Kommentare

Visafreiheit sollte am Ende

Visafreiheit sollte am Ende eines Angleichungsprozesses stehen, nicht am Anfang.

Biometrischer Pass ist nicht genug

..., denn zusätzlich müssen Reisende auch auch eine Rückreise glaubhaft machen (Ticket für Rückkehr) sowie genug finanzielle Mittel haben. Besonders das ist eine große Hürde, da es für Deutschland beispielsweise 45€/Tag sind und somit kann in Realität nicht jede(r) Ukrainer(in) in die EU reisen (trotz biometrischem Pass).

Die Ukraine sollte jetzt

Die Ukraine sollte jetzt verstärkte Anstrengungen unternehmen, ihre Wirtschaftskraft zu erhöhen und die allgegenwärtige Korruption zu bekämpfen.

Wofür eine Arbeitserlaubnis ?

>>Eine Arbeitserlaubnis ist damit nicht verbunden. Die Visabefreiung gilt für alle EU-Staaten mit Ausnahme Großbritanniens und Irlands, für die Ausnahmen in diesem Politikbereich gelten.<<

//

Die vorhanden-de Schwarzarbeit hat da seine eigenen Regeln!

Ukraine in NATO und EU? Nein

Ukraine in NATO und EU? Nein danke!
Was ist das für eine Berichterstattung? "Tausende" Was heißt das?

Richtiger Schritt

Die Ukrainer sind uns sicherlich viel näher als die Menschen, die derzeit auf verschiedenen Wegen illegal einwandern oder gar von NGOs in die EU transportiert werden. Zudem bin ich mir sicher, dass die Ukrainer sich an die Gesetze und zwischenmenschlichen Spielregeln bei uns halten werden. Auch zeigt es, dass die Einwanderung sehr wohl überwacht werden kann, nämlich mit der Erfassung der biometrischen Daten und der Fingerabdrücke an der Grenze. Man muss es eben nur wollen und die Grenzen kontrollieren.

Ausnahmsweise eine richtige Entscheidung des Merkelschen Establishments.

Große Skepsis

Dürfen jetzt auch all die pro-russischen Aufständischen mit ukrainischem Pass ohne Visum in die EU einreisen? Ich bin da ausgesprochen skeptisch ob das eine gute Idee ist.

Es ist kaum anzunehmen, dass

Es ist kaum anzunehmen, dass nur Touristen kommen, die nach einem Urlaub wieder zurückfahren. Ein weiterer Kontrollverlust über die Grenzen der EU. Die Sicherheitsbelange der Bürger hier werden für geopolitische Sandkastenspiele verramscht. Und dann ist die Überraschung groß, wenn die Bürger der EU - vorsichtig gesagt - zunehmend skeptisch gegenüberstehen.

Willkommen, liebe Ukrainer!

Willkommen, liebe Ukrainer!

So ändern sich die Zeiten

Musste sich unter Rot/Grün Herr Fischer und Herr Vollmer noch als oberste Zuhälter von Herrn Glos beschimpfen lassen (es sind Hunderttausende Nutten und Schwerverbrecher ins Land gekommen so Herr Glos damals im Bundestag), und hatten dann einen feinen Untersuchungsausschuss von der CDU/CSU am Hals wegen angeblich zu großzügig genehmigter Visa in der Ukraine. Jetzt wurde ganz ohne Widerstand und mit Zustimmung der CDU/CSU fast unauffällig die Visapflicht aufgehoben. Na wenn das keine 180° Wende ist.

Nun, beim Sturz von Janukowitsch,

der massiv vom Westen betrieben wurde und nicht mit der Verfassung der Ukraine vereinbar war, ging es bekanntlich nicht mit rechten Dingen zu. Die Aufklärung der Vorgänge am Maidan wird massiv von der derzeitigen Regierung verhindert.
Auf der Krim waren bereits russische Soldaten stationiert, da dort der Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte war. Außerdem sollte man vielleicht doch den Willen der Bevölkerung der "Autonomen Republik Krim" akzeptieren, die mit großer Mehrheit den Anschluss an Russland wollte. Auch Ukrainer, die dort leben, erklären, dass die Krim immer russisch war, ist und sein wird. Von einer Annexion kann also keine Rede sein. Und was die Situation der Russischstämmigen in der Ostukraine betrifft, sollte man sich auch vor Ort informieren.

Nun der EU

wird das sicher nicht Schaden, die gehen nur in 2-3 Länder und werden versuchen Ihre 90 Tage zu verlängern oder zu umgehen.
Wer Stellt fest wann Sie rein sind und wann Sie die EU wieder verlassen.
Die erste Grenze ist Polen.
Den Spruch mit der RF Reich kann er sich sparen, mal sehen was Sie machen in dem anderen Reich um es mal salopp zu sagen.
Eigentlich können Sie sich die Preise in der EU nicht leisten, zumindest die normalen Menschen von dort.

Gruß

hat man den Anschein. Während leistungsfähige stabile Länder die EU verlassen saugt selbige instabile Länder in sich auf. Vielleicht würde eine Lösung der gewaltigen Probleme ( Finanzmärkte , Verschuldung, Immigration ...) die die EU auf der Agenda haben sollte wieder mehr Vertrauen bringen als die blinde Aktionismuspolitik der Erweiterung zu jedem Preis ( Zerfall) . Das Model EU entwickelt sich vom Stabilitäts- und Friedengaranten zur Risikounion wirtschaftlich wie militärisch.

Erfüllt der Staat seine Pflichten?

Werden die Leute mindestens ordentlich erfasst mit den notwendigen persönlichen Merkmalen? Das ist das Mindeste und die absolute Pflicht der staatlichen Instanzen.

Täglich werden 20.000 Pässe ausgestellt,

propagiert die ukrainische Regierung.
Ich hoffe die EU wießen was sie tun!

Diese Visumfreiheit hat mit die EU nur geliefert weil es in der Ukraine rumort und Proroschenko etwas seinem Volk verkaufen muß, was er versprochen hatte.

Unglaublich, wieder so eine politische EU-Entscheidung, die die Realitäten völlig ausblendet und die Folgen missachtet. Nichts gelernt in der EU aus den Fehlern der Vergangenheit. Athen und der Eurobeitritt der Hellenen lassen grüßen.

In der Ost-Ukraine herrscht unverändert der Kriegszustand. Die Beobachter der OSZE werden massiv behindert und bedroht. Wo sind die Voraussetzungen erfüllt, wo ist der Unterschied? Anträge auf Visabefreiung der Türkei und des Kosovo liegen schon lange auf Eis, auch schon vor der aktuellen negativen Entwicklung. Die Voraussetzungen dafür sind laut "der EU" noch nicht erfüllen. Sind sie in der Ukraine denn erfüllt? Mit Sicherheit nicht. Es ist eine politische und keine sachlich begründete Entscheidung.

Großbritannien und Irland sind schon raus. Die Visafreiheit gilt aufgrund des anstehenden EU-Austritts der Briten dort nicht mehr. Hier liefert die REST-EU den Briten so nebenbei selbst ein Argument für den BREXIT.

Interesse gering

Die Ukrainer mögen ja Interesse an der EU haben, aber das Interesse in der EU für die Ukraine ist äußerst gering.
Nach diversen Revolutionen hat sich hier der Eindruck verhärtet, dass sich dort eh nichts ändert und die Oligarchen-Regierung in Kiew nur auf Krawall gebürstet ist.
Auch die gebetsmühlenartigen Angriffe gegen Moskau wecken keine Sympathien mehr, da kommt die Grenzöffnung gerade richtig, um sich aus diesem Land langsam abzuseilen, weil man dort keine Zukunft mehr sieht.

UKraine vs Türkei

Wie viele Jahre geht das schon das die Türkei die Visumfreiheit bekommen?
Was hat die Ukraine umgesetzt was die Türkei nicht umgesetzt hatten?

Und ich spreche von der Zeit bevor Erdogan auf den Kopf gefallen ist, sprich vor etwas 5 Jahren.

Mogelpackung!

Es ist keine richtige Visafreiheit. Die Hürden sind extrem hoch. Für einen Tag in Deutschland muss ein Ukrainer 45 Euro vorweisen. Und wenn man bedenkt das die meisten UA Bürger nur 100-200 Euro Lohn haben, werden die meisten UA Bürger nicht reisen können oder nur nach langen sparen.
Und dann kommt noch dazu, dass jeder schlechtgelaunte Grenzkontrolleur, die Ukrainer nicht einreisen lassen kann.
Also Reisefreiheit sieht anderst aus.

Ich denke Das der Schokoladenkönig Poroshenko sich immer mehr verhasst macht. Er ist eine Marionette des Westens. Dem Volk geht es so schlecht wie noch nie zuvor. Steigende Preise, Währungsverfall!
Hoffentlich wird er bald gestürzt!

@14:19 von Elefant

.....". Während leistungsfähige stabile Länder die EU verlassen"
ich lese einen Plural; könnten Sie mich aufklären?

Feiern in der Ukraine:Ohne Visum in die EU.....

Das ist ein Geschenk der EU an die Poroschenko-Regierung,es soll sie sozial entlasten.Eine Regierung die sozial nur alles verschlechtert hat,Mietbeihilfen wurden vor kurzem verringert.Der Mindestlohn liegt bei 134 Euro im Monat.Wo sollen da für einen Reisenden die von den EU-Ländern 30 bis 40 Euro pro Aufenthaltstag herkommen ?

Auf der anderen Seite werden sich in den EU-Ländern manche freuen über die neuen billigen Schwarzarbeitskräfte.

und dann wundert sich juncker,

daß seine EU so verhasst bei den bürgern ist

14:10 Bayerndödel

Tja die Kiewer sind halt im Umgang mit Andersdenkenden noch nicht so weit. Was stört ist das hinnehmen dieser Ungereimtheiten in der EU aber in Sachen Ukraine ist offensichtlich der Wertekatalog ein anderer als der der bei anderen Staaten wie eine Monstranz vor sich her getragen wird.

Alle wieder mit vielen gleichen Fahnen ...

und medienwirksam in die Kamera lächeln. Wer sowas noch glaubt hat meiner Ansicht nach noch nicht verstanden wie heute Politik gemacht wird.

@benni: Grüße nach Russland!

@benni: Grüße nach Russland! Finger weg vom Google translator!

Unglaubliche Entscheidung der EU,

Die Ukraine steht in einem Quasibürgerkrieg mit Russland.

Die Ukraine erfüllt keine der EU-Kriterien!

Wie kann man diese "Großzügigkeit" der EU verstehen?

Ich bin perplex!

Wenn das jemand versteht, wäre ich dankbar für eine Erklärung.

Ich begrüße die Visafreiheit für Ukrainer

würde es aber noch mehr begrüßen, wenn endlich auch die seit über 15 Jahren von der Russischen Föderation vorgeschlagenen beiderseitige visumfreie Reisemöglichkeit zwischen der Russischen Föderation und Europa eingeführt würde. Europa hat sie immer wieder mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt - auch zu Zeiten, als das Verhältnis zwischen Europa und Russland deutlich besser war, als es jetzt ist.

@14:01 von r.wacker: Ich schätze, daß den ostukrainischen Aufständischen seitens der ukrainischen Behörden gar kein eintsprechender biometrischer Reisepaß ausgestellt wird. Somit brauchen Sie keine Angst zu haben.

Es ist vollbracht!

Joschka Fischer und Michel Friedman werden es wohlwollend zur Kenntnis nehmen!

Eine Ungenauigkeit...

...und eine Unterlassung.
Die Visafreiheit gilt nich, wie für den Rest der 50 Länder, für 90Tage/jahr, sonder für 6 Monate. Es müßte also, wenn man das für die Ukraine richtig einordnen will, von 180 Tagen gesprochen werden.
Weiterhin will Poruschenko den Bürgern der Ostukraine nur noch alte Pässe ausstellen lassen, die also NICHT zum visafreien Reisen berechtigen.
Es ist also die Kiewer Regierung, die die Bürger der Ostukraine schon aus dem Staat verbannt.
Übrigens hat das die EU genau so gesehen und schon bei Poruschenko protestiert.
Allerdings gehört natürlich auch wieder etwas Öl ins Feuer, daß man die Ausstellung neuer Pässe auch für die Krim fordert. Ob man es wahrhaben will, oder nicht, gegenwärtig ist die Krim russisch. Was in 30-50 Jahren wird, ist eine andere Sache.
Wie lange so etwas dauern kann, zeigt doch die DDR, Nordzypern, Westbank oder Guantamo.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Deutschland

Wiso habe ich das Gefühl das Deutschland dass Hauptziel sein wird ! Prinzipiell bin ich nicht dagegen !

Ohne Visum in die EU!

"In den ersten Stunden seien gleich 600 Ukrainer mit neuen biometrischen Pässen in die EU gereist, "

Ja dann kann ja nichts mehr schief gehen, alles Sicher mit dem neuen Pässe oder
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/05/tuerkei-boom-auf-...

Russland hat sich um seine Exstaaten nur stiefmütterlich gekümmert. Statt Reformen zu akzeptieren, ein wenig Selbstbestimmung, weniger polit. Daumenschrauben, hätten dieses Szenario in Teilen vielleicht verhindert.
Aber die Russen unterdrücken Ukrainer in ihren besetzten ostukrainischen Landesteilen.
Sie müssen sich zur Besatzung bekennen, ansonsten ergeht es ihnen nicht besonders gut.
Militärisch versucht Russland Staaten an sich zu binden. Genau dies ist aber das, was die Staaten satt haben. Es ist eine Politik der Gewalt und Vergangenheit.
Russland hat versäumt, sich einem freien und milden Geist anzuschließen.
Es zerreißt die Ukraine und trennt Familien im Kopf und im Herzen.
Das hätte nicht sein brauchen.
Jeder Staat muss souverän entscheiden können, mit wem er Beziehungen eingehen möchte. Russland kennt den Gedanken der Freiheit nicht. Freiheit macht Russland Angst. Ich denke das ist so, weil man ansonsten Angebote vorweisen müsste.
Unterdrückung ist nicht attraktiv.

Davian@

"Grüße nach Russland! Finger weg vom Google translator!"

Grüße zurück!
Liege in Hessen auf dem Sofa und schaue Komisar Rex, auf deutsch. :)

abschaffen

Die EU schafft sich selbst ab. Immer mehr Leute, die nicht selbst für ihren Unterhalt sorgen können, kommen nach Europa und plündern die Sozialkassen. Unverantwortlich ist so etwas.

Willkommen in Europa!

Ich sehe in dieser Hinwendung ein klares Bekenntnis der vielen Völker, das sie die Freiheit, die Menschenwürde und die Demokratie mehr schätzen, als jedes Oligarchen-Regime, sei es in Russland, Weißrussland oder in der Ukraine selbst. Europa ist nach wie vor der Magnet für die Europäer. Der Jubel ist ein klarer Beweis und wir sollten stolz sein, ein Teil dieses Europas zu sein. Historisch betrachtet ging es uns noch niemals besser. Ein Grund zur Freude und Dankbarkeit.
.
Demokratie und Freiheit. Es ist anstrengend. Aber am Ende immer der Sieger. Kein Despot besiegte den Freiheitswillen der einzelnen Menschen jemals dauerhaft.
.
Willkommen Ukraine!

Am 11. Juni 2017 um 14:38 von

Am 11. Juni 2017 um 14:38 von willi wupper sen.
und dann wundert sich juncker,
daß seine EU so verhasst bei den bürgern ist
///

Das ist falsch.
Sie sollten sich über die Zustimmungsraten zur EU in Deutschland informieren.

Sehr riskant

Wie kann man nur so leichtfertig mit unserer Sicherheit umgehen! In der Ostukraine herrscht Krieg, Waffen sind dort ohne Ende verfügbar und die können jetzt ganz leicht in die EU gelangen! Es scheint mir manches nicht mehr ganz durchdacht zu sein!

Ein Grund mehr damit

Ein Grund mehr damit Deutschland die Eu verläßt.

@williwupper Jemand soll sie

@williwupper
Jemand soll sie EU hassen, weil man der Ukraine, die sich eindeutig pro-EU positioniert hat, die Visa-Freiheit zugesteht? Seltsame Logik - ICH freue mich für die Ukrainer.

@14:38 von willi wupper sen.

....:"daß seine EU so verhasst bei den bürgern ist...."
Aha :Pars pro toto.

@wenigfahrer Ist die Frage

@wenigfahrer
Ist die Frage ernst gemeint, wer feststellt, wie lange sich die Ukrainer in der EU aufhalten? Tipp: Stempel im Pass!

@Klausewitz

Was hat die Reiseerleichterung für Ukrainer mit dem Beitritt des Landes zur NATO bzw. EU zu tun? Solange die Ukraine einen Gebietskonflikt hat, ist beides ausgeschlossen. Und da die Ukraine weder die Krim noch den Osten aufgeben wird, wird sich hier Jahrzehnte nichts tun (siehe auch Ossetien und Transnistrien). Also haben Sie Ihren Blutdruck absolut unnötig nach oben gefahren.

@Rosenfeld Das wäre natürlich

@Rosenfeld
Das wäre natürlich im Sinne Russlands: Man versucht sie Ukraine zu destabilisieren und damit die Visa-Freiheit zu torpedieren. Gut, dass sich die EU darauf nicht eingelassen hat

Das Foto...

..verursacht bei mir Schwindelgefühle. Was erwarten denn diese Menschen in der EU, respektive in Deutschland?
Sie wären nicht die ersten, die nach kurzer Zeit vollkommen ernüchtert und enttäuscht dem Suff oder Schlimmerem verfallen...

@ von AbseitsDesMains...

Sie haben recht, daß die Ukrainer uns näher sind als viele Illegale bei uns in Deutschland. Ein Teil der Ukraine gehörte auch einmal zur K + K - Monarchie.
Bedenken habe ich aber wegen der Korruption, die in keinem europäischen Land so hoch ist wie in der Ukraine. Wie kann jemand innerhalb von 3 Jahren z.B. 9 Milliarden US $ (9.000.000.000) verdienen wie z.B. die Politikerin Julia Timoschenko mit dem strohblonden geflochtenen Haarkranz. Dies ist auch überall nachzulesen.

14:51 Gerhard Apfelbach

Da wird Fischer und Friedmann zufrieden sein......
Ob Menschen die nicht mehr in der Verantwortung stehen zufrieden sind ist zweitrangig.
Die aktuellen Politiker sind in die Pflicht zu nehmen. Und bei dem Bohei der damals veranstaltet wurde frage ich mich jetzt schon wie diese 180° Wende zustande kommt.

@benni027 “die Zeit die

@benni027
“die Zeit die Erdogan auf den Kopf gefallen ist“
Welches krude Übersetzungsprogramm haben Sie denn benutzt?

14:38 willi wupper sen.

Dann wundert sich Junker.......
Diese Entscheidung wird nicht von Herrn Junker getroffen das bestimmen die Regenten/innen der EU gegen deren Willen wird in Brüssel gar nichts entschieden.

Wieder ein Beispiel

13:57 von AbseitsDesMains...
"Zudem bin ich mir sicher, dass die Ukrainer sich an die Gesetze und zwischenmenschlichen Spielregeln bei uns halten werden."
Solche Kommentare müssen nicht verwundern.
Wer eben liest, daß hunderte "russischsprachige" Pflegedienste die deutschen Kassen betrügen, SOLL ja zwangsläufig an "Russland" denken.
Dabei kommt die überwältigende Mehrheit dieser Betrüger aus der Ukraine!
Was würde wohl Poruschenko sagen, würde man die Ukraine als "russischsprachig " bezeichnen?
Aber so ist es nun mal, wenn nicht sein kann, was nicht sein darf.

@Beinstein

Ihr Vergleich mit dem Besuch durch DDR-Bürger irritiert.
Sind für Sie die 5 ostdeutschen Bundesländer so fern wie die Ukraine - sprachlich, hinsichtlich der gemeinsamen Kultur, auch hinsichtlich der Entfernung?

yolo@

"Jeder Staat muss souverän entscheiden können, mit wem er Beziehungen eingehen möchte."

Glauben sie wirklich das die Ukraine sich souverän für die EU entschieden hat?
Glauben sie wirklich das der Ukraine kein Druck von Seiten der EU ausgeübt wurde bzw wird?

An dem was in der Ukraine geschieht ist ganz klar EU, Russland und die NATO (USA) schuld.
Alle habe an der Ukraine gezert und sie ist zerrissen!

prakmatisch sehen

Die Visafreiheit ist gut, wenn eine Ausreise auch wieder sichergestellt ist und auch staatlich verfolgt wird. Das ist problematisch, da wegen des Schengenabkommens nicht bekannt ist, wo sich der ausreisepflichtige Ausländer aufhällt. Bei 6 Monaten Visafreiheit wird sich zwangsläufig ein "Arbeiterschwarzmarkt" und ein "Heiratsmarkt" etablieren. Ich kenne Bekannte in Deutschland, die sich schon seit einiger Zeit Hausmädchen aus Georgien und der Ukraine besorgten. Das lief meisstens über Studentenvisa (Scheinstudium). Die neue Regelung schafft da "Erleichterungen". Wollen wir hoffen, dass die postiven Auswirkungen, die negativen überwiegen.

Gruss aus Brasilien

Auch hier die Frage ...

... warum nicht vorweg eine Debatte zu diesem Thema stattgefunden hat. Hier werden einfach Fakten geschaffen ...

Fakt ist, dass Konflikte in der ehemaligen Sowjetunion über Jahrzehnte schwelen. Beispiele Transnistrien, Berg Karabach, Abchasien, Südossetien usw.

Nun hat sich die EU ein weiteres Ei ins Nest gelegt ... mit einer weiteren einsamen Entscheidung ...

birdycatdog@

"Solange die Ukraine einen Gebietskonflikt hat, ist beides ausgeschlossen. Und da die Ukraine weder die Krim noch den Osten aufgeben wird, wird sich hier Jahrzehnte nichts tun"

Der IWF hat doch auch seine Regeln abgeändert für die Ukraine.
Also kann man dies doch auf anderen Ebenen genauso tun.

@yolo Sie haben es auf den

@yolo
Sie haben es auf den Punkt gebracht:“Russland kennt den Gedanken der Freiheit nicht“. Deswegen hat sich die Ukraine ja auch pro-westlich positioniert - wie übrigens fast alle europäischen Nachfolgestaaten der UdSSR auch.

wer hätte das gedacht

poroschenkos reich scheint wirklich kurz vor den zusammenbruch zu sein.die EU macht das ganz sicher nicht ohne not da die auswirkungen natürlich absehbar sind(die ukraine ist zum ärmsten land europas geworden in proroschenkos regierungszeit-die mehrheit will einfach nur raus da).aber das der örtliche statthalter vom vokszorn davongejagdt wird will die EU erst recht nicht riskieren.die visa freiheit war eigentlich nur als möhre für die bevölkerung gedacht. es war nie geplant sie zu verfüttern aber poroschenko braucht diesen einen erfolg jetzt mehr als dringend.zumal die mehrheit der ukrainer mehr als kriegsmüde ist und kein intresse hat den konflikt weiter künstlich am leben zu halten.

Jip

Mit dem kann man sich wenigsten noch unterhalten.

MickM @

"die Zeit die"
Ach herrje, was ihnen alles Propleme bereitet.
Aber vieleicht liegt das ja an der deutschen Bildungspolitik. :) hahahaha

Ukraine

Was jetzt über die Grenze kommt ist jenseitz von GUT und BÖSE wie Ihre Regierung, die nicht vom Volk gewählt worden ist. Den Armen in der Ukraine wird jetzt gezeigt, daß man noch ärmer werden kann. Oben schwimmen tun nur die, die in jedem Systhem oben schwimmen.

@13:37 von y5bernd

"Visafreiheit sollte am Ende eines Angleichungsprozesses stehen, nicht am Anfang."

Könnten Sie mal erklären, wieso? Visafreiheit bedeutet ja nur, das Sie nicht Wochen vorher ihre Reise beantragen müssen. Das heißt schließlich nicht, das sie nicht an der Grenze kontrolliert werden.

Am 11. Juni 2017 um 14:59 von yolo

Wenn ich mich mit Ukrainern und Russen in der Ostukraine unterhalte, sagen diese aber das genaue Gegenteil von dem, was Sie hier behaupten. Die Ukraine wird zerrissen, ja - aber, weil der Westen kein Miteinander von Russland und Ukraine akzeptieren wollte. Die Ukraine musste sich für den Westen entscheiden. Dazu war sogar ein Bruch der Verfassung Mittel zum Zweck.
Die militärische Bindung - ja, ein gutes Argument, wenn man die Taktik der Nato sieht. Man wollte die Ukraine und damit auch den russischen Stützpunkt der Schwarzmeerflotte übernehmen. Ganz ehrlich, in Russland gibt es mehr Freiheit als in der Ukraine, dies stelle ich immer wieder fest. Mit Russen in Russland kann ich mich über alles unterhalten, was Gesellschaft und Politik betrifft - ohne dass diese Menschen bei Kritik an Putin oder der Regierung Probleme bekommen. Äußert sich jemand in der Ukraine kritisch in einer Unterhaltung via Internet, wird sein Zugang beschränkt oder gekappt. Ist dies die Freiheit, die Sie meinen?

Frischzellenkur für den Arbeitsmarkt

Ich habe zuletzt in großer Zahl vor allem junge Polinnen, aber auch Rumäninnen in die Produktion eingestellt, da wir kaum noch motivierte deutsche Arbeitskräfte gefunden haben, die auch frei von Kannabis-Sucht sind. Die guten jungen Deutschen Arbeitnehmer wollen alle studieren und managen. Das ist eine win-win-Situation für beide Seiten; wir schöpfen uns die willigsten und besten Arbeitskräfte ab.

Ähnliches könnte ich mir auch für die Ukraine vorstellen. Bevor die jungen und guten Arbeitskräfte dort studieren und dann versauern, sollen sie die Kontakte zu Unternehmen in Deutschland knüpfen.

Ukraine

Leute ein Krieg naht. Wie kann man mit einer Regierung zusammen arbeiten die nicht gewählt worden ist?

Für mich war, ist und bleibt die Aufnahme

der Ukraine ein großer Fehler. Dazu noch die VISA Freiheit??? Da wird nichts gutes bei rauskommen, denn damit haben wir die Beziehungen zu Russland und uns am Ende selbst, nachhaltig geschadet.

@14:10 von Bayerndödel

"Auch Ukrainer, die dort leben, erklären, dass die Krim immer russisch war, ist und sein wird."

Was schreiben Sie da für falsche Sachen? Die Krim wurde erst 1921 von der Sowjetunion einverleibt. Die heimischen Krimtataren wurden entschädigungslos enteignet, vertrieben und zum großen Teil auch in Gulags gesteckt, wo sie umkamen.

Soviel zu "Die Krim war schon immer russisch".

Am 11. Juni 2017 um 15:15 von MickM

eindeutig pro-EU
Woher haben Sie diese Weisheit? In der Beziehung ist die Ukraine mehr als gespalten. Sie müssen nur einmal ansehen, wie wenig Zustimmung Poroschenko in der Bevölkerung hat. Nur weil Poroschenko vom Westen bezahlt wird, vertritt er nicht die Meinung der Bevölkerung.

@benni0279: "Liege in Hessen

@benni0279: "Liege in Hessen auf dem Sofa und schaue Komisar Rex, auf deutsch. :)"

Nicht verwechseln: Die Visa-Freiheit gilt nicht für Russen!

Süß, dass Sie den Rex erwähnen. Wissen Sie, wie lange der schon nicht mehr läuft? Ach egal.

Und das Wort schreibt sich "Kommissar". Mit zwei "M". Auch der Linguee-Translator ist nicht gut.

Liebste Grüße.
Sergeji

Das kann man,

wenn man diese Regierung bezahlt. Solange Poroschenko diese Werte vertritt, ist er genehm. Wie schnell war sein Vorgänger weg, nachdem er sich für gute Beziehungen zu Russland entschieden hatte.

...

Was ist jetzt eigentlich pro EU daran das viele Menschen die Gelegenheit ergreifen eine Ukraine zu verlassen die korrupter ist als vor dem Putsch? Die vielen Flüchtlinge in Europa haben gezeigt das wir kaum in der Lage sind unsere gesetzte durchzudrücken. Prostitution und Drogen Geschäfte werden boomen...

@14:26 von benni0279

"Was hat die Ukraine umgesetzt was die Türkei nicht umgesetzt hatten?"

Die Türkei kriegt es nicht gebacken, biomethrische Pässe einzuführen, ferner müssen die mit Europol zusammenarbeiten und den Schutz personenbezogener Daten nach EU-Standart garantieren.

"72 Voraussetzungen aufgelistet, die fünf thematischen Gruppen zugeordnet werden: Dokumentensicherheit; Migrationsmanagement; öffentliche Ordnung und Sicherheit; Grundrechte und Rückübernahme irregulärer Migranten."

Quelle: https://ec.europa.eu

Machen Sie sich schlau ;-)

Tja, die nächste Welle wird

Tja, die nächste Welle wird losgetreten, diesmal werden 10.000e Ukrainer hier bleiben, Deutschland wird sicherlich abgeschafft, das soll wohl so sein.
Die wirtschaftliche Stärke ist vielen zu unheimlich.
Mein Stadtgebiet ist nun so multikulturell, das jeder 2. kein deutsch mehr spricht, arbeiten tun die wenigsten.
Viele männliche Ukrainer werden im Bau mit Schwarzarbeit landen, Frauen im Putzbereich, Heiratsmarkt oder gar im horizontalen Gewerbe.
Spätestens in 10 Jahren ist das Land in dem ich in den 70er Jahren aufgewachsen bin nicht mehr da, zumindest kulturell nicht...

Was passieren wird,

Die Ukrainer kommen legal mit ihrem Visum nach Deutschland.

Suchen sich in aller Ruhe einen guten Anwalt, und stellen einen wasserdichten Asylantrag.

Oder heiraten einen Deutschen.

Offensichtlich will das die deutsche Außenpolitik.

Weshalb, warum, verstehe ich immer noch nicht.

Mein lieber Hugomauser

Ich gehe davon aus, dass Sie lesen können. Ich habe Ukrainer zitiert, welche auf der Krim leben. Wenn Sie schon die Geschichte erwähnen, sollten Sie auch wissen, dass sich die Krim schon einmal vor dieser Zeit zu Russland gehörte. Sie können auch das Osmanische Reich und sonstiges erwähnen. Also, wer erzählt hier falsche Sachen? Wenn man schon meint, die Geschichte zitieren zu müssen, sollte man nicht nur Ausschnitte davon kennen, die einem ins Konzept passen!
Dies ist kein persönlicher Angriff, sondern eine Richtigstellung!

@ um 15:29 von Norddeutscher22

"... Sind für Sie die 5 ostdeutschen Bundesländer so fern wie die Ukraine - sprachlich, hinsichtlich der gemeinsamen Kultur, auch hinsichtlich der Entfernung?"

Von welcher Kultur sprechen Sie? Frau Özoguz SPD hat Folgendes festgestellt:

"Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar."

@um 15:31 von benni0279

An dem was in der Ukraine geschieht ist ganz klar EU, Russland und die NATO (USA) schuld.
Alle habe an der Ukraine gezert und sie ist zerrissen!
---
Das kommt ganz auf die Perspektive an.
Aus meiner Sicht sind Angebote vielleicht verlockend, aber zerren daher nicht unbedingt einen Staat, sondern locken ihn vielmehr.
Wer aber durch eine Verhinderungspolitik die Ukraine daran hindern möchte, entweder in die eine oder andere Richtung zu zu agieren, zerrt an ihr.
Die Ukraine wollte zunächst nur die wirtschaftliche Öffnung, nachdem sie ständig unter den Daumenschrauben Russlands, insbes. durch die Gasabhängigkeiten, etc.. Als Russland dies verhindern wollte, wurden Vertragsabsichten widerrufen, die Richtung EU gingen. Da begehrte ein Teil der Ukrainer auf / Maidan .
Es war nicht richtig, der Ukraine die Souveränität über seine Handelsbeziehungen abzusprechen. Putin hätte vielmehr Angebote machen müssen, statt Unterdrückung und Krieg zu schüren.
Die EU bietet weiter an...und RUS ?

Ich lese hier (wieder mal) viel zu viele negative Einstellungen.

Gegenüber den alten Ostblockstaaten, besonders gegenüber Ex-Sowjetrepubliken.
Wahrscheinlich liegt das aber auch darin begründet, dass zu wenige Kommentatoren hier Freundschaften im privaten Bereich zu Ukrainern unterhalten. Viele in Deutschland sehr gut integrierte UkrainerInnen haben hier schon geborene Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit, deren Freude groß ist, wenn Oma, Opa, Onkel und Tante jetzt immer freier hierher reisen dürfen.

Im Unterschied zur Türkei, den hier einige User nicht sehen wollen, stehen uns Orthodoxe bis insbesondere Atheisten (man vergleiche die Akzeptanz der Länder bei Homosexuellen/"Femmen") einfach viel näher als Muslime!

@ um 15:32 von veda3

"Auch hier die Frage ...
... warum nicht vorweg eine Debatte zu diesem Thema stattgefunden hat. Hier werden einfach Fakten geschaffen ..."

Wer hätte mit wem debattieren sollen? Glauben Sie ernsthaft, dass auch wenn alle Bürger der EU dagegen gewesen wären (Übertreibung), hätte das auch nur im Geringsten etwas geändert?

Ich darf Juncker zitieren: "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Gut

für Ukrainer, schlecht für deutsche u. eu- Billigarbeiter und Kleinkriminelle.

@Rosenfeld Nur zu Ihrer

@Rosenfeld
Nur zu Ihrer Information: Ukrainer können schon heute Deutsche heiraten, dafür braucht es keine Visa-Regelung.

@15:09 von baumgart67

Wieso sollen jetzt Waffen aus der Ukraine leichter in die EU gelangen? Nur weil die Menschen zur Reise nicht ein paar Wochen vorher ein Visum beantragen müssen? Das ist doch Unsinn. Visafreiheit bedeutet ja nicht "unkontrollierte Einreise".

Sie verwechseln das mit der Freizügigkeit innerhalb der EU.

50 Staaten genießen Visafreiheit und deren Bürger können somit ohne Visum in die einreisen. Darunter Argentinien, Australien, Chile, Japan, Kanada, Korea (Süd), Mexiko, Neuseeland, Taiwan und auch die USA.

Dennoch werden die Bürger dieser Staaten bei der Einreise in die EU kontrolliert.

@ 15:50 von Hugomauser

Habe mich schon oft gefragt,wo sie ihren Geschichsunterricht hatten.
Sch on als die Türken die Krim besetzt haben,waren es Russen die auf der Krim gekämpft haben.Und das war weit vor 1921.
Bitte erst kundig tun,und dann schreiben.

@um 15:45 von Bayerndödel

Meinen Sie nicht, dass es an der Kriegssituation liegt, mit der Russland die Ukraine überzieht?
Im Krieg gibt es natürlich nur noch Feind und Freund. Das dort anders diskutiert wird, als in Russland, welches sich überlegen schätzen darf, ist doch klar.
Aber Oppositionelle und Journalisten in RUS haben durchaus belegbare Probleme.
Vllt. kommen Sie gut klar, weil sie staatstreu sind? Dann wäre das nicht verwunderlich.

Die russ. Stützpunkte in der Ukraine waren tatsächlich vielleicht in Gefahr, nämlich dann, wenn sich die Ukraine frei Richtung Westen geneigt hätte. Der ewige Zwist und die Abhängigkeiten, die Russland ausnutzte, um Macht über die Ukraine auszusenden, haben die Ukraine in ihrem wirtschaft. Stillstand nicht mehr ausgehalten.
Es gab keinen Fortschritt, weil Russland keine Angebote machte. Russland hat Reformen verpasst; eigene und in den Nachbarstaaten.

Es ist russische Propaganda, dass die EU Druck ausgeübt hätte. Sie haben Angebote geleistet, die verlockender waren.

@ um 15:52 von Sergej.Kharlamorov

"... Süß, dass Sie den Rex erwähnen. Wissen Sie, wie lange der schon nicht mehr läuft? Ach egal. ..."

Vielleicht sollten Sie erst einmal das aktuelle Fernsehprogramm zurate ziehen, bevor Sie andere User der "Falschaussage"bezichtigen.

Auf Sat 1 Gold wird diese Serie wiederholt.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@16:02 von toto96

"diesmal werden 10.000e Ukrainer hier bleiben, Deutschland wird sicherlich abgeschafft"

So ein Unsinn. Wird ein Ukrainer kontrolliert und stellt sich raus, das er bereits länger als 90 Tage hier ist, kann man den Problemlos in den Zug setzen und sofort wieder in die Ukraine verfrachten. das sehen ja gerade diese Abkommen vor.

Im Übrigen brauchen Bürger von annähernd 50 Staaten für Deutschland kein Visum. Darunter Mexiko, Honduras, Malaysia. Die kommen ja auch nicht in Scharen und bleiben hier.

@um 16:05 von grottenolm

Frau Özoguz SPD hat Folgendes festgestellt:

"Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar."
---

Das zeigt, wie schlecht diese Frau tatsächlich im deutschen Leben integriert ist.
Sie arbeit in Deutschland und genießt Privilegien. Aber ich unterstelle ihr, von Deutschland immer noch keine Ahnung zu haben. Sie sieht keine dt. Kultur?
Dann sollte sie keine Ministerin in Deutschland sein, wie ich meine. Da fehlen ihr dann die soft skills.

@16:03 von Rosenfeld

"Die Ukrainer kommen legal mit ihrem Visum nach Deutschland.
Suchen sich in aller Ruhe einen guten Anwalt, und stellen einen wasserdichten Asylantrag."

Ukrainer erhalten kein Asyl in Deutschland. Welchen Asylgrund wollen Sie hier denn anführen?

Und auch das mit dem Heiraten geht so einfach nicht. Sie schreiben Unsinn.

yolo@

"Die Ukraine wollte zunächst nur die wirtschaftliche Öffnung,"

Die Ukraine hatte schon ein Handelsabkommen mit Russland und konnte so eigentlich nicht einfach ein neues mit der EU eingehen. Und bisjetzt konnte auch keiner erklären, was in einem Vertrag der die wirtschaftlich Annäherung bringen sollte, eine militärische Anbindung beinhaltet.

Die Gasabhängigkeit ist auch Quatsch, da durch die Ukraine unser Gas bisher geflossen ist und eher wir und Russland von der Ukraine abhängig sind bzw waren.
Das Problem beim Gas war bisher eher, dass die Ukraine genau diese Abhängigkeit ausnutzen wollte und ihre Rechnungen nicht bezahlt haben.

Die Ukraine hat zwischen der EU und Russland gepokert. Und wie wir alle sehen konnten wurden die Putschisten von der EU unterstützt. Und diese haben die Panzer in den Osten geschickt. Ehestens hier hätte die EU und die USA "STOP" sagen müßen, aber dies haben sie nicht getan.

@16:20 von wega

Ja, um 1783 hat die russische Zarin dann gesagt, die Krim sei nun für alle Zeiten russisch. In sofern gebe ich Ihnen recht. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Krim eben NICHT schon "zu allen Zeiten" russisch war.

Wahnsinn

Durch den Beschuss der ukrainischen Armee blieben 2 Millionen Menschen in der Ost-Ukraine ohne Wasser und hier wird's gefeiert...

Es wird darüber täglich berichtet, z.B. https://tinyurl.com/yay8uddk Auch in Kiew gibt es fast täglich Ausschreitungen und Demonstrationen gegen die Putsch-Regierung. Kaum ein Wort wird hier darüber berichtet. Aber Visafreiheit ist natürlich sofort das Thema Nummer 1.

Melanda 15:32

"Bei 6 Monaten Visafreiheit wird sich zwangsläufig ein Arbeitsschwarzmarkt und ein Heiratsmarkt etablieren."
Sie können natürlich jede Freiheit, die sie haben auch zum negativen einsetzen. Dies wird sicherlich auch dann und wann geschehen. Wenn sie aber alle Eventualitäten von vorneherein ausschließen wollen, brauchen sie einen Polizeistaat

Polen hat Ukrainer aufgenommen

Polen hat viele Flüchtlinge aufgenommen.
Darunter sind viele Ukrainer, die aus dem Osten der Ukraine durch die Russen vertrieben wurden oder vor denen sie geflohen sind.
Die Ukraine ist überlastet mit der Versorgung seiner Bürger in diesen Zuständen.
Polen hilft daher.

Es ärgert mich stets, dass bisher bei uns so getan wird, als würden die Ostblockstaaten keine Flüchtlinge aufnehmen.
Sie nehmen welche auf....aber sie entscheiden darüber, wen sie aufnehmen; im Gegenzug zu Deutschland.
Das Visum wird daher viele Familien einfacher zueinander finden lassen, die sich schon seit Monaten nicht gesehen haben.
Die EU besteht schließlich nicht nur aus Deutschland!
Ukrainer schätzen kulturähnliche Strukturen.
Es freut mich für die Ukrainer, die nun freier reisen können. Russisch ausgerichtete Ukrainer können ja dann in den Ostteil der Ukraine gehen. Ob es dort schöner und friedvoller ist? Krim?

Es ist ein Taktieren der EU, die der Ukraine einen Strohhalm hinhält. Ein Versuch!

@Hugomauser

Letzten Endes geht es nur ums politische Wohlwollen!

Asylgründe gibt es zu genüge:

Z.B. sexuelle Orientierung, politische Verfolgung; religiöse Unterdrückung usw.

Wenn wir der Ukraine ein solches Visumgeschenk machen, ist alles möglich.

Sergej.Kharlamorov@

Ich muss ihnen jetzt nicht noch eine Fernsehrzeitung kaufen, oder?

Und die Visumfreiheit zwischen EU und Russland möchte ich jetzt lieber nicht anreisen, denn dies hätte man auch schon längst umsetzen können.
Aber hier stellt sich die EU auch quer!

@ um 16:27 von Hugomauser

"Ukrainer erhalten kein Asyl in Deutschland. Welchen Asylgrund wollen Sie hier denn anführen? ..."

Zehntausende haben keinen Asylgrund und sind trotzdem noch hier.

BREXIT zu UKRENTRANCE

Kann man nicht endlich mal die Tür in der, bereits ausgeuferten, EU schließen!!
Und sich, zum Teufel noch mal, um die Lösung der eigenen, seit der Gründung bis fast ins unedliche gestiegenen Probleme, kümmern!?!
Ich erspare mir eine detaillierte Auflistung!
Politiker müssen sich halt immer wieder zur Amtszeit ein Denkmal setzen.

@um 16:30 von benni0279 Krieg ist keine Lösung

Ich empfinde Ihre Darlegung als zu banal und einfach.
Die Ukraine wird geschachert haben, ja.
Aus der wirtschaftlichen Stellung heraus, war das ein Überlebenskampf.
Um die Tatsachen zu festigen:
Putin hat die Krim annektiert und ist dort eingefallen mit seinen ungekennzeichneten Soldaten, wie er selbst öffentlich zugab.
Der USA nun die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben, ist zu einfach.

Russland hat einen festen Sitz im Nato-Sicherheitsrat. Putin wusste daher über vieles gut Bescheid. Nur wirtschaften konnte er nicht, außer mit Energie. Medwedew hatte Reformen angemahnt, aber Putin ließ die Zeit verstreichen. Die Ukraine hat die rotere Hälfte des Apfels nicht liegen lassen wollen. Der Treueverlust, den Putin darin sah, wurde überbewertet. Es ging um wirtschaftliche Interessen. Putin sah sein Wirtschaftsabkommen in Gefahr.
Ob zu Recht oder Unrecht, ist strittig.
Militärische Einsätze waren sein letztes Hemd. Schwäche!
Den Russen verkauft er so Stärke.
KGB-Manieren!

Hugomauser@

Verbreiten sie mal bitte keine falschen Tatsachen.

wikipedia.de: "Am 8. April 1783 wurde die Krim formell von Katharina II. „von nun an und für alle Zeiten“ als russisch deklariert."

Die Krimtataren wurden 1944 in Züge verfrachtet weil einige von ihnen mit den Deutschen zusammen gearbeitet haben.

@Melanda um 15:32

"Bei 6 Monaten Visafreiheit wird sich zwangsläufig ..."

Ihren Textinhalt möchte ich nicht kommentieren ... ist mir wie bei vielen hier zu pessimistisch.
Aber welche der 12 Monate so kurz sind, dass 90 Tage in 6 Monate umgerechnet werden können, interessiert mich dann doch?!
Die Umstellung gregorianisch<->julianischer Kalender kann höchstens einen halben Monat ergeben, allerdings kenne ich mich mit Ihrem südamerikanischen Kalender nicht aus: sind dort evtl. 15 Tage pro Monat üblich?

Herzlich Willkommen liebe Ukrainer

Über die Hälfte aller Kommentare ist einfach nur beschämend. Da unterstelle ich mal, dass niemand von diesen Leuten auch nur einen Ukrainer kennt oder jemals in der Ukraine war. Das sind alles ganz tolle Menschen die mehr Anstand haben als die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen. Wie schlimm, dass Menschen einfach als Sozialschmarotzer abgestempelt werden oder Ihnen andere Dinge vorgeworfen werden die absolut haltlos sind. Politik, Wirtschaft, Oligarchentum etc hat nichts mit dem eigentlich Volk zu tun. Das habe ich bei Reisen in über 120 Länder festgestellt. Unglaublich wie sich Angst in den Menschen festfrisst.. Das ist es was ich hier überwiegend feststelle.

Die Ukrainer müssen jetzt

die Billigarbeitskraftlücke schliessen, die die Abschiebungen geschlagen haben. Leider leider aber werden DIESE Menschen das verdiente Geld in der Ukraine ausgeben.

@MickM

Sicher, deutsche können heiraten wen Sie wollen.

Aber dieses Thema zu vertiefen, dürfte nicht in ihrem Interesse liegen.

@ Andy16J66 (16:53)

"Das sind alles ganz tolle Menschen die mehr Anstand haben als die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen. "

Da haben Sie vmtl. noch nicht das ständige Chaos an den ukrainischen Grenzübergängen erlebt. Die benehmen sich dort wie Tiere... nach dem Motto: Möge der letzte der erste sein.

Und auch sonst geht es in der Ukraine nur drunter und drüber. Mag in den Großstädten nicht ganz so auffallen. Doch auf dem Land kommt man in den vollen Genuß!

@Hugomauser 15:50

Was schreiben Sie da für falsche Sachen? Wiki:
... kam der Staat der Krimtataren durch Annexion endgültig unter russische Herrschaft: Am 8. April 1783 wurde die Krim formell von Katharina II. „von nun an und für alle Zeiten“ als russisch deklariert. Dies wurde vom Osmanischen Reich jedoch erst mit dem Vertrag von Jassy am 6. Januar 1792 anerkannt.
Von da an war die Krim russisch. Die Schenkung an die Ukraine durch den Ukrainer Nikita Chrustschow - ohne die Bevölkerung zu fragen - sollte eigentlich ein symbolischer Akt sein. Das führte aber bereits Anfang der 90er Jahre zu starken Bestrebungen auf der Krim, per Volksentscheid über die Zukunft und den Verbleib in der Ukraine abzustimmen. Wurde aber von Kiew abgebügelt, denn a) die strategische Lage und b) die sichere Einnahmequelle Krim wollten sie nicht verlieren - und das, obwohl das regionale Parlament Druck machte.
Und Sie meinen, mit der Sperrung von Strom, Wasser und Gas durch Kiew holt man die zurück?

@um 16:41 von grottenolm

Zehntausende haben keinen Asylgrund und sind trotzdem noch hier.
---
Stimmt. Aber ich muss wirklich sagen, dass alle Menschen, die ich aus dem europ. Osten kenne, hier sprachlich schnell integriert sind und hart zu arbeiten bereit sind.
Sie packen an, auch wenn ihre Lebensart manchmal etwas rauer zu sein scheint.
Auffällig bleibt es, dass sehr viele Muslime immer noch Integationsschwierigkeiten bereiten.
Nicht-muslimische Ukrainer und Russen dagegen leisten teils sogar ehrenamtliche Arbeiten, um sich in die Gesellschaft einzubringen, ohne dabei nur einen Vorteil für ihre Landmannschaft zu suchen.
Davor ziehe ich meinen Hut.
Viele wollen Veränderung durch eigene Händearbeit. Das finde ich völlig ok.

Merkel hat gesagt, dass die Grenzen offen bleiben werden. Um den Rest kümmert sich der Staat!
Na dann?
Wie der Schwarzarbeitermarkt konrolliert werden kann, ist also Frau Merkels Aufgabe!
Sie schafft das schon!

Ob das so klug war?

Damit werden ja andere Länder vorgeführt, die schon seit Jahrzehnten versucht haben, solche Visa-Freiheiten für ihre Bürger zu erhalten.

Es mag ja als Hilfe für Herrn Poroschenko gedacht sein, aber ob hier der Richtige durch die EU gestützt wird?

@ orhorus (16:53)

Habe gestern erst vier junge Ukrainer in einer sächsischen Stadt getroffen (sind also noch mit Visum eingereist), die nach eigener Aussage für drei Monate (was für ein Zufall) zum arbeiten gekommen sind...

Die EU gibt sich damit selbst auf

Wer soll die EU und ihre "Regeln" noch ernst nehmen?
Es wird nur noch nach politischen Machtkalkül gehandelt.
Da hat Großbritannien mit dem Austritt vollkommen recht.

Und so lange noch

ausgerechnet der Verschwörer und Kleptokrat Poroschenko von den EU-Granden bejubelt wird, bereitet die Ukraine ihrerseits Visapflicht für Russen vor. Das führt dann dazu, dass die nicht mal ohne Visum ihre Verwandtschaft besuchen können und öffnet dem Missbrauch durch ukrainische Behörden Tür und Tor. Toll!

Erfreulich

Die Ukraine ist konsequent an EU und auch NATO heranzuführen. Der Visafreiheit sollten massive Wirtschafts- und Rüstungshilfe folgen. Dies kann durch Anbindung an die europäischen Infrastrukturnetze, Einbindung der ukrainischen Wehrwirtschaft in die militärisch-industriellen Komplexe der EU und die Übernahme eine Ausbildungs- und Ausrüstungspartnerschaft durch die NATO geschehen. Wenn Herr Putin meint, taktische Nuklearwafen in Königsber stationieren zu müssen, dann kann die NATO das auch in der Ost-Ukraine, zur "Terroristenbekämpfung".

@um 16:53 von ophorus

Die Ukrainer müssen jetzt
die Billigarbeitskraftlücke schliessen, die die Abschiebungen geschlagen haben. Leider leider aber werden DIESE Menschen das verdiente Geld in der Ukraine ausgeben.
---
Sehr eigenwillige Sicht der Dinge, wenn ich mir diese Kritik erlauben darf.
Welche Abschiebungen meinen Sie denn?
Es werden doch fast keine Menschen abgeschoben?
Und plädieren die Weisen dieses Landes nicht momentan dafür, dass man die Situation in den Herkunftsländern verbessern müsste?
Im Fall der Ukraine wäre das so, wenn die vermuten, die Ukrainer würden hier illegal arbeiten und das Schwarzgeld mitnehmen.
Ist das dann eine indirekte Wirtschaftshilfe ohne Verträge? Vielleicht sogar hilfreich?

Nein, im Ernst:
Das Visum erlaubt nicht das Arbeitsverhältnis. Ihre Rechnung geht nicht auf und hinkt schon im Ansatz.
Machen Sie sich da gar keine Gedanken, dass Millionen Deutsche ihr Geld im Urlaub im Ausland lassen?`
Die Türkei hat sich über die Devisen gefreut.

Flüchtlingsbefü 15.07 Uhr

"Die EU schafft sich selbst ab. Immer mehr Leute, die nicht selbst für ihren Unterhalt sorgen können, kommen nach Europa und plündern die Sozialkassen. Unverantwortlich ist so etwas."

Ernsthaft? Können sie dieses "plündern" mit offiziellen Zahlen belegen?

Mit der Visa-Freiheit ist kein Anspruch auf ein Bleiberecht oder Sozialleistungsbezug verbunden.

Im Übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass die Mehrheit der Osteuropäer wegen Arbeit in andere EU-Ländern gehen.

Und wenn ich immer höre, dass diese hier Arbeitsplätze wegnehmen muss ich lachen. Überwiegend sind sie als Ernte- oder Bauhelfer tätig oder sls ungelernte Kräfte am Fließband. Die traurige Wahrheit ist, dass kaum ein Deutscher bereit ist z. B. bei der Spargelernte zu arbeiten. Ohne Osteuropäer müssten wir wohl auf dt. Spargel verzichten.

Zweierlei Recht?

Habe deutsche Freunde auf der Krim.
a) Der russische Staat (Putin) entschuldigte sich bei den Krimtataren für das erlittene Unrecht und ermöglichte den Deportierten die Rückkehr.
b) Sie haben ihre kulturellen Sonderrechte, um ihre Sitten und Bräuche zu pflegen.
c) Man gab ihnen staatliches Land, um eigene Siedlungen zu gründen und nach ihrem Gusto auszustatten, finanzielle Unterstützung im Rahmen des Möglichen. Vielfach herrscht aber ein sehr entspanntes Verhältnis zu den anderen Nationalitäten auf der Krim.
d)Die Medschlis ist nicht die gewählte Interessenvertreterin der Krimtataren, sondern sie haben im Krim-Parlament ihre eigenen Vertreter und in der Krim-Regierung ihre eigenen Minister.
e)Dem Wunsch, dass sich EU-ropäer mit eigenen Augen das Leben auf der Krim anzuschauen, stehen Verbote Kiews und EU-Embargo entgegen.
Warum sollten sie nicht dürfen, was die EU den Kosovo-Albanern gestattete?

@r.wacker 14:01

Die wollen gar nicht in die EU. Die pro-russischen Aufständischen wie Sie sie nennen, haben maßgeblich zum Bürgerkrieg beigetragen indem sie illegal Landstriche im Osten der Ukraine besetzt haben. Dazu gab es kein Recht und dass diese Leute dann hier noch von Unterstützern der russischen Regierung dafür unterstützt wurden sagt alles aus. Man kann sich wehren gegen etwas was einem nicht passt, indem man demonstriert, hier hat man jedoch die Gewalt vorgezogen und gemeint man hätte einfach das Recht sich Illegal zwei Oblaste (Donezk,Lugansk) anzueignen. Bei allem Verständnis für das was vorher passiert ist, die Aufständischen/Rebellen (was sie auch immer sind) hätten niemals diesen Weg der Gewalt suchen dürfen, dieser führt zu gar nichts!

@Bayerndödel 14:10

Wissen Sie wo es auch nicht mit rechten Dingen zu ging? Bei dem was nach dem Krim Referendum passierte. Da haben prorussische Aufständische zwei Oblaste(Verwaltungsbezirke) in der Ostukraine illegal besetzt. Dazu hatten diesen Leute kein Recht und erst Recht keine Genehmigung. Dies war ein illegaler, krimineller Akt. Man hätte niemals so reagieren dürfen indem man mit Gewalt sich Gebiete aneignet. Aber dieser Akt wird von denen die Janukowitsch, die russsiche Regierung und die prorussischen Auftändischen unterstützen gutgeheißen.

Am 11. Juni 2017 um 16:21 von yolo

Für Sie, als auch für ihre "Diskussionsgegner" wäre es vielleicht besser, bevor sie weiterdiskutieren, die Zeit kurz vor dem Putsch nachzuforschen und sich nicht auf die unvollständige Darstellung von Wikipedia zu verlassen.

Ich weiß so noch, dass ein Asoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine unterschriftsfertig war, aber dann doch scheiterte, da die EU die Freilassung von Frau Timoschenko forderte (fehlt bei Wikipedia) .
Nach diesem Scheitern hat dann Russland versucht, durch ein lukratives Abkommen die Ukraine an sich zu binden - dieses Abkommen hätte der Ukraine 15 Milliarden Dollar gebracht (fehlt bei Wikipedia).
Es wurde angenommen und danach begann die Maidanbewegung.

PS, diese Ereignisse habe ich 2013 kommentiert, leider geht das TS-Archiv nicht so lange zurück, so dass ich auf eigene Speicherdaten zugegriffen habe.

@jukep 14:40

Aber die prorussischen Aufständischen/Seperatisten/Rebellen sind im Umgang mit Andersdenkenden ganz weit vorne, nicht wahr? Darum wollen sie auch ein "Novaja Rossija", ein neues Russland errichten und haben alles daran gesetzt, dass alle nicht russischstämmigen Ukrainer aus den Oblasten Donezk und Luhansk verschwinden. So viel zum Umgang mit Andersdenkenden!

Neu

Immerhin durften wir ja auch schon seit Jahren in die Ukraine reisen.
Es fehlt jetzt noch die Abschaffung der Visapflicht für Thailändische und philippinische Staatsbürger. Auch dort benötigen wir kein Visum.

@riewekooche 14:50

Was haben jetzt die Diskussion um die visumsfreihe Reisemöglichkeit zwischen der Russischen Föderation und Europa mit diesem Fall hier zu tun? Die russischen Bürger wollen mit der EU und mit Europa mehrheitlich nichts zu tun haben, sonst hätte Wladimir Putin dort nicht mehr so einen großen Einfluss.
Zu Ihrem letzten Sätzen: Gut so, dann werden diese ostukrainischen Aufständischen, die Ihnen nicht genehme Menschen vertrieben haben, terroristische Geiselnahmen durchsetzten und illegal Langebiete besetzen gar nicht erst in der EU aufkreuzen!

Diese Euphorie ist unsinnig...

Ich verstehe diese Euphorie nicht. Den Ukrainern war es meines Wissens nach schon immer möglich, die EU-Staaten zu besuchen. Die Visa-Freiheit ist lediglich eine Erleichterung für den Reisenden, eröffnet ihm aber keine neuen Möglichkeiten.

naive Politik

Der Zeitpunkt ist gut gewählt: Unsere innere Sicherheit ist zu gut, die Polizei, der Grenzschutz und die Behörden haben zu wenig zu tun, alles dank Merekls erfolgreicher Politik der Volksgeglückung.

@Bayerndödel 15:45

Sorry dies was Sie jetzt bezüglich Freiheiten angeben ist leider nicht richtig und da sehe ich mich gezwungen Ihnen zu widersprechen. In Russland gibt es mehr Freiheit als in der Ukraine? Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen nur widersprechen. Die russischen Fernsehsender sind bis auf Doshd TV komplett staatlich kontrolliert und verbreiten ein einseitige Nachrichtenbild nach Gusto des Kremls. Entweder laufen dort Talkshows oder Putin über die Kamera, von freier Berichterstattung kann keine Rede sein. Demonstrieren kann man in Russland auch nicht frei gegen die Regierung, wenn einem was nicht gefällt. Diese beiden Dinge sind in der Ukraine schon mal anders. Auch wenn Sie eindeutige Vorlieben für die russische Regierung haben sollten Sie objektiv bleiben und aufhören Unwahrheiten zu verbreiten.

16:42 benni0279

die Ukrainer wollten.........
Genau so sehen ich das auch.
Es geht nicht um die Ukraine es geht um knallharte Geopolitik.

Bald hat man ein Drittel seines Volkes verloren

Für Präsident Poroschenko ist es nicht nur der endgültige Abschied vom "Russischen Reich",sondern auch von seinem Volk.Mit den Fluechlingen nach Russland bis jetzt,die Krimeinwohner und die illegalen FluechtlingsArbeiter i/d EU ist die Bevoelkerung schon weit unter 40 mio.Durch die Politik Kievs gegen die russischen Provinzen kann man diese eigentlich auch nicht mehr mitzaehlen,dann jetzt noch die Ukrainer welche i/d EU verschwinden.Bald gibt es nicht mehr wie 30 mio Ukrainer und hat man ein Drittel seiner Bevoelkerung verloren.Wie fast alle EU-Voelker waechst die Ukraine nicht von Natur aus

16:35 Hugomauser

Tatsache ist, dass die Krim eben nicht schon zu aller Zeit russisch war........
aber ganz sicher wird sie jetzt auf sehr, sehr lange Zeit russisch bleiben. 1. Weil die Bewohner auf der Krim sich so entschieden haben. 2. Weil Russland egal unter welcher Regierung es niemals zulassen wird, dass auf der Krim ein Natostützpunkt errichtet wird, was nach meiner Meinung überhaupt der Grund war sich so intensiv um die Ukraine zu "bemühen" (siehe Kosovo). Dass die Krim weg ist das kann sich die EU und die mehr als dumm agierende Regierung in Kiew ans Revers heften.

@ Nachfragerin (17:40)

"Die Visa-Freiheit ist lediglich eine Erleichterung für den Reisenden, eröffnet ihm aber keine neuen Möglichkeiten."

Stimmt nicht ganz: Mit der Visa-Freiheit haben nun auch jene die Möglichkeit mit Bio-Paß in die Schengenzone zu reisen, die zuvor keine Aussicht auf ein Visum hatten. Wo bis gestern bei Zweifeln an der Rückkehrwilligkeit kein Visum erteilt wurde, werden diese Leute im Zweifel nun direkt an der Grenze zurückgeschickt.

13:57 AbseitsDesMains...

Nein, absolut falsche Entscheidung. Wieder Masseneinwanderung nach Europa. Aber Hauptsache man hat Russland wieder eins ausgewischt.

14:07 Norddeutscher22

Volle Zustimmung! Danke.

@ um 17:27 von Juergen

Janukowytsch wurde von Russland unter Druck gesetzt, als er das Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnen wollte.
Das war der erste große Eingriff der Russen.
Als Assoziierungsabkommen werden völkerrechtliche Verträge bezeichnet, bei denen sich der Vertragspartner an eine zwischennationale oder supranationale Gemeinschaft bindet, jedoch nicht Mitglied der Gemeinschaft wird. Dem assoziierten Partner werden dabei Rechte und Pflichten eingeräumt.
Dass Janukowytsch geflohen ist, hat eine einwandfreie Amtsenthebung verhindert. Ein Streich der Russen, die ihn beherbergten? Ein Schelm, der etwas Böses denkt. Hier greift der sog. Effektivitätsgrundsatz – d.h., völkerrechtlich kommt es darauf an, ob die neue Regierung effektiv Herrschaftsgewalt in der Ukraine ausübt. Durch die Flucht war das nicht gegeben. Janukowiytsch hat sich zur Marionette Russlands gemacht.
Russland hatte mit Gasstopps gedroht, wenn die EU-Verträge unterzeichnet würden. Es gab mehr als das: Krieg!

16:36 Schlotterstein

Wenn sie alle Eventualitäten ausschließen wollen brauchen sie einen Polizeistaat.........
Wir sind doch seit einiger Zeit doch genau auf diesem Weg. Die Polizei kommt doch gar nicht mehr aus den Stiefeln bei jedem Event, Fußballspiel, Sportveranstaltungen Demo, Kundgebungen, Staatsbesuchen, Messerstechereien, Terroristensuche, Osteuropäische Einbruchsbanden fassen, Abschiebungen, Überwachungen der Bürger, verstärkte Datenspeicherung usw. usw. werden tausende Polizisten gebraucht. Wie würden sie das nennen. Eigentlich sind die Polizei Opfer einer total verkorksten Politik.

15:07 Flüchtlingsbefü...

Super Kommentar! Volle Zustimmung.

Merkwürdig

Ist in der Ukraine denn jetzt irgendetwas besser geworden oder warum macht man das jetzt?

14:10 von Bayerndödel

Nun, beim Sturz von Janukowitsch,

der massiv vom Westen betrieben wurde und nicht mit der Verfassung der Ukraine vereinbar war, ging es bekanntlich nicht mit rechten Dingen zu. Die Aufklärung der Vorgänge am Maidan wird massiv von der derzeitigen Regierung verhindert.
Auf der Krim waren bereits russische Soldaten stationiert, da dort der Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte war. Außerdem sollte man vielleicht doch den Willen der Bevölkerung der "Autonomen Republik Krim" akzeptieren, die mit großer Mehrheit den Anschluss an Russland wollte. Auch Ukrainer, die dort leben, erklären, dass die Krim immer russisch war, ist und sein wird. Von einer Annexion kann also keine Rede sein. Und was die Situation der Russischstämmigen in der Ostukraine betrifft, sollte man sich auch vor Ort informieren.
///
*
*
Auf jeden Fall hat in der Ukraine der Putsch zum Umsturz geführt.
*
Ein Schuft der glaubt, auch die Türkei wäre in dem Fall belohnt worden?

@um 17:55 von KritischeStimme

„Wir hatten andere Erwartungen“, sagt Dmitri. Wie so viele Ukrainer hoffte er auf mehr Wohlstand mit Russland ( auf der Krim). Jetzt muss er zugeben, das „unser Lebensstandard schlechter geworden“ ist. Zwar wurden die Gehälter von Ärzten angehoben, doch nun sind sie in ein Grundgehalt und einen Bonus aufgeteilt – und vom Bonus sehen die Mediziner immer weniger. WIR SIND NICHT IN DIE HEIMAT ZURÜCKGEKEHRT, SONDERN IN GEFANGENSCHAFT GERATEN
OLEG SUBKOW,
Über den Premierminister Sergej Aksjonow sagt er: „Er war und ist ein Bandit und regiert die Republik mit kriminellen Methoden.“ Nun will Subkow ins Ausland gehen.
/www.welt.de/politik/ausland/article153457383/Wir-wollten-Heimat-und-sind-nun-in-Gefangenschaft.html

Die Menschen fliehen also bei Weitem nicht nur nach Russland. Sie fliehen auch aus Russland.
Schöner wäre es, man hätte die Ukraine entscheiden lassen. Sie hatte sich entschieden und wurde dafür gemaßregelt und mit Krieg überzogen.
Die Krimannektion wurde lange zuvor geplant.

Am 11. Juni 2017 um 18:08 von yolo

Ich würde mal sagen, Ihre und meine Erinnerungen (Aufzeichnungen) der Ereignisse dieser Zeit weichen doch sehr voneinander ab.

"Die russischen Fernsehsender

"Die russischen Fernsehsender sind bis auf Doshd TV komplett staatlich kontrolliert und verbreiten ein einseitige Nachrichtenbild nach Gusto des Kremls."

Wir haben zwar eine sogenannte freihe Presse aber die Privaten und unser Staatsmedien betreiben keine neutrale Berichterstattung. Dies haben sie in den letzten Jahren immer wieder gezeigt.

"Demonstrieren kann man in Russland auch nicht frei gegen die Regierung, wenn einem was nicht gefällt."

Dies stimmt so nicht! Die letzten Demonstrationen die in Russland aufgelöst wurden sind und auch hier ganz großes Thema waren, waren genehmigt aber nicht da wo sie ausgeführt wurden sind.
Ich denke in Deutschland hätte man diese dann auch beendet.
Und wenn ich verkleichen Frankreich, in den letzten Monaten und Russland, hat die Polizei fast gewaltfrei gearbeitet. Zumindest konnte unsere freihe Presse nicht wirklich etwas gegenteiliges ablichten.

@17:45 von Magfrad

Warum nur erscheint mir ein Teil Ihrer Ausführungen (zur russischen Presse) so - teils wörtlich - bekannt?
Zitate, von wem auch immer, müssen Sie als solche kennzeichnen!
Wenn Sie bei Ihrem Eifer die zeitliche Abfolge beachten, "ereignete" sich erst der Maidan, dann begann die "ATO" (Anti-Terror-Operation) im Donbass gegen Menschen, die nichts weiter wollten als die Maidan-Ziele bei sich umzusetzen und ihr Hab und Gut sowie Leben gegen den Zugriff der Oligarchen zu sichern und ihre Sprache zu verteidigen. Wie die neuen "Volks- Vertreter" sich in der Rada prügelten, haben sie auch vergessen? Sind die Kämpfer aus Donezk nach Kiew gekommen oder umgekehrt?
Dass Sie denen das Recht absprechen, sich zu verteidigen, verwundert nicht!

18:09 von Humanist3

Genau das ist die Wahrheit!

100% Zustimmung!

Mfg

Herzlich willkommen!

Ich freue mich für die Ukrainerinnen und Ukrainer, dass das Europa, für das sie sich nicht nur auf dem Maidan so stark gemacht haben, das sie gegen die zaristisch anmutenden Interessensphären Putins (und seiner Marionette Janukowitsch) verteidigt haben, das sie im zweifellos schwierigen und noch andauernden Kampf um Reformen inspiriert hat, endlich belohnt. Viel zu lang schon wurde die Aussicht auf VISA-Freiheit von der EU nur wie ein Wurstzipfel vor der Nase gehalten und dann doch immer wieder weggezogen. Endlich ist es soweit. Aus welcher Richtung die Unkereien auch hier im Forum kommen, ist selbstredend unschwer auszumachen. Es sind diejenigen, die uns einreden wollen, die Ukraine sei selbst Schuld daran, dass Russland die Krim annektiert hat und noch immer einen offiziell nie erklärten Krieg im Donbas führt. Schön, dass es in diesen schweren Zeiten für die Ukraine einen Grund zum Feiern gibt.

Gibt es da auch irgendeinen

Gibt es da auch irgendeinen Nutzen für die EU,bzw. für Deutschland? Oder ist das der Internationalen übergeordnet?
Vieleicht sollte die Regierung den Nutzen
für das Land ohne Grenzen,einmal erklären.

Was für ein Glück!

Land kaputt, aber Reisefreiheit in die EU.

Der Visacodex umfasst im

Der Visacodex umfasst im wesentlichen:
1) Grund
2) Reiseversicherung
3) Finanzierung
4) Ausreisewilligkeit (kaum prüfbar)
5) Anforderungen an den Pass
6) Antrag

Eine Quotierung sieht der Kodex nicht vor.

Was hat sich nun wirklich geändert?

Russland

Russland steht doch hier gar nicht zur Debatte. Die Ukraine lässt schon seit Jahren EU-Bürger visafrei einreisen. Also erfolgt jetzt der Gegenzug. Russland fordert ein Visum von EU-Bürgern: also kann es auch keine visafreie Einreise für russische Staatsangehörige geben.
Es gibt zig Staaten von Panama bis Malaysia, die uns visafrei einreisen lassen. Es wäre an der Zeit die Bürger dieser Staaten von der Visapflicht zu befreien, bevor wir über Russland reden!

Herzlich Willkommen!

Nichts wirkt so völkerverständigend, wie das Reisen. Reist so viel und so oft wie möglich und freut Euch über jeden Besucher.

Ich jedenfalls freue mich für die Ukrainer, die ich als sehr gastfeundlich kennengelernt habe. Vielleicht kann ich jetzt ein paar Bekannten auch mal mein Land zeigen.

Die ersten Gespräche mit Ukrainern

lassen den Schluss zu, das es eine Geldfrage wird.
Eine Frage ergibt sich. Einreise nur mit neuer ID-Karte mit Fingerabdruck und nicht mit dem alten Pass? Diese ID-Karte haben nur 50 % der Bevölkerung zur Zeit... und man hört von der Grenze zwischen der Ukraine und Polen von ersten Zurückweisungen, weil "nur" der Pass vorgelegt wurde.

Darstellung: