Ihre Meinung zu: Iran zwischen Diplomatie und Drohungen

9. Mai 2018 - 8:23 Uhr

Im Iran gehen die Reaktionen auf den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen weit auseinander: Das Außenministerium gibt sich verhandlungswillig, im Parlament brennen dagegen amerikanische Flaggen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie wäre es mit einem

Wie wäre es mit einem Faktenfinder zu den angeblichen Absichten des Iran, die von Israel und Trump unterstellt werden?
Natürlich unter Berücksichtigung der von den USA angezettelten Kriege in Vorderasien!

Rationalität

Die Chinesen machen jetzt noch besseres Geschäft mit Maschinen, Materialien und Anlagen - Deutsche Firmen schauen zu.
Der Ölpreis wird wieder steigen - die Bevölkerung darf es ausbaden.
Die Saudis feiern am morgen ihren Sieg - die Terroristen freuen sich, dass ihr Hauptsponsor mal wieder aus der Schussbahn genommen wurde.
Die Israelis haben erfahren, dass man die Weltöffentlichkeit wieder mit billigen Präsentationen wie vor dem Irakkrieg täuschen kann - man wundert sich.
Der Iran hatte gehofft sich schrittweise zu öffnen - vergeblich.

Da es für international

Da es für international tätige Firmen zum unkalkulierbaren Risiko werden wird mit dem Iran Handel zu treiben, müssen die Staaten, die an einem Fortbestand des Abkommens interessiert sind neue Wege gehen. Denkbar wäre der Staat als Zwischenhändler, heißt z. B. die Bundesrepublik kauft das Material der entsprechenden Firma ab und verkauft es mit einem kleinen Aufschlag, schließlich fallen ja Kosten für Personal, Transport etc an, an den Iran. Alternativ könnte auch die EU diesen Part übernehmen. Die Firmen hätten Rechtssicherheit und das Abkommen wäre gerettet.

Iran zwischen Diplomatie und Drohungen

Auf mich macht der Iran einen vernünftigen Eindruck, die Frage ist jedoch: Warum macht Iran nicht mit der Unterstützung des Terrors Schluss? Warum ziehen sie nicht aus Syrien ab? Warum stoppen sie nicht die Unterstützung des Hisbollah? Wenn ich schon zurück in die offene Welt möchte und weiß, dass man mir auf die Finger schaut, dann passt das schlecht ins Bild. Und so sehr ich den Donald Trump nicht unterstütze so recht hat er. Dabei macht Trump ein Mehrfachgeschäft und wir Europäer schauen sehr naiv zu.

Ist es nicht schlimm genug,

dass man immer nur auf eine Karte setzt, wo der dortigen Wirtschaft (Industrie und Gewerbe) insbesondere im Iran, ein Trugschluss, wie es jetzt eingetreten ist, dieser Markt wegbricht. Es sollte doch für die deutsche Industrie und Gewerbe doch möglich sein, andere Märkte zu erschliessen. Nehmen wir den Fall China. China betätigt sich "unkonventionell" auf dem afrikanischen Kontinent. Die bauen die Wirtschafts- und Strukturpolitik dort auf. China strebt eine unabhängige Wirtschaftspolitik gegenüber den USA an. Auch wenn es zurzeit nicht so aussieht. Denn der afrikanische Kontinent hat mehr Ressourcen als der Iran. Aber dabei ist nicht zu vernachlässigen, dass die sozialen Verhältnisse auch nicht besser sind als wie im Iran. Nur sollte man die Nachhaltigkeit, welche in jedem wirtschaftlichen Studienfach propagiert werden, aber leider nicht umgesetzt werden wollen, weil die Wirtschaftspolitik in Deutschland es nicht zu lässt, Bsp. VW + Herr Dobrindt. Deshalb sollte hier nicht gejammert we

Die USA erweisen der Welt einen Bärendienst

Laut einhelliger Meinung der Experten, also nicht der Politiker, hält sich der Iran an das Abkommen.
Durch den fadenscheinigen Ausstieg der USA hat sie Ländern, wie dem Iran, Nordkorea etc. unmißverständlich klargemacht, daß ein Abkommen mit "dem Westen" nichts wert ist, da es eh bei der ersten Gelegenheit gebrochen wird.
Warum sollte jetzt noch jemand, wie z.B. Kim Jong Un irgendein Interesse daran haben, einen Handel mit den USA zu schließen? Immerhin betrachtet er ja die Atombombe, nicht ganz zu Unrecht, als Lebensversicherung gegenüber den USA.
Und wenn die übrigen Staaten durch wirtschaftliches Diktat gezwungen werden sollten, wie üblich den USA nachzulaufen, werden wir ebenfalls zu Vertragsbrechern gemacht.
Danke USA!
Solche "Freunde" braucht kein Mensch.

Der Iran hat keine andere Wahl als aufzurüsten.

Trotz der tollen Darstellung der Israelis ist der Iran militärisch unbedeutend und seine Feinde, die ihn vernichten wollen sind die geheime Atommacht Israel mit der besten Luftwaffe der Region und U-Boote in aus Deutschland die möglicherweise mit Atomwaffen bestückt sind und die Saudis, die durch die USA und auch Deutschland zur stärksten konventionellen Militärmacht der der Region aufgerüstet ist.
Mit Atomwaffen kann der Iran beide in Schach halten. Ohne und mit einer langwierigen konventionellen Aufrüstung, bei der nur Russland als potenzieller Lieferant in Frage kommt hat der Iran keine Chance. Man sollte die Dinge beim Namen nennen und realistisch betrachten. Die Lektion des 1. Golfkrieges 1980-1988 sind im Iran ebenso wie die Toten nicht vergessen.

Iran zwischen Diplomatie und Drohungen.....

Diese Aufkündigung des Abkommens durch die USA verschlechtert sicher auch die Aussichten auf ein Abkommen in Korea.

Außerdem können die Sanktionen dazu führen,daß der Iran weniger Rohöl exportieren kann,was bei einer im Moment eher boomenden Weltwirtschaft,mit entsprechender Nachfrage nach Öl,zu Preissteigerungen führen kann.
Die Ironie bei der Sache ist,daß davon ja auch Länder profitieren würden,denen die USA nicht gerade gewogen sind(Russland,Venezuela).

Den Spiess umdrehen

und die Kriegsmaschine im Keim ersticken mit Sanktionen der Weltgemeinschaft gegen die Kriegstreiber.

China wird sich

freuen und die Geschäfte ausweiten die sich Deutsche Firmen nicht trauen, so gestern der Tenor in den Dritten Programmen.
Und wir werden auch noch kräftig zur Kasse gebeten, da freut sich der Bürger doch über die Politik der Regierung.

Nur mal so als Denkanstoß

Wenn sich alle außer den USA weiter an das Abkommen halten würden....

Man kann ja mal gedanklich die Spirale weiter drehen und sehen wer da langfristig am längeren Hebel sitzt. ..

Wenn deutsche, europäische und alle Firmen weltweit weiterhin mit dem Iran Geschäfte machen, dann laufen diese zwar Gefahr von den USA sanktioniert zu werden. Aber erstens geht das ja auch anders herum und zweitens wären wohl viele Amerikaner irgendwann nicht mehr bereit auf die vielen Dinge zu verzichten, die nicht aus den USA kommen und die daraus resultierenden gewaltig höheren Preise zu akzeptieren.

Am Ende würden alle verlieren, wirtschaftlich wären die USA aber in die Knie gezwungen.

Wir müssen als Europa nur auch mit diesem Selbstbewusstsein auftreten und notfalls mit den Chinesen und anderen Freihandelsverträge abschließen.

Dazu braucht es aber auch ein stärker geeintes Europa. Und mehr Unabhängigkeit in Sicherheitsfragen.

08:34, freiflugHJK

>>Die Israelis haben erfahren, dass man die Weltöffentlichkeit wieder mit billigen Präsentationen wie vor dem Irakkrieg täuschen kann - man wundert sich.<<

Haben Sie denn den Eindruck, die Weltöffentlichkeit zeige sich von Netanjahus Show beeindruckt?

Ich nehme das nicht so wahr.

Ein Indiz ist, daß ich bisher noch keine positive Reaktion auf Trumps Entscheidung vernommen habe. Netanjahu und die Saudis natürlich ausgenommen.

Für die unverschämte Drohung

Für die unverschämte Drohung gegen die deutsche Wirzschaft muss der Botschafter der USA umgehend ausgewiesen werden.
Europa muss jetzt endlich Sanktionen gegen Israel und die USA einführen.
Ein so unzuverlässiger Geschäftspartner wie die USA kann man doch nicht brauchen. Man muss ja immer damit rechnen das der nächste Prädident einen Vertrag nicht einhält. Es wird Zeit das unsere Wirtschaft die Beziehungen zu den USA einschränkt. Wenn das durch die Strafaktionen durch Trump erzeugt wird - auf die Dauer um so besser.
Wir dürfen nicht länger vor Trump herum betteln.

Aha. Die USA halten sich also nicht an Abkommen, auch wenn nach Meinung der Experten sich der andere Partner daran hält. Welchen Schluss sollte Kim Jong Un wohl daraus für sein bevorstehendes Treffen und eventuell irgendwann eine Einigung mit Amerika ziehen?

Schwer zu fassen

Ich kann die Empörung auf Seiten des iranischen Parlamentspräsidenten nachvollziehen & hoffe weiter auf rationale Reaktionen seitens des Irans.

Denn die Entscheidung der US-Regierung macht für mich keinen nachhaltigen Sinn. Vielmehr wirkt sie auf mich kurzsichtig, einseitig an US-Interessen ausgerichtet & überheblich:

1. Sie bricht eine Sicherheitsratsresolution einseitig.
2. Sie wird mit Verstößen des Irans begründet, die nicht belegt sind.
3. Sie wirft ein Werkzeug weg, das nach öffentlichem Informationsstand (IAEO) funktioniert.
4. Sie diktiert nicht nur dem Iran von oben herab, sondern auch den europäischen 'Partnern', da auch deren Wirtschaft indirekt von Iran-Sanktionen betroffen sein dürfte. (Ob es darum geht?)

Die US-Regierung scheint zu glauben, klüger als die eigenen Partner und alleine stärker zu sein.
Ob das stimmt, wird sich zeigen.

Und nun?
Der Iran hat einen Grund mehr, doch auf die Bombe zu setzen.
Und Nordkorea wird aufhorchen. Welchen Wert hat das Wort der USA?

08:49, Bernd Kevesligeti

>>Diese Aufkündigung des Abkommens durch die USA verschlechtert sicher auch die Aussichten auf ein Abkommen in Korea.<<

Das kann man wohl sagen.

Denn es zeigt, was von Verträgen mit den USA zu halten ist.

Andererseits, Sie schreiben ja "in Korea" nicht "mit Korea". Ein Abkommen innerhalb Koreas, also zwischen Nord und Süd, dürfte durch die Aufkündigung des Iran-Vertrages nicht unwahrscheinlicher geworden sein. Eher im Gegenteil.

Zündeln in der Nähe Europas

Die USA destabilisieren systematisch den Nahen Osten und Nordafrika. Das war unter Obama nicht anders. Trump betreibt das nur offensichtlicher und aggresiver. Eine der Konsequenzen ist die Destabilisierung West-Mitteleuropas. Die Flüchtlingskrise ist z.B. eine Konsequenz der instabilen Lage im Nahen Osten und der unterschiedliche Umgang der europäischen Länder damit ist der eigentliche Grund für den Wegfall GBs aus der EU. Die allzu offensichtliche Politik Trumps sollte aber eigentlich ein gutes Argument für Europa sein, sich von den USA zu emanzipieren. Ich würde mich jedenfalls als einer unserer Politiker von der USA deutlich distanzieren und versuchen, internationalen Vertragspartnern zu zeigen, daß Verträge etwas gelten.

Die Wahrheit!

Aus einem anderem Artikel auf dieser Seite:
"...der neue US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, die Bundesregierung sogleich warnte, deutsche Firmen sollten ihr Engagement im Iran schleunigst herunterfahren."
Käme diese Bemerkung von einem anderem Land, würde der betreffende Botschafter noch am Tag seiner Akkreditierung ins AM einbestellt.
Allerdings macht das auch die wahren Machtverhältnisse im westlichen Bündnis mehr als deutlich.
Hier besteht die einmalige, vieleicht auch letztmalige Chance, sich von diesem US-geprägten Vasallentum zu emanzipieren. Dazu gehört auch die Feststellung, daß die EU die Macht dazu hätte, wenn sie denn wollte.

@wenigfahrer, 09:01

"China wird sich freuen und die Geschäfte ausweiten die sich Deutsche Firmen nicht trauen, so gestern der Tenor in den Dritten Programmen.
Und wir werden auch noch kräftig zur Kasse gebeten, da freut sich der Bürger doch über die Politik der Regierung."

Ähm, können Sie bitte erklären, wo Sie den Zusammenhang zwischen den aktuellen Entscheidungen der US-Regierung und der Politik unserer Regierung sehen?
Dort dürften sich die wenigsten Trump als derartigen "Partner" gewünscht haben.
Was hätten sie anders machen sollen?

USA und Russland - der wesentliche Unterschied

Militärisch sind das die zwei Staaten mit der höchsten nuklearen Bedrohung. Und auch ansonsten sind die Armeen hoch gerüstet.

Wirtschaftlich ist der Einfluss der USA weltweit wesentlich grösser, nicht zuletzt durch eben diese militärische Omnipräsenz. Russland versucht das auch, aber eben mit bescheidenerem Erfolg.

Europa hat, mangels eigenen Fähigkeiten, ein Interesse daran ein Partner der USA zu sein. Auch wirtschaftlich. Allen voran Deutschland.

Was hat das mit dem Iran zu tun? Russland und die USA streiten sich um Einflussgebiete. China mischt auch mit mittlerweile. Zieht sich die USA irgendwo zurück (siehe Syrien), rückt ein anderer nach ins Vakuum. Von wegen souveräne Staaten.

Die Lösung wäre eine neue Weltordnung ohne Einflusssphären und mit einer UN ohne Vetomächte.

Der Weg dahin geht über eine Stärkung Europas und mehr Unabhängigkeit von den USA. Gleichzeitig muss aber eine Expansion Chinas und Russlands ebenfalls gebremst werden. Ohne USA noch undenkbar. Noch

08:47, Glasbürger

>>Laut einhelliger Meinung der Experten, also nicht der Politiker, hält sich der Iran an das Abkommen.<<

Auch nach Meinung der allermeisten Politiker, selbst des neuen US-Außenministers.

Umso unverständlicher ist Trumps Entscheidung.

Auf Trump ist "Verlass"

Trumps Aufkündigung des Iran-Abkommens richtet sich m.E. nicht nur gegen den Iran.

Seine Entscheidung wird auch Europa schaden - indem sie zu mehr Unruhe in der Middle-East-Region führen dürfte, Exporte in diese Region behindert, was insbesondere europäische Firmen trifft, und vor allem, indem sie europäische Öl-Importe verteuert.

An den Öl-Märkten ist das bereits zu erkennen: die Preise steigen.
Und damit die europäischen Produktionskosten.

Was Merkel und Macron - jeweils in auf ihre Art - mit ihren Besuchen bei Trump erfolglos zu verhindern suchten.

Amerika aber ist von Aufkündigung des Iran-Abkommens weniger betroffen.
Es ist weit weg.
Und es frackt munter weiter.
Und wird damit wettbewerbsfähiger.

Auf Trump ist Verlass - zumindest in dieser Hinsicht: America first.
Da hört jede "Freundschaft" - soweit es diese zwischen Staaten überhaupt gibt - auf.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

re von fathaland slim

Natürlich ein Abkommen "mit Korea".Die Chancen darauf sind jetzt im sinken sein.Und damit die Chancen für eine Entspannungspolitik.

diese Entscheidung ist ein Graus...

... vor allem wenn man bedenkt, wie verbunden viele Europäer sich dem US- amerikanischem Volk fühlen. Das gilt zumindest dem Teil der Amerikaner, der selbst weltoffen ist (über den Bible Belt fliege ich immer hinweg).

Mit Druck und Konfliktunterstützung haben wir im Nahen Osten die letzten 60 Jahre keinen positiven Effekt erzielen können.
Dieser Präsident macht einfach (neben einigen korrekten Forderungen, siehe Nato Etat) zu viel falsch und nun müssen die Europäer den Schritt gehen und sich emanzipieren, an dem Deal festhalten, die USA wirtschaftlich unter Druck setzen und der aufgeklärte USA- Teil dafür sorgen, dass dieser Präsident bald abgewählt wird.
Dann kann in ein paar Jahren wieder an einem Strang gezogen werden.

08:46 von jochjoch60

Zitat "Warum macht Iran nicht mit der Unterstützung des Terrors Schluss? Warum ziehen sie nicht aus Syrien ab? Warum stoppen sie nicht die Unterstützung des Hisbollah?"

Konkurrenzdenken! Vernünftiges Handeln hat immer was mit Kompromissen zu tun. Und das ist dann schon Mathematik, da das zählt was zum Schluss rauskommt. Hier in Deutschland, in Europa, und der restlichen "aufgeklärten" westlichen Welt, ist immer noch die Mehrheit der Bevölkerung sehr weit weg von Rationalität, man starrt nur auf den eigenen Teller und sieht nicht was auf dem Tisch steht. Wir sind zwar allgemein weiter als vor 200 Jahren die für Aufklärung stehen, aber nicht viel. Naja, und in der arabischen Welt, hat die Aufklärung gerade begonnen.

Es gibt einfach zu Wenige die in die Zukunft blicken, die meisten bleiben immer noch im Denken in der Vergangenheit.
Naja, und leider kommt es auch vor, das dieses Vergangenheitsdenken bei uns die Oberhand bekommt.
Politik ist nicht Vernunft es ist nur ein Wille!

09:20, Monrab

>> USA destabilisieren systematisch den Nahen Osten und Nordafrika. Das war unter Obama nicht anders. Trump betreibt das nur offensichtlicher und aggresiver.<<

Unter Obama wurde das Abkommen geschlossen, um das es hier geht.

Das fällt für Sie unter "systematische Destabilisierung"?

Also sowohl das Abkommen als auch seine Aufkündigung?

Bitte nicht simplifizieren!

von jochjoch60
"Warum macht Iran nicht mit der Unterstützung des Terrors Schluss? Warum ziehen sie nicht aus Syrien ab? Warum stoppen sie nicht die Unterstützung des Hisbollah?"
Tauschen Sie einfach die Namen aus, und sie hätten mindestens ein Dutzend Länder, die man hier einsetzen könnte.
Von Terrorunterstützung über Annexion fremder Länder, immer fallen einem eine Handvoll Länder ein.
So einfach und einseitig ist die Welt eben leider nicht geschaffen.
Selbst Deutschland ist doch dazuzurechnen, wenn es einen Bruch des Völkerrechts für"nachvollziehbar" hält, solange dieser Bruch von Verbündeten begangen wird.
Ein Beispiel, gerade sehr aktuell, was medial schon Normalität ist.
Da kann man lesen (nach der Rede Trumps und der ersten "Reaktion" Israels),
- Im Norden Israels, auf den Golanhöhen an der Grenze zu Syrien. -
Der Golan IST Syrien! 1967 besetzt, 1982 von Israel annektiert. OHNE Reaktion westlicherseits übrigens. Und regelmäßig als Kritik, obwohl Fakt, NICHT geduldet.

09:21, vriegel

>>Die Lösung wäre eine neue Weltordnung ohne Einflusssphären und mit einer UN ohne Vetomächte.<<

Mit anderen Worten, die Lösung wäre der Weltfrieden.

Sehr realistisch.

09:21 von Bernd39

So sehe ich das auch! Und genau deswegen wäre eine starke EU wichtig... . Das zeigt wieder einmal mehr, dass die EU absolut und ohne Alternative berechtigt ist!
Auch, wenn nicht alles klappt und Reformen nötig sind.

Recht auf Verteidigung

Um es vorweg klar zu stellen. Ich bin weder für das Mulla-Regime noch für Atomwaffen!

Aber, hat nicht jedes Volk zunächst mal grundsätzlich das Recht sich selbst zu verteidigen? Das Israel sich das Recht dazu rausnimmt Atomwaffen zu besitzen, als auch die dazu gehöhrenden Raketenträgersysteme, ist aus historischer Sicht grundsätzlich vertretbar. Warum gewährt man das nicht dem Iran? Ist es falsch festzustellen, dass dies aus historischer Sicht dem Iran auch zugestanden werden müsste? Ist das zu naiv so zu sehen? Schließlich wurde der Iran in den 1980iger vom Irak, auf Geheiß der USA, angegriffen und von dort aus mit Raketen beschossen.
Grundsätzlich gehören Atomwaffen verboten, geächtet und aus der Welt geschafft! Aber solange Staaten wie die USA, Russland oder China, welche haben und es scheinheilig anderen verbieten, damit nur ihre Interessen durchgesetzt werden können, solange bin ich dafür, das andere Staaten, egal welche, auch Atomwaffen besitzen dürfen!

Diplomatie mit Trump funktioniert nicht

Nachdem die europäische politische Führung bei Trump mit null Ergebnis vorgesprochen hat, dürfte klar sein, dass diplomatische Gespräche mit Trump Zeitverschwendung sind. Europa und die Welt muss jetzt ganz klar Kante zeigen. Nordkoreas Kim hat es vorgemacht, Trump hat mit Feuer und Zerstörung gedroht und Nordkorea zündet als Antwort einen nächsten Raketentest. Kim hatte auf Trumps Drohung die richtige Antwort. Und siehe da Trump will sich mit ihm treffen. Eine europäische Antwort wäre, dass wir Strafzölle gegen amerikanische Waren einführen - und zwar vor den Amerikanern.
Was den neuen US-Botschafter betrifft, den sollte man direkt ins Kanzleramt zitieren und ihm sein Aufgabengebiet erklären. Falls er damit nicht leben kann ist der nächste Linienflug nach Washington seiner. Es ist unerträglich, dass Trump gestern der gesamten Welt droht. Da ist eine rote Linie überschritten worden.

@fathaland slim, 09:44

"@09:21, vriegel

>>Die Lösung wäre eine neue Weltordnung ohne Einflusssphären und mit einer UN ohne Vetomächte.<<

Mit anderen Worten, die Lösung wäre der Weltfrieden.

Sehr realistisch."

Schade, dass beim Thema "Reform der UN" oder "Weltfrieden" inzwischen Sarkasmus und/oder Zynismus die Oberhand gewinnen. Oder?

Am 09. Mai 2018 um 09:46 von hoppla1

"So sehe ich das auch! Und genau deswegen wäre eine starke EU wichtig... . Das zeigt wieder einmal mehr, dass die EU absolut und ohne Alternative berechtigt ist!"

Eine EU, die Befehlsempfänger der US-Regierung ist, sehen Sie als stark an? Es ist immer ein Dilemma, wenn man etwas als alternativlos ansieht. Dann ist etwas gewaltig falsch gelaufen.

um 09:49 von

um 09:49 von Apollo1995:
"
Schließlich wurde der Iran in den 1980iger vom Irak, auf Geheiß der USA, angegriffen und von dort aus mit Raketen beschossen.
"
->
Der Irak -bzw. Saddam - kam da schon von ganz alleine drauf.
Allerdings fand die USA das "ziemlich gut".

btw:
In den Jahren zuvor lieferten Firmen aus den USA & der heutigen EU sämtliche benötigten Ausrüstungsgegenstände & Chemikalien für Giftgas an den Irak.

Als der Irak Giftgas eingesetzt hatte,hat sich die USA schützend vor den Irak gestellt, indem die USA behauptete:
"Das hat der Irak NIEMALS gemacht"
(dabei wussten die,dass der Irak Giftgas eingesetzt hatte)
Im Kriegsverlauf lieferte die USA Satellitenbilder mit dem Wissen,dass der Irak bei den darauf basierenden Angriffen auf die da abgebildeten iranischen Truppen
Giftgas einsetzen wird - wie es dann auch geschah

->
Der Iran hatte,nebenbei bemerkt,kein Giftgas eingesetzt (hatte & hat auch keine) - um mal die "iranische Atomwaffen-Gefahr" einzuordnen

@ Apollo1995 09.49h - sind Sie für A-Waffen for everybody?

..............Das(s) Israel sich das Recht dazu rausnimmt Atomwaffen zu besitzen, als auch die dazu gehö(h)renden Raketenträgersysteme, ist aus historischer Sicht grundsätzlich vertretbar. Warum gewährt man das nicht dem Iran? ...............

Es ist ein Unterschied, ob ich einem Polizisten eine Waffe zubillige oder einem Bankräuber.

Am 09. Mai 2018 um 08:46 von jochjoch60

"Auf mich macht der Iran einen vernünftigen Eindruck, die Frage ist jedoch: Warum macht Iran nicht mit der Unterstützung des Terrors Schluss? Warum ziehen sie nicht aus Syrien ab?"

Unterstützung des Terrors? Die richtige Adresse dafür ist wohl Saudi-Arabien. Warum sollte der Iran aus Syrien abziehen? Sie sind auf Einladung der dortigen Regierung dort, wie auch die Russen - im Gegensatz zu den USA und den von den Saudis unterstützten Söldnern. Übrigens sollten Sie sich auch zu den Hisbollah schlau machen und nicht nur auf Propaganda hören.

@09:49 von Apollo1995

"Aber, hat nicht jedes Volk zunächst mal grundsätzlich das Recht sich selbst zu verteidigen? Das Israel sich das Recht dazu rausnimmt Atomwaffen zu besitzen, als auch die dazu gehöhrenden Raketenträgersysteme, ist aus historischer Sicht grundsätzlich vertretbar. Warum gewährt man das nicht dem Iran?"

...Weil Iran sie nutzen würde. Hier benötigt man etwas mehr an historischen und politischen Wissen über die Region.

..dass Israel die Waffen nur zu Verteidigung/Abschreckung benutzt, hat das Land über viele Jahrzehnt beweisen.

Apollo1995, 09:49

||Schließlich wurde der Iran in den 1980iger vom Irak, auf Geheiß der USA, angegriffen und von dort aus mit Raketen beschossen.||

Die demokratisch gewählte Regierung des Iran wurde bereits in den frühen 50er Jahren des 20. Jahrhunderts mit Hilfe US-amerikanischer und britischer Geheimdienstoperationen beseitigt, und das diktatorische Folterregime des Schah unterstützt.

Zahlreiche Staaten "bedauern" US-Ausstieg

schreibt TS. Was bedeutet in diesem Fall "bedauern" in Anführungszeichen ? Das diese Staaten den Ausstieg insgeheim gutheissen? Oder ist das die TS-Sprachregelung, welche negative besetzte Worte im Zusammenhang mit der Führungsmacht der westlichen Welt gern ein wenig abschwächt , um bei Artikeln zu anderen, der westlichen welt nicht unbedingt ergebenen Nationen schnell mal ne Schippe draufzulegen (z.B Regime, Machthaber, Drohungen usw)

@ YinYangFish 09.44h - Zynismus

..............Schade, dass beim Thema "Reform der UN" oder "Weltfrieden" inzwischen Sarkasmus und/oder Zynismus die Oberhand gewinnen..........

Zynismus ist eine Form der Realität.

Es ist

höchste Zeit , dass die EU endlich unabhängig wird.

Die totale Abhängigkeit von der USA schränkt unsere politische und wirtschaftliche Selbständigkeit ein. Noch paar Jahre Trump und wir werden nur einen einzigen Handelpartner haben - die USA. Schon jetzt ist der Naost und Russland weggefallen.

Das sollte doch der EU zu denken geben! Die Aufkündikung des Abkommens sperrt Iran für uns als Handespartner ab. In Afrika kann man auch nicht ohne weiteres investieren. Da die Länder dort jederzeit auf irgendwelche Sanktionsliste der USA landen können, oder auch nach Lust und Laune der USA einfach angegriffen und zerbombt, oder auch Regimwechsel vorgenommen werden.

Wenn die EU die Selbständigkeit von den USA nicht erlangt, wird sie weiterhin sich hinterher schleppen müssen.

Ich glaube, dass ist auch so gewünscht.

09:49 von Apollo1995

«Grundsätzlich gehören Atomwaffen verboten, geächtet und aus der Welt geschafft! Aber solange Staaten wie die USA, Russland oder China, welche haben und es scheinheilig anderen verbieten, damit nur ihre Interessen durchgesetzt werden können, solange bin ich dafür, das andere Staaten, egal welche, auch Atomwaffen besitzen dürfen!»

Es gibt den sog. "Atomwaffensperrvertrag" (seit 1968).
190 Nationen haben ihn unterzeichnet (Stand 2015).
Nur ISR, IND, PAK und der Südsudan nicht (den gibt es erst seit 2011). N-KOR hatte unterzeichnet, ist aber wieder ausgetreten. Iran ist Unterzeichnerstaat (seit 1968)!

Alle Unterzeichnerstaaten, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung noch nicht im Besitz von Atomwaffen waren, verzichten darauf, solche zu entwickeln und/oder zu erwerben.

Dieser Vertrag hat BRA & ARG dazu veranlasst, ihre Atomprogramme aufzugeben (BRA hatte "die Bombe" wohl schon).

Ich kann die "Forderung":
"Atomwaffen für alle"
nicht befürworten.

Besser macht das gar nichts …!

10:12, YinYangFish @fathaland slim, 09:44

>>Schade, dass beim Thema "Reform der UN" oder "Weltfrieden" inzwischen Sarkasmus und/oder Zynismus die Oberhand gewinnen. Oder?<<

Die UN sind die Organisation der Staaten dieser Erde. Sie bilden deshalb den Zustand der Welt ab. Wenn man die UN reformieren will, dann müssen sich die Staaten dieser Welt reformieren. Anders geht es nicht.

Ich habe es mir schon vor langer Zeit angewöhnt, die Welt mit Sarkasmus, oder, besser gesagt, mit bitterem Humor zu betrachten.

Wäre ich Zyniker, dann wäre mir der Zustand der Welt egal.

Bin ich aber nicht.

Zahlreiche Staaten "bedauern" US-Ausstieg

Fairerweise sollte aber auch darauf hingewiesen werden, dass keiner von diesen "zahlreichen Staaten" der Gefahr ausgesetzt ist, dass irgendwann ein ins Land geschmuggelter atomarer Sprengsatz explodiert. Die Interessen gehen eben weit auseinander.

Im Artikel fehlen die Worte

Im Artikel fehlen die Worte der viele iranischen Bürger, die Trump als Held feiern und keine Lust mehr haben in einer Theokratie zu leben.

10:32, DerGolem

>>@ Apollo1995 09.49h - sind Sie für A-Waffen for everybody?
..............Das(s) Israel sich das Recht dazu rausnimmt Atomwaffen zu besitzen, als auch die dazu gehö(h)renden Raketenträgersysteme, ist aus historischer Sicht grundsätzlich vertretbar. Warum gewährt man das nicht dem Iran? ...............

Es ist ein Unterschied, ob ich einem Polizisten eine Waffe zubillige oder einem Bankräuber.<<

Die manichäische Weltsicht, hier gut, da böse, geht in die Irre und ist wohl immer Propagandainteressen geschuldet.

Alle Beteiligten sind Polizisten und Bankräuber gleichzeitig.

Die Falken im Iran jubeln gerade genau so, wie es die Falken in den USA und Israel tun. Die Hardliner arbeiten sich, wie immer, gegenseitig in die Hände.

Mit der Kündigung des Abkommens ist man einer nuklearen Aufrüstung Saudi-Arabiens und des Irans einen großen Schritt nähergekommen.

10:55, peter graf @ fathaland slim

>>User,die ihre Intelligenz und umfassende Bildung diverse Male bereits unter Beweis gestellt haben,drehen und wenden Sachverhalte je nach Thread wie sies gerade zu brauchen scheinen.
Selbstverständlich ist sich User f.s. der Kontinuität in der amerikanischen Außenpolitik bewußt,er weis genau,daß etwa Reuters Meinung zu IS/Syrien/Umfeld nicht der Weisheit letzter Schluß ist.
"In kleinem Rahmen"räumt er Probleme national/international ein,-um dann- wenn die Kritik sich summiert und man/frau erkennen kann,daß da möglicherweise System dahintersteckt,eigene Argumente geschickt"diesmal"unerwähnt läßt um Andere in die Verschwörerecke schieben zu können.
Was für einer sind Sie eigentl.?<<

Ich bin natürlich Teil der Weltverschwörung.

Schön für Sie, daß Sie ein solch klares Weltbild haben.

Ich sehe das leider alles ein wenig differenzierter. Es wäre schön, wenn ich das nicht müsste.

Ich werde aber in Zukunft auf Ihre sehr persönlich gehaltenen Angriffe nicht mehr eingehen. Es reicht.

11:34, Harald Kerkhoff

>>Im Artikel fehlen die Worte
Im Artikel fehlen die Worte der viele iranischen Bürger, die Trump als Held feiern und keine Lust mehr haben in einer Theokratie zu leben.<<

Die fehlen nicht nur im Artikel, sondern generell.

Es gibt gewiss zahlreiche Iraner, die die Theokratie ablehnen. Man schaue sich nur mal an, wie die Iranerinnen das zwangsverordnete Kopftuch tragen. Ein deutliches Statement. Daß denen das nicht vom Hinterkopf fällt, ist ein Wunder.

Aber von denen jubelt ganz gewiss niemand Trump zu.

Die Aufkündigung des Atomabkommens stärkt die Theokraten. Bei denen herrscht deswegen Jubel darüber.

Hier mehr aus diesem sehr guten Kommentar von n-tv.de

Hier mehr aus dem sehr guten Kommentar von n-tv.de:

https://tinyurl.com/ydejwd53
n-tv.de: Trump will Frieden und riskiert das Gegenteil (Mittwoch, 09. Mai 2018)

Erst der Ausstieg aus den Klimavereinbarungen von Paris, dann die protektionistischen Zollmaßnahmen, nun der Austritt aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran und verschärfte Sanktionen.

Seit der Unterzeichnung des Abkommens im Jahr 2015 sind Beobachter der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in der Islamischen Republik im Einsatz. Sie beobachten dort permanent mit Kameras die früher geheimen Urananreicherungsanlagen, sie sammeln Staubproben im ganzen Land, die sie dann in der Zentrale in Wien wöchentlich kontrollieren. Das Ergebnis, in zehn aufeinanderfolgenden Berichten: Es gibt keinen Beweis für mögliche Verstöße, auch wenn das Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu anders sehen mag und Trump sich nun darauf beruft. Diese Ignoranz birgt unnötige Risiken.

@fathaland slim, 11:22

">>Schade, dass beim Thema "Reform der UN" oder "Weltfrieden" inzwischen Sarkasmus und/oder Zynismus die Oberhand gewinnen. Oder?<<

Die UN sind die Organisation der Staaten dieser Erde. Sie bilden deshalb den Zustand der Welt ab. Wenn man die UN reformieren will, dann müssen sich die Staaten dieser Welt reformieren. Anders geht es nicht.

Ich habe es mir schon vor langer Zeit angewöhnt, die Welt mit Sarkasmus, oder, besser gesagt, mit bitterem Humor zu betrachten.

Wäre ich Zyniker, dann wäre mir der Zustand der Welt egal.

Bin ich aber nicht."

Letzteres nehme ich Ihnen sofort ab.
Mein Bedauern bezieht sich vor allem darauf, dass die Welt - oder vielleicht eher das Handeln mancher Politiker - nur noch mit Hilfe dieses bitteren Humors zu ertragen ist.

Vernunft ist offensichtlich mancherorts nicht mehr gefragt, sondern nur noch eine Politik der (vermeintlichen) Stärke.
Was das für die betroffenen Menschen bedeutet, scheint nicht zu zählen.
Das finde ich bitter.

12:03, schabernack

>>Wenn der Vertrag nicht mehr gelten soll, dann hört der Iran auf zu reduzieren. Je früher er das tut, desto eher kann er das Programm wieder aufnehmen …<<

Und das ist genau der Grund, warum die reaktionären Hardliner um Chamene'i die Aufkündigung des Vertrages, dem sie sich nur murrend gefügt haben, sehr begrüßen.

re harald kerkhoff

"Im Artikel fehlen die Worte der viele iranischen Bürger, die Trump als Held feiern und keine Lust mehr haben in einer Theokratie zu leben."

Falls iranische Bürger glauben, Trump würde ihnen bei der Abschaffung der Theokratie helfen, sollte der Artikel soviel Dummheit tatsächlich nicht verbreiten.

11:28, Newton

>>Zahlreiche Staaten "bedauern" US-Ausstieg
Fairerweise sollte aber auch darauf hingewiesen werden, dass keiner von diesen "zahlreichen Staaten" der Gefahr ausgesetzt ist, dass irgendwann ein ins Land geschmuggelter atomarer Sprengsatz explodiert. Die Interessen gehen eben weit auseinander.<<

Was ist denn das für ein Szenario?

Ein ins Land geschmuggelter atomarer Sprengsatz?

Aber wenn ich Ihren Ansatz mal für einen kurzen Moment als realistisch betrachten möchte: welches Land wäre denn eigentlich dann vor so etwas gefeit?

Und weswegen glauben Sie, daß die Aufkündigung des Abkommens durch Trump den Iran daran hindern wird, Kernwaffen zu entwickeln?

Logisch betrachtet dürfte doch eigentlich eher das Gegenteil der Fall sein, oder?

Es ist lange her, da sang die Gruppe

"Geier Sturzflug" ein Lied, in dem folgendes vorkam: "Besuchen Sie Europa, solange es noch steht ...... Wo sich der Koch aus Übersee, seine alte Welt flambiert".

Wie es scheint, arbeitet jemand an der Realisierung.

Faktenfinder

"Wie wäre es mit einem Faktenfinder zu den angeblichen Absichten des Iran, die von Israel und Trump unterstellt werden?
Natürlich unter Berücksichtigung der von den USA angezettelten Kriege in Vorderasien!" 08:30 von nie wieder spd

Gute Idee! Und der sollte zurück zu AJAX 1953 gehen. Denn das und natürlich die Historie davor ist eine der ganz großen Ursachen für die heutigen Krisen in der gesamten arabischen Region.

Auch Ischinger und die Sueddeutsche stehen gegen Trump

Uebrigens: auch Ischinger und die Sueddeutsche haben sich bereits gegen Trump gestellt:

1. Ischinger hier auf heute.de:

https://tinyurl.com/ycvpcbtb
heute.de: Ischinger: "Trumps schwerster Fehler" (4 min | 09.05.2018)

2. die Sueddeutsche:

http://www.sueddeutsche.de/politik/iran-stunde-der-hitzkoepfe-1.3972361

Die Hardliner in Teheran setzen auf Konfrontation. Manch ein Diplomat fürchtet jetzt eine Eskalationsspirale, die sich nicht mehr unter Kontrolle bringen lässt.

Eines mindestens hat Irans Präsident Hassan Rohani mit Donald Trump gemeinsam: Beide versuchten, möglichst unberechenbar zu bleiben. Maximale Verunsicherung gleich maximaler Handlungsspielraum und größtmögliches Drohpotenzial, so scheint die Gleichung zu lauten im Streit um das Atomabkommen. Tatsächlich geht Iran seit einiger Zeit vom Szenario aus, dass Trump den Deal kippt. Am Dienstagabend nun bewahrheitete sich das: Trump kündigte den Rückzug aus dem Abkommen an

Iran und sein Absichten

Wikipedia mit Quellverweisungen
Präsidentschaft Rohanis
Am 11. April 2013 gab Hassan Rohani, der für iranische Verhältnisse als moderat und politisch dem ehemaligen Präsidenten Rafsandschani nahestehend gilt, seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl im Juni 2013 …….. Im Wahlkampf verteidigte Rohani vehement sein Vorgehen als Chefunterhändler und beharrte in einem TV-Interview darauf, dass es auch unter seiner Verhandlungsführung nie einen Stopp des Atomprogramms gegeben habe, der Ausbau des iranischen Atomprogrammes vielmehr erfolgreich vorangetrieben wurde. …….

10:32 von DerGolem

Es ist ein Unterschied, ob ich einem Polizisten eine Waffe zubillige oder einem Bankräuber.
.
das stimmt
aber ich postete ja eine Äußerung
damit dürfte doch geklärt sein wer der Verbrecher zu sein scheint
09:34 von Sisyphos3

12:10, YinYangFish

>>Mein Bedauern bezieht sich vor allem darauf, dass die Welt - oder vielleicht eher das Handeln mancher Politiker - nur noch mit Hilfe dieses bitteren Humors zu ertragen ist.

Vernunft ist offensichtlich mancherorts nicht mehr gefragt, sondern nur noch eine Politik der (vermeintlichen) Stärke.
Was das für die betroffenen Menschen bedeutet, scheint nicht zu zählen.
Das finde ich bitter.<<

Ja, ich auch.

Wenn Sie sich die Geschichte der Menschheit ansehen, dann war das aber eigentlich nie anders.

Ich weiß nicht, warum wir als Individuen oft intelligent, sensibel und lernfähig sind, als Menschheit aber eher nicht.

12:16, karwandler

>>re harald kerkhoff
"Im Artikel fehlen die Worte der viele iranischen Bürger, die Trump als Held feiern und keine Lust mehr haben in einer Theokratie zu leben."

Falls iranische Bürger glauben, Trump würde ihnen bei der Abschaffung der Theokratie helfen, sollte der Artikel soviel Dummheit tatsächlich nicht verbreiten.<<

Ich behaupte jetzt einfach mal, daß der Prozentsatz der iranischen Bürger, für die Trump ein Held ist, sich bestenfalls im Promillebereich bewegt.

Bis mir jemand das Gegenteil beweist.

11:35 von fathaland slim

"Mit der Kündigung des Abkommens ist man einer nuklearen Aufrüstung Saudi-Arabiens und des Irans einen großen Schritt nähergekommen."

Hoffen wir mal, dass Sie damit nicht recht haben.

Am 09. Mai 2018 um 12:16 von karwandler

"Falls iranische Bürger glauben, Trump würde ihnen bei der Abschaffung der Theokratie helfen, sollte der Artikel soviel Dummheit tatsächlich nicht verbreiten."

Zustimmung, er tut alles, um die wachsende Demokratie im Iran zu zerstören.

Zeit umzudenken !

Wie imperialistische Irre agieren USA und Israel gegen den eh schon fragilen Weltfrieden, bomben wann und wo sie wollen. "Völkerrecht, was soll das sein" ?

Die USA, krampfend in ihrem Siechtum, brüskieren bzw. beleidigen nun auch die letzten Partner und zeigen (gerade Berlin !) auf eindrucksvolle Weise, dass diese für die USA keine Partner sind, sondern nur temporäre Weggefährten und Vasallen.

Sollten die USA die Sanktionen tatsächlich derart verschärfen, wäre es spätestens jetzt an der Zeit, dass (gleich ob aus patriotischen oder ideologischen Gründen) die Europäer keine US-Import-Produkte mehr nachfragen und erwerben,...und so einen natürlichen Importrückgang von US-Waren nach Europa erzwingen. Ja, das wird Arbeitsplätze auch hier kosten, ohne jeden Zweifel. Ohne Reaktion auf diese rasende US-Wut allerdings ebenfalls.
Sollten die USA Europa tatsächlich mit Sanktionen drangsalieren, wird der Spieß einfach umgedreht.

Der Dollar ist weltweit bereits auf dem Rückzug,...weiter so !

Kopftuch und Hündchen

Die Bildunterschrift sagt ja mal wieder alles. "Eine Frau mit Kopftuch läuft..."

Was hat das Kopftuch der Frau mit dem Thema des Artikels zu tun? Nichts, oder? Warum schreiben Sie nicht: "Eine Frau mit Hund läuft..." Der Hund ist sogar ziemlich süß.

Bitte bemühen Sie sich um nüchterne Berichterstattung und lenken Sie nicht mit irgendwelchen merkwürdigen Nebelkerzen ab. Man kommt noch auf die Idee, dass es schon ok wäre, wenn man über dem Iran ein paar Bomben abwirft, weil schließlich müssen Frauen dort Kopftücher tragen o.ä., keine Ahnung, wie weit der Diskurs mittlerweile verroht ist.

@09:41 von fathaland slim

09:20, Monrab
>> USA destabilisieren systematisch den Nahen Osten und Nordafrika. Das war unter Obama nicht anders. Trump betreibt das nur offensichtlicher und aggresiver.<<

Unter dem Friedensnobelpreisträger Obama wurde Lybien zerstört und der angebliche Bürgerkrieg in Syrien entfesselt.

@ fathaland slim 11.22h

.........ich habe es mir schon vor langer Zeit angewöhnt, die Welt mit Sarkasmus, oder, besser gesagt, mit bitterem Humor zu betrachten............

So gesehen sind wir fast schon Seelenverwandte....:) Der Dritte im Bunde wäre dann Henryk M. Broder - ein Liebling so mancher Foristen hier.

........... Wäre ich Zyniker, dann wäre mir der Zustand der Welt egal...............

Verstehe ich nicht ganz. Zynismus ist für mich eine Waffe. Sieht man an den hysterischen Reaktionen, die ich dadurch erfahre.

Gruss
Mischa

@09:12 von fathaland slim

"08:34, freiflugHJK
>>Die Israelis haben erfahren, dass man die Weltöffentlichkeit wieder mit billigen Präsentationen wie vor dem Irakkrieg täuschen kann - man wundert sich.<<

Haben Sie denn den Eindruck, die Weltöffentlichkeit zeige sich von Netanjahus Show beeindruckt?"
------------------------------------
Die Weltöffenlichtkeit musste Netanjahu nicht beeindrucken, für seine Zwecke reichten die US-Regierung und ggf. die US-Öffentlichkeit vollkommen aus.

Die neue Achse des Bösen

USA-Israel, Washington-Tel-Aviv, Trump-Netanjahu…. beide destabilisieren die Welt und schüren Angst und Unsicherheit. Beide verbreiten Lügen und Fake News und fühlen sich nur ihrem eigenen Lager verpflichtet.

12:15 von fathaland slim

12:03, schabernack

>>Wenn der Vertrag nicht mehr gelten soll, dann hört der Iran auf zu reduzieren. Je früher er das tut, desto eher kann er das Programm wieder aufnehmen …<<

Und das ist genau der Grund, warum die reaktionären Hardliner um Chamene'i die Aufkündigung des Vertrages, dem sie sich nur murrend gefügt haben, sehr begrüßen.
///
*
Mehrere Abgeordnete machten ihre Wut deutlich, indem sie eine amerikanische Flagge anzündeten und an die USA gerichtete Todeswünsche skandierten.
+
Die EU - allen voran Deutschland, Frankreich und Großbritannien - sowie Russland und China müssten nun sicherstellen, dass das Abkommen weiterhin vertragsgerecht umgesetzt werde, forderte Sharif auf Twitter. Das bedeutet für ihn, dass der Iran auch in Zukunft "voll und ganz" von den ihm zugesicherten wirtschaftlichen Vorteilen profitieren könne.
*
"Welche der sich widersprechenden Reaktionen wäre Ihne Beiden denn genehm?"

USA vs EURASIEN

Trump will seine Macht aktivieren und demonstrieren. Kim Yong Un ist nur die Vorspeise oder das -spiel. Der Hauptgang oder -akt ist der Iran.

Die USA gehen auf Konfrontationskurs.
Frankreich, England, Deutschland sowie Russland und China halten an dem Atomabkommen fest.

Wer setzt sich durch? Wenn z.B. ein deutsches Unternehmen weiter Handel treibt oder sogar die amerikanische Lücke füllt sind amerikanische Sanktionen gegen dieses Unternehmen möglich oder wahrscheinlich. Die EU plant für diesen Fall Ausgleichszahlungen.

Wenn die 5 Länder, oder mit den Worten Beuys EURASIEN, zusammenfinden und für jedes Unternehmen, welches von den USA sanktioniert wird , ein amerikanisches Unternehmen sanktionieren dann wird Trump scheitern.

Die Voraussetzung für diesen Zusammenschluss liegt in der Überwindung der Russiophobie in weiten Teilen der Politik und Medien.

Trump will steigende Ölpreise...

...um mehr Gewinn zu machen in den USA. Dafür ist er bereit, den Welt instabiler und unsicherer zu machen. Ich hoffe, dass dieser Albtraum bald vorbei ist. Michael Streibel

08:30 von nie wieder spd

"Wie wäre es mit einem Faktenfinder zu den angeblichen Absichten des Iran, die von Israel und Trump unterstellt werden?
Natürlich unter Berücksichtigung der von den USA angezettelten Kriege in Vorderasien!"

Also den sogenannten Faktenfinder der ARD kann man sich doch sparen,der besteht doch meist aus Vermutungen und Unterstellungen.

13:01, Initiative Neue...

>>Wenn die 5 Länder, oder mit den Worten Beuys EURASIEN, zusammenfinden und für jedes Unternehmen, welches von den USA sanktioniert wird , ein amerikanisches Unternehmen sanktionieren dann wird Trump scheitern.

Die Voraussetzung für diesen Zusammenschluss liegt in der Überwindung der Russiophobie in weiten Teilen der Politik und Medien.<<

Sie beziehen sich hier nicht auf das Eurasienkonzept des Künstlers Joseph Beuys, sondern das von Alexander Dugin, dem Chefideologen der Querfront.

Die Begriffsgleichheit sollte nicht darüber hinwegtäuschen, daß es sich hier um zwei grundverschiedene Sachen handelt.

Das Duginsche Eurasien ist als autoritärer Gegenentwurf zur EU zu verstehen. Von diesem Konzept nicht begeistert zu sein hat absolut nichts mit "Russiophobie" zu tun.

Anstatt sich als EU zu emanzipieren einfach nur den großen Bruder auszutauschen halte ich nicht für zielführend.

12:56, P.S.

>>9:12 von fathaland slim
"08:34, freiflugHJK
>>Die Israelis haben erfahren, dass man die Weltöffentlichkeit wieder mit billigen Präsentationen wie vor dem Irakkrieg täuschen kann - man wundert sich.<<

Haben Sie denn den Eindruck, die Weltöffentlichkeit zeige sich von Netanjahus Show beeindruckt?"
------------------------------------
Die Weltöffenlichtkeit musste Netanjahu nicht beeindrucken, für seine Zwecke reichten die US-Regierung und ggf. die US-Öffentlichkeit vollkommen aus.<<

Sie meinen, Netanjahu habe mit seiner Show zur Meinungsbildung der Trump-Administration beigetragen?

Das glaube ich nicht. Es war wohl eher der Versuch einer PR-Aktion für etwas, was lange schon von den beiden Herren beschlossen war.

Irankrise

Der Schaden durch entgangen Gewinne im Handel med Russland und Iran nun, gehen in die Milliarden, der steigende Oelpreis wird wiederrum Milliarden kosten. Alles weil es die USA so will. Ich unterstelle klares Kalkuel, Trump ist kein Politiker er ist Geschaeftsmann und genau so (erstmal an die Macht gekommen) handelt er.
Alles Amerika, koste es was es will, wenn notwendig Krieg und Menschenleben. Das ist zynisch.
Was war das noch was Fr. Merkle dazu gesagt hat? Muss ich vergessen haben. Ich sass wohl auf meinen Ohren.
Mein Rat: anfangen zu sparen! Das wird teuer, dass Glueck dieser Dame schein zu Ende zu gehen.

Am 09. Mai 2018 um 12:56 von P.S.

"Die Weltöffenlichtkeit musste Netanjahu nicht beeindrucken, für seine Zwecke reichten die US-Regierung und ggf. die US-Öffentlichkeit vollkommen aus."

Glauben Sie wirklich, dass die ganze Aktion nicht beim Besuch des US-Außenministers in Israel mit dem israelischen Regierungschef abgesprochen wurde?

Handlungsspielraum Europas

Ich hatte darauf gehofft, dass Trump an dem Abkommen festhält, solange uns die IAEO bestätigt, dass der Iran die Bedingungen erfüllt. Jetzt haben wir jedoch eine andere Lage.

Die entscheidende Frage ist jetzt, welchen Handlungsspielraum Europa mit seiner "mächtigsten Frau der Welt" an der Spitze hat? Der berüchtigte Tweet des neuen US-Botschafters in Deutschland war eindeutig. Deutsche Firmen sollen gefälligst ihr Engagement im Iran zurückfahren.
Der Iran wird aber für Zugeständnisse beim Atomwaffenprogramm seinerseits entsprechende Leistungen durch Europa erwarten und das dürfte uns aus o.g. Gründen schwer fallen.

Dann muss sich das Mullah-Regime entscheiden, einen Militärschlag zu riskieren und das Atomwaffenprogramm wiederzubeleben. Trump hat ja eindringlich versprochen, der Iran werde niemals Atomwaffen besitzen und er dürfte dies mit allen Mitteln durchsetzen.

Am 09. Mai 2018 um 14:56 von fathaland slim

"Anstatt sich als EU zu emanzipieren einfach nur den großen Bruder auszutauschen halte ich nicht für zielführend."

Manchmal muss man pragmatisch Bündnisse eingehen, damit man nicht vom großen Bruder platt gemacht wird. Ein neues Bündnis kann eine echte Partnerschaft sein. Dies richtig zu entwickeln, hat man selbst in der Hand.

Am 09. Mai 2018 um 13:04 von MichaStr

"Trump will steigende Ölpreise...
...um mehr Gewinn zu machen in den USA. Dafür ist er bereit, den Welt instabiler und unsicherer zu machen. Ich hoffe, dass dieser Albtraum bald vorbei ist. Michael Streibel"

Schon Obama machte unserer Kanzlerin klar, dass er Deutschland nicht als Partner sieht, wie wir anhand der NSA-Affäre wissen. Alle haben sich den Interessen der USA unterzuordnen.

12:52, DerGolem @ fathaland slim 11.22h

>>.........ich habe es mir schon vor langer Zeit angewöhnt, die Welt mit Sarkasmus, oder, besser gesagt, mit bitterem Humor zu betrachten............

So gesehen sind wir fast schon Seelenverwandte....:) Der Dritte im Bunde wäre dann Henryk M. Broder - ein Liebling so mancher Foristen hier.

..... Wäre ich Zyniker, dann wäre mir der Zustand der Welt egal......

Verstehe ich nicht ganz. Zynismus ist für mich eine Waffe. Sieht man an den hysterischen Reaktionen, die ich dadurch erfahre.

Gruss
Mischa<<

Ich glaube, hier ist eine kleine Begriffsklärung angebracht.

Der Begriff "Zynismus" wird oft falsch verwendet und als Synonym von Sarkasmus betrachtet.

Nichts kann falscher sein.

Zynismus ist eine Geisteshaltung, die eng mit dem Nihilismus verwandt ist. Zyniker glauben an nichts, außer das, was ihnen selbst nützt.

Sarkasmus hingegen ist hohe Formulierungskunst, die einen Sachverhalt zugespitzt auf den Punkt bringt.

Sarkasmus ist ironisch, Zynismus ist höhnisch.

Gruß,

Christian

13:00 von Boris.1945

@fathaland slim & @schabernack

«Mehrere Abgeordnete machten ihre Wut deutlich, indem sie eine amerikanische Flagge anzündeten und an die USA gerichtete Todeswünsche skandierten.»

«Die EU - allen voran Deutschland, Frankreich und Großbritannien - sowie Russland und China müssten nun sicherstellen, dass das Abkommen weiterhin vertragsgerecht umgesetzt werde …»

«Welche der sich widersprechenden Reaktionen wäre Ihne Beiden denn genehm?»

Die Abgeordneten, die die Flaggen verbrannten, gehören zur "Fraktion Chamenei". Eine gezielte geplante Inszenierung.

Die zu verbrennenden US-Flaggen und die Feuerzeuge zu deren Entzündung liegen im Iran sozusagen "auf Halde". Besonders gerne wird darauf zurück gegriffen, wenn sich ein Superhirn wie Trump wieder mal einen Geistesblitz wie den gestrigen einfallen lässt.

Mir wäre sehr genehm, wenn man von den sehr, sehr vielen Iranern, die den Mullahs noch nie anheim gefallen sind, möglichst wenige in die Arme der Hardliner treibt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: