Ihre Meinung zu: USA-Nordkorea-Gipfel: Vereinbarung unterzeichnet

12. Juni 2018 - 8:06 Uhr

US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim haben eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Zuvor hatten sie sich auf der Insel Sentosa zum ersten Mal getroffen. Laut Trump lief das Gespräch "fantastisch".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Im Prinzip gut

Dass die beiden sich treffen, miteinander reden und dass das Treffen nicht nach einer Minute beendet war ist auf jeden Fall positiv zu bewerten. Dass die Abschlusserklärung "vage" ist halte ich für normal. Man müsste schon pathologischer Optimist sein zu erwarten, dass über 60 Jahre Kriegszustand in 4h Verhandlungen verschwinden. Das Treffen konnte ja nur ein Anfang sein. Wenn daraus was werden soll, dann müssen jetzt ganz viele kleinteilige Verhandlungen folgen.
Mein Problem ist Trump. Wie oft hat man von ihm schon Formulierungen wie "großartige Beziehungen" oder "fantastisches Treffen" gelesen. Der Mann kennt ja nur Superlative, die aber morgen schon nicht mehr gelten können.
Also wenn die Superlative halten bin ich bereit gegen meine Gewohnheit an Trump etwas gut zu finden. Aber ich halte mich erstmal an das alte deutsche Sprichwort, man solle den Trump nicht vor dem Abend loben.

Nur keinen Pressekonferenz

Und wenn sich der Vorsitzende Kim jetzt zurückhält und keine Pressekonferenz gibt hat die gemeinsame Erklärung sogar die Chance, Trumps Rückflug nach Washington zu überleben...

Trump the Destroyer

Ist Trump schon im Flugzeug? Bisher hat er nur zerstört und er wird es weiter tun. Sollte es tatsächlich zwischen Nord und Süd Frieden geben, ist es Präsident Moon Verdienst und Trump wird sich mit dessen Federn schmücken

Trump

Ist noch mit dem Flieger unterwegs. Mal sehen, was ihm unterwegs quer schießt.

immer diese

immer diese superlative

"großartiges verhältnis"...nur um ihm in ein paar wochen wieder ein "little rocketman" um die ohren zu hauen. bescheidenheit ist eine zier. und hat dieser senile greis vergessen, wie man in vollständigen sätzen redet?

Respekt!

Ich bin wirklich kein Trumpbefürworter aber das scheint er vorerst gut hinbekommen zu haben. Sein 1. Pluspunkt bei mir.

Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

schön !
und wann distanziert sich Trump einseitig von der Vereinbarung ?

Trump un Kim yong un

Das Treffen ist gut gelaufen, nun sollte man erstmal abwarten und nicht gleich wieder über Trump hetzen sowie es in einigen Kommentaren gemacht wird.

In zwei Stunden...

...wird jemand per Twitter seine Unterschrift zurückziehen, haha!

So macht man das inzwischen in der großen Politik, haha!

2 Brüder im Geiste?

Sie schlugen und vertrugen sich...

Mal sehen ob das lange anhält. Einmal falsch gehustet und Peng. Einer wie Trump ist schnell Hinmelhoch jauchzend, aber auch sehr schnell zu Tode betrübt. Was sich dann in Wut und Aggression äußert. Siehe G7- Gipfel.

Über Kim lässt sich weniger sagen, aber auch hier würde ich auf eine ausgeprägte PS tippen. Müsste man mal in der Schweiz nachfragen, wo er sozialisiert würde...

Eine Tüte Luft verkaufen

Beide brauchen sich um publikumswirksam was vorzuweisen. Große Versprechungen heißen noch nichts. Es wäre aber schön, wenn was herauskommt. Das kann aber dauern. Bezeichnend, dass Trump dieses (vorerst inhaltlose)Treffen mit einem grausamen Diktator als größten Erfolg feiert nachdem er sonst alles zerstört.

Wunschdenken

In der Thüringer Allgemeine vom 12.6.18 gibt es eine großartige Karrikatur - Trump zu Kim: "Wir könnten die Welt ein Stück besser machen." Kim: "Wir sollten zurücktreten".
Das ist natürlich Wunschdenken, genauso wie die Erwartung, dass mit Trump eine dauerhafte Lösung für irgendeinen Konflikt dieser Welt möglich wäre.

Unterirdische Berichterstattung

"US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim"
Damit fängt es schon an, mit dem Wording. Nach 30 Minuten Phoenix habe ich dann auch auf TV zur Konkurrenz geschaltet.
Da versuchten krampfhaft 2 Kalte Krieger in Person des Moderators und des sattsam bekannten Prof. Fröhlich einer Professorin aus Südkorea(!), die dazu noch in Deutschland lehrt, die Nord- und Südkoreanische Politik und Mentalität zu erklären. Muß man das täglich wiederholen, daß uns großdeutsche Arroganz schlecht ansteht?
Die beiden hätten lieber einmal zuhören sollen, was jemand mit Außensicht über die Fehler der deutschen Wiedervereinigung sagt. Die ja keine Widervereinigung, sondern (sogar vertraglich formulirt) ein BEITRITT war!
Ich würde mir wünschen, daß auch SOLCHE Kritik einmal bis in die Redaktion durchdringt.
Übrigens, die selbe südkoreanische Prof. hatte an selber Stelle schon einmal gesagt. Gäbe es nicht so viel Einmischung von außen, gäbe es schon einen Friedensvertrag und eine Vereinigung!

Trump mit dem Nobelpreis hinweg loben

Sollte das tatsächlich klappen mit der Denuklearisierrung Nordkoreas, dann hätte Trump seinen Teil dazu beigetragen. Also das er mit dem amerikanischen Atomraktenarsenal gedroht hat. Viel mehr hat er wohl nicht dazu beigetragen.

Trotzdem. Er mag ja Great Deals. Vielleicht sollte man ihm hinter den Kulissen den Nobelpreis anbieten, wenn er dafür auf eine zweite Amtszeit verzichtet. Das an sich wäre für die Welt von großem Vorteil und von daher für sich gesehen schon einen Preis wert.

@Darth Defi 08:40

Trump hat gar nichts hinbekommen. Der wollte das Treffen noch vor kurzem Absagen. Der Dank gilt alleine Präsident Moon und Präsident Kim Jong Un. Die hätten sich auch ohne den Dampfplauderer aus Washington getroffen. Trump versucht sich hier mit Dinge zu schmücken mit denen er 0 zu tun hatte! Für sowas will er dann einen Friedensnobelpreis. Eine PK mit Kim und ab in den Flieger. Der Mann ist ein absoluter Witz und es ist sehr amüsant wie ihn noch User nimmermüde in Schutz nehmen und nicht realisieren wie er sein eigenes Volk und uns alle für blöd verkauft!

was hat Trump...

denn getan? Rumstehen und hübsch aussehen, und (noch) nicht alles wieder zunichte gemacht durch seine tweets. Der Mann dahinter war Moon, wenn jemand dafür den Friedensnobelpreis bekommen soll, dann ist das der südkoreanische Präsident, und nicht Trump...

... und worin besteht jetzt der Deal?

Fantastische Ergebnisse die wir nicht erfahren dürfen - etwas mager, Mr. President!

Respekt vor Donald Trump

... wenn die Erklärung umgesetzt wird.

@ 08:40 von Darth Defi

"... das scheint er vorerst gut hinbekommen zu haben..."

Nein, Trump hat gar nichts hinbekommen. Und er hat auch nichts mitbekommen. Nämlich, dass Kim durch dieses Treffen enorm gewonnen hat, weil er sich jetzt damit brüsten kann, dass Trump zu ihm kam und nicht umgekehrt. Er braucht diesen Erfolg, da seine wenigen Freunde in China und Russland ebenfalls von der Fahne zu gehen drohten, da diese seine atomare Aufrüstung in Verbindung mit seiner Impulsivität ebenfalls als gefährlich ansehen.
Um Vereinbarungen zwischen Trump und Kim geht es nur scheinbar, weiß doch Kim wie die ganze Welt, dass mit Trump geschlossene Verträge das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. (Pariser Klimaabkommen, Iran-Vertrag, WTO-Regeln, usw.)

Schön, aber vergessen wir

Schön, aber vergessen wir nicht, wie instabil solche Vereinbarungen sein können.

Es gab schon einmal einen Deal mit Nordkorea. Auch damals wurde zugesagt, das Atomprogramm einzustellen und die USA versprachen Gegenleistungen, u.a. den Bau eines zivilen Kernreaktors und Öllieferungen. Allerdings haben die USA ihr Versprochen gebrochen, als sich die Ausrichtung der Politik änderte.
Also ungefähr genauso, wie die USA den Iran-Deal auf einmal mit Füßen treten.

Die USA sind nicht zuverlässig. Was sie heute sagen, kippen sie vielleicht morgen sofort wieder. Es wäre daher besser, wenn Nord- und Südkorea versuchen, den Friedensprozess unabhängiger fortzuführen.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Ich glaube daran, dass alle Menschen irgendetwas Gutes mit sich in die Welt tragen, unabhängig von ihren Ansichten und Fehlern. Es ist ja denkbar, dass Kim und Trump aus dem gleichen Holz geschnitzt sind und deswegen so gut miteinander auskommen. Wenn Nordkorea, Südkorea und die USA jetzt tatsächlich Frieden schliessen, dann würde ich zum erstem Mal sagen wollen, dass Trump seine Präsidentschaft wert war... wobei die Grundarbeit sicherlich nicht sein Werk gewesen ist... Ich bin gespannt!

@08:40 von Darth Defi

"Ich bin wirklich kein Trumpbefürworter aber das scheint er vorerst gut hinbekommen zu haben."

Auch ich bin dein Trump-Fan, war auch schon stets der Ansicht, der Mann ist nicht so dumm, wie er tut. Er weiß was er tut, auch wenn er sich nach außen rüpelhaft und unberechenbar zeigt. Aber aufpassen, was am Ende rauskommt: Wie man sät, so erntet man.

In jedem Fall schaut er mehr auf sein eigenes Land als unsere Merkel, denn die interessiert sich nur für die Welt- und Europapolitik, egal wie es in Deutschland ausschaut (außer Autoindustrie!).

Das wäre den geteilten

Das wäre den geteilten Friedensnobelpreis wert. Ein historisches Treffen, was die Welt eventuell vor einer nuklearen Katastrophe bewahren wird.
Für was hat Obama den bekommen?

@dr.bashir

Super ausgedrückt - kann ich nur genüßlich grinsend zustimmen !!!!

PR Gag

Wie viel eine Unterschrift von Trump wert ist, hat man bei der G7 gesehen. Morgen fühlt er sich "über den Tisch gezogen", und twittert er wieder Beleidigungen und zieht alles zurück.
Ich würde bei Trump nicht mal einen Gebrauchtwagen kaufen.

Two Men Show

Bis jetzt scheint alles "großartig" und "fantastisch".
Es ist aber zu erwarten, dass der Twitterkönig diese Aussagen in kürzester Zeit relativieren wird und verbale Rundumschläge verbreitet.

also ist

Trump doch nicht so blöd, wie er von seinen
Gegnern hingestellt wird.

Für länger.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Unterschrift von Trump auch noch nächste Woche Gültigkeit besitzt. Man weiß ja bei ihm nie, ob er sich auch noch später an Vereinbarungen hält und erinnert oder er mal wieder meint, gültige Verträge aufkündigen zu müssen.

@blueturtle

Auch diesem Kommentar muß ich zustimmen - traurig aber wahr !
Trump erinnert in seiner Politik ein bißchen an Nero - der ließ Rom im Wahn in Flammen aufgehen und schob dann seinen vermeintlichen Gegnern die Schuld in die Schuhe !!!
Und falls vielleicht sogar Moon den Friedensnobelpreis kriegen würde, kann ich schon jetzt Trump empört brüllen hören....

Na dann hoffen wir mal,

dass alles so großartig bleibt.

@dr.bashir am 12. Juni 2018 um 08:19

[...] Aber ich halte mich erstmal an das alte deutsche Sprichwort, man solle den Trump nicht vor dem Abend loben.
Sie meinen wohl "...nicht vor dem Twitter...". ;o)

Es mag vielleicht naiv sein, aber ich glaube, dass Trump sehr wohl weiß, was er in seiner bisherigen Amtszeit "geleistet" hat. Dieser Gipfel war für ihn die bislang beste Möglichkeit, endlich etwas auf seiner "Haben"-Seite zu verbuchen. Ich hoffe sehr, dass er damit zufrieden ist und nicht noch vor der Landung zu Hause mal wieder "einen raushaut".

Wünscht sich...
...der Rico.

Verhandlungen

Solange Trump der Verhandlungspartner ist , ist jedes unterschriebene Papier, jeder unterschriebene Vertrag ohne Wert , da man nicht davon ausgehen kann , dass Trumps Wort morgen noch Gültigkeit hat.

Egal, wie die Sache weitergeht....

Seit 1953 ist das ein neuer Ton auf der koreanischen Halbinsel und... ja haben die Koreaner es nicht verdient wieder eine geeinte friedliche Nation zu sein? Es könnte der Beginn des Weges dazu sein...

Und wollen wir auch mal auf den "kleinen Raketenmann" zu sprechen kommen. Man kann von diesem kleinen, rundlichen Diktator mit der überraschend rauen kehligen Stimme halten was man will und seine individuelle Schuld wird deshalb nicht geringer. Wie immer es eines Tages mit ihm weitergehen wird... Er hat mehr gewagt als sein Großvater oder sein Vater wofür man ihm den Mut nicht absprechen sollte.

Abwarten ...

und Tee trinken.
Noch ist D. T. nicht zu Hause, und wer weiß, welche Laus im unterwegs über die Leber läuft.
Hoffen wir das Beste, denn diese Beziehung bzw. Nicht-Beziehung zwischen D. T. und Kim hat mir wirklich Angst gemacht.

Schön wär es....

Ist das Ihr Ernst ?
Trump hat gar nichts hinbekommen außer einer narzisstisch eitlen Selbstdarstellung.
Wehe, wenn ihm ein unberechenbarer Schluckauf darauf hinweist, eventuell nicht die überbordene Bewunderung von Kim und dem ganzen vermaledeiten Rest der Welt zu bekommen, dann droht er ganz staatspolitisch wieder mal mit seinem dicken roten Atomknopf.

Alle Achtung

Damit hat doch niemand gerechnet, und die USA geben Kim noch Sicherheitsgarantien.
Ich hoffe nur das Trump jetzt nicht per Twitter alles zerstört.

TS wieder immer sehr negativ! in ihrer Berichterstattung

Wartet doch erst einmal ab! Ich kann dieses trump-bashing nicht ertragen.

Lese gerade Nachrichten aus der Schweiz, Österreich - deutsche Nachrichten, insbesondere die der TS verderben mir den Appetit.
Dabei sollten wir als Deutsche eigentlich aufgrund unserer Geschichte ein besseres Verständnis für ein Land haben, welches seit Jahrzehnten geteilt ist.
Ich mache mir nur Sorgen, dass der Westen und insbes. USA, die Verträge nicht einhält.Und da denke ich u.a. an Libyen.

Die schlechteste Vereinbarung

aller Zeiten, wird vermutlich der Nachfolger von Trump feststellen. Dann das Papier für ungültig erklären und Nordkorea mit Sanktionen überziehen. Zuletzt werden die Verbündeten Erpresst das wenn sie etwas dahin liefern sanktioniert werden. Spätestens seit Trump sind die Verträge nicht das Papier wert auf dem sie verfasst wurden.

Korea

China wird nicht Zulassen das es ein vereintes Korea oder auch nur ein Nordkorea geben wird, das uneingeschränkt mit den USA zusammenarbeiten wird. Da verhält es sich nicht anders als mit der Ukraine , Russland und der EU. Nordkorea wie auch die Ukraine sind "Pufferländer" zwischen Einflusszonen und Machtblöcken und sie werden es bleiben.

Windelweich

Ich wette, dass diese Erklärung so windelweich und schwammig ist, dass sie im Endeffekt gar nichts aussagt, z.B. wie

"Beide Seiten bekennen sich zum Ziel einer vollständigen Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Es wird vereinbart, dieses Ziel weiter zu verfolgen und anzunähern."

Damit ist dann exakt 0 gelöst, außer dass Kim das bekam, was er zuhause gebraucht hat, nämlich auf Augenhöhe mit dem mächtigsten Land zu sein und Nullkommanull verbindliche Zugeständnisse gemacht zu haben.
Punktsieg für Kim würde ich dann da sagen.

Auch wenn es Herrn Nowak schwer fällt !

Da höre ich im Interview von Herrn Nowak, es wäre ein super Erfolg, auch für Herr Trump. Das müsse er sagen, auch wenn es ihm schwer falle.
Letzteres glaube ich Herrn Nowak sofort. Und das erklärt vielleicht auch seine Behauptung,
Herr Trump würde permanent lügen und weitere wenig freundliche Aussagen zu Herrn Trump und seinen Beratern. Qualitätsjournalismus halt, wie man ihn vor ein paar Jahren so noch nicht kannte. Muß man nicht kommentieren, braucht man auch nicht. Solch ein Journalismus kommentiert sich selbst

wie immer

Wie immer wird, obwohl etwas, wenn auch ein kleiner Schritt, erreicht wurde von den Medien und einigen Usern nieder gemacht.

Ich finde es gut, dass geredet wurde.
Ob es es etwas bringt wird die Zeit zeigen.

Denuklearisierung von Nordkorea?

Lange war von der Denuklearisierung der gesamten koreanischen Halbinsel die Rede, nun steht aber nur die Denuklearisierung von Nordkorea auf dem Programm? Merkwürdig. Außerdem bin ich gespannt, ob Südkorea im Zuge der Vereinbarungen unabhängig werden darf oder ob die Regelung bestehen bleibt, dass das Kommando über die Armee von Südkorea im Kriegsfall auf die USA übergeht.

für nordkorea gibt es kein weiterso. china & russland

verlangen eine strategische beruhigung.

eine grenzöffnung zu südkorea ist per se nicht zu erwarten.

trump wurde auf die bühne bestellt um 'vor dem vorhang' seine rolle zu spielen.

hinter dem vorhang bestimmen andere die weitere entwicklung.

Dank Trump

Dank Trump sind die USA kein vertrauenswürdiger Verhandlungspartner mehr und das weiß Kim auch. Denn im Gegensatz zu Trump ist Kim intelligent und gebildet, wenn auch ein brutaler Diktator, er weiß was er von Trumps Zusagen und Versprechen zu halten hat , nämlich nichts.

Die Halbwertzeit...

...von Trumps Aussagen ist bisweilen extrem kurz. Binnen weniger Stunden wird aus Begeisterung blanker Hass, siehe G7. Schau mer mal wie lange das hält.
Und von wegen "Trumps Verdienst". Die einzige Leistung die der oberste Chefegomane erbracht hat war wohl die, dieses Treffen nicht platzen zu lassen und es zu schaffen, seinen Gesprächspartner nicht zu beleidigen. Organisiert haben es trotz Trumps zwischenzeitlicher Absage andere, initiiert gar hat es Kim.

Danke, Herr Trump.

Sie haben uns schon vor TTIP gerettet, als hier in Europa die Schlacht gegen die Feinde der Demokratie schon verloren war. - Nun wieder eine Großtat. Hoffentlich geht das Projekt gut. - Sie packen zu und machen die Welt sicherer. Vielen Dank!

Trump ein Vorzeigedemokrat

Egal was viele Medien und Laberpolitiker sagen/kommentieren: Trump bewirkt sagenhaftes und nicht geahntes!! Respekt.

Ich mag ihn nicht, aber muss zugestehen - er tut was er sagt (und ist eben nicht unberechenbar). Auch die Aufkündigung der Unterschrift bei G7 war genial (in Kombination mit der G8 Erwähnung) und beides in Hinsicht auf das Treffen mit Kim sehr wichtig.

Er wird demokratisch gewählt und tut auch noch was er versprochen hat. Respekt!
Und dies obwohl er medial und von fremden Politkaspern sehr oft unfair beleidigt wird.

Noch hat Trump nicht getwittert

Es wäre schön, wenn alles so kommt, wie es hier geschrieben wird. Eine Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel wäre lobenswert, zumal die ganzen Atomwaffen bzw. -tests sowieso nichts bringen. Ich denke, die Kehrtwende kommt von Kim deshalb, da Nordkorea das Wasser bis zum Hals steht und er merkt, dass sich die Isolierung seines Staates nicht lohnt und es der Bevölkerung nur schadet. Vielleicht vereinen sich irgendwann Süd- und Nordkorea zu einem Staat; hier hat das auch funktioniert. Trump traue ich trotzdem nicht so recht; was ist, wenn der nächste Tweet bzw. Wutausbruch kommt, da ihm irgendeine Laus über die Leber gelaufen ist? Die Zeit wird es zeigen, was dieses Treffen wert war.

Allgemein

Allgemein zu den Merkelkritikern die ihr auch in diesem Zusammenhang wieder vorwerfen , dass ihr im Gegensatz zu Trump das eigene Land egal sei. Das genau ist nicht der Fall. Frau Merkel versucht die Interessen Deutschlands in der Welt durchzusetzen. Nuchts anderes tut sie unablässig. Für eine Exportnation wie Deutschland ist es eben ungemein wichtig Handel zu treiben , wir haben nicht den Vorteil der Größe wie die USA und auch nicht deren Bodenschätze um eine alles am Leben haltende Binnebwirtschaft zu generieren. Da sind die USA klar im Vorteil. Merkel betreibt dem Ausland gegenüber schon immer eine Deutschland zuerst Politik. Freihandel ist Deutschlands "Bodenschatz". Zu Korea , wir werden sehen , was Trumps Worte wert sind, vermutlich nichts.

Hier werden schöne Bilder für

Hier werden schöne Bilder für das Volk zu Hause produziert. Trump ist einzig an den Bodenschätzen in NK interessiert. Amerika ist faktisch pleite und braucht Krisen in der Welt um mit der Waffenindustrie Geld zu verdienen.

scheint eine gute Nachricht zu sein, aber...

was versprechen sich die beiden Herren wirklich hieraus?
was passiert wenn eine etwas für sich daraus reklamiert und dadurch der "andere" sein Unterschrift zurückzieht?

Mal abwarten in die Hoffnung dass es sich positiv entwickelt.

Wenn Kollege Trump meint er kann dasselbe mit anderen wie Iran machen kann, wird es heiter.

Jo-Man

...tja, das muß der Neid ihm lassen, solche Bilder hat der mit einem Vorschußnobelpreis ausgezeichnete Vorgänger nicht produziert. Jetzt muß nur noch geliefert werden und der TV-Moderator Trump hat Geschichte geschrieben!

Panik?

Einige Trumpgegner scheinen ja angesichts dieses Teilerfolges regelrecht in Panik zu geraten, was man hier an einigen Kommentaren sehr leicht erkennen kann.
Einen Erfolg mit allen Mitteln schlecht zu reden hat mit Objektivität absolut nichts gemeinsam. Ist es Panik oder warum kann man diesen Teilerfolg auch als Trumpgegner nicht einfach mal positiv bewerten.
Ich habe den Eindruck, vielen wäre ein Scheitern des Treffens lieber gewesen, nur um Recht zu behalten, egal welche Konsequenzen dies für die Welt hat.

@Chiauau

Da haben sie recht. Das ist das Prinzip Trump. Viel Luft wenig Inhalt. Nichts anderes hat er bis jetzt auch in den USA nicht getan , bis auf die Steuerreform, deren negative Auswirkungen für den "Normalbürger" erst in 6 Jahren sichtbar werden. Ansonsten hat er in den USA nicht viel getan , auch wenn er ständig irgendwelche Erlasse unterzeichnet, die meisten dieser Erlasse sind unverbindliche Absichtserklärungen ohne Wirkung

Garantie? Von Trump?

Sorry, aber einer Garantie von Trump traue ich nicht weiter, als ich das Papier werfen kann, auf dem sie steht. Einem Abrüstungsversprechen von Kim allerdings genausowenig, denn der weiß auch, mit wem er es zu tun hat ...

Bemerkenswert!

Der von allen als Clown verspottete Trump hat, trotz oder vielleiht wegen seiner - sagen wir: unkonventionellen - Art eine diplomatische Leistung vollbracht, an die bei seinen Vorgängern, egal welcher politischen Ausrichtung, nicht zu denken war.
Offenbar ist er doch deutlich mehr ernstzunehmen, als viele der sich an ihre Sessel klammernden Berufspolitiker wahrhaben wollen.

Na ja, ich finde, trotz

Na ja, ich finde, trotz vieler skeptischer Äusserungen hier, dass das Treffen gut ist. Miteinander Reden ist der Weg, nicht Bomben schmeissen.
Was mich aber "klammheimlich" freut, ist, und das muss ich gestehen, dass Trump und Kim den oft doch sehr fest- bzw. eingefahrenen Weg der Standart-Diplomaten verlassen haben und politisch/diplomatisch völlig unkonventionell handeln. Ich bin weder Trump- noch Kim-Fan aber überzeugt, dass unsere "Diplomatie" zu sehr in eigenen "büroratischen" Interessen handelt und deshalb selten ihre Strukturen verlassen kann.

Am 12. Juni 2018 um 09:22 von chiauau

Was erwarten Sie eigentlich? Die Welt ist kein Ponyhof und egal, wie der exakte Wortlaut des Dokuments ist, es ist besser als alles was zwischen dem Waffenstillstand von Panmunjom, unterzeichnet am 27. Juli 1953 bis heute erreicht worden ist.
Sie müssen lernen in anderen Dimensionen und größeren Zeiträumen zu denken. Was das Papierchen wert ist, werden wir in den nächsten Tagen sehen, wenn in den USA darüber diskutiert werden wird und ich gehe davon aus, das sich Kim Jong Un dessen sehr bewusst ist.
Ungeachtet dessen war es eines der wenigen Highlights der Weltgeschichte nach 1989 und einer Zeit als Viele dachten Alles sei möglich, worüber heute der große Katzenjammer und der 2. Kalte Krieg ausgebrochen sind...

grundsätzlich gut

... jedoch stellt sich die Frage ob Verträge die von 2 "lupenreinen Demokraten" unterzeichnet werden / worden sind das Papier wert sind auf dem sie stehen....

Na immerhin

Immerhin momentane Einigkeit, immerhin kein Desaster, immerhin kein Eklat, immerhin guter Wille, und das ist schon viel. Hoffen wir, dass es hält!

Trump hat Kim Prestige verschafft..

...und Kim hat dafür ein Papier ohne jegliche Verpflichtung unterzeichnet.

Es geht hier nicht mal um eine überprüfbare Vernichtung des nuklearen Arsenals.

Beim Iran bestand eine Verpflichtung zur Überprüfung und die hat auch erfolgreich stattgefunden - aber Nordkorea ist halt kein islamischer Staat und damit deutlich vertrauenswürdiger

Eine Farce, die den Republikanern und Trump evtl. die paar benötigten Prozentpunkte in den Zwischenwahlen sichert und mir einer fortgesetzten Trump-Regierung für die Welt ein deutlich größeres Chaos heraufbeschwört, als Kim je mit seinen Atomwaffen anrichten würde.

Oha...

...wenn das Ergebnis so bleibt,
dann ergibt sich ein echtes Problem.

Trump-Bashing verkommt dann zur Lachnummer.
Wenn man bilanziert was der Mann in seiner kurzen
Amtszeit schon alles bewegt hat, dann muss man einfach
den Hut ziehen. Die wenigsten Menschen werden zwar alle
Schritte gut heissen die er unternommen hat, aber in der
Summe ist es einfach nur beeindruckend und zeigt
was ein Mensch bewegen kann, wenn er es nur will und
sich von der Presse nicht wegduckend vom Weg abbringen
lässt.

- Steuerreform
- Rücknahme der Gesundheitsreform Obamas
- Mauerbau zu Mexiko angeschoben
- Zollabkommen
- TTip
- illegale Migration aus Lateinamerika
- Iranabkommen aufgehoben
- Botschaftsbekenntnis zu Jerusalem
- Friedensabkommen Korea

Der Mann scheut sich nicht vor großen Themen.

Und bei uns herrscht eine Kanzlerin die sich als
"politisch verantwortlich" für die großen Probleme bekennt...und nichts geschieht.

Da kann sich jeder selbst eine Meinung bilden,
wer seriöser ist.

Nobelpreiswürdig

Mann, was müssen die Staatsmedien nun für Kreideblöcke fressen, in diesem Fall kann man ja fast nichts mehr verdrehen

@Paul Puna

TTIP okay , aber es wäre auch ohne Trump nicht gekommen. Trump ist kein Verteidiger der Demokratie. Hätte TTIP seinen Unternehmen genutzt , hätte er es vorangetrieben. Trump will soetwas wie TTIP durchaus, nur das es ein TTIP zum Vorteil der USA ist. Sie müssen sich mal besser informieren. Trump hat auch NAFTA platzen lassen und will es nun zum Vorteil der USA neu verhandeln. Das ist Trumps Ziel. Handelsabkommen zum wohle der USA. Würde sich die EU auf sowas einlassen , dann hätten die "Feinde" der Demokratie tatsächlich gewonnen. Dann hätten sie überall in der EU genferändertes US-Gemüse überall. Nur mal als Beispiel.

Klingt gut, aber...

... was sind in heutigen Tagen Verträge mit den U$A noch wert?

Über allem steht Trump mit seiner Interpretation

Warten wir die Realitäten ab. Also was ist konkret beschlossen worden, welche Sicherheiten gibt es, wie erfolgt die Umsetzung und in welchem Zeitrahmen und wie sind die Vorstellungen von China und Russland. Und über allem und alles steht Trump mit seiner Interpretation.

Könnte es sein,...

.....dass Herr Trump, trotz der regelmäßig vernichtenden Berichterstattung der Qualitätsmedien, es schafft Nordkorea von der Liste der "Schurkenstaaten" zu bekommen? Damit hätte er mehr geschafft als alle seiner z.T. hochgelobten Vorgänger. Gleiches könnte im Nahen Osten durch die Stärkung von Israel erreicht werden. Spannend wir hier die Frage wie die Zusammenarbeit mit Deutschland und Frankreich zukünftig aussehen könnte. Italien wird mit dem Präsidenten sicherlich ganz gut zurecht kommen.

Tauwetter?!

Ein Narzisst auf der einen Seite und ein Sprössling einer Familie, die knietief im Blut ihrer Landsleute steht, auf der anderen Seite.
Und trotzdem - der erste, kleine Schritt ist getan.
Wenn beide Koreas den Friedensprozess wollen und ihre Schutzmächte und Nachbarn USA, Russland und China an den Verhandlungstisch bringen, kann dieser Prozess unumkehrbar werden.
Donald Trump‘s mögliches nachtretendes Getwittere würde dann nur noch als Fußnote in die Geschichte eingehen müssen!

@Paul Puma "Sie packen zu und

@Paul Puma

"Sie packen zu und machen die Welt sicherer".

von welcher welt reden sie? die unsrige können sie nicht meinen...

@derdickewisser

Trump hat gar nichts vollbracht. Wenn jemandem hier zu Danken ist, dann den Südkoreanischen Präsidenten Moon.

Stellt sich die Frage

" Im Gegenzug gewährt Trump Sicherheitsgarantien "

was bedeutet das ?, Stationierung der USA Truppen in Nordkorea so wie es in Südkorea ist ?. Oder was soll das bedeuten ?.

Das ist ein Stück Papier, mit warmen Worten, aber was bedeutet es wirklich.
Wenn ich so einiges lese, klingt es als habe das kleine Korea die ganze Welt bedroht und in Geiselhaft genommen.
Aber dem ist ja nicht so, sie haben nur ein Problem mit den USA, und welches Land ? außer natürlich Deutschland hat mit den USA keine Probleme.

Ich bin gespannt was das Papier wirklich bedeutet, in echt.

Es lief phantastisch und ich würde...

...auf einer Scala von 1-10 eine
10 geben...!! Kommt mir irgendwie
bekannt vor...!!
Solche Statements hat Trump auch
nach dem (vorzeitigen?) verlassen
des G7 Gipfels "getwittert" und
kurze Zeit später dann alle dort
verbliebenen niedergemacht...!!
Letztlich ist es doch so, von WEM
wird/wurde Nord-Korea überhaupt
bedroht und WER muß deshalb
auch die Sicherheitsgarantien
geben?!? Natürlich ist das eine
Vereinbarung auf Gegenseitigkeit,
sonst wäre sie kaum sinnvoll!
"Liefern" müssen jetzt aber vor
allem die USA, indem man Kim -
auch im eigenen Land - den Rücken
stärkt, damit nach so einer langen
Zeit gegenseitigen Misstrauens
endlich gemeinsam ein friedlicher
Weg beschritten werden kann!!
Nach allem was man befürchten
mußte, wohl insgesamt ein
positiver Ausgang des ersten
Treffens dieser beiden "Rabauken"...!
Ergo: Wenn das nächste, geplante
Militärmanöver der USA und
Süd-Korea`s ausfällt, darf man
wohl hoffen...!!

Es war nichts anderes zu erwarten:

die Trump Fans bejubeln den "großartigen" Erfolg des POTUS. Wie heißt es so schön? Man soll das Fell des Bären nicht verkaufen, bevor man ihn erschossen hat. Das ist zwar ein etwas brutal klingender Vergleich, stellt aber inhaltlich das dar, was manche hier machen. Man sollte erst einmal abwarten, wie sich das Verhältnis zwischen den USA und Nordkorea wirklich entwickelt, bevor Trump mit Lob zugeschüttet wird. Vielleicht erinnert sich ja einer der Feiernden noch an das Verhältnis Trumps zum Iran?

Der Eine konnte nicht ohne den Anderen, wobei Kim...

...weniger zu verlieren hat wie Trump.
---
Nachdem Trump in der bisherigen Amtszeit außenpolitisch mehr zerstört hat als jeder andere Präsident vor ihm mußte er einen Erfolg vorweisen können.
Dies hat er nun getan.
Wobei man bei Twitter-Trump ja nie wissen kann!

Bei Kim sieht es ein wenig anders aus.
Auch wenn Nordkorea ein sehr armes Land ist, so hat es doch ein großes Militär und Kim hat sein Volk unter Kontrolle.
Das er dieses Weg jetzt wählt könnte ihn noch mehr Macht verleihen.
Denn sollte es zu einem Frieden kommen und Wirtschaftshilfen dem Land helfen, ja dann kann Kim Gottesstatus erreichen.

Ich wünsche dem ganzen Land Korea so viel Glück, wie wir 1989/90 selber hatten.

Weltsicht

Trumps Weltsicht besagt , das die USA ein armes ausgebeutetes und betrogenes Land sind , ausgebeutet und betrogen durch China , durch die EU allen EU-Staaten voran Deutschland , durch Kanada, Mexiko, Japan und durch alle Länder die mit den USA Handel treiben. Kanada und die USA haben eine nahezu ausgeglichene Handelsbilanz und dennoch wirft Trump Kanada vor die USA auszubeuten, daran erkennt man doch wie Trump die Welt sieht. Wenn die Handelsbilanz mit der EU andersherum wäre, glaubt irgendwer der Trumpbefürworter , dass er daran irgendetwas auszusetzen hätte?

Kneiff mich mal Einer ?

Zwei "Minimalisten" mit maximalem Erfolg. Es scheint,als haben Beide aufeinander gewartet. Kim, der wohlmöglich gar keine so schrecklichen Waffen besitzt,die er nun vernichten muß, ringt dem "Hauptfeind" seines Vaters und Opas die Zugeständnisse ab,auf die ganz Nordkorea seit Ewigkeiten wartet. Möglich macht dies ein auf überaus egomaner und auf maximale Effekte setzender US-Präsident, der damit zumindest bei seinen Anhängern die volle Punktzahl erreicht. Und wenn er es nicht plötzlich per Twitter wiederruft, weil er es letztlich doch für einen schlechten Deal hält, hätte er damit in jedem Fall den Friedens-Nobelpreis mehr verdient, wie sein mit Vorschußlorbeeren überhäufter Vorgänger !!!

9:23 von ralf123 --- wenns auch schwerfällt

"Solch ein Journalismus kommentiert sich selbst"

Herr Nowak ist kein Journalist, was nach der Vorstellung des Gastes eigentlich klar sein sollte. Ein so kenntnisreicher Gesprächspartner wie Herr Nowak hätte nach Ihrer Ansicht vor ein paar Jahren seine Meinung im ÖR noch nicht äußern dürfen?

Vielleicht haben sich in der letzen Zeit Ihre eigenen Ansichten verändert und Sie verabscheuen generell Kritik an dem, was Sie gut finden. Wenn es auch schwerfällt, da müssen Sie durch. Hoffentlich.

Ich finde, Herr Nowak hat alles gesagt, was man im Moment dazu sagen kann.

@Herr Frank

Nobelpreis? Wofür? Für eine Absichtserklärung? Das ist ein Witz. Es war schon ein Witz Obama den Nobelpreis zu geben.

Danke Trump!

Schwere Zeiten für Trumphasser! Er schafft das, was vor ihm keiner seiner Vorgänger gelang. Er hat die Welt damit sicherer gemacht. Er, China (denn ohne die wäre da garnichts gelaufen) und ja auch Nordkorea. Und jetzt führt endlich das gespaltene Volk zusammen!

Ich mag Trump nicht. Aber man

Ich mag Trump nicht. Aber man muss ihm zugestehen das seine harte Haltung Erfolg hatte. Und das wird Europs schaden denn er glaubt nun das Härte das richtige ist.
Deal hat er allerdings keinen zustande gebracht nur eine Absichtserklärung. Korra hat weiterhin Atomwaffen. Die Sanktionen bleiben bestehen. Eigentlich haben beide nur tolle Fotos zustande bekommen.

Nahost

Würde sich Trump so im Nahostkonflikt engagieren , dann würde er die Welt wirklich versuchen die Welt sicherer zu machen , doch im Nahostkonflikt macht er genau das Gegenteil und schwenkt einen tropfenden Benzinkanister über einem Feld voller brennender Streichhölzer. Friedensnobelpreis? Weit davon entfernt.

Da lässt man kein gutes Haar dran

So als Europäer.
Hat man beim Irandeal noch so tun können, als spiele man eine Rolle, wurde im Falle Nordkoreas klar: China ist wichtig. Die USA sind wichtig. Russland spielt mit. Die EU ist Zuschauer.

Das ist die weltpolitische Realität. Je eher man sich von hochtrabenden Ambitionen verabschiedet, desto eher kann man sich aufs wesentliche beschränken: den eigenen Laden irgendwie auf die Reihe kriegen, bevor die ganze EU total in sich zerrissen ist.

Niemand wird eine EU bei irgendwas als Vermittler ernst nehmen, wenn sich die Mitglieder innerhalb gefühlter 5 Minuten in der Öffentlichkeit gegenseitig widersprechen, wenn es um den aussenpolitischen Kurs geht.

Also: jetzt noch raus mit dem Gift. Den Deal madig machen wo es geht. Süffisant und von oben herab sein. Und dann die eigene Rolle akzeptieren.

Es kann nur besser werden.

Der Deal selbst ist doch egal.
Wichtig ist: man hat miteinander geredet. Und die Kanäle sind offen.

Für Koreaner ist das ne gute Sache.

Am 12. Juni 2018 um 09:18 von kuerbis

Lesen Sie die Überschrift Ihres Kommentars und danach die letzten beiden Zeilen Ihres Posts. Was fällt Ihnen auf? Richtig, Sie schrieben ebenfalls negativ. Warum gestehen Sie der TS keine Skepsis zu?

Ich will auch immer viel.

Ein Haus ist dann erst fertig wenn das Dach dicht ist u.bleibt, dann muß man es noch einrichten u. das dauert fast noch mal so lang wie der Rohbau. Absichten sind Absichten die mit vielen Taten noch gefüllt werden wollen.Das Potential ist so gewaltig wie es auch unterschiedlich sein kann?Welcher Geschmack sich durchsetzt sagt noch lange nichts übers Fundament.

Nixon in China

Es ist doch erstaunlich, dass es gerade die etwas unbeliebteren US-Präsidenten sind, die Gräben überwinden und sich mit dem Erzfeind treffen. Das Treffen zwischen Trump und Kim kann man höchstens vergleichen mit dem Treffen zwischen Nixon und Mao 1972, in einer Zeit, in der in Vietnam der Krieg tobte.

Trump kauft ein Potemkinsches Dorf

Das Atomprogramm von Kim ist seit seinem „Riesen-Versuch“ nur noch Makulatur.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22730-2018-05-14.html

Kim verkauft dieses Desaster sehr teuer - und T. nimmt es ihm ab? Seine Geheimdienste wissen das längst, aber T. liest keine Briefing-Dokumente.

Am 12. Juni 2018 um 09:45 von Capri Corn

Man muss keinen (Teil-)Erfolg schlecht reden, wenn es keinen gibt. Sollte ich falsch liegen, dann benennen Sie bitte im Detail, was der Erfolg ist (abgesehen von den schönen Bildern, die sich zuhause beim eigenen Volk super vermarkten lassen).

Ich bleibe dabei, das ist

Ich bleibe dabei, das ist Show von Trump und/oder Kim. Trump scheint Kim für geoplotische Dinge zu missbrauchen, für einen Bonus, den er dann bei anderen Dingen aufbrauchen wird (damit er nicht als düster dasteht, wenn er zB irgendwo einen Krieg vom Zaun zettelt).

10:20 von Morris1977

Er hat die Welt damit sicherer gemacht.
.
sie sollte solche Beiträge als Scherz kennzeichnen
sonst glaubt noch jemand sie meinten das im Ernst

Viel Lärm um (fast) nichts

Was steht den drin, im Paper mit den beiden riesigen Unterschriften? Nix substanzielles. Kim "bekennt" sich zur vollständigen nuklearen Abrüstung - die CSU "bekennt" sich auch zum C in ihrem Namen.
Aber was heißt das eigentlich? Kim hat das ja schon recht deutlich gesagt: vollständige nukleare Abrüstung der gesamten Koreanischen Halbinsel, was bedeutet, daß auch die USA sich von dort zurückziehen müssen.
Und werden die das machen? Ich meine, nein.
Bleibt noch abzuwarten, wer hier etwas gewinnt - das ist bisher Kim und Moon und im Hintergrund vor allem China.

Man stelle sich vor, ...

... wie unsere Medien Obama gefeiert hätten, wenn er mit Nordkorea diese Erklärung gemacht hätte....

@blueturtle1898 (08:36)

Trump the Destroyer
Ist Trump schon im Flugzeug? Bisher hat er nur zerstört und er wird es weiter tun. Sollte es tatsächlich zwischen Nord und Süd Frieden geben, ist es Präsident Moon Verdienst und Trump wird sich mit dessen Federn schmücken

____

Deshalb hat das Treffen ja auch stattgefunden. Trump hatte es ja schon abgesagt, aber dann hatten sich Kim und Moon noch einmal getroffen. Und dann musste Trump einen Rückzieher vom Rückzieher machen. Für ihn als Narzissten kann es schließlich nicht angehen, dass Kim und Moon den Nobelpreis allein und ohne ihn bekommen. Also musste er sich in diesem Tauwetter wieder in Stellung bringen.

Das kann man zerreden wie man will,

kein anderer Präsident vor ihm hat in der "Angelegenheit Nord Korea" nur annähernd vergleichbares in Bewegung gesetzt.
Scheinbar spricht Trump die Sprache, die von den Kim Yong Un`s dieser Welt verstanden wird.

@Magfrad (08:58)

@Darth Defi 08:40
Trump hat gar nichts hinbekommen. Der wollte das Treffen noch vor kurzem Absagen. Der Dank gilt alleine Präsident Moon und Präsident Kim Jong Un. Die hätten sich auch ohne den Dampfplauderer aus Washington getroffen. Trump versucht sich hier mit Dinge zu schmücken mit denen er 0 zu tun hatte! Für sowas will er dann einen Friedensnobelpreis. Eine PK mit Kim und ab in den Flieger. Der Mann ist ein absoluter Witz und es ist sehr amüsant wie ihn noch User nimmermüde in Schutz nehmen und nicht realisieren wie er sein eigenes Volk und uns alle für blöd verkauft!

___

Exakt. Trump ist ein Narzisst, und das macht ihn in einer gewissen Weise berechenbar: mit Schmeicheleien für sein Ego ist er zu ködern. Er hatte das Treffen mit Kim ja schon abgesagt. Der Rückzieher davon kam kurz nachdem bekannt wurde, dass sich Kim und Moon ein zweites Mal getroffen haben. Geht ja gar nicht, dass die zwei den Nobelpreis kriegen und Trump geht leer aus. DAS sind die Beweggründe.

Zu viel Euphorie

Vergleicht man diese Erklärung etwa mit dem Atomabkommen mit dem Iran, so erkennt man, dass diese Vereinbarung zwar ein nettes, aber im Vergleich noch ein inhaltleeres Stückchen Papier ist, ein vage Absichtserklärung. Natürlich war in so kurzer Zeit nicht mehr zu erwarten, und natürlich ist es gut, dass das Gespräch in Gang gekommen ist. Aber zu diesem Zeitpunkt in Jubel und Ehrfurcht auszubrechen, ist schlicht und einfach dumm und naiv.

Und es ist gefährlich. Denn zu viel Euphorie und zu hohe Erwartungen können das kleine Pflänzchen ganz schnell wieder zertreten. Statt dessen sollten die beteiligten Parteien erst einmal ihre Arbeit machen können, um wirklich ein Abkommen mit Substanz zu erreichen. In fünf Jahren wird man vielleicht ein Niveau erreichen, wie es beim Iran-Abkommen der Fall war. Aber bis dahin ist es noch ein sehr langer Weg.

Gut ist, dass Trump es sich wegen der nächsten Wahlen aktuell ganz einfach nicht leisten kann, gleich morgen einen seiner Tweets zu versenden...

@Trump kauft ein Potemkinsches Dorf 10:36 von Gassi

und macht eine Show daraus.
Ich habe gerade seine Pressekonferenz in Singapur angeschaut.
Und Trump schien mir gar wie unter Drogen.

Allein diese Sätze vor aller Welt zu Journalistenfragen:
'Robert, du hast schönes Haar'
und 'unsere 32 Leute in Südkorea'
weiter: 'Kim-Vorgänger (Vorfahren)
'wir kennen uns' (Er meinte seine Familie)
usw. usf.

Ausser Absichtserklärungen nichts Konkretes in der Vereinbarung.
Ausser das die Manöver 'War-Games' (O-Ton Trump) eingestellt werden.

Auf die Frage was die USA dafür von NK bekommen hätten: Geldersparnis
Die Bomber von Guam einzufliegen wäre halt sehr teuer.

Noch Fragen?

Diese Vereinbarung bleibt auf halbem Weg stehen

Also ehrlich gestanden bin ich im Punkt Abruestung mit diesem Teil nicht zufrieden:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kim-143.html

Neben der "vollständigen nuklearen Abrüstung der Koreanischen Halbinsel" will man gemeinsam einen dauerhaften und stabilen Frieden erreichen.

Denn ich frage mal:
wann werden die USA endlich vollständig denuklearisiert und zusätzlich vollständig demilitarisiert weil die USA die allergrößte Bedrohung fuer die Welt sind zusammen mit England, Frankreich, Tuerkei, Israel, Saudi-Arabien, Russland und China?? Wo bleibt dass?? Von daher bleibt hier diese Vereinbarung auf halbem Weg stehen. Hier warte ich nach wie vor einen konkreten Zeitplan zur Abruestung in den USA!

Bei aller Euphorie

Es gibt genau eine Sache, die der Herr Trump gut kann:
Effekthascherei.

Dass dadurch seine Taten und Worte ohne jegliche Verlässlichkeit und Konsistenz ist, sollte man nicht vergessen.

Tolle Inszenierung!

Wie phantastisch, extrem super phantastisch dieses Gespräch war, sieht man daran, dass die Sanktionen inkraft bleiben. Denn Trump hat nun die Bilder UND kann wieder ein Mal seine fette Unterschrift vor die Linse halten, das muss reichen.

Wo bleibt ein Zeitplan zur Abruestung der Gegenseite??

Außerdem zu diesem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kim-143.html

Trump sagte, die Denuklearisierung Nordkoreas werde sehr bald beginnen. Zuvor hatte er erklärt, die Zusammenkunft sei "besser gelaufen als irgendjemand erwarten konnte". Das Treffen sei fantastisch gewesen, es habe sehr viel Fortschritt gegeben.

Warum bitte muss nur Nordkorea abruesten?? Wo bleibt die Abruestung der Gegenseite (USA, England, Frankreich, EU, Bundesregierung, Tuerkei, Israel, Saudi-Arabien, Indien, Pakistan, Russland, Suedkorea und China)?? Hier braucht es ebenfalls einen konkreten Zeitplan. Dass hier reicht mir nicht. Die USA sind derzeit der größte imperialistische Aggressor.

@von Gassi

Das Atomprogramm von Kim ist seit seinem „Riesen-Versuch“ nur noch Makulatur.
Irgendwie scheinen Sie einen anderen Artikel gelesen zu haben.
Das Kim sein Testgelände kaputt ist, war bereits vor der "Öffentlichen Sprengung" von Kim bekannt.
Was genau sagt das aus ? Genau nix, weder ob der kleine Kim jetzt A-Bomben hat oder nicht, noch ob er Trägersysteme hat oder nicht. (auch das wird immer wieder abgestritten)

Ganz ehrlich "austesten" möchte ich das nicht wirklich.
In meinen Augen ist es der schlechteste Deal aller Zeiten, für beide.
Sicherheitsgarantien und Verträge sind nichts Wert, weder in N-Korea noch in USA.
Nur die A-Bombe schütz sicher vor einer US-Invasion, das weis man seit Libyen.

Sollten Sie Recht haben, und der kleine Kim hat nix mehr, wird der DEAL noch schlechter, dafür gut gepokert.
Aber wer nicht erkennt das es hier um nicht um Poker, sondern um Schach geht, der erkennt nicht das gerade China sein Bauen in Position gebracht hat.

@09:09 von Krebs

"also ist
Trump doch nicht so blöd, wie er von seinen
Gegnern hingestellt wird."

Das könnte vielleicht sogar sein. Dieses Treffen und sein Ergebnis taugen aber (noch lange) nicht als Argument dafür.

Die Kritik an Trump basiert auf seinem unverlässlichen, sprunghaften und unüberlegten Verhalten, auf seiner Eitelkeit und Selbstverliebtheit - darauf, dass er sich anscheinend selbst für den besten US-Präsidenten aller Zeiten hält und sich mit Leuten umgibt, die ihn darin bestärken und ihm Honig um den Bart schmieren um ihre eigenen wirtschaftlichen (z. B. der neue Chef der Umweltbehörde) oder politischen Ziele (z. B. Alt-Right, Rupert Murdoch) zu erreichen.

Der bisher Erreichte ist vor allem dem südkoreanischen Präsidenten zu verdanken. Ihre Aussage könnte erst dann Sinn bekommen, wenn dieses Treffen tatsächlich in den nächsten Jahren zu einem Frieden in Korea führt, wenn Trump also nicht wie üblich mit ein paar Tweets alles wieder zerstört.

Kim hat alles erreicht

Der Präsident der Vereinigten Staaten muss mit ihm auf Augenhöhe verhandeln...

Erinnert mich an die Simpsons

Es hat was Comic-haftes, Rocket-man und Ronald the Donald treffen sich...wie Trump sich bei jedem seiner Schritte selbst live kommentierte erinnerte mich an Duff-man aus den Simpsons: "Duff-man setzt sich an einen Tisch", "Duff-man unterzeichnet ein Dokument", "Duff-man steht auf und schüttelt Rocket-man die Hand"

Mal schauen wie sich der nun anschließende Prozess gestaltet, wenn es dann konkret wird.

Nehmen wir mal an, Trump hat

Nehmen wir mal an, Trump hat mit seinen "Strategien" - der Starke hat Recht, Spalten um zu herrschen, Sieg durch Drohung mit Vernichtung - Erfolg, was sagt das über uns als Zivilisation aus? Wir besitzen zwar das Internet, ansonsten befinden wir uns aber noch in der Steinzeit, evtl. im Mittelalter? Ich kann es nicht glauben. Nicht falsch verstehen, wenn die Welt durch dieses Abkommen ein Stück friedlicher wird, ich würde es begrüßen. Ich sehe nur den Weg dorthin eher kritisch.

08:40 von Darth Defi

"Respekt! Ich bin wirklich kein Trumpbefürworter aber das scheint er vorerst gut hinbekommen zu haben. Sein 1. Pluspunkt bei mir." - Erstmal abwarten, was er gleich via Twitter wieder widerrufen wird...

@ Krebs, um 09:09 Uhr

Hoffentlich können Sie Ihren Satz in einer Woche noch wiederholen.

Und "Bums" da ist er schon...

...der zu erwartende
"Salto Mortale" rückwärts von
Trump!!
Die USA würden die Sanktionen
gegen Nordkorea nur dann
aufheben, wenn die Atomwaffen-
Frage von der Tagesordnung
gestrichen sei, erklärte der
US-Präsident am Dienstag gegenüber Reportern.
„Die Sanktionen werden beendet,
wenn wir sicher sind, dass
Atomwaffen kein Faktor mehr sind“
Dem fügte er hinzu, dass die
Vereinigten Staaten laut den
Sicherheitsgarantien für Nordkorea
die Anzahl ihrer Militärs auf der
koreanischen Halbinsel nicht
verringern würden.
„Nein, wir reduzieren nichts“,
betonte das US-Staatsoberhaupt.
Ok, also ich will kein Spielverderber
sein, aber worin genau bestehen
jetzt nochmal die Unterschiede
zwischen vorher und nachher...?!?
Kim hat mit dem Austausch
führender Militärs viel riskiert!
Ich fürchte, wenn Kim mit DIESEM
Ergebnis zurück kommt, könnten
seine Tage als Führer Nord-Koreas
gezählt sein!
Nur sollte sich Niemand darüber
freuen, denn was DANN kommt,
wird ganz sicher nichts Gutes...!!

@ kuerbis, um 09:18 Uhr

Einerseits wenden Sie sich gegen trump-bashing, auf der anderen Seite befürchten Sie, dass...“insbes. USA, die Verträge nicht einhält.“
Also wäre Trump dann doch der Buhmann...

Wirklich!

Das ist das erste Mal, wo ich mir von
Trump eine Twittermeldung wünsche.
Wenn auch mit eingezogenem Kopf.

@von Joe_66

Nehmen wir mal an, Trump hat mit seinen "Strategien" - der Starke hat Recht, Spalten um zu herrschen, Sieg durch Drohung mit Vernichtung - Erfolg, was sagt das über uns als Zivilisation aus?
Nun Ja Teile und Herrsche ist schon im alten Rom Sitte gewesen.
Ich persönlich bezweifle das die 1000-2000 Jahre zwischen alt Rom und heute, uns Menschen grundlegend geändert haben.
Der einzige Unterschied ist, damals konnte Nero nur Rom abbrennen heute könnte er die ganze Welt abbrennen.

Grundlegend bezweifle ich das Heute die "richtigen" Leute am Tisch saßen.
Die wirklichen Akteure, vergessen ganz sicher nicht Trumps aussagen, und werden ihn auf kleiner Flamme garen und am ausgestreckten Arm verhungern lassen.

Laut ARD stehen in dem Papier ja nur Absichten, nun dann Papier ist geduldig, wie das Minsker abkommen....
Oh stimmt ja, genau das wird ja bei der USA nicht passieren... ganz sicher ... IST JA MADE BY USA ... bestimmt

@JanRos, 09:56

Am Ende Ihres Beitrags fehlen die beiden Worte: “Ironie off!“

Deal?

Hat eigentlich jemand den Text gelesen?
Hier ist immer die Rede von bilateraler nuklearer Abrüstung:

Aber Absatz 3 ("Reaffirming the April 27, 2018 Panmunjom Declaration, the DPRK commits to work toward complete denuclearization of the Korean Peninsula.")
lässt auf hoch-interessante Weise den zweiten "Partner" (USA) unerwähnt.

KLARTEXT:
Einseitige Absichtserklärung der KVDR: Trump & Co. denken nicht einmal daran, Atomwaffen aus Südkorea abzuziehen...

Soviel zu "Vertrag"...

langsamme Schritte

@adagiobarber:
Manche Dinge dauern etwas länger.
Wichtig ist den ersten Schritt zu tun.
Und das haben die Beiden gemacht.

Eine Wiedervereinigung von Heute auf Morgen ist wirtschaftlich unmöglich.
Die Eingliederung der DDR hat gezeigt was man alles falsch machen kann.
Bis heute hat der Osten es nicht geschaft sich wirtschaftlich anzugleichen.

Wenn beide Koreas es richtig machen wollen, dann ganz langsamm.
Als Erstes wäre es begrüßenswert, wenn sich die Familien wieder treffen könnten.

Gratulation ...

... an Herrn Kim, denn er ist der Gewinner dieses Treffens. Er hat es hin bekommen das er direkt mit dem Präsidenten der USA auf Augenhöhe verhandelt und hat ausser Absichtserklärungen nichts liefern müssen.

Der Gröfaz der USA hat dabei die willige Marionette gespielt. Greifbare Ergebnisse sehe ich noch nicht.

Wie aus einem SciFi Film

Ich muss gestehen, der ostasiatische Luftraum ist um zwei gewichtige Friedenstauben reicher. Man lernt halt nie aus.

Glaubt wirklich jemand, dass

Glaubt wirklich jemand, dass Trump dieses Treffen wegen einer Entspannung zu Nordkorea inszeniert hat? Es geht einerseits darum, den Einfluss Chinas zu begrenzen, und andererseits brauchte Trump dringend einen Image-Show-Termin, um seine desaströse Politik und seine Unfähigkeit zu strategischem Denken sowie seine Beratungsresistenz zu kaschieren. Wenn es eine positive Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel geben wird, dann nicht wegen Trump sondern eher trotz Trump.

Heute früh um 3 Uhr

habe ich erstaunt festgestellt,daß ARD,Phönix und tagesschau 24
keine Livebilder vom 1. Händedruck zeigen. Nur n-tv und Euronews war es wichtig genug.
Ansonsten kommen hier ja fast nur negative Aussagen rüber. "Die Vereinbarung ist kurz und vage." Kam gerade im "Mima".
Das klar vereinbart wurde,daß der amerikanische Außenminister zeitnah nach Nordkorea fliegt geht in einem Nebensatz unter. Er klärt die weiteren Fragen.
Die gesamte Berichterstattung der ÖR ist dermaßen negativ,daß man es sich nicht mehr antun muß. Objektiver Journalismus ist was ganz anderes. Ich fühle mich wieder einmal in unseelige DDR Zeiten zurückversetzt.

Trump ist doch garnicht so verkert, wie die Medien verlauten...

Die direkte Art hat mir schon immer gefallen und der Mann hat Recht. Er mag sich zwar wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten, dennoch heißt es" die Bauern haben die dicksten Kartoffeln. Grins

Menschenrechte

Bezeichnend ist, dass Trump die eklatanten Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea nicht wirklich zum Thema macht. Wie kann man so ein Treffen als "Erfolg" werten, wenn primär nur Kim "geadelt" wird und das brutale Regime damit quasi legitimiert werden kann. Ich sehe das als ganz schlechte Diplomatie an, es ist die typische Trump-Holzhammermethode!

So geht es auch

"Das geschichtsträchtige Treffen dürfte Beobachtern zufolge besser gelaufen sein als erwartet. Trump sagte, Kim Jong Un sei „ein sehr talentierter Mann“. Ihre Vereinbarung wollen die beiden Staatschefs „vollständig“ und „zügig“ umsetzen, heißt es in dem Dokument. Die Politiker bekundeten auch ihren Willen, eine dauerhafte Friedensordnung für Korea zu schaffen: Man wolle auf eine „anhaltende und stabile“ Friedenslösung für die Koreanische Halbinsel hinarbeiten.
Donald Trump hat Kim ins Weiße Haus eingeladen"
Aus krone.at heute Mittag.

@JanRos, 09:56

Am Ende Ihres Beitrags fehlen die beiden Worte: “Ironie off!“

Erfolg

Kein anderer Präsident vor ihm hat in der Angelegenheit "Nord Korea" nur annähernd vergleichbares in Bewegung gesetzt.
Übrigens, über die Details des Erfolges berichten unabhängige Medien ausführlich und die "schönen Bilder" sind mir lieber, wie Fotos von Raketen, bestückt mit Atombomben.

Nein, einen“Gewinner“ gibt's bislang nicht.

Was wird da immer geredet von “Gewinner“ dieser Schachpartie?
Noch ist gerade mal der Eröffnungszug gemacht, mehr ist doch überhaupt noch nicht passiert.
Da verhandeln zwei miteinander, von denen der eine aus einer skrupellosen Dynastie stammt und selbst, wie die Vergangenheit zeigt, auch keine Skrupel kennt (Ermordung des Onkels, des Halbbruders...), und der andere kennt keine politische Moral und ist auf seine Weise ebenfalls skrupellos.
So, und jetzt fängt man an, die beiden auf den Schild zu heben und durch die Arena zu tragen, obwohl sie noch nicht mal die Sandalen richtig gebunden haben.
Nein, für Vorschusslorbeeren ist es auf beiden Seiten eindeutig zu früh.

Unterschrift

Wie ich aus gut unterrichteten Kreisen erfahren habe, hat Donald Trump die Vereinbarung mit einer Tinte unterschrieben, die sich nach 12 Stunden selbstständig verflüchtigt. Ein Tweet ist also nicht notwendig. Außerdem kann man dann die Schuld auf die andere Seite schieben, die sie dann angeblich weggekillert hat.

Just Show

Da haben sich zwei Brüder im Geiste gesucht und gefunden. Zwei Leidensgenossen die sich im Moment mehr als dingend brauchen. Der Eine weil er als Präsident bisher nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe bekommen hat aber Wahlen vor der Tür stehen, der Andere weil das eigene Volk schlicht den Kitt aus dem Fensterrahmen fressen muss und außerdem der große Bruder aus China endlich wieder Geschäfte machen will.
Wie man auf die Idee kommt diese Luftnummer als "diplomatischen Erfolg" zu verkaufen ist mir völlig schleierhaft...
Kim wird den Teufel tun und sein atomares Lieblingsspielzeug wegwerfen. Zumal er ja am Beipiel Iran sieht wie belastbar Vereinbarungen mit den USA sind und Tump (bzw. sein Nachfolger) wird nen Teufel auf Kim geben sobald er ihn nicht mehr braucht (siehe Saddam Hussien)...

Wie verlogen gehts eigentlich ....

Sie haben Geschichte geschrieben Mr. President!

Grossartig Mr. President, einfach nur grossartig!

Etwas mau die Berichterstattung der Medien hier. Warum war die ARD nicht live dabei bei diesem historischen Moment? Gut, wichtig war dass die amerikanischen Medien berichtet haben. CNN mit Countdown. Und selbst die - sonst contra den Präsidenten - haben die Leistung des POTUS anerkannt.

Wie hiess doch gleich der "Friedensnobelpreisträger" der für was genau diesen Preis erhalten hat? Ich hätte sonst noch einen Kandidaten: Dennis Rodman. Sehr eindrücklich wie er in der CNN-Live-Berichterstattung unter Tränen geschildert hat wie er wegen seinen Kontakten zu Kim vom damaligen Washingtoner-Establishment abgekanzelt wurde. Und trotzdem weiter versucht hat Brücken zu bauen, dabei beim Besuch bei Trump auf offene Ohren gestossen ist.

Dieser Moment wird in die Geschichte eingehen, und obwohl nun wieder alle europäischen Medien versuchen ihn kleinzureden - dieser Moment wird in den USA gefeiert. Und wird Trump eine zweite Amtszeit bescheren.

@09:20 von Sick71

"China wird nicht Zulassen das es ein vereintes Korea oder auch nur ein Nordkorea geben wird, das uneingeschränkt mit den USA zusammenarbeiten wird."

So könnte man es auch sehen! Warum ist Kim vor einiger Zeit mit dem Zug nach China gefahren?! Bestimmt nicht zum Mensch-ärgere-dich-nicht.

@13:01 von Allahkadabra

"Ich muss gestehen, der ostasiatische Luftraum ist um zwei gewichtige Friedenstauben reicher."

Hoffentlich werden sie nicht zu Wurftauben.

Trump the destroyer

Also die größten destroyer sehe ich eher im Umfeld unserer Presse. Egal ob bei der Annäherung South- North Corea bei Olympia, der ständigen gebetmuehlenartigen, negativen Berichterstattungen über den World Cup in Russland 2018 ( da habe ich noch keinen positiven Beitrag gelesen) oder jetzt die Annäherung USA -Nordkorea. Alles wird negativ betrachtet. Meiner Meinung nach könnten die satten Journalisten und auch unser Aussenminister sich von dem 72 jährigen Präsidenten Herrn Trump etliches absehen wie man flexibel reagiert und die Leser /Seher nicht mit Halb- und Unwahrheiten Sand in Augen und Ohren streut.

Darstellung: