Kommentare - Generaldebatte: "Keine Entschuldigung für Hetze und Parolen"

12. September 2018 - 10:18 Uhr

AfD-Fraktionschef Gauland hat im Bundestag die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin scharf kritisiert. Merkel appellierte, niemanden auszugrenzen. SPD-Politiker Schulz warf Gauland faschistische Rhetorik vor.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der verdrängte Skandal

Wer prangert in den Medien noch den Skandal an, dass ein abgelehnter Asylbewerber, der gewalttätig war und längst abgeschoben werden sollte, dadurch die Gelegenheit erhielt, einen anderen Menschen zu töten?

Ein paar Hohlköpfe

Werter Herr Gauland
Genau diese sind in der ersten Reihe mitmarschiert , obwohl diese wußten
das die Hohlköpfe neben ihnen liefen.

Für diese leugner gibt es auch heute noch keine Progrome und Massenvernichtungslager
mit über 6 Milionen Toten.

Gaulands Analyse ist richtig.

Genau so wie Gauland den Sachverhalt beschreibt, verhält es sich auch. Und wenn Merkel jetzt von "Hetzjagd" zu "Hetze" umschwenkt, dabei freilich nur verbale Äußerungen meint, die ggf. sogar strafbar sein könnten, gibt sie zu, ungeprüft Gerüchte weitergegeben zu haben, die von irgendwem ions Netz gestellt wurden.
Es ist mehr als peinlich, es ist bedenklich, wenn eine Kanzlerin und ihr Regierungssprecher Gerüchte als offizielle Verlautbarungen weitertragen. Es ist ein Beitrag zu fake-news. Hier. Nicht bei Trump.

Will uns diese

Kanzlerin jetzt auch noch in einen Krieg, bei dem auf der anderen Seite Russsland steht, hetzen ? (Hetze ist doch verboten...).
Das fehlte noch, im Namen der Humanität Menschen umbringen...wer garantiert, dass dabei nicht auch Zivilisten ums Leben kommen ?

Einfach widerlich!

Ein Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender einer gewählten Partei gehört "auf den Misthaufen der Geschichte".
Wer sagt das:
Ein kläglich gescheiterter Kanzlerkandidat einer einst stolzen Arbeiterpartei!
"Batschi, batschi" - und "da gibst auf die Fresse".
Wer hat das gesagt?
Die jetzige Vorsitzende einer einst stolzen Arbeiterpartei!
Macht nur weiter so, liebe Genossen - da werden Euch bald 10 Prozentpunkte von der AfD trennen!
Unglaublich!

Überwachung ist unumgänglich

Wie man gestern hörte, will die AfD eine Art Selbstkonrollmechanismus einrichten, um der Überwachung durch den Verfassungsschutz zu entgehen.

Mit der Selbstkontrolle sollte sie bei ihrem triefenden und scheinseriösen Frontmann Gauland anfangen, der auch hier wieder rechtsradikale Ausschreitungen bagatellisieren will.

Im Übrigen muss die ganze Partei vom Verfassungsschutz überwacht werden.

Gauland gehöre auf den "Misthaufen" der deutschen Geschichte. Vi

Na ja Herr Schulz: Sie verwenden eine Wortwahl, dich ich faschistisch und ausgrenzend nenne. Das ist lächerlich, wie Sie sich aufführen. Aber das passt zu Ihnen. Anders kenne ich Sie nicht. Anstatt sich mit den berechtigten Anliegen der Bevölkerung zum Thema Zuwanderung, wer ist illegal im Land, Abzuschiebende bleiben, oder werden aufgrund obskurer Gerichtsurteile(nach meinem persönlichen Empfinden) zurückgeholt, hauen Sie nur drauf. Es ist verdient, wenn die SPD unter 10% bei den nächsten Wahlen fällt. Helmut Schmidt dreht sich im Grabe rum!
Das ist bald nicht mehr mein Land. Und fast alle Freunde und Bekannten denken ebenso und da sind viele ehemalige SPD-Wähler darunter.

Und sie sägen weiter an sich selbst

Warum müssen wir jetzt in Syrien eingreifen?Ist denn inzwischen eindeutig bewiesen, dass das Giftgas von Assad eingesetzt wurde oder sind wir immer noch bei einer unklaren Faktenlage? Werden wieder "eindeutige Informationen" eines Agenten vor Ort verwendet wie beim Irakkrieg?
Das Auftreten von Gauland und der AfD ganz nebenbei ist ein guter Indikator, dass die "Antifa Zeckenbiss" vielleicht indirekt mit der AfD zu tun hat. Gauland selbst nutzt die Möglichkeit wieder dazu die Grenzen zu verschieben. Den Hitlergruß gegen einen Mord aufzurechnen um es als Protestsymbol zu etablieren. Die Reihen zu stärken durch induzierte Empörung der Linken (Hetzjagd, die es im rechtlichen Sinne nicht war), die wiederum jeden pauschal in die rechte Ecke stellt, weil er auf der Demonstration war bzw weil er Sachse ist. Zu diesen Leuten hat Gauland auf der Generaldebatte gesprochen. Nicht anderes als Wahlkampf und weitere Demontage der Demokratie in dem Konflikte geschürt und umgedeutet werden.

P.S., 10:26

Immerhin prangern Sie an, dass die geplante Abschiebung die Tötung eines Menschen begünstigte. Daraus kann nur folgen: Keine Abschiebungen mehr, wenn schon die Planung zu Totschlag führen kann.

Skandal ist der Ausfall des Herrn Martin Schulz

Wer sich vor Monaten noch darüber aufregt, dass Gauland die SPD-Politikerin Aydan Özoguz „in Anatolien entsorgen“ wolle, der darf sich nicht in gleicher Weise polemisch und abfällig äußern, wenn man ihn halbwegs ernst nehmen will ( zur Rettung der Werte Europas und der sogenannten Moral).

Er sagte heute an Gauland gerichtet, Herr Gauland gehöre auf den Misthaufen.

Was passiert eigentlich, wenn solche spalterischen Reden ( der AfD wirft man sie oft vor) auch aus Reihen der sogenannten gemäßigten Demokraten kommt?
Richtig: Man erkennt ebenfalls einen Linkspopulismus, der auch ein Populismus ist und daher wohl ebenso schädlich sein muss, wie der Populismus von Rechts.

Das ist der Versuch, den Beelzebub mit dem Teufel austreiben zu wollen!

Gegen Gauland wurde ermittelt.
Wird es gegen Schulz solche Verfahren auch geben?
Ich vermisse den Aufruf, den Schäuble als Bundestagspräsident unterlassen hat, zur Ordnung und zur gemäßigten Sprache, auf persönliche Beleidigungen zu verzichten.

Frau Merkel

sollte eigentlich das Grundgesetz kennen:
Art 26 GG:
(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

Solange die Bundesrepublik nicht direkt angegriffen wird liegt kein Verteidigungsfall vor. Auch der Selbstverteidigungsrecht nach UN-Charta greift nicht. Ein Angriff auf Syien ohne UN Mandat ist damit eindeutig Grundgesetz- und Völkerrechtswidrig! Verfassungsfeinde in der Regierung?

Ohne UN-Mandat?

Mit einem deutschen Einsatz in Syrien ohne UN-Mandat wird gegen das Grundgesetz verstoßen. Das dürfte eigentlich eine Kanzlerin wissen. Aber aus Vasallentreue zur USA machen wir halt alles. Schämen muß man sich. Nie wieder sollte von deutschen Boden ein Krieg ausgehen.

Hass legitimieren

Ich finde es erschreckend, wie Alexander Gauland Hass legitimieren und verteidigen möchte. Natürlich ist Hass an sich nicht strafbar und kann auch seine Ursachen haben. Dennoch sollte es Aufgabe von Politik und Politikern sein, diesen nicht auch noch zu schüren und zu legitimieren, sondern gesellschaftlichen Frieden zu schaffen. Alles andere führt zu Krieg bzw. Bürgerkrieg.

Der wissenschaftliche Dienst

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags kommt in seinem Gutachten zu dem Ergebnis, dass eine Beteiligung der Bundeswehr bei einem Angriff auf Syrien einen Bruch des Grundgesetzes darstellt.

Warum versteht die Frau Bundeskanzlerin das nicht? Es wird Zeit, die Amtszeit des Nundeskanzlers auf maximal zwei Amtsperioden zu begrenzen. Je länger die Bundeskanzler im Amt sind, desto abgehobener und gleichgültiger verhalten sie sich. Das gilt für die aktuelle, wie auch für die früheren Besetzungen.

"Keine Entschuldigung für Hetze und Parolen"

So etwas kommt vor, wenn man die Menschen in unserem Land bei seinen Entscheidungen außen vor lässt. Irgendwann ist ziviler Ungehorsam ein probates Mittel der Selbstverteidigung. Um denen da oben mal den eigenen Unwillen über diese politischen Verfahrensweisen in Berlin und anderswo aufzuzeigen.

"Alles begann mit einer Lüge"

diese ARD-Dokumentation aus dem Jahr 2001 zu Kosovo-Krieg, der angeblich zur Vermeidung einer "humanitärem Katastrophe" diente, aber mit Lügen begründet wurde, sollte wieder in die Mediathek gestellt werden (Auf youtube noch zu finden). Die Parallelen zu Syrien sind beängstigend.

@klammer 10:30

Richtig, alle waren und sind Hohlköpfe. Herr Gauland wird wissen, warum er nicht mitmarschiert ist.

Danke Martin

Herr Schulz hat 100% Recht. Es freut mich zu sehen, dass wir noch verantwortungsvolle Politiker in Deutschland haben.

Chapeau, Herr Gauland!

Es sei Zeit, dass die Demokraten in diesem Lande sich gegen diese Art der rhetorischen Aufrüstung wehrten, die am Ende zu einer Enthemmung führe, deren Resultat Gewalttaten auf den Straßen sei.
---
Herr Schulz ist nach diesen Kreterien heute kläglich durchgefallen, als er die AfD denunzierte und Herrn Gauland zurief, er gehöre auf den Misthaufen!

Wer so redet, verhält sich rhetorisch aufgerüstet und zeigt seine Enthemmung, die als Resultat wohl wirklich zu Gewalttaten auf der Straße taugen könnten.

Mit seiner eigenen Rhetorik entlarvte er sich eben dieser seiner eigenen Anschuldigungen gegen die AfD.

Die Antwort des Herrn Gauland dagegen war gemäßigt und ruhig, als er klarstellte, dass man versuche, die AfD zu kriminalisieren und aus der Demokratie abzuspalten.
Gauland machte klar, dass er das Niveau, das Martin Schulz heute zeigte, nicht seines wäre.

Zum angehängten Thema Syrien-Einsatz der BW

Sogar nach einem Giftgasanschlag in Idlib würde eine Beteiligung der Bundeswehr an einem militärischen Einsatz gegen syrische Regierungstruppen gegen das Völkerrecht und das Grundgesetz verstoßen. Darauf macht ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags aufmerksam, das von der Linksfraktion eingereicht wurde.

Die Linksfraktion im Bundestag hat ein Gutachten beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestags eingereicht. „Im Ergebnis wäre eine etwaige Beteiligung der Bundeswehr an einer Repressalie der Alliierten in Syrien in Form von ‚Vergeltungsschlägen‘ gegen Giftgas-Fazilitäten völker- und verfassungswidrig“, heißt es in der Expertise, die der „Deutschen Presse-Agentur“ (DPA) seit Montag vorliegt.

@Skandal ist der Ausfall 19:53 von yolo

"des Herrn Martin Schulz"

Bitte unterlassen Sie ihre Fakenews hier im Forum.
"Er sagte heute an Gauland gerichtet, Herr Gauland gehöre auf den Misthaufen."

Nein, sagte er nicht.
Er sagte nämlich : '... HerrGauland gehöre auf den Misthaufen der Geschichte'

Dieses von Ihnen weggelassene Adjektiv verändert die Aussage völlig.

Die gleiche Strategie wie bei der semantischen Aufregung über das Wort 'Hetzjagd'
Es werden Fakenews in den Raum gestellt.
Ertappt wird dann nur noch über Begriffe diskutiert.

Als ob...

als ob es sich um einen "spontanen" "Trauermarsch" gehandelt hätte. Lachhaft. Die Nazis kamen geplant aus verschiedenen Orten, und Trauern besteht kaum darin, rechte Parolen zu brüllen, Hitlergruß zu zeigen, vermeintliche Migranten anzugreifen (ob Hetzjagd oder nicht) und ein jüdisches Restaurant anzugreifen. Das war rechtsextremer Terror, nichts anderes. Der furchtbare Totschlag war nur der sehnlich herbeigesehnte Anlass und wurde und wird in unsäglicher Weise instrumentalisiert.

Soso...

"Die Kanzlerin erklärte, dass man nicht zulassen werde, "klammheimlich ganze Gruppen in unserer Gesellschaft" auszugrenzen.."
Wie nennt man das wenn man Bürger die anders denken als "Nazi" bezeichnet und damit ausgegrenzt werden? Wie nennt man das wenn Bürger mit der "macht hoch die Tür" und "Wir schaffen das" Politik nicht einverstanden sind als "Nazi" bezeichnet und damit ausgegrenzt werden? Wie nennt man das wenn Bürger das Politikversagen (Kein Einwanderungsgesetz, Fehlentscheidungen, Verzögerungen, Beschwichtigungen nicht hinnehmen wollen und als "Nazi" bezeichnet und damit ausgegrenzt werden? Wie nennt man das wenn Politiker sich über die Folgen "das Maul zerreißen" sich aber nicht um die Ursachen (Tötung Deutscher durch sogenannte Flüchtlinge) kümmern und diejenigen die dagegen aufstehen als "Nazi" bezeichnet und damit ausgegrenzt werden?

Eine Schande dass solche

Eine Schande dass solche Hetzer von der AFD überhaupt eine Redeerlaubnis bekommen. Die AFD hat sich doch in Chemnitz heisergebrüllt.

10:41 von JUKUK

da kommt einem die einschätzung des guten berlusconi wieder in den sinn, der unsern martin als capo bevorzugen wollte

Rhetorische Aufrüstung!

Also rhetorische Aufrüstung betreiben Sie doch gerade Herr Schulz! Fakt ist doch folgender: mehrere Menschen wurden bereits durch Flüchtlinge die ab 2015 kamen umgebracht und die Menschen haben Angst. Was kann die Politik nun tun den Menschen diese Angst zu nehmen?

Dafür...

hat man doch schnell ein paar "Nazis" gefunden und an den Pranger gestellt. So kommt keiner auf die Idee zu fragen warum die sogenannten Flüchtlinge noch hier sind.

@derdickewisser (12.09.18 10:32): Fake News?

Auf Basis von abstruser Logik die Äußerungen der Regierung zu den nachweisbaren Ereignissen in Chemnitz etc. als Fake News zu klassifizieren, ist in diesem Land offensichtlich wieder stark in Mode gekommen.
Vielleicht sollten Sie Ihr Augenmerk eher auf derartig interessante Verlautbarungen wie "Die Wahrheit ist: Es hat in Chemnitz keine Menschenjagden gegeben" des Herrn Gauland legen.

@dickerwisser 10:32

Das verstehe ich nicht. Es ist doch inzwischen festgestellt, dass es diese Gewalt androhende Verfolgung gegeben hat

Schöner Artikel! Gute

Schöner Artikel!
Gute Argumentation von Herrn Gauland.
Und Frau Merkel rudert auch zurück? Naja "Hetzjagd" (physisch) und "Hetze" (kann auch verbal sein) ist ja fast das Gleiche.
Wer hat uns denn diese Asyldebatten eingebrockt?
Und versucht sich schon mal ein Hintertürchen offen zu lassen für einen Kampfeinsatz in Syrien. Sie will da echt Krieg gegen russische Verbände in Syrien führen?
Und der Martin! Den gibt´s noch? Wollte der nicht aufhören mit der Politik? Aber so ein Abgeornetengehalt geht immer, auch wenn man nichts zu sagen hat.
Sehr illustere Runde!

Endlich einmal Klartext,

Endlich einmal Klartext, Gauland und die AFD gehören auf den Misthaufen. Klare Reden endlich mal von gestanden Demokraten. Weiter so!

@ P.S

Natürlich muss man jede Gewalttat bei der ein Mensch zu Tode kommt strafrechtlich verfolgen und die Täter ihrer Strafe zu führen; so funktioniert Rechtsstaat. Die Herkunft der Täter isolieren und dann zu verallgemeinern, dass diese Herkunft der Grund für die Straftat sei; so funktioniert Rassismus, Angstmache und Populismus.
Aber leider sind die Kriminal-Statistiken ein gefundenes Fressen für den rechten Rand, da ein hoher Anteil der Flüchtlinge junge Männer sind. Eine Gruppe in der statistisch mehr Straffällige zu finden sind.
Es bleibt enttäuschend dass ein Fünftel der Deutschen bereit sind eine Partei zu wählen deren Ansichten grosse Schnittmengen mit der NPD haben. Man stülpt sich ein bürgerliches Mäntelchen über, "kidnapped" eine Euroskeptikerpartei und der Kalender zeigt 1930. Gute Nacht.

Regierungskritik und Opposition ist unerwünscht

Merkel bezeichnet die überwiegend friedlichen und gesetzestreuen Demonstranten als „menschenverachtend“. Die Demonstranten setzten sich für Menschlichkeit und gegen todbringende Gewalt ein. Demokratischer Protest bezeichnet Merkel in der Sprache der DDR-Diktatur als „Zusammenrottung“. Diese verbale Entgleisung wird von den großen Medienkonzernen nicht kritisiert.

Die AFD wird nicht als demokratischer Akteur akzeptiert sondern ausgegrenzt. Schulz bezeichnet die Rede des Oppositionsführer als „faschistisch“. Gauland hatte die Regierung kritisiert.

Insgesamt wird demokratischer Protest der Bevölkerung sowie die größte Oppositionpartei differmiert und ausgegrenzt. Demokratie braucht aber engagierte Bürgerproteste und parlamentarische Opposition.

Regierungskritik und Opposition ist unerwünscht

Merkel bezeichnet die überwiegend friedlichen und gesetzestreuen Demonstranten als „menschenverachtend“. Die Demonstranten setzten sich für Menschlichkeit und gegen todbringende Gewalt ein. Demokratischer Protest bezeichnet Merkel in der Sprache der DDR-Diktatur als „Zusammenrottung“. Diese verbale Entgleisung wird von den großen Medienkonzernen nicht kritisiert.

Die AFD wird nicht als demokratischer Akteur akzeptiert sondern ausgegrenzt. Schulz bezeichnet die Rede des Oppositionsführer als „faschistisch“. Gauland hatte die Regierung kritisiert.

Insgesamt wird demokratischer Protest der Bevölkerung sowie die größte Oppositionpartei differmiert und ausgegrenzt. Demokratie braucht aber engagierte Bürgerproteste und parlamentarische Opposition.

Irgendwie nicht mehr lustig

Merkel führt in Syrien einen Krieg der kein klares UN Mandat hat und seit einigen Tagen wird sogar auf den offenen Angriff auf Assad diskutiert, aber sie ist die Gute.
Gauland will die Einhaltung der deutschen Gesetze und ist der Böse.
Merkel hatte alle Zeit der Welt, Flüchtlingen zu helfen, aber sie hat es weder in Italien (Lampedusa) getan, noch im Libanon wo noch immer 1 Millionen Flüchtlinge unterversorgt sind und praktisch keine Hilfen bekommen.
Ich bin überzeugt, die Flüchtlinge sind in erster Linie Lohnsklaven die ohne soziales Netz, ohne Gewerkschaft, ohne Mindestlohn, ohne Rechte ausgebeutet werden können.
Und da wird Gauland mit Nazis verglichen? Das verstehe ich nicht.

Merkel will auch mitmachen

Echten Nazis, mit oder ohne Hitlergruß, ist entschlossen entgegen zu treten. Jedoch nicht mit Wortklauberei über Hetzjagden, die möglicherweise keine waren, sondern mit Argumenten und Taten. Merkel hätte das Flüchtlingsthema sofort zur Chefin-Sache machen müssen. Bis heute hält sie sich fein heraus: Macht mal. So verspielt sie täglich Vertrauen in den Staat.

Entsetzlich hingegen die beinahe freudige Erwartungshaltung auf einen Bundeswehreinsatz in Syrien. Assad soll ja wieder chemische Angriffe tätigen, da sind sich alle "sicher". Meine Güte, Merkel wäre schon beim Irakkrieg gern mit dabei gewesen. Gut, dass damals Gerhard Schröder Kanzler war und nicht sie: Wir hätten an einem kriegsverbrecherischen Überfall auf Irak teilgenommen. Und tun es heute gegnüber Syrien evtl. tatsächlich. Ein Grund ist wie immer schnell konstruiert. Wozu hat man Geheimdienste ...

@ um 10:35 von Schlagloch

Sie haben völlig recht. Man sollte sich nicht der Rhetorik bedienen, die man nur von der AfD gewohnt ist.

Am 12. September 2018 um 10:41 von JUKUK

"Gauland gehöre auf den "Misthaufen" der deutschen Geschichte. Vi
Na ja Herr Schulz: Sie verwenden eine Wortwahl, dich ich faschistisch und ausgrenzend nenne. Das ist lächerlich, wie Sie sich aufführen. Aber das passt zu Ihnen. Anders kenne ich Sie nicht. Anstatt sich mit den berechtigten Anliegen der Bevölkerung zum Thema Zuwanderung, wer ist illegal im Land, Abzuschiebende bleiben, oder werden aufgrund obskurer Gerichtsurteile(nach meinem persönlichen Empfinden)..." Ihr persönliches Empfinden ist nisht die geltende Rechtslage,ganz sachlich gesehen "... zurückgeholt.... Helmut Schmidt dreht sich im Grabe rum!..."
Ja, wenn er wüsste, was hier durch die AfD abgeht
"... Das ist bald nicht mehr mein Land. Und fast alle Freunde und Bekannten denken ebenso und da sind viele ehemalige SPD-Wähler darunter."
Dann emigrieren Sie doch ins Ausland?

Misthaufen der Geschichte

Das war doch wohl als Replik gemeint auf Gaulands Bemerkung, dass Hitler ein Vogelschiss der Geschichte gewesen sei. Man darf nicht so schnell vergessen, um zu verstehen.

@JUKUK (12.09.18 10:41): Auswanderung?

zu "Das ist bald nicht mehr mein Land. Und fast alle Freunde und Bekannten denken ebenso und da sind viele ehemalige SPD-Wähler darunter."

Sehe ich genauso; falls nicht bald etwas gegen die Speerspitze der rechtspopulistischen bzw. faschistoiden Assimilation getan wird, ist das auch nicht mehr mein Land. Wobei ich den starken Verdacht habe, daß wir zu dieser Quintessenz aufgrund stark unterschiedlicher Weltanschauungen gekommen sind.

Wenn Frau Merkel meint,

sich in einen Vergeltungschlag für Gasangriffe einbringen zu müssen, sollte sie zunächst 2 Fragen klären:
- Haben wir funktionsfähige Kampfjets?
- Wie will sie reagieren, wenn unsere Jets von russischen angegriffen werden?

Solange die Regierung keine Zukunftsvision von einem

Deutschland im Jahre 2030 entwirft, wird sie sich mit den ewig Gestrigen beschäftigen müssen. Keines der brennenden Probleme (Finanzkrise, Eurokrise, Rente, Bildung, Verteilung der Arbeit in der Industrie 4.0, Pflege im Alter ,...) sind auch nur im Ansatz gelöst. Da schaut man lieber -wie der Fußballtrainer -von Wahl zu Wahl. Die Unsicherheit in der Bevölkerung ist eine Realangst...

Da hat Herr Gauland

den Damen und Herren mal den Spiegel vor gehalten, was alles so los ist in Deutschland. Und was macht der super 100% Schulz bringt Fäkalsprache und alles Klatsch. Toller Bundestag, Hätte das die AFD gemacht, oh mein Gott was wäre da los gewesen.

@chrisf (11:12):

>>Das war doch wohl als Replik gemeint auf Gaulands Bemerkung, dass Hitler ein Vogelschiss der Geschichte gewesen sei. Man darf nicht so schnell vergessen, um zu verstehen.<<

Ich denke, die Replik zielte mehr auf Alice Weidels Kommentar, dass Political Correctness auf den "Müllhaufen der Geschichte" gehöre. Aber das vergessen die besorgten Wutbürger hier und anderswo in ihrer Empörung natürlich gerne sehr schnell und echauffieren sich lieber über die von ihnen sogenannten Altparteien.

@ um 11:04 von Pupsilein

Na Sie sind ja gut drauf...
Zitat: "...Die Nazis kamen geplant aus verschiedenen Orten..."
"Der furchtbare Totschlag war nur der sehnlich herbeigesehnte Anlass und wurde und wird in unsäglicher Weise instrumentalisiert."
Die Demonstranten waren also Nazis und sehnten sich den Totschlag herbei.
Da drauf kann man kaum noch etwas sagen...!

Es gibt zwei Arten von Geschichte:

„Es gibt zwei Arten von Geschichte: Die eine ist die offizielle, geschönte, jene, die gelehrt wird, eine Geschichte ad usum delphini; und dann ist da die andere, geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen der Ereignisse birgt, eine beschämende Geschichte.“

Gauland hat mal wieder Recht!

Gauland hat mal wieder Recht und bringt die Sache auf den Punkt. Zwar wieder mal unbequem, aber inhaltlich korrekt und richtig. Der Einwand des Herrn Schulz kann man da nur als unqualifiziert werten, aber welche Aussagekraft hat den schon ein Statement eines abgehalfterten SPD-Genossen den niemand mehr für voll nimmt? Ich denke Merkel ist gut beraten sich die berechtigte Kritik zu Herzen zu nehmen und endlich Ihren links/grün-Kurs in der Migrationsfrage zu beenden. Unsere EU-Partnerländer haben es mittlerweile alle, auch unsere französischen Partner, vorgemacht.

@P.S 11:190 von Lausejunge

"Man stülpt sich ein bürgerliches Mäntelchen über,
"kidnapped" eine Euroskeptikerpartei und der Kalender zeigt 1930."

Wenn Sie Parallelen zu Weimar ziehen wollen, dann eher mit 1926/27.
Anfang 1927 hat sich ein Führender der DNVP
(Deutsche Nationale Volkspartei)
von der Weimarer Verfassung öffentlich distanziert.
Frühjahr 1927 gab es die ersten blutigen Kämpfe in Berlin zwischen NSDAP und KPD.
Und 1928 war die Weltwirtschaftskrise.
Wir stehen auch vor der nächsten Finanzkrise a la 2009.
In den nächsten 2-5 Jahren oder in einem halben Jahr ist wieder
eine 'Berichtigung' bei den Börsen im Anflug.

Alles in allem eine brisante Mischung.
Haben wir aus der Geschichte gelernt?
Wird sich bald zeigen.

um 10:30 von Karl Klammer

>>"Für diese leugner gibt es auch heute noch keine Progrome und Massenvernichtungslager
mit über 6 Milionen Toten."<<

Und eine solche Zeit wie damals darf nie wieder zurückkommen das sage ich Ihnen als AfD-Wähler. Aber das hat nichts mit der heutigen Zeit und den heutigen Herausforderungen zu tun.

Eine gewisse Peinlichkeit hat

Eine gewisse Peinlichkeit hat der Herr Schulz schon.
Da ist die Rede von dem Gauland schon angenehmer anzuhören.

Militärische Beteiligung...?

Das kann ja wohl nicht wahr sein!
Wann hört sie endlich auf, sich gegen das Grundgesetz zu stellen? Bedeutet es ihr gar nichts?
Abgesehen davon - was passiert, wenn die Russen unsere Handvoll einsatzfähige Jets abschiessen? Dann haben wir gar keine mehr und sind "lame ducks"...
Und noch was: die Angriffe der syrischen Armee richten sich doch gegen die letzte Rebellenhochburg der Islamisten.
Ich dachte, das sind die Bösen, oder?

Den Spiegel vorhalten?

... Das sollte man auch mal den sog. "besorgten Bürgern", wenn sie mit Leuten in einer Reihe "demonstrieren", die ihre rechte Gesinnung klar zeigen. Dann muss sich keiner der "besorgten Bürger" wundern, ebenfalls dazugezählt zu werden. Ist von Ausländern verübte Gewalt anders als die von Deutschen? Wo war der Aufschrei der "besorgten Bürger", als vor zwei Jahren ein Flüchtlingskind in Deutschland von einem Deutschen umgebracht wurde? Wo war der Aufschrei, als vor kurzem ein Syrer von einem Deutschen mit einer Eisenstange gefoltert wurde? Wer alle Flüchtlinge unter Generalverdacht stellt, kann doch mal für ein paar Tage in ein Kriegsgebiet gehen und versuchen, dort Alltag zu leben. Ganz schnell wird derjenige zurück sein und die Annehmlichkeiten hier wieder in Anspruch nehmen. Damit meine ich keine materiellen, sondern einfach nur, abends einschlafen zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass man den nächsten Morgen nicht mehr erlebt, weil eine Bombe ins Haus eingeschlagen ist...

Gauland verharmlost rechte Gewalt...unglaublich

Herr Gauland verharmlost mal wieder die Taten seiner Wähler von Rechtsaussen. Da waren halt so n paar, die n Hitlergruß gezeigt haben und Naziparolen gegrölt haben und die ein jüdisches Restaurant überfallen haben und zig andere angezeigte Straftaten. Aber ansonsten war alles ganz harmlos.

Das sind FAKENEWS... nix anderes. Solange die AFD sich nicht 100%ig von Rechtsaussen distanziert ist und bleibt sie total unglaubwürdig.

Herr Schulz hätte sich auf das Gossen-Niveau, was sonst die AFD immer gepachtet hat, nicht herablassen sollen. Ganz dummer Fehler.

Das einzige Thema für Herrn Gauland war Flüchtlingspolitik, also hat er wohl zu anderen Problemen in Deutschland nix zu sagen, bzw. zu bemängeln. Na dann ist ja gut Herr Gauland. Oder hat man eher keine einfachen Lösungen parat zu anderen Problemen ? Dann hät man lieber den Mund. Richtig.

11:13 von Manfred Korte

sich in einen Vergeltungschlag für Gasangriffe einbringen zu müssen, sollte sie zunächst 2 Fragen klären:

Falsch. Hier muß überhaupt nichts geklärt werden. Wir haben dort nichts zu suchen. Nach dieser Giftgasaufforderung an die Rebellen erst recht nicht.

AfD: Selbstdisqualifiziert als Ein-Thema-Partei

Schon das sehr gelungene ZDF-Sommerinterview mit Herrn Gauland und das tolle WDR-Eins-zu-Eins-Interview mit Frau Weidel offenbarten, dass die AfD tatsächlich nur eine "Ein-Thema-Partei" ist. Dies hat der Redebeitrag von Herrn Gauland als Führer der wichtigsten Oppositionspartei im Bundestag heute erneut klar bewiesen. Außer dem Thema "Geflüchtete raus aus Deutschland" hat diese Partei auch im fünften Jahr seit ihrer Gründung und Einzug in viele Landesparlamente sowie des Bundestags inhaltlich nichts anzubieten. Die Rede von Herrn Gauland war damit eine weitere unsachliche Showveranstaltung für die einschlägigen sozialen Medien, aber kein ernsthafter Beitrag zur Debatte. Auf mittlere Sicht disqualifiziert sich diese Partei damit als Volkspartei, obwohl sie doch für sich die Rolle als "Sprachrohr des Volkes" vereinnahmt. Für die heutige Bundestagssitzung war die Rede von Herrn Gauland erneut pure Zeitverschwendung. Die demokratischen Profis haben wahrlich wichtigere Aufgaben zu erfüllen.

Ich

erwarte als Bürgerin ein klares Wort gegen Messerattackten, Mord und Vergewaltigung.
Wenn diese Vorfälle geschehen, müßte der gleiche Aufschrei von Politikern, Medien ect
geschehen wie gegen die Rechten . Man muß den Grund genau so bekämpfen , wie das Ergebnis daraus. Sollte dies weiterhin nicht geschehen, werden viele sich wieder für eine Prostestwahl entscheiden.

@ 11:04 von crazy-squirrel

nicht wieder die "Opferrolle"... das langweilt echt.."ich habe eine andere Meinung und werde ausgegrenzt" (und das 4 mal hintereinander in dem Beitrag) - laufen Sie mit Nazis nebenher auf Demo oder sog. Trauermärschen und tolerien rechte Straftaten ? Dann dürfen Sie sich das "Nazi"-Mäntelchen gerne anziehen. Wenn Sie nur mit der Politik nicht einverstanden sind, die aktuell gemacht wird, gehen Sie friedlich auf die Strasse und demonstrieren gegen was auch immer. Da wird dann bestimmt niemand als NAZI bezeichnet. Wenn Sie sich aber in der Opferrolle wohlfühlen...

Stimmt zu 100 %!

Zitat: „"So widerlich Hitler-Grüße sind: Das wirklich schlimme Ereignis war die Bluttat zweier Asylbewerber."

Stimmt. Zu 100%!

Gut, dass man Wochen der Hetz wegen nicht stattgefundener „Hetzjagden“ endlich mal eine Stimme der Vernunft hört.

Volle Zustimmung zu Martin Schulz

Es mußte mal klar gesagt werden, dass die von der AfD betriebene Verharmlosung der Nazi-Zeit unerträglich ist .

Hetzjagd

Nachdem die Regierung selbst die "Hetzjagden" ins Spiel gebracht hat, mutet die Aussage der Bundeskanzlerin, begriffliche Auseinandersetzungen würden nicht weiterhelfen, peinlich an.

Sollte es solche Jagden tatsächlich gegeben haben, sind diese aufs Schwerste zu verurteilen, moralisch wie strafrechtlich.

Sollte es diese nicht gegeben haben, wird dies einen weiteren Faden zwischen der Regierung und den Wählern zerreißen.

Christian Lindner sollte sich geschlossen halten

Christian Lindner braucht sich eigentlich überhaupt nicht mehr zu äußern. Die FDP hatte die Chance zu regieren. Lindner und Kubicki wollten dann aber doch nicht.

Ich habe mir die Rede von ...

... Herrn Gauland und Herrn Martin Schulz angehört. Die der AFD-Rede war erstaunlich sachlich und kritisch zugleich. Die Rede von Herrn Schulz dagegen zeigte mal wieder, dass die SPD nur noch unsachlich argumentieren kann und Ihnen ein fairer Umgang mit Parteien, die zunehmend erfolgreicher werden als die selbst, extrem schwer fällt.
Ein Grund mehr, sich von den etablierten Parteien abzuwenden, wenn Sie nicht mehr sachlich überzeugen können und auch nur noch mit Beleidigungen „argumentieren“.

Schade, dass das Niveau zwischenzeitlich so weit gesunken ist. So kann man die verlorenen Wähler sicher nicht zurückgewinnen.
Wie wäre es, wenn sich die Parteien mal um die Problemen der Bürger kümmern würden, anstatt .....

Alternative Fakten: gleich zwei Mal

12. September 2018 um 11:11 von Kessl

Bitte machen Sie sich kundig. Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt die Versorgung der aus Syrien geflüchteten Menschen im Libanon, Jordanien und in der Türkei sehr wohl: über die Beiträge zum UNHCR, direkt durch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit (GIZ und weitere Hilfsorganisationen) sowie durch finanzielle Unterstützung der betroffenen Staaten, also Kooperation.
Das Geflüchtete (nicht die Migrantinnen und Migranten, die doch sonst so gerne von Geflüchteten unterschieden werden?) als "Lohnsklaven" verstanden werden, ist ein neues Narrativ, das sowohl vom rechten wie vom linken politischen Rand aktuell verbreitet wird. Dieser Frame ist Unsinn, da ohne jeglichen Beweis. Ausbeutung von Ausländerinnen und Ausländern, Wander- bzw. Saisonarbeitern, gab es leider schon immer, auch in Deutschland. Sehen Sie dazu die gestrige Großrazzia der Bundespolizei bzw. des Zolls. Die Bundesregierung nimmt den Schutz der Arbeitnehmerrechte sehr ernst.

@ um 12:39 von g.z.

Zitat: "... Das sollte man auch mal den sog. "besorgten Bürgern", wenn sie mit Leuten in einer Reihe "demonstrieren", die ihre rechte Gesinnung klar zeigen. Dann muss sich keiner der "besorgten Bürger" wundern, ebenfalls dazugezählt zu werden."
Was sollen Tausende von Demonstranten denn Ihrer Meinung nach tun, wenn sich ein paar Duzend (oder selbst ein paar Hundert) dumpfe Hohlköpfe in die Reihen mischen?
Nach Hause gehen?
Gilt diese Ihre Auffassung nur bei Demonstrationen von Rechts oder für alle Demonstrationen?
Wollen Sie ernsthaft bestreiten, dass die überwiegende Mehrzahl der Demonstranten wirklich "besorgte Bürger" waren?

So jetzt also

Doch noch Seit an Seit mit der USA in den Krieg.
Naja Frau Kanzlerin wollte auch schon beim Irakkrieg mitmachen. Man möge sich bitte erinnern. Dank Gerhard Schröder blieben uns unzählige tote deutsche Soldaten erspart.

Damit wären wir auch gleich bei der SPD. Die Aussagen eines Herrn Schulz sind unsäglich.

Im Ergebnis bleibt festzustellen das die Politiker weiterhin nicht die Probleme eines Teiles der Bevölkerung ernst nehmen wollen. Gut; aber nie vergessen: Wahltag ist Zahltag!

Es ist schon erstaunlich wie die die sagen man darf niemanden ausgrenzen selbst einen Teil ihrer eigenen Bevölkerung ausgrenzen.

Die SPD

In Endzeitstimmung, das würde heute mal wieder klar. Gut so!

Meine Meinung

"So widerlich Hitler-Grüße sind: Das wirklich schlimme Ereignis war die Bluttat zweier Asylbewerber."
Auch wenn mir Herr Gauland unsympathisch ist und ich keineswegs glaube, dass er mit Überzeugung hinter seinem ersten Halbsatz steht, er hat mit diesem Satz vollkommen Recht.

"Begriffliche Auseinandersetzungen, ob es jetzt Hetze oder Hetzjagd ist, helfen uns wirklich nicht weiter."
Die Rufe 'Ausländer raus' sind dokumentiert und sind Hetze. Diese Hetze jetzt mit dem Vorwurf der Hetzjagden zu verquicken (beides unterschiedliche Dinge) ist unterste Schublade in einer Diskussion.

"Juden, Muslime gehören genauso wie Christen und Atheisten in unsere Gesellschaft, in unsere Schulen, in unsere Parteien, in unser gesellschaftliches Leben."
Ja, solange sie sich zu unserem Rechtssystem bekennen.

Merkel kritisiert SPD-Nein zu Syrien scharf
Ein 'Ja' wäre ein Freibrief für kriegerische Handlungen.

Gauland gehöre auf den "Misthaufen" der deutschen Geschichte.
Ruft Herr Schulz von selbigem?

@ Sverigax

Genau, und das wird man ja wohl nochmal sagen dürfen, gell?

Reduktionen

Schulz: "Die Reduzierung komplexer politischer Sachverhalte auf ein einziges Thema, in der Regel bezogen auf eine Minderheit im Land, ist ein tradiertes Mittel des Faschismus." Kann man so sehen. Ich bin gespannt wer sich daran erinnert, wenn es um eine Koalition der SPD mit der Linken geht. Diese reduziert das komplexe Thema Haushalt gerne auf eine "Reichensteuer" bzw. "die Reichen", die an allem Schuld sind. Nach dieser Logik nutzt auch die Linke ein "tradiertes Mittel des Faschismus". Kann man so sehen. Und dann sollte man nicht mit ihr eine Koalition bilden.

Schlichte Sichtweise

"Gauland hat mal wieder Recht und bringt die Sache auf den Punkt. Zwar wieder mal unbequem, aber inhaltlich korrekt und richtig." Man kann dieser Meinung sein, wenn man ohnehin der AfD anhängt. Ich finde, er vergiftet das politische Klima, und je geschliffener er seine beschämende Weltsicht formuliert, umso gefährlicher ist er für unser Land. Rattenfänger!

Gauland spielt mal wieder

Gauland spielt mal wieder geschickt auf der Klaviatur der Verharmlosung.
Das war keine spontane Versammlung. Zum ersten Marsch haben rechtsextreme Hooligans aufgerufen, zum zweiten Marsch hat die rechtsextreme Vereinigung Pro Chemnitz aufgerufen. Hooligans und weitere Rechtsradikale haben gezielt mobilisiert und "Kameraden" aus ganz Deutschland strömten nach Chemnitz. Pegida und AfD marschierten Seite an Seite. An diesen "Mob" haben sich mehrere Hundert bis Tausende (so genau weiß man es nicht) so genannte "besorgte Bürger" angeschlossen, die kein Problem damit hatten, dass es zahlreiche Gruppen gab, die "Ausländer raus!" brüllten und "Nationaler Sozialismus! Jetzt!Jetzt!Jetzt!".
Es ist auch nicht richtig, dass der eigentliche Skandal der tragische Tod eines Deutsch-Kubaners war. Der Skandal ist, dass diese rechten Gruppen, den Tod eines Menschen instrumentalisierten um ihre rassistischen Ansichten zu verbreiten und die Menschen aufzuhetzen.

Keine Ausgrenzung, keine Reduzierung...

außer bei der AfD natürlich: Mobbing im Beruf, Angriffe auf das Eigentum, bis hin zu Brandstiftungen, Ausgrenzung bis hin zu Lokalverboten und Ausladungen von Veranstaltungen. Nein, das ist natürlich keine Ausgrenzung, das ist der gerechte Volkszorn der engagierten Zivilgesellschaft und daher auch keines Berichtes in den Medien würdig. Und wenn sich die betroffenen darüber beklagen, dann wird noch gehöht, dass diese sich in ihrer "Opferrolle" so richtig wohl fühlen würden. Frau Merkel, wie sieht es mit dieser Form der Ausgrenzung aus?

Und das Versammlungsrecht kann man in diesem Lande nun aushöhlen, jede Demonstration diskreditieren und delegitimieren, indem ein paar H-Grüßer dazustellt und irgendwelche Wackelvideos auf Szeneseiten hochlädt. Bei linken Demos heißt es, "sie verliefen im Wesentlichen friedlich", rechte Demos sind grundsätzlich ein "Mob". Herr Schulz, wie sieht es mit dieser Form der Reduzierung und Pauschalisierung aus?

Darstellung: