Kommentare

er muss ja nun zumindest seit

er muss ja nun zumindest seit Monaten davon gewusst haben. Und in der Zeit hätte man dann schon mehr tun können, als Vogel Strauss zu spielen.

BRAVO!

Das war der einzig richtige und mögliche Schritt.
Da stehen noch etliche andere, die es ihm gleich tun sollten...

Rücktritt Winterkorn

Der Vorstandsvorsitzende Winterkorn hat im Interesse von VW gehandelt und ist zurückgetreten. Ihm gebührt dafür Respekt. Ebenso gebührt ihm Dank für seine grosse Leistung für VW.

soso

jetzt müsste man mal nachforschen, ob nicht Piech den Amerikanern etwas gesteckt hat...

ich halte diese Rücktrittsspielchen für solch albernen Kokolores. Was hilft es der Sache, wenn da einer weg geht? Noch dazu, wo offenkundig ist, dass er nicht der Hauptverantwortliche war, sondern die maßgebliche Entscheidungen auf anderer Ebene gefällt wurde?

Aber der Öffentlichkeit gefällt so etwas, das hilft dem Image, lenkt vom Problem ab und macht den Skandal zum Skandälchen, weil man ja schon einen ganz, gaaaanz Pösen bestraft hat.

Nur dass Herr Winterkorn...

von der Manipulation der Abgaswerte nichts gewusst haben soll, nehme ich Herrn Huber nicht ab. Mag der noch so große Krokodilstränen herauspressen.

Der Schritt war richtig!

Aber es gibt sicherlich noch mehr VWler, die das Aufspielen der Software angeordnet haben oder zumindest informiert waren und so gegen die Compliance verstießen. Z.B. Technikvorstand, Forschung und Entwicklung etc. Ich bin gespannt, wie VW dieses lösen wird.

Allerdings sollte es auch klar sein, dass man jetzt über die Mitarbeiter dieses Konzerns keine Häme ausschütten sollte.

Vielleicht sei die Frage erlaubt, warum der ADAC oder die ganzen Autozeitungen, die zweifelsohne davon wussten, mitgemacht haben. Mitmachen heisst hier auch verschweigen.

Na und ...

Ein Läufer-Opfer, die Königin bleibt auf ihrem Platz.

Winterkorn hätte darauf

Winterkorn hätte darauf hinweisen sollen, dass es hier nicht um CO2, sondern um sehr niedrige Grenzwerte NOx geht ( 30mg/km in USA, 80 in Europa ), die politisch bedingt eingeführt wurden, damit in USA weiterhin die spritschluckenden Benziner von GM etc verkauft werden können, statt viel verbrauchsgünstigerer Diesel PKW.

ein schamloser Abgang

gestern noch den Aufklärer gegeben, heute zurückgetreten; großspurig bis zuletzt; ein typischer deutscher Manager; niemand kann mir erzählen, der habe von diesem Betrug nicht gewußt, wenn die Sache schon seit Monaten mit US-Stellen verhandelt wurde und auch von der Bundesregierung (die natürlich nicht einen Finger gerührt hat) totgeschwiegen wurde; nur gut, dass wir einen 1a Karrieristen zum Bundesstaatsanwalt haben, so dass die manipulierten Autos noch lange auf deutschen Straßen fahren werden, obwohl ihre Betriebserlaubnis eigentlich entzogen werden sollte; tief durchatmen in Deutschland

Manipulation-Manipulation-Manipulation

Hat Piech aus den Off zurückgetreten?

richtig so

Das war ja abzusehen und auch der einzige richtige Schritt. Eine vollständige Aufklärung ist nur möglich, wenn einer, der eventuell mittendrin steckt, eben nicht diese ganze Aufklärung betreibt.

Übrigens: vielleicht könnte die Tagesschau mal etwas genauer formulieren. Man liest immer von manipulierter Software. Das ist falsch, nicht die Software war/ist manipuliert, die Software manipulierte, es handelt sich also um manipulierende Software

Wo war eigentlich der

Wo war eigentlich der Rücktritt des Vorstandes bei General Motors (GM) wo bei der Manipulation der Zündschlösser sogar Tote zu beklagen waren, da reichten ca 900 Millionen Dollar und nun bei einem Deutschen Autobauer bis ca. 16 Milliarden $, was soll uns das denn sagen...?

Na klar, ein lupenreiner Wirtschaftskrieg geht hier ab, wie auch bei den Banken, zahlen die Höchststrafen immer die Europäer!

Es ist Zeit, diesem Land die Gefolgschaft zu versagen und das in allen Beziehungen, denn sie wollen unseren Ruin.

TTIP nur mit Zustimmung des Volkes oder Generalstreik!

ach ja:

und ich fordere, Verantwortliche beim Namen zu nennen sowie die gleiche Transparenz an den Tag zu legen, die VW von seinen Lieferanten fordert.

"Unregelmäßigkeiten"

...das sage ich dann auch, wenn ich beim Steuerbetrug erwischt werde...

VW und die Abgase...

VW hat sich definitiv keinen Gefallen getan, was die Verwendung besagter Software betrifft. Sollte sich herausstellen, dass weitere Hersteller ähnlich verfahren haben, befürchte ich allerdings Ähnliches wie damals bei der Aburteilung des ADAC durch Politik und Presse. Das Auto als solches und der Individualverkehr werden von den Genannten verteufelt, und aufgrund der "hohen Umweltbelastung" (immer noch in der Nähe der Nachweisgrenze, so wenig ist das mittlerweile...) werden sich sicherlich wieder Stimmen finden lassen, die nach Verteuerungen des Autoverkehrs für die Verbraucher schreien.
Betrug durch Fahrzeughersteller geht gar nicht, auch nicht bei VW, aber man muss auch die Verhältnismäßigkeit sehen.
Heutige Dieselmotoren sind extrem schadstoffarm, auch die betroffenen VW-Motoren. Solange es solche scharfen Abgasgrenzwerte weder bei Wohnungsheizungen noch in der Industrie gibt und sich diverse Länder wortwörtlich einen Dreck um Umweltdreck scheren, ist dieser "Skandal" eher relativ.

@ Ninurta

GM hatte nicht vorsätzlich gehandelt, so einfach ist der Unterschied

Parteispenden

Er ist sich keiner Schuld bewusst, Frau Merkel und Dobrindt natürlich auch nicht. Für wie blöd halten die eigentlich die Bevölkerung?

Parteispenden sind das grösste Übel, man sollte sie verbieten,für mich sind das Bestechungsgelder.
Selbstverständlich drückt Merkel beide Augen bei der Autoindustrie zu, was soll sie denn sonst machen wenn immer Geld von der Autoindustrie eintrudelt.

Wir erinnern uns doch noch an die Parteispende einer Hotelkette von 1 Million Euro an die FDP damit die Mwst. gesenkt wird.

So geschieht das täglich. Dieser Sumpf wird nie trocken gelegt. Diese Auswüchse des Kapitalismus sind unerträglich.

Was hier Merkel zugelassen hat ist ein unbezahlbarer Schaden für Deutschland!

Alles andere

wäre auch ziemlich peinlich gewesen.

Ein Kapitalist weniger, ändern wird sich nichts.

Hoffentlicht folgen mehr....

Der fällt weich

Einer wie Winterkorn fällt weich. Deshalb gibt es von mir weder Respekt noch Anerkennung.

Aber eins ist klar: die VW-Affäre wegen Betrug ist damit nicht beendet und das ist gut so.

Die Autolobbypartei CDU.....

Der aktuelle Skandal bei ‪#‎VW‬ verweist auf ein grundsätzliches Problem: Die Lobbymacht der deutschen Automobil-Konzerne. Die zeigt sich seit Jahren immer wieder, das letzte mal 2013 sogar auf offener Bühne. Damals intervenierte „Klimakanzlerin“ Merkel gegen die bereits fertig verhandelten EU-Pläne, den Autobauern striktere CO2-Grenzwerte für ihre Neuwagenflotten vorzuschreiben. Damit wurden ganz offiziell Aufweichungen durchgesetzt, die den deutschen „Premium“-Autobauern auf Kosten des Klimas entgegenkamen. Kurz darauf wurde bekannt, dass die BMW-Mehrheitseigentümerfamilie Quandt eine Großspende von 690 000 Euro an die CDU getätigt hatte. Das zeigt: Ach die CDU mit Frau Merkel an der Spitze ist total korrupt . Tritt jetzt Frau Merkel zurück ??? Wetten ,das Sie es nicht macht ???

Nichts gewusst

Was bin ich denn für ein Chef, wenn ich davon nichts gewusst haben will?

Was zum Geier soll das denn für ein Argument sein?

Ich habe nichts gewusst, deswegen möchte ich nicht zurücktreten?
Wie dämlich ist das?

Das war so klar, und auch vollkommen richtig....

Fussball Sponsor VW, bald das Ende?

Was Piech nicht geschafft hat, wird jetzt durch den Verbrauchsskandal in USA Realität. Piech wollte Winterkorn schon stürzen, weil der sich zu wenig um seine Aufgabe im Konzern gekümmert hatte und zu viel und zu oft recht prominent in den Fussballstadien in die Fernsehkameras geblickt hat, anstatt sich um VW interne Probleme zu kümmern. Wenn er heute sagt, dass er nichts von den Betrügereien gewusst hat, dann fällt ihm das Wort sofort wieder auf die Füße. Man kann mutmaßen, er hätte es gewusst, wenn er nicht ständig im VIP Beriech bei den Bayern und bei den Wölfen rumgehängt wäre.

Die Ereignisse in den USA werden nachhaltigen Einfluss auf die Fussball Bundesliga haben. Besonders hart wird es wohl Wolfsburg, Ingolstadt und Bayern München treffen.

@Ninurta um 17:34 Uhr

Volle Zustimmung:
Vorsicht vor TTIP, das Abkommen, das unsere Kanzlerin schnellstens, d.h. noch in diesem Jahr, umsetzen will.

Solche Urteile bräuchten wir

Solche Urteile bräuchten wir weltweit!

wen wundert's

Leider werden wir in allen Bereichen ständig betrogen und für dumm verkauft.
Jetzt geht mal wieder jemand gut gepolstert nach Hause.
Mich wundert nicht's mehr, ob Wirtschaft, Politik oder Finanzen...es wird gelogen, getäuscht und vertuscht.
Tolles System in dem wir da leben.......

Warum

riecht das nur so impertinent?
Seit wann wird eigentlich den Deutschen und seit einiger Zeit selbst den Amis vorgegaukelt, wie unendlich sauber doch der Diesel ist? Übrigens bei weitem nicht nur von VW (mal sehen, wann MBs "BlueTEC Clean Diesel" "dran" ist).
Und vermutlich weit eher, als der Herr Winterkorn VWs Obersager war.
Oder, Herr Piech?

Politiker und Firmenbosse wissen nie etwas

solange es nicht in den Medien erscheint.

Beispiele:
- Oh, ich werde ausspioniert, das wusste ich garnicht.
- Oh, die USA foltert, das wusste ich garnicht.
- Oh die Griechen sind pleite, das wusste ich garnicht.
- Oh, Flüchtlinge stehen vor der Tür, das hätte ich ja nicht gedacht, und wusste das auch garnicht.
- Oh, VW manipuliert die Abgaswerte, davon wusste ich garnichts, usw....

Kann man endlos fortsetzen, Politiker und Firmenbosse wissen grundsätzlich garnichts, wenn es aber in der Zeitung steht, dann sind immer alle total "empört"...

"Unregelmäßigkeiten"....

was für eine Frechheit, weil Verharmlosung eines ganz großen bewusst durchgeführten Betruges! Unterschlage ich 5,- EUR bei der Steuer, bin ich schon mit einem Bein im Knast!
Ich fordere jedenfalls von VW die gleiche Transparenz, die VW von seinen Lieferanten fordert! Und VW muss finanziell so bluten, dass die Tränen kommen, so weh muss es tun! VW muss jetzt den Tacho auf null stellen , und als erstes den altbackenen Namen ablegen sowie Wasser nicht nur predigen sondern auch mal saufen. Die Gier nach der Nr 1 war zu schnell und zu groß. Wie sagte schon meine Oma: Hochmut kommt vor dem Fall. Und VW ist von viel zu weit oben gefallen.

Der Marke "Made in Germany" wurde massiv geschadet

Ob der vergoldete Rücktritt dieses VW-Chefs in den Luxus-Ruhestand oder in eine egomäßig adäquate Anschluss-Verwendung münden wird, werden wir ja erleben, aber dieser Skandal hat der Marke "Made in Germany" massiv geschadet.

Edward Snowden beweis der Weltöffentlichkeit, dass das Hauptvolumen der nachrichtendienstlichen Tätigkeit von NSA, CIA, GCHQ usw. der Wirtschaftsspionage dient, die Terrorabwehr macht da nur einen kleinen Teil aus und wird zur Rechtfertigung des Löwenanteils vorgeschoben. Deshalb wäre es völlig naiv zu glauben, dass die USA & Co. nicht schon seit langem um diesen Skandal wussten. Warum er allerdings ausgerechnet jetzt auffliegt, das muss man sich schon mal fragen. Wenn man dann noch das Bekanntwerden der Stationierung weiterer 20 Atombomben für schlappe 10 Milliarden US-Dollar auf dem Fliegerhorst Büchel dazunimmt,fragt man sich, was da wohl alles im Hintergrund weniger demokratisch gespielt wird-auch ganz ohne paranoide Tendenzen zu kruden Verschwörungstheorien.

Wann wird endlich wieder durchgegriffen?

Es gab doch früher mal unabhängige Prüfinstitute, die Abgasmessungen und andere Prüfungen durchführen konnten. Wo sind diese? Der TÜV zählt wohl nicht mehr dazu. Dabei könnte es doch so einfach sein: Test im normalen Fahrbetrieb. Wenn die Abgaswerte eingehalten werden, Test bestanden. Wenn nicht durchgefallen und Ende. Aber an dieses Gemauschel in der Wirtschaft und der Politik hat man sich in unserem Land wohl schon zu sehr gewöhnt.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als kompetente Leute Minister waren (Umweltminister Prof. Töpfer z.B.). Heute nur noch Lehrer, Juristen und Proporzleute. Dass diese das Land immer weiter in den Sumpf fahren, sollte den Wählern zu denken geben. Wir brauchen wieder gute Leute in der Wirtschaft und der Politik. Sonst ist es bald duster in Deutschland, in der EU und in unseren Konzernen.

Bis zu den nächsten Wahlen nur noch 2 Jahre. Kriegen wir das noch hin?

Winterkorns Rücktritt macht Weg frei für VW-Neuanfang

Gestern noch wollte der VW-Chef den Abgas-Skandal aufklären und nicht zurücktreten. Nach mehrstündigen Beratungen im Präsidium des Aufsichtsrats verkündete Winterkorn nun seinen Rücktritt, um den Weg frei zu machen für einen personellen und unternehmerischen Neuanfang. Damit zog der bisherige VW-Vorstandvorsitzende die richtigen Konsequenzen aus dem schwerwiegenden Betrugsskandal, ohne wohl direkt darin verwickelt zu sein.

Um das Vertrauen von Kunden, Behörden und Öffentlichkeit weltweit zurückzugewinnen, muss der neue Mann an der Spitze sehr schnell den Diesel-Abgas-Skandal aufklären und für Transparenz sorgen, um mögliche Absatzeinbrüche und Arbeitsplatzsorgen zu vermeiden und Schaden von den Marken VW und "Made in Germany" abzuwenden.

Die Börse hat mit einem Wertverlust der VW-Aktie um 1/3 in zwei Tagen bereits ein Urteil über den schwerwiegenden Skandal durch die Manipulation der Software beim Abgastest gezogen. Auch bei den Konkurrenten werden die Alarmglocken läuten.

Das soll reichen (Rücktritt eines einzigen Individuums) ?

Warum nicht sämtliche Werke von VW, BMW und Audi geschlossen werden, ist mir ein Rätsel.
Das sind doch selbstverständlich ALLES Betrüger!
Arbeitsplätze können mehr als genug in sehr kleinen, dafür aber besonders vielen, Unternehmen erhalten bleiben. Völlig ausreichend! (Sind zwar auch Betrüger, aber viel kleinere.)

Ich habe seine Pensionsregelungen

mal gelesen. Der kriegt Millionen bis Lebensende Jahr für Jahr. Natürlich von der eigenen Lebensversicherung, dem VW-Konzern.

Ja, Manager müssen sich um ihr Überleben rechtzeitig sorgen.

eigentlich schade für die Farce

Eigentlich schade für die Farce, das Problem war, bei VW war noch was zu holen wie bei in der Vergangenheit in deutschen Konzernen der Medizinbranche und anderen deutschen Unternehmen, dann wird geklagt und Geld zu schinden und die Konkurrenz wird gebügelt und abgezogen. Das sind die USA firm darauf, denke ich. Und die Deutschen zahlen und zahlen, das haben wir bei Griechenland gesehen, die USA wünschte, das Griechenland geholfen wird, weil Banken der USA investiert hatten, bei der Blase der Immobilien der USA war Deutschland auch in einer Opferrolle. Bei der Stationierung der Atomwaffen und die Flüchtlingsströme muss Deutschland herhalten, wie gewünscht. Deutschland entschuldigt sich und zahlt, so muss es sein, da ist noch was zu holen.

Na, Sie haben ja tolle Vorstellungen

Ihr Beitrag ist ja geradezu unglaublich. Fragen Sie doch mal die Millionen von Arbeitern der Automobilindustrie, was sie von Ihrem Vorschlag halten.

Und Frau Merkel!

Der Schaden, den er angerichtet hat, ist viel geringer als der, der die Frau Merkel mit ihrer Politik zum Euro, zur Schengenzone und zur Flüchtlingskrise angerichtet hat.

Wenn er gehen muss, dann müsste die Frau Merkel dreimal gehen.

Skandal

Mit seiner Verantwortung für diesen Skandal hat Winterkorn einen Steuerverlust zu verantworten, der gegenüber der Steuerhinterziehung von Hönneß lächerlich ist!
*
Da fragt man sich doch, ist diese Tatsache, ein Offizialdelikt nicht genug, um die Staatsanwaltschaft tätig werden zu lassen?
*
Jeder Steuerverlust lässt die Schlaglöcher noch tiefer werden!
*
Zumal diese Gelder für die Willkommenskultur eingeplant waren?

Unglaubwürdig

So, der Ex-Chef hatte keine Kenntnis und ist sicher keiner Schuld bewusst. Wie auch immer, er oder die Politik kann erzählen was sie möchte, sie werden immer unglaubwürdiger. So gesehen bekommen sie das, was sie verdienen. Ob VW da heile rauskommt? Wenn nicht, werden sich einige Investoren die Filets herausschneiden.

Augen auf beim Verkauf.

Hm gut. Also wenn ich das richtig verstanden habe, haben die Wolfsburger an der Software manipuliert. Dann kam also hinten weniger raus. Hm warum kann die Einstellung nicht so bleiben, wenn doch hinten weniger rauskommt? Vielleicht Verschleiß dann höher? Könnte ein Grund sein. Aber den Schuh kann man ja dem Nutzer anziehen! Im klein Gedrucktem. Achtung werter Nutzer die Sporttaste ist nicht Umweltgerecht und führt zu höherem Verschleiß.
Hm also die gelaufene Sache erschließt sich mir nicht wirklich. Aber muss wohl so laufen. Entweder die Wolfsburger haben nicht das technische Know How oder sie, im speziellen Herr Winterkorn sind da jemandem ganz gehörig auf den Leim gegangen.

Herr Winterkorn. Nicht so viele Fotos mit Putin. Ist Aua und Job weg.

Mal drüber nachdenken. Also nur so ein Gedanke ;)

Und immer dran denken doppelte Ironie erschwert das Leben xD

Optimierung auf Testverfahren

Autos wurden in den vergangen Jahrzehnten so konstruiert, dass sie eine möglichst hohe Performance in Tests erreichen. Dabei wurde auch in Kauf genommen wenn die tatsächliche Performance im Realbetrieb dadurch abnimmt.

VW scheint die Grenzen zwischen Betrug und erlaubter Tricks dieser Testoptimierung nicht richtig eingeschätzt zu haben. Als Konsequenz aus der ganzen Geschichte wäre zu wünschen das sich die Testverfahren ändern. Keine öffentliche Bekanntgabe von Testverfahren, abweichende Tests oder Langzeittests könnten hier die Lösung sein. Allerdings scheint die weltweit starke Automobillobby hier etwas dagegen zu haben ...

Witzig

Das ausgerechnet der ADAC sich als "Gut-Verein" präsentiert, ist für sich schon eine Lachnummer.

21:38 von BritishEUvictim

"Wenn er gehen muss, dann müsste die Frau Merkel dreimal gehen."

Viermal!
Siehe:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/regierung-vw-101.html

Die Regierung wusste seit Herbst 2014, also bereits seit einem Jahr Bescheid.
Und Dobrindt behauptet immer noch er hätte alles erst aus der Zeitung, Merkel fordert Transparenz.
Eine Farce, wieder einmal!
Wenn diese verlogene, heuchlerische Regierung jetzt nicht fällig ist, dann läuft nichts, aber auch gar nichts mehr richtig in diesem Land.
Wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen Leute?

VW-Chef Winterkorn tritt zurück - Und Frau Merkel was tut Sie?

Wenigstens hat Herr Winterkorn die Verantwortung für seine Fehlleistung übernommen.
Folgt nun Frau Merkel dem Beispiel nach. Denn mit Ihrem Alleingang, dem willkürlichen aushebeln gesetzlicher Regelungen (Dublin Abkommen) ohne vorheriger Diskussion im Bundestag wurden meines Erachtens durch Frau Merkel demokratische Spielregeln einfach außer Kraft gesetzt. Leben wir noch in einer Demokratie? Solche Handlungsweisen sind ja eigentlich nur in den immer von Deutschland diktatorisch regierten Ländern üblich. Mit diesem Alleingang hat Sie fast ganz Europa gegen Deutschland aufgebracht.
Zwischenzeitlich ziert die bisherige „Regentschaft“ von Frau Merkel eine ganze Reihe von beispiellosen Fehlleistungen. Frau Merkel, wann ziehen Sie endlich die Konsequenz und treten Sie zurück.

17:21 von friedrich peter...

>>Der Vorstandsvorsitzende Winterkorn hat im Interesse von VW gehandelt ...<<

Als er im Land der nach Oben unbegrenzten Schadensersatzklagen versuchte zu betrügen ?

>>Ihm gebührt dafür Respekt.<<

Nein, dafür gehört ihm die streichung seiner Bezüge und ein mächtiger Tritt in den Allerwertesten !

>>Ebenso gebührt ihm Dank für seine grosse Leistung für VW.<<

Welche Leistung ? Die Leistung den ihm anvertrauten Konzern in die Nähe des Ruins getrieben zu haben ? Wenn man für sowas Dank zollt ...

@WM-Kasparov-Fan

Ist mir neu, dass BMW zum VW-Konzern gehört.

U m w e l t s a u e r e i - konform zu Prüfregeln der AutoLobby

Der eigentliche Skandal ist doch die verheimlichte Umweltsauerei. Wenn die Manipulation bewirkt, dass der Motor nur bei Prüfungen im Sparmodus läuft und die Abgasreinigung nur dann voll funktioniert, dann beudeutet das, dass im Normalbetrieb, praktisch also so gut wie immer, der Schadstoffausstoss und Kraftstoffverbrauch viel zu hoch ist. Was helfen Prüfungen, die zwar regelgerecht ablaufen, aber keinerlei Aussagesubstanz für die Praxis haben? Hier hat sich die Autolobby vermutlich die Regeln für die Prüfung selbst geschrieben. Fraglich, ob man für die (verschleierte) Umweltbelastung Schadenersatz einklagen kann. Das Grundgesetz verspricht körperliche Unversehrtheit. Muss ich also den Dreck aus den Dieseln einatmen? Aus meiner Sicht geht das weit über eine "Schummelei" von Lausbuben hinaus, bei angeblich 11 Mio. betroffenen Motoren nur bei VW.

wie in der Tierwelt

Sie haben recht es ist kein Zufall dass die Sache mit VW jetzt hochkocht. Da steckt seit Jahren System dahinter an das Vermögen der Deutschen zu kommen, man muss nicht viel Intelligenz besitzen um den wirtschaftlichen Profiteur an den ganzen Krisen in Europa auszumachen und leicht wird es diesen auch gemacht von Wirtschaft und natürlich unserer Regierung.
Ist eben wie in der Tierwelt das angeschlagene Tier wird gejagt und weiter geschwächt.

Ist das so?

Ich denke nicht. Hier spielen andere Interessen eine Rolle. Das ist nur Vorwand und Herr Winterkorn der Prügelknabe. Aber auf jeden Fall richtig das er sich in Sicherheit bringt.
Die Technik ist makellos! Sein Umgang war es Offensichtlich nicht.
Naja was soll man sagen. Unserer Wirtschaft fehlen die Zähne. Oder uns? Uns selbst?

Eigentlich wäre es jetzt an

Eigentlich wäre es jetzt an der Zeit mal nach Niedersachsen zu schauen. Immerhin hält das Land Niedersachsen 20% der Anteile an VW und entsendet auch ein Mitglied in den Aufsichtsrat.

Wie ist eigentlich der Stand der Dinge

bei der Haftung für Manager?
Es wird Zeit, daß Deutschland seine Manager endlich mal richtig strafrechtlich verfolgt und auch dementsprechend wegsperrt. Ansonsten geht es so weiter. Nur unter anderer Führung.

Ob VW da noch Abfindungen und Rentenzusagen auszahlt ist abzuwarten was in den nächsten Tagen durchsickert.
Ich denke dazu hat man sich heute schon geeinigt bevor der Rücktritt Winterkorns kam.

Aber was ist mit den vielen kleinen Arbeitern die es bei VW und vor allem bei den Zulieferern an den Kragen gehen könnte. Wer übernimmt den Verlust?
Ich denke wie immer Keiner!

Mr. 14 Millionen Euro (VW Martin Winterkorn) ist zurückgetreten

Echt!? Mr. 14 Millionen Euro (Martin Winterkorn) - kein Hans im Glück in der Zeit - ist zurückgetreten. Weniger wert, als jeder Praktikant oder Auszubildende - die strengen sich noch an für IHR Unternehmen.

Ach ja, und falls Herrn Piëch noch kurz vorher einen Aktienverkauf vollzogen hat; das wäre meiner Meinung nach ein Insidergeschäft - und rückabzuwickeln. Wenn von dieser Diesel-Abgasmanipulation die oberen Etagen Bescheid gewusst haben, dann Herr Piëch mit Sicherheit auch.

Alte Weisheit: Verkauft ein mutmaßlicher 'Insider' - tue es ihm gleich - zeitnah!

Olaf Walter (54), Tuttlingen

Bei Prüfung top! Auf der Strasse ein Flop!

Meinem Verständnis nach bewirkt die Softwaremanipulation, dass Abgasreinigung und Motoroptimierung nur bei Prüfungen aktiv sind. Dadurch werden Spitzenergebnisse erzielt. Die Motorleistung ist jedoch reduziert bzw. der Spritverbrauch erhöht, da die Abgasreingung Energie benötigt, die dann nicht zum Fahren zur Verfügung steht. Da bei der Prüfung das Auto aber eben nicht fährt, kann die so eingesparte Fahrenergie für die Abgasreinigung verwendet werden bei gleichzeitig reduzierter Motorleistung (was dann zusätzlich den Verbrauch senkt). Im Strassenverkehr jedoch würden Abgasreinigung und Motoroptimierung aber dazu führen, dass das Auto langsamer fährt, träger reagiert und auch noch mehr verbraucht - alles ganz uncoole Verkaufskiller. Also werden Abgasreinigung und Motoroptimierung per Softwaremanipulation abgeschaltet auf Kosten von Umwelt und Gesundheit.

NOx, CO2

Die Diskussionen, die jetzt ablaufen, sind teilweise haarsträubend. Es sollte doch endlich mal, auch von den Medien, deutlich gemacht werden, warum Dieselmotoren mehr NOx produzieren als Ottomotoren.
Der Vorteil von Dieselmotoren ist deren geringerer Verbrauch. Der resultiert schlicht daraus, dass Dieselmotoren bei einer höheren Temperatur laufen und daher einen höheren Wirkungsgrad haben als Ottomotoren. Durch ihren thermodynamisch bedingten besseren Wirkungsgrad produzieren sie auch weniger CO2
Nachteil der höheren Temperatur ist leider, dass dadurch mehr Stickoxide (NOx) entstehen und deren Emission überschreitet offenbar die Vorgaben (zumindest die in den USA).
Man kann nun einen Dieselmotor herunterregeln, so dass seine Temperatur niedriger wird. Damit sinken die NOx Abgaben. Gleichzeitig geht aber der Vorteil von Dieselmotoren (höherer Wirkungsgrad, weniger CO2) verloren.

Kundenbetrug

VW hat aus meiner Sicht der Dinge Betrug in ca. 11.000.000 Fällen begangen.
Es müßten nun eigentlich alle betroffenen Kunden zu ihrem Händler gehen und auf Wandlung des Kaufvertrags wegen groben und vor allem mutwilligen falschen Angaben zu dem Fahrzeug bestehen. Also 100% Rücknahme der Fahrzeuge und volle Rückzahlung des Kaufpreises.

Unsere Regierung - Verkehrsministerium - Justizministerium - Umweltministerium - Wirtschaftsministerium verwundert mich auch ungemein.
VW gesteht, daß 11.000.000 Fahrzeuge auf deutschen Straßen mit viel zu hohen Abgaswerten unterwegs sind.
Warum wurde bislang kein Verkaufsverbot für die betroffenen Fahrzeuge ausgesprochen?
Warum wurde die Zulassung der Fahrzeugtypen seitens des KBA bislang nicht zumindest bis zur erneuten Prüfung gesperrt wenn schon nicht zurück genommen?
In Amiland hat VW den Verkauf von NEu und Gebrauchtwagen eingestellt. ( Schadensbegrenzung)
Hier ist es nicht nötig?
Der VDA und Konsorten werden es schon richten?

um 22:25 von Olaf Walter

"Mr. 14 Millionen Euro (VW Martin Winterkorn) ist zurückgetreten"

Neid ist immer ein schlechter Ratgeber.

Das Dilemma liegt nicht im Einzelnen.

Sondern im Ganzen (d.h. der ungerecht geordneten Gesellschaft).

Alle zu großen Betriebe = Konzerne sollten gegenüber vielen kleineren Betrieben = 3 bis max 15 gleichberechtigten Betriebsinhabern=Betriebsangehörigen insges. abgelöst werden.
Volksvermögen will kein Kapitalist hören - dann eben Gemeinschaftsvermögen gleichmäßig aufgeteilt auf alle Bürger für alle Zeiten!

mit deutscher Hilfe

In Deutschland muss das länger bekannt gewesen sein. So berichtet das Ingenieur.de.
http://www.ingenieur.de/Themen/Automobil
/Wie-US-Behoerden-VW-deutscher-Hilfe-Schliche-kamen

Die entscheidenden Hinweise im VW-Skandal kamen von Forschern des International Council on Clean Transportation (ICCT) in Berlin. Sie wollten herausfinden, wie viel Schadstoffe Dieselfahrzeuge tatsächlich ausstoßen und nahmen 2014 europäische Modelle unter die Lupe. Bei VW und BMW stellten sie Widersprüche fest.

Daraufhin bat Peter Mock, Direktor von ICCT Europe, seine Kollegen in den USA, die Tests mit einem VW Jetta, einem VW Passat und einem BMW X5 zu wiederholen. Sie holten sich dafür Unterstützung bei der West Virginia University.

interne Ermittlungen? Besser die Amerikaner fragen...

Nun ist er also gegangen, eine ordentliche Abfindung wird er bekommen der Gute. Jeder normale Angestellte wäre fristlos gekündigt worden. "Er wusste nichts"... wer's glaubt. Bei solch einem gigantischen Markt wie dem US-Markt einigermaßen lustig sich hinzustellen und zu behaupten man wüsste von nichts. Für ein Unternehmen solcher Größe ebenfalls unglaubwürdig. Aber warum eigentlich soll jetzt innerhalb VWs ermittelt werden? Die Amerikaner betreiben doch seit Jahren nachweislich Wirtschaftsspionage in Deutschland, dazu genügt ein Blick in die Selektorenliste. Vermutlich wissen die US-Behörden mehr als so mancher bei VW selbst. Denn letzen Endes profitieren ja auch die amerikanischen Hersteller ("domestic") alias GM, Chrysler und Co. von diesem Skandal. Also einfach mal direkt die US-Behörden fragen, dürfte schneller gehen als monatelang bei VW zu ermitteln.

Insider ohne Handel

um 22:25 von Olaf Walter:
"Ach ja, und falls Herrn Piëch noch kurz vorher einen Aktienverkauf vollzogen hat ..."

Hat er aber nicht. Sein Vermögen hat Ferdinand Piëch 2010 in zwei Stiftungen überführt. Aktien von VW hat er in seinem ganzen Leben jedoch noch keine gekauft oder verkauft. Wozu?

Winterkorn folgt Piëch

Zufall oder wurden Brisante Infos an EPA übermittelt ?
Wenn jemand davon wusste in den eigenen reihen, dann könnte das eine Retourkutsche sein mit bösem ausgang für VW. Der kleine Arbeiter zahlt letzendlich wieder die Zeche !!!

@Wollvieh 21:34 (Schafs-, Schweine- oder Gedanken-Wolle?)

tolle Vorstellungen
- bin ich gemeint?

Falls ja, dann fehlt es mMn. massiv
am Mut zur Veränderung.
Arbeiter aus der Automobilindustrie können problemlos (fast sämtlichst) von heute auf morgen in der Raumfahrttechnik, der Fahrradindustrie, der "alternative Energien"-Industrie, der Trabant-Fabrikation (keine Manipulation am Abgas möglich!) oder/und wie längst überfällig 2 bis max. 4 Std. pro Tag für ein zusätzliches Einkommen arbeiten, nebst ihrem bedingungslosen Einkommen leben - das jedem Bürger längst zustehen sollte!

Ob Herr Winterkon nun "schuldig" ist, oder nicht,

letztlich hat er die Verantwortung. Und eines ist ja nun mal sicher: Diese Schummel- Software hat sich kein kleiner Ingenieur aus der Produktion einfallen lassen. Also... Jemand, der Herz und Rückgrat hat, kann nach Aufliegen eines solchen Skandals gar nicht anders handeln. Allerdings vermute ich, dass ihm der Rücktritt von Seiten des Vorstandes "nahegelegt" wurde.

Aber es geht doch gar nicht um einen Mann,

wie immer der heißen mag und für was immer er verantwortlich gezeichnet hat.
Es geht doch vielmehr um das ganze System.
Kann man in einer Firma problemlos illegal handeln ohne dass es angemessen auditiert und Gegenmaßnahmen durchgesetzt werden?
Wenn bei VW jahrelang gegen Gesetze verstoßen worden ist und es niemand bemerkt hat, dann gehört dieser Firma die Betriebserlaubnis entzogen.
Zusätzlich gehören die Verantwortlichen angeblichen "Nichtwisser" wegen Vernachlässigung der Aufsicht ins Gefängnis.

Mehdorn muss ran...

Wenn den Karren einer aus dem Dreck ziehen kann, ist es unser aller Lieblingsmanager... ist der gerade frei?

Rein rhetorische Frage, ein Herr Mehdorn schafft natürlich spielend auch zwei bis drei Herkulesaufgaben gleichzeitig.

Und wenn ihm dann immer noch langweilig ist, könnte er am Wochenende noch Borussia Mönchengladbach zur Meisterschaft führen...

@Ninurta

Das Herr Winterkorn sein Amt aufgeben muss, war offensichtlich. Er ist Gefallener eines gnadenlosen Wirtschaftskrieges. Die Falle mit den amerikanischen
Schadstoffwerten ist zugeklappt. Der Versuch europäische
Spitzentechnik im amerikanischen Raum zu installieren,
musste scheitern, da die Amerikaner technisch nicht
mithalten können.
Was die Trickserei mit den Prüfverfahren angeht, so
hätte VW wissen müssen, dass gerade solche Informationen dank des weltweiten Horch-und Guckis- Systems - auch NSA genannt - den Amis bekannt waren
und jederzeit aus dem Ärmel gezogen werden.
Mit TTIP werden dann sowieso die europäischen Werte
auf amerikanisches Niveau runter gefahren.
Die Zugabe sind dann neue Atomwaffen in Deutschland,
damit Russland mal gleich seinen Interkontinentalraketen
neue Koordinaten eingibt.

Mit nem paar Millionen auf

Mit nem paar Millionen auf dem Konto tritt es sich auch leicht zurück. ..am schaden teilhaben lassen sollte man ihn.ausbaden wird es die Belegschaft bei der die strafzahlungen wieder rein geholt werden

@rossundreiter Nix da meine

@rossundreiter
Nix da meine Borussia ruiniert sich selber wir brauchen Mähdrescher mehdorn nicht :-)

Diesel Feinstaub

Diesel macht macht den gesundheitsschädlichen Feinstaub. Wegen den Diesel haben wir das Plaketten-Theater.
Dessen "niedrige Werte" sind nur per Labor/Betrug zu erreichen.
Was ist mit den falschen Spritverbrauchsangaben?
Beigeschmack: Passend zur IAA und einem Absatztief in den USA, wird VW (unsd anderen?) der Todesstoß gegeben. Die USA Justiz fühlt sich weltweit zuständig, solange nur eine Emailüber einen US-Server gegangen ist. Das die hohen Geldstrafen die Konkurrenz empfindlich treffen und die Institutionen in den USA finanzieren ist auch belegt-->Banken.
Es bleibt aber ein vorsätzliches Vergehen von VW. Das jetzt ein 68-jähriger als Zeichen einer Konsequenz gegangen wird, ist durchsichtig. ADAC, TÜV, Politik--> wo haben die hingeschaut?

Geld fressen Seele auf!

von Waldimir Pudding um 22:42
{
Neid ist immer ein schlechter Ratgeber.
}

Da haben Sie 'Paula'artig Recht.

Und Geld fressen Seele auf!

Olaf Walter (54), Tuttlingen

Aufsichtsrat???

Wieso geht der Aufsichtsrat nicht komplett nach Hause?

Es war deren Aufgabe die Geschäftsführung zu kontrollieren und sie wußten es. Denn Sie haben selbst öffentlich publiziert, dass sie allesamt immer und ausführlich "informiert" wurden.

Bauernopfer

und wann werden die verantwortlichen Lobbyisten und Politiker bestraft?

ein Bauernopfer mehr ...

und am System Geldscheffeln um jeden Preis ändert sich mal wieder nichts....

Die 11 Mio. VW/Audi-Diesel sind eine Weltkatastrophe und brauchen Berichterstattung auf allen Kanälen bis ins Mark? Die Absetzung von Martin Winterkorn? Konzern verklagen auf neue, unbekannte Schadensersatzhöhen?

DAS ist schlicht scheinheilig bis ins Mark! Von allen Beteiligten, die diese BAGATELLE - und ich wähle bewusst dieses Wort - derart aufbauschen.

Eine Software - die Fehler herbeiführt? Jeder Windows, iOS, Android-Nutzer muss ja sofort Microsoft, Apple und Google verklagen auf etliche Milliarden! Aber ok, andere Baustelle... bleiben wir bei KFZ.

Seit wann in etwa wissen sämtliche Testlabore der Welt, die Regierungen und Umweltbehörden, Verbraucherschutzverbände, etc. dass die Differenz zwischen tatsächlichem Verbrauch und - GESETZLICH abgesegnetem Normverbrauch, den die Hersteller angeben dürfen - zwischen 20 und 40 % betragen?

Teil 2 folgt

....

Zeit, Autobild, ach, der Herr Dudenhöffer und seine Forschungseinrichtung auch - und natürlich etliche andere investigative Journalisten haben sich in ausreichender Form mehr als überflüssig dazu ausgelassen... mit welchem Ergebnis? Stand 2014 kam ich nach einfachen "Recherchen" und Duckduckgo und Google-Abfragen im Schnitt 38,1 % höheren Spritverbrauch als angegeben an. Nicht bei VW/Audi, sondern über die Gesamtheit aller Marken weltweit.

Ich bin kein Mathematiker oder Statistiker und will es auch nicht werden, aber wer die Rechnung nicht versteht, der hat auch mit dem 1x1 Probleme:

Geschätzte 1,1 Milliarden PKWs im Jahre 2011....... durchschnittlicher höherer, realer Verbrauch von 2,5 - 3,0 Litern pro Fahrzeug.... der dadurch höher ausgefallene Schadstoff-Ausstoß.... ab jetzt rechne ich gar nicht mehr weiter :-)

Was will man da noch sagen!? :-)

von pipilampumpf um 23:23
{
Vielleicht hat er sich ja seinen Rücktritt bezahlen lassen? Und falls ja - Warum?
Oh ich spekuliere auch, aber nicht mit Aktien ...
}

Hm, also ich habe mit meinem 12-jährigen Sohn darüber gesprochen. Ich sagte ihm, jetzt muss sich Herr VW Martin Winterkorn wohl bei der Agentur für Arbeit um eine neue Arbeit bewerben. Er meinte nur, 'Mit 14-Millionen Jahresgehalt braucht man sich doch keine Arbeit suchen'. Was will man da noch sagen!? :-)

'Und falls ja - Warum?' Managementpflichtbewusstsein. Deshalb stellt man so Leute ja auch immer wieder gerne ein.

Und nicht mit Aktien zu spekulieren soll 'schlafbringende' Nächte bescheren. :-)

Olaf Walter (54), Tuttlingen

mit den abfindungen eines zurückgetretenen

vorstandsvorsitzenden wird auch in zukuft ein luxuriöses leben garantiert sein.

aber eine ganz andere frage: wie kann es sein, dass ein wirtschaftsminister eines bundeslands gleichzeitig im aufsichtsrat eines globalen unternehmens mit sitz in demselben bundesland sitzt?

ich dachte, der unterschied zwischen lobbyisten und politikern würde zumindest versucht, zu kaschieren...

Wem nutzt es?

VW ist einer der besten Technologiekonzerne weltweit und von unschätzbarem Wert; Winterkorn hat ihn gut auf Expansionskurs gehalten, mit etwa 600.000 Arbeitsplätzen. Vorzeigbare Leistungen im Gegensatz zu vielen Politikern. Nun ist bei den endlos guten Leistungen des Konzerns mal echt was schiefgegangen. So what? 'So what' in dem Sinne: Kann man doch auch wieder in Ordnung bringen ohne andere Länder oder Hedgefonds dazu einzuladen, eines der Filetstücke Deutschlands für Peanuts einzukaufen. Die Deutschen sollten zusammen stehen anstatt aufeinander loszugehen und Europa und die USA noch zum Schlachtfest einzuladen. Die Frage ist ausserdem, wieso hat man die Bombe genau jetzt platzen lassen? Bekannt war der Mißstand doch schon lange vorher. Bekommt VW und / oder Deutschland den schwazen Peter für den kommenden Börsencrash, der ganz woanders verursacht wurde?

@winstonsmith2014

Es war, wie jeder Interessierte inzwischen weiß, nicht die NSA, nicht der Secret Service, nicht die CIA sondern der ICCT, ein nicht profitorientiertes Unternehmen, daß sich mit Verkehrsabgasen u.A. beschäftigt, und in Deutschland darauf aufmerksam wurde und danach US-amerikanischen Stellen, bei der Verbrechensaufklärung half.

Es ist für mich als langjährigen USA-Kritkier wirklich traurig zu sehen, mit welcher Paranoia und selbst-diskreditierenden Pseudoargumenten auf die USA eingeprügelt wird.
Die USA hätten nämlich plausible, beissende und treffende Kritik mehr als verdient, nach wie vor.
Aber auf dem Niveau wie hier, wird man niemanden der aufgeweckt und älter als ~35 ist überzeugen, nein man wird sie verschrecken.

Meinen Sie wirklich, wenn das von Geheimdiensten organisiert wurde, würde sich EPA noch ein ganzes langes Jahr versuchen mit VW gütlich zu einigen?
Frist um Frist geben um aufzuklären?
Nein, in dem Fall wär der Käs schon vor 1 Jahr gegessen gewesen und nicht nur bei VW.

Was nun, VW?

Der Rücktritt ist konsequent und richtig. Jetzt muss die Angelegenheit lückenlos aufgeklärt werden. Schuldzuweisungen und Verdächtigungen sind nicht hilfreich.
Beim Flughafen BER sind auch im Aufsichtsrat Köpfe gerollt. Da bin ich bei VM sehr gespannt, ob auch Aufsichtsräte Konsequenzen ziehen.
Auffallend ruhig sind die anderen Autohersteller. Bei Diesel-PKWs trickst die Mehrzahl der Hersteller ähnlich. Und auch bei Benzinern dürften die schwarzen Schafe überwiegen. So etwas gibt es übrigens auch in anderen Branchen.
Es wird Zeit, p die Tests so zu verändern, dass sie nicht mehr feststellbar sind.

was kommt als Nächstes?

Als ob wir keine anderen Probleme hätten. Demnächst kommen wir noch auf die Idee, Realverbrauch mit Testverbrauch zu vergleichen und werden dort Abweichungen finden, nicht auszudenken. Schöne neue Welt haben wir da!

Richtig

Mit 68 Jahren war ich schon 9 Jahre in Pension, weil ich der Auffassung bin, dass ich nicht unersetzlich bin und auch jüngere Nachwuchskräfte eine Chance haben sollen auf eine Führungsposition zu kommen. Winterkorn dagegen meinte noch mit über 60 Jahren, dass es ohne ihn an der Spitze von VW nicht geht. Das Gegenteil ist der Fall. Aber wenn man ein Jahresgehalt im zweistelligen Millionenbereich erhält (für was eigentlich?), dann ist das aufhören wahrscheinlich sehr schwer.

@gogolo es geht nicht ums alter..

es ist ja schön, dass sie sich mit 59 zur Ruhe setzen konnten, wenn auch vielleicht bescheidener als Herr Winterkorn, aber darum geht es nicht. Und auch nicht um persönliche Befindlichkeiten.
Ich glaube auch nicht, dass Herr Winterkorn sich für unersetzbar hält. Wer dies tut, hat sowieso nichts in Spitzenfunktionen zu suchen, ob nun in Wirtschaft, Politik oder sonstwo. JEDER ist ersetzbar!
Ich erkenne aus Ihrem Kommentar nur nicht die Relevanz zur Nachricht sondern, dass Sie vielleicht doch unzufrieden sind..

VW

Warum wird das Vermögen / Ersparte von Winterkorn und anderen Verantwortlichen nicht beschlagnahmt ? Und später als kleiner Teil eines Schadenersatzes eingeklagt ?

Darstellung: