Kommentare

Kaum vergeht ein Tag

... an dem in westlichen Medien nicht kritisch über Russland oder ein anderes autoritäres Land aus der ehemaligen Sowjetunion berichtet wird. Muss das sein?
Ich finde: Ja.

Olympische Spiele

Oh...Gott ich kann es nicht mehr lesen....wie lange will eigentlich noch der internationale Sport sich verstecken und diese Ausrede verwenden...Sport und Politik ..muss man trennen!!!!!! Sportler in dieser Welt stehen und kämpfen doch auch für die Menschenrechte, Demokratie und Toleranz.
Eigentlich müsste jeder Fußballer dieser Welt sagen , wir treten bei den nächsten beiden Weltmeisterschaften nicht an....GELD GELD GELD ..es geht nur noch um Geld....ich habe auch kein Verständnis mehr für unsere Sportler, sie unterstützen dieses System durch ihre Teilnahme!!!! Und den Funktionären gefällt es!!!
Ich könnte noch soviel schreiben aber es ändert sich sowieso nichts, die Welt wird immer korrupter,intoleranter und unmenschlicher.......gruss an alle

um 00:30 von Wir Sofa-Revoluzzer

"Kaum vergeht ein Tag an dem in westlichen Medien nicht kritisch über Russland oder ein anderes autoritäres Land aus der ehemaligen Sowjetunion berichtet wird."
Ihr Satz ist ein leicht durchschaubares Manöver, auch aus diesem Artikel, der an und für sich mit Russland nichts zu tun hat, noch ein Quentchen Russland-Bashing herauszupressen.

Nichts Neues

Im Artikel steht nichts Neues, nur die Sportfunktionäre, die die Vergabe der Spiele bestimmen, sind blauäugig , oder korrupt.

Foto

Ist es ein Zufall, dass das Bild im Hintergrund ein häßliches Ostblock-Hochhaus zeigt? Kann mich nicht entsinnen, ähnlich einseitige Bilder von den Olympischen Spielen in London gesehen zu haben.

160 Mio Steuergelder für Weisswurst und Bier...

… Das nenne ich zuviel Geld für ein bisschen Glanz. Was aber in Baku vor sich geht ist eine ganz normale internationale Sportveranstaltung. Wie die Olympiade oder, sagen wir, die Fußball-WM.

Richtig getroffen!

"Viele zeigten sich blind und taub für die Lage der Menschen. Denn Aserbaidschan spielt eine neue Rolle als Öl-und Gaslieferant. Dies umso mehr, seit Alternativen für russische Lieferungen gesucht werden."
Schon vor Wochen hatte ich auf die in Brüssel vorgestellte Karte mit den strategisch wichtigen Ölländern als "Russlandersatz" verwiesen. Leider hat diese strategische Allianz hierzulande niemand so richtig beachtet.
Schon damals wurden, in der Wortwahl, aus Diktaturen strategische Partner.

Darstellung: