Ihre Meinung zu: Juncker: "Die Zeitumstellung wird abgeschafft"

31. August 2018 - 8:09 Uhr

Das Ende der Zeitumstellung ist besiegelt, sagt EU-Kommissionspräsident Juncker nach dem eindeutigen Votum. Jetzt muss er um die Zustimmung der Staats- und Regierungschefs werben. Die Kanzlerin unterstützt ihn bereits.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.18182
Durchschnitt: 3.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na endlich!

Diese Zeitumstellung bringt überhaupt nichts.

Gut, aber kein Grund zum Jubeln

Die EU möchte den Bürgern, die allesamt unzufrieden und 'auf Krawall gebürstet' sind, die Illusion einer Mitsprache vorgaukeln. Die Zeitumstellung war schon immer eine Kopfgeburt der EU, das Abschaffen ist ok, aber wir haben viele wichtigere Probleme in der EU, dazu ist weder Juncker noch sonst einem EU-Politiker bisher etwas eingefallen.

was nun?

immer Sommerzeit---oder immer Winterzeit?

Natürlich ist es sinnvoll,

Natürlich ist es sinnvoll, nicht nur eines Votums wegen. Diese Befragungen wird es aber in Kernfragen nie geben in der EU, so weit geht die Demokratie dann auch nicht. Wäre das so, dann gäbe es heute eher noch die alte und gut funktionierende EWG.

Na endlich...

...wird dieser Unsinn beendet!
Bitte wieder zur NORMALZEIT zurückkehren.

Demokratieverblendung

Wann traut sich die EU zu, auch politisch andere Umfragen zu starten und dem EU-Bürger eine Stimme zu geben?

Wäre doch mal prima

bei banalen Themen dem Mehrheitsvotum zu entsprechen. Einfach mal den Demokraten raushängen lassen.

Na dann ist zu hoffen,

... daß bei einer gesamt Abstimmungsbeteiligung von knapp 0.5% und davon wiederum 80% deutscher Stimmen hier nicht wieder eine Dominanz der Europäischen Politik durch Deutschland gesehen wird. ... Und! ... Das der EU bis zur Wahl noch ein paar andere Themen einfallen, über die der Wert europäischer Einheit für potentielle Wäler wieder greifbarer wird. ... Sonst nämlich könnte es sicher leicht passieren, daß sich die Wahlbeteiligung rasant in Richtung der Beteiligung an dieser Abstimmung zur Zeitumstellung bewegt.

Endlich!

Endlich!

Pseudomehrheit

Jede andere Wahl wäre aufgrund der Beteiligung (ca. 1%) und Fälschbarkeit (Mehrfachabstimmung môglich) ungültig.
Aber die EU-Kommission nutzt das als Feigenblatt für eine Willkürentscheidung und will Westeuropa in eine andere, geographisch falsche Zeitzone legen.

Lustiges von Junker

Für mich eine unwichtige Aktion. Ich kann mit aber auch ohne die Zeitumstellung leben. Nur Junker richtet wieder Schaden an. Er sagt schon vorher was man beschließen wird. Toll, das ist wahre Demokratie. Bei solchen Anlässen erinnere ich mich gerne an den Schah von Persien. Er sagte mal vor langer Zeit "Wir werden die Schuldigen verhaften, vor Gericht stellen und hinrichten". Nur gut, das die Zeitumstellung so was ist wie Schmuck am Nachthemd.

Heuchel-Juncker, Heuchel-€U

Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen.Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen.

Das gilt natürlich nur für politisch irrelevante Randthemen.
Einst träumten die €U-Bonzen von einer €U-Verfassung. Die wurde in den NL und in F abgeschmettert. Die Bürger wehren sich gegen den Untergang ihrer Nation in einer €U-Vielvölkerhölle.

Das kratzte freilich keinen €kraten und auch nicht deren Büttel in den Provinzen. Die Inhalte der unerwünschten Verfassung wurden als Lissabon Vertrag knallhart eingeführt.

Wikipedia:
Inhaltlich übernahm der Vertrag von Lissabon die wesentlichen Elemente des EU-Verfassungsvertrags, der 2005 in einem Referendum in F und in den NL abgelehnt worden war.

Bin gespannt, welche Zeit dann gelten soll

Ich hoffe, dass die EU-Kommission dann auch einen akzeptablen Vorschlag macht, welche Zeit dann dauerhaft gelten soll, also MEZ oder MESZ.

Rechenkünstler

Und gleich kommen wieder die Rechenkünstler um die Ecke, die feststellen, nur 0.9% der EU-Bürger hätten abgestimmt.
Also war 99,1% der Bürger die Frage unwichtig. Nur wessen Schuld ist das jetzt? Die der 0,9% die Abgestimmt haben? Die der 99,1%, die ihren Arsch nicht hochbekommen haben?
Und an alle Fans der "Normalzeit" (Definition "die in einem Staat oder in einem Teil davon normalerweise gültige gesetzliche Zeit"): in Kassel (liegt schön in Deutschlands Mitte) zum Beispiel steht die Sonne heute um 12:22 MEZ (entsprechend 13:22 MESZ) im Zenit (=wahre Ortszeit).

Geschickt eingefädelt

Geschickt eingefädelt ;)
Dieser Zug wird den Groß-Industriellen und Produzenten sehr entgegenkommen, wärend die Vor- und Nachteile der Sommerzeit nur auf die Menschliche Natur und Gesundheit abziehlte. Ich erwarte in Zukunft nur noch Bürgerentscheide bei denen ein Ja völlig konträr zu den Interessen der Mehrheit gedeiht.
Das nächste wird: "Wollt ihr das Kindergeld abschaffen?"
Wenn jetzt noch entschieden wird, dass Berlin die Zeitzone von London annehmen möchte, wie einige geistig abgeschlagene bereits verkünden, dann ist das Junckalkirrenhaus perfekt!

Dann aber bitte Winterzeit behalten

Ich habe kein Problem, in der Minderheit zu sein und bin für die Zeitumstellung. Aber gut, wenn man sie unbedingt abstellen will, weil 1,5 Prozent der Europäer dagegen votiert haben, dann sei es drum.

Aber seid wenigstens so schlau und behaltet die Winterzeit. Sonst wirds ja in Schleswig-Holstein im Dezember erst um halb zehn hell. Die Schulkinder tun mir leid.

Demokratie in der EU

Es funktioniert doch!
Die EU startet eine Online-Umfrage. Die Wähler geben ein eindeutiges Votum ab - und die EU reagiert schnell und sagt die Erfüllung des Mehrheitswunsches zu.
Das entspricht so gar nicht dem Bild, dass man allgemein vom trägen Bürokratiekoloss EU hat.
Es freut mich, dass ich eine unserer vielen Regierungen loben kann.

Das glaube ich erst, wenn es

Das glaube ich erst, wenn es wirklich passiert. Winterzeit weg. Gute Idee .

Danke Herr Junker. Sie lösen

Danke Herr Junker. Sie lösen unser wichtigstes Problem

Pseudodemokratie light

Wenn es ganz unwichtig ist befragt man Bürger und gibt sich bürgernah demokratisch.
Wenn es um Handelsverträge, Subventionen und Steuerbefreiung von Konzernen, Migration...geht lässt man die in Brüssel ansässigen Lobbyisten die Verträge und Gesetze machen.
In diesen Themen sind die Bürger zu dumm, ungebildet, uninformiert, inkompetent, einfach untragbar, um eine Befragung oder gar eine Abstimmung in Erwägung zu ziehen.

Bleibt zu hoffen ...

… dass die einzelenen Länder eine einheitliche Vorgehensweise finden und nicht ein totals Durcheinander schaffen.

Das Einfachste wäre sicherlich, auf die Standardzeit (d.h. Winterzeit) zurückzugehen, und, dass sich die einzenlenen Länder sich weitgehend and ihrer geographischen Lage orientieren.

Die ganze Diskussion darum, was besser ist, ist eh' hanebüchen, weil man es nicht allen Recht machen kann. Das eigentliche Problem sinde nämlich die starren Zeitschemata (z.B. Arbeitszeiten). Statt ständig an der Uhr zu drehen, ist den Menschen besser gedient, die Zeitabläufe wo es geht zu flexibilisieren, damit die Menschen besser ihrem natürlichen Rhythmus folgen können.

Prima

Das ist doch mal eine gute Nachricht - das (EU) Volk wird gehört...
Da kommen doch Erinnerungen an die Schweiz auf.
Sollte allerdings öfter geschehen...

Find ich super! Ich bin zwar

Find ich super!

Ich bin zwar für dauerhafte Sommerzeit, aber trotzdem ist mir dauerhafte Winterzeit noch lieber als das Umstellen.

Super

Wie lange haben viele Bürger für die Abschaffung der Zeitumstellung gekämpft. Nun wird es endlich wahr. Toll!

Wünschenswert wäre es, mehr Demokratie zu wagen und die Bürger zu europäischen Fragen stärker einzubeziehen. Ich fürchte gar, wenn dies nicht geschieht, dass die Menschen europamüde werden und keinen Sinn in einem vereinten Europa sehen.

Diese Gefahr ist riesig. Vielleicht ist es auch schon zu spät.

Damit sammelt die EU mal Pluspunkte.

Aber die Zeitumstellung ist ein schönes Beispiel dafür, wie Politik am Bürger vorbei gemacht wird und wie lange es dauert, bis die Politik korrigiert?
Es gibt noch viele Beispiele wo eine Korrektur dringend notwendig wäre, die aber noch nicht geschieht.

Brot und Spiele

Von den wahren Problemen, wie z.B. Flüchtlingskrise, wird abgelenkt und stattdessen ein ziemlich sinnbefreites Thema, hier die Zeitumstellung, hochgepusht.
Dem Bürger soll damit dass Gefühl suggeriert werden dass die Politik auf die Wünsche reagiert.

Leider, Jean-Claude, hues du mech vill drop.
Jean-Claude leider enttäuscht du mich sehr.
Malheureusement, Jean-Claude, tu me déçois beaucoup.

Komische Formulierung...

Schon etwas komisch die Formulierung.
"Die Zeitumstellung wird abgeschafft" auf der einen Seite, "er werde in der Kommission für die Abschaffung werben."

Früher sagte man: "Verteile das Fell des Bären nicht, bevor er erlegt ist."

Übergroße Mehrheit der befragten Bürger?

Meint er diejenigen die einen freien Zugang zur Abstimmungsseite hatten und nicht nur ein Ladesymbol vor weißem Hintergrund sahen?

Die Abstimmung genügt nicht den geringsten Anforderungen an eine ordentliche Wahl. Ist wohl bei der EU und besondern Herrn Juncker auch nicht mehr zu erwarten.

9:21 TW65974

Bin mal gespannt welche Zeit dann gelten soll.......
so viel ich mit bekommen habe soll jedes Land für sich entscheiden und das ist auch klug so. Ich persönlich hoffe, dass die "Winterzeit" dann durchgängig gilt.

Mogelpackung!

Mit einer solchen Entscheidungen möchten die Funktionäre der EU den Bürgern nur vorgaukeln, dass wir in der EU - die längst von Großkonzernen dominiert ist - etwas zu melden hätten. Das Geschäftsmodell Ihres Landes beruht schließlich auf der Steuervermeidung von Großkonzernen durch die EU. Darüber sollte man abstimmen!

Kopfmensch vom 31. August 2018 um 09:20 "Na dann ist zu hoffen"

............ daß bei einer gesamt Abstimmungsbeteiligung von knapp 0.5% und davon wiederum 80% deutscher Stimmen hier nicht wieder eine Dominanz der Europäischen Politik durch Deutschland gesehen wird. ...................

Auch ich sehe die 80% auch etwas kritisch.

Wegen der 80% Stimmen aus Deutschland ergeben sich, aus meiner Sicht, wichtige Fragen:
Frage 1: "Hatten die Bürger der anderen EU-Länder keine Möglichkeit abzustimmen" ?
Frage 2: "Warum haben nur so wenige an der Umfrage teilgenommen"?

Die nächste Frage wäre: "Was hat es mit der empfundenen "Dominanz der Europäischen Politik durch Deutschland zu tun wenn, aus welchen Grund auch immer, nur 20% der Bürger aus den anderen EU-Ländern an der Umfrage teilgenommen haben.

Ggf. wäre es Interessant wie das Ergebnis aussehen würde wenn die abgegebenen Stimmen anhand der Bevölkerungszahl und der Zahl der Abstimmungsteilnehmer eines EU-Landes hochgerechnet würden.

@09:26 von

@09:26 von Marcus2
"Pseudodemokratie light"

@09:15 von draufguckerin
"Gut, aber kein Grund zum Jubeln
Die EU möchte den Bürgern, die allesamt unzufrieden und 'auf Krawall gebürstet' sind, die Illusion einer Mitsprache vorgaukeln"

Es steht Ihnen beiden frei, dieses System zu verlassen und in einem anderen System zu leben. Dann werden Sie aber mal erleben was "Pseudodemokratie" oder "vorgegaukeltes Mitspracherecht" ist.

Also hören Sie bitte mit ihrern Diffamierungen u Verleumdungen gegen unser System auf, sonst krieg ich einen Anfall!

Einsicht in die Ergebnisse?

Wo kann ich die detaillierten Ergebnisse einsehen?
Ein lapidares "mehr als 80%" empfinde ich als etwas dürftig .

Darüber bin ich sehr erfreut

Endlich mal eine positive Entscheidung aus Brüssel. Mir persönlich ist es egal ob Sommer oder Normalzeit denn mein eigener Rhythmus
leidet jedesmal bei der Umstellung.

Tolle Nebelbombe Herr Juncker

"Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen."
Ich lache mich schlapp!
Bei so unwichtigen Dingen wie Zeitumstellung entscheidet plötzlich die Bevölkerung und darf sich als Souverän fühlen.
Ansonsten hält es Juncker lieber so:
"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." Zitat Juncker: in Die Brüsseler Republik, Der Spiegel, 27. Dezember 1999.

Heuchelei

„Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen.“

Na das ist ja eine überraschende Aussage, wenn man sich mal an die Iren erinnert, die den Vertrag von Lissabon ablehnten (und es gab auch anderswo Referenden, wo so oft abgestimmt wurde, bis das Ergebnis passte).

Aber hier steht ja auch nix wirklich wichtiges auf dem Spiel.

Heuchler!

Seltsame Ansichten

Auch die Urlaubsreise, ob mit oder ohne andere Zeitzone, die Party, längeres aufbleiben warum auch immer, feiern allgemein.... belastet den Körper. Und mit Sicherheit mehr als dieses 2 malige umstellen p/a.

Das nimmt man gerne in Kauf, bzw ignoriert es geflissentlich.

Aber wenn mal wieder was anzustä... ist, ja dann ergreift man gerne die Initiative und schreit/schreibt die pöse pöse unnütze EU, die dumpen Politiker usw als ob es kein Morgen gäbe.

Bitte mehr Bürgerdemokratie in der EU!

Wow, die EU hört auf Ihre Bürger.
Das ist doch mal was.
Jetzt bitte dauerhaft die natürliche Winterzeit beschließen. Dann hat der Quatsch mit der Zeitumstellung sein gutes Ende gefunden.

Herr Junker, wann dürfen wir als Bürger das nächste Mal mitreden? Es gäbe genug Themen z. B. Migration, Umweltschutz, Verbraucherschutz etc.

Überwältigende Abstimmung?

Ja, klar doch. Natürlich, 4,8 Millionen Teilnehmer von über einer halben Milliarde Menschen in der EU! Ja, das ist wirklich "mächtig Gewaltig" wie "Benny Frandsen" von der "Olsen Bande" wohl sagen würde.

Was ist denn bitte so schlimm

Was ist denn bitte so schlimm an der Zeitumstellung 2x pro Jahr!?
Hier tun alle so als wäre es bisher eine schwere Last gewesen

Danke, Herr Junker. Das sind

Danke, Herr Junker.
Das sind Probleme, die mich wirklich auf europäischer Ebene interessieren.
Merçi beaucoup.
Und als kleinen Scherz hat die Autokorrektur bei 'beaucoup' auf Beaujolais verbessert. Das ist eben KI.

Das glaube ich erst, wenn es

Das glaube ich erst, wenn es wirklich passiert. Sommerzeit weg. Gute Idee!

Weg mit dem Geschwätz von Sommer- und Winterzeit

Die NORMALZEIT teilt den Tag in genau 2 Hälften und die Sonne steht um 12 im Zenit. Das ist so weit logisch. Wer andere Zeit-Modelle braucht, soll sie sich selbst einrichten. So können Länder, Firmen, Geschäftsverbünde usw. ihre Zeiten umdefinieren wie es von der Bevölkerung gewünscht ist. Die Zeitzonen reflektieren den Tagesablauf sowieso nicht korrekt: Schon in Warschau oder Slowenien wirde es deutlich früher dunkel als z.B. in Toulouse. Da liegt fast 1 Stunde Zeitunterschied drin! In Australien gibt es sogar Halbstunden-Zonen (Melbourne +9,5h). Und letztlich spiegeln die Zeitzonen auch nicht die Lebensweise. Dass in Südländern im Sommer die Siesta unabdingbar ist, weil einfach zu heiß, ist das Vorziehen am Morgen zwingend - und eben auch das Nacharbeiten am späten Abend. Mehr Souveränität für die eigene Zeit-Einteilung - im Zeitalter der Smartphones dürfte das kein Problem sein.

Dazu kann ich nur sagen...

Na ENDLICH!!!

Zeitumstellung abschaffen - Prima

jedoch sollten die Befürworter einer dauerhaften Sommerzeit mal doch mehr rational an die Sache rangehen. Insbesondere da es schon ein Experiment mit der dauerhaften Sommerzeit gab, welches nach ein paar Jahren dann doch auf dauerhafte Winterzeit geändert wurde, da die Auswirkungen der dauerhaften Sommerzeit dann doch zu negativ waren.
Kann natürlich sein, das wir in der EU das ignorieren, weil wir ja sowieso alles besser machen...

Herr Juncker

wenigstens das Ende der Winter/ Sommerzeit können sie sich als Erfolg an den Hut stecken. Das war es dann, und fiel Vergnügen im Ruhestand . Sie werden uns sehr fehlen Herr Bussi - Bussi.

Auf jeden Fall Normalzeit!

Ich hoffe es setzte sich die Erkenntnis durch bei der Normalzeit (fälschlicherweise auch Winterzeit genannt) zu blieben. Ganzjährige Sommerzeit ist der größtmögliche Blödsinn. Wollen wir, dass Arbeiter auf dem Bau morgens im Dunklen arbeiten oder die Kinder im Dunkeln auf den Schulweg gehen. Wer es unbedingt abends länger hell braucht, soll doch einfach früher aufstehen. Fast überall gibt es Gleitzeit. Einzelne Firmen haben auch die Möglichkeit Öffnungszeiten selber anzupassen. Ich hoffe die EU zwingt nicht alle Menschen in der falschen Zeit zu leben. Überlassen Sie es doch der Verantwortung der einzelnen Bürger oder Firmen die Arbeitszeiten selber zu regeln.

um 09:15 von draufguckerin

"Die Zeitumstellung war schon immer eine Kopfgeburt der EU" - Die Sommerzeit gab es erstmals in 1916, zum zweiten Mal 1940. Ich wusste gar nicht, dass es die EU damals schon gab...

Fragwürdige Entscheidungsgrundlage

Inhaltlich war mir die Frage (Zeitumstellung ja oder nein) nicht besonders wichtig, denn ich kann mit allen 3 Varianten leben. Trotzdem habe ich an der Online-Abstimmung teilgenommen.

Nun wundere ich mich aber doch über die aktuelle Begründung, dass die Zeitumstellung aufgrund dieses Votums abgeschafft werden soll. Dies wurde vorher ganz anders angekündigt, man wolle nur "unverbindlich" die Meinung der EU-Bürger einholen.

Nichts gegen eine EU-weite Bürgerentscheidung über so eine Frage, aber dann hätte man diese auch so organisieren müssen, dass sie den demokratischen Grundsätzen von Wahlen und Abstimmungen genügt - also nicht nur online befragen, sondern wirklich als Referendum organisieren.

Warum führt man nicht die Frage der Zeitumstellung als wirkliches Referendum durch und legt es zeitlich mit der Europawahl nächstes Jahr zusammen?
Vermutlich würde man dann ein anderes Ergebnis bekommen als bei einer Online-Abstimmung mit einer so geringen Beteiligung.

um 09:20 von kk07

"Jede andere Wahl wäre aufgrund der Beteiligung (ca. 1%) und Fälschbarkeit (Mehrfachabstimmung môglich) ungültig." - Kennen Sie den Unterschied zwischen einer Wahl und einer Meinungsumfrage?

um 09:20 von kk07

"Jede andere Wahl wäre aufgrund der Beteiligung (ca. 1%) und Fälschbarkeit (Mehrfachabstimmung môglich) ungültig." - Kennen Sie den Unterschied zwischen einer Wahl und einer Meinungsumfrage?

ich bin auch für die Abschaffung

der Winterzeit, wie jedoch Herr Junker zu der Aussage kommt daß eine überwältigende Mehrheit für eine Abschaffung der Zeitumstellung wäre ist mir ein Rätsel..........vereinfacht aber mein Verständnis dafür wie die EU das ein oder andere Mal zu seinen Entscheidungen kommt....

Brot und Spiele

Brot und Spiele, bzw. Glyphosat und Umstellung der Zeitumstellung. Die neue "Demokratisierung" der, also dieser, EU. Für wann sind die EU-Wahlen angesetzt ?

09:20 von DLGPDMKR

"€U-Vielvölkerhölle" - Gehts auch eine Nummer kleiner? Manche Kommentare sind derart daneben, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

Gut das

es endlich weg fällt.
Nun braucht die EU nur noch verbindliche Abstimmungen einführen, um mit Demokratie den Menschen die EU schmackhaft zu machen.
Bis lang macht Brüssel ja was es denkt, und nicht was der Bürger eigentlich möchte.

Gleitzeit oder Frühlingszeit?

Als Antwort auf die nun aufkommenden Diskussionen ob Winter- oder Sommerzeit permanent gelten soll, gibt es zwei Lösungen:

1) Man stellt permanent die Uhr um eine Halbe Stunde um, dann liegt die neue Zeit genau dazwischen - salomonisch

2) Im Digitalzeitalter werden Uhren Programmiert die täglich 10 sec variieren und so den Biorhythmus zwischen Winter und Sommer ausgleichen - Jahresgleitzeit

Ich habe für die Beibehaltung der Umstellung gestimmt...

... damit wenigstens einmal im Jahr die "Lerchen" nachfühlen können, wie es den vielen "Eulen" geht, die täglich gegen ihren Biorhythmus früh zur Arbeit oder in die Schule müssen. Dazu gibt's dann noch "gutgemeinte" Ratschläge wie "Steh noch früher auf und geh vorher noch joggen, dann geht's dir besser"

Wahlbeteiligung

Wie immer, wenn es um Wahlen geht.
Die, die nicht gewählt haben, schreien rum, dass die anderen falsch gewählt haben.

Zusätzlich wird gemeckert, das über andere Themen nicht abgestimmt wird. Wozu über andere Themen abstimmen, wenn eh kaum jemand an einer Abstimmung teilnimmt.
Meckern und Jammern ist viel einfacher als an einer Abstimmung teil zu nehmen. Vor allem ist man dann in einer Opferrolle und kann Wehklagen.

Ich begrüße die Abschaffung der Zeitumstellung. Ich habe auch so abgestimmt.

Schade, ich fand es schön.

Im Frühjahr war es immer ein Signal, dass jetzt bald der Sommer kommt, und im Herbst stimmte es auf das Abklingen des Jahres ein. Die Umstellung gab dem Jahresrhythmus eine Struktur. Zugegeben, für manche gab es dadurch organisatorische Probleme und der erhoffte wirtschaftliche Effekt blieb aus. Trotzdem, ich bedaure die Abschaffung.

Urlaubsreise und Zeitumstellung..

Hi,
der feine Unterschied zwischen einer Städtereise nach z.B. Dublin und der Umstellung auf Sommer- und Winterzeit liegt darin, das die Reisenden dies freiwillig tun, der Rest der Bevölkerung dies jedoch zwangsweise mitmachen muss.
VG
Matthias

Denkt an Spanien

Mir ist Sommer-oder Winterzeit gleich recht. Wenn ich aber an Spanien denke, ist Winterzeit besser. Sonst wird es dort gar nicht hell.

@um 09:20 von DLGPDMKR

"Das gilt natürlich nur für politisch irrelevante Randthemen."
Es geht in diesem Artikel ausschließlich um die Zeitumstellungsregeln der EU um nichts anderes. Ja ich begrüße es das das an sich relativ unwichtige Thema der Zeitumstellerei endlich angegangen wird. Wenn es tatsächlich so kommt wie im Artikel beschrieben, haben unsere lokalen Politiker wenigstens nicht mehr die Ausrede das es nur innerhalb der EU geregelt werden kann, ob an der Uhr gedreht wird und wie.
Es gibt sehr viele Themen die EU weit angegangen werden sollten, ich würde es Begrüßen wenn die Bevölkerung auch hier um ihre Meinung gefragt werden würden, denn ich fürchte das die gewählten aber Berufspolitiker nicht mehr wissen was an der Basis geschieht. In D's ist leider, auf Grund unserer Vergangenheit (Goebbels), ein Referendum unmöglich, aber Fragen stellen kann man ja. Aber das ist nicht Inhalt dieses Artikels.

..wird abgeschafft..schön..aber

jetzt Schluss mit dem Pillepalle und wieder hin zu wichtigen Themen.

Es gibt keine "Winterzeit"

Nur mal zur Erinnerung:
Die Zeitmessung im Winter ist die "Normalzeit", die mitteleuropäische Zeit halt.
Der Mensch kann zwar Berge wegräumen, Meeresarme absperren, Wälder abholzen und die Luft vergiften, aber die Zeit, die Zeit kann er 'eigentlich' nicht wirklich ändern.
Sie läuft einfach wie immer weiter, auch wenn man einem Popanz wie der künstlich gelebten Sommerzeit hinterherläuft.
Die Mitte des Tages ist seit Menschengedenken und auch für die Natur der Zeitpunkt, wenn die Sonne im Zenit (ganz "oooben") steht. Das ist dann etwa um 12 Uhr (vom Ort in Mitteleuropa abhängig), um 24 Uhr ist der Tag zuende. Alles andere ist Plastikzeit (künstlich-unecht).
Diese zeitliche Nähe zur Mitte des Tages, also dem höchsten Stand der Sonne, findet sich nur im Winterhalbjahr, also zur Zeit der MEZ!

Probleme gibt es...

Ich habe mich für die Beibehaltung der Sommerzeit ausgesprochen. Aber wenn die Mehrheit (der Deutschen, in anderen EU-Ländern gab es ja kaum eine Beteiligung) die NORMALZEIT durchgängig will, kann ich damit leben. Schade nur, daß es dann abends immer eine Stunde früher dunkel wird.

Aber Herrn Junckers (angebliche?) Aussage, die Sommerzeit werde abgeschafft, ist schon merkwürdig, wenn er gleichzeitig der Komission den entsprechenden Vorschlag erst noch unterbreiten muß.

Juncker: "Die Zeitumstellung wird abgeschafft"

Na, da fällt gerade den Deutschen aber nun ein großer Stein vom Herzen. Die Zeitumstellung, die sage und schreibe genau zwei der 365 Tage im Jahr in Anspruch genommen hat, wird nach 38 Jahren endlich abgeschafft. Na, Petri Heil! Jeder Vollzeit-Job ist in Deutschland vermutlich leichter zu bewältigen als diese Zeitumstellung.
Und dass sie schon im Jahre 1980 nicht unumstritten war, zeigte sich ja auch schon darin, dass sie in der Schweiz nicht eingeführt worden war. Die Schweizer waren und sind nun einmal neutral seit dem Wiener Kongress von 1814/15. Und so gingen im Schweizer Aufnahmestudio einer bekannten Sendung zur Bekämpfung von Verbrechen an jenem Abend nach der Einführung der Sommerzeit auch nur sehr wenige Hinweise ein.
Nun braucht niemand mehr darüber zu klagen, dass im März eine Stunde weniger am Wochenende für den Schlaf da ist, doch auch der umgekehrte Situation ist der Fall. Es wird im Oktober auch keine zusätzliche Stunde mehr geschenkt werden müssen. Es hat eben 2 Seiten

???

Hallo tsamm,

öhh, haben jetzt echt ungefähr ein Prozent an der europaweiten Onlinebefragung ablehnend teilgenommen?
Oder ist das Kontingent der Abstimmung als rund fünf Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung zu verstehen?
Mehrheiten sehen anders aus, mal ganz abgesehen vom Kernthema.

Libn grus
Karsten

Frühsommer

Das fatale an der Diskussion bzgl. d. Zeitumstellung ist u. bleibt wohl die Benennung der jew. Zeitperioden. Die Person, die irgendwann denn Begriff "Winterzeit" ins Spiel gebracht hat, hat zu großen Irrtümern angestiftet. Denn die jahrzehntelang geltende Normalzeit wird damit mit Kälte u. Dunkelheit in Verbindung gebracht.
Wenn man den Menschen statt einer Umstellung auf die sog. Sommerzeit sagen würde, sie sollten von Ende März an für 7 Mon. jeden Tag 1 Stunde früher aufstehen, wäre wohl niemand begeistert.
Aber genau das passiert ja de facto. Wir stehen eine Stunde früher auf. 7 Monate lang.

Ich hoffe, daß niemand ernsthaft auf die Idee kommt, uns bei der Beendigung der Zeitumstellung aufzuzwingen, das ganze Jahr über eine Stunde früher aufzustehen. Dann würde ich mich auf der Stelle zur Ruhe setzen müssen. Mir reicht's nämlich mit der lästigen "Sommerzeit", die ja nichts, aber auch garnichts mit Sommer zu tun hat, sondern nur mit einer Gängelung mit Hilfe von verstellten Uhren.

Endlich Schluß mit diesem Unsinn, ...

... von dem sich viele Menschen drangsaliert fühlen.

Der Zweck (Energieeinsparung) wurde offenkundig nicht erreicht, also ist die Zeitumstellung nicht sinnvoll.

Es wäre schön, wenn das Thema noch vor der nächsten Europawahl (in Deutschland am 26. Mai 2019) abgehakt wäre.

Ich hoffe auf Zustimmung von Rat und Europäischen Parlament.

Ja Aber!!!

Jetzt wird mal was richtig gemacht und dann kommen die Nörgler hinterm Schrank vor. Zum Mitschreiben: Alle die nicht abgestimmt haben sollen doch jetzt einmal die Klappe halten und sich ruhig verhalten.
Mich erinnert das so an die Brexit-Abstimmung in GB. Am nächsten Tag sind die Leute aufgewacht und haben über den Brexit gemotzt. Wie sich dann rausstellte waren die meisten davon nicht wählen.
Welche Zeit es gibt ist Sache der einzelnen Länder und da wird man sehen.

Komische Aussagen

Die meisten die mitmachen wollten hatten dazu gar nicht die Gelegenheit. Da nicht mal die Technischen Voraussetzungen geschaffen wurden.
Und dann steht noch einer hin und sagt er möchte die angeblich Demokratisch gefällte Entscheidung umsetzen oder vorschlagen.
Wenn nur in anderen Themenfelder auch so offen agiert werden würde.
Aber das lassen sich die Einheitsparteien nicht nehmen.
Von dem her ist der Griechische Gedanke, an gemeinsamen Entscheidungen wo auch die Bürger gefragt werden nur ein Lippenbekenntnis ohne Wert.

@um 09:20 von Kopfmensch

"... daß bei einer gesamt Abstimmungsbeteiligung von knapp 0.5% ..."
Es ist mir unbegreiflich wieso es immer Menschen gibt, die bei Wahlen, Befragungen usw immer versuchen die Zahlen zu verdrehen.
Wenn man eine Frage stellt und nur von der Hälfte der Befragten eine Antwort bekommt, dann interessiert sich die andere Hälfte schlichtweg nicht für den Frager oder die Frage. Also kann man diese bei der Auswertung der Antworten auch einfach vernachlässigen! Also sind 80% von ca 1% der Bevölkerung der EU, ein Abstimmungsergebnis von 80% für die Frage, und nicht 0.8%! Alles andere würde die ganze Frage ja ad Absurdum führen und damit alle Wahlen, Abstimmungen usw. Das wiederum würde zur Anarchie führen. Und das würden auch die meisten Zahlenverdrehen nicht wollen, wenn sie mal ernsthaft darüber nachdenken, was das für Konsequenzen hätte.

Volksgesundheit

Na, dann können wir ja darauf warten daß die Schichtarbeit wegen der gesundheitlichen Belastung durch wöchentliche oder in manchen Branchen fast täglicher Zeitumstellung nun auch bald abgeschafft wird.

wenn ich mir die Diskussionsbeitraege der ...

... Forenten zu den allermeisten Nachrichten hier einmal so anschaue - und dies besonders seit ungefaehr drei Jahren, dann hoffe ich sehr, die Politik, sei es kommunal, sei es auf Ebene der Landesparlamente oder national, gar auf Europaebene, moege der Versuchung widerstehen, Plebiszite abzuhalten. Ich erkenne (hier) einfach seltenst eine informierte und reflektierende Oeffentlichkeit. Von der minimalen Aufmersamkeitsspanne und dem Leseverstaendnis vieler "Meinungsaeusserer" moechte ich hier darueberhinaus lieber ganz absehen... Und dann existieren wohl auch hier seit geraumer Zeit (bezahlte) Trolle "meinungsmachend" und jegliche Diskussionskultur zerstoerend.

Eventuell sollten dem Teilnehmer hier je Kommentar mehr als eintausend Zeichen zugestanden werden, jedoch mit einem Monatskontingent von einer Zahl, die den "Berufskommentatoren" ein wenig den Wind aus den Segeln nimmt...

over and off.

Schade

Das deutsche Gemüt ist düster. Daher sollen möglichst viele Sonnenstunden frühmorgens ablaufen, wo die meisten Deutschen noch schlafen. Abends erreicht uns auch im Sommer die dunkle Nacht wieder eine Stunde früher. So wollen es die Deutschen und so müssen es nun alle Südeuropäer und allen sonstigen sonnenhungrigen Europäer hinnehmen. Hätten sie sich halt auch an den Computer setzen müssen, statt mit Freunden und Familie draußen die lange Abende zu genießen. Ob Europa tatsächlich mit Umfragen funktioniert, habe ich meine Zweifel.

Guter Anfang...

...jetzt muss man es sauber zu Ende bringen.
Die Abstimmung hat gezeigt es ist ein Bedürfnis da, nun müssen Pro und Kontra ausgearbeitet werden und dem Souverän (=dem Volk oder in dem Fall den Völkern) zur Abstimmung vorgelegt werden.
Da kann dann Ja oder Nein gestimmt werden und die Seite mit 50.1 % bekommt den Zuschlag.
Funktioniert in der Schweiz Tiptop.

Und bitte nicht anschliessend herumjammern, sondern sich VORHER einbringen und informieren. Auf die böse EU schimpfen ist nämlich zu billig.

Halleluja!

Gelobt sei die Eu-Kommission. Auf das eine der schwersten Lasten im Jahr nicht mehr auf meinen/ unseren Schultern liegt. Jetzt aber noch jöh hopp hopp damit der Mist ein Ende hat.

Große Interesse?

Bei etwas mehr als 4 Millionen Stimmen in ganz Europa ist das mit „großer Interesse“ stark übertrieben. Davon 2/3 der Stimmen aus Deutschland ist keine „europäische“ Meinung.

Nicht falsch verstehen, ich bin auch dafür, die Wichtigtuerei von Herrn Juncker aber total übertrieben. Es gibt wichtigeres zum Befragen der Bürger.

@um 09:20 von kk07

"Aber die EU-Kommission nutzt das als Feigenblatt für eine Willkürentscheidung und will Westeuropa in eine andere, geographisch falsche Zeitzone legen"
FakeNews?
Es geht doch bei der Eu-Entscheidung nur darum, ob die EU die eingeführte Pflicht zur Zeitumstellung wieder aufhebt!
Ob und welche Zeit dann in den Ländern genutzt wird ist Sache der Länder! Ist doch ganz im Sinne der EU-Ablehner.
Es kann natürlich dazu führen, das man an der Uhr drehen muss wenn man die Grenzen zu Östereich, Italien und Deutschland überschreitet. Aber das ist Sache der Länder, nicht der EU.

Na endlich. Danke!

Und nun wünsche ich mir auch Bürgerbefragungen zu anderen brennenden Themen.
Herzlichen Dank!

@um 11:06 von herbert2

"Die meisten die mitmachen wollten hatten dazu gar nicht die Gelegenheit. Da nicht mal die Technischen Voraussetzungen geschaffen wurden."
Wie oft haben sie es denn versucht?
Am Tag der Freischaltung haben die Server dem Ansturm nicht Stand gehalten, richtig! Aber eine Woche später oder auch noch später war die Erreichbarkeit kein Problem!

pro Normalzeit

Der Begriff "Winterzeit" ist negativ besetzt: Kalt, dunkel, regnerisch. Dabei ist es die Normalzeit, was soviel bedeutet, daß zur Mittagszeit die Sonne im Zenit steht. Und die Normalzeit (MEZ) sollte auch wieder eingeführt werden, denn es kann ja nicht sein, daß sich ein paar Erwachsene im Sommer einen lauen Abend in irgendeinem Biergarten machen wollen, und die Kinder zwischen Oktober und März genötigt werden, noch mehr Tage mehr im Dunkeln zur Schule zu kommen.
Die Sommerzeit ist nicht gesund, und: Familien mit Kindern sollten eine der Kinderzahl entsprechende Stimmgewichtung haben - sofern es zu diesem Thema überhaupt eine Volksabstimmung geben sollte.

@ um 11:08 von Kommentator

"Schade
Das deutsche Gemüt ist düster. Daher sollen möglichst viele Sonnenstunden frühmorgens ablaufen, wo die meisten Deutschen noch schlafen. Abends erreicht uns auch im Sommer die dunkle Nacht wieder eine Stunde früher. So wollen es die Deutschen und so müssen es nun alle Südeuropäer und allen sonstigen sonnenhungrigen Europäer hinnehmen. Hätten sie sich halt auch an den Computer setzen müssen, statt mit Freunden und Familie draußen die lange Abende zu genießen. Ob Europa tatsächlich mit Umfragen funktioniert, habe ich meine Zweifel."

Von denen, die abgestimmt haben, haben nicht nur die allermeisten für die Abschaffung der Zeitumstellung gestimmt, sondern auch für die Beibehaltung der Sommerzeit über das ganze Jahr.

Immer Normalzeit

Winterzeit gibt es nicht!

@Mehlwurm /10:23

""Was hat es mit der empfundenen "Dominanz der Europäischen Politik durch Deutschland zu tun ..."

... das ist schon war, aber wer denkt bei solchen Themen heute noch rational? Die Mehrheit vermutlich nicht!

Mein Punkt ist vor allem auch, warum diese Abstimmung nun so laufen mußte, und warum diese kleine Zahl an 4.3Mio Stimmen im Verhältnis zu 763Mio Einwohnern nun ausreichen soll um einen Beschluss zu fassen. Genauso gut hätte man diese Abstimmung auch mit der Europawahl zusammen laufen lassen können und hätte dann ein wirkliches Ergebnis gehabt. ... Aber am Ende auch egal bei diesem Thema! Wirklich interssieren tut's am Ende vermutlich eh nur eine verschwindend kleine Minderheit!

Bleibt zu hoffen, daß sich EU-Politiker nicht auf Grundlage eines solchen Teilnahme-"Erfolgs" beruhigen. Dafür wäre mir die europäische Idee zu schade und zu wichtig!

Sommerzeit

Es gibt viele Gründe, die man gegen eine ganzjährige Sommerzeit vorbringen kann. Für mich ist kaum eines dieser Argumente treffend. Das Wohl des Menschen richtet sich heutzutage weit überwiegend nicht nach der Morgenaktivität, sondern nach der Abendaktivität. Und da ist jede Stunde mehr Licht ein Segen. Der Weg zur Arbeit, in die Schule oder in den Kindergarten kann völlig problemlos auch in der Dunkelheit erfolgen. Viele skandinavische Kinder müssen nicht nur bei Dunkelheit in die Schule gehen, auch der Rückweg erfolgt im Dunkeln. Wo ist das Problem?

Das ist doch eine

Das ist doch eine Unverschämtheit: Nur 1 % der Berechtigten haben überhaupt abgestimmt. Kein Volksentscheid wäre so gültig geworden.

@ Sch.Wuppe 09:17 Uhr

"Na endlich...wird dieser Unsinn beendet!
Bitte wieder zur NORMALZEIT zurückkehren.
Endlich wird statt "Winterzeit" die "Normalzeit" (für diesen Bereich) richtig benannt.
Aber...
...nach dem Votum der Bürger möchte die "EU-Regierung" für Sommer- ODER Normalzeit ebenfalls votieren.

@um 10:47 von Koenigswasser

Für wann sind die EU-Wahlen angesetzt ?
---
Die nächsten Wahlen sind 2019.
Merkel bringt schon ihren Erfüllungsgehilfen aus der CSU unter.
Man kann nur hoffen, dass sie nicht auch noch die konservativen Kräfte in der EU unterläuft, so wie sie einst die CDU unterlaufen hat und daraus eine Sozialistenpartei geformt hat.

Ich hoffe, die Konservativen werden auf der Hut sein und nicht ins offene Messer laufen!

@um 11:08 von Kommentator

"so müssen es nun ALLE Südeuropäer und allen sonstigen sonnenhungrigen Europäer hinnehmen."
Die von ihnen angesprochene Klientel kann tun und lassen was sie ihrer eigenen Regierung beschließen lässt. Mit der EU-Umfrage hier hat das nix zu tun!

Wenn man solche Kommentare ließt, wäre es vielleicht doch besser die EU aufzulösen und jede Nation/Volksgruppe tun zu lassen was sie will.

Eine online-Abstimmung soll gültig sein?

Wer hat denn Zugriff auf die online-Abstimmung? Da wird ein erheblicher Teil der Bevölkerung ignoriert, weil sie gar keine Möglichkeit gehabt haben, hier ihr Votum abzugeben.
Der Herr Junker sollte vorsichtiger sein, sonst könnten andere online-Abstimmungen Schule machen!

Volksentscheide

...bitte auch zu den wichtigen Themen! Bei diesem unwichtigen Thema wird Demokratie gemacht, aber bei wichtigen Themen müssen die europäischen Länder akzeptieren was beschlossen wurde. Ich hätte gerne auch zur EU Verfassung abgestimmt!

das höre ich jetzt zum

das höre ich jetzt zum erstenmal,daß die eu irgendetwas durchsetzen will,in dem der bürger in irgendwelchen bürgerabstimmungen etwas vorgibt. richtet sich junker jetzt nach,""ich hab gehört,daß einige gehört haben,das volk will keine zeitumstellung"" sonst richtet sich die eu doch nicht nach irgendwelchen umfragen/volksabstimmungen.
naja,ob ja oder nein,interessiert ja auch nur ein bruchteil,was nicht wichtig ist kann man ja machen.

Wie oft haben sie es denn versucht?

Nach einer Woche hat es geklappt. Ich habe auch noch was anders zu tun.
Aber ich denke es haben nicht alle EU-Bürger die Möglichkeit.
Und das ist bei einer Abstimmung ja das entscheidende um überhaupt von Demokratischer Abstimmung zu reden.

@um 12:13 von zyklop

Das ist doch eine Unverschämtheit: Nur 1 % der Berechtigten haben überhaupt abgestimmt. Kein Volksentscheid wäre so gültig geworden.
...

Richtig. Aber es spricht ja auch keiner von Demokratie, es soll ja nur so anklingen.
Dass das zentralistische EU-Gehabe nicht die Demokratie, sondern den puren gesteuerten Zentralismus anstrebt, dafür gibt es einige Beweise.
Deshalb sollte man als EU-Bürger auch keine Erwartungen hegen. Es ging bei Gründung der EU ehemals um Wirtschaft und auch heute geht es um Wirtschaftsinteressen.
Die Bürger bekommen den Frieden, der daraus erwächst...das reicht dann auch.

Aber man hat übersehen, dass dort, wo Armut entsteht, weil man ständig sozialistisch umverteilt, eben kein Frieden, sondern Unfrieden entsteht.
Der Traum vom glücklichen Sozialismus ist eben nur ein Traum....und einige wachen erst jetzt auf.

Der Zahn der Zeit

Wenn die Abschaffung von Fehlentscheidungen in der EU im Schnitt einige Jahrzehnte benötigen, sage ich trotz der derzeitigen Sommerzeit 'gute Nacht'.

@MaWo 12:14 Uhr

Dann steht zu befürchten, daß diese unsägliche Sommerzeit zur allgemein gültigen Zeit erklärt wird, wenn ich mir die Kommentare in diesem Zusammenhang anschaue.
Nicht schön...

Zeitumstellung!

Ich finde es wurde auch endlich Zeit. Auch wenn es immer noch einige User gibt die natürlich nicht zufrieden sind. Egal wie man es macht, es gibt immer etwas daran auszusetzen. Immer wird auf Brüssel draufgehauen, bei jeder Gelegenheit. Das nervt langsam!

Unerträgliche Diskussionskultur

Es ist unerträglich wie vielfach in den Diskussionsbeiträgen die Sommerzeit herbeigesehnt wird mit der Begründung der langen Sommerabende. Wer lange Sommerabende als Luxus haben will kann muss selbst dafür sorgen und entsprechend seine Arbeitszeiten einteilen. In jedem Fall darf ein solcher Luxus nicht dem Rest der Gesellschaft in Europa aufgezwungen werden, wenn erhebliche Nachteile daduch in Kauf genommen werden:

1. Größere Heizkosten im Winter (Quelle: UBA)

2. Psychische Belastung durch Arbeitszeiten, die nicht mit dem Biorythmus kompatibel sein. Insbesondere in Frankreich und Spanien würde ein Erhalt der jetzigen Zeitzone zu Sonnenaufgängen gegen 10:00 im Winter führen, was sich auch erheblich auf die Psyche und das Arbeitsklima niederschlägt.

3. Eine Einführung der Sommerzeit läuft denen zuwider, die die Nacht wegen der niedrigen Temperaturen herbeisehnen. In vielen südlicheren Ländern Europas ist die Zeit nach dem Sonnenuntergang jene, in der das Leben beginnt.

Der Beweis, daß der Bürgerwille die Politik bestimmt

... (Ironie Ende) .. Die Abschaffung der Umstellung finde ich persönlich positiv, kann mich hier aber auch nur der Meinung anderer Foristen anschliessen, daß es sich primär um eine Aktion vor den Europawahlen handelt, die Bürgermitbestimmung vorgaukelt. In allen wirklich wihtigen Entscheidungen der vergangenen Jahre war dies leider nie der Fall . Aber vielleicht gibt es ja die große Einsicht bevor die EU endgültig auseinander fliegt.

Sommerzeit - "Winterzeit"

Es gibt keine "Winterzeit", sondern nur die "Mitteleuropäische Zeit (MEZ)", abweichend davon die "Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)" - die jetzt abgeschafft werden soll. Eine dauerhafte Einführung der "MESZ" als neue "MEZ" wäre absurd!
Irgendwann haben unsere Urväter mal als Orientierung festgehalten, dass beim höchsten Stand der Sonne "Mittag" sei, dies mit "12 Uhr" bezeichnet und danach ihren Lebensrhythmus ausgerichtet. Das hat sich bislang doch gut bewährt - und soll jetzt ohne große Not verändert werden? Warum?

Ihr wolltet

immer Abstimmungen wie in der Schweiz, also müsst ihr auch lernen damit zu leben. Das Ergebnis sagt aus das die Uhrenumstellung abgeschafft werden sollte und das die Mehrheit für eine Sommerzeit ist (Übrigens hat Deutschland hier am meisten mit abgestimmt). Wenn ihr Demokratie wollt müsst ihr sie auch leben und nicht ich möchte eine Demokratie die mein Ergebnis bestätigt.

Ich bin für...

...die Sommerzeit für Alle und für immer. Egal, auf welchem Wege die EU resp. Deutschland dahin kommt, ob mit Online-Abstimmung oder ohne...

Gute Endscheidung...

Das Volk muss in Zukunft einfach mit entscheiden können, wie eben im vorliegendem Fall...

@Kedros (09:17)

was nun?
immer Sommerzeit---oder immer Winterzeit?

____

Weder noch. Winterzeit hat es nie gegeben, höchstens Normalzeit.
Die Sommerzeit wird abgeschafft und die Normalzeit von UTC+1 nach UTC+2 verlegt.

Sommerzeit

Die EU hat rd. 512 Mio Einwohner.
Rd. 1 % (4,6 Mio) diese Einwohner hat abgestimmt (davon rd. 3 Mio Deutsche). Bestimmen 1% der EU-Einwohner die Demokratie in der EU? Herr Junker hat schon wieder etwas nicht verstanden.

Na endlich

Na endlich!

Bye bye, Winterzeit!

@kk07 (09:20)

Pseudomehrheit
Jede andere Wahl wäre aufgrund der Beteiligung (ca. 1%) und Fälschbarkeit (Mehrfachabstimmung môglich) ungültig.
Aber die EU-Kommission nutzt das als Feigenblatt für eine Willkürentscheidung und will Westeuropa in eine andere, geographisch falsche Zeitzone legen.

____

Nun handelte es sich hierbei aber nicht um eine Wahl, sondern um ein (natürlich nicht bindendes) Meinungsbild. Und da man namentlich abstimmen musste, war es deutlich demokratischer als das Scheinreferendum auf der Krim.
Was Westeuropa angeht, haben Sie recht: Spanien ist jetzt schon UTC+1, obwohl es von der geographischen Lage her genau wie Frankreich, Niederlande, Belgien und Luxemburg UTC+0 sein müsste. Und auch für uns bedeutet eine "ewige Sommerzeit", also eine Verschiebung der Zonenzeit nach UTC+2, dass wir die Normalzeit von Kiew bekämen.
Am krassesten ist dieser Effekt übrigens in China, wo landesweit die Zonenzeit vom Peking (UTC+8) gilt, obwohl der äußerste Westen UTC+5 haben müsste.

Ich möchte wissen

Ich würde gerne mal von der Fraktion hier hören, die sich so für Volksabstimmungen auf EU-Ebene ausspricht, welche Themen innerhalb der EU denn vom Volk abgestimmt werden könnten? Es wird immer ein Gefälle geben zwischen den wohlhabenden nördlichen EU-Mitgliedsstaaten und den Ländern südlich bzw. östlich gelegen in der EU. Sie müssen einfach zugeben, dass Volksabstimmungen auf nationaler oder europäischer Ebene gefordert werden, weil man den Regierenden mal wieder so richtig eine reinhauen will und ihnen nicht vertraut, dass sie ihre Arbeit richtig machen. Wenn das aber die Grundlage für Volksabstimmungen ist, dann sind sie kontraproduktiv und genau das Gegenteil von demokratiefördernd.

@Schaefer (09:20)

Lustiges von Junker
Für mich eine unwichtige Aktion. Ich kann mit aber auch ohne die Zeitumstellung leben. Nur Junker richtet wieder Schaden an. Er sagt schon vorher was man beschließen wird. Toll, das ist wahre Demokratie. Bei solchen Anlässen erinnere ich mich gerne an den Schah von Persien. Er sagte mal vor langer Zeit "Wir werden die Schuldigen verhaften, vor Gericht stellen und hinrichten". Nur gut, das die Zeitumstellung so was ist wie Schmuck am Nachthemd.

____

Wieso unwichtig? Es gibt genügend Leute, die durch die Zeitumstellung gesundheitliche Probleme bekommen, von daher ist es richtig, sie abzuschaffen. In welcher Zone (UTC+1 oder UTC+2) wir uns dann dauerhaft befinden, ist hingegen egal, wichtig ist nur, dass die Uhr nicht mehr hin und her gestellt wird.

10:44 sjwt

Auf jeden Fall Normalzeit.........
Bin ganz bei ihnen.
Die Menschen die morgens um 6:00 Uhr schon aus dem Haus müssen konnten es sich gar nicht leisten bis 23:00 Uhr auf der Terrasse eine Aperol zu schlürfen oder grillen das ging höchstens am Wochenende wenn man nicht gerade zur "Schichtarbeit" musste. Und wer Kinder hatte war doppelt geplagt. Was aber jetzt etwas kleilaut zugegeben wird und was "normale" Arbeiter" und Bauern vorher wussten "es bringt nichts".

@Marcus2 (09:26)

Pseudodemokratie light
Wenn es ganz unwichtig ist befragt man Bürger und gibt sich bürgernah demokratisch.
Wenn es um Handelsverträge, Subventionen und Steuerbefreiung von Konzernen, Migration...geht lässt man die in Brüssel ansässigen Lobbyisten die Verträge und Gesetze machen.
In diesen Themen sind die Bürger zu dumm, ungebildet, uninformiert, inkompetent, einfach untragbar, um eine Befragung oder gar eine Abstimmung in Erwägung zu ziehen.
____

Auch wenn das wahrscheinlich ironisch gemeint war, aber damit haben Sie genau recht. Oder können Sie komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge erklären. Um eine kompetente Entscheidung treffen zu können, muss man sich mit der Materie auskennen, was auf 99% der Bevölkerung nicht zutreffen dürfte. Die meisten haben auch keine Lust, sich damit zu beschäftigen. Von daher basiert die Stimme in Vollksentscheiden auch nicht auf fundierten Überlegungen, sondern auf Bauchgefühl, das die Populisten verbreiten, siehe Brexit.

Geringe Beteiligung

Auf Grund der geringen Beteiligung wäre diese "Wahl" überall für ungültig erklärt worden. Das geringe Interesse ist für mich ein Indiz dafür, das die überwiegende Mehrheit der Europäer alles beim alten belassen möchte. Aber man möchte den Bürgern jetzt das Gefühl geben, mitbestimmen zu können. Tatsächlich aber geht es nur um Wirtschaftsinteressen.

Leider gab es die "vernüftigste" Antwortmöglichkeit

, nämlich, die Uhren demnächst "auf die Mitte zwischen MEZ und MESZ" einzustellen ( ergo "Normalzeit+30 Minuten" ) nicht.

Ach ja, an alle, die die "längeren Abende" so toll finden.

Es soll auch " ein paar" ( Millionen ) menschen geben, die Morgens um 5 oder gar 4 Uhr aufstehen müssen, denen nützt Sonne bis 22:30 absolut nichts.

Kindern übrigens auch nicht. Die gehören nämlich bis zu einem gewissen Alten während der Schulzeit 10 Stunden vor dem Aufstehen ins Bett. Ach ne, das war "früher", wo es noch Konsequenzen für fehlerhaftes Verhalten gab und sich Eltern um die Kinder kümmerten...

Wie oben auch schon von andern erwähnt : In D steht die Sonne während MEZ nur am 15. Längengrad ( ungefähr jedenfalls ) um 12 Uhr im Süden.

In der Gemeinde Selfkant ( westlichste Ecke Deutschlands ) dagegen erst um ca. 12:37 Uhr.

@Mehlwurm von 10:23

> Auch ich sehe die 80% auch etwas kritisch.

Ich sehe die 80% auch kritisch, denn wenn insgesamt 4,6 Millionen Menschen abgestimmt haben und davon knapp 3 Millionen aus Deutschland kamen, sind das nur 65%

Das sind aber zugegeben immer noch viele.

Aber das erinnert mich an einen schlechten Witz:
50% der deutschen Schüler geben in einer Umfrage an, dass die schlecht in Prozentrechnung seien. Die Anderen sind der Meinung: So viele sind wir überhaupt nicht in der Klasse.

@ yolo

"... und auch heute geht es um Wirtschaftsinteressen."
Aber wieso will die Wirtschaft die Abschaffung der Sommerzeit? Nur in der Landwirtschaft kann diese Probleme machen.

@SydB (10:35)

Überwältigende Abstimmung?
Ja, klar doch. Natürlich, 4,8 Millionen Teilnehmer von über einer halben Milliarde Menschen in der EU! Ja, das ist wirklich "mächtig Gewaltig" wie "Benny Frandsen" von der "Olsen Bande" wohl sagen würde.

____

Wenn man die Teilnehmerzahlen früherer Umfragen nimmt, dann sind das gewaltig viel. Und es zeigt, wie wenig die Leute Lust haben, sich einzubringen und aktiv Politik mitzugestalten. An allem herum meckern und auf politiker schimpfen ist ja auch deutlich einfacher.

@zyklop (12:13)

Das ist doch eine Unverschämtheit: Nur 1 % der Berechtigten haben überhaupt abgestimmt. Kein Volksentscheid wäre so gültig geworden.
____

Na und? Es war ja kein Volksentscheid, sondern ein Meinungsbild. Und Juncker nimmt dieses Meinungsbild zum Anlass, etwas zu beschließen, was er auch ohne dieses hätte beschließen können. Wo ist das Problem?

Am besten ganz abschaffen

"Morgähn!"
Ich wäre dafür, dass wir die Zeit komplett abschaffen. Aufsteh'n wenn wir wach werden, nachdem wir ausgeschlafen haben - und ins Bett geh'n, wenn die Tagesschau vorbei ist. "Zeit"? Es gibt keine Zeit ihr Hirnies in Brüssel. Lieber Herr Juncker, setzen Sie sich ein Denkmal und schaffen Sie endlich wieder den Augenblick ein. Leben Sie besser im Hier und Jetzt und begraben Sie die Sommer- und Winterzeit.
"Lebe im Augenblick und Du siehst mit Gottes Augen."
(es wäre der richtige Augenblick, um endlich aufzuwachen)

€U-Vielvölkerhölle

Tja liebe Tagesschau,
die Kommentare sind viel interessanter als Eure Nachricht. Unter den Foristen tummeln sich die wirklich erwähnenswerten Charakter. Nichts gegen die Abstimmung (egal wie sie ausgegangen ist). Aber richtig gut ist doch der Exkurs in die "€U-Vielvölkerhölle". Was für ein Wort. Was für eine originelle Schreibweise. Das muss ein ganz schlauer Kopf sein der das hinbekommt.
Finde diese Hölle eigentlich ganz OK.

Soll wohl so sein,...

...dass einige Deutsche, die von 2x 1h im Jahr Schlafrhythmus umstellen unheilbar krank werden, die Zeit in ganz Europa bestimmen. Ich werde es überleben, bis die EU sich entscheidet, bin ich in Rente und kann in den Biergarten oder ins Bett gehen wann ich will.
Anscheinend war ja eine Mehrheit für eine dauerhafte Sommerzeit. Das wird wohl kaum passieren, da das im Winter für Spanien oder die Bretagne ganz schlecht wäre. Also wieder dunkle Frühlings- und Herbstabende für Arbeitnehmer wie früher. Hat man auch überlebt. Schlecht für die Gastronomie.

@herbert2 (11:06)

Die meisten die mitmachen wollten hatten dazu gar nicht die Gelegenheit. Da nicht mal die Technischen Voraussetzungen geschaffen wurden.
Und dann steht noch einer hin und sagt er möchte die angeblich Demokratisch gefällte Entscheidung umsetzen oder vorschlagen.
Wenn nur in anderen Themenfelder auch so offen agiert werden würde.
Aber das lassen sich die Einheitsparteien nicht nehmen.
Von dem her ist der Griechische Gedanke, an gemeinsamen Entscheidungen wo auch die Bürger gefragt werden nur ein Lippenbekenntnis ohne Wert.

___

Wer mitmachen wollte, brauchte einen Internetzugang und einen festen Wohnsitz. Klar, wer zuhause noch ein Telefon mit Wählscheibe hat, ist im Nachteil, aber dafür gibt es genügend Internetcafés. Und fester Wohnsitz ist in der EU vorgeschrieben. Von daher hatte jeder die Gelegenheit, abzustimmen.

laut Heise

"EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will sich dafür einsetzen, dass die Sommerzeit dauerhaft eingeführt und die alljährliche Zeitumstellung abgeschafft wird."

heise.de/newsticker/meldung/Nach-EU-Umfrage-zur-Zeitumstellung-Juncker-will-dauerhafte-Sommerzeit-4152123.html

@Sch.Wupp (12:34)

@MaWo 12:14 Uhr
Dann steht zu befürchten, daß diese unsägliche Sommerzeit zur allgemein gültigen Zeit erklärt wird, wenn ich mir die Kommentare in diesem Zusammenhang anschaue.
Nicht schön...

____

Korrekt wäre: Sommerzeit wird abgeschafft und Normalzeit von UTC+1 nach UTC+2 verlegt.
Bedeutet, dass wir die Ortszeit von Kiew als Normalzeit bekommen und dass 12 Uhr Ortszeit in Köln dauerhaft um 13:32 Zonenzeit sein wird. In Santiago de Compostela wäre der Sonnenhöchststand sogar erst um 14:34.

11:08 holg

Uns wo ist jetzt ihr Beitrag zum Thema?

Ich glaube, dass auf solche Beiträge gut verzichtet werden kann.

Uhr-Zeit

Seit wann weiss die Natur etwas von Uhr-Zeit ? Was ist "Normalzeit"? Die Uhr-Zeit ist ein (praktisches) Konstrukt des menschlichen Geistes und kann somit jederzeit verändert werden (und wurde es in der Vergangenheit). Empfehlung: mal was über die Geschichte der Zeitmessung (Kalender, Uhrzeit etc.) lesen = spannende Lektüre. Keine Kreatur ausser dem Menschen hat auch nur die leiseste Ahnung von Uhr-Zeit.

Energiesparen

Nun ist es wohl so dass die Umstellung auf Sommerzeit nicht den gewünschten Effekt der Energieeinsparung mit sich brachte.

Aber durch die Umstellung im Frühjahr 1 Stunde + zur MEZ wird das Tageslicht besser (aus)genutzt. Deshalb kann ich mir doch Vorstellen dass der private Haushalt doch den einen oder anderen Euro durch die Umstellung spart.
Von der Stunde Lebensqualität welche mit der Vorstellung um eine Stunde von April bis Oktober möchte ich nicht diskutieren.
Interessant in diesem Zusammenhang und quasi die Bestätigung meines letzten Satzes dürfte sich in den viel geäußerten Wunsch die Sommerzeit dauerhaft einzuführen niederschlagen. Aber dem würde in der dunklen Jahreszeit ein wortwörtliches dunkles Erwachen folgen.
Die Zeitumstellung, so finde ich, war ein guter Kompromiss, wenn diese nun abgeschafft werden soll, dann bitte zurück zur Standard MEZ, dauerhaft (=UTC +1).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@kuerbis - Eine online-Abstimmung soll gültig sein?

80% der mehrfach Bots haben abgestimmt :-)

Ein Ergebnis welches real an einer Wahlurne gar nicht möglich ist :-)

Sommerzeit 2018 gleich beibehalten!

Wenn die Politik mal wirklich schnell handelt- was ich für sehr unwahrscheinlich halte, dann wünsche ich mir, dass die gegenwärtige Sommerzeit gleich beibehalten wird und nie mehr umgestellt wird. Für Deutschland ist die Abweichung zur "natürlichen" Zeit relativ gering. Spanien kann ja, wie Portugal auch, 1- 2 Stunden Zeitverschiebung einführen, das ist ja ausdrücklich nicht verboten in der EU. Wichtig wäre noch, dass nicht zu viele Zeitzonen in der EU etabliert werden.

Demokratisch...

Alle die sich hier beklagen, hätten ja mit abstimmen können und natürlich ist das nicht undemokratisch... das von Euch EU Bürgern gewählte EU Parlament hätte das auch ohne vorheriges Meinungsbild festlegen können, aber es ist ja in Mode zu vergessen, dass bei uns noch Gott sei Dank eine freiheitliche Demokratie herrscht.

Warum nur????? Es war alles so schön!!!

Warum genießen alle die langen Abende, die Möglichkeit zwischen Feierabend und Sonnenuntergang noch etwas draußen zu unternehmen, Sport zu treiben, an den Weiher zu fahren, mit den Kindern draußen zu spielen, Grillen, etc., schlagen aber nicht die Brücke zwischen diesen Vorteilen und der Zeitunstellung. Gerade im Herbst und Frühjahr ist diese Stunde so entscheidend!!! Und jetzt soll sie einfach weggeworfen werden!!! Ich fasse es nicht!!!
Ich akzeptiere wenn andere kein Interesse am Leben haben, aber lasst bitten denen die gerne leben die Möglichkeit dazu!
Für mich und alle Radsportler, Läufer, etc. ist heute ein schwarzer Tag!
So früh Feierabend machen dass jetzt noch was geht, geht einfach nicht! Ich bin tief traurig über diese Entscheidung!!!!

Lustig

Abstimmungen werden immer von denen verteidigt, die auf der „Siegerseite“ stehen. Wenn das Ergebnis andersrum wäre, würde genau die andere Seite „zu wenig Beteiligung“ rufen.
Rein statistisch wäre übrigens eine Umfrage unter deutlich weniger, aber dafür repräsentativ ausgewählten Teilnehmern deutlich aussagekräftiger.

Winterzeit + 30 Minuten wäre

Winterzeit + 30 Minuten wäre für mich ein dauerhafter Kompromiss bei einer Abschaffung der Zeitumstellung.

Schön! Dann können wir ja

Schön!
Dann können wir ja endlich bei der Sommerzeit bleiben!

egal

ist doch egal, Hauptsache dagegen. Und die gleichen, die einen durch die Zeitumstellung wochenlang gestörten Biorhythmus beklagen fliegen wahrscheinlich ohne Probleme nach Thailand, San Francisco und was weiß ich.
Hauptsache das dumme Volk hat seinen Aufreger

Darstellung: