Kommentare - Zähes Ringen in Brüssel - Griechen drohen mit Blockade

19. Februar 2016 - 16:06 Uhr

Jetzt wird's richtig schwierig in Brüssel: Die Griechen verknüpfen Flüchtlingspolitik und Brexit-Verhandlungen - und drohen offen mit Blockade. Die anderen Staaten dürften ihre Grenzen nicht einseitig für Flüchtlinge schließen - so die Forderung aus Athen. Sonst: Kein Ja zu einem Brexit-Deal.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erpressung funktioniert in beide Richtungen

Wenn Griechenland den Brexit-Deal aus sachfremden Erwägungen blockiert, sollte man darüber nachdenken, weitere Hilfsgelder an Griechenland zur Vermeidung des griechischen Staatsbankrotts ebenfalls zu blockieren.

Mehr und mehr gefällt mir dieser Tsipras

Allerdings wäre es noch besser, wenn er verlangt, dass auch Großbritannien seinen Anteil an den Flüchtlingen übernimmt. Nicht zu vergessen: Ein großer Teil der Flüchtlinge kommt aus ehemaligen britischen (und französischen) Kolonial- oder Mandatsgebieten und die Fluchtgründe resultieren oft aus der rein egoistischen Politik der Briten, die sie dort getätigt haben. Die Briten wollen nicht nur Sonderrechte sondern haben auch ihre Grenzen fest für Flüchtlinge geschlossen - dank der Insellage ist das möglich. Von Solidarität keine Spur.

Standing Ovations

Ich liebe die Griechen dafür. Soll Europa doch einmal beweisen, dass es zusammensteht. Denn wer braucht Europa denn sonst? Und wer braucht eigentlich die Briten in der EU? Und Frau Merkel fliegt Ihr Versuch, die Flüchtlingskrise bis zu den Landtagswahlen möglichst nicht zu eskalieren, um die Ohren. Bravo!!!!!!! Das Ganze muß endlich so eskalieren, damit Lösungen angegangen werden-eine andere Sprache verstehen diese Egomanen in Brüssel und im Kanzleramt offensichtlich nicht.

Erpressung geht gar nicht, Drohungen sind das Ende

Wenn die EU Großbritannien halten will, dann ohne Erpressung und mit fairen Verhandlungen. Reformen und gleiches Recht für alle Mitglieder. Bedingungen und Erpressung gehen gar nicht. Das gilt bei den Milliardenhilfen für Griechenland, den Schuldenschnitten und die Haftung in mehrstelliger Milliardenhöhe für Griechenland dort noch mehr.

Die griechische Regierung verknüpft ständig und völlig unakzeptabel. In Erinnerung ist die Drohung von Verteidigungsminister Kammenos. Wenn Europa Griechenland nicht ausreichend unterstütze, werde man die Flüchtlinge in Scharen weiterleiten. Und wenn unter den Flüchtlingen auch Mitglieder des IS sein sollten, sei Europa selbst schuld. Drohungen von dieser Seite und Erpressung gehen gar nicht. Dann eben BREXIT und GREXIT zugleich.

So geht EU nicht! Am Ende ist Schluss mit allen Konsequenzen und die "Blockaden" werden sich vervielfachen, das sollten die Protagonisten berücksichtigen.

Aus griechischer Sicht verständlich

Natürlich können die Griechen nicht einfach zulassen, auf den Flüchtlingen sitzen zu bleiben, wenn alle anderen die Grenzen schließen. Wer das erwartet ist dumm und naiv.

Die Forderung von

Die Forderung von Griechenland ist zeitlich kurz befristet und daher kein ernstes Problem. Aber das bezieht sich nur auf die derzeitige Forderung.
Mit Brexit, Griechenlands Finanzkriese und Flüchtlingskriese gibt es derzeit zu viele schwerwiegende Probleme in der EU. Die Verlockung sich Vorteile zu erpressen wird immer größer.
Wenn man weiter alle Begehrlichkeiten bedient wird die EU zerfallen. Wenn man sie retten will, sollte man sie erst mal kontrolliert "runterfahren" und möglichst viele Kompetenzen an die Staaten zurückgeben.

brexit

Das ist der Fluch der römischen Verträge und die unselige Forderung der Einstimmigkeit ! Damals war das der Preis der Zustimmung von 6 Staaten und halbwegs funktionsfähig, aber bei 28 ??? Die griechische Regierung verhält sich nicht illegal ! Wir sind dieses Verhalten nur von "Leichtgewichten" nicht gewöhnt ! Frau Merkel wird uns aber schon noch daran gewöhnen, oder ?

Der Tsibras ist weltklasse!

Dass die Griechen einmal die Briten aus der EU kicken hätte ich mir ja nie träumen lassen. ..
aber ich find's wirklich Klasse.
.
Das die Merkel im 4-Augen-Gespräch schon wieder Zusagen macht dass zumindest Deutschland die Grenzen bis zum 6.März offenhält ist halt wieder typisch Merkel.
.
In ihrer letzten Amtszeit kann man aber von einem Gewohnheitsmenschen auch keine Wunder erwarten.

um 16:11 von Diabolo2704

"Wenn Griechenland den Brexit-Deal aus sachfremden Erwägungen blockiert, sollte man darüber nachdenken, weitere Hilfsgelder an Griechenland zur Vermeidung des griechischen Staatsbankrotts ebenfalls zu blockieren."
Ja, nur zu, und dann brechen wir dann gleich die ganze Übung EU ab und verwandeln Europa wieder in einen Haufen nationalistischer Duodezstaaten zurück, die in regelmässigen Abständen aufeinander losgehen.

Zielsetzung

Merkel wird auf Teufel komm raus Kompromisse eingehen, nur um vor den Landtagswahlen nicht als Versagerin dazu stehen. Was dann ab April passieren wird, bleibt völlig offen.

alter Hut

Griechenland hat schon während der Finanzkrise gedroht alle Flüchtlinge durch zu lassen, wenn keine (Hilfs-)Millarden fließen. Die Millarden kamen und die Grenzen waren trotzdem offen. Wer den dortigen Politkern noch glaubt, ist selber schuld.

Grexit

Die Griechen sehen die Fälle davon schwimmen. Kein Geld aber viele Flüchtlinge da kann schon Panik aufkommen, nach Bexit halt Grexit. Die EU ist ein Riese der nicht zu steuern ist. Die Kern EU ist die Zukunft mit dieser Kern EU können andere Länder bilaterale Vertrage schliessen.

Manchmal frage ich mich schon,

warum ich eigentlich noch die TS lese. Genau so gut könnte ich eine Kindergartengruppe beobachten. "Wenn du meine Lolli nimmst mach ich deine Sandburg kaputt!!! Sooo! Böäh!"

Einfach unglaublich, diese (Abscheu an)Politiker(Abscheu aus)

Wenn ich richtig orientiert

Wenn ich richtig orientiert bin ist Deutschland fast das alleinige Ziel der Schutzsuchenden. Kann man das Problem nicht mit Großraumflugzeugen zwischen Athen und Deutschland lösen?

Cameron übertreibt

Cameron übertreibt, wenn die Briten die EU verlassen werden sie größere Probleme bekommen als die EU.

Der Finanzplatz London hat ausgespielt, man könnte auch für britische Exporte Zölle einführen etc.

Cameron: "Ich werde mich nur auf eine Vereinbarung einlassen, wenn wir bekommen, was Großbritannien braucht."

Frechheit, man kann auf solche "Partner" verzichten.

Merkel verspricht Griechenland: Grenze bleibt offen!

Es wird immer absurder. Staatsoberhäupter die sich gegenseitig verschwören, sich untereinander erpressen und Themen wie Schachfiguren einsetzen. Ups, das ist Europa? Kein Wunder, das Obama sich sorgt.

@Autograf

100% pro! Die ewige Bremse GB kann sich freischwimmen. Und Višegrad passt ohnehin besser zur Russischen Förderation.

Ehrlich gesagt, hat Griechenland...

...nicht unrecht.
Zwar hat die Flüchtlingsfrage mit den Brexit-Verhandlungen nichts zu tun, aber sie sind das einzige Druckmittel, welches gegen die unsolidarischen Visegrad-Staaten und Konsorten eingesetzt werden kann, die offensichtlich ihr "Was geht mich mein Nachbar an" höher schätzen und Griechenland dafür auch auf mehreren hundertausenden Flüchtlingen sitzenlassen wollen, wohl wissend, daß ein Stacheldrahtzaun nach ihrem Muster quer über das ägäische Meer gar nicht möglich ist.
Aber gleichzeitig passt es gerade diesen osteuropäischen Ländern, die sich total unsolidarisch zeigen, nicht, wenn der überauis vernünftige Vorschlag von GB kommt, Kindergeld nach den durchschnittlichen Lebenshaltungskosten zu berechnen, in welchen die Kinder leben, und nicht nach dem, in welchem die jeweiligen EU-Gastarbeitereltern leben. Da könnte ihnen ja ein chöner Batzen transferierten Geldes verloren gehen, nich' wahr?!?
Auf gut Deutsch gesagt: Saubande !!!

6. März ist also deadline.....

Na prima, Frau Merkel kündigt also im Umkehrschluss schon einmal versteckt an, dass die Grenzen in Deutschland ab 6. März geschlossen werden könnten. Wie wird sich das wohl jetzt auf die Flüchtlinge auswirken, die sich bisher noch nicht auf den Weg gemacht haben??? Diese Aussage wird eine weitere und viel stärkere Sogwirkung verursachen und noch mehr unkontrollierbare Ströme werden sich in Richtung Griechenland aufmachen, um nicht in D vor verschlossenen Türen zu stehen..... Bin mal gespannt wie die CSU auf diese Fakten reagieren wird. Klage?

Rette sich wer kann ...

... ist die Devise dieses Endzeitgipfels; notfalls auch mit kalter Erpressung. Ist eigentlich schon länger eine Methode in Europa; hieß aber immer Kompromiss(bereitschaft). Nur Deutschland und seine Kanzlerin - die letzte Europäerin - rettet Europa. Und vergisst dabei Deutschland!

Unfassbar

Wie heißt es so schön: Da wackelt der Schwanz mit dem Hund. Aber ein geringes Selbstbewusstsein ist Tsipras ja noch nie attestiert worden. Hat er eigentlich inzwischen alle zugesagten Hot Spots eingerichtet? Funktioniert die Finanzverwaltung inzwischen? Meiner Kenntnis nach: NEIN - vielleicht sollte er also zu Hause bleiben und die eigenen Probleme lösen.

Griechenland,

macht es richtig, den ohne Moos nichts los.Wenn ein Staat am Minimum knappert ist alles andere erlaubt.

EU-Verträge sind das Papier nicht wert!

Griechenland hat sich den EU-Beitritt seinerzeit erschwindelt, London will raus und der deutsche Michel staunt. Ob Dublin Abkommen, ob Schengen Abkommen oder seinerzeit die Maastrich Verträge, alles nur Schrottpapiere un über allem drohnt eine Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Anspruch zum Friedensnobelpreis oder UN Generalsekretärin Nachfolgeschaft im Hosenanzug. Der Bürger in Europa selbst hat nichts zu sagen und bestaunt lediglich die fetten Gehälter und Pensionsansprüche der Politiker.

Genau dies hatte ich heute früh

schon angedeutet. Eben, dass sich GR das nicht gefallen lässt. Haben womöglich meinen Post gelesen.

Ich finde es...

ich finde es einfach nur noch zum lachen was uns jeden Tag serviert wird .

-Die EU ein Kasperle Theater

-Der Ergodimdum verschaukelt die Welt
er spricht von Terror in SEINEM Land,
aber er darf Kurdische Dörfer mit Artelerie bedecken , da spricht keiner von Terror gegen die Kurden

-Frau Dr. Merkel ...tja was soll man noch sagen

-Die anderen Parteien wollen mit aller macht Stimmen verlieren... anders kann man sich diese Tumultartigen Vorgänge im Asylkochstudio nicht mehr Erklären

-Und was richtig zum Brüllen ist
Griechenland will die Insulaner aus die EU kicken( ZU RECHT)

Und nun liebe Kinder ,da sag doch mal einer das Politik langweilig ist und das schöne daran, es wird ja fast im Minutentackt nachgeliefert.

rig2016

Es wird mitnichten die letzte Amtszeit von Frau Merkel sein. Politik ist ein schwieriges Geschäft und aktuell gibt es wohl keinen PolitikerIn wie Merkel, der/die in der Lage ist, die sehr komplexen Zusammenhänge so zu händeln, dass wir humanitär unsere wirtschaftlichen und Friedensinteressen in Europa wahren können. Das wird vielen Foristen nicht gefallen. Ist aber so.

Aua

Gleich gehen sie aufeinander los und verprügeln sich.
Stunden später treten sie mit blauen Augen und aufgeplatzten Lippen lächelnd vor die Kamera und sagen:
"Ein Ergebnis konnten wir noch nicht erzielen, aber wir hatten sehr konstruktive Gespräche."

Am 19. Februar 2016 um 16:26 von gman

Wie geht es dann... immer nach Mutti Merkel?
So viel Bockmist in so kurzer Zeit...
Anerkennung des Jazenjuk-Regimes in der Ukraine und von Poroschenko, als er "gewählt " war...
NSA-Affäre ausgesessen
Griechenland alternativlos ins Elend geschubst und deutsche Unternehmen kaufen dann für Trinkgeld griechische Flughäfen...
Merkels Haltung zu Syrien und der Bruch der UN-Charta durch den Einsatz deutscher Aufklärer über Syrien...
"Wir schaffen das" und dazu Paktieren mit der Türkei und immer wieder wieder diese Märchen zur europäischen Solidartität und der Verteilung von Flüchtlingen, für die es kaum noch nennswerte Unterstützung im Ausland gibt.
Kein Rezept gegen die AfD
Fortgesetze Verteufelung von Russland und Festhalten an den blödsinnigen Sanktionen...

Man muss nicht meiner Meinung sein... natürlich nicht... und so spreche ich nur für mich. Aus meiner Sicht "hat Frau Merkel fertig..."

BREXIT

ist es denn wirklich ausgemacht, dass die Briten für den Ausstieg voten, falls Herr Cameron nicht das JA empfiehlt? wir wissen doch, dass der Wähler bei weitem nich so bllöd ist, wie es die Politker annehmen. ich finde, Tsirpas hat recht

die eu ist tot ...

alles andere ist die Verschließung vor der Realität, aber da haben wir Deutschen ja Übung und unsere Kanzlerin macht es uns vor.

Lasst es gut sein mit dieser EU.....

wer hat Mut, hier den reset knopf zu drücken und die römischen Verträge an die neuen Wirklichkeiten anzupassen? "Europa der 2 Geschwindigkeiten" geistert doch schon lange herum. Es wird Zeit zu handeln!

Anders herum?

Sie schreiben: "Die griechische Regierung machte offenbar Zugeständnisse in der Flüchtlingspolitik von ihrem Ja zu einem Abkommen mit Großbritannien abhängig. "
Muss das nicht anders herum lauten? Also:
"Die griechische Regierung machte offenbar ihr Ja zu einem Abkommen mit Großbritannien von Zugeständnissen in der Flüchtlingspolitik abhängig. "
Ich bin etwas schockiert...

Tollhaus EU

Die EU was für ein Tollhaus. Kennt sich da überhaupt noch einer aus. Wer will was von wem auf welchen anderen seine Kosten. Wer macht was und wer zahlt. Da hat die Merkel mit ihrer Einladung an alle ganz schön was angestellt. Kaum noch zu ertragen diese Frau.

@Autograf

und wenn es auch keiner glauben will oder es nicht weiß, das Elend in und um Syrien liegt ganz eng an der willkürlichen Grenzziehung der Engländer und Franzosen - Sykes-Picot Abkommen- nach dem 1. Weltkrieg.
Ja, die Briten sind immer noch der Auffassung, das sie ein Weltreichsind und damit grundsätzliche Rechte haben. Ihre Drohung liegt darin, das sie der EU den Finanzplatz London entziehen und den Freihandel einschränken. Ich würde beides als versuchter Staats-Suizid bezeichnen. Wir dürfen schon allein aus dem Grundsatz der Gleichstellung diese Sonderwünsche erfüllen. Es wurden schon genug Zugeständnisse gemacht. Tsipras hat recht, es kann nicht sein, das wir den Türken Milliarden geben und den Griechen nicht. Sie könnten damit nicht nur vernünftige Unterbringungsverhältnisse schaffen, nein, die griechische Wirtschaft könnte davon partizipieren. Ein Blindgläubiger, der glaubt, das die "Türkenmilliarden" umfassend für die Flüchtlinge eingesetzt werden.

Gesunder Menschenverstand

... sollte jedem sagen, dass man nun erst einmal in jedem Land wieder Grenzkontrollen einführen sollte, bis alle Fragen geklärt sind, bzw. geklärt ist, was mit all den Menschen, die nach Europa kommen wollen, geschehen soll. - Australien hat es vorgemacht! Muss unser Land erst völlig kaputt gehen, bis die Regierung das begriffen hat?
Wenn kein Anreiz mehr da ist, werden sich die Leute auch nicht mehr millionenfach auf den Weg machen.

Tsipras,

einfach alternativlos........

Bregrexit

So wird man dann die Griechen und die Briten los... Grenzzaun zu Griechenland, kleine Zugestaendnisse an die Briten und schon sind wir beide Probleme los... Ist doch eine super Idee

Die traurige? Wahrheit: EU ist am Ende

Man kann es drehen wie man will, aber die EU (wie wir sie kannten, erlebten, mochten und kritisierten) ist am Ende.
.
Dazu beigetragen haben ganz unterschiedliche Politiken, Egoismen, Fehleinschätzungen und Ideologien.
.
Deutschland ist anzulasten, dass es sich mit ungeheurer Arroganz daran gemacht hat als ökonomischer Hegemon zu Walten und moralische Noten zu vergeben, die schlimme historische Resonnanzen hervorgerufen haben.
.
Der so geschmähten und niederkonkurrenzierten Peripherie ist vorzuwerfen, dass sie Geldsegen und Abhängigkeit vom Zentrum der Entwicklung eigener Steuerstaatlichkeit vorgezogen haben.
.
Die Briten wiederum haben die Europäische Einigung niemals mitgetragen, sondern stehts als einen Prozess betrachtet, den es allenfalls Auszubremsen oder zum eigenen Vorteil zu beeinflussen gelte.
.
Die "neuen Europäer" schließlich, haben niemals Begriffen, dass sich EU und Sowjetunion in einem perspektivisch ähneln: Als Gegenprojekte zu völkischer Staatlichkeit.

Böser Polizist Griechenland- Super, Herr Tsipras!

Die Briten haben schon 66% Rabatt, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Noch mehr fordern heißt Räumungsverkauf! Das ist nicht unsozial, sondern asozial!

Es ist mehr als ehrenwert, dass Griechenland den bösen Polizisten spielt! Die Griechen haben zwar in früheren Jahrzehnten chaotisch gewurstelt, haben aber durch die notwendigen, aber schmerzhaften Reformen fast nichts mehr zum Leben und werden nun auch noch von der EU an der EU-Außengrenze alleingelassen!

Danke, dass Sie Deutschland unterstützen!

Lustig

Lustig. Keineswegs besorgniserregend. Es sind halt interessante Zeiten, wie schon so oft in der Geschichte. Und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Man koennte sich eine Nord-EU ohne die Briten vorstellen, eine Sued-EU ohne die Griechen, richtig gut geschuetzte Aussengrenzen (ich mag ja den Papst, aber was Grenzwaelle angeht wuerd ich auch mit dem jederzeit gern streitbar debattieren...) Unbegrenzte Moeglichkeiten. Schoen. Europa ist schon spannend derzeit. Nee, da ist nix tot, auch nicht die EU. Wir druecken einmal auf "Reset" und fangen in einer kleinen kontinentalen Nord-EU neu an. Richtig gemuetlich, richtig funktionierend. Frankreich darf sich aussuchen ob es bei der kleinen Nord-EU oder der kleinen Sued-EU mitmacht. Dann noch Merkel abwaehlen und da wird ein Schuh draus... Na? :)

was Cameron braucht

"...wenn wir bekommen, was Großbritannien braucht"

Was GB braucht ist eine klare Ansage. Jedem Zugeständnis, auch die bisherigen, muss eine Gegenleistung gegenüberstehen.
GB zahlt weniger - Stimmrecht entsprechend kürzen
GB will keine EU Bürger - Vetorecht abgeben
GB will keine Flüchtlinge - Kürzung der Subventionen

Leistung und Gegenleistung- so muss die Devise lauten.

Griechenland hat recht.

Ich breche nicht in Euphorie aus über die griechische Haltung...

Aber ich denke jeder kann nachvollziehen, was da gerade geschieht und ich gehe davon aus, das die Briten sich so oder so aus der EU verabschieden werden, Zugeständnisse oder nicht. Man kann darüber aber durchaus die Rechnung aufmachen,das sich das für die EU lohnt.
Ein paar Punkte:
- Schwächung der USA in Europa...
- GCHQ hat es nicht ganz so einfach, mit der Spionage gegen die EU und ihre Mitglieder im Interesse der USA
- die Londoner Börse wird in Ihrer Bedeutung ins Bodenlose fallen.
- Britische Konkurrenten werden in Europa an Bedeutung verlieren.
- Britische Waren werden enorm an Bedeutung verlieren.
- Ärzte-Tourismus zum Gedverdienen nach England wird schwerer...

Das sind nur einige Punkte. Man kann den Brexit auch als Chance verstehen, denn es geht davon auch das Signal aus... wer zu viel Extrawürste fordert, der ist draußen.

17:13 von frankydoesyou1

Zitat:
"So wird man dann die Griechen und die Briten los... Grenzzaun zu Griechenland, kleine Zugestaendnisse an die Briten und schon sind wir beide Probleme los... Ist doch eine super Idee"

Stimmt - ich fange an, mich mit dem Gedanken anzufreunden.

Vielleicht sollte Deutschland

Vielleicht sollte Deutschland über einen Austritt nachdenken als hauptzahler .
Es lebe die D Mark
Die letzte gemeinsame Währung hatte auch nicht funktioniert ....vor rund 2000 Jahren unter den Römern.

@17:04 von FFpetra44

Ja, diplomatishh verklausuliert heisst es dann:
"Differenzen wurden klar herausgearbeitet."
Schade, daß das Damoklesschwert eines EU-Austritts über dem Vereinigten Königreich hängt und nicht über den Visegrad-Staaten :-(

@16:26 von gman

"Wenn die EU Großbritannien halten will, dann ohne Erpressung" - also ich meine schon, daß GB die EU erpreßt, und nicht umgekehrt. Herr Schulz sieht das offenbar auch so.

Das ewige "Merkel-weg"-Gestänker ist nicht sehr sinnvoll, vorsichtig formuliert. Wie hier schon angedeutet wurde, wer ist denn Ihren Ansicht nach für DEN Job besser geeignet ??? Jeder der 28 ist dafür auf seinen Posten gekommen, daß er für sein Land das meiste rausholt. Fair geht das nicht zu, da bin ich mir sicher.

Komsicher Satz

"....weil die Vorteile eines Verbleibens in der EU größer wären, als die Nachteile". Also weniger Nachteile? Sehe ich genauso, nur so wars glaub ich nicht gedacht.

Am 19. Februar 2016 um 17:16 von bebra

Griechenland sollte endlich die Unterstützung bekommen, die es braucht... was dort an "Unterstützung" beim Beginn der Völkerwanderung 2.0 durch die EU geleistet wurde ist noch jämmerlicher, als die politische Erpressung der griechischen Regierung von in Zusammenhang mit den Krediten..

endlich ist dies EU am Ende.

endlich ist dies EU am Ende. Und damit ein System , was wir nicht gewählt haben.
Ein EU System , das nicht funktioniert.
Überbezahlte 2000 verschiedene Kommissionen, die niemand befürwortet. Außer die EU Parlamentarier,
die das ganze Chaos zu verantworten haben.
Das zeigt sich seit Monaten sehr klar und deutlich.

Merkel verspricht.........

wusste gar nicht das die Merkel für ganz Europa zuständig ist.
-
Griechenland hat so gut wie keine Flüchtlinge behalten, sondern nach Deutschland durchgewinkt.
-
Wenn Cameron gehen will
Reisende soll man nicht aufhalten.
--
Nur die guten Seiten von Europa haben wollen, kann nicht funktionieren.
---
Und wenn die Griechen nicht wollen, lasst sie endlich pleite gehen.

Ich versteh die Aufregung nicht.

Ob jetzt ein EU-Mitglied mehr oder weniger auf einer starren Verhandlungsposition besteht ist doch egal.
Die Zwänge und Begehrungen innerhalb der EU sind so unterschiedlich, dass der Konsens regelrecht erkauft werden muss. Das war schon immer so und hat nicht immer den nötigen Fortschritt gebracht.
Das jetzige Anliegen der Griechen ist da nichtmal besonders rücksichtslos. Es ist möglicherweise akut dringender und sollte noch vor der Brexit-Angelegenheit geklärt werden. GB befindet sich dank der politischen wie auch geografischen Sonderstellung in der EU in einer glücklichen Lage. Dass ein Land, welches diesbezüglich Vorteile genießt nun aktuell so wichtige Ressourcen bindet, nur um stärker umworben zu werden, finde ich viel verwerflicher. Die Alleingänge und das Im-Stich-Lassen, also die übliche europäische Unsolidarität ist nicht immer angemessen, geschweige denn produktiv.

EU auflösen - jetzt!

Warum löst man dieses undemokratische Bürokratiemonster "EU" nicht endlich auf? Oder soll das irgendwann wieder mit Krieg geregelt werden?

@Autograf

Dank der Insellage ist es möglich die Grenzen geschlossen zu halten? Na dann sollten das die Griechen aber auch hinkriegen, dort klappt es nämlich überhaupt nicht. Frau Merkel sagte dazu, dass es nicht so einfach wie an Land wäre, im Wasser abzusperren. Vielleicht verraten uns die Engländer wie die das machen?

Bravo Herr Tsipras,

in der Schuldenkrise hat man euch erpresst, damit die Hedgefonds der Londoner City Boys ja keine Verluste erleiden.
Jetzt will das Mutterland des Kapitalismus weiter Geld aus der EU herauspressen, und mit den Lasten aus der Flüchtlingskrise alleine lassen.
Im Übrigen ist England der Hauptverantwortliche an dem Chaos in Nahost, als ehemalige Mandatsmacht, die willkürlich Grenzen gezogen hat.
Ganz so wie im Kino (Lawrence von Arabien) ging es damals nicht zu.

Unhaltbare politische Ränkespiele….

Was ist das für eine Gemeinschaft, die nur noch aus faulen Kompromissen besteht, weil viele ihrer Mitglieder offen nur noch nach ihren Vorteilen schauen, die auf Kosten der anderen generiert werden sollen, wo die Ausnahme von der Regel zu Regel wird und Rechtsnormen nur noch selektiv und situativ Geltung erlangen?

Das kann niemals das belastbare Fundament für ein Bündnis von Staaten abbilden, die vorgeben gemeinsame Ziele zu verfolgen und gemeinsame Werte zu vertreten.

Tsipras Reaktion auf die britischen Sonderwünsche bringt das Desaster auf den Punkt- jeder erpresst hier jeden und droht den anderen mit einem empfindlichen Übel- das ist keine Politik mehr, dass sind politische Ränkespiele, die die Bürger Europas sich vollends von diesem Konstrukt abwenden lassen.
Ich mag schon lange nicht mehr… .

Ende der Eliten-EU

Egal, ob es noch einen "Kompromiss" in diesem Schlagabtausch geben wird oder nicht, fest steht, dass die EU längst aufgehört hat zu funktionieren.
.
Eine Lösung, im Sinne eines politisch gestalteten und verantwortbaren Entwicklungsschritts kann und wird es aber nicht geben, weil sich von den Beiteiligten niemand die eigentlich relevanten Fragen stellen will+kann.
.
Was für ein Europa wollen wir - die EuropäerInnen eigentlich?! Was sind Europäische Interessen, und was steht diesen entgegen?!
.
Diejenigen, die hierauf mit einem Eintopf aus angeblichen "Europäischen Werten" und vermeintlich gleichen "Freiheits- und Partizipationsmöglichkeiten" antworten,
haben sich längst im Sumpf einer westlichen Elitenideologie verrannt. Die "Freiheit und Gleichheit" eines TTIP dient einzig dem Kapital und mit den "westlichen Werten" werden völkerrechtswidrige Kriege geführt deren Folgen (Flüchtlingskrise) gleich noch zur Ablenkung und Vertiefung sozialer Spaltungen dienen.
.
Wer braucht so eine EU

EU-Dämmerung

Am gegenwärtigen Zustand der EU kann man exemplarisch sehen, was passiert, wenn man eine Gemeinschaft durch Aufnahme von immer mehr Mitgliedern so schnell wie möglich erweitert. Die Zentrifugalkräfte wachsen schneller, als jede Integration funktionieren kann. Und wenn dann ernste Krisen auftreten, fliegt das Gebilde auseinander... Ich hatte dieses Szenario spätestens nach dem Beitritt der Türkei erwartet, aber jetzt scheint es doch viel früher zu kommen. Wenn die verantwortlichen Politiker wenigstens einen Rest von Europa samt Rechtsstaatlichkeit und freiheitlich-demokratischer Grundordnung retten wollen, sollten sie sich so schnell wie möglich von ihren Vereinigungsillusionen verabschieden . Nur in einer geschrumpften EU wird man künftig zusammenarbeiten können. Die Widersprüche in der aufgeblähten EU wurden bislang nur durch das Geld und den guten Willen der Nettozahler übertüncht. Das funktioniert jetzt nicht mehr. Die Kohl/Merkelsche Politik ist gescheitert.

@AWACS um 17:07

Griechenland hat sich selbst 'ins Elend geschubst', die gingen von ganz alleine pleite, als ihnen niemand mehr Geld leihen wollte. Die griechischen Flughaefen sind nicht verkauft sondern geleased und brauchen jede Menge Investitionen, zu denen der neue Betreiber sich verpflichtet hat neben der jaehrlichen Miete. Um Trinkgelder handelte es sich ganz und garnicht.

In der Sache stehe ich hinter Tsipras! Tsipras hat recht!

In der Sache stehe ich ebenfalls hinter Tsipras. Denn er hat in der Sache recht. JEDES EU-Land hat Fluechtlinge aufzunehmen, ob es will oder nicht. Das muessen Tusk, Cameropn, Orbán und die anderen endlich mal kapieren. Außerdem hat Tsipras recht damit, dass man die ganze Verantwortung fuer die Fluechtlinge nicht alleine auf Griechenland abwälzen kann.

Von daher bin ich hier fuer knallharte Sanktionen gegen solche Länder wie GB, Slowenien, Polen, Dänemark und so weiter. Denn was diese Länder treiben, ist unmenschlich, verstößt gegen geltendes internationales + europäisches Recht und es ist absolut unchristlich!

Daher: schmeißt Cameron endlich aus der EU raus und verhängt Sanktionen gegen die anderen. Denn internationales Recht - darunter die Genfer Fluechtlingskonvention und die UN-Kinderrechtskonvention + UN-Menschenrechts-Charta + UN-Zivilpakt - stehen ueber europäischem Recht.

Und dann?

Der 6. März ist demnach der Termin für den in der Nacht vereinbarten Sondergipfel mit der Türkei.

Ja was passiert an dem Termin??? Ach ja Herr Erdogan wird alle Probleme Europas lösen. Wenn er oder sein Premier doch nur in Brüssel Anwesend sein könnten wäre ja wohl alles "in trockenen Tüchern". Was unsere Spitzenpolitiker allem voran Frau Merkel hier abziehen ist kaum noch zu ertragen.

Wenn es doch alles nur so einfach wäre

Ein Austritt GBs aus der EU wäre schlecht für beide Seiten. Für GB vor allem aus wirtschaftlicher Hinsicht, für die EU insbesondere in weltpolitischer Hinsicht (Bedeutungsverlust). Daher kann ich schon verstehen, dass man versucht, das Land in der Gemeinschaft zu halten (auch wenn es ziemlich frech von Cameron ist, sich als Vermittler aufzuspielen und den schwarzen Peter an die Wähler zu schieben, nach dem Motto "Ich wollte das alles ja garnicht, aber jetzt muss ich überzeugende Argumente bekommen."). Die Frage ist nur, zu welchem Preis.

Meiner Meinung nach ist das Gebilde EU durch die unterschiedlichen Interessen bereits so gelähmt, dass eine wirkliche Reform nur in einem verkleinerten Kreis stattfinden kann. Ideal wäre eine Art Neustart mit D, F, Ö, Benelux und den Nordländern und wer dann in diese Neue EU rein will, muss diese neuen Regeln akzepteren (kein Verhandeln mehr vor dem Beitritt wie bei der Osterweiterung). Aber das ist wohl (noch?) Utopie.

@momos um 16:53

Cameron uebertreibt nicht. Er wuerde lieber in der EU bleiben ,aber die Briten werden bald abstimmen duerfen, ob sie weiter drin bleiben . Glueckliches Britannien!!!
Er hat das referendum angekuendigt, um seine europaskeptischen Hardliner ruhig zu halten. Die wollten einfach so raus.

Das alte Griechische Spiel

So haben sie auch schon hunderte Milliarden von uns abgestaubt. In dem sie uns das Messer an die Kehle setzten.

So eine EU brauch ich persönlich nicht mehr: wo ein Land alle 27 anderen in Geiselhaft nimmt.

Mikl-Leitner hat recht: hinaus mit den Griechen aus dem Schengenraum.

Aus lauter Angst von Merkel & Co, was dann passieren könnten, den Griechen immer jede Erpressung durchgehen zu lassen - ist einer der Sargnägel dieser EU.

Und ganz ehrlich, wenn es zum guten Ton in dieser EU gehört, zu erpressen - wann beginnen wir endlich damit?

Zahlt Merkel immer nur mit unserem Geld, nimmt Merkel alle Flüchtlinge auf, nur damit eine Ruhe ist?

So geht es nicht.

Die Griechen lassen die EU zu einer Gangster-Truppe verkommen. Erpressung, Diebstahl und sonstige Gaunereien.

Es wird Zeit, laut NEIN zu sagen, Frau Merkel!

Und die Griechen zum Notausgang zu geleiten.

Saalordner, die Herrschaften wollen gehen.

@ Momos (16:53): absolute Zustimmung fuer Sie

hi momos

Sie sprechen mir aus dem Herzen und ich stimme Ihnen absolut zu. Am Besten gefällt mir dass hier von Ihnen:

Der Finanzplatz London hat ausgespielt, man könnte auch für britische Exporte Zölle einführen etc.

Am Besten gleich noch UN-Sanktionen und EU-Sanktionen verhängen. Anders lernen es solche Typen wie Cameron, Orbán und Co nicht.

Cameron: "Ich werde mich nur auf eine Vereinbarung einlassen, wenn wir bekommen, was Großbritannien braucht."

damit geht Cameron in der Tat zu weit und die EU darf sich von dem nicht mehr erpressen lassen. Der BREXIT ist einzuleiten noch VOR dem Referendum. Denn Sie haben auch hiermit recht:

Frechheit, man kann auf solche "Partner" verzichten.

genauso ist es und dieses "Frechheit" wuerde ich sogar noch durch Skrupellosigkeit und Unmenschlichkeit und durch Unverschämtheit ersetzen. Das trifft es. Und ja, auf solche "Partner" können wir verzichten, die uns seit mehr als 70 Jahren schamlos ausspionieren!

@momos um 16:43

Grossbritannien ist einer der groessten Importeure deutscher Waren. Die Zoelle wuerden uns weitaus mehr schmerzen, weil die Brits sich sicher revanchieren wuerden.
Die Briten haben mit uns eine negative Handelsbilanz!

Wieso Griechenland?

"Ich werde mich nur auf eine Vereinbarung einlassen, wenn wir bekommen, was Großbritannien braucht."
Tsipras antwortet nur in der selben Sprache.
Und wenn GB eine Mitsprache, sogar ein Vetorecht, im Euroraum bekommt, seine eigene Finanzindustrie aber jeder Kontrolle entziehen kann, wäre Europa am Ende!

@Wollvieh um 17:09

Irgendwie bin ich von Griechenland nicht ueberrascht.
Wie immer aeusserst verantwortungsvoll. (Ironie Schluss)

@bebra

wieso unterstützen uns die griechen?

die erpressen uns und wollen nur noch mehr kohle von deutschland.

über die tommis kann man reden , aber die griechen sollte man zur drachme zurückkehren lassen.

Am 19. Februar 2016 um 17:36 von Boudica

Ich bin in der Luftfahrt-Branche tätig und lassen Sie es sich gesagt sein... es ist erbärmliches Trinkgeld. Aber nur, solange die Flughäfen brummen. Das wird sich aber in den nächsten zwei Jahren drastisch ändern... es sei denn Merkel importiert ihre Flüchtlinge in Zukunft mit Flugzeugen, wenn Tippel-Tappel wegen einer Reihe von Zäunen nicht mehr funktioniert.

16:53 momos

Wenn die Briten die EU verlassen werden die sehr schnell ein Steuerparadies draus machen. Solange die Firmen nicht die Steuern bezahlen wo das Geld verdient wird gewinnen die Briten dabei.

@ Selektron (16:56): dem hier von Ihnen stimme ich zu

hi Selektron

Auch Ihrem Kommentar kann ich nur absolut zustimmen. Ganz besonders dem hier:

Zwar hat die Flüchtlingsfrage mit den Brexit-Verhandlungen nichts zu tun, aber sie sind das einzige Druckmittel, welches gegen die unsolidarischen Visegrad-Staaten und Konsorten eingesetzt werden kann, die offensichtlich ihr "Was geht mich mein Nachbar an" höher schätzen und Griechenland dafür auch auf mehreren hundertausenden Flüchtlingen sitzenlassen wollen, wohl wissend, daß ein Stacheldrahtzaun nach ihrem Muster quer über das ägäische Meer gar nicht möglich ist.

Und genau deswegen gehört denen mit Sanktionen geantwortet. Anders kapieren es die nicht! Aus den Verträgen entstehen Recht und Pflichten die fuer und gegen alle gleichermaßen gelten OHNE Unterschied.

@17:30 von Gerhard Apfelbach

>>>Warum löst man dieses undemokratische Bürokratiemonster "EU" nicht endlich auf? Oder soll das irgendwann wieder mit Krieg geregelt werden?<<<
Warum?
OHNE die EU WERDEN die nationalistischen Einzelstaaten wieder kriegerisch aufeinander losgehen, wetten das?
Und:
Die EU ist NICHT undemokratisch. Die Parlamentarier im EU-Parlament sind von der EU-Bevölkerung gewählt worden und in der Kommission sitzen -vergleichbar dem deutschen Bundesrat- Abgesandte der einzelnen Staaten, die von den dort demokratisch gewählten Regierungen gestellt werden.
Und von Bürokratiemonster kann keine Rede sein, die EU-Verwaltung ist kleiner als die Landesverwaltung NRW. Und die Bürokratie wird vereinfacht, so dass es EU-weit nur jeweils EINE Regel gibt statt in jedem Staat andere.

@ um 17:34 von Paco

Na gut. Vielleicht stellen Sie sich mal ein Flüchtlingsboot im Ärmelkanal vor. Ich hab da keine Erfahrung, aber ich vermute da einen Unterschied.
Darüberhinaus ist Deutschland und Frankreich nicht so sehr für seine Schlepperbanden berüchtigt. Wie wollen Sie das auch organisieren? Ein Flüchtlingsboot würde bei unserer Besiedlungsdichte noch eher auffallen als ein UFO im Fußballstadion.

Darstellung: