Ihre Meinung zu: Soziale Netzwerke: Wie Trolle im Wahlkampf manipulierten

20. Februar 2018 - 19:00 Uhr

Im Bundestagswahlkampf hat es gezielte Kampagnen von rechtsradikalen Aktivisten gegeben, um Debatten im Netz zu beeinflussen. Dabei wurden sie von Social Bots unterstützt. Von Patrick Gensing und Lena Kampf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.27027
Durchschnitt: 3.3 (37 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Reconquista Germanica"

Ich als "bitterböser Rechtspopulist" und AfD-Wähler der ersten Stunde kenne die Facebook-Seite ""Reconquista Germanica" gar nicht.

Ich besuche oft AfD-, Pegida-, IB-affine Seiten. Ich kenne höchstens den Youtuber "Porta Germanica", der durch im Tone zurückhaltende, aber in der Sache kristallklar und sachliche brillante Analysen des Zeitgeschehens besticht.

Wieso wählt man hier eine mir unbekannte Facebook-Seite quasi als pars pro toto für die gesammelte Gemeinde von "bösen Rechtspopulisten" wie mir?

Was will man uns damit

sagen? Das wir bei den Wahlen keine eigene Meinung haben? Oder will man die nächsten Wahlen bei Unzufriedenheit, und die letzten Umfragen geben keinen Grund zum Optimismus, einfach wegen Beeinflussung annulieren?

Weis ich natürlich nicht

da ich keine solchen Medien nutze und auch nicht passende Gerät dafür hätte.
Auch die russischen Medien wie RT Deutsch oder Sputnik hab ich nicht, eigentlich reichen die 5-6 großen Medien zu Information aus.
Welt und Focus sowie n-tv sind schnell und meist auch um einiges kritischer als andere.

Wie viel Leute werden denn mit den anderen Medien die jetzt falsch laufen erreicht und gibt es wirklich Auswirkungen bei der Wahl wo es um Millionen Stimmen geht.

Ich wäre für einfach abschalten wenn das so ist wie hier beschrieben.

Gruß

@ wenigfahrer um 19:20

Sie schrieben:
"Ich wäre für einfach abschalten wenn das so ist wie hier beschrieben."
Genau! Es lebe die Meinungsfreiheit!

19:13, barbarossa2

>>Was will man uns damit
sagen? Das wir bei den Wahlen keine eigene Meinung haben? Oder will man die nächsten Wahlen bei Unzufriedenheit, und die letzten Umfragen geben keinen Grund zum Optimismus, einfach wegen Beeinflussung annulieren.<<

Man will uns damit sagen, daß Leute aus dem Meinungsspektrum, dem auch Sie angehören, mit allen möglichen Tricks versuchen, die Meinungshoheit in den Foren zu erlangen.

Und da Menschen Herdentiere sind und deswegen, durchaus unbewusst, Meinungen, die alle anderen haben, auch zu ihrer eigenen machen, ist so eine Beeinflussung nicht von der Hand zu weisen.

nur Trolle?

Wenn man die Dominanz der rechtslastigen Kommentatoren in den Foren beobachtet, kommt man schnell zm Eindruck, dass diese Leute überall auf der Lauer liegen, um stereotyp ihre meist unwahren Behauptungen immer wieder in nur leicht geänderter Formulierung zu wiederholen. Der stete Tropfen soll offenbar dazu beitragen, dass diese "Fake"-Informationen allmählich als "Wahrheit" angenommen werden. Die Neonazis sind definitiv im Vormarsch. Einfach nur widerlich!

18:06 von BreiterBart

Bitte nutzen Sie dieses Forum nicht andauernd als Werbeplattform für sich selbst, die AfD oder andere rechte Plattformen/Kanäle. Danke

@Spirit of 1492, 19:26

Genau! Es lebe die Meinungsfreiheit!

Wenn der Sinn der Meinungsfreiheit nur der wäre, Unwahrheiten und Manipulationen zu schützen, würde ich, glaube ich, darauf verzichten. Das ist er aber nicht, deshalb bin ich froh, dass es sie gibt, und werde mich weiter dafür einsetzen. Dann muss ich leider auch damit leben, dass die Meinungsfreiheit auch jenen zusteht, die sie abschaffen wollen.

19:30 von fathaland slim

Fassen wir mal zusammen, meine Meinung läuft zu der ihrigen konträr. Und eventuell ist auch die weitaus größte Mehrheit meiner Meinung. Wie sollen wir ihrer Meinung nach damit umgehen?

Wo ist das Problem?

Eine Manipulation kann ich hier nicht feststellen. Jeder Mensch ist verpflichtet, Behauptungen selbst auf Richtigkeit zu überprüfen. Fake-News gibt es von linker, wie von rechter Seite. Wen das überrascht, der muss sich schon auch fragen, warum er so naiv ist.

@ 18:06 von BreiterBart

Zitat: "Wieso wählt man hier eine mir unbekannte Facebook-Seite quasi als pars pro toto für die gesammelte Gemeinde von "bösen Rechtspopulisten" wie mir?"

Weder behauptet der Artikel, alle Rechtspopulisten wären auf dieser Seite vertreten, noch beweist Ihre Behauptung die Seite nicht zu kennen, daß es die Seite und die ihr zugeschriebenen demagogischen Vorgänge nicht gibt.

Gruß, zopf.

Das hat jetzt was von Satire

Der erste Kommentar zum Thema rechtsradikale Aktivisten kommt vom AfD Sprachrohr breiterbart, dem bedauerlicherweise die Moderation gestattet, genau diese Strategie hier anzuwenden: durch Kommentar-Masse Meinnungs-Tendenz zu produzieren.

Forschung bringts ans Licht

Liest betimmt keiner aus der Ecke, aber immerhin, die Forschung bringts ans Licht.

"Rechte manipulieren stärker als Linke."

(heise.de, https://tinyurl.com/ycqeg9cu)

Trolle

Ja sicher das ist ein Probleme,man kann das sehr gut hier im Forum beobachten,da wird viel manipuliert mit anti west propaganda,das beste was man machen kann, ist nicht auf diese manipulationen reinfallen!

@BreiterBart

Ich bin bereits seit ihren Anfängen gegen die AfD und weiss auch schon seit mehreren Monaten von den erwähnten Trollen. Was sagt das über uns aus?

@barbarossa2

Damit will man Ihnen sagen, dass Trolle und Trollprogramme inzwischen im großen Stil versuchen, andere zu einer Meinung zu verführen.

Dass sie dabei auf das Aufputschen von Gefühlen setzen, es mit geschichtlichen Tatsachen nicht genau nehmen und im Umgang mit Andersdenkenden nicht zimperlich sind. Es ist also eine Warnung, zweimal hinzuschauen und Informationen zu hinterfragen, besonders wenn es sich um Aussagen handelt, die einem wie mit dem Holzhammer eingebläut werden sollen.

Es ist aber generell ratsam, sich um den Hintergrund von Informationen zu selbst zu kümmern.

19:47 von karwandler

Ich gehe mal davon aus, daß sie und ihre Mitstreiter sich von nichts und niemanden beeinflussen lassen. Warum soll ich für meine Meinungsbildung auf jemand angewiesen sein. Ich bin ein Sarazin-Sympathisant, und der hatte mit seinen Prognosen genau ins Schwarze getroffen.

Trolle mal wieder....

Ich persoenlich meide ganz bewusst Facebook & Co.

Dennoch habe ich mich bei der Wahl gegen die Fuehrerin der freien Welt und ihre moeglichen Koalitionspartner entschieden.

Obiges trifft auf viele Menschen zu.

Man kann sich halt auch ohne FB und Twitter eine Meinung bilden.

Der im Beitrag genannte Ansatz "Der arme Waehler wurde in Schaaren verfuehrt AFD zu waehlen anstatt die vielen guten etablierten Parteien" ist mir weiterhin deutlich zu billig.

Fast schon beleidigend.

Ich gehe sicher davon aus, das auch Menschen, die einfacher gestrickt sind als ich, trotz beeinflussender Tweets/Postings in der Lage sind, sich eine eigene Meinung zu bilden.

@barbarossa2, 19:40

"Und eventuell ist auch die weitaus größte Mehrheit meiner Meinung. " -
Sorry wenn ich sie aus ihrem Traum holen muss, aber 13% ist auch eventuell keine 'weitaus größte Mehrheit'.

@Christa W., 19:50

Ersetzen wir rechts- durch linkslastig und lassen den vorletzten Satz in Ihrem Hass-Posting weg.
Und jetzt?

Und jetzt? Jetzt haben wir eine Replik, die ganz einfach lautet "Stimmt ja alles gar nicht, das Gegenteil ist wahr!".

Bliebe nur noch die klitzekleine Aufgabe, alle Fakten im hier diskutierten Artikel zu widerlegen und dieses Gegenteil auch irgendwie zu beweisen. Ersetzen und Weglassen ist dafür ein bisschen zu wenig.

Nicht füttern

Wie gut, dass dieses Forum so schön altmodisch ist und nur Artikel-Rating unterstützt. Sonst wär der Wettbewerb krasser.
Die meisten hier wissen ja, dass man den Troll nicht füttern darf. (Trifft zu für Trolle jeder Art.)

In richtigen Foren finde ich

In richtigen Foren finde ich das relativ unproblematisch. Dort kann man in den Themen lange andauernd diskutieren bzw. die falschen Behauptungen widerlegen. Das ist manchmal sogar ziemlich unterhaltsam. Und man gewinnt immer :)
Sowas wie hier bei TS ist da weniger wehrhaft. Hier kann ein paar Stunden lang gepostet werden, dann ist ein Thema geschlossen. So bleiben viele unwahre oder zumindest mehr als fragliche Aussagen einfach stehen. Gut, irgendwann (nach ein oder zwei Wochen ?) werden hier die Themen ganz gelöscht, von daher ist das auch nicht so schlimm. Ärgerlich ist es, weil `neutrale´ Leser vielleicht eine Lüge oder falsche Behauptung lesen und womöglich glauben (Sprüche von BreiterBart sind da gute Beispiele). Wenn die dann nicht wiederlegt werden können, ist das frustrierend und wer weiß, vielleicht glauben manche Leute solche Aussagen dann auch. Außerdem lernen die Verbreiter dann selber nichts. Allerdings sind die so faktenresistent, dass da eh kaum Hoffnung besteht.

fathaland slim

Sie geben doch auch Ihre Meinung kund.Also versuchen Sie zu beeinflussen.Warum auch nicht?

@19:54 von schonvielerlebt: Was sagt das über uns aus?

Von Ihnen habe ich im TS-Forum bisher kaum etwas gelesen, während ich BreiterBart und seine vorherigen Accounts schon sehr lange kenne.
BreiterBart hat, was die AfD betrifft, eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung. Alles was die AfD und ihre Politiker an, lassen Sie mich sagen "grenzwertigen", Aussagen über Facebook, Twitter usw. verbreiten, nimmt BreiterBart schlicht nicht zur Kenntnis. Für BreiterBart ist es immer noch die AfD der Anfangszeit, eine Euro- und EU-Kritische, konservative Bürgerpartei.
Dass diese Zeiten schon lange vorbei sind und die AfD die neue NPD ist (siehe dazu ntv Artikel: "Die AfD tritt das Erbe der NPD an" von heute), kann BreiterBart offensichtlich ganz leicht ignorieren.

karwandler

Auch Ihnen gestattet die Moderation ihre Strategie anzuwenden.Sie schreiben doch oft und werden veröffentlicht.Warum auch nicht?

@Häbb, 19.33h

Sie sprechen mir aus der Seele.
Nur nehme ich das umgekehrt wahr.
Ich sehe überwiegend linkslastige Kommentatoren.

Sehr gut!

Zitat: "In einer Analyse kommt sie zu dem Schluss, dass die pro-AfD-Wahlkampagne mit Hashtags wie #TraudichDeutschland und #Merkelmussweg die längste und einflussreichste Kampagne der rechtsextremen Trolle gewesen sei"

Sehr gute Wahlkampfkampagnen - im Gegensatz zu den Kampagnen der CDU à la "in einem Land, in dem wir gut und gerne leben", das man ja ausschließlich nur noch zynisch kommentieren kann.

By the way, kann man die "Analyse" einmal einsehen, um die Methoden, Datenerfassung, Quellen und Belege einmal einzusehen, um sich ein Bild davon machen zu können, wie verlässlich diese "Analyse" ist?

Einfach Mal in der Rush...

... Hour in die U-Bahn sitzen und zuhören. Dann relativiert sich dieser Artikel von selbst.

Trolle oder Dummköpfe

Natürlich ist dieses Getrolle bedenklich, sehr bedenklich sogar. Es riecht verdammt nach systematischer Unterwanderung von rechts, nicht zuletzt hier auf tagesschau.de! Ekelerregend!

Ich finde, diese Trolle sollten dankbar sein, dass Ihnen die Meinungsfreiheit gewährt wird; auch wenn sie letztendlich für deren Beschneidung und dann Abschaffung eintreten werden. Da wett' ich drauf!

Und eines hätte ich wirklich gerne mal gewusst: Wie muss man gestrickt sein, das linke Spektrum in diesem Land gegen die AfD aufrechnen zu wollen, weil ein paar Antifa-Schwachköpfe gerne Autos anzünden... ...das ist doch alles pure Provokation, oder...?! Durchschaubar allemal - und lächerlich!

Sicher muss man facebook nicht nutzen, aber man kann

Ich sehe mich dort täglich im AfD-Umfeld um. Dazu muss man oftmals ein ziemlich dickes Fell haben, um all den Hass und die vielen FakeNews, die dort verbreitet werden, ertragen zu können.
Bei den Anhängern der AfD kommt es aber gut an, wie man anhand der vielen zustimmenden Kommentare erkennen, kann.
Leider ist es unmöglich auf einer facebook-seite der AfD Kritik zu äußern, denn nach dem dritten kritschen Kommentar wird man gesperrt und die Kommentare gelöscht. Das ist Meinungsfreiheit wie sie die AfD versteht. Alle sind der Meinung, die die AfD vertritt.

@Am 20. Februar 2018 um 19:46 von zopf

Zitat: "Weder behauptet der Artikel, alle Rechtspopulisten wären auf dieser Seite vertreten, noch beweist Ihre Behauptung die Seite nicht zu kennen, daß es die Seite und die ihr zugeschriebenen demagogischen Vorgänge nicht gibt."

Es macht aber keinen Sinn, einen ellenlangen Artikel über Randphänomene über einen Sachaverhalt zu schreiben.

Wenn man sich extreme oder verdrehte Elemente einer Personengruppe oder Sachverhaltes heranzieht, um auf Basis dessen eine Sachdebatte zu führen bzw. seine Meinung zu bildet, dann nennt man dies ein Strohmann-"Argument", das eine echten sachlichen Grundlage entbehrt.

Sorry aber mir fehlt der Glaube.

In der Regel sind Linke intelligenter als Rechte und was Rechte können, können Linke schon lange und Zeit haben Linke ebenfalls genug.
Aber die Intelligenz der Linken hilft ihnen unauffälliger zu bleiben. Sie können auf Grund ihrer Intelligenz ihre Kritik besser tarnen, sie agieren unauffälliger.
Links fällt auch weniger auf, weil links als normal empfunden wird, weil es allgegenwärtig ist. Es gibt Bereiche in Deutschland, da wird schon bei der Einstellung geprüft, ob man links ist. Da nützt auch das Diskriminierungsverbot nichts, weil die Linken die Intelligenteren sind, haben sie auch die besseren Argumente und sorgen dafür, dass sie unter sich bleiben.

@Am 20. Februar 2018 um 20:07 von Silverfuxx

Zitat: "Ärgerlich ist es, weil `neutrale´ Leser vielleicht eine Lüge oder falsche Behauptung lesen und womöglich glauben (Sprüche von BreiterBart sind da gute Beispiele). "

Sie bezichtigen mich der Lüge??

Wundert mich, dass Ihr Kommentar freigeschalten wurde. Da diese Beleidigung gegen die Netiquette verstößt.

Warum haben Sie dann ihre nicht mindert vielzähligen Kommentare dazu genutzt, meine angeblichen "Lügen" sachlich richtig zustellen?

Oder flunken Sie jetzt einfach nur?

@ karwandler um 19:47

Sie schrieben:
"Der erste Kommentar zum Thema rechtsradikale Aktivisten kommt vom AfD Sprachrohr breiterbart, dem bedauerlicherweise die Moderation gestattet, genau diese Strategie hier anzuwenden: durch Kommentar-Masse Meinnungs-Tendenz zu produzieren."
Wenn Sie es nicht ertragen können, dass hier ab und an auch Kommentare die Freigabe erhalten, die Ihrer politischen Meinung diametral gegenüberstehen, sollten Sie sich überlegen, nur noch auf linksunten.indymedia zu "diskutieren". Dort müssen Sie sich nicht mit "Rechtspopulisten" rumärgern, sondern können weiter den Traum von der "One world" mit Ihren Mitträumern träumen.

@ die meisten bisherigen Foristen

ich verstehe ja dass sich die Mainstream Verteidiger durch sogenannte Trolle bedroht fuehlen. Aber hier wird wirklich total uebertrieben. Fast jeder hat schon eine vorgefertigte Meinung und schaut sich auf YT, FB oder wo auch immer grade mal das an was ihm das Gefuehl gibt "Recht zu haben".
Ich glaube nicht an Trolle und schon gar nicht an deren Wirkung. Wuerden die ÖR auch mal andere Sichtweisen als nur Regierungskonforme Langeweile berichten gaebe es auch weniger YT -channels und andere Plattformen.
Dieser Artikel scheint mir aber eher als Vorbereitung der TS Konsumenten auf einenabsehbaren dramatischen Zulauf der AfD zu sein, mit der noetigen Erklaerung: Die Trolle waren schuld, dass die Menschen nicht mehr waehlen was die Regierung gerne haette.

20:13 von JorisNL

Sorry, aber sie sind nicht auf dem neuesten Stand.

@Am 20. Februar 2018 um 20:13 von GeMe

Zitat: "BreiterBart hat, was die AfD betrifft, eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung. Alles was die AfD und ihre Politiker an, lassen Sie mich sagen "grenzwertigen", Aussagen über Facebook, Twitter usw. verbreiten, nimmt BreiterBart schlicht nicht zur Kenntnis. Für BreiterBart ist es immer noch die AfD der Anfangszeit, eine Euro- und EU-Kritische, konservative Bürgerpartei."

Das ist ja erschreckend, was Sie da sagen.
Ich wusste gar nicht, dass mir so viel entgangen ist, die AfD betreffend.

Warum haben Sie denn in all Ihren vielzähligen Kommentaren mich nicht in der Sache auf meine "Missverständnisse" hingewiesen?

... Sie wollen mich doch jetzt nicht veralbern ... Nein?!

re rainer4528

"karwandler

Auch Ihnen gestattet die Moderation ihre Strategie anzuwenden.Sie schreiben doch oft und werden veröffentlicht."

Sie werden mir schwerlich nachweisen können, dass ich in meinen Kommentaren a) in epischer Breite und b) in mehrfacher Wiederholung die gleichen Argumente und Behauptungen aufbiete.

"dreistellige Zahl von Hasskommentaren"

Zitat: " Ein Video der Linkspartei erhielt so über Nacht eine dreistellige Zahl von Hasskommentaren. "

Kann man einmal erfahren,

- von welchem Video der Linkspartei hier die Rede ist

- welchen Inhalt dieses Video hatte

- welche "Hasskommentare" gepostet wurden

... so ist diese Information ein wenig dürftig, um sich eine qualifizierte Meinung bilden zu können.

Gegen den Opfermythos.

Die Existenz organisierter und gut vernetzter rechtsradikaler "Netzaktivisten" sieht ein Blinder. Sie ist auch auf dieser Seite unschwer erkennbar.

Die Lösung kann meiner Ansicht jedoch nicht in "moderierten" Kommentarspalten (oder gar Abschaltung derselben)liegen. Das alles reproduziert den Opfermythos.

Die Lösung kann in demokratischen Gesellschaften nur in der Schaffung einer Gegenöffentlichkeit liegen (auch im Netz).

@JorisNL

"aber 13% ist auch eventuell keine 'weitaus größte Mehrheit'."

Man sollte schon auch akzeptieren, das das, was sie meinen - Kritik am merkelschen Migrationsprojekt - auch ausserhalb der AFD kritisch gesehen wird.

Die FDP ging damit in den Wahlen -wenn auch sehr kontrolliert - hausieren.
Die CSU gleichfalls, wohl wissend das zuviel Anbiederung bei Merkel sich raechen koennte.

Und ich persoenlich kenne viele CDU'ler, die nicht hinter dem Projekt stehen.
Und auch Waehler der linken, die wegen der Position ihrer eigenen Partei ueber einen wechsel nach rechts nachdenken.

Das sind deutlich mehr als 13%.

Wenn man das nicht sehen will, ist einem nicht mehr zu helfen.
Es ist meist hilfreich, wenn man unangenehme wahrheiten nicht verdraengt, sondern sich damit befasst.

@karwandler

Ich waehle nicht die Partei, die "breiterbart" waehlt, sondern eher deutlich links der Mitte.

Und ich finde die Inhalte seiner Postings zu derb in ihrer Aussage sowohl zu derb als auch in etlichen Faellen nicht/nur teilweise zutreffend.

Er liegt allerdings meiner meinung nach auch oefters richtig... obwohl er rechts ist.

Das sollte auch jemand wie sie akzeptieren.

Im uebrigen sollte man schon auch die Kraft haben fremde Meinungen und solche, die einem zuwider sind, zuzulassen.

Und nicht wie sie - recht direkt einen Maulkorb zu fordern.

Sie sind sonst kaum besser als jene, gegen die sie hier oft reden.

@BreiterBart 20:15

Dieser ganze Slogan Merkelmussweg war purer Populismus und sonst gar nichts. Außer, dass man Laut den Abgang der Kanzlerin forderte hat man nichts zu bieten gehabt bei der AfD. Wer dann kommen soll? Keine Antwort von der AfD. Man hat keinerlei Plan für längfristige Dinge und brüllt wie Marktschreier populistische Slogans rum, wenn es aber darüber hinaus geht ist die AfD eine Lachnummer.

Wahlkampf manipulieren?

Was möchte man uns damit sagen? Das wir keine eigene Meinung haben? Oder will man die nächsten Wahlen bei Unzufriedenheit, einfach wegen Beeinflussung annulieren?

@JorisNL

Mittlerweile 16 und die SPD mit 15,5 überholt und wenn die Faktoren bleiben (keine andere Partei guckt in der Flüchtlingspolitik ab, weitere Einwanderung von männlichen 20-30 jährigen muslimischen Flüchtlingen, weitere Abwanderung deutscher, weitere niedrige Fertilitätsrate Deutscher, weitere hohe Fertilitätsrate muslimischer Bürger) wird die Partei die CDU auch noch überholen. Einfache Mathematik

@weltoffen

Anti-West Propaganda versteht man im wesentlichen als Kritik an der westlichen Fuehrungsmacht.

Den USA.

Diese werden aktuell von D. Trump regiert welcher so ziemlich jeden Tag von der TS und anderen deutschen Medien kritisiert wird.
Ist das dann auch Anti-West - Propaganda ?

"Der Westen" existiert aktuell in der gekannten Form nicht mehr.

"Große Zufriedenheit bei Trollen"

Zitat: "Dementsprechend groß fiel nach der Bundestagswahl die Zufriedenheit unter den Aktivisten aus. Einer meinte bei "Reconquista Germanica", es sei etwas geschafft worden, was es bislang nicht gegeben habe: Fast das gesamte patriotische Lager Deutschlands habe sich vereint."

Hier muss ich klar widersprechen!

Wie kann man sich -- wenn man sich schon "Reconquista Germanica" nennt --- zufrieden zeigen, wenn nur die intellektuelle Avantgarde Deutschlands am 24.09. richtig - nämlich die AfD - gewählt hat?

Von einer "Reconquista Germanica" kann man hier insofern nicht sprechen!

Eine kleine Bitte noch: das spanische Wort "reconquista" bitte nicht "rekonkwista" aussprechen! Das führt bei mir als Deutsch-Mexikaner zu Ohrenschmerzen! Dieses Wort wird selbstverständlich "rekonkista" ausgesprochen.

Bitte unbedingt darauf achten!

@pars pro toto

Der Angriff richtet sich in meiner Lesart nicht gegen Sie oder andere AfD-Wähler. Reconquista Germanica ist gerade nicht mit diesem Label aufgetreten, sondern hat sich als ehrliche Bürger wie Sie ausgegeben, um dann polemisch den Eindruck zu erwecken, dass Tausende von Menschen rechtspopulistische Positionen vertreten - was unter anderem auch zur Rechtsbewegung der AfD geführt hat. Die AfD-Männer und Frauen der ersten Stunde sind fast vollständig aus der Partei verschwunden, selbst Petry ist am rechten Rand aufgenommen und zwei Jahre später am linken ausgespuckt worden; böse gesagt, Reconquista Germanica hat Ihnen Ihre Partei unterm Hintern weggeklaut.

Schade, dass unsere Demokratie so wenig wehrhaft ist!

Wer Hass-Kommentare abgibt, die antisemitisch, offensiv fremdenfeindlich oder aggressiv rassistisch sind, die anderen mit Gewalt drohen oder die darauf zielen, unsere demokratische Grundordnung abzuschaffen, der sollte auch mal je nach Schwere seiner Tat mit der vollen Härte unserer Gesetze bestraft werden.

Jede alleinerziehende Mutter, deren Kinder heute einen Ed Sheeran Song runterladen, die wird ermittelt und vor den Kadi gezerrt. Da stecken ja auch finanzielle Interessen dahinter. Unsere Demokratie hingegen hat anscheinend keinen Wert. Die lassen wir uns leichtfertig von ein paar Radikalen kaputt machen. Wie dumm kann man nur sein?

Meinungsfreiheit

Jedem, der hier nach Meinungsfreiheit schreit (!) sollte man Mißtrauen entgegen bringen! Wo Leugnung Standard wird und die Beleidigung anders Denkender zum "guten Ton" gehört, wird eine Grenze überschritten! Wer damit nicht einverstanden ist, kann ja nach London in den Hyde Park gehen und im "Speakers' Corner" seine Kommentare hinterlassen - oder gleich in die USA ziehen, wo das Leugnen des Holocaust noch nicht mal verboten ist...

@barbarossa2 19:13

Was man damit sagen will? Dass es Leute gibt die meinen Soziale Netzwerke für politische Propaganda zu missbrauchen. Diese Leute gibt es auch in diesem Forum. Da können Sie sich auch ihre abschätzigen und zynischen Bemerkungen sparen!

um 19:33 von Joe_66

>> Bitte nutzen Sie dieses Forum nicht andauernd als Werbeplattform für sich selbst, die AfD oder andere rechte Plattformen/Kanäle. Danke <<

Ich stimme Ihnen voll zu. Als ich hier das letzte Mal die Chat-Etikette gelesen habe, da war die Werbung für Parteien noch verboten. Inzwischen habe ich gelernt, dass das für die AfD nicht gilt.

"Reconquista Germanica"

Was man aus dem Artikel erlesen kann, scheint es sich bei "Reconquista Germanica" um eine formidable Plattform zu handeln.

Von ihr gehört habe ich - auch wenn dies einige User hier in Zweifel stellen - in der Tat noch nicht. Liegt vielleicht auch daran, dass RG sich auf dem Discord-Server tummeln, wo ich noch nicht präsent bin.

Dieser unentschuldbare Zustand muss ich natürlich ändern.

Vielen Dank, liebe Tagesschau, also für diesen guten Hinweis und Tipp!

Mal schauen, wie ich als ganz "bitterböser Rechtspopulist" mal ganz doll "manipulieren" kann ... und so.

Definition bitte

Was ist eigentlich ein Troll?

Normalerweise verstand man unter Trollen immer Leute, die in Foren, Chats etc die Diskussionen störten durch unflätige Bemerkungen und ähnliches.

Seit 2014 haben die Leute, für die das Internet "eine neue Welt" ist, diesen Begriff übernommen, ohne ihn richtig zu verwenden.

Plötzlich waren Trolle Leute, die dafür bezahlt werden, zu kommentieren.
Also streng genommen sind Journalisten und Politiker auch Trolle. Aber neee - nur jene, die eine falsche Meinung haben und bezahlt werden, sind Trolle.

Dann wurde der Begriff noch mal erweitert: alle, die eine falsche Meinung haben sind nun Trolle.

Jeder sollte sich mal Gedanken machen, wie ein Troll zu definieren ist und was es bedeutet, wenn Menschen mit anderer Meinung (jaja - die haben eine falsche - ich weiss, denn die Mehrheit irrt nie) beleidigt werden.

Und das dann auch noch mit der selbstgefälligen Grundhaltung: das haben sie verdient, weil sie ja falsch liegen. Und das nennt sich Diskussion.

@Am 20. Februar 2018 um 20:13 von GeMe

Zitat: "Dass diese Zeiten schon lange vorbei sind und die AfD die neue NPD ist (siehe dazu ntv Artikel: "Die AfD tritt das Erbe der NPD an" von heute), kann BreiterBart offensichtlich ganz leicht ignorieren."

Das stimmt nicht!

Wenn Sie die Worte "leicht ignorieren" durch "nicht ernst nehmen" bekommt dieser Satz erst Richtigkeit.

19:33 von Häbb@

nur Trolle?

Wenn man die Dominanz der rechtslastigen Kommentatoren in den Foren beobachtet, kommt man schnell zm Eindruck, dass diese Leute überall auf der Lauer liegen, um stereotyp ihre meist unwahren Behauptungen immer wieder in nur leicht geänderter Formulierung zu wiederholen. Der stete Tropfen soll offenbar dazu beitragen, dass diese "Fake"-Informationen allmählich als "Wahrheit" angenommen werden. Die Neonazis sind definitiv im Vormarsch. Einfach nur widerlich!
///
*
*
Das liest man im Netz so oft, das die linken Wiederholungen dieser noch nirgendwo funktionierendenn Ideologie sicherlich in der Überzahl sind.
*
Verschlechterungen für alle, nur für die Gleicheren, einfach widerlich.

um 20:14 von rainer4528

>> Auch Ihnen gestattet die Moderation ihre Strategie anzuwenden.Sie schreiben doch oft und werden veröffentlicht.Warum auch nicht? <<

So heil ist die Welt nicht. Ich bin immer wieder erstaunt, in welchem Umfang hier Beleidigungen durchgehen - von beiden Extremen. Umgekehrt habe ich auch schon mal einen roten Balken für eine sachliche Richtigstellung erhalten.

Achso ...

Zitat: "Zudem sollten die Aktivisten immer wieder Hashtags wie #kanzlerduell und #verraeterduell zusammen veröffentlichen, um die Bezeichnung "Verräter" für Politiker weiter zu etablieren"

Genau.

Die Bezeichnung "Verräter" in Bezug auf Politiker etabliert sich nur deshalb, weil irgendwo in den weiten Welten des Internets ganz hinterlistige und durchtriebene "bittesböse Rechtpopulisten" den Hashtag #verraeterduell verbreiten.

Klar.

Trolle ?

Warum sollte ich mir meine politischen Ansichten über
sogen. "soziale Medien" bilden?
Ich habe meine Meinung auch nicht von der " Bild -Zeitung " prägen lassen!
Auch Herr Burda mit seiner Schmierenpresse hat nicht zu meiner pol. Bildung beigetragen.
Trolle und andere Monster gehören auch nicht zu meinem Umfeld.
Da genügen mir schon Söder, Seehofer , Trump
um das Gruseln zu bekommen.
Sind wir schon soweit, uns von fake news
verblöden zu lassen?
Nein Danke

Trolle, Fake-News oder Populismus..

ist halt immer all das, was wir selbst persönlich einfach dafür halten wollen!

Wir halten eine Behauptung einfach aus dem Grunde schon für wahr, weil wir persönlich mit dieser Meinung übereinstimmen, und nicht, weil diese Aussage tatsächlich der Wahrheit entspricht!

So einfach ist das!

ich persönlich...

... fühle mich eigentlich eher durch die altbekannten Medien, wie ÖR und den 4 bis 5 großen Zeitschriften "manipuliert".
Das liegt daran, dass ich die Neutralität vermisse und bei meiner Meinungsbildung in - wie ich es empfinde - in eine bestimmte Richtung gelenkt werde.
Meiner Meinung nach werden die sog. Trolle von ganz alleine wieder verschwinden, wenn o.g. Medien einfach nur die nackten Fakten vollständig benennen. Meine Meinung dazu kann ich mir dann ganz alleine bilden.
Das ist mein frommer Wunsch!

19:54 von schonvielerlebt

@BreiterBart

Ich bin bereits seit ihren Anfängen gegen die AfD und weiss auch schon seit mehreren Monaten von den erwähnten Trollen. Was sagt das über uns aus?
///
*
*
Aus beiden Kommentaren muss man den Schluss ziehen, das die Gegner der AfD die sogenannten Hassseiten mehr anziehen, als die angeblich verführten Rechten.

18:06 von BreiterBart

"...Wieso wählt man hier eine mir unbekannte Facebook-Seite quasi als pars pro toto für die gesammelte Gemeinde von "bösen Rechtspopulisten" wie mir?"

@Redaktion:
Bitte künftig vorab user Breitbart fragen, ob Ihre Quellen bekannt und genehm sind.

@Breitbart:
Gut so?

rekonkista, hab ich mir sofort gemerkt, gerne (und dann muss es auch Ell Tschilango heißen, nicht?)

Nun ja,

Wolfgang Schäubles Tochter und des baden-württ. CDU-Chefs Gattin ist ARD-Degeto Geschäftsführerin. Wenn man aber keine realen Personen an strategischen Punkten platzieren kann, nimmt man eben Bots. Ich kann mich die letzten 30 Jahre an keine so traurige Situation wie heute erinnern. Beide Pole arbeiten mit Mitteln, die irgendwann mal verpönt waren. Und ich fühle mich, als ob es nur noch diese beiden Seiten gibt, die um die Mitte buhlen, sie zu sich hinüber ziehen wollen. Das Ergebnis dürfte ein Patt werden - und dann?

@Am 20. Februar 2018 um 20:30 von Deutschland_im_...

Zitat: "Im uebrigen sollte man schon auch die Kraft haben fremde Meinungen und solche, die einem zuwider sind, zuzulassen.

Und nicht wie sie - recht direkt einen Maulkorb zu fordern.

Sie sind sonst kaum besser als jene, gegen die sie hier oft reden."

Wusste nicht, dass jemand aus der AfD jemals gefordert hatte, jemandem einen "Maulkorb zu verpassen".

Zitat: "Und ich finde die Inhalte seiner Postings zu derb in ihrer Aussage sowohl zu derb als auch in etlichen Faellen nicht/nur teilweise zutreffend."

Nur raus mit der Sprache, sage ich immer!

Immer direkt und sofort aufzeigen, wo und inwiefern ich nicht richtig liege. Dafür ist eine Debatte ja da! Dafür gibt es ja die Meinungsfreiheit! Eine kritischer Austausch von ideen und ANsichten ist die Grundlage von Fortschritt. Denken Sie an Hegel.

Und Potzblitz: manchmal liege auch ich nicht richtig, auch wenn man sich das so nicht vorstellen kann.

@Am 20. Februar 2018 um 21:21 von Stein des Anstosses

Zitat: "@Redaktion:
Bitte künftig vorab user Breitbart fragen, ob Ihre Quellen bekannt und genehm sind.

@Breitbart:
Gut so?"

Ja, ich denke das sollte so passen.

Ohne mich wird ja sonst nur Unfug geschrieben.

Und was ist jetzt genau ein Hasskommentar?

Ich bin doch sicher, dass nach Verabschiedung des NetzwerkDG man sich doch zumindest jetzt eine ausreichend explizite, konkrete und eindeutige Festlegung für den Begriff "Hass-Kommentar" vorgenommen hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man bei der Ausarbeitung des NetzwerkDG derartig stümperhaft und handwerklich schlampig vorgegenagen ist, dass diese begriffliche Definition noch immer nicht vorliegt.

Insofern wiederhole ich meine Frage: Was ist ein "Hass-Kommentar"™?

@ 20:19 von BreiterBart

Zitat: "Wenn man sich extreme oder verdrehte Elemente einer Personengruppe oder Sachverhaltes heranzieht, um auf Basis dessen eine Sachdebatte zu führen bzw. seine Meinung zu bildet, dann nennt man dies ein Strohmann-"Argument", das eine echten sachlichen Grundlage entbehrt."

Sie meinen so wie man, extreme oder verdrehte Elemente, wie die islamistischen Terroristen, innerhalb der Personengruppe der mehrheitlich friedlichen Muslime, nicht zur Grundlage für die Sachdebatte um den Aufenthalt und/oder die Zuwanderung von Muslimen in und nach Europa machen sollte ?

Berichten sollten die Medien aber doch über beides denke ich.

Gruß, zopf.

Worin besteht die "Manipulation"?

Zitat: "Rechtsradikale Medienaktivisten haben es im Bundestagswahlkampf geschafft, Diskussionen im Netz gezielt zu manipulieren. "

Kann der faktenfinder nicht einfach einmal klar und deutlich darlegen, was "rechtsradikale Medienaktivisten" so an Kommentaren posten und ggfs. auf einer inhaltlich-sachlichen Ebene aufzeigen, inwiefern die Inhalte "manipulativ" sind, d.h. inhaltlich nicht der Realität entsprechend.

Nur um zu verstehen, wer hier wen "manipuliert".

"Es gibt kein gutmütigeres,

"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit grösserer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde."
Napolen

20:43 von Tim1976

"ich persönlich fühle mich eigentlich eher durch die altbekannten Medien, wie ÖR und den 4 bis 5 großen Zeitschriften "manipuliert".
Das liegt daran, dass ich die Neutralität vermisse und bei meiner Meinungsbildung in - wie ich es empfinde - in eine bestimmte Richtung gelenkt werde.
Meiner Meinung nach werden die sog. Trolle von ganz alleine wieder verschwinden, wenn o.g. Medien einfach nur die nackten Fakten vollständig benennen. Meine Meinung dazu kann ich mir dann ganz alleine bilden.
Das ist mein frommer Wunsch!"
Also ich bin eigentlich jetzt schon ganz gut in der Lage, mir meine Meinung zu bilden. Dazu brauche ich keine 'neutralen' Medien, die gibt es nämlich nicht.
Eigentlich wollen Sie ja auch keine 'neutralen' Medien, sondern solche, die Sie in Ihrer (wie auch immer gestrickten) Meinung bestärken.

19:40 von barbarossa2

"19:30 von fathaland slim
Fassen wir mal zusammen, meine Meinung läuft zu der ihrigen konträr. Und eventuell ist auch die weitaus größte Mehrheit meiner Meinung. Wie sollen wir ihrer Meinung nach damit umgehen?"

Sie sind also nicht der Meinung, dass permanentes Wiederholen und Präsentieren egal welcher Inhalte die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass diese Inhalte von der breiten Mehrheit wahrgenommen, wenn nicht gar verinnerlicht werden?

Warum investieren dann Unternehmen und Parteien Milliarden in Werbung?

Dass "die weitaus größte Mehrheit" dieser Ihrer Meinung ist, ist so wahrscheinlich wie die Annahme, dass Unternehmen und Parteien nicht exakt wüssten, welche "Rendite" Werbung hat.

Immer wieder erstaunlich, wie doof manche Menschen sind

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele auf so einen Mist hereinfallen und einfach nicht merken, dass sie auf Twitter nur verar...t und manipuliert werden.
Da verlasse ich mich lieber auf redaktionell aufgearbeitete seriöse Medien. Aber wie sagte schon Einstein? Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit.

Häbb@

So isses!

Eigentlich sollte jeder vernunftbegabte Mensch dieses Konzept kennen, trotzdem ist uns oft nicht klar, wie das Unterbewusstsein uns lenkt. Da hilft nur Achtsamkeit und Mitdenken.

Btw... Es kann einfach kein Zufall sein, dass AfD-Sympathisanten meist eher einfacher Natur sind. Ich kenne diese Leute wie sie Kalkofe schon genüsslich durch den Kakao gezogen hat. Aber diese sind es eben leider, die bei YouTube, aber auch an den Stammtischen und beim Getratsche auf'm Bürgersteig unglaublichen Unsinn weiterverbreiten - weil sie es nicht besser wissen, weil sie Zusammenhänge nicht verstehen, darum einfache Antworten vorziehen, sich in ihrer Entrüstung aber selbstbewusst und kämpferisch fühlen. Und im Recht!
Und da soll sich ein vernunftbegabter Mensch für mehr direkte Demokratie, für Volks(!)abstimmungen stark machen? Wohl eher nicht!

21:27 von BreiterBart

>>@Am 20. Februar 2018 um 21:21 von Stein des Anstosses

Zitat: "@Redaktion:
Bitte künftig vorab user Breitbart fragen, ob Ihre Quellen bekannt und genehm sind.

@Breitbart:
Gut so?"

Ja, ich denke das sollte so passen.

Ohne mich wird ja sonst nur Unfug geschrieben.<<

Sie scheinen ja fast noch wichtiger als die AfD zu sein. Stellt das nicht langsam grundlegende Gesetze der Allmächtigkeit in Frage?

21:27 von BreiterBart

"...Ohne mich wird ja sonst nur Unfug geschrieben."
Sie können sich janun aber auch wirklich nicht darüber beklagen, das Sie hier im Forum zu wenig zu Wort kämen.
Man könnte ja drin auch eine - zugegeben etwas besondere - Form von Zensur sehen ...

@19:33 von Häbb@ - gesunder Menschenverstand

Leider sind es eben nicht die Neonazis, die im Vormarsch sind. Es ist vielmehr der gesunde Menschenverstand, der sich immer weiter zurückzieht.

Trolle sind nicht das...

...was die Tagesschau denkt, was sie sind. Trolling dient keinem Zweck, außer der persönlichen Belustigung des Trolls an der Reaktion der Getrollten. Trolle tun es "for teh LULZ". Dazu werden Diskussionen, Threads in Foren etc. im Internet mit bspw. blöden und unsinnigen Fragen und Aussagen bedacht, oder es werden abstoßende Ansichten vertreten und beleidigende Aussagen getroffen. Ein guter Troll ist als solcher nicht oder nicht sofort als solcher zu Erkennen, da ein offensichtlicher und erkannter Troll vom erfahrenen Internetnutzer nicht gefüttert wird. Dann kamen irgendwann fremde Besucher in das bunte und anarchistische Neuland namens Internet und haben angefangen, alteingesessene User mit ihren analogen offline-Ansichten und Moralvorstellungen zu belästigen und massiv anti-LULZ zu erzeugen. Sie nahmen dem Internet die Seele. Sie verstehen es nicht und deshalb haben sie Angst und wollen es zerstören.

Die obigen Beispiele sind einfach Aktivisten/ Journalisten "der bösen Seite".

@Am 20. Februar 2018 um 21:30 von zopf

Zitat: "Sie meinen so wie man, extreme oder verdrehte Elemente, wie die islamistischen Terroristen, innerhalb der Personengruppe der mehrheitlich friedlichen Muslime, nicht zur Grundlage für die Sachdebatte um den Aufenthalt und/oder die Zuwanderung von Muslimen in und nach Europa machen sollte ?"

Nein.

Hier liegen Sie falsch.

Aus folgenden Gründen:

1. der islamische Terrorismus ist nur ein Teilaspekt der Migration aus genannten Ländern, die ich kritisiere

2. die "extremen Aspekte" von "rechtsradikalen Trolls" besteht in "bösen Memes". die "extremen Aspekte" vom Islam bestehen in Terroranschlägen. Unterschied, finden Sie nicht?

3. Terroranschläge sind lediglich Ausprägungen von religiös-kulturellen Ansichten und Überzeugungen, die viel weiter und stärker vertreten sind, als sie sich in der quantitativ geringen Anzahl an tatsächlichen Terroristen manifestieren.

Können Sie mir folgen?

@ Malheur um 20:17

Sie schrieben:
"Und eines hätte ich wirklich gerne mal gewusst: Wie muss man gestrickt sein, das linke Spektrum in diesem Land gegen die AfD aufrechnen zu wollen, weil ein paar Antifa-Schwachköpfe gerne Autos anzünden... ...das ist doch alles pure Provokation, oder...?! Durchschaubar allemal - und lächerlich!"
Eben. Das bisschen Gezündel kann doch wirklich nicht mit so etwas grauenhaftem wie "Hasskommentaren" im Netz gleichgesetzt werden! Und die Angriffe auf Polizei in Hamburg sind doch auch halb so schlimm! 400 verletzte Beamte sind doch im Vergleich zu einem "Hasskommentar" wirklich eine Lapalie!

@Malheur

Während einer ausgedehnten Internetrecherche von etwa 2 Sekunden mit den Stichworten "AfD" und "Bildung" bin ich auf einen Welt-Artikel gestoßen, aus dem folgendes Zitat stamnt: "AfD-Wähler sind vor allem Menschen, die gut gebildet sind und mehr verdienen. 34 Prozent der Anhänger gehören zu den Top-Verdienern im Land."

19:33 von Joe_66

18:06 von BreiterBart

Bitte nutzen Sie dieses Forum nicht andauernd als Werbeplattform für sich selbst, die AfD oder andere rechte Plattformen/Kanäle. Danke
////
*
*
Das dieses Forum ausschließlich ein linkes Sprachrohr sein soll, das hat vorher noch keiner festgestellt.
*
Aber ein nirgendwo auch der Welt unktionierendes System, das muss natürlich mehr Reklame machen.

@Am 20. Februar 2018 um 21:34

@Am 20. Februar 2018 um 21:34 von r.wacker
"Da verlasse ich mich lieber auf redaktionell aufgearbeitete seriöse Medien. "
Sie sind ein ganz schlauer.

@BreiterBart 20:32

Wird immer doller hier. Ein mexikanischer Rechtspopulist gibt uns hier im Forum Nachhilfe im Spanischunterricht. Ihre mexikanischen Vorfahren würden glaube ich im Boden versinken wenn sie wüssten was für gefährlichen Brandstiftern Sie bei der AfD hinterherlaufen.

um 19:30 von fathaland slim

Zitat:
"Man will uns damit sagen, daß Leute aus dem Meinungsspektrum, dem auch Sie angehören, mit allen möglichen Tricks versuchen, die Meinungshoheit in den Foren zu erlangen."
Zitat Ende.

Sie gehören da auch dazu, wenn man die unzähligen, kläglichen Versuche ihrer Meinungsmache hier verfolgt.

Der Bericht beschreibt klar

Der Bericht beschreibt klar und deutlich die Mechanismen und Strategien rechtspopulistischer Trolle. Interessant, dass manche vorgeben, es nicht zu verstehen. Woran das bloß liegt?
In meinen Augen ist auch bei vielen Berichten der Tagesschau das rechtspopulistische Trollen deutlich wahrzunehmen. Wer das erkennt, den kann das entspannt lassen, langweilen bzw. manchmal auch zum Schmunzeln bringen, weil es so durchschaubar und plump ist.

Gut

dass uns die ARD die Wahrheit sagt. Man waere ansonsten total orientierungslos.

@Am 20. Februar 2018 um 21:30 von zopf

Zitat: "Berichten sollten die Medien aber doch über beides denke ich."

Definitiv!

Über alle relevanten Dinge soll berichtet werden. Was denn sonst!

Die "extremen Aspekte" von "rechtsradikalen Trolls" besteht in "bösen Memes". die "extremen Aspekte" vom Islam bestehen in Terroranschlägen. Unterschied, finden Sie nicht?

Wenn man das Schlimmste, was man uns "bitterbösen Rechtspopulisten" vorwirft, dass wir ganz "gemeine Memes" erstellen und hin und wieder ein "bitterbösen" Hashtag #merkelmussweg in den Äther des Internet posten, oder mal ein fürchterliches "Verräter" zu rufen, dann scheint es offensichtlich kein wesentliches Problem gibt.

Ich persönlich habe bisher noch nie "merkelmussweg" oder "verräter" gepostet.

Ich finde es zielführender, das Versagen, die Fehler, die Inkompetenz, den mangelnden Sachverstand, die Vertragsbrüchkeit, Korruption und Geldgier der angesprochenen Politiker darzulegen. Ist ja auch zu einfach!

@Am 20. Februar 2018 um 21:38 von Weltbürger2015

Zitat: "Sie können sich janun aber auch wirklich nicht darüber beklagen, das Sie hier im Forum zu wenig zu Wort kämen.
Man könnte ja drin auch eine - zugegeben etwas besondere - Form von Zensur sehen ..."

Ein Zensur der Meinungsfreiheit durch das häufige Nutzen der Meinungsfreiheit?

Ich kann nicht nachvollziehen, was Sie meinen.

Oder: hier darf ich wahlweise Hrn. Maas oder Frau Barley zitieren: "es wird doch niemandem etwas weggenommen".

20:24 von BreiterBart

kann man sich besser selber demaskieren? wohl kaum. Gratulation an GeMe für diesen gelungenen Köder.

@Boris.1945, 21:21

"Aus beiden Kommentaren muss man den Schluss ziehen, das die Gegner der AfD die sogenannten Hassseiten mehr anziehen, als die angeblich verführten Rechten."

Und damit hätten die Rechten genau das erreicht, was sie erreichen wollten. Das eigene Lager müssen sie ja nicht mehr überzeugen.

Darstellung: