Ihre Meinung zu: Einigung auf Gipfel: EU will geschlossene Aufnahmelager

29. Juni 2018 - 4:43 Uhr

Durchbruch nach stundenlangem Ringen: Die EU-Staaten haben sich bei ihrem Brüsseler Gipfel auf geschlossene Aufnahmelager in EU-Ländern geeinigt. Sie sollen auf freiwilliger Basis eingerichtet werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.04762
Durchschnitt: 2 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Katastrophe

Das Ergebnis ist niederschmetternd: Lager in den EU-Staaten auf freiwilliger Basis. Freiwillig läuft in der EU seit Jahren nichts!
Jetzt muss Seehofer handeln, sonst ist die AfD nicht mehr aufzuhalten.

Daraus wird nichts!

Daraus wird nichts!Zitat: "Mit afrikanischen Staaten über Rückführungen sprechen"

Daraus wird nichts!

Wie oft will Frau Merkel denn noch versuchen mit anderen Staaten über Rückführungen etc. zu sprechen?

Den Nachweis, dass daraus nichts wird, haben wir seit Jahren!

Das Einzige, was hilft, ist, die Grenzen Europas aktive zu schützen!

Was denn sonst?!

Migration eindämmen ?

und wie soll das jetzt die illegale (Wirtschafts-) Migration eindämmen ?

Deutschland in der ersten Reihe

Deutschland wird dank Merkel, bei der Einrichtung von Sammellagern und Verteilung der Flüchtlinge, in der ersten Reihe stehen. Dieser Entscheidung hat nichts zur Entlastung der Länder beigetragen. Wenn die Länder, aus denen die Wirtschaftsmigranten kommen, ihre eigene Bevölkerung nicht wieder aufnehmen, bringt das nichts. Die EU braucht ein Einwanderungsgesetz. Und wirklich abschreckende Maßnahmen für straffällig gewordene Migranten.

Man braucht doch keinen Streit.

Wozu der Streit über Schlagbäume?
Nur Sachleistungen und Unterbringung in geschlossenen Lagern in welchen es Verpflegung nur gegen Arbeit gibt und niemand wird mehr die EU Grenze stürmen!

Sorry ich musste jetzt echt lachen, wer noch?

Aufnahmelager für gerettete Bootsflüchtlinge einzurichten. Diese sollen in Ländern entstehen, die sich freiwillig dazu bereiterklären

Aus den Lagern heraus sollen die Menschen wiederum auf Staaten verteilt werden, die freiwillig mitmachen. Welche das sein könnten, blieb zunächst unklar!

Zugleich sollen nach dem Willen der EU-Staaten auch Sammellager in nordafrikanischen Staaten entstehen, damit sich weniger Migranten illegal auf den Weg übers Mittelmeer machen. Allerdings lehnen die betroffenen Staaten dies bislang ab!

Nichts ist geklärt, gar nichts!

Freiwillige vor!

Also bleibt alles beim alten.

Ich bin beeindruckt!

Können wir jetzt endlich handeln und bestehende Gesetze anwenden? Es wird Zeit!
Ganz ehrlich: von "Einigung" zu sprechen finde ich etwas lächerlich. Und eine europäische Lösung scheint mir das auch nicht zu sein. Mir ist da zu viel "freiwillig".
Seehofers Masterplan bitte veröffentlicht und ggf. umsetzen!

Freiwillig, freiwillig,

Was für ein super Ergebnis. Was hier dem Bürger als super Ergebnis verkauft werden soll ist doch das Papier nicht wert, auf das es geschrieben wird. Wenn am Ende Deutschland die einzigen freiwilligen sein sollten, dann haben wir jetzt am Ende alles an der Backe.
Da hat Frau Merkel ja mal wieder eine super Leistung vollbracht.
Da sind mir die inneren Grenzen doch wesentlich lieber.

...und dann?

"Merkel sucht dringend einen europäischen Ansatz, um das Weiterziehen von registrierten Asylbewerbern aus anderen EU-Ländern nach Deutschland zu bremsen." Wenn die Eingewanderten erst mal in einem Land der EU legal sind, können sie ganz legal in jedes andere EU-Land ziehen - auch nach Deutschland.
Als was soll das ganze Schmierentheater - die Masseneinwanderer werden letztendlich sowieso in die (noch) wohlhabenden Länder der EU ziehen und sich dort niederlassen.

Ziel des "Gipfels"

Ziel des Gipfels war ganz offensichtlich Merkel in ihrem Amt als BK belassen zu können, damit alles so weitergehen kann, wie bisher. So ist die EU.

Ja und nun?

Damit wird doch wohl dem Horst nicht das Wasser abgegraben sein? Er muss doch noch bis zur Wahl weiter wettern.

"EU-Gipfel im Migrationsstreit einig"

Der EU-Gipfel ist sich also im "Migrationsstreit" einig

Das ist gut!

Man ist sich also einig darüber:

1. die Grenzen der EU endlich wieder gegen illegale Einreise zu schützen - wie dies der Vertrag von Schengen vorsieht

2. illegal eingereiste Personen zu bestrafen/abzuschieben

Wann folgen also dahingehend Taten?

Na klar

Hört sich an wie immer. In Ländern, die das freiwillig wollen.
Also Deutschland oder besser seine Kanzlerin.
Von da ziehen dann die Menschen in die Lönder, die das wollen.
Also Deutschland oder besser seine Kanzlerin.
Man soll ja statt dem freundlichen Gesicht nicht gleich ein böses zeigen. Etwas ernster blicken wäre schon wünschenswert.

Freiwilligkeit

Da bin ich mal gespannt welche Länder die Freiwilligen sind.

Ein Ansatz, aber noch lange keine Lösung

Freiwillige vor, wo sind sie denn?
Afrikanische Staaten einbeziehen? Die glasklare Ablehnung durch deren Regierungen sind seit Tagen in den Medien präsent.
Frontex stärken? Eine Selbstverständlichkeit.

Wohin dieser Ansatz führen soll weiß wohl keiner.
Es muss schneller voran gehen.
Eine gewisse Härte gegenüber den afrikanischen und Nahost Staaten. Sie müssen sich um die Menschen/Migranten aus ihren Regionen kümmern, nicht die EU.

Herr Seehofer bitte derweil Ruhe und Mithilfe.
Herr Söder soll in München in seinem Büro Bücher lesen.

Erst einladen und durch die Hintertür ausladen...

das ist eine sehr unschöne Politik und Vorgehensweise.
Die Kanzlerin macht sich dadurch sehr unbeliebt, zumal nicht alle EU.-Mitglieder an dem Verhandlungen beteiligt sind.
Gelebte Demokratie schaut sicherlich anders aus...

Luftnummer auf Kosten Deutschlands

Im Ergebnis hat sich der Gipfel darauf geeinigt, das Deutschland weiter viele Flüchtlinge oder Migranten aufnehmen soll. Denn besonders viele freiwillige Länder gibt es nicht. Und Afrika zu Lagern zu verdonnern, welche gar nicht dort politisch gewollt sind, ist ein Affront. Das Problem der Illegalen, die so nach Deutschland kommen und wo anders bereits registriert sind, ist damit nicht geklärt. Die CSU sollte die angekündigten Maßnahmen durchziehen und damit die Regierung beenden. Dann bundesweit antreten liebe CSU.

ohne grenzkontrollen keine sicherheit

ohne grenzkontrollen und bei unberänderter handhabe wird das sozialsystem über kurz oder lang kollabieren. erklärtes ziel von ngo's wie "open society" ist zudem die beseitigung von grenzen und der hiermit verbundene verlust der kulturellen identität. menschen kontrollierbarer machen.

"Lösung auch für deutschen Asylstreit?"

Zitat: "Offen blieb zunächst, ob das von Kanzlerin Angela Merkel und ihren EU-Kollegen nach mehr als zwölf Stunden erzielte Ergebnis den Weg aus dem erbitterten Asylstreit in Deutschland weisen könnte. "

Nein.

Keine Lösung im deutschen Asylstreit.

Im "deutschen Asylstreit" geht es darum, Deutschland und Europa vor illegaler Masseneinwanderung zu schützen und all die 100.000en Illegale endlich abzuschieben.

Diese Problem ist ja noch nicht gelöst.

Im Übrigen: in diesem Artikel wird wahlweise das Wort "Migration" und "Asyl" verwendet.

Was denn nun??

Sind diese Wort auf einmal Synomyme?

Freiwillig?

Und was ändert sich jetzt? Die, die bisher Flüchtlinge aufgenommen haben machen das auch in zukunft freiwillig. Und wer nicht will macht es auch in Zukunft nicht? So sieht also die Europäische Lösung aus? Was will man uns hier wieder verkaufen? Es wird sich nichts ändern! Nicht mit diesen Beschlüssen.

Freiwillig, na denn

"Aus den Lagern heraus sollen die Menschen wiederum auf Staaten verteilt werden, die freiwillig mitmachen. Welche das sein könnten, blieb zunächst unklar."
Na dann ist ja alles ok. Klingt wie die freiwillige Selbstkontrolle bei Industriebetrieben. Kann ja sein das manche "Freiwillige" Staaten ein wenig mit finanziellen Mitteln etwas "Freiwillig" gemacht werden. Bis jetzt ist das keine überzeugende Lösung. Aber es ist ja eine "Richtige Richtung" die zwar noch "etwas" Zeit braucht.

Erfolg auf ganzer Linie

Klar! Bis tief in die Nacht und so. Was sonst? Nun machen die beiden vorne wieder hier einen auf Freunde auf der Bühne. Es ist kaum noch zu glauben, was diese ehrenwerte Frau uns als Erfolg verkauft, nur um in ihren Widersprüchen nicht unterzugehen.

Lass mich raten...

... wer sich wieder ganz schnell "freiwillig" melden wird, wenn es um die Einrichtung solcher Zentren und die Aufnahme von Flüchtlingen aus denselben gehen wird.
Außerdem steht nirgendwo nach welchen Kriterien und welcher Quote "verteilt" wird.
Dieses "Ergebnis" ist eine Pharse! Seehofer wird trotzdem kuschen und garnichts machen. Die Quittung gibt's dann im Oktober.

Das wird nichts ändern

Es werden sich weiterhin die Menschen vom afrikanischen Kontinent auf den Weg nach Europa machen, jetzt mit dem Wissen, dass man mit ihnen rechnet und hierfür IN Europa extra entsprechende Aufnahmezentren einrichtet. Hauptsache erstmal europäischen Boden betreten, wird die Devise sein. Da kann man dann gleich den entsprechenden Shuttle-Service einrichten oder eine Brücke über die Strasse von Gibraltar bauen. Für das Geld, was die Einrichtung der Zentren und die Versorgung der Migranten in Europa kostet, könnte man soviel mehr durch Investitionen IN Afrika zur Bekämpfung der Fluchtursachen tun.

Einigung

Es ist schon sehr beeindruckend, wie Frau Merkel trotz des destruktiven Gegenwindes aus den eigenene Reihen die Nerven behält.
Genauso bemerkenswert finde ich das ungezogene Benehmen der selbsternannten „starken“ Männer (Trump, Erdogan, Putin und neuerdings Seehofer), die auch noch gewählt werden...
Ich wünsche mir, dass speziell in Deutschland einige Menschen mal ihren Hass sortieren und sich fragen, ob es wirklich die Menschen von den Schlauchbooten waren, die ihr kümmerliches Leben so entwertet haben, oder ob sie vielleicht einfach kein Talent haben, eigenverantwortlich zu handeln. Mir hat noch kein Flüchtling etwas weggenommen!
Ich danke allen Menschen mit klarem Kopf und mitfühlendem Herzen.

Soll auf freiwilliger

Soll auf freiwilliger Basis?
Das soll ein Durchbruch sein?
Für mich klingt es eher wie ein weiter so.
Das klappte schon bei der aktuellen WM nicht, und wird wahrscheinlich auch im echten Leben nicht funktionieren.

Einig ?

Einig ist man sich nur in der Uneinigkeit. Geschlossene Lager in der EU. Auf freiwilliger Basis. Spätere Verteilung möglich. Auf freiwilliger basis. Und wer und wie soll dieses geschlossene Lager beaufsichtigen ? Der Aufwand wird riesig sein . Eine wirkliche Kontrolle fast nicht möglich. Dan wird das Fluchthelferproblem ins Inland verlagert. Und damit kommt es zu Flüchtlingsströme innerhalbe Europas mit allen Folgen von Kosten bis Kriminalität. Die einzig richtige dauerhafte Lösung liegt in den Heimatländern. Hier ist Europaweit geschlossen vorzugehen, politisch und wirtschaftlich.

EU Märchenwald

Aufnahmelager in denen Flüchtlinge wie lange festgehalten werden? Mit welcher Rechtsgrundlage? Asylverfahren, die wie lange dauern? Abgelehnte, die dann wie weiter behandelt werden?

Was für eine Farce

Bisher sind es einige Länder, wie Deutschland, die freiwillig Flüchtlinge aufnehmen. Der grooooße Beschluss sieht nun vor, dass zukünftig freiwillig Flüchtlinge aufgenommen werden. Aha. Wollen die und verkaspern, Merkel vorne weg? Und geschlossene Lager werden schöne Bilder liefern, bis zur Verteilung? Oder bleiben die Menschen dann eingesperrt oder was? Meiner Meinung nach trägt dieser Beschluss deutlich die Handschrift unserer glorreichen Kanzlerin. Faktisch nichts geändert

Länder, die bereit sind...

Im Grunde hat der Beschluss, der "große Wurf", nichts geändert. Asylzentren innerhalb Europas, bei gleichzeitig offenen Schengen-Grenzen werden nach wie vor die meisten Flüchtlinge nach Deutschland ziehen lassen. Das ist eine vorhergesehene Mogelpackung. Selbstverständlich wird Merkel, mal wieder, selbstherrlich entscheiden, dass Deutschland offen steht. Deshalb war die Einigung auch so schnell erzielt. Man kann gespannt sein, ob die CSU sich darauf einlässt.
Es würde mich interessieren, wie die einzelnen Mitgliedsstaaten abgestimmt haben.
Es wird eine Solidarität vorgespielt, die die europäischen Bevölkerungen mal wieder außen vor lässt. Der Bürger hat in dieser EU nun mal nichts zu melden.
Insgesamt ist das Ganze eine herbe Enttäuschung. Die Resettlement - Minderheit, und damit Merkel, hat sich erneut durchgesetzt. Unfassbar!
Die Rechnung zahlen die Bürger Europas/Deutschlands.
Die Wallstreet-Strategen reiben sich die Hände. Man kann auch auf die nächsten Europawahlen gespannt sein

Langer Weg

Es hat lange gedauert und es bedurfte Druck, um der alles eher gern aussitzenden Kanzlerin Bewegung in der Migrationsfrage abzuringen. Die Lösung kann angesichts der Bevölkerungsexplosion auf der Erde und des allein schon daraus entstehenden Migrationsdrucks aus den ärmeren Teilen der Welt auf Europa nur die wirksame Schließung der Aussengrenzen sein. Das wird ein langer Weg. Bis dahin bedarf es einer Lösung, die das Aussuchen eines „Asyllandes“ durch illegale Migranten ohne Papiere verhindert. Das geht nur mit Abweisungen an den Landesgrenzen oder durch eine radikale und kurzfristige Änderung der Praxis : man muss für Asylbewerber im Verfahren und Abgehnte komplett auf Sachleistungen und Unterbringung in zentralen Unterkünften umstellen. Der Sog , den Deutschland derzeit ausübt, wird automatisch nachlassen. Das würde ganz Europa merken.

"geschlossene Aufnahmelager

"geschlossene Aufnahmelager in EU-Ländern, die sich freiwillig dazu bereit erklären."

"Aus den Lagern heraus sollen die Menschen wiederum auf Staaten verteilt werden, die freiwillig mitmachen."

"Zugleich sollen nach dem Willen der EU-Staaten auch Sammellager in nordafrikanischen Staaten entstehen.....Allerdings lehnen die betroffenen Staaten dies bislang ab."

--
Und wo genau ist jetzt die Lösung? Ich würde lachen, wenn die Lage nicht so ernst wäre, Seehofer übernehmen Sie.....

Diese sollen in Ländern entstehen...

...die sich freiwillig dazu bereiterklären.

Ich kann mir schon vorstellen, an welche (EU)-Länder die Eurokraten dabei denken. Dabei wird nur das "EU" ganz schnell gestrichen

Ein Lager in:

Schlewig - Holstein
Niedersachsen
Bremen
Hamburg
Nordrhein - Westfalen
Hessen
usw...

Jetzt ist es Zeit Nägel mit Köpfen zu machen

Egal wie es ausgeht, CDU muß Bundeweit antreten
Die CSU wird schon mit der nächsten ERpressung von Deutschland durchstarten.

Was für ein Durchbruch

Wir stemmen das also jetzt, weil nur wir so blöd sind uns freiwillig zu melden. Ein Hoch auf den kritischen Journalismus.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Ein Schritt in die richtige Richtung ist das, das man sich einig ist. Die Umsetzung dürfte noch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wenn diese Umsetzung überhaupt möglich ist (Weigerung einiger Staaten Aufnahmelager einzurichten). In der Zwischenzeit ist es unabdingbar das Seehofer seinen Kurs für Deutschland (Schutz der Binnengrenzen) beibehält und die Zurückweisungen durchführt. Es würden sonst weitere zehn- oder gar hubdertausende Illegale Migranten nach Deutschland einreisen und das Verständnis dafür ist bei der deutschen Bevölkerung mittlerweile auf dem Nullpunkt, ungeachtet des Umstandes das eine EU-Lösung natürlich befürwortet wird.

Der deutsche Streit geht also weiter.

"Aus den Lagern heraus sollen die Menschen wiederum auf Staaten verteilt werden, die freiwillig mitmachen." - Klar, das Merkel, Grüne und Linke denken, dass D Vorbild sein muss, dass alle Welt uns dann applaudieren wird, weil wir diesmal so human waren. Klar, auch, dass der Grabenkampf im Land tiefer werden wird.

Ich finde eine gute Einigung

Ich finde das eine gute Einigung, würde aber mal gerne wissen was unsere linken Tagträumer von SPD, Grüne und Linke davon halten? Finden die die Einigung auch gut oder sind die auf einmal gegen eine europäische Lösung? Bitte mal eine Äußerung dieser Parteien denn diese werden wieder Wählerstimmen kosten.

Geld macht einig.....

Mehr kann ich nicht dazu sagen. Wenn die Töpfe versiegen weil Europa durch Populisten (nicht durch Flüchtlinge!) destabilisiert wurde, dann geht allen was auf das Grundeis. Mal schauen was letztlich dabei rauskommt. Hört sich erstmal gut an. Gut für Frau Merkel, mal schaun' ob auch gut genug für die Herrn Seehofer und Söder.

Fragen

Also nur für "neue" Bootsflüchtlinge?
Der Shuttleservice soll weiterlaufen?
Oder wenn Frontex den Shuttleservice unterbinden kann, was ist mit den "alten"?
Was ist mit den "Flüchtlingen" in aktuell laufenden Asylverfahren? Das sind doch die meisten.

Will man unterbinden dass "Flüchtlinge " sich das Migrationdland weiterhin aussuchen?

Kein Bargeld mehr? Nur noch Sachleistungen?

Ich bin mit diesem Ergebnis bislang nicht glücklich.

Vielleicht wird der Artikel noch aktualisiert und dann steht mehr drin? Oder diese Infos kommen peu a peu.

Da bin ich gespannt.

Deutschland ist jetzt isoliert in der EU

Dass der Kurs von Merkel isoliert ist, könnte man auch einfach sagen. Natürlich ist Internierung die gesellschaftlich normale Antwort auf illegalen Grenzübertritt, auch nach geltendem deutschen Recht, nach dem es als Straftat zu verfolgen ist.

Genau das will aber keiner wollen. Und das macht das ganze moralische Dilemma deutlich. Bei nur 0.7 Prozent Anerkennungsquote im letzten Jahr ist das deutsche Asylrecht bereits drakonisch. An der Schraube kann man nicht mehr drehen. Ob anerkannt oder nicht, man wird versorgt.

Und jetzt das Inhumane, was man sich in Deutschland nicht traut, in anderen EU Ländern? Das wird nicht funktionieren.

Konjunktive

Seehofer & co werden begeistert sein.

gut, dass sich Merkel immer weiter von ihrer ...

Masseneinwanderungspolitik des Jahres 2015 entfernt. Sie ist zuletzt doch immer ein verläßlicher Wendehals, dem es vor allem um eigenen Machterhalt geht und sonst nichts. Der Innenminister setzt sich durch.

Es hat sich also NICHTS geändert

Die privaten Anlandemöglichkeiten für private Schlepper bleibt.
Freiwillige Verteilung bleibt.
Freiwillige Ankerzentren bleiben.
Welche Staaten sich dabei beteiligen bleiben.
Hauptaufnehmer wird Deutschland sein.
Frontex bleibt lückenhaft und viel zu dünn.
Afrika will immer noch keine Hotspots und Ankerzentren.

WAS bitte Frau Merkel ist nun IHRE NEUE Einigung?

Sie versuchen uns an der Nase durch die Manage zu ziehen.
NICHTS hat sich geändert!

Und was genau passiert in den

Und was genau passiert in den 10 Jahren, bis diese Beschlüsse umgesetzt sind?

Freiwillig?

Viel Rauch um nichts, nur Lippenbekenntnisse!
Eine absolute Frechheit, für wie dumm man die Wähler verkaufen möchte....

Merkels Gemurksel

macht aus diesem Land einen gesellschaftlichen und finanziellen massiven Problemfall. Ich glaube nicht im geringsten, daß Deutschland so ein Land bleiben wird, in dem man angeblich so gut und gerne lebt.

Kein Grund zum Jubeln

Auf freiwilliger Basis!
Hört sich zunächst gut an. Doch wo und wann hört diese Freiwilligkeit auf, denn die Fluchtursachen sind damit nicht beseitigt?
Es werden weiterhin Abertausende kommen, wo ist also die Grenze der Aufnahmefähigkeit, wann ist die Freiwilligkeit zu Ende?- bei den nächsten Wahlen mit Regierungswechsel?
Europa schwankt durch die aufgezwungene Flüchtlingskrise zwischen Linkspopulisten, die im Zustrom und unter Vorspiegelung humanistischer Argumente die Möglichkeit sehen und fördern, Europa von Grund auf umzukrempeln und auf der anderen Seite die Rechtspopulisten, die Europa konservativ erhalten wollen, denn die Meisten die kommen, haben allein schon aufgrund ihrer Religionskultur mit Demokratie wenig im Sinn und das diese stärker ist als alle Integrationsbemühungen zeigt das Wahlverhalten der Doppelstaatler.
Die Fluchtbewegung hört erst dann auf, wenn die Fluchtursachen in den Herkunftsländern, wie in Europa aufgehoben werden.

Merkel ist gescheitert

NICHTS ist neu und nichts ist in der EU einheitlich geregelt.
Die Spaltung bleibt und die Mehrheit ist gegen Merkels Plan!
Wenige Länder machen bei Merkel mit und die Verlierer werden ihre Länder und Bevölkerungen sein.

Schafft endlich diese Blender und Schadensstifter ab.
Es ist wieder ein Beweis, dass man der EU nicht trauen kann, solange sie von der westlichen Arroganz geleitet wird.

Merkel missachtet das Asylrecht der EU!
Warum klagt der EuGH Merkel nicht an?

EU-Gipfel in Migrationspolitik einig ?

Aus meiner Sicht eine Menge Absichtserklärungen als kleinster Nenner ohne wirkliche Realisierungschance.Geschlossene Aufnahmelager für Bootsflüchtlinge in Ländern die sich freiwillig dazu bereit erklären und Verteilung auf die die sich freiwillig dazu bereit erklären.Wer übernimmt die Rückführungen bei fehlendem Asylgrund oder gibt es garkeine Rückführungen und jeder soll bleiben?Da wird am Ende wohl keiner sich melden. Es sei denn, Deutschland muss zukünftig aufnehmen weil bereits Verwandte hier leben (Dublin 4)
Sammellager in Nordafrika ?Obwohl die betroffenen Länder bereits abgelehnt haben.Was sollen derartige Scheinlösungen?
Insgesamt also "ungedeckte Schecks".

Lagerleben

Geschlossene Lager wirken sicher nicht wie ein großes Willkommen Schild. Trotzdem werden Menschen kommen. Man muss hoffen, dass es gelingt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer gering zu halten, denn sonst werden diese Lager zu Internierungslagern mit allen denkbaren negativen sozialen Begleiterscheinungen.

Ein Witz

Es wird immer dümmer!
Freiwillig geschlossene Lager in EU-Ländern.
Außer Deutschland bin ich mir bei keinem Land sicher dass es so verrückt ist.
Man wollte 2015 hässliche Bilder vermeiden. Mit dieser Erwartung wird das aber nichts. Geschlossene Lager? Wenn jemand ausbricht? Wird dann von der Schusswaffe Gebrauch gemacht?
Und dann werden die verteilt, ebenfalls auf Länder die freiwillig aufnehmen? Heißt das, dass die Bootsflüchlinge so lange in dem geschlossenen Lager bleiben bis man weiß wer das ist und ob er bleiben darf.
Das dauert lange und die Lager wären schnell voll und der Druck wäre enorm. Wer sitzt friedlich monatelang in einem geschlossenen Lager der weiß dass er eigentlich wieder gehen muss?
Hand hoch! Wer mag dort arbeiten?
Und dann werden die auf Länder verteilt (die Länder musst du erst mal finden) und da bleiben die dann freiwillig? Und wenn nicht? Dann sind wir so weit wie jetzt.
Verrückt und sinnlos, Hauptsache Frau Merkel hat wieder Zeit gewonnen.

Von Nationalisten getrieben

Leider konnte sich die EU nicht auf eine solidarische Lösung einigen. Das war auch nicht zu erwarten. Es ist dennoch furchtbar zu sehen, wie Nationalisten und Rechtsextreme die Einigkeit der EU sabotieren.

Dank Horst Seehofer

bewegt sich doch endlich was im Asylstreit. Komischerweise auch wenn jeder behauptete, Seehofer habe nicht Recht, hat er erstaunlicherweise viel mit seiner Forderung erreicht.
Dies bedeutet, dass EU nicht mehr den deutschen Alleingang in Sachen Asyl unterstützt und sich Fr. Merkel ruhig auch mal Gedanken machen sollte, dass innerhalb EU Sie sich damit selbst im Wege steht, nicht nur in Deutschland.

Freiwillig

Sollen die Staaten die Lager errichten. Die einzigen freiwilligen werden die deutschen sein. Ganz im Sinne der Kanzlerin. So bekommt sie alle Migranten.

Ja unsere Frau Merkel....

Ja unsere linksgrüne Frau Merkel bekommt jetzt scheinbar doch noch die rechte Kurve ohne einen linken Fehler einzugestehen zu müssen (denn das was jetzt von rechts und richtig kommt, kommt ja von der EU). Aber ich möchte nicht lästern denn ich bin froh über diese Einigung in der EU.

Ich bin da skeptisch

Zwar hört sich die Einigung im ersten Moment gut an, aber wie sie umgesetzt werden soll ist völlig unklar. Ebenso, wie wir uns die freiwillige Aufnahme von Flüchtlingen in den EU Staaten vorstellen sollen. Schon bei dem Begriff geschlossene Lager bekomme ich persönlich Bauchschmerzen.

Ergebnis

Merkel hat nichts... zumindest nichts, was es rechtfertigen würde, dass die CSU ihre Pläne begräbt.

Ein erster Schritt - doch Fragen bleiben

Was hat die "Zurückweisung bereits registrierte Flüchtlinge" mit den "Ayslzentren" zu tun?
Stehen doch die bisher gemeldeten Zahlen Zugewiesener im Raum, die nur einen Promilleteil derer ausmachen, die täglich als Flüchtlinge Einreisen.
Es kann also daher gar nicht um den sogenannten "erbitternden Asyl-Streit" gehen.
Es geht um die allgemeine politische Richtung der gesellschaftlichen Neugestaltung Deutschlands und wer die Macht hat, diese Richtung beizubehalten und durchzusetzen.
Bayern und die CSU werden in diesem perfiden Spiel als politischer Störfaktor wahrgenommen und auf die Personen Seehofer und Söder reduziert.
Wer an der Spirale verbalen Aufrüstung dreht wie Grüne und FDP und von "Geiselhaft Europas durch die CSU" spricht, zeigt seinen hemmungslosen Willen selbst durch völlige Verzerrung der Wirklichkeit von der Realitäten und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für dieses Land und die freiheitliche Demokratie abzulenken um sein eigenen Ziele zu verfolgen.

Das ist doch aber alles das was unsere AfD schon vor Jahren...

Das ist doch aber alles das (Aufnahmelager) was unsere gute AfD schon vor Jahren gefordert hat und was hat die AfD dafür Ihre Knochen verflucht bekommen. Wenn ich daran zurückdenke kommen mir unsere anderen Parteien ziemlich scheinheilig vor? Oder waren die von der AfD nicht eigentlich die besseren Europäer wenn man die Ergebnisse dieses Gipfels betrachtet? Wo die AfD ist, ist so wie es aussieht vorne?

Auf freiwilliger Basis also!

Ich verstehe das so, dass alles anders wird, sich aber nichts ändern wird.

ein erster Erfolg - so muss es weitergehen

Sehr gut!
Der Ansturm außereuropäischer Migranten ist momentan nicht zufriedenstellend zu handeln, das ist sowieso klar. Dass weder Frau Merkel noch sämtliche europäische Regierungen dieses Problem nicht abschließend lösen können, ist auch klar. Die Fluchtursachen liegen nicht auf unserem Terrain, sondern in den Ländern, in denen die Menschen nicht mehr leben wollen.
Trotzdem:Wenn ich es jemandem zutraue, mit den Problemen klar zu kommen, dann sind es die CDU/CSU und Frau Merkel. Frau Nahles, Herr Schulz, Herr Lindner ... können "Tacheles reden", diffamieren, fordern ... aber das war's dann auch. Was konkret ihr Handlungsperspektive gewesen wäre, was sie wollten, ist mir nie klar geworden - die haben keine Bodenhaftung mehr.

Das ist doch schön...

... bleibt zu hoffen, dass Seehofer die Einladung zur Kooperation versteht und annimmt.

Scheinlösung

Was soll denn das? Augenwischerei. Auffanglager bilden, verteilen usw. Das verhindert doch nicht den Sog für Migranten...
Grenzen schützen. Keine Transporte im Mittelmeer usw. Das muss gemacht werden. Bisherige Migranten konsequent zurückführen, ansonsten diese Staaten sanktionieren. Das alles ist machbar und schützt unsere Länder.
Gruß Tirolsch

Nun ja...

...geht doch.
Weitermachen sollte die EU diesen Weg mit einer Koalition der Willigen - und diejenigen Staaten, die sich an einer Verteilung von Flüchtlingen nicht beteiligen wollen, die Kosten für die die Aufnahmelager tragen lassen. Dann hat wenigstens jeder was zur Lösung beigetragen und wir müssen nicht davon ausgehen, dass immer nur der deutsche Steuerzahler blutet.
Ich hätte im Übrigen inzwischen nichts mehr dagegen, wenn "Nehmerstaaten" wie Ungarn, die sich gern aus EU-Programmen ihren Länderaufbau finanzieren lassen und ansonsten nichts zur Bewältigung von Problemsituationen leisten, sich dann wieder aus der Gemeinschaft verabschieden. Deren Mentalität brauchen wir nicht.

Unrealistisch und in

Unrealistisch und in absehbarer Zeit keine deckungsgleiche Wirkung! Herr Seehofer ist am Zug....

Wischi Waschi

Auf freiwilliger Basis. Für Länder die freiwillig mitmachen. Und das wird auch noch als großer Durchbruch gewertet Es ändert sich also nichts. Deutschland wird weiterhin das Mekka von Flüchlingen sein.Und das man der autokraten Türkei auch noch Milliarden zukommen lässt, damit sie weiterhin die Syrer über ihre Grenzen in die EU schleusen können, ist gelinde gesagt ein Hohn. Ist ja nur unser sauer verdientes Steuergeld. Ich meine, Deutschland käme ohne die EU sehr gut klar. Käme die EU auch ohne Deutschland (Hauptsächlich ohne Gelder von uns) klar?

Alles ohne Verpflichtung

Nur freiwillig ..und damit unverbindlich. Derartige "Abkommen" sind lediglich nur eine Beruhigungspille.

Ok na dann

Es geht weiter sie kommen und werden in de ...verteilt. Griechenland hat weniger als NRW. Merkel bekommt ihre Gold Stücke,Wer in der Eu ist bleibt für immer zeigt das Versagen bei Rückführung.

Sehr gut und überzeugend ist,

Sehr gut und überzeugend ist, dass die Flüchtlinge ihr Zielland in der EU nicht aussuchen können sollen. In der EU ist es überall relativ sicher.

Frau Merkel und die "gute Botschaft"

fasst man zusammen, ist ja "beschlossen" worden,
dass
1. Sammellager in EU Ländern auf "freiwilliger Basis" , so zu verstehen, dass es Länder gibt, die das freiwillig tun,

2. von den Sammellagern auch die Flüchtlinge dann auf Länder verteilt werden, die "freiwillig" Flüchtlinge aufnehmen würden.

Es kommt zwangsläufig die Frage auf, wer denn hier als "Freiwillige" fungieren möchte. Ich möchte befinden, dass es wohl auch darauf ankommen wird, wie viele Flüchtlinge denn in den Sammellagern ankommen und von dort aus in welcher Zahl "verteilt" werden bzw. bei einem Ablehnen des Asyls denn wieder zurückgeschickt werden.

Insoweit ist die "Gute Botschaft von Frau Merkel nichts mehr als typisches Eu-WischiWaschi bzw ein höchst unklares Vorhaben, dass bei den zerstrittenen "Partner" wohl nichts auf Dauer werden kann. Der CSU wird das kaum reichen

Die tatsächliche Umsetzung (Wann?) wird darüber entscheiden, ob sich dann weiter Tausende Migranten doch auf den gefährlichen Seeweg machen .

Rücktrittsforderungen bleiben

Politiker der Südwest-CDU fordern den Rücktritt von Kanzlerin Angela Merkel wegen deren Asylpolitik. Der Vorsitzende des baden-württembergischen Landesverbandes der Werte-Union, Holger Kappel: „Deutschland ist isoliert in Europa mit der Einwanderungspolitik und der Aufnahme von Flüchtlingen.“ Wenn es auf europäischer Ebene keine Lösung gebe, müsse eine nationale Lösung her. Es läge dabei kein besserer Vorschlag vor, als der von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).

Und dass die Einigung keine Einigung im Großen ist, ist klar.
Merkel geht mit leeren Händen nach Berlin.
Die Punkte der Einigung sind keine neuen und daher kein Fortschritt in den Verhandlungen.
Es gilt aktuell immer noch das EU-Recht Dublin III, nachdem sich Merkel zu richten hätte.

Wenn Seehofer an der Grenze abweist, erfüllt er zum Teil genau dieses EU-Recht und dürfte von Merkel wegen der Einhaltung von EU-Recht gar nicht entlassen werden....Richtungskompetenz Merkels hin oder her.

Es gehört schon einige Chupze dazu,

diesen windelweichen Kompromiss ohne konkrete Ergebnisse als Erfolg zu verkaufen, wie es Frau Merkel tut. Ändern wird sich nämlich gar nichts und von den bilateralen Vereinbarungen zur Rücknahme von Zuwanderern ist plötzlich keine Rede mehr. Wenn Seehofer sich von dieser Mogelpackung zum Einknicken bringen lässt, ist er erledigt,

Gut so...

das die Politiker doch noch sich zum Kompromiss durchringen hat können. Ich finde es gut das es Lager in Nordafrika entstehen. Dann müssen sie sich auf den gefährlichen Weg über dem Mittelmeer machen. Nun muss es der CSU und Herrn Seehofer reichen.

Geschlossene Aufnahmelager

Ja dann. Herzlichen Glückwunsch den Verängstigten, die damit gewonnen haben. Boshafte, ängstliche Menschen bestimmen nun den Weg der EU - und der ist eine moralische Bankrotterklärung.

Wir machen nix gegen die Fluchtursachen (man verdient einfach gar zu gut mit all den Dingen, die das Elend verursachen).

Nein - wir wenden uns ab von Menschenrechten und Genfer Konvention.

Geschlossene Aufnahmelager.
Unschuldige Menschen werden auf unbestimmte Zeit ihrer Freiheit beraubt.

Männer, Frauen, Kinder - eingesperrt und bewacht - wie Strafgefangene.

Wertegemeinschaft - hm?

Und das alles um eine Frau vor sich selbst zu retten, die sonst Opfer ihrer eigenen Entscheidung wäre - alles für den Machterhalt Merkels.

Wie sieht das dann aus?
Menschen werden eingesperrt, jeder weiss es, aber es geht halt nicht anders, von den Zuständen in diesen "Einrichtungen" hört man dann nur Gerüchte etc etc

Ich finde nicht, dass Merkels Kanzlerschaft so viel Geschichtsvergessenheit wert ist!

Aufnahmelager

Ankercenter, Freiwillig?
Das muß ein Scherz sein, bisher hat noch kein Land etwas freiwillig gemacht. (außer Deutschland und das Hunderttausendfach)Wie lange soll das dauern bis solche C. entstehen?
außerhalb Europas, die afrikanischen Länder haben Nein gesagt. Mehr Geld? an wen? Wer zahlt?
Mehr Geld für Erdogan? Die Erpressung wirkt.
Ich glaube erst mal gar nichts, lasse mich aber überzeugen von Handlung. Die CSU wird glücklich sein?

Die EU Regierungschefs haben

Die EU Regierungschefs haben eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ja super, endlich wird die Migration gestoppt. Ich habe meiner Frau auch eine Absichtserklärung unterbreitet in der Hoffnung die aufkommenden Haushaltsarbeiten zu teilen. Bisher ist nix passiert und das wird auch so bleiben.

Freiwillig!?!?

Dann wissen wir ja worauf es hinausläuft.
Unsere EU-Partner haben ja bisher auch ganz viele Einwanderer freiwillig aufgenommen ... nicht.
Unglaublich das Merkel so etwas als Erfolg präsentiert - mit selbstgefälligem Gesichtsausdruck.

Alles bleibt wie es war

Ändern wird sich nichts und Deutschland wird weiter die Hauptlast tragen! Es heißt halt nur irgendwie anders und soll die"Wutbürger" hierzulande etwas besänftigen.

Kein neues Thema!

Die Australier machen das ganze - mit Erfolg - schon lange. Und bei uns hat man auch schon immer wieder darüber diskutiert, sogar schon ganze Romane geschrieben ("Frontex - Endstation Mittelmeer").

Und was ist nun real erreicht worden?

Der ganze Text des Abschlussdokuments ist doch sehr schwammig. Es wimmelt nur so von "könnte", "freiwilliger Basis" usw. Ein Durchbruch ist das nach meiner Meinung nicht.
Beispiel: " "Mitgliedstaaten SOLLTEN alle nötigen internen gesetzgeberischen und administrativen Maßnahmen ergreifen, um solchen Bewegungen entgegenzuwirken, und dabei eng zusammenarbeiten."

Merkel sagte, damit sei eine stärkere Ordnung und Steuerung der "Sekundärmigration" vereinbart worden. Klar sei, dass alle sich an Regeln halten müssten und sich kein Asylbewerber einen EU-Staat aussuchen dürfe."

Nichts konkretes ist vereinbart worden.

Wie kann man "geschlossene

Wie kann man "geschlossene Lager" als Durchbruch bezeichnen? Für wen soll das ein Durchbruch sein? Für die, die sich jetzt schon freuen, dass sich in diesen Lagern die typischen Phänomene von Massenunterkünften zeigen werden? Für die, die am liebsten eine Politik der Abschottung und des "aus-den-Augen-aus-dem-Sinn" betreiben? In meinen Augen eine erbärmliche Pseudolösung.

Eine Lösung - von Freiwilligkeit getragen

Angela Merkel hat es wieder einmal geschafft - kaum einer hat mit einem Ergebnis des EU-Gipfels gerechnet, schon gar nicht mit der Vereinbarung konkreter Maßnahmen.
Nun scheint das gelungen.
Wermutstropfen ist weiterhin die "freiwillige Basis", auf der die Mitgliedsstaaten Flüchtlinge aufnehmen werden - die Visegrader werden sich die Hände reiben.

Die innerkoalitionären Wogen scheinen geglättet - sollte sich Seehofer nun weiterhin querstellen, muss man ihm tatsächlich andere Motive als die einer sachorientierten Lösung unterstellen.

Freiwilligkeit?

Wie das geht kann man bei unsere Industrie sehen, wenn an Freiwilligkeit appelliert wird. Eigentlich weniger als vorher, da wollte man eine Quote.
Ich glaube das ist eine große Luftnummer auch wenn Merkel in die Kamera lächelt es gibt nichts Verbindliches.
Was ist nicht Dublin II?
Wir müssen bis sich etwas freiwillig rührt unsere nationalen Grenze sichern. Es hat sich nichts verändert.

"Grossartig!"

Jetzt muss also "nur" noch

1) Länder gfunden werden die freiwillig Lager einrichten.

2) Länder gefunden werden die freiwillig anerkannten Asylbewerber aufnehmen.

3) Möglichkeiten gefunden werden, abgelehnte Asylbewerber wieder in ihre Heimatländer zurück zu bringen.

Also ist alles besprochen. Bis auf die paar Themen, die seit Jahren nicht gelöst werden können

Aber wenigstens wird die Grenze verstärkt, damit die Geflüchteten solange ertrinken bis sich die Freiwilligen gefunden haben.

Grossartige, solidarische, menschliche EU!

Grundlegender Richtungswechsel?

"Geschlossene Aufnahmelager" - Hört, hört!

Die Rhetorik verschärft sich. Die Maßnahmen wohl auch. Irre ich mich oder haben die "Populisten" sich durchgesetzt?

Die europäische Willkommenskultur ist damit wohl Geschichte.

Immrhin ein Ergebnis...

Wenn schon Aufnahmelager (bei dem Wort gruselt es mich und ich bete, dass ich niemals werde flüchten müssen), ist es gut, dass diese auf EU Boden sind und man ein Mindestmaß an Rechtstaatlichkeit und Menschenwürde für die Geflüchteten erwarten kann. Auch eine Verteilung der anerkannten Flüchtlinge auf die EU finde ich gut, da in einer solidarischen Staatengemeinschaft man die Last nicht nur wenigen aufhalsen kann, die das Pech haben an der Aussengrenze zu sein.

Die Freiwilligkeit stört mich, weil ich das ungerecht finde. Bis Geflüchtete soweit in Arbeit integriert sind, entstehen den Staaten Kosten sowie (je nach Ausländerfeindlichkeit der Bevölkerung) sozialer Unfrieden. Da können sich dann doch nicht einige (Visegard) Länder vor der Verantwortung drücken. Und wenn, sollten sie zu kräftigen Ausgleichszahlungen verdonnert werden

Darstellung: