Große Koalition uneins bei Paketlieferanten

27. April 2019 - 16:46 Uhr

In der Bundesregierung herrscht Uneinigkeit über Verbesserungen für Paketzusteller: Wirtschaftsminister Altmaier lehnte die Pläne von Arbeitsminister Heil ab. Der SPD-Politiker treibt seine Pläne trotz des Widerstandes voran.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Einfach

nur noch Lobby hörig und Unfähigkeit zeichnet unsere SED 2,0 aus (SPD Grüne CDU).
Ein weiter so wird es aber in Zukunft nicht mehr geben können auch wenn wir nochmal 5 Mill Migranten als Verbraucher hohlen um ein krankes System wo auf Wachstum basiert am leben zu halten .Da meine ich aber nicht das Grüne nur zerstören und alle Welt zu versorgen .Geht nicht .
Macht mal was richtig und verjagt den Rest der Industrie,Fachleute ,Zukunftsprodukte nicht und da meine ich nicht billig Produktion DE unter USA ,sondern Zukunftsgerichtete und siehe da auch Paketzusteller können wieder bezahlt werden .Die Autoindustrie stirbt in DE ,diese Konzerne bauen Firmen in USA China .Was kommt nach ? Nichts aber alles ok die Wahrheit gibt es erst nach der Wahl ,besser wenn die Verwaltung UN Hauptsache und EU noch zuständig ist für Abwasser da ja die 1000 Politiker noch Beschäftigung brauchen

Hintergrundinformationen?

Warum werden denn die Paketdienstleister hier nicht genannt, die ihre Leute so erbärmlich bezahlen und auch, in wessen Auftrag die arbeiten?
Mann könnte beim einkaufen dann ja darauf achten, dass man mit denen nicht zusammenarbeitet, bzw dort nichts bestellt.
Oder ist das Geheimnis?

Menschen aus ... in die Lieferfahrzeuge setzten

"Er halte es für falsch, Betriebe für ihre Subunternehmer haftbar zu machen und stattdessen auf mehr Kontrollen setzen, sagte dagegen Altmaier"

Meint er damit nur den Zoll - was ja offensichtlich NICHT funktioniert, aus welchen Gründen auch immer - oder zusätzliche Maßnahmen?

Ich für mein Teil kann bestätigen, dass selbst bei DHL Personen liefern, die nicht einmal Deutsch können. Kein Bisschen.
Das hat zur Folge, dass Pakete gleich zurückgeschickt werden, weil die Hausnummer nicht gefunden wird oder die Post in dem Briefkasten landet, dessen erster Buchstabe mit dem auf dem Briefumschlag übereinstimmt.

Oder es wird schlicht geklaut. Vermutlich, weil Angst vor Folgen geringer ist, weil die Leute eh bald nach Hause fahren. (Ist kein Rassismus, man muss sich nur deutsche Urlauber im Ausland ansehen.)

Ich habe deswegen schon den Paketdienst für meine eBay-Sendungen gewechselt. Da kommt meistens ein und derselbe (Urlaub darf er noch haben) und er kennt hier alle und es funktioniert.

Der Superwirtschaftsminister . . .

sollte doch einmal einen Tag eine Tour eins DHL, Hermes, UPS und wie sie alle heissen fahren. Abzüge für nicht zugestellte Sendungen und mittelalterliche Methoden sind in der Branche weit verbreitet. Es wird Zeit das sich das grundlegend ändert. Danke Hubertus Heil, bleiben Sie bei dem Thema konsequent.

Narürlich, der Altmaier

Drr wird immer mehr zu einem: "Um Gotteswillen, ja nix machen, was die Unternehmen ablehnen."

@ tias, um 17:15

Man ahnt, was Sie meinen, aber teilweise ist das recht schwer verständlich und auch ziemlich am Thema vorbei kommentiert.

@nie wieder spd

Es gibt doch ein Mindeststundenlohn, dann müssten aber alle mit benannt werden, welche erbärmlich bezahlen?

Menschenverachtend

Herr Altmeiser meinte wohl,daß die -Die Belebung des Wachstums und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gegenüber allem Vorrang haben muß- ,selbst gegenüber jedglichem ethischen Gebot und man die spätere Grundversorgung (mangels ausreichender Rentenversicherungsbeiträge) der betreffenden Paketzusteller gerne der künftigen Generation überlässt so wie man dies auch bei allen anderen prekär oder geringbeschäftigten Arbeitnehmen macht. Eine Millardenbürde für die junge Generation. Toll Herr Altmeier,so macht man erfolgreiche Wirtschaftspolitik auf dem Rücken der Schwachen.

Sinnvoller Vorschlag und unredliche „Gegenargumente“

„Es gehe um Recht und Ordnung am Arbeitsmarkt, sagte Heil. Der Auftraggeber solle für korrekte Arbeitsbedingungen bei seinen Boten verantwortlich sein“

Eigentlich zu selbstverständlich, um überhaupt erwähnt werden zu müssen. Eigentlich.

„Dass in der Paketbranche nicht gut bezahlt werde, sei bekannt und müsse sich ebenfalls ändern, sagte Heil. "Aber dass auch noch der soziale Schutz ausgehebelt wird, ist für mich völlig inakzeptabel"

Absolut. Da sollte sich besser keiner mit den üblichen Parolen („Altmaier: Keine neuen Belastungen der Wirtschaft“) von ablenken lassen.

Außerdem muss Schluss damit sein, dass einige verantwortungslose „Auftraggeber“ sich wegen des grassierenden Sub-sub-sub-Unwesens und des dadurch angezettelten Verwirrspiels (das dazu dient, mit den mit der Überwachung der Einhaltung fairer Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen Beauftragten Katz und Maus spielen zu können) auf Kosten der Beschäftigten und der rechtschaffenen Arbeitgeber einen schlanken Fuß machen können.

Welche -pardon: beschissenen Arbeitszeiten...

...Paketzusteller haben, konnte ich gerade während der 2. Halbzeit des Revierderbys erleben:
Da brachte mir der Zusteller des Götterboten-Dienstes ein Paket und konnte sich für das Trinkgeld kaum bedanken, schon war er mit einem Affenzahn wieder weg.
Herrn Altmaier kann ich beim besten Willen nicht verstehen, konnte ich bislang aber auch sowieso nicht.

Retour

Letztens kam ein Paketdienst ohne Logo am Wagen, der Fahrer konnte kaum deutsch und ich sollte annehmen und einen Fingerabdruck abgeben.

Das Paket konnte er wieder mirnehmen. Fingerabdruck an Leute, die ich nicht kenne und deren Firmenzugehörigkeit unbekannt ist?

Stundenlohn

Es gibt ein mindest Stundenlohn in Deutschland, wenn nun egal ob Unternehmen oder Subunternehmen weniger zahlen, dann sollten denen mal saftige Strafen winken, damit die merken, das es nicht erlaubt ist. Wenn jemand sich immer noch zu unter bezahlt fühlt, dann sollte derjenige sich ein neuen/anderen Job suchen.

Schäubles Coup gegen die Arbeitnehmer.

"Der CDU-Politiker verwies auf die Zuständigkeit der Zollbehörden für die Kontrollen von Arbeitsbedingungen".

Der damalige Finanzminister Schäuble verschob die FIU vom Bundeskriminalamt zum Zoll und damit vom Bundesinnenministerium zum Bundesfinanzministerium.

Die alte Verteilung war aber wesentlich geeigneter für den vorgesehenen Zweck, wie von Fachleuten von Beginn an gewarnt wurde.

Schäubles ungewollter Coup gegen die Arbeitnehmer.

"Der CDU-Politiker verwies auf die Zuständigkeit der Zollbehörden für die Kontrollen von Arbeitsbedingungen".

Der damalige Finanzminister Schäuble verschob die FIU vom Bundeskriminalamt zum Zoll und damit vom Bundesinnenministerium zum Bundesfinanzministerium.

Die alte Verteilung war aber wesentlich geeigneter für den vorgesehenen Zweck, wie von Fachleuten von Beginn an gewarnt wurde.

?

""Die Belebung des Wachstums und die Schaffung neuer Arbeitsplätze muss Vorrang haben vor dem Aufbau neuer Bürokratie", forderte der Wirtschaftsminister."

Welche Schaffung neuer Arbeitsplätze meint der Kerl? Erweiterung der EU um weitere Staaten im Osten?

Ps. Im Übrigen finde ich Sponsoring der Parteien statt Geldspenden durch die Wirtschaft super. Wenn die irgendwann noch zur im Fernsehen übertragenen Debatten im Trikot mit Sponsoren erscheinen MÜSSEN, dann weißt man endlich, wen man da wählt.

Transporter beladen, Altmaier ans Steuer und los los los!

Wenn die Zuständigkeiten der Behörden bekannt sind, wenn dabei dennoch Missstände wie Ausbeutung auftreten, dann reicht es nicht aus, auf die abgesteckte Zuständigkeit der Behörden hinzuweisen! Unser Minister für Wirtschaft und Energie sollte mal selbst 140 Pakete in 8 Stunden ausfahren.

Ich plädiere dafür, dass unsere Minister mindestens 5 Tage in ihrer Legislaturperiode einen Job am unteren Ende der Gehaltsskala ausüben müssten. Ich bin mir sicher, dass es auf diese Weise sehr schnell zu einem solidarischeren, emphatischeren, und gerechteren Politikstil führen würde.

Ich hoffe, Herr heil bekommt sein Vorhaben durch.

Heil v/s Altmeier

Da wo Herr Heil immer mehr überrascht entäuscht umso mehr Herr Altmaier.
Aber war das nicht schon immer so, was Altmaier angeht? Über die Jahre hinweg verteidigte Altmaier die Atomindustrie und somit die Politik Merkels auf diesem Gebiet, bis dann erst das Ereignis in Japan zumindest in Deutschland einen Trend einleitete.
Jetzt wo die SPD fast an ihrem Tiefstpunkt anglangt ist und wo Nahles und Scholz die sozialistische rote Karre so richtig fest im Politikschlam der letzten Jahrzehnte festgefahren haben und wo einige dann wie eben Herr Heil nun dabei sind umzudenken, jetzt lenkt dann wieder Altmaier in die entgegengesetzte Richtung und macht das was er wohl seit jeher am besten kann, nähmlich die Politik der grossen Lobbyisten, wie etwa Amazon einer ist, zu vertreten und zu verteidigen, damit der deloyale und unsoziale Markt der solche Geschäfte und soziale Ausbeutungen am Leben erhält, weiterhin und unbehindert florieren und weiterexistieren kann.
Nichts dazugelernt, Herr Altmeier.

das ist das schöne bei dieser regierung

jeder versucht sein ding. der altmeier will kabel durch deutschland ziehen. scholz will zwei fasttote banken zum superstar und sich zum kanzler machen. heil will sociales machen. die kleine s schulze will irgendwas grünes machen, hat aber null ahnung. da ist es dann verständlich, daß der bürger langsam daran zweifelt, daß unsere Frau Dr. noch in der regierung oder gar der cdu ist

"Keine neuen Belastungen der Wirtschaft" ...

... statt dessen aber Belastungen/Ausbeutung derPaketzusteller!
Ausgesprochen "C"hristlich! Danke für die (nicht neue) Offenbarung!

@Retour 17:37 von Marmolada

Sie hätten Ihn ja auch mal fragen können.

Dann hätte er Ihnen in etwa Folgendes geantwortet:
Ich hatte mal ein offizielles Logo am Wagen,
jetzt bin ich kein Angestellter mehr sondern Subunternehmer,
und habe den bereits abgeschriebenen Wagen mit Logo
für meinen Hungerlohn abkaufen müssen.
Natürlich mit der Massgabe das Logo zu entfernen,
da der Wagen ja DHL & Co. nicht mehr gehört.

Wäre ja auch zu peinlich, wenn jeder sofort sehen würde, was Sache ist.

Noch Fragen?

@ nie wieder spd: "Warum

@ nie wieder spd: "Warum werden denn die Paketdienstleister hier nicht genannt, die ihre Leute so erbärmlich bezahlen" ...

Die brauchen hier nicht genannt werden, weil sie breits bekannt sind: DHL, Hermes, DPD, UPS etc. - kurz: Alle!

"... und auch, in wessen Auftrag die arbeiten?"

Auch die sind bekannt: Alle Internet- und Versandhändler. Wenn Sie (malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen - ist auch gut gegen den Leerstand!

17:19 von nie wieder spd

Weil das bekannt ist. Es sind ausnahmslos alle großen Paketzusteller betroffen. Von DHL über UPS, DPD, Hermes etc. pp.

Altmaier...

...den stelle ich mir gerade Mitte des 19. Jahrhunderts in den Südstaaten der USA vor. Da würde er wohl auch die Arbeitsplätze auf den Plantagen vor der Bürokratie der Sklavenbefreiung schützen wollen...

um 17:38 von Hackonya2

Das wird damit umgangen, daß auch die Fahrer offiziell selbstständig sind oder aber im Ausland beschäftigt werden und somit eine Kontrolle über die Zahlung des Mindestlöhne nahezu unmöglich ist. Ergo kein Mindestlohn.

Die Achse des Bösen

Der Neoliberalismus hat uns dahin geführt dass Arbeit und Arbeitskräfte nur noch als mathematisches Gewinnmaximierung verstanden werden.Damit outet sich der Neoliberalismus als Menschenverachtendes Machwerk.Wir in Europa sollten sofort mit dem Schwachsinn aufzuhören.Wenn es sein muss auch mit dirigistischen Massnahmen.Der Kapitalismus amerikanischer Prägung liegt in den letzten Zuckungen und wird eines qualvollen Todes sterben.Wir sollten diesen Virus aus Europa fernhalten.

@clappi

Bloß blöde wenn man das was man sucht und braucht, in der eigenen Stadt überhaupt nicht mehr bekommt. Und mit dem Auto Kreuz und Quer auf der Suche durch die Gegend zu fahren,ist auch nicht gerade umweltfreundlich.Von der vergeudeten Zeit mal ganz abgesehen.

>>Altmeier halte es für

>>Altmeier halte es für falsch, Betriebe für ihre Subunternehmer haftbar zu machen, und setze stattdessen auf mehr Kontrollen...<<

Genau das wäre m. E. das beste Rezept gegen Lohndumping, Betriebe, die Subunternehmen beschäftigen, haftbar zu machen!

Und zwar spürbar!

1. Wird sich schnell die Spreu vom Weizen trennen

2. Werden Betriebe genau prüfen und selbst kontrollieren, ob der/die/das Subunternehmen seriös ist!

3. Kein Lohndumping!

Mehr Kontrollen?

Funktioniert nicht mal am Bau......zudem wird über Personalmangel geklagt.

Herr Altmeier ist ein treuer Diener der Wirtschaft......und wird denen nicht an die Geldbörse gehen wollen.

18:09 von Tinkotis

Sehr treffend! H.Altmaier hat offensichtlich auch keine Ahnung davon, dass die Beladung des Lasters für Paketboden nicht als Arbeitszeit gezählt wird! Aber "die Wirtschaft" vor "Bürokratie" schützen...

Vasall der Wirtschaft

Altmaier macht alles, damit die Wirtschaft NICHTS schultern muss. Bloß nichts ändern, bloß keine Verantwortung, bloß keine Belastung. Der Bürger soll schultern - Ende. Dieser Politiker ist eine Schande für jeden, der ihn gewählt hat.

Der Paketshop für Selbstabholer

Mein Paketsdienst, den ich täglich für den Versand nutze, versucht schon, das Geld für die Zusteller zu sparen, indem man als Versender seine Ware zur Abholung im Paketshop bereitstellen lassen kann. Dann wird der Versand etwas billiger. Das ist, als müsse man seine Briefe selber von der Post abholen.

Die Zustände sind prekär und menschenverachtend

und das ist jahrelang bekannt. Passiert ist nichts und außer den Gewerkschaften interessiert es auch Keinen, schon gar nicht die Kunden der Onlinehändler oder Versandhäuser. Da ist man theoretisch immer ganz arg für Menschenwürde, Teilhabe , anständige Bezahlung- aber wenn es konkret wird, ist man ja nicht selbst betroffen. Und Heils Erfolgsmeldungen für die Baubranche sind ein schlechter Scherz. Wann hat der mal eine Baustelle aufgesucht?

Post Mahlzeit

Führende Unternehmen, die gut ausbilden, gut bezahlen und für Weiterbildung sorgen, haben einen besseren Umsatz, sind bei der Bevölkerung angesehen und eine bessere Zukunft, da ihre Mitarbeit, ihr besten Kapital sind.
Die Post, aber auch die Bahn, haben ihre Mitarbeiter von Leihfirmen oder irgendwelchen dubiosen Firmen.
Die Post wird irgendwann Geschichte sein. Denn auch sie ist nicht innovativ, sondern verschläft die Digitalisierung und Fortschritt. Es wird kein Verlust sein.

@ Karl Napf

Vorschläge (mal ein guter und wie hier offensichtlich auch vielfach geschätzter) machen, diese diskutieren, Kompromisse finden...

Das ist Politik.

Ihr Kommentar ist völlig fehl am Platz. Ein kläglicher Versuch jegliche GroKo-Politik zu diffamieren...

Verbesserungen für Paketzusteller ...

Was die nicht immer schwätzen - das sind Jobs, die bei etwas Innovationsfreudigkeit Roboter erledigen könnten, die Lieferung an die Wohnungstür sollte eh nur noch für Leute mit nachgewiesenem Behindertenstatus Usus sein. Wenn's denn ansonsten noch zu schwer zu schaffen ist, dann hülfe eine Arbeitszeitverkürzung.
Um auch da noch einen drauf zu geben, unternehmen die keine ungestörte gewerkschaftliche Betätigung, bzw. einen ordentlichen Betriebsrat nachweisen können sollten per se 25% über dem Mindestlohn entlohnen müssen, dann kommen wir langsam zu ordentlichen Verhältnissen. Bei Verstößen sollte ein Unternehmen für 5 Jahre die Lohnbuchhaltung extern durch ein vereidigtes Lohnbüro erledigen lassen müssen, welches sich seine Dienste gut bezahlen lässt. Kann doch nicht so schwer sein, die paar Dinge in Ordnung zu bringen - abgesehen davon gehört der Mindestlohn dahin, wo nach 40 Jahren eine Subsistenzrente lauert und nicht irgendwo drunter.

Altmeier

Herr Altmeier wird nicht einen Abbeitsplatz zusätzlich schaffen wenn der Zoll die Aufsicht übernimmt. Auch werden die Leiharbeiter / Subunternehmer weiterhin zum Billigstlohn arbeiten müssen. Nur zufriedenes Personal arbeitet zuverlässig und richtig. Und das klappt nur mit guter Bezahlung

Die Bedrohung durch den Sozialismus ist entfallen

Nach dem Niedergang des Systems der UdssR und ihrer Vasallenstaaten hat sich viel zu unserem Nachteil verändert. Selbst ein gemäßigter Sozialismus mit guten Löhnen und geringeren Mieten hat keine Chance mehr. Der Bürger meint, er bekäme dadurch eine Art DDR zurück. Stattdessen profiliert sich die AfD, die auch noch voll auf der Schiene Marktwirtschaft zulasten der kleinen Leute mitschwimmt.

Es ist ein Trauerspiel

@17:19 von nie wieder spd

"Mann könnte beim einkaufen dann ja darauf achten, dass man mit denen nicht zusammenarbeitet, bzw dort nichts bestellt."

Da träumen Sie einen schönen Traum. Wie Amazon mit seinen Angestellten umgeht, ist hinreichend bekannt und dennoch bestellen auch viele Meckerer bei diesem fiesen Verein. Was mich auch immer wieder ärgert, ist, dass viele Medien, die selbst negativ über Amazon berichten, dann aber für z.B. für Leserwerbung, Amazon-Gutschein anbieten, als ob es keine Alternative gäbe. Diese Verlogenheit ist unerträglich. Und wie oft habe ich mir anhören müssen: Das bekommst Du bei Amazon viel billiger.
Ich bin nicht Kröses, aber ich werde meine Prinzipien nicht aufgeben für irgendein " ist aber billiger". Mag dumm sein, ist mir aber wurscht.

@ clappi

"malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen" Am 27. April 2019 um 18:02 von clappi

Umweltbelastung?

In die Stadt muss auch alles geliefert werden - wächst ja nicht im Regal nach - und im Einzelhandel kann man sich als Verkäufer auch keine goldene Nase verdienen. Dann ist das Problem mit dem Lohn auch dort.

Und irgendwie muss man auch in die Stadt kommen. Es wohnen nicht alle um die Ecke und fahren jede Strecke nur mit Fahrrad.

@ clappi

"Wenn Sie (malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen - ist auch gut gegen den Leerstand!"

Ich ergänze mal ihre Antwort an unseren bekennenden SPD-Muffel: "Sie könnten sich auch mal überlegen, ob Sie den ganzen Kram, den Sie sich nach hause liefern lassen, überhaupt brauchen."

18:37 von DemokraSte

Ihr Kommentar ist völlig fehl am Platz. Ein kläglicher Versuch jegliche GroKo-Politik zu diffamieren...

Ja was soll das denn. Könnten sie sich wirklich nicht mal ansatzweise voerstellen, daß die gegenwärtige Politik viele, ja sogar sehr viele Gegner hat?

@17:26 von Hackonya2

//@nie wieder spd
Es gibt doch ein Mindeststundenlohn, dann müssten aber alle mit benannt werden, welche erbärmlich bezahlen?//

Ich habe kürzlich gelesen, dass es im Transportgewerbe bereits mafiöse Strukturen gibt. Die lassen Leute für sich arbeiten und verweigern dann den versprochenen Arbeitsvertrag und ohne Vertrag kein Geld und keine rechtliche Handhabe. Mit Zeugen wird es schwierig, weil die ebenfalls in der Falle sitzen und noch auf Vertrag und Geld warten.
Die notwendigen Kontrollen sind viel zu lasch und die Strafen zu gering.

Altmeier...

... bezeichnet als überflüssige Bürokratie, was in anderen Branchen schon funktioniert. Ein „Unternehmer“, der es nicht schafft, Arbeitszeiten zu erfassen und - evtl. mit Unterstützung eines Dienstleisters - Sozialabgaben zu errechnen und abzuführen, sollte seinen Laden wegen erwiesener Unfähigkeit (oder krimineller Energie?) von Amts wegen zusperren müssen.

Mal abgesehen davon...

...daß bei uns der DHL-Bote Deutscher ist, zudem noch immer sehr nett und freundlich, trifft das z.B. bei Hermes absolut nicht zu. Russisch sollte man beherrschen, um sich mit den Fahrern auch nur ansatzweise verständigen zu können.
Der DPD-Bote heute war zufällig auch mal ein Deutscher.

@Clappi, 18:02 :

Tolle Idee, hinfahren, Artikel nicht vorrätig, bestellen, ein paar Tage später nochmal hinfahren und ihn dann mitnehmen. Ergo 2mal gefahren, bei kleineren Artikeln geht das noch mit dem Rad, bei mehreren oder größeren aber nicht. Teurer ist´s obendrein, Ahnung haben die meisten Verkäufer auch nicht mehr so wie früher.

Zuhause angekommen merkt man, daß der Artikel defekt ist oder nicht gefällt, also wieder in die Stadt, auf Gnade des Verkäufers ( bei Nichtgefallen ) hoffen bzw. eine Woche später dann nochmals ( das 4. mal ! ) hinfahren.

Der Postbote fährt eh durch unsere Straße, dann wird NICHT EINE zusätzliche Fahrt nötig.
Und der Bote hat einen sichern Job ;)

@17:38 von Hackonya2

"Wenn jemand sich immer noch zu unter bezahlt fühlt, dann sollte derjenige sich ein neuen/anderen Job suchen."

Ich denke, dass diejenigen, die für solche Unternehmen arbeiten, bereits reichlich verzweifelt sein müssen, wenn sie das tun. Ich weiß auch nicht ob z.B. Hartz4-Empfänger mit Sanktionen rechnen müssen, wenn sie eine solche Tätigkeit ablehnen, sich also der Arbeitsverweigerung schuldig machen. Und dann gibt es auch noch Menschen, die sich lieber ausbeuten lassen (solange die Gesundheit mitspielt), als Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich...

finde das diese Menschen die unsere Bequemlichkeit ich sage nur Internetkauf eine gute bis sehr gute Entlohnung verdient haben MÜSSEN. Es kann nicht sein das ein Zusteller nur 90 Sekunden vom Austieg über die Zustellung bis zum wieder Einstieg in das Fahrzeug Zeit hat.Es kann nicht sein. Ich wäre wenn ein Paket nach Hause geliefert werden möchte der soll einen Zuschlag von zwei bis vier Euro zahlen.Ich kann es nicht fassen das die Politiker von schwarz und rot auf den Rücken der Zusteller einen Steit haben.

von 1A Polyglott

"Transporter beladen, Altmaier ans Steuer und los los los!"

Saugute Idee.

//Ich plädiere dafür, dass unsere Minister mindestens 5 Tage in ihrer Legislaturperiode einen Job am unteren Ende der Gehaltsskala ausüben müssten. Ich bin mir sicher, dass es auf diese Weise sehr schnell zu einem solidarischeren, emphatischeren, und gerechteren Politikstil führen würde.//

Sollte man meinen. Ich fürchte aber, dass auch diese Erfahrung nicht ausreichen würde, denn eigentlich sollte bei halbwegs intelligenten Menschen das Vorstellungsvermögen ausreichen, um den Auswüchsen am Arbeitsmarkt einen Riegel vorzuschieben. Man würde vielleicht nur sagen, oh Gott (oder auch igitt), gut, dass ICH das nicht ewig machen muss.

der Versandhandel als eine reine Vermittlungsbranche

Die US-Konzerne Ebay und Amazon reduzieren ihre Kosten für die Lagerhaltung, indem sie gebrauchte Artikel oder Neuware direkt vom Verkäufer versenden lassen. Amazon kassiert für die Vermittlung über die Internetseite, und das nicht zu knapp. Ich wollte die Möglichkeit testen, habe aber schnell aufgegeben, weil diese Lösung für den Hersteller, also für mich unattraktiv gewesen wäre. Aber eigene Email-Werbung ist verboten und Werbung über eine Postwurfsendung viel zu teuer.

Es läuft alles in Richtung Versandhandel über Konzerne. Eine Begleiterscheinung ist der stark verzweigte Zustellservice über Paketdienste. Damit werden wir wohl leben müssen...

@18:23 von Reginald

"Der Kapitalismus amerikanischer Prägung liegt in den letzten Zuckungen und wird eines qualvollen Todes sterben.Wir sollten diesen Virus aus Europa fernhalten."

Der ist hier längst angekommen. Herr Heil versucht sich an einem Impfstoff und Altmaier klaut ihm sofort wieder die Ingredienzien.

@ Barbarossa 2

Doch. Auch mich. Ich bevorzuge trotzdem inhaltliche Diskussionen.

Generell sollte ein

Generell sollte ein generalunternehmer gesetzlich für die teils prekären Beschäftigungverhältnisse
seiner Subunternehmer für fehlende Sozialversicherungsbeiträge und untertariflichlicher Entlohnung haftbar gemacht werden. Dieses wäre kein Umstand, Herr Altmeier kapiert es anscheinend nicht, wie durch die Agenda 2029 ganze Tarifgemeinschaften ausgehebelt wurden. Dieser Mann als Wirtschaftsminister ist untragbar für die arbeitende Bevölkerung und für den Großteil ehrlicher Mittelstandsunternehmer.

Darstellung: