Kommentare - Bayern: Am Kreuz scheiden sich die Geister

25. April 2018 - 12:17 Uhr

In jeder staatlichen Behörde in Bayern soll ab Juni ein Kreuz hängen - als Spiegelbild kultureller Werte, sagt Ministerpräsident Söder. Kritiker fürchten, das Kreuz könne zur banalen Folklore abgestempelt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wozu ein Kreuz? Das

Wozu ein Kreuz?
Das chrustlichr Religion budenzauber ist, weiß sogar der papst.
Die idee dahinter ist gut. Aber ohne jesulein, jungfrauen und Auferstehung.
Das ist märchen.

Die Kreuz-Idee ist super

Endlich zeigen Politiker mal wieder Kante und nicht nur Raute.

"Kritiker fürchten, das Kreuz könne zur banalen Folklore abgestempelt werden."
Das hat früher nicht mal die nunmehr alternde Madonna geschafft ... das kann man also ganz geschmeidig sehen.

Widerlich

Ein Kreuz vor der Amtsstube, und dahinter sitzt jemand, der die Hartz-Armut verwaltet und Sanktionen gegen Leute verhängt, die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen. Ein Kreuz in der Polizeiwache, im Gefängnis, eines im Finanzamt, das politisch gewollt seinen Teil dazu beiträgt, dass die Reichen reich bleiben und die Armen zu nix kommen. Und so weiter.

Als Christ finde ich diese Verwendung des Kreuzes nicht nur heuchlerisch und falsch, das grenzt schon an Blasphemie. Jesus hätte einiges dazu zu sagen gehabt.
[Ich entschuldige mich für die Polemik, ich versuche nur Söders Niveau zu kopieren.]

Ja, da scheiden sich alle Geister aus der Gruft !

Die Vertreter der Bayerischen Landesregierung, die diesem Blödsinn beschlossen haben, merken es kaum dass sie hier genauso wie die Islamisten, ihre Religion aufzwingen *)

Wie peinlich im 21. Jahrhundert,. . . oder sind wir schon wieder im Mittelalter, wo die KIRCHE regiert & die Menschen schlimmst drangsaliert? Und da kritisieren Leute die Rückständigkeit anderer Länder auf der Welt, zum Schieflachen !

Wo ist da die angebliche "Trennung von Kirche & Staat" wenn diese Symboldinger in Behörden ausgehängt werden sollen? Wenn ich mich an die letzte feierliche Wahl des Bundespräsidenten erinnere, EXISTIERT gar keine Trennung: alle gingen danach brav zu einer Messe. Außerdem apropos Dotationen an die beiden Kirchen: außer der happigen Kirchensteuer vom Gehalt eines jeden dort Gemeldeten, bekommen die Kirchen sowieso NOCH DAZU jedes Jahr 18 Milliarden an Staatssubventionen + 45 Milliarden an Subventionen für die Verwaltung der charitativen kirchl. Einrichungen, zur Zufriedenheit d Vatikan;)

Ich bin für eine strikte

Ich bin für eine strikte Trennung von Staat und Kirche. Der Glaube hat in staatlichen Institutionen nichts verloren.
Es sind schon viel zu viele Menschen aus Glaubensgründen gestorben und das gilt nicht nur für den muslimischen Glauben. Auch Christen haben im Namen ihrer Kirche gemordet und gebrandschatzt.
Und das geht nur, wenn ein Glaube zu einem wesentlichen, staatstragenden Subjekt wird.
Der Staat hat dafür zu sorgen, das alle Glaubensrichtungen friedlich nebeneinander exisitieren können. Und das geht nur, wenn der Staat glaubensneutral handelt.

Religion ist albern

Jeder der sich damit identifizieren will, bitte, hab ich kein Stress mit. Aber dieses symbolaufgezwinge von einem Wanderprediger von vor 2000 Jahren geht mir gegen die Meinungsfreiheit! Es darf nicht Voraussetzung und zwang werden wer den besseren imaginären Freund hat, wir leben nicht mehr im Mittelalter.

Was habe ich heute in einen

Was habe ich heute in einen anderen Kommentar gelesen?

Die Kirche hat sich seit ihrem Bestehen nicht besonders um die Grundprinzipien der Demokratie gekümmert.

Freiheit, Gleichheit usw. sind in Deutschland trotz der Kirche umgesetzt worden, nicht wegen der Kirche.

Ob das die kulturellen Werte, die unser Deutschland haben sollte, wieder spiegelt?

Nicht für mich. Es sei denn, Herr Söder mein mit Kulturellen Werten Heiligenbilder und dass die Kirche im Dorf bleiben soll.

Staat und Religion

Soweit mir bekannt ist gibt es in Deutschland eine Trennung von Staat und Religion und da Bayern ein Teil Deutschlands ist gilt das auch dort. Ein Kreuz als Ausdruck einer religiösen Identität oder Kultur hat in Behörden nichts zu suchen.

Trennung von Kirche und Staat?

Was will Markus Söder mit den Kreuzen in behördlichen Räumen? Glaubt er allen Ernstes, dass dadurch eine einzige Entscheidung “christlicher“, also humaner getroffen wird?
Die Aktion ist in meinen Augen reiner Schaukampf, Pharisäertum.

Dass Staat und Kirche in Deutschland nicht getrennt sind,

sollte mittlerweile Allgemeinwissen sein. Dass man jetzt in Bayern anfängt Kruzifixe aufzuhängen, kann man, wenn man es leicht nimmt, als Folklore abtun.

Nimmt man es hingegen ernst, dann soll es ein Zeichen an alle Nicht-Christen senden: "Du gehörst nicht zu uns!"

Dies Betrifft als erstes Muslime. Was wohl auch die Absicht dahinter ist, aber genauso Juden, Buddhisten usw. und auch mich als Atheisten.

Danke an Herrn Ministerpräsidenten Söder für die Ausgrenzung.

Und dies auf der Basis eines imaginären Freundes.

Lieber ein Kreuz

Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch.

Davon abgesehen ist das eine Entscheidung die Bayern betrifft - das BL, das wohl der größte Nettozahler ist! und nicht alle anderen BL.

Die täten gut daran, sich einfach mal rauszuhalten.

Billige Windkraft für den Wahlkampf

Es stehen Wahlen in Bayern an. Söder denkt da praktisch: Kreuze in Behörden aufzuhängen, kostet nur wenig Geld, macht aber viel Wind. Mit Korpus könnte man noch mehr Wind machen. Mal sehen, wie weit Söder noch gehen wird.

Der Pfarrer traut sich was !

Ganz schön mutig, der Pfarrer Hose. Und recht hat er.

Gruß Hador

Kreuz in Bayern

Warum diese Aufregung? Einfach bei der Landtagswahl das Kreuz an die richtige Stelle setzen :)

Nichts anderes könnte man erwarten

War doch klar, dass auch die CSU nur eine große Klappe hat und gerade die Führungsebene nicht die geringste Idee wie man sich gegenüber einer AFD wirklich strategisch abgrenzen kann.

Nichts als Panik vor den Landtagswahlen. Als ob es nichts wichtigeres gäbe und es irgendjemandem was bringen würde, wenn überall Kreuze hängen....

Ich bin davon überzeugt, ...

... wenn Jesus noch mal einen kurzen Besuch machen und Söder treffen würde, dann würde er ihm ein neues Zeichen entgegen halten. Den Mittelfinger.

Verfassungswidrig

Schlicht Verfassungswidrig und nicht das erste mal , dass bayrische Politiker das Grundgesetz mit Füssen treten. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Auf Kreuzzug in rechte Gefilde

Na wenn einem nichts einfällt, dann muss eben provoziert werden. Vielleicht ist Herrn Söder ja entfallen, dass es in Deutschland eine Trennung von Staat und Kirche gibt, und gerade staatliche Einrichtungen deshalb Religionsneutralität wahren sollten. Doch im Grunde geht es Söder ja auch nicht wirklich um religiöse Werte (sonst könnte man diese ja an seinem christlichen Handeln festmachen) sondern nur um Provokation und fischen am rechten Rand. Schließlich stehen ja Landtagswahlen an. Dabei könnte man mit wirklichen Themen - begegnen der Wohnungsnot, herstellen von Lohngerechtigkeit, begegnen der Altersarmut viel besser punkten. Nur das würde ja Ideen und Arbeit voraussetzen. Daher - lieber laut brüllen und die Hände in den Schoß legen. Traurig traurig!

Wir haben keine Staatsreligion

Das Kreuz ist das Symbol des christlichen Glaubens. Deutschland hat aber keine Staatsreligion. Bei uns herrscht laut Verfassung Religionsfreiheit. Insofern hat das Kreuz, das nur EINE Religion symbolisiert, in amtlichen Behörden nichts verloren. Zumal – aktiv gläubige – Katholiken und Protestanten längst eine Minderheit in Deutschland sind.

Also dieser Schuß von Söder ging mal....

nach hinten los.
Ich dachte der Staat sei bei religiösen Dingen zur Neutralität verpflichtet? Das müßte dann auch in Bayern gelten, denke ich?
Grundsätzlich bin ich der Meinung, macht Söder vieles richtig, aber das Kreuz macht wieder alles kaputt.
Als wenn eine Regierung keine wichtigeren Dinge zu entscheiden hätte, als das Kreuz in allen Amtsstuben wieder einzuführen.
"Erare humanum est" er ist auch nur ein Mensch und ich hoffe er sieht seinen Irrtum irgend wann ein.

Wirklich?

"Alle Menschen, die das Kreuz anschauen, verpflichten sich, das zu leben und voranzubringen."

Nur wenn sie Christen sind, natürlich. So ein Satz schließt natürlich alle aus, die keine Christen sind (weil sie eine andere oder gar keine Religion haben).

Aber diese Art von Konfrontation um jeden Preis ist einfach typisch, wenn man nicht mehr weiter weiß. Wer die "christliche und kulturelle Identität" stärken will, sollte sie besser einfach leben und Nächstenliebe und friedliches Verhalten priorisieren. Genau das tut man so aber nicht.

Jeder wirkliche Christ kann sich nur schämen für solch unchristliches Verhalten.

echte Probleme

früher hat das allgegenwärtige Kreuz niemanden gestört. Warum jetzt?

Lasst das den Bayern wenn sie wollen. Daraus einen Rechtsruck abzuleiten ist seeeehr konstruiert.

Eigentlich gibt es größere Probleme.

Glaube ich jedenfalls.

Aufgrund einer Verfassungsgerichtsentscheidung

wurden in bayerischen Schulen einmal Kreuze entfernt.
Die Regelung besagte dann, dass es im Klassenzimmer entfernt werden muss (!), wenn ein Schüler oder Erziehungsberechtigter es wünscht.

Mich würde interessieren, ob es da in der Zwischenzeit eine wesentliche Änderung gegeben hat.

PS.: Den Namen "CSU" halten einige christliche Mitbürger für Blasphemie.
(Missbrauch des Namens)

Ich empfinde es als eine

Ich empfinde es als eine Unverschämtheit die Werte die wir heute in der deutschen Gesellschaft haben, als christliche Werte zu bezeichnen. All diese Werte mussten in jahrhundertelangen Kampf gegen die Kirche durchgesetzt werden. Dass ich die Kirche sich heute diese Werte einverleibt hat und auf die Fahnen schreibt ist zwar sicherlich positiv, diese als "christliche Werte" zu bezeichnen allerdings wirklich eine Zumutung und total vermessen. Eine Beleidigung aller Wissenschaftler und Humanisten die von der Kirche verfolgt, mundtot gemacht oder gar getötet wurden. Im Namen Gottes. Unsere Werte sind nicht christlich sondern humanistisch aufgeklärt und die Kirche teilt diese heutzutage nur größtenteils "Gott sei Dank"! Wer glaubt die richtige Antwort auf einen fundamentalistischen Islam liege im Christentum dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Daher gehören Kreuze auch nicht in öffentliche Einrichtungen. Die Trennung zwischen Kirche und Staat gehört endlich auch in Deutschland vollzogen!

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ausgerechnet ein Folterinstrument als Symbol des christlichen Glaubens....einfallsreich ist was anderes....

@ 12:24 von Einerer

"Aber ohne jesulein, jungfrauen und Auferstehung."

Was für Jungfrauen? Sind die nicht zuständig für zerfledderte Selbstmordattentäter in einer anderen religiösen Ausrichtung? Aber dann stimmt es. Das ist Märchen.

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ganz so einfach ist es nicht, wie es sich manche wünschen:
Zum Einen ist das Kreuz Symbol für die Erlösung durch Jesus Christus. Damit einher geht der Alleinvertretungsanspruch Jesu: "Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich". Also eine klare Abgrenzung zu anderen Glaubensrichtungen.
Zum Anderen spricht Jesus vom "schmalen Weg" , auf dem nur wenige wandeln- und nicht von einem ganzen (Frei-)Staat oder Volk - wie es nunmehr seit Konstantin im 4. Jahrhundert der Fall ist.
Die Botschaft Jesu ist eindeutig pazifistisch und das war auch bei den ersten Christen unstrittig. Mit der Bergpredigt kann man keinen Staat machen. Schon gar keinen Krieg, gegen wen auch immer!

Kein Problem

Jeder, der damit ein Problem hat sollte eine Nachhilfestunde in Sachen Toleranz bekommen.

@12:43 von Lyn: Lieber ein Kreuz

"Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch."

Wo ist denn da der Unterschied? Ich sehe keinen.

@Ich bin für eine strikte 12:36 von y5bernd

"Trennung von Staat und Kirche. "

Dem ist nichts zuzufügen.
Die Absicht dieser PR-Aktion der CSU ist wohl allen klar.
Im Hinblick auf eine kommende AfD-Fraktion auch in Bayern,
glauben tatsächlich einige dort, sie könnten mit der Rückkehr
'in die 50er Jahre des Vorjahrhunderts' punkten.

Wie war das nochmal mit dem Original, das man dann wählt,
wenn es zu offensichtlich ist?
Manche lernen halt nie, nicht mal aus der Geschichte.

CSU

Es ist schon bemerkenswert , dass ausgerechnet die Partei in Deutschland , die sich Christlich Soziale Union nennt , die christliche Lehre jedoch mit Füßen tritt nun als Ausdruck christlicher Identität Kreuze in Behörden aufhängen will. Nun ich will hier keine Vorurteile bedienen, aber in gewisser Weise bewahrheitet sich dich die Heuchelei des Katholizismus einmal mehr.

25. April 2018 um 12:43 von Lyn

"Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch."

Nun, wir haben in Deutschland zum Glück Religionsfreiheit und die Trennung von Staat und Religion.

Man könnte es auch so sehen: Wenn in staatlichen Einrichtungen religiöse Symbole erlaubt sind (das Kreuz), warum ist dann Richterinnen dann nicht erlaubt, ebenfalls religiöse Symbole (Kopftuch) zu tragen?

Entweder man trennt Religion von Staat oder man macht es nicht.

Aber einer bestimmten Religion etwas zu erlauben und auf der anderen Seite anderen Religionen etwas zu verwehren ist in meinen Augen Heuchelei.

Billige Mannöver !

Wie verzweifelt muss Herr Söder sein, um solch leicht durchschaubare Mannöver zu starten. Der Wähler wird lieber das national-christliche Orginal wählen, als die Stimme an die CSU zu "verschwenden".

Gruß Hador

Das Kreuz als Folklore...

...das wä
re noch das beste der denkbaren Ergebnisse!

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ganz so einfach ist es nicht, wie es sich manche wünschen:
Zum Einen ist das Kreuz Symbol für die Erlösung durch Jesus Christus. Damit einher geht der Alleinvertretungsanspruch Jesu: "Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich". Also eine klare Abgrenzung zu anderen Glaubensrichtungen.
Zum Anderen spricht Jesus vom "schmalen Weg" , auf dem nur wenige wandeln- und nicht von einem ganzen (Frei-)Staat oder Volk - wie es nunmehr seit Konstantin im 4. Jahrhundert der Fall ist.
Die Botschaft Jesu ist eindeutig pazifistisch und das war auch bei den ersten Christen unstrittig. Mit der Bergpredigt kann man keinen Staat machen. Schon gar keinen Krieg, gegen wen auch immer!

Was wäre, wenn............

Was wäre, wenn Jesus damals nicht gekreuzigt worden wäre sondern ertränkt?

Dann müsste jetzt in jeder bayrischen Behörde ein Aquarium stehen. ;o)

Sowas von durchsichtig...

Für wie blöd hält die CSU ihre potentiellen Wähler eigentlich?

Genau wie ich merke, dass dieses Kreuz und der Spruch von Seehofer mit dem Islam lediglich bewirken sollen, dass jetzige AfD-Wähler auf die CSU umschwenken, genauso merken dies die betreffenden Wähler.

Dadurch erreichen die das Gegenteil.

Oder bin ich etwa schlauer als andere? Meine Frau sagt nein...

verbieten

wir haben die trennung von staat und kirche, da haben kreuze in schul-und amtszimmern nichts zu suchen. man muss das gerichtlich unterbinden!
als protestant möchte ich auch nicht, dass meine kinder in bayern andauernd das kruzifix vor augen haben - gibt´s so bei den evangelen nicht.

@GeMe

"Du gehörst nicht zu uns"

Stimmt, genau diese Botschaft sendet diese Aktion. Genauso der Davidstern auf der israelischen Nationalflagge, oder der Halbmond z.B. auf der türkischen Nationalflagge.

Und was ist daran falsch? Muss jeder zu allem gehören?

Nach dem drolligen Horst ...

... nun der trollige Markus. Die Bayern können einem wirklich Leid tun.

Warum die Aufregung

Warum die Aufregung, es ist doch nur symbolisch zu betrachten, vom Thema her absolut richtig und indiskutabel. Europa steht für das Christen- und Judentum. Was ist daran verwerflich, warum soll man das Kruzifix nicht zeigen, es steht auch für Barmherzigkeit. Man sollte es in jeder Sozialen Einrichtung und Klassenzimmer aufhängen. Die Barmherzigkeit und Mitleid , ist Hunderttausenden von Flüchtlingen die Hilfe suchten, seiner Zeit widerfahren. Das Staat und Glaube voneinander getrennt ist, das wissen die Bayern, das ist auch gut so.

Man wird sich daran gewöhnen....

... die Honnecker Bilder die überall in der DDR in den Amtsstuben hingen hat man auch irgendwann nicht mehr wahrgenommen.

Christliche Werte

sind aber auch Antisemitischmus. Das geht durch die gesamte Geschichte der kath. Kirche.
Aber wenn man schon die christlich abendländischen Werte beschwört, gehört das halt mit dazu. Zu Deutschland in den letzten 1000 Jahren auf jeden Fall.

Aber dann will man "Antisemitismus" schon an der Schule bekämpfen. Vielleicht sollte man lieber mal in der Staatskanzlei anfangen.

@semipermeabel

Volle Zustimmung. Vielen Dank für die Ausführung

Christentum

Wer nur ein wenig bewandert ist in Geschichte , der sollte wissen , dass das Christentum ebensowenig nach Europa gehört wie der Islam oder das Judentum. Alle drei Religionen stammen aus dem nahen Osten. Das Christentum hat sich in Europa zwar durchgesetzt aber nicht weil die Mehrheit der damaligen Bevölkerung (Anhänger von Naturreligionen und anderen Religionen) den christlichen Glauben freiwillig angenommen haben , sondern das weil das Christentum mit Schwert und Feuer verbreitet wurde und im Namen des christlichen Gottes sogar Völker nahezu ausgerottet wurden wenn sie den neuen Glauben nicht übernahmen. Nachdem das Christentum mit Gewalt in Europa verbreitet wurden war , gab es allerdings weiterhin Verfolgung und Mord im Namen des christlichen Gottes gegenüber Andersdenkenden.

Religiöse Symbole

haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen, wenn die jemand braucht oder mag, dann bitte in seinen eigenen vier Wänden oder in den Kirchen. Es gibt nun mal, auch in einem christlich-jüdisch geprägtem Land, auch Menschen die damit so rein gar nichts am Hut haben. Ich, als Atheist bin ebenfalls, genau wie viele andere Menschen auch, ein Teil dieser Gesellschaft und meine persönlichen Werte beruhen nun mal nicht auf irgendeiner Religion.
Wenn man religiöse Symbole in öffentlichen Institutionen erlaubt, dann bitte alle und zwar ohne jede Einschränkung!!

Raus mit den Bayern;-)

Ich fordere die Abspaltung von Bayern aus Deutschland. Ich will diese Politiker nicht mehr im Fernsehen und in den Nachrichten sehen, lesen oder hören.

Habt Ihr echt nichts anderes zu tun, als so eine schwachsinnige Symbolpolitik?

Wieder ein Beweis: Ihr habt nix verstanden!

@ 13:01 von Stephan aus Irland

"Was wäre, wenn Jesus damals nicht gekreuzigt worden wäre sondern ertränkt?

Dann müsste jetzt in jeder bayrischen Behörde ein Aquarium stehen. ;o)"

Und wäre er gesteinigt worden, stünde künftig in den Foyers eine Schubkarre.

Unter dem Zeichen des Kreuzes?

Ich halte es für eine grottenschlechte Idee, "unter dem Zeichen des Kreuzes" und scheinheiliger Bedeutungsdefinition Religion und Staatswesen zu einem ungenießbaren Brei zu vereinen, der unter dem Strich Abgrenzung bedeutet, der Ausgrenzung Vorschub leistet und obendrein die Wahrheit dahingehend vergewaltig, daß mittels der nunmehr vorgeschobenen Bedeutung alles das Übel verleugnet wird, was in der Vergangenheit unter dem Zeichen des Kreuzes stattgefunden hat.

Aber auch aus rein religiöser Sicht ist das Vorhaben ein Übel. Jede Menge öffentliche Gebäude sind auch mit Teufeln, Dämonen, nichtchristlichen Gottheiten u. a. "verziert". Da paßt es dann überhaupt nicht gut, wenn dort auch noch das Kreuz in trauter Gemeinsamkeit mit solchen Figuren angebracht wird.

@krittkritt

Dann sollten wir uns dafür einsetzen die CSU ebenfalls verbieten zu lassen :)

Das Kreuz

Möge sich doch Herr Söder ein Kreuz umhängen. Ich hab auch nichs dagegen, wenn jede und jeder, der das für nötig hält, sich mit dem Symbol des Christentums erkennbar macht, zuhause in seiner Stube oder sogar an seiner Hauswand: Bitte!
Reicht das nicht für unseren so christlichen Staat, wo es nahmhafte Politiker fertig bekommen, Gesetze zu machen, die das Kreuz in jede Amtsstube bringen soll.?

@ Alle

Regen Sie sich über Gedenkkreuze an den Straßen für Unfalltote oder Gipfelkreuze genauso auf?
Das wäre mir neu.

Wozu denn Kreuz?

Die Union und CSU verstehen anscheinend überhaupt nichts.
Die abrahamischen Religion haben alles verwüstet, weil sie unbedingt der Meinung sind es gibt ein Gott.

Der einzige Gott/Allah dieser Religionen ist weit überlegen. Er hat das Universum geschaffen und hat absolut alles unter seiner Kontrolle. Universum und die Menschen sind also sein Eigentum im Gegensatz zu den Göttern davor, die nur über Naturereignisse bestimmten.

Diese angeblich "unterentwickelte Kulturen" mit mehr Göttern haben 7 Weltwunder auf die Beine gebracht vs. 0 von allen abrahamitischen Religionen.

Die Renaissance heißt Wiedergeburt und zwar nichts anders als WG der Antike. Demokratie haben diese Kulturen erfunden und viel mehr.

Mittelalter unter Einfluß des Christentums und Islam ist nur eine dunkle Zeit, die man nicht unbedingt wieder beleben sollte.

Statt ein Kreuz sollen sie das Grundgesetzbuch dort abbilden sonst haben sie absolut nichts verstanden.

12:43, Lyn

>>Lieber ein Kreuz
Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch.<<

Sie als Ungläubige heißen also das Symbol der einen Religion gut, wenn man es gegen eine andere Religion ausspielen kann?

Woher nehmen Sie denn das Recht, sich in innerreligiöse Angelegenheiten einzumischen? Verzeihung, aber das ist blasphemisch.

>>Davon abgesehen ist das eine Entscheidung die Bayern betrifft - das BL, das wohl der größte Nettozahler ist! und nicht alle anderen BL.

Die täten gut daran, sich einfach mal rauszuhalten.<<

Wer reich ist, hat nicht kritisiert zu werden?

Sie wissen, warum Bayern Nettozahler ist und es früher nicht war?

Das liegt an Franz Josef Strauss, der bestens mit der Rüstungsindustrie verbandelt war und dafür gesorgt hat, daß die Rüstungskonzerne sich in seinem Bundesland ansiedelten.

Deswegen hat Bayern hohe Steuereinnahmen.

Blutiges Geld.

Nicht zu fassen

Mit welcher Berechtigung soll hier allen Menschen die eigene Religion und Ideologie aufs Auge gedrückt werden ? Wann wird endlich die Trennung von Religion und Staat rigoros durchgesetzt ?

Trennung von Staat und Kirche...

...ist obligatorisch. Und gerade die CSU schert sich oftmals wenig um das "C" in ihrem Namen. Ich plädiere für das wechselseitige Schalke- und 1. FC-Emblem in NRW.
Herr Söder: Wieviel bigotter kann man sein??

Nachdem man ja jahrelang Zwangsintegration ...

... zur Pflicht machte, nun die Zwangsabgrenzung? Wäre ich Psychologe, dann würde ich eine starke Neurose diagnostizieren, aber als politischer Mensch diagnostiziere ich da nur verkappten Nationalismus (eigentlich garnicht verkappt, vielmehr schon offensichtlich).

@semipermeabel

Ich stimme ihnen in vollem Umfang zu.

Wer glaubt, dass man...

...mit staatlich verordneter Christlichkeit darüber hinwegtäuschen kann, dass immer mehr Menschen mit der Kirche nichts mehr am Hut haben wollen, der ist auf dem Holzweg. Und ehrlich gesagt finde ich christliche Tugenden und Politik zwei Dinge die sich kaum miteinander vertragen. Ich vermute ehr, dass die liebe CSU mal wieder Kante gegen die Kopftuchfraktion zeigen möchte. Armer, armer Söder...

Ich habe prinzipiell nichts gegen ein Kreuz oder ...

... einen David-Stern oder einen Halbmond irgendwo in öffentlichen Gebäuden. Wichtig ist, dass die Grundlage aller Entscheidungen in unseren Ämtern das Grundgesetz bleibt. Religion darf keinen Einfluss auf die Politik und staatliche Entscheidungen haben. Deshalb gehören Religionskennzeichen eigentlich nicht in staatliche Gebäude.

Söders Dekret ist natürlich durchsichtig, populistisch und wird wieder kassiert werden.

Die Religionen der Menschen, die in Deutschland leben, gehören natürlich zu Deutschland. Was nicht zu Deutschland gehört ist, dass Religionen Macht über andere ausüben. Zu Deutschland gehören z.B. nicht: Ehrenmord, Beschneidung von Säuglingen und Hexenverbrennung.

Kirche und Christlicher Glaube

Es ist immer schön die Kommentare zu lesen, wenn es um Religion geht.
Besonders diejenigen die angeblich an nichts glauben. Ich gebe jeden den Rat, den Glauben mit den Vertretern auf Erden, strikt zu unterscheiden und dies hat nichts mit den verschiedenen Religionen zu tun. Aber bleiben wir beim Christentum und den Lehren von Jesus.
Wenn sich jeder daran halten würde was Jesus gelehrt hat, gäbe es das Böse nicht mehr und das hat nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Akzeptanz und Nächstenliebe, auch im Jahr 2018.
Und dafür steht das Kreuz, liebe Besserwisser und deshalb gebe ich Herrn Söder Recht.

=> kostenlose RELIGIONSWERBUNG & Religionsaufdrängung

Mal abgesehen von den sonstigen jährl. finanziellen Vergünstigungen von der Bundesregierung an die beiden Hauptkirchen (andere bekommen auch ihre Milliarden__ siehe z. B: DITIB & andere Religionsgemeinden ): zu der happigen Kirchensteuer vom Gehalt eines jeden dort Gemeldeten, bekommen die Kirchen sowieso NOCH DAZU jedes Jahr 18 Milliarden an Staatssubventionen + 45 Milliarden an Subventionen für die Verwaltung der charitativen kirchl. Einrichungen . ... . zur "Glückseligkeit" f d Finanzverwaltung d Vatikans in Rom ;)

Strafen bei nicht Einhaltung?:
was passiert, wenn eine Amts-Einrichtung es ab Juni 2018 versäumt dieses "Dings vom Dach" an die Wand zu hängen? Und: ist dieses Gesetz in Bayern nun auf Dauer ? Diese KOSTENLOSE WERBUNG für die katholische KIRCHE, gefällt dem Vatikan bestimmt ganz gut, spart noch weiteres Geld für weltw. Werbemaßnahmen

Langsam wird es lachhaft

Ich persönlich vertrete die Meinung, dass an Schulen, Behörden etc. den Schülern/Angestellten erlaubt sein muss, ihre Religionszugehörigkeit zeigen zu können. Sprich Kopftuch oder Kippa tragen, oder eben ein Kreuz um den Hals.

Was meiner Meinung nach allerdings nicht verhältnismäßig ist, sind Kreuze oder ähnliches in Klassenzimmern usw. aufzuhängen, da diese die entsprechenden Orte religionsfrei sein sollen und müssen.

Söder scheint ja offensichtlich zu versuchen die verlorenen Wähler von der AfD wiederzuholen. Und die Begründung, dass das ja Teil der deutschen Kultur ist, ist ja auch sowas von lächerlich. Inwiefern hilft das denn diese Kultur zu bewahren?
Meiner Meinung nach eine armselige 'Maßnahme' gegen ein Problem was so nicht besteht

God bless Bayern

Hat auch bei Mister Tramp funktioniert.
Viel Glück Mister Söder!

Religiöse Fanatiker

Fanatiker gibt es in allen Glaubensrichtungen, da nehmen sich Christen nicht aus. Und durch Politiker verordnete Aufhängung von Kreuzen riecht für mich stark nach Vermischung von Politik und religiösem Fanatismus.

Dabei sollte Religion doch jedem Menschen sein eigenes Ding sein. Doch da ist mancher, der mit dem Finger auf andere Länder zeigt, keinen Deut besser.

Kreuz ? Kopftuch ?

Lieber noch Kreuz als Kopftuch. Allerdings wäre es besser, das Kreuz auf Kirchenräume zu beschränken.

Privatvergnügen

Religion ist Privatvergnügen. Kreuze haben weder in Ämtern und schon gar nichts in Schulen zu suchen. Einseitige Indoktrination von Kindern hatte Deutschland schon allzu oft.

@Randerscheinung

Sehr amüsant ihre Einlassung , nicht auszudenken was wäre hätte man Jesus damals verbrannt

Na wie zu

erwarten der übliche Aufschrei der Linken und Alt-68ziger.

Tja das Christentum gehört halt zu Deutschland. UNd ich glaube es geht Herrn Söder auch nicht um Kirche sondern um einen Wertekanon. Ich finde das nicht schlimm. Wenn selbst islamische Menschen wie Herr Mansour sagt, dass D vergessen hat klar zu stellen welche Werte vermittelt werden soll und das eine Leitkultur fehlt (bei Anne Will), dann kann man sich nur verwundert die Augen reiben.

Weiter so Herr Söder, oder wie ein anderer Kommentatior schon schrieb.... endlich mal Kante zeigen und nicht nur Raute.

Herr Söder und das Kreuz .....

.... das zeigt doch nur , dass er die wichtigen Dinge zuerst in´s Auge fassen kann ! Guter Mann ...

12:57, UnabhängigerDenker

>>Jeder, der damit ein Problem hat sollte eine Nachhilfestunde in Sachen Toleranz bekommen.<<

Sie meinen, wir sollten uns in Toleranz administrativen Entscheidungen gegenüber üben?

IMHO ein etwas seltsamer Toleranzbegriff.

13:06 von Randerscheinung

Die Bayern können einem wirklich Leid tun.
.
vermute sie leben nicht dort/sind kein Bayer
also lassen sie es deren Sorgen sein, wie sie leben und was sie favorisieren
Hauptsache ist doch, die fühlen sich wohl in ihrer Heimat

Lass mich dein Kreuz tragen

Nach seinem Erscheinen würde der Film der britischen Komedytruppe Monty Phython u.a. Wegen angeblich blasphemischer Inhalte in vielen Kinos der Republik nicht gespielt. Auf dem letzten evangelischen Kirchentag wurde er gezeigt und sicher auch diskutiert. Der nun eingebrachte Vorschlag des bayerischen MP zeigt, wie unglaublich rückständig und holzschnittartig die CSU und speziell ihre Führung ist. Altertümlicher Männerverein mit angeblich christlichem Weiltbild, deren Christlichkeit aber sehr, sehr beschränkt ist.

Söder

Wer ist schon Herr Söder lol

Darstellung: