Kommentare

Einfach

nur noch Lobby hörig und Unfähigkeit zeichnet unsere SED 2,0 aus (SPD Grüne CDU).
Ein weiter so wird es aber in Zukunft nicht mehr geben können auch wenn wir nochmal 5 Mill Migranten als Verbraucher hohlen um ein krankes System wo auf Wachstum basiert am leben zu halten .Da meine ich aber nicht das Grüne nur zerstören und alle Welt zu versorgen .Geht nicht .
Macht mal was richtig und verjagt den Rest der Industrie,Fachleute ,Zukunftsprodukte nicht und da meine ich nicht billig Produktion DE unter USA ,sondern Zukunftsgerichtete und siehe da auch Paketzusteller können wieder bezahlt werden .Die Autoindustrie stirbt in DE ,diese Konzerne bauen Firmen in USA China .Was kommt nach ? Nichts aber alles ok die Wahrheit gibt es erst nach der Wahl ,besser wenn die Verwaltung UN Hauptsache und EU noch zuständig ist für Abwasser da ja die 1000 Politiker noch Beschäftigung brauchen

Hintergrundinformationen?

Warum werden denn die Paketdienstleister hier nicht genannt, die ihre Leute so erbärmlich bezahlen und auch, in wessen Auftrag die arbeiten?
Mann könnte beim einkaufen dann ja darauf achten, dass man mit denen nicht zusammenarbeitet, bzw dort nichts bestellt.
Oder ist das Geheimnis?

Menschen aus ... in die Lieferfahrzeuge setzten

"Er halte es für falsch, Betriebe für ihre Subunternehmer haftbar zu machen und stattdessen auf mehr Kontrollen setzen, sagte dagegen Altmaier"

Meint er damit nur den Zoll - was ja offensichtlich NICHT funktioniert, aus welchen Gründen auch immer - oder zusätzliche Maßnahmen?

Ich für mein Teil kann bestätigen, dass selbst bei DHL Personen liefern, die nicht einmal Deutsch können. Kein Bisschen.
Das hat zur Folge, dass Pakete gleich zurückgeschickt werden, weil die Hausnummer nicht gefunden wird oder die Post in dem Briefkasten landet, dessen erster Buchstabe mit dem auf dem Briefumschlag übereinstimmt.

Oder es wird schlicht geklaut. Vermutlich, weil Angst vor Folgen geringer ist, weil die Leute eh bald nach Hause fahren. (Ist kein Rassismus, man muss sich nur deutsche Urlauber im Ausland ansehen.)

Ich habe deswegen schon den Paketdienst für meine eBay-Sendungen gewechselt. Da kommt meistens ein und derselbe (Urlaub darf er noch haben) und er kennt hier alle und es funktioniert.

Der Superwirtschaftsminister . . .

sollte doch einmal einen Tag eine Tour eins DHL, Hermes, UPS und wie sie alle heissen fahren. Abzüge für nicht zugestellte Sendungen und mittelalterliche Methoden sind in der Branche weit verbreitet. Es wird Zeit das sich das grundlegend ändert. Danke Hubertus Heil, bleiben Sie bei dem Thema konsequent.

Narürlich, der Altmaier

Drr wird immer mehr zu einem: "Um Gotteswillen, ja nix machen, was die Unternehmen ablehnen."

@ tias, um 17:15

Man ahnt, was Sie meinen, aber teilweise ist das recht schwer verständlich und auch ziemlich am Thema vorbei kommentiert.

@nie wieder spd

Es gibt doch ein Mindeststundenlohn, dann müssten aber alle mit benannt werden, welche erbärmlich bezahlen?

Menschenverachtend

Herr Altmeiser meinte wohl,daß die -Die Belebung des Wachstums und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gegenüber allem Vorrang haben muß- ,selbst gegenüber jedglichem ethischen Gebot und man die spätere Grundversorgung (mangels ausreichender Rentenversicherungsbeiträge) der betreffenden Paketzusteller gerne der künftigen Generation überlässt so wie man dies auch bei allen anderen prekär oder geringbeschäftigten Arbeitnehmen macht. Eine Millardenbürde für die junge Generation. Toll Herr Altmeier,so macht man erfolgreiche Wirtschaftspolitik auf dem Rücken der Schwachen.

Sinnvoller Vorschlag und unredliche „Gegenargumente“

„Es gehe um Recht und Ordnung am Arbeitsmarkt, sagte Heil. Der Auftraggeber solle für korrekte Arbeitsbedingungen bei seinen Boten verantwortlich sein“

Eigentlich zu selbstverständlich, um überhaupt erwähnt werden zu müssen. Eigentlich.

„Dass in der Paketbranche nicht gut bezahlt werde, sei bekannt und müsse sich ebenfalls ändern, sagte Heil. "Aber dass auch noch der soziale Schutz ausgehebelt wird, ist für mich völlig inakzeptabel"

Absolut. Da sollte sich besser keiner mit den üblichen Parolen („Altmaier: Keine neuen Belastungen der Wirtschaft“) von ablenken lassen.

Außerdem muss Schluss damit sein, dass einige verantwortungslose „Auftraggeber“ sich wegen des grassierenden Sub-sub-sub-Unwesens und des dadurch angezettelten Verwirrspiels (das dazu dient, mit den mit der Überwachung der Einhaltung fairer Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen Beauftragten Katz und Maus spielen zu können) auf Kosten der Beschäftigten und der rechtschaffenen Arbeitgeber einen schlanken Fuß machen können.

Welche -pardon: beschissenen Arbeitszeiten...

...Paketzusteller haben, konnte ich gerade während der 2. Halbzeit des Revierderbys erleben:
Da brachte mir der Zusteller des Götterboten-Dienstes ein Paket und konnte sich für das Trinkgeld kaum bedanken, schon war er mit einem Affenzahn wieder weg.
Herrn Altmaier kann ich beim besten Willen nicht verstehen, konnte ich bislang aber auch sowieso nicht.

Retour

Letztens kam ein Paketdienst ohne Logo am Wagen, der Fahrer konnte kaum deutsch und ich sollte annehmen und einen Fingerabdruck abgeben.

Das Paket konnte er wieder mirnehmen. Fingerabdruck an Leute, die ich nicht kenne und deren Firmenzugehörigkeit unbekannt ist?

Stundenlohn

Es gibt ein mindest Stundenlohn in Deutschland, wenn nun egal ob Unternehmen oder Subunternehmen weniger zahlen, dann sollten denen mal saftige Strafen winken, damit die merken, das es nicht erlaubt ist. Wenn jemand sich immer noch zu unter bezahlt fühlt, dann sollte derjenige sich ein neuen/anderen Job suchen.

Schäubles Coup gegen die Arbeitnehmer.

"Der CDU-Politiker verwies auf die Zuständigkeit der Zollbehörden für die Kontrollen von Arbeitsbedingungen".

Der damalige Finanzminister Schäuble verschob die FIU vom Bundeskriminalamt zum Zoll und damit vom Bundesinnenministerium zum Bundesfinanzministerium.

Die alte Verteilung war aber wesentlich geeigneter für den vorgesehenen Zweck, wie von Fachleuten von Beginn an gewarnt wurde.

Schäubles ungewollter Coup gegen die Arbeitnehmer.

"Der CDU-Politiker verwies auf die Zuständigkeit der Zollbehörden für die Kontrollen von Arbeitsbedingungen".

Der damalige Finanzminister Schäuble verschob die FIU vom Bundeskriminalamt zum Zoll und damit vom Bundesinnenministerium zum Bundesfinanzministerium.

Die alte Verteilung war aber wesentlich geeigneter für den vorgesehenen Zweck, wie von Fachleuten von Beginn an gewarnt wurde.

?

""Die Belebung des Wachstums und die Schaffung neuer Arbeitsplätze muss Vorrang haben vor dem Aufbau neuer Bürokratie", forderte der Wirtschaftsminister."

Welche Schaffung neuer Arbeitsplätze meint der Kerl? Erweiterung der EU um weitere Staaten im Osten?

Ps. Im Übrigen finde ich Sponsoring der Parteien statt Geldspenden durch die Wirtschaft super. Wenn die irgendwann noch zur im Fernsehen übertragenen Debatten im Trikot mit Sponsoren erscheinen MÜSSEN, dann weißt man endlich, wen man da wählt.

Transporter beladen, Altmaier ans Steuer und los los los!

Wenn die Zuständigkeiten der Behörden bekannt sind, wenn dabei dennoch Missstände wie Ausbeutung auftreten, dann reicht es nicht aus, auf die abgesteckte Zuständigkeit der Behörden hinzuweisen! Unser Minister für Wirtschaft und Energie sollte mal selbst 140 Pakete in 8 Stunden ausfahren.

Ich plädiere dafür, dass unsere Minister mindestens 5 Tage in ihrer Legislaturperiode einen Job am unteren Ende der Gehaltsskala ausüben müssten. Ich bin mir sicher, dass es auf diese Weise sehr schnell zu einem solidarischeren, emphatischeren, und gerechteren Politikstil führen würde.

Ich hoffe, Herr heil bekommt sein Vorhaben durch.

Heil v/s Altmeier

Da wo Herr Heil immer mehr überrascht entäuscht umso mehr Herr Altmaier.
Aber war das nicht schon immer so, was Altmaier angeht? Über die Jahre hinweg verteidigte Altmaier die Atomindustrie und somit die Politik Merkels auf diesem Gebiet, bis dann erst das Ereignis in Japan zumindest in Deutschland einen Trend einleitete.
Jetzt wo die SPD fast an ihrem Tiefstpunkt anglangt ist und wo Nahles und Scholz die sozialistische rote Karre so richtig fest im Politikschlam der letzten Jahrzehnte festgefahren haben und wo einige dann wie eben Herr Heil nun dabei sind umzudenken, jetzt lenkt dann wieder Altmaier in die entgegengesetzte Richtung und macht das was er wohl seit jeher am besten kann, nähmlich die Politik der grossen Lobbyisten, wie etwa Amazon einer ist, zu vertreten und zu verteidigen, damit der deloyale und unsoziale Markt der solche Geschäfte und soziale Ausbeutungen am Leben erhält, weiterhin und unbehindert florieren und weiterexistieren kann.
Nichts dazugelernt, Herr Altmeier.

das ist das schöne bei dieser regierung

jeder versucht sein ding. der altmeier will kabel durch deutschland ziehen. scholz will zwei fasttote banken zum superstar und sich zum kanzler machen. heil will sociales machen. die kleine s schulze will irgendwas grünes machen, hat aber null ahnung. da ist es dann verständlich, daß der bürger langsam daran zweifelt, daß unsere Frau Dr. noch in der regierung oder gar der cdu ist

"Keine neuen Belastungen der Wirtschaft" ...

... statt dessen aber Belastungen/Ausbeutung derPaketzusteller!
Ausgesprochen "C"hristlich! Danke für die (nicht neue) Offenbarung!

@Retour 17:37 von Marmolada

Sie hätten Ihn ja auch mal fragen können.

Dann hätte er Ihnen in etwa Folgendes geantwortet:
Ich hatte mal ein offizielles Logo am Wagen,
jetzt bin ich kein Angestellter mehr sondern Subunternehmer,
und habe den bereits abgeschriebenen Wagen mit Logo
für meinen Hungerlohn abkaufen müssen.
Natürlich mit der Massgabe das Logo zu entfernen,
da der Wagen ja DHL & Co. nicht mehr gehört.

Wäre ja auch zu peinlich, wenn jeder sofort sehen würde, was Sache ist.

Noch Fragen?

@ nie wieder spd: "Warum

@ nie wieder spd: "Warum werden denn die Paketdienstleister hier nicht genannt, die ihre Leute so erbärmlich bezahlen" ...

Die brauchen hier nicht genannt werden, weil sie breits bekannt sind: DHL, Hermes, DPD, UPS etc. - kurz: Alle!

"... und auch, in wessen Auftrag die arbeiten?"

Auch die sind bekannt: Alle Internet- und Versandhändler. Wenn Sie (malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen - ist auch gut gegen den Leerstand!

17:19 von nie wieder spd

Weil das bekannt ist. Es sind ausnahmslos alle großen Paketzusteller betroffen. Von DHL über UPS, DPD, Hermes etc. pp.

Altmaier...

...den stelle ich mir gerade Mitte des 19. Jahrhunderts in den Südstaaten der USA vor. Da würde er wohl auch die Arbeitsplätze auf den Plantagen vor der Bürokratie der Sklavenbefreiung schützen wollen...

um 17:38 von Hackonya2

Das wird damit umgangen, daß auch die Fahrer offiziell selbstständig sind oder aber im Ausland beschäftigt werden und somit eine Kontrolle über die Zahlung des Mindestlöhne nahezu unmöglich ist. Ergo kein Mindestlohn.

Die Achse des Bösen

Der Neoliberalismus hat uns dahin geführt dass Arbeit und Arbeitskräfte nur noch als mathematisches Gewinnmaximierung verstanden werden.Damit outet sich der Neoliberalismus als Menschenverachtendes Machwerk.Wir in Europa sollten sofort mit dem Schwachsinn aufzuhören.Wenn es sein muss auch mit dirigistischen Massnahmen.Der Kapitalismus amerikanischer Prägung liegt in den letzten Zuckungen und wird eines qualvollen Todes sterben.Wir sollten diesen Virus aus Europa fernhalten.

@clappi

Bloß blöde wenn man das was man sucht und braucht, in der eigenen Stadt überhaupt nicht mehr bekommt. Und mit dem Auto Kreuz und Quer auf der Suche durch die Gegend zu fahren,ist auch nicht gerade umweltfreundlich.Von der vergeudeten Zeit mal ganz abgesehen.

>>Altmeier halte es für

>>Altmeier halte es für falsch, Betriebe für ihre Subunternehmer haftbar zu machen, und setze stattdessen auf mehr Kontrollen...<<

Genau das wäre m. E. das beste Rezept gegen Lohndumping, Betriebe, die Subunternehmen beschäftigen, haftbar zu machen!

Und zwar spürbar!

1. Wird sich schnell die Spreu vom Weizen trennen

2. Werden Betriebe genau prüfen und selbst kontrollieren, ob der/die/das Subunternehmen seriös ist!

3. Kein Lohndumping!

Mehr Kontrollen?

Funktioniert nicht mal am Bau......zudem wird über Personalmangel geklagt.

Herr Altmeier ist ein treuer Diener der Wirtschaft......und wird denen nicht an die Geldbörse gehen wollen.

18:09 von Tinkotis

Sehr treffend! H.Altmaier hat offensichtlich auch keine Ahnung davon, dass die Beladung des Lasters für Paketboden nicht als Arbeitszeit gezählt wird! Aber "die Wirtschaft" vor "Bürokratie" schützen...

Vasall der Wirtschaft

Altmaier macht alles, damit die Wirtschaft NICHTS schultern muss. Bloß nichts ändern, bloß keine Verantwortung, bloß keine Belastung. Der Bürger soll schultern - Ende. Dieser Politiker ist eine Schande für jeden, der ihn gewählt hat.

Der Paketshop für Selbstabholer

Mein Paketsdienst, den ich täglich für den Versand nutze, versucht schon, das Geld für die Zusteller zu sparen, indem man als Versender seine Ware zur Abholung im Paketshop bereitstellen lassen kann. Dann wird der Versand etwas billiger. Das ist, als müsse man seine Briefe selber von der Post abholen.

Die Zustände sind prekär und menschenverachtend

und das ist jahrelang bekannt. Passiert ist nichts und außer den Gewerkschaften interessiert es auch Keinen, schon gar nicht die Kunden der Onlinehändler oder Versandhäuser. Da ist man theoretisch immer ganz arg für Menschenwürde, Teilhabe , anständige Bezahlung- aber wenn es konkret wird, ist man ja nicht selbst betroffen. Und Heils Erfolgsmeldungen für die Baubranche sind ein schlechter Scherz. Wann hat der mal eine Baustelle aufgesucht?

Post Mahlzeit

Führende Unternehmen, die gut ausbilden, gut bezahlen und für Weiterbildung sorgen, haben einen besseren Umsatz, sind bei der Bevölkerung angesehen und eine bessere Zukunft, da ihre Mitarbeit, ihr besten Kapital sind.
Die Post, aber auch die Bahn, haben ihre Mitarbeiter von Leihfirmen oder irgendwelchen dubiosen Firmen.
Die Post wird irgendwann Geschichte sein. Denn auch sie ist nicht innovativ, sondern verschläft die Digitalisierung und Fortschritt. Es wird kein Verlust sein.

@ Karl Napf

Vorschläge (mal ein guter und wie hier offensichtlich auch vielfach geschätzter) machen, diese diskutieren, Kompromisse finden...

Das ist Politik.

Ihr Kommentar ist völlig fehl am Platz. Ein kläglicher Versuch jegliche GroKo-Politik zu diffamieren...

Verbesserungen für Paketzusteller ...

Was die nicht immer schwätzen - das sind Jobs, die bei etwas Innovationsfreudigkeit Roboter erledigen könnten, die Lieferung an die Wohnungstür sollte eh nur noch für Leute mit nachgewiesenem Behindertenstatus Usus sein. Wenn's denn ansonsten noch zu schwer zu schaffen ist, dann hülfe eine Arbeitszeitverkürzung.
Um auch da noch einen drauf zu geben, unternehmen die keine ungestörte gewerkschaftliche Betätigung, bzw. einen ordentlichen Betriebsrat nachweisen können sollten per se 25% über dem Mindestlohn entlohnen müssen, dann kommen wir langsam zu ordentlichen Verhältnissen. Bei Verstößen sollte ein Unternehmen für 5 Jahre die Lohnbuchhaltung extern durch ein vereidigtes Lohnbüro erledigen lassen müssen, welches sich seine Dienste gut bezahlen lässt. Kann doch nicht so schwer sein, die paar Dinge in Ordnung zu bringen - abgesehen davon gehört der Mindestlohn dahin, wo nach 40 Jahren eine Subsistenzrente lauert und nicht irgendwo drunter.

Altmeier

Herr Altmeier wird nicht einen Abbeitsplatz zusätzlich schaffen wenn der Zoll die Aufsicht übernimmt. Auch werden die Leiharbeiter / Subunternehmer weiterhin zum Billigstlohn arbeiten müssen. Nur zufriedenes Personal arbeitet zuverlässig und richtig. Und das klappt nur mit guter Bezahlung

Die Bedrohung durch den Sozialismus ist entfallen

Nach dem Niedergang des Systems der UdssR und ihrer Vasallenstaaten hat sich viel zu unserem Nachteil verändert. Selbst ein gemäßigter Sozialismus mit guten Löhnen und geringeren Mieten hat keine Chance mehr. Der Bürger meint, er bekäme dadurch eine Art DDR zurück. Stattdessen profiliert sich die AfD, die auch noch voll auf der Schiene Marktwirtschaft zulasten der kleinen Leute mitschwimmt.

Es ist ein Trauerspiel

@17:19 von nie wieder spd

"Mann könnte beim einkaufen dann ja darauf achten, dass man mit denen nicht zusammenarbeitet, bzw dort nichts bestellt."

Da träumen Sie einen schönen Traum. Wie Amazon mit seinen Angestellten umgeht, ist hinreichend bekannt und dennoch bestellen auch viele Meckerer bei diesem fiesen Verein. Was mich auch immer wieder ärgert, ist, dass viele Medien, die selbst negativ über Amazon berichten, dann aber für z.B. für Leserwerbung, Amazon-Gutschein anbieten, als ob es keine Alternative gäbe. Diese Verlogenheit ist unerträglich. Und wie oft habe ich mir anhören müssen: Das bekommst Du bei Amazon viel billiger.
Ich bin nicht Kröses, aber ich werde meine Prinzipien nicht aufgeben für irgendein " ist aber billiger". Mag dumm sein, ist mir aber wurscht.

@ clappi

"malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen" Am 27. April 2019 um 18:02 von clappi

Umweltbelastung?

In die Stadt muss auch alles geliefert werden - wächst ja nicht im Regal nach - und im Einzelhandel kann man sich als Verkäufer auch keine goldene Nase verdienen. Dann ist das Problem mit dem Lohn auch dort.

Und irgendwie muss man auch in die Stadt kommen. Es wohnen nicht alle um die Ecke und fahren jede Strecke nur mit Fahrrad.

@ clappi

"Wenn Sie (malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen - ist auch gut gegen den Leerstand!"

Ich ergänze mal ihre Antwort an unseren bekennenden SPD-Muffel: "Sie könnten sich auch mal überlegen, ob Sie den ganzen Kram, den Sie sich nach hause liefern lassen, überhaupt brauchen."

18:37 von DemokraSte

Ihr Kommentar ist völlig fehl am Platz. Ein kläglicher Versuch jegliche GroKo-Politik zu diffamieren...

Ja was soll das denn. Könnten sie sich wirklich nicht mal ansatzweise voerstellen, daß die gegenwärtige Politik viele, ja sogar sehr viele Gegner hat?

@17:26 von Hackonya2

//@nie wieder spd
Es gibt doch ein Mindeststundenlohn, dann müssten aber alle mit benannt werden, welche erbärmlich bezahlen?//

Ich habe kürzlich gelesen, dass es im Transportgewerbe bereits mafiöse Strukturen gibt. Die lassen Leute für sich arbeiten und verweigern dann den versprochenen Arbeitsvertrag und ohne Vertrag kein Geld und keine rechtliche Handhabe. Mit Zeugen wird es schwierig, weil die ebenfalls in der Falle sitzen und noch auf Vertrag und Geld warten.
Die notwendigen Kontrollen sind viel zu lasch und die Strafen zu gering.

Altmeier...

... bezeichnet als überflüssige Bürokratie, was in anderen Branchen schon funktioniert. Ein „Unternehmer“, der es nicht schafft, Arbeitszeiten zu erfassen und - evtl. mit Unterstützung eines Dienstleisters - Sozialabgaben zu errechnen und abzuführen, sollte seinen Laden wegen erwiesener Unfähigkeit (oder krimineller Energie?) von Amts wegen zusperren müssen.

Mal abgesehen davon...

...daß bei uns der DHL-Bote Deutscher ist, zudem noch immer sehr nett und freundlich, trifft das z.B. bei Hermes absolut nicht zu. Russisch sollte man beherrschen, um sich mit den Fahrern auch nur ansatzweise verständigen zu können.
Der DPD-Bote heute war zufällig auch mal ein Deutscher.

@Clappi, 18:02 :

Tolle Idee, hinfahren, Artikel nicht vorrätig, bestellen, ein paar Tage später nochmal hinfahren und ihn dann mitnehmen. Ergo 2mal gefahren, bei kleineren Artikeln geht das noch mit dem Rad, bei mehreren oder größeren aber nicht. Teurer ist´s obendrein, Ahnung haben die meisten Verkäufer auch nicht mehr so wie früher.

Zuhause angekommen merkt man, daß der Artikel defekt ist oder nicht gefällt, also wieder in die Stadt, auf Gnade des Verkäufers ( bei Nichtgefallen ) hoffen bzw. eine Woche später dann nochmals ( das 4. mal ! ) hinfahren.

Der Postbote fährt eh durch unsere Straße, dann wird NICHT EINE zusätzliche Fahrt nötig.
Und der Bote hat einen sichern Job ;)

@17:38 von Hackonya2

"Wenn jemand sich immer noch zu unter bezahlt fühlt, dann sollte derjenige sich ein neuen/anderen Job suchen."

Ich denke, dass diejenigen, die für solche Unternehmen arbeiten, bereits reichlich verzweifelt sein müssen, wenn sie das tun. Ich weiß auch nicht ob z.B. Hartz4-Empfänger mit Sanktionen rechnen müssen, wenn sie eine solche Tätigkeit ablehnen, sich also der Arbeitsverweigerung schuldig machen. Und dann gibt es auch noch Menschen, die sich lieber ausbeuten lassen (solange die Gesundheit mitspielt), als Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich...

finde das diese Menschen die unsere Bequemlichkeit ich sage nur Internetkauf eine gute bis sehr gute Entlohnung verdient haben MÜSSEN. Es kann nicht sein das ein Zusteller nur 90 Sekunden vom Austieg über die Zustellung bis zum wieder Einstieg in das Fahrzeug Zeit hat.Es kann nicht sein. Ich wäre wenn ein Paket nach Hause geliefert werden möchte der soll einen Zuschlag von zwei bis vier Euro zahlen.Ich kann es nicht fassen das die Politiker von schwarz und rot auf den Rücken der Zusteller einen Steit haben.

von 1A Polyglott

"Transporter beladen, Altmaier ans Steuer und los los los!"

Saugute Idee.

//Ich plädiere dafür, dass unsere Minister mindestens 5 Tage in ihrer Legislaturperiode einen Job am unteren Ende der Gehaltsskala ausüben müssten. Ich bin mir sicher, dass es auf diese Weise sehr schnell zu einem solidarischeren, emphatischeren, und gerechteren Politikstil führen würde.//

Sollte man meinen. Ich fürchte aber, dass auch diese Erfahrung nicht ausreichen würde, denn eigentlich sollte bei halbwegs intelligenten Menschen das Vorstellungsvermögen ausreichen, um den Auswüchsen am Arbeitsmarkt einen Riegel vorzuschieben. Man würde vielleicht nur sagen, oh Gott (oder auch igitt), gut, dass ICH das nicht ewig machen muss.

der Versandhandel als eine reine Vermittlungsbranche

Die US-Konzerne Ebay und Amazon reduzieren ihre Kosten für die Lagerhaltung, indem sie gebrauchte Artikel oder Neuware direkt vom Verkäufer versenden lassen. Amazon kassiert für die Vermittlung über die Internetseite, und das nicht zu knapp. Ich wollte die Möglichkeit testen, habe aber schnell aufgegeben, weil diese Lösung für den Hersteller, also für mich unattraktiv gewesen wäre. Aber eigene Email-Werbung ist verboten und Werbung über eine Postwurfsendung viel zu teuer.

Es läuft alles in Richtung Versandhandel über Konzerne. Eine Begleiterscheinung ist der stark verzweigte Zustellservice über Paketdienste. Damit werden wir wohl leben müssen...

@18:23 von Reginald

"Der Kapitalismus amerikanischer Prägung liegt in den letzten Zuckungen und wird eines qualvollen Todes sterben.Wir sollten diesen Virus aus Europa fernhalten."

Der ist hier längst angekommen. Herr Heil versucht sich an einem Impfstoff und Altmaier klaut ihm sofort wieder die Ingredienzien.

@ Barbarossa 2

Doch. Auch mich. Ich bevorzuge trotzdem inhaltliche Diskussionen.

Generell sollte ein

Generell sollte ein generalunternehmer gesetzlich für die teils prekären Beschäftigungverhältnisse
seiner Subunternehmer für fehlende Sozialversicherungsbeiträge und untertariflichlicher Entlohnung haftbar gemacht werden. Dieses wäre kein Umstand, Herr Altmeier kapiert es anscheinend nicht, wie durch die Agenda 2029 ganze Tarifgemeinschaften ausgehebelt wurden. Dieser Mann als Wirtschaftsminister ist untragbar für die arbeitende Bevölkerung und für den Großteil ehrlicher Mittelstandsunternehmer.

@18:31 von Diakon64

"Die Post, aber auch die Bahn, haben ihre Mitarbeiter von Leihfirmen oder irgendwelchen dubiosen Firmen.
Die Post wird irgendwann Geschichte sein. Denn auch sie ist nicht innovativ, sondern verschläft die Digitalisierung und Fortschritt. Es wird kein Verlust sein."

Und deshalb ruhig weiter so? Also noch werden mir die Waren, die ich nicht tragen kann (habe kein Auto), nicht mit einer Drohne geliefert.

Unabhängig davon: Was Sie hier schreiben, klingt in den Ohren einer Diakonentochter überhaupt nicht nach Diakon.
Auch nicht oder nur schlecht ausgebildete Menschen muss man menschlich behandeln und auch angemessen bezahlen.

Übrigens, die Paketboten, die an meiner Tür klingeln, sind bei mir hoch angesehen. Natürlich bin ich nicht "die Bevölkerung".

18:26 von Gassi

sorry, wir konnten ihn doch garnicht wählen. unsere bundeskanzlerin hat ihn als ihre letzte geheimwaffe geholt. ok, war ne platzpatrone

Warum nur Paketdienste?

Das Problem mit Sub- und Sub-Sub-Unternehmer gibt es nicht nur beim Paketdienst. Hier gehört eine generelle Haftung für alle solcher Sklaven Arbeitgeber Herr Minister Heil !
Auch für öffentliche Arbeitgeber selbst im Bundestag - Reinigungsdienste !

@18:51 von vox moderandi@ clappi

//"Wenn Sie (malabgesehen von der Umweltbelastung durch Lieferung uns Retoure) etwas tun wollen, gehen Sie einfach mal wieder persönlich in Ihrer Stadt einkaufen - ist auch gut gegen den Leerstand!"

Ich ergänze mal ihre Antwort an unseren bekennenden SPD-Muffel: "Sie könnten sich auch mal überlegen, ob Sie den ganzen Kram, den Sie sich nach hause liefern lassen, überhaupt brauchen."//

Schön, dass Sie so fit und munter sind und keinerlei Vorteile in Lieferdiensten sehen. Und was man selbst nicht braucht, brauchen die anderen auch nicht? Aber Hand aufs Herz: Brauchen Sie wirklich ALLES, was Sie so umweltfreundlich einkaufen? Ich z.B. brauche das Vogelfutter, das ich bestelle, nicht, freue mich aber riesig, wenn ich Buntspecht, Buchfink, Meisen, Amseln und Rotkehlchen an meinem Futterplatz beobachten kann.

Heil and?

Dieses Bürokratiemonster ist geboren in einer Bundestagsfraktion, die als erste dokumentationspflichtige Praktika abgeschafft hat.
*
Wegen der bürokratischen Belastung.
*
Einfach Aufträge nicht an Generalunternehmer, sondern nur an Firmen im Selbsteintritt, auch bei sonstigen öffentlichen Ausschreibungen.
*
Aber das ist auch Mehrarbeit?

@MSCHM1972

"wenn ein Paket nach Hause geliefert werden möchte der soll einen Zuschlag von zwei bis vier Euro zahlen" Am 27. April 2019 um 19:13 von MSCHM1972

Besonders schlau ist das nicht.
Solange der Bote seinen Mindestlohn nicht durchsetzen kann, kassiert das Geld jemand anders.
War so, ist so, und wird so sein.

Da muss mehr passieren, als "zahlt doch mehr".

@20:00 von Longjogger

"Warum nur Paketdienste?
Das Problem mit Sub- und Sub-Sub-Unternehmer gibt es nicht nur beim Paketdienst. Hier gehört eine generelle Haftung für alle solcher Sklaven Arbeitgeber Herr Minister Heil !
Auch für öffentliche Arbeitgeber selbst im Bundestag - Reinigungsdienste !"

Richtig: selbst in Uni-Kliniken Usus. Reinigungsdienste, sämtliche Transportdienste, Küche, Wäscherei, Steri, IT, ja selbst ganze Ambulanzen. Früher alle fest angestellt bei EINEM Arbeitgeber.
(Thema Umwelt: Die Wäsche aus der Hamburger Uni-Klinik wird in Rostock gewaschen)

Eine Schande!

Also ich habe einen Bekannten der in dieser Branche gearbeitet hat. Ein EU Ausländer. Ich hätte nicht für möglich gehalten, was dort, mitten in Deutschland, jeden Tag abgeht. Willkürliche Lohnkürzungen, Leute unter Druck setzen, Arbeitszeiten von bis zu 20 Stunden am Tag, Diebstahl von persönlichen Dingen etc. Oft sind die Subunternehmer auch Ausländer, kriminelle Verbrecher. Jeder der einen Rest an sozialem Gewissen hat, sollte alles tun um Veränderungen in diesem Bereich zu erreichen!
Ich wiederhole meine Überschrift:
Es ist eine Schande für Deutschland!

Altmaier hat Recht!

Erst einmal konsequent das Instrument nutzen, das für Lohndumping usw. vorgesehen ist, den Zoll. Dann, wenn keine Erfolge zu verzeichnen ist, dann sollten andere Massnahmen wirksam werden. Glaubt Heil nicht an die eigene Bundesbehörde, den Zoll? Aktionismus, das zeichnet Heil aus, aber ein Macher ist er nicht.

re:Tädä

Ich wollte nur damit sagen solange der Paketpreis so niedrig ist. Kann der Kunde nicht erwarten das Paket nach Hause geliefert werden. Dann müssen wir die Bequemlichkeit aufgeben und das Paket im Postamt abholen. Ein Zuschlag von zwei bis vier Euro für die zu Haus Lieferung finde ich nicht zu viel. Mit diesem Zuschlag kann man diese Zusteller besser bezahlen.

@ Marmolada

"Letztens kam ein Paketdienst ohne Logo am Wagen, der Fahrer konnte kaum deutsch und ich sollte annehmen und einen Fingerabdruck abgeben."

Ist das der gleiche "Paketdienst", den ich beim letzten Mal dabei beobachten konnte, wie er die Pakete der örtlichen Postfiliale übernahm und diese mit Karacho in sein hinteres Verdeck hineinschmiss? Da drin sah es aus, wie Kraut und Rüben. Ich wollte zuerst etwas sagen, habe es mir aber dann doch verkniffen, denn im Ernst: bei dem Verdienst, den die wahrscheinlich haben, würde ich mir vermutlich auch nicht sonderlich viel Mühe geben. Zweitens hätten die mich eventuell sowieso nicht verstanden. Denn es handelte sich bei dem Dienstleister um ein älteres rumänisches Ehepaar, das kaum Deutsch könne, wie mir die Postmitarbeiterin am nächsten Tag mitteilte, als ich diese darauf ansprach.

Es zeigt jedenfalls, wie das soziale Gefüge in unserer Gesellschaft infolge der neoliberalen Wirtschaftsordnung zunehmend erodiert. Und der Staat tut rein gar nichts!

Altmaier lehnt immer ab was den lobbyisten schaden könnte...

Die politische Einstellung ist schon bezeichnend und ich vermisse gegen stimmen...
Die anderen Parteien halten scheinbar still, oder wo sind da die Stimmen...

Gelebte Demokratie schaut anders aus, oder einseitige Berichterstattung...

um 17:20 von Tada "es ist noch schimmer"...

>>Ich für mein Teil kann bestätigen, dass selbst bei DHL Personen liefern, die nicht einmal Deutsch können. Kein Bisschen.
Das hat zur Folge, dass Pakete gleich zurückgeschickt werden, weil die Hausnummer nicht gefunden wird oder die Post in dem Briefkasten landet, dessen erster Buchstabe mit dem auf dem Briefumschlag übereinstimmt.<<

Benachrichtigung wird in die Tür geklemmt, obwohl ein Briefkasten vorhanden ist...
Pakete im Briefkasten gequetscht. mit gefälschter Unterschrift usw.

Die Zustellung ist schlichtweg eine Katastrophe geworden und die letzte Postfiliale ist im meinen Stadtteil nun auch noch geschlossen...

Am 27. April 2019 um 20:49 von MSCHM1972 re:Tädä

Nehme an, Sie meinen mich, haben es nur falsch geschrieben.

Warum zahlen Sie dem Boten nicht 2€ auf die Hand pro gelieferten Paket, wenn Ihnen das so wichtig ist? Dann wissen Sie, wo das Geld landet.

27. April 2019 um 18:25 von Peter Meffert

18:09 von Tinkotis
>> Sehr treffend! H.Altmaier hat offensichtlich auch keine Ahnung davon, dass die Beladung des Lasters für Paketboden nicht als Arbeitszeit gezählt wird! Aber "die Wirtschaft" vor "Bürokratie" schützen... <<

Gebe Ihnen recht, Herr Altmaier hat keine Ahnung. Davon allerdings sehr viel.

20:49 von MSCHM1972

re:Tädä War diese Verhunzung Absicht?

"Dann müssen wir die Bequemlichkeit aufgeben und das Paket im Postamt abholen."

Dass es vor allem unter den Älteren Menschen gibt, die nicht weit laufen und/oder schwer tragen können, kommt Ihnen nicht in den Sinn? Aber keine Bange, bei mir bekommen die Boten entsprechendes Trinkgeld. Da ist auch sicher gestellt, dass sie es behalten können.

20:51 von RoyalTramp

Um es gleich vorweg zu sagen, ich teile ihre Meinung!

Nur ihr letzter Satz ("Und der Staat tut rein gar nichts!") passt nicht so recht:

Die Regierung hat genau dafür gesorgt, dass die Zustände eine "neoliberale Wirtschaftsordnung" ist.

Reiche werden immer schneller reicher, während die Zahl der Armen immer mehr werden,

Von ihrer/unserer Seite kann man das auch anders sagen: Handeln durch Unterlassen.

Aber wir alle sind bekanntlich der Staat und haben die Wahl.....

Re: Tada

Paketpreis für vier Euro zum Vollkaskopreis ist auf Dauer nicht zu halten Entschuldigung für die Falschschreibung Ihres Namens

Paketlieferanten...

Auf Kommentar antworten
Am 27. April 2019 um 20:49 von MSCHM1972
re:Tädä
Ein Zuschlag von zwei bis vier Euro für die zu Haus Lieferung finde ich nicht zu viel. Mit diesem Zuschlag kann man diese Zusteller besser bezahlen.
###
Wohl wahr...aber ich fürchte, davon wird der Paketbote nur keinen Cent sehen. Das würden sich sicher die Subunternehmer einstecken... Niedriglohnjobs haben sich nun einmal in dieser Branche etabliert und galt als Jobwunder weil viele nun aus der Arbeitslosenstatistik fallen...

Nur mal so...

ACHTUNG SATIRE:... Ich sag´s mal im "Straßendeutsch" ... ausgerechnet ein SPD-Schwabbel mit Doppelkinn fabuliert gegenüber hart arbeitenden Paketboten im täglichen Einsatz von irgendwelchen Gerechtigkeitslöhnen, und noch dazu im Streit mit Hasenscharte... Ja - mal ehrlich - was soll denn dieses Politiktheater..?! Entweder, der zuständige Minister erlässt jetzt endlich verbindliche Gesetzesregelungen für eine faire Bezahlung von Paketboten ... oder er soll sich den Hintern abwischen und gehen..!! Am besten auf Arbeit als Paketzusteller ... da verliert man ganz schnell Doppelkinn und überflüssige Politikerpfunde...

Re Anna Elisabeth

Ja es gibt ältere Menschen ich wollte nur sagen das der Paketpreis in Deutschland zu niedrig ist. Eenn er vier Euro aktuell kostet bezahlen Sie eben sechs Euro. Da kommt weiterhin der Bote zu ihnen und können Ihnen immer noch ihm Trinkgeld geben.

@ 17:57 von Karl Napf

>>... das ist das schöne bei dieser regierung ... jeder versucht sein ding. der altmeier will kabel durch deutschland ziehen. scholz will zwei fasttote banken zum superstar und sich zum kanzler machen. heil will sociales machen. die kleine s schulze will irgendwas grünes machen, hat aber null ahnung. da ist es dann verständlich, daß der bürger langsam daran zweifelt, daß unsere Frau Dr. noch in der regierung oder gar der cdu ist... <<
_
Wie wahr ... wie wahr ... und eine schöne Satire...

@21:35 von Zwicke

"Am besten auf Arbeit als Paketzusteller ... da verliert man ganz schnell Doppelkinn und überflüssige Politikerpfunde..."

In den genannten Fällen eher das Leben. Falls nicht: Wie lange wollen Sie denn auf Ihr Paket warten, vor allem in einer
oberen Etage in einem Haus ohne Aufzug?

Wie wahr ... wie wahr ... und eine schöne Satire...

Das ganze ist eine Satire...

Praxistest?

Hier kamen ja witzige Vorschläge- Hubertus Heil sollte mal ein paar Tage als Götterbote arbeiten, um die Realität kennenzulernen;-) oder Peter Altmaier? Beide würden nicht die erste Woche den Stress nd die körperliche Anstrengung überleben- das wär es dann mit üppigen Pensionen. Weil sie das aber nicht müssen, wird sich nichts ändern. So wenig wie auf dem Bau oder der Fleischverarbeitung. Das ist nur Theaterdonner für die ganz Leichtgläubigen und um das Gewissen der Powerbesteller zu beruhigen, die ja sonst gern so für Gerechtigkeit und faire Löhne und so sind

20:49 von MSCHM1972 Die Anordnungen kommen vom DHL-Vorstand...

>>Ich wollte nur damit sagen solange der Paketpreis so niedrig ist. Kann der Kunde nicht erwarten das Paket nach Hause geliefert werden. Dann müssen wir die Bequemlichkeit aufgeben und das Paket im Postamt abholen. Ein Zuschlag von zwei bis vier Euro für die zu Haus Lieferung finde ich nicht zu viel. Mit diesem Zuschlag kann man diese Zusteller besser bezahlen.<<

Die Arbeitsbedingungen gibt der Vorstand vor, so wurden die auszuliefernde Stückzahlen und Bezirke immer größer und wer das nicht mitmacht der fliegt. es gibt anscheinend genug Bewerber...

re zwicke

" Entweder, der zuständige Minister erlässt jetzt endlich verbindliche Gesetzesregelungen für eine faire Bezahlung von Paketboten ... oder er soll sich den Hintern abwischen und gehen..!! Am besten auf Arbeit als Paketzusteller ... da verliert man ganz schnell Doppelkinn und überflüssige Politikerpfunde..."

Machen Sie jetzt auf Proll?

Natürlich wissen Sie, dass kein Minister Gesetze einfach "erlassen" kann. Aber um mal den ordinären Polterer geben zu können verleugnen Sie sich selbst.

Philologische Fingerübungen für die Rolle: Guckt mal, was die Unterschicht so denkt?

21:39 von MSCHM1972 Re Anna Elisabeth

Danke für die Antwort.
Mit dem Paketpreis haben Sie wohl recht.
Das Problem bei Dienstleistungen ist, dass der Preiskampf fast nur noch über Lohndumping und nicht mit Leistung geführt wird. Wer es aber mit guter Leistung bzw. Kundenfreundlichkeit UND angemessenen Löhnen versucht, kann im Kampf gegen die Großen und "Übergroßen"nicht überleben, weil er einen Teil des Preises an die Kunden weitergeben müsste. Bei einem Teil der Kunden herrscht immer noch die Geiz-ist-geil-Mentalität und der ärmere Teil der Bevölkerung kann dann auch notwendige Dienstleistungen nicht mehr bezahlen, weil er selbst prekär beschäftigt ist.
Deshalb muss alles dafür getan werden, dass die Mindestlöhne gezahlt und gewisse Arbeitsstandards eingehalten werden.

Jeder sollte zuerst an die eigene Nase packen....

Online bestellen ist ja so schön bequem, da muss ich den Allerwertesten nicht einmal über die Türschwelle bewegen, es ist so schön billig weil meist versandkostenfrei. Irgendjemand muss aber den Preis dafür bezahlen und insofern finde ich es ziemlich verlogen, über die Bedingungen für Zusteller zu schimpfen, oder zu meckern dass das Paket vonirgendeinem osteuropäischen Subunternehmer geliefert wird, so lange man sich dann spätestens übermorgen wieder wie Bolle freut, wenn man online 2,50 Euro gegenüber dem örtlichen Einzelhandel gespart hat.
Und bevor jemand fragt: Nein, sofern es sich nicht absolut vermeiden lässt, bestelle ich nichts online!

um 20:07 von Boris.1945

>>
Einfach Aufträge nicht an Generalunternehmer, sondern nur an Firmen im Selbsteintritt, auch bei sonstigen öffentlichen Ausschreibungen.
<<

Reden Sie noch vom Versand ? Wie beauftragt man denn da einen Generalunternehmer ?

re sebastian15

"so lange man sich dann spätestens übermorgen wieder wie Bolle freut, wenn man online 2,50 Euro gegenüber dem örtlichen Einzelhandel gespart hat"

Ich kann gar nicht wissen, wieviel ich gegenüber dem örtlichen Einzelhandel spare. Höchstens 0,01% des Warenangebots im Internet könnte ich auch vor Ort einkaufen.

Nur die Paketzusteller?

Nein, wir haben viel zu viele Prekäre, Aufstocker, Geringverdienende, Scheinselbstständige uns 1€-Jobber. Lauter Konszrukte, die die Gesellschaft nachhaltig kaputt machen, dafür aber den Profit jetzt holen lassen. Buy now, pay later. Und so wird Sprengkraft weiter a gestaut, denn die Menschwn in dieser Situation haben NULL Vorsorge - Altersarmut idt vorprogrammiert. Und die wenigen Jungen sollen's zahlen? Was glaubt ihr, wie lange die das machen werden, wenn die fetten Jahre vorbei sind? Die Profithaie werden auf und davon sein. Neoliberalismus pur - CDU und SPD halt. Ist in den letzten Jahren immer schlimmer geworden, die Schere zw arm und reich ist massiv aufgegangen. Und am übelsten: in einer yzeit größten Wachstums lässt die CDU die Menschen NULL profitieren. Drum wählen wir sie ja so gerne - und weil sie viel Spendengeld aus der Wirtschaft für teure Verblendungs-Kampagnen bekommen.

Unternehmen biten mitlerweile kostenlosen Versand an...

Somit brauchen diese bei Versandprobleme nicht mehr haften, was eine weitere Entwicklung "miserabler Zustellung" ist...

Sebastian 15

absolut richtig! Ich bin Moderator eines Aquarianerforums. Da brüsten sich Leute, dass sie Sand oder schwere Bruchsteine online bestellen und sich dann in den 5. Stock schleppen lassen.Ich finde so viel Faulheit und Rücksichtslosigkeit dreist und hab mich da auch schon mit meiner Reaktion unbeliebt gemacht

Das Problem bei den

Das Problem bei den Paketzustellerfirmen ist, dass sich der Wettbewerb im Prinzip als Wettbewerb um die niedrigsten Personalkosten darstellt. Die anderen Kostenbereiche sind ausgelutscht, Innovationen gibt es praktisch nicht mehr. Es ist eine irrsinnige Kostenverschwendung, täglich mit x Zustellerfirmen in die gleichen Straßen zu fahren. Man bräuchte kontrollierte Tarifgehälter bei den Zustellern. Wettbewerb könnte man z.B. dadurch erhalten, dass man die Zustellung in bestimmten Gebieten jährlich ausschreibt.

22:27 von Klärungsbedarf

um 20:07 von Boris.1945

>>
Einfach Aufträge nicht an Generalunternehmer, sondern nur an Firmen im Selbsteintritt, auch bei sonstigen öffentlichen Ausschreibungen.
<<

Reden Sie noch vom Versand ? Wie beauftragt man denn da einen Generalunternehmer ?
////
*
*
Im Artikeltext geht es darum das der "beauftragte Unternehmer" fürmdie Sozialabgaben seiner beauftrageten Unternehmer verantwortlich sein soll.
*
Also für legal Selbständige, speziell für die (neben hier Zustellboten) Konstruktion der öaus Bequemlichkeit öffentlichrechtlich vergebenen Aufträge an eine Adresse.
*
Wie man das macht, wissen speziell früher selbst planende Ämter.
*
(die werden auch immer noch für Planung bezahlt und personell versorgt)

Re: Sabastian15

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Die Innenstädte leeren sich. Immer mehr Läden leeren sich. Im Einzelhandel holt man sich die Informationen ein und im Onlinehandel kaufen wegen 1,50 Euro weniger Kosten. Ich sage es noch einmal Sie sprechen mir aus dem Herzen.

22:35 von karwandler re sebastian15

"Höchstens 0,01% des Warenangebots im Internet könnte ich auch vor Ort einkaufen."

Das ist neben meinen Mobilitätsproblemen auch ein Grund für den Einkauf im Internet. Die Klamotten-Geschäfte führen meine Konfektionsgröße (32-34 bzw. XS/XXS) nicht bzw. selten. Ich habe nicht gezählt, wir oft mir gesagt wurde: "Versuchen Sie es doch mal in der Kinderabteilung."

Zum Thema Bücher: Viele Buchhandlungen haben aufgegeben und vor allem bei wissenschaftlichen Themen haben selbst die großen Buchhandlungen oft nur noch ein vergleichsweise kleines Angebot.

um 22:51 von Boris.1945

>>
Also für legal Selbständige, speziell für die (neben hier Zustellboten) Konstruktion der öaus Bequemlichkeit öffentlichrechtlich vergebenen Aufträge an eine Adresse.
<<

Sie sind nicht leicht zu verstehen. Es geht um Paketboten. Ich glaube nicht, dass öffentlich-rechte versandte Pakete das Problem sind. Welche Pakete sollten das sein ?

@22:13 von Sebastian15

"Jeder sollte zuerst an die eigene Nase packen...."

Und Sie glauben, davon gibt es mehr Geld in den Taschen derjenigen, um die es hier geht?

"Nein, sofern es sich nicht absolut vermeiden lässt, bestelle ich nichts online!"

Freuen Sie sich, dass Sie's noch vemeiden können. Kann sich aber schneller ändern, als einem lieb ist. Ist noch nicht lange her, dass ich genauso geredet habe, wie Sie heute schreiben.

re erster realist

"Unternehmen biten mitlerweile kostenlosen Versand an...

Somit brauchen diese bei Versandprobleme nicht mehr haften"

Das ist doch völliger Quatsch. Wer für was beim Versand haftet bzw. nachweispflichtig ist liegt an der Versandart und nicht daran, wer die Versandkosten trägt.

Verantwortung

Wer ist verantwortlich für Ungerechtigkeiten im Land. Häufig lese ich, dass der Käufer dies tragen soll. Von wegen „wer billig kauft, trägt die Verantwortung für schlechte Produktionsbedingungen“.
Diese Einstellung ist für mich nicht zu ertragen! Der Staat muss sich darum kümmern, dass fair und umweltgerecht produziert wird! Als Verbraucher hat man überhaupt keine Übersicht über die oft verschlungenen Produktionsvorgängen und dem Wirtschaftlichen Geklüngel. Es müssen Gesetze her, die von oben herab die Firmen in die Pflicht nehmen! Sie sind schließlich verantwortlich für ihre Zulieferer und sollten am Besten wissen, aus was ihr Produkt bestehen. Dafür verdienen sie auch Millionen. Der freie, unkontrollierte Markt sorgt hingegen nur für absolute Ungerechtigkeiten auf allen Ebenen.
Ich plädiere für eine Stiftung Firmentest, die unabhängig Firmen auf Umweltverträglichkeit und Arbeitsbedingungen hin testet! Zulieferer eingeschlossen!

Interessant ...

Aufgemerkt ! Der - wenig kompetente - BMWi. hält also die Durchsetzung geltenden und doch wohl selbstverständl. Rechts (Mindestlohn, Sozialabgaben, -Versicherungen) für "unzumutbare Belastungen der Wirtschaft". Das lässt tief blicken und nichts Gutes hoffen. Enspricht aber d. polit. Linie d. Bundesregierung, siehe Entschädigung betrogener VW.-Kunden u. Bestrafung d. Täter. Man sieht daran, welche Massstäbe gelten u. was ehrlich Arbeitende in diesem Land noch wert sind - NICHTS ! Sollte bei den nächsten Wahlen berücksichtigt werden !
MfG. B.W.

Darstellung: