Kommentare

WELT

Die WELT sieht das so: "Düstere Stimmung in Europa kurz aufgehellt"
https://www.welt.de/debatte/article162893546/Diese-Erleichterung-in-Euro...

Genau dafür sind aber die Medien ursächlich

Was für Trump galt, gilt auch für Wilders.

Beide wurden von den Medien "groß" geschrieben.

Der einzige Unterschied: die Niederländer Wähler sind reflektierter als die US-Wähler oder smarter.

Natürlich wurde er durch die Presse groß gemacht...

Man braucht nur an das Rededuell denken, da war Rutte und wilders und sonst kein Politiker und da war wilders noch nicht zweitstärkste Partei im Parlament. Warum also dieses Duell gegen eine Kleinpartei? Na, das half dieser Kleinpartei natürlich gewaltig.

Das ist doch die Taktik dieser Populisten, sich im Gespräch halten, Aufmerksamkeit erzeugen - mag das was man sagt noch so unsinnig sein, das ist sogar besser. Denn mit Unsinn bekommt man Schlagzeilen. Ob das nun Trump, AfD, LePen oder wer weiß wer ist, das funktioniert und die Presse lässt sich vor den Karren spannen.

Wovon reden Sie, Herr Wielenga?

Wilders ist die zweitstärkste Kraft im Lande.
Sollen jetzt wieder all jene, die ihre Stimme ihm gegeben haben, untergebuttert werden?
Nach dem Motto: "alles nicht so schlimm, lasst uns weitermachen wie bisher."
Wann legen die "Etablierten" endlich ihre Arroganz ab und lernen zuzuhören?

"Wilders wurde zu groß gemacht"....?? wodurch?

Wilders wurde überschätzt ... solche Sätze, während man sich noch freut, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein?

Was überschätzt wurde, was doch nicht der Wilders, sondern die Neigung des Wählers, wegen ein paar problematischen Entwicklungen gleich das Rad der Geschichte und den Stand der Zivilisation zurück zu drehen.

Aber ob Wilders oder nicht, die Sache ist ja noch nicht ausgestanden. Bis Dato ist in den Niederlanden noch nichts so drastisches passiert, aber die kleinen alltäglichen Konflikte nehmen, wie wir wissen, erst mit der zweiten Generation so recht Gestalt an.

Ich vermute, es lag an der Frisur!

Es war doch auffallend, dass Politiker (z.B. auch unser jetziger Außenminister) sich Frisuren machen ließen, die eher eine schmale, hohe Kopfform unterstützen - und ich muss zugeben, dass das ja auch besser aussieht. Und da war dann der Wilders halt mit der Frisur von gestern nicht für die Regierung von morgen zu gebrauchen: Logisch!

Jubeln - das machen jetzt

Jubeln - das machen jetzt die, die etwas zu verlieren hatten , die sog. etablierten Parteien und ihre Posten. Das sie an der Lage Europas Schuld sind und nicht Wilders, das scheint man zu vergessen.

Wilders gescheitert

Es ist letztlich keine Überraschung, dass Geert Wilders sein Ziel, größte Partei zu werden, verfehlt hat. Der positive Geist der anderen Parteien war zu stark anwesend als dass ein Programm, das ausschließlich Anti-Positionen belegt - Anti-Islam, Anti-Europa - die Wähler überzeugt hätte.

Ich glaube es war die Taktik der Medien

Wilders groß zu schreiben um ein Bedrohungs-Szenario zu schaffen und "um den Sieg gegen die Populisten" besonders laut und hysterisch feiern zu können. Erinnert an Russland 1996 Sjuganow gegen Jelzin. Die gleiche Taktik.
Sie haben das ja auch hinterher versucht zu zelebrieren. Es ging aber nach hinten los, denn Rutte´s Verein ist mörderisch abgesackt und er darf nur noch weiterspielen, wenn ihn seine anderen politischen Partner noch lassen und dafür werden sie an Rutte und Co. Forderungen stellen bis... die die Niederlande möglicherweise "unregierbar" werden lassen.

Es ist ein Pyrrhussieg und der Anfang vom Ende "der Etablierten" in den Niederlanden.

Nichts Neues

In der Türkei wird die HDP auch immer als die Opposition überhaupt dargestellt, obwohl es eigentlich die CHP ist, die da gegenüber der AKP steht, daher wundert mich sowas eben nicht. Die HDP hatte es mit ach und krach über die 10% Hürde geschafft und das wie viele meinen wegen den Stimmen aus dem Ausland.

@klasube

.... Wann legen die "Etablierten" endlich ihre Arroganz ab und lernen zuzuhören?
.
Solange sie noch an der Macht sind wird das nicht passieren. Und begreifen, dass sie durch verfehlte Politik gegen den Bürger, diese Parteien erst ermöglicht haben werden sie auch nicht. Siehe auch der neueste Clou der EU gegen ihre Kritiker.

@linos203

Oder anders ausgedrückt: Es hat massenhaft die Vernüftigen mobilisiert.
Siehe Wahlergebnis.

17:04 von Raku Tzimbel ..."Wilders gescheitert"

Wilders ist ebenso wie sein alter Ego der Haider nicht gescheitert (ebenso wie der Westerwelle oder sein Vorgänger (der abgestürzte) - er hat sein Wahlziel vielleicht verfehlt, aber sein Insistieren hat doch Wirkung gezeigt (bei den oben genannten dto.)
Die Frage, was die augenblicklich bestehende "Rechtsdrift" außer einem großen Krieg wirklich heraufbeschwören soll, bleibt allerdings unbeantwortet.
Man kann aus einem misantropischen Menschenbild heraus nun mal keine positive Politik entwickeln.
Selbst der pseudoliberale Krieg aller gegen alle, bleibt ein Scherzchen, in Anbetracht der Sackgassengesellschaft, in die die rechte Mischpoke die Welt zu führen versucht.

Die Worte

und Interpretationen könnte glatt wie in Deutschland nach der Wahl klingen, das werden Verluste als Sieg gefeiert.

Auch wenn Rutte die Stärkste Kraft geworden ist hat er doch verloren an Stärke, Wilders aber was dazu gewonnen.

Auch wenn es eigentlich nie eine Rolle gespielt hätte auch wenn Wilders die Stärkste Kraft geworden wäre.
Weil keiner mit Ihm koaliert hätte.

Die Presse hat Wilders vorher groß gemacht damit am Ende das Ergebnis besser aussieht, das selbe macht man auch in Deutschland und am Ende werden die Einschätzungen sich fast im Wortlaut gleichen.

Gute Taktik die auch aufgeht, weil nicht gleich zu sehen.

Gruß

Der falsche Mann

Wilders war einfach der falsche Mann für den Pfosten, einfach ungeeignet. Leider sieht es in Frankreich für die populistische Rechte nicht viel besser aus. Wir haben leider momentan kein geeignetes Personal.

re klasube

"Wilders ist die zweitstärkste Kraft im Lande."

Das hört sich natürlich besser an als: Wilders hat 13,1% der Stimmen erhalten.

Die Zahl allerdings ist Fakt. Und das sieht schon bescheidener aus.

Falsch gezählt

@ klasube:
Wovon reden Sie, Herr Wielenga? Wilders ist die zweitstärkste Kraft im Lande

Die drittstärkste. Damit hat er also klar versagt.

re troll-grill

"Es ist ein Pyrrhussieg und der Anfang vom Ende "der Etablierten" in den Niederlanden."

Wenn die "Etablierten" über 80% der Stimmen bekommen klingt es recht putzig, dass sie deren Ende beschwören.

Jetzt wirds hektisch

Wilders muss jetzt hektisch paddeln, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Er kann nach dem Kläglichen Ergebnis nichts mitgestalten. Schwach und ärgerlich zugleich. Hoffentlich tritt er vom Vorsitz seiner Partei zurück.

Sieg

Wilders hat alles vermasselt. Größer könnte der Sieg für die Etablierten mit deutlich über 80 Prozent nicht sein. Das Volk hat entschieden.

Wilde(rs) Spekulationen

Nach meiner Meinung wurde Wilders nicht zu groß gemacht, er wird jetzt zu klein geredet. Aber die absolute Unbelehrbarkeit der so genannten "Europa freundlichen Parteien" kommt darin zum Ausdruck, das sie jetzt glauben so weiter machen zu können, wie bisher, obwohl Wilders die zweit stärkste Kraft ist, und die bisherigen Regierungsparteien Erdrutschartige Verluste hinnehmen mußten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum zu den Wahlergebnissen in den Niederlanden besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „https://meta.tagesschau.de/id/121428/ruttes-regierungsbildung-wilders-besiegt-und-jetzt“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: