Kommentare

"Barack Obama ist dafür, doch

"Barack Obama ist dafür, doch Donald Trump und Bernie Sanders sind dagegen"

Warum versucht die TS TTIP zwanghaft schön zu reden und das so durchsichtig, ja TTIP kann nur gut sein wenn Trump dagegen ist und die Gerwerkschaften in den USA sind auch für TTIP weil sie sich höhere Standards erhoffen?

Nein, die Gewerkschaften sind für TTIP, weil ihre Chefs in die Vorstände von Unternehmen wechseln wollen, die heute üblichste Form von Korruption, man gibt kein Bestechungsgeld mehr, man gibt einen gut bezahlten Job.

Kann man die TTIP/CETA/TISA Lobbywunsch-Schriften nicht.....

.... endlich beerdigen?
.
Wer unter allerhöchster Geheimstufe unter Ausschluß des Volkes und der 800 Millionen betroffenen Bürger (und WÄHLER) solche Geheimverträge aushandelt, der gehört eher ins Gefängnis als in eine Machtposition.
.

trotz allem hin und her

entgegen aller Bedenken...TTIP wird kommen, leider. Wo kämen wir denn hin, wenn man den Wunsch einer Mehrheit beachten müsste!

Man lasst uns mit TTIP und CETA

einfach in Ruhe.
Wir brauchen keine segensreiche Neuerungen der Euro hat gereicht.

Was ist das überhaupt? Wo kann man es lesen?

Was ist der Grund, dass es eigentlich niemand einsehen kann und darf?
So gesehen ist es ein Geheimnis für jedermann und schon daher abzulehnen!

Ja die Standarts werden sich

Ja die Standarts werden sich durchsetzen. Ist nur die Frage, welche?
Mir persönlich geht es nicht um das sogenannte Chlorhuhn! Vielmehr sollten uns die Sozialstandarts interessieren. So kann zum Beispiel der Sozialstandart Deutschlands erhebliche Forderungen von US Fimen bedeuten, weil die mit erheblichen Mehraufwand verbunden sind. Dann sollten uns auch die Vertragsstandarts interessieren. Dem jetzigem Papier zu Folge, dürfen uns amerikanische Firmen auf Gewinnverluste verklagen, wiederum dürfen das Firmen aus der EU gegenüber amerikanischen nicht.
Ein gutes Beispiel gibt es schon, in Rümänien. Dort hat ein amerikanisches Unternehmen ein Gebiet durch Bohrungen und Abbau in eine Mondlandschaft verwandelt. Die Rumänen haben darauf hin den Abbau gestoppt. Nun wird Rumänien mit einer Milliardenklage aus den USA bestraft. Man ist an einer Wiederaufnahme der Arbeiten garnicht interessiert, weil die Klage erheblich mehr Gewinn einbringt. Toll dieses TTIP! ich will es nicht!!!!!

Grenzen sind GUT !

TTIP, TISA und Co. zeigen, dass es Grenzen geben sollte.

Wir spüren doch breits seit 20 Jahren, genauer seit dem 01.01.1993, mit der Einführung des EU-Binnenmarkts, dass gewachsene Strukturen abgebaut, ja zerstört werden.
Freizügigkeit? Nur für die Konzerne!
Will der Bürger seinen Spargroschen ins Ausland bringen, so ist der verdächtig oder kriminell.

Wo sind die Wachstumsimpulse durch den EU-Binnenmarkt geblieben? Die zusätzlichen Arbeitsplätze sind tatsächlich entstanden und zwar in den "Billiglohnländern".

Die Steuerungsmöglichkeiten in den einzelnen Volkswirtschaften entfallen fast komplett durch die gigantischen Wirtschaftszonen. Der einzelne Mensch wird immer unwichtiger. TTIP ist daher ganz sicher kein linkes Anliegen, wie die Demonstrationen in Hannover andeuten, sondern ein bodenständiges, ja nationales Thema.

TTIP und TTP in den USA:Widerstand von links und rechts.....

Die Gewerkschaften in den USA hoffen durch TTIP auf höhere Standards.Na,dann sollen sie mal hoffen.Als wenn es das Ziel von Obama, Clinton den Unternehmerverbänden und den New Yorker Kanzleien von Wirtschaftsanwälten wäre,den Arbeitern höhere Standards zu bringen.

In dem Artikel steht auch nichts zu den Auswirkungen von NAFTA.Hatt das zu höheren Standards geführt ?

Hausausweisverbot für

Hausausweisverbot für Lobbyisten JETZT!

Der Abgasskandal hat gezeigt, wie verstrickt auch unsere Regierung mit diesen Betrügereien ist.

Die Politik betrügt die Bürger weltweit.

Das ist NICHT AKZEPTABEL !

Für mich jedenfalls nicht.

Die Politik MUSS sich wieder entkoppeln von der Wirtschaftsdiktatur.

Wenn sich die Politik nicht selbst einem Reinigungsprozess unterzieht,

dann wird es in Zukunft auch hier nicht mehr so freundlich bleiben.

TTIP/CETA wird der Alptraum für Arbeitnehmer

TTIP/CETA wird der Alptraum für Arbeitnehmer, und zwar europaweit. Man sollte nicht denken das es noch schlimmer gehen könnte, nach dem Abkommen wird es aber noch viel schlimmer für die Arbeitnehmer Deutschlands, ja Europas.

Der Verbraucherschutz wird mit Sicherheit ausgehebelt, dafür werden mit Sicherheit irgendwelche amerikanische Konzerne europäische Staaten mit Milliarden Klagen überziehen. Der Markt an "Fachanwälten" ist in den USA geradezu explodiert und die freuen sich jetzt schon auf lukrative Geschäfte. Beispiele aus dem Abkommen, z.B. USA/Kanada, gibt es zur Genüge.

Gerade Politiker wie S. Gabriel sollten aufhören hier etwas schön zu rechnen. Es geht nicht darum ob Aktionäre oder Konzerne noch mehr zweistellige Gewinne machen. Es geht darum das in Deutschland und Europa endlich die Richtigen profitieren. Nicht die, die eh schon nicht wissen wohin mit ihrem Reichtum.

Hier steht der träge deutsche Michel nicht auf, der geht lieber zu PEGIDA oder anderen "Auftritten".

Stimmung machen für TTIP

TTIP wird hinter verschlossenen Türen ausgehandelt. Der Vertrag selbst wird nicht veröffentlicht. Bundestagsabgeordnete dürfen ihn in abgeschirmten Räumen einsehen. Schiedsgerichte sollen die demokratische Willensbildung teilweise ersetzen und nationale Parlamente in ihren Entscheidungsmöglichkeiten einschränken. Die behaupteten positiven wirtschaftlichen Effekte sind vermutlich ausschließlich pure Spekulation. All das hält die TS nicht davon ab kritischer über den Sachverhalt zu berichten und von einer unterschwellige Stimmungsmache für das umstrittene Handelsabkommen abzusehen.

Jaja – von "blühenden

Jaja – von "blühenden Landschaften" hat schon mal einer geschwafelt ...

Keine Macht der Wirtschaft !

TTIP wird kommen

haben sowohl der Präsident des EU-Parlaments Martin Schulz (SPD) als auch Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gesagt.

Entweder sind die beiden Hellseher, oder der Ausgang dieser Verhandlungen steht schon lange fest.

Monsanto wird sich freuen, so kommt der Genmais eben über den TTIP-Umweg nach Deutschland.

TTIP! Nein Danke!

Und diesmal sollten sich bitte einmal alle
Gegner einig sein! "Teile und herrsche" funktioniert heute besser denn je. Deshalb Augen auf das Ziel gerichtet und nicht nach rechts oder links.

Was zu beweisen war!

Der VW-Skandal hat doch ungewollt offen gemacht, warum man GEGEN TTIP sein muß
Bekanntlich unterscheidet sich das Haftungsprinzip grundlegend zwischen den USA und Europa. Während hier die Unbedenklichkeit VOR Markteinführung nachgewiesen werden muß, überläßt man es in den USA dem Markt und den dortigen Haftungsregeln.
Und genau da liegt der Hund begraben. Der VW (Diesel)-Besitzer erhält in den USA vermtl. 5000 $ Schmerzensgeld. Und der deutsche?
Während hier in einem Bundesland ein Schadensersatzverfahren, wo ein Bürger bei einem "versehentlichen" Polizeieinsatz Invalide wurde, 10 Jahre läuft, einigt man sich drüben mal schnell außergerichtlich auf 5 Mio $.
Wenn also schon Anpassung, dann bitte auch in dieser Hinsicht. Und da es viel kosten würde, habe ich dazu von unseren Politikern noch nichts gehört. Da wäre ein Mittelständler schnell mal pleite!

"Widerstand von links und rechts"

Ist allerdings ungewöhnlich, dass sich rechts der Mitte Widerstand bildet: dort verortet man ja keine Ideale mehr, im Sinne von "Alles zum Wohle der Gemeinschaft/Gesellschaft - höchstens des Volkes" :-)

Dass die Mitte der Erweiterung des Raubtierkapitalismus huldigt ist ja logisch: es geht ihr nur um persönliche Gewinnmaximierung.
"Wenn jeder sich selbst hilft - ist auch allen geholfen" ignoriert die vollkommen unterschiedlichen Möglichkeiten/Chancen jedes Einzelnen sich selbst zu helfen.

Links der Mitte existieren aber für alle Zeiten die uralten, immerwährenden Ideale,
die von Selbstlosigkeit bis Selbstaufgabe zum Wohle der Mitmenschen reichen.

@Zundelheiner

Sie meinen würde die Mehrheit hinter TTIP stehen wäre es besser? Die Mehrheit hat nicht immer recht oder entscheidet moralisch richtig bzw. vernünftig. Es kommt auf den Zeitgeist und die vorherrschende Idealvorstellungen von Gesellschaft an. Fest steht, dass immer mehr spüren, dass sie immer Verlierer in diesem System bleiben werden, egal wie hart sie arbeiten. Daher kommen Systemkritische Töne inzwischen wieder besser an.
Bei linken richtet sich die Kritik gegen das wirtschaftliche System selbst und die Vorschläge gehen von Zügelung bis hin zur fundamentalen Veränderung.
Bei rechten wird teilweise auf dieser linken Kritik aufgebaut, wobei die Menschen aber durch das anreichern mit chauvinistischen Appellen (religiöser Fundamentalismus, Nationalismus, Rassismus, völkischer Brunz, Hetze gegen Minderheiten u. das Ausland) gespalten werden.
Es ist wichtig den rechten Menschenhassern nicht wieder die Deutungshoheit zur aktuellen Krisen zu überlassen und trotzdem gegen ein "weiter so" sein.

TTIP und Demokratie

Wo bleiben die demokratischen Strukturen? Wenn es gut ist, sollen sie es auch gut machen. Transparenz, demokratisch und offen. Nur damit können sie, wenn sie es denn wollen, vertrauen schaffen. Wollen sie das? Bisher jedoch auf allen ebenen Fehlanzeige. Sind diese Verträge Verträge von Geheimbündlern? Wo ist die SPD? Sie verkommt unter einem Gabriel zu eine 10% Partei und wundern sich. Ein Mensch der den Idealen einer SPD so schamlos offen zuwiderhandelt, habe ich selten erlebt. "Wer hat uns Verraten - die Sozialdemokraten" ein Spruch von 1914 mit aktuellem Bezug. Ich brauche keine SPD die so handelt.

Steter Tropfen gegen Widerstand….

War klar, dass hier nochmal ganz groß nachgelegt wird, nachdem Obama als auch Merkel erfahren mussten, dass TTIP eben nicht der Selbstläufer ist, den man erwartet hatte.

Die Bürger diesseits und jenseits des Atlantiks brauchen dieses Abkommen nicht, dass die Risiken und Nebenwirkungen verschweigt, respektive klein und die vermeintlichen Vorteile groß redet.

Ein Abkommen, ohne Transparenz und Kündigungsmöglichkeit ist ein No-Go in einer Demokratie.

Die Ablehnung von TTIP/CETA durch die Bürger ist nachvollziehbar und m.E. auch richtig- da werden öffentlichkeitswirksame und wirtschaftsfreundliche Auftritte von Obama und Merkel nichts daran verändern...

Warum nur kommen mir...

...beim Anblick des riesen Merkel-Obama Propaganda-Banners ( von den "niedersächsischen Metallarbeitgebern"), sofort und unwillkürlich Erinnerungen an meine DDR-Jugend hoch...?!

Wo kann ich TTIP

einsehen? Kann ich den Abgeordneten meiner Wahl bitten, Einblick in TTIP zu nehmen? Kann TS Gedrucktes aus TTIP präsentieren? Welche TS-Redakteure dürfen Einsicht nehmen? Was ist, außer Propaganda und Mythen, von TTIP nachweislich bekannt?

Wer für die Belange des

gewöhnlichen Menschen und die Belange des gewöhnlich Handel treibenden ist. Also schätzungsweise 99,99% der Menschen in den USA und in Europa. Der wird sich gegen TTIP aussprechen. Es geht hier um unser blutig errungenes Gesellschaftssystem.
MfG

Widerstand?

Natürlich wird der nähste Präsident der USA für TTIP eintreten, egal ob Sander, Clinton, Trump, Bush. Sie alle Wissen was Sie Ihren Wahlkampf Gönnern + Helfern schuldig sind.
Was das Volk in der EUSA denkt ist den Konzernen und den 60 reichsten Menschen eh egal. Währe Obama im Wahlkampf würde er sich auch gegen TTIP ausprechen."Yes we can".
Nach der Wahl ist das alles Schnee von gestern. Und der ist weggeschmolzen.

Liebe TS,

könnten sie wenigstens hier mal über die Auswirkungen von NAFTA berichten, und zwar für Kleinbauern, Billiglöhner, Genpflanzenanbau, Ökostandarts, Sozialstandarts? Warum hört man KEIN WORT ZU NAFTA?

Die Werbetour der Multinationals.

Die Werbetour von Obama nach Europa für TTIP und seinen Aufenthalt dafür in Grossbritannien geben schwer zu denken. Die Argumenten und darin verpackt die unverhohlene Drohungen sind nicht die eines Partners , geschweige eines Freundes. Es hat keine verständliche Information noch ein demokratischer Entscheidungsprozess stattgefunden. Ist dies die Demokratie des 21. Jahrhunderts ? Was wir stattdessen erlebt haben war der Autritt des Repräsentanten der Multinationals.

TTIP = autokratisch, kapitalistisch, dumm.

TTIP = geheim = dumm. So sehe ich das. Wer Menschen/Bürger nicht einbezieht, hält sie für unfähig oder unwichtig. Wer als Mensch ohne Wissen nur zustimmen soll, wird in seiner Bedeutung auf eine Art "Mengenanteil" reduziert. "Stimmwesen". Widerlich. Kein echter Demokrat kann sowas wollen; nur Menschen, die offenbar zu schwach sind, alleine unter Gegnern für eine abweichende Haltung einzustehen. Ich äußere mich kaum jemals so hart; aber ich bin fassungslos und entsetzt, welche Politiker sich für TTIP (und CETA?) offenbar "kaufen" lassen - ob bewusst oder unbewusst. Traurig - tragisch! - für unsere Politik.

TTIP und TPP in den USA -

TTIP und TPP in den USA - Widerstand von links und rechts
Auch der normale amerikanische Bürger wurde und wird von den Entwicklungen tangiert und mutiert inzwischen, trotz Patriotismus, zum besorgten Bürger. Jeder US Präsident handelt nach Vorgabe der Wall Street unter Berücksichtigung von, großes wirtschaftliches Geschäftsfeld, Pentagon Direktiven. Das der "Friedensnobelpreisträger" Obama zum Ende seiner Amtszeit noch verschärft die ihm übertragenen Aufgaben kommuniziert ist nur all zu verständlich. Den auch Thomas Barnett hat TTIP und "Folgende" schon vor geraumer Zeit beschrieben.

TTIP Werbe-Propaganda

Herzlichen Dank für diesen Kommentar zu den Werbebildern von Merkel und Obama in Hannover.
Ich überlegte, an was mich diese Darstellung erinnert. Jetzt weiß ich es ganz genau!
Der Vergleich zur Propaganda in der ehemaligen DDR ist absolut perfekt.

Die "Klageindustrie" steht schon bereit...

Die ARD brachte bereits aufschlussreiche Berichte über das geplante TTIP.
Danach werden die wahren Gewinner die intern. Konzerne sein. Deren Lobby sitzt bereits jetzt mit an den Verhandlungstischen um ihre Wünsche bei der Vertragsgestaltung durchsetzen.

Interessant auch, dass sich in den USA bereits eine regelrechte "Klageindustrie" entwickelt hat, die im Auftrage der Konzerne nach Möglichkeiten sucht wen sie auf entgangenen Gewinn verklagen können.
11:06 @Mischa007 brachte ja bereits das Beispiel der Klage eines kanadischen Bergbaukonzerns gegen Rumänien über viele Mrd. Wen es interessiert, siehe http://power-shift.de/?p=5633

Ich möchte die Regierung sehen, die sich nach TTIP noch traut z.B. Umweltauflagen oder Verbesserungen im Arbeitsrecht zu beschließen. Dies könnte Mrd. kosten!
Auch unsere öffentl. Versorgung, z.B. mit Wasser, haben die Lebensmittelkonzerne bereits im Visier. Deren Privatisierung, siehe Strom/Gas, dürfte für uns Verbraucher sehr teuer werden.

Die totale Ueberwachung MUSS verhindert werden....

dann kommt unweigerlich die neue"franzoesische" Revolution. Nur eine Frage der Zeit. DANN und nur DANN wird wieder klar fuer was sich Krawatten wirklich eignen. Danach kann erst ein neues Zeitalter beginnen in dem die automatisierte Produktion zum Wohl Aller genutzt werden kann. Der Zeitpunkt der Entscheidung rueckt taeglich naeher. Die Armeen der Ausbeuter muessen wir nicht fuerchten. Ab einem bestimmten Zeitpunkt werden deren Lakaien erkennen, das sie gegen ihre eigenen Familien vorgehen. Dann wird der Knoten platzen. Meine Meinung dazu.

TTIP(TISA) ist eine Knute ...

für alles begrenzte - natürlich erst einmal für die Industriestaaten untereinander - nur geht es ja um anders - es geht darum den ärmeren, wehrloseren Staaten besser den unbarmherzigen Willen des Kapitals aufzwingen zu können. Es geht um den Ausverkauf öffentlicher Betriebe, um die Kontrolle über Ressourcen und um die Zurückdrängung eines Primats des politischen (Russland/ China) das Einfluss und Zugriff für seine Eliten zu sichern versucht, weil es diese über (korrupte)Gratifikationen zu Loyalität verpflichtet.
Es geht darum, eine Blaupause zu schaffen, mit der man immer weiteren Ländern seinen Willen aufzwingen kann, deren Souveränität aufgrund von Armut und politischer Schwäche nicht gegeben ist.
Letztlich geht es darum eine Art Parallelwelt zu installieren, der kein nationales Recht und keine Grenze mehr etwas anhaben kann, in der das Kapital und das Privatrecht allein das tätige Element bleiben.

@pipilampfumpf

Nach meiner Analyse laengst zu spaet. Die Politik ist laengst zum Erfuellungsgehilfen und Durchsetzer der Wuensche der Konzern-Finanzkraken verkommen. Dafuer duerfen noch ein paar "Facharbeiter" Sitze in Luxusautos festschrauben, die laengst niemand mehr wirklich braucht. Augen auf.

Brauchen keine Einflussnahme durch USA, Brüssel reicht schon aus

Reichen EU und die versuchte Einflussnahme und teils durchgeführte Bevormundung aus "Brüssel" nicht aus? Müssen wir uns nun auch noch von den USA in unsere Wirtschafts- und Handelsbelange sowie Sozialstandards hineinreden lassen? EU-Ausschreibungen für Großprojekte engen bereits den Spielraum deutscher Unternehmen ein. Müssen wir demnächst auch noch US-Standards übernehmen? Dann nehmen juristische Vertragsklauseln und Schutzmaßnahmen am Ende mehr Raum ein, als die eigentlichen sachbezogenen Vertragsinhalte. Gabriel & Co. es reicht langsam.

Man kann halt nicht alles haben!

"Die Wahrheit ist doch, dass die Handelsabkommen mit Mexiko und China ein Desaster für amerikanische Arbeiter waren. Seit 2001 haben wir 60.000 Fabriken in den USA verloren." (Sanders)

Man kann halt nicht alles haben: Billige Klamotten, billige Computer, billige Drucker und deren Produktion in den USA - es sei denn, man bringt die Löhne in den USA auf den Stand der derzeitigen Produzentenländer:

Dann können sich die Arbeiter aber ihre Produkte nicht mehr leisten. Aber es ging ja wohl zunächst darum, die Produktion so lange in Billiglohnländer auszulagern, bis sie praktisch vollautomatisch und ohne Löhne zu zahlen gefertigt werden können - egal wo.

Wenn es dann keine Arbeit in der Produktion mehr gibt - wovon sollen dann die Menschen die Produkte bezahlen?

Von "Arbeit am Menschen"? und wer bezahlt die?

Das System ist am wanken, ein neues nicht in Sicht: Uns erwarten "spannende Zeiten"!

was TTIP wirklich bedeutet

Wie TTIP üblicherweise in den elektr. Medien erklärt wird, ist verharmlosend und banal. Als wenn TTIP nur Chlorhühnchen, Genmais und Schiedsgerichte wäre. Nein, TTIP ist/wäre ein völkerrechtlicher Vertrag und greift in die Gesetzgebung der Länder ein. Alle Gesetzte in der EU und den USA müssten dann den Bedingungen von TTIP entsprechen, d.h. EU-Gesetze müssten dann mit den USA und der Wirtschaft abgestimmt werden. So müsste z.B. die Autoindustrie gefragt werden, wenn es um die Festsetzung neuer Abgaswerte in der EU geht.
Hier mal ein Beitrag, der in 5 Minuten treffend erklärt, was TTIP wirklich ist:
http://www.ardmediathek.de/tv/Landesschau-Rheinland-Pfalz/TTIP-in-der-Kr...
Über die Köpfe von rund 800 Mio Menschen hinweg, würde TTIP Großkonzernen und Superreichen unvorstellbare Macht über Menschen, Politik und Gesetzgebung geben. Wer kann denn wollen, dass Demokratie in die Hände von Wirtschaftsinteressen gerät?

@Stoehenfried

Stoehren Sie nicht den Plan der Illuminati. Das koennte Ihnen schlecht bekommen zukuenftig. Kreditkuedigungen und Arbeitsplatzverlust ist heute schon Program gegen Stoehrenfriede ;-))). TTIP, CETA ect. sind nichts weiter als logische Schritte zur Massensklaverei und NWO. Das muss doch langsam Jedem aufgehen.

Eine...

Volksabstimmung würde sicher auch hier zu bedeutend mehr Klarheit führen.

Viele Politiker, die mit ihrem sozialen Status - und ihrer dazugehörigen Eingebundenheit in Unternehmen - völlig abgehoben von ihrem Wahlvolk agieren, können gar nicht unabhängig entscheiden!!!

Aufdringliche TTIP-Werbung der Industrielobbys

Was mir auffällt ist diese penetrante Werbung für TTIP von der deutschen Industrielobby (BDI und ähnliche). Das steigert meine Ablehnung nur noch mehr.

Was für die "Industrie"-LOBBY gut ist, hat sich aus meiner Sicht für normalen Bürger in der Vergangenheit durchweg (!) als schlecht rausgestellt. Da hätte der BDI genauso gut fordern können, dass alle Löhne sinken. Das hat die gleiche Wirkung auf mich wie deren Trommeln für TTIP!

TTIP - CDU und SPD

Was mich bei der ganzen Diskussion am meisten betroffen macht, ist, dass unsere Politiker unsere Meinung völlig ignorieren sich komplett verblenden lassen. Wenn man von der CDU eine Befürwortung noch am ehesten erwartet hätte, dann ist Gabriels Dafürsprechen umso unverständlicher. Zumal in den eigenen Reihen der SPD deutliche Kritik herrscht(e?).
Wann fängt die SPD endlich wieder an sozial und demokratisch zu werden?
Und bei der CDU, mindestens der CSU, hätte ich mehr Intelligenz, Regionalitätsbezug, sowie Wunsch nach Wahren der deutschen Standards und Erhalt von Arbeitsplätze und Unternehmen erwartet.

@Stoehenfried

Ich bin zu 100% sicher, das nicht mal 5% der Bundesbuerger ueberhaupt wissen was NAFTA ist und was es bewirkt. Soviel zum Informationsauftrag unserer Oer Medien.

TTIP sollte so funktionieren...

das ich mir fünf levis-jeans und drei paar nike turnschuhe billig in den usa bestellen kann und die mir steuerfrei versendet werden können, ohne das mich der zoll nerft.
solange nur großhändler und konzerne profitieren bin ich dagegen!

Hoffentlich stirbt TTIP

Die Rechts- und Wirtschaftsinteressen zwischen USA und EU sind zu groß um eine zufriedenstellende Einigung zu erzielen. Man kann ja branchenmäßige Vorschriften z.B. für die Autoindustrie erzielen, aber die gesamte Wirtschaft, Umwelt und Justiz anzupassen ist zu kompliziert und darum sollte man dieses Abkommen sterben lassen. Das Argument das es mehr Arbeitsplätze geben soll glaube ich nicht. Immer wenn sich 2 große Firmen zusammenschliessen kostet das Arbeitsplätze.

NEIN, NEIN und nochmal NEIN

@ Friedrich Peter, richtig " der Auftritt des Repräsentanten der Multinationals.." Mit aller Kraft müssen wir, das Volk der USA und Europa dagegen angehen.. Sonst wird die Demokratie vollends begraben. Wiederstand muß unsere Devise sein!!

Muß gar nicht!

"Monsanto wird sich freuen, so kommt der Genmais eben über den TTIP-Umweg nach Deutschland."
Der Weg über CETA, d.h. über Canada läuft doch schon. Da ja CETA, ohne demokratische Entscheidungsfindung, schon "vorläufig" in Kraft ist, kann man sich mit TTIP Zeit lassen. Das dieser Gedanken nicht abwegig ist, zeigt der Boom in den USA, Niederlassungen in Canada zu gründen. Der Hinweis, mit sinnleeren Rentendebatten abzulenken, ist auch richtig. Warum sonst gibt es hier in D nicht die Hinweise aus ausländischen Zeitungen, daß die EU-Kommission auch TTIP "vorläufig" in Kraft setzen will?

11:58 von Agent lemon

Die totale Ueberwachung MUSS verhindert werden....

dann kommt unweigerlich die neue"franzoesische" Revolution. Nur eine Frage der Zeit. DANN und nur DANN wird wieder klar fuer was sich Krawatten wirklich eignen. Danach kann erst ein neues Zeitalter beginnen in dem die automatisierte Produktion zum Wohl Aller genutzt werden kann. Der Zeitpunkt der Entscheidung rueckt taeglich naeher. Die Armeen der Ausbeuter muessen wir nicht fuerchten. Ab einem bestimmten Zeitpunkt werden deren Lakaien erkennen, das sie gegen ihre eigenen Familien vorgehen. Dann wird der Knoten platzen. Meine Meinung dazu.
///
*
*
Schön, das Sie nur an Krawatten denken und nicht die schon hoffähige linke Gouillotine wieder einsetzen lassen wollen.
*
Sie dürfen sich nur nicht verirren und von Galgen schreiben, deren verurteilungswürdige, mißbräuchliche Nutzung ist dem rechten Pack vorbehalten.
*
Aber unterschwellig Gewalt gegen Lakaien, das hat schon was von Wiederholung?
*
Und alle ohne Rötung

TTIP ablehnen aus einem einfachen Grund

Es ist überhaupt nicht notwendig über TTIP und dessen Inhalt zu berichten bzw. sich darüber Gedanken zu machen. Es wird geheim verhandelt und nach Unterschrift kann daran nichts mehr geändert werden. Geheimverhandlungen sind GRUNDSÄTZLICH abzulehnen. Wenn TTIP wirklich positiv wäre, dann würde man öffentlich verhandeln, so dass sich jeder ein Bild darüber machen könnte und man könnte mit den Kritikern driskutieren und die Inhalte erklären. Da dies aber NICHT geschieht, lässt es nur den Schluss zu, dass TTIP NEGATIV IST.
Die Staaten sollen "blanko" unterschreiben ohne den Inhalt zu kennen. Wenn TTIP durch geht, dann soll mir das Finanzamt meine Steuererklärung auch erst einmal positiv unterschreiben und danach trage ich die Zahlen ein. Wie dumm sind diese Politiker eigentlich, blanko zu unterschreiben und danach erst den Vertrag sehen. Würde jemand so privat auch nur einen Vertrag unterzeichnen? NEIN!

Fragt doch mal die Mexikaner....

auf der Strasse, wie erfolgreich deren Wirtschaft und Wohlstand wuchs seit ihrem Abkommen mit den USA. Seither ist das Land in Kriminalitaet und Armut versunken. Der Sklavenproduzent der USA. DAS IST ES WAS TTIP Europa bringen wird. Sonst gar nix.

Undurchsichtige Sache

Das Problem mit TTIP ist, dass wohl kaum Jemand weiß, was genau drin ist- keinerlei Transparenz und keine demokratische Diskussion. Weit mehr Sorge als Chlorhühnchen bereiten mir die Einschränkungen von Arbeitnehmerrechten und die weitreichenden Klagemöglichkeiten für Weltkonzerne. Damit werden nationale Arbeitnehmerrechte, Mitbestimmungsregeln, Verbraucherschutz aufgeweicht

gerade den Deutschen Maschinen und Anlagenbauern bringt. Eine Maschine die in der Landwirtschaft zum Einsatz kommt, musste praktisch doppelt Konstruiert werden , die Kosten dafür sind erheblich und verteuern auf beiden seiten des Atlantik das Produkt , würde man mit ein und dem selben maß messen können , ließen sich diese enormen Entwicklungskosten reduzieren worauf in folge natürlich der Absatz gesteigert würde.
In diesem "Beispiel unternehmen " arbeiten in Deutschland mehrere tausend Metaller und Elektro Facharbeiter , die, wie wir ja alle wissen gut bezahlt werden und die dann ebenso gut Steuern und Abgaben an den Staat entrichten. Kommt TTIP nicht, so dieser Bericht, verlagert das bis dato Deutsche Unternehmen seine Tätigkeiten komplett nach Nordamerika weil der Markt dort wesentlich größer ist als in D. Der Schaden für D lässt sich bis auf den ct genau berechnen und die Summe ist erheblich die letztendlich der Steuerzahler aufbringen muss , also wir alle !!!

NAFTA und Mexico

Man kann am Beispiel Mexico sehen was mit dem kleineren Partner eines solchen Vertrages passiert. ... Und Europa ist hier der Juniorpartner!
.
"Alles zum Besseren" hat sich nicht bewahrheitet . Die Situation der Arbeiter und vor allem der Bauern in Mexico nach NAFTA hat sich durchwegs verschlechtert.
.
Arbeiter sind abhängig vom Goodwill amerkikanischer Großkonzernen. Bauern verarmen weil sie sich die Pachtpreise für ihr Land nicht mehr leisten können.
.

Geheimverhandlungen,

Geheimverhandlungen, Dokumentation die auch die Abgeordneten der Lände rnur stark beschränkt einsehen dürfen, sind abzulehnen. Wer das untertützt , handelt gegen die Interessen des Volkes, ja sogar des ganzen Landes.
Es dient nur der USA sonst niemandem.

Als Beispiel:

TTIP wuerde bedeuten, das ein Mittelstandsbaecker in Italien von einem Brotkonzern der USA auf die Form seines Brotes und dessen Farbe verklagt werden koennte. Dabei spielt der Ausgang der Klage keinerlei Rolle, da schon einstweilige Verfuegungen die Prozesskosten das Ende fuer den Mittelstaendler bedeuten wuerde. TTIP bedeutet nichts anderes als die totale Vernichtung der Vielfalt , der Freiheit des Unternehmertums und der Kleinbetriebe, der Erzeugung von Dauerangst durch Gerichtsverfahren ruiniert zu werden.

@H. Walter

Da das "Gesammtwerk" ja gar nicht oeffentlich bekannt ist, kann(soll?) sich der Buerger gar kein Bild machen. Die bekannten Fragmente duerften der harmlose Teil sein.

info für dich Zundelheiner

einfach zur Demokratie und weg von Merkel Lobby
Diktatur. Was der Untergang diverser Fressgelage zwischen
Politik ,Banken und Industrie bedeuten würde. Das wäre der Nachteil für die Seuerzahler ,sie müssten ihr Geld in Zukunft selber ausgeben ,was sie aber in schwerste Depressionen treiben würde,und das will keiner, daher muss ttip kommen.
Wer braucht schon Demokratie und Wählerwünsche, wenn
man Gesetze straffrei brechen kann wie unsere Banken, zb vw und unsere Politiker .VERSTANDEN ?

Totale Überwachung verhindern

@ Agent lemon
Über die Revolution mit Zurhilfenahme und Zweckentfremdung von Krawatten habe ich herzlich gelacht.
Ja, es wäre zu schön, wenn wir noch mehr und deutlicheren Widerstand erwarten dürften.
Aber hinter dem Fernseher und mit viel zu viel ungesundem Essen, Süßigkeiten und Coca-Cola ist es dem Großteil der Bevölkerung wohl zu bequem. Ein anderer Teil ist vielleicht durch niedrige Löhne mit zuviel Arbeit beschäftigt oder hat bereits resigniert.
Ich hoffe mit dieser und anderen Demonstrationen können wir noch mehr Menschen auf die Straße bewegen (und eines Tages sogar in die Regierungsgebäude?).

@Man kann halt nicht alles haben! 12:09 von Wollux

"Das System ist am wanken, ein neues nicht in Sicht: Uns erwarten "spannende Zeiten"!"

Ich würde allerdings gern auf diese "Spannung" verzichten,
denn ich weiss aus Lebenserfahrung was das bedeutet.
Die vielen "freigesetzten" werden sich das
nicht auf Dauer bieten lassen.
IS ist dagegen ein "Kinderspiel" und der
ist schon schlimm genug..

Eigentlich ist doch das ganze intarnsparente
Prozedere genug Argument um dagegen zu sein.

Freihandel hat eine Beziehung

Freihandel hat eine Beziehung zum Freibeuten.

Dieser Freihandel war schon die Grundlage der Britischen Ostindien-Company, um die Länder zu Plündern, die die Krone als Kolonialmacht «verwaltete».

Schon damals wusste man Negatives mit positiven Worten zu Umschreiben und belegt, propagandistische Terminierung ist schon sehr alt…

TTIP das Ziel der Superreichen

Sie wollen damit die Macht erringen über 800 Millionen Mendchen Ihr absolutes Ziel nicht so sehr das Geld, das haben sie im Überfluss - es geht nur noch um Macht. Die Plutokratie ihr Ziel - die absolute und alleinige Herrschaft des Geldes..

12:14, Agent lemon

>>@Stoehenfried
Stoehren Sie nicht den Plan der Illuminati. Das koennte Ihnen schlecht bekommen zukuenftig. Kreditkuedigungen und Arbeitsplatzverlust ist heute schon Program gegen Stoehrenfriede ;-))). TTIP, CETA ect. sind nichts weiter als logische Schritte zur Massensklaverei und NWO. Das muss doch langsam Jedem aufgehen.<<

Die Illuminati also.

Die hinter der New World Order stehen. Diese reptiloiden Aliens.

Jetzt wird mir einiges klarer.

Aber in dieser Ecke hätte ich Sie dann eigentlich doch nicht verortet.

Case closed.

Schade,

mal wieder wird die US Politik mit der Deutschen gleichgesetzt. In den USA gibt es kein rechts und links wie hier. In den USA sind alle Unternehmens freundlich. Das ist nicht so wie es mal mit der SPD und der CDU war. Oder wie es mit den Linken und den Grünen ist.
Es sind lediglich unterschiedliche Meinungen wie man Unternehmer stärkt, wie es vielleicht bei FDP und AfD vorkommt.

Bleiben lassen und lieber Entglobalisieren

Ich bin im Moment nicht auf dem laufenden, wie der Stand der beabsichtigten Einführung der Schiedsgerichte ist.

Entscheidungen über Entschädigungszahlungen von Staaten an Unternehmen in Milliardenhöhe gehören jedenfalls nicht in die Hände von Privatleuten. Ich meine, ich hätte mal eine Fernsehsendung gesehen, bei der Risikokapitalgeber Unternehmen durch Kostenbeteiligungen dazu ermutigen, gegen Staaten vorzugehen, und dann möglicherweise eine riesige Rendite durch Erfolgsbeteiligung einfahren. Unglaublich.

Unsere ohnehin schon schlechter werdenden sozialen Standards können vermutlich nur gehalten werden, wenn man die Globalisierung reguliert, z. B. mit Zöllen oder anderen Einfuhrabgaben, um bei uns einen ausreichenden Mindestlohn zahlen zu können.

Kostensenkungen kommen doch niemals beim einfachen Arbeitnehmer an. Vereinfachungen (z. B. Wegfall von Crashtests) kosten aber vielleicht Arbeitsplätze.

TTIP is Hope

für Monsanto und andere International agierenden Giganten denen Menschenrechte und Natur völlig egal sind; Hauptsache der Dollar rollt.

TTIP-etwas zum Nachdenken

Generell muss man sagen,wir Deutsche sind im Laufe der Zeit satt und müde geworden und haben eigentlich nur noch Angst . Vor was eigentlich?
Zum Thema Chlorhühnchen muss einfach mal gesagt werden das wir und unsere Kinder , wenn wir ins Schwimmbad gehen , im " Chlor"wasser baden . Schwimmbadwasser wird grudsätzlich gechlort , nicht gewusst ? Lebensmittelskandale haben /hatten wir in Europa zu genüge : Schweinepest , BSE , Gammelfleisch,Pferdefleisch in Ravioli ,Salmonellen in Eiern usw. -nicht gewusst ?
Am Beispiel VW Dieselfahrzeuge sieht man auch wie Verbraucherschutz in den USA klappt,Skandal aufgedeckt und u.a. 5000 $ Schadenersatz und in Deutschland ????
Also bitte alle Tatsachen abwägen und nicht auf einem Auge blind sein!

Schlechter TTIP

TTIP scheidet die Gesellschaft noch weiter in arm und reich auseinander, hilft bei der Zerstörung der Umwelt und höhlt die Verbraucherrechte aus.

Never TTIP

Hoffentlich kommen TTIP & Co nie!
Den abgeschotteten US-Markt wird man ohnehin nie erreichen. Da gibts ohnehin nur Ausnahmen und Beschränkungen.
Lasst es so wie es ist.
Nahezu alle Waren, die Europa braucht, bekommt es auch ohne TTIP. Wir bekommen sogar schon zu viel, wenn man sich den teilweisen Fabrikschrott aus Fernost anschaut.

12:26, deutlich

>>Das Problem mit TTIP ist, dass wohl kaum Jemand weiß, was genau drin ist- keinerlei Transparenz und keine demokratische Diskussion.<<

So geheim, wie hier angenommen wird, ist TTIP gar nicht. Im Netz kann jeder, der will, den Entwurf des Abkommens einsehen.

Das sind aber hunderte von Seiten, und es macht sich kaum jemand die Mühe, dieses Konvolut zu lesen.

Ich muss gestehen, ich auch nicht.

Deswegen bin ich auf Journalisten angewiesen, die sich diese Mühe gemacht haben.

Ich weiß nicht, ob es bei der "Tagesschau" da einen gibt.

Harald Schumann, der gelegentlich im Tagesspiegel schreibt, ist so einer.

Bei der "Taz" gibt es auch ein paar Kollegen, die da keine Mühe scheuen.

Regress

Die Politiker, die die Werte der alten europäischen Kultur der raffgierigen US-wirtschaft in den Rachen werfen, müssten bestraft werden...zumal die Vertragsinhalte geheim sind und somit den wenigsten bekannt. Es wird sich als Verbrechen an künftigen Generationen herausstellen...doch wichtiger sind die gegenwärtigen dollarschweren Koffer!
Bin froh in einem Alter zu sein um das Ganze nicht mehr erleben zu müssen.

Geheimverhandlungen

Wer so geheim verhandelt hat etwas zu verbergen. Aber was, kann doch nur gegen das Volk sein?

TTP, CETA & TTIP

wird genauso ablaufen wie das Freihandelsabkommen für den nordamerikanischen Kontinent (NAFTA). In einem Satz zusammengefasst: Insgesamt stagnierten die Einkommen in den Mitgliedsländern, während die Einkommensungleichheit stieg.

Ich habe keine großen Erwartungen und Arbeitsplätze wird TTIP auch nicht schaffen, eher vernichten. Kleine Mittelständler werden der Konkurrenz von immer stärker werdenden Konzernen weichen müssen. Diesen Trend sehen wir durch die EU ja schon seit Jahren und das Problem wird weiter zunehmen.

@citizen13

Da gibt es auch noch das Beispiel des US-Konzerns, der auf Nova Scotia/Canada Basalt abbauen wollte. Die Bürger sahen schon ihre wunderschöne Insel zerstört und klagten erfolgreich dagegen. Die US-Firma hatte außer einem Antrag nichts geleistet, bekam aber von einem Schiedsgericht 300 Mio. $ für "entgangene Gewinne" zugesprochen, von einem Schiedsgericht aus 3 privaten Anwälten, nicht von einem Gericht! Das ist das "Große Interesse" an TTIP, nicht dieser Kleinkram wie Arbeitsrecht und Normen.

12:49, Light1

>>Unsere ohnehin schon schlechter werdenden sozialen Standards können vermutlich nur gehalten werden, wenn man die Globalisierung reguliert, z. B. mit Zöllen oder anderen Einfuhrabgaben, um bei uns einen ausreichenden Mindestlohn zahlen zu können.<<

Ich schrieb es schon einmal und wurde gerötet, versuche es aber noch mal:

Das Problem ist, dass sich das Prinzip der Erwerbsarbeitsgesellschaft überlebt hat.

Der Gesellschaft geht aufgrund der Automatisierung und Rationalisierung die Arbeit aus. Dieser Prozess ist unumkehrbar und durch Nationalismus und Protektionismus nicht in den Griff zu kriegen.

Viele TTIP-Gegner meinen, wenn man dieses Abkommen verhindert, könnte man diese Entwicklung stoppen.

Ich habe auch Petitionen gegen TTIP unterschrieben, aber nicht aus diesem Grunde.

Denn die Entwicklung ist nicht zu stoppen.

Es wird langsam Zeit, eine breite Diskussion zu führen, wie wir dieser Herausforderung begegnen wollen.

Es ist genug für alle da, das Problem ist die Verteilung.

13:18 von c3a

...Ja, alles, super!

"Der Zusammenschluss von

"Der Zusammenschluss von Nordamerika und EU zum größten Binnenmarkt der Welt bringe beiden Seiten deutlich mehr Vorteile als Nachteile, ..."

Deutlich mehr Vorteile als Nachteile?

Nun, warum werden die Nachteile nicht benannt/aufgezahl?

12:59 von fathaland slim

"So geheim, wie hier angenommen wird, ist TTIP gar nicht. Im Netz kann jeder, der will, den Entwurf des Abkommens einsehen..." schreibst Du, werter Slim, die SZ schrieb aber am 21.1.16 das Folgende:
"...Abgeordnete des Deutschen Bundestages werden nur unter strengen Auflagen Zugang zu geheimen TTIP-Dokumenten bekommen. ..."

Wie verträgt sich das denn mit Deiner propagierten freien Einsehbarkeit? Soweit mir bekannt, gibt es eine ganze Reihe von "nichtöffentlichen" Texten zum Vertrag, die ich zumindest ebenfalls gerne kontrolliert hätte. Darf nur keiner, weil nichts davon nach außen dringen soll. "Außen" - das sind wir!

11:32 von WM-Kasparov-Fan

"Dass die Mitte der Erweiterung des Raubtierkapitalismus huldigt ist ja logisch: es geht ihr nur um persönliche Gewinnmaximierung.
"Wenn jeder sich selbst hilft - ist auch allen geholfen" ignoriert die vollkommen unterschiedlichen Möglichkeiten/Chancen jedes Einzelnen sich selbst zu helfen.

Links der Mitte existieren aber für alle Zeiten die uralten, immerwährenden Ideale,
die von Selbstlosigkeit bis Selbstaufgabe zum Wohle der Mitmenschen reichen."

Einspruch !

Ich zähle mich zur Mitte.

Und in meinen Augen ist zumindest ein "links" die Verkörperung des Neoliberalismus.

Ich denke, es wird der Sache nicht mehr gerecht, politische Ziele weiterhin mit lediglich zwei bis drei Richtungsangaben zu kennzeichnen.

TTIP

Man sollte "Thomas P.M. Barnett"
"The Pentagons's New Map" und
"Blueprint for Action" lesen. Dann versteht man auch den Sinn und Zweck von TTIP.

Undemokratischer Kram

TTIP verlagert noch mehr Politik aus den Parlamenten und Regierungen in die Schaltstellen der Banken und Konzerne. Für alle unter 1 Mio € Einkommen im Jahr ist das schädlich. Auch der Mittelstand wird über kurz oder lang Schaden nehmen.

@ pipilampumpf

Sie haben sicher Recht, aber freiwillig wird sich die Politik keinem Reinigungsprozess unterziehen. Da muss schon das Volk und die AfD mithelfen.

So so

Die Bürger müssen sich bis auf die Unterhose prüfen lassen und jeder, der nichts zu verbergen hat soll das über sich ergehen lassen, denn sonst ist er ein Terrorist.
Aber TTIP ist Geheimsache.

13:19, Bildungsfern

Ich empfehle die Wikipediaseite zu TTIP. An deren Ende finden Sie Links zu allen Texten dieses Abkommens, die von den Verhandlungspartnern bisher ins Netz gestellt wurden, sowie bisher geleakte Dokumente.

Es ist ungeheuer viel Material, allerdings fast alles auf englisch.

Der Vertragstext wird erst dann veröffentlicht, wenn sich die Verhandlungspartner auf ihn geeinigt haben (wenn er nicht vorher geleakt wird). Die Verhandlungen sind geheim, was ich schärfstens kritisiere, der verhandelte Text, über den dann abgestimmt werden soll, wird es nicht sein.

Es handelt sich nicht um ein Geheimabkommen. Lediglich die Verhandlungen sind bescheuerterweise geheim.

Normen und Werte für den Welthandel

Genau davor haben viele Angst.
Es geht nur um den niedrigsten Standart.
Die Werte um die es hier geht sind doch wohl nur $, € und Pfund.

Das ist Verrat!

Das Volk will es nicht und Merkel schert sich nicht ums Volk.
Also nich weiter als Verrat am Volk zu Gunsten des Großkapitals.

Keine Seite möchte TTIP,

aus unterschiedlichen Gründen. Aus deutscher Sicht würde die Wirtschaft durch stark reduzierte Kosten profitieren. Das klingt zunächst gut. Andererseits würden europäische Staaten ihre juristische Souveränität zugunsten irgendwelcher Hinterzimmer - Advokaten aufgeben. Mit unabsehbaren finanziellen Kosten für den jeweiligen Staat. Und damit für den Steuerzahler. Somit hätten wir wieder eine Situation ähnlich der Finanzkrise: Gewinne würden privatisiert, Verluste sozialisiert. Das erklärt das große Interesse der deutschen Wirtschaft an TTIP.

@ 12:47 von Goj

Und nicht vergessen: Unter der Flagge des Freihandels hat England 2 Kriege gegen China geführt, um die Chinesen zu zwingen, Opium als Tauschware für Tee und Porzellan zu akzeptieren.

@ fathaland slim

# Diese reptiloiden Aliens.#
Lach. So ein Quatsch.
Dahinter stehen 2 handvoll Menschen. Haben Sie Obamas Rede nicht vernommen zum #gemeinsamen Weltmarkt#? Wollen Sie oder koennen Sie nicht sehen? Ich fasse diesen Gutglauben an diese Verbrecher einfach nicht, obwohl es DIREKT VOR UNSEREN AUGEN stattfindet. JETZT und Heute. Lesen Sie den lateinischen Text auf der Rueckseite des 1 $ Scheins. Bei der Uebersetzung hilft der Computer. Vielleicht hilft das ja.

"Obama überzeugt:"TTIP schafft mehr Jobs und mehr Exporte - in Europa und den USA. Und es beinhaltet hohe Standards bei Arbeitsschutz, öffentlicher Gesundheit und für die Umwelt""

Trump & andere NA-Konservativen gefällt das aus KLAREN GRÜNDEN nicht: hier müssen EU-STANDARDS, entgegen Trump`s Lieblings-Prinzip d "Hire & Fire" EINGEHALTEN werden

D. h. die Arbeiter müssen nun durch ARBEITSGESETZTE geschützt werden, haben nun das RECHT auf Sozialleistungen und eine Arbeitsunfähigkeits- und Krankenversicherung, bei denen sich die Unternehmer nun EBENFALLS BETEILIGEN müssen, dem Freihandelsabkommen nach.
Außerdem müssen auch EU-Standards für Unternehmen beim Umweltschutz eingehalten werden. Umweltstandards gibt es zwar in Massen in den USA, doch sie werden gegen kleine Strafzahlungen einfach kaum realisiert. Sobald das Abkommen nun bindend ist, wird d verbindliche Einhaltung (EU-Vorschriften zur KLIMAVERBESSERUNG mitinbegriffen) von internat. Stellen geprüft, d man nicht BESTECHEN kann:-o

Ich will TTIP

Dass hier nicht der Eindruck entsteht, es gibt nur TTIP-Gegner: Ich bin ganz klar für TTIP! Das wird das mit Abstand trsnsparenteste FHA, das es je gegeben hat. Jeder kann die Dokumente und damit den Verhandlungsstand einsehen. Man muss sich halt nur die Mühe machen. Aber das ist ja zu aufwändig, da ist es doch viel einfacher, all das nachzuplappern, was man von linken Gruppen wie Campact immer wieder gepredigt bekommt. Campact und die AfD sind sich sehr ähnlich: Angstmacherei, längst widerlegte Mythen gebetsmühlenartig rausposaunen, bewusst Lügen verbreiten und das alles schön mischen mit einer gehörigen Portion bereits weit verbreitetem Antiamerikanismus! Egal, wie oft diese Mythen und Lügen rund um TTIP in den Medien widerlegt oder entlarvt werden: Hauptsache dagegen sein, das ist der neue Mainstream in D. Dazu kommt, dass der Vertrag ja noch nicht einmal fertig ist, sondern noch verhandelt wird. Wie kann man gegen etwas sein, das es noch gar nicht gibt?

@fathaland slim

Ich frage mich ernsthaft warum Sie hier luegen mit der Behauptung der Text waere oeffentlich?. Der vollstaendige Text des TTIP ist NIRGENDS einzusehen. NUR fuer Abgeordnete und nur unter Bewachung ohne Notizmoeglichkeit. Fragen Sie sich nicht WARUM das so ist? Fragen Sie sich nicht WER diesen Modus der Geheimhaltung WARUM so bestimmt hat? Nicht mal die genaue Anzahl der Seiten dieses Textes ist bekannt!

@12:27 von tomtomtoy

Wie meinen Sie das mit mit der doppelten Konstruktion und ein- und demselben Maß ? Wir verwenden metrische Einheiten wie Meter, dm, cm, mm und die Amerikaner nichtmetrische Einheiten wie inch und yard. Da der amerikanische Markt größer ist, sollten wir deren Einheiten übernehmen, meinen Sie das ?

(T)Täuschen(T)Taschen füllen (I)Investitionen (P)Partizipieren..

....für die Reichen und Mächtigen.
(T)Tränen (T)Totalabhängigkeit (I)Insolvenz(P)Proletariat für die anderen..
Also hat doch jeder was davon.

Frau Merkel, Herr Obama.... Sie und Ihre Politik werden in zukünftigen Zeiten Negativ Beispiele sein.

TTIP und TPP in den USA -

TTIP und TPP in den USA - Widerstand von links und rechts
Dazu:
Prof. Dr. Otto Sandrock und ein Buch..

"Abhandlungen am Beginn des Buches erörtern eine Befruchtung des deutschen Rechts durch US-amerikanische Regelungsphilosophien. Das Kartellrecht ist dafür ein anschauliches Beispiel; dabei entwickelt sich das EU-Recht mehr und mehr zu einem Transmissionsriemen der US-amerikanischen Rechtskultur.
Zu TTIP: "NB: Dieses Dokument enthält als RESTREINT EU/EU RESTRICTED eingestufte Informationen, deren unbefugte Weitergabe für die Interessen der Europäischen Union oder eines oder mehrerer ihrer Mitgliedstaaten nachteilig sein könnte. Alle Adressaten werden daher ersucht, dieses Dokument mit der besonderen Sorgfalt zu behandeln, die
gemäß den Sicherheitsvorschriften des Rates für als RESTREINT UE/EU RESTRICTED eingestufte Dokumente erforderlich ist."
Noch Fragen ...

Darstellung: