Kommentare

Griechenland erhält 10,3 Milliarden Euro

das gehört morgen abend in die hauptnachrichten um 20:15 uhr,
nicht nur nachts um 2:30.
das geld ist unweigerlich für immer verloren.

Das Leiden des Patienten am

Das Leiden des Patienten am Mittelmeer wird verlängert. Die 10 Milliarden machen auf der Stelle kehrt und kommen den "Gläubigern" zu Gute.
Man kann einen Patienten auch tot operieren.
Der Schuldenschnitt steht weiter im Raum, der Zeitpunkt wurde nur nach hinten verschoben und noch mehr Geld "verbrannt".
Übrigens, heißt es noch lange nicht das der IWF sich beteiligt, wenn die Vertreter des IWF dem Leitungsgremium eine Beteiligung vorschlagen wollen. Die Dauerwelle Dijsselbloem verbreitet hier Zweckoptimismus.

Politiker sind total unveranwortlich

Wie so oft. Es ist ja nicht ihr Geld und sie selbst sind von ihren eigenen Beschlüssen ja nicht betroffen. Schon allein deswegen ein Grund, die DIREKTE DEMOKRATIE einzurichten. Damit die Bürger entscheiden, die auch diese Entscheidungen bezahlen müssen. Das Volk ist 1000mal intelligenter und verantwortungsvoller als die Politiker. Herr Lammers und Herr Gauck, dieser letzte Satz ist besonders an sie gerichtet.

@"der hohe rat": Was ist verloren? Geld?

Kommen Sie mal zu sich. Das Geld geht bekanntlich an die Gläubiger (Schuldenrückzahlung), und das sind in erster Linie Privatbanken, die sich vom Kauf griechischer Staatsanleihen früher mal eine goldene Nase versprochen haben. Risikofreudig, wie die Herren halt waren, wären diese heute weitgehend pleite, würden ihnen die maßgeblichen EU-Staaten nicht weitere Zuflüsse aus Griechenland verschafft und sie damit - vorläufig - gerettet haben. Klar um den Preis, dass das Land für die absehbare Zukunft weder attraktiv für Investoren ist noch für die einheimische Bevölkerung. Aber wen interessiert das schon, wenn die Verursacher des "Problems" sich allen Ernstes als Betroffene in Szene setzen!

Freude es wird Geld verbrannt!

Schulderleichterung alias "Schuld sind nicht mehr eintreibar".

Es gibt echt nicht viele Menschen, die bereit wären eine selbstverschuldete Zahlungsunfähigkeit mit weiteren Krediten zu bedienen.
Dafür muss man vermutlich Berufspoltiker sein, der für sein Handeln nicht haften muss: Also das Geld anderer Gassi führen.

Was soll dabei herauskommen?

Schuldentilgung bereits langfristig ausgesetzt und das reicht nicht... nein es wird weiter des Steuerzahlers Geld gegen alle bestehenden Vertraege verbrannt.... Aber dringend notwendige massive Steuersenkungen in D.. Fehlanzeige...

Problemlösung also weiter in die Zukunft verschoben

Das Getrickse geht also weiter.
Das Problem ist weiterhin nicht ansatzweise gelöst.
Was man erreicht hat ist lediglich, daß die, die sich in der Vergangenheit mit dubiosen (Finanz-)Geschäften mit GR eine goldene Nase verdient haben, nun nicht plötzlich die unangenehme Erfahrung machen müssen, daß hohe Erträge oft auch mit einem hohen Ausfallrisiko einhergehen.
Mit anderen Worten: Business as usual- die Erträge läßt man den sog. "Investoren"- die verknüpftem Risiken bis hin zur Bürgschaft, die den Forderungsausfall vermeidet, sozialisiert man. Also seien wir mal ehrlich: Dafür zahlen wir alle doch gerne- oder etwa nicht??

Filz

Die Fragen und Antworten im Nachbarartikel zu Griechenland sind interessant. Besnoders der letzte Absatz dort, der die Schwierigkeiten gegen den "Filz" vorzugehen erwaehnt. Interessant waere es noch gewesen, etwas ueber die Umsetzung der Steuergesetze, die Steuerpruefungen und das Vorgehen gegen Hinterziehung zu hoeren.
Die uebrigen Folgen der griechischen Schuldenpolitik sind bekannt. Falsch ist jedoch die Darstellung als handele es sich dabei um eine "Sparpolitik" denn gespart kann nichts werden wo nichts ist, sondern es wird schlicht weniger fremdes Geld ausgegeben als vorher.

Ein Fass ohne Boden

Als kleiner Sparer muss man den Eindruck haben, dass Griechenland nach wie vor ein Fass ohne Boden ist. Noch gravierender ist der Eindruck, dass die EU mittlerweile ein schlechtes Spiel betreibt und dem Sparer hierzulande mit Null-Zinsen oder Straf-Zinsen enteignet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Oh Wunder!

Oh was für ein Wunder, Sorry aber bei dem Thema brauch man schon eine Menge Humor. Ich frage mich nur immer für wie dumm uns die Politiker halten? Es wurde schon vor Jahren beschlossen Griechenland durch zu ziehen, egal was kommt. Nur es ist die Frage ob es für alle das Beste ist. Denn wenn sich in Griechenland nicht Grundlegend etwas ändert wird es immer so weiter gehen. Nur das sich etwas ändert sehe ich nicht. Und ob diese ganzen Maßnahmen für Griechenland gut sind wenn sich dort nichts ändert bezweifle ich auch. Unter dem Strich werden sich nur die Banken freuen, die machen wie immer ihren guten Schnitt.

@Schmerzgrenze

Prinzipiell stimme ich Ihrer einschätzung ja zu, aber wieder und wieder stört mich diese völlige Freisprechung der griechischen Gesellschaft und Politik.

Jene wollten Geld geliehen haben.
Sie haben es bekommen.
Sich dann als die Ausgenutzten zu gebähren, ist absurd.

Würde ich mir Geld bei Geldhaien (IWF) leihen?
Niemals, außer mein Leben hinge davon ab - und nicht mehr Luxus.
Würde ich erwarten, daß diese Gelhaie ein Auge zudrücken, wenn ich das Geld nicht zurückzahlen kann? Sicher nicht.
Und objektiv betrachtet wäre es auch meine Verantwortung, meine Schuld, die Zwickmühle in der ich lande.
Subjektiv würde ich das vielleicht anders empfinden, rational aber nach wie vor einsehen.

Ja, vielleicht fliegen uns irgendwann auch unsre Staatsschulden um die Ohren und wir schauen genau so aus der Wäsche, wie jetzt GR.
Wäre ganz schön heuchlerisch, sich dann zu jenen umzudrehen, die der BRD immer schön Geld liehen, wenn sie es wollte, ihnen vorzuwerfen daß sie aus Gewinnsucht Geld verliehen.

05:39 von tirilei - Sparpolitik

Richtig erkannt. Wo nichts ist kann nicht gespart werden. Aber, es hört sich gut an. Sparpolitik, klingt so richtig nach der schwäbischen Hausfrau, die auch ohne Geld so richtig spart. Wie in Deutschland. Man spart, so sagt der schwäbische Hausmann. Doch gespart wird nicht, denn wo sind sie hin die Milliarden an Steuer-Mehr-Einnahmen? Hat man da die Schulden abgebaut? Nein.
Aber es klingt so gut. Sparpolitik.

Verrückt

Schon seit jahren wissen halbwegs denkende Menschen das GR viele andere EU-Staaten nur noch geld kostet.

Trotzdem geht die Bankenrettung munter weiter damit die großen Verdiener bloß nicht auf ihre wahnsinnig hohen Gehälter und Boni verzichten müssen. Dazu werden GRs Schulden immer höher.

Beschweren dürfen wir uns nicht, immerhin ist unsere Kanzlerin an diesem wahnsinnigen Geldverbrennen eine der Hauptschuldigen.

@04:24 von Schmerzgrenze

"Das Geld geht bekanntlich an die Gläubiger (Schuldenrückzahlung)".

Die aktuell gültigen Negativzinsen vorausgesetzt, müssen wir sogar noch Zinsen an den Gläubiger nachbezahlen, damit die Schulden zurückgezahlt werden.

meine Ausbildung war kostenlos und Umsonst...

... wenn ich mir betrachte, was die EU-Politiker mit Griechenland betreiben.

Mir hat man von staatlicher Seite während meiner Ausbildung immer wieder gesagt... Volkswirtschaftlich sollte man sich immer das Magische Viereck vor Augenhalten, damit eine Volkswirtschaft funktioniert. Wenn einer der Pfeiler im ungleichgewicht sich befindet sind es die anderen auch und die VOLKSWirtschaft krankt.

Ja es war vorher schon nicht im Takt.. aber so wie da nun dran rumgezerrt wird.. wird es auch nicht in den Takt kommen...
tausende von Mitarbeitern entlassen. Privatisieren noch und nocher.... radikales absenken der Löhne und diese dann extremhoch besteuern... Das kann und wird nicht gut gehen...
Wie einige Schreiber schon bemekrten.. die Nutzniesser davon sind eindeutig Konzerne mit Sitz in Europa die am Leid der Griechen und den Steuern der anderen EU Staaten Millionen machen...

Bezahlen müssen dies wir ....

wer davon profitiert nun ja.
Wie ich las hat Griechenland begonnen mit dem Bau eines 550 Kilometer langen Abschnitts der Transadriatischen Pipeline (TAP).
Der erste Spatenstich wurde vergangene Woche vom griechischen Premierminister Alexis Tsipras gesetzt.
Die Einweihungszeremonie fand in Thessaloniki statt.
Der Abschnitt von Aserbaidschan bis an die türkisch-griechische Grenze wird von der Transanatolischen Pipeline abgedeckt (TANAP).
Die TAP hingegen verläuft konkret von der griechischen Stadt Komotini aus nach Pulien in Italien.
Die TANAP hat eine Länge von 1.850 Kilometer und die TAP hat eine Länge von 870 Kilometer.
Griechenland ist ein wichtiges Land der Nato-Südflanke.
Deshalb will die Obama-Regierung auch ein Ausscheiden des Landes aus dem Euro mit allen Mitteln verhindern.
Die Regierung in Athen weiß, dass die Griechenland-Rettung vom Wohlwollen der Amerikaner abhängt, die beim IWF und in Brüssel einflussreich sind.

Der Reihe nach

Banken haben Griechenland Geld geliehen.
Griechenland kann dies Geld niemals zurückzahlen.

Sollen die Banken diese Darlehen abschreiben und als Verluste buchen? Das muss man doch wohl einsehen, dass man dies den Besitzern der Banken nicht zumuten kann: Auf Forderungen zu verzichten.

Möglichkeit 1: Die Staaten hätten den Banken die vielen Milliarden aus Steuermitteln geschenkt und dafür Steuern erhöht. Das hätte auch der Dümmste begriffen.

Möglichkeit 2 (geschehen): Die Regierungen leihen Griechenland frisches Geld. Griechenland zahlt den Banken. Die Banken sind natürlich sehr zufrieden.

Und die Regierungen? Sie stellen sich als Retter Griechenlands hin. Den Ausfall der Forderung an Griechenland sollen doch spätere Regierungen beschliessen. An schwarze Peter wird an die nächste Generation vergeben.

P.S.: So etwas nennt man auch Erbsünde.

Und wozu das Ganze? Ein Test für Europa, wie Sozialleistungen abgebaut werden können.

Wehe uns. Statt Solidarität internationales Zerfleischen.

Entwicklungsplan für Griechenland?

Ich war kürzlich das erste mal in Griechenland (Rhodos) und mein Eindruck vor Ort und bei Gesprächen mit Einheimischen: Der wirtschaftliche Niedergang ist deutlich sichtbar und es bleibt vielen fast nichts mehr zum Leben. Die Mwst. beträgt jetzt schon 23% und soll ja noch weiter erhöht werden; 1 l Normalbezin kostet ca. 1,60 Euro. Meiner Meinung müsste in Wind- und Sonnenenergie investiert werden, da hat das Land riesige Potentiale. Daneben noch ein Sinneswandel im Bereich des Umweltschutzes (Müllproblematik!) um mehr Touristen und damit Einnahmen zu erhalten (wer will denn aktuell in die autokratische Türkei?) und Investitonen in Infrastruktur nur dann könnte das Land wieder auf die Beine kommen.

Danke liebe Frau Merkel, daß

Danke liebe Frau Merkel, daß Sie mein Geld verschleudern

Was für ein Unsinn !!!

Zitat:
"Er sprach von einem "großen Durchbruch", der eine neue Phase im Stabilitätsprogramm für Griechenland ermögliche".

Stabilität, wo ?
Etwa in der darbenden griechischen Gesellschaft ?

Die fortgesetzte Insolvenzverschleppung in Griechenland ist vor allem für die USA und ihre Gier nach dem europäischen Energiemarkt bzw. ihrer geostrategischen Kontrolle Südeuropas wichtig. Stichtwort: TAP

Hier spielt Griechenland nun einmal eine, wenn nicht DIE entscheidende Rolle !!!

Wer soll das verstehen?

Da werden Schulden gemacht um andere zu tilgen(Umschuldung). Das macht aber nur dann Sinn, wenn die Konditionen wesentlich besser sind. Sie sind es aber nicht. Also ist das doch alles sehr Unsinnig, das Land ist Pleite und niemand weiß was nun kommen soll und so wird immer Geld drauf gehauen um keine Lösung finden zu müssen.... Es gibt nur 2 Möglichkeiten... Entweder wir übernehmen die EU übernimmt die Schulden mit erlass, oder Griechenland fliegt raus. Das 2. wäre aber sehr unmenschlich, denn das wäre wirklich das Ende von allem wofür die EU steht.

Bankrotterklärung, die nicht so heißen darf.

"So sollen kurzfristig die Modalitäten zur Rückzahlung von Krediten verändert werden."

So kann man einen (weiteren) Schuldenschnitt in der Staatspleite natürlich auch umschreiben.

Wo das Geld herkommt, weiß inzwischen auch jeder. Ich kann mich noch an die vollmundigen Versprechen unserer Regierenden erinnern: "Griechenland wird NIE pleite gehen" und "Es wird keine Gemeinschaftshaftung im Euro geben".

Tja......

Tragen von Verantwortung

Politiker tragen Anzüge und Kostüme wie jeder auf Bildern sehen kann - aber Verantwortung tagen meist nur die von der Politik für Dumm verkauften Wähler - nicht aber Politiker.

@y5bernd

"Der Schuldenschnitt steht weiter im Raum, der Zeitpunkt wurde nur nach hinten verschoben und noch mehr Geld "verbrannt"."

Es gab 2011 bereits einen Schuldenschnitt, in dem Griechenland zahlreiche Anleihen nach "griechischem Recht" für ungültig erklärte und mit Schrottanleihen "ersetzte", die praktisch wertlos sind und bis 2040 und länger laufen. Zehntausende Privatanleger in ganz Europa (und der Welt) verloren dabei ca. 80% des angelegten Geldes, das zum Zeitpunkt der Anlage noch als "AAA" und sichere Rentengeldanlage bewertet wurde, also keine "Zocker"-Papiere.

In den Medien wurde das als "freiwilliger" Schuldenschnitt verkauft, damit die restlichen Bürger nicht merken, was hier abläuft. Großbanken und mit CDS abgesicherte Fonds stimmten dem Schuldenschnitt nämlich gerne zu, da die Politik diesen Großakteuren Erleichterung versprach.

Zahlreiche Gerichtsverfahren laufen zur Zeit deswegen.

Die jetzigen Maßnahmen sind nur ein weiterer (zweiter) Schuldenschnitt, nichts weiter.

Griechenland braucht das Geld.

Griechenland braucht das Geld, ohne Wenn und Aber,und zwar von allen EU-Staaten. zum einen wird Griechenland seine Schuldne nie zurückzahlen können und knappst mittlerweile am Lebensnotwendigen, zum anderen aber trägt Griechenland die Hauptlast an der Flüchtlingskrise. Da sich die anderen Staaten gegen eine faire Verteilung aussprechen, wäre zumindest eine finanzielle Unterstützung Griechenland geboten - was in jedem Fall besser ist, als Erdogan das Geld zu geben. Da es von vornherein klar war, dass dieser den Flüchtlingsdeal platzen lassen würde, erwarte ich, dass die EU die gekaufte Zeit genutzt hat, um eine eigene Problemlösung zu erarbeiten und umzusetzen. Dann kann die EU mit der Erdogan-Türkei endlich das machen, was Russland auch schon macht: links liegen lassen., bis dort wieder demokratische Verhältnise herrschen.

Griechenland in der EU- Rosskur

Das vernünftigste für Griechenland
wäre ein großer Schuldenschnitt.
Die bisher verordnete, radikale Rosskur hat Griechenland nur weiter in den Abgrund gerissen.

Sie verwenden "Direkte

Sie verwenden "Direkte Demokratie" als Schlagwort, ohne zu wissen, was es konkret bedeutet, oder meinen Sie eine Volksversammlung mit Handaufheben?
Eins ist sicher, von Ihnen oder von den von Ihnen gewählten Politikern möchte ich nicht regiert werden.

@netille Die Banken und

@netille
Die Banken und andere private Gläubiger Griechenlands wurden bereits 2012 komplett enteignet. Sie haben ihr Geld verloren. Die Schulden Griechenlands werden fast ausnahmslos von öffentlichen Gläubigern (EZB, IWF, EU) gehalten.

Am 25. Mai 2016 um 04:24 von Schmerzgrenze

Sie können doch sicherlich die Privatbanken benennen ?

Griechenland erhält ...

... ca 2 Milliarden, die restlichen 80% ( das sind unsere Steuergelder) werden wie gewohnt brav bei den Banken abgeliefert.

Dreist!

"Auch beim Thema Schuldenerleichterung kamen sie Athen entgegen."
--------
Ich borge jemandem Geld und sage gleichzeitig, du musst aber nicht alles oder gar nichts zurückzahlen. Hinzu kommt, dass es sich um das Geld der Steuerzahler handelt, welches in den jeweiligen Ländern dringend benötigt wird.

Missverständnis

Ein grosses Missverständnis scheint darin zu bestehen, dass viele Kommentatoren glauben, dass die Schulden Griechenlands in den Händen von Banken sind. Dies ist nicht richtig. Banken und andere Privatanleger wurden beim grossen Schuldenschnitt von 2012 fast komplett enteignet. Griechenland hat diese Kreditgeber bereits um ihr Geld gebracht. Die Schulden Griechenlands werden jetzt nur noch von öffentlichen Schuldnern gehalten, darunter die EZB und IWF.

Griechenland erhält......

......10,3 Milliarden Euro.

Jetzt als "Belohnung" für das weitere Abzocken der Verarmten und Verschonung der Geldsäcke!

Die Gelddruckmaschinen müssen wegen Griechenland und der Migrantenkrise auf Hochtouren laufen!

Milliarden - wofür?

Solange diese 10 Mrd. nur dem Schuldendienst zugute kommen, ist weder dem griechischen Staat noch dem Volke geholfen.
Noch mehr Schulden machen, um alte Schulden abzuzahlen - Leute! Wo ist denn da die Logik? Wo bleibt da der Sinn? (nicht der Hans-Werner)

Schuldenschnitt ist das einzige, das GR noch helfen kann. Das wurde Deutschland damals auch gegönnt. Erst wenn die Alt-Schuldenlast weg ist, kann man mit neuem Geld etwas Sinnvolles machen.

Versuchslabor

@Dr. Hans um 10:00

Sehr gut erkannt! Griechenland ist ein wirtschaftliches Versuchslabor. Jeder, der genug Geld hat, darf dort experimentieren.

Wieder eine unverantwortliche Entscheidung!

Politiker haften leider Gottes nicht für die Folgen dessen, was sie "verbrechen". Diese Entscheidung wird den europakritischen Parteien und Bürgern neuen Auftrieb geben.
Europa hat sich von seinen Grundsätzen und Regeln, die man vor allem dem dt. Bürger versprochen hatte, verabschiedet. Die EU wir zu einer Transferunion:Das dicke Ende für den dt. Steuerzahler wird noch kommen, da bin ich mir absolut sicher; auch die Flüchtlingskrise wird uns horrend belasten.
Letztendlich ist das alles nicht mehr zu bezahlen.

Griechenland ist pleite!

Griechenland ist überhaupt nicht in der Lage seine Schulden zurückzuzahlen.
Diese Illusion aufrecht zu halten ist Irrsinn.

Griechenland kann nur noch ein radikaler Schuldenschnitt helfen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/griechenland-krise-muellers-memo-griech...

Der IWF fordert seit Monaten

Der IWF fordert seit Monaten einen Schuldenschnitt. Nur von den anderen natürlich. Für sich selber schließt er so etwas aus. Und wenn die anderen keine Schulden erlassen, dann hätte Griechenland Schwierigkeiten die Schulden beim IWF zu zahlen. Da würde ich so etwas auch fordern.

Schwarzes Loch Griechenland

Griechenland hat ein BIP von ca. 178 Mrd Euro. Deutschland von 3.025 Mrd Euro. Das bedeutet, dass unsere Wirtschaftsleistung 17 Mal stärker ist als die von Griechenland. Aber das Rentenniveau ist in etwa gleich. Da kann doch was nicht stimmen. Und dass wir so dastehen hat nichts mit der EU zu tun. Wir waren vor der EU Exportmeister.
Die EU-drop-outer in England werden sich freuen über solche Nachrichten. Und besonders freut sich eine junge Partei in Deutschland über solche Nachrichten. Die EU-Befürworter können nur froh sein, dass wir keine Demokratie haben. Sonst wäre D sofort draußen. Der Grundgedanke der EU ist zwar gut, aber D ist nur als Geldgeber beliebt. Mehr nicht. Wir bezahlen schon heute ca. 80 Milliarden in unsere DRV "an der Tanke", damit die Rentner nicht ca. 30% weniger Rente bekommen. Und mit den Milliarden bezahlen wir die fetten Pensionen und Renten in Griechenland auch noch mit. Da Und das auf Kosten unserer Kinder, die die Blankoscheck irgend wann einlösen dürfen.

Griechenland Hilfe?

Es sind die Griechen die Schulden gemacht haben und zurückbehalten müssen und zwar an die Gläubiger auch wenn es eine Bank ist.
Ich hoffe die neuen Schulden die diesmal von den Eurobürgern kommt werden ebenso zurückgezahlt. ab 2080? Die Griechen haben also exzellente Zahlungsbedingungen erhalten.
Wenn G. in Zukunft schafft mit den seinen Ausgaben verantwortlich umzugehen, möglicherweise einen Überschuß erwirtschaftet sollte einer Rückzahlung nichts im Wege stehen.
Ich zweifle aber das Griechenland dieses schafft und fürchte das die EU Politiker einknicken und damit den europäischen Steuerzahlern betrügt um Griechenland Schulden zu erlassen.
Die Kosten dieses Handels wäre/ist Politikerverachtung und Förderung von EU Skeptiker.

Das vernünftigste wäre,

Griechenland würde aus dem EURO entlassen.
Es würde ein Schuldvereinbarung getroffen, auf der Grundlage die Schulden bleiben zwar weiterhin bestehen. Zinsen werden aber nur in Höhe der Inflationsrate im Euroraum erhoben und Tilgungsraten müßten nur für den Fall gezahlt werden das Griechenland einen positiven Haushalt erwirtschaftet. 50% des Überschuuss würden dann in die Tilgung fließen. Auf diese Weise würde die Schuldensumme auch im Wert erhalten bleiben, es müßten nicht zwingend Abschreibungen vorgenommen werden und Griechenland hätte in der eigenen Währung wieder volle Souveränität. Ein neuer Wirtschaftsaufschwung wäre so wahrscheinlicher.

Inzwischen scheint es ...

Notwendig über Steuererleichterungen in Gr. nachzudenken ... niemand hat gesagt das Konsum (auch staatlicher) viel mit "Sparen" zu tun hat - aber die Dinge des täglichen Lebens nur teurer zu machen (und Geld abzuschöpfen) kann auf Dauer auch nicht die Lösung sein. Letztlich hülfe nut Sparen im Sinne einer ansteigenden Investitionsquote (und damit die Hebung der griechischen Produktivität) das aber ist nicht verbunden mit dem Ausverkauf eines Landes.
Also Schuldenschnitt sofort, Einstellung der Hilfszahlungen und konsequente Übernahme der durch das "Migrationswesen" verursachten Kosten durch die EU sofort. Aber ach, da sind ja Wahlen im Weg ...

@Martin Kasten: Zwar ist das

@Martin Kasten: Zwar ist das deutsche BIP 17 mal grösser als das Griechenlands. Griechenland hat aber auch viel weniger Einwohner. Sie müssen das Pro-Kopf-Einkommen vergleichen. Dasjenige Deutschlands ist rund doppelt so hoch wie das der Griechen. Allerdings haben sie dennoch recht: Im Vergleich zahlen sich die Griechen sehr hohe Sozialleistungen, die sie sich eigentlich nicht leisten können. (Wir übrigens auch nicht. Nur Dank der Tiefzinsen ist der Haushalt in D ausgeglichen. Anderenfalls würden bei uns auch die Schulden steigen).

Das war Sie hier von sich

Das war Sie hier von sich geben, stimmt nicht! Das Rentenniveau ist alles andere als "in etwa gleich"! Auch die Gehälter sind es nicht. Gute Freunde von mir bekommen 800€ netto und zählen zu den Gutverdienenden. Rentner aus meinem Bekanntenkreis (gebildete, studierte Menschen mit langen Karrieren) bekommen 300 und 400 € Rente. Und das gehört zur Normalität!

Und das bei höheren Preisen an der Tanke und dem Supermarkt!

Also bitte erst richtig informieren!

22.090,91 € pro Kopf

bis jetzt!
Kein Ende abzusehen, DANKE liebe unfähige P.....!
Klaus v.d.Wupper

welches Geld?

wir bezahlen ha ha

Ich gehe mal davon aus das die Mehrheit hier keinen blassen Schimmer hat wie Geld "entsteht" (Dollar,Euro)

Das sind nur Zahlen im Computer, hinter dem Geld des jetzigen Währungssystem steht "nix" ausser dem "Versprechen" es zu bezahlen

Die Goldbindung wurde von Nixon aufgehoben

Mal auf Youtube nachforschen. Ich empfehle mal zum Einstieg "Goldschmied Fabian" eingeben.

Helft den Griechen,

vor allem helft den Menschen.

Was ist schon Geld.

Komme just von einem Korfu-Urlaub zurück.

Herzlichste Begegnungen, tolle Landes-Küche.

Und spare niemand mit 'Danke' und Trinkgeld.

Ich zitiere:

"Griechenland kann nur noch ein radikaler Schuldenschnitt helfen." Das sehe ich genauso. Lieber die bisher verbrannte Knete komplett abschreiben, als immer wieder scheibchenweise die Milliarden nachzuschießen! Die Geldsäcke in GR bekommt man scheinbar nicht zu packen, den aufgeblähten öffentlichen Dienst will man offensichtlich nicht verkleinern. Stattdessen werden Renten gesenkt und die Mehrwertsteuer angehoben. Schreibt die Kohle ab und schaut, was dabei rauskommt. Und wenn es die Griechen dann wieder nicht packen...schade! Das war es dann!

Krise schlecht gemanaged?

Ja! Aber die Hilfszahlungen sind nicht das Problem. Auch wenn die Summen in total nach viel klingen, im Vergleich zur Wirtschaftsleistung der EU ist das vernachlässigbar. Entscheidender ist die Tücke, dass Griechenland vielleicht leicht über seine Verhältnisse gelebt hat, wir aber vor allem unter unseren Verhältnissen leben. Es gibt sehr plausible Aussagen von Ökonomen zu dem Thema, dass unser riesiger Exportüberschuss nicht gesund ist. Wir können die Griechen (stellvertretend für alle die nicht mithalten können) zwingen die Wettbewerbsfähigkeit durch niedrigere Löhne zu erhöhen oder unsere reduzieren in dem wir hier Löhne erhöhen. Und zb exportstarke Unternehmen höhere Steuern zahlen müssen.
.
Bei der ganzen Diskussion um den Wettbewerbsverlierer Griechenland dürfen wir nicht vergessen, dass wir es ja auf Verlierer anlegen, wenn wir so stark im Export sind. In der Konsequenz vermisse ich, dass diese Seite der Medaille ausreichend öffentlich diskutiert wird.

Griechenland, die Geldvernichtungsmaschine

Wer kommt mir eigentlich bei der Schuldenerleichterung entgegen?
Und dann wundern sich unsere Politiker, dass immer mehr Menschen die UltraRechten wählen und aus der EU raus wollen.

Hohe Renten in Griechenland

Lieber Grom.
Das gebe nicht ich von mir sondern hat die FAZ recherchiert.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/griechenlan...
Da es sich bei diesem Blatt um eine seriöse Zeitung handelt, bezweifele ich Zahlen nicht. Vielleicht kennen Sie nicht genug Griechen oder halt die, die am unteren Ende der Sozialscala leben. Ich rede vom Durchschnitt. Aber bei einer 17-fach geringeren Wirtschaftsleistung ist auch eine Rente von 400 Euro eigentlich nicht bezahlbar. Selbst 100 € wären da zuviel. Bitte nicht falsch verstehen. Ich gönne jedem eine Rente von 5.000 Euro im Monat bei 5-jähriger Einzahlung/Arbeitszeit. Aber wie soll das funktionieren? Ganz einfach: Wir Deutschen bezahlen das und obwohl Griechenland sich den Beitritt erlogen hat durch geschönte Bilanzen. Wir können ja in D die Renten kürzen, um Europa zu finanzieren.

Ein Fass ohne Boden

Alles fing damit an, dass die griechische Regierung beim Beitritt zur Eurozone ihre "Partner" betrogen hat, indem sie die Zahlen manipulierte.
.
Seitdem wechseln die Regierungen, aber das Problem bleibt : viel zu hohe Staatsausgaben, (Renten, die man sich nicht leisten kann), zu wenige Einnahmen (Einkommensteuer zahlen nur die "Dummen"), Korruption, Vetternwirtschaft, wenig Investitionen in eine Wirtschaft, die noch zu entwickeln ist.
.
Die Lösung der EU/Eurozone : mehr Geld, noch mehr Geld und jedes mal davor ein "Gipfel", der auch Geld kostet.
.
Ich kann die Briten verstehen, dass Sie diese EU-"Lösungsorientierung" anzweifeln. Ich sehe es ebenso.
.
Lösungen sind schwierig, aber keineswegs "alternativlos" wie Frau Merkel meint. Man müsste nur mal die richtigen Fachleute fragen und eben nicht Politiker wie Herrn Juncker!

... stimmt

Danke. Dem kann eigentlich jeder nur zustimmen.

am ende der geschichte

werden alle euroländer wieder eine nationalen währung einführen und den schuldigen suchen...
denn wenn man keinen in den konkus schieben will... dann sterben am ende alle

kein privates unternehmen, keine familie könnte sich das erlauben was sich die politik an fehlentscheidungen erlaubt..kein wunder, denn bezahlen tut sie es nie...dafür hat sie ja ihre steuerzahler die mit der wahrheit (sehr zurückhaltend) und mit begründungen und ablenkungen (sehr umfangreich) gefüttert werden

@ c701 Wer Ihnen bei zu hohen

@ c701
Wer Ihnen bei zu hohen Schulden entgegen kommt?
Sie können Insolvenz anmelden und sind nach 7 Jahren schuldenfrei.

10:02 von Martin Kasten

Hohe Renten in Griechenland

Lieber Grom.
Das gebe nicht ich von mir sondern hat die FAZ recherchiert.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/griechenlan...
Da es sich bei diesem Blatt um eine seriöse Zeitung handelt, bezweifele ich Zahlen nicht. Vielleicht kennen Sie nicht genug Griechen oder halt die, die am unteren Ende der Sozialscala leben. Ich rede vom Durchschnitt. Aber bei einer 17-fach geringeren Wirtschaftsleistung ist auch eine Rente von 400 Euro eigentlich nicht bezahlbar. Selbst 100 € wären da zuviel. Bitte nicht falsch verstehen. Ich gönne jedem eine Rente von 5.000 Euro im Monat bei 5-jähriger Einzahlung/Arbeitszeit. Aber wie soll das funktionieren? Ganz einfach: Wir Deutschen bezahlen das und obwohl Griechenland sich den Beitritt erlogen hat durch geschönte Bilanzen. Wir können ja in D die Renten kürzen, um Europa zu finanzieren.
///
*
*
Die Idee ist schon beim Umrubeln "Bruttozahlung zur Nettorente verwirklicht, allerdings für Wertschätzung?
*

Das Getrickse geht also weiter... von Ein Berliner 4 uhr 36

Heute morgen hörte ich in den Nachrichten von WDR2, dass der Sieger der gestrigen Verhandlungen in Brüssel unser Herr Schäuble sei. Welch ein Wunder... das wusste man doch vorher schon, dass er sich durchsetzen wird und dabei Finnland und die Niederlande als Stütze hat. Herr Schäuble will und kann nicht vor 2018 über Schuldenschnitt sprechen. Im Herbst 2017 sind die nächsten Bundestagswahlen. Eigene innenpolitische Themen haben doch Vorrang als sich um Griechenland zu kümmern. Die Griechen können warten... So hat man das die ganzen Krisenjahre schon gemacht. Wäre das anders, wäre das Problem Griechenland längst gelöst. Aber dem Herrn Schäuble sind 100 Jahre Knechtschaft lieber. Armes Griechenland!

Geldvernichtung

In dieses Faß ohne Boden noch weitere
Milliarden pumpen, das können nur
Hirnverbrannte mit dem Geld Anderer tun.
Totoperation ist das richtige Wort. Vorher
ist das Siechtum, gestützt durch den
europäischen Steuerzahler.

Briten raus aus der EU

Ich hoffe, die Briten stimmen für einen Austritt aus der EU.
Dann ist noch Hoffnung da, dass dieses ganze Betrugskonzept EU bald in sich zusammenbricht und nicht mehr soviel Steuergelder in Pleite Staaten unnütz verbrannt wird.

07:54 von Jon Do

Ja, viele haben investiert in griechischen Schrottanleihen. Und wieso? Weil es auf Anleihen mit hohem Risiko hohe Zinsen gibt!
Jeder will die höchsten Gewinne erwirtschaften und wenn es dann nicht klappt, ist das Geheule groß.
Ich erinnere an die Peanuts-Bank, die mit 25% Rendite und mehr warb, heute sind sie froh, wenn die Gerichtverfahren glimpflich ausgehen. Schlimm für die Anleger, aber selbst verschuldet.

Damit...

...die Party bald wieder starten kann...

Keine strukturellen Reformen, nur die unmittelbar zwingendsten Gesetze werden umgesetzt usw..

Gut aufpassen Resteuropa und Entfernen der für den griechischen Beitritt Verantwortlichen aus ihren Ämtern.

Eurogruppe:Griechenland erhält 10,3 Milliarden Euro....

Dann geht es den Griechen ja super.Wenn die Eurogruppe so "großzügig" ist,wie die Überschrift des Artikels es darstellt.

In Wirklichkeit sind die 10,3 Millirden Euro Kredite die an harte unsoziale Auflagen gebunden sind.Inlandskaufkraft kann damit nicht geschaffen werden.Griechische Häfen,Flughäfen,Infrastruktur muß privatisiert werden.Fraport,China und Golfstaaten sind bis jetzt die Käufer.

@10:02 von Martin Kasten

Wäre neu, das die Gelder/Kredite für griech. Rentner draufgehen.

"Wir können ja in D die Renten kürzen, um Europa zu finanzieren."
Na wenn Sie das wollen, bitte schön. Meiner Meinung nach ist das nicht nötig bzw. hat das auch keiner vor.

GR ist nicht zu retten

Das ist eine never ending story. Wie meinte Schäuble, das werden seine Nachfolger regeln müssen. Super die Enkel freuen sich schon darauf, für die Schulden aufkommen zu müssen in GR und in der EU.

Wir hören immer wieder,

dass die griechische Regierung ihr "liderliches Volk" weiter gemaßregelt hat, um wieder Kredite für die Rückzahlung der Kredite zu erhalten. Über die finanzielle Entwicklung des Grundhaushaltes, Steueraufkommen, Steuergerechtigkeit (Steuerzahlungen der reichen Griechen), Wirtschaftsentwicklung, Arbeitsmarkt hören wir nichts. So erscheint uns das Ganze als Nichts-Nützigkeit.

@um 04:33 von Elefant

"Aber dringend notwendige massive Steuersenkungen in D.. Fehlanzeige..."
Wo brennts denn, das in Deutschland notwendigerweise massiv Steuern gesenkt werden müssen? Welche Steuern meinen Sie?

nur noch Unverständnis mit der Politik

-Volksvermögen der Griechen wird verschleudert statt 50 MRD bisher 4-5 Mrd eingenommen ( war dem normalen Bürger klar nur nicht dem Politker)
- Schulden sind dank der EZB nicht mehr bei den Banken sondern beim Steuerzahler ( Draghi bzw. Goldman Sachs lässt grüßen)
- die 10 Mrd sind weiter versenktes Geld- lt. Merkel alternativlos - einfach nur traurig
- es muss einen Schuldenschnitt geben aber nicht wie der IWF will, der sich nicht daran beteiligt , sondern der muss mit Reformen und einen Austritt aus dem Euro von Gr. einhergehen - Rückzahlung bis 2080 lt. IWF heißt gleich abschreiben
- eine Austritt aus dem Euro bedeutet nicht einen Austritt aus der EU

- bleibt Griechenland in der EU verstärken sich die Fliehkräfte. Es gibt nun mal ökonomische Gesetze. Wann begreifen das unsere Politiker?? Das ist Insolvenzverschleppung- die jeden Tag teuer wird !
- ich weis das nichtwählen falsch ist - aber wählen kann ich diese Leute nicht mehr

Am 25. Mai 2016 um 10:04 von SirEdward

Was die manipulierten Zahlen angeht.. das war jedem bewusst, aber keiner durfte diese in Frage stellen. Da gibt es eine tolle Doku, die mal auf Phoenix zu lief in der T. Waigl das ganze gut beschrieben hat..

Im übrigen ist doch noch die Frage offen, wieso alle auf diese Zahlen schielen, während wir Maaßtricht einige male gebrochen haben - ohne konsequenzen? Aber das ist ein anderes Thema..

Was die Frage nach dem Geld angeht.. nun.. wieso können denn diese lupenreinen Banken, wie Commerzbank, Deutschebank und Co nicht einfach mal auf einen Teil der ZINSEN(!!!) verzichten? Die haben genug Geld mit Griechenland erwirtschaftet und werden nun hintenrum weiter durch den Steuerzahler finanziert.. vielleicht sollte man da endlich mal eine Axt ansetzen...

@ Martin Kasten ...habe unter

@ Martin Kasten
...habe unter dem angegebenen Link nichts gefunden, aber wenn ich "FAZ Griechenland Rente" Google, komme ich auf diesen Artikel: http://m.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/griechenland-das-mae...

Entweder haben Sie den von Ihnen zitierten Artikel nicht verstanden, oder die "seriöse" FAZ widerspricht sich selbst...
Da meine Großeltern nach 45 Jahren Gastarbeit in Deutschland schön brav wieder nach Griechenland sind und nun zusammen 500€ Rente beziehen was nicht einmal das nötigste bezahlt, und ich diese stories von meiner ganzen Familie höre tippe ich eher auf ersteres.

Was für eine Aufregung

Dabei gibt es auch in Deutschland eine Umverteilung, siehe Länderfinanzausgleich.
Schade, dass die Menschen im Zeitalter der Globalisierung nie gelernt haben, (weingstens einigermaßen) global zu denken.

Am 25. Mai 2016 um 04:33 von Elefant

" Aber dringend notwendige massive Steuersenkungen in D.. Fehlanzeige..."
und Sie glauben wirklich die gäbe es ohne Griechenlandhilfen?

Na eine tolle Nachricht:

Na eine tolle Nachricht: Wieder 10 Milliarden € versenkt. Das Geld sehen wir nie wieder. Danke an Frau Merkel und ihre Adlaten und die unfähige EU-Kommission. Die machen weiter bis ganz Europa am Boden liegt. Und das Tolle ist, die schaffen das ganz ohne Krieg, wie früher üblich (das ist das einzig Gute). Wer stoppt diesen Wahnsinn? So habe ich mir die EU nicht vorgestellt. Ich hoffe, daß wir in D bis zum Herbst 2017 durchhalten. Dann wird gewählt und hoffentlich diese Unfähigen abgewählt. Werr heißes und kaltes Wasser zusammenschüttet, erhält lauwarmes Wasser. Genauso funktioniert D und die EU.

@c701 (10:18)

Briten raus aus der EU
Ich hoffe, die Briten stimmen für einen Austritt aus der EU.
Dann ist noch Hoffnung da, dass dieses ganze Betrugskonzept EU bald in sich zusammenbricht und nicht mehr soviel Steuergelder in Pleite Staaten unnütz verbrannt wird.

___

Und haben Sie sich schon mal eine Sekunde Gedanken darüber gemacht, was danach passieren würde? Anscheinend nicht.

@Sir Edward 10:04

Im Fall Gr. wird der Betrug sogar reichlich belohnt,mit unendlichen Milliardenbeträgen.

Wahrlich,ein bodenloses Faß!

Schuldenerleichterungen

Konkrete Pläne
dazu werden erst nach der Bundestagswahl 2017 vorgestellt . Wer da böses denkt! Erst Wählen und dann bezahlen. So macht man Politik!

Das Geld unweigerlich verloren

Das ist vollkommener Unsinn.

Für die Zukunft stabilisiert sich die Situation. Und die Generationen nach uns profitieren von einem geeinten und sarnierten Europa, das von Geldhaien und Goldfischen gleichermaßen in die Krise gerückt wurde.

Warum eigentlich?

Weil Steuerhinterziehen ÜBERALL Volkssport ist, das können nicht nur die Griechen gut, die ihr so gerne im Stich lasst.

Das hat nichts mit politischer Gesinnung zu tun.

Das ist Logik.

Solidarität.

Ganz Einfach.

Darstellung: