Kommentare

Schwere Fehler, die ständig wiederholt werden

Die Politiker sollten sich mal vernünftig beraten lassen. Es ist absolut töricht, den Rechten nachzulaufen. Das nützt nur den Rechten.

Die "Argumente" werden glaubwürdig, wenn selbst die etablierten Parteien das nachkauen. Die Leute wählen dann weiterhin oder sogar vermehrt das zweifelhafte "Original". Ist doch völlig logisch.

Am aktuellen Streit mit der Türkei ist deshalb diese Politik absolut mitschuldig!

Netter Versuch

Dieser Rechtsruck wird Premier Rutte nicht viel nützen. Die Holländer wollen viel lieber das Original, nämlich Wilders wählen, schon deshalb, weil eine richtige Veränderung jetzt dringend notwenig ist, und keine kosmetischen Schritte mehr ausreichen.

Klar, und dass ein positives

Klar, und dass ein positives türkisches Referendum das Aufnimmerwiedersehen von Demokratie in der Türkei bedeuten würde, hat gar nichts mit Ruttes Verhalten zu tun. Sehr kurzsichtige Meinung von Herrn Kaczmierczak. Ich weiss nicht, was Sie mit solch einem Interview bezwecken wollen, aber da kennen Sie wohl das Demokratieverständnis der Holländer nicht. Mark Rutte ist gegen jede Form von authoritärem System und das zeigt er bei jeder Gelegenheit. Und zwar nicht nur bezogen auf die Türkei. Guter Mann!

"Wilders light" fuer Herr Rutte ist,

wie eine Beleidigung fuer den Ministerpresident zu werten.

Sie als Redakteuren der TG sollten sich etwas vorsichtiger aeussern.

Herrn Rutte ist einen aufrechten Demokrat und respektiert die auslaendisch Mitbuerger mit Migrationshintergrund in den Niederlande, weiter geht er respektvoll mit der Islamitische Gefuehle der Auslaender um. Was men von Herrn Wilders bestimmt nicht sagen kann.

Lustig finde ich solche Bezeichnungen mit "" leider nicht.

Nationalisten gestärkt.

Da hat Ruttes Erdogan einen Gefallen getan. Die Reaktion war nicht gut überlegt, da sie langfristig negative Folgen hat, wenn Erdogan die Volksabstimmung gewinnt. Erdogan stellt sich als Opfer dar, der sich gegen das islamfeindliche Europa wehrt. Rutte treibt aber auch nationalistische, jedoch säkuläre Türken, die dem Referendum bisher kritisch gegenüber standen, in Erdogans Arme. Bravo. Auch Wilders wird von der nationalistischen Frontstellung profitieren. Nationalisten darf man niemals hinterherlaufen. Man stärkt sie, wenn man aus taktischen Gründen ihre Parolen übernimmt - die Leute wählen dann aber verständlicherweise das Original.

Presse ?

Kaczmierczak ein eigener der Medien mit der selben Meinung wie die Groko sonst hätte er sein Posten nicht sagt durch die Blume ist nicht die Türkei die Rechten sind Schuld. Das wir schaffen das ist immer noch da und die Medien vertreten es noch heute also nichts sagen .Mehr ist es nicht.Es gibt da nur einen Schuldigen und der ist der Täter.Illegale Einreise ist leider nur in der BRD erlaubt und Straffrei. Kaczmierczak fliegt in die Türkei und sagt zum Sultan Nazi mal sehen was passiert.Deutsche Politiker reist mal zu unseren Soldaten illegal da illegal erlaubt ist .

Eskalation geht von den Niederlanden aus?

Merkwürdig, da wollten türkische Minister wie in Deutschland in den Niederlanden auftreten, ohne daß die Niederlande damit einverstanden waren - und dann geht die Eskalation von den Niederlanden aus? Naja, wahrscheinlich habe ich den Artikel nicht richtig verstanden. Für mich geht jedenfalls Gewalt immer noch von demjenigen aus, der sich mir gegenüber "Rechte" herausnimmt, die ihm nicht zustehen.

Herr Kaczmierczak widerspricht

sich selbst ein paar Mal in dem Interview....Die Eskalation ist nicht seitens der NL herbeigeführt worden sondern ganz eindeutig von der türkischen Seite - man schaue sich nur mal das Interview des PvdA (=hlld. SPD) Bürgermeisters von Rotterdam an (der hat übrigens marokkanische Wurzeln und gilt als sehr gemässigt und integer)...also, die Niederlande sollten die seitens der Türkei herbeigeführten Provokationen und Beleidigungen hinnehmen und einfach schlucken....das kann man denken, muss man aber nicht. Wenn keine Wahl vor der Haustür stünde hätte man sicherlich noch weiter telefoniert um einen Ausweg zu finden...M. Rutte sagte in einem Fernseh-Interview am Sonntagmorgen dass er bis spät in die Nacht mit den türkischen Partnern telefoniert hätte, bis 02.00Uhr...reicht das nicht? Ich glaube, dass Herr Kaczmierczak einfach nicht vollständig auf der Höhe des Geschehenen ist. Wahlkampf spielt vielleicht eine Rolle, Anstand und Würde könnten auch eine Rolle gespielt haben...so denke ich.

So ein Quatsch.....

Premier Rutte aus Holland hat alles richtig gemacht.
Kein Land der Welt, ausgenommen Deutschland, kann sich sie eine Provokation gefallen lassen. Die Türken wollten testen, wie weit sie gehen können. In D. sind 30 Veranstaltungen mit türkischen Politikern angesagt, da freuen wir uns schon darauf.
Leider ist die Regierung nicht in der Lage eine klare Linie zu fahren. Man wird es wieder den Kommunen und Bürgermeistern überlassen und auf unsere Gesetzeslage hinweisen.
Letztendlich werden sich die Türken genau so aufregen als wenn wir es Gesamt untersagen würden.

Seacow, 14:55, Parallelthread

||Es geht mir nur darum, dass nicht überall Multikulti herrschen muss, sondern dass es völlig in Ordnung ist, wenn es Regionen gibt, die überwiegend von Niederländern bewohnt wird||

Das gesamte Staatsgebiet der Niederlande wird überwiegend von Niederländern bewohnt - was ist Ihr Problem?

Wilders light?

Wenn diese Meldung was wahres an sich hat, dann muss sich die EU aber eher ernsthafte Gedanken um ein größeres Problem machen, als wie die Türkei da seine Politik gestaltet, den schließlich ist die Türkei ja kein EU Mitgliedsland oder? Die ganzen Rechtspopulisten sind aber mitten drin in der Politik der EU und dies sind die eigentliche Gefahr, die sollte man eben verbieten und nichts anderes oder sollte man wie Herr Rutte nun dem seine Arbeit abnehmen bzw. erleichtern und dessen Forderungen verwirklichen? Wenn ja, dann gute Nacht EU!

15:28, donf, Vorgängerthread

>>was mich besonders interessiert: wenn die Niederlande festgestellt hat dass die Integrationspolitik falsch war, haben die es geändert? Was machen die jetzt anders?
Oder ist es alles beim alten geblieben?<<

Das Spiel heißt "Learning by Doing", und Holland schießt dabei durchaus ein wenig übers Ziel hinaus.

Ein Freund von mir, ein Amerikaner aus Boston, der seit weit über 20 Jahren in Rotterdam lebt und nederlands spricht, musste vor vier, fünf Jahren plötzlich zum Integrationskurs, wie alle dauerhaft dort lebenden Ausländer. Da saß er nun in einer Klasse, mit lauter Menschen aus den verschiedensten Ländern, die oft nicht mal lesen und schreiben konnten und kaum ein Wort verstanden, und musste sich von einem Integrationslehrer belehren lassen, der weniger über niederländische Gepflogenheiten wusste als er selbst.

Auch nicht so richtig zielführend...

Wer ist denn nun der Rattenfänger ?

So wie sich das liest, attestiert man dem Wahlvieh ja Einfältigkeit wenn es Rütte wählt weil der ja nur so tut als ob . . .

Sollte Wilders jedoch gewinnen, dann wird der Bevölkerung vorgeworfen einem Populisten auf dem Leim gegangen zu sein.

So oder so wird der Durchschnittsbürger nicht für voll genommen und man ist froh wenn der Zirkus vorüber ist.
Gerade deshalb sollten sich gewisse unerwünschte Ergebnisse wiederholen, damit diese Etablierten mal etwas Demut lernen.

Richtige Strategie

Ein bisschen Rechts zu sein nimmt den Rechtsradikalen den Wind aus den Segeln. Das ist aktuell die beste Methode, Schadensbegrenzung zu betreiben.

Thomas Wohlzufrieden, 15:55

||Die Holländer wollen viel lieber das Original, nämlich Wilders wählen||

"Die Holländer" wählen eine ganze Menge unterschiedlicher Parteien. Wilders Unfreiheitspartei wird von ca. 1/6 der niederländischen Wähler unterstützt.

16:11, tias

>>Kaczmierczak ein eigener der Medien mit der selben Meinung wie die Groko sonst hätte er sein Posten nicht sagt durch die Blume ist nicht die Türkei die Rechten sind Schuld.<<

Was soll das heißen?

Könnten Sie diesen Satz bitte noch einmal auf deutsch formulieren?

Objektiv berichten bitte.

Seit circa 2 Monate verliert die PVV an Zustimmung und in den Hochrechnungen an Stimmen. Nicht zuletzt auch verursacht durch Trump in den USA und ein zunehmender Solidarisierungseffekt mit Europa. Der momentane Rechtsruck von Rutte und seine Anzeigenkampagne hat sich nicht positiv ausgewirkt. Reaktion " Was soll das ".
Ich bin nicht der Meinung das man eine ueberzogene Reaktion wegen Wilders hat stattfinden lassen, sondern es gab in allen Parteien eine echte Empoerung darueber das obwohl die Tuerkische Regierung gebeten wurde keine Minister zu schicken es trotzdem gemacht hat. Ich denke dieser Bericht ist nicht sehr objektiv.

dieser "Schuss" dieses EU-Technokrats

geht hoffentlich nach hinten los - das Volk läßt sich nicht für dumm verkaufen

Wo ist das Problem?

Ich finde, dass nicht die Rechtspopulisten das Problem sind. Das Problem sind Politiker, die den Rechtspopulisten den Boden schaffen, insbesondere durch schlechte Politik, das heißt durch unterlassen des Schaffens geeigneter Rahmenbedingungen.
Länder mit klaren Rahmenbedingungen für Integration haben diese Probleme nicht. Und die Niederlande sind anscheinend ein sehr gutes Beispiel, wie fehlende Vorgaben zur Integration zu Problemen führen, bis hin zur politischen Spaltung eines Landes. War der Versuch der freiwilligen Integration aus einer Wohlfühlzone heraus es wert, nicht nur die Niederlande, sondern mittlerweile auch die EU zu destabilisieren?
Das gilt auch für uns in Deutschland. Eine Integrationspflicht (deutsche Sprache, Akzeptanz von Männern und Frauen als gleichgestellt, Säkularisierung...) ist das Mindeste, das von Flüchtlingen verlangt werden kann - und muss. Dann bleiben die Rechtsaußen bedeutungslos.

Wilders ...

Ich drücke den Wilders beide Daumen. Damit die EU endlich aufwacht. Auch Martin Schulz, hat er doch den Brexit mit zu verantworten. Und spuckt jetzt große Töne in Deutschland und die populistischen Menschen fallen auf das Geschwafel herein.

Noch während Rutte nach einer

Noch während Rutte nach einer Lösung gesucht hat kam die Nazikeule angeflogen-da kann man nur reagieren wie Rutte es getan hat.Das hat nichts mit Wilders zu tun.

@Hackonya2

Wenn diese Meldung was wahres an sich hat, dann muss sich die EU aber eher ernsthafte Gedanken um ein größeres Problem machen, als wie die Türkei da seine Politik gestaltet, den schließlich ist die Türkei ja kein EU Mitgliedsland oder? Die ganzen Rechtspopulisten sind aber mitten drin in der Politik der EU und dies sind die eigentliche Gefahr.

Da haben Sie ausnahmsweise mal recht. Es sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass Erdogan den europäischen Rechtspopulisten gerade ordentlich in die Hände spielt. Denn so wie er die EU gerade angreift, wünschen sich viele Wähler in der EU Politiker, die einen härteren Kurs gegen die Türkei fahren - und das versprechen nun mal vor allem die Rechtspopulisten.

16:29, kommentator_02

>>Wilders Unfreiheitspartei wird von ca. 1/6 der niederländischen Wähler unterstützt.<<

Es sind eher noch weniger. Die Unfreiheitspartei ist in etwa so stark wie die AfD bei uns. Allerdings sind sämtliche niederländischen Parteien eher zwergenhaft aufgestellt, weswegen Wilders es schaffen könnte, mit unter 15% der Stimmen stärkste Partei zu werden.

Man rechnet mit ca. zehn Parteien im nächsten niederländischen Parlament. Da wird jede Regierungsbildung schwer.

Erbärmlich, wer hier einen "Rechtsruck" sieht.

Ein Ministerpräsident reagiert auf die aggressiven Atacken eines Präsidenten. Angemessen und defensiv. Wer hier einen Rechtsruck statt staatlicher Souveränität sieht, fehlt jedes Verständnis von Diplomatie.

Nicht begriffen

Viele Leute begreifen es nicht, dass es nach türkischen Recht verboten ist, wenn ihre Regierung im Ausland Wahlkampf macht und außerdem die Sicherheit im Ausland gefährdet ist.

Deren Anhänger sollten zu Auftritten in die Türkei reisen. Hier die Freiheit genießen und in der Türkei die Diktatur wählen, ist auch nicht in Ordnung.

16:40, august pichl

>>Ich drücke den Wilders beide Daumen. Damit die EU endlich aufwacht. Auch Martin Schulz, hat er doch den Brexit mit zu verantworten. Und spuckt jetzt große Töne in Deutschland und die populistischen Menschen fallen auf das Geschwafel herein.<<

"Ich wähle diesmal den Wolf, das wird dem Hirten zu denken geben", sprach das Schaf.

Könnten Sie mir bitte erklären, wie Martin Schulz als Europaparlamentspräsident, eine Funktion, die mit der des Bundestagspräsidenten, nur machtloser, zu vergleichen ist, den Brexit mitzuverantworten hat?

Präzedenzfall für Deutschland

Aus dem Wahlausgang in den Niederlanden werden wir Konsequenzen für Deutschland ableiten können.
Ich denke das, was Rutte gemacht hat, spricht vielen streitbaren Europäern aus der Seele und hat eher nichts mit "Fischen am rechten Rand" zu tun.
Es wird sich zeigen, ob eine harte Gangart gegenüber den türkischen Provokationen für den Zuspruch der Wähler und somit für einen Wahlgewinn sorgt. In diesem Fall müsste Merkel ihre Appeasement-Politik gegenüber der Türkei noch einmal überdenken, wenn sie die CDU aus dem Umfragetief holen möchte.

so funktioniert das

Wenn auch nur ein demokratischer/kemalistischer Türke mit "Ja" stimmt, weil die Niederlande "seinen" Präsidenten beleidigt haben, hat sich das ganze Manöver für Erdogan gelohnt.

Wenn auch nur ein liberaler Niederländer mehr für Ruttgers stimmt, weil er "es" "den Türken gezeigt hat, hat es sich andersherum für ihn gelohnt.

Wenn die Chauvinismus-Karte bei sinkenden Umfragen wieder öfter gezogen wird kann man sich auf was freuen.

Beleidigung

Ich kann das Poster mit LePen, Trump, Wilders und Hitler nicht als Persiflage erkennen. Es ist eine infame Beleidigung, denn niemand von den genannten hat sich ähnlicher Straftaten schuldig gemacht wie Hitler. Das hat auch mit künstlerischer Freiheit nichts zu tun. Mich verwundert auch das hier die Staatsanwaltschaft nicht aktiv wird. Wenn Puppen von Merkel gehängt werden, dann werden sie aktiv.
Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.
Erstaunlich finde ich auch dass die Leute die solche Bilder malen und in der Öffentlichkeit präsentieren, sich heut aufregen weil Erdogan sie als Nazis beschimpft. Als sie die Leute der AfD und Pegida alle über einen Kamm scherten, und diese als Nazis bezeichneten, da hat sich keiner aufgeregt.

16:33, Ritchi

>>Das gilt auch für uns in Deutschland. Eine Integrationspflicht (deutsche Sprache, Akzeptanz von Männern und Frauen als gleichgestellt, Säkularisierung...) ist das Mindeste, das von Flüchtlingen verlangt werden kann - und muss. Dann bleiben die Rechtsaußen bedeutungslos.<<

Das ist nicht nur von Flüchtlingen, sondern auch von Deutschen zu verlangen.

An all diesen Dingen, angefangen mit der deutschen Sprache, hapert es bei denen nämlich auch öfters, wovon das Tagesschau-Forum oft beredtes Zeugnis ablegt.

Rutte ließ den Streit eskalieren???

Ich glaub ich les nicht recht.
Wenn eine türkische Ministerin gegen den ausdrücklichen Wunsch der Niederlande einfach einreist und drauf sch..., was die Regierung dort sagt, dann glaube ich nicht dass es angemessen ist davon zu sprechen, Rutte hätte etwas eskalieren lassen...
Sonderbare Wahrnehmung haben manche...
Was wäre denn die Alternative gewesen? Zu sagen: naja, wenn sie unsere Wünsche nicht respektieren will, gucken wir halt weg und lassen uns vorführen?

fathaland slim 16h52

ich weiss nicht , wie sie es machen, aber sie schaffen es immer wieder mir aus der seele zu schreiben (auf alle faelle besser, als ich es je koennte)

Nicht Täter und Opfer verwechseln

Ich halte nichts davon, jetzt eine Umkehrung der Täter- und der Opferrole zu betrieben. Es war ganz klar die türkische Regierung, die diesen Konflikt gezielt angeheizt hat und eskalieren ließ - wohl, weil man so die national-konservativen Wähler für das Referendum mobilisieren will. Ankara hat den Niederlanden bereits im Vorfeld der geplanten Wahlkampfauftritte unverhohlen gedroht. Außerdem wurden die niederländischen Behörden angelogen.

Die niederländische Regierung hatte eigentlick keine andere Wahl, als so zu reagieren. Der gegenwärtige Wahlkampf hat meiner Ansicht nach eine untergeordnete Rolle gespielt. Auch in "normalen" Zeiten gilt, dass man sich von einem Typen wie Erdogan nicht mit solchen Methoden erpressen und vorführen lassen darf.

16:56, killing joke

Kommt selten genug vor, aber diesen Kommentar von Ihnen kann ich zu 100% unterschreiben.

@killing joke

Wenn auch nur ein liberaler Niederländer mehr für Ruttgers stimmt, weil er "es" "den Türken gezeigt hat, hat es sich andersherum für ihn gelohnt.

Und das wäre gut so. Denn dieser Niederländer würde sonst vielleicht für Wilders stimmen. Gut, wenn so ein Wähler merkt, dass es auch außerhalb der rechtsradikalen Wilders-Partei Kräfte gibt, die die Freiheit verteidigen.

16:09 von paddi

Egal wie sich verhalten wird, jede Reaktion scheint nur noch falsch zu sein. Der Flächenbrand, den die Biedermeier und Brandstifter Erdogan, Wilders, Le Pen, Höcke, Orban... gezündelt haben, scheint außer Kontrolle zu geraten.
Aktuell kommt Erdogan mit den Reaktionen auf seine Provokationen seinem Ziel nahe. Davon provitieren alle nationalistischen und sektirerischen Strömungen in Europa und können letztlich zur Auflösung von Europa und zur nachhaltigen Gefährdung des Friedens führen.
Noch sehe ich starke demokratische Kräfte zumindest in Westeuropa, die einen Zusammenhalt bevorzugen. Hier wäre z.B. die neue Bewegung "Pulse of Europe" zu unterstützen. Statt hysterisches Aufbrausen empfehle ich das sprichwörtliche "eine Nacht drüber schlafen" Und auch für die schreibende Zunft sollte der alte Jounalistenspruch frei nach Horaz gelten: Saepe stilum vertas!

bin mir nicht so sicher

die Aktion mit diesen Türken, wird ihm STimmen bringen

@Paddi, 16.09h

Was wäre den Ihr Vorschlag?
Erdogan schalten und walten zu lassen, wo immer es ihm beliebt?
Wozu gibt es da noch autonome Staaten mit eigenem Rechtssystem?

Es ist wohl eine...

recht einseitige Darstellung, wenn man hier europäische "Rechtspopulisten" anprangert, ohne dabei Herrn Erdogan zu erwähnen.

Ist es der wohlfeilen Nazikeule zu verdanken, die dieser stockreaktionäre AKP-Muslimbruder so eifrig und sinnfrei gegen die Niederlande schwenkt ...oder hat man den "Zug" Demokratie vergessen, aus dem dieser gerade an der türkischen "Haltestelle" ausgestiegen ist???

Zusatz an Paddi

Ich meinte natürlich souveräne Staaten.

Ich halte es auch für nicht

Ich halte es auch für nicht gut eine Politik mit Samthandschuhen zu machen und zu meinen wenn man nicht auf den Tisch haut wird Erdo schon nicht gewinnen.

Diese Schmusepolitik ist nicht immer richtig, manchmal bedarf es eine klare Kante, zumal die türkische Regierung meint sie kann machen was sie will!!

16:33 von qpqr27

Wer? welches Volk?
Wo bzw. womit "für dumm verkauft"?
Verstehe ich nicht!

Das Bemüßigen des undifferenzierten Begriffs "Volk" bekommt hier einen ganz unangenehmen Beigeschmack. Vor den Karren möchte ich mich nicht spannen lassen.

@16:52 von fathaland slim

"Ich wähle diesmal den Wolf, das wird dem Hirten zu denken geben", sprach das Schaf.
#
#
Der alte Hirte sagt zu seinen Schafen, wählt nicht den anderen Hirten Herrn Wolf, dabei packt er wieder die saftigsten Gräser ein um es zu einer anderen Herde zu bringen. Das seine Schafe nicht mehr satt werden, interessiert Ihn nicht.

stimmt nicht so

das hat sich aufgeschaukelt auch durch Niederlande

16:59, Paco

>>Ich kann das Poster mit LePen, Trump, Wilders und Hitler nicht als Persiflage erkennen. Es ist eine infame Beleidigung, denn niemand von den genannten hat sich ähnlicher Straftaten schuldig gemacht wie Hitler.<<

Da haben Sie natürlich Recht.

Was aber vielleicht auch daran liegen könnte, das keiner der erwähnten Herren bisher die Gelegenheit dazu hatte.

Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen.

Das Wort "Straftaten" ist übrigens in obigem Zusammenhang eine ungeheure Verharmlosung.

Was soll so schlecht sein an

Was soll so schlecht sein an einer künftigen Koalition zwischen Rutte und Wilders? Jeder "zähmt" den anderen auf seine Weise. Inoffiziell hat es das schon mal gegeben, und es ist nichts passiert, was an Nazideutschland erinnern könnte. Auch Haider hat in Kärnten regiert, und auch da wurden keine Skandale wegen der Behandlung von Ausländern bekannt. Aber die Zeit des bloßen Schönredens mit Multikulti und Eiapopeia, die ist offenbar vorbei.

@um 17:10 von lenamarie

Nun Rechts war in der EU bislang nie so ernsthaft in den Wahlen ein Problem, daher sollte man sich wundern, wenn es auf einmal so einen Wandel gibt und sich durch Aktionen an Türken, man sich Stimmen sichern kann, ob man da nicht selber in eine falsche Bahn langsam aber sicher hineinrutscht aber nur auf die Türkei mit dem Zeigefinger zeigt?

@um 17:15 von DerVaihinger

Dann wählen Sie die Grünen, die halten schon an Wahlkämpfen für das Ausland seit 2015 viel und hatten auch Versammlungsaktivitäten und andere Aktionen, für die HDP die die da unterstützten und noch immer unterstüzen für die Türkei:
http://bit.ly/2mRfObP
Die Linken sind für die HDP und auch noch gleichzeitig für die Aufhebung eines Verbotes der Terror Organisation PKK, die wissen anscheinend nicht, das diese nicht ohne Grund verboten wurden oder finden Terror aus Links akzeptabel?

@15:55 von Thomas Wohlzufrieden

Das hoert sich so an als wollten sie das es Rechtsnazionalisten an die Macht kommen.
İhr lieben Antidemokraten glaubt doch in echt nicht wenn ueberall in Europa Rechtsnazionalisten an die Macht kaeme wuerden alle eure Probleme verschwinden.
Sagen wir mal all eure Probleme =Auslaender waeren geloest.Was dann?Dann kommt nur eines wieder zum Tageslicht und das ist Krieg untereinander.Halt wie in den ''schoenen alten Zeiten''.
İch glaube persoenlich nicht das Populisten und Rechtradikale irgendwas positves an sich haben.Da bin ich vielleicht voreingenommen,aber ich werde es mir mal goennen voreingenommen zu sein in diesem Punkt.Denn unsere Enkel brauchen echt nicht in Zukunft neue Kriege im Geschichtsunterricht durchpauken.

Einen Hund kaufen ......?

Kaszimarcziak sollte wissen, daß es unter Staaten keine Freunde u.
schon garnicht Freundschaften gibt !

Es geht nur defintiv um Interessen .
Jeder will für sich d. Größten Vorteil ! Das ist die Natur d. Menschen !

Carl Icahn sagte : Wenn DU einen Freund brauchst, dann kauf DIR einen Hund ............

Komische Denkweise

Nun sollte die Türkei demnächst auch den Deutschen die da leben (laut Wiki 50000) oder den Niederländern vorschreiben, wen diese zu wählen haben oder zu welcher Partei die zu stehen haben oder die sollten eben zurück in die Herkunftsländer? So wird es aber doch zur Zeit mit den Türken gehandhabt oder irre ich mich? Wo ist die Freiheit die besagt man kann sich frei für eine politische Überzeugung entscheiden und hat freie Meinungsäußerung? Versammlungs- und Demorecht dürfen auch nur PKK Anhänger bekommen, obwohl in der EU als Terror Organisation anerkannt? Aus Angst vor Rechts, nimmt man denen auch kurzer Hand die Arbeit ab, wie das hier bei dem Rutte geschildert wird? Was wird das am Ende?

16:33 von Ritchi

Sicher ist, die Integration scheint suboptimal verlaufen zu sein.
Allerdings sollte man sich fragen, woher es kommt, dass gerade einige der Eingewanderten, die hier geboren in 2. bzw. 3 Generation leben, mit den westlichen Geflogenheiten der demokratischen Gesellschaft ihre Probleme haben.
Auch wenn wir jetzt akut andere Probleme zu lösen haben, ist es wichtig, die Diskussion hierzu anzufachen und zu führen.
Wenig hilfreich ist dabei sich in Schuldzuweisungen zu üben und den Islam zu verteufeln.
Ich würde mir wünschen objektive Differenzen herauszuarbeiten und darüber Lösungen zu entwickeln.
Integration ist keine Einbahnstraße. Es gehören mindestens zwei dazu, damit dies geschehen kann. Also sind auch wir gefordert. Wenn die Menschen keine Vorstellung von Integration haben, bleibt dieser Begriff inhaltsleer, sorgt für Orientierungslosigkeit. Dies ist bekanntlich Nährboden für Abgrenzung.

16:40 von august pichl

Sorry:
Aber sonst geht es gut?

Doppelpass muß weg

Der Doppelpass muß weg. Er steht einer Integration der Türken entgegen. Wie wir in Rotterdam gesehen haben, fühlen sich die türkischen Niederländer nicht dem Land verbunden, in dem sie aufgewachsen sind, sondern dem Land ihrer Vorfahren.
Sie unterstützen in jedem Falle die Türkei (Erdogan), auch wenn diese vorsätzlich niederländische Gesetze missachten.
Das ist bei den deutschen Türken ganz genau so.
Kein Land der Welt (außer D) will einen Feind im Innern (Türken), man hat schon genügend Feinde im Äußeren (Türkei).

Die Lehre daraus kann nur sein, türkische Bürger, die sich nicht an niederländisches oder deutsches Recht halten, in das Land ihrer Väter abzuschieben.

Solidarität

Die Solidarität von Frau Merkel und von Rechts hat er ja bekommen, mal sehen was die Türken sich an unangemessene Handlungen gefallen lassen müssen, wenn es hier in D mit den Wahlen näher rückt. Wer ist momentan für die EU die größere Gefahr? Die Politik der Türkei, welches kein EU Mitgliedsland ist oder eher die Rechtspopulisten die mitten in der EU ihre kranke Ideologie weiter verbreiten dürfen und können, obwohl uns die Geschichte gelehrt hat das die rechte Gefahr auch von mitten der heutigen EU stammt und nicht aus der Türkei. Von den türkischen Mitbürgern hatte die Frau Merkel ja auch schon früher Loyalität gefordert, aber sollten diese nun eine Loyalität gegen über Rechts zeigen und darf man sowas überhaupt erwarten bzw. ist das überhaupt möglich?

16:40 von ycccacfcqc

Nein, natürlich nicht.
Aber die Reaktionen sind doch vorhersehbar.
Es ist so wie mit pubertierenden Kindern. Jede Aktion bringt eine Reaktion, die wieder eine Reaktion provoziert.
Die Kreischspirale rotiert unweigerlich immer schneller, die Fleihkräfte sorgen dann für das Unvermeindliche.
Der Effekt ist: Die Haltung der Niederländer, so menschlich sie auch sein mag, ist willkommener Anlass zu demütigen Hasstiraden durch Erdogan. Ein ohnehin schon aufgepeitschter Mob an türkischen Mitbürgern sieht sich bestätigt, umsichtige Türken sehen ebenso hier Grenzverletzungen des Anstandes ("so kann man nicht mit einem Politiker umgehen") und Erdogan, der Wicht, wird zum Garant der Stärke gegen den "aroganten Westen".
Auf der anderen Seite werden den hasserfüllten nationalistischen Kräften in Europa genug Futter durch den hirnlosen türkischen Mob gegeben.
Es ist unsäglich schwer, diese Anfeindungen auszuhalten, aber wir müssen es.

I couldn't agree more...

Sie sprechen mir aus der Seele. Interpretationen von schlecht informierten Journalisten, die sich selber gerne mal ins Rampenlicht stellen wollen.

Inflation der Nazi-Beleidigung

Ich schließe mich der Bewertung von Paco an, die Tagesschau schließt sich dem närrischen türkischen Treiben an und bringt selbst Hitler-Vergleiche, als bildliches Narren-Zitat verpackt, prominent auf ihrer Webpräsenz.

Da schließe ich mich auch Merkel an, dass solche Vergleiche letztlich eine Verharmlosung der Taten Hitlers sind.

Hört auf mit dem Treiben, ihr werdet am Ende zum Opfer dieser Nazi-Vergleichs-Inflation. Zurück zur Seriosität liebe Tagesschau!

@17:06 von BotschafterSarek

"Gut, wenn so ein Wähler merkt, dass es auch außerhalb der rechtsradikalen Wilders-Partei Kräfte gibt, die die Freiheit verteidigen."
#
#
Dann verteidigt also Herr Wilders die Freiheit in den NL.

Natürlich müssen die

Natürlich müssen die Niederländer sich gegen die Türkei wehren. Erdogan erlaubt sich schon viel zu viel. Eben ein Autokrat. Leider!

Ich empfehle allen Kommentierern

die heute abend stattfindende TV Wahlkampfdebatte zwischen Wilders und Rutte. Dann schauen wir uns morgen mal die Meinungen der Medien an. Es wird sie zahlreich geben.

Falscher Ansatz

Man erkennt an Österreich und Frankreich, dass es die Rechten nicht schwächer macht, wenn man deren Positionen übernimmt, sondern eher stärker. Dagegen sollte man klare Kante zeigen.
Einreiseverbote für türkische Politiker sind meiner Meinung nach ein Fehler. Wir tragen damit zur Eskalation bei und dies ist genau das, was der Möchtegern-Sultan will, um sich noch mehr als "Märtyrer" gegen den "bösen, faschistischen Westen" zu inszenieren. Würde man diese Auftritte gewähren, würde Erdogan längst nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen. Bei den Auslandstürken verstärkt sich jetzt umso mehr der Eindruck, man müsse sich mit der türkischen Regierung solidarisieren. Das wird genau das Gegenteil bewirken vom kritischen Hinterfragen dieses Referendums, um das es ja eigentlich geht. Wir als deutsche Regierung haben die Aufgabe, den Wahlberechtigten klar zu machen, wie problematisch so eine Machtfokussierung ist. Ein Verbot von Wahlkampfauftritten dagegen ist ein Schuss, der nach hinten losgeht.

17:17, tagesschlau2012

>>Der alte Hirte sagt zu seinen Schafen, wählt nicht den anderen Hirten Herrn Wolf, dabei packt er wieder die saftigsten Gräser ein um es zu einer anderen Herde zu bringen. Das seine Schafe nicht mehr satt werden, interessiert Ihn nicht.<<

Ja gut. Weit hergeholt in mehrfacher Hinsicht.

Und vom Hirtenberuf scheinen Sie wenig zu verstehen. Gräser packt man nicht ein. Die finden die Schafe selber.

nunja

https: "de.nachrichten.yahoo.com/fluchtlingsdeal-sorgt-fur-emporung-merkels-geheimes-versprechen-an-die-turkei-110306670.html"

ein "kleines" detail beim obengenannten thema,wird sicher herrn rutte noch unbehagen bereiten,nehme ich an.
sicher wird es in deutschland auch noch thema.

@17:32 von ProAmerika

"İch glaube persoenlich nicht das Populisten und Rechtradikale irgendwas positves an sich haben.Da bin ich vielleicht voreingenommen,aber ich werde es mir mal goennen voreingenommen zu sein in diesem Punkt.Denn unsere Enkel brauchen echt nicht in Zukunft neue Kriege im Geschichtsunterricht durchpauken."
#
#
Sollen also die Geschichtsbücher bereinigt werden?
Libyen, beide Golfkriege im IRAK, Syrien, Jordanien, Afghanistan, Ukraine.
Alles Kriege die nicht von den Rechtsradikalen begonnen wurden.
Es hilft natürlich ungemein, wenn das eigene Weltbild nur die Sonnentage kennt.

@um 17:15 von DerVaihinger

Leider konnte ich Ihnen bei dem letzten Thema nicht mehr antworten, weil Sie meinten in dem Präsidialsystem von Frankreich und USA wird aber niemand unschuldig als Terrorist verhaftet etc., nun das kann man aber so nicht hinnehmen:
- USA hat den Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen angegriffen zu Unrecht, desweiteren haben die da in Guantanamo auch einige zu Unrecht eingesperrt und auch gefoltert, z.B.:
http://bit.ly/2g7tg9e
-Frankreich hat auch im Alleingang ohne UN oder NATO mal eben Libyen platt gemacht?
Desweiteren wurde der Ausnahmezustand in Frankreich auch einfach so verlängert, den die haben bei weitem nicht so ein großes Terrorproblem, wie die Türkei wenn man an die Anzahl der Anschläge denkt:
http://bit.ly/2heJfPq
Ob da Polizisten in Frankreich mit den Demonstranten besser umgehen, wie in der Türkei, das ist wahrlich auch fraglich:
http://bit.ly/2nwXJwj

Ist das schon ein Rechtsruck?

Rutte hatte vor einigen Wochen eine ganzseitige Zeitungsanzeige geschaltet - mit der Aussage: "Wer sich in diesem Land nicht so benimmt, wie das unseren niederländischen Werten entspricht, der solle das Land besser verlassen."
----
Das sollte Konsens sein - und hat m.E. mit einem Rechtsruck nichts zu tun.
----
Den Türken, denen es zuviel wird mit Demokratie & Meiungsfreiheit und die lieber in einem Land mit Todesstrafe leben, bietet sich ja bald eine echte Alternative.

16:59 von Paco

Wer Hass säht, mit Ressentiments und in Ansätzen rassenideologisch auftritt, um Gesellschaften zu destabilisieren oder gar zu zerstören, ohne gesellschaftlich positive Lösungen zu bieten, gefährdet den Frieden und steht in der historischen Nachfolge des Faschismus in Europa. Hitler ist hier als Metapher zu verstehen.
Damit ist das Bild anders zu werten als jenes, das A. Merkel mit Hitlerbärtchen zeigt. Denn diese Metapher entbehrt jede Grundlage und ist dann nicht mehr lustig.

Meines Erachtens ist es doch

Meines Erachtens ist es doch egal, wie viele türk. Politiker hier anecken und herum palavern. Die Wahl ist doch schon längst gelaufen, der dortige Präsident gewinnt und wenn fünfmal gewählt werden muss.

um 17:32 von ProAmerika

Es gehr hier nicht darum was ich möchte, sondern es geht darum, was die Niederländer wollen. Und diese wollen sich bei aller Tolleranz nichts von Moslemen diktieren lassen, und sie sind auch nicht bereit, der von Korruption und Lobbyisten durchwachsenen EU weiter zu folgen. Und dafür haben sie mein vollstes Verständnis, denn genau bei diesen beiden Punkten liegen die größten Gefahren für den inneren Frieden in Europa.

Frage

Geht es darum was die NL wegstecken können oder darum als souveräner Staat seine Rechte durchzusetzen? Frau Kaya wollte trotz des "Neins" im Konsulat( niederländische Boden, das ist nicht die Botschaft!) heimlich Wahlkampf treiben, nachdem sie sich mit mehreren zur Verwirrung stiftenden Autokolonnen ins Land eingeschlichen hat. Was bitte machen Sie wenn jm in Ihr Haus eindringt? Lassen Sie ihn gewähren und sprechen ihm gut zu es das nächste Mal anders machen, weil Sie es aushalten könne? Das Opfer wird in D doch irgendwie immer zum Täter:-(

Mag ja auch sein, daß der

Mag ja auch sein, daß der Wahlkampf mit reinspielt, das Verhalten der türkischen Regierung ist trotz alledem völlig daneben. Die Demonstranten, die sich in den Niederlanden und auch im restlichen Europa nicht mehr wohlfühlen und teilweise auch noch gewaltbereit sind, können doch gerne den Regierungsmitgliedern folgen. Dann sind sie ihrem Anführer doch ganz nah.

16:54 von Dein Ohrwurm

"Ich denke das, was Rutte gemacht hat, spricht vielen streitbaren Europäern aus der Seele und hat eher nichts mit "Fischen am rechten Rand" zu tun."

Was es heißen kann, sich von emotionalen Reaktionen auf verletzte nationaler Gefühle leiten zu lassen, kann man ja an der rasanten Entwicklung zum 1. Weltkrieg sehen.

Freuen wir uns darauf!

"Kaszimarcziak sollte wissen,

"Kaszimarcziak sollte wissen, daß es unter Staaten keine Freunde u.
schon garnicht Freundschaften gibt !"

Warum so defätistisch?
So schwer zu glauben, dass Freundschaften auch aus dem Bedürfnis von Vorteilen entstehen können. Und was heißt hier schon Vorteile.

Übrigens: Carl Icahn hat sich zeitlebens nicht als Menschenfreund hervorgetan!

Die Einschätzung des

Die Einschätzung des Korrespondenten teile ich, wenn er meint
"Ich denke, in Zeiten außerhalb des politischen Wahlkampfes hätte man noch etwas länger am Telefon gesessen, um mit den türkischen Kollegen zu sprechen."
Die provokativen öffentlichen Drohnungen von türkischer Seite haben aber auch dazu beigetragen.

@Hackonya:
Sie beschwören Feinde, die es so nicht gibt:

Niemand schreibt der Türkei vor, dass es kein Präsidialsystem haben darf wie z.B. Frankreich; es wird allerdings kritisiert, dass dabei die Gewaltenteilung aufgehoben werden soll. Sie selber sehen es doch kritisch.

Und es gibt auch kein Land in der EU, in dem "Versammlungs- und Demorecht nur für die PKK" gilt.

Und wieder einmal machen Sie alles zum PKK-Thema. Hier geht es um den niederländischen Wahlkampf in den Niederlanden.

By the Way

Die Wahllokale in Berlin werden teilweise von deutschen Steuergeldern bezahlt-liebe TG-schade dass man derlei Dinge im Telegraaf zu lesen bekommt-bei Ihnen aber nicht. Und auch in der Zeit und der Welt sind deutlich mehr Fakten auf dem Tisch-die öffentlich-rechtlichen haben doch einen Auftrag-oder nicht?

Koalitionen - @zyklop 17:27

Genau so sehe ich das auch...
Aber ich gehe noch einen Schritt weiter: auch in Deutschland wäre m.E. eine künftige Koalition zwischen CDU/CSU, der AFD und ggfs. der FDP sehr von Vorteil, weil jede "Seite" die andere ein wenig ausbremsen kann.
GEMEINSAM könnten sie aber definitiv das höchstgefährliche ROT/ROT/GRÜN verhindern!

Niederländischer Wahlkampf

Solten wir Deutsche uns nicht aus dem Wahlkampf Niederlande raushalten,bessonders die sog.Medien

unverschämte Gäste

In einem Gastland hat man sich zurückhaltend zu benehmen und die Regeln des Gastlandes zu beachten.
Wenn einigen Türken die Regeln der Rechtsstaaten in Europa nicht gefallen, dann sollten sie Europa bitte so schnell wie möglich verlassen.
Das ist unser Recht!

17:46, flocke13

>>Der Doppelpass muß weg. Er steht einer Integration der Türken entgegen. Wie wir in Rotterdam gesehen haben, fühlen sich die türkischen Niederländer nicht dem Land verbunden, in dem sie aufgewachsen sind, sondern dem Land ihrer Vorfahren.<<

Was das mit dem Doppelpass zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Die wenigsten Türken hier oder in den Niederlanden haben beide Pässe.

18:14 von GemachGemach

"Was es heißen kann, sich von emotionalen Reaktionen auf verletzte nationaler Gefühle leiten zu lassen, kann man ja an der rasanten Entwicklung zum 1. Weltkrieg sehen.

Freuen wir uns darauf!"

Natürlich haben Sie Recht, dass man sich nicht ausschließlich 'von emotionalen Reaktionen' leiten lassen soll. Es bedarf in meinen Augen aber keines Nationalstolz, um die simplen Regeln des Anstands einzufordern. Die türkische Regierung ist mehrfach schlicht wortbrüchig geworden, Rutte hingegen nicht.
Und am Rande: wohin das Emporkommenlassen einer Diktatur geführt hat, kann man an der Entwicklung zum 2. Weltkrieg sehen.

merkwürdige Argumentation

Schon deshalb ließ er den Streit mit der Türkei eskalieren
.
wer läßt was eskalieren
Wahlkampf macht man im eigenen Land, das ist doch eine klare Ansage

Wer das nicht kapiert .... der Staat hat das Gewaltmonopol,
in dem Fall der niederländische Staat
was hat das mit Eskalation zu tun ?

Das wäre doch die ideale Lösung

Um den Preis der britischen Einheit bleibt UK in der EU , kann aber Schottland immer die Schuld an allem geben.

18:51 von fathaland slim

17:46, flocke13

>>Der Doppelpass muß weg. Er steht einer Integration der Türken entgegen. Wie wir in Rotterdam gesehen haben, fühlen sich die türkischen Niederländer nicht dem Land verbunden, in dem sie aufgewachsen sind, sondern dem Land ihrer Vorfahren.<<

Was das mit dem Doppelpass zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Die wenigsten Türken hier oder in den Niederlanden haben beide Pässe.
////
*
*
Aber die Integration hat deshalb auch nicht besser funktioniert.
*
Einen Sinn, ausser dem der konsularischen Doppelvertretungen sehe ich nicht.
*
Denn wer mit Doppelpass hier die AKP unterstützt, der spaltet doch nach Mainstreammeinung zumindest die Türkei, oder?

@18:03 von fathaland slim

"Ja gut. Weit hergeholt in mehrfacher Hinsicht.

Und vom Hirtenberuf scheinen Sie wenig zu verstehen. Gräser packt man nicht ein. Die finden die Schafe selber."
#
#
Mir ist auch nicht bekannt, das Schafe sich Ihren Hirten aussuchen können.
Da Schafe nur vom Gras fressen leben, dürfen Sie dafür gerne Steuern nehmen.

Telefonkontakt

Rutte selbst hat sich in den niederländischen Medien dazu geäußert-er habe am Tag 8 Mal mit dem türkischen Außenminister telefoniert um nach einer Lösung zu suchen , als ihm die auf einmal in der Presse die Nazikäule seitens Türkei um die Ohren flog und er habe auf dieser Grundlage das Gespräch abgebrochen-warum berichtet ihr NL-Korrespondent das nicht? Um sich ein Bild zu machen sollten alle Fakten auf den Tisch...und Frau Merkel:wie geht Solidarität mit NL wenn Berlin gleichzeitig die Wahllokale für Erdogans Präsidialsystem logistisch und teilweise mit deutschen Steuergeldern unterstützt-bin fassungslos.

@um 18:50 von Puqio

Genau darum geht es: Wurden da die Rechte von Mitbürgern misshandelt, weil man Angst hatte das man an Rechts seine Stimmen verliert? Dann sollte man wirklich eher den Wilders wählen, denn bei den nächsten Wahlen könnte man auch Angst haben seine Stimmen an die Linken zu verlieren und dann handelt man eben wiederum nach Lust und Laune entgegengesetzt? Welche Regeln? Regeln die nur einseitig gelten und einer PKK als Terror Organisation aber alle Versammlungs- und Demorechte einräumen und anderen Mitbürgern eben nicht? Ernsthafte EU Gegner können auch tun und lassen was die wollen, aber die Gefahr sind nun die türkischen Mitbürger? Vielleicht bin auch Europabürger und mir gefallen Ihre Auslegungen und die Verständnisse der Regeln nicht, kann ich Sie dann auch auffordern die EU zu verlassen? Darf man nur noch in der EU bleiben, wenn man scharf Rechts denkt? Oder wie hätten Sie es den gerne? Wer sind Sie überhaupt? Der Staat persönlich?

19:10, Boris.1945

>>Denn wer mit Doppelpass hier die AKP unterstützt, der spaltet doch nach Mainstreammeinung zumindest die Türkei, oder?<<

Pisa-Mainstreammeinung.

Wenn schon, denn schon:-=}

@Hackonya2, 17.31h

Wann haben die Grünen in der Türkei Wahlkampf gemacht.
Wann und wo sind dort deutsche Grünen-Politiker aufgetreten?
Bitte klären Sie mich m it nachvollziehbaren Belegen auf.

18:50 von Rapunzelei

Niederländischer Wahlkampf

Solten wir Deutsche uns nicht aus dem Wahlkampf Niederlande raushalten,bessonders die sog.Medien
////
*
*
Das ist aber mit den Redaktionsgesetzen als Pressefreiheit erstritten worden, noch vor der Gedächtnisgrenze 1989.
*
Und zu ertragen, selbst wenn es auch mir im letzten Jahr zuviel wird.
*
Und da unsere Presse ja generell nicht rechtslastig einzustufen ist, ist die Einmischung sicher gut gemeint.
*

Wer den .2 will, der muss ja laut Mut verbreiten im dunklen Wald, weil es doch sonst noch nirgendwo funktionierte.

@Hackonya2, 18.08h

Das war keine Antwort auf meinen Post.

Ich habe geschrieben, dass in den Präsidialsystemen der USA und Frankreich die Gegner nicht willkürlich bestimmt und eingesperrt werden.

Das hat nichts mit irgendwelchen Kriegen zu tun.
Wobei Sie nicht vergessen sollten, dass türkische Truppen völkerrechtswidrig in Syrien und im Irak stehen.

Bitte nicht alles durcheinander würfeln und auch nicht alles einseitig darstellen.

16:30 von fathaland slim

16:11, tias

>>Kaczmierczak ein eigener der Medien mit der selben Meinung wie die Groko sonst hätte er sein Posten nicht sagt durch die Blume ist nicht die Türkei die Rechten sind Schuld.<<

Was soll das heißen?

Könnten Sie diesen Satz bitte noch einmal auf deutsch formulieren?
///
*
*
Könnte es sein, das die letzte verbotene Vorteilsnahme die Annahme von Vernunft wird, weil nicht auszuschließen ist, das ein Rechter ausnahmsweise etwas Vernünftiges gesagt hat?
*
Generell und ausnahmslos.

@

Die Grünen haben nicht in der Türkei Wahlkampf gemacht, sondern für die Wahlen der Türkei in Deutschland eben wie die AKP das auch zur Zeit macht, nur mit dem Unterschied, das die AKP eine Partei der Türkei ist und nicht von Deutschland, desweiteren hat das die HDP aber auch schon 2015 gemacht, daher ist das für mich nicht nachvollziehbar, warum man nun auf solche Ideen des Verbotes kommt:
http://bit.ly/1LLH68e
http://bit.ly/2mJlHHI
Wenn das in der Türkei für die türkische Politik gemacht werden würde dann würde ich das vielleicht verstehen, aber die Grünen machen Wahlkmapf als deutsche Partei für die Politik in der Türkei aus Deutschland? und die HDP als türkische Partei darf das in D auch, warum dann die anderen bitteschön nicht? Gleiches Recht für alle oder eben Verbot für alle, aber das würde nun reichlich spät gekommen sein oder gilt das eben nur einseitig?

@Hackonya

Der Ton des Beitrags von Puqio gefällt mir auch nicht, aber Sie stellen schon wieder mal nachweisbar falsche Behauptungen in den Raum, wenn Sie schreiben:
"Regeln die nur einseitig gelten und einer PKK als Terror Organisation aber alle Versammlungs- und Demorechte einräumen und anderen Mitbürgern eben nicht?"

Mich wundert, was man hier alles verbreiten kann.

Standpunkt oder?

Wenn ich mir die Berichte bei Phoenix zu Gemüte ziehe, dann muss ich feststellen, dass es alles nur reine Wahltaktik ist, also keine grundsätzlichen Standpunkte.
Leute haltet euch am besten aus all den Diskussionen heraus, man macht uns nur ereut was vor, keinem kann man mehr vertrauen, denn alles ist nur dem Wahlkampf geschuldet.
Politik geht oft sehr seltsame Wege und im Wahlkampf kann man nicht das trauen was Politiker gerade zuum Besten geben.
Man kann nur hoffen, dass man nicht zu weit geht und daraus dann noch größere Krisen enstehen, die dann wieder alles ausbaden müssen.

Türkei europäisch ?

Die Türkei ist natürlich NICHT europäisch, sonderbar asiatisch.

Bestenfalls wäre sie ein asiatischen Freund.

@um 19:44 von Inge N.

Wundern Sie sich nur weiterhin und tun so als wäre das nur reiner Vorwurf von mir oder falsch Behauptung:
http://bit.ly/2fLOKHw
Sehen Sie sich das Datum des Artikels an, sehen Sie nach den Fotos, welche Fahnen und Flaggen da geschwenkt werden, lesen Sie die Ausschreitungen und schlafen Sie dann meinetwegen weiter.

Niederlande

Ich kann Ihnen da nicht voll zustimmen Herr Kazmierczak. Ich bin Hollander und es stimmt nicht ganz was sie da schreiben. Die entscheidung so gegen Erdogan zu agieren ist NICHT um Wilders klein zu kriegen,es war halt der letzte tropfen...Seit monaten haben wir schon probleme mit der Turkei und die Turkischen Hollander mit zwei paessen. Alle grosse parteien stehen hinter die entscheidung von Mark Rutte,inklusive Herrn Wilders. Es hat auch sehr wenig mit wahlen zu tun. Wir Hollander sind einmischungen der Turkei in unsere gesellschaft mehr als satt.Erdogan redet uber die Turkischen Hollander als "seine burger" und das akzeptieren wir nicht.Und uber das beschimpfen das wir Nazi,s und Facisten sind schon gar nicht.Wir lenken nicht ein,die Hollander stehen vollig hinter die regerungsentscheidung.

Ich will hier ganz herzlich euch Deutschen bedanken die hinter uns stehen,das tut uns gut! Stehen wir nicht ganz alleine da in der EU.Weil der EU uns voellig stehen lasst.Nexit kommt so naeher.

Kaffeesatzleserei

Was soll dieses öffentliche Spekulieren, warum einer was zu welchem Zeitpunkt macht und vor allem, bei welchen Wählern es dann wie hilft?

Diese Gedanken kann sich jeder für sich machen, öffentlich lenkt das nur von den Argumenten ab.

Zu beurteilen haben wir, ob wir dem Vorgehen der Niederlande, vertreten durch seinen Ministerpräsidenten, solidarisch gegenüber stehen wollen oder ob wir die Propaganda der Türkei unterstützen wollen.

Klingt rethorisch - ist es auch. Selbstverständlich verdient die niederländische Regierung unsere Solidarität und Loyalität und selbstverständlich muss dieser türkischen Politik überdeutlich Einhalt geboten werden. Nicht aus taktischen - gar wahltaktischen- Gründen, sondern aus Gründen der politischen Selbstachtung. Und wenn man dadurch auch noch den Rechtspopulisten den Wind aus ihren Segeln nimmt, umso besser.

Aber es geht nicht um Wilders und Konsorten, es geht um ein liberales und demokratisches und aufgeklärtes Europa.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Solidarität mit den Niederlanden“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/121309/tuerkei-streit-merkel-sagt-niederlanden-solidaritaet-zu“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: