Ihre Meinung zu: Weitere manipulierte Software bei Daimler entdeckt?

14. April 2019 - 10:52 Uhr

Im Abgasskandal werden neue Vorwürfe gegen Daimler laut. Das Kraftfahrtbundesamt hat laut einem Medienbericht festgestellt, dass der Konzern bei einem weiteren Modell die Stickoxid-Werte manipuliert hat.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.625
Durchschnitt: 3.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es wird doch immer deutlicher

- das Problem ist die Motorenkonstruktion und die PC Steuerung.
Man KANN einen CR Motor nicht sauber machen- zumindest nicht für einen ausreichend grossen Geschwindigkeitsbereich (20-150 Km/h) und vor allem nicht dauernd (irgendwann wird abgeblasen- entweder Km/h bedingt oder streckenbedingt.
Und: je "sauberer, desto höherer Verbrauch."

Der Firma

kann man eigentlich keinen Vorwurf machen, spielt auf den Märkten außer in Deutschland und USA keine größere Rolle, weil andere Werte und Vorgaben vorhanden.

Das Bundesamt hätte bei der Zulassung des Fahrzeugs das prüfen müssen, hat aber nicht und sofort durchgewinkt.
Also hat zwar der Betrüger Schuld, aber den größeren Schaden hat das Amt gemacht, dort sitzen gut bezahlte Beamte die den Betrug zugelassen haben.

Also nicht nur immer auf den Hersteller schimpfen, sondern auch mal die andere Seite beleuchten, und dort mit dem Besen mal kehren.

will man jetzt jeden Fahrzeugtyp/ jedes Model

einzeln eingehen, wo die manipuliert haben
so als Art Fortsetzungsgeschichte
warum zerrt man die nicht vor Gericht
oder geschah das ganze so illegal und ohne Wissen der Behörden
auch wieder nicht, wie man heute behauptet
fürchtet sich gar über größere Enthüllungen

Manipulation?

Das schafft sicherlich Vertrauen in der Bevölkerung und fördert den Verkauf....

Hat Herr Zetsche Kenntnisse über die manipulierende Software oder hatte er keine Ahnung?

Es ist wirklich nicht zu glauben

wie viel doch in der deutschen Industrie geschummelt wird.

Begriff "Schummelsoftware"

Wie bereits in anderen Medien trefflich analysiert handelt es sich bei dem Terminus "Schummelsoftware" um einen Begriff der in den Diskurs eingebracht wurde, um den tatsächlichen Sachverhalt eines systematisch vorliegenden "Betrugs" seitens der Automobilkonzerne zu verschleiern. Schließlich sind die Konzerne keine Schulkinder die bei Prüfungen geschummelt haben, sondern Akteure die durch systematische Täuschungen einen Verstoß gegen die gesetzlichen Verordnungen bei der Zulassung verschleiert haben, um so ihre Kunden und das Gemeinwesen zu täuschen und auf diesen Wege ihren Profit zu maximieren...
Schade, dass er dennoch in diesem Artikel weiterhin genutzt wird!

Abgase

Auto fahren verursacht also Abgase, die schädlich sind für die Umwelt und für die Gesundheit. Und weil wir deswegen alle ein zunehmend schlechtes Gewissen haben, die Autohersteller das ohne aufwändige und teure Maßnahmen aber nicht ändern können, wird geschummelt. Und wir glauben es nur zu gern. Ist ja ganz was neues.

Im "normalen Straßenbetrieb".

So wurde in Tests der Behörde ein niedrigerer Stickoxid-Ausstoß gemessen als im normalen Straßenbetrieb.

Ok, aber gab es denn Vorgaben und "Tests" für den "normalen Straßenbetrieb"? Was ist das überhaupt?

Warum hat das KBA nicht vor der Zulassung so akribisch geprüft und Vorgaben und Tests für die Emissionen im "normalen Straßenbetrieb" gemacht?

Es riecht gewaltig!

Bei ausländischen Herstellern riechen die KBA-Prüfer nichts?!

Nur die deutsche Autoindustrie im Fokus?

um 11:11 von wenigfahrer

Das Bundesamt hat sich auf die Herstellerangaben verlassen. Das ist zwar fahrlässig, dennoch ging der Betrug vom Hersteller aus.
Und jetzt komme mir keiner mit angeblich unerreichbaren Werten.
Sie sind mit ein paar Abstrichen in der Leistung (Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung) und Gewicht problemlos zu erreichen.

11:26 von morgentau19

Manipulation?

Das schafft sicherlich Vertrauen in der Bevölkerung und fördert den Verkauf....

Hat Herr Zetsche Kenntnisse über die manipulierende Software oder hatte er keine Ahnung?
////
*
*
Ein Repräsentant unseres nach 68er Mainstreams kann keine Kenntnis von strafbaren Handlungen unter seiner Verantwortung haben.
*
Alles andere wäre populistisch.

nicht Daimler manipuliert Software....

sondern die Grenzwerte sind "manipuliert" und unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen ökonomisch-vernünftig nicht einzuhalten

vorbilder

mit haltung und integrität sterben aus, wird zeit für neues wirtschaftsmodell jenseits der staatlich verordneten alternativlosigkeit

Solange man das als

Solange man das als "Schummelei" einstuft, wird sich auch nichts ändern.
Regierung, Behörden und Autoindustrie stecken die Köpfe oft genug zusammen. Ich finde es wird am Thema vorbei geredet.
Wenn wir nur 0,50€uro am Finanzamt vorbei mogeln, nennt man das Betrug, und es wird geahndet. Und Betrug ist es auch was da Regierung, Behörden und Autoindustrie machen. Betrug am Verbraucher, denn der darf die "Schummelei" dann bezahlen.
Und Vertrauen in diese Regierung ist mir schon lange abhanden gekommen.

Manipulierte Software

Mir klingen immer noch die gewaltigen Worte des
Herrn Dr. Dieter Zetsche in den Ohren!
"Wir sind ein Teil der Lösung!" Hätte VW, BMW, Audi u. Mercedes keine Manipulationssoftware eingebaut, so brauchte es dafür auch keine Lösung!
Die Verantwortlichen der Autohersteller sind das Problem!
Nur unsere Regierungsvertreter wagen es nicht den Personen das unmissverständlich klar zu machen.
Es wird also wohl alles auf dem Rücken der Autofahrerinnen und Autofahrer ausgetragen.
Denn diese Vorstände sind ja so frei von jeglicher Schuld!
Aber E-Autos sind auch nicht der letzte Schrei! Was sollen die Menschen machen, die einen Anhänger über längere Strecken ziehen müssen, einen Wohnwagen, einen Verkaufsstand zum Wochenmarkt? Selber hatte ich mal ein Hybridfahrzeug. Der Umwelt wegen. Eine Katastrophe mit dem Auto. Nun fahre ich einen Diesel der neusten Motortechnik. Bin gespannt wie lange der noch auf unseren Straßen bewegt werden kann. Die Sonne scheint. Lassen wir uns den Tag nicht kaputt machen

@wenigfahrer

Der Firma kann man eigentlich keinen Vorwurf machen, spielt auf den Märkten außer in Deutschland und USA keine größere Rolle, weil andere Werte und Vorgaben vorhanden.

Aber hier spielt es nun mal aufgrund der gesetzlichen Vorgaben eine Rolle, und haben die Unternehmen sich gefälligst dran zu halten.

Und wenn sie jetzt (!) erneut (!) schummeln, dann ist das wirklich dreist. Jetzt müssen die Firmen wirklich mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden, Wirtschaftsmotor hin oder her. Die Wirtschaft hat den Primat der Politik anzuerkennen und ihr nicht auf der Nase herumzutanzen.

11:11 von wenigfahrer

Das Bundesamt hätte bei der Zulassung des Fahrzeugs das prüfen müssen, hat aber nicht und sofort durchgewinkt.
.
das wird wohl auch der Grund sein, warum
die Autoindustrie mit Samthandschuhen anfasst wird

@qpqr27

die Grenzwerte sind "manipuliert" und unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen ökonomisch-vernünftig nicht einzuhalten

Ökonomie ist immer zweitrangig!

Wichtiger sind immer(!) der nachhaltige Erhalt unserer Lebensgrundlagen und unserer Gesundheit. Und unter diesen Aspekten sind die Grenzwerte eher noch zu lasch. Selbst die hundert Lungenärzte mussten zugeben, dass sie sich verrechnet haben, als sie die Grenzwerte kritisierten. Die WHO empfiehlt für NOx sogar noch schärfere Grenzwerte...

12:21 von BotschafterSarek

und wenn sie jetzt (!) erneut (!) schummeln, dann ist das wirklich dreist
-.
aber sie wissen schon, dass es sich bei der "aktuellen" Sache
um Dinge vor 2015 handelt !

In der Sache geht es um eine NEUE Schummelsoftware

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/daimler-abgasskandal-101.html

Das KBA hat darum ein formelles Anhörungsverfahren gegen Daimler eingeleitet, wie ein Sprecher des Konzerns bestätigte. Laut Zeitungsbericht wirft das Bundesamt dem Unternehmen zudem vor, es habe versucht, die Schummel-Software durch spätere Updates unbemerkt zu entfernen.

wird bei n-tv.de inzwischen bestätigt, dass es um eine neue Schummelsoftware geht.

http://tinyurl.com/y53v84uw
n-tv.de: Neue Mogel-Software bei Daimler entdeckt (SONNTAG, 14. APRIL 2019)

Auf Anordnung des Kraftfahrtbundesamts musste Daimler im Dieselskandal Hunderttausende Fahrzeuge zurückrufen. Nun erhebt die Behörde erneute Vorwürfe: Der Autobauer soll eine bisher unbekannte Schummel-Software verwendet haben.

Es geht also nicht um die bisherige Schummelsoftware sondern um eine andere.

interessanter für die

interessanter für die Medienkonsumenten wäre die Finanzierungsmodelle der DUH zu erfahren...

@11:11 wenigfahrer

Meinen Sie Ihre Aussage im Ernst? "Der Firma kann man eigentlich keinen Vorwurf machen..." schrieben Sie: Sie decken und verharmlosen organisierten Betrug - kaum zu fassen.

Bei der Abschalteinrichtung geht es um Euronorm5-Autos

Es geht um Abgasnorm5-Autos:

http://tinyurl.com/y53v84uw
n-tv.de: Neue Mogel-Software bei Daimler entdeckt (SONNTAG, 14. APRIL 2019)

Im Dieselskandal hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einem Zeitungsbericht zufolge eine bisher unbekannte Schummel-Software bei Daimler entdeckt. Die Behörde habe ein formelles Anhörungsverfahren gegen den Autobauer wegen Verdachts auf eine weitere "unzulässige Abschaltvorrichtung" eingeleitet, berichtete die "Bild am Sonntag". Betroffen sind demnach 60.000 Fahrzeuge vom Mercedes-Benz-Modell GLK 220 CDI mit der Abgasnorm 5, die zwischen 2012 und 2015 produziert wurden.

So werde der gesetzliche Grenzwert für Stickoxide im Neuen Europäischen Prüfzyklus (NEFZ) nur eingehalten, wenn die sogenannte Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung aktiv ist. Im Straßenbetrieb werde die Funktion dagegen deaktiviert und der Grenzwert von 180 Milligramm pro Kilometer deutlich überschritten.

11:57 von dermulla

Das Bundesamt hat sich auf die Herstellerangaben verlassen
.
wie kann man so naiv sein ?
also ich prüfe mein Rückgeld beim Einkauf, sie nicht ?

Dass hier ist der Widerspruch in sich - Was verbirgt Daimler??

Aber dass hier bei n-tv.de:

http://tinyurl.com/y53v84uw
n-tv.de: Neue Mogel-Software bei Daimler entdeckt (SONNTAG, 14. APRIL 2019)

Laut der "BamS" hat das KBA herausgefunden, dass die neu entdeckte Funktion bei Software-Updates von Daimler unbemerkt entfernt wurde. Ob und warum dies geschehen ist, wollte ein Daimler-Sprecher aus rechtlichen Gründen nicht beantworten.

und dass hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/daimler-abgasskandal-101.html

Dem widersprach der Daimler-Sprecher: "Die Behauptung, dass wir mit der freiwilligen Service-Maßnahme etwas 'verbergen' wollen, ist unzutreffend."

ist ein Widerspruch in sich. Warum diese heimliche unbemerkte Entfernung??? Das riecht doch irgendwie. Was hat Daimler hier zu verbergen??

12:03 von qpqr27

nicht Daimler manipuliert Software....

sondern die Grenzwerte sind "manipuliert" und unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen ökonomisch-vernünftig nicht einzuhalten
///
*
*
Auch Taschendiebe haben die Motivation, die mit Ihrer Fingerfertigkeit erwirtschafteten Einkünfte, so groß wie möglich zu erhalten.
*
Erlaubt ökonomisch vernüftig bei ökologisch unvernünftig alles?
*
(könnte man die Verfolgung nicht aus Datenschutzgründen stoppen?)
*
Ironie aus.

Ich bin geapannt wann endlich

Ich bin geapannt wann endlich einer dieser Betrüger zur Rechenschaft gezogen wird, aber ich glaube in unserer Wertedemokratie kann ich da lange warten. Wenn Unsereins bei den Angaben zur Kilometerpauschale ein wenig schummelt, wird im ganz schnell gezeigt wie hart unsere Gestze sind. Wenn die Herren da oben lügen und betrügen ( Cum Ex , Abgaswerte , Benzinverbrauch oder Briefkastenfirmen in Steueroasen ) kann man angeblich nichts machen. So langsam sollte selbst der blindeste EU Bürger sehen das wir eine Veräderung brauchen. Wacht auf wehrt Euch, es geht um eure Zukunft und die Eurer Kinder.

@qpqr27 - Grenzwerte ökonomisch-vernünftig nicht einzuhalten

Sie vergessen, dass die Automobillobby
mit am Tisch saß, als die Grenzwerte beschlossen wurden :-)

@12:11 Lebenswerte

Vielleicht sind die ö-Strichelchen in die Aussage von Zetsche hinein "geschummelt" worden? Satiriker vermuten, dass es ursprünglich hieß: "Wir sind Teil der Losung", und wie die Losung lautet, darüber darf man spekulieren; vielleicht: "Wir betrügen lieber mit versteckter Software statt technischen Fortschritt im Dienst ökologischer Zukunftsfähigkeit umzusetzen, denn bei uns geht Gewinn und Rendite immer noch vor Umwelt." (Ironie aus)

Komisch

Nachdem der VW-Abgasskandal damals aufgedeckt wurde war mein zweiter Gedanke "Es ist nur eine Frage der Zeit, dass andere Auto-Hersteller folgen"...Wie wahr...

Allianz Industrie-Politik

Für mich ist die ganze Sache klar: die Politiker in D und EU haben aufgrund öffentlichen Drucks - von Wählern und anderen Staaten - immer schärfere Abgaswerte festgelegt. Die Industrie hat erklärt, dass sie diese nicht erreichen kann mit aktueller Technik.

Dann wurde in Hinterzimmern - die entsprechenden Kartellabsprachen sind ja inzwischen bekannt - beschlossen, dass man nicht weiter gegen die eigentlich unerreichbaren Grenzwerte öffentlich demonstriert, sondern Betrugsmethoden anwendet und der Politik damit die strengen Grenzwerte lässt.

Die Politik wiederum hat die Prüfbehörden auf oberster Ebene angewiesen, keine strengeren Nachprüfungen einzuführen, sondern den Angaben der Industrie einfach zu glauben.

Ein Kartell also zwischen Politik und Industrie, damit alle „sauber“ dastehen. Blöderweise ist das alles aufgeflogen, wobei jetzt nur die Industrie die Prügel bekommt, obwohl die Politik sie genauso verdient.

Klausewitz 12:32

"interessanter für die Medienkonsumenten wäre die Finanzierungsmodelle der DUH zu erfahren..."

Gewiss nicht. diesen Sachverhalt kann ich im Internet nachschauen. Nur notorische Nörgler versuchen immer wieder mit diesem Störfeuer ablenken.

Haben nur die

deutschen Hersteller geschummelt, oder die anderen auch? ich habe noch nie von anderen
Marken gehört oder gelesen. Entweder sind unsere zu blöd um zu schummeln, oder unser
Flaggschiff Automobilbau, soll systematisch zerstört werden wie so vieles in Deutschland.

Am 14. April 2019 um 12:21 von BotschafterSarek

" Aber hier spielt es nun mal aufgrund der gesetzlichen Vorgaben eine Rolle, und haben die Unternehmen sich gefälligst dran zu halten.

Und wenn sie jetzt (!) erneut (!) schummeln, dann ist das wirklich dreist. Jetzt müssen die Firmen wirklich mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden, Wirtschaftsmotor hin oder her. Die Wirtschaft hat den Primat der Politik anzuerkennen und ihr nicht auf der Nase herumzutanzen. "

Nichts anderes bedeutet mein obiger Satz, und das Autofirmen bestraft werden, aber nicht in Deutschland.
Erstens hat der Staat das zugelassen, also einen großen Teil der Schuld liegt dort.
Und dann haben wir nicht Weihnachten oder den Glauben an den Weihnachtsmann.
Es gibt keine Bestrafung, müsste ja der Staat sich selber bestrafen, wegen permanenter Unfähigkeit.

Weitere manipulierte Software bei Daimler entdeckt ??

Bedeutet das,daß die Autoindustrie der Meinung ist,sich im Grunde alles erlauben zu können ?
Das wäre kein Wunder bei Merkel und Scheuer.Da kommen allenfalls ein paar Worte und dann läuft alles weiter so.
Auch von den Gewerkschaften und Gesamtbetriebsräten der betroffenen Unternehmen kommt in dieser Sache nichts.

Ich...

glaube das man jetzt an einem Punkt angekommen ist. Wo der Verbrennungsmotor die 40 Mikrogramm Stickoxid nicht einzuhalten ist. Ich sehe mal noch 40 Jahren zurück da fuhren die Automobile noch mit verbleitem Benzin Rum. Wenn ein Fahrzeug mit Diesel Motor damals angelassen worden ist stand man in einer schwarzen Russwolke und Katalysatoren andere Filtereinsätze waren nicht vorhanden. Es ist doch besser geworden.

@12:39 von Sisyphos3

"ich prüfe mein Rückgeld beim Einkauf" - die dazu notwendigen Grundrechnungsarten kann man leicht beherrschen. Bei den komplexen Abgasgesetzen ist das deutlich schieriger. Da werden die Hersteller immer voraus sein.

Um dem Wettbewerb nicht zu gefährden

sollte man mal über alle Verfahren, auch im Ausland, gegen alle Autohersteller, berichten. Wenn wir nur Berichte über deutsche Autobauer lesen, wird vergessen, dass die gesamte Branche betroffen ist. Oft liest man, ich kaufe keinen Volkswagen, DB etc. mehr, weil die Menschen glauben es betreffe nur Deutsche Hersteller.

Alter Hut

"Und wenn sie jetzt (!) erneut (!) schummeln, dann ist das wirklich dreist. "

Richtig lesen bitte.
Hier gehts um Fahrzeuge, die bis vor 4 Jahren (bis 2015) produziert wurden.

Das ist keine

Das ist keine Schummel-Software liebe ARD, das ist BETRUGS-Software.
Lasst doch bitte die Verniedlichungen auch wenn es sich um Mercedes handelt und nennt das Kind beim Namen!

um 11:11 von wenigfahrer "Betrug bleibt Betrug"...

>> kann man eigentlich keinen Vorwurf machen, spielt auf den Märkten außer in Deutschland und USA keine größere Rolle, weil andere Werte und Vorgaben vorhanden.

Das Bundesamt hätte bei der Zulassung des Fahrzeugs das prüfen müssen, hat aber nicht und sofort durchgewinkt.
Also hat zwar der Betrüger Schuld, aber den größeren Schaden hat das Amt gemacht, dort sitzen gut bezahlte Beamte die den Betrug zugelassen haben.

Den Schaden hat der Kunde...

Also nicht nur immer auf den Hersteller schimpfen, sondern auch mal die andere Seite beleuchten, und dort mit dem Besen mal kehren.<<

//

Der Betrug steckt doch schon in der Software und deren Anwendung. Somit ist doch ein einwandfreier Betrug der Hersteller vorhanden und sollte auch (wie in den USA. als solches bestraft werden...

Aber in D haben die Autohersteller anscheinend einen Freibrief und die Politik-Verantwortlichen winden sich wie sonst was...
Unglaublich und skandalös was da abgeht /vertuscht wird...

12:39 von Sisyphos3

es ist ja auch dein hart erarbeites geld. beim KBA sitzen halt nur beamte denen es egal ist, was sie tun. hauptsache bald feierabend

re MSCHM1972: Der Punkt?!

„Ich...
glaube das man jetzt an einem Punkt angekommen ist. Wo der Verbrennungsmotor die 40 Mikrogramm Stickoxid nicht einzuhalten ist.“

Ich kann und will das nicht beurteilen.

Aber: Erstens konnten das ja wohl die Hersteller selbst beurteilen, als unter ihrer aktiven und grundsätzlich auch gerechtfertigten Einflussnahme - deshalb gibt es ja Lobbys - Grenzwerte festgelegt wurden.

Zweitens aber - und das ist hier mein Hauptpunkt - war es auch für jeden technischen Analphabeten wie mich immer klar, dass man mit diesen auf unseren Straßen herumfahrenden „Panzern“ und aufgeblasenen Rennschlitten keinerlei vernünftige - technische wie soziale - Grenzwerte einhalten konnte und kann.

Die Unternehmen haben so lange es ging mit diesen Statussymbolen Kasse gemacht und die Kunden kaufen (und setzen sie übrigens zu ca. 90% steuerlich ab), weil sie genau wissen oder spüren, dass die Party nicht mehr lange weitergeht.

von ein bisschen mehr oder weniger Stickoxid...

wird jetzt die Welt nicht untergehn und um den Rest können sich zukünftige Generationen den Kopf zerbrechen

erneut (!) schummeln, dann ist das wirklich dreist.

>>Richtig lesen bitte.
Hier gehts um Fahrzeuge, die bis vor 4 Jahren (bis 2015) produziert wurden.<<

//

Was machen da eigentlich unsere Gerichte? Schlafen die etwa...

@ qpqr27 (14:13): diese Nummer von Ihnen geht gar nicht

@ qpqr27

Diese Nummer von Ihnen geht gar nicht:

von ein bisschen mehr oder weniger Stickoxid...wird jetzt die Welt nicht untergehn

ist erstens falsch! Und zweitens geht dass hier von Ihnen:

und um den Rest können sich zukünftige Generationen den Kopf zerbrechen

mal gar nicht! Sie leben wohl frei nach dem Motto "Nach mir die Sintflut". Sowas sollte man eigentlich zur Kasse bitten. Auch Sie haben eine Mitverantwortung damit unser Planet fuer zukuenftige Generationenen lebenswert bleibt.

Recht?

Wann will man dieses Pack endlich vor Gericht stellen?
Von der Politik haben wir hier nichts zu erwarten. Die kuschelt schon lange viel zu innig mit den Großkonzernen.

Ich würde gerne einmal über

Ich würde gerne einmal über ausländische Autohersteller lesen, die auch verbotene Software in ihren Dieselautos einsetzen. Bisher haben wir in unseren Zeitungen nur über die bösen inländischen Hersteller lesen können.
Kann ich jetzt hierauf eine Verschwörungstheorie gründen??
Gibt es böse ausländische Mächte die uns technologisch und finanziell den Garaus machen möchten indem nur über deutsche Hersteller berichtet wird?

@ Karl Napf (14:13): ganz so ist dem offenbar nicht

hi Karl Napf

beim KBA sitzen halt nur beamte denen es egal ist, was sie tun. hauptsache bald feierabend

na ja... so ganz ist dem offenbar nicht so, wenn die jetzt - hoffentlich - endlich aufgewacht sind und diesen Autobauern endlich mal eine auf die Ruebe hauen. Recht so, sage ich dazu nur.

Denn ich gebe offen zu, dass die viel zu spät aufgewacht sind und sich viel zu lange von diesen Autobauern an der Nase haben herumfuehren lassen.

re qpqr27: Alternative

„von ein bisschen mehr oder weniger Stickoxid...
wird jetzt die Welt nicht untergehn und um den Rest können sich zukünftige Generationen den Kopf zerbrechen“

...aber nur außerhalb der Schulzeiten, wenn ich mir Ihre Argumentation richtig zusammen reime. Und ich meine hier auch die Basis der Politik und des Gesellschaftsbildes zu erkennen, dass sich „altenativ“ nennt.

Übrigens verstand man in den 70/80ern unter „Alternative“ politisch nicht nur etwas anderes, sondern das genaue Gegenteil!

Weitere Schummelsoftware bei

Weitere Schummelsoftware bei Mercedes?
Aber das kann ja gar nicht sein, schließlich haben die Daimlerchefs doch immer vollmundig behauptet, bei Daimler gäbe e keine dieser Betrügereien. Also da muss bestimmt jemand etwas verwechselt haben, wo die doch alle immer sooo ehrlich sind.

manipulierte Software

"manipulierte Software" Blödsinnige Überschrift, die Software macht genau das wie sie Programmiert ist. Da ist nichts dran Manipuliert worden. Sie ist höchstens mit Krimineller Absicht so Programmiert worden wie sie jetzt ist.

@Am 14. April 2019 um 11:26 von morgentau19

"Hat Herr Zetsche Kenntnisse über die manipulierende Software oder hatte er keine Ahnung?"
Was soll diese sinnfreie Frage?
Herr Zetsche führt ein Unternehmen mit knapp 300.000 Mitarbeitern weltweit. Wie soll er wissen, was in jedem Winkel, jeder Fabrik und Niederlassung passiert?
Genausowenig, wie Frau Merkel weis, was in Ihren untergeordneten Ministerien, Behörden los ist.
Das fängt schon bei einer kleinen und mittelgroßen Verwaltung vor Ort an.
Und sieht in einem kleinen Handwerksbetrieb mit ca 5-10 Mitarbeitern genauso aus.

Karl Napf

Seit einigen Jahren verfolge ich jetzt schon Ihre mies gelaunten Dreizeiler. Da sie zu keinem Thema etwas konstruktives mitzuteilen hatten , verweise ich auf Dieter Nuhr: Man kann zu allem eine Meinung haben, _muss_ aber nicht

Toll...

Was ist denn so schlimm an dem bisschen Betrug am Verbraucher? Anscheinend nichts, denn die Politik, die Justiz unternehmen nichts. Also locker bleiben! Der Verbraucher und Bürger merkelt doch schon lange nix mehr!

@Am 14. April 2019 um 12:21 von BotschafterSarek

"Die Wirtschaft hat den Primat der Politik anzuerkennen und ihr nicht auf der Nase herumzutanzen."
Das haben Sie aber schön gesagt und würde nur funktionieren, wenn die Politiker Ahnung von der Materie hätten. Aber was wir an Politikern (klein oder groß ist egal) sind Soziologen, Juristen, Lehrer, abgebrochene Studenten, usw. ohne oder mit nur rudimentären Kenntnissen in Physik, Chemie, Mathematik.
Aus diesem Nichtwissen werden dann Gesetze und Verordnungen beschlossen, die elementar dem vorhandenen Wissen in den vorgenannten Fächern widersprechen.
Als Elektro-Ingenieur kann ich mich nur schaudern, wenn Unwissende sich über Stromnetze und Stromerzeugung auslassen, aber noch nicht das Ohmsche Gesetz (R=U/I) kennen.

Fakt ist...

Warum reden wir immer noch von Schummelsoftware? Es ist organisierte Kriminalität! Nennt das Kind endlich beim Namen!

@12:03 von qpqr27

sondern die Grenzwerte sind "manipuliert" und unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen ökonomisch-vernünftig nicht einzuhalten

Hach, das haben Sie aber schön formuliert. Ich hätte ja einfach gesagt "Man kann die Grenzwerte schon einhalten, aber es geht halt zu Lasten des Profits."

Bei Ihnen klingt dieselbe Aussage natürlich gleich viel besser.

@13:36 von MSCHM1972

ch sehe mal noch 40 Jahren zurück da fuhren die Automobile noch mit verbleitem Benzin Rum. [...] Katalysatoren andere Filtereinsätze waren nicht vorhanden. Es ist doch besser geworden.

Und damals hat mir ein Autofahrer allen Ernstes gesagt: "Seitdem ich den Kat habe, kann ich wieder mit gutem Gewissen Auto fahren."

Spätestens in diesem Augenblick ist mir klar geworden dass Katalysatoren und alle ähnlichen technischen Verbesserungen gar nichts lösen.

Rücktritt?

Enteignung von Dieselfahrern, Fahrverbot, Klüngelei zwischen Automobilindustrie und Verkerhsminsterium. Das gleiche bei der Bundeswehr. Mehr Geld forderen, das dann in Berater statt in Material investiert wird.
Was muss noch passieren, damit Minister zurücktreten.

Jetzt erst?

Und was ist mit all den Nichtdeutschen Herstellern? Haben die noch längere Enttarnvorrichtungen zugestanden bekommen damit "man"noch was länger oder ungestraft agieren kann wie sonst längst bewäht immer u. immer wieder festzustellen ist auf allen Plitiker u. Lobbykanälen;Mauschelecken ;Herrschaftszirkeln.......
Und dann wundert man sich das man egal wo auf der Welt in Europa usw. sich der Bürger veräppelt ;nicht mehr repräsentiert vorkommt u. die alten Orginale aus dem nationalen Kleingeistestum sich zuwendet?!Oder solang man die Kiddy's mit dem SUV zur Kita;Schule kutscht war noch alles in Ordnung? Aber jetzt noch mehr verlorene Paradiese aus dem man raus soll?Jetzt harkt es ,oder?
Also die Freitagsdemonstranten hätten schon längst etwas getan u. die sind nicht mehr ganz im Kindergarden!!!!

Zu 13:36 von MSCHM1972 ... Technik und Fortschritt

..Ich sehe mal noch 40 Jahren zurück da fuhren die Automobile noch mit verbleitem Benzin Rum. Wenn ein Fahrzeug mit Diesel Motor damals angelassen worden ist stand man in einer schwarzen Russwolke und Katalysatoren andere Filtereinsätze waren nicht vorhanden. Es ist doch besser geworden.

Richtig!
.. und 1889 galt Pferdemist als das grösste Umweltproblem. Die hygienischen Gefahren, die von den Pferdeäpfeln ausgingen waren immens.
In New York fand sogar eine internationale Ministerkonferenz statt, an der das Pferdemistproblem der Pferdefuhrwerke Hauptthema war. Es konnte allerdings keine Lösung gefunden werden.
Eine Studie für New York zeigte die Gefährlichkeit dieser Verunreinigung auf. Jahr für Jahr wurden 20'000 Todesfälle von Pferdemist festgestellt. Die London Times rechnete aus, dass die Strassen im Jahr 1950 mit einer drei Meter hohen Pferdemistschicht belegt sein würden, wenn es so weitergehe.
. usw.

.. Otto und Benz brachten die Lösung ;)
... und so weiter...

Mut am falschen Ende

Da kann man mal sehen, wie mutig führende deutsche Industrieunternehmen ihre betrügerischen Innovationen gegen unangenehme staatliche „Schnüffelei“ verteidigen.

Scheint immer noch , lukrativer als tatsächliche technische Innovation zu sein. Ich mags kaum glauben, aber so wie es aussieht, kann man das dem Verkehrsminister nicht anhängen.

Ich kann es nicht mehr hören

Schummelsoftware
Dieser Begriff stuft den ganzen Betrug zur Bagatelle herab.
Kein Wunder das die verantwortlichen Manager weiterhin frei schalten und walten können.
Die Politik und Presse hat es ja geschafft mit dem Begriff Schummelsoftware Das ganze zum Kavaliersdelikt herunter zu spielen.

Für mich ist und bleibt es vorsätzlicher Betrug.

Nur fehlt mir mittlerweile der glaube daran, dass die Gerichte in Deutschland noch vor der Verjährung Urteile sprechen werden.
Auch an einen umfangreichen Schadensersatz gegenüber den Kunden kann ich als Betroffener nicht mehr glauben.

wäre es nicht mal an der Zeit

auch mal über ausländische Firmen zu berichten ?
es glaubt doch kein Mensch, dass die ohne Manipulation,
die erforderlichen Grenzwerte erreichten
das glaubt doch kein Mensch - oder können die zaubern

Wo kein Kläger ist...

... gibt es keine Schuldigen.

Eine Klage der Bundesregierung gegen die Firmen ist nicht zu erwarten. Ohne Sammelklagen hat der einzelne KFZ Besitzer schlechte Karten.

Ich erinnere mich an einige Krisen der Automobilindustrie seit 1960. Jedes mal hat die Regierung der Drohung, Arbeitsplätze abzubauen, nachgegeben. Ergebnis: hinterherhinken in der technischen Entwicklung. Arbeitsplätze wurden trotzdem abgebaut.

Analog dazu die Kohlesubventionen, Atomenergiesubventionen, Diesel Steuerfrei, Kerosin steuerfrei.

SO geht es NICHT weiter!

15:10 von Wielstadt

dass Katalysatoren und alle ähnlichen technischen Verbesserungen gar nichts lösen.
.
dann lassen wir es doch ...
oder was wollen sie aussagen ?

Zu 15:09 von wie- Höheres CO2-Rechnen

Die korrekte Kennzahl ist der CO2-Verbrauch pro Kopf in Deutschland - und für jeden anderen Weltbürger.
Für eine klimaverträglich nachhaltige Lebensweise ist eine Verbrauchsreduzierung in Deutschland um das Zwölffache notwendig, von aktuell 12 t CO2-Emissionen / Jahr / Kopf auf etwa 1 t CO2 / Jahr / Kopf. Hierbei ist ganzheitlich der ökologische Fußabdruck für den weltweit verursachten Ressourcenverbrauch zu sehen.

Sorry, das ist doch Nonsens. Selbst wenn Sie ganz Deutschland vom Globus wegrechnen, wird das die Klimaänderung so gut wie nicht beeinflussen.
Eher negativ, da Sie dann auch die Leistung Deutschlands, z.B. die Unterstützung der sogenannten Dritten Welt mit Entwicklungshilfe, gerade was die Effektivität, die Effizenz des Ressourcenverbrauchs angeht, herausrechnen müssten.

16:48 von Sisyphos3

Von Fiat ist bekannt dass die Abgasreinigung über 50km/h abgeschaltet wurde (oder noch wird?).
Tests von Fahrzeugen von Renault, Subaru, Hyundai und etlichen anderen bestätigen dass diese wesentlich mehr NOx ausstoßen als ein VW mit der alten "Schummelsoftware". Da passiert aber nix.

Zitat von michel56, 16:18

"...Und was ist mit all den Nichtdeutschen Herstellern?..."

Da fallen mir spontan 2 Möglichkeiten ein:

1. DIE KÖNNEN ES EINFACH ( sich an Vorschriften halten / entsprechende Dinge entwickeln )UND HABEN BETRUG NICHT NÖTIG !

2. Die haben auch vorsätzlich betrogen, sind aber so clever gewesen, sich ( bis jetzt ) noch nicht erwischen zu lassen.

Na ja, einige von "denen" haben sich in den USA schon mal erwischen lassen und saftige Strafen gezahlt, vielleicht sind die daraus klug geworden ?

Im Allgemeinen : "Früher" sagte man mal "...XX ist der Mercedes unter den "TV Geräten", "Waschmaschinen", "Rasenmähern" etc."

Inzwischen sehe ich das eher als negatives Merkmal denn als Lob...

um 11:57 von dermulla

Das Bundesamt hat sich auf die Herstellerangaben verlassen. Das ist zwar fahrlässig, dennoch ging der Betrug vom Hersteller aus.

Re
Richtig und die Unfähige Politik hätte Gesetze durchsetzen müssen über die möglichkeit zur Prüfung .Da läuft es wie bei der Polizei keine Polizisten ,keine Straftaten also alles gut .
Falsch keine Straftaten aber wo kein Kläger da kein Richter und das ist Absicht.

Nu mal sachte!

Wieviele unserer Top-Politiker fahren einen Mercedes? Na, da verbietet es sich doch von selbst, Mercedes an die Karre zu fahren!

Die Verkehrsminister

der letzten 15 Jahre haben das KBA praktisch machtlos gemacht. Geprüft wurde nur noch vorgelegtes Papier.
War und ist doch die deutsche Autoindustrie das Lieblingskind der letzten Regierungen.
Man könnte es ja freiwillige Selbstkontrolle nennen, die auch in anderen Wirtschaftssparten versagt.

12:39 von Sisyphos3

"wie kann man so naiv sein ?
also ich prüfe mein Rückgeld beim Einkauf, sie nicht ?"

Ich schrieb es ja bereits. Es war fahrlässig.

16:18 von michel56

"Und was ist mit all den Nichtdeutschen Herstellern? "

Dafür ist das KBA nicht zuständig.

17:13 von dermulla

fahrlässig ? grob fahrlässig !
ich gehe doch auch nicht zum TÜV schau dem tief und vertrauenserweckend in die Augen und der gibt mir die TÜV Plakette
der kontrolliert doch auch
das kann man doch auch beim Kraftfahrtbundesamt erwarten

Es werden Vorwürfe bekannt, steckt man den Medien. Was ist der Sinn und Zweck der Übung. Wer ist da am Werk? Wer trägt die Verantwortung?

Die Behörde beabsichtigt im Jahr 2019 laut XY bei PKWs, die von 2012 - 2015 produziert wurden, ob mithilfe einer Software Abgaswerte in Tests korrigiert wurden.

Das ist so und grundsätzlich überhaupt nicht in Ordnung! Die Behörde sollte vor der Zulassung tätig werden oder wenn sie nachträglich abschließend nach den konkreten Vorgaben geprüft hat und aus ihrer Sicht eine rechtswidrige Manipulation festgestellt hat. Sie ist auf jeden Fall verantwortlich, die Fahrzeuge sind alle amtlich zugelassen worden.
Die Information von Presse und Medien riecht gewaltig. Auch nach Ablenkung von der eigenen Verantwortung.
Entscheiden über Recht und Gesetz werden gegebenenfalls im Streitfall Gerichte.
Solange gilt die Unschuldsvermutung als Grundprinzip in einem Rechtsstaat. Die vorauseilende Skandalisierung durch die Medien disqualifiziert die Beteiligten selbst!

@ von Klausewitz

Wieder so eine Nebelkerze um vom Thema abzulenken! Welche Interessen die DUH auch haben mag, offensichtlich brauchen wir sie da die Behörden kläglich versagt haben bei der Kontrolle! Und wo kein Kläger, da oft leider keine Untersuchung. Also anstaht damit abzulenken sollten wir ihr dankbar sein das unsere Gesundheit von irgendwem zum Thema gemacht wird!

wann hauen die Autobosse endlich auf den Tisch:

Frischluft aus dem Auspuff ist für einen Schnäppchenpreis nicht zu haben und für die Illusion dafür brauchts nun mal ne Software

16:48 von Sisyphos3

«wäre es nicht mal an der Zeit
auch mal über ausländische Firmen zu berichten ?
es glaubt doch kein Mensch, dass die ohne Manipulation,
die erforderlichen Grenzwerte erreichten
das glaubt doch kein Mensch - oder können die zaubern»

Zaubern können die nicht.
Regelmäßig Grenzwerte einhalten auch nicht.
Auch darüber wurde berichtet.
Ein Geheimnis ist das alles nicht.

Nun können aber deutsche Behörden keinen direkten Einfluss darauf nehmen, wie mit Messungen, Zulassungs- und Kontrollverfahren in u.a. FRA, ITA, JAP umgegangen wird.

Auf der anderen Seite war es mehrfach DEU, das innerhalb der EU-Gesetzgebung die Einführung von stärker aussagekräftigen Messbedingungen blockierte / verhinderte. Was alle Autohersteller in der EU hätte zwingen können, "weniger zu tricksen und mehr zu entwickeln".

Japan. Hersteller haben relativ wenige Diesel-PkW im Angebot.

Ich bin weiter begeistert von Benzin-LPG-Hybrid, das ich seit 2002 fahre. Weniger Abgase als Diesel. Mit Reichweite von ≈ 1.200 km.

Zu 13:41 von Defender411 "Ich kaufe keinen ..."

Oft liest man, ich kaufe keinen Volkswagen, DB etc. mehr, weil die Menschen glauben es betreffe nur Deutsche Hersteller.

@Defender411, die das schreiben dürfen sich gerne einen TESLA im Internet bestellen und anzahlen und gut ist. Viel Spass damit, wenn er dann geliefert wird. Das Tesla Model 3 wird laut ADAC ja jetzt endlich mit Macht in Deutschland ausgeliefert. Das TESLA-Supercharger-Netz soll dagegen schon rasant wachsen wie man liest.

Ein E-Auto kommt für mich nicht in Frage. Falls doch, dann ziehe ich jeden deutschen Hersteller einem Tesla vor. Einen Plug-in-Hybrid-Antrieb auch zur Sicherheit ohnehin.

Keine Bange!

Bald wird es Förderung vom Steuerzahler geben, diesen Mist wieder auszubügeln.
Mit einem Update ist alles wieder gut.
Der Käufer wird es mit steigenden Verkaufszahlen belohnen.

Zu um 17:49 von TiffyvanKIOSK "Der DUH-Verein und Wir"

Welche Interessen die DUH auch haben mag, offensichtlich brauchen wir sie..

Ja wie, war die DUH hier auch wieder im Spiel. Nichts davon gelesen, haben Sie Hintergrundwissen.

Diesen rücksichtslos eigennützigen Abmahnverein braucht wer?
"Wir", ich gehöre nicht dazu!
Welcher "Umwelt" hilft dieser Verein?

@Klaus1963 - 16:45

"Die Politik und Presse hat es ja geschafft mit dem Begriff Schummelsoftware Das ganze zum Kavaliersdelikt herunter zu spielen.
Für mich ist und bleibt es vorsätzlicher Betrug."

Noch harmloser würde "Anpassungssoftware" (an eben nicht erreichbare Abgaswerte) klingen, um der Verniedlichung noch mehr Raum zu geben.

Aktuell nennt sich so etwas "Framing", was soviel bedeutet, einem Bericht oder einer Botschaft durch Synonyme und Wortschöpfungen gezielt verstärkende oder abschwächende Impulse zu verleihen. So etwas kritisch zu hinterfragen halte ich für einen wesentlichen Aspekt unter dem Komplex "Medienkompetenz".

Neben der Bezeichnung spielt hier auch die Konsequenz eine Rolle.
Einige Minister*innen mussten ihren Hut wegen Schummelei bei ihrer Doktorarbeit nehmen.
Setzt man das zu dem Betrug, der sich hier aufgetan hat, verläuft es im Verhältnis zur Dimension keineswegs angemessen.

Das hat Gründe, die mehr in die Richtung "Too big to fail" gehen als die "Gleichheit vor dem Gesetz".

solange die behörden unterstützt

von unseren qualitätsmedien weiterhin über schummelsoftware philosophieren, scheint ja alles bestens zu laufen in unserem staate. es wird trotzdem immer wahnwitziger hierzulande

17:36 von gman

so isses . ich kann das leider nicht in so klare worte kleiden, sodass es für unsere medien verständlich ist

Schummel?

Warum wird hier immer von Schummel gesprochen bzw. berichtet?
Hier liegt massiver und vorsätzlicher Betrug vor!
Lg

Zu Sisyphos3

Es stimmt zwar, dass deutsche Behörden keinen direkten Einfluss auf die Zulassung ausländischer Modelle nehmen können. Sie könnten aber sehr wohl hohe Bussgelder verhängen. Das hätte dann allerdings vermutlich zur Folge, dass im Ausland entsprechende Strafen gegen die deutschen Betrugskonzerne verhängt werden würden.

@qpqr27 - 17;49

"wann hauen die Autobosse endlich auf den Tisch:
Frischluft aus dem Auspuff ist für einen Schnäppchenpreis nicht zu haben und für die Illusion dafür brauchts nun mal ne Software..."

... und einen Minister mit gesundem Menschenverstand - den er zwar definitiv nicht hat, aber für die hier gepflegten Illusionen auch nicht erforderlich ist.

Schummelsoftware

Wir sind doch nicht blöd!!!
Schummeln ist was anderes!
Was tun die Gerichte?
Meine Güte......
Was passiert hier im Land?
Gib's Frau Merkel noch?

Humbug

Eine sehr für die Umwelt engagierte Kollegin behauptete, ihr Golf 2 mit54 PS Diesel sei unschädlicher als alles TDI-Gelumpe.
Da scheint was dran zu sein: Partikel weniger lungengängig, weniger NOX da geringerer Druck,etc.
Warum berücksichtigt man das nicht?
Übrigens : Mein Passat C 54 PS Diesel verbrauchte nach guter Einstellung weniger als 5l/100km!

@um 12:32 von

@um 12:32 von Klausewitz
-
Sehe ich auch so, vielleicht kann ja mal der Faktenfinder hier einhaken und mal ein paar Fakten finden.

Wen wundert das noch?

Ehrlichkeit und Moral sind in Politik und Wirtschaft so "out", wie die deutsche Sprache bei vielen Deutschen.

Beides weitgehend verlernt und/oder vergessen.

um 12:32 von Klausewitz

"" interessanter für die Medienkonsumenten wäre die Finanzierungsmodelle der DUH zu erfahren... ""

Ihr Kommentar in Ehren, aber was hat das Finanzierungsmodell der DUH mit Manipulation seitens der Automobilkonzerne zu tun?
Ich glaube eher nicht das die DUH an der Software Manipulation beteiligt war.

13:10 von Krebs

Haben nur die

deutschen Hersteller geschummelt, oder die anderen auch? ich habe noch nie von anderen
Marken gehört oder gelesen. Entweder sind unsere zu blöd um zu schummeln, oder unser
Flaggschiff Automobilbau, soll systematisch zerstört werden wie so vieles in Deutschland.
///
*
*
Wer selbst in 10 cm Straßenentfernung Schadstoffe misst, der muss sich nicht beschweren wenn die EU Staaten auch bei Ihren Automobilwerken kreativ sind.
*
Hauptsache wir dürfen bezahlen?

@ krebs

"Haben nur die
deutschen Hersteller geschummelt, oder die anderen auch? ich habe noch nie von anderen
Marken gehört oder gelesen. Entweder sind unsere zu blöd um zu schummeln, oder unser
Flaggschiff Automobilbau, soll systematisch zerstört werden wie so vieles in Deutschland."

Autohersteller sind Teil von international agierenden Konzernen. Es gibt schon lange nicht mehr "unsere" Marken und "unser" Flaggschiff. Und wer zerstört in D mit welcher Systematik was?

um 11:39 von UdSSR 2.0

Es ist wirklich nicht zu glauben
wie viel doch in der deutschen Industrie geschummelt wird

Antwort:
Es wird überhaupt nicht geschummelt.

Es wird im großen Stil betrogen.

Ich würde sogar so weit gehen und das ganze nicht mehr Autokonzerne sondern als kriminelle Vereinigung bezeichnen.

um 11:39 von UdSSR 2.0

Es ist wirklich nicht zu glauben
wie viel doch in der deutschen Industrie geschummelt wird

Antwort:
Es wird überhaupt nicht geschummelt.

Es wird im großen Stil betrogen.

Ich würde sogar so weit gehen und das ganze nicht mehr Autokonzerne sondern als kriminelle Vereinigung bezeichnen.

@12:46 von Wiederstand Jezt

"Ich bin geapannt wann endlich einer dieser Betrüger zur Rechenschaft gezogen wird, aber ich glaube in unserer Wertedemokratie kann ich da lange warten."

Ich habe das Warten darauf bereits resigniert aufgegeben.

17:51 von schabernack

Ich bin weiter begeistert von Benzin-LPG-Hybrid
.
so soll es ja auch sein !

mein Kumpel (in Thailand) fährt auch ein Auto Benzin/LPG (nachgerüstet) ,
die Reichweite ist allerdings "nur" 400 km zusätzlich mit Gas oder so,
dafür konkurrenzlos billig
mein letzter Diesel hatte ne Reichweite von 1.300 km der aktuelle 1.100 ...
der neue hat nur nen 67 l Tank (wohl wegen des zusätzlichen 23 l Harnstofftanks)
und ein paar PS mehr, mal sehen

18:20 von gman

jeder hat sein Geschäftsmodel
und die verdienen eben mit dem Abmahnen

@12:52 von andererseits

"...denn bei uns geht Gewinn und Rendite immer noch vor Umwelt."

Das gilt leider nicht nur für die Umwelt. Diese Haltung dominiert fast alle politischen Entscheidungen und dringt in alle Lebensbereiche ein. Die Pest unseres Jahrhunderts und kein Impfstoff in Sicht.

gman 18.12

Ein E-Auto kommt für mich nicht in Frage. Falls doch, dann ziehe ich jeden deutschen Hersteller einem Tesla vor. Einen Plug-in-Hybrid-Antrieb auch zur Sicherheit ohnehin."

Geht mir auch so. Im Zweifel eher einen Oldtimer mit H-Kennzeichen, ohne störanfällige Elektronik und elektronische Überwachung und Bevormundung, einen Streich-Achter oder einen BMW der 02er-Serie.Evtl. auch ein gasbetriebenes Auto

18:20 von gman

und das wirklich ärgerliche ist, daß unsere bundeskanzlerin diesem verein jedes jahr ca 1,2 mio steuergelder zukommen lässt, um den von ihrem klimaexperten altmeier an die wand gefahrene sauber luft durch enteignungen wieder herstellt

17:17 von dermulla

16:18 von michel56

"Und was ist mit all den Nichtdeutschen Herstellern? "

Dafür ist das KBA nicht zuständig.
///
*
*
Hauptsache, wie bei den Erzeugnissen der deutschen Abgasbetrüger die sinnlose AU wird bezahlt?

Saftwärpoblem

Wie der Verdacht im Raum steht, dass ein Riesenkonzern der Flugzeugindustrie möglicherweise nicht richtig ausbalancierte Flughardware mittels Software flugtauglich machen will, sollte es für so einem Autokonzern doch möglich sein, seine Betrugssoftware durch zusätzliche Saftwär unauffindbar zu machen.

Das kanns doch nicht sein.

Darstellung: