Özil-Rücktritt: Respekt von Merkel, Watschn von Hoeneß

Kommentare

langsam reicht es aber!

so bedeutend ist der mann nun wirklich nicht. und bei allem respekt vor den fähigkeiten von özil. dieser text ist mit sicherheit nicht von ihm geschrieben. er ist da nämlich ein kind des ruhrpotts, aus gälsenkirschen

Das Problem fußt darin, dass zu viele glauben, Fußball wäre

unpolitisch. Das ist und war er nie!

Und so wie Fußball sehr politisch ist – nicht nur Diktatoren sonnen sich in seinem Licht, auch demokratische Politiker – so ist eine Aktion wie die der beiden Türken (darf man so sagen, nach deren Bekenntnis zu "ihrem" Präsidenten Erdogan) eine politsche. Etwas, das der DFB erkennen hätte müssen. Und nach der Aktion der Beiden auf sie verzichten hätte sollen.

Dass Jogi Beide zur WM mitnahm, brachte viel Unruhe in die Mannschaft. Denn nicht allen Spielern war die Moral so egal wie dem Trainer.

Aber scheinbar wird das in unserer Gesellschaft noch immer nicht begriffen. Denn wenn gestern das Nachtmagazin den RÜCKTRITT Özils als erste und große Meldung brachte, dann verkehrt sich oben und unten.

Wenn schon erstes Thema einer Nachrichtensendung, dann bitte das, dass Fußball sehr, sehr politisch ist. Dieser Fehler in der Wahrnehmung von dem DFB, dem politisch blinden Jogi (was nicht für ihn als Trainer spricht) und uns allen, ist das wahre Problem!

Özil hat sich disqualifiziert

und sich damit übrigens einen Bärendienst erwiesen. Seine Leistungen waren schlecht. Für jeden sichtbar. Sein schweigen über lange Zeit war alles, aber nicht professionell sondern feige. Genauso feige ist es, sich jetzt hinter der Rassismus-Keule verstecken zu wollen.
.
Gut, das Özil weg ist. Und nun auf zum nächsten Thema im Sommerloch.

Rassismus blabla nimmt dem doch keiner ab

Denn wo bitte will der Herr Özil "Rassismus" gelesen oder gehört haben in der Presse? SEIN Verhalten war indiskutabel für einen Spieler der deutschen Nationalmannschaft. Und dabei sind mir seine Wurzeln übrigens komplett egal. Soviel zum "Rassismus".

Geschmäckle...

Özil hätte die Chance gehabt, bei der WM Leistung zu zeigen und alle Kritiker mundtot zu machen. Die Chance hat er verpasst und er hat genauso gespielt wie in den letzten Jahren: lustlos und unter seinen Möglichkeiten. Und damit den Kritikern in die Karten gespielt.
Es ist völlig egal, ob ein Spieler vor dem Spiel die Nationalhhymne mitsingt oder meditiert (Oliver Kahn hat nie die Hymne mitgesungen und es hat auch niemanden interessiert), aber Özil hätte sich klar sein müssen, was für einen Nachgeschmack das Foto mit Erdogan erzeugt, gerade in den jetzigen Zeiten.
Dennis Rodman ist ein guter Freund von Kim Jong Un, was ihm in den USA einiges an Kritik einbringt - seine sportlichen Leistungen werden allerdings von niemandem infrage gestellt. Und damit sind wir bei Özil: Bei ihm stimmt die Leistung schon lange nicht mehr. Was ist aus dem kleinen Flügelflitzer geworden, der in seiner Zeit bei Schalke und Werder die Gegner zur Verzweiflung getrieben hat?

Ausgerechnet Hoeneß

Mit seiner kriminellen gemeinschaftsschädigenden Vergangenheit sollte sich besser mit öffentlichen Äußerungen zurück halten. Und besonders sein Ton entspricht keinem zivilisierten Umgang, sondern ist bestenfalls Trainingsplatzjargon.
Im übrigen gibt es nur Verlierer, naja auch zwei Gewinner. Özil ist Verlierer, weil er zuerst naiv das bekannte Foto zuließ und jetzt einen fatalen Abgang hinlegt, der DFB ist Verlierer aufgrund des sehr schlechten Management dieser Causa, die Deutschen mit Migrationshintergrund in einer aufgeheizten „Diskussion „. Es gewinnt der autokratische Präsident der Türkei und die rechtsextremen. Sehr schade!

Hoeneß und seine Kritik

Hoeneß hat sicher recht mit seiner Kritik an Özil, allerdings muss er diese auch an seinen Bayern-Spielern Boateng, Müller etc. stellen. Seit dem Gewinn des Confed-Cups und der makellosen Qualifikation hat die Mannschaft kein ordentliches Spiel mehr abgeliefert. Die Spieler wirkten müde, satt und behäbig wie ein vollgefressener Löwe, ganz so, als würden sie die Vorrunde als Selbstläufer ansehen. Aus den jungen Sympathieträgern von einst ist eine arrogante Truppe geworden, die in ihrer Überheblichkeit höchstens noch von der argentinischen Mannschaft überragt wird. Und genau an diesem Punkt haben die anderen Mannschaften angegriffen: sie wussten, dass sie nicht ernstgenommen werden und haben deshalb respektlos gespielt.
Das betrifft aber nicht nur die Nationalmannschaft allein: wer sich mal betrachtet, wie die Vereinsmannschaften, allen voran die Bayern, die letzte Saison gespielt haben: Schiffbruch mit Ancelotti, und selbst mit Heynckes frühes Aus in der CL und am Ende "nur" Meister.

Özil.....

.......tritt zurück. Na und?

Zür Türkei ...

als ob es da keinen Rassismus und keine Diskussionen über die Herkunft gäbe. Immerhin führt man in Deutschland nicht Krieg gegen bestimmte Bevölkerungsteile ...

Der ach so unbedeutende Fußballsport …

… lockt nun aber wirklich den letzten Experten hinter dem Ofen hervor, um seine Meinung "zur unwichtigsten Nebensache der Welt" zu verkünden.

"Die aus dem Fußball selbst" hacken auf Özil aus sportlichen Grünen herum. Für Uli Hoeneß "hat Özil seit Jahren einen Dreck gespielt". Mario Basler sagte vor der WM, "Özil gucke & bewege sich wie ein toter Frosch". Wahre Experten unter sich …

"Die aus der Politik", bei denen es in allen Fragen des Lebens immer nur um "Migration" geht, sehen Özil "als typisches Beispiel für die gescheiterte Integration von viel zu vielen Einwanderern aus dem türkisch-muslimischen Kulturkreis". Ist dann auch egal, dass Menschen, die in Gelsenkirchen geboren wurden, nicht nach DEU einwandern müssen. Andere Experten eben, mit dem ihnen eigenen sehr beschränkten Horizont …

Der türkischstämmige Verbands-Experte Gökay Sofuoglu versteht nicht, dass Özil selbst durch das Foto mit Erdoǧan & die Erklärung dazu entscheidend "zum Desintegrations-Eindruck" beigetragen hat …

Warum erst jetzt ???

Özil hätte sich sofort äussern und nicht Monate mit einen Statement warten sollen. Das lange warten hat doch nur sehr viel Raum für Spekulationen geboten. Dazu kommt noch sein für alle sichtbare schweigen bei der deutschen Nationalhymne.
Durch seine aktuellen Äusserungen hat er sich noch mehr ins Abseits geschossen.

Wer so im Rampenlicht steht ...

... muss auf political correctness achten. Auf seine Wurzeln darf er gerne stolz sein. Aber sich mit jemandem ablichten zu lassen, der das Recht aushöhlt und darüber hinaus D. global und laut beleifigt hat, das steht einem Nationalspieler nicht zu! KAUF DIR BESSERE BERATER. Lieschen Müller hätte sich nicht so tolpatschig benommen.

Ist langsam gut

Özil hat ein Foto machen lassen und Erdogan die Hand gedrückt. War unschlau, aber ist langsam durch. Dann hat er genau so uninspiriert gespielt wie der Rest der Mannschaft und sie sind verdient ausgeschieden. Dann tritt er zurück und muss das auch noch mit taktisch unklugen Kommentaren garnieren. Ich finde, das war es jetzt auch.
Es ist jetzt völlig uninteressant, wer sich alles noch zu Wort meldet zu dem Thema.
Wie heißt es hier immer so schön? " Das Thema ist ausreichend diskutiert. Neue Aspekte tauchen nicht mehr auf." Oder so ähnlich.

Özil-Rücktritt-Watschn von Hoeneß

An dieser Stelle,muß ich einmal den Präsidenten des FC Bayern München, Herrn Uli Hoeneß loben,er traut sich wie
früher üblich,die Wahrheit offen auszusprechen.Er stimmt sogar mit Seiner Kritik,mit dem Beitrag des Herrn Dr.Jürgen
Kräußlich,im MDR,zu diesem Thema überein.Uli Hoeneß und Oskar Lafontaine,haben den Mut,die unbequehmen Wahr-
heiten,zu bestimmten Themen auszusprechen.

Özil ist ein Held und hat

Özil ist ein Held und hat Rückrat bewiesen.
Man muss sich nur mal anschauen, wie peinlich dieser ganzer Vorfall für Deutschland auf internationaler Ebene ist.
Dort wird das ganze etwas objektiver betrachtet (BBC,...).

Komischerweise haben nur die Deutschen ein Problem mit diesem Foto und sehen das als Grund ihn zu mobben und rassistisch zu sein.
Rassismus ist wieder alltagstauglich...

Wie er schon so schön gesagt hat: Als Bierhoff sich mit Putin getroffen hat, hat auch Niemand ein Problem gehabt.

zu wenig Respekt

Deutschland hat zu wenig Respekt vor seinen Migranten und vor seinen Nationalspielern mit Migrationshintergrund. Leider trägt die augenblickliche Strömung hin zur Grenzabschottung, zur Fremdenfeindlichkeit und zum Rechtsnationalismus dazu noch bei.

Zwanziger bringt es auf den Punkt

Für die sogenannte Integration (was immer darunter auch verstanden wird) ist es ein herber Rückschlag. Wenn schon Leistungsträger mit Millioneneinkommen in der Gesellschaft nicht akzeptiert werden, wie soll das erst dem syrischen Flüchtling gelingen, der versucht eine Lehrstelle in der KfZ Werkstatt zu bekommen? Der ganze Politikansatz von Grün-SPD-CDU der letzten 20 Jahre steht auf dem Prüfstand. Nicht alle können damit umgehen.

Rassismuskeule, o wie peinlich

Ein schlechter Spieler tritt ab und schwingt die Rassismuskeule. Peinlicher geht`s nimmer, aber war wohl von Özil auch nicht anders zu erwarten. Es gibt talentiertere Spielen, die warten nur auf ihren Einsatz. Aber dazu muss die Löw-Mama erst mal von den Alten loslassen! Sonst kommen demnächst die Ollen noch mit einem Rolator auf den Platz gekurvt!

Wir werdens überstehen

Der ehemals geniale Paßgeber Özil zeigte in den letzten Jahren nur selten genügend Leistung. Mr. Unsichtbar wäre ein passender Name für ihn gewesen

Dank Löw wurde er aber immer wieder aufgestellt.

Sportlich gesehen ist sein Abgang überfällig. Menschlich gesehen noch mehr, er sucht bei allen anderen die Schuld für sein versagen auf dem Rasen und für das politische Foto.

Großer Fußballer

Mesut Özil ist mit Sicherheit eines der größten Talente im deutschen Fußball seit Jahren. Wie jetzt einige mit ihm umgehen, ist schon recht schäbig.

Von der Ehre in der deutschen Nationalmannschaft zu spielen

Man braucht kein Prophet zu sein, um in den vergangenen 10 Jahren immer gleich erkannt zu haben, daß Herrn Özil alles fehlte, was die Nationalspieler anderer, an der gerade vergangenen Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmenden Nationalmannschaften auszeichnete: Nationalstolz bzw. Nationalgefühl.
Dies ist auch der eigentliche Grund für den Shitstorm über Herrn Özil im Netz wie auch anderswo.
Wir sind zwar in der Nachkriegsgeneration schon nicht mit Nationalstolz überschüttet worden und deshalb gewohnt, daß in diesem Lande alles anders ist, als in (fast) allen anderen Ländern dieser Erde, aber ein wenig Nationalbewußtsein darf man doch wohl von einem Fußballspieler erwarten, der für das eigene Land die Ehre hat, auf dem Rasen aufzulaufen.
Für jeden war sichtbar, daß dies Herrn Özil immer abging, weshalb er eigentlich auch niemals hätte in der Nationalmannschaft spielen dürfen.
Da sich nun auch die dahinter liegende Geisteshaltung von Herrn Özil offen zeigt, gibt allen Kritikern recht.

14:40 von nikioko

Es ist völlig egal, ob ein Spieler vor dem Spiel die Nationalhhymne mitsingt
.
selbstverständlich ist das egal (wobei warum eigentlich ?)
das Problem mit dem Özil ist nur,
dass jeder vermuten täte, dass er die türkische Nationalhymne mitsingen täte
(statt zu meditieren)
und da liegt ja wohl das eigentliche Problem

Als Kapitän würde ich

Als Kapitän würde ich sagen:

Volle Spaltung voraus.

Dass er jetzt nach der Verfehlung Rassismusvorwürfe erhebt, damit spielt leider im Nachhinein Erdogan zusätzlich nochmal zusätzlich den Ball zu ...

Was die Rechten natürlich sicher auch genauso wahnsinnig freuen wird, wie Erdogan..

Er diskreditiert damit Intergrationsbemühungen die sowohl der deutsche Staat als auch alle Menschen mit (türkischem) Migrationshintergrund ausgehen ....
Schrecklich ...

@ Cologne 18

Es geht nicht um Rassismus!

Es geht auch um Rassismus. Ich hab selbst Migrationshintergrund.

Integration- Mensch zwischen den Welten

Schade das Deutschland atheistisch ist. Würde es nämlich ein wenig das NT kennen, wüßte es das vor gut 2000 Jahren schon geschrieben stand:
„Man kann nicht zwei Herren dienen! Entweder man liebt den einen und haßt den anderen- oder haßt den einen und liebt den anderen. Man kann nicht zwei Herren dienen!“
Özil‘s Statement spricht direkt am Anfang davon - man sollte ihm an dieser Stelle einfach mal zuhören und in sich gehen.
Integration wird nur dort funktionieren wo ein Mensch sich aktiv für die Seite entscheidet, die Integration anbietet. Der Doppelpass lässt aber kein eindeutiges Votum zu und hilft den Menschen in ihrem Zwiespalt nicht.
Herr Özil ist ein Opfer zwischen den Welten.

Man sollte

den kleinen Hymnenverweigerer einfach ignorieren. So wichtig ist der nicht! Und zum sportlichen Aspekt, gebe ich dem Hoeneß absolut recht.

Paradox

Die Aussagen Özils und von Frau Weidel sind beinahe schon zum lachen. Özil trifft sich mit einem Autokraten, der gegenüber Minderheiten im eigenen Land rassistisch vorgeht, die Menschenrechte missachtet, die Todesstrafe wieder einführen will u.V.a.m. Daraufhin wird Özil kritisiert und zwar hauptsächlich eher von links als von rechts und nun behauptet er, dass die Intoleranz und der Rassismus der auf ihn einprasselt mitunter zu seiner Rückzugsentscheidung beigetragen hat.
Ahh genau. Ich werde kritisiert weil ich mich mit einem intoleranten Rassisten treffe und bei Kritik darüber beschwere ich mich wegen Rassismus und Intoleranz- klar Herr Özil, entweder schlecht beraten worden oder ziemlich naiv.
Wenn die AFD sich dann aber an der Diskussion beteiligt wird es noch lächerlicher. Kritik an Özil wegen dem Treffen mit einem Mann, der ideologisch der AFD näher steht, als jeder anderen Partei in der BRD. Die Rechten mit einer Satire ihrer selbst- das muss man auch erst mal hinbekommen.

Özil hattes es in der Hand,

..er hätte es allen seinen Kritikern und Auspfeifern zeigen können: auf dem Platz in Russland. Das Gegenteil war der Fall: Özil schlich über den Platz wie bei den letzten Länderspielen der vergangenen Jahre, war zeitweise unsichtbar. So konnte er seine Kritiker nicht überzeugen, mich auch nicht: jetzt ist er weg und die arme Seele hat Ruhe.

Kirche im Dorf lassen

Auch der Papst, die UNO, die EU-Kommission, Putin und Trump sollten sich jetzt noch dazu äußern ...

Bin selbst ein Fußball-Anhänger, aber man muss die Kirche im Dorf lassen. Fußball ist ein unterhaltsames Spiel, bei dem Erwachsene mit kurzen Hosen auf der Wiese einem Ball hinterher rennen. Die Nationalmannschaft hat schlecht gespielt und ist früh ausgeschieden. Das ist uns und auch anderen "Fußballnationen" schon vorher passiert. Dann war ein Spieler beleidigt wegen der Kritik und will nun nicht mehr für den DFB mit kurzen Hosen auf der Wiese herumlaufen. Braucht er ja auch nicht.

Aber alle einschließlich der Kanzlerin blasen das zu einer Art Staatsaffäre auf. Lächerlich.

Uli Hoeneß hat es auf den

Uli Hoeneß hat es auf den Punkt gebracht, rein sportlich hat Özil in den letzten Jahren den größten Müll gespielt und ist den an ihn gestellten Erwartungen nie gerecht geworden. Das dicke Geld scheint die Beine müde gemacht zu haben.

Also, kein großer Verlust und meinetwegen kann er ab sofort das rote Trikot mit dem Halbmond anziehen. Kein Verlust, nur die Leistung darf zählen und jeder ist ersetzbar.

Özil - Unterstützer Erdogans

Özil übernimmt mit seiner Rücktrittserklärung genau die Argumente von Erdogan: Die Deutschentürken seien in Deutschland unerwünscht und im Herzen Türken.
Damit entlarvt er sich als weder dumm noch naiv sondern lupenreiner Erdogan und AKP Unterstützer.
In Deutschland gibt es viele Erdogan Verfolgte und Gegner wie die Kurden. Ihnen müssen wir gegen Erdogan und seine Propagandisten wie Özil beistehen. Damit sind wir keine Rassisten sondern Kämpfer für Freiheit und Demokratie.

sommerloch

gibt es nix wichtigeres? Dieser Mann hat sich entschieden. Und jetzt ein Politikum draus machen?? Ein Sommerloch......

Ursprünglich hatte sich nur einer nennenswert disqualifiziert

das war Erdogan. Mittlerweile kommen Höneß, Grindel viele andere und zuletzt auch Özil selbst dazu. Man kann zurecht davon ausgehen, dass Özils Verwandschaft in der Türkei Nachteile gehabt hätte, wenn Özil den Fototermin verweigert hätte. Das zu erkennen, war Aufgabe der angeblich Klügeren, das Foto in den Papierkorb und Ende der Geschichte. Nun bauscht Özil die Geschichte selbst wieder unnötig auf und spielt den Beleidigten. Die gegensetzlichen Reaktionen von deutschen und türkischen Nationalisten waren vorhersehbar, dummer Junge, jetzt sitzt Du erst recht zwischen allen Stühlen

@crastro

Da schließ ich mich an!
Wenn jemand keine Lust hat für die dt. Mannschaft zu spielen, es stehen viele Schlange!
Fußball nervt ohnehin! Wird viel zu hoch aufgehangen! Für mich sind das auch alles keine "Weltstars".
Das sind Menschen mit ner Begabung, die sinnlos hoch bezahlt wird, mehr auch nicht.
Özil? Muß man den kennen, da ist mit die Nationalität sowas von wurscht!

Meinungsfreiheit

Auch die sogenannten "Deutschtürken" haben ein Recht auf Meinungsfreiheit. Egal ob Nationalspieler, Beamter oder Fabrikarbeiter. In DE gibt es keine Integrationnsarbeit.
Entweder ist man so, wie der Deutsche sich das wünscht, oder man muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass man nicht integriert ist. Was für ein Quatsch. Übrigens, niemand muss sich Deutsch fühlen, weil er die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Von mir (Türke mit deutscher Staatsangehörigkeit) dürft Ihr 3 Dinge erwarten. 1. Bemühung um die Deutsche Sprache zu erlernen. 2. Das Deutsche Gesetz beachten 3. Die Deutsche Kultur zu respektieren. Alles andere ist meine private Sache.!

Fußball Deutschland ist in Aufruhr

Özil hat Rückgrat gezeigt. Er hätte sich ja auch entschuldigen, kuschen können. Aber warum sollte er die Deutungshoheit über sein Leben anderen überlassen? Seine ehemalige Schulleiterin hat Aussagen gemacht die im Widerspruch zu den Aussagen von Özils Anwalt stehen. Die Aussagen des Anwalts wurden durch Quellen verschiedener Medien (zB WAZ) gestützt. Mit Kritik an Beamten begibt man sich in Deutschland (wo, im Gegensatz zu anderen Ländern, im Öffentlichen Dienst oft Beamte arbeiten) auf dünnes Eis. Deshalb kann die Schulleiterin öffentlich ohne Probleme befürchten zu müssen behaupten, Özil hätte ausschließlich einen Termin in den Pfingstferien an seiner früheren Schule vorgeschlagen, während sowohl aus der Schule als auch aus dem Team Özil vehementer Widerspruch kommt!

Langsam kommt mir die Galle

Langsam kommt mir die Galle hoch!
.
Kaum hört ein deutscher Politiker nur das Wort "Rassist" schwingen sich alle auf Reden zu halten.
Obwohl nichts und niemals Dergleichen gefallen ist.
Es geht um die Aussage sich noch in der 3. Generation immer noch als Türke zu fühlen und sich mit einem Despoten fotografieren zu lassen, der das im Wahlkampf benutz und die Integration damit untergräbt. Schaut zu, egal wo ihr seid, egal was für einen Pass ihr habt, ihr werdet immer Türken sein. Ihr seid meine Brüder. Integriert euch nicht!
.
Sehr fatales Signal von Özil.
.
Aber auch ein Signal zum Wachwerden. Man kann keine Menschen integrieren, die lieber in ihrer Subkultur leben und sich nicht integrieren wollen.
.
Das sage ich, als jemand, der auch Migrationshintergründe hat und sich für ein Leben in Deutschland freiwillig entschieden hat. Und sich zu seinem Deutsch-Sein bekennt.

nun ...

... ein Herr Hoeneß sollte vielleicht auch einmal hinterfragen wie viel Verantwortung am Niedergang des deutschen Fußballs die Vereinspolitik des FC Bayern München trägt, indem es die jungen Talente in der Liga viel zu früh aufkauft um sie dann auf der Bank verkümmern zu lassen?!?

Und wenn seine Kritik vielleicht inhaltlich auch zutreffen mag, die Form in welcher diese dargebracht wurde lässt doch wohl eher auf eine geringe Sozialkompetenz schließen!

aber jetzt ne

Bereits heute morgen geschrieben: dann würde ich mal die öff. Erklärung von Herrn Hoeneß lesen. Die hat er nämlich nicht als Privatperson sondern als FC Bayernvertreter abgeben. Und ein vernichtendes Urteil über Ösil gefällt. Nicht wegen seiner Herkunft und seinem Nationalhymnengetue, sondern wegen seinen fehlenden sportlichen Qualitäten.
Diese Rassismusvorwürfe sind lächerlich und linke Polemik.
Aber da wurde es ja noch zensiert.
Toller Journalismus!

5 Meldungen auf der Hauptseite

wegen dieses "Vorfalls".
Das ist maßlos übertrieben, so wichtig ist das nun wirklich nicht.
Danach kommen Meldungen, wie die Verbreitung von Antibiotika-resistenten Keinem, das ist tatsächlich von Bedeutung, damit werden wir noch riesige Probleme bekommen.
Die "Özil-Affaire" ist in einem Monat vergessen, weil eigentlich nur Sommerlochfüller.

Und wann man bedenkt...

... Was die s.g. "Journalisten" z.Zt. über Russland erzählen... Da bin ich froh, es ist keiner der Deutschrussen oder eben Russlandsdeutschen bei "der Mannschaft" dabei. Oder doch? Und wie fühlen sie sich bitte? Wie Podolski und Klose damals, vor dem Spiel gegen Polen? Wann ihre Loyalität öffentlich und medienwirksam hinterfragt wurde?

Spiegelgefecht

Warum geht es denn? Dass sich ein, mittlerweile, mittelmäßiger Spieler darüber aufregt schlecht behandelt worden zu sein? Von seinem, (faktisch Arbeitgeber ) DFB nicht genügend geschützt worden zu sein? (Was seine Aufgabe gewesen wäre, wenn rassistische Verunglimpfungen stattgefunden hätten ) oder um ein mehr als miserables Führungsverhalten mit dem bekannten Ausgang des Russlandausflugs. Ist denn im gesamten psychologischen Team keiner da der/die erkennt, dass Herrn Löws Art der Aufarbeitung nichts taugt? Aber die Gefährdung eines samtweichen Jobs ist nicht so angenehm.

der Rassismusvorwurf ist lächerlich

Herr Özil hat ein Foto mit einem Autokraten/Diktator gemacht, den er offensichtlich bewundert.
.
Wären auf diesem Foto sagen wir...Marco Reus und Jonas Hector gewesen, die den großen Osmanen anhimmeln - ihnen wäre exakt dasselbe widerfahren.
.
Völlig zu Recht, wie auch bei den Herren Özil+Gündogan - aber NICHT wegen der Abstammung.
.
Die Vorwürfe gegenüber dem DFB und Herrn Löw sind allerdings berechtigt. Politisches und sprotliches Totalversagen. Ohne Folgen.

Am 23. Juli 2018 um 14:45 von Schaumermal

Mit seiner kriminellen gemeinschaftsschädigenden Vergangenheit sollte sich besser mit öffentlichen Äußerungen zurück halten. Und besonders sein Ton entspricht keinem zivilisierten Umgang, sondern ist bestenfalls Trainingsplatzjargon.
--..
Sie sind auch so ein Nachtreter alla Ösil.
Hoeneß ist für seine Taten bestraft worden und hat sie abgesessen.
Und fachlich ist Hoeneß ja wohl 1. Wahl, sonst würde der FC Bayern nicht in der Bundesliga haushoch über alle anderen stehen.
Ich find die Meinung von Hoeneß fachlich völlig ok!

Özil ist etwas überfordert,

ich weiß nicht, was er außer Fußball noch drauf hat. Da seine Erklärung auf Englisch ist, wurde sie wahrscheinlich von einem seiner türkischen Manager verfasst, der kein Deutsch kann. Und muss sich nicht auch Herr Löw fragen lassen, wieso er an diesem Spieler so lange einen Narren gefressen hat? Mich hat seine Leistung noch nie überzeugt.

Özil

Ich bin mit einem Bäckereibesitzer mit türkischen Migrationshintergrund befreundet. Er ist für mich ein Landsmann. Erdogan ist für ihn eine Unperson und er würde auch nie die türkische Fahne hissen, wenn Besuch aus dem Land seiner Herkunft kommt. Er hat sein Geld hart auf dem Bau erarbeitet und in die Bäckerei investiert. Er ist Moslem. hat Schweinefleisch im Angebot. Als ich in fragte, wieso er Schweinefleisch als Moslem verkauft, hat er gesagt, dass er schließlich hier in Deutschland ist und wir Schweinefleisch mögen. Er ist dafür von religiösen Fanatikern schon angegriffen worden. Das ist mein Landsmann nicht diese Fußballer. Es spielt dabei keine Rolle, ob Erdogan gut oder böse ist, er kann kein Präsident eines deutschen Nationalspielers sein.

Özil Rücktritt

Es ist schon erstaunlich was da alles aus verschiedenen und unterschiedlichsten Ecken geäußert wird.Es zeigt immer wieder wie viel in der Integration im Argen liegt.Vom nicht können und nicht wollen auf der einen Seite und auf der anderen Seite ist hier die Rede.Zwei große Hindernisse sehe ich im Besonderen :Die doppelte Staatsangehörigkeit und die grundlegend andere Glaubensaufassung mit allen Facetten.

Özil hätte Nationalhymne mitsingen sollen

Dann wäre ihm vielleicht diese Diskussion erspart geblieben. Vielleicht sollte eine Foto-Galerie erstellt werden, welche Personen des öffentlichen Lebens (außer Politiker, die das von Berufs wegen machen) sich schon mit Erdogan oder Putin haben ablichten lassen. Das wird sehr umfangreich werden! Die Integration in Deutschland ist gescheitert, aber nicht nur bei Özil und nicht nur seit oder wegen Özil sondern schon von Anfang an, wie die Debatte um Islamunterricht und Koranschulen klar aufgezeigt hat !

TS Lücke

Tagesschau hat nun von allen Versionen die Meinungen aufgegriffen. Es fehlt nur eine Seite und zwar die türkische Regierung.

Özil habe mit seinem Ausstieg ein "wunderschönes Tor gegen das Virus des Faschismus" geschossen, lobte Justizminister Abdulhamit Gül.
Wir unterstützen von ganzem Herzen die ehrenhafte Haltung, die unser Bruder Mesut Özil gezeigt hat", twitterte Sportminister Mehmet Kaspoglu.

Barley meint wegen Rassismus hat Özil uns verlassen.

Tschuldigung aber Özil ist Milllionär Özil, weil er in Deutschland gelebt hat. Er hat die Spielplätze und Vereine in DE benutzt. Hat in deutschen Mannschaften gespielt und man hat ihm sogar die wichtigste Position als Nationalspieler anvertraut.

Wenn es in diesem Land Rassismus gäbe, dann hätte er diese Chance niemals bekommen. Herr Özil könnte sich auch den Deutschen etwas dankbar zeigen und zumindestens die deutsche Hymne mitsingen. Es nimmt ihm ja nichts weg, wenn er mitsingt. Seine Stimme wird er glaube ich auch nicht verlieren.

Darstellung: