Ihre Meinung zu: Angriff auf Politiker: Staatsanwalt widerspricht AfD

9. Januar 2019 - 12:15 Uhr

Nach Auswertung von Videos, die den Angriff auf den AfD-Politiker Magnitz zeigen, widerspricht die Staatsanwaltschaft der Darstellung seiner Partei. Die allerdings bleibt bei ihrer Version der Geschichte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.35294
Durchschnitt: 3.4 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Kantholz, keine

Kein Kantholz, keine Tritte... Aber wie gehabt interessiert sich die afd nicht für die Wahrheit, sondern für das politische Ausschlachtungspotential. Übel.
Sämtliche andere im Bundestag vertretenen Parteien stehen auf dem Boden einer gewaltfreien demokratischen politischen Auseinandersetzung stehen, wenn sie unisono den Angriff auf Herrn Magnitz verurteilen. Andererseits kann man aber gerade deshalb nicht umhin, die oft vergiftete Wortwahl von afd-Politiker*innen in den vergangenen Jahren als Teil des Problems zu beschreiben. Wer dafür inhaltliche skandalöse Beispiele haben möchte, braucht nur die Kommentierungen auf diversen afd-facebook-Seiten anzuschauen. Dass die afd diese Körperverletzung an einem ihrer Abgeordneten bis hin zu grenzwertigen Fotoaufnahmen instrumentalisiert, um sich in der Breite als Partei als Opfer darzustellen, ist nicht hinnehmbar: Die afd ist nicht Opfer von Hetze, sondern eine Brutstätte von Hetze.

Der Staatsanwalt hat noch keine Erkenntnisse

Wann soll der Sprecher der Staatsanwaltschaft das gesagt haben?
Es ist richtig: Vielleicht war die Tat politisch motiviert, vielleicht ist Herr Magnitz aber auch ein Opfer unter vielen. Solche und ähnliche Überfälle sind in Bremen an der Tagesordnung. Lange wurde medial nicht darüber berichtet, inzwischen gibt es kleine Meldungen im Lokalteil/Regionalfernsehen. Das gesamte Phänomen des Straßenraubes mit brutaler Gewalt wird hier jedoch weder problematisiert noch in seiner Gesamtheit betrachtet – immer sind es angeblich „einzelne unglückliche Umstände“

Jeder hier weiß, dass solche Taten nicht spontan geschehen, sondern auf das Konto von Intensivtätern gehen, die auch nach mehrmaligen Verhandlungen/Verurteilungen frei herumlaufen.
Unser Senator für Inneres ist inzwischen aufgewacht, aber es scheint unter den Ordnungskräften und in den Gerichten viele eingeschüchterte Beschäftigte zu geben. Nicht jeder genießt Personenschutz für sich und seine Familie.

Der Vorfall als solcher

muss auf das schärfste verurteilt werden, klarer Fall.

Aber Profis wie Parteikollegin Weidel sollten sich beraten lassen und wenn klare Merkmale eines Mordes (oder Mordversuches) fehlen nicht reißerisch von "Mordanschlag" sprechen.

Die AFD steht sich mal wieder selbst im Weg, dank fehlgeleiteter Rhetorik. Wie so oft.

Gute Besserung, Herr Magnitz!

Noch ist nicht geklärt, ob es sich bei diesem Überfall um die Tat Linksradikaler handelt.

Das beschriebene Vorgehen haben wir in Bremen schon öfter erleiden bzw mitansehen müssen. Bitte mal googlen: „Fünf Jahre warten auf Gerichtsprozess“, da ging es um Körperverletzung/versuchten Totschlag an Bauarbeitern. Silvester 2016 wurde der 15jährige Odai K. totgeschlagen. Mehrfach gab es ähnliche Überfälle auf Gastronomiebetreiber.

Es gibt Gruppen in Bremen, die leben nach ihren eigenen Gesetzen. Herr Magnitz hatte da ein Auge drauf und hat das immer wieder öffentlich gemacht. Ich bin keine AfD-Wählerin, aber es gibt Wohngebiete in Bremen, da ist man darauf angewiesen, sich eine starke Gruppe zu suchen, denn lange war man völlig ungeschützt. Staatsversagen auf voller Breite! Inzwischen wird das auch offiziell eingestanden, die Polizei wird umstrukturiert und es werden in Vierteln mit hoher Kriminalität/ vielen Gewaltverbrechen wieder Polizeistationen eingerichtet.

Die Staatsanwaltschaft...

... würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon.

Darf sich das gemeine Volk

Darf sich das gemeine Volk auch ein eigenes Urteil bilden? Hierzu wäre die Veröffentluchung des Videomaterials notwendig.
MfG

Harmlos?

Achso, er wurde also "nur" niedergeschlagen. Na dann...

Etwas Demut ...

täte den Medien schon gut. Es ist nicht schwer zu erkennen, wie dort über die Politiker der AfD gedacht wird. Totschweigen ist auch eine Form der Ausgrenzung.

...

"Magnitz sei (...) von insgesamt drei zu sehenden Männern von hinten angesprungen worden, (...) mit Blick auf die Videoaufnahmen, die den Überfall in Gänze zeigen. Daraufhin sei Magnitz gestürzt und offenbar ungebremst mit dem Kopf aufgeschlagen. 'Wir gehen davon aus, dass die gesamten Verletzungen allein dem Sturz geschuldet sind',"
es sei kein Schlaggegenstand verwendet worden, sagt die Staatsanwaltschaft.

Die AfD erklärt in einer Schilderung des Tatverlaufs, dass die Angreifer Magnitz aufgelauert hätten (Arglosigkeit), ihn mit einem Kantholz geschlagen (Einsatz einer Waffe) und weiter gegen seinen Kopf getreten, als er bereits am Boden lag (Heimtücke). Lediglich dem couragierten Eingriff eines Passanten habe Ihm das Leben gerettet (Tötungsabsicht).

...

Was wäre passiert, wenn es keine Videoaufnahme gäbe? Offensichtlich eine Mordanklage.

Herr Magnitz ist das Opfer der Straftat, aber mir scheint die AfD würde gerne damit wegkommen die Staatsanwaltschaft zu belügen.

Spekulation

Einige Kommentatoren scheinen die Meldung offenbar nicht gelesen zu haben, wird hier nicht eindeutig geklärt dass eben kein Gegenstand verwendet wurde und eben nicht auf das Opfer eingetreten wurde?

Des weiteren wäre es ratsam sich mit Schuldzuweisungen zurückzuhalten bis der Stand der Ermittlungen eine faktenbasierte Interpretation zulässt. Das stetige wiederholen plumper propaganda ist wohl weniger hilfreich..

Gut, dass wenigstens...

...unvoreingenommen und mit klarem Sachverstand in dieser Sache ermittelt wird. Den AfD-Oberen wäre eine zurückhaltendere Sprachwahl als auch in diesem Fall leider wieder üblich für ihre politische Auseinandersetzung sehr zu wünschen.
Sollte es sich allerdings tatsächlich um einen politisch motivierten Angriff gehandelt haben, wäre der bisherige Ermittlungsvorwurf der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich zu prüfen. Es ist nicht einzusehen, dass solche Straftäter anders zu behandeln sind als rechte Gewalttäter bei Angriffen gegen Migranten und deren Wohnheime.

Raubüberfall wäre denkbar

Die Staatsanwaltschaft hat der Darstellung durch die AfD widersprochen. Nun denn ... Soweit ich weiß, tappen Polizei und Staatsanwaltschaft noch im Dunkeln.

Herr Magnitz hat gestern beim Besuch eines Journalisten ausdrücklich gesagt, dass er keine Erinnerung an den Vorfall habe. Er hat schwere Kopfverletzungen.

Raubüberfälle gibt es in Bremen sehr oft - denkbar wäre das auch. Ich würde mich freuen, wenn politisch verantwortliche Stellen der Innenbehörde diesen traurigen Vorfall zum Anlass nehmen würden, eine ehrliche Datenerhebung zu den Raubüberfällen und Körperverletzungen der letzten 5 Jahre herauszugeben.

Lebensretter?

Möglicherweise wollten die drei Personen Magnitz ja auch nur davor bewahren, von einem herabfallenden Gegenstand erschlagen zu werden und haben ihn deshalb in bester Absicht gestoßen? Evtl. sollte Herr Relotius in dieser Sache recherieren? Er würde die wahrhaft edlen Motive der Helfer schon zu Tage fördern!

der Angriff ist schlimm genug!

dennoch war es sicherlich kein Mordanschlag. Auch gab es wohl keine Tatwerkzeuge. Schlimm, dass die AfD hier bereits im Vorfeld Behauptungen aufgestellt hat, mal sehen, wie lange sie an ihrer Mordversuchsversion festhält. Nach meiner Einschätzung bleibt sie dabei. Und auch die Aussage, dass eine "Mordwaffe" im Spiel war, wird wahrscheinlich aufrecht erhalten.

Respekt

Respekt, Herr Magnitz.
Ich bin keinesfalls politisch mit ihnen einer Meinung, fast egal, um welches Thema es geht. Aber sie bleiben offenbar sachlich und ruhig, obwohl sie nach diesem feigen Angriff alles Verständnis dafür hätten, sich aufzuregen. Sie spielen die politische Ausbeutung des Falls durch ihre Parteikollegen nicht mit, sondern bleiben bei den bekannten Fakten.
Alle Achtung. Hätte die AfD mehr Politiker wie sie, dann hätte ich sicher wesentlich weniger Probleme mit ihrer Partei.
Hoffentlich werden sie parteiintern nicht für ihre Sachlichkeit abgestraft!

Zu verurteilen ist die Tat trotzdem

Und ich wünsche gute Besserung.

*

Erst kürzlich wurde hier darüber diskuttiert dass generell der Knigge verloren geht.
Da wird überall der Frust abgelassen, ob an Politikern, Bahnpersonal oder Mitreisenden.

Der Täter ist üblicherweise links, rechts, islamistisch oder einfach nur ein UrAnus.

Wenn man sich das Foto des Verletzten anschaut

ist es schwer vorstellbar, dass diese Verletzungen alleine durch einen Sturz entstanden sein sollen. Was ist mit dem Mann, der ihm angeblich zur Hilfe kam? Wenn er existiert, hat man doch einen Augenzeugen...

Unredlich

Eine Partei die die (gewaltbereiten) Demonstrationen der Gelbwesten gut heißt, oder zumindest wohlwollend billigt, macht andere Parteien für Gewaltausbrüche im öffentlichen Raum (hier gegen ihren Landesvorsitzenden) verantwortlich.
Das ist mehr als unredlich.
P F U I !

Am 09. Januar 2019 um 12:20 von andererseits

Peinlicher geht nicht mehr. Andererseits ist man nichts anderes von Ihnen gewohnt.
Ein Mitbürger ist in diesem Land von hinten feige überfallen worden, und bei Ihnen ist wieder alles nur Hetze.

Möglicherweise inszeniert?

Nach dieser abgesprochenen falsch Darstellung und der Hetze von Weidel, stellt sich mir die Frage, ob die ganze Aktion nicht von der AFD inszeniert ist.
Das wäre zwar sehr dilletant eingefädelt aber das sind wir von der Afdern ja gewohnt.

War ja klar, dass die AfD die Sache aufbläst...

... um politisches Kapital zu schlagen.

Bitte nicht falsch verstehen - auch als Linker verurteile ich diesen Angriff ganz eindeutig, Gewalt war nie eine Lösung für politische Konflikte und niemand will wieder ein Straßenbild wie in den frühen 30ern mit Straßenschlachten zwischen Rotfront und SA... aber genau dazu führt so eine sinnlose Eskalation - die "Bürgerwehren" der Rechten sehen sich bestätigt...

Dennoch bleibt festzustellen, dass schon am Tag nach der Tat aus dem anfänglichen "mit Waffe niedergeschlagen und auf dem Boden liegend auf den Kopf eingetreten" ein simples "von Hinten attackiert und zu Boden geworfen, dabei verletzt" geworden ist, was strafrechtlich zwei völlig unterschiedliche Dimensionen sind. Wir sind quasi in einem Tag von "versuchtem Totschlag" oder zumindest "gefährlicher Körperverletzung" zu einer "einfachen Körperverletzung" gekommen...

Ich bin gespannt, wie sich der Fall weiterentwickelt und ob die AfD weiter versuchen wird, daraus Kapital zu schlagen...

Ausgrenzung, tatsächlich begründet?

09. Januar 2019 um 12:33 von SabineS.

Ich kann Ihre Kritik nicht verstehen. Wo sehen Sie denn welche Details, die in dieser Sache von den seriösen Medien "totgeschwiegen" wurden?

@ draufguckerin

Warum sagen Sie eigentlich nichts dazu, dass die Staatsanwaltschaft der afd-Darstellung widerspricht und die Partei den Angriff offensichtlich politisch instrumentalisiert? Das ist nämlich das Thema dieses Berichtes.

12:39 von Cenarius

Also die Suche nach den Tätern einstellen und uns lieber auf die AFD einschießen, mit allen Mitteln. Wollen sie das? Wenn ja, dann behalten sie es lieber für sich.

Herr Magnitz.....

wurde jetzt also nicht niedergeschlagen, sondern stürzte nur zu Boden. Em Ende war es nicht mal ein Niederschlag ohne Gegenstand, sondern ein heftiger Rempler oder Stoß? Wie kann man überhaupt mit der bloßen Hand von hinten jemand niederschlagen? Karate? Daß die AfD gleich ein Kantholz ins Spiel bringt, passt zur bekannten Wortwahl dieser Partei. Interessant wäre jetzt nur noch, ob Frau Weidel und Herr Gauland ihre Äußerungen relativieren und ob Herr Magnitz bewußt oder unbewußt maßlos übertrieben hat oder nur von seinen Parteifreunden falsch verstanden wurde?Typisch war für mich nur das hysterische, hektische Verhalten Verhalten aller Arten von Politikern, die natürlich sofort twittern mußten oder fast verzweifelt nach einem Reporter ausschau hielten!

@12:26 von draufguckerin

können Sie uns mitteilen, von wem Ordnungskräfte und Gerichte eingeschüchtert werden? Im Zusammenhang von Anschlägen, die von Rechtsradikalen ausgehen, ist ja eine Verharmlosung solcher Vorfälle durch die Staatsanwaltschaft bekannt, wie beispielsweise in Halle. Aber wer (außer den Rechten) schüchtert Gerichte und Ordnungskräfte sonst ein?

Lug und Trug

Lug und Trug, typisch für die AFD.

Bilder von der Kopfverletzung

Habe ich auf verschiedenen Seiten, auch von der Schweiz, unverpixelt und ohne Pflaster gesehen.
Es ist für mich schwer zu glauben, dass eine solche Verletzung durch einen simplen Sturz entstehen kann.

Für mich war das versuchter Mord, verhindert lediglich durch das Auftauchen der Retter.

Die Wahrheit ist die, die uns nutzt

Dieser schreckliche Vorfall wird nun von der AfD offenbar ausgenutzt, um sich selbst als die Opfer von Hetze und Hass zu inszenieren. Diese eigentümliche Verkehrung ist nicht ungewöhnlich im Modus der paranoiden Abwehr, der viele Auftritte und Äußerungen der AfD charakterisiert.

Ich ganz persönlich finde, dass gerade bei der AfD der Satz gilt: Fakten? Egal. Letztendlich ist die Wahrheit die, die uns nützt. Das sehe ich im Fall z.B. der Katholischen Kirche nicht viel anders.

Dem angegriffenen Politiker können wir nur baldige Genesung wünschen, Gewalt gehört nicht in eine funktionierende Demokratie. Aber wir nun mit dem Fall umgegangen wird, das ist für mich ganz persönlich schlicht eines: entlarvend.

"Darf sich das gemeine Volk

"Darf sich das gemeine Volk auch ein eigenes Urteil bilden? Hierzu wäre die Veröffentluchung des Videomaterials notwendig."
.
Wenn das Volk nicht so gemein wäre, würde ich das auch vorschlagen. Vielleicht kann Herr Magnitz das auch selber entscheiden ?

@12:30 von Australitis

Sie meinen, die Staatsanwaltschaft würde Videobeweise unterschlagen, wenn Grüne oder CDU betroffen wären? Das ist ein harter Vorwurf. Durch was sehen Sie solche Vorwürfe gestützt (außer den AfD Facebookseiten)?

Mal wieder alles klar

"Einer der Unbekannten schlug Magnitz demnach von hinten nieder, woraufhin er stürzte."
oder "von hinten angesprungen" und "Daraufhin sei Magnitz gestürzt und offenbar ungebremst mit dem Kopf aufgeschlagen."

Ist man denn einfach nicht in der Lage, irgendwas praezise zu beschreiben, wenn man es auf Video sieht? Auch wenn es juristisch egal sei, diese Nachlaessigkeit fuer Details macht einen schlechten Eindruck.

Was ein Glueck, das ein Kantholz so gross ist, dass selbst ein Blinder es auf einem Video sehen kann.

Btw. wer mit dem Kopf hart aufschlaegt, kann unter Fehlwahrnehmungen leiden, und den tatsaechlichen Ablauf total falsch interpretieren, vorallem wenn alles von hinten kommt. Da kann man schon mal glauben, von einem Balken getroffen worden zu sein. Wahrscheinlich einem Gebogenen (AfD eben.)

Tritte gegen den Kopf gehoeren zu jeder Attacke beoser Jungs auf der Strasse dazu. Also baut das benebelte Bewusstsein das ein.

Die drei sind feige - keine Frage.

In der Sache glaube ich ebenfalls der Staatsanwaltschaft

In der Sache glaube ich ebenfalls eher der Staatsanwaltschaft als dieser AfD. Denn die Aufnahmen stammen laut t-online aus Ueberwachungskameras am Ort des geschehens. Und die Polizei sagt auch, dass es bislang keine Hinweise auf ein bestimmtes politisches Motiv gibt:

https://tinyurl.com/y7n8r2ak
t-online: Polizei widerspricht AfD-Version des Angriffs in Bremen (09.01.2019, 10:37 Uhr | dpa, dru)

AfD-Chef Jörg Meuthen sprach mehrfach davon, "Linksterroristen" hätten Magnitz angegriffen. Die Polizei geht "aufgrund der Funktion" von Magnitz zwar auch von einem politischen Motiv für den Angriff aus und richtete eine Sonderkommission ein. Auch das Bundeskriminalamt ermittelt. Konkrete Hinweise auf Täter oder ein bestimmtes politisches Motiv gibt es bislang aber nicht.

@12:33 von Der_Mahner

nur niedergeschlagen? Ja. Ist halt eine andere Nummer als der von der AfD behauptete Mordversuch. Ironie kann man sich dabei sparen. Es geht hier um die Instrumentalisierung und falsche Darstellung des Vorfalls.

Die Reaktionen der AfD-Befürworter hier sind klassische...

... Verdrängung alá Trump.

"Oh, war doch kein Mordanschlag? Umm, aber Bremen hat ein Ausländerproblem, gewalttätige Gruppen sind genau das, wogegen sich die AfD richtet, also ist doch völlig egal, was wirklich passiert ist!" - das scheint das Mindset der AfD-Wähler zu sein.

Wenn die erwünschte Realität von Tatsachen zerschlagen wird, wird halt auf die alten Muster zurückgegriffen.

Dazu natürlich schlichte Falschaussagen wie jene von "Australitis" - nein, die Staatsanwaltschaft weiß (im Gegensatz zu führenden AfD-Politikern) was Mord ist - ein Anspringen von Hinten wäre, selbst wenn es durch den Sturz zum Tod kommt, maximal eine Körperverletzung mit Todesfolge - und dabei gibt es keinen Versuch, da der Tod gerade nicht vorsätzlich herbeigeführt werden sollte.

(Messer-)Angriffe durch Rechtsextreme auf deutsche Politiker (Henriette Reker und Andreas Hollstein in der jüngsten Vergangenheit) spielen in ganz anderen Dimensionen - **das** sind Mordversuche! Aber das wird ignoriert...

Herr Magnitz wird vermutlich dazu beigetragen haben...

So schnell haut man keinen über die Rübe...
Bei den ganzen Medien und Hetzkampagnen, wundert mich eigentlich nichts...
Aber mal wieder erschreckend zu sehen, welche Gewaltverrohung zugenommen hat...

@12:33 von SabineS.

reine Vorurteile Ihrerseits!

Glaubwürdigkeit

Ganz klar, der Angriff auf Herrn Magnitz war feige und brutal. Hier haben Polizei und Staatsanwaltschaft nun zu ermitteln und die Täter zur Anklage zu bringen.
Gut waren die eindeutig positiven Solidaritätsbekundungen von Vertretern aller demokratischen Parteien, ein Symbol von Betroffenheit, Fairness und Kollegialität.
Schon gestern war aber unglaubwürdig, dass Herr Magnitz noch vom Krankenbett aus intensiv die verschiedenen Medienkanäle der AfD bediente. Das reflexhafte Aufbauschen des Vorfalls zu einem Mordanschlag, die unmittelbare Emotionalisierung und das Befördern von Hysterien, das Appellieren an niedere Instinkte waren dann auch typische Reaktionen der AfD. Benutzt wurden wieder die üblichen Werkzeuge - und Kanäle in den sozialen Medien. Wichtig allein, dass der Opfermythos gestärkt wird.
Die AfD beklagt die zunehmenden physischen Attacken. Wieviel davon ist bedingt durch die erlebbar voranschreitende Gemeinmachung, Fusion der AfD mit dem rechtsextremen Rand in Deutschland?

@ draufguckerin (12:26): die Infos sind von heute Morgen

hi draufguckerin

Zu ihrer Frage:

Wann soll der Sprecher der Staatsanwaltschaft das gesagt haben?

ist die Antwort: heute Morgen. Siehe bei t-online:

https://tinyurl.com/y7n8r2ak
t-online: Polizei widerspricht AfD-Version des Angriffs in Bremen (09.01.2019, 10:37 Uhr | dpa, dru)

Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz ermitteln die Behörden jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Aufnahmen aus Überwachungskameras im Umfeld des Tatorts zeigten zwei Personen, die sich dem 66-Jährigen von hinten näherten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagabend mit. Eine dritte Person sei versetzt dahinter gelaufen.

Einer der Unbekannten habe das Opfer dann von hinten geschlagen, woraufhin der Mann gestürzt sei. Der AfD-Bundestagsabgeordnete erlitt demnach eine stark blutende Kopfverletzung. Anschließend sei das Trio geflüchtet.

Die Tat ist zu verurteilen

Das Verhalten von H. Magnitz und seiner AFD aber ebenso, wenn die Videoaufnahmen so eindeutig wie hier von der TS beschrieben. Wäre ja mal nicht schlecht, wenn diese Rechtspopulisten sich selbst ein Bein gestellt hätzen.

An einige andere hier im Forum.... wieso soll denn plötzlich das Beweismaterial öffentlich zugänglich gemacht werden? Das passiert normalerweise in keinem Fall. Alle Beteiligten ob Geschädigter, Anwälte, Richter, Staatsanwalt und Polizei werden dies hoffentlich wie jeden anderen Fall behandeln. Und zwar nach Recht & Gesetz. Und nicht einfach mal aus Populismus mal wieder was überall breittreten lassen.

Natürlich ist diese Tat

Schändlich und absolut nicht zu tolerieren. Was die AfD in Rhetorik zu dieser Tat macht ist genauso schändlich. Es sei der AfD gesagt: auch bei ihrem Wählerpotential nutzt sich sowas auch ab, wenn man immer sofort „weiß“ wer es war . Und mit der Rhetorik, die anderen Parteien und Medien sind schuld ist erbärmlich, da man nicht erkennen will, das man selber so angefangen hat.

Am 09. Januar 2019 um 12:33 von SabineS.

"Etwas Demut ...

täte den Medien schon gut. Es ist nicht schwer zu erkennen, wie dort über die Politiker der AfD gedacht wird. Totschweigen ist auch eine Form der Ausgrenzung."

Ich weiß nicht, was Sie mit "Totschweigen" meinten. Die AfD ist - gemessen an dem letzten Wahlergebnis - überproportional in den Medien vertreten.

Bei den Bremer Behörden muß

Bei den Bremer Behörden muß "aufgeräumt" werden. Der Bremer BAMF Skandal ist ja erst einige Monate her.

Kein Wunder

Kein Wunder das derartiges passiert. Bei der Hetze, die von Seite der Medien und der „Etablierten“ ständig gegen die AfD betrieben wird. Die meisten Menschen dieses Landes nehmen sämtliche dieser Unterstellungen und Verleumdungen natürlich ungeprüft auf und verbreiten diese weiter. Sieht man insbesondere auch in den Kommentaren hier immer sehr deutlich.
Was will man aber auch anderes erwarten?
Wenn Nahles sagt :“Die AfD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft. Aber wer die Partei und deren Politiker mit Gewalt bekämpf...“ ist das mehr als bedenklich.
Wenn jemand sagt, das unsere tolerante und friedliche Gesellschaft Gegner hat, denkt man an Terroristen, Gewaltverbrecher oder Krieg. Und das sind erstmal genau die einzigen Situationen in denen man Gewaltanwendung nie wirklich vermeiden kann oder sollte. Anschließend ein „Gewalt ist aber prinzipiell anzuhängen“ ist in genau diesem Zusammenhang nur eine leere Phrase.

12:35 von Haempel

Besser kann man das nicht darstellen.

Trotzdem bleibt festzuhalten, das sich unsere Politiker gnadenlos verhalten. Es mag sein, dass eine in der Sache intensive Auseinandersetzung sinnvoll ist. Ist aber auch sinnvoll die falsche Wortwahl anzuwenden?

Asyltourismus oder Mordanschlag entgegen der Ermittlungsergebnisse sind nicht sinnvoll. Besonders am rechten Rand von AfD und CSU ist dies zur Mode geworden. Das spaltet die Gesellschaft und fördert Hass.

Hart in der Sache hart, aber gemäßigt im Ton scheint nicht mehr möglich.

Wer mit blutendem Kopf auf der Straße liegt ....

... kann schon mal das Gefühl haben er wäre von einem LKW überrollt worden.
.
Er kann sich auch so gefühlt haben als wäre er mit einem Balken (Kantholz) erschlagen worden.
.
Die AfD hätte deutlich machen sollen, dass die Infos der Erinnerung des Opfers entsprangen. Oder haben sie das?

Kantholz frei erfunden

Das Kantholz ist also ebenso frei erfunden wie die Tritte an den Kopf des auf dem Boden liegenden. Auch ein "Mordanschlag" läßt sich aus dem dokumentierten Tatgeschehen nur schwer herauskonstruieren. Herr Magnitz selber ist inzwischen bei "vielleicht auch Raubüberfall" gelandet.
Herrn Magnitz wünsche ich gute Besserung, aber so, wie seine Partei mit dem Überfall umgeht, muß sie sich über den Vorwurf der 'Instrumentalisierung' nicht beschweren. Und das Gejaule über die angebliche "Hetze" durch Politik und Medien, hört sich an wie der Wolf, der sich über die spitzen Hörner der Schafe beschwert.
Vielleicht war's ja die Antifa, vielleicht aber auch ein Raubüberfall, oder er war einigen seiner Parteigenossen nicht radikal genug - warten wir doch mal ab, was die Polizei noch ermittelt.

@ Australitis (12:30): Auch Ihre Behauptung ist Populismus

hi Australitis

Nein, auch Ihre Behauptung ist purer Populismus:

Die Staatsanwaltschaft...
... würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon.

Denn die Aussagen der Staatsanwaltschaft sind auf die Auswertung von Ueberwachungskameras am Tatort gestuetzt und nicht auf freie Erfindungen wie bei der AfD. Auch bei anderen wuerde in dem Fall von Körperverletzung gesprochen. Bitte nicht solches falsches Zeug behaupten. Danke.

Gute Besserung für das Opfer wünsche ich!

Ein politisches Motiv ligt nahe wenn man die vielen Angriffe auf AFD Einrichtungen betrachtet. Das die AFD gerne über das Ziel hinausschießt ist bekannt, hätte doch so gut gepasst.
Lügen jedoch tun alle Parteien wenn es zum Vorteil sein könnte ;)

Urteilsbildung

09. Januar 2019 um 12:33 von kleinermuck2012

Ihre persönliche Neugier und Ihr Wunsch ist verständlich, denn ein "echtes" Video ist besser als "scripted Reality" der Privatsender und Youtube-Kanäle.
Aber: was kann denn Ihr "gemeines Volk" bei der Auswertung von Videomaterial besser als die Profis der Polizei und Staatsanwaltschaft?
Oder sehen Sie einen begründeten Anlass, am Urteil der Staatsdiener zu zweifeln?

Bremen muss aufräumen

Staatsanwalt widerspricht Magnitz?
Falsch! Staatsanwalt widerspricht AfD.
Magnitz selbst hält auch andere, als politische Gründe für möglich. Was soll der demolierte Patient im Zustand einer schweren Gehirnerschütterung sonst auch sagen?
Fast hat man den Eindruck, dass es für einige eine Erleichterung bedeutete, wenn andere- als politische Gründe gefunden werden. Dennoch gilt: Anschlag ist Anschlag. Bremen muss aufräumen.

Ist das wichtig?

Ist das wirklich wichtig, ob der AfD-Politiker mit einem Kantholz niedergeschlagen wurde - oder vielleicht "nur" mit einer geballten Faust? Warum wird diese Frage so hervorgehoben? Um den Überfall zu relativieren und die AfD als "Lügner" darzustellen? (Nach dem Motto: War doch gar nicht so schlimm - kein Kantholz...)

Und die schimpfen auf die Lügenpresse...

Dabei können sie selbst keine drei Sätze äußern ohne fünf mal die Unwahrheit zu sagen. Keine Waffe, keine Tritte, kein Ansatz eines Raubversuches. Nur das übliche Selbstmitleid in der Opferrolle. Diesmal haben sie tatsächlich mal Gelegenheit wirklich Opfer zu sein (und nicht missverstehen: der Angriff ist immer noch absolut zu verurteilen), und dann gehen sie hin und können nichtmal das richtig ausnutzen, sondern müssen gleich wieder komplett übertreiben und sich selbst in solchen Sachen unglaubwürdig machen.
.
@Redaktion:
Was nun, "angesprungen" (was ich praktisch als eine Art Tackle / Shouldercheck interpretiere) oder "niedergeschlagen". Das sind unterschiedliche Aktionen und der Artikel verwendet beide Begriffe.

Der Arbeier...

Wie genau passt jetzt eigentlich der Arbeiter von gestern ins Bild, der den Angriff beendet hatte. Wenn es doch nur ein einzelner Tritt(?) war?

Gab es den wirklich?

Ernst gemeinte Frage

@Australitis

"Die Staatsanwaltschaft... würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon."
Ihrem Kommentar entnehme ich dass Sie eher zu den Unterstützern der AfD zählen. Nachdem die AfD gerne postuliert, dass der Rechtsstaat gestärkt werden sollte, frage ich mich bzw. Sie, warum Sie genau diesen Rechtsstaat so diskreditieren? Kaum handelt der Rechtsstaat nicht in Ihrem Sinne, wird er verunglimpft. Vor so einem Rechtsverständnis kann einem Angst und Bange werden. Das weckt Erinnerungen an frühere Zeiten. Das Sie es für möglich halten, dass die StAnw.schaft politisch motiviert ermittelt, sagt viel über Ihr Weltbild aus. Das nennt man dann wohl Verschwörungstherorie.

@Australitis 12:30

Tut mir Leid, irgendwann reicht es! Die Staatsanwaltschaft ist niemandem anderen verpflichtet als dem deutschen Recht! Sie unterstellen praktisch, dass die Bremer Staatsanwaltschaft politisch parteiisch sei und dies ist ein schwerer Vorwurf. Sie sollten besser aufpassen was sie da von sich geben! Wir leben gottseidank nicht in der Rechtswelt der AfD wo ohne zu überprüfen von Mord gefaselt wird bevor überhaupt Ermittlungen stattfanden! Diese Unart der AfD und ihrer Sympathisanten vorschnell Spekulationen rauszuhauen ist untragbar. Die AfD hat dasselbe bei ganz vielen anderen Fällen auch getan, dies ist nicht das erste Mal!

@andererseits

Herr Magitz ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Das können Sie relativieren, wie sie wollen. Punkt.
Zweitens ist das Foto mit ausdrücklicher Genehmigung der Familie ins Netz gestellt worden.
Drittens haben die Ärzte im Krankenhaus festgestellt, dass nur durch großes Glück keine Schädelfraktur entstanden ist, die bleibende Schäden zur Folge gehabt hätten.
viertens ist die auf dem veröffentlichte Verletzung derart, dass sie von keinem hier in der Tagesschau und von der Staatsanwaltschaft relativierenden Sturzaussagen herrühren kann, vielleicht sollte man mal ein medizinisches Gutachten zur Klärung einholen.
Füntens stammt die Aussage des Tretens nicht allein von der AfD, sondern wurde in direktem Zusammenhang mit den helfend einschreitenden zwei Handwerkern, die Zeugen waren, bekannt, nun schweigt die Prese über dieses Detail.
Sechstens ist diese Schilderung noch vom Abend des Vorfalls, Hr. Magnitz selbst sagt unentwegt, dass er sich kaum an Details erinnern kann, siehe Intervie

Die Aufnahmen zeigen der Polizei zufolge zwei Menschen, die sich dem 66-jährigen Politiker von hinten näherten, ein dritter lief versetzt dahinter. Einer der Unbekannten schlug Magnitz demnach von hinten nieder, woraufhin er stürzte.
....

Also alles klar: Erst niedergeschlagen, dann gestürzt. Wo ist nun die angebliche AfD-Darstellung?
Anscheinend wurde er feige hinterrücks angegriffen, niedergeschlagen und dann gestürzt.
Was ändert das nun?

Man versucht schon wieder, die Angriffe auf die AfD zu verharmlosen oder zu relativieren, wie mir scheint.
Fehlt nur noch, dass so Sätze formuliert werden wie: Soetwas kommt von soetwas!, oder so ähnlich.

Es ist widerlich, wie sich manche Presse und Politiker gebärden, um ja nicht ihre eigene Skrupellosigkeit zugeben zu müssen.
Aber genau darin wird sie dennoch erkennbar, wie ich finde.

AfD teilte die Einschätzung der Polizei

Zunächst einmal widerspricht die Staatsanwaltschaft nicht Magnitz, weil der gar nichts in die Richtung Kantholz und Tritten behauptet hat.
Dann hat die Polizei genau diese Darstellung (Waffeneinsatz, Verprügeln) zuerst vermutet und Medien und AfD haben diese Berichte geteilt.
Jetzt wird hier so getan, als habe sich die AfD das alles ausgedacht und nicht, was der Wahrheit näher kommt, die Polizei hat sich selbst korrigiert.

Lassen wir die Ermittlungsbehörden doch erstmal arbeiten...

...um dann umfänglich informiert zu werden.

---
Zum Einen...
Ich werde hier nicht über Dinge spekulieren ohne zuvor genügend Fakten zu kennen.

Aber...
es ist mal wieder geradezu unausweichlich, daß die AfD sich
1. als Opfer darstellt
2. mal wieder Fake-News verbreitet
Und warum das?
Die AfD kann garnicht mehr anders.
Die sind in den Köpfen schon so programmiert, daß sie automatisiert so reagieren.

Also rege ich mich heute mal ausnahmsweise nicht darüber auf.
Ich habe derzeit andere Probleme, die mir im Moment wichtiger sind.

@HAG63 12:44

Was vorstellbar ist tut hier nicht zu Sache. Eine Staatsanwaltschaft entscheidet nicht nach Vorstellungen sondern nach Beweisen. Entscheidend ist das Videomaterial und dieses zeigt offensichtlich klar was Sache ist. Sehr gut, dass man es nicht der Öffentlichkeit preisgibt. Es gibt in der extrem rechten Internetszene genug Spezialisten die sicherlich direkt den Versuch gestartet hätten das Video zu bearbeiten.

Sachkompetenz

09. Januar 2019 um 12:27 von püppie

"Aber Profis wie Parteikollegin Weidel sollten sich beraten lassen und wenn klare Merkmale eines Mordes (oder Mordversuches) fehlen nicht reißerisch von "Mordanschlag" sprechen."

Ich unterstütze Ihre Forderung und ergänze den Hinweis, dass schon allein die AfD-Bundestagsfraktion reichlich Rechtsanwälte und Staatsanwälte in ihren Reihen hat, darunter mit Herrn Brandner, Thüringen, den derzeitigen Vorsitzenden des Rechtsausschusses. Da aber die Gesetzesinitiativen der AfD regelmäßig handwerkliche Schwächen aufweisen und die AfD immer noch mit Verfahren und Geschäftsordnungen Schwierigkeiten hat, scheint die verfügbare juristische Sachkompetenz nicht unbedingt üppig zu sein. Allerdings ist gemäß des AfD-Aktionsprogramms das "Reißerische", das Bedienen von Empörung und Affekt, das Schaffen von Plattformen zum Ideologietransfer wichtiger (Infowar), als Sachlichkeit, Genauigkeit und Ergebnisse, die tatsächlich Vorteile für die Bevölkerung sein könnten.

Ich verstehe die Artikelüberschrift nicht.

Inwiefern widerspricht die Staatsanwaltschaft denn dem Herrn Magnitz? Er selbst sagt doch quasi nichts zu dem Vorfall und das einzige, was er sagt ("könnte auch ein versuchter Raubüberfall sein") nimmt sogar etwas von der politischen Brisanz aus der Sache. Ist es nicht viel eher so, dass die Staatsanwaltschaft der AfD widerspricht, da deren Schilderungen scheinbar offenkundig falsch sind (und damit leider nichts neues, wenn sie aktuelles Tagesgeschehen kommentiert...) und der gesamte Artikel keinen wirklichen Bezug zum Titel herstellt.

egal

welche Darstellung jetzt stimmt, die Angreifer hatten den Tod des Attackierten zumindest billigend in Kauf genommen. Für mich kommt das einem Mordversuch gleich.

@DragonOfBloodX 12:47

Solange nicht klar ist wer der Täter ist bezw die Täter verbieten sich solche Spekulationen ob es selbst inszeniert wurde oder sonst etwas.

@andererseits

also zu einem Zeitpunkt, da Erinnerungslücken und die Folgen der Verletzung eine genaue Schilderung verunmöglichen, man kann also weder Herrn Magnitz noch den Besuchenden daraus einen Strick machen, zumal sich Magnitz selbst sehr zurückhaltend äußert
und daraus resultiert siebtens, dass der Schuldzuweisungskomplex zugunbsten der AfD Politik, der Aufmerksamkeit usw. völlig an den Haaren herbeigezogener Unsinn sind, und nicht anderes als billige Stimmungsheische Ihrerseits, was sich aufgrund der Tat selbst und der Verletzungen des Abgeordneten verbietet.
Ich stelle daher fest, dass Ihnen eine gehörige Portion Mindestmitgefühl mit dem Leid der Familie und eigentlich auch ein gerütteltes Maß an Anstand abgandengekommen zu sein scheint

@Australitis

Genauso sehe ich das auch. Dann soll die Staatsanwaltschaft doch die Videosequenz rausrücken, wenn sie sich traut.

@kleinermuck2012 12:33

Es handelt sich um polizeiliches Beweismaterial. Dieses hat nichts in der Öffentlichkeit verloren. Wenn man das Videomaterial veröffentlichen würde, dann würde man den Tätern noch einen Gefallen damit tun. Wichtig für die Polizei sind jetzt Zeugen die vor Ort waren.

Ohne Worte ...

Das Blut an der Wunde des Opfers war noch nicht trocken, da hat die AfD bereits mit Schaum vor dem Mund auf die vermeintlich Schuldigen gezeigt. Ganz unabhängig davon, dass man die zuständigen Leute wenigstens mal ein bisschen ermitteln lassen sollte, bevor man eine Breitseite auf alle feuert, die links von der AfD stehen, ist dieses reflexhafte pauschalisierende Verhalten mit aus der Luft gegriffenen Beschuldigungen so typisch, man wusste schon vorher, dass es genauso kommen würde.

AfD verbreitet Fake-News?

Der AfD traue ich einiges zu, aber Lügen über so eine Tat zu verbreiten? Wenn laut Videoaufnahmen kein Schlaggegenstand zu sehe ist, dann war die Behauptung mit dem Kantholz eine Lüge!

Sollte sich das bewahrheiten - und die Täter sogar vermutlich gar nicht politisch motiviert gewesen sein - hätte die AfD eine neue Dimension erreicht und würde sich einen Bärendienst erweisen!

Wahr oder nicht

eins ist sicher wie das "AMEN" in der Kirche.Anders denkene wurden und werden seid jeher angegriffen und zusammen geschlagen.Das ist nicht nur in unseren Staat so.

Fakten und Vermutungen

Fakt ist:
1. Ein AFD-Politiker wurde Opfer einer Gewalttat.
2. Die genaueren Hintergründe sind noch unklar.
3. Jede politische Seite versucht, daraus Kapital zu schlagen bzw. die Ursachen, Hintergründe etc. in ihrem Sinne zu interpretieren. Das setzt sich hier im Forum letztlich fort.
4. Die Medien berichten ganz überwiegend außerordentlich AFD-kritisch.
5. Hetzer, Spalter etc. sind immer die anderen.
Vermutung:
Wenn ein Politiker einer linken Partei das Opfer wäre, würden ggf. bereits Demos und Mahnwachen organisiert.

Unterschiedliche Aussagen zu Tathergängen sind die Regel in der Justiz, nicht die Ausnahme.
Jeder, der in der Polizeiarbeit oder aber in der Justiz zuhause ist, weiß das genau.
Die Presse sollte hier also kein Fass aufmachen, zumal die Kopfverletzung des Herrn sehr fatal ist und man daher mit Erinnerungslücken wohl ohnehin rechnen müsste.
Es ist doch gut, dass es zumindest Videoaufnahmen gibt. So müsste es doch leicht sein, die Täter zu finden.

Mich interessiert nach diesem Anschlag, der es dennoch ja bleibt, ob Bremen nicht ein Problem mit Linksextremismus hat.
Schließlich sind es nicht die ersten Angriffe auf AfD- Partei-Angehörige oder dessen Einrichtungen.
In Chemnitz hat man ein Fass aufgemacht.
In Bremen scheint man den Deckel fest draufgepresst zu halten, wie mir scheint.

12:33 von kleinermuck2012

«Darf sich das gemeine Volk auch ein eigenes Urteil bilden? Hierzu wäre die Veröffentluchung des Videomaterials notwendig.»

Seit wann veröffentlichen Ermittlungsbehörden Videomaterial, wenn die Ermittlungen gerade eben erst begonnen haben?

Damit wird sich "das gemeine Volk" völlig zurecht abfinden müssen …

@ 12:47 von DragonOfBloodX

"Möglicherweise inszeniert?
Nach dieser abgesprochenen falsch Darstellung und der Hetze von Weidel, stellt sich mir die Frage, ob die ganze Aktion nicht von der AFD inszeniert ist.
Das wäre zwar sehr dilletant eingefädelt aber das sind wir von der Afdern ja gewohnt."
.
Genau.
Die haben auch ein Bombe vor ihrem eigenen Büro gezündet.
War vermutlich nur ein verspäteter Silvester-Kracher.
Deswegen sind die vermutlichen Täter ja auch wieder frei.
Man stelle sich das Gleiche vor einer Moschee, Synagoge, Grünen-Büro vor.
.
Man sollte noch anmerken, dass Magnitz selber die Schuld trägt.
Warum ist er in der AfD?
.
Kopfschütteln......

@ 12:47 von tagesschlau2012

ich verstehe ja, dass Sie ungern von Ihrer Opferhaltung Abschied nehmen.

Kernsatz der Aussage von "andererseits" war:

"Dass die afd diese Körperverletzung an einem ihrer Abgeordneten bis hin zu grenzwertigen Fotoaufnahmen instrumentalisiert, um sich in der Breite als Partei als Opfer darzustellen, ist nicht hinnehmbar".

Und das ist doch völlig richtig! Wozu also Ihre Empörung?

Es ist schade,...

...dass auch so ein tragischer Vorfall wieder für politische Scharmützel missbraucht wird. Die AfD gefällt sich ja gerne als Opfer und, falls es wirklich ein politisches Motiv war, ist es diesmal sogar wirklich. Dann hätte ich sogar Mitleid mit der Partei (mit dem Opfer sowieso). Aber mein Verständnis endet sofort, wenn die Verletzung eines Parteifreundes gleich wieder für Angriffe auf Andere missbraucht wird ("Klima gegen die AfD").
Und umgekehrt halte ich auch nichts davon, die AfD zu beschuldigen, durch ihre "Hetze" solch eine Stimmung erst befördert zu haben.
Die Täter waren entweder politische Extremisten oder einfache Verbrecher, auf jeden Fall aber gewaltätige Idioten.

@12:44 von HAG63

Der sogenannte Augenzeuge, der angeblich die "Mörder" in die Flucht schlug, ist wohl ebenso eine Erfindung der AfD wie die Darstellung, das Ganze als Mordversuch hinzustellen. Es ist schon abscheulich, diesen Fall so ausschlachten zu wollen. Hat die AfD es so nötig?

@ tagesschlau2012 (12:47): es war kein Mordversuch

hi tagesschlau2012

Ein Mitbürger ist in diesem Land von hinten feige überfallen worden, und bei Ihnen ist wieder alles nur Hetze.

Nochmal: es war kein Mordversuch laut Polizei. Denn es konnte kein Schlaggegenstand in den Uebewachungsvideos festgestellt werden. Zweitens sagt die Polizei, dass es diese Tritte gegen den Kopf dieses Geschädigten - auf Basis der ausgewerteten Ueberwachungsvideos - so nicht gegeben hat. Drittens sind die Täter sofort geflohen, nachdem zwei von denen ihn von hinten niedergeschlagen hatten. Weiterhin stammt die Verletzung von Magnitz von dem Sturz bei diesem Schlag. Auch dass kommt von der Sprecherin der Polizei bei t-online.

https://tinyurl.com/y7n8r2ak

Der AfD-Bundestagsabgeordnete erlitt demnach eine stark blutende Kopfverletzung. Anschließend sei das Trio geflüchtet. "Wir konnten auf dem Videomaterial keinen Einsatz eines Schlaggegenstandes feststellen", sagte eine Polizeisprecherin.

12:47 von DragonOfBloodX

«Nach dieser abgesprochenen falsch Darstellung und der Hetze von Weidel, stellt sich mir die Frage, ob die ganze Aktion nicht von der AFD inszeniert ist.
Das wäre zwar sehr dilletant eingefädelt aber das sind wir von der Afdern ja gewohnt.»

Eijeijei … "Aber nun mal halblang".

Das sind Mutmaßungen, die dem Sachverhalt wohl kaum gerecht werden.
Und auch nicht im geringsten zu einer sachlichen Aufklärung des wahren Tathergangs und der Hintrgründe beitragen können …

12:30, Australitis

>>Die Staatsanwaltschaft...
... würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon.<<

Der Mann hat eine Platzwunde am Kopf.

Es gibt Videoaufzeichnungen von der Tat.

Ihre Unterstellungen sind komplett haltlos.

Ich das arme Opfer

War es nicht genug einfach umgetreten zu werden? Musste da wieder eine extra Geschichte draus gemacht werden?
Es gibt schon zu viel Gewalt.
Ja, auch Politiker trifft es vielleicht mal. Aber es ist nicht schlimmer als wenn Lieschen Müller die Handtasche geraubt wird. Das ist absolut unter aller Würde. Bevor ich aber eine politische Story draus mache , sollte ein nachweisliches Motiv da sein. Ansonsten ist solch ein Gehabe, nur Mist.

@Cenarius 12:39

Ich hoffe die Bremer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Frau Weidel. Die Frau hat eine falsche Aussage gemacht, es gab gar kein Kantholz.
Festzuhalten bleint:
Eine klare Straftat die auf das allerschärfste verurteilt gehört!
Ich vertraue bezüglich der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft voll und ganz. Es ist für uns alle wichtig, dass gründlichst untersucht wird was da genau vorfiel.

Ausralitis

volle Zustimmung!

@Australis 12.30 Uhr

"Die Staatsanwaltschaft würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon."

Wie kommen Sie zu dieser, m. E. völlig aus der Luft gegriffenen, Vermutung?

Da offenbar kein Gegenstand beim Angriff verwendet wurde, ist eine Tötungsabsicht, die für einen versuchten Mord erforderlich wäre, zwar nicht auszuschließen, aber m.E. eher unwahrscheinlich.

Wie wäre es, wenn man die Ermittlungsergebnisse und ggf. ein Gerichtsverfahren abwartet, bevor man sich in ggf. Irreführende Vermutungen stürzt?

Aber wie ich leider schon zu oft beobachtet habe, neigen Weidel, Gauland und Co. dazu, mit Fakten und der Wahrheit recht kreativ umzugehen.

12:33, Der_Mahner

>>Harmlos?
Achso, er wurde also "nur" niedergeschlagen. Na dann...<<

Er wurde nicht niedergeschlagen, sondern von hinten angesprungen.

Das Wort "harmlos" lese ich im Zusammenhang mit der Tat zum ersten Mal in Ihrem Kommentar. Vorher ist es mir noch nicht untergekommen.

@Silberdrache 12:42

Sehe ich auch so! Ganz großen Respekt an Magnitz! Ich hoffe sehr, dass er nicht parteiintern noch Probleme bekommt, weil er nicht direkt in das Horn von Frau Weidel und Herrn Gauland bließ und auch einen Raubüberfall nicht ausschließt. Die AfD wäre gut beraten gewesen genauso wie Magnitz zu reagieren und nicht die gestrige Nummer mit voreiligen Vorwürfen rauszuhauen. Sowas ist einfach unangebracht bei so einer Tat. Es sagt auch alles über die AfD aus, dass keine andere Partei diesen Fall so ausschlachtete gestern wie es die AfD selbst tat. Diese Partei sollte sich generell mal so ein Vorgehen abgewöhnen!

@ 12:47 von DragonOfBloodX

Zitat: „Nach dieser abgesprochenen falsch Darstellung und der Hetze von Weidel, stellt sich mir die Frage, ob die ganze Aktion nicht von der AFD inszeniert ist.
Das wäre zwar sehr dilletant eingefädelt aber das sind wir von der Afdern ja gewohnt.“

Na klar, die hauen sich jetzt alle gegenseitig tot. Einer bleibt über: Der Maximo bleeder! Sie haben wirklich investigative Fähigkeiten. Heuern Sie doch beim Spiegel an, die suchen Talente!

@ 12:40 von Spirit of 1492

"Lebensretter?
Möglicherweise wollten die drei Personen Magnitz ja auch nur davor bewahren, von einem herabfallenden Gegenstand erschlagen zu werden und haben ihn deshalb in bester Absicht gestoßen? Evtl. sollte Herr Relotius in dieser Sache recherieren? Er würde die wahrhaft edlen Motive der Helfer schon zu Tage fördern!"
.
Vermutlich hat Herr Magnitz nach einem simplen Rempler mit seinem Hinterschädel einen "Flachköpper" gemacht. Und dann noch sein Gesicht auf dem Bordstein gerieben.
Die Täter hat er vermutlich selber angeheuert.
Der AfD ist ja alles zuzutrauen.
.
Erstaunlich was hier manche Mitforisten für ein Weltbild haben.
Und der Meinung über politisch anders Denkende.

@andererseits

Zu passendem Anlass gab es kurz nach dem Angriff postings, sogar mit der Einleitung "aus gegebenem Anlass" :

SPD
"Bremen ist für die AfD ein schweres Pflaster, wir sorgen dafür das es so bleibt."

Die Linke

"Nazis raus" Plakat, mit Hashtag, gäbe es zu bestellen.

Veronika Kracher, die für konkret, Spiegel usw schreibt:

Der Angriff wäre nur die konsequente Umsetzung von #Nazisraus. Da die nicht von selbst verschwinden würden, müsse man auch gewaltsam tätig werden und wenn sie sich mit den drastischsten Konsequenzen konfrontiert sehen würden sie es sich überlegen ihre Meinung kund zu tun. Die AfD müsse man mit allen Mitteln bekämpfen.

Das klingt nicht demokratisch, das klingt nach DDR 2.0 und Auferstehung der RAF.

Aber das sie damit kein Problem haben wundert mich nicht.

12:40, Spirit of 1492

>>Lebensretter?
Möglicherweise wollten die drei Personen Magnitz ja auch nur davor bewahren, von einem herabfallenden Gegenstand erschlagen zu werden und haben ihn deshalb in bester Absicht gestoßen? Evtl. sollte Herr Relotius in dieser Sache recherieren? Er würde die wahrhaft edlen Motive der Helfer schon zu Tage fördern!<<

Die Tat ist in ihre Gänze durch Videoaufzeichnung dokumentiert.

Ihre albern-polemischen Spekulationen sind deswegen komplett müßig.

Ich hätte nie gedacht, daß ich mal so froh über die Videoüberwachung des öffentlichen Raumes sein würde.

@Tagesschau Sicher daß wegen

@Tagesschau

Sicher daß wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird? Schließlich wurde keine Waffe verwendet. Im Grunde ist es wohl eher eine schwere Körperverletzung. Das bringen allerdings viele durcheinander.

12:44, HAG63

>>Wenn man sich das Foto des Verletzten anschaut
ist es schwer vorstellbar, dass diese Verletzungen alleine durch einen Sturz entstanden sein sollen. Was ist mit dem Mann, der ihm angeblich zur Hilfe kam? Wenn er existiert, hat man doch einen Augenzeugen...<<

Es handelt sich um eine Platzwunde.

Die gesamte Tat ist auf Video dokumentiert.

Ein Fest für die Relativierer

und wie sie sich freuen! Wer die Bilder von Magnitz gesehen hat, weiß, dass das ein brutaler Angriff auf ihn war. Jetzt von einer Inszenierung zu sprechen ist erbärmlich und verachtenswert. Berichten zufolge gab es ja auch einen Augenzeugen, der zu Hilfe kam und die drei feigen Vermummten in die Flucht schlug. Wer weiß, wie die Geschichte sonst ausgegangen wäre.

Gute Besserung!

Das dürften nicht die ersten Gewalttäter gewesen sein, die von der AfD zu solchen Taten motiviert wurden. Nur trifft es meist eine andere Zielgruppe...

Ich wünsche Herrn Magnitz eine gute Besserung und den Tätern eine gerechte Bestrafung!

@deutlich 13:51

Ich stimme Ihnen bezüglich der Inszenierungsspekulation zu! Man weis ja noch nicht einmal wer die Täter sind, da von Inszenierung zu sprechen ist völlig daneben und verachtenswert!
Keine Relativierung ist es aber, wenn Foristen wie ich kritisieren, dass die AfD Bremen, Frau Weidel und Herr Gauland die Behauptung mit dem Kantholz raushauen und sich herausstellt, auf dem Video ist kein Gegenstand zu sehen! Natürlich war es ein brutaler Angriff auf Magnitz, dies ist unbestritten!

@ 12:47 von DragonOfBloodX

"Nach dieser abgesprochenen falsch Darstellung und der Hetze von Weidel, stellt sich mir die Frage, ob die ganze Aktion nicht von der AFD inszeniert ist.
Das wäre zwar sehr dilletant eingefädelt aber das sind wir von der Afdern ja gewohnt."

So macht man Opfer zu Tätern.

um 13:35 von Dabbljuh

"Es ist schon abscheulich, diesen Fall so ausschlachten zu wollen. Hat die AfD es so nötig?"

Ja!

@13:47 von fathaland slim

Ihrem Schlusssatz entnehme ich, dass Sie zu denen gehören, denen die Videoübwachung des öffentlichen Raumes im Prinzip zuwider ist. Diese führt zwar nicht zur absoluten Vermeidung von Straftaten im überwachten Bereich, aber immerhin zur regelmäßigen Aufklärung und Ergreifung von Tätern. Das ist mir der minimale Freiheitsverlust, an den ich überhaupt nicht denke, wenn ich mich in einem überwachten Raum bewege, allemal wert.

Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Ich verurteile diese Tat und hoffe das die genauen Umstände und Motive aufgeklärt werden. Aber überraschen tut mich eine solche Tat nicht.

Wow

Erstens: Gute Besserung Herr Magnitz.

Denn auch wenn ich weder seine Gesinnung noch seine Partei für Gute heiße, sind Gewalttaten aufgrund von politischen Meinungsunterschieden das aller Letzte.

Wie verroht ist unser Land, dass der politische Diskurs mit Gewalt ausgetragen wird?

Es ist einfach nur Traurig.
Ich wünsche mir mal wieder echte qualifizierte Rhetorikduelle.

Immer mit der Obersten Prämisse auf beiden Seiten die Bereitschaft zu besitzen sich überzeugen zu lassen, wenn die Argumente des Anderen besser sind.

Echte gesunde Streitkultur, das ist was unserer Politik am meisten fehlt.

Würde sie existieren, hätten die extremen Flügel viel weniger Zulauf.

@ 12:53 von Lyn

es war kein versuchter Mord. Der Täter hat H. Magnitz von hinten angesprungen. Herr Magnitz hatte die Hände in den Taschen und fiel ungebremst mit dem Kopf aufs Pflaster. Kein Kantholz, keine Tritte auf den am Boden liegenden. Die Täter flüchteten umgehend und es gab auch keine Retter. Handwerker, die in der Nähe waren riefen lediglich einen Rettungswagen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/video186779514/Staatsanwalt-zum-...

Gute Genesung

wünsche ich Herrn Magnitz unabhängig davon, wer ihn aus welchem Grunde auch immer so verletzt hat. Ich hege weder für einen linken(?) Spinner noch für einen Straßenräuber irgendwelche Sympathien, und dass er zum Teil wie ein Opfer zweiter Klasse dargestellt wird, finde ich äußerst ärgerlich.

Nichtsdestoweniger sollte man überlegen, wie man die Herrschaften Weidel und Gauland für ihre Falschaussagen zur Rechenschaft ziehen kann, die sie wider besseres Wissen und in der einzigen Absicht gemacht haben, andere aufzustacheln. Niemand kann sich hier mit einem "Missverständnis" herausreden.

@13:11 von shangrila

Ja, ist wichtig, ob ein Kantholz im Spiel war oder nur erfunden wurde. Es gab weder ein Kantholz noch Tritte auf den am Boden Liegenden noch irgendwelche Retter, die dazwischen gingen. Alles Erfindungen der AfD. Ob die AfD damit lügt, müssen Sie selbst beurteilen nach dem Motto: An der AfD Geschichte stimmt gar nichts, aber gelogen hat sie nicht.

@shangrilla 13:11

Es ist ein Unterschied ob jemand mit einem Gegenstand niedergeschlagen wird oder mit einer Faust. Die AfD hat nunmal voreilig Dinge behauptet (Kantholz) die nicht stimmen, sowas ist absolut inakzeptabel. Anstatt abzuwarten werden ungeprüft Dinge verbreitet die sich am Ende als Unwahrheit herausstellen!

12:30 von Australitis

>>Die Staatsanwaltschaft würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon.<<

Ja klar, die Staatsanwaltschaft ist parteiisch und jagt AfD-Politiker ...
Ich würde sagen, Sie leiden unter 'Australitis'.

um 12:20 von andererseits

Iherm Kommentar ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Auf den von Ihnen erwähnten afd-facebookseiten kann man oft lesen, dass die Anhänger der afd vom Bürgerkrieg träumen. Ich will diesen Bürgerkrieg nicht und ich verurteile auch den Angriff auf Herrn Magnitz, aber offenbar ist das hier ein Teil dessen, von dem afd-Anhänger träumen. Traurig aber wahr: das ist Deutschland 2019

@13:20 von mariokin73

siebtens stimmt Ihre erfundene Geschichte überhaupt nicht. Warum ein Gutachten, wenn es einen Videobeweis gibt?

@shangrila

Zitat: "Am 09. Januar 2019 um 13:11 von shangrila
Ist das wichtig?
Ist das wirklich wichtig, ob der AfD-Politiker mit einem Kantholz niedergeschlagen wurde - oder vielleicht "nur" mit einer geballten Faust? Warum wird diese Frage so hervorgehoben? Um den Überfall zu relativieren und die AfD als "Lügner" darzustellen? (Nach dem Motto: War doch gar nicht so schlimm - kein Kantholz...)"
Ja, es ist wichtig. Die Frage wird hervorgehoben, weil bei Ermittlungen immer versucht wird, einen Tathergang möglichst genau zu rekonstruieren. Niemand stellt die AfD als Lügner da, das tut sie ganz alleine, wie sich nun heraustellt. Die AfD geht immer nach bewährten Muster vor: schreckliche Straftaten kurze Zeit nach der Tat für ihre Zwecke benutzen und Kommentare raushauen, die mit dem wahren Tathergang nichts zu tun haben, political unkorrekt eben. Hinterher hat man ja alles so nicht gesagt oder gemeint. Die vermeintliche Wahrheitspartei entpuppt sich immer mehr als das, was sie ist: Lügenpartei.

Es wäre gut wenn endlich...

Es wäre gut wenn endlich die hinterhältigen Täter gefasst würden? Die Art und Umfang der Tat lässt sich doch immer noch recherchieren und erst dann hat erhält man eine schlüssige Aussage über das Motiv.

@yolo 13:29

Was Sie hier machen ist die Beleidigung und Verleumdung einer kompletten Stadt! Ganz Bremen und damit allen Bremer Bürgern Linksextremismus vorzuwerfen ist eine Frechheit. Es steht nicht mal fest ob die Täter überhaupt Linksextreme waren, was bitte wollen Sie mit so einem Blödsinn bezwecken? Können Sie nicht abwarten bis klar ist wer die Täter sind und aus welchen Kreisen sie stammen?

Gestern vorhergesehen, heute schon Wirklichkeit

Am 08. Januar 2019 um 14:05 von grübelgrübel

Was wäre, wenn sich herausstellt, dass linke Gewalttäter hier nicht am Werke waren und diesen feigen Anschlag nicht verübt haben. Möglicherweise hat Magnitz ja anderen Leuten auf die Füße getreten. Oder er war eine zufälliges Opfer. Bin schon gespannt auf die Entschuldigungen derjenigen, die jetzt alles schon zu wissen glauben.

Gute Besserung Herr Magnitz!

um 12:20 von andererseits

Müssen Sie denn selbst nach solch einer abscheulichen Tat in Ihre gewohnte linke Hetze verfallen junger Mann? Kennen Sie den keinerlei Anteilnahme?

@13:51 von deutlich

Niemand schlug die Vermummten in die Flucht. Oder glauben Sie der Staatsanwaltschaft nicht?

Expertise

09. Januar 2019 um 12:53 von Lyn

Aus Ihren Worten "Es ist für mich schwer zu glauben, dass eine solche Verletzung durch einen simplen Sturz entstehen kann." möchte ich schließen, dass Sie nicht über eine fachmedizinische oder forensische Ausbildung verfügen, oder?
Allerdings stehen Ihre Schlussfolgerung und Meinung zum Vorfall für sich und können nicht von mir kritisiert werden. Mein Vorschlag: wir warten das offizielle Ergebnis der Ermittlungen der Profis ab, und dann sehen wir weiter, oder?

12:44 von HAG63

>>Wenn man sich das Foto des Verletzten anschaut ist es schwer vorstellbar, dass diese Verletzungen alleine durch einen Sturz entstanden sein sollen. Was ist mit dem Mann, der ihm angeblich zur Hilfe kam? Wenn er existiert, hat man doch einen Augenzeugen...<<

Die Staatsanwaltschaft wird für Ihren Hinweis sehr dankbar sein ...
Was Siue sich vorstellen ist das Eine, die Staatsanwaltschaft aber ermittelt die Fakten.
Und der Mann, der zuhilfe gekommen sein soll ist vermutlich ebenso eine Erfindung der AfD-Freunde, wie das Kantholz und die Tritte gegen den Kopf.
Würde ja alles so schön passen - aber leider gab es eine Virdeokamera: dumm gelaufen!

Ihr seid Fake news

Die AfD hatte sich hier noch ffensichtlich keine Sachverhalte ausgedacht sondern sich den ersten Aussagen der Polizei angeschlossen. Das wird von fast allen Kommentatoren in „...haben sich wieder alles ausgedacht“ ungelogen. Hinweise auf diese unabsichtliche (Gelächter) Falschdarstellung werden konsequent und beharrlich ignoriert. Gestern hat jeder von Tritten und Hölzern geredet heute gibt es halt vielleicht neue Erkenntnisse.
Einige von euch Elitedemokraten erzählen ja heute auch das wohl eine Inszinierung war. Das habt ihr euch aber nicht ausgedacht, denn ihr seid ja die guten. Dann mal her mit den Bewisen. Bin bereits echt gespannt.

12:30 von Australitis

"Die Staatsanwaltschaft...
... würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon."
.
Unsinn. Dann würde zunächst einmal gefragt, ob es einen familiären oder beruflichen Grund haben könnte. Ist er in seinem Berufsleben im Immobilienbereich bei jemanden angeeckt? Oder ist er ein Zufallsopfer?

15:44 von eine_anmerkung

der aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Interessant

kein Kantholz, keine Tritte gegen den Kopf, ein möglicher Raubüberfall. Was ist noch möglich? Der gestern von den AfD-Größen verkündete Mordversuch lässt sich wohl dann doch nicht aufrecht erhalten.
Egal jedeGewalt, aus welchen Motivation heraus, ist abscheulich und zu verurteilen. Auch verbale Gewalt, Hetzte, Lügen, Verdrehungen sind kein Mittel politischer Auseinandersetzung und zu verurteilen. Das sollte man unbedingt mal Herrn Gauland, Frau Waidel und Co. erklären. Ihr Verhalten, ihre Wortwahl führt zu einer schlimmen Verrohung der Sprache und auch der Taten. Wer Opfer verhöhnt (Aussagen zu Holocaust), Menschen entsorgen will, wer Pressevertreter bedroht (dass bei einer "Revolution" Funkhäuser und Presseverlage gestürmt und Mitarbeiter "auf die Straße" gezerrt würden), sollte den Ball flachhalten, wenn er anderen Hetze unterstellt.

Hysterie und Sachlichkeit

Kurz Vorab: Gewalt ist kein akzeptables Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele. Dem Opfer wünsche ich eine gute Besserung.

Viele Reaktionen der politischen 'Gegenseite' der AfD waren nach meinem Dafürhalten in Ordnung. Es wurde immer wieder herausgestellt, dass man trotz politischer 'Gegnerschaft' Gewalt gegen die AfD nicht akzeptiert. Das ist gut so.

Aus dem Artikel geht für mich hervor, dass sich Herr Magnitz mit Mutmaßungen sehr zurückhält. M.E. gut so.
Politgrößen der AfD scheinen hier jedoch entweder den Vorfall instrumentalisieren zu wollen oder schlichtweg in Hysterie zu verfallen.
Hauptsache dramatisieren - medienwirksam muss es sein und Schuld haben alle Anderen - und natürlich ist die Tat politisch motiviert.

Darauf, dass die AfD am Aufheizen der politischen Atmosphäre nicht ganz unbeteiligt ist kommt man nicht - was die Tat natürlich nicht weniger schlimm machen würde.

Einfach mal tief durchatmen, einen Schritt zurückgehen, Tat verurteilen und Fakten abwarten.

12:33 von Der_Mahner

"Achso, er wurde also "nur" niedergeschlagen. Na dann..." . Bei Sprengstoffanschlägen auf Asylantenheime oder Moscheen sprechen afd-Anhänger gerne von "Polenböllern". Dann war das hier doch auch nur eine "Ohrfeige", oder nicht?

grübelgrübel 1:4

"Was wäre, wenn sich herausstellt, dass linke Gewalttäter hier nicht am Werke waren (...) Bin schon gespannt auf die Entschuldigungen derjenigen, die jetzt alles schon zu wissen glauben."

Diejenigen, die auf ihren Parteiseiten schon sofort "wussten", wer die Täter waren, die werden sich garantiert nie entschuldigen...

Aha, da muss man erstmal drauf kommen!

Wenn ich von hinten niedergeschlagen werde und dann stürze, dann stammen die Verletzungen vom Sturz alleine?

@yolo 13:20

Hier findet vor allem eines statt. Keiner der AfD Sympathisanten von gestern entschuldigt sich für die Behauptungen mit dem Kantholz, keiner kritisiert, dass die AfD da einen Schritt zu weit ging und unüberprüft Gewalt instrumentalisiert hat. Skrupellos sind vor allem Frau Weidel, Herr Gauland und sämtliche andere AfD Politiker die ungeprüft Vermutungen als Tatsachen hinstellen und von Kanthölzern fantasieren die so gar nie vorkamen bei der Tat, dies ist skrupellos. Dies zeigt für mich etwas was ich schon bei früheren Fällen kritisierte: Die AfD macht vor nichts und niemandem halt wenn es um die Verbreitung des Hasses ist. Es hat System bei dieser Partei Taten mit Körperverletzung, Morde und andere kriminelle Taten politisch zu benutzen um Profit daraus zu schlagen. In Ihrer Sucht danach Benzin ins Öl zu gießen kennt diese Partei ganz offensichtlich keinerlei Grenzen! Ich hoffe dass es ein Verfahren gegen Gauland und Weidel wegen Falscher Aussagen und Behauptungen gibt!

12:53 von Lyn

>>Bilder von der Kopfverletzung

Habe ich auf verschiedenen Seiten, auch von der Schweiz, unverpixelt und ohne Pflaster gesehen.
Es ist für mich schwer zu glauben, dass eine solche Verletzung durch einen simplen Sturz entstehen kann.

Für mich war das versuchter Mord, verhindert lediglich durch das Auftauchen der Retter.<<

Ist ja klar, Sie wissen (wiedermal) alles besser als die Staatsanwaltschaft.
'Glaube' ersetzt aber keine Fakten und was das für Sie war ist relativ unerheblich.
Was sagen Sie eingentlich dazu, dass die 'Freunde' das Bild eines Verletzten veröffentlciht haben? Wie steht es da mit dem Persönlichkeitschutz, den z.B. der Wutbürgen mit dem Deutschlandhut so vehement eingefordert hat? Wird Herr Magnitz jetzt seine 'Freunde' verklagen?

@15:48 von Internnett

"Einige von euch Elitedemokraten erzählen ja heute auch das wohl eine Inszinierung war. Das habt ihr euch aber nicht ausgedacht, denn ihr seid ja die guten. Dann mal her mit den Bewisen. Bin bereits echt gespannt."

Das mit der Inszenierung ist natürlich eine unsinnige Behauptung - behauptet hier allerdings auch fast keiner.
Kritikpunkt ist nicht, dass die Tat inszeniert wurde, sondern wie sich die AfD jetzt nach der Tat in Szene setzt und versucht die Sache auszuschlachten.
Das Ding einen Mordanschlag zu nennen ist schon ne Nummer und wurde so sicherlich nicht von der Polizei in die Welt gesetzt.

@Klausewitz

Zitat: "Auf Kommentar antworten
Am 09. Januar 2019 um 13:04 von Klausewitz
Bei den Bremer Behörden muß
Bei den Bremer Behörden muß "aufgeräumt" werden. Der Bremer BAMF Skandal ist ja erst einige Monate her."

Ihnen sollte nicht entgangen sein, daß der angebliche BAMF-Skandal nicht mal ein Skandälchen war, wie die Ermittlungen inzwischen ergaben. Nichts von den Vorwürfen ist übrig geblieben. Näheres dazu finden Sie mit Hilfe einer Suchmaschine Ihrer Wahl.

Fakten

Was ist bekannt?
1) Herr Frank Magnitz, MdB, wurde am späten Montagnachmittag, schon bei Dunkelheit, Opfer einer Attacke. Aus einer Gruppe von drei dunkel gekleideten Männern wurde er von hinten angesprungen, so dass er auf das Pflaster stürzte und sich eine Platzwunde zuzog. Handwerker alarmierten die Rettungsdienste. Ein Zusammenhang mit einer Demonstration nah bei ist noch nicht bewiesen.
2) Schon kurz nach der Einlieferung besteht Herr Magnitz darauf, dass Fotos von seinen Wunden per Handy angefertigt werden. Noch am selben Abend besuchen ihn Mitglieder seines Kreisverbands. Kurz darauf veröffentlicht die AfD Bremen eine Pressemitteilung, dass Herr Magnitz überfallen und mit einem Kantholz und Tritten übel traktiert worden sei. Ähnliches wiederholt die AfD-Führung am nächsten Tag.
3) Als klar wird, dass es Video-Aufnahmen des Vorfalls gibt, erklärt Herr Magnitz seine übertriebenen Erinnerungen mit starken Kopfschmerzen.
4) Heute mittag verließ Herr Magnitz das Krankenhaus wieder.

Abwarten

Man sollte die Ermittlungen abwarten und nicht reflexartig reagieren. Noch ermittelt hier in diesem Land die Polizei, bzw. Staatsanwaltschaft. Und das wird auch so bleiben.

um 15:51 von Paco

>>"Wenn ich von hinten niedergeschlagen werde und dann stürze, dann stammen die Verletzungen vom Sturz alleine?"<<

Nach einer linken Interpretation schon.

@15:49 von Karl Napf

Die "schönen" Worte waren genau dieses: "Müssen Sie denn selbst nach solch einer abscheulichen Tat in Ihre gewohnte linke Hetze verfallen junger Mann? Kennen Sie den keinerlei Anteilnahme?"

1. Herr Napf, sind das schöne Worte?
2. Können Sie zwei so banale Sätze nicht auch selber schreiben?

Wieder so eine Diskussion um die Worte ...

der Anderen.
Es geht aber, gleichviel was hier dazu gesagt wird, dass einer, völlig gleichgültig ob von Schuldeneintreibern, Räubern oder politisch Andersdenkenden, angegriffen wird. Weder darf in öffentlicher Hatz, noch heimlich in dunkler Nacht über Menschen hergefallen werden. Das sollte gleichermaßen für Frau, Kind, Mann oder Hund gelten und in Stadt wie Land.
Deshalb ist letztlich zweitrangig ob auch hier Präzise aufgeklärt wird, das betrifft Opfer, Täter und Polizei, was aber uns alle betrifft ist, das die Kriminalitätsrate auch unter politisch desolaten Zuständen zum Sinken gebracht werden muss. Das sollte unser zentrales Anliegen sein, das und ein sozialer Ausgleich, der die Gesellschaft ruhiger macht.

Eine Straftat, Dichtung und Wahrheit

Erst ein Mordanschlag mit Kantholz und Tritten am Boden, und jetzt kann es plötzlich auch ein Raubüberfall gewesen sein? Halten wir fest: Es ist wohl nach der momentanen Lage der Dinge keine Frage, dass Herr Magnitz Opfer einer Straftat geworden ist. Eine solche Straftat ist nicht tolerierbar und ohne Wenn und Aber zu verurteilen und wird entsprechend geahndet werden. Herrn Magnitz wünsche ich umgehende und schnelle Genesung. So weit, so gut - bzw. schlecht. Nur sollte sich die AfD schon überlegen, ob sie sich mit dem Verbreiten von Lügen über den Tathergang nicht selbst entlarvt und einen Bärendienst erwiesen hat. Vermutlich ist es aber genauso wie bei Trump und seinen Anhängern; echte Fakten haben kaum eine Chance gegen wilde Verschwörungstheorien, von denen die harmloseste wohl noch ist, mit der Stellungnahme der Staatsanwaltschaft solle die Tat relativiert werden, wie es u.a. auch hier im Forum zu lesen ist. Die AfD aber hat ein erneut ihren laxen Umgang mit der Wahrheit bewiesen.

um 15:50 von Stefan T

>>""Achso, er wurde also "nur" niedergeschlagen. Na dann..." . Bei Sprengstoffanschlägen auf Asylantenheime oder Moscheen sprechen afd-Anhänger gerne von "Polenböllern". Dann war das hier doch auch nur eine "Ohrfeige", oder nicht?"<<

Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? Ich bin es leid, immer diese Aufrechnungen von Gewalttaten die alle an sich abscheulich sind, mir anhören zu müssen.

@eine_anmerkung

Zitat: "um 12:20 von andererseits
Müssen Sie denn selbst nach solch einer abscheulichen Tat in Ihre gewohnte linke Hetze verfallen junger Mann? Kennen Sie den keinerlei Anteilnahme?"

Ich bin mir sehr sicher, daß der User "andererseits" sehr wohl Anteilnahme kennt, denn das ist - auch für mich - eine Selbstverständlichkeit, die man nicht extra erwähnen muß. An eine Form Ihrer Anteilnahme erinnere ich mich noch sehr gut; nämlich Ihre Anteilnahme am Schicksal von Bootsflüchtlingen und deren Rettung. Da halte ich Ihnen zugute, daß Ihnen vielleicht der Gaul durchgegangen ist. Aber Ihre Kommentare dazu werde ich nie vergessen. Deshalb ist für mich Ihre Forderung nach Anteilnahme, ich sage es bewußt vorsichtig, etwas befremdlich.

13:51 von deutlich

>>Ein Fest für die Relativierer und wie sie sich freuen! Wer die Bilder von Magnitz gesehen hat, weiß, dass das ein brutaler Angriff auf ihn war. Jetzt von einer Inszenierung zu sprechen ist erbärmlich und verachtenswert. Berichten zufolge gab es ja auch einen Augenzeugen, der zu Hilfe kam und die drei feigen Vermummten in die Flucht schlug. Wer weiß, wie die Geschichte sonst ausgegangen wäre.<<

Ja, mit dem Relativieren kennen Sie sich natürlich gut aus. Aber disemal läuft es andersherum - schon doof, wenn es mal so geht.
Sie haben schon gelesen, dass Kantholz, Augenzeuge, der jemand in die Flucht schlug und Tritte gegen den Kopf pure Erfindung der AfD-Freunde von Magnitz waren (Bösmeinende würde von 'Lügen' sprechen)?
Aber es gab ja eine Videokamera, die den Vorgang aufgnommen hat ...
Apropo 'Bilder von Magnitz': 1. ist es nur eins und 2. ist es eine Verletzung der Würde von Magnitz, so ein Foto zu veröffentlichen - aber die AfD darf das natürlich.

AfD

Gute Genesung an Herrn Magnitz. Die AfD gibt in diesem Fall die Skala selbst vor, an der sie ihre unsäglichen Agitationen künftig wird messen lassen müssen. Von allem Geschwätz die Hälfte als erfunden und erlogen abziehen, den Rest auf Sachlichkeit überprüfen. Dann bleibt nicht mehr viel über in der Tasse außer Kaffeesatz. Parolen ohne Lösungen - ein schlicht unwählbarer Verein für jeden mit auch nur einem Funken Restverstand.

Als der Bürgermeister von

Als der Bürgermeister von Altena , Andreas Hollstein (CDU) von einem Betrunkenen angegriffen wurde und ihm eine 2,5 cm kleine Schnittwunde zugefügt wurde, da beurteilte man die Situation ganz anders , wie jetzt im Fall des AfD-Abgeordneten Frank Magnitz. Wie würden wohl die Schlagzeilen lauten, wenn Herr Magnitz ein Abgeordneter der Grünen wäre.

12:47, tagesschlau2012

>>Am 09. Januar 2019 um 12:20 von andererseits
Peinlicher geht nicht mehr. Andererseits ist man nichts anderes von Ihnen gewohnt.
Ein Mitbürger ist in diesem Land von hinten feige überfallen worden, und bei Ihnen ist wieder alles nur Hetze.<<

Der Forist hat ganz gewiss den feigen Überfall nicht als Hetze bezeichnet.

Wohl aber die Reaktion der AfD auf denselben.

@Paco, 15:51

Wenn ich von hinten niedergeschlagen werde und dann stürze, dann stammen die Verletzungen vom Sturz alleine?

Das ist auch nicht abwegiger als die Schlussfolgerung, dass das Vorhandensein von Erinnerungslücken den Einsatz von Kanthölzern beweist.

15:42 von Magfrad

Ausgerechnet sie müssen das scheiben. Ihre ganzen Kommentare bestehen doch nur aus AFD-Hetze. Und da nehmen sie in keinster Weise Rücksicht auf AFD Wähler, die im normalen Leben ganz einfache aber unzufriedene Bürger sind. Für sie sind alle AFD-Wähler Rassisten und Nazis. Sie sitzen im Glashaus, das sollte ihnen bewußt sein.

12:20 von andererseits

Aber wie gehabt interessiert sich die afd nicht für die Wahrheit,
.
"die Wahrheit "
wie verlogen kann man da noch sein
wäre ein GRÜNER von irgendeinem rechten niedergeschlagen worden ...
aber so ist es ja scheinbar was "gutes" ist ja ein Andersdenkender
zumindest gewinnt man den Eindruck bei einigen Kommentaren hier

Nun, als ein Generalbundesanwalt nicht

die Linie seines Vorgesetzten in vollem Umfang vertrat, wurde er abgesetzt. Erinnert sich wirklich sonst niemand an unseren jetzigen Außen- und damaligen Justizminister? Dann sollte man vielleicht auch nicht vergessen, dass unsere Parteien im Bundestag im Umgang mit ihren Kollegen von der AfD jeglichen demokratischen Anstand vermissen lassen. Es kann also leicht sein, dass durch dieses Verhalten die Politiker der AfD bei manchen Menschen als Freiwild betrachtet werden.

Ich hätte nie gedacht, dass

Ich hätte nie gedacht, dass ich die öffentliche Videoüberwachung begrüßen könnte. Das hat sich nach diesem Vorfall geändert.

Drauf kommen.

09. Januar 2019 um 15:51 von Paco

Nein. Die Verletzungen dürften erst beim Aufprall auf das Straßenpflaster entstanden sein.
Übrigens: Herr Magnitz hat auf eigenen Wunsch heute mittag das Krankenhaus verlassen. Nächste Woche ist wieder Sitzungswoche im Bundestag, da darf kein Hinterbänkler bei der AfD fehlen.

Demnächst

auf der AfD Facebook-Seite:

Alice Weidel von grün-linksradikal versiffter Wespe gestochen. Gauland verurteilt feigen Mordanschlag. Meuthen fordert Ausweisung aller Wespen.

re eine-anmerkung

"Es wäre gut wenn endlich die hinterhältigen Täter gefasst würden?"

Hat sich denn irgendeiner gegen diese Selbstverständlichkeit geäußert?

"Die Art und Umfang der Tat lässt sich doch immer noch recherchieren und erst dann hat erhält man eine schlüssige Aussage über das Motiv."

Richten Sie diese Mahnung zur Zurückhaltung doch mal bitte primär an die Ihnen nahestehende Partei.

was bei jedem Fußballspiel "normal" ist

da wälzt sich der "gefaulte" Spieler in die beste Kameraposition um seine Show abzuziehen ...
hierbei ?
jetzt warten wir mal ab, was die Polizei rausfindet, wie Gerichte urteilen

15:58 von eine_anmerkung

>>um 15:51 von Paco

>>"Wenn ich von hinten niedergeschlagen werde und dann stürze, dann stammen die Verletzungen vom Sturz alleine?"<<

Nach einer linken Interpretation schon.<<

Jetzt würde mich aber brennend interessieren, wie denn die rechte Interpretation dazu aussieht.
Und vielleicht auch noch die islamistische und die migrantische ...

gauland hat ja schon gesagt,

gauland hat ja schon gesagt, warum dieser vorfall geschehen ist: die afd wird unterdrückt, in den medien falsch dargestellt und überhaupt ist die afd ein unschuldslamm, das unter gewalt zu leiden hat.

1. gewalt ist immer abzulehnen
2. liebe afd´ler, so fühlen sich die von den rechten drangsalierten migranten jeden tag
3. die afd hat mit ihrem politikstil massgeblich die gewalt herbeigeredet und gewalt gegen migranten kleingeredet...

und nun stellt sich raus, dass das "nur" ein überfall gewesen sein könnte...aber die afd hat wieder ihre wimmerden kommentare ins publikum absondern können

Dem Foto nach zu urteilen,

das manchen Zartbesaiteten grenzwertig erscheint, könnte man meinen, Herr Magnitz habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und würde sein ganzes Leben behindert bleiben. Wie ist es doch schön, dass uns die Staatsanwaltschaft nach einiger verstrichener Zeit aufgeklärt hat. Es ist nichts los, er lebt quietschvergnügt und ist schon wieder zu Hause.

16:01, eine_anmerkung

>>um 15:50 von Stefan T
>>""Achso, er wurde also "nur" niedergeschlagen. Na dann..." . Bei Sprengstoffanschlägen auf Asylantenheime oder Moscheen sprechen afd-Anhänger gerne von "Polenböllern". Dann war das hier doch auch nur eine "Ohrfeige", oder nicht?"<<

Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? Ich bin es leid, immer diese Aufrechnungen von Gewalttaten die alle an sich abscheulich sind, mir anhören zu müssen.<<

Ach, auf einmal?

Meinen Sie nicht, daß Sie ein wenig scheinheilig sind?

@Magfrad 15:53 Falsche Aussagen

Ich kann Ihnen nur voll zustimmen! Völlig unabhängig von der Tat selbst und deren Verurteilung ist der AfD offenbar nur daran gelegen, aus solchen Ereignissen Kapital zu schlagen und skrupellos weiterem Hass den Boden zu bereiten. Dabei schrecken nicht nur radikale Anhänger und Parteimitglieder, sondern vor allem auch führende Köpfe des Vorstands nicht vor Falschaussagen zurück. Es ist tatsächlich vonnöten, die Beteiligten mit ihren Aussagen zu konfrontieren und, falls sich da strafrechtlich zu ahndende Verfehlungen zeigen sollten, auch ggf. die entsprechenden Schritte einzuleiten.

@Barbarossa 2

Zitat: "Neu
Am 09. Januar 2019 um 16:04 von Barbarossa 2
15:42 von Magfrad
Ausgerechnet sie müssen das scheiben. Ihre ganzen Kommentare bestehen doch nur aus AFD-Hetze. Und da nehmen sie in keinster Weise Rücksicht auf AFD Wähler, die im normalen Leben ganz einfache aber unzufriedene Bürger sind. Für sie sind alle AFD-Wähler Rassisten und Nazis. Sie sitzen im Glashaus, das sollte ihnen bewußt sein."

Ich verfolge die Kommentare hier schon eine ganze Weile, und ich kenne auch so gut wie alle Kommentare des Users "Magfrad". Ihre Behauptung ist eine Unterstellung. Der User Magfrad hat noch nicht ein einziges mal hier behauptet, daß die die Wähler der AfD alles Rassisten und Nazis bezeichnet. Im übrigen darf man - durch Gerichtsurteil bestätigt - die AfD ungestraft rechtsradikal nennen, was sie in meinen Augen auch ist, seit der "Flügel" und deren "1-Prozenter" "Die Harten" (Selbstbezeichnung dieser Gruppe innerhalb der AfD) quasi das Sagen übernommen haben.

re internnett: Goldene Zitrone

„Ihr seid Fake news“

Entschuldige, aber diese Aussage ist so glaubwürdig wie „Ich schwöre“.

„Die AfD hatte sich hier noch ffensichtlich keine Sachverhalte ausgedacht sondern sich den ersten Aussagen der Polizei angeschlossen.“
Offensichtlich? Diese Aussage der Polizei hätte ich gerne mal und wenn es sie gäbe, wüsste ich mal gerne, worauf diese erste „Aussage der Polizei“ denn beruht hatte. Doch nicht etwa auf den Aussagen von Herrn Magnitz und seiner Besucher?

Klar ist doch, dass allein die überraschende Existenz einer Videoaufnahme eine der größten - und jetzt passt der Begriff - Fakenews verhindert hatte. Peinlicher und entlarvender geht es doch wirklich nicht mehr.

Das gilt alles auch noch bei einem „politisch motivierten“ Anspringen. Sollte sich aber die Wahrscheinlichkeit eines Raubüberfalls verhärten, hätte sich die AfD hier die Goldene Zitrone verdient. Und die hätte sie sich ganz und ausschließlich durch eigene Arbeit verdient.

16:05 von Sisyphos3

>>12:20 von andererseits

Aber wie gehabt interessiert sich die afd nicht für die Wahrheit,
.
"die Wahrheit "
wie verlogen kann man da noch sein
wäre ein GRÜNER von irgendeinem rechten niedergeschlagen worden ...
aber so ist es ja scheinbar was "gutes" ist ja ein Andersdenkender
zumindest gewinnt man den Eindruck bei einigen Kommentaren hier<<

Jetzt lassen Sie mal ein wenig Luft ab.
Was hätte die AfD wohl gesagt, wäre ein Grüner niedergeschlagen worden?
Was sagt die AfD, wenn ein Ausländer, ein Asylant, ein Migrant nierdegschlagen wird?

@ 12:27 von püppie

Danke; Sie haben es exakt auf den Punkt gebracht - und mehr sollte man vor Kenntnis aller Tatsachen auch nicht kommentieren.
@ spirit of 1492: Made my day :-)

um 16:09 von Weltbürger2015

>>">>um 15:51 von Paco
>>"Wenn ich von hinten niedergeschlagen werde und dann stürze, dann stammen die Verletzungen vom Sturz alleine?"<<

Nach einer linken Interpretation schon.<<

Jetzt würde mich aber brennend interessieren, wie denn die rechte Interpretation dazu aussieht."<<
.
.
Ganz einfach? Infolge das dieser Mensch von hinten niedergeschlagen wurde stürzte er zu Boden und zog sich dadurch Sekundärverletzungen zu (Rechte sind logischdenkende Menschen).

Es war übrigens nicht nur die

Es war übrigens nicht nur die AfD die von einem Kantholz oder einer Schlagwaffe sprach, das war die Polizei selber, warum fehlt das in dem Bericht?

"Die Bremer Polizei selbst hatte am Dienstag zunächst die Kantholz-Version der AfD gestützt und ihrerseits von einem „Gegenstand“ berichtet, mit dem die Angreifer Magnitz „gegen den Kopf“ geschlagen hätten. Am Mittwoch konnte die Behörde dann nicht mehr sagen, woher genau diese Information stammte."

Ein Raubüberfall ist es gewesen wenn ihm was entwendet worden wäre, ist dies der Fall, haben die "Angreifer" seine Brieftasche mitgehen lassen? Seine Uhr? Irgendwas?

16:08 von Sisyphos3

>>was bei jedem Fußballspiel "normal" ist

da wälzt sich der "gefaulte" Spieler in die beste Kameraposition um seine Show abzuziehen ...
hierbei ?
jetzt warten wir mal ab, was die Polizei rausfindet, wie Gerichte urteilen<<

Ein interessanter Vergleich:
Magnitz als 'gefoulter Spieler'
Polizei und Gerichte in der Rolle des Schirris
... nur wird hier der Spieler (Magnitz) von seinen angeblichen Freunden (AfD) 'in die beste Kameraposition gewälzt'.

Am 09. Januar 2019 um 13:21 von Biocreature

"Zum Einen...
Ich werde hier nicht über Dinge spekulieren ohne zuvor genügend Fakten zu kennen.
Aber..."
#
#
Ihr Kommentar ist reine Spekulation. Fakten können Sie nur kennen, wenn alle Zeugen befragt wurden, und diese ausgewertet wurden.
Oder Sie waren in der nähe von dem Tatort und haben den Überfall gesehen.

es Ist doch immer wieder

es Ist doch immer wieder erhellend, wenn man sich die Kommentare des ein oder anderen AFD Anhänger durchliest. Man kann da fast den Eindruck bekommen, die Parteispitze der AFD und manche Kommentatoren nehmen es Herrn Mgnitz übel, sich nicht sagen wir mal märtyrerhafterenVerletzungen zugezogen zu haben. Beeindruckt, bin ich jedoch von der omnipotenz mancher, anhand von Bildern der Verletzungen, die Angaben der Staatsanwaltschaft in Zweifel ziehen zu können. Hier im Forum scheint sich der ein oder andere Gerichtsmediziner /in rumzutreiben

Wer Wind sät ...

... wird Sturm ernten ... Das gilt nicht nur für die afd allgemein, sondern im Besonderen dem politischen Ausschlachten dieses Überfalls mit Körperverletzung ...

Re: Yolo

„zumal die Kopfverletzung des Herrn sehr fatal ist“

Na zum Glück nicht. Nochmal: Spekulationen sind weder zum Tathergang noch zum Motiv hilfreich und dienen nur der Eskalation. Linksextremismus ist vermutlich ebenso an den Haaren herbeigezogen wie eine Herbeifantasierung einer Neuauflage des Röhm-Putsches..

re ex-bayerndödel: Freiwild

„Es kann also leicht sein, dass durch dieses Verhalten die Politiker der AfD bei manchen Menschen als Freiwild betrachtet werden.“

... und deshalb con hinten angesprungen werden?

Ihre Phantasie und schier unendliche Großmut mit den Fehltritten der AfD in Ehren: Manche scheinbare „Verteidigung“ geht einfach sehr leicht nach hinten los. Denn wenn an Ihrer Argumentation etwas dran wäre, wären schon sämtliche Politikerinnen und Politiker „links von der AfD“ von „hinten angesprungen“ worden.

@teachers voice, 16:14

Sollte sich aber die Wahrscheinlichkeit eines Raubüberfalls verhärten, hätte sich die AfD hier die Goldene Zitrone verdient.

Noch nicht ganz. Es bliebe noch die Hoffnung, dass der Täter einen Migrationshintergrund hat ...

So viel zum Thema sachliche Diskussion

@Australitis 12:30: "Die Staatsanwaltschaft würde bei einem so zugerichteten Politiker von den Grünen oder der CDU, von Mordversuch sprechen und einen Schuldigen hätte sie vermutlich auch schon."

Ja, wenn sie Ihre Art der Vorverurteilung übernehmen würde.

@Der_Mahner 12:33:
Wer hat gesagt, dass die Tat harmlos war? Ist das Ihre Art der "Mahnung"?

@Spirit of 1492 12:40:
Was wollen Sie mit Ihrem völlig sinnfreien Beitrag sagen? Wollten Sie einfach nur mal den Namen "Relotius" unterbringen?

Danke, DFB!

Wo wären wir nur ohne Videobeweis? Der Rechtsaußen wurde zwar regelwidrig zu Fall gebracht, aber die daraufhin einsetzende Aufregung der gesamten Auswechselbank konnte dann doch aus dem Kölner Keller heraus als klare Inszenierung entlarvt werden, die nur dazu diente, das Publikum zu täuschen. Danke, DFB!

Die BRD hat sich mittlerweile zu einer Fake Republik

entwickelt. Es hat in der vergangenen Woche 2
Ereignisse gegeben, die die Medien über Gebühr und wenig seriös beschäftigt haben: Die widerrechtliche Datenverbreitung und jetzt der angebliche brutale Übergriff auf einen Abgeordneten. In beiden Fällen wurden von den Medien, die sich selber immer noch als seriös betrachten aber es schon lange nicht mehr sind, vor einer zuverlässigen Ermittelungsarbeit der zuständigen Behörden wildeste Spekulationen verbreitet. Damit werden in der Öffentlichkeit auf welcher Seite auch immer Emotionen auf Grund von Spekulationen erweckt , die sich dann in den Internetforen noch entsprechend potenzieren. Es wird Zeit, daß an hier wieder eine seriöse Fakten basierte und nicht spekulative journalistische Arbeit einsetzt und den Boulevardjournalismus ersetzt.

16:18 von eine_anmerkung

>>... Nach einer linken Interpretation schon.<<

Jetzt würde mich aber brennend interessieren, wie denn die rechte Interpretation dazu aussieht."<<
.
.
Ganz einfach? Infolge das dieser Mensch von hinten niedergeschlagen wurde stürzte er zu Boden und zog sich dadurch Sekundärverletzungen zu (Rechte sind logischdenkende Menschen).<<

Aha, ich lerne:
Magnitz wurde 'von hinten niedergeschlagen', 'stürzte zu Boden' und 'zog sich dabei Sekundärverletzungen zu'.
Logisch, dass er da mit einem Kantholz zusammengeschlagen wurde, dass die Angreifer ihn mit den Füßen gegen den Kopf traten und ein Dritter sie in die Flucht schlug ... alles logisch - rechts-logisch!

Fakten-Check

Es sei der Deutschen Öffentlichkeit empfohlen, alle Äußerungen der sog. AfD, einer eingehenden Prüfung auf ihren Wahrheitsgehalt zu unterziehen !

Auch in anderen Zusammenhängen sollte man sich in unserem Lande stets kundig machen, bevor man auf manipulativen Missbrauch von Medien herein fällt.

Es gibt in der Deutschen Geschichte massenhaft Beispiele niederträchtigster medialer Verführungen !

@ Klausewitz

Bei den Bremer Behörden muss "aufgeräumt" werden, verlangen Sie.

Darf ich fragen, was die Behörden damit zu tun haben, dass ein Mann von Unbekannten Tätern hinterrücks überfallen wird?

Die Tat ist verwerflich und ich wünsche Herrn Magnitz baldige und vollständige Genesung.

Niemand weiß bisher, wer für diesen Überfall verantwortlich ist, auch nicht die AfD. Daher sollten alle in Ruhe die Ergebnisse der Polizeiarbeit abwarten.

Ich finde es schändlich, dass bereits Schuldzuweisungen ausgesprochen werden, bevor überhaupt klar ist, wer für diesen feigen Angriff verantwortlich ist und aus welchem Grunde er erfolgte.

Gestern las ich im TS-Forum, dass die Kinder der Linken und der Grünen von ihren Eltern dazu "geschaffen" wurden, solche Straftaten zu begehen. Weiterhin konnte ich lesen, dass mein Kind, 35 Jahre alt und niemals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, als "Brut" bezeichnet wurde. Und das, weil ich seit Jahren die Grünen wähle.

Soweit ist es gekommen...

@16:03 von R.W.1955

Die Schlagzeile würde sicherlich nicht (wie hier im Artikel) lauten: "Staatsanwaltschaft widerspricht AfD". Alles andere wäre wohl ähnlich, wenn ein Grüner Opfer einer solchen Tat gewesen wäre. Fraglich wäre allerdings, dass die Grünen den Vorfall künstlich aufgepeppt hätten und irgendwelche Phantasiegeschichten erfunden hätten, so wie das die AfD gemacht hat.

@12:51 von karlheinzfaltermeier

Daß die AfD gleich ein Kantholz ins Spiel bringt, passt zur bekannten Wortwahl dieser Partei.

Ich gebe Ihnen vollkommen recht, dass eine Partei unangenehme Ereignisse zu ihren Gunsten ausschlachtet.

Aber welche Partei macht das nicht? Und schauen Sie sich einmal beispielsweise die Wortwahl von Fr. Nahles an (und ihr übriges Gehabe).

Weitere Hoffnungen

09. Januar 2019 um 16:21 von frosthorn

Sie äußern Hoffnung, dass der Täter einen Migrationshintergrund hat. Dazu meine Frage an Sie: was würde das an den Tatsachen und der Bewertung des Vorfalls ändern? Noch mehr Rassismus und Ausländerhetze aus den Reihen und dem Umfeld der AfD?

Am 09. Januar 2019 um 13:37 von Magfrad

"Ich hoffe die Bremer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Frau Weidel. Die Frau hat eine falsche Aussage gemacht, es gab gar kein Kantholz."
#
#
Ach Frau Weidel war jetzt bei der Tat schon vor Ort! Wie soll Sie sonst eine falsche Aussage gemacht haben?
Sie können bestimmt auch die höhe der Strafe schon vorab festlegen.
In welcher Welt leben Sie denn?

Am 09. Januar 2019 um 16:21 von teachers voice

"... und deshalb con hinten angesprungen werden?
Ihre Phantasie und schier unendliche Großmut mit den Fehltritten der AfD in Ehren: Manche scheinbare „Verteidigung“ geht einfach sehr leicht nach hinten los. Denn wenn an Ihrer Argumentation etwas dran wäre, wären schon sämtliche Politikerinnen und Politiker „links von der AfD“ von „hinten angesprungen“ worden."

Ich weiß nicht, wann Sie von hinten angesprungen wurden und wo Sie in meinem Kommentar etwas davon gelesen haben wollen, aber Sie haben scheinbar übersehen, dass im Bundestag ständig geltende Regeln geändert werden, wenn es um den Umgang mit der AfD geht. Dies ist mir als demokratisch erzogener Mensch unverständlich, aber in Ihren Augen ganz normal. Bitte lesen Sie in Zukunft meine Kommentare richtig, sonst muss man davon ausgehen, dass es sich bei Ihnen um ein Programm zur Meinungsmache handelt.

@16:05 von Sisyphos3

wollen Sie damit die Phantasiegeschichten der AfD rechtfertigen?

16:08 von Sisyphos3

«… was bei jedem Fußballspiel "normal" ist da wälzt sich der "gefaulte" Spieler in die beste Kameraposition um seine Show abzuziehen ... hierbei ?»

Ihre häufigen Vergleiche "zu Gott und die Welt" sind zum weitaus größten Teil haarscharf-meilenweit daneben. Wie auch in diesem Fall …

Dazu hier mit einer gewissen Tragik-Komik verbunden. Evtl. sind die "gefoulten" Fußballer einfach nur zu "faul", um weiter zu spielen.

Wollen Sie nun sagen, Herr Magnitz "sei ganz böse gefoult worden"? Oder er "sei zu faul für Politik", und gönne sich gerne medienwirksam ein Auszeit?

Ganz etwas anderes? Oder auch gar nix …?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: