Kommentare

"Wilders besiegt - und jetzt?"

Haben die niederländischen Parteien überhaupt Wahlprogramme? Bis jetzt haben wir nichts darüber erfahren.

Bin genervt!

Klarer Sieg!
Die Bürger der Niederlande haben ein klares Zeichen gesetzt!
Jubel !!!!

Knapp 22 % hat er - der Sieger!
8% mehr als die Wilders Partei.
Also so ein triumphaler Sieg ist das jetzt nun wirklich nicht.

Was aber wirklich unangenehm ist: dieser Sieg wurde am Ende durch - rechts-populistische Methoden errungen. Denn ganz ehrlich: wer glaubt denn, dass die Niederlande sonst gegen Erdogan solch ein Fass aufgemacht hätte????

Und schlussendlich: wenn weniger als ein Viertel der abgegebenen Stimmen für eine Partei "ein klares Zeichen des Volkes für...." sein soll, dann echt ...

Wieso sieht man es nicht, wie es ist?
Hurra-EU und Nexit lagen nur 8% auseinander. Ob man das feiern sollte, sei nun mal dahin gestellt.

Die Niederlande sind jedenfalls kein Massstab für Frankreich.
Denn die Probleme in Frankreich sind komplexer, intensiver und vielfältiger. Dem Land geht es viel schlechter.

Also: keinen Grund, sich auf irgendwelchen EU Lorbeeren auszuruhen.

Der Jubel ist ja

auch falsch denn Rutte hat Sitze verloren und Wilders welche dazu bekommen, das jetzt ein weiter so oder als pro EU zu werten ist auch etwas schön geredet.
Das ist eher ein Ergebnis was sagt, es muss was geändert werden in der EU.
Und eine Regierung führen die 4 Parteien hat ist auch etwas mehr als schwierig, wir bekommen nicht mal richtig 2 hin.

So wie jetzt kann die EU nicht weiter gehen.

Gruß

Sieger

++++Er braucht 76 der 150 Parlamentssitze - seine Partei selbst hat 33 Sitze, immerhin acht weniger als zuletzt++++Schon merkwürdig was die Medien einem als Sieg verkaufen wollen .8 Sitze weniger und mit 21%von Sieg reden. Wilders hat 13 % und 5 Sitze mehr.
Von Wahlsieger reden ist schon ein Witz nur weil er mehr Stimmen wie Wilders bekommen hat. Mal sehen was da dann für eine Regierung gebastelt wird.

Wilders besiegt - und jetzt in Frankreich und Deutschland?

Ich denke, dass die Wahl in den Niederlanden auch einen Einfluss auf die Ablehnung der rechten Kräfte in Frankreich und in Deutschland haben wird. Die Wähler wollen doch mehr Sicherheit durch die etablierten Parteien, als sehr unsichere Versprechen durch rechts-konservative Parteien.

Was für deutsche Verhältnisse

Was für deutsche Verhältnisse schier zum verzweifeln wäre, bekommen die Niederländer in der Regel gut hin: eine Koalition aus Partnern, die auf der politischen Linie von links bis rechts unterschiedlich anzuordnen sind. In meinen Augen wird neben der Regierungsbildung spannend, die die Sozialdemokraten (PvdA) sich neu aufstellt und ob die Grünen an der Regierung beteiligt werden.

Wilders besiegt - und jetzt?

Herr Rütte hat den Türkeistreit eskaliert um Wilders Stimmen abzujagen.? Wahrscheinlich ja. Und gestern abend hat seine Verteidigungsministerin gesagt:"Wir würden die Spannungen gerne abbauen."
So viel zu Politik. Erst bewußt mit eskalieren und dann zurückrudern nachdem man Stimmen abgefaßt hat. Da wird vielen Rütte Wählern schon am ersten Tag nach der Wahl die Galle hochkommen.
Den Wählern im Saarland sollte das eine deutliche Warnung sein. Da haben wir ja jetzt das Gleiche zwechs Eskalation vor der Wahl.

re wenigfahrer

"Der Jubel ist ja

auch falsch denn Rutte hat Sitze verloren und Wilders welche dazu bekommen, das jetzt ein weiter so oder als pro EU zu werten ist auch etwas schön geredet."

Ist Ihnen gar nicht aufgefallen, dass außer Rutte und Wilders auch ein paar andere Parteien gewählt wurden?

Weshalb eine Simplifizierung auf: Rutte Sitze verloren, Wilders Sitze gewonnen, die Realität ja wohl merklich ausblendet.

17:37 von pkeszler

Wilders besiegt
.
dachte der hätte mehr Sitze bekommen als bei der letzten Wahl
und die Politik von H. Rutte ist doch ziemlich "Rechtslastig"
vielleicht braucht´s da gar keinen Wilders

17:32 von albexpress

Sieger

++++Er braucht 76 der 150 Parlamentssitze - seine Partei selbst hat 33 Sitze, immerhin acht weniger als zuletzt++++Schon merkwürdig was die Medien einem als Sieg verkaufen wollen .8 Sitze weniger und mit 21%von Sieg reden. Wilders hat 13 % und 5 Sitze mehr.
Von Wahlsieger reden ist schon ein Witz nur weil er mehr Stimmen wie Wilders bekommen hat. Mal sehen was da dann für eine Regierung gebastelt wird.
////
*
*
Zumindest mit der Idee der Rückweisung von türkischen Ministern hat er der kommenden Regierung ja schon zu deren Erfolg verholfen?
*
Oder irre ich da?

@ 17:57 Hallelujah

Was bitte ist daran verwerflich bzw. zum "Galle hochkommen", wenn PolitikerInnen sagen: "Wir würden die Spannungen gerne abbauen"? Was bitte ist denn Ihre Alternative?

An alle, die beklagen, dass

An alle, die beklagen, dass nicht "gewürdigt" wird, dass Wilders Gruppierung im Vergleich zur letzten Wahl Stimmen und Sitze dazugewonnen hat: ja, das stimmt. Aber man kann verschiedene Perspektiven einnehmen und Kriterien heranziehen. Und seinen eigenen Anspruch, stärkste Kraft zu werden, hat Wilders nicht erreicht. Und im Vergleich zu den Umfragen bis kurz vor der Wahl ist es eine herbe Niederlage für Wilders. Daran gibt's nix zu rutteln...

Regierungsparteien

2012 WD 26,58%, PvdA 24,84% Summe 54,42%
2017 WD 21,3% PvdA 6,7% Summe 28%
Eine überzeugende Bestätigung der Regierung sieht anders aus.

17:20 von traurigerdemokrat

"Wilders besiegt - und jetzt?"

Haben die niederländischen Parteien überhaupt Wahlprogramme? Bis jetzt haben wir nichts darüber erfahren.

////
*
*
Hauptsache der Siege hat Stimmen verloren und der Verlierer dazugewonnen.
*
Aber das hat der Begeisterung der hiesigen Mengenlehreverfechter bis Mittags keinen Abbruch getan.
*
Aber Realitätsverlust ist sicher nicht der richtige Ausdruck. Das war ja beim letzten Gewinn von Schröder.
*

Natürlich ist Rütte der Sieger. Wer denn sonst ?

1. Rütte und seine VVD haben mit Abstand den ersten Platz gemacht. Damit sind sie die Sieger. Wer denn sonst ?

2. Die politische Dimension an der Wahl in NL ist: vor wenigen Monaten stand Wilders mit seinem 1-Mann-Verein bei 25 %. Bei der Wahl kam er bei rund 13 % an. Die Bürger sind in hoher Zahl zur Wahl gegangen und haben vielfältig gewählt. Wilders Politik (viel Polemik, keine umsetzbaren Sachkonzepte) hat von 87 % eine Abfuhr erhalten.

3. Holland hat seit langer Zeit ein Viel-Parteien-Parlament. Koalitionsnotwendigkeit zwischen mehr als einer Partei sind dort die Normalität.
Wer sagt, dass das leicht sein muss ? Die kriegen das hin.

@ pkeszler 17:37

"Die Wähler wollen doch mehr Sicherheit durch die etablierten Parteien, als sehr unsichere Versprechen durch rechts-konservative Parteien."
Zu den "etablierten Parteien" gehören auf jeden Fall die Sozialdemokraten (Sozialisten in F). wenn die bei den nächsten Wahlen genauso wie in NL abschneiden, ist das aber nicht im Sinne von Herrn Schulz.
Und was ist eigentlich mit "unsicheren Versprechen" durch linke Parteien, etwa mehr soziale Gerechtigkeit, höhere Renten etc.? Und die "Sicherheit" in D in der Flüchtlingsfrage? Welche Partei bietet die?

@ andererseits

"Was für deutsche Verhältnisse schier zum verzweifeln wäre, bekommen die Niederländer in der Regel gut hin: eine Koalition aus Partnern, die auf der politischen Linie von links bis rechts unterschiedlich anzuordnen sind. In meinen Augen wird neben der Regierungsbildung spannend, die die Sozialdemokraten (PvdA) sich neu aufstellt und ob die Grünen an der Regierung beteiligt werden."

Rutte ist klar rechts liberal, dazu kommen genügend andere rechte bis links liberale Parteien, Hollands Regierung rutscht nach konservativ - Mitte Regierung, was spräche für eine grünlinke Regierungsbeteilung ?

Sehen so Sieger aus?

Da kann man doch mal sehen, wie schnell sich der so genannte "Sieg" von Rutte in Schall und Rauch auflöst. Jetzt stellt man entsetzt fest, das seine Partei ein viertel der Sitze verliert, also Rutte eine krachende Niederlage eingefahren hat. Das regieren in einer vierer Koalition wird sich als nicht machbar erweisen, und dann stehen demnächst in Holland Neuwahlen an, bei denen dann möglicherweise die Gunst der Stunde für Wilders schlägt. Am Ende war der Sieg vielleicht doch eine Niederlage?

Nicht besiegt

Man hat die Rechtspopulisten nicht besiegt, man ist zum Teil in ihren Fußstapfen getreten und nur darum konnte man einiges abwenden.
Man hat noch immer nicht begriffen, dass einiges in der Politik nicht in der Richtung der Menschen läuft und solange man keinen Umschwung und das auch in der EU angeht , solange werden die Rechtspopulisten die Politik vor sich hertreiben.

Schwaches Ergebnis für Rutte !

"Beobachter halten den harten aber im Ton sachlichen Umgang Ruttes mit dem Konflikt für einen wichtigen Faktor für seinen Erfolg".

Wenn man dann überlegt, dass Rutte der Kamerad Zufall (Erdogan) zu Hilfe kam und er trotzdem 5,2 Prozentpunkte eingebüßt hat, ist es wirklich sportlich von einem absolut "proeuropäischen" Wahlergebnis zu fabulieren.

Und wenn man dann noch berücksichtigt, wie lange Berlin, wie lange Merkel brauchte, um sich klar und deutlich auf die Seite der Niederlande zu stellen, wird klar, wie tatsächlich uneins diese EU ist.

Entscheidend ist, dass die Merkels, Junckers und Ruttes dieser EU, dieses Wahlergebnis als Auftrag verstehen, so weiter zu machen wie bisher, mit ihrer arroganten wie ignoranten Haltung fortzufahren. Ein fataler Irrglaube !

Und eben deswegen, weil sie nichts begriffen haben, werden sie immer weiter verlieren, an Vertrauen, Wählerzustimmung und Prozentpunkten.

Es ist die Mitte, die ihnen flöten gehen wird und die ist ja nicht per se "rechts" !

Schade, dass Wilders nicht mehr Erfolg hatte

Wilders hatte die besseren Argumente, die Rutte in einem sagenhaften Coup kurz vor Öffnung der Wahllokale zu seinen eigenen gemacht hat.

Erdogan gab Rutte massiv Wahlkampfhilfe und es zeigt sich, dass die Wähler nicht EU Affinität, sondern starkes Contra gegen muslimische Forderungen honorieren.

Leider ist ja jetzt schon klar, dass Rutte dies nur einmal, im Wahlkampf gemacht hat.

Wilders hat die besseren Argumente, doch die Medienkampagne, die bei einem Erfolg Wikders den Untergang des Abendlandes als Schreckgespenst an die Wand gemalt hat, war einfach zu stark.

Am 16. März 2017 um 18:22 von andererseits

Am 16. März 2017 um 18:22 von andererseits
@ 17:57 Hallelujah

Was bitte ist daran verwerflich bzw. zum "Galle hochkommen", wenn PolitikerInnen sagen: "Wir würden die Spannungen gerne abbauen"? Was bitte ist denn Ihre Alternative?
Ich hätte es nicht eskalieren lassen und hätte nicht versucht den Eindruck zu erwecken ich zeige die harte Hand gegen die Türkei und weise die islamische Ideologie in ihre Schranken.
Dann bekommt das Zurückrudern nur Stunden nach der Wahl bei den Wählern,die Rütte gerade dafür gewählt haben,einen mehr als schalen Beigeschmack.

also Herr Wilders hat verloren, weil er in Umfragen besser

da stand. Er ist trotz Gewinne, ein Verlierer, weil Umfragen was anderes sagten.BIS HEUTE HABEN SICH ALLE UMFRAGEN GEIRRT.

Worum ging es bei der Wahl in

Worum ging es bei der Wahl in den Niederlanden?

Einen unbequemen "Gegner" zu besiegen?

Zahlenspiele

@ _citizen

"Wilders Politik (viel Polemik, keine umsetzbaren Sachkonzepte) hat von 87 % eine Abfuhr erhalten."

Diesem Hütchenspielertrick folgend, hat Rütte aber ebenfalls von 78% der Wähler eine deutliche Abfuhr erhalten.

Um mal von der strategischen Schönmalerei weg zu kommen und seriöse Argumente zu diskutieren:

Die Niederlande ist deutlich nach rechts gerückt - und egal welche Koalition dort nun regiert...die werden ab jetzt mit ihrer Politik auch diesen Teil der Bürger berücksichtigen müssen. Der Erfolg Wilders zwingt alle anderen Parteien nun zu Kompromissen. NLs reaktion auf die Türkei ist hier ein bezeichnendes Beispiel!

In diesem Sinne hat es Wilders in den politischen Entscheidungsapperat geschafft...und das ist für eine vorher unbedeutende Partei mit so starkem Gegenwind eine beachtliche Leistung.

"Hurra-EU und Nexit lagen nur 8% auseinander. Ob man das feiern sollte, sei nun mal dahin gestellt."

Das ist natürlich komplett falsch. Es gibt sehr viel zu feiern. Wilders hat nämlich nur ca. 13%.

Sie tun ja so als wären Ruttes Rechtsliberale die einzige EU freundliche Partei. Alle anderen Parteien, die nennenwerte Stimmenanteile gewonnen haben, sind ebenso EU freundlich, z.B. Christdemokraten, Sozialisten, die Linksliberalen, Sozialdemokraten Linksgrün etc. Zählen Sie die mal zusammen, dann ist der Nexit meilenweit entfernt, denn wir haben damit eine große absolute Mehrheit für die EU. Nur 13% waren für Wilders und seinen Nexit. Ich muss doch nicht Rutte wählen, wenn ich für die EU bin, dazu kann ich auch z.B. auch links grün wählen.

@Hille-SH: Starkes Ergebnis für NL und Europa

"[...dass Rutte der Kamerad Zufall (Erdogan) zu Hilfe kam und er trotzdem 5,2 Prozentpunkte eingebüßt hat, ist es wirklich sportlich von einem absolut "proeuropäischen" Wahlergebnis zu fabulieren].

Das pro-europäische Ergebnis liegt darin, dass

- die PVV nicht zur stärksten Partei wurde

- die Niederländer mit einer starken Wahlbeteiligung eindeutig Flagge zeigten

- 87 % eine andere Politik haben möchten als das was Wilders anbietet.

"Entscheidend ist, dass die Merkels, Junckers und Ruttes dieser EU, dieses Wahlergebnis als Auftrag verstehen, so weiter zu machen wie bisher, mit ihrer arroganten wie ignoranten Haltung fortzufahren. Ein fataler Irrglaube !"

Das ist keine Sachargumentation sondern persönliche Diffamierung.

"[Und ...weil sie nichts begriffen haben, werden sie immer weiter verlieren, an Vertrauen, Wählerzustimmung und Prozentpunkten].

Die Wahlergebnisse geben das nicht her. Müssen dann als Ersatz Spekulation und Wunschdenken herhalten ?

Stegner

Zitat: "Den Rechtspopulisten geht die Luft aus".
Er soll sich einmal die Prozente der Holländischen SPD ansehen.
Den geht die Luft aus, Herr Stegner!
Alle sind Gewinner nur Wilders nicht.
Es ist zu lachen.

@tisiphone, 17:27

"Hurra-EU und Nexit lagen nur 8% auseinander." -

Wie kommen sie denn darauf? 13% waren für einen Nexit, 87% für Europa. Wenn ich gut rechne ist das ein Unterschied von 74%.

Alternative Fakten

Rutten ist der strahlende Wahlsieger?

Quatsch. Die vom ihm geführte Regierungskoalition hat fast 50% ihrer Stimmen verloren.

Pro-EU-Inhalte haben sich durchgesetzt.

Quatsch. Hätte Rutten nicht nationalistisch auf Erdogan reagiert, seine Partei hätte weitaus mehr verloren als die ohnehin schon drastischen 20%.

@wenigfahrer, 17:27

"Und eine Regierung führen die 4 Parteien hat ist auch etwas mehr als schwierig, " -

Sie wissen aber schon, das in den Niederlanden ein Kabinett mit drei oder mehr Parteien normal ist?

@Halle an der Saale

"Einzig die Grünen erhielten neben der Wilders-Partei Zugewinne" -

Völlig falsch. Auch D66, CDA, PvdD, 50 Plus und andere haben (teils deutlich) zugelegt.

19:35 von Der Antichrist

Stegner

Zitat: "Den Rechtspopulisten geht die Luft aus".
Er soll sich einmal die Prozente der Holländischen SPD ansehen.
Den geht die Luft aus, Herr Stegner!
Alle sind Gewinner nur Wilders nicht.
Es ist zu lachen.
////
*
*
Das ist nicht zum Lachen, wenn Herr Stegner zur katastrophalen Niederlage der holländischen SPD nur Freude für die "nur zweitstärkste Fraktion Wilders" einfällt.
*
Glaubt er wirklich nicht an mündige Bürger?

@19:11 einfach unglaublich

Wilders hatte Argumente? Da haben Sie aber eine besondere Definition von "Argument". Seine Auftritte sind gekennzeichnet von Demagogie und Muslimfeindlichkeit - Argumente sind ihm anscheinend wesensfremd.

@lenamarie

"BIS HEUTE HABEN SICH ALLE UMFRAGEN GEIRRT." -
Auch wenn sie es in Großbuchstaben schreiben wird es nicht richtiger: schon seit der Woche vor der Wahl war die VVD in den Umfragen vor der PVV.

@Matze1982: Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

"Diesem Hütchenspielertrick folgend, hat Rütte aber ebenfalls von 78% der Wähler eine deutliche Abfuhr erhalten. "

Mit dem Hütchenspiel-Milieu kenne ich mich nicht aus. Sie ?

Was den politischen Teil Ihrer Aussage angeht vegleichen Sie Äpfel und Birnen.
Wilders steht für EU-Feindlichkeit.
Rutte und die anderen 65 % nicht. Deswegen kann er sich auch unter denen seine Koalitionspartner aussuchen.

"Um mal von der strategischen Schönmalerei weg zu kommen und seriöse Argumente zu diskutieren":

Das ist gefärbte Selbstbewertung. Aber wenden wir uns den Sachargumenten zu:

Die Reaktion von Rutte vs. Erdogan auf Wilders Einfluss zurückzuführen ist spekulatives Wunschdenken. Rutte hat seine Reaktion und Entscheidung als Regierung-Chef der Niederlande souverän getroffen.

Welche sachlich vernünftigen Argumente hat denn Wilders eingebracht ? Das Koran-Verbot, Moscheenschließung, Religionshass ?
Sehr brauchbar.

In einem Viel-Parteien-Parlament ist der Kompromiss Normalität. Auch ohne PVV.

19:59 von andererseits

@19:11 einfach unglaublich

Wilders hatte Argumente? Da haben Sie aber eine besondere Definition von "Argument". Seine Auftritte sind gekennzeichnet von Demagogie und Muslimfeindlichkeit - Argumente sind ihm anscheinend wesensfremd.
////
*
*
Seltsamerweise war die Ausladung der türkischen Ministerin, trotz langjähriger Tolerierung, keine Demagogie und Muslimfeindlichkeit.
*
Ob es diese Massnahme ohne Wilders Demagogie und Muslimfeindlichkeit, allein für den Wahlgewinn des Siegers gegeben hätte?

@Cosmopolitan_Citizen

Die Fakten sind halt andere, nicht wahr !

Rutte hat an Zustimmung verloren, Wilders gewonnen. Der Disput mit der Türkei, ein temporärer Sondereffekt, musste ebenfalls helfen. Die wahren Gewinner sind die GRÜNEN, niemand sonst.

Ihr Zitat:
"[Und ...weil sie nichts begriffen haben, werden sie immer weiter verlieren, an Vertrauen, Wählerzustimmung und Prozentpunkten].
Die Wahlergebnisse geben das nicht her. Müssen dann als Ersatz Spekulation und Wunschdenken herhalten ?

Die letzten Landtagswahlen im Osten vergessen ? Wer hat dort drastisch an Zustimmung verloren, wer gewonnen.

Und der FN, so die meisten Demoskopen, wird wohl die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Spekulation, Wunschdenken,... oder doch die baldige Realität ?

Und das ich Merkel und Juncker für zumindest zwielichtig und wenig demokratisch halte, betonte ich schon des Öfteren. Und...dazu stehe ich !

ein Glück

Tagesschau-Überschrift "Wilders besiegt - und jetzt?"

Naja, also Wilders hat sehr stark hinzugewonnen, und alle anderen Parteien, bis auf die Grünen, haben verloren. Die Sozialdemokraten fast alles, sie sacken von 25 auf nur etwas mehr als 5 Prozent!!!

Einen Sieg würd ich das also nicht nennen. Aber gut, manche Redaktion fühlt sich berufen, nicht nur zu berichten, sondern etwas zu bewirken. Da arbeitet man schon mal etwas länger an der Formulierung einer Headline. Find ich nicht gut.

Was bleibt, ist die Freude daran, dass die lieben Niederländer Wilders nicht allzu stark gemacht haben. Ein Glück. ;-)

@ andererseits 19:59

"Seine [Wilders'] Auftritte sind gekennzeichnet von Demagogie und Muslimfeindlichkeit - Argumente sind ihm anscheinend wesensfremd."
Ich habe einen anderen Eindruck. Man muss seine Argumente nicht teilen. Aber er bezieht sie aus der Realität des Benehmens vieler, vieler marokkanischer Zuwanderer in NL (Parallelgesellschaften statt Integration, Jugendkriminalität). Wenn christliche Zuwanderer sich in Marokko schlecht benehmen würden, würden Sie dann auch eine wachsende Christenfeindlichkeit beklagen? Hat nicht Erdogan gerade den Krieg der Religionen ausgerufen? Hat das Wilders je gemacht? Von wem wird er eigentlich mit dem Tode bedroht, was nur mit Polizeischutz aufgefangen wird?

@Stefanqwer

"....alle anderen Parteien, bis auf die Grünen, haben verloren." -
Vielleicht hätten sie die Mühe nehmen sollen und erst die früheren posts in diesem thread lesen sollen, ich habe es nämlich vor circa einer Stunde schon mal ausgelegt: dies ist pertinent nicht wahr. Warum verbreiten sie (und andere Foristen) eigentlich dauernd diese Unwahrheiten? Um die Wilders Niederlage (ja, das ist es, er wollte erster werden) schön zu reden?

Wilders besiegt? Die PVV hat

Wilders besiegt? Die PVV hat doch fünf Mandate hinzugewonnen und Die Rutte 10 verloren

"Besiegt"?

Die aktuelle Regierung ist erledigt. PVV gewinnt 5 Sitze. Und der angebliche Sieger mit 6% Verlust brauch mindestens 3 Parteien für die Mehrheit, wenn er nicht auf Wilders zurückgreift.

" Da hilft ihm der EU-weite

" Da hilft ihm der EU-weite Jubel über die Wilders-Niederlage kaum."

----

Mir scheint, ich habe etwas verpasst....

(Gar nicht so) merkwürdige Sichtweise

Ist es die Vogel-Strauß-Mentalität oder die ungebrochene Selbstgefälligkeit des Establishments, die hier eine eindeutige Niederlage der Großkoalitionäre in eine angebliche Euphorie für die EU zu verwandeln versucht?

Das gegenseitige Beglückwünschen der internationalen Politikerkaste bei (gerade noch) erwünschtem Wahlausgang mutet wie die Gratulation zu einer Thronbesteigung absolutistischer Herrscher an, bei der abweichende Meinungen als Frevel an der gottgewollten Ordnung angesehen werden.

Doch da ist wohl er der Wunsch der Vater des Gedanken: Wilders PVV ist lange nicht die einzige EU-kritische Partei, die Stimmen hinzugewonnen hat. Die Frage ist nun, ob diese sich vor Ruttes Karren spannen lassen.

Vielleicht gibt es ja auch Neuwahlen. Falls Rutte doch wieder Ministerpräsident wird, sollte er diese Amtsperiode genießen, denn es wird seine letzte sein. Die Fortsetzung seines Kurses, die Niederländer für das "höhere Ganze" zu beuteln, wird bei der nächsten Wahl weitere Folgen haben.

Darstellung: