Ihre Meinung zu: Geheime AfD-Spenden: Spur zum Umfeld eines Duisburger Milliardärs

4. April 2019 - 16:31 Uhr

Im Fall der mysteriösen Spende zugunsten von Alice Weidels Wahlkreis am Bodensee führen Recherchen ins Umfeld von Henning Conle, Erbe des LTU-Gründers und Immobilienhändler. Von S. Pittelkow, K. Riedel und G. Wellmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.444445
Durchschnitt: 3.4 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer finanziert die AfD?

Nur durch sehr ausdauernde und hartnäckige Recherchen der unabhängigen Presse erfahren wir etwas über die Finanziers im Hintergrund der AfD.
Es ist unglaublich, mit welcher Intensität hier verschleiert und vertuscht wird. Warum eigentlich?

Anfängerfehler?

Das System zeigt eine hohe durchdachte kriminelle Energie und ist somit alles andere als ein Zufallsanfängerfehler wie von Seiten der AfD immer behauptet.

Abschieben bei nächster Gelegenheit ... ins parlamentarische Aus.

zweierlei Maß

Ich behaupte nicht, dass die AfD hier nichts falsches gemacht hat. Natürlich macht die AfD Fehler wie jede Partei. Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Spenden wirklich so schlimm waren wie behauptet.

Ein viel größeres Problem ist die systematische staatliche Benachteiligung der AfD. Heute sogar schon im Doppelpack.
Bei gleichem oder ahnlichem Verhalten/Vergehen verglichen mit den anderen Parteien, bekommt die AfD medial und behördlich ein Vielfaches an Druck zu spüren.

Dass diese Benachteiligung sich gegen eine Oppositionspartei richtet -- die zudem in den freiheitlichen Demokratien eine ganz normale mitte-rechts Partei wäre --macht deutlich, dass die freiheitlich demokratische Grundordnung hier in Gefahr ist.

Geheime Finanzströme

Ich kann nur hoffen, dass die geheimen Finanzströme der AfD vollständig aufgedeckt werden. Ein unglaublicher Kontrast zum Saubermann-Image der Partei und zur nach außen gekehrten Opferrolle.
Wer nicht ehrlich und transparent agiert, sollte auch nicht gewählt werden.

.... immer nur die eine ...

Komisch, immer nur die AfD, ich habe das Gefühl das gerade bei dieser Partei „ Leichen im Keller „ gesucht werden ! Ich vermute stark , das die sogenannten etablierten Parteien auch nicht alles preisgeben , aber da sucht ja auch niemand !

Spende und Vize

Hier wird wieder ein Thema in den Medien und den anderen Parteien so richtig ausgeschlachtet, aber nur der Bevölkerung interessiert dass gar nicht. Der ehemalige Bundeskanzler Kohl hatte auch eine Spendenaffäre, die bis heute nicht aufgeklärt worden ist. Dann ein anderes Thema: AfD Kandidatin scheitert erneut als Vize für den Bundestag. Was ist dass für ein durchschaubares Affentheater der anderen Parteien. Man kann zu der AfD stehen wie man will aber diese Partei ist demokratisch gewählt worden. Die AfD freut sich sicher über so viel Aufmerksamkeit.

Verwundert sein kann über die

Verwundert sein kann über die neue Spur nur, wer sich mit den bisherigen "Praktiken" der Vertuschung und Verschleierung der afd nicht befasst hat.

Warum wurden die Spenden verschleiert?

Es ist nicht illegal der AfD Geld zu spenden. Wer die möchte, kann es tun. Es muss nur von der Patei veröffentlicht werden, wer wie viel gespendet hat, wenn die Summe ein bestimmte Höhe überschreitet.

Ich kann es mir nur so erklären, dass die Spender nicht mit der AfD in Verbindung gebracht werden wollen, weil es sich ja vielleicht negativ auf das Geschäft auswirken könnte, wenn man als Spender einer in Teilen rechtsextremen Partei bekannt wird.

Da fehlt den Spendern dann der "Mut zur Wahrheit".

Ich vertrete....

natürlich nur meine persönliche Ansicht und Meinung, erhebe also nicht den Anspruch der Repräsentativität! Von mir aus kann Herr Meuthen oder Frau Weidel noch höhere Wahlkampfspenden erhalten, ich wähle die AfD trotzdem nicht und wenn an jedem Baum ein Wahlplakat hängt. Unabhängig vom Verstoß gegen Wahlkampffinanzierungsvorschriften wird ein nicht gerechtfertigtes bally-ho gemacht! Gibt es irgendeinen Beweis, daß diese Spenden den Wahlkampf beeinflußt haben? Die AfD kann sich eben nicht auf ein "Ehrenwort" berufen oder auf Gedächtnisschwund wie Schäuble. Gelogen wurde in allen Fällen! Wenn sich ein Wähler durch den Unsinn auf seinem Händy beeinflussen läßt oder wie soll sonst noch die Wahlkamopfspende verbraucht werden? Es gab sogar Studien, die nahe legen, daß Zeitungsanzeigen oder Wahlplakate fast wirkungslos blieben und letztlich reine Geldverschwendung sind. Einziger Effekt? Die AfD ist wieder im Gespräch! Sind sich die Medien dessen bewußt?

Die Spendenliste ist doch bekannt...

Und was will man eigentlich mehr...
Bei Kohl kam doch auch nichts raus...

zweierlei Maß

Ich behaupte nicht, dass die AfD hier nichts falsches gemacht hat. Natürlich macht die AfD Fehler wie jede Partei. Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Spenden wirklich so schlimm waren wie behauptet.

Ein viel größeres Problem ist die systematische staatliche Benachteiligung der AfD. Bei gleichem oder ahnlichem Verhalten/Vergehen verglichen mit den anderen Parteien, bekommt die AfD medial und behördlich ein Vielfaches an Druck zu spüren. Drangsalierung der Opposition werfen wir zu Recht anderen Staaten vor. Hier wird es aber stillschweigend hingenommen.

Forengeschwätz, 17:37

||Es ist unglaublich, mit welcher Intensität hier verschleiert und vertuscht wird. Warum eigentlich?||

Die Hochfinanz hat halt kein Interesse daran, als Geldgeber von Rechtsextremisten bekannt zu werden. Zumindest nicht vor der Machtübernahme.

@ 17:41 Konsenssoße

Sie sprechen von "Benachteiligung"? Zu den Grundregeln der Demokratie gehört, bei Wahlen in ein Amt eine Mehrheit zu bekommen - die hat die Kandidatin nicht bekommen, und dafür hatten die Abgeordneten wohl ihre guten Gründe. Die freiheitlich demokratische Grundordnung wäre dann in Gefahr, wenn es diese Wahlmöglichkeit nicht mehr gäbe.

Ein Milliardär also

Da denkt man doch gleich wieder an die hübschen Ausreden der AfD Fantruppe:

Spender an die AfD müssten anonym bleiben, weil sie Mobbing, berufliche Nachteile und andere Anfeindungen befürchten.

Spannung

Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob es der selbsternannten Partei der „kleinen Leute“ übel genommen wird, dass sie über Umwegen von einer Milliardärsfamilie mit „internationalen Wohnsitzen“ gesponsort wird.
Wobei alleine die schlichte und bereits jetzt erwiesene Existenz ja schon eindeutig belegt, dass es sich nicht um eine Lappalie oder einen „Anfängerfehler“ handeln kann.

Warum sonst die Umwege?

Übrigens: Es wäre toll, wenn dieser Fall tatsächlich zum Anlass genommen würde, das Finanzierungsgeflecht aller Parteien zu entknoten. Da gibt es sicher jede Menge zu tun und zu Selbstgerechtigkeit der etablierten Parteien besteht sicher kein Anlass. Das ändert aber nichts daran, dass die AfD nicht die Partei ist, für die sich ausgibt.

Reflexartig bekommt man auch

Reflexartig bekommt man auch zu dieser Meldung über die Vertuschung der Finanzierungsquellen der rechtspopulisitschen afd die üblichen "Opfermythen" zu lesen, die sattsam bekannten "whataboutism" und danzu den "Verstärker", wie - wahlweise - ungerecht oder gar undemokratisch (hört hört! eine echte freie Wahl ist undemokratisch...) die erneute Nichtwahl der afd-Kandidatin fürs Bundestagsvizepräsident*innenamt ist. Alles doch hinlänglich bekannt und als Strategie durchschaubar.

Wenn...

man als Mitglied(er) einer oder mehrerer Partei(en) illegale Spenden bekommt dann muss man mit Konsequenzen rechnen. Das hat man doch damals schon in der 'Flick Spenden Affäre" in der Bonner Republik gelehrt.

Es geht hierbei ja nicht nur

Es geht hierbei ja nicht nur schlicht um illegale Spenden, die auf ärmliche Weise vertuscht werden sollten, sondern auch in der Folge um fortlaufenden Betrug, Vertuschung, Lüge usw.

Ich hoffe, dass das beim Strafmaß berücksichtigt werden wird.
Mal vertun kann man sich. Auch mal irgend eine Vorschrift nicht kennen.
Aber das hier ist nichts derartiges. Das hier ist ganz bewusster Betrug von der AfD.

Ich schlage nochmal vor, bis zur Klärung der gesamten Geschichte Stimm- und Rederecht der AfD-Abgeordneten, die ja möglicher Weise und wahrscheinlich nur durch diese betrügerischen Machenschaften überhaupt in den Bundestag gekommen sind, auszusetzen.

@ Thorachrest 17.47h - "die Bevölkerung"

................Hier wird wieder ein Thema in den Medien und den anderen Parteien so richtig ausgeschlachtet, aber nur der Bevölkerung interessiert dass gar nicht. ..............

Sie haben es doch auch gelesen. Zählen Sie nicht zur Bevölkerung?

Patriotische "Schweizer"

Es spricht ja für sich, sollten sich die Informationen der Tagesschau bestätigen, dass die "einzige patriotische Partei für das deutsche Volk" Großspenden von Menschen bekommt, die erst in Deutschland abkassiert haben und dann ihre Milliarden in der Schweiz in Sicherheit gebracht haben. Tolle Patrioten!

Die Alternative, auch die für Deutschland,

wäre doch nun vorhanden. Bestraft werden soll wer den oder die Fehler gemacht hat.
Das ist eindeutig nun mal die Partei selbst, nicht nur der Bezirksverband. Die Partei hat mit den Geldern gearbeitet, also auch den Wahlkampf damit bestritten und Rechtsanwälte damit bezahlt. Ohne diese Gelder wäre das nicht möglich gewesen.
Jetzt nun die Hände in Unschuld waschen und mit einem Spender aus D und UK erscheinen ist die nächste Klamotte um zu verschleiern. Die AfD will und kann nichts dazu beitragen um die Sache zu klären. Damit muss sie nun leben und gegebenenfalls die Strafe bezahlen und ev. die Begünstigten ihren Hut nehmen.

Systematische Opferrolle

@ Konsenssoße:
Ein viel größeres Problem ist die systematische staatliche Benachteiligung der AfD.

Sprich das systematische Basteln am Opfermythos. Wer keine politischen Konzepte hat, gibt sich systematisch benachteiligt.

@ 3006 17.45h - tolles Argument

..................Komisch, immer nur die AfD, ich habe das Gefühl das(s) gerade bei dieser Partei „ Leichen im Keller „ gesucht werden ! Ich vermute stark , das die sogenannten etablierten Parteien auch nicht alles preisgeben , aber da sucht ja auch niemand !...............

Wie stellen Sie sich denn die "Preisgabe" eigentlich vor? Geld kassieren und kurz darauf Selbstanzeige erstatten? Und Sie meinen tatsächlich, aufgedeckte Spendenaffairen gab es bisher "immer nur bei Ihrer AfD" ?

die halten sich nicht an die Gesetze

und folglich werden Ermittlungen aufgenommen. Aber dann wird gejammert, dass das nur geschieht, um der armen AfD zu schaden.
Klar. Die Polizei ermittelt nur gegen Verbrecher und die Staatsanwälte klagen die immer nur an, um ihnen eins auszuwischen. Was ein Glück, dass eine solche Gemeinheit immer dazu führt, dass sich das Volk dann "erst recht" mit den Angeklagten solidarisiert … das hoffen jedenfalls die Angeklagten.

17:45 von 3006

Zitat:"Ich vermute stark , das die sogenannten etablierten Parteien auch nicht alles preisgeben , aber da sucht ja auch niemand !"
Vermuten können Sie viel, aber Sie sollten es auch belegen können, wenn Sie solche Behauptungen in den Raum stellen. Im Übrigen wurden die Finanzskandale der CDU (Flick, Kohl...) und SPD (Neue Heimat) alle von der Presse aufgedeckt. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die Presse sich so ein Thema entgehen ließe, sollte sie darauf stoßen!

AfD ist unschuldig

Der sehr reiche Deutsche Conle will an die AfD spenden. Weil die AfD oder Sympathisanten aber gesellschaftlich ausgegrenzt werden bittet er einen befreundeten Schweitzer die Spende für ihn zu überweisen. Diese Spende erschien darum als Spende aus dem Nicht-EU Ausland und darum als illegal. Die AfD hat darum, wenn auch etwas zeitverzögert, die Spende zurück überwiesen.

Nachdem bekannt wurde, dass der Schweizer nicht der echte Spender war forderte die AfD selbst den wahren Spender zu nennen. Daraufhin sagte der Schweizer zunächst er habe für einen befreundeten Bekannten überwiesen um dann eine Liste mit Strohmännern zu präsentieren. Nun kehrt er zur ursprünglichen Geschichte zurück. Conle war der Spender.

Weil dieser Spender Deutscher ist konnte die AfD die Spende annehmen. Für die gefälschte Spenderliste ist sie nicht verantwortlich. Was hat die AfD nun falsch gemacht?

17:53 von erster Realist

Zitat:"Die Spendenliste ist doch bekannt..."
Tja, nur ist sie leider offensichtlich falsch. Was ist denn da bekannt?

Es ist langsam sehr makaber,

dass die Partei, die sich als "Alternative" zu den sog. "Altparteien" Deutschlands versteht, wiederholt durch Spendenaffairen auffällt, da sie sich nicht an die Gesetze hält. Sprich: Keine Parteispenden aus einem Nicht-EU-Land (hier: Schweiz) anzunehmen.

Und dann wird von den AfD-Fans ja immer gerne auf die Spendenaffairen der "Altparteien" hingewiesen, ohne darauf einzugehen, dass diese Parteien nach entsprechenden Verfahren Beträge in höheren 6-stelligen Bereichen zu zahlen hatten, incl. Rücktritte etc.

Aber die aus AfD-Sicht "Lügenpresse" macht in Deutschland erfreulicherweise eine sehr gute Arbeit, wenn es um die Aufdeckung von Skandalen bez. Schwarzgeld und Parteispenden geht. :)

re von andererseits

Eine systematische Ungleichbehandlung zu kritisieren ist kein Whataboutism.

(hört hört! eine echte freie Wahl ist undemokratisch...)

Nein,naturlich kann man wählen wie man will. Dann sollte man aber ehrlich sein, und die Geschäftsordnung an die neuen ausgrenzenden politschen Realitäten anpassen.

Die freiheitlich demokratische Grundordnung wäre dann in Gefahr, wenn es diese Wahlmöglichkeit nicht mehr gäbe.

Nein, auch schon vorher. Denn auch gelenkte Demokratien haben freie Wahlen. Für eine freiheitlich demokratische Grundordung braucht man aber auch Gleichberechtigung und Gleichbehandlung. Und nicht einseitig gezeilt und überwiegend bei der Opposition nach illegalen Spenden und Steuerhinterziehung suchen.

Natürlich hat die AfD Fehler gemacht!

Aber haben das andere nicht auch? Warum gerade jetzt dieser Hype? Liegt es an den anstehenden Wahlen in drei Bundesländern? Hat man so große Angst vor der AfD?
Und warum wird keine hochgebildete Frau der AfD zur Vizekanzlerin gewählt, aber eine Claudia Roth, die keinen Berufs- und auch keinen Studienabschluß hat? Es wird langsam peinlich in unserer Demokratie.

re 17:57 von karwandler

Spender an die AfD müssten anonym bleiben, weil sie Mobbing, berufliche Nachteile und andere Anfeindungen befürchten.

Es ist sogar schlimmer als was Sie ironisch schreiben.
Angriffe gegen Wohnhäuser von Menschen, die die AfD öffentlich unterstützen, kommt auch noch dazu.

18:15 von Initiative Neue...

Zitat:"Was hat die AfD nun falsch gemacht?"
Da vertraue ich ganz und gar der Staatsanwaltschaft! Die wird schon feststellen, ob alles so einfach, war wie Sie es darstellen, oder ob vielleicht doch möglicherweise ein Verstoß gegen das Parteiengesetz vorliegt. Im Übrigen kommen mir die Tränen, wenn ich mir vorstelle, wie der arme Milliardär angefeindet ob seiner Spende für die AfD in einer seiner Villen sitzt und sich nicht mehr an die Öffentlichkeit wagt...

Das freieste Deutschland aller Zeiten

Zitat aus dem Artikel:
"Der Spender habe um diesen Gefallen gebeten, weil er einen Schaden für seine Geschäfte gefürchtet habe, wenn sein Name als AfD-Geldgeber publik werde."
Tja, da hat der gute Mann wohl nicht ganz unrecht. Wenn man bedenkt wie viele Gaststätten von den Musterdemokraten der Antifa bereits "entglast" wurden, weil sie der AfD Räume zur Verfügung gestellt hatten, kann man wohl nur zu dem Schluss kommen, dass sich die Verteidiger der Demokratie hier nicht ganz so zivilisierter Mittel bedienen.
Aber gegen "Rechte", wobei ich als wirklich Rechter die AfD nie als solche bezeichnen würde, ist laut gesellschaftlichem Konsens anscheinend jedes Mittel legitim.

@Initiative Neue... AfD ist unschuldig

Köstlich wie Sie hier wieder versuchen die Wahrheit zu verdrehen :-)

Hätte man Steuer und Finanzamt technisch
nicht ermittelt , so wäre nix passiert
Schuld ist jetzt also der Spender *rofl*

@ Initiative Neue..... Alternative für De....

..............Was hat die AfD nun falsch gemacht?...........

Sie hat die "Lügen-Presse" unterschätzt und die "gleichgeschaltete Justiz" für blöd gehalten.

Daher auch der Name AfD - Alternative für Deppen.

@17:45 von 3006

"ich habe das Gefühl das gerade bei dieser AfD „Leichen im Keller„ gesucht werden" - das darf eine sich als alternativ ausgebende politische Partei nicht anders erwarten. Deswegen muß sie sich den Rücken frei halten, will sie an so etwas wie politische Macht kommen.
Nun ist sie eigentlich schon "verbrannt" und kann nur noch mit Stimmen von Gesinnungsfreunden rechnen, aber keinen von Wählern der anderen Parteien.

@ 18:15 Initiative Neue...

Aber sicher doch: "Die afd ist unschuldig" - früher hieß dieser Satz: "Die Partei hat immer recht."

So soll es denn seinen Gang gehen...

... Untersuchen, Fakten sichten, Beurteilen ob gesetzkonform, richten, urteilen...
... bestrafen / nicht bestrafen, je nach Urteil.

Ich für meinen Teil vertraue auf unsere Gesetzgebung, die illegale Parteispenden nicht durchgehen lassen wird.

Doppelzüngigkeit

Es ist schon interessant zu beobachten, wie schnell viele Politiker mit der Forderung nach mehr Transparenz bei Geldflüssen aller Art bei der Hand sind - und wie einfallsreich sie oft sind, wenn es darum geht, diese Transparenz in der Praxis zu verhindern. Vor allem, wenn sie selbst betroffen sind.

17:41 von Konsenssoße

>>... Bei gleichem oder ahnlichem Verhalten/Vergehen verglichen mit den anderen Parteien, bekommt die AfD medial und behördlich ein Vielfaches an Druck zu spüren. ...<<

Mag vielleicht daran liegen, dass der Druck, den man selbst zu spüren bekommt, erheblich naheliegender ist, als der Druck, den andere zu spüren bekommen.
Mir jedenfalls kommt es nicht so vor als wäre der Druck seinerzeit auf Helmut Kohl geringer gewesen, als der Druck heute auf die AfD - ganz im Gegenteil.

"...die Eltern besitzen neben

"...die Eltern besitzen neben der deutschen auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie dürfen demnach auch für deutsche Parteien spenden."
Na also - wo ist jetzt das Problem?

@ 17:52 von GeMe
"Da fehlt den Spendern dann der "Mut zur Wahrheit".
Richtig - so ist es! Leider völlig begründet, weil es bei anderen an "Mut zur Demokratie" fehlt...!
(Bestes Beispiel: die heutige Nicht-Wahl von Frau Harder-Kühnel - ein demokratisches Armutszeugnis sondergleichen!)

Resultate werden sich bei den Wahlen im Mai bis September zeigen

Dies scheint heute mal wieder kein guter Tag für die AfD zu sein. Aber was mag das schon so richtig heißen? Als die AfD im Jahre 2013 durch Lucke gegründet worden war, galt sie bekanntlich als eine Anti-Euro-Partei, die in noch keinem einzigen Landtag sich befand. Dies änderte sich erst nachdem sie im September 2014 in die ersten ostdeutschen Bundesländer einzog. Da freuten sich Lucke und Petry, die 2015 an seine Stelle trat.
Seit dem Einzug der AfD in den Bundestag ist der Ton von Seiten der Parteien wesentlich verändert. Auf die Kuschelkurs-Politik von 2013 bis 2017 folgen nun rauhe Töne, bei denen sogar von Seiten der Abgeordneten der Begriff "Nazi" immer wieder fällt.
Die AfD in einer zunehmenden Opferrolle, durch sich selbst oder durch die Anderen, wird auch den Ausgang der Europawahl, der Bremen-Wahl und der Wahlen in den ostdeutschen Bundesländer beeinflussen.
Und da die SPD als "Kanzlerpartei" mit Grüne und Linke ausfällt, sind starke Gewinne der AfD fast unvermeidlich.

@17:53 von erster Realist

"Die Spenderliste ist doch bekannt...
Und was will man eigentlich mehr...
Bei Kohl kam doch auch nichts raus..."

Milliardäre aus der Schweiz, wie kürzlich schon von der Goal AG vermittelt wurden, dürfen keine Spenden an deutsche Parteien leisten, da die Schweiz kein EU-Land ist!
Zudem deutet der Einsatz von zig Strohmännern nicht gerade dazu bei, bei der AfD an legale Parteispenden zu denken.

Was Kohl betrifft:
Wie sie wissen war der wegen seines beharrlichen Schweigens sehr schnell weg vom Fenster als Kanzler, da untragbar (parteischädigend) für die CDU.
Und: Die "Alternative" wollte doch besser sein, als die "Etablierten". Das ist sie aber schon von Anfang an nicht, im Gegenteil!

@ 18:10 von KowaIski

"... wer keine politischen Konzepte hat, gibt sich systematisch benachteiligt."
Sie sollten dieses infantile Nachgeplappere lassen und sich besser informieren. Populismus kommt nicht nur von rechts, wie man sieht...!

@ 18:15 von Initiative Neue...

„Weil dieser Spender Deutscher ist konnte die AfD die Spende annehmen.“

Nein, sie lief über einen Strohmann, und Strohmannspenden sind ebenso illegal wie Spenden aus dem Nicht-EU-Ausland. Lesen Sie mal das Parteiengesetz.

„Was hat die AfD nun falsch gemacht?“

Sie hat die Spende angenommen, damit Wahlkampf betrieben (Facebook-Likes gekauft) und das Geld dann erst nach der Wahlkampfkostenerstattung zurückgegeben. Der einzige Weg, in dieser Sache etwas richtig zu machen, wäre gewesen, das Geld entweder sofort zurückzuweisen oder es sofort an die Bundestagsverwaltung weiterzuleiten.

17:55 von andererseits

mein gutster, mit dieser aussage machst aber selbst du dich nun lächerlich. jeder im bt sitzenden partei steht ein vize zu. nun wollen aber offenbar alle anderen demonstrieren, dasse demokraten sind und das sagen haben.

Nun ja

Der Herr K wird seine anonymen Spender auch nicht mehr nennen.

@18:15 von Initiative Neue...

Oha...

"Nachdem bekannt wurde, dass der Schweizer nicht der echte Spender war forderte die AfD selbst den wahren Spender zu nennen. Daraufhin sagte der Schweizer zunächst er habe für einen befreundeten Bekannten überwiesen um dann eine Liste mit Strohmännern zu präsentieren. Nun kehrt er zur ursprünglichen Geschichte zurück. Conle war der Spender."

Mein Gott, was für ein Durcheinander. Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen?
Was soll man dieser Person denn eigentlich noch glauben, wenn sie ständig neue Legenden erzählt?

Lügenpresse oder eher "Wer im Glashaus sitzt..."

Jaja, die ungeliebte AfD ist natürlich ein schrecklicher Verein, wenn sie einfach als Spenden mehr als die legalen 50.000 Euro annimmt, die maximal aus dem Ausland kommen dürfen (obwohl wohl von einem Deutschen Spender, wie es aussieht).

Aber im Ernst: Wacht doch mal auf, Leute:
Googelt (oder noch besser gebt bei Duckduckgo) doch mal nacheinander die Stichwörter
"Schwarze Kassen Kohl",
"Schwarze Kassen SPD" und
"schwarze Kassen FDP" ein.
Mehr muß ich gar nicht sagen: BILD Dir Deine Meinung selbst, ohne Gehirnwäsche oben.
Fazit: Einzig den LINKEn und den Grünen kann man nichts vorwerfen und noch den Piraten. Alle Grossen kreiden der AfD das an, was sie bisher alle selbst gemacht haben.

18:21 von KarlderKühne

der aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so klare worte kleiden!

um 18:21 von KarlderKühne

"Und warum wird keine hochgebildete Frau der AfD zur Vizekanzlerin gewählt, aber eine Claudia Roth, die keinen Berufs- und auch keinen Studienabschluß hat? Es wird langsam peinlich in unserer Demokratie"

Vizekanzlerin?
Ich schmeiß mich weg :-)

Ausgrenzung um jeden Preis?

Erst wider alle demokratischen Gepflogenheiten und Regeln im Bundestag und jetzt der tägliche Artikel zu Parteispenden der AfD. Heute muss ja ein Festtag für Manche sein. Aber es reicht ja schon wenig, um sich richtig gut zu fühlen.

18.21 von KarlderKühne

Zum Glück ist es in Deutschland inzwischen möglich, dass nicht nur "Hochgebildete", sondern auch andere Menschen in öffentliche Ämter gewählt werden können. Es ging auch nicht um eine "Vizekanzlerin" - die wird überhaupt nicht gewählt- sondern um eine Vizepräsidentin des Dt. Bundestags. Und was Frau Roth angeht: ich weiß, dass sie zu den Lieblingsfeindbildern der deutschen Rechten gehört. Nichtsdestoweniger hat sie sich in meinen Augen um die Demokratie verdient gemacht. Davon abgesehen ist Ihr Beitrag klassischer whataboutism, der nur davon ablenken will, dass es um mögliche Fehler der AfD und nicht der anderen Parteien geht.

Spendenaffairen der Altparteien

Ja, auch alle anderen haben - wie auch die AfD sechsstellige Summen zurückbezahlt, sofern nicht von Herrn Kohl per Eid gedeckt und wie viele Rücktritte gab es denn da? Ich lebe seit 60 Jahren in Deutschland aber was Rücktritte angeht, so geht es mir wie Herrn Kohl: Ich kann mich nicht daran erinnern...

re spirit of 1492

"Zitat aus dem Artikel:
"Der Spender habe um diesen Gefallen gebeten, weil er einen Schaden für seine Geschäfte gefürchtet habe, wenn sein Name als AfD-Geldgeber publik werde."
Tja, da hat der gute Mann wohl nicht ganz unrecht."

Ist das jetzt freiwillige Ironie: ein in Zürich und London lebender Immobilienmilliardär fürchtet sich vor derAntifa?

@KarlderKühne, 18:21

Warum gerade jetzt dieser Hype? Liegt es an den anstehenden Wahlen in drei Bundesländern? Hat man so große Angst vor der AfD?

Wenn Sie mit der Aufdeckung von kriminellen Machenschaften immer warten wollen, bis in Deutschland mal keine Wahlen anstehen, dann kommen Sie nie dazu, das ist ja wohl klar.
Und zur anderen Frage: Angst habe ich keine vor der AfD. Dass sie sich gefälligst an die Gesetze halten soll, und wenn nicht, dass sie dann bestraft wird, verlange ich trotzdem.

18:19 von DoJo

„Es ist langsam sehr makaber,
dass die Partei, die sich als "Alternative" zu den sog. "Altparteien" Deutschlands versteht, wiederholt durch Spendenaffairen auffällt, da sie sich nicht an die Gesetze hält. Sprich: Keine Parteispenden aus einem Nicht-EU-Land (hier: Schweiz) anzunehmen.“

Die Kernthese des Bericht ist: Nicht ein Schweitzer sondern ein sehr reicher Deutscher hat gespendet. Damit darf die AfD die Spende annehmen.

17:53 von erster Realist

>>Die Spendenliste ist doch bekannt...
Und was will man eigentlich mehr...<<

Jaja, nur leider stimmen die Namen nicht - Fake-News sozusagen (damit kennt sich die Alternative ja aus).
Da scheint mir sogar Kohl noch besser: Er sagte, ich rück die namen nicht raus (Ehrenwort).

Ein Milliardär - und dann auch noch aus Duisburg?

Das naheligendste Argument, das seltsamerweise kein Kritiker der AfD anspricht, ist, dass die meisten Milliardäre, die im Gegensatz zum Hartz-IV-Empfänger nicht an die Erdscholle gebunden sind, wie die leibeigenen Bauern im Hochmittelalter.
Dieser dubiose Spenden-Milliardär soll ausgerechnet aus Duisburg stammen, nachdem uns sämtliche vergangenen Jahre seit 2015 uns immer wieder vor Augen geführt haben, dass Herrscherhäuser, Milliardäre und Spitzenpolitiker ihre vielen Vermögensüberschüsse nach Panama, auf die Cayman Islands, in den US-Bundesstaat Delaware, in die Vereinigten Arabischen Emirate und in viele anderen Gebiete heimlich geschleust haben in Briefkasten-Firmen. Hier lassen Mossack und Fonseka noch einmal grüßen.
Es ist also eine große Doppelmoral, wenn man einerseits die Spenderliste der AfD als falsch bzw. unvollständig betrachtet, aber andererseits sich ganz zufrieden gibt mit einem Milliardär, der ausgerechnet in einer vom großen Strukturwandel betroffenen Stadt lebt.

Wenn die AfD Gesetze bricht,

Wenn die AfD Gesetze bricht, stellt sie sich besonders gerne als Opfer dar. Wenn andere Gesetze brechen, stellen sie die als Täter dar. Wenn das der Unterschied zu den „altparteien“ ist, dann ist es halt kein Wunder, dass 87% die „altparteien“ wählen. Bätsch!

Verdammt! Wie kommen solche Leute an Milliardäre ran...

... die ihnen noch Geld geben - ja, wofür eigentlich?

Da müssen alle Wahrsager, Hellseher und Ufoforscher vor Neid erblassen.

Ich auch.

18:27 von Spirit of 1492

Zitat aus dem Artikel:
"Der Spender habe um diesen Gefallen gebeten, weil er einen Schaden für seine Geschäfte gefürchtet habe, wenn sein Name als AfD-Geldgeber publik werde."

Ich stelle mir gerade vor, wie die Geschäftspartner eines Immobilienmilliardärs mit Fingern auf ihn zeigen und die Nase rümpfen. Vielleicht wird er sogar aus seinem eigenen Club in London rausgeschmissen. Wie gemein doch die Welt ist...

AFD nicht (mehr) wählbar

Es ist unstreitig, dass die AFD gegen geltendes Recht verstoßen hat. Schlimmer noch: Sie hat versucht, ihr strafbewehrtes Verhalten durch Täuschung zu kaschieren. Fehlendes Unrechtsbewußtsein , wie von der AFD gezeigt, lässt in der Tat Zweifel aufkommen, ob eine solche Partei demokratische und rechtsstaatliche Strukturen aufweist, zumal auch die Abgrenzung zu den rechten Rändern offenkundig nur halbherzig betrieben wird.

Am 04. April 2019 um 17:41 von Konsenssoße

"Ich behaupte nicht, dass die AfD hier nichts falsches gemacht hat. Natürlich macht die AfD Fehler wie jede Partei. Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Spenden wirklich so schlimm waren wie behauptet."

Na ja.

AfD durch Supermarktkassiererin (SK) ersetzt.

Nachricht: "Supermarktkassiererin vergisst 1 Cent abzurechnen!"

Ich behaupte nicht, dass die SK hier nichts falsches gemacht hat. Natürlich macht die SK Fehler wie jeder Mensch. Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Unterschlagung wirklich so schlimm war wie behauptet.

Muss man nicht warten.
Sie wird gefeuert und
bekommt behördlichen und medialen Druck zu spüren.

Egal ob 1 Cent oder 1000 Cent.

17:54 kommentator 02

"Die Hochfinanz hat halt kein Interesse als Geldgeber bekannt zu werden......."

eben!
das war schon zu Kohls zeiten so.

@18:21 von KarlderKühne

"Natürlich hat die AfD Fehler gemach!
Aber haben das andere nicht auch?"

Ich dachte, die "Alternative" wollte anders sein, als die "Altparteien". Nun stellt sich nach relativ kurzer Zeit erneut heraus, dass sie genauso bzw. noch schlimmer ist, was Parteispenden angeht. Dieses Gemauschel sogar mit Strohmännern ist kriminell!

"Und warum wird keine hochgebildete Frau der AfD zur Vizekanzlerin gewählt, aber eine Claudia Roth, die keinen Berufs- und auch keinen Studienabschluß hat? Es wird langsam peinlich in unserer Demokratie."

Nein, es wird langsam peinlich mit der AfD, derart herumzujammern, zumal sie bei den Wahlen der anderen BTVP alle abgelehnt hat. Warum sollten die "Altparteien" also diese Frau wählen?

Nebenbei ist dies Thema hier im Thread OT.

18:35 von klasube

Zitat:"Na also - wo ist jetzt das Problem?"
Vielleicht, weil Spende durch Strohleute verboten sind?

18:35 von klasube

>>Bestes Beispiel: die heutige Nicht-Wahl von Frau Harder-Kühnel - ein demokratisches Armutszeugnis sondergleichen!<<

Sehr interessant: Nach Ihrem Verständnis bedeutet also Demokratie, jemanden wählen zu MÜSSEN.
So ähnlich wie bei Erdogan, oder?

Geld, Geld und nochmal Geld,

Geld, Geld und nochmal Geld, das treibt auch diese Partei an.
Wieso sollte es auf einmal anders sein, und dabei ist es ja fast schon egal wo die Kohle herkommt.

@ 18:36 von DoJo

"Milliardäre aus der Schweiz, <...>, dürfen keine Spenden an deutsche Parteien leisten, da die Schweiz kein EU-Land ist!"
Es hängt nicht davon ab, aus welchem Land die Spenden kommen, sondern welche Nationalität der Spender hat.
"...zumindest die Eltern besitzen neben der deutschen auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie dürfen demnach auch für deutsche Parteien spenden."
Wer lesen kann, ist oft im Vorteil...!

wie sich die Bilder gleichen

Über fehlende Geldzuwendungen braucht sich die AfD offensicht keine Sorgen zu machen. Da fällt mir das Plakat von John Heardfield aus den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein, auf dem "Jemand" die Hand aufhält um diese mit Geld von einem superreichen Annonymus füllen zu lassen.

@ DoJo

Es ist langsam sehr makaber,
dass die Partei, die sich als "Alternative" zu den sog. "Altparteien" Deutschlands versteht"
Am 04. April 2019 um 18:19 von DoJo

"Alternative für Devisenannahme" - passt doch. Devisen für Devise!

Frei nach "König der Löwen":
De vise ist, wo das Gras drüber wächst!

Geld, Geld und nochmal Geld,

Geld, Geld und nochmal Geld, das treibt auch diese Partei an.
Wieso sollte es auf einmal anders sein, und dabei ist es ja fast schon egal wo die Kohle herkommt.

Da haben die

Da haben die Vertuschungsversuche der AfD nichts genutzt. Sie hat die "Lügen-Presse" unterschätzt und hält wohl auch die "gleichgeschaltete Justiz" für blöd. Diese Partei ohne politische Konzepte ist so überflüssig wie ein Kropf. Ich hoffe doch, dass auch die Hardcore-AfD-Fans mal langsam zur Besinnung kommen.

18:41 von Drucker

„„Weil dieser Spender Deutscher ist konnte die AfD die Spende annehmen.“

Nein, sie lief über einen Strohmann, und Strohmannspenden sind ebenso illegal wie Spenden aus dem Nicht-EU-Ausland. Lesen Sie mal das Parteiengesetz.“

Der AfD war nicht bekannt wer der echte Spender war und sie hat auch nicht die Liste mit Spendern gefälscht. Die AfD wurde selbst getäucht. Weil die AfD keinen Hinweis auf eine „Strohmannspende“ hatte konnte sie diese auch nicht als solche ablehnen.

laaaaaaaaaangweilig

Gäähn, jeden Tag sone Sülze.
Als wenn die Finanzierer von CDU, SPD, FDP keine Milliardäre sind.

@ KarlderKühne 18.21h - ganz einfach

..................Und warum wird keine hochgebildete Frau der AfD zur Vizekanzlerin gewählt ...............

Weil die Hochgebildete nicht vorbestraft ist - also nicht die Mehrheit der AfD-Spitze repräsentiert.

@18:47 von ragune

Aber die AfD wollte doch anders sein. Ist sie aber nicht, im Gegenteil!

@ ragune

"(obwohl wohl von einem Deutschen Spender, wie es aussieht)." Am 04. April 2019 um 18:47 von ragune

Zahlt der "Deutsche Spender" eigentlich Steuern in Deutschland?

Ich sag das mal so:
Es sind harte Zeiten und ein Bisschen Genetik reicht nicht mehr aus, um seine Liebe zum Vaterland zu zeigen.

Man sieht an dem Niveau und

Man sieht an dem Niveau und Ausrichtung der meisten Kommentare, was hier gewünscht und erreicht werden soll.
Ich hoffe, daß sich die Wahlen so entwickeln, daß die Meinungsmacher heulen werden.

Nachfrage

Ist mediale Aufmerksamkeit eher dazu angetan, Machenschaften dieser sog. AfD aufzudecken, in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, oder viel mehr dafür geeignet, einer nationalistischen Partei nationalistisch-gegründete Sym-
pathanten zuzutreiben ?

18:22 von Konsenssoße

«Es ist sogar schlimmer als was Sie ironisch schreiben.
Angriffe gegen Wohnhäuser von Menschen, die die AfD öffentlich unterstützen, kommt auch noch dazu.»

Die Familie Conle (Herr Henning Conle Senior und Junior), die / der im Artikel als wahrscheinliche Spender genannt werden / wird, lebt in der Schweiz.

In einer Privatstraße am Zürichberg.
Wahlweise in London "in einer Nobelgegend".

Wie hoch wird die Gefahr wohl sein, dass einer dieser beiden Wohnsitze von AfD-Gegnern angegriffen wird? Größer als die Gefahr, dass die Vulkane der Maare in der Eifel morgen wieder ausbrechen …?

18:47 von ragune

Zitat:"Alle Grossen kreiden der AfD das an, was sie bisher alle selbst gemacht haben."
Richtig! Denn sie sind dafür auch bestraft worden und sie haben anschließend das Parteiengesetz so verändert, dass ihre damaligen Tricks nicht mehr möglich sind. Der AfD ist das aber offensichtlich egal. Im Übrigen sind die von Ihnen ins Gedächtnis gerufenen Skandale zwischen 30 und 40 Jahre her, politisch und juristisch aufgearbeitet und daher heute völlig irrelevant. Oder darf sich ein Bankräuber damit herausreden, dass vor 40 Jahren schon mal jemand eine Bank überfallen hat und noch größere Beute gemacht hat als er?

17:37 von Forengeschwätz

"...Es ist unglaublich, mit welcher Intensität hier verschleiert und vertuscht wird. Warum eigentlich?"

Ich denke, es gibt vor allem zwei plausible und eine abwegige Möglichkeit:

Entweder der Millionär hat in seiner Familie Väter oder Großväter, die in der Nazizeit schwere Schuld auf sich geladen haben, und er hofft, deren Schuld reinwaschen zu können, wenn Herr Gauland Sätze sagt, die die immense Schuld der Wehrmacht relativieren sollten.

Zweite Möglichkeit ist, dass es unternehmerische Vorteile hat, diese Partei zu unterstützen (so wie die britischen Superreichen "nützliche Idioten" wie Farage und Johnson vor einen nationalistischen Brexit-Wahlkampf vor ihren Karren spannen konnten, um dann (auch die eigenen Landsleute) umso besser abkassieren zu können.)

Die abwegige Idee wäre, dass der Mann von der politischen Qualität bspw eines Bernd Höcke überzeugt sein könnte. Aber ich glaube, das nimmt tatsächlich auch niemand ernsthaft an...

@ Konsenssoße

Wie kommen Sie denn zu der Behauptung, die AFD wird vom "Staat" benachteiligt? Haben Sie noch garnicht begriffen, das die Abgeordneten des Bundestages nicht " der Staat" sind, sondern gewählte Personen mit einer eigenen, unabhängigen Meinung? Diese Abgeordneten, so nennt man sie, haben der AFD-Kandidatin in freier Wahl ihre Stimme nicht gegeben. Das hat mit "Staat" nichts zu tun, das ist freie Meinungsäußerung, halten Sie den Staat da raus.

@18:54 von Initiative Neue...

"Die Kernthese des Bericht ist: Nicht ein Schweitzer sondern ein sehr reicher Deutscher hat gespendet. Damit darf die AfD die Spende annehmen."

Ein deutscher Milliardär aus Duisburg, der seinen Namen aus eigenem Interesse nicht unter der Spende angeben wollte. ;) Ein wirklich selbstloser Fan dieser Partei ;)).
Dann tauchte noch diese Strohmänner-Theorie auf...

Immer diese Leute, die nur

Immer diese Leute, die nur die Überschrift lesen...
(mache ich selbst auch manchmal ;) )

Der Mann lebt nicht in Duisburg. Also alle Verschwörungstheoretiker bitte erstmal lesen. Oder ne, ich kopiere den Teil aus dem Artikel hier hin:
Vater Conle, der mit Frau und Kindern schon in den 1990er-Jahren einen seiner Wohnsitze in die Schweiz verlegte, lebt dort in einer Privatstraße am edlen Zürichberg. Es ist ein Villenviertel,[...]

re karlderkühne

"Und warum wird keine hochgebildete Frau der AfD zur Vizekanzlerin gewählt, aber eine Claudia Roth, die keinen Berufs- und auch keinen Studienabschluß hat?"

Vizekanzlerin statt Vizepräsidentin des Bundestags lasse ich als Flüchtigkeitsfehler durchgehen, wenn auch stark daneben.

Zum Rest: Weder das aktive noch das passive Wahlrecht ist lt. Verfassung an irgendwelche Bildungsabschlüsse gebunden.

@Konsenssoße

Zitat: "Am 04. April 2019 um 17:41 von Konsenssoße
zweierlei Maß
Ich behaupte nicht, dass die AfD hier nichts falsches gemacht hat. Natürlich macht die AfD Fehler wie jede Partei. Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Spenden wirklich so schlimm waren wie behauptet.

Ein viel größeres Problem ist die systematische staatliche Benachteiligung der AfD. Heute sogar schon im Doppelpack.
Bei gleichem oder ahnlichem Verhalten/Vergehen verglichen mit den anderen Parteien, bekommt die AfD medial und behördlich ein Vielfaches an Druck zu spüren.

Dass diese Benachteiligung sich gegen eine Oppositionspartei richtet -- die zudem in den freiheitlichen Demokratien eine ganz normale mitte-rechts Partei wäre --macht deutlich, dass die freiheitlich demokratische Grundordnung hier in Gefahr ist."

Diese Selbstbemitleidung der AfD-Anhänger geht mir so langsam ziemlich auf die Nerven. Was erwarten Sie? Soll man Ihnen über den Kopf streicheln und seinem Mitgefühl Ausdruck verleihen?

Wieso kam man bei Kohl nie auf

die Spender, oder hatte niemand wirklich Interesse an einer Aufklärung?

Am 04. April 2019 um 19:03 von Maxxl2012

"Geld, Geld und nochmal Geld, das treibt auch diese Partei an.
Wieso sollte es auf einmal anders sein, und dabei ist es ja fast schon egal wo die Kohle herkommt."

Somit unterscheidet sich diese Partei nicht von den anderen unwählbaren Parteien, denen es nur um Macht und Geld geht.

@Adeo60 um 18:57

Danke, ich stimme Ihnen vollumfänglich zu.
Ich kann das leider nicht in so schöne Worte kleiden. *duck und weg* ;-)

17:53 von erster Realist

Die Spendenliste ist doch bekannt...

Und was will man eigentlich mehr...
Bei Kohl kam doch auch nichts raus...
///
*
*
Aber Populisten müssen eben wissen welcher Drucker den 4. Schein im Bündel zurechtgeschnitten hat?
*

@klasube, 18:35

Bestes Beispiel: die heutige Nicht-Wahl von Frau Harder-Kühnel - ein demokratisches Armutszeugnis sondergleichen!

Aber ja doch. Zumal ja die AfD "demokratisch gewählt" ist. Da ist ja wohl logisch, dass die Abgeordneten der anderen Parteien (ich dachte eigentlich, die sind auch demokratisch gewählt), kein Recht mehr haben, bei einer Kandidatur einer AfD-Politikerin mit Nein zu votieren.
Verehrter klasube, dieses Demokratieverständnis ist ein Armutszeugnis.

@ragune

Zitat: "Am 04. April 2019 um 18:52 von ragune
Spendenaffairen der Altparteien
Ja, auch alle anderen haben - wie auch die AfD sechsstellige Summen zurückbezahlt, sofern nicht von Herrn Kohl per Eid gedeckt und wie viele Rücktritte gab es denn da? Ich lebe seit 60 Jahren in Deutschland aber was Rücktritte angeht, so geht es mir wie Herrn Kohl: Ich kann mich nicht daran erinnern..."

Und Sie meinen, zum Ausgleich darf die AfD bei den Spenden jetzt auch mal betrügen, und alles ist wieder gut? Oder wie soll ich das verstehen?

@ Clarce19 19.10h - da kann ich Ihnen nur zustimmen

....................Man sieht an dem Niveau und Ausrichtung der meisten Kommentare, was hier gewünscht und erreicht werden soll.
Ich hoffe, daß sich die Wahlen so entwickeln, daß die Meinungsmacher der AfD heulen werden..............

Da haben Sie vollkommen recht. Das hängt aber auch damit zusammen, dass die AfD Kommentatoren erst einen 3-jährigen Rhetorik-Kurs machen sollten, um wieder auf die Menschheit losgelassen zu werden.

@ Initiative Neue... -Die Irrtümer bei der AFD...

häufen sich. Auch Meuthin scheint ahnungslos gewesen zu sein. Die AFD - eine Partei der Ahnungslosen...!

19:10 von Clarce19: Niveau

Ich finde das Niveau der Auseinandersetzung mit den Fehltritten der AfD völlig angemessen. Vielleicht könnten Sie statt einer Literaturkritik auch was Substantielles zum Thema beitragen?

Kaufmaul oder Irrtum

Warum der gleiche Beitrag einmal um 18:19 erschient und noch mal um 18:54 wiederholt wird, erschließt sich nicht meiner Logik.
Ist das ein Irrtum oder trollen hier Kaufmäuler wie bei t-online/Bild in den Kommentaren?

18:43 von Karl Napf

«jeder im bt sitzenden partei steht ein vize zu. nun wollen aber offenbar alle anderen demonstrieren, dasse demokraten sind und das sagen haben.»

Die heutige Nicht-Wahl von Frau Harder-Kühnel hat zwar nichts mit den Parteispenden zu tun. Da es zu diesem Thema aber keinen separaten Thread gibt, "mischt sich das Ganze nun hier rein".

Vornehmlich "in eine Klagewelle", wie sehr und wie unberechtigt die AfD von allen möglichen Seiten, bei allen sich bietenden Gelegenheiten, zu jedem beliebigen Thema doch benachteiligt werde.

Es ist richtig:

Auch bei anderen Parteien gab es Parteispenden von großen Summen, die nicht den Regularien entsprachen, und die vertuscht werden sollten.

Der AfD steht prinzipiell ein Sitz im BT-Präsidium zu. Aber alle, die dort einen Sitz haben wollen, müssen erst vom Plenum des BT gewählt werden. Niemand sitzt dort à la: "Wir nehmen mal den oder die".

Ich halte die Nicht-Wahl von heute für wenig glücklich.
Die Ermittlungen bei den Spenden für sehr nötig.

Sorry, war wohl ein Zitat..

Habe die Anfürhrungsstriche erst jetzt gesehen, sorry.

Eine Schande ist das!

Ich finde es beschämend, wie immer wieder gegen die AfD gehetzt wird, wie die größte Oppositionspartei im Bundestag immer wieder ausgegrenzt wird. Eine Schande ist das!

Was ein Coup!

Ich habe nie verstanden, warumdie Afd, die von Kleinspenden von 25-50 Euro, vom kleinen Mann auf der Straße lebt, sich so vehement gegen die Erbschaftssteuer einsetzt.Und jetzt stellt sich vielleicht heraus, dass einer der aktivsten Geldgeber eine Milliadärsfamilie zu sein scheint, der in der Vergangenheit vorgeworfen wurde, Sozialwohnungen verfallen lassen zu haben und so ein Vermögen gemacht zu haben.
Das wäre ein Coup:
Der Typ verdient ein Vermögen auf dem Wohnungsmarkt, spielt Migranten und Sozialfälle gegeneinander aus und die Leute, die er zuvor abgezockt hat, wählen die Partei, die ihn dann von der Erbschaftssteuer und Deutschland gleich noch von der Demokratie befreit.

18:41 von Drucker

@ 18:15 von Initiative Neue...

„Weil dieser Spender Deutscher ist konnte die AfD die Spende annehmen.“

Nein, sie lief über einen Strohmann, und Strohmannspenden sind ebenso illegal wie Spenden aus dem Nicht-EU-Ausland. Lesen Sie mal das Parteiengesetz.

„Was hat die AfD nun falsch gemacht?“

Sie hat die Spende angenommen, damit Wahlkampf betrieben (Facebook-Likes gekauft) und das Geld dann erst nach der Wahlkampfkostenerstattung zurückgegeben. Der einzige Weg, in dieser Sache etwas richtig zu machen, wäre gewesen, das Geld entweder sofort zurückzuweisen oder es sofort an die Bundestagsverwaltung weiterzuleiten.
///
*
*
Falsch war ja auf jeden Fall das sich die Partei keine eidesstattlichen Erklärungen in in Deutschland versteuertes Geld handelt.
*
Denn von einer Spendenquittung für anschließend zurückgezahltes Geld ist hier doch noch nicht die Rede gewesen.

@Sternenkind

Zitat: "Am 04. April 2019 um 18:43 von Sternenkind
Nun ja
Der Herr K wird seine anonymen Spender auch nicht mehr nennen."

Dürfte auch schlecht möglich sein, es sei denn, Kohl käme als Geist zurück.

Es ist einfach illegal

@ Initiative Neue...:
AfD ist unschuldig
Der sehr reiche Deutsche Conle will an die AfD spenden. Weil die AfD oder Sympathisanten aber gesellschaftlich ausgegrenzt werden bittet er einen befreundeten Schweitzer die Spende für ihn zu überweisen.

Sorry, das ist eben ungesetzlich. Und die Spenden dann gestückelt über Strohleute beim Bundestag zu deklarieren ist auch ungesetzlich. Ich hoffe die Parteifunktionäre und Strohleute werden empfindlich bestraft.

kreiden der AfD das an, was sie bisher alle selbst gemacht haben

Besser kann man es kaum noch auf dem Punkt bringen...

Warum eigentlich?..

Habe nur ich den Artikel vollständig gelesen?

Wie dort steht, besitzt der Spende auch die deutsche Staatsbürgerschaft (mit Genetik hat das sehr wenig zu tun) und wird als Unternehmer auch für die Einnahmen in Deutschland vom Finanzamt besteuert.
Allerdings kann er die Spende nicht von der Steuer absetzen. So viel zur Nachhilfe in deutschen Steuergesetzen...

@18:35 von Robert Wypchlo

Zur Geschichte der AfD:

"Dies [...in keinem Landtag...] änderte sich erst nachdem sie im September 2014 in die ersten ostdeutschen Bundesländer einzog.
Da freuten sich Lucke und Petry, die 2015 an seine Stelle trat."

Ihr letzter Satz ist ein Euphemismus zur damaligen Situation: Bernd Lucke wurde durch die aktuelle AfD 2015 gegen Frau Petry schlicht ausgetauscht. Abgewählt! Flüchtlingskrise sei Dank, was Gauland bald als Glücksfall für die Partei betonte.
Petry wurde bekannterweise inzwischen ebenfalls durch eine extremere Person ausgetauscht, und so ist die AfD heute da, wo sie schon länger hingehört: Ganz rechts.

Nur mal so am Rande bemerkt...

Milliardäre ...

... setzen halt ihr Geld ein für ihre Ziele.

Conle oder Soris, jeder wie er will.

Besser wäre es natürlich, der Stast hätte durch höhere Besteuerungen solch wahnwitzigen Reichtum in den Händen einzelner Personen erst gar nicht möglich gemacht.

Als Demokrat ist mir ein demokratisch kontrollierter Staat beim Finanzieren von gesellschaftlich relevanten Aspekten lieber als irgendwelche Milliardäre.

Strafe muss sein

@ hambacherschloss:
... oder viel mehr dafür geeignet, einer nationalistischen Partei nationalistisch-gegründete Sym-pathanten zuzutreiben ?

Das weiß ich nicht und es ist mir auch egal, ob die AfD hier Sympathisanten gewinnt. Ein Gesetzesverstoß muss grundsätzlich immer strafrechtlich geahntet werden.

Am 04. April 2019 um 19:07 von Initiative Neue...

"Der AfD war nicht bekannt wer der echte Spender war und sie hat auch nicht die Liste mit Spendern gefälscht. Die AfD wurde selbst getäucht. Weil die AfD keinen Hinweis auf eine „Strohmannspende“ hatte konnte sie diese auch nicht als solche ablehnen."

Sie haben Recht.

Das ist eine Sauerei, die AfD mit einer Spende so zu täuschen.

Man kann nur hoffen, dass diese Täuscher ordentlich bestraft werden.

@Forengeschwätz

"Nur durch sehr ausdauernde und hartnäckige Recherchen der unabhängigen Presse..."

Okay... dann hätte ich gerne die Namen der Spender zu Zeiten Kohls.
Dürfte ja inzwischen genug Zeit vergangen sein.
Warum liefert da die Ihrer Meinung nach 'unabhängige' Presse nicht?
Wie sieht es übrigens mit den aktuellen Geldgebern aus? Ich sehe nur die AfD in den Medien.

19:06 von Werner40

«Ich hoffe doch, dass auch die Hardcore-AfD-Fans mal langsam zur Besinnung kommen.»

Ich persönlich halte das für äußerst unwahrscheinlich.
Schon gar nicht die Hardcore-Fangruppen …

@Clarce19 - Sachliche Kritik an der AFD

Die Kommentare, die sich kritisch mit der AFD auseinandersetzen, sind meist sachlich. Hätte die AFD ihr Fehlverhalten eingeräumt, hätte sie verloren gegangenes Vertrauen bei den Bürgern zurückgewinnen können. So aber fällt die Methode des Tricksens und Täuschungs auf sie zurück. Man würde sich wirklich wünschen, dass diese Partei endlich konstruktive Politik betreibt, anstatt durch Krawall und rechtsnationale Parolen auf sich aufmerksam zu machen.

@Clarce19

Zitat: "Am 04. April 2019 um 19:07 von Clarce19
laaaaaaaaaangweilig
Gäähn, jeden Tag sone Sülze.
Als wenn die Finanzierer von CDU, SPD, FDP keine Milliardäre sind."

Und wo sind jetzt die Sachargumente, die Sie als Wahrheitsbote sonst immer fordern?

@19:04 von klasube

Sie zitieren:
"...zumindest die Eltern besitzen neben der deutschen auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie dürfen demnach auch für deutsche Parteien spenden."

Also wir fassen zusammen:
Die AfD nimmt Parteispenden von Doppelstaatlern an, die ansonsten für diese Partei und deren Fans Pfui und Bäh sind. Aber wenns zu ihren Gunsten ist, dann nimmt man es halt gerne, was so kommt...
LOL

"Wer lesen kann, ist oft im Vorteil...!"

Wer nachdenken kann hat einen noch größeren Vorteil ;).

Tolle Verteidigungsstrategien

Die AfD ist unschuldig !

Sie hat keine Strohmannspende angenommen, da sie dachte eine illegale Spende aus dem EU-Ausland angenommen zu haben.

Die AfD ist unschuldig !

Sie hat keine illegale Spende aus dem EU-Ausland angenommen, da sie ja wußte, daß es sich um eine Strohmann-Spende eines dt. Staatsbürgers handelte.

Auf jeden Fall unschuldig ... irgendwie ...

Als nächstes kommt bestimmt, die AfD wußte von gar nichts und dachte das Geld sei einfach so vom Himmel gefallen.

Das wär noch unschuldiger ...

Gruß, zopf.

@18:51 von deutlich

Es ist schade, dass Sie das so sehen.
Auch wenn Sie sicher irgendwie Recht haben und sich wirklich manche freuen werden, dass sowohl die Harder-Kühnel nicht gewählt worden ist als auch darüber, dass beim AfD-Spendenbetrug Fortschritte gemacht werden.

Ersteres lasse ich mal aus, da es darum nicht geht. Zu Zweiterem kann man ehrlich sagen, dass es erstmal um die Aufklärung von Gesetzesverstößen geht. Und Menschen, die was auf das Gesetz geben, darüber froh sind.

Dass damit gleich auch noch der `politische´ Gegner getroffen wird, ist sicher eine Art besondere Genugtuung. Aber: Der hat das allein und selbst zu verantworten. Ihm wird ja nichts angehängt, er hat es getan (was übrigens das Gegenteil von dem ist, was die AfD andauernd macht).
Und außerdem: Wäre das nicht umgekehrt genauso ? Mindestens ? Das ist menschlich. Auch wenn man seine Motivation gelegentlich hinterfragen sollte.

AfD ist Ablenkung

...Privatclub, mit lebenden Flamingos und einem künstlichen Bach auf der Dachterrasse...
Da gibt es bestimmt auch Otternasen und Jaguarohrläppchen für den kleinen Hunger zwischendurch!
Klar, dass solche Leute nicht im Fokus stehen möchten, um ihren verdammten Luxus ungeniert zu genießen. Da kommt eine AfD gerade recht und lenkt mit ihrem Gehetze über Flüchtlinge, dem Leugnen der ökologischen Katastrophe und ihrem deutschnationalem Gefasel von den eigentlichen Themen ab. Wenn ich daran denke, dass ich für meine mickrigen 10.000 € Erspartes mickrige 0,000173% Zinsen bekomme, schließe ich jeden Abend Mario Draghi in mein Nachtgebet mit ein und freue mich, dass anderswo Idioten die Welt regieren. Und das ist nur ein Thema!
Wir sollten uns endlich um klimafreundliche Ökonomie, eine kinder- und familienfreundlliche Gesellschaft, resourcenschonendes Handeln, Aufrichtigkeit, Freundlichkeit, Gesundheit und Respekt kümmern, dann wird vieles einfacher. Think!

Es spielt für mich mittlerweile keine Rolle mehr...

...ob, wer, warum und weshalb
Spenden aller Voraussicht illegal an die AfD geflossen sind.

---

Nein, viel wichtiger ist der Beweis dafür, daß auch innerhalb der AfD,
deren eigener Anspruch ja ist den
Berliner Politik Sumpf trocken zu legen nicht zu rechnen ist.
Und das von Anfang an, seitdem die konservativen, liberalen Kräfte diese anfänglich noch glaubhafte Partei verlassen haben.

Im Grunde sind die Spitzenpolitiker der AfD keinen Deut besser, als die sogenannten etablierten Parteien.

Also warum sollte ich oder man dann diese Truppe wählen?
Weil sie genauso den kleinen Mann
veräppeln, wie damals ein gewisse Partei namens CDU?

Nee, AfD das kann es nicht sein.
Und von den Leuten der rechten Gesinnung bundesweit, die ihr loswerden möchtet, will ich garnicht erst reden.

Bleibt zu hoffen, daß die Staatsanwaltschaft und Polizei, die in diesem Fall ermitteln, neutral und loyal zu unseren Gesetzen stehen und sämtliche Details aufdecken.

@18:43 Karl Napf

Das hätten Sie gerne, aber vor dem "Zustehen" steht eine freie Wahl der Abgeordneten, und die tun gut daran, einer Partei wie der afd, die an vielen Stellen mit der parlamentarischen Demokratie - sagen wir es mal so - "fremdelt", das Amt eines/einer Bundestagsvizepräsident*in nicht "zuzumuten".

@ Kowalski 17:42 Uhr

"Ich kann nur hoffen, dass die geheimen Finanzströme der AfD vollständig aufgedeckt werden."
Nachfrage; nur die Finanzströme der AfD?

19:10 von Clarce19

>>Man sieht an dem Niveau und Ausrichtung der meisten Kommentare, was hier gewünscht und erreicht werden soll.
Ich hoffe, daß sich die Wahlen so entwickeln, daß die Meinungsmacher heulen werden.<<

Richtig, ich gehe auch davon aus, dass die selbsternannte Alternative bald wieder in der Versenkung verschwinden wird.

Partei des kleinen Mannes????

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Es ist schon erstaunlich, dass gerade die Verlierer des Raubtierkapitalismus immer wieder dessen Vertreter wählen. Sagt das etwas über geistige Fähigkeiten aus? Vermutlich ja.

@ Initiative Neue...18:18 Uhr

"Was hat die AfD nun falsch gemacht?"
Diese Frage stellt sich nicht!
Die Partei wurde zwar von Wahlberechtigten korrekt gewählt, wird aber parlamentarisch (ungesetzlich?) ausgegrenzt.
Also bekommen Wähler eine schallende Ohrfeige von den sog. etablierten Parteien?!

@17:41 von Konsenssoße

>Ich warte eben erst auf die Beweise, um zu sehen ob diese Spenden wirklich so schlimm waren wie behauptet.<
Die Spenden sind nicht schlimm und auch nicht falscher, weil für AfD..., sie sind schlicht und einfach illegal. Sie sollten den Artikel in Gänze studieren, da steht drin, warum das so ist. Das betrifft, um Ihren Eifel nach Schutzbehauptungen zu bremsen, alle Parteien.
Amusant zudem, wie Sie die AfD freiheitlich demokratisch nennen. Eine Partei mit ihren Genossen, die auf Nationalismus, Ausgrenzung mit deutlchen rassistischen Avancen, Protektionismus und Meinungseinfalt setzt, Kritk ablehnt, die ist genau das Gegenteil freiheitlichen Denkens und Handelns. Demokratisch zwar gewählt, aber das wurde auch Hitler.

@klasube

Frau Harder-Kühnel war doch innerhalb der AFD auf Ablehnung gestossen, weil sie dem utrarechten "Flügel" zugerechnet wird. Die Bandbreite innerhalb der AFD ist offensichtlich so groß geworden, dass sich viele gemäßigte Mitglieder in dieser Partei nicht mehr wiederfinden.

@hambacherschloss

Mich interessiert es, dass die AfD Kontakte zu Milliardären hält.

Denn die Kritik, dass Frau Weidel, ihre Kontakte, aus der Geschäftszeit bei Goldman Sachs, in der Leitung der Vermögensverwaltung, nutze, trifft also zu.

Als die AfD mit stolz

Als die AfD mit stolz geschwellter Brust öffentlich verkündet hatte KEINEN der Kandidaten der anderen im Bundestag vertretenen Parteien bei der Wahl zum Vize-Präsi unterstützt zu haben...
..war klar das sie damit die Unterstützung für JEDEN IHRER Kandidaten absichtlich verloren hat.

Wer selbst sich an die Spielregeln nicht hält und sich damit noch brüstet - braucht sich nicht als "Opfer" zu stilisieren.
*sarkasmus*

Auch bei den Parteispenden scheint sich die AfD in ihrer eigenen Rechtsblase zu befinden.

um 18:54 von Initiative Neue...

Die Kernthese des Bericht ist: Nicht ein Schweitzer sondern ein sehr reicher Deutscher hat gespendet. Damit darf die AfD die Spende annehmen.

Was hat denn der (oder dessen Familie) damit zu tun?
Es war durch eher ein Conle - und dann auch noch über einen Strohmann.
Und damit ist das nicht legal.

Nicht ganz!

19:15 von Peter Meffert
Die letzten Skandale sind erst Stunden und nicht Jahre alt! Ist schon verwunderlich, mit welcher Verbissenheit man sich an jeder noch so absurden Spur festklammert. Nur um den letzten Prüfungsberichten über finanzielle "Unregelmäßigkeiten" der anderen Parteien in Millionenhöhe nicht nachgehen zu müssen. Gerade erst kam bei Finanzkontrollen zu 2013 heraus, daß die Parteien des BT, ohne die AfD natürlich (2013!) Parlamentsgelder rechtwidrig fürParteizwecke ausgegeben haben. Und ausgerechnet die Rechtsstaatspartei FDP an der Spitze! Also den Ball flachhalten, und das gesamte Gestrüpp, von AFD bis Grüne ausmisten. Dann würde sich nämlich vieles relativieren.

18:47 von ragune

"Alle Grossen kreiden der AfD das an, was sie bisher alle selbst gemacht haben."

Die Großen haben sich, glaube ich, dazu überhaupt nicht geäußert.

Nur die AfD-Fans scheinen diese Art Kriminalität unterstützen zu wollen.

19:46, 321gast123

>>@Forengeschwätz
"Nur durch sehr ausdauernde und hartnäckige Recherchen der unabhängigen Presse..."

Okay... dann hätte ich gerne die Namen der Spender zu Zeiten Kohls.
Dürfte ja inzwischen genug Zeit vergangen sein. Warum liefert da die Ihrer Meinung nach 'unabhängige' Presse nicht?<<

Vielleicht deswegen, weil sie die Namen trotz intensivster Recherche nicht herausgefunden hat? Erinnern Sie sich gar nicht mehr an die Diskussion damals? Oder waren Sie zu jung? Dann empfehle ich Wikipedia zum Thema. Da ist die CDU-Parteispendenaffäre akribisch dokumentiert, mit zahlreichen Querverweisen.

>>Wie sieht es übrigens mit den aktuellen Geldgebern aus? Ich sehe nur die AfD in den Medien.<<

Wer seine Spende ordnungsgemäß verbucht und der Bundestagsverwaltung mit Spendernamen meldet, wenn sie mehr als 50.000 Euro beträgt, taucht nicht in der Presse auf. Denn er hält sich an die Gesetze.

AFD-Krampfveranstaltungen zur

AFD-Krampfveranstaltungen zur Verunstaltung der Allgemeinheit

Wer helle ist, unterstützt die AfD!

Zitat: "Spur zum Umfeld eines Duisburger Milliardärs"

Wundert mich nicht.

Wer etwas auf dem Kasten hat, unterstützt die AfD!

Schade, dass nur 130.000 EUR gespendet wurde.

Ich hoffe, das nächste Mal ist man spendabler.

@3006

"ich habe das Gefühl das gerade bei dieser Partei „ Leichen im Keller „ gesucht werden !"

Es ist ganz und gar keine neue Praxis, Leichen in Kellern bei Parteigegnern zu suchen. Wahrscheinlich sind Sie ein AfD-Sympathisant, wenn Ihnen die Suche bei der AfD eher auffällt. Denken Sie daran, dass die CDU-Spendenaffäre auch nicht von CDU-Sympathisanten aufgedeckt wurde!

Alle Eigendiskrminierung und

Alle Eigendiskrminierung und Eigendiskreditierung dieser "Partei" dient der Wahlkrampfverunstaltung.

Und warum gibt es Wahlkrampfunterstützer dieser Verunstalter?

Weil sie genauso krampfhaften Zwangsvorstellungen unterliegen, wie diese "Partei".

Das ist aber eine Minderheit.

Eine destruktive Minderheit, der es niemals gestattet werden darf, ihre Krämpfe der Mehrheit aufzuzwingen !

@ 21:07 von Hinterdiefichte

Heinz Conle, Kurt Conle ...

Sind das die Gebrüder Conle denen man 1961 vorwarf, im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus, das Land NRW mit falschen Abrechnungen betrogen und einen Politiker bestochen zu haben ?

Mit dem Tod von Kurt Conle, wurde das Verfahren dann ja eingestellt, da Heinz, alle Schuld auf seinen verstorbenen Bruder geschoben hatte.

Und der Sohn bzw. Neffe fällt jetzt mit dubiosen Spenden an die AfD auf ?

Gruß, zopf.

@19:37 von Dr.Hans

„Ich finde es beschämend, wie immer wieder gegen die AfD gehetzt wird, wie die größte Oppositionspartei im Bundestag immer wieder ausgegrenzt wird. Eine Schande ist das!“

Und ich finde es erstaunlich, wie sich AfD-Anhänger selbst dann noch am Opfermythos festklammern, wenn die Verfehlungen der AfD längst überdeutlich zum Himmel stinken. Die AfD wird hier nicht ausgegrenzt, sie erlebt nur das, was beispielsweise die CDU vor etlichen Jahrzehnten auch erleben musste, als sie betrogen hat. Das wurde in diesen Foren bereits hunderte Male ausgeführt, sehr gut auf den Punkt gebracht z.B. heute um 19:15 von Peter Meffert. Aber manche Leute scheinen gegen Fakten immun zu sein.

re 19:22 von Anderes1961

Diese Selbstbemitleidung der AfD-Anhänger geht mir so langsam ziemlich auf die Nerven. Was erwarten Sie? Soll man Ihnen über den Kopf streicheln und seinem Mitgefühl Ausdruck verleihen?

Nettes Strohmännchen-Argumentchen, aber nein, Streicheln ist nicht nötig. Es würde schon ausreichen wenn sich dieser Staat ein Vorbild an den freiheitlichen Demokratien nehmen würde, und jede Partei ungefähr gleich behandeln würde.

Würde man jede echte oder vermutete Spendenskandal(und Sonstiges) medial und behördlich ungefähr gleich behandeln, egal welche Partei verdächtigt wird, dann würde meine "Selbstbemitleidung" Ihnen gar nicht erst auf die Nerven gehen können. Ich hätte ja nichts worüber ich mich zu beschweren hätte.

Man glaubt doch nicht, dass eine Nazi-Partei...

...den Rechtsstaat beachtet...

Und an alle AfD-Trolle hier.
Whatoboutism ist langweilig und selten dämlich.

18:55 von Tada

"Verdammt! Wie kommen solche Leute an Milliardäre ran...
... die ihnen noch Geld geben - ja, wofür eigentlich?"

Nun ja - vielleicht hoffen sie, dass sie auf das richtige Pferd setzen, und die ergreifen wirklich eines Tages wieder die Macht...

@Bote_der_Wahrheit

Am 04. April 2019 um 21:25 von Bote_der_Wahrheit
Wer helle ist, unterstützt die AfD!
Zitat: "Spur zum Umfeld eines Duisburger Milliardärs"
Wundert mich nicht.
Wer etwas auf dem Kasten hat, unterstützt die AfD!
Schade, dass nur 130.000 EUR gespendet wurde.
Ich hoffe, das nächste Mal ist man spendabler."

.

War die AfD nicht mal mit dem Vorsatz angetreten mit dem "Spendensumpf" aufzuräumen? Nun ist sie mitten drin. Die AfD ist also nichts anderes als CDU, FDP und SPD, eine Partei der Millionäre und nicht eine Partei der kleinen Leute. Danke für Ihren Hinweis.

18:15, Initiative Neue...

>>Weil dieser Spender Deutscher ist konnte die AfD die Spende annehmen. Für die gefälschte Spenderliste ist sie nicht verantwortlich. Was hat die AfD nun falsch gemacht?<<

Sie hat die Spende von 110.000 € nicht der Bundestagsverwaltung mit Spendernamen angezeigt, so wie es bei Spenden von über 50.000 € gesetzlich vorgeschrieben ist.

Außerdem wurde versucht, die Spende über Strohmänner zu stückeln, um so die Anzeigepflicht zu umgehen, was ebenfalls verboten ist.

Sollte die AfD dies wirklich nicht gewusst haben, so hat sich Herr Conle strafbar gemacht und die AfD könnte ihn verklagen. Aber das hieße dann ja wiederum, daß sie geglaubt haben muss, die Spenden kämen aus der Schweiz.

Wie man es auch dreht und wendet, die AfD kommt nicht vom Haken.

21:25 von Bote_der_Wahrheit

"Wer etwas auf dem Kasten hat, unterstützt die AfD!"

Wenn Sie gegen Renten- und Sozialversicherung sind, unser Arbeitsrecht nicht mögen und steigende Rustungsausgaben lieben, dann kann ich diese Bewertung nachvollziehen.

Wenn eine Gruppe, die in der

Wenn eine Gruppe, die in der Geschlossenen besser versogt wäre, im Plenarsaal herumkrampft,
haben die, die das tolerieren, auch bewiesen, dass sie im Kern, die Realität verweigern.

19:07 von Clarce19

"laaaaaaaaaangweilig
Gäähn, jeden Tag sone Sülze.
Als wenn die Finanzierer von CDU, SPD, FDP keine Milliardäre sind."

Nöö, das ist eben gerade nicht langweilig. Denn CDU, SPD und FDP haben ja bereits etwas geleistet.
Und bei der AfD HOFFT man, dass sie noch Bestimmtes leisten wird Oder?

21:31 von heikom36

Man glaubt doch nicht, dass eine Nazi-Partei...

...den Rechtsstaat beachtet...

Und an alle AfD-Trolle hier.
Whatoboutism ist langweilig und selten dämlich.
///
*
*
Gilt das nicht für alle Randparteiern die Systemveränderung wollen?

Dann ist ja alles geklärt!

Zitat: "Henning Conle Senior und Familie sind bereits in den 1990er-Jahren in den Großraum Zürich gezogen, zumindest die Eltern besitzen neben der deutschen auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie dürfen demnach auch für deutsche Parteien spenden."

Dann ist ja alles geklärt!

Folglich hat die AfD die Spenden also nicht von Nicht-EU-Ausländern erhalten.

Es gab folglich keine Unregelmäßigkeiten und alles lief völlig legal.

Mal wieder viel mediales Theater und Inszenierung wegen nichts.

Klar, die nächsten Wahlen stehen ja an.

Korrupter Sumpf

Es müssen neue Gesetze her.Die Parteienfinanzierung muss neu geregelt werden.Spenden gehören komplett verboten.Wer es dennoch probiert sollte mit Entzug seines gesamten Eigentums bestraft werden.Nur so bekommen wir eine saubere Republik.

"Selbstbemitleidung" Was

"Selbstbemitleidung"

Was diese "Partei" aufführt ist keine Selbstbemitleidung !

Das nennt man bewusste Täuschung!

oder HEIMTÜCKE !

Das ist alles andere als Selbstmitleid.

Sie verfolgt nämlich damit das Ziel, die Allgemeinheit = jeder, der nicht AFD wählt in ein schlechtes Licht zu stellen !

@18:35 von klasube: Nichwahl von Frau Harder-Kühnel

"Richtig - so ist es! Leider völlig begründet, weil es bei anderen an "Mut zur Demokratie" fehlt...!
(Bestes Beispiel: die heutige Nicht-Wahl von Frau Harder-Kühnel - ein demokratisches Armutszeugnis sondergleichen!)"

Was war denn an der Nicht-Wahl undemokratisch? Jeder Abgeordnete konnte in freier und geheimer Wahl darüber abstimmen, ob Frau Harder-Kühnel Bundestagsvizepräsidentin wird. Die Anzahl der Stimmen hat nicht gereicht, obwohl mindestens 108 Nicht-AfDler für sie gestimmt haben.

Bitte klären Sie mich auf, wo die demokratischen Regeln bei dieser Wahl nicht eingehalten wurden.

19:14 von hambacherschloss

"Ist mediale Aufmerksamkeit eher dazu angetan, Machenschaften dieser sog. AfD aufzudecken, in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, oder viel mehr dafür geeignet, einer nationalistischen Partei nationalistisch-gegründete Sym-
pathanten zuzutreiben ?"

Sie meinen, Nationalisten würden sich durch Kriminalität ihrer Partei eher angespornt fühlen, sie zu unterstützen?

9:07 von

9:07 von Clarce19
"laaaaaaaaaangweilig
Gäähn, jeden Tag sone Sülze.
Als wenn die Finanzierer von CDU, SPD, FDP keine Milliardäre sind."

Wen interessierts?!

Das sind jedenfalls keine Menschenhasser und Blender

21:30 von Konsenssoße

«Nettes Strohmännchen-Argumentchen, aber nein, Streicheln ist nicht nötig.»

Strohmännchen und Argumentchen.

Die besten Kumpane der AfD bei der zur Debatte stehenden Parteispende.

Und bei weitem nicht nur dabei …

17:41, Konsenssoße

>>Bei gleichem oder ahnlichem Verhalten/Vergehen verglichen mit den anderen Parteien, bekommt die AfD medial und behördlich ein Vielfaches an Druck zu spüren.<<

Jeder, der sich noch an die Spendenskandale der anderen Parteien erinnert, kann bei Ihrer Behauptung nur schallend lachen.

Es kann ja sein, daß Sie noch sehr jung sind oder unter Gedächtnisverlust leiden. Man kann all diese Spendenskandale aber nachschlagen. Sie sind bestens dokumentiert.

19:37 von markus daniel

"Was ein Coup!
Ich habe nie verstanden, warum die Afd, die von Kleinspenden von 25-50 Euro, vom kleinen Mann auf der Straße lebt, sich so vehement gegen die Erbschaftssteuer einsetzt. Und jetzt stellt sich vielleicht heraus, dass einer der aktivsten Geldgeber eine Milliardärsfamilie zu sein scheint, der in der Vergangenheit vorgeworfen wurde, Sozialwohnungen verfallen lassen zu haben und so ein Vermögen gemacht zu haben.
Das wäre ein Coup:
Der Typ verdient ein Vermögen auf dem Wohnungsmarkt, spielt Migranten und Sozialfälle gegeneinander aus und die Leute, die er zuvor abgezockt hat, wählen die Partei, die ihn dann von der Erbschaftssteuer und Deutschland gleich noch von der Demokratie befreit."

Guter Kommentar!

Er enthält Spuren von ARGUMENTEN. User Breitbart wird heulen.

21:25 von Bote_der_Wahrheit

Dieser Beitrag wundert mich gar nicht. Die Tatsache, dass die Spende offenkundig illegal war, interessiert den "Boten" natürlich überhaupt nicht. Lieber "Bote", Sie sollten froh sein, dass nicht mehr gespendet wurde! Denn die dann fälligen Strafzahlungen würden die AfD in den finanziellen Ruin treiben, vorausgesetzt, es finden sich keine edlen Spender, die wie bei Kohl einen Teil der Strafen übernehmen...

@21:30 von Konsenssoße

" Es würde schon ausreichen wenn sich dieser Staat ein Vorbild an den freiheitlichen Demokratien nehmen würde, und jede Partei ungefähr gleich behandeln würde.

Würde man jede echte oder vermutete Spendenskandal(und Sonstiges) medial und behördlich ungefähr gleich behandeln, egal welche Partei verdächtigt wird, dann würde meine "Selbstbemitleidung" Ihnen gar nicht erst auf die Nerven gehen können. Ich hätte ja nichts worüber ich mich zu beschweren hätte."

Ich weiß ja nicht, in welcher Welt Sie leben, aber in der Welt in der ich lebe wurden sehr prominente Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien wochenlang medial zerlegt, mit Strafen der Bundestagsverwaltung belegt, oft auch vor Gericht gestellt. Könne Sie alles haarklein bei Wikipedia nachlesen (z.B. unter "CDU Parteispendenaffäre") Und deswegen gibt es nicht den geringsten Grund, die AfD nun anders zu behandeln.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: