Kommentare

Das ist der Versuch,

ein Volk künstlich dumm zuhalten. Vorhandenes Wissen kann er nicht löschen, aber es bedarf schon mal oder öfter der Ergänzung. Das nächste wird sein, dass alle Waffen und Lexica abgegeben werden müssen. Aber die Gedanken bleiben frei.

Angst?

Wikipedia könnte ja den türkischen Mitmenschen die Augen öffnen, oder wovor haben die Angst ??? Das verstehe ich auch nicht, wenn es andere Länder - wie China - machen. Das müsste doch jedem zu denken geben.

Enzyklopädien sind hochgefährlich

Wissen ist Macht, deswegen muss man das Volk unwissend halten.

Wissenschaftler, Professoren, Lehrer, alle im Knast oder gefeuert.

Erdi scheint die Türkei wirklich zu einer Nation der Ahnungslosen umgestalten zu wollen.

Niemand darf gebildeter sein als er selbst?

Au weia.

Er fährt das Land mit Vollgas gegen die Wand.

Die türkische Regierung....

hat entweder erkannt, daß doch etwas dran ist an dem Spruch "Wissen ist Macht" oder Wikipedia ist auch unter Gülens Einfluß!

nein!

doch!

.. ohhh

Wer hätte das erwartet?

Merkwürdigerweise ist trotz all der Hassplattformen, Extremistenforen, illegalen Streamingseiten Wikipedia immer die erste, die in Diktaturen geblockt wird.

Wikipedia ist damit der Wellensittich der Demokratie. Fällt der tot um, sollten sich die Bergleute große Sorgen machen.

Naja.. zumindest für die Leute, denen die Abschaffung der Gewaltenteilung und die Inhaftierung Zehntausender potentieller politischer Gegner zu subtil waren.

Die setzen EU-Recht konsequent um!

Wollen wir wirklich mit so einem Staat über einen Beitritt verhandeln, Frau Merkel!?????

Bildungskontrolle

Was kommt als nächstes ? Bücherverbrennung ? Schließung der Universitäten ?

Bilden darf sich nur noch derjenige, der vorher den " Staatlichen Eignungstest " bestanden hat.

11:52, karlheinzfaltermeier

>>Die türkische Regierung....
hat entweder erkannt, daß doch etwas dran ist an dem Spruch "Wissen ist Macht" oder Wikipedia ist auch unter Gülens Einfluß!<<

Gülen steckt ja sowieso hinter allem.

Vor allem ist er hochgebildet, und das macht ihn für Erdi so gefährlich. Denn auch hier gilt, Wissen ist Macht! Der Ungebildete hat dem Gebildeten wenig entgegenzusetzen.

Ich glaube, daß man das Zerwürfnis der alten Weggefährten unter diesem Aspekt verstehen muss.

Europa pass auf

Jetzt wird in der Türkei zusätzlich zu den zeitweisen Sperren von WikiLeaks, Twitter und YouTube auch noch das Internetlexikon Wikipedia durch öffentliche Anordnung gesperrt. Was soll das?

Das nichtdemokratische Verhalten der Türkei wird immer verheerender. Wo soll das noch hinführen? Ein demokratisches Europa hat keinen Platz für ein nichtdemokratisches Land.

Erdogan macht munter weiter ...

... mit dem Abbau der freiheitlichen Demokratie - aber wer hätte auch etwas anderes erwartet, nachdem er gestern von den EU-Außenministern grünes Licht für seinen Kurs bekommen hat?

Mach mal ruhig so weiter, Erdi, Du brauchst Dir keine Gedanken über EU-Beitrittsgespräche machen, die werden, komme was wolle (bzw. Du willst), durchgezogen.

heute Wikipedia,

morgen die Bibliotheken,
übermorgen Bücherverbrennungen.
Die Medien sind schon gleichgeschaltet,
Polizei und Justiz werden auf Linie gebracht,,,

Das alles erinnert mich an die Erzählungen meines Opas.

für ihn gestimmt

Wahrscheinlich wissen die Erdoganwähler hier in Deutschland das alles nicht, weil ihre einzige Informationsquellen das türkische Fernsehen Erdogans und evtl. das Freitagsgebet (mit Erdogans Gesandten) ist. Oder sie verstehen die Zusammenhänge nicht mangels Demokratieverständnis.
.
Wie wohl seine hier lebenden Anhänger reagieren würden, wenn man ihnen den Wikipedia-Zugang verwehren würde. Klar, in dem Fall würde man sofort gegen Deutschland als undemokratisches Nazi-Land hetzen, womit man auch Recht hätte.
Komisch, dass das, was in der Türkei passiert, in ihren Augen stets etwas ganz anderes ist.

Alternativen ?

...da stellt man sich die Frage, ob es keine Alternativen zu Wikipedia gibt, um an gesammeltes Wissen zu kommen ?

Ich bin mir sicher über leichte Umwege via Suchmaschinen kommt man leicht an Wissen heran, vielleicht auch aktuelleres Wissen.

Wikipedia wird oft mit :

Encyclopædia Britannica verglichen. So auch die Seriosität der Inhalte.Auch wenn ich dem angelsächsichen Weltbild nicht in allen Punkten zustimmen möchte oder die unisersielle Sicht von Wikipedia Ansätzen u. Qualitäten der Artikel bzw. Definitionen so stelle ich mich eigentl gegen "die Welt"-Mehrheits-Sicht u. das ist bezeichnend eindeutig unseriös zu werten.

Vitamin für Türken ist Bildung

Türkei braucht dringend gebildete Menschen, sehr wenige die Wikipedia nutzen, die werden auch stummgeschaltet, Staatliche Medien und Bücher, Islamgelehrten sollen für Bildung sorgen, aber mehr als Hass und Einseitigkeit bieten sie auch nicht an, Europa hat immer Verständnis für Erdi, also mal richtig am Hintern treten, das Land ist schon in Mittelalter angekommen und immer noch Europatauglich

12:25, Wusste-ich-nicht

>>Alternativen ?
...da stellt man sich die Frage, ob es keine Alternativen zu Wikipedia gibt, um an gesammeltes Wissen zu kommen ?

Ich bin mir sicher über leichte Umwege via Suchmaschinen kommt man leicht an Wissen heran, vielleicht auch aktuelleres Wissen.<<

Sie kommen über Suchmaschinen an jede Art von "Wissen" heran, welches jedes Vorurteil, welches Sie haben mögen, bestätigt.

Aber was hat das mit Wikipedia zu tun, einen Online-Lexikon, welches einer transparenten Qualitätskontrolle unterliegt?

Entweder Ihr Kommentar ist Ausdruck profunder Ahnungslosigkeit, oder Sie drücken sich einfach nur unglücklich aus.

@ von Revilo6778

Dass Frau Merkel gegen einen Beitritt war und für eine privilegierte Partnerschaft geworben hat, blenden Sie hier aber elegant aus.
Und wie T. Eschenburg mal sagte, kann ein Politiker nie sagen ich/wir werden xy tun, sondern nur ich/wir werden uns bemühen eine Mehrheit zu bekommen um xy zu tun.
Ergo sind dann auch immer Viele ( die Mehrheit) für die Handlungen verantwortlich und nicht ein Einzelner.
Das nennt sich Demokratie.

@Wusste-ich-nicht

Sie sind jetzt schon bewußt naiv, oder? Es geht nicht darum, dass es Alternativen gäbe, sondern darum, dass der türkische Staat diktiert, was "für sein Volk" in Frage kommt. Dass die Bevölkerung eben nicht nicht Möglichkeit hat, für sich selbst zu entscheiden, was es nutzen bzw. wie es sich informieren möchte.

Hmmmm

Ich habe da eine andere Vermutung. Herr Erdogan geht ja mit Gewalt gegen die Presse vor. Vor einigen Jahren ging auch Ernst-August von Hannover mit Gewalt gegen die Presse vor (mit Regenschirm). Ich glaube man hat Wikipedia gesperrt damit niemand herausfindet dass sowohl Erdogan als auch Ernst-August am gleichen Tag, im gleichen Monat, im gleichen Jahr geboren wurden und beide mit Gewalt gegen die Presse vorgehen. ZUFALL ?

12:25 von Wusste-ich-nicht "Alternativen?"

Es geht um das leicht zugaengliche Wissen, nicht um die in den Tiefen des Webs (nicht zwingend "deep web") verborgenen, in den populaeren Suchmaschinen auf Rang 200 auftauchende Kraut- und Ruebenwebsites jenseits des Mainstreams, die gerade deswegen durch die Zensur rutschen, und in denen man selber sich auch noch durchwurschteln muss. Es ist ja gerade der Fortschritt, wenn Wissen breit gestreut wird, und genau das zu verhindern, ist Ziel der Diktatur. Etwa wie Buchdruck wieder verbieten - denn ein paar handgeschriebene Schriftrollen stellen weder Gefahr fuer Unterdruecker dar, noch bilden/informieren sie die eine Masse. Massendynamik ist der Ansatz - zu erzeugen oder zu unterdruecken. Also: Es gibt keine Alternativen in Hinblick auf Wirkung wenn Seiten wie Wiki weg sind. Die Zensoren wissen, was sie tun.

Auch dass hier ist ein klarer Verstoß gegen die Pressefreiheit!

Auch dass hier ist ein klarer Verstoß gegen die Presse- und Informationsfreiheit zumal es auch noch unbegruendet ist:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-wikipedia-101.html

In der Türkei ist der Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia laut Medienberichten ohne Angaben von Gründen blockiert worden.

Von daher fordere ich die tuerkische "Regierung" - die ich eh nicht anerkenne - eindeutig auf, Wikipedia sofort freizugeben!

Außerdem verlange ich von dieser Organisation:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-wikipedia-101.html

Nach Angaben der Gruppe Turkey Blocks wurde der Zugang zu Wikipedia um 8.00 Uhr Ortszeit wegen einer behördlichen Anordnung gesperrt.

die sofortige Offenlegung dieser Anordnung mit Angabe der Begruendung!

Neu Regeln

Es ist wohl an der Zeit, unsere Beziehungen zur Türkei und den Türken neu zu regeln, das betrifft auch unser Verhältnis zu den in Deutschland lebenden. Wie das Votum von letzter Woche zeigt, haben viele hier lebende Türkei kein Verständnis für unsere demokratischen Werte, und das ist weder ein Problem des Glaubens noch der misslungenen Integration, sondern dokumentiert einen kulturellen Unterschiede, der schon immer bestand und durch Herrn E. und seine Schergen für Ihre Zwecke erfolgreich instrumentalisiert wird.

Zensur und Mittelalter

Na dann wird ja wohl in naher oder nächster Zukunft unser Planet wieder zu einer Scheibe erklärt. Erdi, pack' die Stichsäge aus :-)

Auf Basis welcher Gesetzesbasis wurde dass erlassen??

Außerdem wuerde ich gerne mal wissen, auf Grund welcher "gesetzlicher" Anordnung dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-wikipedia-101.html

Zitiert wird eine Erklärung der türkischen Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien, wonach die Anordnung "nach technischer Analyse und rechtlichen Erwägung" auf gesetzlicher Grundlage erlassen wurde.

erlassen wurde. Die tuerkische "Regierung" - die ich eh nicht anerkenne - möge mal das Gesetz zeigen auf dessen Basis dass passiert ist. Darueber hinaus verlange ich die Begruendung:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-wikipedia-101.html

Eine Begründung sei aber nicht genannt worden.

Auch das tuerkische Volk hat das Recht, Wikipedia zu lesen, auch wenn es der tuerkischen "Regierung" nicht passt.

Passt wohl nicht zum

Passt wohl nicht zum anstehenden Bildungs- und Interpretationsmonopol islamischer Gelehrter in der neu ausgerichteten Türkei.

Naja, alles noch "europatauglich", Bildung, Gewaltenteilung, Opposition und Meinungsfreiheit sind ja keine wichtigen Werte.

Da, liebe Türkische Ja-Wähler, habt ihr Pandoras Kiste geöffnet. Was das ist findet ihr unter Wikipedia. Ach nee, geht ja nicht....

Im Gespräch bleiben ist ok

Im Gespräch bleiben ist ok aber inkonsequent, die Augen zudrücken auch bei der größte Sauerei ist nicht hinnehmbar. Die Linie Österreichs ist richtig. Nicht das geringste entgegenkommen.
Wenn ich nicht verstehen würde wo der strategische Wert der Türkei ist, sollte die Politiker das auch kommuniziert können.
"Wir Europa die jedes andere Land wie jetzt in der Türkei, boykottiert und isolieren würden machen es ausnahmsweise nicht weil es die NATO und die USA nicht will."
Das Europas Glaubwürdigkeit damit leidet ist da völlig egal.
Man schaut wie das Kaninchen auf die Schlange wenn Frankreich oder Holland wählt, während sich Europa gleichzeitig selbst demontiert.

schon mal gehabt?

Erinnert das nicht an die Behandlung des Internets in China? Sage mir, was alles im Internet unterdrückt wird, und ich sage dir, wie es um die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bestellt ist.

Objektiv

Ausgerechnet Wikipedia wegzuzensieren spricht wenig für Erdogan - eine Sammlung subjektiver Texte ist nicht der Quell allen Wissens..

Begreift das eher als Chance, Türken!
Informiert euch aus den Millionen anderen Quellen, die das Netz bereit hält, sucht in den Originalen und lest Tatsachen, die nicht durch eine persönliche Auswahl wie bei Wiki gefiltert worden sind.
Seid dankbar, dass euer Anführer euch - wenn auch ungewollt - auf einen besseren Weg bringt ...

Was kommt...

Als nächstes???
Vielleicht ersetzt er die freie Enzyklopädie durch Erdopedia... da kann man dann als AKP-Treuer Anhänger die Erdoganische Version von Demokratie, Korruption und Pressefreiheit lesen...
In diesem System werden die dummen Bürger mit noch mehr Dummheit bestraft und die Intelligenten Bürger inhaftiert... Europa schaut zu und wartet auf den passenden Moment um Kapital zu schlagen...

12:53, msbhamburg

>>Es ist wohl an der Zeit, unsere Beziehungen zur Türkei und den Türken neu zu regeln, das betrifft auch unser Verhältnis zu den in Deutschland lebenden. Wie das Votum von letzter Woche zeigt, haben viele hier lebende Türkei kein Verständnis für unsere demokratischen Werte, und das ist weder ein Problem des Glaubens noch der misslungenen Integration, sondern dokumentiert einen kulturellen Unterschiede, der schon immer bestand und durch Herrn E. und seine Schergen für Ihre Zwecke erfolgreich instrumentalisiert wird.<<

Ich sitze gerade in "meinem" türkischen Café, wo ich ein spätes Frühstück einnehme, und ärgere mich kriminell darüber, wie Sie versuchen, Erdogans diktatorische Aktionen als Munition gegen den Türken als solchen zu instrumentalisieren und zu mißbrauchen.

Was das Demokratieverständnis angeht, so liest man hier im Forum genügend "biodeutsche" Beispiele, die dem, was Sie den Türken in ihrer Gesamtheit unterstellen, in nichts nachstehen.

Argumente der Türken?

Der is so lächerlich, mich würden jetzt gerne die Argumente der Türken nach dieser Aktion interessieren, der in Deutschland lebenden Erdogan Anhänger, wie soll man so etwas verteidigen, es gibt in keinster Weise irgendein Argument für so ein Vorgehen. Peinlich für jeden Türken weltweit solch ein schwachen Führer zu haben, Angst vor Wissen...dazu passt ja, das Erdogan der 1te auch die Evolutionstheorie aus den Lehrbüchern streicht.

@ Enrico

werden die dummen Bürger mit noch mehr Dummheit bestraft und die Intelligenten Bürger inhaftiert... ""

das Argument zieht leider nicht ganz, denn prozentual haben in Deutschland wohl mehr für ihn gestimmt, als im Heimatland, obwohl hier der Wissenszugang im Moment noch gleichwertig ist....man muss sich nur Bilden wollen...

"....den passenden Moment um Kapital zu schlagen... "
wie meinen??

@13:09 von sosprach

"Wenn ich nicht verstehen würde wo der strategische Wert der Türkei ist, sollte die Politiker das auch kommuniziert können."

Hier verstehe ich ehrlich nicht was Sie uns sagen wollen; könnten Sie Ihren Gedanken nochmals verdeutlichen? Danke

13:15, Lutz Jüncke

>>Begreift das eher als Chance, Türken!
Informiert euch aus den Millionen anderen Quellen, die das Netz bereit hält, sucht in den Originalen und lest Tatsachen, die nicht durch eine persönliche Auswahl wie bei Wiki gefiltert worden sind.
Seid dankbar, dass euer Anführer euch - wenn auch ungewollt - auf einen besseren Weg bringt ...<<

Ja, auf den der "alternativen Wahrheiten", die das Netz bereit hält, wo sich jeder in der Meinung, die er sowieso schon hat, bestätigen lassen kann, ganz egal, welche das ist.

Haben Sie sich mal damit beschäftigt, wie die "persönliche Auswahl" bei Wiki "gefiltert" wird?

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, daß das nicht der Fall ist, denn sonst würden Sie wohl nicht schreiben, was Sie hier schreiben.

Wieder ein bedenklicher Schritt

in die falsche Richtung. Erdogan scheint Angst vor Bildung und Wissen und gebildeten Leuten zu haben. Wiki sperren, Professoren einsperren, das Land blutet geistig aus.
Das gab es auch schon in der Geschichte und hat zu nichts Gutem geführt.
Ich mache mir Sorgen um die kemalistischen, säkularen gebildeten Türkinnen und Türken in den Städten und an den Küstenregionen. Die kommen unter immer stärkeren Druck

Ein weiterer Schritt hin zur

Ein weiterer Schritt hin zur Diktatur, traurig. Freie Informationen können nur gefährlich sein, wenn man es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, bzw. sich seine eigene "Wahrheit" zusammen spinnt.
Ich würde gerne wissen, aus welchen offiziellen Gründen Wikipedia gesperrt wurde, aber diese wird nicht genannt, vielleicht weil es keine vernünftigen Gründe gibt?
Es gibt hier doch einige Erdogan Fans, vielleicht können die ja überzeugende Gründe nennen.

Wahrscheinlich wurde es der

Wahrscheinlich wurde es der Erdogan Regierung zu viel, die Wikipedia Einträge nach ihren Vorstellungen umzuschreiben...

13:31, stevenews

>>werden die dummen Bürger mit noch mehr Dummheit bestraft und die Intelligenten Bürger inhaftiert... ""

das Argument zieht leider nicht ganz, denn prozentual haben in Deutschland wohl mehr für ihn gestimmt, als im Heimatland, obwohl hier der Wissenszugang im Moment noch gleichwertig ist....man muss sich nur Bilden wollen<<

Sie unterschlagen, daß in Deutschland 46% der wahlberechtigten Türken abgestimmt haben, in der Türkei waren es über 80%.

54% der Wahlberechtigten in Deutschland ging die Sache also bestenfalls am Allerwertesten vorbei.

Wenn man das hochrechnet, dann haben in der Türkei, sollte alles mit rechten Dingen zugegangen sein, etwa 40% der Wahlberechtigten für Erdis Traum gestimmt, in Deutschland weniger als 30%.

Erdogan.....

weiß genau, wie man das macht. Bildung beinhaltet immer auch das Erfahren von für das System nicht zuträglichen Dingen. Nach und nach bringt er alles auf den Weg. Zuerst der
"Putschversuch", tausende Verhaftungen von Systemgegnern, die lange vor dem Putsch schon vorbereitet waren, Journalisten werden zu Terroristen erklärt und weggesperrt, dann uns Deutsche als Nazis beschimpfen und mit alledem den Nationalismus in seinem Land nach vorne bringen.
Hatten wir alles schonmal hier bei uns.
Deshalb ruhig immer weiter verhandeln über den EU- Beitritt, den er nur vorschiebt, weil er unsere Waffen braucht. Und die liefern wir ja gerne. Türkei ist jetzt auf Platz 8 der deutschen Waffenabnehmer. Meiner Meinung nach Alles auf Eis legen und erst wieder Gespräche aufnehmen,wenn die Türkei ein anderes System gewählt hat.

@ msbhamburg - 12:53

"Es ist wohl an der Zeit, unsere Beziehungen zur Türkei und den Türken neu zu regeln, das betrifft auch unser Verhältnis zu den in Deutschland lebenden."

Was würden Sie denn gerne ändern? Hier lebende Türken in die autokratische Türkei ausweisen? Glauben Sie, das hilft jemandem?

"Wie das Votum von letzter Woche zeigt, haben viele hier lebende Türkei kein Verständnis für unsere demokratischen Werte, und das ist weder ein Problem des Glaubens noch der misslungenen Integration, sondern dokumentiert einen kulturellen Unterschiede, der schon immer bestand und durch Herrn E. und seine Schergen für Ihre Zwecke erfolgreich instrumentalisiert wird."

Und durch solche & ähnliche Beiträge wird immer wieder dokumentiert, daß die Integration von Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund von vielen Deutschen nicht wirklich gewünscht wird.

Ergo kann man den hier lebenden Türken nicht allein die Schuld an mangelnder Integration vorwerfen.

Eigentor. Blöd aber auch.

Wissen ist nur störend zur Herrschaftsausübung

das war bei uns so, als Lesen und Schreiben" dem Klerus vorbehalten war.
Und das ist heute noch so.
Nur so kann Erdogan seinen islamischen, neo-osmanischen Staat aufbauen.

@christerix "Wie wohl seine [Erdogans]Anhänger hierzulande, ...

... reagierten sperrte man ihnen die Wikipedia"
---
Das traurige ist, die meisten würden es nicht bemerken. Die wichtigste "Informationsquelle" sind die türkischen Fernsehsender.
---
Zum weiteren hat bereits ein anderer Nutzer, nämlich der Entsendung von staatlich besoldeten Imamen, stellung genommen.

Schreiben jetzt Staatsgefährder oder Terroristen für Wikipedia?

Betten sie ihre Nachrichten in ihre Wiki-Beiträge ein? Geben sie neuerdings (?) so ihre "Codes" durch?
Schreiben jetzt zuuu viele (1, 2 oder 3?) Erdogan- oder Türkei-kritisch?

Wie heißt es immer so schön: Wikipedia ist k e i n e gültige Quellenangabe ...
Ist es für die türkische Regierung wohl schon.
Das lässt tief blicken ...

Wird Wiki im nächsten Schritt von Erdogan (-Untergebenen) verklagt? Auf was? - Die Rücknahme/Löschung von Wiki-Seiten?

Dass Wikipedia auch Seiten/Schreiber hat, die die Tatsachen verfälschen oder beschönigen, ist ja nix Neues.
Vllt sollte 'mal einer ganz klar PRO-Erdogan schreiben, damit die Türkei Wiki wieder frei gibt ...

Mit der Wiki-Sperre wird sich die Türkei international ein Ei gelegt haben, denke ich.
Da bin ich auf die nachträgliche Offenlegung des Grundes für die Sperre gespannt.

Wikipedia ist politisch nicht neutral

Zu politischen Themen hat Wikipedia keine neutrale Haltung. Selbst in den Einleitungen einiger Artikel wird eine Meinung des Autors beschrieben. Das kann für Betroffene unangenehm werden.

Deswegen aber die ganze Website zu blockieren finde ich auch nicht gut. Besser ist es wenn alle Meinungen und Fakten in einem Artikel gezeigt werden.

Über

die Türkei kann man denken was man möchte.
Allerdings ist Wikipedia oft keine verlässliche Quelle. Viele Fake-News werden da geliefert, das weiß aber auch eigentlich jeder.
Schon die Lehrer meiner Kinder haben vor 10 Jahren Wiki-Artikel im Unterricht abgelehnt.

@ Mein blauer Engel

""Über

die Türkei kann man denken was man möchte.
Allerdings ist Wikipedia oft keine verlässliche Quelle. Viele Fake-News werden da geliefert, das weiß aber auch eigentlich jeder.
Schon die Lehrer meiner Kinder haben vor 10 Jahren Wiki-Artikel im Unterricht abgelehnt.""

und was hat das mit dem Beitrag zu tun, das die Türkei den Zugang blockiert? Erläutern Sie das bitte veerständlich...
p.s.
warum verbietet Erdogan eigentlich nicht seine eigenen Fake News Hochglanz-Sender??

Der freie Fall der Türkei

... vom "rasanten Aufstieg" über die "Diktatur" mit voller Fahrt in Richtung "Nordkorea II".

Trauriges Endspiel einer allem Anschein nach offenbar doch zurückgebliebenen Nation.

@roland78

Wipikedia hat keine Haltung ,da werden nur Informationen aufgenommen.Solange Sie Ihre Richtigkeit haben werden diese Informationen egal welche Politische Richtung aufgenommen.Natürlich ist sowas für gewisse Menschen manchmal Politisch unangenehm aber die Wahrheit ist eben manchmal Unbequem

@Mein blauer Engel

Sich auf nur eine Informationsquelle zu verlassen wiederspricht sowieso dem Vernünftigen Menschenverstand,aber die Wissensansammlung ist schon enorm,ausserdem sind oft andere Informationsquellen verlinkt

12:43 von fathaland slim

""Entweder Ihr Kommentar ist Ausdruck profunder Ahnungslosigkeit, oder Sie drücken sich einfach nur unglücklich aus.""

Mag sein, dass ich mich ungeschickt ausgedrückt habe.

Geben Sie bitte mal 'Wirtschaftshilfe Türkei' bei Wikipedia ein. Sie werden nichts finden.

Mit dem gleichen Suchbegriff in Suchmaschinen werden Sie fündig.

Das Filtern der Fundstücke -je nach eigener politische Ausrichtung- könnte etwas Grips erfordern.

Solange die Suchmaschinen in der Türkei oder sonstwo noch nicht deaktiviert sind, kommt man auch so an Wissen heran.

Enzyklopädien sind gefährlich

.... und dann kann man heute in der SZ lesen, dass die EU die Beitragsverhandlungen nicht stoppen will. Da kann man mal sehen wie unsensibel man in Brüssel auf ein ( bald ) 100% islamistisch geprägtes, diktatorisch ausgelegtes Land wie die Türkei reagiert.
Warum kann es kein einfaches wirtschaftliches Verhältnis sein? Wenn wir was von "denen" ( also die türkischen Hersteller und Händler= produzierendes Gewerbe) brauchen kaufen wir es und umgekehrt. Das war es.

13:52, roland78; 13:57, Mein blauer Engel

Vielleicht sollten Sie beide sich mal informieren, wie Wikipedia funktioniert.

Wenn Sie der Meinung sind, der Artikel wäre nicht neutral (was übersetzt meist heißt, er entspricht nicht dem Weltbild des Users) oder es würden Fake News geliefert, dann empfehle ich, sich in den Wiki-Qualitätskontrollprozess einzubringen.

Das steht jedem offen. Man muss allerdings gute Argumente haben. "Fake News!" oder "tendenziös!" krakeelen reicht nicht.

@fathaland slim "unter deutschen Türken weniger Zustimmung ...

... als in der Türkei"
---
Diese Auslegung ist reichlich grenzwertig.
Wertet man die zusätzliche Beschwernis, daß die Wahllokale nicht gerade um die Ecke liegen, ist sogar von einer wesentlich höheren Zustimmung auszugehen.
Es konnte in den Botschaften, bzw. in wenigen Sonderwahllokalen gewählt werden. Das bedeutet, daß die Wähler erhebliche Beschwernisse auf sich nehmen mußten um ihre Stimme abzugeben.

Ich bin dafür, dass auch alle

Ich bin dafür, dass auch alle Auslandstürken, die ihren Anführer gewählt haben, in den Genuss der Wikipediasperrung kommen. Denn diese Massnahme ist doch sicherlich zum Schutz der Türken und des Türkentums erlassen worden.
MfG

Zu von: 12:40 von AliVeli

Zitat:
"Europa hat immer Verständnis für Erdi, also mal richtig am Hintern treten, das Land ist schon in Mittelalter angekommen und immer noch Europa-tauglich"

//

Das Land scheint mit (der Hilfe) der Deutschtürken im Mittelalter angekommen zu sein und ist damit alles andere als Europa tauglich.
Aber anscheinend will das wohl niemand so recht war haben?

Ich bin gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, sorgt diese doch für eine Unterwanderung der jeweiligen eingetragenen Länder. Zudem wird es noch durch das jeweilige Wahlrecht unterstützt.

Es wird höchste Zeit das Deutschland und insbesondere die EU klarere Grenzen aufzeigt.
Können doch alle (bei uns lebenden) ihre Kultur frei ausleben, weshalb sich auch die Entscheidung -für ein Land- doch keine Probleme entstehen sollten?

Zudem sollten Konflikte verschiedener Länder nicht überschnappen dürfen und dem gilt es 8bei Zeiten) vorzubeugen!

Grüße

Ps: Ich lebe in einem Startteil mit vorwigend Türken.

Wikipedia, dieser Inhalt ist nicht ausreichend recherchiert

Es gibt z.Zt. kein Statement zur Blockade dieser Seite und schon wird wieder Erdogan als Initiator dieser Aktion dargestellt.
Ein Kommentator meint das Volk verdummt, wenn Wikipedia blockiert wird.
Oder noch besser, Erdogans dunkle Machenschaften sind auf Wikipedia frei ersichtlich, deshalb die Blockade. Hört hört.

@13:22 von stevenews

"mich würden jetzt gerne die Argumente der Türken nach dieser Aktion interessieren, der in Deutschland lebenden Erdogan Anhänger".

Mich auch!

14:18, Theodortugendreich

>>Es konnte in den Botschaften, bzw. in wenigen Sonderwahllokalen gewählt werden. Das bedeutet, daß die Wähler erhebliche Beschwernisse auf sich nehmen mußten um ihre Stimme abzugeben.<<

Sie können mal davon ausgehen, daß Erdogan seine Anhänger hier maximal mobilisiert hat. So spärlich gesät waren diese "Sonderlokale" nicht, und es gibt insgesamt eine türkische Botschaft in Deutschland, die ist in Berlin.

Die türkische Regierung hat ihre Anhänger ja sogar zu Hause abholen und zur Stimmabgabe fahren lassen.

Nee, die wurden maximalstmöglich mobilisiert.

„Unwissenheit ist Stärke“

Das wusste schon George Orwell.

Was muss denn noch geschehen bis die EU erkennt,

daß die Türkei aber auch keine Werte mit ihr gemeinsam hat, oder wollen wir uns auf das Niveau der Türkei begeben. Dort wird genüßlich Schritt für Schritt ein diktatorisches System mit willkürlichen Verhaftungen, Pressezensur etc. aufgebaut und man (EU) tut so als gäbe es noch irgend etwas zu verhandeln.

13:43 von fathaland slim

13:31, stevenews

>>werden die dummen Bürger mit noch mehr Dummheit bestraft und die Intelligenten Bürger inhaftiert... ""
>>>>
54% der Wahlberechtigten in Deutschland ging die Sache also bestenfalls am Allerwertesten vorbei.

Wenn man das hochrechnet, dann haben in der Türkei, sollte alles mit rechten Dingen zugegangen sein, etwa 40% der Wahlberechtigten für Erdis Traum gestimmt, in Deutschland weniger als 30%.
///
*
*
Ihre Hochrechnung in allenEhren.
*
Im gebildeten Deutschland geht auch der Hälfte der wahlberechtigten Gesammtbevölkerung das Wählen am Allerwertesten vorbei.
*
Die Terror- und Putschtoten sind in der Türkei ja "dichter am eigenen Fell".
*
Selbst die Groko in D lässt sich auf 37% runterrechen.

Nun,

Am 29. April 2017 um 14:16 von fathaland slim
13:52, roland78; 13:57, Mein blauer Engel

Vielleicht sollten Sie beide sich mal informieren, wie Wikipedia funktioniert.
JJJJJJJJ
ich könnte ihnen zumindest drei Beiträge nennen, die berichtigt werden m u s s t e n.
Leider ist es so, daß bei Wiki viel gelogen wird. Das weiß im Grunde jeder, selbst die linksextreme Zeitschrift Titanic hat das gut getroffen mit dem Satz : Wer nichts weiß muß alles gauben (Kohl und Louis De Funes -als Mitterand - in Verdun). Das war auf den kürzesten Nenner gebracht und hat m.E. mit der jeweiligen Einstellung zu den Beiträgen nix zu schaffen.
Was sie hier bringen ist wohl mehr Gesundbeterei.

@ Theodortugendreich - 14:18

Initial - fathaland slim:
"unter deutschen Türken weniger Zustimmung als in der Türkei"

"Diese Auslegung ist reichlich grenzwertig.
Wertet man die zusätzliche Beschwernis, daß die Wahllokale nicht gerade um die Ecke liegen, ist sogar von einer wesentlich höheren Zustimmung auszugehen.
Es konnte in den Botschaften, bzw. in wenigen Sonderwahllokalen gewählt werden. Das bedeutet, daß die Wähler erhebliche Beschwernisse auf sich nehmen mußten um ihre Stimme abzugeben."

Die Beschwernis des Weges zum Wahlort galt aber für alle Wahlberechtigten.

Also könnte man legitimerweise auch davon ausgehen, daß das Nein-Lager mehr Stimmen bekommen hätte, wenn ... ergo ist der Aussagegehalt ihres Beitrags gleich Null, dafür ist der Spekulationsanteil extrem hoch.

Das, was man gerne hätte, wird eben doch irgendwie immer vorzugsweise angenommen ... oder es wird davon ausgegangen ... oder es wird einfach nur geglaubt ...

Glauben heißt Nicht-Wissen.

Wikipedia und objektiv?

@13:15 von Lutz Jüncke Exakt.
Wikipedia berief sich bei Falscheinträgen schon darauf, dass es ja eine private Initiative ist und deshalb nicht zur Objektivität verpflichtet.

Aufschlussreich war für mich ein Video zur "dunklen Seite von Wikipedia."
Kurz zusammengefasst, Wikipedia ist rein naturwissenschaftlichen Fragen ziemlich zuverlässig.
(Ausnahmen, persönliche Beobachtung, in den Diskussionsseiten enttarnt: Eine Gentechnikfirma hatte offensichtlich einen Angestellten nur für die "Verbesserung" entsprechender Einträge.)

Je umstrittener das Thema, desto unzuverlässiger wird auch Wikipedia.
Es ist natürlich wohl auch ein Spiegel der Informiertheit/Uninformiertheit der Gesellschaft.

"Begreift das eher als Chance, Türken!" finde ich einen guten Aufruf.

14:48 von holzkopp

"Wikipedia spielt der Öffentlichkeit bei manchen Themen bewusst und nachweislich falsche Informationen zu."

Und weit oefter bewusst und nachweislich richtige Informationen!

"dass Wikipedia längst nicht nur eine Bildungsquelle ist sondern längst Meinungsmacher."

Politische Bildung meinen sie wohl, denn die andere interessiert ja nicht. Oder aber, z.B. Bildung ueber Atomkraft wird zur Meinungsmache, wenn sie die Nachteile recherchiert? Schlimm? Aber welche Zeitung ist denn kein Meinungsmacher? Oder andersum: Von welcher Zeitung, welchem Buch werden sie NICHT in einer Meinung beinflusst? Da kaeme doch fast nur der Atlas in Frage oder eine Gezeitentabelle.

Ist der wiki artikel ueber den Voelkermord an die Armenier auch voller falscher Informationen? (Irgendwie muss man ja zum Thema zurueckkommen, denn es geht ja um eine Sperrung in der Tuerkei.)

holzkopp 14:48

Klar besonders bei Freunden der alternativen Tatsachen ist es derzeit sehr beliebt unliebsame Fakten schnell mal als Fake News abzutun. Da kann man in Wikipedia natürlich alles hineininterpretieren. Es geht ja im übrigen auch nicht darum das türkische Volk vor gefährlichen Meinungsmacher zu schützen, sondern darum ihm einen wichtiges Instrument zur Informationsgewinnung zu nehmen. Ein Instrument das eben nicht staatlich gesteuert werden kann. Wikipedia wird in der Internetpolitik der Türkei erst der Anfang sein.

@krittkritt

"Je umstrittener das Thema, desto unzuverlässiger wird auch Wikipedia.
Es ist natürlich wohl auch ein Spiegel der Informiertheit/Uninformiertheit der Gesellschaft."

Und das ist bei wissenschaftlichen Untersuchungen, Gefälligkeitsgutachten und der Verteilung von Forschungsaufträgen anders?

Dies Wikipedia vorzuhalten, ist echt komisch.

Man muß halt einfach verstehen, wo und wann Wikipedia nützlich ist.
Klar kann man da nicht 100% objektive und faktisch korrekte Einträge bezüglich Palästinakonflikt oder Schädlichkeit von Glyphosat erwarten.

Aber um z.B. eine kurze sachliche Zusammenfassung über Geographie und Bevölkerungszusammensetzung eines Staates nachzuschlagen, oder technische Begriffe erklärt zu bekommen, ist es einfach eine unschätzbare Quelle für alle, die nicht Zugriff auf Infos aus erster Hand haben.

Natürlich sind in Wiki auch PR-Agenturen, Werbeagenturen, politische Organisationen, usw aktiv.
Das sind sie aber immer und überall - selbst in den Wissenschaften.

Falsche Diskussion

Ich warne vor der Diskussion, ob Wikipedia wirklich "objektiv" sei und ob man es falls nein dann doch mal eben blockieren dürfe.

Nein.

Ich kann eventuelle Frustrationen über einzelne Wikipedia Artikel, die der eigenen Meinung entgegen stehen, zwar verstehen. Aber die Willkür liegt nicht bei Wikipedia, die Willkür liegt im Blockieren, das ist Zensur und steht keinem Staat zu.

Verräterrische Suche nach Alternativen

@ Wusste-ich-nicht:
Alternativen ? ...da stellt man sich die Frage, ob es keine Alternativen zu Wikipedia gibt, um an gesammeltes Wissen zu kommen ?

Gegenfrage: Geht es wirklich um Wissen? Oder geht es darum, sich im Kreis der eigenen Überzeugungen zu drehen?

@Wusste-ich-nicht 14:11

>>Geben Sie bitte mal 'Wirtschaftshilfe Türkei' bei Wikipedia ein. Sie werden nichts finden.
Mit dem gleichen Suchbegriff in Suchmaschinen werden Sie fündig.<<
Sie verwechseln WP mit Google. Eine Enzyklopädie ist aber nun mal keine Suchmaschine. Und wenn sich bislang niemand gefunden hat, einen WP-Artikel "Wirtschaftshilfe Türkei" zu schreiben, werden Sie diesen logischerweise in der WP auch nicht finden. Daraus ein Defizit der WP zu stricken, ist mit Verlaub hanebüchen.
Eine Suche innerhalb der WP nach dem gesuchten String liefert übrigens 70 Treffer...

@krittkritt: »Zuverlässigkeit«

»Je umstrittener das Thema, desto unzuverlässiger wird auch Wikipedia«

Wenn in der Wikipedia politische Themen behandelt werden, ist das keine Frage der Zuverlässigkeit der Plattform, sondern des Einschaltens des Hirns der Rezipienten.

Themen, isb. solche, die widerstreitende Sachverhalte beleuchten, können in der Wikipedia durch das eigene System von Checks and Balances bewertet und ggf. korrigiert werden.

Abweichende Meinungen und Bewertungen zu äußern, wird dadurch eher befördert als sie – wie Figuren wie Erdoğan es offenbar bevorzugen – zu blockieren und über Herrschaftswissen zu privatisieren.

Realität oder Privatersatz?

Wer sich mit der Realität auseinander setzen möchte, kommt an der Wikipedia nicht vorbei. Das sage ich wohl wissend, dass es gute und weniger gute Artikel gibt und wohl wissend, dass Objektivität unerfüllbar ist.

Wer sich aber immer nur in seiner Privatmeinung oder seiner Meinungsblase gespiegelt und geschmeichelt sehen will, der findet scheinbare Alternativen in Fülle.

@Am 29. April 2017 um 15:20 von das ding

Als würde das Thema zum "Völkermord" an den Armenien (nicht meine Auffassung und die der meisten Türken) erst gestern in Wikipedia eingestellt worden ist und dies als Begründung der Blockade gedient hätte.

14:43, Mein blauer Engel

>>ich könnte ihnen zumindest drei Beiträge nennen, die berichtigt werden m u s s t e n<<

Ja sicher, so funktioniert Wikipedia. Ich könnte Ihnen noch viel mehr nennen.

>>Leider ist es so, daß bei Wiki viel gelogen wird.<<

Die Welt will belogen werden. Aber im Ernst: ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß solcherart Kritik an Wikipedia meist von denen kommt, die ihre eigene Weltsicht nicht gebührend berücksichtigt finden. Siehe Erdi.

>>Das weiß im Grunde jeder, selbst die linksextreme Zeitschrift Titanic hat das gut getroffen mit dem Satz : Wer nichts weiß muß alles gauben (Kohl und Louis De Funes -als Mitterand - in Verdun). <<

Was hat das jetzt mit Wikipedia zu tun?

Daß Sie die Satirezeitschrift "Titanic" als linksextrem bezeichnen, sagt mehr über Sie als über die Titanic aus.

@ krittkritt:

Wikipedia und objektiv?

Als ob das die Frage gewesen wäre.

15:19, krittkritt

>>Je umstrittener das Thema, desto unzuverlässiger wird auch Wikipedia.
Es ist natürlich wohl auch ein Spiegel der Informiertheit/Uninformiertheit der Gesellschaft.<<

Je umstrittener ein Thema, desto lauter die Kritik derjenigen, die ihre eigene, natürlich total objektiv-faktenbasierte, Weltsicht nicht gebührend abgebildet sehen.

Die Wikipedia kann man in Dateiform downloaden

und mit dem Zenoreader Offline lesen.

Das hilft zwar nicht denen, die sie auch bearbeiten und somit aktualisieren wollen, aber doch zumindest denen, die sie nur lesen wollen.

Informationen wie das genau geht, findet man leicht, wenn man "Download wikipedia" in einer Suchmaschine eingibt.

Es sind etwa nur 2-4 Dateien die man dazu downloaden muss. Mit einer Dateigröße von ein paar GB muss man allerdings rechnen, insbesondere wenn man die Version mit den Bildern nimmt.

Wenn man sie in Deutschland downlädt und sie auf einem Sharehoster oder Cloud ablegt, dann können die Menschen in der Türkei sich diese Dateien von dort dann downloaden und haben so dann zumindest eine lesbare Offlineversion.

Geostrategie

Interne Vorgänge der Türkei gehen uns schlicht nichts an.
Der Gesprächspartner für unsere Regierung ist die jeweilige türkische Regierung. Unabhängig davon, ob die Erdogan heisst oder sich an die Macht geputscht hat.
Wir haben darüber nicht zu befinden, sondern ausschließlich die Türken.
Der geostrategische Wert der Türkei für die Nato und die USA sowie der deutsche Wahlkampf sind der Hintergrund für die schwammige Haltung von unserer Kanzlerinnen-Darstellerin.
Mehr steckt nicht dahinter.

@ 15:39 von Foren Troll

Sie haben Recht.
Wir - ich weiter oben eingeschlossen - haben uns hier viel zu sehr in eine Diskussion um Wert oder Unwert, Neutralität oder Subjektivität bei Wikipedia verirrt.

---

Tatsache ist doch ganz objektiv, dass Erdogan im Einklang mit seiner generellen Ermächtigungsstrategie Internetinhalte zensieren lässt.

Ob wir diesen Inhalten nun wissenschaftlich perfekte Qualität zubilligen, steht doch gar niht zur Debatte.

Die Entwicklung in der Türkei zeigt alle Anzeichen des Wandels einer Demokratie hin zur Diktatur, insofern ist diese Zensur nur eine weitere erschreckende Faette auf dem Weg dorthin.

2017 ist allerdings gerade medial nicht mehr 1933.
Die Türkei wird die Gefahr bemerken und umkehren; spätestens wenn ganz profan die Wirtschaftskraft unter Erdogan nicht steigen, sondern sinken wird.

Wikipedia Startseite

Hat sich denn mal jemand die Mühe gemacht nachzusehen, was da auf der Startseite von Wikipedia heute unter der Rubrik 'Was geschah am 29. April?' zu lesen steht?
Es ist der letzte Eintrag (2007), der eventuell bei der Türkischen Regierung nicht so gut ankommt.
Wenn man dann weiter sucht, dann findet man das dort auch noch ausführlicher unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/April_2007

@ hackonya2

Gerade heute und zu diesem Thema fehlt mir Ihre Stimme im Forum.

In der Regel wird Ihre objektive Sichtweise der Dinge nur durch einen - mir als Deutschem durch unseren Geschichtsunterricht gründlich vergällten - Personenkult hinsichtlich Erdogans getrübt.

Gerade bei der Bekämpfung des Terrors, der ja in der Türkei wesentlich schlimmer ausfällt als bei uns, darf man (=Erdogan) sich nie verleiten lassen, selbst zu menschenrechtswidrigen Maßnahmen zu greifen.

Einverstanden?

Die strategische Bedeutung

Die strategische Bedeutung der Türkei hat mit ihrer Grenze zu Russland Arabien, dem Bosporus zu tun. Das ist der Grund das man auf "Erdogan komm raus" alles scheinbar durchgehen läßt. Aus Angst die NATO könnte das Land verlieren werden alle Hühneraugen zugedrückt.
Wo bleibt die Glaubwürdigkeit wenn man andere Staaten für ähnliche Abweichungen kritisiert boykottiert ?

Kein Wikipedia in der Türkei

so verhält sich eine Diktatur. Es wird Zeit, dass dies auch unsere Regierung klar sagt und daraus Konsequenzen zieht

Am 29. April 2017 um 16:06 von Kalküllator

"Als würde das Thema zum "Völkermord" an den Armenien (nicht meine Auffassung und die der meisten Türken) erst gestern in Wikipedia eingestellt worden ist und dies als Begründung der Blockade gedient hätte."

Die Auffassung ist nicht massgeblich, sondern die Fakten (s.d.wiki). Aber egal - Vielleicht musste Erdogan erstmal seine Machtverhaeltnisse genuegend stabilisieren, um dort (endlich) zuzuschlagen bzw. seine Behoerden in Funktion treten zu lassen? Seine Bevoelkerung zwangsweise auf LInie bringen, Proteste erst gar nicht mehr entstehen zu lassen, etc.. es gibt genuegend Gruende, eine unliebsame Sache erst dann zu "beseitigen" wenn die die Zeit dafuer reif ist. Vielleicht arbeiten seine Behoerden nun mit "flaechendeckend" mit der Giesskanne.

Andererseits hat ein Forenmitglied vorhin sowieo eine schlagendene Begruendung zur Abschaltung geliefert: Wiki wird nicht vom Staat kontrolliert, deswegen abschalten.

Herzlichen Glueckwunsch denen,...

... welche aus sicherem Abstand, ohne jede Konsequenzen fuer sie selbst, jetzt Herrn Erdogan so freizuegig unterstuetzt haben, ein Land seiner Freiheiten zu berauben.

Ihr habt jetzt die Chance, aus der Ferne zu beobachten und zu dokumentieren. Vielleicht lernt ihr ja was, liebe Erdogan Waehler.

16:12 von Wasserkocher

"Die Wikipedia kann man in Dateiform downloaden
und mit dem Zenoreader Offline lesen."

Ist trotzdem ein relevantes Hinderniss fuer den Alltag. Ein paar GB sind auch kein Pappenstiel, wenn man eine schlechte (was eventuell normal ist) Internetverbindung hat. Aus der Idee wiki wird dann nur ein Service fuer Profis. Es geht aber bei Wiki darum, Wissen aus dem (organisierten) Volk ins andere Volk zu tragen. Das nervt viele der Maechtigen natuerlich.

@14:48 von holzkopp

"Wikipedia braucht man nicht zum Leben"

Die Zensur durch Erdogan aber noch viel weniger.

Im Artikel geht es nicht um die Qualität von Wikipedia, sondern um Zensur.

Recht gebe ich Ihnen, wenn Sie Kommentare kritisieren wie "In diesem System werden die dummen Bürger mit noch mehr Dummheit bestraft".
Verletzter Stolz sollte aber nicht die politische Meinung oder Handlung bestimmen.

Am 29. April 2017 um 16:07

Am 29. April 2017 um 16:07 von fathaland slim
14:43, Mein blauer Engel

>>Das weiß im Grunde jeder, selbst die linksextreme Zeitschrift Titanic hat das gut getroffen mit dem Satz : Wer nichts weiß muß alles gauben (Kohl und Louis De Funes -als Mitterand - in Verdun). <<

Was hat das jetzt mit Wikipedia zu tun?

Daß Sie die Satirezeitschrift "Titanic" als linksextrem bezeichnen, sagt mehr über Sie als über die Titanic aus.

VVVVVV
Wenn Titanic eine Politissche Heimat hat, und sie hat eine, dann lag die ganz offensichtlich nie bei der CDU.

Aber das war nicht der Gegenstand.
Tatsächlich posten bei Wiki Leute des linken Mainstreams, was an den unsäglichen Versionsgeschichten deutlich wird.
Und auch schon gut dokumentiert ist!
Das tat denen sicher auch weh, denn Geistig ist die Titanic-Redaktion bei diesen Meinungsmachern. Aber auch die härteste linke Ecke braucht ein Feigenblatt, bei zuviel Penetranz.
Das Sie das nicht bemerken (wollen), sagt allerdings auch viel aus.

Unmöglich!

Das ist ja wie im Mittelalter.
Außerdem haben im Islam bis Napoleon den Ägypten-Feldzug 1798 - 1801 unternahm, die Kalligraphen Schriften vervielfältigt. Napoleon hat die erste Druckerpresse für seine eigenen Zwecke seinerzeit in diesen Kulturraum gebracht.
Vorher wurden diejenigen, die ein arabisches Buch drucken ließen, zum Tode verurteilt. Nur die christlichen und die jüdischen Enklaven hatten Druckerpressen.
Anscheinend soll die Bevölkerung in der Türkei wieder für dumm von der Regierung verkauft werden, wenn solche Dinge wie Wikepedia gesperrt werden.

17:01, Mein blauer Engel

Wikipedia ist für Sie also Teil der linken Mainstreamverschwörung, zu der alles gehört, was sich links der CDU befindet.

Wenn ich Ihre Antwort auf meinen Post richtig interpretiere.

Das verdeutlicht, wo Sie sich politisch verorten.

Was ich, wenn auch mit anderen Worten, bereits schrieb.

Es fehlt noch das "Ministerium für Wahrheit"...

welches dann historische Ereignisse der gegenwärtigen Wahrheit anpasst. Aber das kommt sicher bald noch.

Nur weiter so!

Voll Scham sehe ich, wie unsere Regierung vor der Türkei buckelt! Damit will Frau Merkel vertuschen, dass sie mehr als 10 Jahre lang gesagt hat, Deutschland sei kein Einwanderungsland und sie sehe die Türkei nicht in der EU.

16:07 von fathaland slim

14:43, Mein blauer Engel

>>ich könnte ihnen zumindest drei Beiträge nennen, die berichtigt werden m u s s t e n<<

Ja sicher, so funktioniert Wikipedia. Ich könnte Ihnen noch viel mehr nennen.

>>Leider ist es so, daß bei Wiki viel gelogen wird.<<

Die Welt will belogen werden. Aber im Ernst: ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß solcherart Kritik an Wikipedia meist von denen kommt, die ihre eigene Weltsicht nicht gebührend berücksichtigt finden. Siehe Erdi.
>>>
Daß Sie die Satirezeitschrift "Titanic" als linksextrem bezeichnen, sagt mehr über Sie als über die Titanic aus.
/////
*
*
Satire-Magazin "Titanic" provoziert mit Promi-Todesliste

Prince, Genscher, Bowie, ... , Klopp? Für manche Menschen ist wegen einer „Todesliste“ auf dem Cover nun auch die „Titanic“ gestorben.
*
Ohne Wertung ohne Aussage.

Darstellung: