Kommentare - Soziale Netzwerke: Wie Trolle im Wahlkampf manipulierten

20. Februar 2018 - 18:00 Uhr

Im Bundestagswahlkampf hat es gezielte Kampagnen von rechtsradikalen Aktivisten gegeben, um Debatten im Netz zu beeinflussen. Dabei wurden sie von Social Bots unterstützt. Von Patrick Gensing und Lena Kampf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

19:33 von Joe_66

18:06 von BreiterBart

Bitte nutzen Sie dieses Forum nicht andauernd als Werbeplattform für sich selbst, die AfD oder andere rechte Plattformen/Kanäle. Danke
////
*
*
Das dieses Forum ausschließlich ein linkes Sprachrohr sein soll, das hat vorher noch keiner festgestellt.
*
Aber ein nirgendwo auch der Welt unktionierendes System, das muss natürlich mehr Reklame machen.

@Am 20. Februar 2018 um 21:34

@Am 20. Februar 2018 um 21:34 von r.wacker
"Da verlasse ich mich lieber auf redaktionell aufgearbeitete seriöse Medien. "
Sie sind ein ganz schlauer.

@BreiterBart 20:32

Wird immer doller hier. Ein mexikanischer Rechtspopulist gibt uns hier im Forum Nachhilfe im Spanischunterricht. Ihre mexikanischen Vorfahren würden glaube ich im Boden versinken wenn sie wüssten was für gefährlichen Brandstiftern Sie bei der AfD hinterherlaufen.

um 19:30 von fathaland slim

Zitat:
"Man will uns damit sagen, daß Leute aus dem Meinungsspektrum, dem auch Sie angehören, mit allen möglichen Tricks versuchen, die Meinungshoheit in den Foren zu erlangen."
Zitat Ende.

Sie gehören da auch dazu, wenn man die unzähligen, kläglichen Versuche ihrer Meinungsmache hier verfolgt.

Der Bericht beschreibt klar

Der Bericht beschreibt klar und deutlich die Mechanismen und Strategien rechtspopulistischer Trolle. Interessant, dass manche vorgeben, es nicht zu verstehen. Woran das bloß liegt?
In meinen Augen ist auch bei vielen Berichten der Tagesschau das rechtspopulistische Trollen deutlich wahrzunehmen. Wer das erkennt, den kann das entspannt lassen, langweilen bzw. manchmal auch zum Schmunzeln bringen, weil es so durchschaubar und plump ist.

Gut

dass uns die ARD die Wahrheit sagt. Man waere ansonsten total orientierungslos.

@Am 20. Februar 2018 um 21:30 von zopf

Zitat: "Berichten sollten die Medien aber doch über beides denke ich."

Definitiv!

Über alle relevanten Dinge soll berichtet werden. Was denn sonst!

Die "extremen Aspekte" von "rechtsradikalen Trolls" besteht in "bösen Memes". die "extremen Aspekte" vom Islam bestehen in Terroranschlägen. Unterschied, finden Sie nicht?

Wenn man das Schlimmste, was man uns "bitterbösen Rechtspopulisten" vorwirft, dass wir ganz "gemeine Memes" erstellen und hin und wieder ein "bitterbösen" Hashtag #merkelmussweg in den Äther des Internet posten, oder mal ein fürchterliches "Verräter" zu rufen, dann scheint es offensichtlich kein wesentliches Problem gibt.

Ich persönlich habe bisher noch nie "merkelmussweg" oder "verräter" gepostet.

Ich finde es zielführender, das Versagen, die Fehler, die Inkompetenz, den mangelnden Sachverstand, die Vertragsbrüchkeit, Korruption und Geldgier der angesprochenen Politiker darzulegen. Ist ja auch zu einfach!

@Am 20. Februar 2018 um 21:38 von Weltbürger2015

Zitat: "Sie können sich janun aber auch wirklich nicht darüber beklagen, das Sie hier im Forum zu wenig zu Wort kämen.
Man könnte ja drin auch eine - zugegeben etwas besondere - Form von Zensur sehen ..."

Ein Zensur der Meinungsfreiheit durch das häufige Nutzen der Meinungsfreiheit?

Ich kann nicht nachvollziehen, was Sie meinen.

Oder: hier darf ich wahlweise Hrn. Maas oder Frau Barley zitieren: "es wird doch niemandem etwas weggenommen".

20:24 von BreiterBart

kann man sich besser selber demaskieren? wohl kaum. Gratulation an GeMe für diesen gelungenen Köder.

@Boris.1945, 21:21

"Aus beiden Kommentaren muss man den Schluss ziehen, das die Gegner der AfD die sogenannten Hassseiten mehr anziehen, als die angeblich verführten Rechten."

Und damit hätten die Rechten genau das erreicht, was sie erreichen wollten. Das eigene Lager müssen sie ja nicht mehr überzeugen.

Darstellung: