Kommentare

Steuerhinterziehung auch bei uns

Nicht nur die Griechen tun es. Auch hier in Deutschland wird Umsatzsteuer hinterzogen - und zwar in großem Stil. Der Staat sollte hier mit drakonischen Strafen einschreiten, bis hin zu Ladenschließungen.

Aha.

Das ist natürlich ganz was anderes als das, was die Griechen machen. Deutschland ist doch der Hort der Steuerehrlichkeit.

Oder nicht, meine lieben Mitforisten?

Doch nicht bei uns, so was

Doch nicht bei uns, so was gibt es nur in Griechenland! ;)

Auf zum Überwachungsstaat

Wohlan, Bares ist und bleibt halt Wahres. In vielen Branchen jedenfalls. Beim Umgang unseres Staates mit den bereits eingenommenen Steuermilliarden meint man jedoch, dass es Übleres gibt, als die Eisdiele, den Marktstand oder ähnliche Akteure. Der Brüsselwahn samt Griechenland und Co stehen hier neben Bauidiotien oder Flughafenpleiten, für die kein nennenswerter Politiker zur Rechenschaft gezogen wurde

Wir auch

Ist das nicht genau das was wir den Griechen vorgeworfen haben. und nun muss man feststellen das wir es genauso machen. Aber immer schön mit den Finger auf andere zeigen.

Sommerloch ?

Ich betreibe eine Bäckerei. Das man besch... Kann, wenn man will, ist nichts neues, und die Einführung neuer Kassen wird trotzdem noch Möglichkeiten offen lassen.
Die sollten eine Kasse entwickeln, die Diebstahlsicher sicher ist :)
Ich würde mir wünschen, das der Staat mal etwas tut für den Einzelhandel und die Gastronomie, dank diverser Öko-Gesetzgebung gibt es schließlich auch diverse Konjunkturprogramme für das Bauhandwerk (energetische Sanierung etc., Feuermelderpflicht, absetzbarkeit von Handwerkerleistungen)
Oder Abwrackprämie für die "darbende" Autoindustrie...

Für Bäcker, Metzger und Gastro lassen sich die Damen und Herren immer nur neue Schikanen und Bürokratie einfallen, von der Allergenverordnung über Dokumentation Mindestlohn, Kistam, Lebensmittelüberwachung usw.
Manchmal Frage ich mich, warum ich nicht Stukkateur oder Heizungsbauer gelernt habe.

Bekannt und interessant und viel angewandt.

Weit und breit immer noch angewandt. In den kleineren Betrieben gibt es keinen Beleg, in den etwas grösseren Betrieben einen sogenannten Beleg oder wahlweise wenn Unternehmen etwas verzehren einen echten Beleg. Nur in Top-Unternehmen geht alles korrekt zu.

In Bayern kontrolliert das Finanzamt die Einkaufsrechnung und versucht so herauszukriegen wieviel Schnitzel und Portionen Eis verkauft sind. Da sind die Burschen ganz schön gut drin geworden. Sauer wird man dann beim Finanzamt, wenn sich Nahrungsmittel in der Küche befinden ohne Beleg, dann wirds teuer. Man schaut auch manchmal wieviel Sitzplätze gibts, wie ist die Belegung.

Sie machen sich aber unbeliebt ARD, wenn alle eine korrekte Rechnung kriegen, dann wird das Bier aber teuer.

Die Chinesische Restaurants in den Niederlanden haben noch eine ganz andere Methode, die kann ich Ihnen aber leider nicht sagen, hat etwas mit dem Naturalprinzip zu tun.

Bargeld?

In Dänemark und vielen anderen Staaten wird schon hauptsächlich bargeldlos bezahlt, etwa per MobilePay, Kreditkarte, Dankort etc.

Der Gesetzgeber sollte sich mal überlegen, wie man eine ähnliche Entwicklung auch hierzulande beschleunigen könnte.

Wäre insbesondere auch für Länder interessant, in denen Steuerhinterziehung ein noch größeres Problem darstellt, z.B. Griechenland oder Italien...

Die kleinen Beträge der

Die kleinen Beträge der Eisdielen summieren sich natürlich, aber beim Bestatter um die Ecke werden auch mal locker 600,00 € auf einen Schlag hinterzogen.

Steuerschaden

Und auf welche Höhe schätzt der Bundesrechnungshof den Steuerschaden, den Reiche à la Uli Hoeneß oder Alice Schwarzer durch ihre Schwarzgeldkonten im Ausland verursachen?

Kassen bonieren oder nicht

Ja, wahrscheinlich ist das Problem wirklich groß. Überall, wo man bei mehrmaligen Besuchen merkt, dass man keine Quittungen oder Rechnungen bekommt besteht die Möglichkeit, dass nur fehlerhaft boniert wird.

In Tankstellen merkt man das, wenn, nach dem Bezahlen mit Bargeld und Verlangen einer Quittung gesagt wird: Oh, das geht jetzt nicht mehr, das ist schon weg, dann wurde die Löschentaste an der Kasse gedrückt.

Europa

Immer wenn man etwas aufhalten will, heißt es ja das muß in Europa einheitlich geregelt werden. Kann mir mal einer erklären wieso ein Spanier daran interessiert sein soll ob in einer deutschen Eisdiele deutsche Steuern hinterzogen werden. Was ist das denn für ein Argument. Würde im Umkehrschluss heißen da in anderen Ländern Steuern hinterzogen werden, machen wir hier auch nichts gegen Steuerhinterziehung. Aber es werden wahrscheinlich alle Bargeldintensiven Betriebe ins europäische Ausland abwandern und der Deutsche müßte zum Eisessen nach Italien fahren.

Obrigkeitsstaat

"wegen der sich immer schneller ausbreitenden Möglichkeiten der systematischen Steuerhinterziehung bei Bargeldschäften"

Wie erklärt sich das? Schließlich war Barzahlung mal die Regel, ohne dass sich solches Wehklagen erhob - wird da etwa auf ein völlig bargeldloses Zahlungssystem hingearbeitet?
Da mache ich nicht mit!

Wieso werden heutzutage immer gleich Milliarden angegeben, die angeblich dem Staat entgehen? Auf welcher Berechnungsgrundlage? Wer von uns kann das nachprüfen?

Kleinvieh macht auch Mist

Die 10 Milliarden sind gerechnet an der masse Eisdielen und gastronomische Betriebe, fast 75.000, geradezu Peanuts.
Gerechnet am Umsatz 2014, ist das mehr als 20%.(Statista).
Trotzdem ist der Schaden durch große, meist internationale, Unternehmen viel größer.
Vielleicht sollte man die Kontrolleure beteiligen an der Summe die eingetrieben wird.

Bei Steuerhinterziehung hört der Spaß auf...

Besonders bei der Steuer gilt das Motto: Die Kleinen hängt man...

Ist schon fast verwunderlich, dass in diesem Zusammenhang nicht auch wieder über die weitgehende Abschaffung der Bargeldzahlungen diskutiert wird.
Für jedes einzelne Geschäft kann es sich ja nur um "Peanuts" handeln. Also sollte man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und den Läden ihr "Trinkgeld" gönnen. Bei korrekter Abrechnung würden die Waren und Dienstleistungen sicher teurer.

Natürlich bin ich FÜR Steuerehrlichkeit, aber zuerst einmal bin ich für Steuergerechtigkeit!

Dort wo es Bargeld gibt wird

Dort wo es Bargeld gibt wird es immer Steuerhinterziehung geben. Der Schaden durch Schwarzarbeit ist mind. genauso hoch. Das Geld , das hinterzogen Word brauchen viele Betriebe um überhaupt überleben zu können. Zuerst sollen mal andere Länder in der EU ihre Hausaufgaben in Sachen "Steuern Zahlen" bevor wir Deutschen immer mehr und mehr kontrolliert werden

Ohne Kontrolle nutzt alles nichts

Ob in Deutschland oder in Griechenland , jede Abgabe oder Steuer ist nur dann etwas wert , wenn auch Kontrollen durchgeführt werden. Dazu braucht man motiviertes qualifiziertes Personal. Die Griechen haben angeblich wegen der Sparmaßnahmen Finanzämter geschlossen , Deutschland ist davon nicht weit entfernt.
Steuern müssen eingetrieben werden, um öffentliche Aufgaben zu finanzieren , von denen jeder von uns profitiert.
Die Verschleuderung von Steuergeldern hängt m.E. auch damit zusammen , dass überall in der öffentlichen Verwaltung Fachleute eingespart werden und Politiker meinen , sie könnten z.B. Großbaumaßnahmen wie den Berliner Flughafen überwachen.
Verwaltungsbeamte rechnen Straßenbaumaßnahmen ab.
Die qualifizierte unbestechliche Kontrolle fehlt ----überall.

Ausmass unterschiedlich ... und ja, Bürokratie zu hoch

@fathaland slim
@traurigerdemokrat
@sprutz

Das Ausmass des Steuerdesasters ist in Griechenland leider um ein Vielfaches grösser als in D und bezieht sich dort auf alle Steuerarten. Und natürlich gibt es überall ein gewisses Mass an Steuerbetrug, aber die Ausmasse sind unterschiedlich !!

@Chief:
Das stimmt. Die Bürokratie in Deutschland ist unglaublich. Nicht nur bei den Steuern (die elektronischen Steuererklärungen als Pflicht für Unternehmen ist ein Witz, vollkommen kompliziert und teilweise sind die elektronischen Formulare noch nicht einmal up to date).

Auch das Gründen einer Firma ist mit sehr hohen Hürden belegt. Im Vergleich z.B. zur Schweiz spielt Deutschland bei der Wettbewerbsfähigkeit in diesem Punkt in der 2. Liga.

Das kann nicht funktionieren

Wenn der Kunde keine Quittung verlangt, oder diese sofort entsorgt, kann natürlich das ganze nicht stattgefunden haben.
Aber gleich jedem zu unterstellen, er würde hier Unfug treiben, ist weit überzogen. Da hat Schäuble schon recht, wenn nicht wieder blind Aktionismus betrieben wird, sondern das ganze europäisch harmonisiert werden muss. Sprich alle machen das gleiche.

Es könnte ja auch sein, nachdem keine eklatant höheren Steuereinnahmen seit der letzten Änderung zu verzeichnen waren, dass die Menschen auch vorher schon ehrlich waren.

Man kann aber eine deutliche Linie erkennen, dass man Bargeld gerne weg haben möchte. Es ist einfacher, kostensparender, und lässt sich sogar automatisiert überwachen.

Dabei wäre doch alles so einfach. Ein Anruf bei der NSA, und schon wissen wir, wer wann und wie lange bei Imbiss war. Und wenn es wichtig ist, auch was gesprochen wurde.

@17:41 von Chief

Stukkateure und Heizungsbauer werden auch sehr gerne "schwarz" beschäftigt".........

Steuergerechtigkeit: Nicht mit Dr. Schäuble

Wie im Artikel berichtet verhindert Dr. Schäuble Steuerhinterziehung an den Ladenkassen seit über einem Jahrzehnt. Genauso wie bei seiner Verhinderung der Steuerflucht in Steueroasen für Großunternehmen und Gutverdiener. Dr. Schäuble verstößt mit beiden Tatbestäneden seit Jahren gegen seinen Amtseid:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Nur zum abrunden: Deutsche

Nur zum abrunden: Deutsche Reedereien zahlen in Deutschland auch keine Steuern.

Tja, um die Steuermoral ist es nicht gut bestellt.

Bei dem Preis für eine Kugel Eis, sollte es kein Problem sein, ehrlich Steuern zu bezahlen.

Kassenzettel = Lotterielos!

Diese Lösung funktioniert hier in Taiwan wunderbar. Der Volkssport "Gambling" wird gegen den Volkssport "Steuern hinterziehen" ausgespielt! Jeder Kassenzettel hat eine eindeutige amtliche Identifikationsnummer und alle 2 Monate wird ausgelost, bereits ab 3 richtigen Endziffern (es gibt mindestens 3 Losnummern, die gewinnen) gewinnt man einen kleinen Geldbetrag, auszahlbar im Convenience Store um die Ecke. Die Chance für einen solchen Kleingewinn liegt bei etwa 1/333.

Von der Kassenzettelregelung ausgenommen sind praktisch nur kleine Händler am Markt und Garküchen, die sowieso eher in der Nähe des Steuerfreibetrags wirtschaften.

Details sind zB hier nachzulesen: http://www.mobilegeeks.de/artikel/kassenbon-lotterie-easycard-taiwan/

Sollte Herr Schäuble sich mal angucken kommen.

Als gutgläubiger anständiger

Als gutgläubiger anständiger Bürger würde ich mal glauben, dass diese Unternehmen diesen Betrug nicht mit krimineller Energie betreiben, sondern aus wirtschaftlicher Not. Denn ehrlich Steuern zahlen kostet Arbeitsplätze, so wie jede Änderung des wirtschaftlichen Handelns (Mindestlohn, Umweltschutz, Arbeitnehmerrechte usw.) sofort Arbeitsplätze gefährdet. Um es mit den Worten von Herrn Steinbrück zu sagen: Lieber 25% von X, als 40% von Nix! Da hat der Mitschreiber schon Recht, dass sonst die Eisverkäufer in Länder abwandern, in denen sie besser Steuern hinterziehen können.

?

"Selbst bei einer Eisdiele stellte ein Finanzamt Steuerhinterziehungen von 1,9 Millionen Euro fest."

1,9 Millionenen Euro bei einer Eisdiele ? Das muß aber eine gewaltig große Eisdiele sein. Bei einem Steuersatz von 19% Prozent wären das immerhin fast 10 Millionen Euro unversteuerters Eis oder Getränke.

Wie wäre es als erstes den Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie radikal auf 19 % zu vereinfachen ?

Missbrauch wird es immer geben. Die Gedankenspiele vieler meist linker Politiker, dass Bargeld zur Verhinderung von Steuerhinterziehung und Kriminalität ganz abzuschaffen ist jedoch eines: Ein Angriff auf die Freiheit und Schaffung eines totalen Überwachungsstaats. Die NSA ist dagegen eine harmlose Karnevalsveranstaltung.

@Koelle_am_Rhing

"die elektronischen Steuererklärungen als Pflicht für Unternehmen ist ein Witz, vollkommen kompliziert"

tut mir leid, aber da habe ich eine ganz andere Wahrnehmung und Erkenntnis

Einem Unternehmen, bzw. Unternehmern kann man schon eine elektronische Steuerabgabe zumuten.
Ich bin selbständig und habe keine Probleme damit. Im Gegenteil. Früher war durch die schriftliche Erklärung die Steuer viel mehr Arbeit und mehr Hantier. Das ist weder komplexer, noch schwierig zu bedienen. Wer mit elektronischer Buchführung nicht klar kommt, sollte das dem Fachmann überlassen und wer die einfachsten Anforderungen an die Selbständigkeit nicht erfüllen kann, sollte vielleicht diese nicht ausüben.
Es gibt für jeden ja Alternativen.
Wir sind eben Gottseidank in Deutschland und "cash in die Tasche" ist eher unzeitgemäß.
Ansonsten kommt sowas wie bei Griechenland heraus. Jeder will nur in die eigene Tasche wirtschaften und ein "Staat" ist allen egal.

Steuermoral, Steuerethik

Sicherlich trägt es auch nicht gerade zur Steuermoral bei wenn kleine Unternehmer sehen das so mancher Konzern seine Steuerlast mit ganz legalen (wenn auch nicht immer sehr ethischen) Methoden auf ein Minimum drückt. Und ich schaue jetzt auf kein konkretes Land, das irgendwo zwischen Frankreich und Belgien liegen könnte.

@18:26 von imhotep1111 | Gegenfrage

Wie wäre es als erstes den Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie radikal auf 19 % zu vereinfachen ?

Wie wäre es, den Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie radikal auf 7% zu vereinheitlichen?
Lebensmittel bleiben Lebensmittel und es ist einfach steuerlicher Unfug, dass die Schale Pommes mit 7% besteuert wird, wenn ich sie in der Pommes- Bude esse, aber 19% fällig werden, wenn ich sie mit nach Hause nehme.

Super Idee

@imalipusram 18:10
Das ist eine super Idee.

Abschaffung von Bargeld

Wo Bargeld besteht, entstehen graue Zonen. Siehe #grexit
Einziges Mittel: Abschaffung von Bargeld.
Jeder soll/muss ein Konto bekommen und mit Karte zahlen können. Bei Kleinbeträgen soll Kartenzahlung "kontaktlos" sein, also Karte ans Gerät halten, 1 Sekunde warten. 1 Piepton und fertig ist der Kassengang. Steuerlich nachweisbar.

Das Ausland schafft das, wieso wir nicht!?!

Frechheit

Es ist eine Frechheit, dass die kleinen Läden hier an den Pranger gestellt werden.

Die hinterziehen keine Steuern, weil sie es gar nicht können. Wovon denn? Von eine 50cent Eiskugel?

Das ist doch lächerlich.

Die großen Steuerhinterzieher, sind die besten Freunde von Bankmanagern und Politikerkaste. Nur sie gemeinsam schaffen Milliarden ins Ausland, um den deutsche Fiskus systematisch zu betrügen. Wo ist da der Pranger?

Starbucks lässt grüßen

Auf wie viele Eisdielen, Bäcker und Gastronomien verteilen sich diese 10 Mrd. Euro? Im Vergleich dazu: Starbucks, Amazon & Co haben durch die Ausnutzung von Steuertricks ca. 1 Billionen Euro eingespart. Vielleicht sollte man sich mal darum kümmern...

Ob Steuerhinterziehung.....

.....oder Steuergelderverschwendung, es sollte im Sinne der Gerechtigkeit beides gleich stark geahndet werden.

Steuergerechtigkeit generiert Steuerehrlichkeit

Sollte bei uns eines fernen Tages Steuergerechtigkeit eingeführt werden, wird vermutlich die Steuerehrlichkeit rapide zunehmen.

Es gibt nicht wenige Menschen in unserer Gesellschaft, die sind auf ein paar mehr oder weniger regelmäßige Extrakröten angewiesen um einigermaßen über die Runden zu kommen, obwohl sie einer geregelten Arbeit nachgehen. Die nutzen die kleinen Möglichkeiten die sie haben.

Daran ändern auch sichere Kassen und ausschließlicher Gebrauch von Kartengeld nichts.

Wünschenswerte Steuerehrlichkeit ist eher eine Frage der sozial ausgerichteten Steuergesetzgebung als eine Frage der möglichen Bestrafung.

Die Möglichkeiten des Steuerbetrugs in großem Stil wird in dem Beitrag eher nicht behandelt.

Aha, bei Kleinunternehmen, wie Eisdielen Besitzern

wird da mit grossem Geschütz aufgefahren. Bild Zeitung mit Quittung vom Kiosk?
Wie siehts denn aus mit dem dutzend Steuerverminderungsoasen, verteilt in ganz Europa?Herr Schäuble, Frau Merkel hat nun zum zweiundachzigsten Mal gesagt, so schnell geht das nicht.
Die Dame, der Herr lässt sich nocht nicht mal zum Jagen,tragen.
Wann kommt die dreiundachzigste Ausrede?
Man scheint da ja wohl äusserst gut vernetzt zu sein.

Ganz ganz alter Hut....

....das Sommerloch lässt grüßen.

"In Tankstellen merkt man das, wenn, nach dem Bezahlen mit Bargeld und Verlangen einer Quittung gesagt wird: Oh, das geht jetzt nicht mehr, das ist schon weg, dann wurde die Löschentaste an der Kasse gedrückt."

Acha, die Tankstelle möchte ich sehen die Kraftstoffe, Zeitschriften und Tabakwaren "schwarz" verkauft.

@Chief

Ich würde mir wünschen, das der Staat mal etwas tut für den Einzelhandel und die Gastronomie

Der Staat ist nicht dafür da, die Unternehmen zu finanzieren, er ist aber dafür da, dafür so sorgen, dass niemand zu Dumpinglöhnen schuften muss (daher der Mindestlohn) oder dass wir unsere Lebensgrundlagen nicht zerstören (daher die "diverse Öko-Gesetzgebung"). Der Rest ist Sache des Marktes, und wenn ein Unternehmen, ganz gleich ob ein Restaurant oder ein Bauunternehmen, innerhalb des gegebenen Rahmens nicht bestehen kann, dann fliegt er verdienerweise vom Markt.

Was Bäckereien und Schlachtereien angeht, also der Verkauf von unzubereiteten Lebensmitteln, da hätte ich einen Vorschlag, der Ihnen vermutlich entgegenkommt: Mehrwertsteuer für unzubereitete Lebensmittel runter auf 3%. Das hilft Ihnen, das hilft aber auch den Geringverdienern oder Arbeitslosen, die einen überproportional hohen Anteil ihres Einkommens für Lebensmittel ausgeben müssen.

xavier123

Und auf welche Höhe schätzt der Bundesrechnungshof den Steuerschaden, den Reiche à la Uli Hoeneß oder Alice Schwarzer durch ihre Schwarzgeldkonten im Ausland verursachen?

Macht das die Steuerhinterziehung durch kleine Geschäfte in irgendeiner Weise besser?

Steuerhinterziehungen gibt's überall

Die Dänen reagieren darauf mit veränderte Zahlungsmethoden. Dort ist eine Umstellung auf Kartenzahlung bei jedem Kauf in Vorbereitung.

Wie sieht es eigentlich mit den massiven Steuerhinterziehungen durch Verlagerung der Firmensitze nach Luxemburg etc. aus? Das Geschrei war letztes Jahr aus der Politik groß. Hat sich was verändert, wurden Gesetzeslücken geschlossen? Nein nichts ist passiert. Die nächste Firma hat ihren Verwaltungssitz nach Luxemburg verlegt, die Papenhuder Meyerwerft, ein Schelm wer böses dabei denkt. Aber den Mittelstand will man zur Kasse bitten, der sowieso die Hauptlast der Steuern trägt und der nicht so einfach ins billigere Ausland verlagert werden kann. Oder sehen wir uns das geplante neue Erbschaftsgesetz an! Die Umverteilung von unten nach oben wird weitergehen. Für mich ist klar, ich gehe nicht mehr zur Wahl.

Das ist wohl Wunschdenken

"Selbst bei einer Eisdiele stellte ein Finanzamt Steuerhinterziehungen von 1,9 Millionen Euro fest."
.
Wenn man bedenkt, daß die Steuern bisher noch einen Teil des Rechnungsbetrages ausmachen müßte ja ein mehrfaches von 1,9 Mio. an Einnahmen = Umsatz in der Eisdiele vorliegen.
.
Wieviele Dutzend Mitarbeiter sind denn in dieser einen Eisdiele beschäftigt?

Gerade Schäuble!

Derselbe Schäuble, der Steuerhinterziehung in Griechenland anprangert. Was für eine Doppelmoral. Steuerhinterziehung von 10 Milliarden in Deutschland ist aber kein Problem, Herr Schäuble???

Unglaublich, was für einen Schaden für die öffentlichen Kassen und für die Konsumenten Schäuble da durch seine Untätigkeit mitverursacht!

nix neues und der Staat weis es seit mehr als 10J

Moin.. Tresengeschäfte verführen schon immer zum Hinterziehen von Geldern. Und der Staat hilft aktiv mit. Die dt. Steuergesetze geben sogar die Anleitung mit! In den Steuerrichtlinien stehen Margen welche zwischen Nettoeinkauf und Nettoverkauf mindestens erzielt werden müssen. Spätestens der Steuerberater kann dann den entscheidenen Wink geben. Ansonsten gibt es auch Restaurantbesitzer, die Drucken eine Rechnung und wenn man den bon genauer anschaut steht da, das das nur eine momentane Übersicht der bestellung ist, aber keine Rechnung, d.h. auch keine UST aufgeführt. Und damit ist dieses keine Rechnung im Dt. Sinne und damit STEUERFREI....
Aber ehrlich..warum regen wir uns auf.. Umsatzsteuer.. mehr oder weniger.. macht nix..d a erhöhrt man dieverse Kostenbeiträge wie Pass, Führerschein.. oder erhöht randsteuern wie Grund- und Hundesteuer.. das bringt mehr.... Und nicht zu vergessen, man passt die Freibeträge EST nicht an die Inflation an!

keinen Pfennig würde ich zahlen

Zitat: "Das ist natürlich ganz was anderes als das, was die Griechen machen. Deutschland ist doch der Hort der Steuerehrlichkeit.
Oder nicht, meine lieben Mitforisten?"

Wenn man sieht wie unsere sauer erarbeitetes Geld von den Politikern im wahrsten Sinne verschleudert wird, könnte man in Tränen ausbrechen. Diese Herrschaften betrügen uns nach Strich und Faden. Gottseidank bin ich aus dieser Tretmühle raus. Von mir gibt es nur noch das Unvermeidliche.

@proehi

Sollte bei uns eines fernen Tages Steuergerechtigkeit eingeführt werden, wird vermutlich die Steuerehrlichkeit rapide zunehmen.

Meinen Sie wirklich, Herr Hoeneß oder Herr Zumwinckel und wie sie alle heißen hätte ihre Steuern ehrlicher bezahlt, wenn sie mehrSteuern hätten zahlen müssen? Oder was meinten Sie mit mehr Steuergerechtigkeit?

Das Steueraufkommen in

Das Steueraufkommen in Deutschland ist so hoch wie noch nie und der relative und absolute Anteil der Sozialausgaben ebenfalls. Das Problem ist da wohl eher zweitrangig.

@Werner40

Das Steueraufkommen in Deutschland ist so hoch wie noch nie und der relative und absolute Anteil der Sozialausgaben ebenfalls. Das Problem ist da wohl eher zweitrangig.

Nein, ist es nicht, weil es was mit Gerechtigkeit zu tun hat. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, egal ob es um hundert Euro oder um zehn Millionen Euro geht. Wer seine Steuern nicht zahlt, aber die von der öffentlichen Hand bereitgestellte Infrastruktur (Schulen Straßen, Stromnetze, Sicherheit usw.) fleißig nutzt, ist ein Schmarotzer!

Nun ja...wie im Lidl - Kein Kassenbeleg mehr.

Bei uns im Lidl Discounter bekommen wir neuerdings auch keinen Kassenbon mehr.
Nur auf ausdrücklichen Wunsch wird noch einer ausgedruckt.

@transarena

Bei uns im Lidl Discounter bekommen wir neuerdings auch keinen Kassenbon mehr.
Nur auf ausdrücklichen Wunsch wird noch einer ausgedruckt.

Ganz abgesehen davon, dass ich LIDL nicht mag (man erinnere sich an die Überwachungskameras, die die Kassiererinnen beobachtet haben) finde ich das ok. Bei den Registrier-Scannerkassen lässt sich schwer etwas manipulieren, und die meisten Kassenbons landeten ohnehin in Müll. Da ist es sowohl unter dem Aspekt der Müllvermeidung als auch unter dem Aspekt der Kosteneinsparung durchaus legitim, Bons nur noch auf Nachfrage auszudrucken.

Schlimmer finde ich, dass manche Geschäfte (vor allem kleine Bäckereien oder Kioske) gar nicht in der Lage sind, einen ordnungsgemäßen Bon auszudrucken. Bei meinem Bäcker um die Ecke steht nicht mal der Firmenname drauf, und bis vor fünf Jahren stand da noch DM als Währung.

@imhotep1111
@Pauline_8

In dem Fall der Eisdiele ging es um die Jahre 2003 bis 2011 (Strafverfahren) !!!

Anstatt diese Steuerhinterziehung und den damit verursachten Schaden für UNS ALLE hier ins Lächerliche zu ziehen, lieber mal nachdenken, wieviele (leider) nicht erwischt werden und was mit dem Geld Sinnvolles zu machen wäre.....

@17:24 von fathaland slim

> Aha. Das ist natürlich ganz was anderes als das, was die Griechen machen. Deutschland ist doch der Hort der Steuerehrlichkeit. Oder nicht, meine lieben Mitforisten? <
_
Sorry, diese Häme finde ich nicht angebracht. Der Normaldeutsche an sich ist beim Normalkonsum gewohnheitsbedingt durchaus steuerehrlich, schon bedingt durch Quittungen und Bons allerorten. Und vermutlich nur aus Bequemlichkeit (weil gewiß nicht zum eigenen Vorteil) akzeptiert er die Barzahlung ohne Kassenbon. Wie z.B. an/in Dönerbuden (wo Portionen von Spieß "gestreckt" werden können, was beim Würstchenverkauf ((Einzelnachweis = Besteuerung)) so nicht möglich ist). Allen gemein ist aber das Problem möglicher Manipulation zwischen den Einkaufs- u- Verkaufsnachweisen, auch bei "Zutaten".
_
Auch Eisdielen machen jetzt wieder den großen Schnitt. Wer lässt sich an der Theke beim Eis in der Tüte einen Bon geben? Niemand. Bestenfalls am Bedientisch ist beim Eisbecher mal ein Bon dabei...
_
Kurzum: Griechenland ist überall !

Die IGEL-Kasse

Huhu, hallo Herr Schäuble,
gehn Sie mal als Kassenpatient zum Arzt! Da werden IGEL-Leistungen für Millionen von Euro angeboten. Eine Registrierkasse/Bon gibt es nicht. Bei einem Augenarztbesuch wurde mir eine IGEL-Vorsorgeuntersuchung "Grauer Star" für 77 Euro angeboten. Beim kassieren musste die Arzthelferin die Scheinchen in der Geldkassette mit der Faust runterdrücken, so voll war das Ding. Quittung? Auf Nachfrage mit bösem Blick auf einem "Zweckformquittungsblock." Bezahlung ist nur in "bar" möglich.
Nach der Untersuchung hab ich erstmal ein Eis gegessen ;-)))

19:14 von BotschafterSarek

wenn Sie Schwarzarbeit,Lohndumping
und Steuerhinterziehung als Regulierung durch den Markt ansehen haben Sie ein
seltsames Rechtverständnis.
Anders ist bei den gängigen Preisen
das Betreiben eines Restaurants in Deutschland nicht möglich.

http://www.zeit.de/2014/09/steuerhinterziehung-gastronomie

Für den/die, die sich damit arangieren kann sind die
"Verdienstmöglichkeiten" gigantisch.

Einfach Spitzel aussenden, die Daten sammeln...

... und diese dann an den Staat verkaufen. Am besten auf CD gebrannt.
.
Steuerhinterziehung geht GAR nicht!

@18:47 von Nichtlustig

Nur Kartenzahlung, da haben Sie ja überhaupt keinen Überblick über Ihre Ausgaben oder schreiben Sie jeden Kleinbetrag auf ? Bei Bargeld weiß ich, wieviel ich habe und ist es ausgegeben, dann ist Schluß. Aber nur noch Kartenzahlung, da ist doch die Kontoüberziehung schon programmiert. Es sei denn, man kriegt so viel, dass man es gar nicht alles ausgeben kann. Vorschlag abgelehnt !!!

@der frühe Vogel

wenn Sie Schwarzarbeit,Lohndumping
und Steuerhinterziehung als Regulierung durch den Markt ansehen haben Sie ein
seltsames Rechtverständnis.

Mitnichten! Ich sage (bzw. meinte) innerhalb des vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmen (und dazu gehört der Mindestlohn ebenso wie das Steuerrecht) muss der Markt die Konkurrenz zwischen einzelnen Betrieben regeln, wobei die Unternehmen, die innerhalb dieses Rahmens keinen Gewinn machen, verdienterweise vom Markt verschwinden.

Anders ist bei den gängigen Preisen das Betreiben eines Restaurants in Deutschland nicht möglich.

Das kann aber nicht das Problem des Staates sein. Essen im Restaurant ist Luxus (Geringverdiener und Arbeitslose können sich das eh nicht leisten), also könnten die Restaurants auch entsprechende Preise nehmen.

@Bernburger49

Nur Kartenzahlung, da haben Sie ja überhaupt keinen Überblick über Ihre Ausgaben oder schreiben Sie jeden Kleinbetrag auf ?

Wieso hat man da keinen Überblick mehr? Man kann sich doch tagesaktuell am Computer seine Konto- und Kreditkartenumsätze anschauen. Ich finde den Überblick sogar besser als bei Bargeld.

STASI³

könnte man dann das super gerechte Steuersytem nennen, wenn endlich das Bargeld abgeschafft und jeder Bürger seine Ausgaben anhand der Kassenbelege dem Finanzamt nachweisen muss.

George Orwell ahnte schon 1948 was uns erwartet. Nun wird sein Roman "1984" noch weit übertroffen.

Schöne neue Welt!

Kartenzahlung

@Bernburger49
es ist genau umgekehrt. Ich weiß ganz genau seit 2005 was ich wann wo ausgegeben habe. Dank der Kartenzahlung und der Kontoauszüge. Sie können sicherlich Ihre Bargeldzahlung nicht nachweisen.
Zum Punkt Kontoüberziehung:
- Kredite bekommt man derzeit nachgeschmissen und kann das Geld überall ausgeben. An der Kartenzahlung oder am Bargeld liegt dies nicht, sondern am Menschen, der das Geld ausgibt
- Konten kann man auch so einstellen lassen, dass man sie nicht überziehen kann (ähnlich Kinder und Jugendkonten).
Damit sind, wie so oft, die Bargeldbefürworter wieder ohne Argumente.

@17:38 von amagerexilant

> Bargeld? In Dänemark und vielen anderen Staaten wird schon hauptsächlich bargeldlos bezahlt, etwa per MobilePay, Kreditkarte, Dankort etc. Der Gesetzgeber sollte sich mal überlegen, wie man eine ähnliche Entwicklung auch hierzulande beschleunigen könnte. <
_
Sorry - werter User - bin voll dagegen! Weil damit der gesellschaftliche Wert des Tauschmittels "Geld" zum rein buchhalterischen, noch dazu digitalisierten Vorgang reduziert wird, ohne die individuelle "menschliche Leistung" des Gelderwerbs und der Geldverfügbarkeit gesellschaftlich noch entsprechend zu bewerten und "wertzuschätzen".
_
Das Ende wären dann "Credits" für den gesellschaftlichen Nutzen des Einzelnen..?

so wahr mir Gott helfe???

Da wundert man sich ja nicht, dass dieser Schwur immer nur gebrochen werden kann.
Gottes Existenz (in allen Religionen) ist eine Annahme, ein Glaube und hat nichts mit Tatsachen zu tun!

um 18:07 von Koelle_am_Rhing

"Das Ausmass des Steuerdesasters ist in Griechenland leider um ein Vielfaches grösser als in D und bezieht sich dort auf alle Steuerarten."
Also erstens wär ich mir da nicht so sicher. Ich hab schon jede Menge deutsche Beispiele für Korruption und Steuerhinterziehung gehört. Und zweitens find ich es immer allerliebst, wenn Raussschmeisser Schäuble im eigenen Land die Steuerhinterzieher schützt wo er nur kann. Ich erinnere nur an den mit der Schweiz ausgehandelten diesbzüglichen Vertrag, der dann - gegen seinen Willen - nicht zur Anwendung gelangte. Und jetzt hat er also auch etwas gegen einigermassen betrugsichere Ladenkassen. Da könnte man doch glatt auf die Idee kommen Finanzminister in Griechenland müsst ein Traumjob für ihn sein...

20:14 von BotschafterSarek

Natürlich ist es die Aufgabe des Staates für Chancengleichheit zu sorgen.
Wenn ein ehrlicher Geschäftsmann,
der seine Angestellten nicht ausbeutet und auch alles Andere gesetzeskonform handhabt
sein Geschäft schließen muß weil z.B. Steuerschulden in großem Rahmen beim großen Teil der gastronomischen Betriebe
nicht eingetrieben werden,dann sorgt der Staat durch Unterlassung dafür daß die Betrüger sich am "Markt" halten
Dazu gehört auch daß z.B. Burger, Mac und Co
in Deutschland kaum Steuren zahlen
während z.B. der kleine Bäcker jeden Kaffe voll versteuern muß.
Der Mindestlohn wird auf vielfältigste weise unterschritten.
Wie sagte mir mal ein Steuerprüfer:
"Wir könnten jeden gastronomischenBetrieb sofort zu machen.
Deswegen überprüfen die Betriebe nur bei Vorlage einer Anzeige".

@Mahrgusch

STASI³ könnte man dann das super gerechte Steuersytem nennen, wenn endlich das Bargeld abgeschafft und jeder Bürger seine Ausgaben anhand der Kassenbelege dem Finanzamt nachweisen muss.

Ich fände es auch besser, wenn die Bürger und Unternehmen ihre Steuern ehrlich und freiwillig abführen. Klappt aber leider nicht ...

Nur ein neues teures Gerät

So eine Kasse wäre lediglich ein teures Gerät, welches alle betroffenen dann wohl verpflichtend anschaffen müssten. Vermutlich inklusive Monopol/Patentaufschlag für die ersten x Jahre.

Könnte die Gastronomie dennoch weiterhin schummeln? Na klar, denn der absolute Großteil der Kunden wird auch weiterhin keinen Beleg verlangen. Also kann auch weiterhin an der Kasse vorbei kassiert werden. Und Lebensmittel können immer als nicht brauchbar gebucht werden (runtergefallen, verdorben, Kühlkette gebrochen, etc.).

Alzu schlimm ist das allerdings nicht, denn übermäßig können sie so oder so nicht schummeln sonst wirds auffällig. Dem Fiskus bringt das schließen von Steuerschlupflöchern die von Leuten mit viel Vermögen genutzt werden jedenfalls viel mehr. Zudem sind wir dort auch viel ehr im Bereich wo es um Summen geht bei denen Bewährungsstrafen ausgeschlossen sind.

Fahrende Eisverkäufer

Früher war es nur ein Italiener. Inzwischen aber fahren auch Asiaten und andere mehrmals täglich mit bimmelnden Eiswagen durch unsere Wohnsiedlung und versuchen vom Auto aus ihr Eis zu verkaufen - natürlich ohne Registrierkasse. Meinen kleinen Sohn macht es zeitweise ähnlich neurotisch wie das "Quengelregal" im Supermarkt - nervig. Und wir haben uns schon längst gefragt, wann der erste wegen mangelndem Verkaufserfolg aufgeben muss. Ob sie regelmäßig auch beim Finanzamt vorfahren, weiß ich nicht...

Bargeld

Ich muss mich den Bargedbefürwortern absolut anschließen. Die letzte USA-Reise zeigte mir, dass ich das "elektronische Geld" nicht so unter Kontrolle wie Bargeld. Täglich nachschauen zu können hin oder her. Gleichzeitig ist es den Händlern möglich, bei Kartenzahlung neben den eingekauften Produkten etwaige zusätzliche Daten zu speichern. Oder wissen die Foristen etwa ganz genau, wie die Informationssysteme funktionieren, weil sie die selbst entwickelt haben? Wer hat schon seinen Computer komplett unter Kontrolle. Und ich bin vom Fach.

Bargeld hat außerdem den Vorteil, dass man es physisch tauschen und im Falle eines Falles ins Ausland schaffen kann. Würde ich an Stelle der Griechen auch machen. Und unter der Matratze kann man es auch verstecken. Jetzt kommen die Bargeldgegner...

Bargeld abschaffen

Vielleicht wäre es eine Idee, das Bargeld ganz abzuschaffen. Wenn alle Zahlungen mit der Karte erfolgen, hat der Staat uneingeschränkten Zugriff und es sind keine Schwarzgeldaktionen und Hinterziehungen von Mehrwertsteuer mehr möglich.

Auch für Griechenland wäre das super, wo dort ja das Bargeld ausgegangen ist und die Banken deshalb insolvent sind.

@der frühe Vogel

Natürlich ist es die Aufgabe des Staates für Chancengleichheit zu sorgen. Wenn ein ehrlicher Geschäftsmann, der seine Angestellten nicht ausbeutet und auch alles Andere gesetzeskonform handhabt sein Geschäft schließen muß weil z.B. Steuerschulden in großem Rahmen beim großen Teil der gastronomischen Betriebe nicht eingetrieben werden,dann sorgt der Staat durch Unterlassung dafür daß die Betrüger sich am "Markt" halten

Na ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Ich sagte ja "im gesetzlichen Rahmen". Natürlich muss der Staat seine Steuerschulden eintreiben. Es ist nur nicht seine Aufgabe, Steuern zu senken (auf einen entsprechenden Beitrag bezog ich mich nämlich zuerst), nur damit es den Unternehmen besser geht.

19:31 BotschafterSarek

"Meinen Sie wirklich, Herr Hoeneß oder Herr Zumwinckel und wie sie alle heißen hätte ihre Steuern ehrlicher bezahlt, wenn sie mehrSteuern hätten zahlen müssen? Oder was meinten Sie mit mehr Steuergerechtigkeit?"

Ich würde mir schon wünschen, daß große Einkommen höher besteuert würden, untere Einkommen könnten angemessener besteuert werden.

Im Handwerk müssen Überstunden natürlich auch bezahlt werden, der Auftraggeber legt aber nichts für Überstundenzuschläge drauf. Mehrstunden zum gleichen Stundensatz erhöhen alle Abgaben und lohnen sich unterm Strich für den Handwerker nicht. Die Arbeit muß aber gemacht werden. Ausweg?

Oder man erhöht die Abgaben einkommensabhängig gestaffelt, daß sich Mehrarbeit auch lohnt. Ein Punkt zur Steuergerechtigkeit.

Ob das bei einem Herrn Hoeneß zu mehr Steuerehrlichkeit geführt hätte weiß ich nicht. Der Handwerker fühlte sich aber vielleicht vom Staat ein kleines Stück Staat fairer behandelt und eine Notlösung wäre hinfällig.

Unbedeutender Eid

um 20:32 von Hrain:
"so wahr mir Gott helfe?"

Das ist ja ein freiwilliger Zusatz in Eidesformeln, der rechtlich keine Bedeutung hat.

@20:29 von Nichtlustig

"Damit sind, wie so oft, die Bargeldbefürworter wieder ohne Argumente."

Schon lustig wenn dann die Volksolidarität anstatt mit der Spendenbüchse ein Kartenlesegerät hat oder der Straßenmusikant keinen Hut mehr braucht.

Welche klare Vorstellung vom Bargeldlosen haben sie in solchen Fällen?

Wenn es sinnvoll genutzt würde...

Wenn die Steuergelder sinnvoller genutzt würden, würde jeder gerne Steuern bezahlen.
Aber so fliessen die Gelder an griechische Banken, in Kitas, Diäten oder den BER... :)

Begreifen

Denn viele hier nicht das sie hier mal wieder einer Finte auflaufen ? Hier soll der Volkeszorn in eine Richtung gedrängt - manipuliert werden um die Abschaffung von Bargeld zu beschleunigen.
Bye Bye Freiheit. Wie Blöd kann man nur sein, dem auch nur zu folgen. Reicht dem Staat nicht die Rekordsteuern die er die letzten Jahre eingenommen hat ?
Ich appelliere an alle Demokraten und freiheitsliebenden Menschen dem Einheit zu bieten.

"Reicht dem Staat nicht die

"Reicht dem Staat nicht die Rekordsteuern die er die letzten Jahre eingenommen hat ?"
..
Wo sind denn - angesichts der klammen Staatskassen - diese "Rekordsteuern" ?

Da wird hier schon viel miteinander vermischt....

1. Pflicht zur ordentlichen Buchhaltung: Hier kann man Kassen, wenn man möchte, mit einem fiskalen PROM (oder Drucker) ausrüsten. Dies wird bereits seit beinahe 20 Jahren in einigen Staaten wie Ungarn oder Polen gemacht.

2. Alle Kassen müssen einen elektronischen Zugriff im Rahmen der GdPDU haben. Leider gibt es da immer noch großzügige Übergangsfristen

3. Es müssen mehr Steuerprüfer eingestellt werden. Diese verdienen ihr Gehalt mehrfach.

4. Kartenzahlungen sind natürlcih für den Staat interessant, da sie viel besser kontrolliert werden können als Bargeld.

BTW: Eine "Löschtaste" an Tankstellenkassen, wie in einem Vorbeitrag genannt, gibt es nicht. Gerade dort muss man beim Verkauf der Nasswaren (OK + DK) die Eichkette beachten. Für die Abgabe im Rahmen dieser Eichkette steht das Sternchen auf dem Bon (vor Literpreis, Menge usw.). Und ein Bon ist bei jeder Tankstellenkasse nachträglich zu drucken, dann allerdings nur noch als Kopie und nciht mit Eichsternchen.

Das Bargeld bietet immer noch den größten Schutz..

gegen Bespitzelung des Staates. Ob sie unter der Matraze ein paar tausend Euro haben die der Kontrolle des Staates entzogen sind, oder auf der Bank deren Konten sogar von der Bundesanstalt für Arbeit eigesehen werden dürfen, ist eben doch ein riesen Unterschied.

Aus diesem Grund würde ich auch weiterhin niemals auf Bargeld verzichten wollen. Der Kontrollzwang des Staates wird immer schlimmer und versucht alle unsere Schritte überwachen. Da herrscht auch eine große Paranoia, das der Bürger generell kriminell ist.

Nebenbei ist Deutschland ja sowieso noch Entwicklungsland bei den Kartenzahlungen. Daran müssen der Staat und die Banken arbeiten. :-(

immer wieder amüsant finde ich es

wie die Leute - auch viele Foristen hier - die "großen" Steuerhinterziehungen als Argument dafür anführen, dass ihre eigenen kleinen Betrügereien legitim seien. Der Gipfel ist die niemals beweisbare Behauptung, die Bürger würden bei der Steuer ehrlich werden, wenn das Geld vom Staat sinnvoll verwendet würde. Wer's glaubt ...
Ebenso lächerlich der Vorwand, ein Betrieb wäre nicht mehr rentabel, wenn er keine Steuern unterschlägt. Hallo? Das kann man auch so sehen, dass Ihr Euren Konkurrenten zwingt, ebenfalls zu betrügen, weil er sonst nicht mehr mit Euch mithalten kann.
Kognitive Dissonanz nennen das die Psychologen. Heißt: ein Mensch erkennt, dass sein eigenes Verhalten eigentlich nicht mit seinen Werten in Einklang zu bringen ist. Als Konsequenz ändert er aber normalerweise nicht das Verhalten, sondern seine Werte ...

@dummschwaetzer

Ob sie unter der Matraze ein paar tausend Euro haben die der Kontrolle des Staates entzogen sind, oder auf der Bank deren Konten sogar von der Bundesanstalt für Arbeit eigesehen werden dürfen, ist eben doch ein riesen Unterschied.

Wer Geld der "Kontrolle" des Staates entziehen will, der hat in der Regel Unehrliches vor ...

ich kenne genügend Gastronomen

welche die Manipulation der Ladenkasse so betreiben- wenn es überhaupt eine Ladenkasse gibt.
Eine mir bekannte Eisdiele , in einem Stadtteil von Stuttgart, boniert z.B. nur Eisbecher.
Der lukrativere Straßenverkauf wird nie gelistet, sondern wandert direkt in die Taschen des ital. Besitzers. Ungerecht gegenüber den Gehalts- und Lohnempfängern
die nie ihr verdientes Bruttogehalt sehen.

@Nichtlustig

"es ist genau umgekehrt. Ich weiß ganz genau seit 2005 was ich wann wo ausgegeben habe. Dank der Kartenzahlung"
.
Gemeinsam mit Ihnen wissen es auch die NSA, der BND, die GCHQ, der deutsche Staat, der US-Staat, der Britische Staat, Hunderttausende von Angestellten der "Dienste" dieser Staaten.... Vielleicht ist auch Ihr Nachbar darunter?
.
Und wenn sie irgendeinem dieser Staaten mal unangenehm werden, dann kann man aus Ihren Einkaufs-, Konsum-, Freizeit-Gewohnheiten, Arztüberweisungen, etc, etc. eine ganze Menge über sie lernen.
.
Nämlich alles.

10 milliarden

sind schon eine menge geld.jetzt wird wieder mit einem dicken knüppel, auf eine ameise eingeschlagen.
die politische korruption in unserem land,ist um ein vielfaches höher,wird aller immer wieder unter den teppich gekehrt.

aber ein Restrisiko bliebe doch weiterhin

Selbst wenn man dieses neue System installieren würde, so werden sicherlich weiterhin Schlupflöcher bleiben. Wenn mir der Obst- und Gemüsehändler keinen Beleg gibt, könnte doch alles möglich sein. Nicht jeder hat eine klassische Kasse dort stehen. Und weiß ich, wenn ich keinen Bon bekommen, ob das System nicht in irgendeinem Übungsmodus arbeitet? Sowas gibt's doch, oder nicht? Meine, davon mal gehört zu haben. Für Neulinge, die sich mit der Kasse beschäftigen sollen ohne Buchungen auszulösen.
Oder wenn man Preise von Hand eingibt bzw. manuell überschreibt und dabei die falsche Warengruppe eingibt - eine, die weniger Umsatzsteuer hat. Dem Kunden ist's am Ende doch egal, solange die Summe stimmt.

Ein narrensicheres System wird's wohl nie geben. Meine Meinung.

@18:35 von Gnom | Unsinn

Lebensmittel bleiben Lebensmittel und es ist einfach steuerlicher Unfug, dass die Schale Pommes mit 7% besteuert wird, wenn ich sie in der Pommes- Bude esse, aber 19% fällig werden, wenn ich sie mit nach Hause nehme.

Werter Ich,
das ist natürlich Unsinn was ich da schreibe. Umgekehrt ist es richtig! Faustregel:

Nimmt ein Kunde Lebensmittel mit und verzehrt diese nicht vor Ort, sind 7% Umsatzsteuer fällig.

Logisch und abstrakt zugleich. Der Manipulation werden hier Tür und Tor geöffnet. In der Gastronomie sollten endlich einheitliche Mehrwertsteuersätze gelten, auch wenn eine Dienstleistung damit verbunden ist.

Billige Polemik

Ganz ganz billig, wie hier in den Kommentaren versucht wird, eine Verbindung zu Griechenland herzustellen. Hauptsache, man kann seine verdrehte Ideologie vom Stabel lassen, nicht wahr? Ist doch egal, das es im Artikel nicht um Griechenland geht. Auch wird völlig ignoriert, dass der Vergleich gewaltig hinkt und Steuerhinterziehung in Griechenland weit häufiger vorkommt. Die Angesprochenen wissen hoffentlich, wer gemeint ist. Niveau ist keine Hautcreme. Naja, nicht nur.

Es ist wie es ist

Mit großem Interesse habe ich die Kommentare verfolgt.
Ich bin froh über diese Meinungsvielfalt.

Nicht Griechenland

Auch wenn hier in einigen Kommentaren Deutschland hämisch auf die Stufe von Griechenland gestellt wird, so ist dies mitnichten so. Wenn bei uns ein Steuerhinterzieher erwischt wird, erfolgt eine Steuerschätzung über die letzten zehn Jahre mit horrenden Nachforderungen. Der griechische Steuerhinterzieher zahlt nur eine geringe Strafe, die in der Regel viel geringer ist, als der im laufende Jahr hinterzogene Steuerbetrag.
Dennoch darf Deutschland in Sachen Steuerbetrug noch einiges tun, insbesondere in Bayern und Baden-Württemberg.

um 18:51 von Nachfragerin

+++ Starbucks lässt grüßen
Auf wie viele Eisdielen, Bäcker und Gastronomien verteilen sich diese 10 Mrd. Euro? Im Vergleich dazu: Starbucks, Amazon & Co haben durch die Ausnutzung von Steuertricks ca. 1 Billionen Euro eingespart. Vielleicht sollte man sich mal darum kümmern... +++

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun ?
-- Ausnutzung von Steuertricks = Der Staat muss die Gesetze aendern.
--Kassen manipulieren um Steuern zu sparen = Betrug !!! ab in den Knast !!!

Schäuble verzichtet auf 10 Mrd. jährlich

Zitat:
"Bundesfinanzminister Schäuble blockierte jedoch bislang die Einführung in Deutschland." (sichere Kassensysteme)

Das ist doch der Kern der Nachricht. Mit Bargeldabschaffung hat das nix zu tun. Eher was mit Lobbyismus auf höchster Ebene.

"Wenn die Steuergelder

"Wenn die Steuergelder sinnvoller genutzt würden, würde jeder gerne Steuern bezahlen."
..
.. und da jeder alles mögliche als unsinnig anzweifelt, zahlen wir alle nur ungern Steuern, für Steuerermittler, Lehrer, Polizisten, Ärzte, Feuerwehrmänner, ... ach egal, hauptsache, ich hab eine Ausrede daß ich Steuern nicht zahlen möchte. Es lebe die Ellenbogen-Gesellschaft !

@seemöve (23:09)

Haben sie auch irgendwelche Beweise für diese politische Korruption im Milliardenbereich? Denn ansonsten ist so eine Behauptung im Bereich der Verleumdung anzusiedeln. Billiges Politiker-Gebashe ohne Faktengrundlage.

Darstellung: