Kommentare

Unverständlich

Wieso hatte die Umweltministerin geglaubt, daß der Landwirtschaftsminister in ihrem Sinne abstimmt? Anderes Ressort. Da hat sie nicht reinzureden.

Im Übrigen gilt auch hier: Viel Geschrei von "Aktivisten" hat - wie üblich - nichts gebracht.

Klingt eigentlich

typisch Deutsch, die rechte Hand weis nicht was die linke Hand macht.
Verzeihung ich hab mal aus Unwissenheit zugestimmt ich wusste ja nicht das wir nix mehr entscheiden sollen oder dürfen.
Das war vielleicht ein Fehler aber das lässt sich jetzt nicht mehr ändern, meinen Bonus hab ich auch schon bekommen ;-).

Gruß

Das ist wohl der Höhepunkt,

ein "C"SU-ler stimmte der Glyphosat-Genehmigung zu. Das C-hristlich sollst du zur Ruhe gebettet werden nach dem Elend was mir widerfahren ist, nachdem das Glyphosat den Körper ruiniert hat.

lobbyismus? fehlanzeige!

es ist eine agenda zum schaden der menschen. bienensterben? monsanto hat bereits patente in der schublade! aluminium aus aerosolen? auch dafür hat monsanto genpflanzen-patente angemeldet.
.
hunderttausende inder haben ihre existenzgrundlage verloren infolge des monsanto-geschäftsmodells. und suizid begangen!
.
nestlé will das trinkwasser privatisieren. monsanto möchte die volle kontrolle über das saatgut. die kontrolle über die lebensgrundlage der menschheit. zählen wir 1 und 1 zusammen.

200.000 suizide bis 2013

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sen...
.
monsanto verantwortet hunderttausende, wahrscheinlich millionen suizide. zudem millionen kranke und totesfälle infolge von krebserkrankungen. zusätzlich ein insektensterben ungeheueren ausmaßes.
.
und die eu winkt glyphosat durch. worin unterscheidet sich solche "politik" noch von einer menschenfeindlichen diktatur?

Das hat mehr als ein Geschmäckle.

Ja danke CSU. Wir sollten gut beobachten, ob da nicht demnächst jemand einen gut bezahlten Beraterjob bei Bayer bekommt.

Einstimmung auf die GroKo

Die Zustimmung wäre gar nicht nötig gewesen, aber die CSU muss der SPD zeigen, wo es in einer GroKo lang gehen wird.

Ein Unding!

Zum einen ist es glatter Verrat, das Volk so zu verkaufen. Das aber mal beiseite gelassen:
Warum hat ein Landwirtschaftsminiter darüber zu entscheiden? Der soll gefälligst über Sachen entscheiden mit denen er sich auskennt: Wie warm müssen die Hände beim Melken sein. Wie viele Maß Bier vor dem Autofahren.
Von Chemie und Medizin hat doch der so viel Ahnung wie der Hahn vom Eierlegen.
Eine Sauerei sondergleichen, ich kann es nicht erwarten wenn bei uns auch endlich eine radikale Regierung wie in Ungarn und Polen an die Macht kommt und endlich mal richtig aufräumt!!

Gottseidank gibt es noch Politik die im Realen fußt.

Die anti glyphosat Hysterie bedient Menschen die fürs Transzendente und alternative Fakten empfänglich sind.

soweit

Soweit kann man dieser 6%-Partei aus Bayern trauen ... ich denke aber, das betrifft die ganze Union, letztendlich zählt immer nur deren Wille, bzw. der ihrer Klientel.
Das sollte sich die SPD bewusst machen, wenn jetzt einige von der "großen Koalition" träumen ...

Wird Zeit...

...die Mistgabeln und Fackeln auszugraben...

Vertrauensbruch

Dieser Vertrauensbruch seitens des CSU-Ministers ist nicht hinnehmbar, und sollte unmittelbare Wirkung auf eine etwaige Fortsetzung der GroKo haben. Wer so leichtsinnig mit der Volksgesundheit umgeht, und seine Zustimmung für die Verlängerung des Einsatzes von Gesundheitsschädlichen Unkrautvernichtungsmittel gibt, der verstößt nach meiner Meinung gegen den Amtseid, Schaden vom Volke abzuwenden. Eine Zusammenarbeit mit einer solchen Partei (GroKo) sollte die SPD ausschließen, zumahl der CSU-Minister gegen den ausdrücklichen Willen der SPD-Umweltministerin handelte.

PRO Gesundheit

Irgendetwas läuft absolut schief in der EU. Glyphosat ist krebserregend und bekommt eine weitere Zulassung für 5 Jahre. Das ist genaugenommen KÖRPERVERLETZUNG und dafür sollten alle, die für JA gestimmt haben, zur Rechenschaft gezogen werden. Mitverantwortlich dafür ist auch Frau Merkel mit ihrer ewigen Stimmenthaltung, die jetzt sogar noch vom Landwirtschaftsminister in eine JA-Stimme verwandelt wurde. Garantiert unter Absprache mit Merkel, was nicht nur ein Vertrauensbruch ist, sonder BETRUG AM WÄHLER. Das wäre jetzt ein Fall für Gerichte. Ich kann nur hoffen, dass auch Frau Merkel um Rede und Antwort gebeten wird.

Danke, es reicht.

So wird die EU mal wieder zum Buhmann.

Dabei ist diese für Mensch und Natur schreckliche Entscheidung unserer sich gern als Wohltäterin inszenierenden Merkel zu verdanken.

So wirds mit Europa und Respekt vor dem gemeinsamen Werk nichts.

"Ich will das" ?

Kanzlerin Merkel hatte in der jüngsten Vergangenheit mehrfach angekündigt und versprochen für die Verlängerung von Glyphosat zu "kämpfen" und genau das hat ihr Unionsminister nun auch umgesetzt.
Das dies mit der SPD anders abgesprochen war,...interessiert das von der Lobby kontrollierte Kanzleramt nicht.

Angela Merkel macht einmal mehr keinen Hehl daraus "wessen Lied sie singt" und das sie, winken auch nur kurzfristige Gewinnerwartungen, keine Skrupel hat dem Kapital und den Aktionären (koste es was es wolle) die Taschen zu füllen.

Die SPD-Basis wird diesen Bruch der klaren Vereinbarungen vor den jetzt startenden Sondierungsgesprächen wutschnaubend zur kenntnis genommen haben.

"Ich will das", wird auch die nächste GRKO dominieren !

Mit mir hat der Landwirtschaftsminister

jetzt auch Krach. Krebserregend oder nicht, völlig unstrittig vernichtet Glyphosat die Insekten (25 % haben wir noch), damit die Vögel und damit Obst etc. In China stehen die Menschen schon auf Leitern und bestäuben die Obstbäume von Hand, weil keine Bienen mehr das sind - schöne neue Welt......

Ende vor dem Anfang

Mit so einer CSU kann wohl keiner regieren. Wer keine Verantwortung tragen, den sollte man schnell aus der Verantwortung entlassen.

Das Konzept des sozialverträglichen Frühablebens ist wieder "in"

Zumindest scheint es dem Landwirtschaftsminister sehr am Herzen zu liegen. Blöd nur für uns, dass der Krebstod mit so vielen Schmerzen verbunden ist.
Aber wir Verbraucher haben ja immer noch die Möglichkeit, in Zukunft nur noch Produkte aus Ländern zu kaufen, denen Glyphosat verboten ist.

Ja zu Glyphosat sorgt für Ärger in Berlin.....

Und welche Folgen hat es,daß Hendricks über den Vertrauensbruch des Landwirtschaftsministers verärgert ist ? Geht die SPD jetzt etwa nicht in Sondierungen ? Es wird keine Folgen haben,sie wird funktionieren.

Auch der aus Litauen stammende EU-Gesundheitskommissar(?!) Vytenis Andriukaitis setzte sich für die Zulassung von Glyphosat ein.Aber in diesem Fall bedurfte es wohl keiner besonderen Lobbyarbeit von Bayer/Monsanto oder des Verbandes der chemischen Industrie.
Dienerei vor Konzernen ist doch da selbstverständliche Mentalität.

Zu Glyphosat kann ich nichts sagen ...

Zu Glyphosat kann ich nichts sagen ... da fehlt mir das Fachwissen. Da muss ich mich erst einmal informieren.

Eine fundierte Meinung über ein Theme formuliere ich erst dann, wenn ich mich umfassend zu einem Thema informiert habe.

So wie man es eben von einem AfD-Wähler wie mir gewohnt ist.

Glyphosat

Ich kann es nicht verstehen, wie ein Landwirtschaftsminister der für die Landwirte und die Verbraucher sein sollte, für die Zulassung dieses Mittels stimmen kann. Die Behauptung, dass Glyphosat unschädlich sei, wurde bisher immer nur in Industrienahen Studien belegt. Unabhängige Studien wiesen klar nach, dass dieses Mittel zu Problemen bei Menschen und Tieren führt.
Außerdem das Bodenleben zerstört.
Es wurde zudem in einer Untersuchung in Deutschland bereits bei der Hälfte der Bevölkerung im Urin nachgewiesen.
Es gab bei Landwirten und Tieren auch bereits zahlreiche Probleme die auf das Mittel zurückzuführen sind. Nicht nur in der BRD, sondern auch in Südamerika, bis zu einer erhöhten Mißbildungsrate bei Kindern und bei Tieren.
Darum ist diese Entscheidung einfach unverantwortlich und nicht nachvollziehbar.

Vermüllte Meere, verseuchte Böden, vergiftete Luft

Irgendwie scheinen die Politiker zu glauben, dass man mit der Natur wie mit einem anderen Menschen verhandeln könne. So nach dem Motto: Ein bisschen bessere Luft (vielleicht) gegen längere Glyphosat-Anwendung.

Im Übrigen wird - was die Minister angeht - bis auf ein bisschen Geschrei wie üblich nichts passieren.

Unglaublich..

..ich erwarte von der amtierenden Bundeskanzlerin eine öffentliche Stellungnahme.
Was ist nur aus ihr und der von ihr eingesetzten Mannschaft geworden.

Unverschämt, diese Zustimmung.

Man sollte die Verantwortlichen vor ein Gericht stellen.

Reaktion der SPD ?

Wenn die SPD außer Gerede etwas zu bieten hätte (Charakter zum Beispiel), würde sie jetzt den Termin beim Bundespräsidenten erst einmal absagen, bis die CDU/CSU sich entschuldigt hat oder den Agrarminister in die Wüste schickt.

Wir werden erleben, für was

Wir werden erleben, für was dieses Glycphosat alles und damit die gewissenloser Verkäufer und ihre Helfer in Wirtschaft und Politik stehen wird. Das wirkliche Ausmaß, das durch die schon Jahre lange Anwendung wider besseres Wissen der Hersteller und Erfinder um die Gefährlichkeit, immer wieder angewandt wurde, wird alle vorausgegangen diesbezüglichen Katastrophen wie z.B. E605 als Bonbonabusus deklassieren. Aber das konnte ja wieder niiiemand wissen, gelle. Monsantos und Genossen lassen grüßen, als apokalyptische Reiter!

Wer ist zuständig und wo wurde abgestimmt?

Ich habe jetzt noch nicht verstanden, wer worüber abgestimmt hat und abstimmen durfte/sollte. Hat das gesamte EU-Parlament abgestimmt oder der Fachausschuss? Wenn Frau Hendricks ebenso zuständig ist, weshalb war sie nicht dabei?

Vertrauen

Das nenn ich mal eine vertrauensbildende Maßnahme.
Man wird so schnell über den Tisch gezogen und die Reibungshitze empfindet man als Nestwärme.

Böses Foul

Wer hat da wohl warum so entschieden?
Gemeinwohl?

?

Es gibt zu diesem Thema eine gut recherchierte Dokumentation die auf Arte lief. Finden Sie auf You Tube.
45 Minuten voll mit Fakten, Daten, Untersuchungen, über die Schädlichkeit dieses Mittels. Einfach gruselig.
Oder im Kino läuft manchmal der Film: Wir vergiften uns selbst, ebenso gespickt mit Fakten.

Ach, wen interessiert schon

Ach, wen interessiert schon so a bisserl Gift, wo doch gerade die alleine wirklich wichtigste positive Meldung, die Verlobung von Meghan und Harry bekannt gegeben wird. Da können wir doch ruhig die Welt weiter zu tote verspritzen.

Eine richtige Entscheidung

Eine richtige Entscheidung, da Glysophat erst eingesetzt wird, wenn Felder abgeerntet sind.

Ungeschickt

Ist es dieses Glyphosat wert, dass man die - wohl alternativlose- große Koalition gefährdet? Man hätte sich ohne Konsequenzen enthalten können. Eine Mehrheit gäbe es trotzdem. Vielleicht ist auch Taktik dahinter: Für die Dauer einer großen Koalition kann man der SPD jetzt zugestehen, dagegen zu sein. Bis diese Gegnerschaft Konsequenzen hat, sind noch mindestens einmal Bundestagswahlen.

Solange die CSU ...

... das Landwirtschaftsministerium führen darf, wird sie alles daransetzen, unsere Umwelt gegen die Wand zu fahren. Was interessieren die bayrischen „C“hristen schon die Lebensbedingungen der Enkel, wenn sie heute doch einn paar Stimmen von den Ewiggestrigen und Ignoranten sammeln können.

Ich hätte nur bei einem Grünen-geführten Ministerium Hoffnung geschöpft. Die CSU wird dafür sorgen, dass mehr Insekten verschwinden (um die Stechmücken wäre es ja nicht schade), mehr Vögel verschwinden und unser Grundwasser vollends vergiftet wird.

Wie weit denken diese Leute eigentlich?

Zulassung Glyphosat - Abstimmung CSU

Ganz abgesehen von der in der Sache fatalen weiteren Zulassung von Glyphosat mit deutscher Unterstützung, zeigt das, wie verlässlich der CSU ( CDU )-Partner in einer wieder diskutierten GroKo weiterhin sein wird.

Bienensterben geht weiter

Das war leider zu erwarten. Als Imker kann man vor so viel Ignoranz des sog. Lanwirtschaftsministers nur mit dem Kopf schütteln. Wenn es zu keiner Agrarwende kommt, werden die Auswirkungen verheerend sein. Das Insekten- u. Bienensterben wird weitergehen. Irgendwann werden die Menschen realisieren, dass unsere Lebensmittel nicht in den Regalen der Supermärkten wachsen. Ob es dann zu spät ist?

Entgegen der Hetzkampagne

Entgegen der Hetzkampagne gegen Glyphosat, sollte auch bedacht werden, dass die Alternativen zu Glyphosat schlechter ausfallen. Ernteausfälle durch weitere Monokulturen zu kompensieren ist auch keine Lösung.
Glyphosat ist kaum umweltschädigend und eine signifikante krebserregende Wirkung konnte, soweit ich weiß, noch nicht festgestellt werden (auch wenn der Stoff von der WHO als "wahrscheinlich krebserzeugend" eingestuft wurde, sagt das noch nichts über die tatsächliche Wirkung und Aufnahmemenge aus)

Viel effizienter wäre es doch die Monokulturen an sich zu verringern durch Grünstreifen und geringeren Fleischkonsum.

GroKo

Bei der nächsten GroKo wird alles vertrauensvoller.
SPD Weitersoohje

Bayer kauft Monsanto und Frau

Bayer kauft Monsanto und Frau Merkel war auch dafuer. Also war es doch klar, dass Glyphosat wieder zugelassen wird!
Wer Kinder hat, kann meiner Meinung nach, eine solche unverantwortliche Politik nicht unterstuetzen. Was muss denn noch alles passieren, bis die Menschen aufwachen??!!

Die Mitglieder? Wohl eher die Kommission

Im Ausschuss beschweren sich die Mitglieder gerade darüber, dass ihre Bedenken von der EU-Kommission einfach so weggewischt wurden. Immerhin waren 9 Mitglieder gegen die Neuzulassung.

Fundierte Kenntnisse

[17:02 von El Chilango]
„Eine fundierte Meinung über ein Theme formuliere ich erst dann, wenn ich mich umfassend zu einem Thema informiert habe. ... So wie man es eben von einem AfD-Wähler wie mir gewohnt ist.“

Der war echt gut! – Sollten Sie mal den Parteileuten vermitteln.

glyphosat

eigentlich klar: sofortiger Abbruch sämlicher GroKo-Verhandlungen zwischen SPD und CDU liegt jetzt an. Außerdem ist zu prüfen, inwieweit die geschäftführende Bundesregierung aufgelöst werden könnte, ohne das Land ins Chaos zu stürzen.

Das wahre Gesicht von CDU/CSU

Die SPD und die Grünen sollten sich nach dieser Entscheidung noch einmal gut überlegen, ob sie sich abermals als Steigbügelhalter für eine GroKo oder neuerdings für eine Minderheitsregierung hergeben wollen. Die Kanzlerin und ihre Schattenminister machen seit über 12 Jahren devote Durchwink-Politik für Industrie und Konzerne. Die Prügel dafür bekommen andere, weil das Wahlvolk immer ein bisschen ängstlich und ein bisschen doof ist. Es braucht eine Kehrtwende und endlich Politik für Menschen und Umwelt. Bitte gebt uns intelligente Politiker, die Zusammenhänge verstehen und mutig genug sind, der Wirtschaft und ihren Verbänden die Stirn zu bieten! Schwarz-gelb und AFD kommen dafür jedoch aus genau diesen Gründen nicht infrage.

Unvollständige Aufklärung der Bundesbürger

Ob man der Polemik rund um das Glyphosat nun glauben schenken will oder nicht, es wäre hilfreich die Bundesbürger über solche Themen sorgfältig und wissenschaftlich korrekt zu unterrichten.

Eine Aufklärung der Bundesbürger könnte zum Beispiel so aussehen:
Man lässt Gegner und Beführworter in einem ersten Teil ihre Argumente vorbringen und anschließend wird auf allgemein anerkannte naturwissenschaftliche Ergebnisse und Studien referenziert. Gibt es Langzeitschäden? Warum halten Bauern an dem Insektenschutzmittel fest? Was sind wirtschaftlich sinnvolle Alternativen, sollte eine Absetzung aus gesundheitlicher Sicht notwendig sein?

Die einseitige Verurteilung des vermeintlich Falschen aus ideologischen Gründen ist nicht hilfreich. Genau so wenig wie die Verurteilung von Unternhemen wie Monsanto o.ä. ohne einen Verweis auf tatsächliche Rechtsbrüche.

Auch der CSU Minister wird bei seiner Entscheidung gewisse Fakten für die Verlängerung berücksichtigt haben. Hoffe ich.

MfG

Es ist halt bei allen...

es ist nicht bewiesen, sondern es wird vermutet, dass Glyposat schädlich ist. Ausserdem ist es unerheblich ob der dtsch. Agrarminister zugestimmt hat oder nicht, die Mehrheit hatten die anderen.

Ein Verbrechen

Jeder der Menschen mit vermutlich krebserregenden Substanzen in großen Mengen vergiftet ist ein Verbrecher.
Geld schmeckt scheußlich und ist außerdem schwer verdaulich - ich hab´s probiert. Glaubt das doch endlich.

16:47 von n8schicht

was soll denn das Geschwätz ? Hendricks ist recht vernüftig, Schmidt ist eher Lobbyist. Also ist eher Schmidt ein Aktivist !

Plutokratie

Und wieder zeigt sich: Die grossen Entscheidungen folgen keinen demokratischen Regeln. Sie werden hinter den Kulissen gegen grosse Mehrheiten in der Bevölkerung entschieden. Freihandelsabkommen oder Genfood lässt grüssen. Es sind die Interessen international agierender Eliten welche unter dem Deckmantel der Globalisierung demokratische Prozesse effizient unterwandern und sich letztlich fast immer durchsetzen.

Die (nahe) Zukunft wird uns

Die (nahe) Zukunft wird uns zeigen, was diese Art des "Wirtschaftens", für Folgen haben wird.

Immerhin sind es 5 statt 10 Jahre geworden.

um 16:57 von Theodortugendreich

Inhaltsloses Lobbyistengerede...
beschäftigen SIe sich mit Studien, die nicht aus dem Hause Bayer/Monsanto stammen.

Dumm ist es, Gift zu schlucken und darauf zu hoffen das es nicht wirkt.
Widerlich und verbrecherisch ist es andere dazu zu zwingen Gift zu schlucken.

Achso

Ich hatte mich schon gefragt, warum die SPD plötzlich ihr Veto aufgegeben hat. Jetzt wird klar, dass es ein Alleingang von CDU/CSU war.

Unglaublich.

Bereit für die GroKo? ;-)

Unglaublich und Lebensverachtend

Was sich dieser CSU-Minister hier erlaubt hat, ist eine unglaubliche Sauerei. Diese krasse Fehlentscheidung der EU mitzutragen, entspricht in keinster Weise dem, was angesichts des Artensterbens in Deutschland und Europa geboten ist. Eine Landwirtschaft, die den Boden immer weiter auspresst, um dem Profit eines Konzerns zu dienen, ist menschen- und lebensverachtend.
Ich will, dass endlich umgesteuert wird zu einer naturgemäßen Landwirtschaft. Das ist wohl mit den derzeitigen Politikern nicht zu machen. Ich hatte auf einen Amtswechsel zu einem Grünen Politiker im Amt des Landwirtschaftsministers gehofft, leider vergeblich. Vielleicht gibt es ja doch Neuwahlen. Da hoffe ich dann auf Stärkung der Umweltschutz und Klimaschutzkräfte.
Bis dahin sollten alle Naturschützer schon mal als kritische Konsumenten die Weichen stellen. Wo immer es geht bei Ökobauern einkaufen und Produkte, die das Leben vernichten, boykottieren.

Es ist sehr zu begrüßen, daß

Es ist sehr zu begrüßen, daß die Vernunft sich noch einmal durchgesetzt hat und Glyphosat weiter verwendet werden darf - zumindest für fünf weitere Jahre. In dieser Zeit wird die Forschung sicherlich Ersatz gefunden haben, von dem man letztendlich noch nicht weiß, ob dabei ein Restrisiko besteht. Die Chemie beschert uns jedes Jahr mehr als 1000 neue Substanzen, die für uns nützlich sein sollen - und wenn man sich die ständig zunehmende Weltbevölkerung so ansieht, stimmt das auch. Diese Panikmache um Glyphosat ist für mich solange vorsätzlicher Unsinn, wie auch Mitarbeiter von Monsanto oder Bayer Brot essen und Bier trinken. Man kann es auch so sagen: Die sitzen mit uns im selben Boot.

Wie kann er es wagen?!

Ich kann bei dieser Mitteilung kaum an mich halten. Wie kann es dieser Minister wagen, im Alleingang eine Entscheidung zu fällen?! Wird er dann auch die Milliarden an Kosten übernehmen, wenn Obstbäume etc. aufgrund ausgerotteter Insekten vom Mensch bestäubt werden müssen?! Oder lehnt er sich dann selbstgefällig zurück und sagt er könnte ja nichts dagegen machen, dieser selbsternannte Bienenfreund! Ich hoffe, die SPD erteilt dieser Imkompetenz in Form der Union eine Absage hinsichtlich Regierungsbildung. Eine Minderheitsregierung wäre in der Tat das Beste! Dann würde der Herr sich mit seiner Inkompetenz nicht mehr hinter der Merkel verstecken können. Mehr als Außenpolitik kommt von Merkel eh nicht mehr... eine stille tote Natur hinterlassen wir unseren Nachkommen. Trauriges Deutschland!

CSU

C: christlich: kann man getrost vergessen. Etwas für alle Lebewesen übrig zu haben, scheint nicht christlich zu sein.
S: sozial: nur für die Bauern, denen die Gesundheit ihrer Mitmenschen, das Grundwasser, ihr Vieh völlig egal sind.
U: Union: abgeschotteter Klüngel, Hauptsache die Lobbyisten sponsern genug. Dann richtet sich CSU dach.

Hoffentlich setzt sich die SPD bei neuen Koalitionsverhandlungen in diesem Fall einklagbar durch.

Wie sagte Scheuer (CSU)...

....letzte Woche im Zusammenhang mit dem gescheiterten Jamaika, also einer funktieonierenden deutschen Regierungsbildung? "Wir vertreten die Interessen des bayerische Volkes", während die Grünen von "Interessen der deutschen Bevölkerung und Europas" sprachen, und, ich war nie ein Grünen-Wähler...Nun, so eine Provinzpartei, wie die CSU, sollte in der Provinz bleiben. Schon der Verdacht der Krebserregung sollte Grund genug sein, es abzulehnen. Ist die Wirtschaft für die Allgemeinheit da oder die Allgemeinheit für die Wirtschaft? Als Humankapital? Frau Merkel, schmeißen Sie den Landwirtschaftsminister aus dem Kabinett, auch aus einem zukünftigen. Offenlegung von Geldströmen auf seinen Konten, ist Schmidt Aktionär von Monsanto?

Ausgesond(i)ert

[17:06 von jukep]
„So viel ich aber mit bekommen habe sind die Grünen jederzeit bereit mit der CDU/CSU eine Minderheitsregierung zu bilden. Und jetzt muss man fragen für was wurden die Grünen denn gewählt. Ich warte auf den Aufschrei der Grünen.“

Da gibt es nichts aufzuschreien. Was Landwirtschaft anbelangt, hatte man in den Sondierungen bereits Zielsetzungen festgezurrt. Auch mit der CDU/CSU. Die Weiterverwendung von Glyphosat entspricht nicht der Grünen-Politik.

Dank FDP wird das LW-Ministerium aber wohl weiterhin von Bayern aus geführt, ohne Grünfärbung.

Lieber Herr Förster...

...ob etwas passiert, hängt von uns - den Bürgern - ab.

Ich bin bereit, den Minister, der zugestimmt hat, zu verklagen. Er hat seinen EID gebrochen.... Machen Sie mit?

Und alle anderen: Machen Sie mit??

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"

GroKo

Und wieder mal ein ganz deutliches Zeichen:
SO GEHT GROKO!!!
Die kleinste der GroKo-Parteien hat das Sagen.
Hoffentlich nicht mehr - in Zukunft!!!

"demokratie"

Wir leben lange in keiner Demokratie mehr, sondern in einer weltweiten Konzern-Diktatur. Die dürfen alles und haben alle Politiker gekauft. Jedenfalls genug, um alle ihre Interessen durchzusetzen. Die Wahlen sind längst zu einer Show-Veranstaltung verkommen, bei der nichts mehr entschieden wird.

Vertrauenbruch

oder Tohuwabohu.Das ist ein Vorgeschmack auf eine kommende Groko.
Quo vadis Deutschland.Die spd sollte sich nicht zum Steigbügelhalter von Frau Merkel machen

Klare Ansage des CSU-Ministers -

auf uns - die CSU - ist kein Verlaß; mit uns kann man nicht regieren!
CSU-Landwirtschaftsminister befürwortet die Vergiftung von Lebensmitteln. Die Gesundheit der Verbraucher ist ihm egal. Die durch Glyphosat angerichteten Milliardenschäden nimmt er im Interesse der Landwirt-Lobby in Kauf.
Die Landwirtschaft hat sich endgültig als der größte Umweltsünder der Republik geoutet.

17:03 Albert Förster

Vermüllte Meere, verseuchte Böden, verpestete Luft......
das nennt man Fortschritt.
Und all die Länder die sich die Errungenschaften der modernen "fortschrittlichen" Welt nicht leisten können (oder wollen) werden gerne als "Dritte-Welt-Staaten" eingestuft.

Glyphosat

Hier haben wir wieder ein Beispiel weshalb die Menschen der EU nicht trauen.

Glyphosat wird genehmigt, obwohl es Krebserregend sein könnte.

Pommes dürfen nicht mehr so heiß fritiert werden weil das Krebserregend sein könnte.

Liegt vielleicht daran das der Bayerkonzern Lobbyisten beschäftigt, die kleinen Pommesbuden nicht.

Ein Schelm der Böses dabei denkt

@n8schicht

Ich wünsche Ihnen, dass keiner in Ihrer Familie von Glyphosat krank wird. Vielleicht ändern Sie dann mal Ihre Meinung.
Und Sie glauben, dass Glyphosat NICHTS mit Umwelt zu tun hat??

Vogelstraußargumentation

[17:12 von Pruzzen]
„da Glysophat erst eingesetzt wird, wenn Felder abgeerntet sind.“

Und was soll das bedeuten? Es geht dann nicht ins Grundwasser? Es wird dann nicht von Tieren aufgenommen? Es wirkt dann nicht giftig?

Glyphosat-Genehmigung - nix gelernt

Alle Beteuerungen aus Bayern nach der Wahlschlappe mit dem Motto, "wir haben verstanden" , entpuppen sich als bloßes Geschwätz. Sowohl mit der Präsentation der Personalie Dobrindt in den Sondierungsgesprächen als auch mit der hinterlistigen Zustimmung zur Glyphosat-Verlängerung zeigt die CSU ihre Resistenz gegen Vernunft und Lernbereitschaft. Wann verschwindet diese hypertrophe Regionalpartei endlich aus der Bundespolitik?

Von einem CSU-Agrarminister...

...ist eben nichts anderes zu erwarten als die Vertretung der Interessen der Agrar- und Chemieindustrie, das war doch schon immer so.
Die Sozialdemokraten können sich schon einmal danach umsehen, für wen sie den Posten des Agrar- und Verbraucherministers fordern wollen. Ein Landwirtschaftsminister der CSU ist in einer GroKo wohl jetzt nicht mehr durchsetzbar.

An alle Wähler und Wählerinnen der CDU und der CSU

An alle Wähler und Wählerinnen der CDU und der CSU:
In Berlin amtiert ein Agrarminister, der wider besserem Wissen zugestimmt hat, dass Menschen im Glyphosat massive Gesundheitsschäden (Krebs) erleiden und dass unsere Umwelt massiv geschädigt wird (Insektensterben). Es war eine christliche Wohltat für Monsanto und Bayer. Die Aktionäre werden sich freuen und ihr Spendenverhalten entsprechend berücksichtigen.

17:12 von Pruzzen

"Eine richtige Entscheidung, da Glysophat erst eingesetzt wird, wenn Felder abgeerntet sind."

Ahja. Und vor der neuen Aussaat wird dann alles wieder eingesammelt? Oder wie oder was?

Unglaublich

was hier wieder geschieht.
Obwohl ich mit SPD nichts anfangen kann, bin ich hier 100% auf Seite von Frau Hendrickx. Die CDU/CSU sollte mal überlegen warum sie viele Stimmen verloren hat. Solange CSU Minister in der Regierung sind wird sich nichts ändern.
Landwirtschaft, Verkehr, scheinbar nur Idi...n die nur an sich und Bayern denken.
GroKo, Ja: aber nur CDU-SPD und Landwirtschaft in Grüne Hände. CSU in Bayern lassen.

Wie bitte?

Die Verlängerung der Zulassung eines potentiell krebserregenden Pestizids stellt einen unerträglichen Kniefall vor den wirtschaftlichen Interessen einer Lobby dar, wie ich ihn (naiv wie ich eventuell bin) mir nicht hätte vorstellen können! Was passiert denn eigentlich mit den Befürwortern wenn sich der Verdacht bestätigt? Der SPD würde ich raten, den Rücktritt des Landwirtschaftsministers zur Grundvoraussetzung für Sondierungsgespräche zu machen. Von den Medien würde ich mir wünschen dass sie diesen in doppelter Hinsicht unfassbaren Vorgang endlich auch mal der Bedeutung entsprechend in den Fokus rückt!

Ein nicht-selektives Blattherbizid ist in seiner Anwendung

ein Frontalangriff auf das Evolutionsprinzip. Die Folge sind, wie in den USA schon jetzt zu beobachten, sich ausbreitende Super-Unkräuter die nur noch mit dem Bagger bekämpft werden können. Als hätten wir nicht schon genug Ärger mit Washbär und amerikanischem Eichhörnchen...

Die Monsanto-Kanzlerin?

@16:47 von n8schicht
Die Koalition hat sich bei strittigen Themen enthalten.
Manche Koalitions-Vereinbarungen, wurden bis jetzt nicht umgesetzt.
Die SPD sollte sich das gut merken.

Wäre die Entscheidung auch so gegen den Volkswillen ausgefallen, wenn es keine Parteispenden gäbe? Ich habe meine Zweifel.

Gekaufte Zustimmung? - Vertrauensbruch

Dieses Verhalten des Herrn Schmidt zeigt, dass sich die SPD auf solche "Partner" nicht erneut einlassen darf.

Herr Schmidt und mit ihm CDU/CSU haben wieder einmal gezeigt, was ihnen tatsächlich die Gesundheit der BürgeInnen wert ist und wie sie es wirklich mit dem Vorsorgeprinzip halten.

Sind diese Politiker gekauft?

Es wäre nur konsequent, wenn sich die SPD aus der Regierung zurückzieht. Sie hat in der CDU/CSU keine seriösen Partner mehr.

Warum sind die WählerInnen nur so vergesslich und geben einer solchen Partei (CDU/CSU) weiterhin ihre Stimme?

Bevor,.....

wie durch einen anderen User die Behauptung aufgestellt wird, daß Glyphosat die Verantwortung für Suizide zu tragen hat, würde mich viel mehr die Realität interessieren! Also, welches Institut (bitte keine Stiftungen die von BASF etc. finanziert werden!) hat verlässlich errechnet und bewiesen, daß der Ertrag eines ar, eines ha oder eines Tagwerks um wieviel kg oder Zentner gesteigert werden kann? Rechnet sich überhaupt der Einsatz von Glyphosat, denn es ist ja nicht kostenlos?

Wenn sich damit die GroKo nicht erledigt hat...

...dann ist diesem Land nicht mehr zu helfen.

Kann ein Land eigentlich seine Stimmabgabe in der Sitzung wegen Irrtums widerrufen, wie es im Zivilrecht bei Willenserklärungen möglich ist? Hier wurde eindeutig gegen den Gesamtwillen der Regierung abgestimmt, denn dieser setzt sich zusammen aus dem beider zuständigen Ministerien. Da eins Pro und eins Contra war, durfte sich der "Abgesandte" hier eindeutig nur enthalten.

Kann man in Deutschland eigentlich einen Minister persönlich für solches offensichtlich vorsätzliches Fehlverhalten verantwortlich machen? Gibt es eine passende Strafnorm?

Mir fehlen die Worte, um meiner brodelnden Wut Ausdruck zu verleihen. In was für einem Schurkenstaat leben wir eigentlich?

Unerhört von der CSU!

Eine bodenlose Frechheit der CSU! Die Wähler der SPD einfach zu übergehen.

Und bei solchen Methoden will die SPD wieder 4 Jahre mitmachen? Komplett unverständlich!

Gilt der Koalitionsvertrag noch ?

Laut Koalitionsvertrag ist eine Enthaltung bei Abstimmungen der EU vorgesehen wenn zwei Ministerien bei einem Thema gegensätzlicher Auffassung sind.
Das was der Landwirtschaftsminister hier begeht ist nicht nur ein Vertrauensbruch sondern auch ein Vertragsbruch mit Verstoß gegen den Koalitionsvertrag.
Da sich die Personen noch in den Positionen befinden, gehe ich davon aus , dass der Koalitionsvertrag - Vertrag noch gilt.
Nur nicht für den Minister.

@ um 17:12 von Pruzzen

"...richtige Entscheidung, da Glysophat erst eingesetzt wird, wenn Felder abgeerntet sind."
-
Das ist doch mal eine Aussage.
Ob das den landwirtschaftlichen Realitäten oder der Rechtschreibung auch nur nahe kommt, wage ich zu bezweifeln. llorT

Ich wünsche ...

Ihnen ein sehr langes Leben, damit Sie das Elend hier in Europa noch erleben, was Glyphosat anrichtet.

Soviel zur neuen GroKo...

...es ist nicht zu fassen, nicht zu glauben!
Da stimmt eine CSU-Minister entgegen vorheriger Absprache für die Verlängerung des Giftes das nicht nur Unkraut vernichtet sondern so nebenbei auch noch einen guten Teil der Insekten, die, auch wenn mich persönlich ebenfalls die Fliegen etc, in der Wohnung nerven, trotzdem für unsere Umwelt unverzichtbar sind.
Auf DIESER Basis kann und darf eine Neuauflage der CDU/SPD Koalition nicht funktionieren, und ich kann mich nur wundern dass Frau Merkel dieser Verlängerung eines Giftes dass nach Ansicht vieler Wissenschaftler Krebserregend ist -von der Vernichtung der Artenvielfalt mal abgesehen- zugestimmt hat.
Profit, kurz gedacht, für die nächsten 20 oder 30 Jahre...
Und dann?
Mein Sohn ist 3 einhalb, er soll auch noch Bienen sehen, Schmetterlinge die in der Sonne tanzen, das summen der Hummeln hören...
Nicht hier in Europa, das wird immer klarer.
Ich kann nicht, kann wirklich nicht verstehen...
Geld kann mann doch nicht essen.
Glyphosat wohl doch

Verachtung und Verhöhnung der Natur

CSU-Politiker Schmidt: «Mit unserer heutigen Zustimmung zur weiteren Zulassung von Glyphosat für fünf Jahre konnten wir wichtige Bedingungen durchsetzen». Der Minister nannte unter anderem die «Stärkung der Rolle von Biodiversität und Tierschutz». Schmidt argumentierte, die Kommission hätte die Zulassung auch ohne Rückendeckung der EU-Länder verlängert, dann aber «ohne diese Bedingungen». Deutschland werde «zusätzliche Maßnahmen im Sinne restriktiverer Anwendungen ergreifen».

Welche Verachtung und Verhöhnung gegenüber Natur und Mensch steckt in solch einer Argumentation dieses CSU-Politikers.

Dass der Preis, den die gesamte Bevölkerung zu bezahlen hat für diese "demokratisch gewählte" Splitterpartei, die somit auch bestimmte Pöstchen besetzen darf...

Zur Protestwahl getrieben

So jetzt ist es wirklich so weit. Der Bürgerwille wird ignoriert, die Bürgergesundheit wird verkauft und die Verantwortung dafür existiert nicht bzw. wird nicht eingefordert.

Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich von unserer Politik derart betrogen fühlt, dass der Wunsch es denen einfach zu zeigen, sich im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu wehren, übermächtig wird.

Das Dumme ist, dass ich mit einer Protestwahl wahrscheinlich noch grösseren Schaden anrichte, aber ich weiss nicht, ob mein Verstand über mein Herz und mein Gefühl noch siegen kann.

Wieso springen die so mit ihrem eigenen Volk um? Ich kann es einfach nicht begreifen!

Was kann man von dem inkompetenten Agrarminister erwarten?

Habe von einem CSU-Minister nichts anderes erwartet. Dieser Agrarminister ist genau so inkompetent wie der Verkehrsminister. Ist ein Lobbyist von Massentierhaltung, sein freiwilliges Tierwohl-Label eine Lachnummer. Sein Informationsverhalten und seine Desinformiertheit beim Eier-Skandal sprechen für sich. Wenn es unterschiedliche Studien zu Glyphosat gibt, ist die einzig richtige Konsequenz, dagegen zu stimmen. Aber das Insektensterben und Bienensterben interessieren diesen unfähigen Minister nicht. Zusammenarbeit ist für die CSU ein Fremdwort, hat sie ja in der Vergangenheit genug gezeigt. Welche Konzepte und Pläne hat der Hr. Agrarminister für nachhaltige und ökologische Landwirtschaft? Welchen Plan hat der Minister gegen Monokulturen, gegen Massentierhaltung? Wo sind die 5% Wildwiese zwischen den Feldern? In meinem Landkreis sind sie noch nicht angekommen. Hinter meinem Garten werden die Felder mit Glyphosat besprüht, ich will dieses Gift nicht in meinem Garten haben!

Am 27. November 2017 um 16:59 von hanjustb

Also ich finde es immer wieder erstaunlich, dass das "Bild" mit den "auf Bäume kletternden Asiaten, welche Blüten per Hand bestäuben" verwendet wird. Ich bin Imker. Also wenn mir meine Mädels "eingehen", dann mach ich mir "Neue"! Falls mir irgendwann einmal ALLE Völker (auf einmal) eingehen sollten (und ich dadurch kein Zuchtmaterial mehr habe), dann könnte ich mir welche beim "Nachbarimker" kaufen. Wenn das "Land" dort so giftig ist, dass dort keine Bienen mehr angesiedelt werden können, wie kann dort dann ein Mensch leben?
Um natürlich eine neue Sorte wie z.B. "Baya® Marisa" zu züchten ist es notwenig, dass NUR spezieller Pollen die Blüte befruchtet. Das kann man NICHT den Bienen überlassen und muss dies von Hand machen. Somit könnte dieses "Asia-Bild" auch von einem speziellen Zuchtfeld stammen.
Im übrigen, bin ich gegen RoundUp und Co. auch wenn ich es ab und an als Skalpell verwende. Aber als "Flächenbombe" muss es eindeutig weg vom Markt!

17:28 GDN

Abgesond(i)ert
Danke für ihren Hinweis.
Dann fragt man sich wenn das schon in den Sondierungen "festgezurrt" war wie so dann die CSU sich ermächtigt sah jetzt doch für eine Verlängerung zu stimmen immerhin kann jetzt für 5 Jahre gar nichts geändert werden. Also für eine ganze Legislaturperiode und warum hat Frau Merkel das durchgehen lassen?

Es ist Zeit Frau Merkel und übernehmen sie Verantwortung,

mit der einzigen richtigen Konsequenz, gehen sie in Rente!
Wann bäumt sich das Volk gegen die Weltfremde Politik und derer Politikern die ohne Moral entscheiden, endlich auf!
Man kann es einfach nicht glauben, wie Arrogant die Volksvertreter mit unseren Stimmen und unsere Gesundheit um gehen!!!!
Es wird langsam Zeit, dass das Volk den sogenannten Politiker aufzeigt, wo der Schreiner im Plenarsaal die Ausgangstüre gezimmert hat!
Ich kann es nicht fassen, wie schmuddelig die CDU/CSU ist!

Große Geldkoffer

Das ist eigentlich die einzig logische Erklärung. Die haben nur echtes Glück, dass es nur so halbherzige Leaks aus Steueroasen bzw. Offshore-Firmen gab bisher, wo alle möglichen Leute anscheinend geschont werden.

Ich wünsche ...

Ihnen ein sehr langes Leben, damit Sie das Elend hier in Europa noch erleben, was Glyphosat anrichtet.

@ Pruzzen 27. November 2017 um 17:12

>Eine richtige Entscheidung, da Glysophat erst eingesetzt wird, wenn Felder abgeerntet sind.<
Ihre Aussage ist schlicht falsch.
MONSANTO verkauft glyphosat-resistentes Saatgut. Das hat den Vorteil, dass die Felder während der Wachstumsperiode besprüht werden können; was auch gemacht wird.
Bzw. gemacht weden muss, da die sog. Unkräuter mehr und mehr Resistenzen gegen Glyphosat entwickeln.

Vermutet

Alle die jetzt sagen das Glyphosat "nur vermutlich" krebserregend ist, Auch Fritten müssen jetzt anders gebacken werden weil zu heiß wahrscheinlich auch krebserregend ist.
Genauso wie viele andere Produkte die möglicherweise krebserregend sind und umgehend verboten würden.
Die hatten wahrscheinlich die falsche Lobbyisten.

War es der SPD egal?

Mir kommen Zweifel auf, ob die SPD sich überhaupt bei dem Thema engagiert in den Streit reingehängt hat.

Oder ob sie die CSU nicht einfach gewähren ließ. Für die Bevölkerung kann man es nachher wie einen Streit aussehen lassen.

Wenn die SPD nicht drastische Konsequenzen folgen lässt gegen diese unfassbar dreiste Abstimmung, dann nehme ich der SPD die Empörung nicht ab!

Sowas ist einfach skandalös und hätte normalerweise zu mehr als "Krach" führen sollen, nämlich zu einer echten Vertrauenskrise in der Koalition und damit zu einer Regierungsrise. Das war ein extrem wichtiges Thema.

Warum ist nur Frau Hendricks empört und warum meldet sich nicht die ganze SPD zu Wort, frage ich! Wenn das ein Vertrauensbruch war (und das war es definitiv!), dann hätte die gesamte SPD dagegen protestieren müssen. Tut sie das? Ich sehe es nicht.

Monsanto-Studien haben den Krebs-Verdacht gar nicht richtig

untersucht.
"Untersuchungen von europäischen Lebensmittelsicherheits- und Chemiebehörden sowie aus Kanada und Japan bestätigen diesen Verdacht allerdings nicht."
Das ist nicht sauber formuliert, da die Behörden keine eigenen Untersuchungen vornahmen.

“Die Kapitel im EFSA-Bericht über die bisher veröffentlichten Studien zur Wirkung von Glyphosat auf die menschliche Gesundheit sind quasi Wort für Wort von einem Monsanto-Bericht aus dem Jahre 2012 übernommen“ (La Stampa)

Und der ORF meinte, die Monsanto-Textbausteine seien nicht unmittelbar von den EFSA-Gutachtern selbst übernommen worden. Vielmehr seien sie in einem Bericht Deutschlands enthalten, das in der Causa Glyphosat Berichterstatter für alle nationalen Regierungen ist.

Monsanto weigerte sich zudem, zu einer Anhörung im EU-Parlament zu erscheinen. Was wohl bedeutet, dass ihre Studienlage nicht tragfähig ist und Glyphosat doch eher krebsfördernd wirkt.

Alleingang des CSU-Ministers?

Kann in so einer eminent wichtigen Frage ein CSU-Minister alleine entscheiden? Das kann doch nicht sein, dass das Thema ansteht war bekannt. Hat Frau Merkel dazu ihr JA gegeben? Wird in der geschäftsführenden Regierung nichts mehr abgesprochen?
Auf jeden Fall wissen jetzt alle in der SPD, wo es lang geht und wie viel die Basis zu sagen hat.

@ 16:47 von n8schicht

"Wieso hatte die Umweltministerin geglaubt, daß der Landwirtschaftsminister in ihrem Sinne abstimmt? Anderes Ressort. Da hat sie nicht reinzureden."

Hätten Sie den Artikel richtig gelesen dann hätten Sie feststellen müssen das BEIDE Ministerien hierfür zuständig sind!
Deshalb hat sich Deutschland bisher dabei der Stimme enthalten!

Aber dieses Verhalten zeigt überdeutlich WARUM sich die SPD schwer damit tut einer Fortsetzung der GroKo zuzustimmen!

Es ist bezeichnend für das Verhalten der Union sich nicht notwendigerweise an Absprachen zu halten! Vertrauensbildung sieht jedenfalls anders aus!!!

@ 16:54 von Bandersnatch

"Die Zustimmung wäre gar nicht nötig gewesen, aber die CSU muss den Grünen zeigen, wo es in einer GroKo lang gehen wird."

wohl eher der SPD? ;-)

Aufschrei der rot-grünen Yuppies

Gegen dem emotionalen Aufschrei hier einige Fakten: Glyphosat wurde als Wasserenhärtungsmittel entwickelt und eingesetzt. Ein eindeutiger wissenschaftlicher Nachweis einer hohen Umwelt- bzw. Gesundheitsbelastung ist nicht vorhanden, wie die unterschiedlichen Bewertungen der verschiedenen Institutionen zeigen, . Allerdings sind die folgenden in der Landwirtschaft lange verbotenen Pestizide: Permethrin, Diuron, Terbutryn, Carbendazim, Bifentrin, Etofenprox, Transfluthrin, Dichorfluanid u. a. in mehreren Tausend Bioziden im Verkehr und in hohen Konzentrationen in unseren Fließgewässern. Dieser Umweltskandal interssiert keine Frau Dr. Hendricks, kein Nabu bzw BUND .

@ 16:56 von Kessl

"... ich kann es nicht erwarten wenn bei uns auch endlich eine radikale Regierung wie in Ungarn und Polen an die Macht kommt und endlich mal richtig aufräumt!!"

Sorry, aber in diesen Regimen wäre vermutlich die Umweltministerin schon längst gefeuert worden und der Agrarminister belobigt!

Schließlich gilt es die Milliarden schweren Investitionen eines nationalen Großunternehmens zu schützen!

GottseiDank Glyphosat

Lieber Theodortugendreich,
interessant, dass Sie Sie Ihren Kommentar mit >>Gottseidank<< anfangen.
Im nächsten Leben werden Sie und Ihre Schwestern und Brüder als Bienen inkarnieren. Ich werde Ihr Imker sein und Ihnen Glyphosat und ähnliche Köstlichkeiten als Nahrung anbieten.
Ich sehe Sie schon mit Ihren Zünglein schnalzen und nach mehr dieser Köstlichkeiten schreien.
Transzendentale Grüße von Ihrem esoterischen Spinner und Guru Jürgen

Lobby & Profit

ist doch heute nur auschlaggebend bei unseren so "hochverehrten Volksvertretern".
Ich finde es ein Unding, dass immer noch dieses Zeug auf die Äcker geschüttet wird. Umweltbewusstsein - bei unseren christlich sozialen Politikern leider Fehlanzeige. Bedauerlich, dass man hier nichts lernt und Einsicht zeigt. M.E. gehört das Landwirtschaftressort in das Umweltressort eingegliedert.
Aber zurück zum Thema, auch ein Unding - sich anders als wie abstimmt zu verhalten.
Hier hat der "liebe" Herr Schmidt vorsätzlich gehandelt und einen tiefen Vertrauensbruch für eine evtl. zukünftige GroKo erzeugt.

@ n8schicht: Gar nicht unverständlich

Der Landwirtschaftsminister stimmt nicht so ab, wie er will, sondern hat so abzustimmen, wie es die amtierende Regierung (in ihrer Gesamtheit) will. Er hat sich also bei einem Patt zwischen zwei Ministerien, die beide zuständig sind (wie in diesem Fall), schlicht zu enthalten. Das wäre seine Pflicht gewesen, wenn er den demokratischen Grundsätzen Deutschlands entsprechend gehandelt hätte . Hier zeigt die Union, was sie von Demokratie hält...

Wann kommt endlich eine Verantwortungsklausel ?

Eine Verantwortungsklausel muss her, für bestimmte Ämter und Managerjobs. Es geht nicht nur um Glyphosat, aber in diesem Fall hat die Abstimmung von der CSU im Schadensfall keine Konsequenzen. Das passiert ständig und muss geändert werden. Es ist ja nicht so, dass hier keine deutlichen Warnungen vor Glyphosat vorliegen. Zudem ist es ein katastrophales Wirtschaftsmodell, nur zum Vorteil eines Chemie-konzerns. Dafür muss man doch Politiker belangen können ! Ein Freifahrtschein für diesen Filz darf es nicht geben.

Neuwahlen

Das darf einfach nicht wahr sein. Wie unwissend muss man sich stellen um mit "Ja" abzustimmen? Bisher war ich ein treuer CDU-Wähler, aber als Bürger, Imker, Natur- und Tierfreund hoffe ich inständig auf Neuwahlen und werde wohl das erste mal in meinem Leben "Grün" wählen. Deren Sozialpolitik ist zwar unverantwortlich, aber als Mensch mit Kindern und (bald) Enkelkindern kann ich einfach nicht mehr zu lassen das Politiker unsere Umwelt so zerstören. Unfassbar!

Es wird nicht nur für Krach in Berlin sorgen, denn

der liebe Herr Minister ist aus Bayerns CSU, und da stehen bald Wahlen an. Sorry, lieber Herr Seehofer, es liegt nicht an Ihnen persönlich, aber diese uns vergiften lassende CSU mit solchen Ministern kann ich nicht mehr wählen, das wars mit meiner Stimme für 2018. Aus, Schluss und vorbei.

die schleichende Vergiftung geht also weiter....

Wir erwägen Dieselfahrverbote wegen NOx, wollen der Umwelt zu liebe aus der Kohle raus, Atom geht es auch an den Kragen. Alles sicherlich Richtig. Doch vermisse ich die gleiche Konsequenz bei der Vergiftung unserer Natur. Ob wir nun Krebs davon bekommen oder vielleicht nicht, wir beklagen das Sterben der Insekten,insbesondere Bienen in deren Folge es auch den Vögeln an den Kragen geht. Doch haben die leider keine Starke Lobby in Berlin und Brüssel. Unsere giftversprühende Landwirtschaft wirds vermutlich freuen. Na dann weiterhin guten Appetit !!!

Unerträglich!

Wie die Landwirtschaft die Umwelt schädigt, ja sogar vernichtet.
Insektensterben, CO2-Ausstoss etc.

Alles nur um massenhaft Lebensmittel herzustellen, die dann wieder mit Steuergeldern vernichtet werden um die Preise stabil zu halten.

Wie heisst es so schön im Volkesmund:
"Du du.... Bauer"!

18:28 von Der_Beamte

Neuwahlen

Das darf einfach nicht wahr sein. Wie unwissend muss man sich stellen um mit "Ja" abzustimmen? Bisher war ich ein treuer CDU-Wähler, aber als Bürger, Imker, Natur- und Tierfreund hoffe ich inständig auf Neuwahlen und werde wohl das erste mal in meinem Leben "Grün" wählen. Deren Sozialpolitik ist zwar unverantwortlich, aber als Mensch mit Kindern und (bald) Enkelkindern kann ich einfach nicht mehr zu lassen das Politiker unsere Umwelt so zerstören. Unfassbar!
////
*
*
Die Zerstörung der Welt werden Sie mit Ihrer Stimme nicht aufhalten.
*
Aber die nicht zweckgebundenen Ökokosten, die werden Sie miterhöhen.
*
(für die zitierten Sozialkosten?)

@Konk

Frau Merkel hat den Landwirten schon im Juni dieses Jahres auf dem Deutschen Bauerntag versprochen, dafür zu sorgen, dass Glyphosat weiter eingesetzt werden kann (dies kann man leicht mit Suchmaschinen im Netz wiederfinden).
Nicht (nur) die CSU ist das Problem. Das war bewusst und gewollt von CDU/CSU so eingefädelt. Nur würde sich Frau Merkel in der "echten Öffentlichkeit" niemals so äußern, wie vor den Landwirten. In Fragen, bei denen sie (wie so oft) gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung handelt, äußert sie sich grundsätzlich nicht.

Ausgerechnet der Minister,

der meiner Erinnerung nach mit einem Apfel pro Tag Putin weghalten wollte? Der sorgt mit seinem "ja" vielleicht dafür, dass wir bald um russische Bio-Nahrungsmittel froh sein werden?

Sind alle Kritiker von Glyphosat rot/grüne Yuppies?

Es gibt sehr unterschiedliche Studien zu Glyphosat mit divergierenden Aussagen und Schlussfolgerungen. Studien, die von den Herstellerfirmen erstellt oder beauftragt werden, sehe ich sehr kritisch. Wenn es über ein Mittel so unterschiedliche Studien gibt, kann man sich nicht auf eine Seite schlagen (je nach dem, wie es passt). Also ist ein solches Mittel abzulehnen.
Natürlich müssen diverse Ministerien mit dem Umweltministerium zusammenarbeiten und können nicht einfach für sich allein entscheiden. Es spricht gegen den Agrarminister, nicht mit dem Umweltministerium zusammen zu arbeiten. Genau so wie es gegen den Verkehrsminister spricht, denke da an Dieselgate.
Der bittere Beigeschmack (Verdacht?) bleibt, dass hier zugunsten einer Firma Lobbyismus betrieben wird.
Der Firma Bayer scheint nur die Gewinnmaximierung wichtig zu sein, die Gesundheit der Umwelt, der Menschen, Tiere und Pflanzen ist der Firma egal.
P.S. Bin keine Grüne.

Der ist Landwirtschaftsminister

... und folglich für das „Wohlergehen“ der Landwirtschaft zuständig. Was anderes zu erwarten wäre so blauäugig wie wenn man vom Finanzamt Geld erwarten würde. Wie wäre es, wenn man das Verkehrsmin. in FahrzeugHersteller-Ministerium umbenennen würde? Beide in den Händen der CSU, also der sozialsten in unserer Parteienlandschaft. Der Schweizer würde sagen: „Schmeckscht de Töff“?

Frechheit

Das wäre jetzt ein Fall für die Gerichte oder der sofortige Rauswurf des Landwirtschaftsministers. Es ist so unglaublich, was sich dieser Mensch erlaubt hat. Das ist kein Vertrauensbruch, das ist Wählerverarsche. Dafür muss man harte Worte verwenden.

@ Der _ Beamte

Ich bin auch umweltbewusst und gegen Glyphosat, aber die Grünen würde ich nie wählen. Zum Glück gibt es noch andere Parteien, welche meine Interessen vertreten.

Qualifizierte Mehrheit

Frage:

Wäre eine qualifizierte Mehrheit für die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung auch ohne das deutsche Ja, also bei Stimmenthaltung Deutschlands, zustande gekommen?

Die Botschaft dahinter ist viel bedeutsamer !

Das die Bundeskanzlerin und ihre Clique vor Skrupellosigkeit nur so strotzen, verwundert bitte niemanden mehr. Sie schämen sich nicht einmal mehr ihrer offensichtlichen Fremdbestimmtheit.

Die wirkliche Botschaft für "den Deutschen" aber, für die SPD-Wähler und SPD-Mitglieder, ist doch, dass die Bundekanzlerin und ihre devoten Ministerien rücksichts- bzw. verantwortungslos gegen den Bürger bzw. Verbraucher agieren und absolut heimtückisch gegen den alten und "neuen" Koalitionspartner.

Für Angela Merkel und ihre Clique sind Absprachen nichts wert, nur die Kanzlerin bestimmt, notfalls ganz allein !

Diese offensichtliche Demütigung der SPD und der öffentliche Vertrauensbruch wird die SPD-Basis ihrem Herrn Schulz (als tonnenschwerer Fels) mit ins Gepäck gegeben.

Merkel und Union haben "dem Deutschen" heute bewiesen, dass sie absolut KEIN vertrauenswürdiger politischer Partner sind, vermutlich nie waren.

Konzerninteressen kommen für die Merkel-Union vor Gesundheits- und Umweltschutz !

Immer drauf mit dem Gift

In einer kranken Welt werden kranke Entscheidungen getroffen.
Es ist unerträglich, wie Menschen ihre eigene Art ausrotten.
Dann gute Nacht!

Wow, Da hat der Vasalle

Wow,
Da hat der Vasalle Seehofers es der SPD aber mal so richtig gezeigt, wie handlungsfähig so eine geschäftsführende Regierung ist.
Viel Freude bei den GroKo-Verhandlungen!!
Kann die CDU nicht auch ohne diese unsäglichen CSUler?

Übern Tisch gezogen

Hier zeigt sich dass die SPD in einer Koalition mit CDU/CSU übern Tisch gezogen wird. Die SPD sollte nicht wieder in diese Koalition gehen.

Nachtrag : Als etwas

Nachtrag : Als etwas angejahrter Forist kann ich mich sehr gut an die zahlreichen,fleißigen landwirtschaftlichen Helfer erinnern- zumeist Frauen, die mit Strohhüten oder Tüchern auf den Köpfen an heißen Sommertagen mit einfachen Hacken den Unkräutern den Garaus machten. Das war Knochenarbeit !- aber nötig -, damit die Nutzpflanzen besser gedeihen konnten. Und die Bezahlung war miserabel ! Nun mal ganz ehrlich: Wer von den vielen Kritikern hier würde sich zu solcher Arbeit hergeben ?

Stellt euch vor ...

... es gibt Neuwahlen und wir können den Lobbyistenpolitikern die Rechnung präsentieren. Bye bye CSU ...

Zustimmung erkauft?

Da ist eine Menge Geld im Spiel...auch für deutsche Unternehmen.
Daher ist eine Zustimmung gar nicht so verwunderlich.
Das liebe Geld!

sehr gut!!

Als Landwirt kenne ich das Mittel. Es wird natürlich nicht so angewendet, wie es in den Medien erzählt wird. Der Laie bekommt den Eindruck, dass man das Mittel wahllos "ausgießen" würde. Dem ist natürlich nicht so. Krebserregend ist es nachweislich auch nicht. Wie wäre es mal, wenn erstmal Dinge verboten werden, die nachweislich krebserregend sind, wie z. B. das Passivrauchen? In Japan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit verboten, damit Nichtraucher nicht zum Passivrauchen gezwungen werden. Aber hier geht es einfach nur um das Prinzip. Glyphosat ist sehr billig, umweltfreundlich und nicht krebserregend. Sollte es abgeschafft werden, müssten wir Landwirte Mittel verwenden, die nachweislich die Umwelt mehr belasten und viel teurer wären. Gut, dass die EU vernünftig denkt im Gegensatz zu SPD und Grüne!

Glyphosat

habe mir gerade die Arte Doku zu dem Thema angesehen. Mir fällt im Moment nur eine Frage ein, wie Dehnbar ist der Begriff "Notwehr"?

Fachlich fundierte Entscheidung

Eine gute und begrüßenswerte Entscheidung, die auch die nächste wahrscheinliche GROKO überleben wird. Die Ablehnung seitens Hendricks ist politisch motiviert und ist bar jeden Sachverstandes sowie einer fundierten Risiko-Nutzenabwägung. Die WHO Vorwürfe zur krebserregenden Einstufung von Glyphosate werden immer noch im Konjunktiv vorgetragen, statt diese unhaltbaren Vorwürfe durch wissenschaftliche Untersuchungen zu validieren. So geht es nicht.

Da hat die CSU in alter

Da hat die CSU in alter Lobbyistenmanier wohl wieder alles hinter sich vergessen und ihre Losung an den Ecken der geschäftsführenden Regierung fallen gelassen.
Da wird wohl schon wieder eine Gemeinheit gegen die verhasste grün-rote Umweltministerin, die ihren Job bisher sehr gut gemacht hat, und deren Parteien ausgeteilt, ohne jegliche Bedenken der Gesundheitsfürsorge dem Volk und dem Land gegenüber. Eben wieder mal so richtig volksnah, nach CSU-Manier.

zeitweiser

18 von 28 ist ja keine 2/3 Mehrheit, daher wird wohl eine einfache Mehrheit reichen. Bei 17 von 28 hätte es auch eine Verlägerung gegeben.

Glyphosat

Ein Verbot von Glyphosat hätte zur Folge einen erhöhten Schleppereinsatz .Dies bedeutet eine hohe CO 2 Belastung. (Stickoxide, Feinstaub) Das wäre nicht im Sinne unserer Klimaschutzziele. Im Übrigen hat Glyphosat in Deutschland keine Zulassung im Brotgetreide. Kann also nicht in die Nahrungskette gelangen. Es wäre ein Leichtes durch Rückstellmuster beim Handel die schwarzen Schafe zu ermitteln.

19:11 von Sveni

sehr gut!!

Als Landwirt kenne ich das Mittel. Es wird .. nicht so angewendet, wie es in den Medien erzählt wird. Der Laie bekommt den Eindruck, dass man das Mittel wahllos "ausgießen" würde. Dem ist natürlich nicht so. Krebserregend ist es nachweislich auch nicht. Wie wäre es mal, .. erstmal.verboten werden, die nachweislich krebserregend sind, wie z. B. das Passivrauchen? In Japan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit verboten, damit Nicht..t zum Passivrauchen gezwungen werden. Aber hier geht es einfach nur um das Prinzip. Glyphosat ist sehr billig, umweltfreundlich und nicht krebserregend. Sollte es abgeschafft werden, müssten wir Landwirte Mittel verwenden, die nachweislich die Umwelt mehr belasten und viel teurer wären. Gut, dass die EU vernünftig denkt im Gegensatz zu SPD und Grüne!
////
*
*
Logisch, aber eher geht das Kamel durch Nadelöhr.
*
Die Annahme von Vernunft wird die letzte Vorteilsnahme sein, die bei Foristen mit vermeintlich höheren Pisaweihen strikt verboten bleibt.

16:51 von BlueAngel

Das ist wohl der Höhepunkt,

ein "C"SU-ler stimmte der Glyphosat-Genehmigung zu. Das C-hristlich sollst du zur Ruhe gebettet werden nach dem Elend was mir widerfahren ist, nachdem das Glyphosat den Körper ruiniert hat.
///
*
*
Sicherer geht das aber mit den von R/G zu legalisierenden Drogen?

Lobbyismus ?

Man muss auch an die Zukunft denken. ("... ein Schelm wer böses dabei denkt.") Aber beste Voraussetzungen für einen gut dotierten Folgejob nach dem Ausscheiden aus "dem" Ministeramt.

@um 19:11 von Sveni

Obstbauer scheinen Sie nicht zu sein; ansonsten würden Sie wegen des Bienensterbens schon anders zu Denken beginnen.
Aber macht ja auch nichts. Dann können die vielen Arbeitslosen während Industrie 4.O wenigstens mit Wattestäbchen die Blüten bestäuben, nicht wahr?

Unqualifizierte Kommentare

Bei Durchsicht der Kommentare fällt auf, wie wenig faktisch fundiere Meinungen von bewegten Laien vorgetragen werden. Die Desinfirmationsksmpagnen von Greenpeace, Grünen etc. entfalten ihre verheerende volksverdummende Wirkung. Es ist ungeheuerlich wie die Kompetenz und Arbeit von unabhängigen und fachlich fundierten wissenschaftlichen Instituten und Behörden diskreditiert werden und die Meinung von NGO und politischen Gruppierungen zur umfassenden Wahrheit erklärt werden. Das erinnert mich auch an die miterlebte Aussage eines Grenpeace Vertreters bei einem Gespräch zur Grünen Gentechnik: „Wir sollten jetzt mal die Fakten weglassen!“

Ein trauriger Sieg der

Ein trauriger Sieg der Bequemlichkeit und modernen Heilsglauben, dass Unkrautgifte auch nur Unkrautgifte sind (eine sehr primitive Aufassung). Dass Unkrautgifte auch in der Gesamtheit aller anderen Gifte im Körper und Ökologie kaum zu erforschende Synergieeffekte hervorrufen kann, scheint am heutigen Weltbild komplett vorbeizugehen. Ein wirklich vergiftetes Weltbild niedergehalten von Interessen der Gier: Alles machbar, die Risiken nicht mal genügend erforscht.

Wir sind hilflose Opfer einer Gier weniger. Die Bauern sollen sich übrigens verkneifen, es ginge nur mit Giften. Oh weia. Die Ökolandwirtschaft beweist es jeden Tag.

an alle Glyphosatbefürworter

schauen sie sich ruhig mal die Arte Doku zu diesem Thema an. Hier geht es nicht "nur" um Pflanzen oder Tiere, sondern um Menschen. Ich bin selber mit Missbildungen durch Ärztepfusch auf die Welt gekommen. In über 40 Jahren habe ich über ein Dutzend OP's hinter mich bringen dürfen. Dazu noch die gesellschaftliche "Akzeptanz". Ich wünsche keinem Menschen auf dieser Welt ein solches "Leben".

um 19:19 von aston01

"Im Übrigen hat Glyphosat in Deutschland keine Zulassung im Brotgetreide. Kann also nicht in die Nahrungskette gelangen."

Und das Grundwasser hat nichts mit unserer Nahrungskette zu tun, oder?
Nutztiere die mit Glyphosat verseuchtem Mais gefüttert werden wohl auch nicht?

Und wenn Glyphosat so unbedenklich ist, wieso hat es dann keine Zulassung im Brotgetreide?

Steilvorlage

Das ist eine Steilvorlage für die SPD. Jetzt kann sie sich aus der "Staatsverantwortungs-Klemme", in die sie der Bundespräsident gebracht hat, lösen. Damit wären die Versuche von Frau Merkel, eine Regierung zu bilden, gescheitert.

Der "Alleingang" von Minister Schmitt fällt jedoch letztlich auf die Bundeskanzlerin zurück. Möglicherweise war das sogar so von der CSU gewollt :-).

Auf jeden Fall läuft jetzt alles auf Neuwahlen hinaus. Ob die CDU/CSU dann aber eine gescheiterte Kanzlerin als Spitzenkandidaten aufstellt, ist fraglich.

Insekten sterben

Ob Glyphosat die Wurzel allen Übels ist, wage ich nicht zu sagen.
Aber ich bin seit 30 Jahren Segelflieger und so wenig Insekten wie in diesem Sommer haben ich nach dem Flug noch nie wegputzen müssen- oft war der Flieger einfach noch sauber! Und beim Autofahren das gleiche Bild. Mir macht das langsam Angst. Wenn Politiker angesichts dieser Veränderungen einfach "Business as usual" vertreten und nur das verbieten, was zweifelsfrei und überall und von allen Beteiligten als schädlich angesehen wird, dann haben sie den Bezug zum realen Leben verloren. Klar gibt es auch andere Faktoren (Neonicotinoide z.B., wer stellt diese doch gleich her?), die auch das Insektensterben verstärken und klar muss dieses im Detail noch weiter untersucht werden. Aber müsste nicht angesichts der Tragweite die Beweisumkehr gelten? Müsste nicht wegen großer Zweifel das Mittel verboten werden und Monsanto erneut beweisen, dass es nachhaltig so unschädlich ist wie behauptet?

Korrupte profitgierige Politiker

War doch klar, dass die industrie- und wirtschaftsnahe Union dafür stimmt; für sie ist Profit eben wichtiger als evtl. Gesundheitsgefahren, das gleiche gilt für die neoliberale asoziale FDP. Gerhart Baum ist eine lobenswerte Ausnahme und der einzige sympatische und vernünftige FDP-Politiker: sozial- und linksliberal und nicht wirtschafts- und rechtsliberal wie der Rest der FDP-Führung.

EU Entscheidungsprozess

Der Allgemeinheit sind die im Vorfeld vor sich gehenden Entscheidungsprozesse nicht bekannt. Denn es wird nach qualifizierten Mehrheitsvoten entschieden. Die EU Mitgliedsländer kungeln politisch sensible Abstimmungen im Vorfeld aus. Und Deutschland hat sich als bevölkerungsreiches Mitgliedsland stets enthalten. Ein ungeheuerliches Verhalten einer Führungsnation.
Es wäre sinnvoll, wenn die Tagesschau dieses undemokratische Abstimmungsverhalten einmal öffentlich machen würde.

Welches Gremium, welche Politiker sind verantwortlich?

Weshalb wird es hier ohne Nachfrage geglaubt, dass ein anderes Abstimmungsverhalten abgesprochen war? Mir ist nicht klar, welche unserer EU-Delegierten hätten abstimmen können.
War Schmidt der einzige deutsche Delegierte?
Hätte Frau Hendricks nicht ebenfalls abstimmen können/müssen?
Wo wurde abgestimmt, im EU-Parlament oder in einer EU-Kommision (wenn ja, in welcher)?
Mit welchem Recht drohen Monsanto und Bayer mit Schadenersatzklagen im Falle eines Glyphosatverbotes. Wann wurden von wem, von welchen Regierungen, solche Knebelverträge geschlossen?
Ist das nicht wieder eine Situation, in der man zum EU-Gegner werden könnte?

@Am 27. November 2017 um 17:22 von GDN

Zitat: "Der war echt gut! – Sollten Sie mal den Parteileuten vermitteln."

Braucht ich nicht.
Die AfD-Politiker zeichnen sich in der Regel durch eine fundierte Sachkenntnis aus, siehe Frau Dr. Weidel, Prof. Meuthen, Prof. Lucke, Dr. Gauland, Dr. Bystron u.a.

Die SPD sollte umgehend die

Verhandlungen mit der CDU einstellen.
Das war sicher kein Alleingang des Agrarministers zumal Merkel schon des öfteren von ihrer Unterstützung für Glyphosat geredet hat.

Die SPD sollte die CDU in eine Minderheitsregierung zwingen. Dann wird man erkennen können, dass die CDU für ihre Mehrheiten lediglich die neoliberalen von FDP und AFD benötigt, weil die Diskrepanz der alternativen Partei der Ex-CDUler mit der, der wahren CDU nur sehr marginal ist.
'business as usual' oder es mit einem alten Lindenberg Song Zitat zu sagen " ... bis der Ar... im Sarge liegt"

Die SPD sollte sich aber erst von den neoliberalen Kräften in den eigenen Reihen befreien -> siehe Seeheimer Kreis

Im Biolandbau

wird Kupfer zur Pilzbekämpfung eingesetzt.
Das ist ein Schwermetall, welches sich im Boden anreichert und toxisch ist. Warum wird das denn nicht verboten ?
Die Schnakenbekämpfung am Rhein ist natürlich erwünscht, vernichtet aber millionenfach Insekten, ist das OK ?
Wer istt Salat mit Blattlüsen ? und wann wird endlich das Rauchen verboten, denn das ist sicher krebserregend.
Glyphosat, mit Hirn einegsetzt vermeidet Erosion (Bodenabtrag) und verbilligt Lebensmittel. Warum gibt es am Montagmorgen Schlangen vorm Aldi, wenn die ohnehin kaum die Gestehungskosten deckenden Preise noch "im Angebot" sind
Erst mal die echten Kosten auf das Flugticket umlegen, denn da wird mehr gesündigt als durch Glyphosat.
Und die Steien vorm Haus und den Rasen hinterm Haus durch Blühpflanzen ersetzen, dann reden wir weiter !

um 16:57 von Theodortugendreich

"Gottseidank gibt es noch Politik die im Realen fußt. Die anti glyphosat Hysterie bedient Menschen die fürs Transzendente und alternative Fakten empfänglich sind."

Das Insektensterben ist auch nur Hysterie?
Ich wünsche weiterhin guten Schlaf.

So viel zum Thema "Übergangsregierung".

Bislang dachte ich immer noch, daß die jetzige Regierung immer noch die GroKo ist.
Soll heißen sämtliche Zusagen, Gesetze etc. müssen zw. den Koalitionspartnern abgesprochen werden.

Dagegen scheint jetzt aber wohl die CDU/CSU verstoßen zu haben, indem das zuständige CDU Resourt alleine entschieden hat.

Die CDU tut ja gerade so, als wenn sie schon alleine regiert oder sehe ich das falsch?

Obwohl schn lange kein SPD wähler mehr hier mein Rat an diese.
Geht raus aus der GroKo. Es hat keinen Sinn mehr.
Weder jetzt noch für die nächste Regierungsbildung.

Soll die CDU/CSU sich doch mit den regierungswilligen Grünen herumschlagen.

Typisch CSU

Typisch CSU, Hauptsache provozieren, wie ein pubertierender Teenager.

Ob Glyphosat schädlich ist oder nicht mal völlig außen vor: Es war doch jedem Beobachter klar, dass die Zulassung verlängert wird, egal, wie Deutschland abstimmt. Man hätte sich also einfach wie abgesprochen enthalten können. Stattdessen musste die CSU ja mal wieder mit Anlauf ihrem Noch-Koalitionspartner (und möglicherweise auch zukünftigen Koalitionspartner) auf die Füße springen. Und wofür? Für den billigen Effekt und viel heiße Luft. Koalitionsverhandlungen mit der SPD werden auf diese Weise jedenfalls nicht einfacher. Ich anstelle von Frau Hendricks würde jetzt einfach mal drauf bestehen: "Koalition mit der CDU ja, aber nur unter Ausschluss der CSU". Und dann mal schauen, was die Bayern draus machen. Wahrscheinlich würden sie sich selbst dann noch als Opfer aufspielen...
Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie so eine Partei immer noch so viele Stimmen bekommen kann...

Tipp für unseren (hier im Forum so fleißigen) AFD-Wähler

Am 27. November 2017 um 17:09 von freizeitschreiber

"Es gibt zu diesem Thema eine gut recherchierte Dokumentation die auf Arte lief. Finden Sie auf You Tube.
45 Minuten voll mit Fakten, Daten, Untersuchungen, über die Schädlichkeit dieses Mittels. Einfach gruselig.
Oder im Kino läuft manchmal der Film: Wir vergiften uns selbst, ebenso gespickt mit Fakten."

Danke für den Hinweis.

@ Polit Observer 19:12

Ganz ehrlich? Wenn es Hinweise gibt, dass eine "Substanz möglicherweise krebserregend sein könnte" verbietet sich jede weitere Diskussion!! Und zwar exakt solange bis die Unbedenklichkeit bewiesen ist!! ....und nicht andersrum!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Glyphosat“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/129180/glyphosat-verlaengerung-einfach-mal-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: