Kommentare - Tsipras schürt bei Geldgebern Zweifel an Reformwillen

22. Juli 2015 - 07:33 Uhr

Das griechische Parlament stimmt heute über den zweiten Teil der Reformauflagen ab. Doch die Geldgeber fragen sich, ob Premier Tsipras wieder auf eine Verzögerungstaktik setzt: Denn einige wichtige Reformen wie die Abschaffung der Frühpensionierung fehlen in dem Paket. Von Ralph Sina.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@von Camaro Am 22. Juli 2015 um 10:45

"Bei allem, was recht ist - aber ich wollte Sie mal sehen, wenn man in Deutschland die Mehrwertsteuer plötzlich um 10% erhöht werden würde.
So geschehen in Griechenland - von 13 % auf 23%.
Das ist schon etwas mehr, als "ein klein wenig"."

Ich habe nicht gefragt, ob eine Erhöhung der MwSt um 10 %-Punkte "ein klein wenig" ist oder nicht, sondern "was sich" [dann] "an den wirtschaftlichen und politischen Problemen Griechenlands grundsätzlich ändert".
Mein Punnkt ist, dass man durch die Erhöhung der MwSt lediglich einem alten Klepper zusätzlich noch Blut abnimmt. Grandios!

@rasenheizung

"Und was mich noch mehr verwundert, ist das die anti-westlichen, anti-USA, anti-Merkel Pro-Russland und Pro-China-Stimmen von ganz rechts und ganz links kommen. Ganz rechts ist klar: Starker Staat mit starker Führung! Bei den Linken verwundert es mich doch sehr - da heißt es wohl: Der Feind meines Feindes ist ein Freund, alles andere ist egal! Man kann das Kind halt mit dem Bade ausschütten ..."

Was auch verwundert ist, dass sich die glorreiche, vermeintlich intelligente und alleswissende "Mitte" trotz negativer historischer Erfahrungen von Politik und Medien wiederstandslos zum vereinfachenden "sündenbockabstempeln" manipulieren lässt. "Die Griechen" sind für viele in der Mitte die aktuellen "Juden". Zumindest versteht man jetzt die Geschichte besser. Aber das mit der "Schwarmintelligenz" ist halt so eine Sache......

Endlich

Am 22. Juli 2015 um 10:50 von AWACS
@MAIKOa
Verstoss gegen die Charta der Vereinten Nationen, Artikel 2, Absatz 4 darstellt. Es ist nicht nur Androhung von Gewalt, wenn man seine Truppen wie zum Krieg an der Grenze seines Nachbarn aufmarschieren lässt, sondern auch, wenn man die Souveränität eines Staates in provokativer Weise untergräbt, in dem Wissen, das der Partner/Gegner keine Wahl hat

Na prima, dann gibt es endlich eine faire Klärung der Schuldfrage am ersten und zweiten Weltkrieg und wir kommen endlich aus der Schuld und Zahlemann-Nummer raus, für die man uns deswegen schon Jahrzehnte lang für alles und jeden verantwortlich gemacht hat. Endlich müssen wir auch für die griechischen Verhältnisse nicht mehr einstehen. Und unsere neuen selbstlosen französischen oder luxemburgischen Freunde dürfen dann ihre finanziellen Abenteuer auch endlich selbst bezahlen. Das emanzipiert, sogar beide Seiten. Vive la France, vive L'Alemagne!

meagain, 10:33

"Einfach mal in die Quelle gucken, da steht für heute"

Leider haben Sie die Quelle wohl falsch gelesen, wenngleich Sie sie richtig zitiert haben.
Das alles soll nämlich bis Oktober 2015 erreicht werden ("by October 2015").

Würde das für heute gelten, müssten ja noch die vier weitere Punkte beschlossen werden, die dort ebenfalls stehen.

Und wenn heute.de berichtet:
"Eine Abstimmung über eine Rentenreform sei mit Zustimmung der Geldgeber verschoben worden. Es werde auch kein Votum über umstrittene Steueränderungen für Bauern geben"
dann wurde entweder von der Troika ein früherer Termin gefordert (und jetzt wieder verschoben) oder es ist damit womöglich einer Verschiebung über den Oktober 2015 gemeint.

Die Vereinbarung mit der Troika vom 12.7. sind für heute nur die beiden Punkte erwähnt, die heute auch zur Abstimmung stehen.

Oh mann

Keine Belege, keine Rechtschreibung, keine "LLogik".
Stattdessen nur Bild seine leeren Behauptungen nachplappern und undemokratisches Vokabular zusammenklauben.
Mann oh mann.
Peinlich.

Reformgesetze

Die Tsipras-Regierung soll in kürzester Zeit mit neuen Gesetzen das Land umkrempeln - unter größtem Druck. Unsere Regierung - angetrieben von der CSU- bringt in 2 Jahren zwei Gesetze zur Abstimmung, die später von Gerichten kassiert werden. Gleiches Recht auch für die Griechen.

Reformgesetze

Die Tsipras-Regierung soll in kürzester Zeit mit neuen Gesetzen das Land umkrempeln - unter größtem Druck. Unsere Regierung - angetrieben von der CSU- bringt in 2 Jahren zwei Gesetze zur Abstimmung, die später von Gerichten kassiert werden. Gleiches Recht auch für die Griechen.

@ AgentLemon 10.53 Uhr

Sie haben ja ganz Recht, bis auf den Schuldenschnitt. Warum soll man diesen genehmigen, wenn die reichen Steuerhinterzieher dafür zur Verantwortung gezogen werden können. Die lachen sich dann in`s Fäustchen.
Aber vor allem die USA will mit dem Kopf durch die Wand und deswegen wird Deutschland immer wieder gezwungen, zu retten. Völlig absurd!
Erst gestern sah ich einen TV-Bericht welcher besagte, dass bei der Verwaltung noch immer katastrophale Verhältnisse herrschen, weil etliche griechische Beamte hier vehement eine Reform verhindern.

danke @ boliche

danke für ihre inspirierenden antworten. ich kam nicht mehr durch ... wir sollten uns hin und wieder vergegenwärtigen, dass sich 1% und deren mitläufer aus blinder gier nach macht und geld mit dem rest der menschheit anlegen. und den bogen überspannen. und immer mehr menschen erkennen, was sich abspielt. foristen wie sie, agent lemon und andere beleuchten regelmäßig teile der fratze, die gern im verborgenen agiert. und diese beiträge sind vielleicht das wichtigste werkzeug, ein umdenken in den köpfen zu ermöglichen.
.
ich selbst bin ihnen und foristen wie agent lemon unendlich dankbar für ihr uneingennütziges, erhellendes engagement. denn auch mir wurden hier und da die augen geöffnet.
.
wo auch immer sie sich engagieren, sie leisten einen besonders wichtigen beitrag für europa. und gerade hier im tagesschauforum werden ihre beiträge von denen gelesen, die sie woanders nicht erreichen werden.
.
respektvolle grüße ihnen!

11:14 von boliche

"...@izmi:hat wer den nick izmi gekappert?wer sind Sie?..."

Izmi ist immer doch der alte "ich bin's". Und ich war schon immer für ein einiges, demokratisches und vor allem auch soziales Europa. Die Nationalstaatlichkeit ist überholt.
Was allerdings zur Zeit als EU-Parlament gastiert, würde ich nicht als meinen Traum bezeichnen...

10:17Waltraud Gundlach:"man"wer ist man?&weiter?

"Mit Grld hat man sich verzockt
wie mit der Ukraine.Die erträumten "Renditen"kommen nicht zustande. Seien sie in Form von Geld und/oder Einfluß. Die Banken hat man gerettet mit dem Geld,das man Griechenland (gegen Zinsen) zur Verfügung gestellt hat. Der Verlust wird auf die Bevölkerung ganz Europas abgeladen.Die Gewinne behalten die Spieler.Nun ist man dabei, die letzten Pretiosen Grlds zum Zwangsverkauf einzusammeln"

Wer hat sich also verzockt?
Die Unternehmer(Z.Panzer,UBoote)haben ihr Geld,die Banken auch,und welchem Land/Konzern die Bodenschätze gehören,kommt auch noch rauss-ist anzunehmen,dass die energievorkommen als"stille reserven" gehalten werden,bei den aktuel niedrigen preisen.
verzockt? ne,uns bürger enteignet,das schon.

schreiben Sie ja auch,-nur das das so weiter gehen wird mit der euromelkmaschine über Spanien,italien(vlt über Franfreich bis brd),ist Ihnen das klar?

die zocken immer noch.
und bei 2,2 Billionen Schulden sitzen wir möglicherweise schon in der Falle?

Nicht mehr zu verstehen

Streichung fast aller Steuervorteile für griechische Landwirte. Warum? Um Griechenland gerade dort, wo Eigenleistung noch am ehesten möglich wäre importabhängiger zu machen? Diese geradezu perverse Forderung hat vermutlich Holland eingebracht, oder?
Ich kann jeden verstehen, der so einen Irrsinn nicht umsetzen möchte.

Ich hoffe ja, dass es so läuft:

Je länger Herr Tsipras taktiert, desto später kommt die Umsetzung des dritten "Hilfspaketes".
Man kann nur hoffen, dass die €-Union den Druck aufrecht erhält.

Tsipras und Varoufakis

haben klar und unmissverständlich gesagt
Greichenland ist pleite wir wollen keine neuen Kredite das ist sinnlose Geldverschwendung. Wer rechnen kann- das sind vornehmlich ausländische Ökonomen - stellen fest, ob der 100% Schuldenschnitt letztlich durch die Hintertür kommt, ist unerheblich, der kommt mit mathematischer Präzision. Beide haben auch gesagt, es sind ein Fülle von Reformen notwendig, aber diese müssen der griechischen Wirtschaft dienlich sein.
Übrigens der deutsche Michel nimmt es klaglos hin, dass die bekannten Orte in Spanien Festland und Inseln, IItalienTürkei am Mittelmeer nur so von deutschen frühpensionierten Beamten wimmeln.
Solange es deutsche sind, geht das für Michels voll in Ordnung.

@agent lemon:ja,kopf ab zum gebet ?

"Die Bevoelkerung...
Wird das alles in riesigen Demos kippen. In 3 Monaten, wenn diese Reformen Wirkung zeigen und das Volk strangulieren. Spaetestens dann. Hungernde und Arbeitslose kennen keine Reformen. Auch der Stolz der Griechen wird einen Totalausverkauf nicht zulassen. Da koennen Alle beschliessen was sie wollen"

ja,und dann?
gibt es eine militärjunta oder greift die "nato" noch deutlicher ein?

die absolut "unverdächtigen" nicht-linken frank schirrmacher und peter scholl-latour haben sich schon vor jahren mit diesen gefahren auseinandergesetzt.
sollte der eine oder andere hier vlt auch tun.

der wahre Hintergrund:

"...aber Bundeskanzlerin Angela Merkel wird darüber erst diskutieren, wenn Athen mit Reformen überzeugt hat - und zwar vor allem mit unpopulären."
Dieser Satz sagt doch alles aus. Die deutsche Regierung wird sich erst zufrieden geben, wenn diese griechische Regierung eliminiert ist. Das ist der wahre Hintergrund dieses ganzen Theaters.

eu ungleich europa @ 11:50 von Izmi

"Und ich war schon immer für ein einiges, demokratisches und vor allem auch soziales Europa. Die Nationalstaatlichkeit ist überholt.
Was allerdings zur Zeit als EU-Parlament gastiert, würde ich nicht als meinen Traum bezeichnen..."
.
wer liebt nicht das europa wie wir es vor der euroeinführung kannten. und mehr europa – weniger deutschland – grundsätzlich gern.
jedoch wird genau diese grundhaltung, die ich gerne mit ihnen teilen würde, missbraucht um mittels trojaner brüssel ttip, tisa, die eu-armee, den alternativlosen euro allen europäischen staaten gleichzeitig zu verpassen. brüssel ist in den köpfen der bürger, die nebenbei häufig mit arbeiten beschäftigt sind, weiter von berlin, madrid, rom, paris entfernt und ermöglicht somit das was uns berlin im rahmen der genmais-enthaltung aufgezeigt hat.
.
ich liebe europa! und mir ist es völlig egal, ob ich hin und wieder geld wechseln muss. jedoch ist es mir nicht egal, wenn ganz europa per euro destabilisiert und per ttip geplündert wird.

Wie immer

Wer sich über das erneute betrügerische Verhalten der griechischen Regierung noch wundern kann, der muss die letzten Jahre im politischen Tiefschlaf gewesen sein.

I

Freiluftlaboratorium Griechenland

In Griechenland kann man live und in Farbe zuschauen, wie eine Gesellschaft in eine "marktkonforme Demokratie" umgemodelt wird.
Und ist es Wahnsinn, so hat esdoch Methode!

Schäuble liegt also genau richtig

der Grexit ist nicht vom Tisch und jede(r), der/die das Gegenteil behauptet, phantasiert sich eben seine/ihre eigene Realität zurecht.

Wie wäre es mit einem Dexit?

Alle hängen sich an dem € und dem ganzen hin - und her auf. Letztlich sollte uns die Währungsunion doch den Frieden sichern. Ich sehe den Frieden nicht und auch nicht den Wohlstand. Ich sehe prekäre Arbeitsverhältnisse, offene Grenzen mit schlimmster Kriminalität, mit immer schlimmeren Ausfällen gegen Flüchtlinge ...ohne den € ging es in Deutschland den Menschen besser. Ja, wir hatten Inflation aber wir hatten Sparbücher auf die es Zinsen gab, wir hatten Arbeit die fair bezahlt wurde und wir konnten es riskieren Kinder zu bekommen. Das alles haben unsere Kinder nicht mehr. Da ist es ein Glücksfall, wenn eines einen Job hat der nicht befristet ist und wenn das Geld auch zum Leben reicht. Das alles ist ein Europa das ich sooo nicht wollte. Und obendrein werden wir auch noch ständig als Nazis oder Terroristen beschimpft - sorry jeder kann nur soviel ausgeben wie er hat. Braucht man mehr dann muß man sich etwas leihen. Aber es ist unverschämt wenn der Verleiher auch noch beschimpft wird...

07:55 von LLogik 67 – Legendenbildung

>> Tsipras und Varoufakis haben bereits irrsinnig viel Geld (ca. 68 Milliarden in 5 Monaten) zu verantworten, welches durch ihre Untätigkeit verbrannt wurde. <<
Das ist konservative Legendenbildung. Die beiden Politiker haben sicher auch Fehler gemacht, aber wesentlch fataler war die Verhandlungsführung der "Troika", besonders der EZB. Das wäre eine Aufgabe unserer Qualitätsjournalisten, die unrühmliche Rolle der EZB bei der Griechenland-Erpressung stärker zu beleuchten.

Darstellung: