Kommentare

ich bin entsetzt

aber ne frage an ts. muss der aussenminister bis samstag abend um die welt fliegen, um dann am sonntag umzuswitschen zum präses?

Also wer es jetzt noch nicht

kapiert hat, daß Erdogan nie und nimmer in die EU will, dem ist nicht zu helfen. Nur, der schwarze Peter soll eben bei der EU liegen.

was für schauspieler auf der türkisch-politischen

bühne.
was für eine inszenierung für die arabische welt.
'schaut' her, wir haben keinen respekt & geben es den deutschen richtig'.

steinmeier wird's souverän locker nehmen.

denn, der klügere bleibt sachlich & bewahrt einen kühlen kopf.

Unerträglich

Man kann es nicht mehr lesen, hören und sehen wie die heutigen Politiker immer wieder die Diplomatische Schiene als Ausrede verwenden nur um ihre handlungsunfähigkeit zu bedecken. Das Volk wünscht endlich mal Politiker die nach der Diplomatie auch mal handeln und Haltung zeigen gegenüber solcher Regierungen die ihr eigenes Volk terrorisieren und ihnen die Freiheit rauben.
Es gibt genug möglichkeiten in der Politik auf solche Regierungen druch auszuüben und den Menschen in dem jeweiligen Land etwas Hoffnung zu geben. Die Feigheit der heutigen Politiker ist unerträglich geworden , ich hoffe die Wähler werden diesbezüglich solchen Politikern eine Lektion erteilen.

Doppelmoral

Kein Wort von Steinmeier und Co., als vor 10 Jahren die baskische Partei BATASUNA, die im spanischen Parlament vertreten war, einfach verboten wurde, weil sie der Terrororganisation ETA nahe stünde. Auch kein Wort, das wer Politik in der Türkei machen möchte dies gerne in der Türkei machen solle, als letzte Woche tausende PKK Anhänger in Köln mit verbotene Fahnen umherzogen. Kein Wort, als Frankreich seit nunmehr seit einem Jahr den Aufnahmezustand immer wieder verlängert und die Befugnisse der Justiz systematisch einschränkt. Wer so eine Politik macht, darf sich nicht wundern, wenn harte, aber berechtigte Kritik aufkommt. Nur blöd, dass Millionen Türkischstämmige hier leben.

Das Problem der Todesstrafe ist komplizierter.

Es geht rechtstheoretisch gar nicht so sehr um die Einführung der Strafe, obwohl dies schon ein k-o-Kriterium für eine EU-Aufnahme ist. Vielmehr möchte Erdogan die Todesstrafe rückwirkend einführen. Damit wird das rechtsstaatliche Prinzip des nulla poena sine lege aufgehoben, also dass niemand für etwas bestraft werden darf, was zur Tatzeit noch nicht (so) mit Strafe bewehrt war. Damit könnte Erdogan auch alle seine Gegner, gar mit erfundenen Anklagen, nicht nur gefangen halten, sondern auch umbringen lassen. Eine solche Rache-"Justiz" ist eines modernen Staates unwürdig. Das Strafrecht soll, wenn schon nicht resozialisieren, so doch wenigstens abschrecken. Eine rückwirkend eingeführte Strafe kann aber nicht mehr abschrecken, sondern nur noch Rache sein. Hinzu kommt, dass fast alle Festgenommenen gar nichts mit den Gewalttaten des Putsches zu tun haben - sie werden nur wegen ihrer unerwünschten Gesinnung verhaftet. Tatenlose Andersdenkende umzubringen ist aber verwerflich.

An unsere Regierung

Machen Sie mit der Kriecherei mit Erdogan ein Ende.
Nur wegen dem Deal über Flüchtlinge müssen wir uns nicht erniedrigen.
Versetzt unsere Soldaten aus der Türkei, gebt jedem bei uns lebenden türkischen Bürger die Wahl, ob er Bürger von Deutschland sein oder zurück in seine Heimat will.
Zieht alle 2. Staatsbürgerschaften danach zurück.
Ich glaube dann wird Ruhe sein, obwohl Herr Erdogan sein ganzes Wissen an verbaler Ausschreitung benutzen wird.
Wir sind kein Freund einer Nation, welche die Menschenrechte mit Füßen tritt und eine Diktatur eröffnet.

Die türkische Regierung zeigt

Die türkische Regierung zeigt der Welt lediglich, wer die Hosen an hat, indem sie den deutschen Außenminister und zukünftigen Präsidenten Deutschlands öffentlich brüskieren....

Wie können froh sein,

Wie können froh sein, Steinmeier als Außenminister zu haben. Kaum jemand sonst, könnte diese Gratwanderung zwischen Klare Kante und Im Gespräch bleiben hinbekommen. Danke!

Aggressive Rhetorik der türkischen Regierung

Erdogan und sein Außenminister schießen sich selber ins Bein. Sie merken es nur noch nicht. Der wirtschaftliche Einbruch beim Tourismus ist extrem. Wer macht aus Europa schon Urlaub in einem Land, wo man sofort verhaftet werden kann?

Türkische Produkte lassen sich immer schlechter verkaufen und der Kuschelkurs mit Russland kann das nicht ersetzen.
In spätestens 12 Monaten wird die Tourismusbranche sich fragen, ob diese Politik wirtschaftlich in den Staatsbankrott führt. Spätestens dann muß Herr Erdogan weitere Hunderttausende einsperren und inhaftieren.
Es sieht danach aus, als ob der Putsch inszeniert war, um alle Kritiker einzuschüchtern, einzusperren. Die Touristikbranche wird immer unruhiger, weil diese extrem aggressive Rhetorik irreversible Schäden hinterlässt und die AKP nun auch beschädigt wird. Junge Türken wandern aus. Das alles wird sich rächen.
Herr Erdogan und sein Außenminister sind glücklose, lügende Großmaul-Helden . Das werden die Türken bald auch so sehen.

was will man eigentlich damit

was will man eigentlich damit bezwecken,die türkei in die eu aufzunehmen?
den türken geht es doch relativ gut,und machen wirtschaftlich was aus ihrem land. nichtsdestotrotz gibt
es auch andere länder in europa ,die der eu kulturell wesentlich näher stehen,aber nicht der eu angehören.
also, wozu und warum,soll die türkei in die eu,das sollte doch mal klar geäußert werden.

genau, er blieb diplomatisch

bei den ganzen VErgehen des Herrn Erdogan und Co.Aber er zog über den Präsidenten der Usa her, obwohl der eigentlich noch gar nicht im Amt ist.
Lächerlich , peinlich und typisch deutsch.

Der Vorwurf, Deutschland unterstütze Terroristen

Er wird auch auf tagesschau.de in Leserkommentaren von AKP-Anhängern vorgebracht. Aufmärsche mit Öcalan Fahnen und PKK Propaganda-Material würden toleriert.

Abbilder von Menschen sind bei uns nicht verboten. Für viele Kurden ist Öcalan derjenige, der in Verhandlungen Zugeständnisse erreichen konnte, der 2013 einen länger anhaltenden Waffenstillstand ausgerufen hat und jüngst wieder Gespräche und Waffenstillstand angeboten hat. Das heißt noch lange nicht, dass sie Mitglieder der PKK sind. Wenn die AKP-Regierung so weitermacht, treibt sie diese aber der PKK zu.

Und was ist PKK-Propaganda? Bei uns gibt es Meinungsfreiheit. Aufrufe zur Gewalt werden geandet, aber nicht Kritik. In der Türkei wird Kritik am Vorgehen in den Kurden-Gebieten als PKK-Propaganda bezeichnet, Journalisten droht Gefängnis, drei Kritikern in der Türkei drohen jetzt 14 Jahre Gefängnis (Önderoğlu, Şebnem Korur Fincancı und Ahmet Nesin). International anerkannte Anwaltsvereine werden verboten. Ist das kein Terror?

Wertegemeinschaft ade ?

Es ist ein schwieriger Spagat, einerseits Russland mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen wegen der "Menschenrechte", andererseits die Türkei zwar offiziell zu kritisieren, inoffiziell aber "Business as usual" zu machen. Abgesehen mal von negativen Schlagzeilen und sinkenden Touristenzahlen hat die Türkei von Deutschland derzeit nichts zu befürchten. Ich kenne diese Ambivalenz in der Gegenwart sowohl vom Deutsch-chinesischen wie vom Deutsch-saudiarabischen Verhältnis. Früher gab es das sogar noch öfter. Im Umkehrschluss heißt das auch das die gegenwärtige Deutsche Regierung die Beziehungen zu Russland aufgegeben haben. Undzwar nicht weil die Russen so schlimm wären - sondern weil Berlin anders als bei Türkei, China und Saudi-Arabien keine "strategischen" Politik- und Wirtschaftsinteressen mehr mit Russland verknüpft. Schlechte Nachrichten für deutsche Unternehmer die sich dort einen Markt erschließen wollten. Das Türkisch-deutsche Verhältnis ist ein Kompass der Außenpolitik Berlins !

Was gibt es

an einer möglichen Abstimmung über einen EU Beitritt zu kritisieren?

Zeiten leider lange vorbei

Leider sind die Zeiten von Feingefühl und Diplomatie seit langer Zeit vorbei.
Nur gut, dass Hans Dietrich Genscher das nicht mehr erleben muss.
Herr Steinmeier hat in der Ukraine, in Syrien und kürzlich auch in den USA kein gutes Bild für Deutschland abgegeben.
Zumindest nicht für ein Deutschland, mit dem ich mich identifizieren könnte.

Aus welchen Gründen auch immer ...

... sie scheinen völlig eingeschnappt zu sein in der Regierung der Türkei. Da kann man nur noch Beschwerden und Vorwürfe abholen. Wenn ich sehe, wie es in Deutschland PKK-Massendemonstrationen gibt, an der eine totalitäre Organisation gefeiert wird, die einen Personenkult betreibt und mit den viel beschworenen Grundwerten wohl wenig am Hut hat, irritiert mich das allerdings auch.

Respekt Hr.Steinmeier

So und nicht anders können derzeit nur die Kontakte zur Türkei laufen. Klare kritische Worte, persönlich vorgebracht, aber den Kontakt insgesamt nicht abreißen lassen. Auf Distanz gehen, auch in Sachen EU-Beitritt und deutlich aussprechen, wenn die Todesstrafe kommt, ist es erst einmal vorbei damit.

Wenn Erdogan und sein Außenminister bitter beklagen, dass über die Türkei in den deutschen Medien negativ berichtet wird, ist das zu verstehen, denn die türkischen Medien dürfen ja nur noch berichten, was Erdogan genehmigt.

Die Türken wollen in die EU

Die Türken wollen in die EU und wir wollen das nicht.
Was gibt es da zu reden ?
Merkel ist mit ihrem Deal alleine, ihr Problem.
Auch das will die Mehrheit der Deutschen nicht .

Wir müssen doch nicht so schnell sein

Selbst Terrorismus wird international bei Menschen mit Macht unterschiedlich ausgelegt. Das war ja schon bei dem Begriffen Demoktatie, Diktatur und Krieg so.

Wir müssen doch mit der Türkei nicht so intensiv auf EU-Ebene zusammmen arbeiten. Da wo es besonders unterschiedlich ist, kann es bequem auf die nächsten Generationen vertagt werden. Außerdem finde ich es nicht gut, wenn deren Konflikte hier bei UNS auf den Straßen, Plätzen und Häusern ausgetragen werden.

@einmanneinwort

Und? Was wird es helfen, wenn man da Druck ausübt? Die Fronten werden sich noch mehr verhärten. Sie glauben nicht wirklich, dass Druck von unserer Seite den menschen in der Türkei hilft?

Nur noch peinlich

So abgekanzelt wird ein deutscher Außenminister nicht einmal von seinem Kollegen Lawrow, von Putin ganz zu schweigen.
War Frau Merkel nicht bewußt, wenn man Erdogan den kleinen Finger reicht, verliert man seinen Arm bis zur Schulter?
Hier hilft nur noch ein harter Schnitt, bevor Deutschland ganz zur Lachnummer verkommt.
Als wenn die Welt unterginge, wenn die NATO die Türkei verlieren würde.

Frostig - Das war zu erwarten ?

Steinmeier begibt sich auf das "Terrain" des türkischen Präsidenten und der AKP - Nach der bislang bereits genutzten, teilweise offen aggressiven Rethorik KANN TRE und kann die AKP doch im eigenen Lande von ihrer bislang gefahrenen Rethorikschiene gar nicht mehr runter, denn dann laufen er und die Partei Gefahr, vor ihren Anhängern als "inkonsequent" angesehen - nachdem man den "verbalen Max" wider alle Diplomatie hat raushängen lassen, kann man nicht ohne " Gesichtsverlust" vor den eigenen Anhängern zurück. Und das weiß TRE, das weiß auch Cavosoglu: Und ihre Anhänger wissen es auch.

" Kampfrethorik" und Rabulistik können sowohl außen - als auch innenpolitisch durchaus zur Falle werden: Darin sitzt allerdings - NICHT - Steinmeier.

???

Steinmeiers Besuch bei Erdogan ist mir schleierhaft. Wieso kommuniziert die BRD mit diesem Diktator und läßt sich dann auch noch herabwürdigend behandeln? Es war doch den meisten Menschen klar, dass der Besuch Steinmeiers Erdogan wieder eine Plattform geben wird. Einziges Mittel gegen solche Menschen ist die totale Ignoranz. Das sollte auch endlich Frau Merkel kapieren. Die BRD handelt hier nicht im Sinne des Deutschen Volkes, im Gegenteil. Steinmeiers Besuch bei Erdogan wird hier mit KOPFSCHÜTTELN begleitet. Unfassbar.

18:39, Atze

>>An unsere Regierung
Machen Sie mit der Kriecherei mit Erdogan ein Ende.<<

Lesen Sie doch bitte den Artikel.

Kriecherei?

Der Heuchler Steinmeier wurde

Der Heuchler Steinmeier wurde gerade in Ankara- politisch wie diplomatisch- auseinander genommen.

Meine Sorgen um die Türkei werden nicht kleiner

wohin führt dieser Kurs von Erdogan die Türkei noch? Steinmeier ist zu bewundern, dass er noch die Contenance bewahren kann, aber die "Säuberungswellen", die Unterdrückung von kritischen Journalisten, die Gleichschaltung in den Medien, der Austausch kritischer Professoren, Lehrer, Richter und anderer Beamten macht mir Angst um die liberalen, demokratischen,säkularen Türkinnen und Türken, die es eben auch in großer Zahl gibt. Für diese Türkinnen und Türken, die Aleviten, die Kurden, die Christen und die Kemalisten müssen wir genau hinsehen und die Probleme benennen. Dazu muss man aber eben bei allen Problemen im Gespräch bleiben.

Gerade in der Turkyie

zu Gespraechen, ausgerechnet als Kandidat fuer das Praesidialamt und als amtierender Aussenminister. Na wenn sich dort nicht einiges an Luecken schliessen lassen, ist das nicht verwunderlich wenn die Atmosphere giftelt.

Und mehr...

Menschenrechtler und Oppositionelle werfen der türkischen Regierung vor, sie nutze den Putschversuch vom 15. Juli und die Terrorbekämpfung als Vorwand, um Kritiker mundtot zu machen und alte Rechnungen zu begleichen.

Wenn es denn überhaupt ein Putschversuch war. Nachdem wie Erdogan regiert ist durchaus möglich dass es keiner war.

Die Flüchtlingskrise - die viele hauptsächlich aus den Medien kennen - muss anders gelöst werden, sich auf Dauer von Erdogan erpressen zu lassen kann einfach nicht die beste Option sein.

Nachdem Erdogan Steinmeier noch auf offener Bühne angriff (welcher Staatsgast lässt sich so etwas bieten ?) wird es Zeit die Beziehungen zur Türkei weitgehend auszusetzen.

Allerdings - in China ist das was in der Türkei im schlimmsten Falle geschehen würde seit vielen Jahren Alltag. Menschen werden eingesperrt und gefoltert wenn sie nicht mit der Partei auf einem Kurs liegen. Die wollen zwar nicht in die EU, andere Töne wären aber auch hier angemessen.

@Carlsand Bei den

@Carlsand

Bei den Türkei-Beitrittsverhandlungen geht es (hoffentlich) nicht mehr um die Aufnahme der Türkei in die EU, sondern dass diese "Verhandlungen" das einzige verbleibende Druckmittel der Europäer gegenüber der Türkei ist, und wie die EU dasteht, wenn die Türkei die Verhandlungen abbricht (so als unwürdiger Verhandlungspartner wie bei CETA).

18:47 von Inge N.

Danke für Ihren erklärenden Kommentar.

Gruß, firefighter

nur "Ja" Sager noch genehm in Ankara ?

wenn Steinmeier mal das Eine oder Andere kritisch anmerkt,braucht er zumindest keine Angst zu haben,sich morgen im Knast wiederzufinden. Für türkische Staatsbürger schaut es da schon erheblich schlechter aus. Ja,Erdogan hat den Putsch genutzt,um mit einem Gegenputsch und der Verhängung des Kriegsrechts die Türkei nach seinem Sinn "aufzuräumen" und jedwede Kritik nachhaltig zu unterdrücken und gezielt auszuschalten. Praktisch eine überaus komfortable Situation, selbst bestimmen zu können,wer zur Demokratie nach Erdoganscher Deutung passt,und wer weggesperrt gehört...weggesperrt wenigstens bis jetzt,denn in Ankara spielt man offensichtlich sogar mit dem Gedanken, durch Einführung der Todesstrafe eine Art "Endlösung" für besoners hartnäckige Fälle zu schaffen.

Lieber Himmel!

Was ist bloß aus Deutschland geworden?
Sind das immer noch die Sünden der (Groß)väter die der heutigen Generation so nachhaltig eingebläut wurden, daß sie sich von einem Erdogan maßregeln lassen wie kleine Kinder?
Es ist beschämend zu sehen wie ein zukünftiger Bundespräsident zu Kreuze kriecht, nur um einen Diktator bei Laune zu halten. Oder ist es weil der inzwischen eine halbe Armee von Anhängern in Deutschland hat?
Denk ich an Deutschland in der Nacht...

Ich bin überrascht ...

... -naja eigentlich auch nicht-, dass Herr Erdogan sich darüber beschwert, dass er die Türkei behandelt sieht, wie ein Land zweiter Klasse. Dabei kann er doch noch froh sein, dass es überhaupt noch zur 2. Klasse reicht.

Jemand der alle Werte der Demokratie mit Füßen tritt, jemand der die Türkei in der jüngeren Vergangenheit in vielen Bereichen um Jahrzehnte in die Vergangenheit katapultiert hat und jemand, der ganze Bevölkerungsschichten derart vorverurteilt kann doch eigentlich nur froh sein, dass noch soviel Diplomatie herrscht, dass überhaupt noch jemand mit ihm ernsthaft spricht.

Ja, der Flüchtlingsdeal scheint die Ursache zu sein, aber das wird Herrn Erdogan in dieser Situation auch nicht mehr viel nützen. Man wird hierzulande auf Zeit spielen und irgendwann wird man die Reißleine ziehen und sagen: Vielen Dank Türkei, aber wir schützen unsere Grenzen jetzt selbst ... und ihr müsst jetzt alleine klar kommen.

Und am Ende heißt es: Hoch gepokert und alles verloren Herr Erdogan.

Jeder Europäer denkt es aber

Jeder Europäer denkt es aber keiner hat den Mut es auszusprechen! Die Türkei hat in der EU nichts zu suchen und Visumsfreiheit darf es mit E. Nicht geben.

bitte Überprüfen Sie Ihre quellen

@Am 15. November 2016 um 18:47 von Inge N

grundsätzlich richtig aber in diesem Fall leider nicht. Das Abbild des genannten Terroristenführers ist auch in Deutschland verboten, ebenso wie andere Abbilder z.B. aus dem dritten Reich.

Herr Steinmeier versucht die

Herr Steinmeier versucht die Beziehung zur Türkei zu kitten. Darüber lacht die türkische Regierung! Es wird Zeit, dass Deutschland, die EU und die USA Zähne zeigen. Wirtschaftliche Isolation ist gefragt! Man muss sich langsam schämen.

Bewundernswert bei sich geblieben

Ich bewundere Steinmeier dafür, dass er in einer solchen Situation noch seine Gedanken und Kommunikationsziele beisammen halten kann. Ich persönlich wäre aus der Haut gefahren. Das aber hätte die türkische Regierung gerne und provoziert es immer wieder. Denn das würde ihre Argumente gegen westliche Orientierung untermauern und ihr weiteres Voranschreiten auf ihrem Kurs noch beflügeln. Auch in Geschichtsbüchern sähe es besser aus, wenn sie ihren Kurs nicht einfach so gegangen wäre, sondern hätte gehen müssen. Aber die Verantwortung dafür haben allein sie und die sollen sie auch allein tragen.

Schlagabtausch

Für übertriebene Wahlkampf-Rhetorik in einem übertriebenen Show-Wahlkampf griff Steinmeier zu dem Wort "Hassprediger".

Auf den Vorwurf der Türken, in Deutschland würden Terroristen frei tätig sein können reagierte er mit: "das irritiert ihn doch sehr"....

Und für alle, die sich wundern, was mit der Türkei los ist, warum die da so eingeschnappt sind....

Nun, das ist das gleiche Problem wie mit Russland. Jahrelang fordern, Vorträge halten und mit falschen Versprechungen (interessanterweise in beiden Fällen die Visa-Freiheit) bei der Stange halten.

Anforderungen stellen, während die ganze Welt sind, dass man diese Anforderungen an die engsten Freunde nicht stellt, sondern schlimmer noch: über üblere Verfehlungen einfach hinweggeht.

Nein, das rechtfertigt nicht, was Erdogan gerade treibt.

Aber: man sollte nicht immer meinen, dass Deutschland die Ultima Ratio ist.

Deutschlands Probleme sind nicht die der Welt.
Und deutsche Problemlösungen sind nicht auf die Welt anwendbar.

Die EU-"Perspektive" der Türkei ist nie sachlogisch gewesen

Früher haben die USA Druck auf Brüssel ausgeübt die Türkei in die EU aufzunehmen. Die EU-Perspektive hat eine strategische Komponente, da man sich erhofft hat, die Türkei - in der es starke islamistische Strömungen gibt - dadurch im westlichen Lager zu halten. Natürlich ist die Beitrittsperspektive völlig illusorisch , das weiß auch Merkel. Sobald das aber auch in der Türkei jeder gemerkt oder eingesehen hat (zB nach einem ablehnenden Referendum) ist das diplomatische Werkzeug "Beitrittsperspektive" verbrannt. Ob die Visafreiheit kommt, weiß ich nicht. Die Entscheidung liegt aber in Brüssel, nicht in Berlin. Und während Berlin laviert (wegen des Flüchtlingsdeals), ist Brüssel dagegen. Für Merkel ist das ok, kann sie gegenüber Erdogan doch behaupten: Schau, wir hätten es ja gemacht - aber leider wollten die anderen nicht ! Die Kardinalfrage ist, was die Türkei in 2017 macht, wenn sie dann die Visafreiheit immer noch nicht hat. Die Balkanroute ist ohnehin zu - Berlin ist entspannt !

angesprochen

Ob er auch angesprochen hat warum die TR ein Teil von Syrien Annektiert hat? Russland wird wegen so etwas Sanktioniert.

Sperrfeuer aus Bruessel.

Ausgerechnet heute aeusserte Bruessel Verstaendniss fuer die Angriffe von Erdogan auf Guellen und seinen Anhaengern " Man wisse von den Guellen-Angriffen, man koenne es nur noch nicht beweisen". Dies von offizieller Seite direkt aus Bruessel. Da kann man nur sagen Inhalt und Zeitpunkt falsch. Ich hoffe kein Mitglied der Bundesregierung wird unter diesen Umstaenden nochmals in die Tuerkei fahren. Und die Sprachregelung zwischen Berlin und Bruessel sollte klar sein.

Seltsamer Besuch.

Was haben Deutschland und Türkei von diesem Besuch? Nur Ärger. Man könnte es sparen. Diplomatie hilft nicht mehr. Die Karten sind mittlerweile offen.

Werte ohne Wert

- Medienfreiheit abgeschafft
- Versammlungsfreiheit abgeschafft
- Rechtsstaatlichkeit abgeschafft
- Demokratie abgeschafft
- Massenverhaftungen
- Massenentlassungen
- nichts in der Türkei entspricht auch nur mehr im Ansatz "unseren Werten"

Diktatur errichtet

- Gebietsansprüche in Nachbarländern werden zur Sprache gebracht
- Griechische Inseln vor eigener Küste zurück gefordert
- wir bekämpfen Islamisten, Erdogan fördert Islamismus (AKP = Islamistisch-Konservative-Partei) Islamistisch verursacht bei mir schon eine Gänsehaut, im Zusammenwirken mit konservativ dann sogar Abscheu und Entsetzen

Focus 15.11.16
"Auslieferungen
Bei dem Treffen kamen auch mehr als 4000 türkische Auslieferungsgesuche zur Sprache, die die Türkei angeblich an Deutschland gestellt hatte. Steinmeier jedoch kanzelte dieses Thema ab: „Dazu habe ich keine Kenntnis“."

Türkei fordert alle EU Privilegien, ohne auch nur 1% unserer Standards zu erfüllen

Ach und dann ist da noch die Sache mit der Todesstrafe......

Die Türkei in der EU

Ich bin solange ich denken kann politisch eher links der Mitte angesiedelt aber auch schon vor Erdogan war ich gegen einen EU-Betritt der Türkei. Ich sehe nicht, wie uns der Beitritt stärken soll oder was er Europa bringen kann. Wenn wir an dem Traum Europa festhalten, was meiner Meinung nach die wichtigste Aufgabe unserer Generation ist, dann sollten wir auf unsere europäische Bevölkerung hören. Hier stellt sich mir einfach die Frage: Will die Europäische Bevölkerung die Türkei als Teil der EU? Wenn nein sollten die Beitrittsgespräch sofort und im Guten, zumindest von Seiten der EU, beendet werden.

Steinmeier, unser Vertreter Deutschlands wurde

mit dem Bus vom Flughafen abgeholt.
Das sagt alles.
Ich denke,die türkische Regierung versucht Deutschland/EU doch zu erniedrigen und zu ebenfalls zu unterdrücken.

Die Türkei "fordert Gleichbehandlung".Vorrausetzungen sind offensichtlich egal.
Das es soweit gekommen ist,zeigt bereits massive Fehler unsererseits.

Ich wünsche unserer Bundesregierung in der nächsten Zeit nichts mehr als einen klaren Verstand,bevor dort unumkehrbare Fehler gemacht werden!

Härte zeigen!

Nach den unsäglichen Ansagen der türkischen Regierungsmitglieder wäre die einzig richtige Reaktion eine sofortige Abreise gewesen!

Warum soll die Türkei in die EU?

Aus den gleichen Gründen, weshalb der Ukraine, Moldau, Georgien etc. der Beitritt in die EU schmackhaft gemacht wurde und wird:
Zum ersten verlangt der EU-Binnenmarkt ständig nach Erweiterung, da von den EU-Wirtschaften auf dem Weltmarkt schon seit längerer Zeit kaum noch Wachstum mehr generiert werden kann.
Der zweite, fast noch wichtigere Grund ist, dass die Länder mit Aufnahme in die EU vertraglich gezwungen werden, sich wirtschaftlich von Russland abzuwenden. Ob es außer der Ukraine, die sich hoffnungslos in die EU-Sackgasse verrannt hat, allerdings noch potentielle Beitrittskandidaten gibt, die ihre Bevölkerungen an die EU ausliefern, wird immer unwahrscheinlicher. Der Umgang mit Griechenland hat vielen die Augen geöffnet.

Das Problem ist offensichtlich

Der Türkei fehlt eine streitbare Demokratie. Warum ist das wohl so?

19:09 von eine-frage

Der Heuchler Steinmeier wurde gerade in Ankara- politisch wie diplomatisch- auseinander genommen.
///
*
*
Bisher glaubt man in Deutschland noch, das die Mehrheit das anders wahrnimmt.

Warum …

… redet man miteinander?

Weil man ohne zu reden nicht zu Lösungen kommt. Weil Gesellschaften und besonders internationale Konflikte nur so nach vorne kommen.

Zu reden bedeutet nicht, zuzustimmen, sondern zu reden. Zu überzeugen, auszuloten und umzustimmen. Auf Probleme hinzuweisen.

Anders funktioniert weder Politik noch unsere Gesellschaft. Politik ist kein Machtwort (eines Alleinherrschers), sondern das Finden von Konsens über Diskussion.

Das dauert oft lange und ist oft unergiebig, aber das Einzige, was sinnvoll ist. Wir als Menschen sind soziale Wesen, die Gemeinschaften bilden. Das funktioniert nur über das Miteinander-Reden.

19:22 von Obi Wan Kenobi

Orgnisationen kann man verbieten und somit auch deren Embleme. Menschen kann man nicht verbieten.

Man schaut verwundert

wenn sich in Deutschland nationalistische Töne verbreiten, man ist entsetzt wenn sich in Frankreich nationalistische Strömungen Gehör verschaffen und man muss schockiert feststellen das Polen, Ungarn oder Österreich genau auf der "gleichen Welle" reiten.
Was sollte am Nationalismus der Türkei überraschend sein? Der Islam?
Nationalismus in den unterschiedlichsten Ausprägungen hat nur medial mit Religion zu tun. Nationale Bestrebungen haben in der Geschichte immer Erfolg gehabt wenn die Politik auf dringende Fragen in der Gesellschaft keine Antworten geben konnte.
Das ist in der Türkei nicht anderes als im Rest Europas. Dieser Zustand ist ganz sicher nicht befriedigend aber eine friedliche Lösung kann nur die Politik liefern - wenn sie denn will.

@lenamarie 18:46

"Lächerlich , peinlich und typisch deutsch."
-----------------
Ein Blick in ausländische Medien könnte zeigen, das dem nicht so ist.

Eine Medaille hat 2 Seiten

hat die deutsche Presse gestern nicht großkotzig angedeutet, daß Herr Steinmeier noch ein Hühnchen rupfen wird mit seinen türkischen Kollegen? Das Problem in Europa ist die einseitige Berichterstattung, die Hetzerei gegen die Islam, Türkei und Erdogan, es wird nie berichtet, warum ihn soviele Wählen, stattdessen täglich respektlose, falsche Nachrichten über Erdogan. Wirtschaftlich betrachtet hat die Türkei durch Erdogan viel aufgeholt, auch die Kurden haben mehr Rechte als je zuvor. Türkei hat kein Problem mit Kurden, sondern mit Terroristen, dass ist ein riesen Unterschied, die auf ein Bürgerkrieg hoffen. Über 30 Jahre wird versucht die Türkei zuteilen und das Volk (Türken und Kurden) haben die Nase voll! Früher herschte in der Türkei sehr viel Chaos und Korruption, selbstverständlich sind diese Leute auch nicht einverstanden mit Erdogan und diese Menschen haben Geld, Macht, eigene Medien. Erdogan kümmert sich um die Unter-Mittelschicht, die Reichen müssen nicht noch reicher werden!

Carlsand

Es geht in der EU ja nicht nur um die Wirtschaft. Es müssen auch rechtsstaatliche Prinzipien, Demokratie, Pressefreiheit und so fort etabliert sein.

@ 18:29 von einmanneinwort

Wohin wollen Sie? In eine Diktatur? Die gibt es doch schon durch Erdogan. Müssen wir seine Fehler wiederholen und uns gleich machen?

Gefährliche Situation

In der Türkei droht die Lage erst richtig zu eskalieren! Wenn die Todesstrafe rückwirkend als Rachejustiz genutzt wird, werden sehr viele vollkommen unschuldige Menschen ihr Leben lassen!
Diese Appeasementpolitik soll das verhindern? Ich finde Merkels Politik mit Erdogan schrecklich, Steinmeier konnte es heute ausbaden. Aber was ist das schon gegen das Leid der in Ungnade gefallenen Türken? Ich finde, diesem Despoten sollte die Meinung offen gesagt werden. Erdogan sollte genauso behandelt werden wie China, Saudi Arabien und Iran: Mit klarer Abgrenzung gegen das Unrecht.
Andererseits: Wenn ein Staat mit verbohrter Ideologie wie Iran, SA und China geführt wird, kann man wohl kaum was erreichen. Irgendwie erscheint es aber amoralisch, mit Staaten, die Grundwerte missachten, Handel zu treiben.

@ 18:40 von Schwarzseher

Nein, die jetzige türkische Regierung wird in der Geschichte als tragischer Fehler bestehen bleiben. Und unsere Regierung eben nicht. Weil wir uns nicht auf das Niveau einer Diktatur herablassen.

19:09 von fathaland slim

18:39, Atze

>>An unsere Regierung
Machen Sie mit der Kriecherei mit Erdogan ein Ende.<<

Lesen Sie doch bitte den Artikel.

Kriecherei?
////
*
*
Lesen, seien Sie doch stolz, wenn man unserem Zukünftigen den Rücken stärken will.
*
Auch wenn das einer von der angeblichen Mehrheit ist, der wie Sie selbst schreiben, nicht weiss, was er hätte lesen können?
*
Aber Die schaffen das doch Alles mit.

@Möbius

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Die Spannungen mit Russland sind nicht so sehr wegen der inneren Verhältnisse dort aufgekommen, sondern wegen der Annektion der Krim und der Beteiligung am Krieg in der Ostukraine.

@ 18:55 von FalkoBahia

Genau! Danke!

Dadurch, dass Steinmeier in Ankara ist, wird auch hier wieder der mediale Fokus auf die kommende Diktatur in der Türkei gerichtet.
Das ist gut so!

Sieht man sich das Foto an,

Sieht man sich das Foto an, erkennt man nur zwei türkische Flaggen - von einer deutschen Flagge ist nichts zu sehen!

Beziehung sieht anders aus!

Das ist also (vielleicht) unser neues Staatsoberhaupt.

Einer, der zuvor aus der Ferne Herr Trump als Hassprediger bezeichnet hat, im Vier-Augen-Gespräch der Mut verlassen hat und klar Tacheles redet!

Devotes Verhalten würde ich den Besuch von Herrn Steinmeier bezeichnen, wie man es von deutschen Politikern gegenüber der Türkei gewohnt ist.

Bestimmt stellt sich Herr Steinmeier morgen vor die Kameras, sagt, dass es zwar ein schwieriges Gespräch war, aber man müsse die EU-Beitrittsgepräche weiter führen. Vielleicht fordert er die Öffnung eines weitern Kapitels....und die VISA-Freiheit sollte man doch baldigst in Betracht ziehen...
Vorstellen könnte ich mir das....

Toller Präsident in spe....

@dissection

Grundsätzlich nichts. Wenn ich aber vorher hunderte von Medien verbiete und weitere an der Arbeit hindere und so nur noch eine Meinung zulasse, ist das ja keine echte Abstimmung mehr.

Deutschland braucht die Türkei

Nächste Woche treffen sich die NATO und EU Außenminister, um zu beraten, ob sie die NATO Infrastruktur nutzen dürfen. Ohne das Einverständnis der Türkei geht es nicht. Nur deshalb ist Hr. Steinmeier in der Türkei. Sozusagen, wenn man wieder was möchte. Aber die Türkei wird dagegen ihr Veto einlegen.

@ 18:55 von Parteibuchgesteuert

"Die Türken wollen in die EU und wir wollen das nicht ... Merkel ist mit ihrem Deal alleine, ihr Problem."

Ob Sie Frau Merkel nun mögen oder nicht, sie war es, die vor etwa zehn Jahren einen zügigeren Fortgang der Türkei-Beitrittsverhandlungen blockierte, indem sie den Begriff der "privilegierten Partnerschaft" kreierte, um über EU-Mitgliedschaft nicht mehr diskutieren zu müssen.

@Kattekop...NL 19:20

"Es ist beschämend zu sehen wie ein zukünftiger Bundespräsident zu Kreuze kriecht, nur um einen Diktator bei Laune zu halten."
-................................
Das kann ich auch mit viel gutem Willen aus dem Artikel nicht herauslesen.

@ 19:07 von caledonii

Wenn Sie ignorieren, werden die Opfer Erdogans gar keine Stimme mehr haben.

Nur wenn die Öffentlichkeit, nicht aufhört hinzuschauen, zu kritisieren und umzustimmen, kann sich etwas ändern.

Stellen Sie sich vor, wie viele Türken in Deutschland durch einen anderen Blickwinkel in den Medien hier auch Einfluss auf ihr Land nehmen können. Und für diesen Blickwinkel sorgen Menschen wie Steinmeier.

@18:44 von der Aufklärer

"Die Würde des Menschen ist unantastbar".
Sie haben recht und wenn Neo-Nazis Sie als Türke bedrohen, bin ich auf Ihrer Seite.

Aber gilt die Unantastbarkeit der Würde nicht auch für die Kurden, deren Wohnviertel, ja ganze Städte nach Bombardements derzeit planiert werden.
Wenn man auf "google bilder" Städtenamen wie Cizre eingibt, sieht man, dass es da nicht "nur gegen die PKK" gegangen sein kann.

Wenn die Demonstranten in Köln Verwandte in diesen Gebieten haben, ist es ihnen zu verübeln, dass sie gegen die Erdogan-Politik demonstrieren?

Was die Bilder von Öcalan betrifft:
Inge N. um 18:47 Uhr: "Für viele Kurden ist Öcalan derjenige, der in Verhandlungen Zugeständnisse erreichen konnte, der 2013 einen länger anhaltenden Waffenstillstand ausgerufen hat und jüngst wieder Gespräche und Waffenstillstand angeboten hat. Das heißt noch lange nicht, dass sie Mitglieder der PKK sind. Wenn die AKP-Regierung so weitermacht, treibt sie diese aber der PKK zu."

Frage

Warum soll eigentlich die Einführung der Todesstrafe das Kriterium für dem Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen sein? Reicht es nicht, dass Erdogan und Konsorten die freie Meinungsäußerung mit Füßen tritt und seine politischen Gegner ins Gefängnis wirft? Reicht es nicht, dass er auf eine islamische Diktatur hinsteuert? Ein solcher Staat hat doch überhaupt nichts in der EU zu suchen, Todesstrafe hin oder her.

@19:09 eine-frage

Steinmeier hat seine Würde bewahrt.
Zur Erinnerung: Er ist derzeit der Außenminister der Kanzlerin. Frau Merkel gibt da den Ton an.
.
Immerhin hat die Türkei ihn selbst nicht als Terroristen bezeichnet bzw. als Güllen-Anhänger und festgenommen.[Ironie!]
.
Bei dem Besuch ist vielmehr herausgekommen, dass die Türkei kein verlässlicher Pratner mehr ist.
Vielleicht versteht das auch irgendwann Frau Merkel. Und vielleicht auch unser Parlament.
Die Bundeswehr sollte unbedingt abgezogen werden. Und die 52 Millionen, die Deutschland für den Ausbau des Luftwaffenstützpunktes an die Türkei bezahlen will, auf Eis gelegt werden.
(Oder haben die es bereits überwiesen?)

19:22 von Obi Wan Kenobi

>>>"bitte Überprüfen Sie Ihre quellen
@Am 15. November 2016 um 18:47 von Inge N

grundsätzlich richtig aber in diesem Fall leider nicht. Das Abbild des genannten Terroristenführers ist auch in Deutschland verboten, ebenso wie andere Abbilder z.B. aus dem dritten Reich."<<<

IN diesem Fall wäre vielleicht durchaus nicht von Nachteil, wenn Sie die geltende Rechtsprechung dazu ebenfalls nachlesen:

IN Deutschland ist nämlich durch entsprechende Verbotsentscheide NICHT grundsätzlich JEDE Abbildung Abdullah Öcalans verboten. Ein Verbot hängt hier entscheidend von der ART der Abbildung und der darin enthaltenen "Aussage"ab.

Bitte informieren Sie sich.

MfG firefighter

@ 18:52 von trauriger Bürger

H.-D. Genscher wäre der erste gewesen, der immer wieder versucht hätte, in der Türkei diplomatisch etwas zu erreichen.

Er wäre immer wieder in die Türkei gereist und er hätte eben genau die gleiche Rolle gespielt heute wie damals.

Ich habe zu seiner Zeit gelebt und auch zur Zeit des kalten Krieges.

re tisiphone: Beleidigte!

"Und für alle, die sich wundern, was mit der Türkei los ist, warum die da so eingeschnappt sind....

Nun, das ist das gleiche Problem wie mit Russland. Jahrelang fordern, Vorträge halten und mit falschen Versprechungen (interessanterweise in beiden Fällen die Visa-Freiheit) bei der Stange halten."

Weil Sie ja selber diese Parallele ziehen: In der Tat hat die EU hier mit der Türkei das gleiche Problem wie mit Russland.

Wie geht man mit jemand um, der gerne bei einem Mitglied werden will aber gleichzeitig fordert, gleichberechtigter Partner zu sein. Also entweder Mitglied und sich den herrschenden Regeln anpassen oder selbstständiger Partner.

Merkwürdig ist dann, wenn man das Abdriften von der Beitrittsbasis dann begründet mit "Die wollten mich ja nicht".

Warum bitte will man Mitglied von etwas werden, was man als selbst als Reibungsfläche für die eigene nationalistische Identität ansieht?

Und welche Größe hat eigentlich "Beleidigtsein"?

Türkei ist halt Türkei und nicht Europa

Herr Steinmeier ist diplomatisch, wie es sich in der zivilisierten Welt gehört.
Wenn Herr Erdogan so weitermacht, rückt dieser (völlig überflüssige) EU-Beitritt noch in weitere Ferne (Gott sei Dank). Aber unsere Wirtschaft möchte gerne neue Absatzmärkte erschließen und für den Aufbau der Infrastruktur können die anderen EU-Mitgliedstaaten blechen...so ist es nun mal.
Und mit zwei Staatsbürgerschaften ist es in anderen Staaten so: irgendwann muss man sich für eine entscheiden und den 2. Pass abgeben (Australien, Canada, USA), warum nicht hier genauso?
Auch Deutschland als "Zelle des Terrorismus"
zu bezeichnen, ist unglaublich. In der Türkei gibt es zahlreiche kriminelle Schleuserbanden (eine gute Einnahmequelle) die alles und jeden mitnehmen, der Geld bringt, einschließlich das Fälschen von Pässen. Da sollte mal kräftig aufgeräumt werden.

@ 19:09 von eine-frage

"Der Heuchler Steinmeier wurde gerade in Ankara- politisch wie diplomatisch- auseinander genommen."

Mal abgesehen davon, dass diese Behauptung jeder Grundlage entbehrt, sollten Sie mit Beleidigungen zurückhaltender sein.
Wer sich in Ankara blamiert hat, das waren wieder einmal die türkischen Politiker, die gar nicht mitbekommen, dass ihr Weltbild von niemandem außer ihnen selbst geteilt wird.

@eine-frage, 19:09h

Möchte wissen, was daran heuchlerisch ist, zu einem Diktator zu fahren, mit dessen Land man - ob es einem derzeit gefällt oder nicht - diplomatische, wirtschaftliche und soziale Beziehungen hat, um ihm zu sagen, dass Deutschland mit diversen Dingen nicht einverstanden ist. Meiner Meinung nach ist genau das die Aufgabe eines Außenministers.

So so, die Türkei habe Erwartungen an Deutschland,...

...und Deutschland gibt PKK-"Terroristen"
Unterschlupf bzw. tue nicht genug gegen diese.

Für meine Vorstellungen von demokratischen Zügen innerhalb eines Staates hat die Bundesregierung und wie jetzt mit unserem noch Außenminister den Ton noch zu lasch gehalten.
Ich bin der festen Überzeugung, daß es Erdogan einen Dreck schert, was Steinmeier gesagt hat.
Er wird in keinster Weise mit seiner persönlichen Säuberrungswelle aufhören.
Im Gegenteil, ich denke es wird in naher Zukunft noch schlimmer werden.

19:33 von Unikaterin

>>Die Menschen, die wir dort kennengelernt haben, lieben ihre Identität, ihre Nationalität ihre Ursprünge und ihre Selbstbestimmung.<<

Tja, das ist der Preis! Die werden die Türken aufgeben müssen, wenn sie einmal in der EU sind.

Wir Deutsche und viele andere Menschen aus den EU-Länder sollen ihre Identität auch aufgeben.
Es ist von Seiten der EU nicht erwünscht, die Rückkehr der Nationalstaaten. Befürworter werden seit Jahren bekämpft.

Hoffentlich setzt Herr Erdogan seine Referendum um und die Türken stimmen gegen einen Beitritt.
Dann haben sie Glück!

Dann kann Herr Erdogan wirklich sagen, dass er es sich verbittet, wenn wir (EU) uns in die türkischen Angelegenheiten einmischen.

@Kattekop...NL

"Es ist beschämend zu sehen wie ein zukünftiger Bundespräsident zu Kreuze kriecht, ..."

Wo haben Sie das denn gesehen? Das ist doch nun wirklich Unsinn.

19:29 von Laureat

Werte ohne W- nichts in der Türkei entspricht auch nur mehr im Ansatz "unseren Werten"

Diktatur errichtet

- Gebietsansprüche in Nachbarländern werden zur Sprache gebracht
- Griechische Inseln vor eigener Küste zurück gefordert
- wir bekämpfen Islamisten, Erdogan fördert Islamismus (AKP = Islamistisch-Konservative-Partei) Islamistisch verursacht bei mir schon eine Gänsehaut, im Zusammenwirken mit konservativ dann sogar Abscheu und Entsetzen.Türkei fordert alle EU Privilegien, ohne auch nur 1% unserer Standards zu erfüllen

Ach und dann ist da noch die Sache mit der Todesstrafe......
////
*
*
Die ist aber doch sowieso unnütz, wie nach dem Maidan, gibt es doch auch bei Putsch- und Terrortoten in der Türkei sowieso keinen zu verfolgenden Schuldigen?
*
Zumindest nach unseren Mainstream-Werten....?
*
Sonst könnte doch Herr Steinmeier nicht ausschließen, das auch unter den Türkeiflüchtlingen einige Terroristen waren?
*
Auch ohne das Sie auf der Balkanroute kamen.

BORİS.1945 Das nennt man

BORİS.1945
Das nennt man 'Gleichschaltung der Medien' oder 'Selbstzensur'. İch konnte die Fragen und Antworten nach den Gesprächen live im Fernsehen verfolgen. Das hörte sich aber ganz anders an. Armes DEUTSCHLAND.

Steinmeier zu Gesprächen in der Türkei

Das Gespräch der beiden Außenminister zeigte vor allem, wie weit sich Deutschland und die Türkei auseinandergelebt haben. Und daran wird sich in absehbarer Zeit auch nichts ändern, solange die türkische Regierung Deutschland beschuldigt, dass Deutschland Terroristen fördert. Da muss sich erst in den Köpfen der türkischen Regierung sehr viel ändern, damit die erst mal wieder klar denken können.

@ 19:38 von Boris.1945

Warum sollte man nicht stolz auf dieses Land sein?

Es gehört zu den mächtigsten, reichsten Ländern und agiert extrem verantwortungsvoll. Warum sollte man nicht stolz auf einen besonnenen Außenminister sein?

Was ist an einer Politik, die verantwortungsbewusst ist, falsch? Warum reden Sie in fast jedem Kommentar alles klein? Und warum stilisieren Sie sich in eine Opferrolle hinein? Was ist Ihre Intention? Demokratie abzuschaffen? Die Diktatur der „Underdogs“?

Ich kann nur sagen, ich bin für eben genau die Demokratie, die wir aus guten Gründen haben. Jeder kann mitdiskutieren und gestalten. Seien Sie Teil der Gesellschaft, gestalten Sie mit. Ständiger singulärer Pessimismus und Zündelei hilft niemandem weiter.

So lange Abgeordnete der HDP

So lange Abgeordnete der HDP inhaftiert sind, dürfte sich KEIN westlicher Politiker mehr zum Fototermin bei Erdogan einfinden.

EU-Beitritt

Laßt doch die türkischen Bürger (die sich zur Abstimmung trauen) über den EU-Beitritt und den Verbleib in der Nato abstimmen.
Ich sehe das gelassen.
(vielleicht sehen das die türkischen Bürger, die zufällig auch die deutsche Staatsbürgerschaft haben, etwas anders).
MfG
Haas

Steinmeier in der Türkei

Es ist nicht zu fassen wie unsere Politiker sich drehen und wenden. Ist denn da keiner, der klare Kante zeigt, zumal ein jeder weiß, dass die Kanzlerin nur rumeiert.

@Hugomauser

Sie übersehen das Russlands Außenpolitik Berlin nicht gestört hätte, wenn mit Russland ein strategisches Interesse verbunden gewesen wäre (so wie eben mit der Türkei). Welche Sanktionen hat Berlin denn gegen Ankara wegen der fortgesetzten Verletzung des Völkerrechts durch die Besetzung Nordzyperns verhängt oder wegen des aktuellen Einmarschs türkischer Truppen in Syrien (einem souveränen Staat !)? Keine ! Ich behaupte ja nicht das die Krim-"Annektion" unproblematisch ist. Ich sage nur, das Berlins Diplomatie interessengesteuert ist und sich weder zuvorderst an Moral noch Völkerrecht orientiert. Sonst hätte man mit China, Pinochet- Chile, Saudi-Arabien (es gibt viele weitere Beispiele) oder eben der Türkei ganz anders umgehen müssen !

@Der Ungläubige

Sie schreiben Unsinn. Die von ihnen genannten Staaten wollten in die EU. Übrigens muss man sich als EU-Mitglied auch nicht wirtschaftlich von Russland abwenden und ein Ziel der EU ist das schon gar nicht. Das ist eher im Bereich der Verschwörungstheorien anzusiedeln.

@ fathaland slim

" 18:39, Atze
>>An unsere Regierung
Machen Sie mit der Kriecherei mit Erdogan ein Ende.<<

Lesen Sie doch bitte den Artikel.

Kriecherei? "

Ich empfinde langsam, das sie alles relativieren, zudem verteidigen sie gerne unsere Regierung, das ehrt sie.
Aber bitte als was würden sie diesen Auftritt denn bezeichnen ? Es ist fast nicht mehr zum Aushalten, Trump ist ein HassPrediger und was bitte ist dann Erdogan, was für Worte hat Herr Steinmeier für diesen Herren ?
Die Bundesregierung hat sich total abhängig gemacht, es fehlt jetzt mal der kalte Entzug.

wenn sie nicht wollen,

dann lasst es doch endlich sein, euch anzubiedern, flüchtlingsdeal hin oder her. den kann man auch mit Griechenland abschliessen. die gehören wenigstens (noch) zur EU. sofortiger abzug bzw. verlegung aller soldaten aus der Türkei. streichung der hilfen aus der EU (wer die todesstrafe einführen will, kann eh kein mitglied mehr werden). und dann gebt Erdogan mal ein paar wochen zeit, de rkommt dann schon von ganz alleine. war bei Russland, Putin, das gleiche spiel.

und das beste dran: wer in keinerlei verstrickungen mehr verfangen ist mit der Türkei, wegen irgendwelcher deals, der kann endlich auch mal den mund richtig aufmachen und ross und reiter (Erdogan - Diktatur - unterdrückung der freien presse - abschaffung der opposition) nennen.

@Christerix 19:44

"Bei dem Besuch ist vielmehr herausgekommen, dass die Türkei kein verlässlicher Pratner mehr ist.
Vielleicht versteht das auch irgendwann Frau Merkel. Und vielleicht auch unser Parlament."
--------------------
Sie können sich nicht vorstellen, dass sowohl Frau Merkel als auch das Parlament das wissen? Aber vielleicht nicht so reagieren wie es sich mancher hier im Forum wünschen würde, weil Türen zuzuschlagen leichter ist als sie wieder zu öffnen?

@Karakiz

"Das Problem in Europa ist die einseitige Berichterstattung, die Hetzerei gegen die Islam, Türkei und Erdogan, es wird nie berichtet, warum ihn soviele Wählen. "

Tschuldigung aber wir leben hier in Europa und nicht der Türkei.
Die Türkei ist nicht kompatibel mit unseren Werten.

Für Erdogan hätte man Böhmermann einsperren müssen. Das ist für ihn und seinem Aussenminister eine Selbstverständlichkeit. Er hat ihn auch angeklagt, weil er denkt, jetzt ist Merkel auf seiner Seite. Das ist dort üblich, daß die Gesetze von oben (wie meistens von ihm) ausgehebelt werden.

Zu Selbstverständlichkeit gehört auch, daß die "Terroristen" ausgehändigt werden. Wir haben hier Menschenrechte und können nicht Jeden beliebig ausliefern.

Ich hoffe nur daß Herr Steinmeier mit seiner Reise gut erkannt hat wieviele Welten dazwischen liegen. Ich wünschte es auch für Frau Merkel, damit sie weiß, was für Leute sie ins Land nimmt. Ihr Kommentar zeigt das genauso. Das ist für mich leider nicht integriert.

@holzkopp Jemand, der

@holzkopp
Jemand, der renommierte Journalisten ins Exil treibt, kann kein gleichberechtigter Partner sein - zumindest nicht für eine Demokratie.

@19:39 von Hugomauser

"Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Die Spannungen mit Russland sind nicht so sehr wegen der inneren Verhältnisse dort aufgekommen, sondern wegen der Annektion der Krim und der Beteiligung am Krieg in der Ostukraine."

Was ist da Äpfel mit Birnen haben sie die Annexion eines Teils von Syriern Anfang des Jahres nicht mehr auf den Schirm. Na gut viel berichtet wurde davon nicht, wäre wohl peinlich geworden.

@Dr.Hans

"Reicht es nicht, dass Erdogan und Konsorten die freie Meinungsäußerung mit Füßen tritt und seine politischen Gegner ins Gefängnis wirft? Reicht es nicht, dass er auf eine islamische Diktatur hinsteuert?"

Man hätte die Verhandlungen schon längst abbrechen sollen, aber man denkt immer noch, daß man damit Einfluß gewinnen kann.

Leider haben die Politiker immer noch nicht verstanden, daß sie die Türkei absolut nicht lenken oder verändern können. Der Zug ist schon längst abgefahren und man hätte der Opposition den Rücken stärken müssen. Mit Erdogan kann man nicht verhandeln.

Was mich aber noch mehr beunruhigt ist der Umgang mit Herrn Steinmeier. Vor 10 Jahren hätte sich die Türkei sowas niemals leisten können. Mit Angst, Demut, Schüchternheit und Zurückhaltung ist man Europa begegnet. Man hatte noch Interesse an Europa.
Jetzt pfeift Türkei auf EU und sie werden der EU gegenüber immer aggressiver.
Unsere Werte haben keine Bedeutung mehr. Das ist keine gute Entwicklung.

@Veto 19.41

Gut, dass Sie angesprochen haben, dass Frau Merkel diese Floskel mit der "qualifizierten Partnerschaft" erfunden hat. Das dürfte die Türkei, die bis dahin auf einem sehr guten Weg war, ziemlich gekränkt haben. Das war, wie wenn man dem Kaninchen die Möhre vor der Nase wieder weg zieht. Dass sich da manche Türkin und mancher Türke enttäuscht sah und von der EU abwendet, auch möglicherweise Erdogan, das kann ich schon nachvollziehen. Und auch wenn der Vorwurf, Deutschland würde Terroristen schützen, in der Deutlichkeit so nicht stimmt- ein Rückzugsraum für Terroristen vieler Couleur ist Deutschland sicher und von Hunderttausenden wissen wir NICHTS. Da könnten PKK-Terroristen, IS-Terroristen , Al Quaida-oder Boko-Haram-Mitglieder darunter sein, wir wissen es schlicht nicht. Also wenn der Außenminister ganz ehrlich ist, kann er das nicht ausschließen

in der tagesschau war zu hören

daß steinmeier sehr erfolgreich die türkei zurechtgewiesen hat.

auch die andere ministerin, momentan in afrika, ist sehr erfolgreich. sie will jetzt in einem boot mit china rudern, wenn die amerikaner nicht mehr wollen.

sowas sind erfolge, in dem wir uns sonnen, auch im winter

Stellenausschreibung

Für den demnächst freien Posten als deutscher Außenminister wird noch ein Bewerber gesucht.
Qualifikationen:
- siehe Außenminister von Österreich

@19:44 von christerix

"Immerhin hatdie Türkei ihn selbst nicht als Terroristen bezeichnet bzw. als Güllen-Anhänger und festgenommen.[Ironie!]"

Gut getroffen!

Und nachdem die türkische Regierung jahrelang den IS und andere islamistische Banden in Syrien unterstützt hat, passt noch ein geflügeltes Sprichwort:
"Haltet den Dieb" ruft ein ertappter Dieb oftmals, um mit großem Geschrei von seinem eigenen Vergehen abzulenken.

Haben alle Angst vor Veränderungen?

Die Frage solle sein: „Wie kann dieser Missstand für alle positiv gestaltet werden?“
Welches Ziel verfolgen die zerstrittenen Parteien?

Haben alle Angst vor Veränderungen?

Selbstschussanlagen

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei macht es syrischen Flüchtlinge de facto unmöglich nach Deutschland zu fliehen.

Erdogan hat eine Mauer nach Syrien gebaut. An der Grenze nach Syrien sind auch Selbstschussanlagen im Einsatz. Sie schießen auf syrische Flüchtlinge: Männer, Frauen, Kinder.

Dieser humanitäre Skandal wird von Steinmeier erst garnicht angesprochen.

Seinmeier ist nicht Ehrlich

was soll dass, seit wann Regiert Deutschland in der Türkei?
Ich würde Ihm am liebsten "abfahren" sagen, und Türe ins Gesicht schliessen.

19:41 von pop_sin

"Nächste Woche treffen sich die NATO und EU Außenminister, um zu beraten, ob sie die NATO Infrastruktur nutzen dürfen. Ohne das Einverständnis der Türkei geht es nicht. Nur deshalb ist Hr. Steinmeier in der Türkei. Sozusagen, wenn man wieder was möchte. Aber die Türkei wird dagegen ihr Veto einlegen."

Ja? Das wäre perfekt.

Das wäre nämlich DIE " Steilvorlage", um die deutsche Bundeswehr endlich aus Incirlik abziehen zu können, ohne dadurch die Bündnispflicht innerhalb der NATO zu verletzen. Incirlik ist sicher nicht der einzige Luftwaffenstützpunkt im Bereich des Mittelmeeres, den die Nato ( und damit die Bündnispartner) nutzen könnten.

Also bitte, nur zu.

18:43 von Michael Hemberger

>>In spätestens 12 Monaten wird die Tourismusbranche sich fragen, ob diese Politik wirtschaftlich in den Staatsbankrott führt.<<

Das mag zwar stimmen, aber Herr Erdogan ist kein Dummkopf!
Er wird sich das Geld von der EU holen, ansonsten öffnet er die Schleusen......

Was bitte will Herr

Was bitte will Herr Steinmeier dort? Wem will er damit helfen? Erdogan?

19:33 von Unikaterin: Ich hoffe Ihre Worte bewahrheiten sich! Dann wäre man ja auf einer Linie. Denn die Türkei möchte auch niemand in der EU und keine VISA-Freiheit. Dann könnte sich unsere Bundesregierung dieses Rumeiern sparen!

@ 19:24 von tisiphone

Nein, Deutschland ist nicht die Ultima Ratio.
Es vertritt nur durch den deutschen Außenminister seine Interessen.

Und in Anbetracht der Tatsache, dass mit der Türkei und Russland zwei Länder zitiert werden, die (gelinde gesagt) enorme Defizite in Bezug auf Meinungsäußerung, Demokratie und Medien aufweisen, bin ich sehr froh, in einem Land zu leben, in dem wir beide (sie und ich) etwas kommentieren können, ohne Angst zu haben, dass nachher die Polizei vor unserem Haus steht.

@teachers voice

Sehen Sie, genau das ist das Problem.

Mitglied werden, sich unterordnen.
Wer hat die Regeln gemacht? Einige wenige. Diese Regeln passen perfekt zu diesen.

Aber für die Mehrheit der EU Staaten eben nicht.
Man tut, als sei man eine Gemeinschaft. Eine Gemeinschaft ist es eben nicht, wenn einer oder zwei alles vorgeben und der Rest folgt.

Eine Gemeinschaft ist es, wenn alle gleichberechtigte Partner sind.

Und noch vor 1 oder 2 Jahren, da war es in Deutschland verpönt, von einer Führungsrolle Deutschlands in der EU zu sprechen.
Jetzt sind wir so weit, dass wir das für selbstverständlich halten.
Deutschland muss führen.

Das ist wie mit der Souveränität. Vor Jahren hiess es: nein, das ist Panikmache. Heute heisst es: die Aufgabe der Souveränität der Staaten sei Inhalt der EU.

Wie die Globalisierung. Einige sehr wenige Staaten haben die ausgerufen. Und jeder der sagt: mir ist der Nationalstaat, der mit anderen zusammen arbeitet aber lieber, der ist der Böse.

19:48 von teachers voice

>>>"Und welche Größe hat eigentlich "Beleidigtsein"? <<<

Das potentielle Ausmass von "Beleidigtsein" verhält sich wohl proportional zum eigenen Selbstbild und dem damit verbundenen selbst implizierten " Machtfaktor" -

Fraglich bleibt allerdings, ob sich hier das "Selbstbildnis" und die reale Aussenwirkung dieser "Selbstdarstellung" auch tatsächlich überschneiden.

re hari

"Und mit zwei Staatsbürgerschaften ist es in anderen Staaten so: irgendwann muss man sich für eine entscheiden und den 2. Pass abgeben"

Die Bestimmungen des Staatsbürgerschaftsrechts sind je nach Land unterschiedlich und differenziert.

Die Behauptung, die Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft in Deutschland wäre singulär, ist schlicht falsch.

@trauriger Bürger 18:52

Genscher war zu einer Zeit Außenminister wo die Welt nicht mal ansatzweise so kompliziert war wie heute. Ein Außenminister ist nicht nur dafür da um schöne Stimmung zu verbreiten und Feingefühl und Diplomatie zu zeigen! Er muss auch die deutschen Interessen im Ausland verteidigen. Genau dies erwarte ich von Steinmeier und nicht larifari Feingefühl Diplomatiestil, den Sie gerne hätten. Für Sie gibt Steinmeier doch nur ein gutes Bild ab, wenn er Ihnen nach der Laune spricht. Er ist der Außenminister aller Deutschen und nicht Ihr persönlicher Außenminister. Donald Trump und Recep Erdogan verhalten sich wie Trampeltiere und Elefanten und darum werden sie auch zurecht so behandelt! Die Türkei baut innenpolitisch riesengroßen Mist und Steinmeier kritisiert dies zurecht, es wäre noch besser er persönlich würde der Türkei die Türe vor der Nase zu knallen, dies wäre insgesamt wichtig für die EU. Würde es einen Direktabstimmung in ganz Europa geben, wäre die EU Mitgliedschaft vom Tisch!

@geewe 19:59

"Warum sollte man nicht stolz auf dieses Land sein?

Es gehört zu den mächtigsten, reichsten Ländern und agiert extrem verantwortungsvoll. Warum sollte man nicht stolz auf einen besonnenen Außenminister sein?
Was ist an einer Politik, die verantwortungsbewusst ist, falsch? Warum reden Sie in fast jedem Kommentar alles klein? Und warum stilisieren Sie sich in eine Opferrolle hinein? Was ist Ihre Intention? Demokratie abzuschaffen? Die Diktatur der „Underdogs“?"

Ich kann nur sagen, ich bin für eben genau die Demokratie, die wir aus guten Gründen haben. Jeder kann mitdiskutieren und gestalten. Seien Sie Teil der Gesellschaft, gestalten Sie mit. Ständiger singulärer Pessimismus und Zündelei hilft niemandem weiter.
-------------------------------
Puh, endlich mal. Super, danke.

20:02, toto96

>>
Ich empfinde langsam, das sie alles relativieren, zudem verteidigen sie gerne unsere Regierung, das ehrt sie.
Aber bitte als was würden sie diesen Auftritt denn bezeichnen ? Es ist fast nicht mehr zum Aushalten, Trump ist ein HassPrediger und was bitte ist dann Erdogan, was für Worte hat Herr Steinmeier für diesen Herren ?
Die Bundesregierung hat sich total abhängig gemacht, es fehlt jetzt mal der kalte Entzug.<<

Herr Steinmeier hat fast undiplomatischen Klartext geredet. Insofern verstehe ich nicht, was Sie meinen.

Ich verteidige die Bundesregierung nicht. Wie sollte ich? Ich habe keine der beiden Parteien gewählt, die an ihr beteiligt sind.

Ich bin aber sehr für Fairness in einer politischen Diskussion.

Wenn Sie mein Plädoyer für selbige als Verteidigen der Bundesregierung mißverstehen, kann ich nichts dafür.

Heute werde ich hier durch die Bank gerötet, aber wenn ich Begriffe wie "unsere kriecherischen abgehobenen Politeliten", u.ä. lesen muss, dann schwillt mir der Kamm.

@ 20:07 von FDISK

Beachten Sie bitte, dass Probleme nicht von heute auf morgen gelöst werden können, sondern mit langem Atemzug – insbesondere bei Diktatoren.

Internationale Problem werden nie im Hau-Ruck-Verfahren gelöst, auch wenn man sich das oft wünschen würde.

Die Lösung des kalten Kriegs dauerte fast 40 Jahre. Stellen Sie sich bitte vor, wie hier eine schnelle Lösung ausgesehen hätte. Wir würden nicht mehr leben.

Beitrittsgespräche abbrechen

Ob Merkel mittlerweile bereut, sich mit dem faulen Flüchtlings-Deal in Abhängigkeit von Erdogan begeben zu haben? Man wünscht es ihr - dann ist sie vielleicht nicht wieder so naiv, wenn irgendwann in Zukunft eine ähnliche Entscheidung ansteht.

Ja, es ist eine diplomatische Tugend, Geduld zu zeigen und den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen. Aber irgendwann muss man sich eingestehen, dass alles Bemühen bei dieser türkischen Regierung sinnlos ist. Erdogan ist schon lange kein verlässlicher Partner mehr und will es auch nicht sein. Er scheint wildentschlossen, die Türkei weg von Europa zu führen und zum neo-osmanischen Obrigkeitsstaat umzukrempeln. Bitteschön, soll er halt. Die Wirtschaft wird es ihm danken - Investoren und Touristen wenden sich schon jetzt scharenweise ab.

Es wird Zeit, dass die EU selbst ihre Außengrenzen sichert und die Beitrittsgespräche mit der Türkei offiziell abbricht.

20:16 von Umfaller

Stellenausschreibung

Für den demnächst freien Posten als deutscher Außenminister wird noch ein Bewerber gesucht.
Qualifikationen:
- siehe Außenminister von Österreich
////
*
*
Sie irren, leider.
*
Noch kann man mit der für Österreich sehr wünschenwerten Qualifikation in Deutschland nichts werden.
*
Selbst Modifizieren lässt die sich für die Bürger hier, zur Zeit auch nicht.

@tisiphone

Sie haben recht, wenn Sie sagen, dass die EU die Türkei die letzten Jahrzehnte nur hingehalten hat. Sie irren sich aber, wenn Sie Erdogan unterstellen, er würde ernsthaft in die EU wollen. Ich behaupte das Gegenteil und liefere auch gleich meine Anhaltspunkte mit.

1. war Erdogan bevor er Präsident wurde Mitglied radikal-islamistischer Parteien, welche tlw. sogar verboten wurden
2. saß er 1998(!!!) im Gefängnis auf Grund von "Aufstachelung zur Feindschaft auf Grund von Klasse, Rasse, Religion, Sekte oder regionalen Unterschieden"
3. Zitat Erdogan 1998 "Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Wir sollten akzeptieren, dass Erdogan nicht in die EU will und den Mitgliedschaftsantrag als Vorwand nimmt, um seinen Wählern sagen zu können:"Schaut, die EU will uns nicht, denn die Europäer hatten schon immer was gegen uns Türken!"

Steinmeier muss Merkels Versagen ausbügeln

Steinmeier macht in der Türkei alles richtig. So sehr einem die türkische Administration mißfallen kann, letztlich muss man aber akzeptieren, dass die Türkei in vielerlei Hinsicht ein wichtiges Land und notwendigerweise eine Art Partner ist. Nur deshalb setzt Steinmeier auf die Aufrechterhaltung der diplomatischen Kontakte. Und, er ist dennoch jemand, der auch kritische Töne von sich gibt. Sein großes Problem ist, dass er das riesige Versagen Merkels ausbügeln muss. Merkel hat mit ihrer Türkei-Appeasement-Politik Erdogan Schritt für Schritt zu mehr Macht verholfen und seine Arroganz gefördert. Der Höhepunkt dabei ist der unsägliche Flüchtlingsdeal, den Merkel zudem nur deshalb eingegangen ist, weil sie ihr Versagen in der Flüchtlingsfrage nicht eingestehen wollte. Merkel hat auf ganzer Linie versagt und hinsichtlich der Türkei zahlreiche Fehler gemacht. Steinmeier versucht lediglich irgendwie zu retten, was zu retten ist, allerdings ohne sich komplett selbst zu verleugnen.

@20:01 von Möbius

"Sanktionen hat Berlin denn gegen Ankara wegen der fortgesetzten Verletzung des Völkerrechts durch die Besetzung Nordzyperns verhängt oder wegen des aktuellen Einmarschs türkischer Truppen in Syrien"

Völlig richtig was sie sagen mehr als eine kurze Meldung Anfang des Jahres gab es nicht als die TR sich in einer Kommandoaktion sich ein Teil Syriens unter den Nagel riss. Und sei es nur für die Errichtung eines Grabmahles.
Annexion bleibt Annexion egal wie viele m².

überfordert

steinmeier ist überfordert. und der eu-nachfolger wird umso mehr überfordert sein. die finanzelite hat euch gefördert. stellt fest, wenn es zeit ist abzutreten.

@ 20:13 von deutlich

"Das dürfte die Türkei, die bis dahin auf einem sehr guten Weg war, ziemlich gekränkt haben."

Nun ja, die hätten aber auch darauf kommen können, dass ihre Inkompatibilität mit europäischen Werten der Grund für diese Bremse war. Aber das verträgt sich ja nicht mit dem übersteigerten türkischen Ehrgefühl.
Und noch etwas: Wenn Sie schon "PKK-Terroristen" und "IS-Terroristen" in einem Atemzug nennen, dann vergessen Sie bitte nicht, dass türkische Streitkräfte seit vielen Jahren Kurden (nicht nur PKK-Angehörige) ermorden und selbst in den kurdischen Gebieten Terror ausüben. Und die Vermutung, dass die Türkei den IS unterstützt - wenn nicht gar mit gegründet - hat, ist bis heute mit vielen Indizien untermauert. Letztendlich ist es auch Staatsterror, Andersdenkende zu inhaftieren und ihrer Existenz zu berauben.

@ 19:20 von Kattekop...NL

"Sind das immer noch die Sünden der (Groß)väter die der heutigen Generation so nachhaltig eingebläut wurden, daß sie sich von einem Erdogan maßregeln lassen wie kleine Kinder?"

Ich verstehe Ihre ganze Einlassung nicht so recht. Welche Sünden lassen uns wie kleine Kinder erscheinen? Wer ist Teilnehmer der 'heutigen Generation' und gibt es da Ausnahmen? Und wann ist (heute) ein zukünftiger Bundespräsident zu Kreuze gekrochen?
Oder sind das alles nur fluffige Plattitüden, um -ja wen denn- zu dikreditieren?

20:02 von Hugomauser

Übrigens muss man sich als EU-Mitglied auch nicht wirtschaftlich von Russland abwenden

Dazu passen aber die Embargos nicht so richtig ins Bild.

Ich danke Steinmeier für die

Ich danke Steinmeier für die klaren Worte. Jetzt müssen Taten folgen, denn die AKP Politiker kapieren nichts!

Wenn Steinmeier Format hätte ...

... dann würde er Erdogan ehrlich und deutlich sagen, dass die deutsche Bevölkerung keine Visumsfreiheit für Türken und keinen EU Beitritt der Türkei will.

Wo ist denn

auf dem Foto die Deutschlandfahne? Woher sonst soll man wissen, aus welchem Land der Gesprächspartner von Erdogan kommt? Man würde ja meinen, das Gespräch findet zwischen Türken statt.

@ 19:36 von Karakiz

"hat die deutsche Presse gestern nicht großkotzig angedeutet, daß Herr Steinmeier noch ein Hühnchen rupfen wird mit seinen türkischen Kollegen?"
Hat er doch. Und sogar recht deutlich. Die Hühnchen waren sogar seine türkischen Kollegen persönlich und die sind schnurstracks laut zeternd mit heruntergelassenem Federkleid über den Hof gerannt.
Zu Ihrem Hinweis, dass "die Kurden haben mehr Rechte als je zuvor" lässt mich zu dem Schluss kommen, dass die Kurden in der Vergangenheit da ja wohl immer zu wenige Rechte hatten (und noch haben?). Und da wundern sich 30 Jahre lang die Türken über kurdische Autonomiebestrebungen? Ich jedenfalls nicht.

noch nicht im neuen Amt und schon schwer beschädigt..

Sorry...

Aber Herr Steinmeier sollte der nächste Bundespräsident werden und wird nun von einem "Diktator" vor allen vorgeführt...
Was die Türkei macht kann man nicht gut heißen.. aber dass sich ein dt. Außenminister sich so Vorführen lassen kann.. sorry nein das geht auch nicht... Eine klare und deutliche Geste wöre es gewesen einfach zu gehen.. oder sich demonstrativ zwischen die anwesende Presse zu setzen.

Gute Miene zum bösen Spiel ist nicht immer das beste.. und vorallem wenn ein Amtsaufstieg schon vorprgrammiert ist muss man auch und grade Flagge zeigen!

Was hat man erwartet

Viel zu lange hat man ihn hoffiert,wahrscheinlich glaubt man selbst langsam was die Medien in der Tr.verbreiten,wir haben leider zu lange gewartet.Trotzdem scheint es Erdog.ja wichtig zu sein,das nicht er die Verh.abbricht, dies gern in die Schuhe der EU schieben wuerde,damit er wieder sagen kann,seht ihr der Westen will euch nicht,weil ihr Muslime seid.Ich finde es wichtig jetzt weiter den Ball bei Erd.zu lassen,Bedingungen umsetzen zu müssen.Obwohl ich von Anfang an gegen diesen Deal war,aber Erd.scheint doch etwas daran zu hindern diesen nicht platzen zu lassen,sonst hätte er dies schon getan,direkt an EU Beitritt glaubt er doch schon lange selbst nicht mehr.Man hätte am Anfang ehrlicher sein sollen.

die Türkei macht alles richtig...

, indem sie klare worte spricht und ich hoffe das die Türk. Bevölkerung ein Mitsprache recht hat ob sie die EU wollen oder nicht . Ich kann stand heute sagen das sie es nicht will.

Dann haben beide Seiten Ihre ruhe , die Türken können sich dann auf neue Themen konzentrieren und die EU kann die Kommende Nachhut der Flüchtlinge unter sich aufteilen.

So leicht kann es manchmal sein

Welchen Nutzen würde es haben

Welchen Nutzen würde es haben wenn Steinmeier "mal so richtig das Maul aufreisst"?
Die Position der deutschen Regierung zu Erdogan ist jedem der die deutsche Presse verfolgt doch bekannt. Dazu bedarf es kein "Maul aufreissen". Den Flüchtlingsdeal und andere Deals aufzukündigen, bloß damit man dann in populistischer Weise über Erdogan herziehen kann, ist eine dumme Idee.
"Maul aufreissen" machen nur dumme Populisten, die damit Eindruck beim Volk schinden wollen, so wie Erdogan, Trump, Orban & co.

21:53 von Ignoranz_HH

"noch nicht im neuen Amt und schon schwer beschädigt.."

Das sehe ich, mit Verlaub, etwas anders. Steinmeier wirkt auf mich EBEN genau dadurch, dass er sich eben nicht masslos hat provozieren lassen ( worauf es abgezielt haben dürfte ) und deswegen eben NICHT in die gleiche " Kerbe" schlug wie Cavusoglu und TRE ( was den beiden nicht geholfen haben dürfte ) um einiges " gefestigter".

Er hat weder TRE noch Cavusoglu DAS Material und die Bilder "geliefert", wovon man wohl annehmen kann, dass sie darauf gehofft hatten: Eine unbesonnene Reaktion, die man anschließend nur erneut zum eigenen Vorteil dem Wahlvolk der AKP verkauft hätte verkaufen wollen.

Es steht natürlich ausser Frage, dass Sie sowohl ihm als auch Deutschland erneut auch seine Besonnenheit als "Affront" gegen das türkische Volk vorwerfen werden- aber eine verbale Entgleisung, wie sie inzwischen allenthalben in der türkischen Diplomatie Standard zu sein scheint, hat er Ihnen NICHT geliefert.

Und das ist gut so.

Spiegelverkehrt

"Du meinst wohl, du kannst uns vorführen. Von wegen!" (Erdogan/Steinmeier) "Wer hängt denn hier von wem ab?" (Erdogan/Steinmeier) "Führ dich mal nicht wie eine regionale Großmacht auf!" (Erdogan/Steinmeier) "Was Terrorismus ist, bestimmen immer noch wir." (Erdogan/Steinmeier) - Wie man sieht: Je einiger sich zwei sind, desto mehr liegen sie sich in den Haaren...

Erdogan pockert gut - und hat schwache Gegner

Das wird wohl sehr spannend. Ein wenig vor, ein wenig weniger zurück, jedesmal ein kleines Stück gewonnen. Dies ist der Weg den Erdogan geht, irgendwann wird er am Ziel sein. Was dies genau bedeutet weiß noch niemand. Aber auf jeden Fall nichts Gutes für viele Menschen.

Wie zitierte Herr Erdogan doch vor vielen Jahren > Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen bis wir am Ziel sind.......

Wenn man sieht wie es der Demokratie in der Türkei geht dann könnte man annehmen, dass Herr Erdogan sein Ziel bald erreicht hat. Jetzt noch ein wenig ablenken und handeln mit der Todesstrafe, welche sich auch die Frau des Außenministers wünscht. Was alles wünscht sie sich noch?

Ich wünsche mir, dass endlich klar gestellt wird von unseren "Eliten", wie es mit der Türkei weitergehen soll. Herr Steinmeier sollte sich dazu klar äußern. Und nicht als Kasperl von Herrn Erdogan vor 2 türkischen Fahnen aufstellen und vorführen lassen. Na ja - er möchte ja Bundespräsident werden.Glück auf!

Darstellung: