Trump soll gegen Australiens Premier ausfällig geworden sein

02. Februar 2017 - 07:32 Uhr

Australien ist einer der engsten US-Verbündeten. Ein Telefonat zwischen Trump und dem australischen Regierungschef Turnbull endete offenbar jedoch im Eklat. Streitpunkt war der Flüchtlingspakt, den der US-Präsident "einen dummen Deal" nannte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege....

aber wenn ein Staat zustimmt, Flüchtlinge explizit per Abmachung aufzunehmen, sind diese doch nicht illegal ....?? Illegal ist doch wenn ich bei Nacht und Nebel über eine Grenze rübermache...

ganz mieser Journalismus!

Wieso macht die Tagesschau aus einer VERMUTUNG ("soll ... ausfällig geworden sein.") eine TATSACHE mit dieser Überschrift:
"Trump beleidigt Australiens Premier"?

Das ist GANZ MIESER JOURNALISMUS vom untersten Niveau und Meinungsmache! Oh und es sind FAKE NEWS, denn die Tatsachen darüber kennen die Journalisten hierzulande nicht. Es wird nur die Washington Post zitiert.

Eines noch: "ausfällig werden" ist immer auch davon abhängig wie man eine Bemerkung aufnimmt. "Coole Kids" begrüßen sich mit einem freundschaftlichen "ey du Arsch", was andere Menschen dann als Beleidigung sehen. Deshalb ist diese Tatsachenfeststellung aus der Überschrift eine ganz klare Formulierung der politischen "Korrektheit", wo es gar keine Beleidigungen - aber auch keinen Humor[1] - mehr geben darf. In jedem Fall ist "ausfällig werden" etwas anderes als "beleidigen", denn Trump kann ja auch gegen Abkommen ausfällig geworden sein!

[1] s. Frau v. d. Leyen und ihre Überzeugung wie Soldaten sich unterhalten sollen!

Jeder steht für seine Nation ein

Turnball will die sogenannten Flüchtlinge loswerden und Trump will sie nicht haben.

Beides höchst nachvollziehbare Positionen.

diplomatisch wie ein bulldozer

Präsident Trump wird sich in Kürze mit allen überworfen haben, die ihm nicht unterwürfige Gefolgschaft gewährleisten. Dieser Mann ist ein politischer Bulldozer. Für ihn spielt es natürlich auch keine Rolle, das die USA hauptverantwortlich für das Flüchtlingsproblem weltweit sind. Ob militärische Aktionen oder die wirtschaftliche Plünderung der 3. Welt, das kommt aufs selbe raus. Man muss bei ihm mit dem schlimmsten rechnen.

Trump soll ausfällig geworden sein

"Ein Telefonat zwischen Trump und seinem australischen Amtskollegen Turnbull endete offenbar jedoch im Eklat."
Das ist doch nichts Neues.
So macht sich eben ein Präsident immer "beliebter" und vergrault sogar seine engsten Verbündeten.

Qualitätsjournalismus

Keinen handfesten Beleg aber einfach mal behaupten: "Trump beleidigt Australischen Premier".
Die australische Flüchtlingspolitik kommt bei unseren ÖR wohl viel besser an als die von Trump?

Trump

Herrn Trumps Flüchtlingspolitik ist eine Andere als die von Herrn Obama. Das er die Flüchtlingspolitik seines Vorgängers kritisiert ist sein gutes Recht.

problem child

Allmählich wird die Tagesschau zum Trump-Kummerkasten. So ein ungehöriges Kind wie Donald wird aber auch selten US-Präsident. Wie konnte er seine Wähler so täuschen! Dieses Problemkind belastet mittlerweile die ganze Welt. So ein unverschämter, arroganter, halbgebildeter aufgeblasener Fatzke, denken manche. Ich meinerseits halte mich da raus... Solange sich sowas nicht in Europa breit macht?

Puh..

Trump, macht sich immer mehr Feinde , das kann auf Dauer nicht gutgehen , ob der Mann noch weiß, was er tut ?

Der Elefant im Porzellanladen!

Dabei sieht das Maskottchen der GOP doch eigentlich so süß aus ;)

Was von Trump übrigbleiben wird, ist ein Lehrbuch für zukünftige angehende Staatschefs, wie man es besser nicht macht. Eine Lektion pro Tag. Mindestens.

Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis auch der Rest seiner Partei, nicht nur seine Gegner, das Impeachment fordert.

Ich verstene nicht, warum

Ich verstene nicht, warum Trump ehrlich seine Meinung äußerst wie unter Freunden üblich anstatt einfach eigennützig das Gegenteil zu sagen, was er denkt.

Überschrift: "Trump beleidigt

Überschrift: "Trump beleidigt Australiens Premier"
Und dann im Bericht nur ein "soll und könnte", das hat doch nichts mehr mit Objektivität zu tun. Bitte, es geht besser!!

100%ige Zustimmung

Danke für Ihren Kommentar!
Das gleiche hätte ich auch geschrieben.
@tagesschau: so etwas gehört einfach nicht online, das ist eine ganz miese Art der Meinungsmache. Das sie allerdings wirkt, ist den meisten Kommentaren ja zu entnehmen.
Was wollen Sie damit bezwecken?

Wo sind die Politiker, die

Wo sind die Politiker, die Trump mal in seine Schranken weisen? Es ist ja kaum auszuhalten, was dieser Mann da veranstaltet!

07:58 Marcus2

Da stimme ich Ihnen zu. Alles was Herr Trump bis jetzt getan hat ist von den Medien immer nur kritisiert worden.

So langsam sollte man wieder einen Gang runter schalten!

Trump ist gewählter Präsident der USA, ob es uns gefällt oder nicht. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden wir mindestens 4 Jahre mit ihm auskommen müssen. Da nutzt es nichts, ihn täglich in der TS mit 4 - 5 Berichten und Kommentaren in's schlechte Licht zu rücken und eine Konfrontation herbeizureden. Es schadet unserem Land weit aus mehr, als den USA. Und haben wir eigentlich gar keine eigenen Probleme mehr?

Alles gut ...

... wenn ich morgens die TS aufmache und nicht mehr mindestens fünf Schlagzeilen über Trump in meinem RSS Feed habe, mache ich mir Sorgen.
Im Laufe des letzen Jahres habe ich mich so daran gewöhnt.

Im Übrigen war Obama natürlich viel humaner als Trump.
Im September 2015 lies er großzügig verkünden, dass die USA binnen eines Jahres 70.000 syrische Flüchtlinge aufnehmen werde.
Und wie wir Obama kennen, lies er seinen großen Worten auch schnell große Taten folgen und hat bis September 2016 doch tatsächlich 1736 syrische Flüchtlinge aufgenommen.

@08:23 von Defender411

"Wo sind die Politiker, die Trump mal in seine Schranken weisen? Es ist ja kaum auszuhalten, was dieser Mann da veranstaltet!"

Sie glauben doch nicht etwa, dass eine Zeitung den US Presidenten abgehoehrt hat. Das Gespraech bedurfte nicht mal eines Dolmetschers. Mehr unter 4 Augen geht nicht. Es wurde eine Behauptung aufgestellt und diese Behauptung nicht mal mit nachvollziehbaren Fakten untermauert.

Erschreckend wie leicht man Leuten was einreden kann.

Interessant wie Trump...

es sich mit allen Verbündeten verdirbt. Am Ende wird es wohl für Amerika schlecht aussehen, wenn sich alle angestammten Partner abwenden oder auf Distanz gehen. Auch Amerika ist nicht groß genug, es sich mit allen zu verscherzen. Das wird Trump wohl schmerzlich zu spüren bekommen wenn er so weitermacht.

@ Pflasterstein

Die Washington Post ist üblicherweise gut informiert. Angesehen davon hat Trump das Abkommen höchstpersönlich auf Twitter einen "dummen Deal" genannt, was nicht gerade die feine diplomatische Art ist. Und der Bericht passt sehr gut zu dem, was man über Trump weiß und was man bisher von seinem Verhalten gesehen hat.

"Eines noch: 'ausfällig werden' ist immer auch davon abhängig wie man eine Bemerkung aufnimmt. 'Coole Kids' begrüßen sich mit einem freundschaftlichen 'ey du Arsch', was andere Menschen dann als Beleidigung sehen."

Mag sein, dass "coole Kids" sich so begrüßen. Aber für ein Staatsoberhaupt gelten halt andere Benimmregeln als auf dem Schulhof. Das wird auch Trump noch lernen müssen.

re dlgpgmkr

"Beides höchst nachvollziehbare Positionen."

Einer will sich an Vereinbarungen halten und einer will es nicht.

Beides höchst konträre Positionen.

Viel Lärm um nichts!

Ist doch gar nicht erwiesen, ob sich Mr. Turnbull wirklich beleidigt fühlt oder hat er das mittlerweile öffentlich kundgetan? Reine Spekulation. Und dass andere Länder die Flüchtlinge von Australien aufnehmen sollen, finde ich ehrlich gesagt ziemlich anmaßend. Wenn Obama das gemacht hat, OK. Wenn Mr. Trump das nicht mehr will, muss Australien das akzeptieren. Meine Meinung.

recht hat er

Und wieder hat er recht. Warum soll ein Land Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen? Die nehmen den wirklich vom Krieg verfolgten Migranten die Plätze weg. Es muss sich in der Welt endlich mal durchsetzen, dass nicht jeder hingehen kann wo er will, wenn er seinen Leben nicht selbst finanzieren kann. In den Ländern Asiens und Afrika muss auch endlich etwas gegen die unkontrollierte Geburtenrate unternommen werden.

Wann wurde der Deal geschlossen?

Das geht nicht aus dem Bericht hervor. Sollte er erst kurz vor Obamas Abgang ausgehandelt worden sein, so hätte dieser seinem Nachfolger aber ein "tüchtiges Ei" in's Nest gelegt.

Ich mache mir langsam Sorgen

einmal wg. einiger Leser hier aus deren Kommentar ersichtlich ist, dass der TS-Bericht nicht genau gelesen worden ist oder die genau lesen und dennoch "alternative Fakten" verbreiten.
Wie sonst könnte man einige der obigen Kommentare zu einem Bericht der W.Post abgeben? Da stehen keine Behauptungen der TS
Nun, ich bin Politikwissenschaftler und könnte nun lange argumentieren, habe jedoch -mit Verlaub- den Eindruck, dass ich besser Perlen ...werfen gehe.
Vielleicht ist aber dennoch eine Hirnwindung frei, sich vorzustellen was Hr. Trump machen wird wenn es einen ernsthaften Konflikt mit einem nicht Verbündeten geben wird.
Genau deswegen gehen hier viele auf die "Barrikaden" und wundern sich ob der einfältigen Hörigkeit gegenüber einem undemokratisch agierenden Präsidenten.

Man kann beide verstehen

Ich verstehe beide Seiten sehr gut. Der eine hat ein Vertrag, der andere ein Wahlversprechen abgeben. Bei einem ja würde Trump in Erklärungsnot kommen.

Das ist eben die Krux bei Berichten, auch bei der TS:

Es wird zuviel gemutmaßt. Zuviel wird im Konkunktiv geschrieben. Es werden unseriöse Quellen zitiert. Das ist nicht der Journalismus, den wir als mündige Bürger
akzeptieren können. Man braucht sich da auch nicht über den Begriff "Lügenpresse" aufzuregen. Eigentlich sollte man von der TS oder den Tagesthemen im ZDF nur wirklich verifizierte Meldungen erwarten. Ins "Blaue" irgend etwas zu melden oder zu kommentieren sollte man getrost der Boulevard-Presse/Klatschpresse überlassen.
In der Angelegenheit Trump wurden schon abertausende
negative Berichte/Mutmaßungen veröffentlicht, obwohl die Wählerschaft dieses Herrn in den USA bis jetzt ja noch begeistert sind, wie er seine Wahlversprechen erfüllt und durchsetzt.
Ich finde es bemerkenswert, wie unsere Regierung und auch die Verantwortlichen der EU sich im Ganzen zur Personalie Trump zurückhalten, bis auf wenige Ausnahmen. Falls Trump mal wirklich etwas anordnen würde, was unsere Interessen direkt betrifft, kann man reagieren.

Ganz offensichtlich gehen den

Ganz offensichtlich gehen den Trump-Anhängern langsam die an sich schon spärlichen Argumente jetzt auch noch aus.

Statt zu registrieren, dass ihr Idol mit anderen, seit Jahrzehnten befreundeten Staaten und deren (zumeist) demokratisch legitimierten Staatsoberhäuptern umgeht wie der sprichwörtliche Elefant, statt sich damit auseinanderzusetzen und das Gift zu entdecken, das durch Herrn Trump versprüht wird, geht es den Trump-Anhängern einzig und allein um Überschriften irgendwelcher Artikel.

Kommen Sie zur Sache! Setzen Sie sich auseinander! Akzeptieren Sie die Lage!

Dieser Mann macht mir Angst. Angst um Freiheit und Frieden. DAS ist ein Thema, und keine Überschrift.

re.08:15 von golfspieler

Das er die Flüchtlingspolitik seines Vorgängers kritisiert ist sein gutes Recht.

Sein gutes Recht ja ,aber Vertrag ist Vertrag und muss erfüllt werden.
Falls es anders wäre müssten ansonsten bei jedem Führungswechsel in allen Ländern mit denen ein anderes Land Verträge hat diese Verträge neu ausgehandelt werden da sie ja ungültig geworden wären, das kann ja wohl nicht sein, oder sind sie da anderer Meinung?

Trump-Trampel

Was von diesem Präsidenten kommt, ist purer hirnloser Aktionismus, wenn man allen Berichten glauben darf. Wenn man politisch so unerfahren ist wie Herr Trump, sollte man sich schon bemühen wenigstens das Hirn zu gebrauchen und nicht nur an die Versprechen zu denken, die er seinen wählern gegeben hat.
Sollte er weitermachen wie bisher, so kann man nur hoffen das er bald abgesägt wird um den Schaden den er international anrichtet zu begrenzen.

@08:46 von dummschwaetzer

"Interessant wie Trump... es sich mit allen Verbündeten verdirbt"

Woher wissen Sie das denn. Interessant zu sehen wie eine FAKE NEW immer weiter Blueten treibt. Erst die Meldung " SOLL ausfaellig geworden sein", allerdings durch nichts belegt, dann die Behauptung: "endet im Eklat".

Darauf kann weiter spekuliert werden, dass er es sich mit Verbuendeten verdirbt.

Finden Sie das richtig.

Es ist belanglos

was deutsche Medien meinen zu gleichwelchen Präsidenten der USA.
Einzig interessant ist was die politisch unabhängige Federal Reserve sagt und dann was "Wall Street" meint.
Die ehemalige Goldman Bankerin und Finanz/Geldmarkt Journalistin Nomi Prins schreibt nach 10 Monaten ist Trump abgesetzt.
Wegen dann offenkundig gewordener übergeordneter Geschäftsinteressen wegen erheblicher Verschuldung bei Banken ausserhalb der USA vielleicht auch wegen Steuerbetrug.

Warnruf

Aus "Hannibal ante portas!" der Römerzeit wurde "Trump am Telefon!" der America-Great-Zeit. Auch auf diesen Warnruf kann man ohne jede Panik reagieren.

Woher hat die WP diese Informationen?

Hat Trump im Beisein eines Reporters mit Turnbull telefoniert oder woher bezieht die Washington Post ihre Informationen?

@07:57 von miru123

"Präsident Trump wird sich in Kürze mit allen überworfen haben, die ihm nicht unterwürfige Gefolgschaft gewährleisten."

Woher wissen Sie das denn.

Etwa aus der Meldung: "SOLL ausfaellig geworden sein" Ja was hat er denn gesagt. War die Zeitung dabei?
Etwa aus der Behauptung: "endete im Eklat" woher weiss man das denn, weil er ausfaellig geworden sein "SOLL"

Glauben Sie doch nicht alles.

@Quak

Sie haben wirklich noch Zweifel an dem Geisteszustand von Herrn Trump?

Es gibt sogar eine Petition im Internet dafür, ob der Geisteszustand von Herrn Trump überprüft werden sollte.

Faktencheck zu Fake-News

"Das Weiße Haus wollte den Bericht der "Washington Post" nicht kommentieren. Turnbull äußerte sich in Melbourne ebenfalls nicht."
Und hier der Fakten-Check :

http://www.smh.com.au/federal-politics/political-news/us-says-trump-wil…

"Mr Turnbull [...], declaring he was disappointed by the leak, denying the President had hung up on him and insisting the America-Australia refugee deal would go ahead as Mr Trump had committed to honour it, even though he did not like its terms.

"The call ended courteously [=höflich]. It was a 25-minute call, it covered a number of issues but mainly on the refugee resettlement deal," Mr Turnbull said, adding the pair had had a "frank and forthright" conversation in a call that was supposed to have lasted for one hour."

Fake News ?

"08:46 von Laskaris

"Mag sein, dass "coole Kids" sich so begrüßen. Aber für ein Staatsoberhaupt gelten halt andere Benimmregeln als auf dem Schulhof. Das wird auch Trump noch lernen müssen."

Achso, da hat also die Washington Post herausgefunden, dass sich Trump wie ein Cooles Kid unterhalten hat, was ausfaellig gewesen sein SOLL.

Dass fuer ein Staatsoberhaupt andere Benimmregeln gelten kann ich nicht mehr nachvollziehen, wenn ich die vielen Trump Beleidigungen ausgesprochen von Deutschen Politikern in der Presse lese.

typisch Trump

Der Mann schafft es, daß selbst engste Verbündete sich mit Grausen abwenden. Und es gibt allerorten immer noch viele schlichte Gemüter, die sich von diesem itellektuellen und charakterlichen Totalausfall beeindrucken lassen. Dummheit und Schamlosigkeit bietet offensichtlich viel Identifikationspotenzial.

Woher weiss die Zeitung was die beiden

Präsidenten in einem persönlichen Telefonat gesprochen haben bis ins kleinste Detail und beide selbst aber schweigen. Trump alleine ist schon schwer genug für die Welt. Müssen die Journalisten nun auch noch versuchen die Verkaufszahlen auf Kosten des Weltfriedens zu erhöhen? Dass Trump endlos überfordert ist, sieht doch jeder Laie. Er verhält sich wie viele Politiker bei fast allen grösseren Projekten. Dass das immer auf Kosten der normalen Menschen geht, ist auch der Normalfall - siehe Altersarmut dank EZB etc.

lieber calpe 1, liebe ts

Lieber calpe 1
1. Offenbar war die Aufnahme dieser Flüchtlinge schon vereinbart.
2. Wirtschaftsflüchtlinge sind häufig aus den Ländern, die von den Industrienationen seit vielen Jahren ausgebeutet werden (empfehle hier einige der letzten Weltspiegelfolgen).
3. Die Geburtenrate ist auch deshalb so hoch, weil Verhütung als unethisch gilt (Vatikan).
4. Was geht Sie eigentlich die Geburtenrate Ihnen völlig fremder Frauen an?
5. Wieso darf so ein völkischer Beitrag hier überhaupt stehen?
Gruß, Saint of the hidden land

Journalismus

Die Welt hat sich mal wieder erneut weiter gedreht, Politiker, die man noch gester nicht auf der Rechnung hatte betreten nun die Bühne und sie haben sich dem Politikstil alter Schule noch nicht angepasst und da kann man dann eben viel drüber schreiben.
Aber das gibt es ja nicht nur in der weiten Ferne, auch bei uns in der EU werden wir mit solchen Leuten konfrontiert, nur sollten wir uns nicht viel mehr mit diesen Herausforderungen auseinanderstzen?

Deutschland wollte auch keine

Deutschland wollte auch keine Guantanamo Häftlinge von George W. haben. Warum sollte Trump nun welche aus Australien importieren?
Schickt diese Leute in ihre Heimat. Fertig.

Der Artikel spricht für sich.

Der Artikel spricht für sich. Eine Nachricht aus einer unbekannten Wahingtoner Quelle an die Wahington Post, wird hier als Tatsache hingestellt.
Bei allem Engagement gegen Trump doch die Grundregeln einer zivilisierten Auseinandersetzung beachten.
Diese Art von Kampagnenjournalismus bringt garnichts, er bewirkt eher das Gegenteil: den Verlust der Reputation.

Pflasterstein

Der Unterschied zwischen "soll" und "ist" SOLLTE Ihnen doch wohl klar sein! Ein Journalist schreibt soll, wenn er die Informationen aus zweiter Hand erhalten hat. Er würde wohl nur "ist" schreiben, wäre er direkt dabei gewesen. Das hat mit Vermutungen überhaupt nichts zu tun!

Viel mehr sollte man sich über den Geisteszustand von Donald Trump Gedanken machen. Wenn der seine verbalen Ausbrüche nicht in den Griff bekommt, kann es nochmal richtig schief gehen. Ich stelle mir nur Treffen zwischen ihm und den Chinesen oder Russen vor. Da muss man ja echt aufpassen, was der nochmal sagt.

Ich kann nur hoffen, dass die kommenden 2 Jahre recht glimplich vorübergehen werden und dann die beiden Häuser Kongress und Senat von den Demokraten übernommen werden.

@karwandler

"Einer will sich an Vereinbarungen halten und einer will es nicht."
Hat das Verhalten von Trump auch etwas mit der Kündigung des TPP-Vertrages zu tun? Es würde mich nicht wundern, denn dadurch kommt jetzt China zum Zuge.

.

"Warum soll ein Land Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen? "
Warum soll ein Land Verträge einhalten? Vielleicht weil diese die Grundlage allen Wohlstands und Sicherheit sind, nein, das wäre ja verrückt.
@Marcus2
"Die australische Flüchtlingspolitik kommt bei unseren ÖR wohl viel besser an als die von Trump?"
Sie haben die Meldung überhaupt nicht verstanden: Trump bricht Verträge wie es ihm passt - und bevor Sie mit Frau Merkel kommen, beschäftigen Sie sich erst einmal mit dem deutschen Rechtssystem und fragen Sie sich dann warum denn kein öffentliches/privates nationales/internationales Gericht ihre Klage annimmt.

@golfspieler

"Da stimme ich Ihnen zu. Alles was Herr Trump bis jetzt getan hat ist von den Medien immer nur kritisiert worden."
Ich vergaß - die Aufgabe der Medien ist es die Regierung zu loben, preisen, adeln aber NIEMALS etwas zu hinterfragen.

Willkommen in Nordkorea.

Wenn man nicht . . .

einmal über den Wortlaut des Gespräches der beiden Präsidenten konkrete Tatsachen vorlege, sollte man sich doch, Bitte !! , sensibler mit diesem Thema beschäftigen. Hypothesen in den Raum zu stellen, können Bumerang-Wirkung entfalten.
Also, bleibt sachlich und zurückhaltend !

Darstellung: