Kommentare

Warum ein Flüchtlingsdeal mit der Türkei?

Kann mir mal jemand erklären, wofür wir die Türkei brauchen? Die EU kann doch ihre Innen- und Außengrenzen selbst schützen. Wie das geht, haben die Balkanstaaten und Österreich der deutschen Regierung erfolgreich gezeigt.

Warum sollen wir uns ohne Grund von so einer türkischen Regierung abhängig machen, der doch nicht zu trauen ist?

In der deutschen Politik gehen Dinge vor, die mir unbegreiflich sind. Ich war zwar 23 Jahre auf diversen Schulen, Universitäten und Instituten, aber dafür bin ich wahrscheinlich zu dumm. Oder sind die anderen zu dumm?

Griechenland ist die relevante EU

Aussengrenze. Konsequenterweise liegt hier die Verantwortung diese mit Unterstuetzung der EU zu schuetzen. Das sind Pflichten, die es einzufordern gilt ..

Wie Merkels ihre Maske fallen lässt.

Zu denen, die ihr wegen ihrer Bereitschaft Flüchtlinge aufzunehmen die Stange halten:

1. Der Plan sieht vor, kaum mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Da das restliche Europa keine Neuen nehmen wird, muss sie es auch nicht tun.

2. Ging es ihr um Menschlichkeit – würde sie für die Flüchtlinge in Idomeni etwas tun.

3. Würde sie Flüchtlingen in Lagern in Syrien, Jordanien helfen. Ohne sich immer auf die EU auszureden.

4. Ihr Entgegenkommen Erdogan gegenüber, stärkt ihn in seinem Glauben, alles in seinem Land, unwidersprochen von der EU, tun zu können. Medien, Justiz in seine Gewalt bringen. Uneingeschränkte Kurdenbekämpfung.

Zu denen, die glauben Merkel will sie vor Flüchtlingen bewahren:

1. Visafreiheit für Türken bedeutet, dass die ungebildeten türkischen Jugendlichen ohne Arbeitsperspektive in der Türkei, die Perspektive bekommen, in die EU auszuwandern. Nur so, macht es für Erdogan Sinn den Aufwand zu betreiben, Flüchtlinge aus anderen Länder in deren Länder abzuschieben.

Deutschland ist erpressbar

Wenn die Merkel-Regierung das "Flüchtlingsabkommen" mit der Türkei schließt, macht sie damit Deutschland erpressbar. Wenn Deutschland macht, was die Türkei will, hält sie die Einwanderer zurück, macht Deutschland nicht, was die Türkei will, läßt sie einfach wieder ein paar Millionen Einwanderer nach Europa ziehen.

Wann findet der "Gipfel"

Wann findet der "Gipfel" statt, der den Wiederaufbau des zerstörten Syrien, das durch die humanitären Stellvertreter-Aktionen in diese Zustand versetzt wurde, regelt...

Wann werden die Millionen bereitgelegt, um die Infrastruktur dort wieder zu installieren um der noch verbliebenen Bevölkerung eine Perspektive zu bieten, damit sie in ihrem Land wieder leben können...

Wann werden Europäische Baufirmen vor Ort sein, um dieses in Angriff zu nehmen, die Waffen und Munitionshersteller sollen dies Unterstützen...

Wär doch mal was, oder

Frau Merkel will über Europa bestimmen

Frau Merkel wird es nicht schaffen in der Flüchtlingspolitik ganz Europa ihren Stempel aufzudrücken, das weiß nicht nur Herr
Seehofer, sondern alle anderen europäischen
Regierungen gleichermaßen. Frau Merkel wird möglicherweise erleben, dass ihre Politik von der gesamten EU nicht mehr ernst genommen wird, zumal sie nur ihren eigenen Kurs verfolgt und dabei sogar ihr eigenes Land
von einer korrupten Regierung wie die der Türkei abhängig macht.

Deutschland ist auch gegen den Deal

Gestern wurde auf Focus online eine Umfrage veröffentlicht, aus der geht klar hervor, das die große Mehrheit der Deutschen gegen den Deal mit der Türkei ist. Bei unseren Partnern in der EU wird es nicht anders sein. Also steht Merkel nicht nur gegen ihr Bevölkerung, sondern gegen die gesamte EU. Ich hoffe, dass die anderen EU Länder ihre Bürger vertreten und Merkels Wahnsinn endlich stoppen.

deal

Der Deal stinkt bis zum Himmel. Wie auf einem Basar wo man das Gefühl hat beschissen zu werden. Manch einer findet das ja romantisch.
Eine Mitgliedschaft der Türkei kommt hoffentlich nicht Zustande. Ein Land das Menschenrechte und unsere Werte nicht vertritt hat in der EU nichts zu suchen.

Mitschuld

... Fr. Merkel traegt einen grossen Anteil an diesem europaeischen Disaster. Hat diese Frau eigentlich kein Schamgefuehl?

@Dr.Hans

Auch mir ist das ein Rätsel. Aber vielleicht spielen auch hier wieder strategische Interessen eine große Rolle. Saudi Arabien hat scheinbar in Erdogan einen Vasallen gefunden zu haben, das den Amerikanern ein Dorn im Auge ist. Die Not der Flüchtlinge wird instrumentalisiert. Diese "Massenflucht" ist inszeniert und dient als politisches Mittel, schlimm aber wahr. Würde man das Geld gezielt in eine vernünftige Handhabung der Flüchtlinge in Griechenland, unter Beteiligung der EU mit Personal vor Ort, einsetzen, dann würde man zwei Dingen gerecht werden - Humanismus und die Fähigkeit, das die Menschen wieder in ihre Heimat zurück können, wenn es dann möglich ist. Denn sind sie erst einmal hier integriert, ist die Rückkehr eine Farce.

Verkehrte Welt

Die Türkei benutzt die Flüchtlinge als Waffe gegen Europa. Und Merkel hat gestern vor dem Bundestag genau diese Türkei als Vorbild für Europa in Punkto Flüchtlinge dargestellt.

Rücktritt der Kanzlerin

Durch die Abschließung der Balkan-Route (aufgrund einer koordinierten Maßnahme zahlreicher europäischer Länder) wird die gefährliche Überfahrt nach Griechenland weniger attraktiv. Europa hat Erdogan einen Trumpf aus der hand genommen. Merkel verschenkt diese Gelegenheit. So macht man nicht Politik.

Merkel ist Teil des Problems und nicht der Lösung

Wer wie sie einseitig internationale Verträge aussetzt, versucht den anderen Staaten gegen ihren Willen Lasten aufzuerlegen und sich dabei auch noch als überlegene moralische Instanz insziniert, der braucht sich nicht zu wundern wenn er (bzw. sie) am Ende allein dasteht.

Diese Frau hat dieses Land über Monate mit einem völlig unkontrollierten Flüchtlingsstrom geflutet und es ist lediglich dem entschlossenen Handeln unserer Nachbarn zu verdanken, dass dieser inzwischen gestoppt werden konnte. Für mich ist Merkels Flüchtlingspolitik die größte Fehlleistung eines deutschen Bundeskanzlers seit der Gründung der Bundesrepublik!

Grenze

Das Wort "Grenze" hat in der aktuellen Hybris bürgerlicher Entgrenzung und Allmachtsgedanken einen schlechten Ruf. Man nimmt in Kauf, daß der deutsche Nationalstaat absurd wird und der neue Gott, das Individuum, an seine Stelle tritt. Da steht es dann schutzlos als Ich-AG und beklagt die Rückständigkeit der zurückgebliebenen Welt, bevor es im Chaos verschwindet. Der deutsche Weltbürger glaubt sich der Zeit voraus und wird dabei von den Apologeten des Neoliberalismus kräftig befeuert und benutzt. Man kann den EU-Staaten danken, daß diese wenigstens einen klaren Verstand bewahren.

Türkei als sicherer Drittstaat, aber ...

Die Türkei sei ein sicherer Drittstaat, rechtfertigt sich die EU-Kommission.
... nur Syrer sollen gezielt auf EU-Länder verteilt werden. 
---

Was nun?
Die Türkei ist also ein sicherer Drittstaat für alle Ausländer - außer sie stammen aus Syrien.
Wer findet den Fehler?

In was für einer Welt leben wir

Wie kann man nur mit einer türkischen Regierung über Flüchtlinge verhandeln, das Menschen und Medienrechte sowie auch mittlerweile die Justiz mit Füßen tritt. Eine Regierung die selbst den Bürgerkrieg in Syrien unterstützt, sicherlich auch für die mehr als 200000 Tote mitverantwortlich ist.
Unfähig ist, den Dialog mit den Kurden vernünftig zu gestalten, ein Verhalten wie im Mittelalter.
Ist es nicht ironisch, das sich jetzt Europa von solch einer Regierung erpressen lässt. Auf jeden Fall ist es ein unterwürfiges Verhalten, schon pervers. Das ist so, als zünde ich mein Haus an, die Feuerwehr freut sich, das sie etwas zu tun hat, der Versicherer zahlt mir einen doppelt so hohen Schadenersatz, und die Kommune baut mir mein Haus wieder kostenlos auf.
Toll !

Die Probleme sind gewollt

Die Füchtlingsfrage wird sich doch dann wieder gravierend stellen, wenn mehrere 100.000 Menschen gemeinsam von Griechenland nach Mazedonien oder anderswohin einmarschieren. Den Beginn einer solchen Offensive haben wir doch erst vor wenigen Tagen mit 1000 Flüchtlingen erlebt.

Warum soll denn ein Flüchtlingsdeal mit der Türkei gemacht werden? Mit Gaddhafi und Konsorten hätte man den auch nicht gemacht. Die Türkei ist viel zu korrupt, als daß Verlaß auf die Türkei wäre.

Die jetzt auftretenden Probleme waren spätestens mit dem Club of Rome vor einem halben Jahrhundert bekannt, aber die dort benannten Probleme werden nach wie vor nicht angegangen. Problem 1 für mich: Überbevölkerung auf der Erde

Frau Dr. Merkel hat recht.

Frau Dr. Merkel hat recht. Nur eine europäische Lösung ist sinnvoll. .... aber..... dann, darf kein Staat im Alleingang Menschen mit seinen herausragenden Bedingungen förmlich "ansaugen". Auch dies bedarf einer gemeinsamen europäischen Absprache. Solange diese Sogwirkung besteht, hat Bulgarien selbstverständlich Angst zum nächsten Transitland nach Deutschland zu werden. Der Beitrag von "Richtigverstanden" sagt eigentlich alles!

Die EU-Grenze zum Orient ist Griechenland.

Helft Griechenland und nicht der Türkei.
Denkt nur mal an die Aussage wenn etwas nicht wahrheitsgemäß läuft so ist das get….

ein starkes Europa ohne Türkei

Ein starkes Europa muss sich selbst schützen können. Wenn es heute die Türkei ist, der wir horrende Summen für unseren Schutz zahlen wollen, dann werden es zukünftig immer mehr Länder, die nach dem gleichen Prinzip Kapital aus Europa schlagen werden. Europa sollte zeigen dass es zusammen gehört und Stärke zeigen, auch wenn es anfangs schmerzt. Österreich hat meine ganze Hochachtung, denn die Schließung der Grenzen zeigt Wirkung. Das sollte ein Beispiel für ganz Europa sein. Und mit den 9 Mrd. welche die Türkei verlangt, kann man in Europa viel Sinnvolles zustande bringen.

Außerdem wird Erdogan

2. dann sofort wieder weitere Flüchtlinge auf die EU loslassen, sobald die Mitgliedschaft der Türkei nicht so rasch voranschreitet, wie er sich das vorstellt.

Conclusio: Merkels Plan IN SEINER JETZIGEN FORM, bringt nur Erdogan etwas. Er macht die EU erpressbar. Er macht sie abhängig von Erdogan.

Merkel hat das letzte Dreiviertel Jahr nicht genutzt, um die EU selbstverteidigungsfähig zu machen. Noch hat sie es genutzt, um Flüchtlingen vor Ort zu helfen, damit sie sich, aus purer Not, nicht auf den Weg nach Deutschland machen.

Nur weil ich mit meiner Arbeit im Rückstand bin, kann ich doch nicht einen Deal eingehen, der mein Land und meinen Kontingent und auch den Flüchtlingen nur schadet.

Panik war noch nie ein guter Ratgeber.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Visafreiheit

Meine Vorurteile gegen Erdogan sind nicht gerade gering. Eher muss ich sagen, dass sie es wohl auch nicht sein müssen.
Sollte die Türkei die Visafreiheit erhalten wäre es unglaublich einfach auch die übrigen Flüchtlinge in Deutschland unterzubringen. Da es nicht wenige sowieso vorziehen unerkannt in Deutschland, England etc zu wohnen wäre es nicht gerade dumm, ihnen im Sinne der vorbildlichen Integration gleich türkische Pässe zu übergeben.
Es ist wirklich ein schäbiges Vorurteil, aber es ist ein unkontrollierbarer Faktor und zugleich eine Einschätzung.

"Sofern man Syrer ist,"

Wie kann man das nachweisen?

Wenn jemand fliehen muss, dann kann er wohl kaum vorher mal eben seinen Pass in Syrien abholen.
Es bleibt der Schwarzmarkt, auf dem sich jeder mit Pässen bedienen kann.

Nur Syrien kann Auskunft über seine Bürger geben - sofern sie registriert sind, was bei etlichen Geburten der letzten Jahre im Krieg wohl kaum zu erwarten ist.

Vorsicht ist angebracht!

Der Schutz europäischer Grenzen ist von der Politik Erdogans abhängig. Das weiß er und nimmt Europa in die Zange. Wollen wir wirklich die Reise- und Niederlassungsfreiheit aller Türken in Europa? Wollen wir in Europa ein Wertesystem zulassen, das wesentlich von einem traditionellen Islam bestimmt ist? (Frau Erdogan hat vor kurzem ein Loblied auf den Harem gesungen.) Übersieht man in Brüssel bewusst die autokratischen Tendenzen der Politik Erdogans? Wollen wir, dass die innermuslimischen und nationalen Konflikte des arabischen Raums auch das Leben bei uns bestimmen?

Sind wirklich alle realitätsfern?

Alle, die illegal nach Griechenland einreisen, im Austausch gegen „Legale“ zurückschicken.
Aber erst Asylantrag prüften + Möglichkeit des Einspruchs.
Syrer können dann schon nicht zurück schicken werden. Alle anderen „Illegalen“ haben in der Türkei keinen Schutz.
Punkte 1, an dem es scheitert.

Angenommen das läuft trotzdem. EU nimmt dieselbe Anzahl Legaler auf und verteilt sie.
Die EU hat keinen Verteilschlüssel und –verfahren.
Punkte 2, an dem es scheitert.

Angenommen das läuft trotzdem an. Die Legalen sind in der EU verteilt. Von Polen bis (ho, ho) England.
Incl. Reisefreiheit und Co. Wie lange werden die wohl gerade im osteuropäischen Raum bleiben?
Punkte 3, an dem es scheitert.

Und dann sind wir noch nicht einmal an dem Punkt, was wir der Türkei dafür alles anbieten wollen/müssen, um uns auf ein Verfahren zu einigen, was auch nur nicht funktionieren wird. Einer Türkei, die sich gerade aktuell alles andere als ein vertrauens- und menschenwürdiger Partner darstellt.

Sind wirklich alle realitätsfern? - Lösungsidee

Dann kann ich doch auch gleich alle in Griechenland aufnehmen, dort prüfen und verteilen. Wenn letztes irgendwie funktionieren sollte.
Das Ganze EU finanziert, um Griechenland zu entlasten und gleichzeitig damit dort Arbeitsplätze zu schaffen: Bau von Unterkünften u.ä., Pfleger, Prüfer, Wachpersonal … u.s.w. Ein riesiges Arbeitsbeschaffungsprogramm für Griechenland, was trotzdem im Summe preiswerter ist, als erst alle quer durch Europa wandern zu lassen und dann in den einzelnen Ländern die Arbeit zu haben. Finanziert in dem man den Ländern die Zuschüsse kürzt, die keine Flüchtlinge aufnehmen.
Sorgenkind Türkei nimmt man das Erpressungspotenzial und Griechenland bekommt eine Perspektive alle Riesenhotspot.

Glatte Erpressung

Das ist kein Abkommen, das ist glatte Erpressung durch die Türkei. Und Merkel ist reine Helfershelferin dabei, will sich unbedingt zum Schaden ihres Landes erpressen lassen, ruiniert strikt Deutschland und versucht ganz Europa zu ruinieren. Hoffentlich lassen sich die anderen nicht von Merkel drängen, sich ebenfalls erpressen und ruinieren zu lassen.

Immer noch unbeantwortet!

"Dem musste Tusk gleich noch eine schlechte Botschaft überbringen: Zypern hatte gerade angedroht, die angestrebte Vereinbarung zwischen der Türkei und der EU zu blockieren, wegen des Jahrzehnte alten Streits zwischen Nikosia und Ankara um den besetzten Nordteil der Insel." Diese Frage stelle ich seit der Krimkrise.
Warum darf die Türkei Teil eines EU-Mitglieds besetzen, ohne sanktioniert zu werden?
Warum darf die Türkei den Irak und Syrien beschießen, ohne wie Russland sanktioniert zu werden? Warum darf die Türkei Terroristen auf fremden Boden ausrüsten und unterstützen, ohne wie Russland sanktioniert zu werden?
Die Antwort kommt heute und morgen.
So lange es sich um Verbündete handelt, interessiert das Völkerrrecht keinen Menschen (Politiker). Dazu passt auch der dümmliche Zwischenruf Kauders bei der gestrigen Kritik an der Türkei im Bundestag.

Deutschland, bzw. Europa

will weder eine illegale noch eine legale Massenmigration. Aber was das eigene Volk will, interessiert Merkel schon lange nicht mehr. Sie sieht sich als Herrscherin von Europa.
Die Not der Flüchtlinge wird für politische Zwecke missbraucht.( Migration als Waffe).
Die Perspektivlosen fallen auf die Lügenmärchen vom Paradies Deutschland herein und geben ihr letztes Hab und Gut den Schleppern. Das ist ein Skandal!

Hat jemand eine Antwort?

Der Deal mit der Türkei widerspricht in wesentlichen Punkten elementaren Forderungen der Genfer Flüchtlingskonvention!
Nicht nur, daß diese gedehnt werden muß, wie ein ausgelatschter Kaugummi. Der Knackpunkt ist doch, daß die Türkei KEIN Signatarstaat ist. Rechtlich also zu GAR NICHTS verpflichtet ist.
Wie soll das denn geregelt werden?

Offenbar ist bei der ARD der

Offenbar ist bei der ARD der Wurm drin. Das meint: Die Neigung zur Manipulation ist verwurzelt; sie ist kein Zufall; sie wird systematisch betrieben. Wir kennen das auch aus anderen Zusammenhängen.

A. Merkel

A. Merkel: "Wie es uns gelingen kann, die Zahl der Flüchtlinge nicht nur für einige, sondern für uns alle zu reduzieren."
.
Da wünsche ich viel Glück, nachdem eben jene A. Merkel vor einigen Monaten eindrucksvoll bewiesen hat, wie man mit unüberlegten Aussagen, die Zahl der Flüchtlinge für alle, und insbesondere für uns, schlagartig und dauerhaft vervielfacht.
.
Seitdem sind viele Menschen auf der gefährlichen Reise umgekommen, die Schlepper haben Millionen verdient, die Herkunftsländer bluten völlig aus, weil eine ganze Generation sich auf den Weg nach Deutschland macht, die Kommunen entlang der Routen brechen zusammen, und sowohl Europa als auch die deutsche Bevölkerung sind tief gespalten.
.
Wenn Frau Merkel jetzt agiert, dann um bestenfalls einen kleinen Teil des Porzellans zu kitten, den sie unbedacht zerschlagen hat. Und selbst das ist sehr fragwürdig, weil es wieder einmal keine Lösung geben wird, in dem inzwischen unregierbaren Konglomerat namens EU.

Türkei gibt Europa 6 mrd Euro

und Europa nimmt die Flüchtlinge auf ... Türkei ist in Ihrer Flüchtlingspolitik Vorbild.. mit 1,5 Millionen Flüchtlinge.. Europa bekommt es nicht mal die halfte aufzunehmen

Türkei

Meine Meinung: Keine gemeinsame Sache mit Schurkenstaaten!

Frieden ist nah

Warum dürfen die Syrer nicht zurück nach Syriern, jetzt wo dort Frieden einkehrt? Angeblich ist es Syrern die hier her geflüchtet sind sogar verboten die eigene Botschaft zu kontaktieren. Treibt Merkel heimlich Menschenhandel?

@ Mediendienst

"Zu denen, die glauben Merkel will sie vor Flüchtlingen bewahren:

1. Visafreiheit für Türken bedeutet, dass die ungebildeten türkischen Jugendlichen ohne Arbeitsperspektive in der Türkei, die Perspektive bekommen, in die EU auszuwandern. Nur so, macht es für Erdogan Sinn den Aufwand zu betreiben, Flüchtlinge aus anderen Länder in deren Länder abzuschieben."

Nein, das macht schon auch anders Sinn, für ihn ist es perfekt. Er bekommt 6 Milliarden erstmal so!
Dann kann er Flüchtlinge zurücknehmen und gegen Syrer tauschen. Dafür bekommt er eine Handlingsgebühr, dann kann er aber alle Wirtschaftsmigranten zurück schicken, und bekommt diesen Aufwand ebenso voll bezahlt.
Also verringert sich die Anzahl der Flüchtlinge automatisch, er bekommt Geld, hat einen neuen Wirtschaftszweig erfunden, und bekommt noch Visafreiheit für sein unterdrücktes Volk(eventuelle Massenabwanderung von Kurden). Das ist eine WIN-WIN-WIN-WIN-WIN Situation, wie sie es vorher wohl noch nie auf Staatsebene gegeben hat.

Da ist wieder einmal

Da ist wieder einmal EU-Gipfel, der diesmal ganz im Zeichen der Zusammenarbeit mit der Türkei steht. Dieser Gipfel allerdings zeigt mir wieder die Uneinigkeit der EU, und deren Zerrissenheit.
Da werden jeden Tag die sogenannten "Werte" der EU gepriesen, gleichzeitig will man aber enger mit einem Land zusammensrbeiten, das diese Werte jeden Tag mit Füßen tritt.
Man sollte diese angestrebte Zusammenarbeit allerdings nicht nur auf die Flüchtlingsfrage reduzieren!
Wenn die Türkei für sich in Anspruch nimmt, das man mit der EU zusammen arbeiten will, dann soll man sich gefälligst auch an diese Werte halten. Aber auch die EU muss selbst viel konzequenter an dem Ausleben dieser Werte arbeiten.
Wie oft schon hat die EU bewiesen das diese Werte nichts bedeuten, wenn es um wirtschaftliche Interessen ging, oder wenn es Probleme, wie eben jetzt gibt.
Ich sehe in dem angestrebten Deal mit der Türkei eine wachsende Erpressbarkeit der EU!

SOSO-Schön...

Das kann ja spannend werden, wenn die EU unter der Schirmherrschaft von Frau Merkel einen- ehrlich gesagt merkwürdigen und sinnfreien- Deal mit der Türkei eingeht.

Deren Präsident ja gerade frisch hat verlautbaren lassen,"demokratische Werte" dem Kampf gegen den Terror unterzuordnen.
Und wer sich das Handeln von Herrn Erdogan auch nur ansatzweise genauer anschaut, dem schwant, was er damit meint.

Im Übrigen wären die sechs Milliarden für den Wiederaufbau Syriens sicherlich auch besser angelegt.

Kleingeister und Egoisten, fürchterlich.

Ich wette, dass KEINER, der hier für Abschottung und gegen den Merkel-Kurs wettert, einen Flüchtling auch nur aus der Nähe gesehen hat oder in seiner Kommune davon betroffen ist.
Man kann großartig diese Reden schwingen und den Scharfmachern Seehofer, Orban, Feymann etc. nachplappern, wenn alles weit genug von einem weg ist. Jeder, der sich persönlich auch nur etwas mit diesem ganzen Drama beschäftigt, würde anders reden (und handeln, übrigens!).
Kleingeister und Egoisten, fürchterlich.

6 Milliarden Euro

wuerden vollauf genuegen um ale europaeischen Grenzen mit den modernsten Mitteln zu schuetzen, anstatt einen sehr fragwuerdigen Deal mit der Tuerkei eizigehen!
Ist dass Merkel auch mal in den Sinn gekommen?
Mit diesem Geld kann man auch in den Fluechtlingslager vor Ort viel helfen!
Da muss man nicht intelligent sein um dass zu begreifen.

Fällt eigentlich keinem auf,

dass man Herrn Erdogan auf Grund seines Kampfes gegen die Kurden ächten und mit massiven Sanktionen überziehen müsste.

Bei einem andren "bösen, bösen" Staatschef war das gleich die allererste Option...und bei dem werden die Sanktionen dann auch einfach ein ums andere mal verlängert, ob es einem selbst nichts nützt oder dem anderen nicht wie gewollt schadet, vollkommen unerheblich

Die von Merkel geforderte.......

....europäische Lösung ist real gesehen eine Einzellösung.
Merkel fordert und fordert und fordert.
Wie wäre es mit einer Anpassung der Asylstandards an andere EU-Länder.
Solange diese Standards deutlich überdurchnittlich sind,solange ist u.bleibt Merkel-Deutschland das ersehnte Traumland.
Portugal hat angeboten 7000 Migranten aus dem Swampcamp Idomeni aufzunehmen,lächerlich 200 Personen wollen nach Portugal migrieren!
Eines Tages haben sich diese 200 vom Acker gemacht und sind in Richtung Sozialparadies aufgebrochen.
Wie will man sie Zurückführen?
Mit Gewalt?

pro Heuchelei

"Ende 2014 waren 59,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist die höchste Zahl, die jemals von UNHCR verzeichnet wurde.
Die Türkei ist das Land, das weltweit die meisten Flüchtlinge (1,59 Millionen – Ende 2014) aufgenommen hat."

Quelle: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/zahlen-fakten.html

Das ist doch der eigentlich Skandal. Die Türkei nimmt 1,59 Millionen Flüchtlinge auf. Wieviele Flüchlinge wurden den von der EU aufgenommen? Wieviele EU Staaten beteiligen sich an einer Lösung des Problems, dessen Dimension scheinbar noch immer nicht begriffen wurde? Die "Grenzschließer" machen Politik auf Kosten von Menschenleben und lachen sich ins Fäustchen, da die Schuld an der ganzen Misere Frau Merkel in die Schuhe geschoben wird. Die sogenannte Wertegemeinschaft EU zeigt ihre hässliche Fratze. Wo sind die Lösungsvorschläge?
Wer nichts macht, macht auch nichts falsch... Also einfach weiterhin zurücklehnen und andere die Drecksarbeit machen... Ekelhaft

Wieso glauben eigentlich alle

Wieso glauben eigentlich alle Visafreiheit ist gleichbedeutend mit Einwanderung? Türken können zwar leichter einreisen aber um sich hier anzusiedeln benötigen sie immer noch eine entsprechende Erlaubnis, denn wir haben ja alle gelernt die Türkei ist nicht in der EU mit der entsprechenden Freizügigkeit. Übrigens letztes Jahr wurden gerade mal 5 Prozent aller beantragten Visa abgelehnt, wir werden also wohl auch nicht überrollt werden

Kann das funktionieren?

Von den ausgiebig diskutierten Aspekten Menschenrechte, Verlässlichkeit der Türkei, rechtliche Aspekte mal ganz abgesehen. Soweit ich den Deal verstehe soll die EU im Austausch für die zurückgenommenen Menschen aus Griechenland legale Flüchtlinge in die EU schicken. Aber in welche Länder der EU? Etwa GB? Ich habe bisher nicht die Spur ein Info über Länder die sagen, sie nähmen Flüchtlinge auf. Dann bleibt nur wieder Deutschland. Ist es das, was Frau Merkel vorhat.
Und dann die Frage, wie man die Flüchtlinge dazu bringen könnte, z.B. in der Slowakei zu bleiben.
So sinnvoll eine europäische Lösung ist, so wenig realistisch ist sie. Am Ende kommt wieder ein müder Kompromiss heraus oder gar nix.

06:46 von da geht noch was ...

Ausgezeichneter Kommentar!

Die einzige Frage muss sein ...

... wie man diesen Plan begraben kann - ohne dass Kanzlerin Merkel ihr Gesicht verliert.

6 Mrd. um die Kurden aus dem Land zu bomben

Absolut widersinnige Politik, die hier von der CDU und ihrer Chefin gemacht wird.
Sie hat ein großes Problem, kann dies aber öffentlich nicht eingestehen. Und um dies abzuwenden, eröffnet sie noch ein viel größeres Problem. Denn der Deal mit der Türkei ist - im Gegensatz zur Willkommensstrategie - auch noch menschenverachtend.

Wer kann mir die Logik im

Wer kann mir die Logik im Deal mit der Türkei erklären? Menschen, die genau wissen, dass sie in die Türkei zurück gebracht werden nehmen nicht die gefährliche Reise über die Ägäis auf sich. Wenn aber deshalb keine Menschen mehr auf den griechischen Inseln ankommen. fehlt die Grundlage für die direkte Übernahme von Syrern aus der Türkei.
Wo ist mein Gedankenfehler?

Asylrecht in der EU einzig

für Syrer setzt geltendes Asylrecht aus. Seit wann kann sich die EU aussuchen, wer Asyl Anspruch geltend machen kann? Das ist absurd.

ich verstehe es auch nicht mehr...

mit dieser Tuekei darf kein Deal gemacht werden! Keinen einzigen Euro an ein Land das in vieler Weise die Menschenrechte und demokratische Spielregeln brechen.
Die EU wuede sich fuer immer unglaubwuerdig machen, sollte eine solche Absprache zu Stande kommen.
Ich weiss nicht was in unsere Regierungs- vertreter gefahren ist! Argumente helfen schon lange nicht mehr.

ist ja auch richtig

Immerhin strömen seit fünf Jahren Flüchtlinge in die Türkei (inzwischen 2,7 Mio.). Welches EU-Land kann das vorweisen?

6 Milliarden nach Somalia oder Äthiopien.

Da ist das Geld besser angelegt. Dort frieren sie zwar nicht aber die Menschen sind im Gegensatz von Idomeni tatsächlich von Hunger und Tod bedroht.
Eine europäische Lösung - Ungarn, Rumänien oder Bulgarien nehmen Flüchtlinge auf und hindern diese nicht an der Weiterreise nach Deutschland, wohin sie ja auf Frau Merkels Einladung wollen.
Mal sehen, wie lange das Camp in Idomeni noch existiert, wenn der Gipfel scheitert und die Flüchtlinge erkennen, dass Frau Merkel ihre Versprechen nicht halten kann.

@ Digitaler Fußabdruck

Es wäre schon schlimm genug, wenn diese Flüchtlingswelle aus humanitären Gründen entständen wäre. Aber noch viel schlimmer ist, weil diese Lawine politisch gewünscht ist um Deutschland, bzw. Europa zu destabilisieren.
Merkel will doch keinesfalls die Flüchtlinge reduzieren, dies ist doch gegen ihren Plan.
Dank der mutigen AfD-Wähler wird sie dazu gezwungen.

Darf ich als "Kleingeist"

mal fragen wer das Geld für den höchst fragwürdigen Türkeideal aufbringt? Wohl der zum größten Teil der deutsche Steuerzahler . Die Antwort ist Fr. Merkel gestern schuldig geblieben . Sie sollte mal Ross und Reiter nennen...

Merkel ist Teil des Problems und nicht der Lösung

@HMaier: ganz Ihrer Meinung

kuddelmuddel

und weiter geht es mit Kuddelmuddel, die Türkei soll Europa Migranten und Flüchtlinge vom Hals halten, aber scheinheilig stellt man das Land in den Senkel. Parallel dazu nehmen die meisten europäischen Länder keine Menschen auf. Kontingent 160.000 ist immer noch nicht umgesetzt und doch spricht man über weitere Kontingente. Geld nach Griechenland fließt spärlich, die Türkei hat noch nichts.
Und dann noch menschenunwürdige Unterbringung anprangern ist dreist. Brüssel wird immer mehr zu einem schwadronierenden BlahBlahHaufen. Und die Bürger in Europa sehen das mit Fassungslosigkeit.
Frau Merkel hat, glaube ich, in den nächsten 2 Tagen kaum Chancen an diesem desaströsen Zustand etwas zu ändern.

@ tura

Ja, und was ist mit den Übermoralischen?
Haben Sie von den drei ertrunkenen Flüchtlingen in Idomeni gehört, welche wegen linken Aktivisten für eine sinnlose Aktion ihr Leben geben mussten? Starten Sie doch mal eine Umfrage, wie viele Flüchtlinge in die Balkanländer wollen. Alle möchten sie nur ins angebliche Deutschland-Paradies. Da leben sie dann zusammengepfercht in Turnhallen, ohne Aussicht auf gute Arbeit und Wohnung. Und diese Missstände wollen Sie uns als Lösung verkaufen.

um 05:44 von Dr.Hans

"Kann mir mal jemand erklären, wofür wir die Türkei brauchen? Die EU kann doch ihre Innen- und Außengrenzen selbst schützen."
###
- ja, kann ich. Die EU kann sich schützen, muss wissen wer ins Land kommt. Doch solange von Deutschland immer noch das Signal kommt "Wir schützen uns nicht", werden sich Migranten/Flüchtlinge alternative Routen suchen. Seit September 2015 wollen fast alle nach Deutschland, das bestätigen die Menschen in Reportagen, sie wollen zu Mama Merkel. Die Kanzlerin selbst müsste ein Signal senden, macht sie nicht, denn damit gäbe sie zu, dass "Wir es nicht schaffen".
Und deshalb solls die Türkei richten.

@ ladycat

#Dank der mutigen AfD-Wähler wird sie dazu gezwungen.#
Was soll denn daran mutig sein , diesen von vorbestraften Kriminellen gefuehrten rechtsradikalen Haufen zu waehlen? Vor allem: Was soll das aendern? Ich habe mir nur 2 mal die Reden einer solchen Veranstaltung angehoert. Das hat MIR gereicht. Die AfD ist politisch isoliert......und das ist gut so.

Grenzenlose Doppelmoral

Mit Assad arbeiten wir nicht zusammen, weil wir es nicht in Ordnung finden, dass er auf seinem Staatsgebiet gegen bewaffnete Aufständische (=Terroristen) vorgeht, wobei viele Zivilisten zu Schaden kommen.

Die Türkei führt völkerrechtswidrig Krieg gegen die Kurden in Syrien und damit gegen einen wichtigen Gegner des IS, aber dennoch lassen wir uns auf allerhand krumme Deals mit dem Erdogan-Regime ein!?!?!?!

@Dr. Hans u.a. zu Europas Außengrenzen

Mit Ausnahme der Ostgrenzen der EU ist Europa von Meeren begrenzt. Aktuell kommen die meisten Flüchtlinge über das Mittelmeer. Wie wollen Sie diese Grenze schützen ohne den Tod der Menschen auf den Booten in Kauf zu nehmen?
Falls wir dies nicht in Kauf nehmen wollen und die flüchtenden Menschen auf europäische Schiffe aufnehmen, können wir sie entweder nach Europa bringen oder dorthin, wo sie das Boot bestiegen haben, d.h. de facto i.d.R. in die Türkei.
Fast alle europäischen Länder wollen keine Flüchtlinge mehr, auch wenn sie damit bewusst gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen. Viele Deutsche halten derzeit auch nicht so viel von Humanität. So lange sich an dieser Haltung nichts ändert - und das steht nicht zu vermuten - bleibt keine andere Möglichkeit als ein Deal mit der Türkei. Ich halte davon auch nicht viel, aber ich möchte nicht, dass wegen der harten und herzlosen Haltung vieler Politiker und Bürger in der EU noch mehr Menschen im Mittelmeer ertrinken.

um 10:27 von Freisinn

"mal fragen wer das Geld für den höchst fragwürdigen Türkeideal aufbringt? Wohl der zum größten Teil der deutsche Steuerzahler . Die Antwort ist Fr. Merkel gestern schuldig geblieben"
###
in einer Talkrunde kürzlich warf während der Debatte ein ungarischer Politiker ein... Deutschland zahle die Milliarden. Anwesende Politiker schauten etwas irritiert, widersprachen aber nicht. Tabuthema, wie so vieles... könnte die Willkommenskultur gefährden. In Wahrheit fördern Intransparenz und Unehrlichkeit eher die Spaltung der Gesellschaft.

@ Agent lemon10:39

Trotz der ständigen Nazi-Keule haben viele wachsame Bürger die AfD gewählt. Dazu gehört schon eine Portion Mut.
Außerdem sagt die AfD nur das, was die CDU 2002 gefordert hat. Bitte nachlesen im Internet unter:
Rückblick: So warnte CDU 2002 vor " Masseneinwanderung ins Sozialsystem" (Epoch Times)

Frau Merkel hat mit der

Frau Merkel hat mit der Politik für Deutschland genau den richtigen Weg eingeschlagen und wird von vielen Menschen die Ahnung haben beraten und unterstützt. Wir sollten genau dieselbe Politik verfolgen Sie Spanien diese nimmt die Flüchtlinge und bringt sie zurück zum Ursprung da Spanien eine Enklave auf dem afrikanischen Kontinent unterhält, also ist es nur folgerichtig dass die Türkei diese Funktion für uns übernimmt und natürlich mit der Gewissheit dass wir dann tatsächliche und richtige Flüchtlinge bekommen die es auch verdienen zu uns zukommen. Leider sind Migranten auch der Grund warum viele Menschen in Deutschland rot sehen und tatsächliche Asylberechtigte Menschen wahrscheinlich nur 40% von den letztes Jahr gekommenen 1,1 Millionen Aufnahme berechtigt sind. Daher wird Frau Merkel sicherlich diesen sinnvollen Schritt hin bekommen und mit einem Erfolg nach Deutschland zurückkehren.

@ meta1960

Es geht auch ohne Deal mit der Türkei.
Wenn Sicherheitszonen in den Fluchtländern geschaffen und die heimatnahen Flüchtlingscamps anständig ausgestattet werden, zusätzlich dort für Perspektiven und Arbeit gesorgt wird, sterben auch keine Menschen mehr bei ihrer Flucht. Dann gibt es auch keinen Grund mehr auszuwandern und gleichzeitig wird den Schleusern das Handwerk gelegt.
Entwicklungsminister Müller hat vor einiger Zeit von diesen Plänen gesprochen. Man muss sie nur umsetzen.

Agent Leon

Sie machen es sich zu leicht, nehmen Sie mal Teil an einer Veranstaltung der Afd, nicht nur ausgewählte Reden.
Natürlich bietet diese Partei keine Lösung, aber es ist zu kurz gesprungen, sie und vor allem alle ihre Wähler und Besucher ihrer Veranstaltungen einfach in die rechte Ecke zu stellen.
Ein typisches Beispiel, wie man es nicht machen sollte, lieferte unsere Frau von der Leyen gerade ab, indem man fragen von Vertretern dieser Partei einfach überredet und keine Antworten gibt. Das genau ist Wasser auf die falschen Mühlen.

Ideengeber Erdogan

Während der Flüchtlingsdebatte gab es in den vergangenen Monaten sehr viele Dumme Ideen. Der von Erdogan vorgeschlagene Deal übertrifft jedoch alles!

Aber sicher

Jetzt muss mir noch jemand plausibel erklären, warum es in der Türkei gerade für Syrer nicht sicher sein soll, wenn es das für andere Migranten doch ist.

Es halten sich doch Millionen Syrer in der Türkei auf. Sind die dann alle berechtigt, legal nach Europa zu kommen. Und ist mit Europa dann auch Bulgarien gemeint ... oder doch bloß das Land, von dem sich Immigranten mehr Wohlstand versprechen ?

Klar wäre es besser, wenn der

Klar wäre es besser, wenn der Deal mit der Türkei nicht nötig wäre. Ist er aber, wenn wir nicht die Festung Europa, die Mauer, wollen.
Hoffentlich kommt ein gut verhandelter Vertrag zustande, damit dann auch das Elend in Idomeni angepackt werden kann.

@meta1960: Türkeideal statt Grenzschutz

Es ist völlig richtig, dass wir niemanden im Meer ertrinken lassen sollten! Aber bringen wir die Geretteten nach Europa, machen wir uns mitschuldig am Schleppersystem! Dadurch werden noch mehr Menschen befeuert, viel Geld an Schlepper zu bezahlen, um auf seeuntüchtige Boote zu steigen!
Ist das humanitär?

Die einfache Lösung für das Problem lautet: Seegrenzen absichern, illegale Einwanderer retten, aber wieder an den Ausgangspunkt verfrachten. Früher oder später spricht sich das rum und niemand zahlt mehr viel Geld und riskiert sein Leben, um rüber zu kommen, ergo: Weniger Menschen ertrinken!

Ist komischerweise nicht die Position der Pro-Einwanderungs-Apologeten, klingt für mich aber humanitärer.

Übrigens würde es den Menschen mehr helfen, wenn wir Fluchtursachen beseitigen würden - etwa verhindern, dass die Türkei Aufständische/Terroristen in Syrien unterstützt - als unsinnig viele hier aufzunehmen, was nur zur Ghettobildung führt, wo weder Migranten noch Einheimischen geholfen ist!

Eigentlich will man das nicht kommentieren...

Deshalb bescgränke ich mich darauf, auf die Rolle der Türkei im Syrien-Krieg hinzuweisen, wo sie aktive Kriegspartei ist und die von den Kurden befreiten Gebiete von Syrien von seinem Territorium aus beschossen hat sowie die Terroristen logistisch unterstützt und von denen gestohlenes Erdöl gekauft hat...

Völkerrechtlich ist das, was die EU dort verhandelt ein Desaster, das sich rächen wird.

@ pwg51

#Sie machen es sich zu leicht, nehmen Sie mal Teil an einer Veranstaltung der Afd, nicht nur ausgewählte Reden.#
Will ich nicht und geht auch nicht, da ich zu meinem grossen Glueck schon lange ausgewandert bin. Jeden Morgen begruesse ich derweil diese Entscheidung wieder und wieder. Europa umfliege ich derweil grosszuegig. Geschaeftliches nur noch per Video Konferenz.

Für den Deal mit der Türkei,

Für den Deal mit der Türkei, der tatsächlich etwas anrüchiges hat aufgrund der eklatanten Verletzungen der Menschenrechte u. der Einschränkung der Pressefreiheit, ist nicht in erster Linie unsere Bundeskanzlerin Merkel verantwortlich, sondern die ganzen nationalistisch denkenden Egomanen wie Orban und seinesgleichen. Der große Vorteil der jetzigen Situation liegt darin, dass sinnvolle Bewegung in unsere Gesellschaft kommt - mit der positiven Seite klaren bürgerschaftlichen Engagements und der Schattenseite, dass der lange latent verborgene Rassismus zutage tritt.

@10:43 von meta1960

"Viele Deutsche halten derzeit auch nicht so viel von Humanität."
Das ist genauso allgemein und falsch, wie Aussagen von AfD und Co. Gerade die Deutschen zeigen so viel Humanität, wie kaum jemand sonst in der Welt und werden es auch weiter tun.
Es wäre nur wirklich richtig nett, wenn man mal außer leeren Worthülsen und Gelaber einen klaren Weg aufgezeigt bekommen würde, wie diese Humanität weiter und vor allem zielgerichtet eingesetzt werden kann. Klare Aussagen, klare Umsetzungen und klare WERTE!
Es ist wirklich zu schaffen, wenn nicht ständig jemand querschießen und/oder alles zerreden würde.

10:53 von Chervolino

"nur folgerichtig dass die Türkei diese Funktion für uns übernimmt und natürlich mit der Gewissheit dass wir dann tatsächliche und richtige Flüchtlinge bekommen"

Und nun der nächste Schritt bzw. die nächste Frage: Was macht denn die Türkei mit den Menschen, die sie zurücknimmt und die ja laut ihrer Aussage weder dort noch hier ein Recht auf Zuflucht bzw. Asyl haben?
Die Türkei als Hort des Friedens, der Meinungsfreiheit und der Menschenrechte!
Das ist für mich die Hauptfrage an diesem mehr als fragwürdigem Deal!

Bleibt zu hoffen...

...daß sich Frau Merkel auf dem EU-Gipfel nicht durchsetzen kann.

Der Türkeideal mag die Massen beruhigen - gelöst ist das Problem dadurch nicht:

EU 6 Milliarden Euro ärmer, Türkei ein Schritt weiter zur EU-Mitgliedschaft, für jeden Flüchtling in der Türkei einen von dort mit dem Bus abholen? Bequem!

Wie soll Verteilung auf die EU-Länder gelingen, wenn bspw. nur 150 Flüchtlinge bereit sind, die Einladung Portugals für 4500 Flüchtlinge anzunehmen? Zwangsverteilung? Ich sehe schon die ersten Klagen wegen Ungleichbehandlung! Selbst wenn sich die Flüchtlinge verteilen lassen, wer hindert sie an der Weiterwanderung nach Deutschland? Residenzpflicht? Läßt sich ja nichtmal auf kommunaler Ebene durchsetzen (obwohl sie für Hartz IV Empfänger längst gilt). Alle EU-Binnengrenzen kontrollieren? Also doch Schengen weg?

Man kommt um eine merkliche Einschränkung des Flüchtlingsrechts und um die Einsicht nicht herum, daß es den meisten Flüchtlingen nicht um Zuflucht sondern um Einwanderung geht.

@ladycat

"Trotz der ständigen Nazi-Keule haben viele wachsame Bürger die AfD gewählt. Dazu gehört schon eine Portion Mut."
..." Masseneinwanderung ins Sozialsystem"

1990 Gab es 17 Mio. Menschen die in unsere Sozialsysteme eingewandert sind. Dagen ist die Flüchtlingskrise ein jahrhundert Witz.

Sie können nur froh sein, dass der wachsame Bürger keine Abstimmungsmöglichkeit hatte ob er das überhaupt will. Wir alle wissen wie diese Abstimmung ausgegangen wäre, hätte man uns die Kosten wie bei den Flüchtlingen unter die Nase gerieben. Somit hätte Ostdeutschland einen Entwicklungsstand hinter Polen.
Das die, die Festung Europa gerne haben würden ist klar, Mauern und Zäune bauen können sie ja, gelernt ist halt gelernt.

"sicherer Drittstaat"

Soso, die Türkei sei ein sicherer Drittstaat? Deswegen setzt sich dort auch der Präsident über das Verfassungsgericht hinweg und droht ihm mit Auflösung, deswegen werden dort willkürlich Anwälte und Wissenschaftler verhaftet, die dem Präsidenten nicht nach dem Mund reden, deswegen wird dort die Presse gleichgeschaltet ... Es ist doch absehbar, dass wir in Bälde eine Welle von Asylanträgen aus der Türkei bekommen werden, weil die Türkei eben nicht mehr sicher ist und die rechtsstaatlichen Normen abgeschafft hat. Aber vielleicht erklären wir dann ja Syrien zu einem sichere Drittstaat, um die Türken, die unsere europäische Behaglichkeit stören, dorthin abzuschieben.

@ladycat u. Kritikbuero

Ich habe nichts dagegen, wenn die EU beispielsweise den Libanon dabei unterstützt, die Flüchtlinge aus Syrien menschenwürdig unterzubringen. Ich habe auch nichts gegen Entwicklungshilfeprojekte, im Gegenteil. Es ist wichtig, dass die Menschen in ihren Heimatländern befähigt werden, die Situation vor Ort zu ändern und zu verbessern.
Nur: In Syrien gibt es derzeit überhaupt keine Perspektiven. Die Menschen fliehenvor Krieg und Terror. Und es wäre unverantwortlich, sie dorthin zurückzubringen, so lange sich die Situation dort nicht verändert.
Wir Europäer verraten unsere Werte, wenn wir Bürgerkriegsflüchtlingen keinen vorübergehenden Schutz sowie politisch Verfolgten kein Asyl gewähren.
Wer sich in einem überfüllten Schlauchboot über das Mittelmeer wagt und dabei sein Leben riskiert, macht dies nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus existenzieller Not.

Frau Dr. Merkel!

Die überwältigende Mehrheit Ihres Volkes will keinen Deal mit der Türkei. Die Mehrheit der anderen EU-Mitglieder auch nicht. Treten Sie zurück und machen Sie endlich den Weg für sinnvolle und mehrheitsfähige politische Lösungen frei!

Keinen Deal mit dem Sultan!

Dieser geplante Deal mit der Erdogan-Türkei darf nicht stattfinden.

Weder auf der Migranten-Seite noch auf der Seite mit der geplanten Visafreiheit für die Türken.

Frau Merkel, was Sie da eingefädelt haben, ist ausschließlich zum Schaden des deutschen Volkes.

@Califax

Was Sie sagen, ist alles richtig!
Nur ist es leider so, dass der beabsichtigte Deal mit der Türkei auch eine Folge der Fremdenfeindlichkeit in unserem Land ist.
Und leider sind es viele.....
Ich hoffe wie Sie, das die Mehrheit der Deutschen sich weiterhin humanitär zeigen wird.

was sehe ich auf dem Foto?

Ausnahmsweise mal keine Mütter mit weinenden kleinen Kindern die eigentlich in der Minderzahl sind, aber aus populistischen Gründen immer wieder gern in den Vordergrund gestellt werden.
Hier sieht man endlich mal die Mehrheit der auf dem Weg Richtung Deutschland befindlichen Menschen.
Es sind junge Männer die nicht so aussehen, als wenn es sich bei ihnen um echte Asylsuchende handelt. Ich sehe dort ausschließlich Flüchtlinge, die ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen auf dem Weg Richtung Deutschland sind.

@ meta1960 11:31

Wenn in Syrien Sicherheitszonen bestehen, únd diese menschenwürdig ausgestattet sind, kann man sie auch dort hin bringen. Dann brauchen sie auch kein Geld für Schlepper ausgeben und kommen nicht ums Leben. Außerdem sind sie dann gleich zur Stelle, wenn der Krieg in ihrem Land zu Ende ist.

07:18 von Mediendienst

Zitat:
"Merkels Plan IN SEINER JETZIGEN FORM, bringt nur Erdogan etwas"

Richtig! So seltsam wie das klingt, aber im Augenblick kann man nur darauf hoffen, dass die vernünftigen Politiker aus dem "kleinen" Österreich es schaffen, diesen Wahnsinn zu stoppen.

@Agent lemon

Die AfD ist nicht rechtsradikal, wie Sie immer wieder behaupten. Viele Wähler der AfD kommen aus dem Lager der CDU und SPD. Was sagen Sie nun?

re kritikbuero

"Übrigens würde es den Menschen mehr helfen, wenn wir Fluchtursachen beseitigen würden - etwa verhindern, dass die Türkei Aufständische/Terroristen in Syrien unterstützt"

Und wie würde man das verhindern, ganz abgesehen davon, dass damit der Krieg in Syrien auch nicht beendet wäre?

Ihr Komentar ist typisch für die Schein-Lösungen, mit denen die Grenzen-dicht-Anhänger sich ein leichtes Gewissen machen.

Die Wahrheit ist...

Die Wahrheit ist das Länder wie Deutschland, Türkei und andere, die für die Aufnahme der Flüchtlinge und desse Zukunft Sorgen machen auf dem richtigen Weg des menschlichen Verstandes sind. Alle anderen Länder die da in Syrien nur alles wegbomben und meinen den Held zu spielen und alles dafür tun, das die Flüchtlinge ja größeres Leid ertragen sollen und alles versuchen dicht zu machen, sollten sich mal die Frage stellen:
- Warum haben wir Geld für Krieg aber nicht für menschliche Hilfe?
- Verdienen wir wirklich so gutes Geld am Waffengeschäft mit den Kriegen?
- Stehen wir wirklich für Menschenrecht und Demokratie?

09:13 von Califax

Zitat:
"Alle, die illegal nach Griechenland einreisen, im Austausch gegen „Legale“ zurückschicken.
Aber erst Asylantrag prüften + Möglichkeit des Einspruchs.
Syrer können dann schon nicht zurück schicken werden. Alle anderen „Illegalen“ haben in der Türkei keinen Schutz.
Punkte 1, an dem es scheitert.

Angenommen das läuft trotzdem. EU nimmt dieselbe Anzahl Legaler auf und verteilt sie.
Die EU hat keinen Verteilschlüssel und –verfahren.
Punkte 2, an dem es scheitert.

Angenommen das läuft trotzdem an. Die Legalen sind in der EU verteilt. Von Polen bis (ho, ho) England.
Incl. Reisefreiheit und Co. Wie lange werden die wohl gerade im osteuropäischen Raum bleiben?
Punkte 3, an dem es scheitert."

Sie haben es treffend und pointiert zusammen gefasst. Vielleicht sollte man diese Punkte Herrn Krause in Brüssel zukommen lassen. Gestern Abend bei Maischberger träumte er ja noch von der europäischen "Lösung".

re ladycat

"Wenn in Syrien Sicherheitszonen bestehen, und diese menschenwürdig ausgestattet sind"

Wenn, wenn, wenn - Aber wer diese Sicherheitszonen einrichten, schützen und betreiben würde werden Sie uns natürlich nicht verraten.

Lösungen, die auf nicht vorhandenen Voraussetzungen aufbauen, sind keine.

Es wird keine Einigung geben

Viele Staaten in Europa wollen sich nicht von der Türkei erpressen lassen.

Das ist auch gut so, wie Österreichs Innenministerin Leitner sagte: Einigung nicht um jeden Preis.

So eine Regierung, wie in Österreich, wünsche ich mir für Deutschland auch!

10:04 von von Schlotterstein

Zitat:
"Türken können zwar leichter einreisen aber um sich hier anzusiedeln benötigen sie immer noch eine entsprechende Erlaubnis"

Wenn Kurden aus dem Osten der Türkei hier Asyl beantragen werden sie diese "Erlaubnis" mit Sicherheit erhalten.

Deal?

Die EU behauptet gerne von sich selbst, eine "Wertegemeinschaft" zu sein.
.
Ein "Deal" mit der Türkei soll es nun richten, was die EU selbst nicht hinbekommt : den Schutz des "Schengen-Raums". Die Türkei ist sicher kein Rechtsstaat, wie die EU es gerne hätte (Verfolgung von Minderheiten, Leugnen von Völkermord, Pressefreiheit, unabhängige Justiz) was sie aber nicht hindert, Versprechungen zu machen (Visafreiheit, EU-Beitritt) und dafür noch viele Mrd. Euro zu zahlen.
.
Was bekommt sie dafür? Vage Versprechen und ein (zahlenmäßiger) "Austausch" von Migranten (ich bleibe hier einmal bei dem neutralen Begriff).
.
Dier immer wieder benutzte Formel, "Europa mit seinen 500 Mio. Bürgern sollte zwei bis drei Mio. Migranten problemlos verkraften", ist kein Argument, wenn die anderen europäischen Staaten mit ihren demokratisch gewählten Regierungen das nicht wollen.
.
Frau Merkel, lernen Sie : Demokratie ist, wenn die Mehrheit etwas entscheidet - selbst wenn es Ihnen nicht gefällt.

Hoffenzlich scheitert der Plan

Auf die Türkei zu setzen ist äußerst fragwürdig und selbst innerhalb der Bundesregierung höchst umstritten. Die Visapflicht für Türken aufzuheben bringt Europa eine viel größere Flüchtlingswelle von Kurden und westlich orientierten Türken als es eine nationale Lösung nach dem Vorbild Österreichs täte. Warum lässt man Merkel weiter ihren autokratischen Führungsstil gewähren? Gibt es kein Rückgrat mehr bei unseren deutschen Politikern? Man sollte lieber auf eine europäische Sicherung der Aussengrenzen durch Frontex und nationale Behörden setzen und Griechenland als EU Mitglied bei der Grenzsicherung und Rückführung unterstützen als den Türken das Schleuserwesen zu legalisieren!

10:14 von Wikreuz

Zitat:
"Wer kann mir die Logik im Deal mit der Türkei erklären? Menschen, die genau wissen, dass sie in die Türkei zurück gebracht werden nehmen nicht die gefährliche Reise über die Ägäis auf sich. Wenn aber deshalb keine Menschen mehr auf den griechischen Inseln ankommen. fehlt die Grundlage für die direkte Übernahme von Syrern aus der Türkei.
Wo ist mein Gedankenfehler?"

DANKE, DANKE, DANKE: Genau diese Frage stelle ich mir seit Wochen - bislang ist sie von niemandem beantwortet worden!

Unfassbar - Moralische Doppelbeschlüsse

Frau Doktor Merkel umwirbt hier einen todkranken Patienten, der auf dem Sterbebett der Demokratie darbend auch weiterhin hoch ansteckend auf die gesamte Region wirkt.

Bei den Wahlen Erdogans wurde dieser hier von seinen Landsleuten zu 80% unterstützt, diese Unterstützung eines ausufernden Nationalismus den man bei anderen bemängelt scheint bei Erdogan nicht kritisieren zu wollen.

Nicht erst seit den Wahlen im März hat die Glaubwürdigkeit Probleme damit, mit der rasanten Geschwindigkeit politischer Irrläufe stand zu halten.

Deal mit der Türkei

Was Seehofer nicht schafft, müssen nun Europa im allgemeinen und Österreich mit den Balkanstaaten insbesondere richten. Tatsachen schaffen und Merkels Deutschland nun endgültig isolieren. Wie ein Abkommen mit der Türkei funktionieren soll, weiß der Himmel oder Allah.

Neuer Vorschlag...

Die AKP Gegnerpartei in der Türkei, die CHP hat den Vorschlag, das die Türkei der EU 3 Milliarden Euro zahlt und dann diese alle Flüchtlinge aufnehmen sollen. Was hält Ihr davon? Dann könnte mann vielleicht das 3.Reich in der EU mit diesen Geld gründen?

Es tut mir leid...

...der Inhalt des Abkommens mit der Türkei, wie er in den letzten Tagen kolportiert wird, ist doch wieder nur ein "weiter so".

Wenn schon Parteigrößen wie Herr Sehofer, Herr Bosbach und Herr Gabriel in den Medien sagen, man kann die Stimmung in der Bevölkerung nicht einfach ignorieren und nur mit "weiter so" fortfahren, dann will ich gar nicht wissen, wie die AFD bei den nächsten Wahlen abschneidet...

Bitte aufpassen, sonst wird aus der AFD nicht nur eine Volkspartei sondern die größte Volkspartei!

Nur mal so zum drüber Nachdenken!

11:53 von Hackonya1

"1 Warum haben wir Geld für Krieg aber nicht für menschliche Hilfe?
2 Verdienen wir wirklich so gutes Geld am Waffengeschäft mit den Kriegen?
3 Stehen wir wirklich für Menschenrecht und Demokratie?"

1 das wir streichen wir erst mal, durch Krieg werden die Reichen reicher und der Rest ärmer.
Erst werden die Waffen geliefert Aktionäre verdienen, dadurch wird viel zerstört was wieder aufgebaut werden muss und wieder wird verdient die Kosten übernehmen die Braven Steuerzahler der Welt.
2 nicht wir sondern die Aktionäre, Lobbyisten, Politiker verdienen so gutes Geld am Waffengeschäft, am Elend der Menschen, am Wiederaufbau.
3 Wir stehen für Menschenrechte, aber Aktionären der Warlords, Lobbyisten, Politiker nicht, auch wenn sie was anderes vorgeben.

An "richtigverstanden"

.... genauso meine Meinung :
"Menschenverachtend!"

@um 09:54 von tura "Kleingeister.."

Ich weiß, dass unter den Gegnern der jetzigen Flüchtlingspolitik nicht alle Äußerung angemessen oder überhaupt argumentativ sind. Aber Ihre Äußerung gehört zu den entsprechenden Beispielen unter den Befürwortern.
Zur demokratischen Kultur gehört der Streit. Natürlich der der Argumente. Zur persönlichen Entwicklung gehören die manchmal entgegengesetzten Fähigkeiten Empathie und Selbstverantwortung. Einige Kritiker der Flüchtlingspolitik können beides differenziert erkennen und vermissen dennoch einige Antworten und Durchführungen.
Dies und dass darüber nicht gesprochen wird, halte ich für einen misslungenen demokratischen Prozess und eine verpasste Übung einer solchen Kultur. Ich glaube, dass am Ende eines solchen demokratischen, argumentativen Streits eine ähnliche Entscheidung stünde, die die Bedürfnisse aller (auch der Flüchtlinge) besser berücksichtigte.
Aber ich muss auch zugeben, angesichts der vielen aufgeregten Äußerungen ist Ihre ja auch nicht schlechter als die der anderen.

Parteiprogramm

Am 17. März 2016 um 10:50 von ladycat

<< Trotz der ständigen Nazi-Keule haben viele wachsame Bürger die AfD gewählt. Dazu gehört schon eine Portion Mut. >>

Lesen Sie mal das Parteiprogramm der AfD. Das hat nichts mit Mut zu tun sondern eher Unwissenheit wozu die AfD steht. Jeder normaldenkende Mensch würde sich dieser Partei fernhalten.

10:56 von ladycat

Zitat:
"Es geht auch ohne Deal mit der Türkei.
Wenn Sicherheitszonen in den Fluchtländern geschaffen "

Stimmt. Wenn man vor einem Jahr eine Flugverbotszone über Nordsyrien installiert hätte, wären Hunderttausende dieser Flüchtlinge in ihrem Land geblieben. Da aber weder die USA und natürlich auch nicht Deutschland den nötigen Mut zu diesem militärischen Eingreifen aufgebracht haben, blicken wir heute auf die Konsequenzen.

@06:09 von Goj

Sehr richtig.
Man sollte noch hinzufügen: Wann werden endlich die Wirtschaftssanktionen gegen Syrien aufgehoben, um den Menschen dort das Leben zu erleichtern.

11:00 von annette bauer

Zitat:
"Klar wäre es besser, wenn der Deal mit der Türkei nicht nötig wäre. Ist er aber, wenn wir nicht die Festung Europa, die Mauer, wollen."

Sie sind also auch der Meinung, dass man Menschen leichter (und "ohne Festung, ohne Mauern") an der AUSreise aus der Türkei hindern kann als an der EINreise auf die griechischen Inseln in Sichtweite? Mir hat noch niemand erklären können, wie das gehen soll.

@meta 1960 11:31

" ... Wer sich in einem überfüllten Schlauchboot über das Mittelmeer wagt und dabei sein Leben riskiert, macht dies nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus existenzieller Not...."
.
Wer direkt von der Syrischen Küste aus vor Krieg flüchtet und sich in ein Schlauchboot setzt ... flieht aus "existenzieller Not" ... Da haben Sie Recht!
.
.
Wer von der Türkei aus in See sticht tut das aus wirtschaftlichen Gründen!

Eine europäische Lösung wird es nicht geben

Merkels Einflüsterer: Der Mann, der ihre Flüchtlingspolitik entwarf, erklärt, was sie wirklich will
http://www.huffingtonpost.de/2016/03/17/gerald-knaus-merkel-fluechtlinge...

Darstellung: