Kommentare

Der Versuch

Diese tapferen Frauen, Männer und Kinder in die rechtsextreme Ecke zu stecken ist gescheitert. Wer die Videos betrachtet sieht Menschen welchen die Ausbeutung des Herrn M alles genommen hat. Nichts mehr zu verlieren. Vorwärts. Vive la France

Soziale Ungerechtigkeit

Das Fundament der Gelbwesten ist die tiefgreifende soziale Ungerechtigkeit, die auch in Frankreich immer weiter um sich greift. Die steigenden Bezinpreise waren nur der Funke, der die Bewegung ins rollen brachte. Und dieser Funke macht vor Landesgrenzen kein Halt, und wird auch uns erreichen. Es scheint so, als wenn die Politik in Europa eine rote Linie überschritten hat, die immer mehr Bürger nicht mehr akzeptieren.

19:22 von Sternenkind

und deshalb zündet man die Autos anderer, ebenfalls einfacher Menschen, an
und plündert Geschäfte
erbärmlich

zwei Dinge sind besonders traurig:

1) Wenn die französische Regierung nachgibt zerstört sie Fankreich genauso wie wenn sie nicht nachgibt.

2) Deutschland mit seiner Geldpolitik befeuert dieses Szenario.
Nicht nur die südlichen EU-Staaten bezahlen Deutschlands Wohlstand, sondern auch Frankreich.

Die Regierung Merkel zerstört die EU.
Schäuble und Scholz kommen aus dem Grinsen über ihre grossen "Erfolge" gar nicht mehr heraus.

@Sisyphos 3

Diese Frage sollten Sie Herrn M stellen, der Ursache für all das. Die Wut des Volkes ist schwer zu kanalisieren.

19:22 von Sternenkind

die aussage ist insofern richtig, daß es sich wohl eher um linksextremisten handelt. wie in HH

Sollen sie doch Kuchen essen

Sollen sie doch Kuchen essen denkt sich der Bänker Macron.

Gelbersten sind Tapfere Franzosen

Die erkannt haben das sie nur die Sklaven des Kapitals sind.
Alle Revolutionen enden blutig und hinterlassen viel verbrannte Erde.
Zumindest im tapferen Frankreich.

Kriminelle

Das hat weder mit Demokratie, noch mit Demonstrationsrecht zu tun. Das sind Randalierer und Kriminelle, die das Eigentum anderer zerstören. Scheinbar geht es uns in Europa viel zu gut. Andere Länder haben ganz andere Probleme. Da herrscht Hunger, Krieg usw. Und die Gelbwesten? Einfach nur Verrückte!

Bildunterschrift

"auch nationalistische und rechtsextreme sind unter den Demonstranten" weil einer mit gelber Weste in Frankreich eine französische Flagge in der Hand hat, im Ernst? Wer das unter das Bild schreibt, hat keine Ahnung von Frankreich und den Franzosen. Dort ist die Tricolore nicht verpönt, so wenig wie die Marseillaise, sondern Symbol der Republik. Da sind wohl die altbekannten Vorurteile mit dem Herrn Journalisten durchgegangen. Im Übrigen denke ich, dass die Gilets Jaunes aus der Mitte des unzufriedenen Volks entstanden und sich nicht vor Parteikarren spannen lassen. Natürlich sind sie der Regierung unbequem und jetzt kommen die ersten, auch altbekannten Versuche, sie zu diskreditieren- durch Gewalttäter, durch Medien(bei denen ja jeder Protest gegen Macron "rechts" sein muss?)

@Goldenmichl

Bei ihm eher auf die Frage des Mannes warum er kein Geld für Heizöl hat die Antwort des Herrn M: kaufen sie sich doch eine neue Heizung!

Vive la France

Macht kaputt, was euch kaputt macht.
Wir folgen bald, weil der Strom zu Luxusgut wird.
Wer arm ist, sitzt im Dunkeln.
Danke liebe Grüne und Merkel.

Ich bete..

Ich bete zum Herrgott, dass diese Bewegung nach Deutschland kommt! Unsere „Elite“ braucht den Knüppel. Die sind schon lange keine Vertreter des Volkes!

@inoir

Ja wünschen wir den Gelbwesten Kraft durch zu halten. Die Ausgebeuteten und Entrechteten bäumen sich auf gegen ihre Peiniger und Präsidenten in 5000€ Anzügen

Macron der Liebling der Medien ...

... ist bei den Franzosen unbeliebter als Trump (in Amerika).

Darf so etwas sein?

@19:29 von Pandor

Der Kampf ums Überleben hat begonnen!? Ein bisschen melo-dramatisch, nicht wahr? Es ist schon einr ganze Weile her, dass ich verhungernde in den Straßen Deutschlands gesehen habe. Selbst die, die von sich behaupten nichts zu haben, haben in aller Regel genug zum leben.
Zum Kampf ums Überleben wird es, wenn wir weiterhin unserr natürlichen Ressourcen verfeuern, als wären sie unendlich. Kriegt man den Bürger nicht von sich aus zum Sprit sparen, muss man ihm Anzeize geben. Die funktionieren meistens über die Geldbörse am besten.
Ich wohne auch auf dem Land, auch ich bin auf mein Auto angewiesen. Aber muss ich wirklich täglich einkaufen fahren? Kann ich nicht etwas vorausschauender planen und nur ein- oder zweimal die Woche in die Stadt fahren? Oder das Einkaufen mit dem Arbeitsweg verbinden?
Ich verstehe den Unmut. Aber nichts, gar nichts, rechtfertigt, Autos anzuzünden oder Leute zu verletzen, geschweige denn zu töten.

Ja, die Franzosen lassen sich

nichts gefallen. Die Vorstöße zeigen von und mit welchen Mitteln die Politiker besiegt werden können. Auch wenn es eine Republik ist und ein Präsidialamt ist, wird, wie in Deutschland, die etablierte Klasse an Politikern immer wieder von denen als Vorschlag eingebracht. Damit etabliert sich ein skurriles System, die die Probleme der einfachen Menschen nicht interessieren.

....

"Ich bete zum Herrgott, dass diese Bewegung nach Deutschland kommt! Unsere „Elite“ braucht den Knüppel. Die sind schon lange keine Vertreter des Volkes!"

Dann wollen wir mal hoffen das der "Herr" das nicht erhört. So sehr die Forderungen der "Gelbwesten" berechtigt sind und auch ganz dringend umgesetzt werden sollten, so sehr möchte ich hoffen das wir das hier ohne Krawalle hinbekommen. Ich möchte keine brennen Autos und Tränengas in meiner Stadt. Auch Polizeibeamte, Feuerwehr und Sanitäter sind deutsche Staatsbürger und die möchte ich nicht verletzt sehen....
Protest ja aber nicht so....
Die Ostdeutschen haben vorgemacht wie es geht, daran sollten wir uns orientieren....

Es ist eine sehr breite Bewegung

Deshalb sind natürlich auch welche dabei, die der Sache nur schaden.

Und deshalb sind Aussagen sinnlos, wie z.B.

"Diese tapferen Frauen, Männer und Kinder in die rechtsextreme Ecke zu stecken ist gescheitert"
oder
"daß es sich wohl eher um linksextremisten handelt"

Genau so ist es falsch, zu verallgemeinern, wie z.B. so:
"zündet man die Autos anderer, ebenfalls einfacher Menschen, an und plündert Geschäfte - erbärmlich" - das macht sicher nur eine Minderheit dieser Menschen auf den Straßen.

Die Sache um die es im Kern geht, ist die Notwendigkeit einer wirklichen Demokratisierung. "Das Volk sei derzeit nicht genug vertreten ... müsse eine Bürgerversammlung eingerichtet werden und zu allen Gesetzesvorhaben müsse es Volksabstimmungen geben können."

Wenn die politischen Eliten so gegen die Interessen großer Teile des Volks handeln, haben sie auch Verantwortung dafür, dass bei einer solchen Revolte Leute dabei sind, die dem Anliegen der meisten schadet.

19:47 von

19:47 von Datto68
"Kriminelle
Das hat weder mit Demokratie, noch mit Demonstrationsrecht zu tun. "

Es hat auch wenig mit Demokratie zu tun, wenn Menschen im Sinne des Neo-Kapitalusmus immer weiter ausgequetscht werden.
Denn der Kaptialismus überstrpaziert und missbraucht so langsam die Demokratie.

Dann is mir Gewalt gegen Gegenstände lieber als afd oder die linke zu wählen.

Hr. Macron

hat z.B. in Frankreich gegen alle Widerstände der Opposition ein Gesetz zur Medienkontrolle durchgedrückt. Dieses Gesetz ist ein weiterer Schritt zur Kriminalisierung unerwünschter Meinungen. Das Volk der Franzosen reagiert entschlossener und tatkräftiger als das Deustche. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Weder links noch rechts ...

Ich weiß nicht, woher ein paar Kommentatoren die Fakes her nehmen, es handele sich bei den GW um die eine oder andere radikale Gruppierung.
Nur weil da ein paar dieser "Leute" mitlaufen und versuchen das Ganze an sich zu reißen, ist es noch lange nicht mit HH und G20 oder Pegida gleich zu setzen!

Im Gegenteil, ich bin gespannt, wann bei uns große Teile der Bevölkerung auf die Straße gehen, wenn 50% der Menschen merken, dass sie ab 2030 eine Rente unterhalb der Grundsicherung haben werden, oder doch schon vorher, weil "unsere Eliten in der Politik" keine Ideen haben, was passiert, wenn die Digitalisierung etliche Mio. Arbeitsplätze kostet und weitere Teile der Mittelschicht in Hartz IV rutschen?!
Die GW in Frankreich haben etwa 75% der Bevölkerung wohlwollend auf ihrer Seite. Das haben weder die Rechte um Le Pen, noch die Linksextremen und auch nicht zusammengenommen.
Diese Zahlen verhalten sich in D noch einmal anders, da gäbe es aktuell nicht einmal 40% Zustimmung.

20:02 von DerHorst @19:29 von

20:02 von DerHorst
@19:29 von Pandor

"Der Kampf ums Überleben hat begonnen!? Ein bisschen melo-dramatisch, nicht wahr?"

Für Sie klingt melodramatisch, was für andere Lebenswirklichkeit ist.

Das ist Wahrnehmungsverzerrung. Das ist dramatisch.

Das hat er sicherlich nicht

Das hat er sicherlich nicht gesagt zu den Gelb Westen,die gegen höhere Steuern auf Benzin und Diesel protestieren""Wenn sie kein Geld zum tanken haben,können sie ja mit dem Taxi fahren"" Aber vorstellen könnte man sich das schon.

Die

Situation erinnert jetzt auch ein bisschen an den Bauernkrieg von 1524/25. Gelingt es den (süd) deutschen Haufen sich mit den französischen (Elsäßern) zu vereinigen ?
Sind wir am Vorabend einer richtigen europäischen Demokratisierung unserer Nationen ?

Gelbwesten in Deutschalnd auch gebraucht

Wird Zeit, dass die Bewegung über die (politisch gewollt offene) Grenze kommt!
Der deutsche Steuerzahler wird beim Diesel genauso veräppelt wie mit dem zweithöchstern Strompreis in der EU, der dank regenerativer Energien sogar noch teurer wird.
Wird Zeit, dass auch die Deutschen auf die Strasse gehen, weil sie kein Melkkuh mehr sein wollen.

großer Teile des Volks handeln, dürfen sie sich nicht wundern, wenn der Kessel explodiert.

Das meinte ich mit der Verantwortung der politische Eliten in meinem Beitrag um 20:04 Uhr. Natürlich ist jeder Randalierer für seine Taten selbst verantwortlich.

Andere Frage_ was wurde nun mit den "Gelbwesten" gemacht ?

Sie wurden, und das sollte auf keinen Fall zur Gewohnheit oder gar als "Normal" erscheinen, zum Instrument von "Gewalt-Fans" von links & rechts. Somit sind all ihre Themen in den Hintergrund gerückt, sobald die Bürger von Paris & Brüssel durch "die Randale"nicht respektiert wurden.

Da spielen Themen wie Arbeitsrechte, (samt Minijob; Leiharbeit, oder fast kein Kündigungsschutz wie in Deutschland seit "SPD_Schröder"__ mit der AfD eher noch egomaner mit den Karriereheinis))

Rentengesetze, Hochschulgesetze, Inklusion samt Sonderschulschließungen zur Staatskostenersparnis =>Kinder-Mobbing & Lernleveldumping , & das zu Kurz Kommen von Schülern eher O. K. ? )
All Das spielt keine Rolle für "Lois14." & BRD

Die relative

Die relative Wirtschaftsdiktatur überstrapaziert das System.

Da bleibt dem Bürger nur zwei Möglichkeiten, eine schlechte (lautstark Protestieren und Randalieren)
Oder eine ganz ganz schlechte, Ränder aus Protest wählen, womit KEINEM geholfen abee ALLLEN geschadet ist.

Entweder

@20:05 von Pandor

"Leider ist es so, dass nicht die sog. Vernunft den Ablauf bestimmt, sondern nur Druck und der entsprechende Hebel. Den Zeitpunkt einer möglichen Balance haben die jeweiligen Interessensträger mittlerweile m. E. verpasst."

Genau das meine ich auch!

@ 19:22 von Sternenkind

"Wer die Videos betrachtet sieht Menschen welchen die Ausbeutung des Herrn M alles genommen hat. Nichts mehr zu verlieren." Schon mal in Polen auf dem Land gewesen? In Bulgarien? In Rumänien? Von Nigeria oder Indien ganz zu schweigen? Die Menschen dort haben nichts mehr zu verlieren. Sie sind von Diktatoren und nicht zuletzt unserem Wunsch nach besseren Leben ausgebeutet worden, bis sie nichts mehr zu verlieren hatten. Aber erfreulicherweise gehen die meisten von ihnen nicht auf die Straße - denn die Straße bis zu uns ist sehr lang. Und bei ihnen selbst gibt es gar nichts zu zerstören, nur das winzige bisschen, dass zwischen Leben und dem Hunger- und Dursttod steht. In ein paar Jahren wird es uns hier allen im Westen schlechter gehen. Es sind Leute wie Merkel und Macron, die das noch eine bisschen aufhalten - nur die Leute begreifen gar nicht, dass wir längst am Rande des Vulkans tanzen.

Wenn es in der Türkei wäre

Wenn es in der Türkei wäre heißt es gleich da Volk oder Bürgerkrieg aber wenn es in Frankreich passiert, heißt es Linksradikale oder Rechtsextreme.
Das glaubt doch kein Mensch das sich linke und Rechte vereinigen. Die Französische Polizei ist brutal gegen die Demonstranten vorgegangen. Man sieht es doch in den Socialen Medien.

20:09 von VfG

Wenn die politischen Eliten so lange gegen die Interessen ...

großer Teile des Volks handeln, dürfen sie sich nicht wundern, wenn der Kessel explodiert.
.
aber wir reden schon noch über Frankreich und nicht über gewisse Städte/Gegenden im Osten unseres Landes ?

Hallo! Es sind Menschen

Hallo! Es sind Menschen verstorben. Brutal von der Polizei verschlagen gehts noch.

Und die anderen?

Aus Frankreich bekomme ich Nachricht, dass die sog. Gelbwesten eine randalierende Minderheit sind. Es scheint auch sehr viele friedliche Demonstranten zu geben.
Wer sind die friedlichen Demonstranten und was sind deren Forderungen?
Schade, dass das Hauptaugenmerk so sehr bei den Krawallmachern und Kriminellen liegt. So wird den anderen kein Ohr mehr geschenkt.

Macron ist klar ein Despote!

Macron ist klar ein Despote!

Gelbwesten oder die demokratische Revolution

Es ist ein politisches Wunder. Eine Kosmetikerin und ein LKW Fahrer begründen eine basisdemokratische Protestbewegung die den politischen Diskurs in Frankreich grundlegend verändert und die in ganz Europa hohe Wellen schlägt.

Soziologen erkennen bereits jetzt einen Aufstand der breiten Mittelschicht gegen die kleine Gruppe von Superreichen, Politikern und Journalisten der großen Medienkonzernen. Das korrupte Esteblishment bereichert sich auf Kosten der breiten Bevölkerungsschichten. Die Bevölkerung will aber fair an dem von ihr erarbeiten Wirtschaftskraft beteiligt werden.

Erst nach dem die sozialen Unruhen zu symbolträchtigen Bildern mit brennenden Autos und Barrikaden in den Luxus- Wohngegenden führte sind die Medien und Politiker bereit sich mit der breiten basisdemokratischen Bürgerbewegung auseinandersetzen.

Das korrupte Esteblishment ist nicht bereit die Bevölkerungsmehrheit an politischen Entscheidungen zu beteiligen. Zu groß ist die Angst vor einer gerechten Verteilung.

es mag sein, daß sich 70 % der franzosen mit den

forderungen der gw identifizieren.
mit der gewalt, die sich auf der strasse abspielt, jedoch sicherlich nicht.

anderseits sind nicht 70 % angestellte des öffentlichen dienstes.
ebensowenig zählt frankreich nicht zu einem steuerausbeutenden staat.

in polen (!) sind die benzinpreise höher als in deutschland.
gemessen am durchschnittlichen nettoeinkommen wäre zu erwarten, daß dort die strasse protestiert.
dem ist aber nicht so.

was also treibt die franzosen an ?
eine welt der ungerechtigkeiten ?
nein.

eine kosmetikerin postet ihren unmut, weil sie einen anspruchsvollen alltag gesichert haben will.

@Autograf

Sie sind also der Meinung erst wenn bei uns Verhältnisse wie in Nigeria herrschen ist es Gerecht? Sollen wir uns erheben. Wirklich? Schon erstaunlich wie Menschen denken

Wenigstens einer...

...der vernünftige Ansichten vertritt. Wenn ich das hier alles Lese bin ich entsetzt. Protest ist legitim, aber blindwütiger Zerstörung sollte der Staat mit Härte begegnen.
Die randalierenden Gelb-Westen sind nur arm im Geiste!

Brille beschlagen ?

@20:15 von Woinem
„“Macron ist klar ein Despote!““

Sie verdrehen klar die Tatsachen.
Wenn Macron ein Despote ist, dann sind die Gelbwesten keine Gewalt- sondern Wohltäter.

@Einfach Unglaublich - mediale Einflussnahme

19:59 von Einfach Unglaublich:
"Macron der Liebling der Medien ist bei den Franzosen unbeliebter als Trump (in Amerika). Darf so etwas sein?"

Natürlich nicht! Deshalb muss die mediale Charming-Offensive weitergehen, bis auch der letzte erkennt, dass Macrons Politik für die Wirtschaft wichtig ist.

@Autograf

Sie sind also der Meinung erst wenn bei uns Verhältnisse wie in Nigeria herrschen ist es Gerecht? Sollen wir uns erheben. Wirklich? Schon erstaunlich wie Menschen denken

Wie schwächt man eine

Wie schwächt man eine Volksbewegung?
Man unterwandere diese und verübe innerhalb der Bewegung Gewalt.
MfG

Vielleicht sind es die gleichen Chaoten wie beim G20 Gipfel

in Hamburg.
In beiden Fällen haben die Chaoten nichts mit dem eigentlichen Protest zu zun, sie füllen aber die Schlagzeilen.
Die Demonstranten beim G20 Gipfel und die normalen Gelbwesten können nicht in einen Topf mit den marodierenden Typen geworfen werden. Für diese Typen hat Macron recht, wenn er "Honte" "Schande" mehfach wiederholt.
Für die Demontranten hat er nicht recht.

Totaler Unsinn hoch drei

@19:51 von Inoir
„“Ich bete zum Herrgott, dass diese Bewegung nach Deutschland kommt! Unsere „Elite“ braucht den Knüppel. Die sind schon lange keine Vertreter des Volkes!““

Beten Sie mal lieber, in Zukunft nicht so einen Unsinn zu schreiben.
Sie tragen ziemlich „Knüppel“dick auf.

20:13 von Autograf

Vielleicht sollten Sie sich fragen,woher der relative Wohlstand der Franzosen kommt?Oder woher der relative Wohlstand in Bulgarien, Rumänien, Nigeria und Indien kommt? Sicherlich irgendwie erarbeitet,oder wie sonst?

20:21 von Herr Nielson "Die

20:21 von Herr Nielson

"Die randalierenden Gelb-Westen sind nur arm im Geiste!"

Vor allem sind sie arm an Geld um in Würde leben zu können.

Oder wie würden sie es bezeichnen vollzeit zu arbeiten und in einem Zelt leben zu müssen, weil sie sich keine Wohnung leisten können.

Ich finde das menschenunwürdig und ganz klar politischer Verfehlung geschuldet.
Wenn sich Politik nicht mehr um soziale Missstände kümmert sondern nur noch um Haben auf Habenseite.

Wer ist jetzt arm an Geist?

Purer Egoismus - Teil 1

Mal abgesehen davon, dass man sich wirklich dafür einsetzen kann, dass sich die Schwere zwischen Arm und Reich nicht weiter öffnet, ist es doch einfach so, dass wir, besonders der Westen seit Jahrzehnten über die Verhältnisse leben. Purer Egoismus und Kampf um unverdienster Privilegien. Warum soll eine einfache deutsche oder französische Verkäuferin sich ein Auto und eine Flugreise leisten können, wenn ein Arzt in einem afrikanischen Land gerade mal 150 Euro verdient. Aber wenn ein Chinese für 2 Euro 12 Stunden Handys zusammenschraubt, dann ist das voll ok - soll ja billig sein. Die Gelbwesten haben einfach das Motto: für mich alles und die Welt unserer Kinder verheize ich gleich mit. Ganz großer Stil. Verstehe es das es so kommt, aber die Welt wird gerechter werden. Iregdnwann wird der afrikanische Arzt mehr verdienen als die französiche Verkäuferin und dann haben wir auch kein Problem mehr mit der Migration. Eine Vermögenssteuer finde ich trotzdem notwendig.

@20:03 von Mifra

" Ich möchte keine brennen Autos und Tränengas in meiner Stadt. Auch Polizeibeamte, Feuerwehr und Sanitäter sind deutsche Staatsbürger und die möchte ich nicht verletzt sehen....
Protest ja aber nicht so....
Die Ostdeutschen haben vorgemacht wie es geht, daran sollten wir uns orientieren...."

Ja vielleicht orientieren die sich auch am Maidan. Da hat der Westen doch genau das gut gefunden und unserer Außenminister an den Leuten die Polizisten mit Brandflaschen attackierten mit Schnittchen verteilt.

Die Franzosen (oder Gallier) waren schon immer kämpferisch

Völlif neue Entwicklung? Lese das Buch von Julius Caesar "De bello Gallico". Es hat sich wirklich nichts geändert. Die Franzosen lassen sich nichts vorschreiben.

Es ist unsäglich,...

... was so alles an Fake-New und Fotos, auch in den Social-Media verbreitet wird!
Da sollen angeblich GW eine Guillotine aufgebaut haben- Fake, dieses Biöd stammt aus einer anderen Aktion aus 2015 in Italien und war nicht mit einem gelben, sondern einem roten Tuch umwickelt.
Diverse Bilder von blutüberströmten Frauen entstammen dem Jahr 2012 ...

Daran kann man sehen, wie sehr die diversen Propaganda-Maschinen angeworfen wurden, um die Bewegung zu diskreditieren oder zu okkupieren ...

Frankreich ist schon

Frankreich ist schon krass.

Mir geht es kaum rein, dass ein Vollzeitbeschäftigter kein Wohnraum bezahlen kann....

Das ist absolut unwürdig.
Wenn sich Politik nicht darum kümmert, dann hat sich nichts anderes verdient als niedergeknüppelt zu werden.

Denn das ist menschenverachtend !

Purer Egoismus - Teil 2

Meine Mutter kommt aus einer vielköpfigen Familie und sie kann sich daran erinnern, dass sie mit 8 ihr erstes Paar neue Schuhe bekommen hat. Sie hat lange mit sechs Geschwistern in einer 3-Zimmer-Wohnung gewohnt und die Geschichten, die Sie aus ihrem Berufsleben, das mit 14 begann sind nicht nur schön. Aber heute ist ja alles so anstrengend und so schwer. Es geht uns ja so schlecht. Selbst ein Hartz-IV-Empfänger hat ein besseres Leben wie Die Generation der 80jährigen vor 60 Jahren!

Und die, die jetzt am dicksten Auftragen, sind diejenigen, die an der Macht, sich die Taschen noch dicker vollstopfen werden ... und dann geht die Tyrannei, die sie jetzt beklagen, erst wirklich los - so sieht es aus!

Absurd

Wenn man sich mal deren Forderungen ansieht, dann sind da sicher auch gute Sachen dabei, aber deswegen macht man sich doch nicht mit Verschwörungstheoretikern oder/und rassisten gemein. Jeder da da mitmacht sollte sich vorher mal ein genaues Bild von den Menschen mache die da sonst noch so unterwegs sind und ob er um sein Anliegen durchzusetzen wirklich mit Menschen zusammen auf die Straße geht, die behaupten das die Erde eine Scheibe wäre, oder man Energie aus nichts machen könnte, oder man die Schulpflicht abschaffen sollte, oder oder....

20:32 von StöRschall

Wenn sich Politik nicht darum kümmert, dann hat sich nichts anderes verdient als niedergeknüppelt zu werden.
.
das blöde nur,
dem Macron und seinen Kumpels hat man nicht die Autos angezündet
oder Läden geplündert
das waren die Autos der kleinen Leute und deren Geschäfte

@20:09 von Überzeugungsketzer: Gelbwesten in Deutschalnd

"Wird Zeit, dass die Bewegung über die (politisch gewollt offene) Grenze kommt!"

Sie ist schon da. Die AfD und andere rechte Gruppen haben die Gelbwesten schon vereinnahmt. Siehe dazu Plakat Frau von Sayn-Wittgenstein AfD-SH in gelber Weste oder die Proteste rechtextremer Gruppne am Samstag in Berlin. Auch dazu wurde mit Gelbwesten aufgerufen.

"...Strompreis in der EU, der dank regenerativer Energien sogar noch teurer wird."

Ich habe gerade von einem konventionellen Stromanbieter zu einem Ökostromanbieter gewechselt. Zahle ab 1.1.19 25% weniger als bisher.

"Wird Zeit, dass auch die Deutschen auf die Strasse gehen, weil sie kein Melkkuh mehr sein wollen."

Und dann randalieren wir auch wie die Franzosen in Paris oder die Chaoten von G20 in Hamburg?

Die mehr als 20000 friedlichen Demonstranten beim G20 in Hamburg wurden kaum erwähnt.

Gibt es in Frankreich friedliche Demonstranten? Auch davon hört man nichts.

rasenheizung 20.29

und warum soll sich eine "einfache" (da geht es schonlos mit Herabsetzung) deutsche oder französische Verkäuferin kein Auto oder Flugreise leisten können? Und was bitte, hat der Arzt in Afrika mit der unsozialen Politik Macrons in Frankreich zu tun? Wie nennt man das, was Sie antreibt? Ist doch auch Rassismus, wenn man den eigenen Landsleuten nichts gönnt oder?

Verdienen und bekommen sind zweierlei

@20:29 rasenheizung
„“ Iregdnwann wird der afrikanische Arzt mehr verdienen als die französiche Verkäuferin und dann haben wir auch kein Problem mehr mit der Migration.““

Hier in Deutschland und in Frankreich „verdienen“ auch viele Menschen mehr. Aber sie bekommen es einfach nicht. Und die Reichen „verdienen“ das nicht was sie bekommen.
Aber was hat das „verdienen“ mit der Migration zu tun ?

20:35 von

20:35 von rasenheizung

Immerhin hatte ihre Mutter ein Dach überm Kopf.

Da hatte sie gegenüber vielen Franzosen einen deutlichen Vorteil.
Im Winter wars wärmer als draußen.

Sisyphos 3

Sie verwechseln Ursache und Wirkung ... lernen sie schon noch

@administration+20:32 von StöRschall

ich bin erstaunt, das solch eine hetzt hier veröffentlicht wird. obwohl gerade heute die admins einen guten job gemacht haben und eine diskusion erlaubt wurde

Ist das schon "Framing"?

Ich frage mich, ob die Berichterstattung über die Demonstrationen in Frankreich schon als "Framing" bezeichnet werden kann: Die legitimen Demonstrationen werden nun mehr und mehr mit kriminellen Gelbwesten in Verbindung gebracht, obwohl die friedlichen Demonstranten in der Überzahl sind. Ich finde die Berichterstattung bedenklich, soll möglicherweise ein Nachahmungseffekt (friedliche Demonstrationen!) in anderen Ländern unterbunden werden.

Entlarvend!

Zitat:
"Im Prinzip geht es den "Gelbwesten" um ein anderes Frankreich. Politik müsse im Interesse der einfachen Bürger und auch direkt durch die einfachen Bürger gemacht werden. Es ist eine umfassende Kampfansage an die Eliten."

Ein anderes Frankreich. Heisst dann wohl: in Frankreich wird Politik auch nach Ihrer Einschätzung nicht im Interesse der einfachen Bürger gemacht.

Sie scheinen mit dieser Tatsache aber kein Problem zu haben, sondern haben diese als Normalzustand akzeptiert. Denn die Forderung nach Politik für und durch einfache Bürger betrachten Sie offenbar nicht als klares Verständnis der Demokratie - sondern als Kampfansage an die Eliten.

Ich teile das Demokratie-Verständnis der Gelbwesten. Aber mir ist klar: ich lebe in einem Land, in dem jener Zustand hoch gehalten wird, den man in Frankreich gerade bekämpft.

Und übrigens: dass die Gewalt nötig ist - ergibt sich auch aus Ihrem Text: wann hat denn je eine Elite freiwillig, ohne Kampf(ansage) auf Macht verzichtet?

um 20:32 von StöRschall

>>
Frankreich ist schon krass.

Mir geht es kaum rein, dass ein Vollzeitbeschäftigter kein Wohnraum bezahlen kann....

Das ist absolut unwürdig.
Wenn sich Politik nicht darum kümmert, dann hat sich nichts anderes verdient als niedergeknüppelt zu werden.

Denn das ist menschenverachtend !
<<

Fühlen Sie sich eigentlich wohl mit Ihren kriminellen Vorschlägen ? Sie sind ja ein Fall für den Verfassungsschutz ? Ekelerregend Ihre Gewaltfantasien !

20:43 von Sternenkind

ich denke für Gewalt gibt es nie eine Rechtfertigung

20:37 von Sisyphos3 Im Grunde

20:37 von Sisyphos3

Im Grunde geb ich Ihnen natürlich Recht!

Aber es gibt Ausnahmen.

Ich vergleiche es mit Selbstverteidigung.

Wenn mich der Staat als unbescholtenen Bürger nicht mehr verteidigt, und meine Anliegen ignoriert, dann bleibt mir nichts anderes übrig als Schmerzen zuzufügen.

Denn darauf kommt garantiert eine Reaktion.

Wie gesagt es ist keine Gewalt aus Aggression sondern aus Selbstverteidigung.

Verteidigung der primären Lebensbedürdnisse wie z.B. wohnen.

Wie gesagt.
Sorgt sich die Politik nicht, muss man sich selbst Raum verschaffen.

Erst mal Raum, in dem man gehört wird.

Ich finde das sehr nachvollziehbar.

Sonst Keine Kandidaten für den weltweit best bezahlten Chef ?

Ein neuer weltweit offiziell jedenfalls , best bezahlter Staatschef, ist nicht möglich in Frankreich ? Es kann doch nicht sein, dass der Einzige, ein ex Vertrauter des letzten Präsidenten & ansonsten Theaterschauspieler (samt seiner Lehrerein als Ehefrau) ist ?
Damals bei der Wahl als Einziger von den Medien gepuschter__ die "Krönung " am Louvre", erinnerte jeden Franzosen samt Personeninfo gleich an "Lois den 14. ".

Denn es gab ja andere Kandidaten __ bloß "egal was komme" gegen die Le Pen`s , war per Präferenz wichtiger ? Die anderen Kandidaten kamen kaum zu Wort.

Im Land der Schafe...

ist so ein politisches Engagement natürlich nicht zu erwarten. Nötig wäre es schon. Horrende Steuerlasten, Rentner, die kopfüber im Mülleimer stecken, Kinder in Armut, eine politische Elite ohne Willen zu echter Demokratie und ein Volk ohne Mut, das ist die deutsche Realität. Und es wird noch schlimmer.

um 20:40 von deutlich

>>
und warum soll sich eine "einfache" (da geht es schonlos mit Herabsetzung) deutsche oder französische Verkäuferin kein Auto oder Flugreise leisten können? Und was bitte, hat der Arzt in Afrika mit der unsozialen Politik Macrons in Frankreich zu tun? Wie nennt man das, was Sie antreibt? Ist doch auch Rassismus, wenn man den eigenen Landsleuten nichts gönnt oder?
<<
Die in einem anderen Thread zitierte französische Kassiererin, die nach Miete knapp 1.000,- € zur Verfügung hat, könnte sich davon doch auch ein Auto leisten, oder ?

@ 20:20 von Sternenkind

Die Sprache war nicht von Gerechtigkeit - die kann es nie geben. Sondern von "nichts zu verlieren". Derartige Übertreibungen sind es, die den Menschen eine völlig falsche Vorstellung von ihrer Situation geben. Wir wie die Franzosen haben noch sehr viel zu verlieren. Und wenn wir nicht aufpassen, geschieht dies auch. Solange, wie wir noch auf dem Rücken anderer Menschen unseren noch nie dagewesenen Wohlstand genießen können. Denn auch der Ärmste Franzose lebt heute besser, als ein Durschnittsfranzose vor 200 Jahren. Was wäre denn Gerechtigkeit? Die Armutsschere bei uns zu reduzieren - oder weltweit? Auf die Idee ist doch noch gar keiner gekommen, oder?

Ich bin erschüttert

Über einige Kommentare. Es ist inakzeptabel, das Demonstrationsrecht derart zu missbrauchen. Was berechtigt die Demonstranten, Gewalt anzuwenden, Staatseigentum und das Eigentum ihrer Mitbürger zu zerstören und Angst zu verbreiten? Extremisten, seien sie nun rechts- oder linksorientiert, werden sich natürlich ins Fãustchen lachen und haben die Aggression wie üblich heftig angeheizt. Abgesehen davon zählen wir in Europa nach wie vor zu den reichsten Ländern auf Erde. Also, keine Entschuldigung, eindeutig ein Mangel an politischer Reife.

20:48 von StöRschall

Im Grunde geb ich Ihnen natürlich Recht!
Aber es gibt Ausnahmen.
.
auch wenn ich Gewalt generell ablehne
und hier ganz vorsichtig ein gewisses Verständnis (keine Akzeptanz !)
im einen oder anderen Fall empfinden konnte
wurden meine Beiträge nie freigeschaltet
wahrscheinlich - so vermute ich - waren es die falschen Fälle

@Sisyphos 3

Wenn die Menschen in ihren Wohnungen erfrieren da sie sich die Heizung nicht mehr leisten können...dank Herrn M. - ist das keine Gewalt? Na ist es?

Das knallt aber ganz schön

@20:48 von StöRschall
„“Ich vergleiche es mit Selbstverteidigung.
Wenn mich der Staat als unbescholtenen Bürger nicht mehr verteidigt, und meine Anliegen ignoriert, dann bleibt mir nichts anderes übrig als Schmerzen zuzufügen.“““

Mein lieber Mann !!!
Wenn Sie die öffentliche Ordnung stören und die Anliegen und Anweisungen der unbescholtenen Polizei ignorieren, dann ist es also erlaubt Ihnen mit einen Schlagstock der Polizei Schmerzen zuzufügen ?
Ok, dann halten Sie mal Ihren Dickschädel hin.

@20:43 von Sternenkind: Ursache und Wirkung

"Sie verwechseln Ursache und Wirkung ... lernen sie schon noch"

Ursache: Es gibt eine Großdemo auf der man, bei nur minimalem Risiko dafür bestraft zu werden, randalieren, Autos anzünden und Geschäfte plündern kann.

Wirkung: Sämtliche Randalierer und Chaoten Europas versammeln sich und lassen ihrem Bedürfnis nach Gewalt freien Lauf. Genau wie bei G20 in Hamburg.

Am Ende wird es dann wieder heißen, die Antifa hat die Stadt verwüstet.

Basisdemokratische Wende

In Italien konnte die 5 Sterne Bewegung ohne die Journalisten der großen Medienkonzernen aufsteigen und bildet nun die neue Reformregierung. In Frankreich formiert sich nun die Bewegung der Gelb Westen. Ohne Komplitzen und Seilschaften mit den Medienkonzernen oder Lobbyisten formulieren die Gelb Westen die Interessen der Bevölkerungsmehrheit. Dabei setzen die Bürger auf basisdemokratische Entscheidungsstrukturen.

Das korrupte Esteblishment fürchtet aber die direkte Demokratie. Grund: Die Eliten und Superreichen wollen ihre Privilegien behalten und weiterhin ihre extremen Vermögen auf Kosten der Bevölkerungsmehrheit ausbauen. Eine faire Verteilung und das gerechte Teilen des Wohlstands lehnt das Esteblishment ab.

um 20:55 von Sternenkind

>>
Wenn die Menschen in ihren Wohnungen erfrieren da sie sich die Heizung nicht mehr leisten können...dank Herrn M. - ist das keine Gewalt? Na ist es?
<<

Sie haben Belege ? Vorhin hatte die Franzosen schon gar keine Wohnung mehr .. jetzt immerhin eine kalte. Vielleicht wird sie im Laufe der Diskussion noch warm.

20:53 von samech gimel "Ich

20:53 von samech gimel

"Ich bin erschüttert
Über einige Kommentare. Es ist inakzeptabel, das Demonstrationsrecht derart zu missbrauchen."

Ich bin auch erschüttert, wie überheblich und ignorant mit Menschen umgegangen wird, die am Limit existieren.

Die Tatsache, dass Demokratie missbraucht wird, scheint Sie allerdings kalt zu lassen?

"Professionelle Pluenderer

"Professionelle Pluenderer ..."
Wow. Na, jetzt wirken sie inzwischen mehr kriminell als berechtigt. Hoffentlich werden die Randallierer und Pluenderer ermittelt.

@Klärungsbedarf - 20.51h

Sind Sie schon einmal in Frankreich gewesen und dort über Land gefahren?

Mir scheint, dem ist nicht so.
Denn sonst wüssten Sie, wie weitläufig es dort ist!
Dort fahren keine oder kaum Busse, der nächste Supermarkt kann auch schon mal 25 km entfernt sein ...
Nicht, wie in D, wo man auch auf dem Land eine gewisse Infrastruktur hat.
In FR auf dem Land, ohne KFZ?
Das geht überhaupt nicht!

20:55 von Sternenkind

jetzt übertreiben sie mal nicht
hier oder im Land der Gallier erfriert keiner

@Mifra

stimmt, aber sie wissen sicher auch, wie die tapferen und aufrichtigen Bürger im Osten der Republik vom Mainstream gerne abgekanzelt werden. Etwas, dass Herrn Macron eben nicht zur Verfügung steht. Es fängt mit N... an und endete auf ...eule.

Konstruktiv sein, nicht destruktiv!

Gewalt ist keine Lösung. Der Satz ist so einfach wie wahr.
Die gelbwesten sind eine pseudopolitische Bewegung gepusht durch die "sozialen" Medien.
Vor allem ist es destruktiv, nicht konstruktiv. In bester Uli Stein-Manier wird ein "Dagegen" Schild hochgehalten. Aber was sich konkret ändern soll, wie das umgesetzt werden soll, ja das kann man ja dann sehen.
Da ist diese undefinierte Unzufriedenheit, die die Leute umtreibt. Ich bin duchaus für Protest, aber er muss konstruktiv sein. Also nicht Autos anzünden und als unorganisierter Haufen laut "Absetzten" und "Dagegen" schreien, sondern überlegen worum es ganz konkret geht und an Lösungen arbeiten. Konstruktiv sein ist die Devise, nicht destruktiv.
So etwas nennt sich politische Arbeit, geht gut in Gewerkschaften udn Parteien oder auch NGOs - aber nicht als auf die Straße gescheuchte social media Bewegung.
Ich hoffe inständig, dass _dieser_ destruktive Protest alsbald verebbt und nicht nach Deutschland rüberschwappt.

@20:48 von StöRschall: Selbstverteidigung

Sie relativieren hier gewaltätige Ausschreitungen. Da können Sie noch so viel von angeblicher Selbstverteidigung fabulieren, es sind und bleiben Kriminelle, die da auf den Straßen sind.

Wenn den Franzosen ihre Regierung nicht passt, dann sollen sie sich bei der nächsten Wahl eine andere wählen. Bis dahin muss man mit der Regierung leben, die die Mehrheit der Franzosen gewählt hat.

Selbstverstädnlich kann man gegen Zustände, die einem nicht gefallen demonstrieren. Man kann auch zivilen Ungehorsam nutzen, in dem man z.B. Sitzblockaden organisiert.

Solbald es aber in Gewalt ausartet, ist das Maß voll. Dann muss der Staat bei Wahrung der Verhältnismäßigkeit gegen die Gewalttäter vorgehen.

Das hat nichts mit Selbstverteidigung zu tun, sonder ist schiere Lust an der Randale.

20:55 von OlliH Das knallt

20:55 von OlliH
Das knallt aber ganz schön
@20:48 von StöRschall
"„“Ich vergleiche es mit Selbstverteidigung.
Wenn mich der Staat als unbescholtenen Bürger nicht mehr verteidigt, und meine Anliegen ignoriert, dann bleibt mir nichts anderes übrig als Schmerzen zuzufügen.“““

Mein lieber Mann !!!
Wenn Sie die öffentliche Ordnung stören und die Anliegen und Anweisungen der unbescholtenen Polizei ignorieren, dann ist es also erlaubt Ihnen mit einen Schlagstock der Polizei Schmerzen zuzufügen ?
Ok, dann halten Sie mal Ihren Dickschädel hin."

Sie haben das Prinzip nicht verstanden.

In einer Hierarchie ist es ein leichtes Gewalt von oben nach unten auszuüben.
Da brauchts dann auch keine Handlungsgewalt.

Anders herum ist das schier unmöglich.
Deshalb passiert das.

Und es wird immer wieder passieren, überall auf der Welt.

Sozialer Frieder ist nunmal an BEDINGUNGEN geknüpft.

Und wer diese Bedingungen verkauft werden, darf man sich hinterher nicht wundern, nicht entsetz tun.

Fragt sich hier eigentlich

Fragt sich hier eigentlich irgendwer der Gewaltverurteiler, warum es überall auf der Welt so viele Kriege, Konflikte, Krisen und Gewalt gibt???

Nein.
Da wird sich nur empört, wenn Menschen zurücktreten.

Gewalt ist keine Einbahnstraße.

Es ist eine Reaktion auf eine Aktion.

Sozialer Frieden war einmal...

Er ist das höchste Gut.
Er ist wiederherstellbar.

Aber wer ihn verkauft, muss eben mit Rückschlägen rechnen.

um 20:59 von Initiative Neue...

>>
Das korrupte Esteblishment fürchtet aber die direkte Demokratie. Grund: Die Eliten und Superreichen wollen ihre Privilegien behalten und weiterhin ihre extremen Vermögen auf Kosten der Bevölkerungsmehrheit ausbauen. Eine faire Verteilung und das gerechte Teilen des Wohlstands lehnt das Esteblishment ab.
<<
Wenn man sich zum Establishment äußert, sollte man es wenigstens richtig schreiben können. Losgelöst von Verbesserungsbedarf in vielen Einzelfällen, müssen Sie folgendes verstehen. das Eigentum vieler "Reicher" ist gebunden, sagen wir mal vereinfacht in Produktionsmitteln. Wenn man das verteilt, dann hat erst mal niemand zusätzlich etwas für Konsum. Bezüglich des Konsums kann man sicher einiges verbessern, aber auch das ist nicht trivial, weil Kapital nicht gerade als träge angesehen werden kann.

Gewaltfrei ...

Ich ringe gerade mit mir, natürlich sollten Demonstrationen gewaltfrei sein ...
Aber, was, wenn von vornherein gesagt wird:"Ihr könnt machen, was ihr wollt, ich ändere gar nichts."
So ähnlich ja de Facto von Macron gesagt.

Die Menschen haben ab Mitte Monat wegen der Steuern un Lebenshaltungskosten kein Geld mehr, verlieren ihre Wohnungen, Häuser etc.
Ab wann ist es dann erforderlicher ziviler Ungehorsam mit Selbstverteidigung?!

Wir alle wissen, wie über "normale Demos", bis hin zu gar nicht berichtet witd, während Chemnitz und G20 von fen Medien ins kollektive Gedächtnis gebrannt werden ...

Wie gesagt, ich persönlich ringe noch mit mir.

21:07 von GeMe @20:48 von

21:07 von GeMe
@20:48 von StöRschall: "Selbstverteidigung
Sie relativieren hier gewaltätige Ausschreitungen. Da können Sie noch so viel von angeblicher Selbstverteidigung fabulieren, es sind und bleiben Kriminelle, die da auf den Straßen sind."

Es ist nicht kriminell.

Es ist eine Reaktion ein Affekt.

So sehe ich das.

Menschen brauchen akzeptable Lebensbedingungen, damit sich ozialer Friede einstellen kann.

Und wie Sie selbst zugeben müssen, hat Macron erst nach dieser gewalttätigen Ausschreitung überhaupt erst mal die erste Reakrion gezeigt.

Das ist die Realität, leider.

@20:55 von Sternenkind: In ihren Wohnungen erfrieren

Letzten Winter sind bei -10°C in Frankreich tatsächlich zwei Menschen erfroren.

Die Badische Zeitung, der Focus und auch andere berichteten am 28.02.18 über Kältetote in Europa:
In Valence im Südosten des Landes wurde die Leiche eines 35-jährigen Obdachlosen gefunden.

Ein 62-Jähriger war in einer Hütte in der Nähe von Paris im Wald erfroren.

Insgesamt starben in Europa 45 Menschen einige sind in zugefrorene Gewässer eingebrochen, die meisten Toten waren Obdachlose.

Über Menschen, die in ihren Wohnungen erfroren sind, weil sie die Heizung nicht zahlen konnten, findet man aber nichts.

Sicher haben Sie dazu einige Berichte, die Sie mit uns teilen können.

um 21:00 von votan_s

>>
Sind Sie schon einmal in Frankreich gewesen und dort über Land gefahren?

Mir scheint, dem ist nicht so.
Denn sonst wüssten Sie, wie weitläufig es dort ist!
Dort fahren keine oder kaum Busse, der nächste Supermarkt kann auch schon mal 25 km entfernt sein ...
Nicht, wie in D, wo man auch auf dem Land eine gewisse Infrastruktur hat.
In FR auf dem Land, ohne KFZ?
Das geht überhaupt nicht!
<<

Ich kenne Frankreich. Ich weiß auch, dass es in Vorpommern z.B. nicht viel aners ist. Was wollen Sie mir sagen. Demjenigen, der aufs Land zieht, soll der Staat ein Auto zur Verfügung stellen ?

Das geht gar nicht!

Protest ja, Gewalt nein. Man kann nur hoffen, daß diese Gewalt in Frankreich nur einer anderen Protestkultur geschuldet ist. In Deutschland sollten hier gleich klare Fronten, d.h. Gespräche VOR den ersten Zusammenstößen, geschaffen werden.
Was aber gar nicht geht, daß die ARD in Person von Herrn Gensing gleich auf dieses Thema mit dem Reizwort "Fake" draufsattelt. Was reitet solche Leute, aus tausenden Acounts ausgerechnet den mit dem Namen "Putin" herauszufiltern? Schweigen wäre hier in diesem Fall einfach Gold gewesen. Oder muß man daran erinnern?
Da wird in der Ostukraine ein Heli abgeschossen, der tatsächlich aber in Syrien abstürzt. Da prügeln syrische Polizisten auf friedliche Demonstranten ein. Es sind aber irakische Polizisten 5 Jahre zuvor. Da braucht man unbedingt Polizeigewalt in Moskau, die es leider nicht gibt. Da wir aber so blöd sind, kyrillische von griechischen Buchstaben zu unterscheiden, nimmt man einfach Szenen aus Athen. Nicht bekannt, Herr G.? Alles aus den ÖR!

"Wer ist diese Bewegung?"

Ihr könnt ja Fragen stellen! Ich würde sagen sie sind das Volk, oder zumindest der wehrhafte Teil davon. Denn es wird etliche geben, die sie zwar moralisch unterstützen, es aber dennoch nicht schaffen den Allerwertesten aus dem Pups-Fernsehsessel zu erheben, und mit zu machen. Um denjenigen zuvorzukommen, die mir Gleiches vorwerfen möchten ich sagen: Wenn es in Deutschland eine ähnliche Bewegung geben würde, würde ich nicht hier in die Tasten hauen. Apropos "Bewegung", wie diese Menschen genannt werden. Ist Macron nicht selber aus einer solchen "Bewegung" hervorgekrochen? Wo kam den der sarkastische Bänker denn auf ein mal her?

Gewalt ist NIE eine Lösung.

Gewalt ist NIE eine Lösung. Egal in welcher Lage. Gewalt erzeugt IMMER Gegengewalt.
Ich möchte einfach keinen Kriegszustand zwischen uns Einwohnern eines wunderhübschen Landes und dessen Regierung haben.
Wir werden zwar überwacht, ausgebeutet und konstant belogen und manipuliert aber das rechtfertigt definitiv keinen Einsatz von Gewalt!
Ich hoffe und bete daß in unserem schönen Nachbarland die meisten Leute auch so denken und sich nicht von Quertreibern beeinflussen lassen.

rasenheizung

Genau. Was erlauben sich die Verkäuferin, Frisörin, Krankenschwester- Pflegerinnen. Am Ende will noch die Mutter, die ihre Kinder zu Hause erzieht, ein Auto fahren. Wo kommen wir denn da hin? Was beschwert sich der Obdachlose in Deutschland? Gegenüber einem Obdachlosen in Sibirien(-15 Grad) geht es Ihm hier doch fantastisch. Alter Falter.

21:07 von GeMe @20:48 von

21:07 von GeMe
@20:48 von StöRschall:

"Selbstverteidigung
Sie relativieren hier gewaltätige Ausschreitungen."

Ich relaziviere sie nicht nur, sondern befürworte sie.
WENN sie aus einem Motiv der Verzweiflung entstehen.
Denn das ist offembar alles, was hilft, um sich Gehör zu verschaffen.

Besser wäre es, wenn das Gehör gleich da wäre und die Gewalt erübrigt sich.

"Das hat nichts mit Selbstverteidigung zu tun, sonder ist schiere Lust an der Randale."

Sie können da jetzt nur für sich sprechen.

Ich spreche für mich.
Das ist keine Lust an Randale.
Das ist Verzweiflung.

Tjaja die Franzosen ...

Gott sei Dank leben wir in Deutschland, hier sind es....
- die Rechtsextremen
- Linksextremen
- Migranten
- Sozialschmarotzer
- die Renten...

niemals könnte es liegen an...
- Sozial-/Gesungheitssystem, in dem das "sozial" immer kleiner wird im Vergleich zur Marktwirtschaft
- soziale Ungerechtigkeiten, wie z.B. eine UNABÄNDERLICHE Vermögensverteilung (5 % der Bevölkerung besitzen 46 % (Privatvermögen), und ein Großteil des Rests mehr damit zu tun hat seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, als die Zinsen und Renditen arbeiten zu lassen)
- einer Politik, die vorbildlich populistisch und Stiftungsberaten agiert
- einer Wirtschaft, die u.a. Millionen für Auto-Entwicklung bekommt, für was? (Dieselskandal? = peinlich; kein bezahlbares deutsches Hybrid-Auto Art Käfer= traurig, ...)

Der Deutsche ist brav und gutgläubig! Man schaue 90 Jahre in unsere Vergangenheit, um zu sehen wie sehr. Und uns gehts ja gut im Vergleich zu anderen,denen es auch wegen uns schlecht geht? neiiin!! s.o.!!

@Klärungsbedarf- 21.18h

Erstens ist Vorpommern dagegen Großstadt-Gebiet ...
2. Haben sie doch aufgeworfen, dass die Verkäuferin sich ja wohl von 1000 € ein Auto uvm leisten kann.

Aber, deswegen hatte ich nach ihrer Kenntnis zu FR gefragt, dem ist eben nicht so.
Die Lebenshaltungskosten sind in FR wesentlich teurer, wenn dann noch bestimmte Steuern erhöht werden, geht es über das Machbare hinaus.
Es kommt eben foch darauf an, wo ich 1000 € habe, in Afrika oder in FR!
Deswegen ziehen ihre Argumente nicht.

nachmachen

Das wäre bei uns schon lange notwendig.

Kein Verständnis

Der Lebensstandard in Frankreich steigt und steigt. Ich reise seit dreißig Jahren in das Land. Was mir auffällt ist dass sich alle an diesen Komfort von früher Rente und kurzer Wochenarbeitszeit gewöhnt haben, aber nicht einsehen wollen, dass alles, was sie seit den letzten zwanzig Jahren alleine an Hightech und Gedöhns umgibt, seinen Preis hat. Bitte, beharrt auf den Bequemlichkeiten aber kehrt dann auch zum Leben der Neunziger zurück. Das ist dann auch gleich für Umwelt und Klima besser.
Im übrigen: wenn das Geld nicht reicht ist die erste Adresse die Arbeitgeberschaft, nicht der Staat. Das auch an die Adresse vieler Deutscher!

21:07 von GeMe @20:48 von

21:07 von GeMe
@20:48 von StöRschall:

"Selbstverteidigung"

Eine starker Indiz, dass es keine Lust an Randale ist, ist dass die Ausschreitung nicht gleich stattgefunden hat, wie bei G20.

Sondern der Protest wurdt explizit ignoriert.
Dadurch hat sich das hochgeschraubt.

Klarer Fall von Eskalation.
Macron hat es eskalieren lassen!

Und klarer Fall von keine Lust am Randalieren.

21:22 von th711 "Gewalt ist

21:22 von th711

"Gewalt ist NIE eine Lösung."

Gewalt ist die letzte Lösung.

Traurig

das die meisten anscheinend vergessen, wohin diese Gewalt auf der Strasse tatsächlich führen wird: Zu noch mehr Gewalt.

Denn die jetzigen Heilsbringer von der extrem linken und rechten Fraktion werden nachdem sie an der Macht sind nicht vergessen und das Volk mit allen Mitteln niederhalten. Das wäre nicht so schwer zu erkennen, wenn man ein wenig in die Geschichtsbücher blickt und sich das Ende der Staaten anschaut, die ursprünglich die sozialistische oder kommunistische Idee auf der Fahne hatten.

Vergessen ist, das die DDR tatsächlich in friedlichen Demonstrationen Ihr Ende gefunden hat. Man darf sich mal ausmahlen, was passiert wäre hätten auch nur 2 oder 3 Autos gebrannt auf den Kundgebungen.

Aber Gewalt erzeugt bekanntlich Gegengewalt. Mal sehen ob Frankreich mehrheitlich auf der Seite der extremen steht. Wenn nicht, dürfte der Staat sich bald wehren, denn eine Demokratie darf sich nicht von Gewalt einschüchtern lassen und nur der Gewalt nachgeben.

Durchgeknallt ?

@21:07 stöRschall
„“In einer Hierarchie ist es ein leichtes Gewalt von oben nach unten auszuüben.
Und es wird immer wieder passieren, überall auf der Welt.
Sozialer Frieder ist nunmal an BEDINGUNGEN geknüpft.““

Und Sie glauben „in einer Hierarchie“ ist es erlaubt, Gewalt von unten nach oben auszuüben ?
Sie haben ein merkwürdiges Verständnis von „sozialem Frieden.““

@20:13 von Autograf

"In ein paar Jahren wird es uns hier allen im Westen schlechter gehen. Es sind Leute wie Merkel und Macron, die das noch eine bisschen aufhalten" - als Antwort auf die Aussage (ich nenne es mal so) "Die da oben verstehen das Leben des Volkes nicht mehr" hörte ich die Antwort "Das Volk versteht nicht mehr, wie schwierig das Regieren geworden ist".
Mir fällt jedenfalls kein Land ein, das nicht nach Übernahme durch irgendwelche Revoluzzer gleich welcher Couleur dem Ruin entkommen wäre, ob Kuba, Venezuela oder wer auch immer. Das sollte man im Hinterkopf haben.

Plündern und Schlagen

Einige Demonstranten aus der Gruppe der Gelbwesten haben Geschäfte geplündert und auf Polizisten eingedroschen. Es wird Zeit, dass die Gelbwesten ihren Protest endlich beenden. Die französische Regierung ist frei von der Mehrheit des Volkes gewählt, ist fair und macht einen guten Job.

21:18 von GeMe @20:55 von

21:18 von GeMe
@20:55 von Sternenkind: In ihren Wohnungen erfrieren

Es ist natürlich deutlich gerechtfertigter, weniger tragisch und deshalb auch weniger gerechtfertigt auszurasten, wenn man erfriert, weil man keine Wohnung hat als in seiner eigenen Wohnung zu erfrieren, weil man die Heizkosten nicht aufbringen kann.

Absolut nicht zu akzeptieren!

Gewalt und blinde Zerstoerungswut sind nicht zu akzeptieren. In einem demokratischen Staat und Frankreich kann man mit friedlichen Mitteln auf Unrecht reagieren. Ja es muss eine Kapitalverschiebung geben , Macron sollte mit Nichten das deutsche Modell nacheifern. Eine Zerstoerung der Infrastruktur und die Verschmutzung und Schaendung des franzoesischen Kulturerbes muss mit allen Mitteln der Staatsmacht hart entgegen getreten werden. Was in autoritaeren Laendern wie Russland normal waere , naemlich die Ausrufung des Ausnahmezustandes , duerfte als legitim angesehen werden , besonders wenn man vermuten darf dass auch hier ein Herr Putin mit seinem Apparat Oel ins Feuer giesst.

Die Benzinpreise erreichen auch uns

@ Thomas Wohlzufrieden:
Die steigenden Bezinpreise waren nur der Funke, der die Bewegung ins rollen brachte. Und dieser Funke macht vor Landesgrenzen kein Halt, und wird auch uns erreichen.

Wenn ich Sie richtig verstehe, meinen Sie, dass die steigenden Benzinpreise auch uns erreichen.

Heute brennt Paris

Heute brennt Paris,
morgen ganz Frankreich und übermorgen vielleicht halb Europa.
Es muss sich was aendern in Berlin, Paris, Brüssel.......
Viel Bürger sind es satt nicht mehr satt zu werden.

21:36 von

21:36 von OlliH

"Durchgeknallt ?
@21:07 stöRschall
„“In einer Hierarchie ist es ein leichtes Gewalt von oben nach unten auszuüben.
Und es wird immer wieder passieren, überall auf der Welt.
Sozialer Frieder ist nunmal an BEDINGUNGEN geknüpft.““

Und Sie glauben „in einer Hierarchie“ ist es erlaubt, Gewalt von unten nach oben auszuüben ?
Sie haben ein merkwürdiges Verständnis von „sozialem Frieden.““"

So jetzt wirds Sie rückwärts umhauen.

Selbst Sitzprotest ist eine Form von Gewalt.

Steigende Benzinpreise auch bei uns

Es wird so viel Auto gefahren in Deutschland, dass man ein gewisses Verständnis für steigende Benzinpreise aufbringen kann. Für die Umwelt und den Umstieg auf ÖPNV wäre es ein Segen.

So jetzt mal.an alle

So jetzt mal.an alle Empörten.

JEDER Protest ist eine Form von Gewalt.

Selbst Schweigen kann als Gewalt gewertet werden.

Wir haben das Recht zu Schweigen.

Nationale Symbole

Einige Mitglieder der Gelbwesten haben nationale Symbole der Franzosen zerstört und geschändet. Damit haben sie das Volk gegen sich aufgebracht.

Wer sind die Gelbwesten?

Normale Franzosen, die von Steuererhöhung wegen vorgeblich ökologischen Gründen, Verschlechterung der Arbeitsgesetze und der Politik für die Privilegierten die Schnauze voll- ras-le bol auf frz. haben. Die Randalierer sind in Paris des Krawall willens aufgesprungen. Kein Franzose würde den Arc de Triomphe oder Marianne schänden, nur wer die Republik und das Land hasst. Und das sind diejenigen, die schon den WM-Gewinn zur Gewaltorgie genutzt haben.

Demonstranten für die Zerstörung der Welt

Die soziale Ungleichheit, niedrige Löhne und exorbitante Mieten sind sicherlich ein Grund, um auf die Straße zu gehen oder mit Streiks
gerechte Löhne zu erkämpfen.
Aber für das Recht, weiterhin mit günstigen Verbrennungskraftstoff die Klimakatastrophe anzuheizen, zu demonstrieren, hat mit Kampf für Gerechtigkeit nichts zu tun. Die Zeche zahlen am Ende noch Ärmere, die betroffen von Dürre oder Überflutung ihre Heimat ver-lassen müssen.
Es klingt natürlich arrogant, aber unter Umständen trägt eine andere Form von Mobilität abseits des benzinangetriebenen Individualverkehrs mehr zur Gerechtigkeit in der Welt bei.

Das, was hier alle als

Das, was hier alle als "Gewalt" bewerten ist letzlich lediglich Sachbeschädigung.

Die eigentliche Gewalt liegt im friedlichen Protest.

Also regt euch ab.
Es ist Sachbeschädigung

@Inoir und ein "Gebet"

Der liebe Gott, so es den denn gibt, wird Ihr "Gebet" kaum erhören. Ich glaube nicht an diesen Gott, aber Ihre Äusserung ist für jeden Gläubigen nicht akzeptabel. Wer die Verhältnisse ändern will, braucht keinen Knüppel. Das Gejammere über die Volksvertreter, die angeblich keine sind, wird vor allem von denen angestimmt, die von ihrem Wahlrecht keinen Gebrauch machen. Wir leben, in Deutschland wie in Frankreich, in demokratisch organisierten Staaten, diese Demokratie wurde hart erkämpft. Man sollte überlegen, ob man diese Errungenschaften (mit all ihren Unzulänglichkeiten, ja!) wirklich aufs Spiel setzen will.

Trotzdem gut versorgt

@ make sense:
Es muss sich was aendern in Berlin, Paris, Brüssel.......
Viel Bürger sind es satt nicht mehr satt zu werden.

Was sollte sich ändern? In Berlin, Paris, Brüssel muss niemand hungern. Wo ist die soziale Versorgung und Alimentierung besser?

@StöRschall 21:47

Es ist mehr als nur Sachbeschädigung. Friedlicher Protest? Sorry aber zwischen dem was da abläuft und zwischen dem G20 Protest in Hamburg sehe ich keinen Unterschied. Beides absolut untollerierbar und pure Gewalt. Wenn die Gelbwesten von dieser Form des zerstörerischen Protests nicht abweichen und diese Gewalt beibehalten, dann werden sie die Unterstützung der Bevölkerung verlieren.

Diese Art von Protest haben

Diese Art von Protest haben wir hier spätestens in Hamburg erlebt. Dabei haben selbst die, die diese Geister riefen, wie Grüne und andere Pseudolinke erkannt, dass man diesen Mob nicht steuern kann, weil es dem nicht um die Erreichung der vorgebenen Ziele zum Wohle von irgend jemand geht, sondern alleine nur um Umsturz, Gewalt Zerstörung und Umsetzung seiner neidgesteuerten Exzesse. Dabei ist diesen Chaoten egal, oder sie sind zu dumm, zu erkennen, dass sie selber nur nützliche Idioten von Kräften sind, die sie so für den Umsturz dieser westlichen Republiken benutzt. Dabei wird nebenbei auch gleich das Demonstrationsrecht ausgehölt, um so bei dessen Einschränkung wegen solcher Vorkommnisse den Staaten die Gewährung der Grundrechte als nicht mehr garantiert unterstellen und das Volk damit aufbringen zu können, womit man wieder die Bekämpfung der Staaten, auch durch den dann frustrierten Normalbürger als Demonstrant, zu vermehren hofft. Ein perfides Spiel, das aber längst erkannt ist.

Standhaft bleiben gegen Gewalt

@ make sense:
Heute brennt Paris,
morgen ganz Frankreich und übermorgen vielleicht halb Europa.

Na und? Unsere Politik wird sich davon hoffentlich nicht kirre machen lassen. Echte Demokratie wird niemals der mutwilligen Gewalt und der Zerstörungswut weichen.

@leider geil - 21.42h

Steigende Preise bei uns?
Die haben wir doch schon lange ...
Erinnern sie sich noch an die Reaktion eines gewissen BMI Otto Schily, als die LKW-Fahrer wegen der enormen Preissteigerungen beim Diesel, Berlin mit ihren Fahrzeugen zu blockieren?
Richtig, der liebe Onkel BMI drohte damit, notfalls Panzer gegen die LKW-Fahrer einzusetzen. ...

Ich wollte gerade was schreiben

dann habe ich gemerkt, dass viele es schon geschrieben hatten. Es geht nicht um Dieselpreise, sondern um die ungerechte Verteilung der Lasten. Wann ziehen die Deutschen eine Weste an und lassen sich nicht länger von der rechts/linksradikalen vereinnahmen? Ökologischer Umbau bedeutet Lasten. Diese sind EXTREM ungleich verteilt. Der Staat sucht sich immer den bequemen Weg der leichten Beute. Das nervt!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Sisyphos3

Na das mit der ärztlichen Versorgung ist ja so ne Sache - von wegen die hat jeder.

In Deutschland gibt es trotz Versicherungspflicht ne Menge Menschen ohne Krankenversicherung und spezielle Netzwerke von Ärzten, die solche Menschen behandeln.

Und das mit dem alle haben eine geheizte Wohnung und genug zu Essen.

Ich weiss nicht, wo Sie leben. Aber hier in der Innenstadt - da sehe ich jeden Tag Rentner, die den Müll nach Flaschen durchwühlen. Rentner, die mit einer Scham den Müll durchsuchen, die mich jedes Mal peinlich berührt zurück lässt. Diesen Rentnern sieht man an, dass sie nicht genug essen.

Und an diesem Missstand wird nicht gearbeitet. Man bereitet uns darauf vor, dass es mehr und mehr geben wird. Der Sieg des Kapitalismus: Angebotsverknappung auf dem Markt der Pfandflaschen - hurra!

Und wie reagiert man hier? Die einen glauben einfach nicht, dass es so schlimm ist, andere geben den Betroffenen die Schuld, und alle sind sich sicher: mir kann das nicht passieren.

Die Ausschreitungen waren vorhersehbar

Regierungen die den Sozialstaat beerdigen, dürfen sich nicht wundern, wenn der soziale Friede gleich mit bestattet wird. Der einzige Verantwortliche für diese Krawalle ist Macron.

Harte Strafen

Die Plünderer, die französische Nationalsymbole geschändet haben, sollten meiner Meinung nach hart bestraft werden.

Sichtbare Zerstörung

Sichtbare Zerstörung vs.

larvierte.

Neokapitalusmus zerstörte mein Auto, weil ich es mir micht kaufen konnte.

Will heißen:

Wenn meine Kaufkraft real zerstört wird, was sich in Form von Nicht-Besitz außert, dann

regt sich hier komischer weise keiner wegen ideeller Sachbeschädigung an meinem potentiellen Auto auf.
Aber die Gewalt ist dieselbe.

@Sternenkind 19:22

Autos anzünden, Reifen anzünden, die Polizei mit Steinen bewerfen und brutale Gewaltexszesse zu zelebrieren ist also ein tapferes Verhalten von Frauen, Männern und Kindern in Ihren Augen? Sorry nein, diese Gewalt kann man nicht gutheißen!

Eine Gelbweste

Abend zusammen,

ich finde es ziemlich traurig das in (fast) allen medien nur über die ausschreitungen in paris berichtet werden. Das hat zwar unheimliche strahlkraft, aber eben nur um meinung zu machen. Genauso wie der osten nicht nur pegida ist, sind die gelbwesten nicht nur paris.
Ich lebe in südfrankreich und hier gab es so gut wie keine ausschreitungen. Fast jedes dorf hat hier eine gelbwesten bewegung und wird von der breiten masse auch unterstützt. Autofahrer bringen lebensmittel, getränke, heißen kaffee oder sogar geldspenden um die bewegung zu unterstützen. Und das obwohl sie gerade 20 min mehr im auto verbracht haben als normal, weil die gelbwesten den verkehr filtern. Also nicht nur randale!!!

Was hier zum ausdruck kommt ist eine ungerechtigkeit, das gefühl (für viele) nichts mehr wert zu sein in der gesellschafft, obwohl einige ihr lebenlang für eben diese gearbeitet haben.
Und ja, nach frust kommt hass und das kann kein gutes ende nehmen.

21:42 von make sense

das waren aber mit sicherheit nicht die, die die gewaltorgie veranstaltet haben

@Mifra in der Provinz ist es anders

Das Problem mit den Krawallen ist auch ein Medienproblem. In der Provinz haben sehr sehr viele Leute friedlich demonstriert. "Atmosphère bonne enfant". In Paris gibt es ein Zusammentreffen von Radikalisierten und Profis der Strassenschlacht. Da waren sicher auch ein paar Leute vom Hamburger G20 Schlachtfeld dabei. Das diskreditiert die vielen Tausend, die normal demonstrieren. Das ist schade. Man sollte die Warnwesten-Bewegung nicht auf die Krawalle reduzieren. 80% unterstützen die Bewegung aber nur wenige unterstützen den Krawall.

Falsche Proteste

@ votan_s:
... als die LKW-Fahrer wegen der enormen Preissteigerungen beim Diesel, Berlin mit ihren Fahrzeugen zu blockieren?

Nein, ich erinnere mich nicht. Warum sollten die Fahrer das machen? Sie zahlen den Diesel ja wohl nicht selbst, sondern mit der Kreditkarte der Firma.

@Inoir 19:51

Sie wollen also einen Bürgerkrieg in Deutschland? Nichts anderes würde sowas bedeuten. Sie sollten echt vorsichtig mit Ihren Wünschen sein. In Deutschland ist die Situation nicht vergleichbar mit Frankreich. Die einzigen die rummeckern sind 14% AfD Wähler und deren Sympathisanten. Die stellen nunmal keine Mehrheit im Land und daran wird sich auch nichts ändern.

Perfekt

Ein Land, in dem die Bürger unmissverständlich Klarstellen welch einen unfassbaren Mist die Regierung baut.

Deutsche sind zu so etwas völlig unfähig.
Gute Nacht Deutschland

Und schon geht es los:

Noch nie gesehene Fantasienamen und eine Ziffernkombination. Die bezahlten Trolle mischen sich unters Forenvolk und versuchen, jeden, der auch nur Verständnis für die Gelbwesten andeutet, in irgendeine Ecke zu schieben, und wenn es die rein kriminelle ist. Auf jeden Fall davon ablenken, dass es diesen armen Leuten so langsam um alles bis hin zum Überleben geht - uns in Deutschland und in anderen Ländern übrigens demnächst auch. Das Establishment wittert Gefahr und wirft mit Meinungskot.

21:54 von Magfrad @StöRschall

21:54 von Magfrad
@StöRschall 21:47

"Es ist mehr als nur Sachbeschädigung. Friedlicher Protest? Sorry aber zwischen dem was da abläuft und zwischen dem G20 Protest in Hamburg sehe ich keinen Unterschied. Beides absolut untollerierbar und pure Gewalt."

Ich hab das weiter oben schon gesagt.
G20 war geplante vorsätzliche Sachneschädigung, wie User GeMe sagte, aus Lust am Randalieren, oder aus Lust am Ausleben von Gewaltimpulsen.

Das hier ist nicht zu vergleichen.
Die Proteste (was ja eigentliche Gewalt bedeutet) blieben ja zunächst friedlich.

Macron hat seinerseits provoziert und diesen Prozest auch noch ausgesprochen missachtet.

Das ist derb.
Weil Demonstration die.einzige Form der Gewalt gegen die Regierung legal darszellt.

Damit will etwas gesagt werden.

Sich dann hinzustellen und darauf absichtlich ignorant zu reagieren, ist ein Zeichen von größter Missachtung.

Daraufhin haben die Ausschreitungen begonnen.

Das hier hat eine ander Historie.

Unterstützung nimmt ab

Aktuellen Umfragen zu folge nimmt die Unterstützung für die Warnwestenbewegung in der französischen Bevölkerung nach den brutalen Gewaltausbrüchen rapide ab. Die normalen Bürger sollten nach Hause gehen und der Staat kann gegen die Randalierer und Schläger hart durchgreifen und die Sache ist beendet.

22:04 von leider geil

Sie zahlen den Diesel ja wohl nicht selbst, sondern mit der Kreditkarte der Firma.
.
wenn sie nicht als Kleinstunternehmen arbeiten (müssen) !

@21:17 von StöRschall: Es ist nicht kriminell.

Selbstverständlich ist es kriminell, wenn ich ein Auto anzünde oder ein Geschäft plündere. Solche Taten begeht man nicht "im Affekt".

Nebenbei auch ein Mord im Affekt ist eine Straftat. Es gibt ggf. mildernde Umstände und eine etwas geringere Strafe.

Sie mögen Gewalt als legitimes Mittel der Meinungsäußerung verstehen. Ich tue das nicht. Ich werde noch mal nachfragen, wenn mal wieder ein Flüchtlingsheim brennt.

"Menschen brauchen akzeptable Lebensbedingungen, damit sich ozialer Friede einstellen kann."

Da gebe ich Ihnen recht. Dies erreicht man aber nicht, in dem man anderer Menschen Hab und Gut abbrennt oder plündert, denen es auch nicht besser geht als einem selbst.

Von Präsident Macron habe ich gelesen, dass er überlegt, den Ausnahmezustand zu verhängen, damit das Militär die überforderte Polizei unterstützen kann. Ob das das Ziel der Demonstranten ist?

@ StörSchall um 20:04

Sie schrieben:
"Dann is mir Gewalt gegen Gegenstände lieber als afd oder die linke zu wählen."
Ich habe bei den letzten Wahlen die von Ihnen so verhasste AfD gewählt. Wenn ich Ihnen nun verspreche, das bei der nächsten Wahl nicht zu tun, darf ich dann Ihr Auto abfackeln? Alternativ würde ich auch die Verwüstung Ihrer Wohnstatt nehmen.

@Lucky13 - 22.02h

Vielen Dank für dieses direkte Statement, es ist wichtig, das ihr gehört werdet und einen Einblick gebt, was wirklich passiert!

"Good luck" ;-)

Übrigens

Den Protesten haben sich inzwischen auch Feuerwehrleute angeschlossen - was Macron zu der Frage brachte: Feuerwehrleute oder Pyromanen?

Auch aus dem Bereich Medizin schliessen sich Leute der Bewegung an.

Nach Belgien hat es die Bewegung schon geschafft.

Es ist traurig, dass das Wesentliche in Deutschland untergeht. Hier berichtet man von Gewalt. (Wäre das in Russland los, würde man von einem Volk sprechen, das sich wehrt, würde von Mut sprechen und dem Willen zur Veränderung).

Diese Bewegung, der Zorn, die Verzweiflung - all das hat die gleiche Ursache wie der Aufstieg der Rechten in der ganzen EU: DIE EU!!!!!

Eine EU die den Menschen viel versprach und den Konzernen viel bringt.
Menschen, die sehen, dass sie sparen müssen, damit Spekulanten gerettet werden können.
Sie sehen, wie Konzerne subventioniert werden, mit ihren Produkten in Afrika für Armut sorgen, und dann sollen Bürger spenden.

Sie sehen: der Autofahrer wird besteuert - Fluggesellschaften nicht!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Gewalt vorgelebt

Lebt der Fr Staat noch Gewalt vor mit seinem Kriegerischen Aktivitäten? Damit wird genug Geld ausgegeben, und ökologisch ist das auch nicht. Die Steuererhöhungen kann man sich ohne sparen.

@leider geil - 22.04h

Weil dadurch ihre Jobs in Gefahr waren.
Damals gab es noch vorrangig deutsche Speditionen und Fahrer auf den Autobahnen ...

Darstellung: