA die drittgrößte Reserve und sind aufgrund der eigenen Ressourcen nicht unbedingt auf China angewiesen.

Europa und Amerika sind in keiner Weise auf China angewiesen. Wir müssen nur einig sein und uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Freiheit und Demokratie sind allemal stärker als Parteidiktatur und Zensur.

16:01 von Ra's al Ghul

"Die seltenen Erden werden in China mit viel Kinderarbeit und weitgehend ohne Umweltauflagen abgebaut. Ausbeutung pur, die Menschen zählen nichts. In Europa sind die Erden im Boden nicht seltener als in China, aber die Arbeitsschutz- und Umweltschutzgesetze verhindern einen Abbau."

Das ist das Wiederkäuen von Propaganda. In China ist Kinderarbeit verboten. Wie in jedem Land werden Verbote - trotz Strafandrohung - nicht von allen befolgt, und in einem Land mit der fast 20fachen Bevölkerung von Deutschland kommt das schon statistisch fast 20mal so häufig vor. Kinderarbeit gibt es aber auch bei uns - oder glauben Sie, wir seien die Guten und Edlen? Waren Sie je in China? Können Sie beurteilen, was dort Menschen zählen? China hat ein gewaltiges Programm zur Bekämpfung des Hungers aufgelegt uns ist dabei sehr erfolgreich, weit erfolgreicher, als man das im Westen erwartet hatte. Haben Sie sich schon einmal mit chinesischen Jugendlichen unterhalten, um das Bildungsniveau zu vergleichen?

klar...

China lässt sich nicht mehr ausbeuten wie die afrikanischen Staaten...muß die USA eben mal das machen was sie noch nie konnte,,,eigene Innovationen bringen...so dass diese seltenen Erden entbehrlich werden...

Elektromobilität

Es wird regelmäßig auf der Elektromobilität herumgehackt. Stattdessen wird dafür plädiert, die Welt mit übermotorisierte Verbrennern zufüllen, um die Erdölvorräte zu verbrauchen, bis der Liter Benzin auch ohne Steuern 5 € kostet.

Unterm Strich:

DAS (Drohungen aus China wg. seltener Erden) kommt dabei heraus, wenn ein inkompetenter Präsident, hier Donald Trump, keine Politik in Form von Verhandlungen und Kompromissen macht, sondern sich im Sanktionswahn mit einem übermächtigen Staat, hier China, anlegt.

Merke: Lege dich nie mit jemandem an, der etwas besitzt, was du unbedingt (für deine Wirtschaft) benötigst!

@ Bigbirl

Ihren Lobgesang auf China können wir hier im Westen dankend ablehnen. Wir besinnen uns lieber wieder mehr auf uns und unsere eigenen Stärken. Und wir besinnen uns auf unsere Freiheit und möchten als selbstbewusste Bürger selbst gestalten und nicht unter einer autoritären Führung leben.

Ungebremste Umweltzerstörung

Wenn irgendwann alle einst natürlichen Landschaften in China so aussehen wie auf dem Bild, dann werden die Machthaber hoffentlich begreifen, dass es mehr gibt, als dominante Wirtschaftsmacht und seltene Erden.

@ 16:13 von Werner40

Die USA haben die Lage mit dem Vorgehen gegen Huawei eskalieren lassen. China reagiert hier lediglich.

Propaganda

Lustig, wie sie hier manche Leute an dem Wort "Drohung" aufhängen und darin Propaganda der TS vermuten. Absolut lächerlich! Artikel zu lesen ist das Eine, sie zu verstehen das Andere!

@ Margareta K.

Alles was ich gefunden habe war, dass einzig in Russland (wenn Sie das zu Europa zählen möchten?) seltene Erden in größerer Größenordnung zu finden sind. Russland aber, tritt man beständig gegen's Schienbein.

Es gibt in Russland sicherlich auch seltene Erden.
Im Übrigen habe ich sehr großen Respekt vor Russland, aber nicht vor der russischen Führung. Die stellt uns hier im Westen in ihren staatlich gelenkten Medien immer sehr einseitig und dekadent dar. Das finde ich nicht gut.

@ 16:36 von Werner40

Es geht nur darum, dass die USA die Technologieführerschaft verlieren und nun einen unliebsamen Konkurrenten mit allen Mitteln aus dem Weg räumen möchten.

@ 16:24 von Ra's al Ghul

Dann lieber von den USA diktieren lassen für hunderte Millionen ein Flüssiggasterminal zu bauen um deren teures Gas zu kaufen

@18:13 von tervara

Der Knackpunkt ist vor allem, dass die Extraktion fast ausschließlich in China stattfindet und die Produktionsverfahren teilweise sehr aufwändig sind. China beherrscht die Technologie. Das kann man nur mit großem zeitlichen Aufwand nach USA verlagern.

@18:15 von B. Pfluger

Genauso sieht es aus. Trump sägt mit seinem Zollkrieg gegen China an einem wichtigen Ast (Silicon-Valley etc.) der USA. Microsoft, Apple, Facebook, Twitter usw., incl. riesiger Server-Landschaften (wg. diverser Clouds) benötigen mit der Hardware genau das, worüber China mit > 90% verfügt.

Nebenbei besitzt China riesige Devisenreserven in US$, die sie teilweise mal eben auf den Markt werfen könnten.... und den US$ rasant abwerten würden.
Sagt dem das eigentlich keiner seiner verbliebenen Berater?

D. Trump denkt in seiner selbsternannten "Genialität" immer noch nicht global, sondern kleinkariert "America first".

Wortwahl

TS soll bitte mal über Wortwahl nachdenken, Medialen MACHT soll nicht Missbraucht werden. USA hat mit vertragsbruch und Zölle angefangen, mit Chinas neue Drohungen als Überschrift lenken sie anderen Gedanke ins Leben. Die EU soll jetzt auch nicht nur schau lustig zuschauen, Trump hat auch eine Rechnung mit EU offen, weil USA jetzt Zölle gegen EU aussetzt heisst es nicht, das alles vorbei ist. Die EU muss aufjedenfall selbstständiger werden und eigenen Wege gehen können.

Dieses Verhalten der Amis und

Dieses Verhalten der Amis und diese darauf gemachten Erpressungen der Chinesen, man denkt man würde einen alten Science fiction Roman lesen. Aber wenigstens in einem sind sich Amis und Chinesen einig, denn da sind beide Hauptbestandteil der dunklen Macht und die ist gehörig mit ihnen.

@16:01 von Ra's al Ghul

Woher haben Sie das mit der Kinderarbeit ? Soviel ich weiß, werden in China die seltenen Erden im Tagebau gewonnen. Setzt China da Kinder ein ?

@ um 18:59 von aluedorf

Das ist selbstverständlich keine Propaganda!
Darin zeigt sich nur eine langsame Annäherung an die Trump - Regierung.
Ist seit dem ergebnislosen Mueller - Bericht in den US - Medien zu beobachten und das schwappt auch zu unseren Medien herüber.

China braucht die USA und die EU

um ihre Produkte verkaufen zu können.
Mit Afrika und Südamerika ist im Moment noch nicht viel Geld zu verdienen.
Deshalb wird man sich zeitnah mit den USA wieder einig werden müssen, damit die Wirtschaft in China weiterhin rund läuft.
Die Qualität der Waren aus China muss und wird besser werden. Das wird zu Preiserhöhungen führen, was wiederum den Absatz verringern wird. Somit wird man sich wieder mit allen Ländern arangieren müssen, damit es weiter gehen kann.
Alles wird gut.

Dass China reagieren würde war klar und kann ich gut verstehen.

Das kommt dabei raus, wenn eine Regierung, unüberlegt und dumm ein Unternehmen, aus reinen Wettbewerbsgründen, sanktioniert! Danke Herr Trump, dass sie uns alle schaden! Eigentlich dürften wir ja auch keine US Netztechnologie kaufen, denn da ist, mit Sicherheit, genug Spionagetechnik drin. Ich bin richtig sauer!!

@18:54 von Oligarchen Nichte

Können Sie außer Phrasen und heißer Luft auch einen sinnvollen Beitrag liefern ?

Ersatzstoffe

Ob sich China damit einen Gefallen tut wird abzuwarten sein. Es gibt mitlererweile auch genügend seltene Erden in anderen Ländern. Siehe Wikipedia... Ausserdem wird gerade in Deutschland und in der Schweiz an den neuen "Anorganischen Batterien" gearbeitet wo bereits Ersatzstoffe eingesetzt werden. So wird die Entwicklung gerade auf diesem Gebiet enorm voran getrieben. Wir erinnern uns zurück, die ersten Digitalkameras waren große unhandliche Geräte und Ihr Handy heute?.. Dazwischen liegen gerade mal ein paar Jahre... Ob man dieses seltenen Erden in den Mengen braucht wird sich in den kommenden Jahren zeigen..

Wirtschaftskrieg

Syrien, Venezuela waren erst der Anfang im Verbundsspiel China, RF vs USA, EU. Und nun heist es warm Anziehen für die ehemaligen Kolonialimperialisten aus der EU und ihrer ehemaligen Super verschuldeten USA. Bis Trump und Pence und Macron merkeln das sie ausgespielt haben, werden ihre prekarisierten Untertanen diese abwählen, was Putin und Xi ci ping nicht passieren kann.

@ Oligarchen Nichte @ ras

Ihr Lobgesang auf den freien Westen in Ehren aber Trumps Amerika kann man nicht mehr dazu zählen. Da ist schon mehr Ähnlichkeit mit Putins Russland als mit einem freien Westen.
Wenn das freie Europa seltene Erden aus China benötigt braucht man auf einen wie Trump keine Rücksicht nehmen.

Lasst euch nicht einwickeln

Ich habe über ein Jahr in China gelebt und kann Amerika und Europa nur raten: Lasst euch nicht von der chinesischen Führung einwickeln. Dort herrscht ein gelenktes, bevormundetes und zensiertes System, das ein Mensch, der schon in Demokratie gelebt hat, nicht akzeptieren kann.

Unabhängig von China

Nichts ist kreativer und innovativer als ein freier Markt. Chinas Verknappungsstrategie kommt gerade recht und wird dazu führen, dass die Produzenten nach Ersatzstoffen forschen, die auch im Westen in ausreichender Menge vorhanden sind. So läuft die komm. Parteidiktatur mit ihrer Strategie der Abhängigkeit ins Leere.

@ Theo Hundert

werden ihre prekarisierten Untertanen diese abwählen, was Putin und Xi ci ping nicht passieren kann.

Kein Diktator wird sich ewig halten.

‚@von Oligarchen Nichte

dann müßte der Westen auch erstmal die Leistung erbringen, die China erbracht hat.
Übrigens: die schlimmste Diktatur ist die des Marktes! Sich von dieser zu befreien, wird China eher gelingen, als dem Westen!

Deutschland trifft sich schon selbst ins Mark!

Handelskriege um seltene Erden braucht es nicht auch noch. Es geht schon so abwärts.

Wie weit und wie schnell haben wir zu einem Großteil selbst in der Hand.
Wenn der Klimaexperte schreibt, die Wirtschaft braucht Leitplanken, dann ist das der "Handelskrieg" vor Ort.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass starre Leitplankensysteme mehr schaden als nutzen. Die Wirtschaft braucht differenzierte Rahmen, die aber keine Wettbewerbsnachteile darstellen. Gleiche Bedingungen sind kaum in der EU noch weltweit zu erreichen. Darauf ist Rücksicht zu nehmen. Arbeit ist auch wichtig!

Es ist in jeder Hinsicht schädlich Industrie durch Auflagen und Bedingungen zu schwächen und zu zwingen, Produktionen hierzulande aufzugeben.
Im Ausland wird nicht klima- und umwelt- und ressourcenschonender, effektiver und effizienter produziert.
Damit ist nichts gewonnen, schon gar nicht für Klima und Umwelt.
Bildung, Wissenschaft, Technik, Wirtschaft, Handel sind u.a. die Grundlagen für Wohlstand, Klima und Frieden...

@von smirker

Menschenrechte:

die höchste Gefangenenrate (Insassen von Gefängnissen) haben folgende Staaten:

1. Seychellen
2, USA
3. Brasilien

Also zwei westliche Staaten belegen Platz 2 und 3.

China hat ein sechstel der Gefangenenrate der USA. China liegt hier auf dem Niveau Deutschlands.

In den USA und China gibt es die Todesstrafe.

In China werden zum Tode Verurteilte durch Genickschuss hingerichtet.
In den USA werden zum Tode verurteilte nicht hingerichtet, sondern zu Tode gefoltert.

Das zum Thema „ Menschenrechte“!

Darstellung: