Kommentare - Debatte über Hartz IV: Wie arm ist Deutschland?

12. März 2018 - 17:48 Uhr

Der designierte Gesundheitsminister Spahn sagt, niemand müsste in Deutschland hungern, wenn es die Tafeln nicht gäbe. Deshalb steht er in der Kritik. Stimmt seine Aussage? Von Günter Marks.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@18:59 von andererseits

"Da geht es übrigens im ganzheitlichen Sinne um Gesundheit"
Dies ist u.a. das, was viele übersehen. Es ist auch hinlänglich bekannt, wie wichtig gerade soziale Kontakte für die psychische Gesundheit und die wiederum für die physische Gesundheit ist. Auch bei Hilfsmitteln wie Brillen, Hörgeräten, Zahnersatz sieht es für viele Arme unter den Rentnern düster aus. und gerade in dieser Personengruppe wissen auch viele nicht ob bzw. wo sie Hilfe bekommen können.

@ Skywalker

"@Joachims"Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das mit E2,70, wie im Artikel erwähnt, schaffen kann."
Doch, das geht. Allerdings nicht mit großen Sprüngen. Allerdings geht es immer besser wenn es größere Familien sind. 2 Erwachsene und 3 Kinder mit 13,50 EUR am Tag für Nahrungsmittel geht sehr gut und viel besser als 1 Person"

Ach Herrje...
Das ist für Frühstück, das Schulbrot, das Mittagessen, das Abendessen und für etwas für Zwischendurch für 5 Personen.
Wissen Sie überhaupt, wie viel Kinder im Wachstum verdrücken?

geme

tjs ,so iss das manchmal

was nicht ist wird passend gemacht , durch gedanken un mitgefühl. dafür braucht es weder linke noch rechte

@ Skywalker

"Mein Frühstück kostet keine 3,50 EUR (die Woche) und ich verdiene mehr als Herr Spahn..." Am 12. März 2018 um 21:28 von Skywalker

Ja, ja...
Ich trinke auch nur einen Kaffee zum Frühstück, aber die Lehrer beschweren sich immer, wenn ich das bei meinen Kindern auch so mache.
-Kopfschütteln-

wie sagte Herr Spahn ...

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen

Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ...

@Tada

"Ach Herrje...
Das ist für Frühstück, das Schulbrot, das Mittagessen, das Abendessen und für etwas für Zwischendurch für 5 Personen.
Wissen Sie überhaupt, wie viel Kinder im Wachstum verdrücken?"

Ja, habe selbst zwei. Sie zählen bereits 4 Mahlzeiten auf- da braucht man nichts weiter für "zwischendurch".

Wir haben Millionen HartzIV Empfänger in den letzten Jahren gehabt, die doch zeigen DASS man damit hinkommen kann. Und auch wenn es viele nicht so sehen: Solange 100+ EUR pro Monat für Zigaretten drin sind ist der Leidensdruck nicht so groß. Ich finde nicht, dass man sich als reiner Leistungsempfänger viel mehr leisten können muss. Wäre ungerecht denjenigen gegenüber die KEIN HartzIV beziehen, aber auch nicht viel mehr netto haben...

@21:37 von LLogik 67

"Einen Kilometer von meiner Wohnung entfernt ist in meiner Stadt die Tafel.
Wenn sie da am Vormittag vorbei fahren, stehen jedes mal 10 - 20 Leute um einen riesigen Aschenbecher ( ca. 1 Meter Durchmesser ) und rauchen und eine Flasche Bier in der Hand."

Es gibt natürlich immer Einige, die viel Geld für Genussmittel ausgeben. Doch das sind die Wenigsten. Und auch eine Flasche Bier, die nicht die Welt kostet. sollte einem HartzIVler gegönnt sein. Und falls sie nie geraucht haben, wissen sie wie schwer es ist, sich das Rauchen abzugewöhnen und dann noch unter Stress? Denn HartzIV oder wenig Geld zum Leben zu haben - weiss ich von meiner Studentenzeit - ist auch mit Stress verbunden.

"Aber wir dürfen nicht

"Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen"

jaja, der unvermeidbare satz, der die neiddebatte anfachen soll. wohin aber die wirklich großen beträge der steuergelder verschwendet werden, wird lustigerweise nie erwähnt, schongarnicht, wenn es um diäten-erhöhungen geht:)

Die Debatte kommt zu spät

denn die Groko steht und hat nichts im Gepäck für die Betroffenen.

Ich wette, es wird schlechter und nicht besser.
Eher gibt es einen Maulkorb, als echte Veränderungen.
Spahns Aussage liegt in der Wiege mit Nahles Worten.
Da wird nichts passieren, außer, dass sie sich einig sein werden und sich dafür feiern werden.

@Tada

"Ja, ja...
Ich trinke auch nur einen Kaffee zum Frühstück, aber die Lehrer beschweren sich immer, wenn ich das bei meinen Kindern auch so mache.
-Kopfschütteln-"

Ziehen Sie das nicht ins lächerliche:

Ein Laib Brot kostet nicht die Welt und reicht eine ganze Weile. Genau wie ein Glas Marmelade, Milch oder Müesli.

Es ist und bleibt Hartz IV. Die Gerechtigkeit gebietet, dass jemand der arbeiten geht-und Vollzeit Mindestlohn erhält- sich mehr leisten können muss.

Jetzt kann man die Löhne deutlich erhöhen, dann kann man die absoluten Hartz IV Sätze deutlich erhöhen. Das hat dann Auswirkungen auf das gesamte Preisgefüge. Dann landen wir in der Schweiz- von den aus dt. Sicht absolut paradiesisch klingenden Sozialhilfesätzen kann man sich dort aber wesentlich weniger leisten als hier von Hartz IV...

@18:09 von cbCLP

mit Hartz4 kann man vernünftig leben?...wieviele Mahlzeiten pro Tag mit welchen Zutaten gönnen sie sich denn so?

re frosthorn

"wie sagte Herr Spahn ...

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen

Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ..."

Wie bei Millionen anderer arbeitet der Mann für das Einkommen, das zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird.

Aber zur Sache: Ist irgendwas falsch an seinem Statement?

Wenn Heizung und Miete bereits bezahlt sind

sind die 416 € nicht üppig.
.
Aber ich mußte schon mit deutlich weniger auskommen, ohne daß ich dabei Anspruch auf eine Hilfe hatte.
.
Auch heute kann ich mit einem Brocolie, einer Kartoffel und ein Ei oder ähnliches zweimal ein Mittagessen haben. Da bleiben von dem Tagessatz mehr als 10 € in den beiden Tagen übrig.
.
Man kann das lernen wenn man damit auskommen muß.
.

Armutsbegriff

1. Armut ist immer relativ
2. Wenn sich die Einkommensverteilung nicht ändert,bleiben gleich viele arm,auch wenn der Lebensstandard steigt
3. Die Tagesschau Redaktion zitiert immer Herrn Schneider vom paritätischen Wohlfahrtsverband,der ausgewiesenes Mitglied der Linken ist ?
4 .Weshalb wird kein Caritas oder Diakonieverband zum Thema zitiert.
5.Armut durch mangelnde Bildung und mangelnde Ausbildung führen langfristig zu einer Verfestigung des Problems.

Die Deutschen sollten mal zwei Monate lang...

... gar nichts tun, nur zu den Tafeln gehen oder von erspartem Geld sehr einfach leben.
Keine Stunde arbeiten, für zwei Monate.
Das würde in der deutschen Politik sehr viel ändern, alles andere nehmen die nicht ernst.

@frosthorn

"Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ..."

Was ist dabei ein Problem? Wer im Staatsdienst steht und arbeitet darf dafür auch gerne sein Gehalt beziehen. Es ist ein Unterschied ob ich angestellt bin und einen Dienstvertrag erfülle, oder ob ich geschenkte Sozialleistungen beziehe.

Wer behauptet,

dass man mit ALG II gut leben kann, dem sei ein Gespräch mit Betroffenen oder ein Selbstversuch empfohlen. Da ist für das Allernötigste gesorgt, aber bereits ein kaputter Kühlschrank oder eine Autoreparatur können die nächsten Existenzängste auslösen. Und für die, die jetzt meinen, ein Auto sei Luxus- mag in Großstädten und Ballungsgebieten so sein, auf der Schwäbischen Alb oder im Schwarzwald sicher nicht. Um da einen Job zu finden, sollte man schon mobil sein. ALGII war im Grunde für eine Übergangszeit gedacht. Wer aber krank wird oder mit 50 wegen einer Firmenpleite den Job verliert, für den wird es ganz schnell zum Dauerzustand

Viele Menschen in Deutschland wissen gar nicht...

... wie arm manche Mitmenschen hinter den Mauern der Fasaden leben.
Man kennt nur sein Umfeld, die Kollegen und Freunde, wie es in manchen Stadtteilen mit der Armut steht, wollen sie lieber nicht wissen oder man kommt damit einfach nicht in Berührung.
Die Alten, Kranken und Schwachen, sind ja auch nicht den ganzen Tag, mitten in der Spassgesellschaft unterwegs um das jedem zu erzählen, der es noch nicht weiß.

Fakt ist anscheinend, dass der deutsche Bürger unter den alten EU-Ländern, hinter Portugal der zweitärmste ist.
Das haben Studien ergeben, und es ist im Stern nachzulesen.

Gebt denen die arbeiten

Gebt denen die arbeiten Können aber nicht Wollen weniger, dann habt ihr mehr für diejenigen die Wollen aber nicht Können.

Die Schere geht auch in Deutschland immer weiter auf

Wie arm "Deutschland" ist, wer weiß das schon. Was ist denn hier überhaupt mit "Deutschland" gemeint? Tatsache ist, in der BRD nimmt die Masse der Bettelarmen rasend schnell zu, während die Gruppe der Superreichen, genau so schnell noch reicher wird, aber gleichzeitig auch immer kleiner. Der Abstieg in die Armut betrifft nun auch Leute, die vor einigen Jahren noch davor gefeit waren.
Ob die GroKo wohl den Schneid hat, darüber verlässliches, wahrhaftiges Zahlenmaterial zu veröffentlichen??? Wahrscheinlich wird die Regierung uns noch weitere vier Jahre die Mär vom reichen, wohlhabenden Deutschland mit dem hohen Lebensstandard verkaufen.

Armut im Geiste und an

Armut im Geiste und an Empathie zählen offensichtlich zu den viel zitierten grossartigen Werten.

Schlimm

es ist doch schlimm, dass wir uns hier in Deutschland überhaupt mit dem Thematik Armut und Hartz 4 derartig intensiv beschäftigen müssen. Früher gab es so viele Familien mit nur einem Verdiener, weil man es sich leisten konnte. Heute müssen beide arbeiten und sind eher nicht gut finanziell gebettet, ganz im Gegenteil. Heute sind auch Mehrfachjobs immer häufiger nötig, dass man über die Runden kommt und auch da ist mehr Qual statt Wohlstand.

Machen wir uns nichts vor, die Agenda 2010 hat den Menschen in Deutschland mehr geschadet als dass ein Nutzen erkennbar ist. Man mag zwar übersichtlichere Ansprüche haben aber das was am Ende rauskommt, hat mir Würde und Menschlichkeit herzlich wenig zu tun. Die Gesellschaft ist gegeisselt von der Bedrohung Hartz 4. Werde arbeitslos und bleibe es bis zum Ablauf des ALG1, dann kommt der größtmögliche Absturz. Da hilft dann auch die beste Ausbildung oder fachliche Qualifizierung nichts.
H4 ist für die Allermeisten das Ende.

Das Argument Tabak und Alkohol

Ich kann es ehrlich nicht mehr lesen. Als Argument, wieso die Armut nicht gültig ist, wird gerne das Argument Alkohol und Tabak angeführt. Warum ist das eigentlich so?
Ja, es gibt Menschen, welche Alkohol und Tabak konsumieren. Im Allgemeinen sind das Suchtmittel. Eine Sucht kann nicht von einem auf den anderen Tag abgelegt werden. Hinzu kommt, dass bei Einigen irgendwann Verzweiflung und Resignation einsetzt und es Menschen gibt, die dann die Ersatzbefriedigung im Alkohol suchen. Eigentlich ist das eine eher traurige Entwicklung. Aber: Man führt dieses Argument zu gerne zu Felde, wenn es darum geht, die Lebensführung von ALG-II-Beziehern zu diskreditieren.
Ich kenne einige ALG-II-Empfänger. Manche rauchen, die meisten nicht. Manche trinken, die meisten nicht oder nur gelegentlich: Ein Querschnitt der Gesellschaft.
Aber ganzen Menschengruppen stets zu unterstellen, sie würden die ALG-II-Leistungen zur versaufen oder rauchen, finde ich argumentativ sehr schwach.

Darstellung: